SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Outlast: Trinity Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 38,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware
16.03.2016 - 00:03 Uhr

Hexen bis aufs Blut gequält - Stellungnahme der BPjM

Gegendarstellung zu Turbines Erklärung

In der News vom 08.03.2016 berichtete Schnittberichte.com über die Aufhebung der Beschlagnahme des umstrittenen Titels Hexen bis aufs Blut gequält (1970). Zur Ergänzung schickte uns Turbine Media am 10.03.2016 eine ergänzende Erklärung, die weiterführende Details erläuterte.

Gestern, am 15.03.2016, erreichte unsere Redaktion eine E-Mail mit einer schriftlichen Gegendarstellung der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, die wir auf Wunsch gerne hier veröffentlichen möchten.

Bundesprüfstelle für jugendgefährdende MedienSehr geehrte Damen und Herren,

in dem in Ihrem Artikel vom 10.03.2016 zitierten Statement der Firma Turbine finden sich einige Missverständnisse und Fehlinformationen, zu denen die BPjM hiermit wie folgt Stellung nimmt:

Eine Umtragung eines Trägermediums in Listenteil A kann grundsätzlich auch dann erfolgen, wenn der Beschlagnahmebeschluss lediglich aus formalen Gründen aufgehoben wurde. Sobald ein Beschlagnahmebeschluss „aus der Welt“ ist, ist die BPjM nicht mehr gesetzlich an ihn gebunden und kann daher eine neue, eigenständige Bewertung vornehmen, die sogar zu einer Streichung des Mediums aus der Liste führen kann. Insofern ist die telefonische Auskunft von Frau Monssen-Engberding selbstverständlich korrekt.

Anders liegt der Fall jedoch, wenn zu einem Film mehrere Beschlagnahmebeschlüsse vorliegen. Dann ist die BPjM gesetzlich an die weiteren, noch existenten Beschlüsse gebunden. Ein formaler Grund bzw. Fehler ist logischerweise nur in dem jeweiligen Verfahren relevant, in dem er vorgefallen ist.

Im Gegensatz zu materiellen Gründen kann also ein solcher formaler Fehler, der in einem bestimmten Verfahren unterlaufen ist, nicht auf fremde Beschlüsse durchschlagen. „Bedenken“ oder „Zweifel“ – wie das Amtsgericht Tiergarten sie in seinem Aufhebungsbeschluss zum Film „Hexen bis aufs Blut gequält“ geäußert hat – stellen keinen materiellen Grund da, da ihnen kein Entscheidungscharakter innewohnt. Das Gericht muss also konkret darlegen, warum einzelne Tatbestandsmerkmale nicht vorliegen, so wie es beispielsweise beim ersten Teil von „The Texas Chainsaw Massacre“ geschehen ist, der ebenfalls gleich mehrfach beschlagnahmt war. Die Bundesprüfstelle hat hier die neue inhaltliche Einschätzung eines Gerichts zum Maßstab genommen, so dass der Film auch ohne Aufhebung der anderen Beschlüsse aus Listenteil B gestrichen werden konnte.

Mit freundlichen Grüßen
In Vertretung

Petra Meier
Stellvertretende Vorsitzende

Kommentare

16.03.2016 00:11 Uhr - Roderich
6x
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
Juristisch dürfte das durchaus korrekt sein, es muss halt der Beschlagnahmegrund (aus heutiger Sicht) weggefallen sein damit das auf alle Beschlüsse durchschlägt (das meinen die mit "materiellem Recht"). Das ist heutzutage aber zu schaffen dank neuer, schlauerer/liberaleren Rechtsrechtsprechung der Gerichte, also Turbine: go for it!

16.03.2016 00:16 Uhr - NoCutsPlease
18x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 21
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 9.250
Herrje, also den Tatbestand der allgemeinen Absurdität hat man hier wieder zweifellos vorliegen.
Paragraphen bis auf die Druckerschwärze gequält...

Naja, bevor mir jetzt zu später Stunde noch formale Fehler unterlaufen, werde ich mich mal materiell in die Federn begeben.

