SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware
VideoRaider
Level 11
XP 1.608

Filme, die nie existierten - Teil 1: Zurück in die Zukunft




1985 schuf Robert Zemeckis mit der SciFi-Komödie „Zurück in die Zukunft“ einen der Kultklassiker der 80er Jahre. Niemand konnte während der Produkion damit rechnen, dass der Film zu einem Kassenschlager avancieren würde - genaugenommen gar den finanziell populärsten Film des Jahres 1985 mit einem weltweiten Einspielergebnis von runden 381.109.762 US-Dollar (inflationsbereinigt 2010: 750 Millionen US-Dollar). Auch auf Video und im Fernsehen erfreute er sich riesiger Beliebtheit - über Jahre hinweg gehörte „Zurück in die Zukunft“ in Deutschland zu den Dauerbrennern des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Zwei Fortsetzungen (mit ähnlichem Erfolg), eine Zeichentrickserie, unzählige Videospiele und Comics zog der Film nach sich. In den Universal Studios Florida und Japan, wurde sogar eine Attraktion nach dem Film gebaut. Auch heute noch - 25 Jahre nach dem Kinostart - darf „Zurück in die Zukunft“ als Hit gewertet werden, dieses deuten alleine schon die Verkaufszahlen der Blu-ray-Erstveröffentlichung an. Doch das, was wir heute unter „Zurück in die Zukunft“ verstehen, war nicht der ursprünglich geplante Film. Zemeckis’ SciFi-Komödie wanderte nicht nur durch sehr unterschiedliche Phasen der Vorproduktion, sondern wurde eine Zeitlang gar mit einem anderen Hauptdarsteller gedreht. Folgender Artikel soll euch einen kleinen Überblick geben, über einen Film, der so nicht mehr existiert.


Verworfene Konzeptzeichnungen von Drew Struzan



Ein Film geht durch die unterschiedlichsten Entwicklungsphasen - nur selten ist das ursprüngliche geplante Projekt, dass dem Filmemacher im Kopf rumschwirrte, mit dem fertigen Film zu vergleichen. Filmemachen ist immer ein kreativer Prozess, in dem sich prinzipiell aus den unterschiedlichsten Gründen alles ändern kann. Für „Zurück in die Zukunft“ gilt dies natürlich auch. Das erste Drehbuch wurde bereits im Februar 1981 von Robert Zemeckis und Bob Gale fertiggestellt - doch zum damaligen Zeitpunkt interessierte sich kein Studio für das Projekt. Erst nach einem dreijährigen Kampf konnten Zemeckis und Gale ihre Zeitreise-Komödie an Universal verkaufen. Nicht zuletzt weil Steven Spielberg, bereits damals Hollywood-Mogul, dem Film sehr viel Potential einräumte und als Executive Producer fungierte. Doch bereits in diesen vier Jahren, hatte sich das Projekt inhaltlich gewaltig verändert - lange bevor es in die eigentliche Vorproduktion ging.



Grundsätzlich verfolgt das First Draft mit dem fertigen Film den gleichen Handlungsablauf. Teenager reist zurück in die Zeit, verhindert das Zusammentreffen seiner Eltern, muss sie wieder zusammen bringen und in die Zukunft zurückkehren. Dieser simplen Handlungsstruktur blieben Zemeckis und Gale immer treu - dennoch unterscheidet sich das First Draft in der Ausführung einzelner Szenen fundamental vom fünf Jahre später fertiggestellten Film. Anhand dreier Szenen möchte ich hierrauf näher eingehen.

2.1 Jesus Christ! It’s a goddamn reactor!
Was heute fast schon genial anmutet, bedürfte eines sehr langen kreativen Prozesses: der DeLorean, Zeitmaschine und Sportwagen zugleich, ist heute mittlerweile zu einer der Pop-Ikonen der 80er Jahre mutiert. Doch Dr. Emmet Brown sah nicht immer vor, in einem Sportwagen durch die Zeit zu reisen - ursprünglich benutzte er ein Laser-Portal, um durch die Zeit zu reisen. Zumindest könnte man es so umschreiben. Diese Vorrichtung war befestigt - nicht beweglich, wie der DeLorean. Man musste sich zwischen zwei Leiter begeben, um dann mittels eines Energiestrahls, der auf die Mitte fixiert war, durch die Zeit zu reisen. Es war an sich keine allzu aufwendige Vorrichtung - und dies war von Zemeckis auch beabsichtigt. Jahre später, als der DeLorean bereits als Zeitmaschine feststand, beauftragte Zemeckis ILM für die Spezialeffekte - und hier gab er die klare Anweisung auf sämtliche großangelegten Zeitreise-Szenen zu verzichten. Der Übergang sollte simpel gestaltet werden. Kein dreidimensionaler Fall durch die Gezeiten, kein raumüberschreitender Übergang - nur ein Blitz. Simpel, aber effektiv. Der Zuschauer sollte nie durch irgendwelche zwanghaft-wirkend erfundenen physikalischen Vorrichtungen oder Experimente das Phänomen der Zeitreise verständigt bekommen. Schon gar nicht durch übertriebene visuelle Darstellungen. Ähnlich hätte die Zeitreise wohl auch hier funktioniert, eben simpel, aber effektiv. Im First Draft werden die Zeit-Leiter noch von Cola und Plutonium betrieben.



Plutonium wird im fertigen Film zwar immer noch als eine Komponente benötigt, der Cola-Aspekt ist allerdings noch später für die Geschichte dienlich. Übrigens: im Film wird Dr. Emmet Brown - wie wir alle wissen - von lybischen Terroristen verfolgt und getötet, hier ist es die N.R.C. - die Nuclear Regulatory Commission - die ihm auf der Schliche ist. Zwei Agenten der Bundesbehörden, namens Foley und Reese, verfolgen Brown schon länger wegen Plutonium-Diebstahls. Als er seine Zeitmaschine testen will, stürmen sie das Labor. Durch den entstandenen Tumult stolpert Marty in den Zeitstrahl und reist zurück in die 50er...

