SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Batman v Superman - MPAA prüft R-Rated-Version

Ultimate Edition mit R-Rating für das Heimkino

Die Comicverfilmung Batman v Superman - Dawn of Justice dürfte wohl einer der größten Hits 2016 an den Kinokassen werden. Zumindest dürften die Hoffnungen und Erwartungen bei Warner Brothers sehr hoch sein, schließlich treffen zwei der größten Comichelden aufeinander. Da kann man schon die Messlatte ziemlich hoch legen. In den USA geht es am 25. März 2016 los. Von der MPAA bekam die Kinofassung - wenig überraschend - ein PG-13-Rating (for intense sequences of violence and action throughout, and some sensuality).

Die große Überraschung dürfte aber sein, dass die spätere Heimkinofassung mit einem R-Rating kommen wird. Im aktuellen Newsletter der MPAA ließ Warner Home Video eine Ultimate Edition von Batman v. Superman prüfen, welche eben jenes Rating tragen wird.

Batman v Superman: Dawn of Justice Ultimate Edition - Rated R for sequences of violence.

Scheint so, als bekämen die Fans ihren ersten Batman-Film, welcher ein R-Rating tragen wird. In Deutschland startet die Comicadaption am 24. März 2016. Die Kinofassung dürfte hier wohl mit einer FSK 12-Freigabe an den Start gehen.

Aus Angst vor den Taten eines gottgleichen Superhelden, nimmt sich Gotham Citys dunkler Rächer Metropolis’ hoch verehrtem Retter der Gegenwart an, während die Welt sich damit auseinandersetzt, welche Art von Superheld sie wirklich braucht. Während sich Batman und Superman im Krieg miteinander befinden, wartet schon eine neue Bedrohung, die die Menschheit in größte Gefahr bringt. (Warner Bros.)

Kommentare

24.02.2016 08:16 Uhr - Jack Bauer
3x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Abwarten, was daran dann wirklich R-Rated sein wird.

So eine Meldung ist angesichts des kolossalen DEADPOOL-Erfolges erstmal schnell gemacht...

24.02.2016 08:44 Uhr - commando
24.02.2016 08:16 Uhr schrieb Jack Bauer
Abwarten, was daran dann wirklich R-Rated sein wird.

So eine Meldung ist angesichts des kolossalen DEADPOOL-Erfolges erstmal schnell gemacht...


Ich denke nicht, dass das irgendwas mit Deadpool zu tun hat. Wer Batman-Comics kennt, der weiß, dass da sehr schnell R-Rated Material zusammen kommen kann. Da geht es teilweise sehr heftig zur Sache! Und Snyders Batman wird sich ja (endlich mal) an dieser toughen und rücksichtslosen Darstellung orientieren. Ich bin gespannt.

24.02.2016 08:44 Uhr - Deathzoom
James Gunn wird wohl Recht behalten, was ich ehrlich gesagt nicht hoffe.
Naja war mir eigentlich nach den ersten Batman "im Einsatz" szenen schon klar das die grenze hoch sein wird und hier und da ein Paar gewaltspitzen können schon die Freigabe beeinflussen.

24.02.2016 08:56 Uhr - Stone Cold
1x
Ob man das selbe auch mit Suicide Squad machen wird?

24.02.2016 09:44 Uhr - deNiro
2x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 312
Uuuhhh, fasst Supermann Wonder Woman unsittlich von hinten an die Schulter?

Da werden wohl im Zuge des kommerziellen Erfolges des Deadpool Filmes ein paar leicht verlängerte Gewaltszenen dazu kommen. Wird bei uns wohl bei einer 12er Freigabe bleiben.

24.02.2016 09:47 Uhr - Jack Bauer
4x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
24.02.2016 08:44 Uhr schrieb commando
24.02.2016 08:16 Uhr schrieb Jack Bauer
Abwarten, was daran dann wirklich R-Rated sein wird.

So eine Meldung ist angesichts des kolossalen DEADPOOL-Erfolges erstmal schnell gemacht...


Ich denke nicht, dass das irgendwas mit Deadpool zu tun hat. Wer Batman-Comics kennt, der weiß, dass da sehr schnell R-Rated Material zusammen kommen kann.


Aber natürlich hat das mit dem DEADPOOL-Erfolg zu tun! Ansonsten wäre man nie auf die Idee gekommen, hier ein R-Rating ins Gespräch zu bringen. Es sind doch gerade Nolans DARK KNIGHT-Filme, die immer als Paradebeispiele für düstere, harte PG-13-Filme herhalten müssen. Ohne den DEADPOOL-Erfolg wäre man wieder die Schiene gefahren und hätte niemals ein R-Rating ins Auge gefasst.

24.02.2016 09:55 Uhr - Stone Cold
1x
Das Deadpool so erfolgreich war lag aber nicht zwingend am R-Rating, sondern daran das der Film sich ziemlich nahe, an den Comics gehalten hat.

24.02.2016 11:02 Uhr - elvis the king
24.02.2016 09:55 Uhr schrieb Stone Cold
Das Deadpool so erfolgreich war lag aber nicht zwingend am R-Rating, sondern daran das der Film sich ziemlich nahe, an den Comics gehalten hat.