16.03.2016 00:18 Uhr - Fratze
10x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 669
Was wir uns immer schon dachten, wird somit bestätigt: Die BPjM liest auf SB.com mit! 8D

Witzig auch, dass die sich tatsächlich genötigt fühlen, eine Gegendarstellung an die SB-Red. zu schicken... könnte denen ja eigentlich auch völlig latte sein, was ein paar Film-Geeks im Internet davon halten. Womöglich merken die so langsam, dass ihnen die Felle davonschwimmen ^^

16.03.2016 00:22 Uhr - Mike Lowrey
19x
Moderator
User-Level von Mike Lowrey 35
Erfahrungspunkte von Mike Lowrey 36.797
16.03.2016 00:18 Uhr schrieb Fratze
Was wir uns immer schon dachten, wird somit bestätigt: Die BPjM liest auf SB.com mit! 8D

Witzig auch, dass die sich tatsächlich genötigt fühlen, eine Gegendarstellung an die SB-Red. zu schicken... könnte denen ja eigentlich auch völlig latte sein, was ein paar Film-Geeks im Internet davon halten. Womöglich merken die so langsam, dass ihnen die Felle davonschwimmen ^^


Da unterschätzt du unsere Reichweite aber beträchtlich ;-)

16.03.2016 00:24 Uhr - Mynan
6x
User-Level von Mynan 7
Erfahrungspunkte von Mynan 618
Formell, materiell ... dass überhaupt eine Stellungnahme erfolgt, ist zwar an sich löblich, diese macht aber auch deutlich, wie unglaublich kompliziert dieses mit formaljuristischen Unwägbarkeiten durchzogene Zensursystem ist und dass hier eine grundlegende Reform überfällig ist. Aber das wird wohl noch ein weiter Weg sein. Wie auch immer, ich drücke Turbine alle Daumen und werde die Mühen mit fleißigen Einkäufen belohnen.

16.03.2016 00:29 Uhr - sv1976
Ich finde es ganz gut, dass auch mal eine Behörde sich auf dieser Seite meldet / mit liest. Anstatt wie ein Gespenst das Kinopublikum mit neuen / unverständlichen Schnitten nur zu schocken.

16.03.2016 00:30 Uhr - Fratze
6x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 669
16.03.2016 00:22 Uhr schrieb Mike Lowrey
16.03.2016 00:18 Uhr schrieb Fratze
Was wir uns immer schon dachten, wird somit bestätigt: Die BPjM liest auf SB.com mit! 8D

Witzig auch, dass die sich tatsächlich genötigt fühlen, eine Gegendarstellung an die SB-Red. zu schicken... könnte denen ja eigentlich auch völlig latte sein, was ein paar Film-Geeks im Internet davon halten. Womöglich merken die so langsam, dass ihnen die Felle davonschwimmen ^^


Da unterschätzt du unsere Reichweite aber beträchtlich ;-)

Möglich... umso erfreulicher, dass wir offenbar weiter reichen als gedacht ;D

16.03.2016 00:36 Uhr - Temeraire
Bemerkenswert ist dann aber zumindest das das AG Tiergarten so "alte" Beschlüsse (weit nach dem ablaufen jeder üblichen Frist für das einlegen von Rechtsmitteln) aus lediglich formalen Gründen aufhebt. Eine Wiederaufnahme eines Verfahrens in Strafsachen bzw. die Durchbrechung eines rechtskräftigen Urteils ist ja grds nur unter recht engen Voraussetzungen möglich.
Wenn das Gericht aber auch in diesem Beschluss schon Zweifel daran äußert das der Film den Tatbestand des §131 StGB erfüllt spricht vieles dafür das bei einer materielen Prüfung des zweiten Beschlusses auch eine Aufhebung deselben erfolgen würde.

16.03.2016 00:39 Uhr - FuckFace
22x
Und wo bekomm ich jetzt den Passierschein A38?

16.03.2016 01:09 Uhr - gniwerj
8x
16.03.2016 00:30 Uhr schrieb Fratze
16.03.2016 00:22 Uhr schrieb Mike Lowrey
16.03.2016 00:18 Uhr schrieb Fratze
Was wir uns immer schon dachten, wird somit bestätigt: Die BPjM liest auf SB.com mit! 8D

Witzig auch, dass die sich tatsächlich genötigt fühlen, eine Gegendarstellung an die SB-Red. zu schicken... könnte denen ja eigentlich auch völlig latte sein, was ein paar Film-Geeks im Internet davon halten. Womöglich merken die so langsam, dass ihnen die Felle davonschwimmen ^^


Da unterschätzt du unsere Reichweite aber beträchtlich ;-)

Möglich... umso erfreulicher, dass wir offenbar weiter reichen als gedacht ;D


Ich find's toll dass die hier mitlesen. Das ist ein weiteres Indiz dafür, dass die BPjM nicht mehr "hinter dem Mond lebt" und ihren job zeitgemäß angeht.