2.2 I don’t know if I trust these atomic bombs...
Ursprünglich existierte kein DeLorean, der Martin McFly durch die Zeiten beförderte - aber die Kernergie als Antriebsmittel war schon immer Teil der Handlung. Im fertigen Film versuchen Dr. Brown und Martin dies zu umgehen, in dem sie die Energie eines Blitzes abfangen wollen, was zweifelsohne auch funktioniert hat. Im First Draft hingegen müssen sie von der Hauptstraße Hill Valleys auf ein Atombombentestgelände ausweichen...



Durch ein Geschichtsbuch aus der Schule (1985) wissen Dr.Brown und Martin wann genau ein (damals geheimer) Atombombentest durchgeführt führt. Brown ist sich sicher, dass er die freigesetzte Energie der Atombombe abfangen kann, um Martin zurück in die 80er Jahre zu schicken. Um ihn vor der radioaktiven Strahlung und der Schockwelle zu schützen, muss er in einen Kühlschrank steigen, den Dr.Brown mit Hilfe von Coca Cola in eine Zeitmaschine umgebaut hat. Klingt wirr? Ist es auch. Und zwar bewußt. Zum damaligen Zeitpunkte hatte das gesamte Drehbuch einen - nennen wir es mal - abgespaceten Stil. Der Kühlschrank als Zeitmaschine ist nicht einmal die Spitze des Eisberges. Letztlich ließ man aber auch diese Idee fallen - Gerüchten zufolge hatte man Angst, dass Kinder dies nachahmen könnten und zuhause in Kühlschränke steigen würden (was zumindest darauf hindeutet, dass die Idee es bis zur Vorproduktion schaffte).

Aber - und dies soll noch einmal extra erwähnt werden: die Szene weist eine enorme Ähnlichkeit zur Eröffnungssequenz von „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ auf. Denn im ersten Drehbuch begibt sich Martin McFly in ein für den Atomtest gebauten Dorf - komplett ausgestattet mit Puppen, Einrichtungsgegenständen und gefüllten Kühlschränken.



Und hier steigt nach der Atombombenexplosion ein zermürbter Protagonist aus dem Kühlschrank - nur das dieser sich im Jahre 1982 befindet.

2.3 Time travels were banned in all 87 states!
Zeitreisen haben Auswirkungen auf die Gegenwart und Zukunft - dies hat bereits der fertige Film gezeigt. Denn es ist nur logisch, dass man die Vergangenheit ändert, sobald man durch die Zeit reist. Die bloße Präsenz einer zeitreisenden Person stellt bereits eine Veränderung der Vergangenheit dar. Dessen waren sich natürlich auch Bob Gale und Robert Zemeckis bewußt und so befindet sich bereits im ersten Drehbuch eine alternative Zukunft wieder. Im fertigen Film hat Martin seine Eltern lediglich zu Gewinnern transformiert. Die ehemaligen Looser sind nun ein erfolgreiches Pärchen der gehobenen Mittelschicht - mit allen positiven Auswirkungen für ihre Kinder. Im ursprünglichen Drehbuch hatte Martys Zeitreise allerdings noch weitaus drastischere Auswirkungen...



Dr. Emmet Brown hat sich selber nicht an seine eigenen Regeln gehalten und ist nun ein erfolgreicher und wegweisender Wissenschaftler und Unternehmer. Er hat nicht nur Coca Cola als Treibstoff etabliert, sondern auch noch fliegende Autos entwickelt! Selbst Haushaltsroboter gehören zum Alltag. Auch im Hause McFly ist nichts so, wie es mal war. George McFly, Martins Vater, wurde ein erfolgreicher Boxer, dessen Linke noch heute legendär ist. Und die Welt- und Kulturgeschichte scheint ebenfalls einen anderen Verlauf genommen zu haben. Die Vereinigten Staaten verfügen nun über 87 Staaten (inklusive Cuba) und Rock ’n’ Roll existierte nie.


In der Filmwelt ist es nicht besonderes: bevor die eigentliche Produktion beginnt werden unzählige Schauspieler für die zu vergebenen Rollen getestet. Mit etwas Glück findet er Regisseur gleich unter den ersten Kandidaten seine Traumbesetzung - oder er hat sie bereits sein langem im Kopf - doch in der Regel handelt es sich hierbei um einen langen, schwierigen Prozeß. So verwundert es auch nicht, dass Christopher Walken und Kurt Russel für die Rolle von Han Solo in „Krieg der Sterne“ vorsprachen, während Tom Selleck lange Zeit die Traumbesetzung für den abenteuerlustigen Archäologen Indiana Jones in „Jäger des verlorenen Schatzes“ war (genaugenommen war Harrison Ford nur dritte Wahl). Ebenso sollte Sylvester Stallone den „Beverly Hills Cop“ spielen und Bettie Midler die Rolle der Adrian in „Rocky“, während James Caan den Balboa mimte. Wie wir wissen, kam dies alles nicht so. Tom Selleck stand bei der TV-Serie „Magnum P.I.“ unter Vertrag, Sylvester Stallone wollte aus der Action-Komödie einen knallahrten Actioner machen, Walken und Russel galten einfach nur als unpassend und bei Bettie Midler hatte ihr Agent das Rollenangebot abgelehnt. Für alle Rollen - von Adrian Balboa bis Indiana Jones - fand sich ein passender Ersatz, der aus der Filmwelt heutzutage nicht mehr wegzudenken ist. Doch ab und zu kommt es gar vor, das während eines Filmdrehs ein Schauspieler bereits ersetzt wird. Ursprünglich spielte nicht Viggo Mortensen die Rolle des Königs Aragorn in der „Herr der Ringe“-Trilogie, sondern Stuart Twonsend. Doch nach drei Drehtagen entschied Jackson, dass Townsend zu jung für die Rolle sei - alles was von seinem Dreheinsatz übrig blieb, war ein Foto. Sängerin Aaliyah hingegen konnte ihre Rolle der Zee in „Matrix Reloaded“ und „Matrix Revolutions“ nicht zu Ende drehen, dass sie leider währen der Dreharbeten bei einem Flugzeugabsturz starb - auch hier mussten alle Szenen mit einer anderen Schauspielerin neugedreht werden.