Nach der Aussage hätte ja auch "Watchmen" ein Erfolg sein müssen!
Die Tatsache ist aber eher die das viel mehr Marketing/Werbung bei Deadpool reingesteckt und man dadurch mehr angeheizt wurde.
Ich denke mir mal das, wenn es nach Zack Snyder gegangen wäre bei Batman v Superman in der KInofasung auch eine höhere Freigabe rausgekommen wäre.
Man schaue sich mal seine anderen Filme an, die nicht gerade zimplerlich waren, selbst "Die Legende der Wächter" ist nicht gerade gewaltfrei, zumindest in der unzensierten Fassung.

24.02.2016 11:09 Uhr - Jack Bauer
7x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
24.02.2016 09:55 Uhr schrieb Stone Cold
Das Deadpool so erfolgreich war lag aber nicht zwingend am R-Rating, sondern daran das der Film sich ziemlich nahe, an den Comics gehalten hat.


Der große Erfolg ist wohl eher auf die gute Werbekampagne und die wirkungsvollen Trailer zurückzuführen. Ich behaupte mal, dass nicht mal die Hälfte der Kinogänger mit den DEADPOOL-Comics etwas anfangen kann.

Die anderen Studios sehen nun aber, dass es durchaus möglich ist, mit einem R-Rated-Film innerhalb von zehn Tagen eine halbe Milliarde Dollar (!) einzuspielen und springen auf den Zug auf. Wäre für uns alle doch wunderbar, wenn man zukünftig wieder öfter mit großbudgetierten R-Rated-Filmen rechnen dürfte, ich befürchte nur, dass dann ganz schnell wieder finanzielle Flops der Marke PUNISHER: WAR ZONE oder DREDD folgen.

Und es wäre schön gewesen, wenn DEADPOOL ein Jahr eher gestartet wäre, dann hätte Ayer vielleicht einen SUICIDE SQUAD mit R-Rating drehen dürfen.

24.02.2016 12:56 Uhr - Thrax
Ich verweise mal auf R-rated der Langfassung von DIE SCHLACHT DER FÜNF HEERE!
Die war bei uns letztlich auch weiterhin ab 12 wie die Kinofassung.

Also erstmal abwarten!

24.02.2016 13:36 Uhr - Grosser_Wolf
2x
24.02.2016 12:56 Uhr schrieb Thrax
Ich verweise mal auf R-rated der Langfassung von DIE SCHLACHT DER FÜNF HEERE!
Die war bei uns letztlich auch weiterhin ab 12 wie die Kinofassung.

Also erstmal abwarten!

Das ändert aber nichts an der US-amerikanischen Einstellung und -Wertung, die die Filme deutlich beeinflussen. Das mit der deutschen FSK zu vergleichen, ist hier nicht relevant.

24.02.2016 13:56 Uhr - Scarecrow
R-Rating bedeutet schon mal gar nichts. Siehe "Paranormal Activity". Diese Freigaben-Geilheit wird ja immer unerhörter. "Deadpool" spielte mittlerweile eine halbe Milliarde weltweit ein, weil es ein geiler Streifen ist. Das sieht man in der 2. Woche ganz deutlich. Auch Proyas Gurke "Gods of Egypt" dürfte er diese Woche floppen lassen.

24.02.2016 14:12 Uhr - Major Dutch Schaefer
1x
@Stone Cold & Jack

Beides ist richtig.

Ich find's super. Deadpool ist ein grandioser Beweis dafür, daß nicht ein möglichst niedriges Rating sondern die Umsetzung eines solchen Projektes maßgebend ist und Zuschauerzahlen generiert.

Hier hat alles ineinander gegriffen. Vorlagentreue/ Fan-Service, Marketing...

Und jetzt kommt's:
Man hat sich nur auf der hervorragenden Vorarbeit ausgeruht. Nein! Sondern auf den Hype einen guten Film folgen lassen.

Tja, so einfach kann es sein.

Was hatte ich meine helle Freude in dem Film. Deadpool hätte stellenweise sogar noch mehr auf die Kacke hauen können. Diese Scheu wird mit dem 2ten Teil abgelegt werden. Da bin ich mir sicher. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

[In irgendnem anderen Thread hat jemand was davon geredet, daß "Deadpool 2" aufgrund des Erfolges mit einen PG-13 kommen wird. Also für so blöd halte ich nichtmal nen geldgeilsten Produzenten. Selten war es so offentsichtlich WARUM ein Film Erfolg hatte.]


Daß ein Film mit PG-13 oder R-Rating floppt, hat meist andere Ursachen.

Bleiben wir mal bei den Comics und nehmen den mMn grandiosen Watchmen als Beispiel.

Bezüglich Comics hatte ich nur die allgemeinen Grundkenntnisse über die einschlägig bekannten Comic-Helden, wie Batman, Superman, Hulk, Spider-Man usw. [Gut, für manche wäre selbst das schon nerdig genug gewesen].