16.03.2016 01:12 Uhr - DARKHERO
2x
Für mich klingt das, als ob da jemand von der BpJM diesen Irrwahn der Gesetzte auch nicht gutheißt, sich aber den hingeben muss. Eigentlich ein Fingerzeig auf viele Titel wo es genauso ist.
Zb Halloween 2, heute locker ab 16, sehe ich locker als entlassen (wohl der harmloseste Beschlagnahmte Film). Gibt es eigentlich ne Petition/ Unterschriftensammlung das dieses unsinnige harte und willkürliche Gesetz mal überholt wird? Oder hat Zensursela das in ihrer Amtszeit schon abgeblockt? Meine da war einiges bescheuertes gelaufen was ihrer Weltvorstellung entsprach, habe es selber aber verdrängt und kann mich nicht genau erinnern

16.03.2016 01:27 Uhr - Psy. Mantis
5x
User-Level von Psy. Mantis 5
Erfahrungspunkte von Psy. Mantis 380
Mich überrascht es wirklich, wie entspannt das Ganze zwischen Turbine und der BPjM abläuft. Wenn das so weiter geht, werden wir bestimmt noch die ein oder andere Überraschung erleben können. Hoffen wir mal auf das Beste.

16.03.2016 06:38 Uhr - Harley Q.
2x
User-Level von Harley Q. 3
Erfahrungspunkte von Harley Q. 173
Die Stellungnahme hört sich an, als ob jemand seinen alten Nemesis Texas Chainsaw Massacre auf der Liste vermisst;-)
P.s. Liebe Grüße an alle BPjM-Mitarbeiter die das hier lesen:-)

16.03.2016 07:37 Uhr - deNiro
4x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 305
Ich fühle mich dumm und nutzlos, ich konnte nur jedem 2. Satz folgen, die anderen musste ich 2x lesen um zu verstehen.

16.03.2016 07:46 Uhr - René
3x
Moderator
User-Level von René 1
Erfahrungspunkte von René 1
Du hast noch kein Kindergeld beantragt!

16.03.2016 07:55 Uhr - dicker Hund
3x
User-Level von dicker Hund 9
Erfahrungspunkte von dicker Hund 1.179
Die Stellungnahme wäre leichter verständlich, wenn die "formalen" Gründe beim Namen genannt werden würden. So etwas kann man auch bei Filminteressierten nicht unbedingt voraussetzen.

16.03.2016 08:22 Uhr - Maxim
3x
User-Level von Maxim 2
Erfahrungspunkte von Maxim 51
Ich finde es gut, dass ihr die Stellungnahme auf eurer Seite veröffentlicht habt!

Solche Aktionen helfen ein (kleines) Stückchen dabei, dass Menschen sich zu den Themen Jugendschutz/Indizierungen/Beschlagnahmen eine breitere, differenziertere Meinung bilden.

Denn es schadet nicht, wenn man verschiedene Positionen kennt. Wem man dann zustimmt oder nicht, das ist nochmal ne andere Sache.

16.03.2016 08:35 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 21
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 9.250
16.03.2016 00:18 Uhr schrieb Fratze
Was wir uns immer schon dachten, wird somit bestätigt: Die BPjM liest auf SB.com mit! 8D


Es würde mich nicht wundern, wenn unter den über 21.000 Facebook-Likern auch der eine oder andere BPjM'ler mit dabei ist. ;-)

16.03.2016 08:39 Uhr - Fingerzeiger
2x
Liebe BPjM,
falls ihr noch die Diskussion verfolgt:
LASST TdT fry!!!!!!!!

16.03.2016 08:50 Uhr - Raskir
4x
16.03.2016 07:55 Uhr schrieb dicker Hund
Die Stellungnahme wäre leichter verständlich, wenn die "formalen" Gründe beim Namen genannt werden würden. So etwas kann man auch bei Filminteressierten nicht unbedingt voraussetzen.


Formell im juristischen Sinne bedeutet einfach nur ob die Rahmenbedingungen gebenen sind, z.B. örtliche Zuständigkeit, Fristgerecht, etc.
Materiell meint dagegen die Sache an Sich, also eine Inhaltliche Prüfung. Die Auseinadersetzung mit der eigentlichen Materie, hier dem Film.
Klar soweit?

16.03.2016 09:07 Uhr - radioactiveman
1x
16.03.2016 01:27 Uhr schrieb Psy. Mantis
Mich überrascht es wirklich, wie entspannt das Ganze zwischen Turbine und der BPjM abläuft. Wenn das so weiter geht, werden wir bestimmt noch die ein oder andere Überraschung erleben können. Hoffen wir mal auf das Beste.


Aber was erwartest du denn? Gebrüll, Beleidigungen oder Handgreiflichkeiten.