Links: Stuart Townsend als Aragorn | Rechts: Aaliyah als Zee


Auch hinter der Kamera werden bedeutende Posten neubesetzt. Manchmal muss deswegen sogar ein kompletter Film neugedreht werden. Als es zu kreativen Differenzen zwischen Regisseur Richard Loncraine und den Produzenten bei der Nachproduktion von „Enemy Mine - Geliebter Feind“ kann, entschied man sich einfach den Film mit einem anderen Regisseur - Wolfgang Petersen - neuzudrehen. Laut Hauptdarsteller Dennis Quaid entstand so ein komplett neuer Film, der aufgrund von Einsparungen nicht mehr an natürlichen Drehorten, sondern vollständig im Studio realisiert wurde. Ursprünglich wurde der Film in Island unter freien Himmel gedreht. Ähnliches galt auch für „Zurück in die Zukunft“. Auch hier wurden bereits 5 Wochen abgedreht, bis man sich entschied einen Posten neuzubesetzen - den des eigentlichen Hauptdarstellers Eric Stoltz.


Ironie des Schicksals: sein Filmcharakter konnte seine Geschwister vor der Auslöschung retten, aber nicht seinen Vertrag - Schauspieler Eric Stoltz als Marty McFly


Als am 26.November 1984 die Dreharbeiten zu „Zurück in die Zukunft“ begannen, stand nicht Michael J. Fox, sondern Eric Stoltz als Marty McFly vor der Kamera. Stoltz war der Wunschkandidat von Executive Producer Sheinberg, der von Stoltz’ Perfomance in dem Drama „Die Maske“ begeistert gewesen war. Er glaubte, dass Stoltz das Zeug dazu hat, der nächste Teenie-Star zu werden. Alles was ihm fehlte, sei der richtige massenkompatible Film dazu. Robert Zemeckis und Steven Spielberg lobten zwar ausdrücklich Eric Stoltz’ Talent - glaubten aber nicht daran, dass er eine komödiantische Rolle tragen könnte. Sheinberg war sich aber so sicher, dass er anbot, den kompletten Film neuzudrehen, falls Stoltz die gewünschte Leistung nicht abliefern könnte. Um unnötigen Ärger aus dem Weg zu gehen, nickten Zemeckis und Spielberg Sheinbergs Wunsch ab - auch wenn Stoltz letztlich nur ihre dritte Wahl gewesen ist. Michael J. Fox war immer Robert Zemeckis’ Wunschkandidat - allerdings war dieser durch die Serie „Family Ties“ bereits anderweitig verpflichtet, deswegen bevorzugte er C. Thomas Howell, gegen den allerdings Sheinberg war. Hätte Sheinberg nicht so vehement auf Stoltz gepocht, dann hätte sich C. Thomas Howell heute wohl in das kollektive Pop-Gedächnis der 80er eingebrannt.

Die Dreharbeiten verliefen problemlos - doch nach 5 Wochen wurde eine kleine Pause eingelegt, in der Regisseur Zemeckis vom bisher gedrehten Material einen kleinen Rohschnitt anfertigte. Als er diesen zusammenstellte, wurden seine Befürchtungen Gewißheit. Stoltz passte nicht in die Rolle des Marty McFly - sein Auftreten wirkte zu ernst. Er zeigte das Material Steven Spielberg und dieser bestätigte seine Ansichten. Auch er fand, dass Stoltz zwar ein brillianter junger Drama-Schauspieler war, aber einer rein komödiantischen Rolle nicht gewachsen sei. Beide trafen zusammen die Entscheidung, Stoltz aus seinem Vertrag zu entlassen. Natürlich war dies keine angenehme oder einfache Entscheidung, zumal Executive Producer Sheinberg noch zustimmen musste, letztlich blieb ihnen aber keine andere Möglichkeit. Der gesamte Film lastet auf den Schultern von Marty McFly - sein Charakter ist der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Funktionierte dieser nicht, funktioniert der Film nicht. Man konnte hier keinen Kompromiss eingehen. Die Nachricht erfreute Sheinberg natürlich nicht, letztlich sah er es aber auch ein - zumal er selber das Angebot machte, Stoltz sofort zu ersetzen, wenn er nicht in die Rolle passen würde. Dies war zwar vor dem Dreh und wohl nicht sonderlich ernst gemeint - aber Spielberg und Zemeckis erinnerten ihn daran und nun blieb ihm auch nichts anderes übrig, als zu seinem Wort zu stehen. Die Frage war jetzt nur mit wem man die Rolle neu besetzen könnte. Natürlich wollten Zemeckis und Spielberg unbedingt Michael J. Fox haben - doch dieser stand immer noch für „Family Ties“ unter Vertrag, eine Serie, die er nun fast alleine schultern musste. Glücklicherweise erklärte sich Michael Weithorn, Produzent der Serie, bereit, Fox’ Vertrag zu lockern, so dass es ihm möglich war, nach Drehende und an freien Tag am Set von „Zurück in die Zukunft“ zu arbeiten. Es war kein perfekter Deal, aber Weithorn erhoffte sich natürlich durch den Film eine größere Popularität für seinen Hauptdarsteller, die im besten Fall Gratis-Promotion und höhere Einschaltquoten für die Serie ergab. Fox selber sah keine großen Probleme in der extremem Doppelbelastung. Er meinte nur, dass man als 22-Jähriger eh keinen Schlaf bräuchte.