Dennoch hatte ich mit Comics und vor allem mit Grapic Novels zu dem Zeitpunkt nicht wirklich viel am Hut.
Ich hatte keinerlei Vorkenntnisse über "Watchmen", geschweige denn über den zur Grunde liegenden Handlungsstoff.
Und das obwohl diese Reihe in Literatur- und Kunstkreisen so hohes Ansehen genießt !

Der Trailer ließ auch kein "Muß-ich-sehen"-Gefühl aufkommen.

Dennoch mit Freunden ins Kino gegangen und wir sind absolut positiv überrascht aus dem Kino gegangen. Während andere vor sich hin mosernd offentsichtlich eine herkömmliche Comic-Verfilmung erwartet haben.

Komischerweise hatte ich vor "Sin City" auch keine große Kenntnis über den Stoff. Über diesen wurde aber im Vorfeld - nicht zuletzt wegen des Staraufgebots - viel mehr berichtet und als es soweit war, wusste ich genau was mich erwartet.

Es heißt ja nicht umsonst Werbung.

Hoffen wir, daß Deadpool tatsächlich ein Wachrüttler für die gesamte Branche ist und diese sich vor allem bei Filmen mit entsprechender Thematik auf alte Tugenden zurückbesinnt.

Und es ist doch schön, daß man bei "Batman vs Superman" nun diesen Schritt geht und es nicht bei einer PG-13 Kinovariante belässt.
Synder kann neben Eyecandy grandiose, zünftige Keilereien inszenieren und vor derben Szenen schrickt er auch nicht gerade zurück. Da darf man gespannt sein

So kann es mMn gerne weitergehen. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und seit Jahren habe ich das Gefühl, es ist im Moment gar nicht mehr so abwegig darauf zu hoffen.

24.02.2016 16:20 Uhr - Harley Q.
2x
User-Level von Harley Q. 3
Erfahrungspunkte von Harley Q. 173
WAS!!!! Bats bekommt 'ne R-rated Fassung und ich nicht. Ich glaub ich muss mal auf alter Art und Weise mit Warner reden. Der Hammer ist zum Glück griffbereit:-)

24.02.2016 17:27 Uhr - mfritz
Batman v Superman: Dawn of Justice Ultimate Edition - Rated R for sequences of violence.

Unbestätigten Gerüchten zufolge soll die Ultimate-Never before seen - Japanese Unlimited Version sogar Braindead toppen und ein sicherer §131 Kandidat sein.



24.02.2016 17:34 Uhr - Spagettihero
1x
Mal sehen ob Geiz-Warner vor hat bei dem wichtigen Titel eine Ausnahme zu machen,und einer Langfassung wieder eine deutsche Synchronisation gönnt...

24.02.2016 18:28 Uhr - Xavier_Storma
1x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Warner/DC müssen ja wirklich Bammel haben...

Ein R Rating als Verzweiflungstat, um Zuschauer doch noch anzulocken?
Erst die zweifelhaften Stimmen zum Filminhalt, dann die Gerüchte man würde die eigene Filmserie umstrukturieren, und jetzt das?

24.02.2016 18:38 Uhr - commando
24.02.2016 09:47 Uhr schrieb Jack Bauer
24.02.2016 08:44 Uhr schrieb commando
24.02.2016 08:16 Uhr schrieb Jack Bauer
Abwarten, was daran dann wirklich R-Rated sein wird.

So eine Meldung ist angesichts des kolossalen DEADPOOL-Erfolges erstmal schnell gemacht...


Ich denke nicht, dass das irgendwas mit Deadpool zu tun hat. Wer Batman-Comics kennt, der weiß, dass da sehr schnell R-Rated Material zusammen kommen kann.




Aber natürlich hat das mit dem DEADPOOL-Erfolg zu tun! Ansonsten wäre man nie auf die Idee gekommen, hier ein R-Rating ins Gespräch zu bringen. Es sind doch gerade Nolans DARK KNIGHT-Filme, die immer als Paradebeispiele für düstere, harte PG-13-Filme herhalten müssen. Ohne den DEADPOOL-Erfolg wäre man wieder die Schiene gefahren und hätte niemals ein R-Rating ins Auge gefasst.


R-rated wird diese Version wegen Gewalt. Aber man weiß ja noch gar nicht, was für Szenen das nun sind. Ich vermute mal, es werden Sachen sein, die Batman gegen irgendwelche Gängster kämpfend zeigen, vielleicht auch Joker, wie er Robin tötet, entsprechend gewaltätiges Vorgehen, wie man es eben auch aus den Comics kennt. Aber ein Deadpool-Niveau wird das natürlich nie und nimmer sein. Es werden Szenen sein, die für die "normale" Version etwas entschärft sein werden (vielleicht auch einfach nur alternative Einstellungen) und für die Ultimate eben etwas derber sein werden. Man darf da jetzt nicht vergessen, dass der Film ja schon längst abgedreht ist, der Film auch längst PG-13 eingestuft wurde und man die Ultimate-Fassung zu dem Zeitpunkt auch längst fertig hatte. Soll heißen: Wenn Deadpool ein totaler Flop geworden wäre, dann wäre die Ultimate trotzdem R-rated gewesen.