16.03.2016 09:27 Uhr - Punisher1970
5x
16.03.2016 08:39 Uhr schrieb Fingerzeiger
Liebe BPjM,
falls ihr noch die Diskussion verfolgt:
LASST TdT fry!!!!!!!!

Was hat Stephen Fry mit Tanz der Teufel zu tun?

16.03.2016 10:11 Uhr - HardcoreMichi
2x
Das klingt doch irgendwie, als hätte die BPjM ein schlechtes Gewissen...

16.03.2016 10:19 Uhr - Kerry
3x
Reich rechtlich gesehen hört sich diese Stellungnahme für mich schlüssig an.
Auch eine Zensurbehörde wie die BPJM muss sich an Gesetze halten.

Denn, liebe Mitlesenden der BPJM: Sie sind eine Zensurbehörde. Hinterfragen Sie sich doch bitte einmal selber. Sie machen erwachsenen Menschen Vorschriften, was sie sehen dürfen und was nicht. Mit "Jugendschutz" hat dies nichts mehr zu tun.

16.03.2016 12:32 Uhr - burzel
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 858
wat en Schmu!! Mir ist völlig egal, was wer wo wie beschlagnahmt oder wieder freigibt; Hauptsache ich kann die/den Film/e gucken ;-)

16.03.2016 12:54 Uhr - Fridolin11
3x
Sehr geehrete BpjM,

das Problem besteht doch darin, dass die Beschlagnahmebeschlüsse der Vergangenheit zumeist gar keine Wirkung mehr haben, sie sind längst verjährt (bei Einziehung spätestens nach 10 Jahren). Und trotzdem erhält die Sache, der Film, praktisch unendlich lebenslänglich. Eine Person hingegen kann maximal 25 Jahre Freiheitsstrafe erhalten. Das kann doch nicht verhältnismäßig sein. Schon in Ihrem eigenen Interesse sollten Sie an der Aufklärung dieses Sachverhalts mitarbeiten, wenn Ihre in der Intention gut gemeinte Arbeit nicht ad absurdum geführt werden soll. Dann muss ihr Statut eben angepasst werden, sodass Sie nach Verjährung eines nach Paragraph 131 beschlagnahmten Films wieder selbst tätig werden können, den dieser Beschluss ist dann ja nicht mehr wirksam!

Zudem wissen Sie selbst mitlerweile sehr genau, dass viele dieser alten betroffenen Filme heutzutage niemals mehr indiziert worden wären, sie hätten alle eine Freigabe der FSK erhalten. Die Gründe der Vergangenheit sind ja bekannt, Viedokassetten mit allzu reißerischen Titeln, deren Inhalt niemals das vermeintlich versprochene gehalten haben. Allesamt also eher harmlose Schafe im Wolfspelz, wie der Film Hexen bis auf's Blut gequält- eigentlich ein Heimatfilm mit ein paar special effects. Heutzutage verhält es sich eher umgekehrt, echte Wölfe, die eher unaufällig vom Titel gesehen daherkommen-und man kann sie ganz normal kaufen! Und die gestrichenen Titel erhalten nach Neuprüfung zumeist sogar eine Jugendfreigabe.

Also weisen Sie den Gesetzgeber auf diesen Sachverhalt hin, und sehen Sie zu, dass Sie nach Ablauf der Verjährung wieder selbst tätig werden können.

Und noch eine Anregung in eigener Sache. Steichen Sie endlich die Filme Blade 1, From Dusk till Dawn 1, Planet Terror.... und nach erfolgreicher Statutenänderung Tanz der Teufel 1, Braindead, New York Ripper. Wenn Sie sich fragen warum, dann empfehle ich Ihnen Ihre eigenen Indizierungspraktiken zu studieren und sich die weiteren Teile der freigegebenen Titel bzw The Walking Dead und das Remake Dawn of the Dead anzusehen. Allesamt fern der Lebensrealität Jugendlicher angesiedelte Filme, sogenannte Funsplatter oder - ja dieses Genre gibt es wirklich - Horrorkomödien

Lieben Gruß,

F.

16.03.2016 13:21 Uhr - Fridolin11
Auch ja,

wenn Sie sich jetzt fragen warum diese Titel steichen, man kann sie ja trotzdem erhalten. Das stimmt zwar, jedoch möchte ich als Erwachsener die Gerneklassiker wie Tanz der Teufel oder Braindead endlich in zeitgenössischer Qualität in Full HD oder demnächst 4K auf meiner 126 Zoll Leinwand betrachten. Denn ich kaufe im Gegensatz zu der von Ihnen zu schützdenden Personengruppe u.a. diese Filme, und die digitale Überarbeitung lohnt sich eben für die Verleiher nur dann, wenn sie wirtschaftlich vermarkbar sind.