Für Stoltz war dies natürlich ein herber Rückschlag - insbesondere als der Film sich zu einem absoluten Kassenschlager und Kulthit entpuppte. Mittlerweile kann er aber selber darüber schmunzeln - was wohl auch daran liegt, dass er sich zu einem sehr gefragten Charakterdarsteller entwickelte und seine Karriere nicht in der Bedeutungslosigkeit stecken blieb. Dennoch halten Bob Gale und Robert Zemeckis die Szenen mit Eric Stoltz weiterhin unter Verschluß - auch wenn Stoltz in Interviews bereits mehrmals sagte, dass er die Szenen selber gerne mal sehen würde. Doch nach Gales Auffassung, sei es noch zu früh, diese Szenen zu veröffentlichen. Man möchte eben niemanden verletzen und schon gar keine Konkurrenzsituation erschaffen, in der Stoltz’ Arbeit mit der Fox von verglichen würde. Eine Veröffentlichung - irgendwann einmal - schließt er aber dennoch nicht aus. Immerhin wurden drei sehr kurze Szene (ohne Dialog) auf der ersten Blu-ray-Veröffentlichung der Triloge gepackt.

Wieviele Szenen (und natürlich welche genau) Eric Stoltz bereits abdrehte, lässt sich heute sehr schwer sagen, da Zemeckis immer sehr bemüht war, den öffentlichen Schaden für alle Beteiligten so gering wie möglich zu halten. Von Drehplänen und durchgesickerten Promotionsfotos, lassen sich aber immerhin folgende Szenen rekonstruieren und somit bestätigen...

Abgedrehte Szenen mit Eric Stoltz:
• Docs erstes Zeitreise-Experiment auf dem Parkplatz der Twin Pines Mall
• Martys erste Begegnung mit Biff und George in Lou's Cafe
• Marty wird von Lorraines Vater mit dem Auto angefahren.
• Martys erste Begegnung mit seiner Mutter in ihrem Schlafzimmer im Jahre 1955
• Die Gedankenlese-Szene
• Die Unterhaltung zwischen Doc und Marty über die Energiezufuhr des Flux-Kompensators in Docs Wohnzimmer
• Marty muntert George vor Lou’s Cafe auf, endlich mit Lorraine zu reden und sie zum Ball einzuladen
• Die Besprechung zwischen Marty und George über den geplanten Kampf zwischen ihnen, in dem er Lorraines Herz gewinnen soll
• Marty und Docs Gespräch über den Brief, den Marty an ihm geschrieben hat


Darunter fällt auch eine Szene, die mit Michael J. Fox nicht neugedreht wurde. Als Mr.Strickland Marty in der Schule sucht, entkommt dieser ihn, indem er den Feueralarm betätigt. Bilder sind zu dieser Szene leider nicht erhältlich.

Übrigens - wenn man es ganz genau nimmt - hat es Stoltz trotzallem in den Film geschafft. Einige Einstellungen drehte man mit Fox nicht neu - und zwar wie Marty McFly auf dem Parkplatz der Twin Pines Mall mit dem Delorean vor den Terroristen flüchtet. Hier sitzt immer noch Stoltz am Steuer.

Im folgenden ein kurzer Überblick und Vergleich der fertigen Filmszenen mit Aussagen der Beteiligten.

„I think it was like three or four weeks. I would be curious to see it.“
- Eric Stoltz im Interview mit Moviehole.net

„There was a certain type of people they were bringing in and Eric Stoltz came in and the scenes were playing better when he was playing it, but it wasn’t quite as light or comic. But he was a better actor than the other people that were coming in.“
- Crispin Glover im Interview mit Zap2It.com

„There was about 40 minutes worth of cut footage.“
- Bob Gale im Interview mit VoicesfromKrypton.com

„Eric just didn’t have enough Marty McFly in him to make it believable. And he is intense, and he’s more of the method school of acting, and he’s a very internal actor, as opposed to a guy who has a lot of physicality to him. He does stuff with his eyes, and with his face, and he’s a real good actor – he made it into the finals because he is a good actor, but it just wasn’t coming across.“
- Bob Gale im Interview mit VoicesfromKrypton.com

„We saved the footage, we actually had the opportunity to destroy the negative, and destroy it all, and we talked about it, but we decided we shouldn’t destroy it, because it is a rare historical opportunity to have this, but I think we all need to be in our 60s before we release this to the world.“
- Bob Gale im Interview mit VoicesfromKrypton.com


Eric Stoltz’ Ausscheiden aus dem Film hatte noch weiterreichendere Konsequenzen. Claudia Wells war die erste Wahl für die Rolle von Martys Freundin Jennifer - allerdings konnte sie zum ursprünglichen Drehzeitpunkt nicht. Zum neu angesetzten Dreh hatte sie Zeit - nun wurde ihr eigentlicher Ersatz für die Rolle der Jennifer, Melora Hardin, ebenfalls entlassen. Ein weiterer Grund war allerdings auch ihre Körpergröße. Da Michael J. Fox relativ klein ist, überragte Melore ihn nun. Gleiches galt auch für den eigentlichen Biff-Darsteller J.J. Cohen. Dieser war kleiner als der großgewachsene Eric Stoltz und wurde deshalb durch Thomas F. Wilson ausgetauscht. Im Film spielt Cohen weiterhin mit - als einer von Biffs Schlägern. Die Ironie: als Michael J. Fox gecastet wurde, war J.J. Cohen nun wiederrum weitaus größer als Fox - blieb aber trotzdem weiterhin in der zweiten Reihe, da Wilson vollends überzeugte und sich bereits bewährt hatte. Im Audio-Kommentar der DVD gab Drehbuch-Autor Bob Gale gar zu, dass Cohen auf jeden Fall die Rolle des Biff bekommen hätte, wäre Fox von Anfang an Marty McFly gewesen.

