SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware
Veröffentlicht am von Mike Lowrey

Silence - Infos zum Schneideprozess und Extended Cut-Chancen

Martin Scorseses Drama war mal wieder viel zu lang

Martin Scorsese hat eine Vorliebe für lange Filme. Genug zu erzählen haben seine Werke immer, sodass die 3-Stunden-Marke oft erreicht wird. Doch meistens sind seine Filme im Entstehungsprozess noch weitaus länger, sodass sie nicht selten prädestiniert wären für einen späteren Extended Cut, der nicht für die ungeduldigen Kinogänger, aber für die wahren Scorsese-Fans ein Must-Have wäre. Eines der Scorsese-Werke, wo das besonders schmerzlich deutlich wird, ist sicherlich The Wolf of Wall Street, der am Ende nicht nur wegen der Laufzeitvorgabe des Studios, sondern auch aufgrund von Zensur um ca. 1 Stunde an Material erleichtert werden musste.

Nun steht mit Silence ein thematisch gänzlich anderer Film von Scorsese vor seiner Veröffentlichung in den weltweiten Kinos und erneut ist es mit 161 Minuten ein langes Epos geworden. Und auch dieses Mal gibt es was zum Werdegang des mit Liam Neeson, Adam Driver und Andrew Garfield in den Hauptrollen besetzten Films zu sagen. Nicht direkt von Scorsese, sondern von Produzent Randall Emmett, der Collider Rede und Antwort stand. Auf die Frage, ob Scorsese bei Silence wieder massiv kürzen musste oder wie das diesmal zu bewerten sei, sagt Emmett, dass es hier viel mehr darum ging, den Film rund zu machen und unnötiges Material zu trimmen.

He went back and did what I think he was always going to do and started trimming and tightening and, you know, condensing. But not really cutting, you know, there’s a difference between cutting a movie down and tightening a movie up. And I think Marty tightens things up, I don’t think he loses anything when he cuts something down from what it was to what it is. And then we went back to New York and saw another cut, and saw another cut and it just kept getting tighter and tighter and so we have what we have.

Auf die Frage, ob ihm etwas auffiel bei den verschiedenen Schnittfassungen, die er sah und ob er wirklich etwas vermisst hat, sagte Emmett, dass ihm vor allem der von Mal zu Mal flüssigere Ablauf der Szenen auffiel, aber dass keine auffälligen Szenen herausgenommen wurden:

Yeah, I don’t think anything was lost. I think that he’s so masterful at the editing that it was more of like a shrinking of scenes. I don’t think he cut. There were no real big cuts, it was more like tightening things up. So you didn’t miss anything, you maybe just were only in that scene for 1.5 minutes instead of 2.5. […] The only thing I noticed – not story-wise – was just: it moved a lot quicker.

Abschließend noch die Frage, ob ein Extended Cut eine realistische Chance auf Blu-ray habe. Emmett sagt, dass Scorsese das letzte Wort über die finale Schnittfassung hat und auch hinter ihr stehe, insofern dürfte das also auch auf die Kinofassung zutreffen. Würde er aber einen Extended Cut machen wollen, dann würde Scorsese das schon so entscheiden.

If Marty wants a version like that out there then he’ll put it on the Blu-ray. We haven’t had a conversation. […] I really feel like Marty puts the movie out that he believes is the best version of the movie and not for any other reason, meaning if he felt the movie should have been longer than it is today, I feel that he would have put that film out. Marty has every right and control, he has final cut and Marty gets to put the movie he wants out. So for some reason, I don’t know we’ll see that version. But that would be a discussion between Marty and Paramount.

Silence startet in den deutschen Kinos am 2. März 2017

1638 brechen Pater Sebastião Rodrigues (Andrew Garfield) und Pater Francisco Garrpe (Adam Driver) von Portugal ins für die westliche Welt völlig abgeschottete Japan auf, um der Wahrheit hinter den undenkbaren Gerüchten nachzugehen, dass ihr berühmter Lehrer Cristóvão Ferreira (Liam Neeson) seinem Glauben abgeschworen habe. Nach ihrer Ankunft erleben ... [mehr]
Quelle: Collider

Mehr zu: Silence

Meldungen:
Gewinner des Gewinnspiels: Silence (09.09.2017)
Gewinnspiel: Silence (03.09.2017)

Kommentare

25.01.2017 01:41 Uhr - NICOTERO
1x
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
Sehr netter Bericht!
Tja, der kleine Martin und Seine überlangen Werke...
Ich freu mich sehr auf dieses Epos

25.01.2017 05:24 Uhr - Jasonsmaske
1x
Bin sehr gespannt auf das Chinmoku Remake.
Das Original von Masahiro Shinoda, ist schon ein Meisterwerk.
Nachdem ich den damals sah, habe ich mir das Buch von Shūsaku Endō gekauft, auf dem er basiert, auch sehr zu empfehlen!
Freu mich auf seine Version.

25.01.2017 18:09 Uhr - Casablanca
1x
Solche Sorgen hatte Martin zu Zeiten von "Boxcar Bertha" noch nicht.:-)

25.01.2017 23:09 Uhr - madmike
Ich freue mich auf einen neuen Scorcese, aber die kürzere Länge stört mich jetzt nicht, ich glaube, dass wird trotzdem ein rundes Stück. Habe auch schon überlange Filme gesehen, die aber auch durchaus eine Kürzung vertragen hätten, die es da aber nicht gab. So ging es mir zuletzt auch bei The Hateful 8, der meiner Meinung sicher um 1 oder 2 Kapitel gekürzt hätte werden können, oder 1 Kapitel raus, bzw. die Einleitung etwas straffer. So packend waren die Dialoge tatsächlich nicht (jetzt sagen alle Fans, nein nein, dass muss so sein, der Meister macht es schon richtig), und bei mir schwang da so etwas der Versuch einen "Spül mir das Lied vom Tod" zu drehen mit. Ein gutes Beispiel ist hier auch Gladiator, wo die Kinofassung der Directors Cut ist, und bei mir klar die bessere Fassung (gerade wenn man beide mit der Blu-ray hat).

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com