16.03.2016 13:28 Uhr - Obi Wan
Die Leute von der BPjM haben einfach Angst. Angst ihre "doch so ungemein wichtige Aufgabe, die Jugend zu beschützen" nach all den Jahrzehnten (und zahllosen zweifelhaft bis willkürlich getroffenen Entscheidungen) der Vergangenheit angehört. Angst ihre Macht zu verlieren und Bedeutungslos zu werden. Ich glaube das erste Mal wirklich daran, dass wir endlich (und endgültig) diesen merkwürdigem, hoffnungslos veraltetem "Verein" für Bedeutungslos erklären können. Mit dem Ende der BPjM wäre die Bevormundung Volljähriger vorbei - dafür muss man Turbine unterstützen, denn die Chance auf Erfolg war noch nie größer.

16.03.2016 14:31 Uhr - Fridolin11
1x
@Turbine,

bitte sichert Euch doch die Rechte an Tanz der Teufel und Braindead wenn möglich und bringt schonmal vorab ein zumindest in Full HD remastertes Mediabook über Österreich raus. Optimal wäre dann noch eine neuerliche Prüfung der SPIO JK, von echten Juristen, die auch hier zu dem Urteil keine schwere Jugendgefährdung kommen werden. Im Anschreiben wird auch hier der Verweis kommen, dass selbst die einfache Jugendgefährdung anzuzweifeln ist. Damit habt Ihr dann schon mal was in der Hand für den Staatsanwalt.

16.03.2016 16:05 Uhr - Temeraire
1x
@Fridolin11
Da ist die BPjM der Falsche Adressat für das ein Film eine Schrift im Sinne des §131 StGB darstellt wird durch ein Gericht in einem Urteil festgestellt darüber darf sich eine Behörde nicht einfach hinwegsetzen. Das ein Einziehungsbeschluss möglicherweise aufgrund einer Verjährung nicht mehr vollstreckbar ist ändert nichts an der Rechtskraft des damaligen Urteils.
Die BPjM kann auch nicht einfach ein "Satatut" ändern um beschlagnahmte Filme vom Index zu streichen. In dem gesamten Bereich müsste dies schon durch den Gesetzgeber geschehen.
Das eine Person in Deutschland maximal zu 25 Jahren Haft verurteilt werden könne ist so nicht richtig; bei einer Verurteilung zu einer lebenslangen Freiheitstrafe kann zwar grundsätzlich nach 15 Jahren ein Antrag auf vorzeitige Entlassung gestellt werden das diesem stattgegeben wird ist damit aber noch nicht gesagt...

16.03.2016 16:23 Uhr - Fridolin11
@Temeraire,

stimmt tatsächlich, formal kann lebenslänglich auch lebenslänglich sein, wobei in der Praxis jedoch meistens maximal 25 Jahre resultieren bei besonderer Schwere der Schuld. Das hatte ich anders in Erinnerung.

Aber ich hatte ja geschrieben: "Also weisen Sie den Gesetzgeber auf diesen Sachverhalt hin, und sehen Sie zu, dass Sie nach Ablauf der Verjährung wieder selbst tätig werden können." Mir ist klar, dass die Änderung der BpjM Statuten nur vom Gesetzgeber erfolgen kann.

16.03.2016 16:33 Uhr - eisjok
3x
Moin,

im Grunde ein ganz normaler Sachverhalt... an sich nicht unbedingt der Rede wert. Verschiedene Interessen, die es gilt in Einklang zu bringen.
Zwar fallen Entscheidungen der BPjM nicht immer glücklich aus, aber das gehört einfach dazu.
Jugendschutz ist wichtig und eine eierlegende Wollmilchsau wird es nie geben. Sehe ich mir heute an, was an neuem alles den Weg zu uns schafft, bin ich nicht so unzufrieden, wie ich es früher war. Den Zugang zu Filmen, die ich als Erwachsener sehen möchte, habe ich!
Die Beschlagnahmung von Filmen ist natürlich ein Problem, denn neben vielen absolut akzeptablen Beschlüssen, z.b. Kinderpornographie betreffend, Fälle also, wo es im Grunde keine 2 Meinungen geben kann, gibt es all die vielen Grenzfälle, wo ein Strafbestand eben nicht gleich klar ist.
Die gilt es zu diskutieren... und eine gefällte Entscheidung, die glücklicherweise immer noch von Menschen getroffen wird, letztlich auch zu akzeptieren. Auch wenn sie einem dann nicht gefällt.
Turbine geht in die Diskussion, und der Erfolg zeigt doch, dass unser System nicht ganz so schlecht ist.