24.02.2016 19:31 Uhr - DARKHERO
Es ist immer noch ein Snyder Film, da wird mit CGI die Gewalt hinzu addiert das sich die Balken biegen. Da bin ich mir sicher. Das bestimmt dann auch noch auf die Schnelle und billig, damit man die Zielgruppe noch erreicht.
Ich erwarte nichts, weil Snyder hat es immer wieder übertrieben (wobei ich Watchman gelungen fand, aber seine restlichen Filme fand ich furchtbar, wegen der übertriebenen CGI, wo man selbst Wassertropfen in Bullettime und 1000 Kameraschwengs zeigt. Für Musikvideos gut, aber fürs Kino wurde es irgendwann alles zuviel)

24.02.2016 19:45 Uhr - NICOTERO
1x
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
Zumindest das "Unwort" des noch jungen Jahres ist gefunden: Es beginnt mit "R"...
Unfassbar. Da wird der eigentliche Film beinahe sekundär. Abwarten...

24.02.2016 20:16 Uhr - Necron
1x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 231
Täuscht das, oder sprießen hier in letzter Zeit nur so die Meldungen von "Film xyz bekommt wohl auch R-Rating" nur so aus dem Boden? ;)

24.02.2016 21:21 Uhr - UncleBens
1x
User-Level von UncleBens 3
Erfahrungspunkte von UncleBens 175
Scheinbar lernt Hollywood endlich mal daraus, dass nicht nur Filme mit PG-13 Rating Erfolgreich laufen. Danke an die Macher von Deadpool! Ohne euch hätten wir noch immer diese PG-13 Plage. Und für die, die jetzt meinen, es lege nicht an Deadpool: Nicht ganz richtig! Zwar haben die recht, die meinen, es lege an den Comics selber, aber ohne Deadpool würde Wolverine 3 mit Sicherheit auf PG-13 gedreht werden. Resultat sahen wir mit "Weg des Kriegers". Wenn jetzt noch Suicide Squad wenigstens auf Heimkinoformat mit R-Rating erscheint, bin ich Glücklich :) Und ich denke, bei Civil War können wir nicht mit R Rating rechnen. Disney ist dahingehend zu sehr in Richtung kinder und Jugendliche ausgerichtet...

24.02.2016 22:07 Uhr - BFG97
User-Level von BFG97 3
Erfahrungspunkte von BFG97 116
Ach das einzige was an der DVD R-Rated sein wird, werden höchstens irgendwelche Extras sein

24.02.2016 22:19 Uhr - Jimmy Conway
Was nur alle mit Deadpool haben?
Ehrlich gesagt, erfüllt der Film nur seine PFLICHT! Nämlich, der Vorlage gedient, kein Kinderfilm zu sein.
Ansosnten gutes Standard-Repertoire, aber absolut nichts besonderes.
Der bisherige Erfolg ist ganz klar durch den Hype im Vorfeld zu Stande gekommen.
Im Vergleich zur ersten Woche ist der Film in den USA schon stark eingestürzt, allerdings, sind das natürlich immer noch hohe Einnahmen.

Watchmen war ja auch so ein Film; Er erfüllte seine Pflicht, hatte aber dank der Comicvorlage die bessere Story.

Und ob Batman v Superman nun hierzulande FSK 12 oder FSK 16 ist, interessiert nicht die Bohne, so lange die Qualität stimmt und das wird man erst noch sehen.

24.02.2016 22:23 Uhr - Thrax
24.02.2016 13:36 Uhr schrieb Grosser_Wolf
24.02.2016 12:56 Uhr schrieb Thrax
Ich verweise mal auf R-rated der Langfassung von DIE SCHLACHT DER FÜNF HEERE!
Die war bei uns letztlich auch weiterhin ab 12 wie die Kinofassung.

Also erstmal abwarten!

Das ändert aber nichts an der US-amerikanischen Einstellung und -Wertung, die die Filme deutlich beeinflussen. Das mit der deutschen FSK zu vergleichen, ist hier nicht relevant.


Das stimmt natürlich, aber an den Kommentaren mancher kann man auch sehen das einige hier auch auf eine automatische Hochstufung hier spekulieren. Das dies durch genanntes Beispiel nicht zwangsweise der Fall sein muss, sollte man daher denke ich durchaus mal erwähnen bevor hier falsche Hoffnungen wieder aufkeimen und später groß geschrieen wird.

24.02.2016 22:24 Uhr - Major Dutch Schaefer
4x
@NICOTERO & Necron

Euch waren die vielen, vielen PG-13-Meldungen bzw Einstufungen der vergangenen Jahre wohl lieber, was?!

Sorry, bei aller Diplomatie. Aber da fehlt mir echt das Verständnis.

Da wird der Filmfan jahrelang mit weichgespülten Kinder-Fassungen penetriert...ach was...gefistet und kaum isses mal in Nuancen anners wird instantmässig gemault.

Soll einer verstehen.

Terminator 4 &5, Die Hard 4 und Co sind wohl schon wieder verdrängt, vergessen?

Na was'n Glück steht "Suicide Squad" in Startlöchern...das kann's doch net sein.