Allerdings sollten Eric Stoltz’ Bemühungen nicht ganz umsonst gewesen sein. In der US-Fernsehserie „Fringe“, die u.a. von parallelen Welten handelt, bekommen wir in einer Folge einen Ausblick auf eine alternative Realität. In dieser Welt ist Eric Stoltz der Hauptdarsteller in „Zurück in die Zukunft“.



Und dies schließt letztlich einen schönen Kreis. Denn im ersten Drehbuch-Entwurf von 1981 eröffneten Robert Zemeckis und Bob Gale den Film mit einem Zitat des berühmten Astronomen und Astrophysikers Dr. Carl Sagan, welches ironischerweise von parallelen Welten handelt...



...und wer weiß, vielleicht wird irgendwo, in einer alternativen Realität, Eric Stoltz der Hauptdarsteller in „Zurück in die Zukunft“ sein. Ein Film, in dem ein Teenager mit einem Kühlschrank auf der Schockwelle einer Atombombenexplosion durch die Zeit reist. Vielleicht - denn wir werden es nie erfahren - oder um es eben mit den Worten von Sagan abzuschließen: „[...] Two alternate histories could exist side-by-side [...]. We are condemmend to experience only one of them.“


Medien
• DVD: „Zurück in die Zukunft - Trilogie“ - DVD 1 Universal, Frankfurt 2009.
Bücher
• Drew Struzan: „The Art of Drew Struzan“ Titan Books, London 2010.
Websites (abgerufen am 20.10.2010)
VideoRaiders.net
ZidZ.com
Moviehole.net
VoicesfromKrypton.com
Zap2it.com
BttF.com
Futurepedia.com
Drehbücher
• Robert Zemeckis, Bob Gale: „Back to the Future - First Draft“, 1981.



Kommentare

28.10.2010 00:06 Uhr - Frankie
DB-Co-Admin
User-Level von Frankie 13
Erfahrungspunkte von Frankie 2.851
Viel zu viel Text, zu wenig Bilder... Thumbs down. ;)

Quatsch, saubere Arbeit :)

28.10.2010 00:08 Uhr - Nightmareone
Cool...

28.10.2010 00:11 Uhr - Gabriel
Nach dem Comic Spezial - eine neue interessante Neuerung! Super interessant! Weiter so!!!

28.10.2010 00:19 Uhr - Isegrim
1x
Wahnsinn!!!

Das wusst ich noch garnicht...^^

Ein großes Lob und Respekt für diesen Beitrag!!!

Bottoms up Gentlemen!!!

Skol & Salute

28.10.2010 00:22 Uhr - drifter11
Sehr interessant, wußte ich noch gar nicht mit eric stoltz. Back to the Future ist einer meiner Lieblingsmovies. Bin damit quasi aufgewachsen u. war in Teil 3 im Kino.Obwohl ich mir nie dieDVD`s geholt hab. Das wird jetzt aber auf Blue Ray nachgeholt. Werde trotzdem noch ein bißl.warten da ja die Preise, gerade für ältere Filme auf Blue Ray ziemlich schnell fallen. Die Blue soll ja von der Bildquali der Hamma sein. Danke Schnittberichte für den tollen Link!

28.10.2010 00:23 Uhr - KoRn
SB.com-Autor
User-Level von KoRn 15
Erfahrungspunkte von KoRn 3.711
hey toller bericht echt klasse mal die ganzen hintergründe zu back to the future zu lesen! hammer teil super arbeit!

28.10.2010 00:26 Uhr - Alan Wake
DB-Helfer
User-Level von Alan Wake 5
Erfahrungspunkte von Alan Wake 386
Das ist soo klasse!
So verdammt informativ zu lesen, & toll gestaltet. Echt super :D

28.10.2010 00:31 Uhr - DARKHERO
Videoraider du bist der King, schon beim leses des Titels wußte ich hier kommt wieder eine Videoraider Doktorarbeit. Ich bin seit 1986 fastziniert von Zeitreisen, nachdem ich diesen Film sah und finde diese Reihe trotz Logiklöächer immer noch einsamme Spitze. Teil 1 ist sogar meiner Meinung nach einer der besten 80er Movies. Die meisten Infos sind mir zwar nix neues, aber trotzdem wiedereinmal massig Infos für fans und die die es werden wollen, wie immer. Man hatte Eric Stolz ja während der Dreharbeiten ausgetauscht, würde zugerne mal die abgedrehten Szenen sehen

28.10.2010 00:34 Uhr - Lykaon
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
ihr seid Wahnsinnig :D :D :D :D

Morgen kommt meine 25 Jahres BluRay-Edition raus :D Danke für dieses großartige Geschenk!

28.10.2010 00:37 Uhr - Lykaon
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
@darkhero: ein paar winzige Ausschnitte gibts
http://www.youtube.com/watch?v=2phJypYApFI&feature=related

28.10.2010 00:51 Uhr - Russ Meyer HH
Vielen Lieben Dank für das tolle Spezial - und natürlich für die Menge Arbeit - Ihr seid Spitze. Weiter so - ich bin Euer Fan. Schön das man hier auch Hintergrundberichte präsentiert.

Und mir wurde berichtet das es von den fantastischen Vier auch eine nie veröffentlichte Version geben soll, die nur gedreht wurde um die Rechte aufrecht zu erhalten.....???
Ist dort etwas wahres dran ???

28.10.2010 00:53 Uhr - Scat
eben alles spontan durchgelesen. mache ich selten bei so großen artikeln. aber der film gehört zur kindheit und einiges kenne ich auch schon durch die extras der dvd-edition. hab hin und her überlegt zwecks der blu-ray... glaube jetzt muß sie doch her. ;)

saubere arbeit! 1A!

28.10.2010 00:56 Uhr - VideoRaider
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
@ Russ Meyer HH:
Ja, gibt es. Von Bernd Eichinger und Roger Corman produziert, damit Constantin nicht die Rehcte verliert.