Was ich damit sagen will ist, dass ich nicht verstehen kann, dass so viele hier die Auseinandersetzung mit der BPjM wie einen Kleinkrieg verstehen.
Ich muss kein Freund der Beschlüsse sein um aber dennoch zu erkennen, wie wichtig eine Institution ist, die auch ein Auge auf das hält, was veröffentlicht wird.
Und wenn Unternehmen wie Turbine dann das Zepter in die Hand nehmen und mit Sinn und Verstand die Auseinandersetzung ganz entspannt führen, ist doch alles gut.

Und das meine ich in jeder Hinsicht.

eisjok

16.03.2016 16:56 Uhr - Mr Body
3x
Ich will auch mal meinen Senf dazu geben:

Das System krankt an sich. Deshalb ist es gut das Turbine versucht das Problem an der Wurzel zu packen. Ich persönlich bin gegen jedes Verbot von Kunst. Und auch der "Horrorfilm" ist Kunst. Behörden wie die BPjM sind daher auch überflüssig. Ganz klar. Die Behörde will das natürlich nicht wahr haben. Deshalb auch diese Stellungnahme. Ich erkläre:

"Mark of the Devil" wurde im Jahr 2000 vom AG Wolfhagen als VHS von Astro beschlagnahmt. 2005 folgten die DVD's von XT durch das AG Tiergarten. 2016 sagt nun ein Richter des AG Tiergarten, dass die XT-Beschlagnahme nicht mehr aufrecht zu halten sei. Die Gründe stelle ich jetzt mal hinten an. Jetzt muss die BPjM den Film aufgrund der Gesetzeslage natürlich auf Liste B lassen, da ja der Beschluss des AG Wolfhagen immer noch bestand hat. An einer alten VHS hängt es. Und die BPjM freut sich auch darüber. Nun weiß auch keiner ob Wolfhagen und Tiergarten wissen das sie beide mal den Film beschlagnahmt haben oder wieder aufgehoben haben oder sonst was? Da krankt das System. Ein Richter kann für alle und alle Zeit ein Verbot verhängen und ein anderer kann nur einen Beschluss aufheben. Da passt doch was nicht. Und der BPjM spielt das natürlich in die Hände. Wenn wir jetzt an "Tanz der Teufel" oder "Zombie" denken dann wird mir Angst und Bange. Beide Filme 10-15 mal von unterschiedlichen Gerichten in unterschiedlichen Fassungen verboten. Das läuft ins Unendliche mit Liste B und umtragen und runter nehmen. Und die BPjM kann immer wieder sagen das Gesetz verlangt es... Ein Schelm wer Böses dabei denkt ;)! Hat man ja auch beim "Blutgericht" gesehen.

Demgegenüber wundert mich das gesetzwidrige Verhalten der BPjM bei folgendem Sachverhalt:

Die Filme "Mondo Cannibale 3. Teil - Die blonde Göttin" UFA Video GmbH München und "Zombies unter Kannibalen" Euro-Video-Bildprogramm, Ismaning wurden laut BAnz. Nr. 140 vom 31.07.2007 aus der Indizierungsliste gestrichen. Bei beiden Filmen sind nach wie vor Einziehungsbeschlüsse des AG München aktenkundig. Beide Filme sind auch in anderen Fassungen indiziert, beschlagnahmt und eingezogen. Aufgrund der Einziehungsbeschlüsse zu beiden VHS Kassetten sind diese nach Gesetz auch immer noch automatisch indiziert. Wieso und auf welcher rechtlichen Grundlage wurden diese Filme 2007 aus der Liste gestrichen? Wieso war das so einfach? Haben Sie liebe BPjM damit gegen geltendes Recht verstoßen? Hat ein Richter die Einziehungsbeschlüsse etwa aufgehoben? Oder sind nur die Kassetten kaputt gegangen wie vermutet wird? Wenn das so leicht ist dann könnten Sie ja mal mit dem Rasenmäher durch ihr Lager fahren :)!

Dazu hätte ich gerne eine Stellungnahme liebe Bundesprüfstelle!

MfG

16.03.2016 18:49 Uhr - Barry Benson
3x
DB-Helfer
User-Level von Barry Benson 7
Erfahrungspunkte von Barry Benson 687
16.03.2016 00:39 Uhr schrieb FuckFace
Und wo bekomm ich jetzt den Passierschein A38?