Mal gespannt was jetzt als Gegenargument kommt. Entweder "Man kann auch mit PG-13 einen düsteren Film machen, siehe Dark Knight" oder "Das Rating sagt nichts über die Qualität eines Filmes aus"...gibt es eigentlich auch "Unsätze"?!
Diese beiden wären immer ganz vorne mit dabei.

24.02.2016 22:42 Uhr - blade41
4x
Moderator
User-Level von blade41 35
Erfahrungspunkte von blade41 30.721
24.02.2016 22:07 Uhr schrieb BFG97
Ach das einzige was an der DVD R-Rated sein wird, werden höchstens irgendwelche Extras sein


Lesen uns Verstehen ist wohl nicht deine Stärke, huh?

24.02.2016 22:51 Uhr - S.K.
DB-Co-Admin
User-Level von S.K. 11
Erfahrungspunkte von S.K. 1.750
Superman und Batman mit R-Rating? Das glaube ich erst wenn ich es sehe... Und vor allem WAS man dann genau sehen wird. Nachträglich eingebaute Blutspritzer oder dergleichen?

An einen Härtegrad wie Deadpool wird der Film nimmer kommen, und wenn das wirklich reines Blitz-Marketing angesichts des Megaerfolgs von "Deadpool" ist, dann wird sich das sehr schnell als leeres Gewäsch herausstellen,

Dass "Deadpool" als R-Rating-Film nach nichtmal 2 Wochen schon eine halbe Milliarde Dollar umgesetzt hat ist schon eine kolossale Überraschung, damit haben wohl selbst die Macher und Hauptdarsteller Reynolds selbst nicht gerechnet. Obs allein eben am R-Rating liegt? Teilweise vielleicht, aber hauptsächlich erklärt sich das wohl mit dem Wunsch der Fans endlich einen echten (!) Deadpool zu bekommen, nachdem "X-Men- Origins : Wolverine" den Badass-Charakter nicht nur sehr kurz, sondern total von der Comic-Vorlage abweichend präsentiert hat.

25.02.2016 01:21 Uhr - DARKHERO
Aber ich habe von Deadpool irgendwie mehr erwartet. Klar war die erste hälfte Spitze und war Comicgerecht, aber irgendwann wurde er mir zu sehr Softie. Auch für ein R hätte ich mehr erwartet. Hat mich aber trotzdem gut amüsiert.
Deadpool hat einfach mehr drauf und seine ganzen Fähigkeiten aus der Vorlage wurden nur angedeutet.
Hoffe im DP2 wird es weniger eine halbe Liebesgeschichte sein und er legt mal richtig spaßig los, weil so kenne ich ihn :)

25.02.2016 08:50 Uhr - Ubivis
1x
Ähm, fühl mich grad ein wenig dumm, aber kann mir das einer erklären?

Rated R for sequences of violence
Rated PG-13-Rating for intense sequences of violence

also "intense" ist harmloser als normaler Gewaltgrad?

25.02.2016 11:09 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
25.02.2016 01:21 Uhr schrieb DARKHERO
Aber ich habe von Deadpool irgendwie mehr erwartet. Klar war die erste hälfte Spitze und war Comicgerecht, aber irgendwann wurde er mir zu sehr Softie. Auch für ein R hätte ich mehr erwartet. Hat mich aber trotzdem gut amüsiert.
Deadpool hat einfach mehr drauf und seine ganzen Fähigkeiten aus der Vorlage wurden nur angedeutet.
Hoffe im DP2 wird es weniger eine halbe Liebesgeschichte sein und er legt mal richtig spaßig los, weil so kenne ich ihn :)


Ich verstehe, was Du meinst, ich war auch ein bisschen enttäuscht.

Dafür, dass der Film von Anfang an auf ein R-Rating gedreht wurde, wird mir doch deutlich zu wenig herumgesaut. Ich hatte gedacht: wenn schon, denn schon, dann holt man zum ganz großen Blutzoll aus. Da wäre definitiv noch viel mehr gegangen.
Was mich aber noch mehr gestört hat, ist, dass die Actionsequenzen relativ unspektakulär und langweilig und über alle Maßen künstlich und CGI-lastig ausgefallen sind und dass der Film vor allem so überhaupt nicht spannend und dramatisch ist.

Die mitunter doch ziemlich albernen, billigen Kalauer nutzen sich mit der Zeit doch ziemlich ab, von daher wäre es notwendig gewesen, dass der Film zum Ende die Kurve bekommt und doch noch etwas an Ernsthaftigkeit und Dramatik gewinnt. So bleibt letztendlich ein unterhaltsamer Timewaster, aber der Hype im Internet ist so unglaublich übertrieben, dass es nervt. Und wenn ich sehe, dass DEADPOOL in der imdb derzeit eine Wertung von 8.5 hat und sich damit auf dem Niveau von ALIENS oder TERMINATOR 2 befindet, muss ich feststellen, dass die heutigen Kinogänger anscheinend sehr leicht zu beeindrucken sind.