28.10.2010 01:01 Uhr - DARKHERO
@Lykaon
Hey cool, voll vergessen wir leben im Informationszeitalter und es gibt Youtube :) Jaja, glaube manchmal ich lebe in der Vergagenheit.
Aber Zemeckis hatte ja so Recht.
Hatte mal eine Doku über J Fox gesehen, da wurde intensiv auf die entstehung dieses Streifens eingegangen, auch wie J Fox sich zu der Zeit den A*** aufriss um an zwei Sets eine super Leistung abzuliefern. Grandiose Leistung, weil man ihn den Stress weder bei Family ties noch bei BttF ansah. Das machte ihn zurecht zu den Star der er war, weil er meist hinter der Kamera fast zusammenbrach. Denke heutzutage gibt es wenig Stars die sowas machen würden

28.10.2010 01:05 Uhr - DARKHERO
@ Russ Meyer HH
Diese Version von den Fanta 4 gibt es meines Wissen sogar im Netz, hab mir mal den Trailer angesehen weil ich immer hörte das dies die Trashgranate überhaupt sein soll (Corman halt) und der Trailer hat mich da nicht enttäuscht. Sehr übles Werk scheint das zu sein. Der Film scheint so schlecht zu sein, das er zurecht (und aus genau diesen grund) nie veröffendlicht wurde

28.10.2010 01:07 Uhr - marx1201
In der Szene wo Marty in Docs Haus den Verstärker voll aufdreht, ist die Hand von Eric Stolz auch im fertigen Film in Großaufnahme zu sehen. Erkennbar an den Sommersprossen.

Super Bericht über einen meiner Alltime Favourite Movies!
Danke Videoraider!

28.10.2010 01:12 Uhr - Xavier_Storma
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Mega!!! Toll recherchiert und wunderbar verfasst!!!

28.10.2010 01:17 Uhr - Evil Wraith
Klasse Arbeit. Finde es toll, dass Trashzomb... äh, Videoraiders auch außerhalb der eigenen Domäne mobil machen.

28.10.2010 01:19 Uhr - VideoRaider
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
Hmh. Ist nur noch einer. Normalerweise könnte ich meine Website auch als Blog bezeichnen. lol

28.10.2010 02:02 Uhr - Morte
Faszinierend, völlig neu für mich. Und schon bei den kurzen YouTube-Ausschnitten ahnt man, in welch andere Richtung der Film mit Stoltz gegangen wäre, eher ernst und so gar nicht flott-witzig wie mit Michael J. Fox. Danke Michael, dass Du Die soviel Arbeit angetan hast!
Und natürlich Dank an den Autoren dieses interessanten Berichts!

28.10.2010 02:06 Uhr - bigosik
Ich will jetzt nicht übertreiben oder so ,aber es ist der mit abstand beste Film der Welt ! Ich liebe diese Filme, vorallem den ersten und zweiten !
Grandiose Atmoshäre , heute wäre sowas nicht mehr möglich, nur noch schrott kam in den letzten 15 jahren raus.

Zum glück kann mir keiner die klassiker Wie Terminator, Scarface, Tanz der Teufel usw. keiner mehr nehmen.

28.10.2010 07:34 Uhr - gen78
DB-Co-Admin
User-Level von gen78 8
Erfahrungspunkte von gen78 843
WOW!!!

Ich liebe diese Filmreihe, bin auch mit ihr aufgewachsen, aber davon habe ich noch nie gehört. oO

PS: Die verworfenen Konzeptzeichnungen von Drew Struznan sind ja Sahne! Klasse!

Vielen Dank für diese ausführliche und mehr als interessante info, VideoRaider! :-)

28.10.2010 07:53 Uhr - markymarco
das hätte ich niiiiie gedacht....
saubere arbeit.

28.10.2010 08:50 Uhr - Kika
Sehr schöne Arbeit allerdings sind auch sehr viele Informationen schon sehr lange auf der HP "www.zidz.com" veröffentlicht oder in den bisherigen DVD-VÖs zu finden. Trotzdem: Super

28.10.2010 08:52 Uhr - oLo
User-Level von oLo 2
Erfahrungspunkte von oLo 39
Nur mal so, soll Indiana einen Zeitsprung gemacht haben?
Du schreibst das er aus dem Kühlschrank steigt und sich im Jahr 1982 befindet, aber der Film Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels spielt doch im Jahr 1957, oder irre ich da jetzt? Vielleicht habe ich ja Ironie oder sowas übersehen.. kp.

Aber super interessanter Artikel zu einem meiner Lieblingsfilme, daher vielen lieben dank!!

28.10.2010 09:08 Uhr - VideoRaider
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
@ Kika:
Erstens wird ZidZ unter den Quellen genannt, zweitens bedeutet das, dann etwa, dass niemand mehr darüber schreiben darf, wenn die simple Grundinfo (und mehr ist es ja nicht) schon woanders veröffentlicht wurde?


28.10.2010 09:14 Uhr - Zubiac
Stoltz wäre der VIEL bessere marty gewessen :(

28.10.2010 09:34 Uhr - Black_Past
Sehr informative und reife Leistung!
Hatte die Kino Tafel auch bei Fringe gesehen und mußte lachen, Eric Stolz als Marty McFly.
Doch jetzt ergibt dieses ja noch einen realen Sinn. Gut das Sie sich umentschieden haben den Zurück in die Zukunft und Michael J. Fox passen einfach zu einander.
Ein Stück Filmgeschichte!
Danke für solche Informationen.

28.10.2010 09:42 Uhr - TheHutt
SB.com-Autor
User-Level von TheHutt 6
Erfahrungspunkte von TheHutt 592
VideoRaider, wie immer, ein toller Artikel! Mein Kompliment.