Hast Du denn das blaue Formular?;-)

16.03.2016 19:18 Uhr - Orthopädix
Kein Wunder das die AfD so vermehrt gewählt wurde, genauso wie bei der Merkel hat man als Bürger dieses ganze Gesetzes-Gelabber satt.

16.03.2016 19:53 Uhr - okami
1x
@NoCutsPlease:

sehr treffend formuliert ><

dein kommentar hat mir den abend gerettet!! knaller!!

17.03.2016 13:02 Uhr - Blutwurst500
16.03.2016 16:56 Uhr schrieb Mr Body
...
Demgegenüber wundert mich das gesetzwidrige Verhalten der BPjM bei folgendem Sachverhalt:

Die Filme "Mondo Cannibale 3. Teil - Die blonde Göttin" UFA Video GmbH München und "Zombies unter Kannibalen" Euro-Video-Bildprogramm, Ismaning wurden laut BAnz. Nr. 140 vom 31.07.2007 aus der Indizierungsliste gestrichen. Bei beiden Filmen sind nach wie vor Einziehungsbeschlüsse des AG München aktenkundig. Beide Filme sind auch in anderen Fassungen indiziert, beschlagnahmt und eingezogen. Aufgrund der Einziehungsbeschlüsse zu beiden VHS Kassetten sind diese nach Gesetz auch immer noch automatisch indiziert. Wieso und auf welcher rechtlichen Grundlage wurden diese Filme 2007 aus der Liste gestrichen? Wieso war das so einfach? Haben Sie liebe BPjM damit gegen geltendes Recht verstoßen? Hat ein Richter die Einziehungsbeschlüsse etwa aufgehoben? Oder sind nur die Kassetten kaputt gegangen wie vermutet wird? Wenn das so leicht ist dann könnten Sie ja mal mit dem Rasenmäher durch ihr Lager fahren :)!

Dazu hätte ich gerne eine Stellungnahme liebe Bundesprüfstelle!

MfG


Dieser Frage schließe ich mich gerne an!

17.03.2016 17:08 Uhr - enemybmp
16.03.2016 18:49 Uhr schrieb Barry Benson
16.03.2016 00:39 Uhr schrieb FuckFace
Und wo bekomm ich jetzt den Passierschein A38?

Hast Du denn das blaue Formular?;-)


Stockwerk III, Korridor VII, Raum IV, Schalter XVII

17.03.2016 20:34 Uhr - kroenen77
1x
Bei der BPjM vollzieht sich ja auch langsam ein Generationswechsel.Ich denke das ist auch der Grund für die teilweise lockere Vorgehensweise im Vergleich zu damaligen Zeiten.
Die heutige Jugend ist einfach viel mehr gewohnt als noch vor 30 Jahren.
Und durch das Internet kann man eigentlich mit Zensur nichts mehr erreichen.Denn gerade wenn man etwas verbietet,macht man es damit erst interessant.Das war damals auch schon so...aber man konnte da nicht einfach schnell nach den verbotenen Sachen googeln und sie sich sofort reinziehen!
Ich erinnere mich noch wie heftig "Gesichter des Todes" damals war...aber gegen die Livehinrichtungen von IS und den Drogenkartellen im Internet wirkt das heute nur noch lächerlich harmlos.;-)

18.03.2016 00:27 Uhr - Rated XXL
Ach du meine Güte...jetzt liest nicht nur die NSA mit, sondern auch noch die BPjM ;-)

23.03.2016 10:20 Uhr - alraune666
16.03.2016 12:54 Uhr schrieb Fridolin11
Sehr geehrete BpjM,

Und noch eine Anregung in eigener Sache. Steichen Sie endlich die Filme Blade 1, From Dusk till Dawn 1, Planet Terror.... und nach erfolgreicher Statutenänderung Tanz der Teufel 1, Braindead, New York Ripper. Wenn Sie sich fragen warum, dann empfehle ich Ihnen Ihre eigenen Indizierungspraktiken zu studieren und sich die weiteren Teile der freigegebenen Titel bzw The Walking Dead und das Remake Dawn of the Dead anzusehen. Allesamt fern der Lebensrealität Jugendlicher angesiedelte Filme, sogenannte Funsplatter oder - ja dieses Genre gibt es wirklich - Horrorkomödien

Lieben Gruß,

F.