25.02.2016 14:11 Uhr - Gordon-Rogers
User-Level von Gordon-Rogers 2
Erfahrungspunkte von Gordon-Rogers 42
24.02.2016 11:02 Uhr schrieb elvis the king
24.02.2016 09:55 Uhr schrieb Stone Cold
Das Deadpool so erfolgreich war lag aber nicht zwingend am R-Rating, sondern daran das der Film sich ziemlich nahe, an den Comics gehalten hat.


Nach der Aussage hätte ja auch "Watchmen" ein Erfolg sein müssen!
Die Tatsache ist aber eher die das viel mehr Marketing/Werbung bei Deadpool reingesteckt und man dadurch mehr angeheizt wurde.
Ich denke mir mal das, wenn es nach Zack Snyder gegangen wäre bei Batman v Superman in der KInofasung auch eine höhere Freigabe rausgekommen wäre.
Man schaue sich mal seine anderen Filme an, die nicht gerade zimplerlich waren, selbst "Die Legende der Wächter" ist nicht gerade gewaltfrei, zumindest in der unzensierten Fassung.

Bei Watchmen hat man aber sachen veraendert.

25.02.2016 14:39 Uhr - - Themroc -
1x
Jack Snyder, welcher ohne Frage visuell ein toller Maler ist, hat mich mit seinem "Watchmen" Film sehr überzeugt, ja ich finde sogar das Ende besser als im Comic, welches ich vor gut 15 jahren bewundern durfte. Ich wuchs mit Btaman und Superman auf und war nie ein grosser Fan dieser Helden. Ich bin gespannt ob er wie bei "Watchmen" eine ähnliche erwachsene Schiene fährt. Selbige Brutalität erscheint mir bisher unrealistisch, inhaltlich und von der Komposition her darf man hoffen, einen ebenso reiferen Film zu sehen.
Ich bin eh der Meinung, dass DC gut damit fahren taete ein ernsteres und erwachseneres Universum in deren Filmen zu fahren als Marvel es tut. Marvels Filme sind nun einfach Filme für die ganze Familie, ein eigener Stil würde beide Universen wunderbar aufteilen und jedem Studio seine Entwicklungsfreiheit geben.
Übrigens so nebenbei, eine Freundin meinte neulich zu mir, dass sie bei "Wachtmen" und den Tarantino Werken "Reservor Dogs", "Death Proof" und nun "Hateful 8" das Gefühlt hatte genau die selben Gewaltspitzen zu sehen. Faszinierend.....

25.02.2016 14:59 Uhr - Necron
2x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 231
24.02.2016 22:24 Uhr schrieb Major Dutch Schaefer
@NICOTERO & Necron

Euch waren die vielen, vielen PG-13-Meldungen bzw Einstufungen der vergangenen Jahre wohl lieber, was?!

Sorry, bei aller Diplomatie. Aber da fehlt mir echt das Verständnis.

Da wird der Filmfan jahrelang mit weichgespülten Kinder-Fassungen penetriert...ach was...gefistet und kaum isses mal in Nuancen anners wird instantmässig gemault.

Soll einer verstehen.

Terminator 4 &5, Die Hard 4 und Co sind wohl schon wieder verdrängt, vergessen?

Na was'n Glück steht "Suicide Squad" in Startlöchern...das kann's doch net sein.


Mal gespannt was jetzt als Gegenargument kommt. Entweder "Man kann auch mit PG-13 einen düsteren Film machen, siehe Dark Knight" oder "Das Rating sagt nichts über die Qualität eines Filmes aus"...gibt es eigentlich auch "Unsätze"?!
Diese beiden wären immer ganz vorne mit dabei.


Ganz einfach. ;)
Symptom und Ursache. Ein PG-13 Rating (als ärgerlich empfunden, sag ich jetzt mal so) ist doch nicht die Ursache. Es ist nur ein Symptom in einem Prozess. Die Ursache ist doch die, ganz grob zusammengefasst.
Am Reißbrett wird irgendein Torso zusammengewürfelt (nachdem Investoren einen Geldtopf zusammengesammelt haben, das Produkt ist denen dabei scheißegal, Hauptsache es bringt am Ende noch mehr Geld), dann ein Handwerker Filmemacher dafür angeheuert, der das alles so genau umzusetzen hat. Seelenloser Hochglanz Kram für die Massen. Gezielt designtes Zeugs für irgend einen Bedarf da draußen. Das Rating wird dabei natürlich auch als Vorgabe gegeben. Jetzt ändert sich hier nur eine Sache. Anstatt das man jetzt denkt PG-13 ist cool, ist jetzt auf einmal R-Rating der Trend, weil hat man ja gehört. ;) Sprich der ganze seelenlose Handwerkerzirkus geht genau so weiter wie gehabt (bzw. wird eher noch schlimmer, weil immer mehr Geld rausgepresst werden muss, Rating hin oder her). Nur das Rating ändert sich. Anstatt PG-13 ist jetzt halt R-Rating hip.
Lächerlich.

Nicolas Winding Refn hat sowas schon lange erkannt und sagt einfach Fuck you Hollywood. Der macht seine Filme so wie er das für richtig hält. Kunst mit einer Seele. Und am Ende gibt ihm der Erfolg und nicht irgend ein Rating recht. Aber natürlich sind das die absoluten Ausnahmen. Also Leute die das Talent haben und es einfach durchziehen.