28.10.2010 09:53 Uhr - burzel
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 858
tolle Arbeit zu einem Film bzw. Film-Serie, die ich gar nicht mag. Viel hatten die 80er mir eh nicht zu bieten. Diese ganzen Teenie-Buddy-Filme (wie Stand by me) waren nichs für mich....

28.10.2010 09:56 Uhr - TheHutt
SB.com-Autor
User-Level von TheHutt 6
Erfahrungspunkte von TheHutt 592
PS: allerdings schreibt sich der Nachname des damaligen Universal-Chefs nicht "Shineberg", sondern "Sheinberg". ;)

28.10.2010 10:27 Uhr - WaldKnurz
Einfach nur megacool, VideoRaider!!! Unglaublich klasse! :)

28.10.2010 10:49 Uhr - D-Fens
Sehr schöne Arbeit. Ganz große Klasse!

28.10.2010 11:05 Uhr - Matze1978
Wirklich: Ein verdammt klasse Artikel! Freu mich schon, wenn ihr die Fantastic Four oder Jurassic Park unter die Lupe nehmt!
Kleine Verbesserung: Der Künstler, welcher die Poster gemalt halt, heißt Drew Struzan, nicht Struznan! Ansonsten alles super hier! ;)

Wer übrigens sehen will, was dieser geniale Künstler noch so alles gebracht hat (unsd das ist ne verdammte Menge, die wohl viele kennen), der Möge mal unter diesem Link hier schauen:

http://www.drewstruzan.com/


28.10.2010 11:24 Uhr - Rudi Ratlos
User-Level von Rudi Ratlos 1
Erfahrungspunkte von Rudi Ratlos 8
Großartiger Artikel! Vielen Dank für diese neuen Erkenntnisse - im Nachhinein wirkt Indy 4 dann gleich ein wenig durchdachter und augenzwinkernder :D

28.10.2010 12:02 Uhr - Joker1978
Wieder einmal ein superfettes Lob an dich videoraider!!
Nach den geilen Star wars berichten jetzt das nächste mammutprojekt!
Respekt!
Bitte mehr davon :-)

28.10.2010 12:51 Uhr - InnovatorOfViolence
Ich wollte schon ne lange Zeit wissen, welcher Schauspieler damals ursprünglich für die Rolle von Aragron gecastet war. Das wurde ja im Making of angesprochen, dass dieser als zu jung eingestuft wurde, aber ein Name wurde nicht genannt.
Gott sei Dank, dass sich Jackson dann doch für Mortensen entschieden hat. Ich glaube Townsend als Aragorn hätte ganz ganz viel kaputt gemacht.

28.10.2010 14:32 Uhr - squirrel
Toller Artikel!

28.10.2010 14:40 Uhr - Mac555
1x
Wie geil ist das denn???
Fantastischer Artikel!!!

Das sind mal Informationen, die noch lange nicht jeder kannte - zumindest für mich waren sie ganz neu.
Als ich die "Fringe"-Folge neulich sah, sagte ich noch zu meiner Freundin, dass die auf der Kino-Leuchttafel ausgerechnet den Namen des Typen stehen hatten, dem wir beide eine gewisse Ähnlichkeit mit MJF attestieren.

Und jetzt kommst Du hier damit 'rüber, dass es eine gewollte und im Bezug auf eine alternative Realität durchaus korrekte Wahl des Namens war.
Ich werd' noch bekloppt, das werd' ich ihr nachher erstmal erzählen! :)

28.10.2010 15:39 Uhr - Bloody Joe
1x
Hab mich demletzt bei Fringe schon gewundert, jetzt weiß ich warum!

28.10.2010 15:39 Uhr - Oberstarzt
Eric Stolz und Michael J. Fox sehen sowieso aus wie Zwillinge - ich hatte da immer eine Verwandtschaft vermutet.

28.10.2010 16:21 Uhr - Kevin Chan
User-Level von Kevin Chan 1
Erfahrungspunkte von Kevin Chan 10
Boa was für ein geiler Artikel! Ich liebe es, solches Hintergrundwissen zu erfahren. Großes Lob und Dank an VideoRaider!

28.10.2010 16:24 Uhr - Caligula
Geil gemacht, jetzt bin ich wieder etwas schlauer. Danke. ^^

28.10.2010 16:39 Uhr - Halliwax
In der Tat ein sehr informativer Artikel zu einem genialen Film, danke!

28.10.2010 16:54 Uhr - BadGendo
Wow, ich bin schwer beeindruckt. Hab ich nicht gewusst.
In meinen Augen ist Zurück in die Zukunft als Ganzes das Größte Stück Filmisches Kunstwerk das es gibt. Da ausgerechnet genau heute die BluRay erscheint bekomm ich richtig Lust mir die Filme nun wieder anzusehen.

Ich weiss nicht, ob sie mir mit Eric Stolz nun noch besser oder weniger gefallen hätten, aber gesehn hätt ich das dennoch gerne mal. Wer weiss...irgendwann vielleicht.

28.10.2010 16:59 Uhr - 1138bladerunner
Der beste Film der Welt und eine super Rubrik

28.10.2010 18:08 Uhr - SPiN Mark
Na sowas, vor 2 Wochen hab ich erst in meinem Online-Blog über dieses Thema referiert. Und nun finde ich hier einen Artikel dazu, der die gleichen Bilder hat wie meiner ;)

28.10.2010 18:12 Uhr - VideoRaider
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
@ SPiN Mark:
Soll das ein Scherz sein? Die Bilder aus dem Film habe ich direkt von der DVD. Die Bilder von Eric Stoltz sind von BTTF.com - der offiziellen ZidZ-Seite und wurden bereits 2006 veröffentlicht. Es sind die einzigen Bildern, die von Stoltz bisher veröffentlicht wurden, wenn man von den drei kurzen Szenen auf der neuen Blu-ray absieht. Also unterstelle hier bitte mal nichts. Ich habe meine Quellenangabe abgeliefert.