Das ist doch verschwendete Lebenszeit, Kraft und Energie. Das Interesse ist recht gering an dem was Du forderst. Konnte man doch gerade erst sehen ... Turbine boxt nen Film frei und Helden empfehlen die UK Scheibe oder wuenschen sich eine HD Remasterung und eine Veroeffentlichung im Amary fuer 15 Kroeten ... sorry, aber oftmals wird die Muehe nicht wirklich belohnt da dann ueber die angeblich zu hohen Preise gemeckert wird.
Das Gleiche ham wir damals in den 90er gemacht ... Effekt gleich null, wie ham wir uns aufgeregt ... blah blah blah. Mein Kampf gegen die Zensur hat mir 2 Zimmerdurchsuchungen und viel Aerger eingebracht. Ganz zu schweigen vom Geld das es mich kostete.
Mir ist mittlerweile ziemlich egal was die Truppe da macht. Insbesondere da FSK & BPS oder wie sie heute heisst mittlerweile recht liberal geworden sind.
Als Erwachsener kann ich mir heutzutage jeden Film problemlos ungeschnitten in Deutsch in einem guten release zulegen. Somit interessiert es mich auch herzlich wenig ob die Filme runternehmen oder nicht, insbesondere die Indizierung von Filmen is mir egal. Blade, From Dusk ... Planet Terror ... who the fuck cares ob die aufm Index sind?
Der letzte Abschnitt macht absolut keinen Sinn! TdT ist nicht wirklich absichtlicher Fun-Splatter. Und den New York Ripper da mit einzubeziehen passt gar nicht. Das ist kein Fun Splatter ...
Warum sollte die BPS den Gesetzgeber auf etwas hinweisen und irgendwie taetig werden haben die doch kein Interesse dran. Die Meisten Buerger kuemmert es einen feuchten Furz was verboten, indiziert etc ist. Im Gegenteil aeussern doch relativ oft den Wunsch 'Das sollte verboten sein'.
Die Gruende fuer Indizierungen und Verbote sind letztendlich etwas differenzierter als von Dir zusammengefasst. Vielleicht solltest Du die Begruendung der Entscheidungen durchlesen, da kommste mit dem 'fern von Lebensrealitaet Jugendlicher' nicht weit. Fun-Splatter ist ein bisschen Doppel-Moppel, denn urspruenglich stand der Satterfilm an sich schon eine etwas komoediantische Ueberzeichung dessen da splattert.
Eins vergisst Du voellig ... die Interessensgemeinde das die Filme weiter verboten bleiben ... von alleine kamen die nicht auf die Idee. Gibt genug Hobby-Jugendschuetzer die fleissig Filme angezeigt haben und das weiter tun. Habe in den letzten 30 Jahren genug Vollpfosten kennengelernt die fleissig Briefe an die BPS schreiben und Anzeige gegen potentielle 131er Filme erstatten.


30.03.2016 15:00 Uhr - Fridolin11
Hallo alraune666,

natürlich gibt es "genügend Vollpfosten" auf der Welt. Die Tatsache, dass die BPjM sich genötigt fühlt, ein Statement eines Verleihers zu kommentieren- und das auch noch hier- zeigt jedoch, dass es offensichtlich Tendenzen zu einem Umdenken in der Truppe gibt. Vielleicht gibt es bei der BPjM eben auch vernünftige Protagonisten, die sich über die Konsequenzen ihrer Beschlüsse (und auch über die Sinnlosigkeit derselben in der Welt der Vernetzung) durchaus Gedanken machen.
Die Auflistung meiner o.g. Filme sollte nur exemplarisch für viele unnötig indizierte Titel stehen.

Dennoch muss ich dir beim Punkt der problemlosen Beschaffung aller Titel in deutsch klar widersprechen. Es gibt eben längst nicht alle indizierten oder beschlagnahmten Titel ungekürzt in deutsch, auch nicht beim Nachbarn. Manche Verleiher bringen dann nur eine Cutfassung und eben keine Uncut per Weiterlizenzierung etc. Und ein anderer Punkt ist die von mir angesprochene Qualität. Wenn dem so wäre, dann zeige mir mal die Uncutfassung von Hostel 2 auf blu ray in deutsch, Art of the Devil (ems) uncut auf dvd/blu, TDR remastert in FullHD auf deutsch oder eine legale VÖ der kompletten Wrong Turn Reihe auf Blu Ray in deutsch. Und das sind sicherlich nicht alle Fälle. Und beim New York Ripper oder Maniac solltest du die sog. Ösi blu rays mal gesehen haben, das ist eine Vergewaltigung deiner Augen, schlichtweg eine Frechheit.
Gruß F.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
amazon-angebote
The Devil's Dolls
Blu-ray13,98
DVD11,98

Blutiger Freitag
Blu-ray23,99
DVD23,85

SB.com