Ich kann jetzt nicht in die Zukunft gucken, aber ich sage mal voraus, das wir in Zukunft in jedem Fall noch mehr mit seelenlosen Hochglanz Produkten vollgeschissen werden (Rating egal). Mit Kunst hat das nichts mehr zu tun. Und sollen sie ruhig überall R-Rating draufkleben. Von mir aus auch noch sind dann Vitamine drin. Wenn's das jetzt rausreißen soll, na dann Prost Mahlzeit. ;)




25.02.2016 16:19 Uhr - Major Dutch Schaefer
1x
Hä?!

Du magst ja u.U. in diesem Fall hier Recht haben, daß man auf der Erfolgswelle von Deadpool surfen will.
Und angenommen "R-Rated" wird - wie von Dir angenommen - ein fadenscheiniges Argument für Qualität, dann werden in Zukunft auch sicherlich mehrere Produktionen auf diesen Zug mit aufspringen wollen.

Aber zu tun, als ob das jetzt was Neues wäre?! Wird doch ständig gemacht. Vor allem im Heimkinomarkt. Unrated hier, Recut da.
Da gibt es diese Trittbrettfahrerei doch schon eh und je. Muss man ja nicht gut finden...

...hat aber vor allem rein gar nichts damit zu tun, daß der von Erfolg von Deadpool - hoffentlich wieder ! - den Weg für GUTE (!) R-Rated-Produktionen geebnet hat, die bis vor Kurzem noch völlig undenkbar bzw. reines Wunschdenken gewesen wären.

Mit "Deadpool" ist der Beweis erbracht worden, daß man selbst mit einer für die Masse ach so unpopulären amerikanischen (!) "Erwachsenen"-Freigabe - welche jahrelang von BWL-Filmemachern zu Unrecht als Kassengift gescholten wurde - durchaus Erfolg haben kann!

Diese Zeiten waren gemäß der vorherrschenden Logik der Produzenten doch seit über einem Jahrzehnten vorbei bzw. unmöglich. Komisch, geht ja doch.

Diesen Kernaspekt lässt Du in Deiner Ausführung völlig aus und führst seelenlose Auftragsarbeiten als Argument an....nicht falsch, aber nicht das Thema.

Solche von Dir angesprochenen Reißbrett-Arbeiten gibt es ebenfalls seit eh und je und würden mit keinem Rating der Welt besser oder schlechter werden.

Und die meisten seelenlosen (!) Reißbrett-Filme werden auch in Zukunft immer Scheiß-Filme bleiben, wenn sie dem Zuschauer nicht das bieten was er sehen will bzw. wenn sie ihm diktieren, was er gut zu finden hat.
Ein "Die Hard 5" ist ja wohl trotz R-Rating ein Paradebeispiel für einen seelenlosen Nachklapp und ein Affront für die Fans.

Ich finde es daher sehr fragwürdig sich über nen paar Dünnbrettbohrer-Marketing-Methoden ( z.B. das Pushen auf eine höhere Freigabe) aufzuregen, aber die sich dadurch ergebende Möglichkeit, Chance oder von mir aus auch Hoffnung auf GUTE (!) R-Rated Produktionen dabei völlig auszublenden.

Und eines kannst Du nun wirklich nicht abstreiten:

Viele der von Dir gescholtenen Standard-Auftragsarbeiten könn(t)en allein schon aufgrund des vorgegebenen Ratings nicht mit dem von Dir so geschätzten künstlerischen Anspruch und der damit verbundenen Freiheit umgesetzt werden. Das nur mal am Rande.

Da sind so nen paar R-Rated Mitesser doch nun wirklich das kleinere Übel, wenn ich dafür mal wieder nen knallharten Big-Budget-Film im Kino bestaunen darf, anstatt ständig in den B-Film Sektor gucken zu müssen.
Zumal ich solch eine überkritische Einstellung nach nichtmal 2 Wochen nach Kinostart eh für absolut verfrüht halte, da noch nichts passiert oder gar fix ist.
Ähnlich wenn ein Marcel Reif nach 1min im Spiel mit seinen Analysen daher kommt.

Oder hast Du per se was gegen Big-Budget-Produktionen?

25.02.2016 18:16 Uhr - Shizzo
Das ist nicht der erste Batman film mit einem r-rating. The dark knight von nolan hat auch ein r-rating.

25.02.2016 18:31 Uhr - Stone Cold
2x
The Dark Knight hat doch kein R-Rating sondern ein PG-13, wie kommst du darauf?

25.02.2016 21:16 Uhr - Necron
2x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 231
25.02.2016 16:19 Uhr schrieb Major Dutch Schaefer
Oder hast Du per se was gegen Big-Budget-Produktionen?