28.10.2010 18:42 Uhr - Bob
DB-Helfer
User-Level von Bob 17
Erfahrungspunkte von Bob 5.897
28.10.2010 - 18:08 Uhr schrieb SPiN Mark
Na sowas, vor 2 Wochen hab ich erst in meinem Online-Blog über dieses Thema referiert. Und nun finde ich hier einen Artikel dazu, der die gleichen Bilder hat wie meiner ;)

Wenn man die Google-oder-Bing-Bildersuche bemüht, findet man die Bilder dutzendfach und Videoraider hat ja seine Quellen angegeben.

Da es ja wirklich blödsinnig wäre, wenn du dich hier bei uns extra angemeldet hättest, nur um dich über Bilder aufzuregen, die es eben überall sonst auch gibt, scheinst du die originäre Quelle dieser Bilder zu sein, bei der sich dann soviele bedient haben. Kannst du uns erzählen, wo du die her hast und wie du da rangekommen bist? Ist doch sicher interessant.

Oder steht das in deinem Blog. Dann bitte Link dazu :-)

28.10.2010 19:39 Uhr - Knalltüte
Haha bei "Kühlschrank" und "Atombombe" musste ich auch direkt an Indiana Jones denken. Irgendwie cool dass man die Idee doch noch verwendet hat, wenn sie auch total übertrieben und unrealistisch ist :P

Sehr interesannte Story hier! Ich fand schon die ganzen Hintergründe über die Star Wars-Filme super, wie sie ursprünglich geplant waren usw., und nun hier das zu einem meiner absoluten Lieblingsfilme überhaupt. Hoffentlich kommt in Zukunft immer mal wieder sowas, finde ich ehrlich gesagt viel viel interessanter als SBs!!

Oh und ich bin froh über den DeLoreon als Zeitmaschine, das Auto ist einfach so super :)

28.10.2010 19:48 Uhr - Jimmy Conway
Supi! Zurück in die Zukunft gehört zu meinen fünf Lieblingsfilmen. Teil 2 finde ich fast genau so hervorragend und auch Teil 3 ist gut gelungen. Einer der besten Filmreihen überhaupt!
Da ich auch seit fünf Jahren die DVD-Box besitze war es für mich keine Neuigkeit, dass eigentlich Eric Stoltz die Rolle des Marty McFly inne hatte und auch einige Wochen gedreht hat.
Aber jetzt weiß ich auch welche Szenen und bin dankbar für die Fotos :)

28.10.2010 19:54 Uhr - metalarm
interessant !!! macht weiter so !!

28.10.2010 19:56 Uhr - JayDee
Interessante Sache und ich hab mich schon bei Fringe gewundert, was das mit Eric Stoltz sein soll.

28.10.2010 20:22 Uhr - LastBoyScout
Wow!Unglaublich gute Arbeit!!!
Bitte mehr solcher Artikel! Echt interressant sich als Filmfan sowas mal durchzulesen.
Ganz großes Lob!
MfG LBS

28.10.2010 20:30 Uhr - jambo
ich finde denn beitrag echt hammer und würde mich freuen mehr davon zubekommen......aso nur mal nebenbei ich finde das ist nicht zu viel zu lesen....wär lesen kann für denn ist das nicht schwer.....xD

28.10.2010 21:02 Uhr - hybridgenom
japp, sehr interessant.. viel gutes material gesammelt und unterhaltsam geschrieben.. klasse beitrag.. gern mehr davon!

28.10.2010 21:22 Uhr - DUC
Sowas lese ich immer gern. Vielen Dank für die Mühe.

Das Zitat von Carl Sagan gefällt mir auch.

28.10.2010 23:39 Uhr - enkcrypt
Sehr gut!

28.10.2010 23:56 Uhr - bernyhb
Klasse!!!

Aber ZidZ ohne MJF. Wäre nicht gegangen. War die richtige Entscheidung!

29.10.2010 03:29 Uhr - blackOut
awesome! just awesome! :)

29.10.2010 08:10 Uhr - sasxha
@VideoRaider
Sehr schöner Bericht!

Was Du aber vielleicht noch mit einbringen könntest/solltest:

Zuerst war für die Rolle des Dr. Emmett Brown 'John Lithgow' vorgesehen. Auch dieser konnte damals die Rolle nicht übernehmen, da er für den Film 'Buckaroo Banzai – Die 8. Dimension' (The Adventures of Buckaroo Banzai across the 8th Dimension, 1984) vertraglich verpflichtet war. Der Produzent dieses Films, Neil Canton, schlug daraufhin Christopher Lloyd für die Rolle des Dr. Brown vor.
(Quelle: Aussage R. Zemeckis, 2002, USC Q&A für die BttF-DVD)

Laut Robert Zemeckis, war damals, nach John Lithgow, 'Jeff Goldblum' als 2. Wahl für die Rolle des Doc Brown vorgesehen.
(Quelle: Aussage R. Zemeckis, 2009, Dokumentation 'Looking Back to the Future')


BTW: bei Christopher Lloyd muss ich immer an die eine Alf-Folge denken, als sich Alf und Willie über das unsinnige Doppel-L von Lynns Freund 'L-L-Lloyd' lustig machen!

29.10.2010 13:01 Uhr - VideoRaider
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
@ sasxha:

Danke für den Hinweis. Werd mal schauen, wie ich es einarbeiten kann.

03.11.2010 11:08 Uhr - KielerKai
Richtig toller Beitrag! Bitte mehr davon!

15.04.2012 01:06 Uhr - Der Duke
Einer der besten Filme aller Zeiten und auf Platz 2 meiner persönlichen Top 5 ;D

25.06.2014 19:41 Uhr - ondy1978
echt super infos :) immer wieder was neues :) danke schnittberichte

23.08.2014 11:33 Uhr - mit Senf
Super Sache und sehr informativ!!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com