Nein. nein. Ich denke wir reden vielleicht auch ein wenig aneinander vorbei. Ich finde es lediglich unterhaltsam und recht berechenbar, das jetzt überall versucht wird auf den R-Rating Zug mit aufzuspringen. Mehr nicht. Ich gönne Deadpool gerne seinen Erfolg. Und von mir aus auch gerne mehr R-Rating. Aber so oder so bleibt meine Erwartungshaltung...nun, ich hab da gar keine. Besser nicht, dann ist die Enttäuschung nicht so groß. Und bloß nicht aufregen, das ist der Scheiß i.d.R. eh nicht wert. ;)

Und so oder so, ist trotz Deadpool dieses ganze R-Rating Dings Da irgendwie nicht so das wahre. Denn sind wir mal ehrlich. Deadpool ist irgendwie nicht ernst gemeinter Comic Klamauk. Die Gewalt entschärft sich i.d.R. mehr oder weniger selber. Wie das Duell in Ritter der Kokosnuss.

So etwas wie Robocop D.C. oder Total Recall (der mit Arnie), es würde mich sehr sehr sehr wundern wenn wir jemals wieder so etwas zu sehen bekommen würden. Die Zeiten scheinen vorbei. Alle R-Ratings der Welt hin oder her. Solche Filme scheinen aus irgend welchen Gründen nicht mehr drin zu sein. Schade, irgendwie.

R-Rating ist für mich sowieso "bisweilen" nicht mehr als FSK 12 Kiki Kaka Sprüche, mit einer nackten Brust und vielleicht dann noch einer sich selbst entschärfenden Gewaltspitze. Pffff.

Aber egal, gucken wir doch einfach mal was noch so die Zukunft bringt. Ich setze dabei einzig auf eine sehr kleine Riege aus Filmemachern mit Talent. Rest wird reiner Bonus sein. ;)

26.02.2016 08:07 Uhr - Grrrg
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
25.02.2016 16:19 Uhr schrieb Major Dutch Schaefer
Da sind so nen paar R-Rated Mitesser doch nun wirklich das kleinere Übel, wenn ich dafür mal wieder nen knallharten Big-Budget-Film im Kino bestaunen darf, anstatt ständig in den B-Film Sektor gucken zu müssen.

Meinst Du mit knallhart etwa Deadpool? Ich komme gerade aus dem Kino und muss sagen, knallhart ist da nicht viel, nur albern und ziemlich pubertär. Ein Flm für Erwachsene sieht anders aus. Ich denke das R-Rating kommt in diesem Fall durch die bösen Wörter und die sekundären Geschlechtmerkmale. Gewalttechnisch ist da ja bis auf ein paar kurze Ausnamen nicht viel los. Daher bei euch auch FSK 16.
Bei Dawn of Justice ist mir das Rating auch relativ latte. Der sieht interessant aus, und könnte einfach aufgrund seiner ernsthafteren Herangehensweise ein Film, den man sich auch als Erwachsener anschauen kann, sein. Und Snyder hat´s ja visuell schon ziemlich drauf.

26.02.2016 12:20 Uhr - Major Dutch Schaefer
26.02.2016 08:07 Uhr schrieb Grrrg
25.02.2016 16:19 Uhr schrieb Major Dutch Schaefer
Da sind so nen paar R-Rated Mitesser doch nun wirklich das kleinere Übel, wenn ich dafür mal wieder nen knallharten Big-Budget-Film im Kino bestaunen darf, anstatt ständig in den B-Film Sektor gucken zu müssen.

Meinst Du mit knallhart etwa Deadpool? ..


Der Satz bezieht sich auf die in diesem Post angesprochene Zukunfts-Spekulation bzw. die sich evtl auftuenden Möglichkeiten.
Hat jetzt nicht zwingend was mit Deadpool zu tun.

26.02.2016 15:51 Uhr - Alastor
25.02.2016 21:16 Uhr schrieb Necron
Und so oder so, ist trotz Deadpool dieses ganze R-Rating Dings Da irgendwie nicht so das wahre. Denn sind wir mal ehrlich. Deadpool ist irgendwie nicht ernst gemeinter Comic Klamauk. Die Gewalt entschärft sich i.d.R. mehr oder weniger selber. Wie das Duell in Ritter der Kokosnuss.

So etwas wie Robocop D.C. oder Total Recall (der mit Arnie), es würde mich sehr sehr sehr wundern wenn wir jemals wieder so etwas zu sehen bekommen würden. Die Zeiten scheinen vorbei. Alle R-Ratings der Welt hin oder her. Solche Filme scheinen aus irgend welchen Gründen nicht mehr drin zu sein. Schade, irgendwie.


Quentin Tarantino macht heute noch Filme in denen die Blutbeutel nur so spritzen. Wenn Hitlers Gesicht in Inglourious Basterds durchlöchert wird dann ist das nicht weit weg vom ED-209 Glitch in Robocop.
Ausserdem sind auch Robocop und TR extrem überzeichnet, es ist keine Komödie wie Deadpool aber ernst nehmen kann man die Gewalt auch nicht wirklich.

28.02.2016 11:15 Uhr - Critic
Superman zerknüllt jemanden. Das wäre lustig.

06.03.2016 18:37 Uhr - NicoRau
Bei Warner und Universal in Deutschland hat man schlechte Karten. Dort werden in Deutschland nur die normale Fassung rausgebracht während Amerika die längere Director´s Cut und Unrated Fassung spendiert bekommt.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com