SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

Das Böse ist nicht mehr indiziert

Neue FSK-Freigabe ebenfalls schon bekannt

Don Coscarellis Das Böse (Original: Phantasm, 1979) war auf VHS bei uns in der ungeschnittenen Fassung zu bewundern, landete 1983 aber auf dem Index. Es dauerte ganze acht Jahre, da wurde das Amtsgericht München auf die Videokassette aufmerksam und beschlagnahmte sie. 1993 folgte die Einziehung.

Danach gab es für den deutschen Markt noch eine um 84 Sekunden gekürzte FSK 16-Fassung, sowie eine etwas weniger zensierte Version, die ab 18 eingestuft wurde. 2002 erfolgte die bislang letzte Beschlagnahme. Ende 2015 tat sich wieder etwas, als bekannt wurde, dass der Film in 4K restauriert wurde.

Nachdem die Beschlagnahme von Das Böse im Juni 2017 aufgehoben wurde, gab es jetzt die FSK-Prüfung und das bedeutet, die BPjM hat den Horrorfilm diesen Monat vom Index gestrichen. Die FSK vergab eine Freigabe ab 16 Jahren. Die deutsche Veröffentlichung ist für September geplant, sobald die finalen Infos dafür feststehen berichten wir noch darüber.

Quelle: FSK

Kommentare

15.08.2017 12:02 Uhr - TheRealAsh
3x
User-Level von TheRealAsh 6
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 551
Ein Wahnsinn!!! Das kann ich meinem 16jährigen Sohn auf keinen Fall zeigen, ich muss sofort ein Gespräch mit unserem Kaplan anbeordern. Der Niedergang des Abendlandes!!!

Mal im Ernst, es irritiert mich schon sehr, dass ich bei uns im Real mittlerweile "Tanz der Teufel" vor sich hinrotten sehe und demnächst dann auch "Das Böse". Aber die Nachricht ist natürlich gut, der Film immer noch ein Liebling von mir, der die 16er völlig verdient.

15.08.2017 12:03 Uhr - NoCutsPlease
5x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.495
Warum nicht gleich so!? :)
Das waren fast vier Jahrzehnte unnötiger Irrwege.

15.08.2017 12:04 Uhr - Dissection78
4x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.876
Phantasmisch! Freut mich wirklich. Ein schaurig-schöner Klassiker, das :)

15.08.2017 12:10 Uhr - Odessa-James
War der nicht damals im Kino schon ab 16? VHS war ja ungeprüft.

15.08.2017 12:20 Uhr - MrCreazil
2x
User-Level von MrCreazil 3
Erfahrungspunkte von MrCreazil 142
Dieser News-Titel ist einfach Gold wert: "Das Böse ist nicht mehr indiziert". Die derzeitige Entwicklung des deutschen Jugendschutz prägnant, regelrecht aphoristisch formuliert.

Abgesehen davon: wer kam überhaupt auf die Idee den zu indizieren? Albern...

15.08.2017 12:25 Uhr - oziboxer
Aha auf einmal ist das Böse, nicht mehr böse das man ihn endlich De-Indiziert hat.

15.08.2017 13:06 Uhr - Saimaen
1x
User-Level von Saimaen 2
Erfahrungspunkte von Saimaen 60
Der erste Teil der Reihe war noch in Ordnung, aber spätestens beim dritten Teil war es für mich einfach nur noch langweilig! Naja, die Nostalgiker hier werden ihre Freude damit haben!

Außerdem schön, dass die lächerliche Beschlagnahmung ein Ende hat, da der Film von Anfang an für 16-jährige geeignet gewesen wäre.

15.08.2017 13:26 Uhr - Ragory
1x
Alles andere hätte mich auch gewundert.

15.08.2017 13:35 Uhr - Nick Rivers
Haben Wir ein Glück! Denn so böse ist der Film nämlich gar nicht ;)

"The funeral is about to begin, sir!"
-
"Ok, sir."

XD

15.08.2017 13:53 Uhr - Grosser_Wolf
3x
Na also. Super Nachricht. Korrekt.

Obwohl es für mich immer noch seltsam erscheint, wenn "Tanz der Teufel", "Freitag der 13. Teil 3" oder eben auch "Das Böse" über Jahrzehnte brutal und menschenverachtend gewesen sein sollen, dafür einkassiert wurden und nun plötzlich ab 16 sind. Die Argumentation der veränderten Sehgewohnheiten allein reicht mir als Erklärung nicht. Für mich ist das ein Zeichen von unnötigen Beschlagnahmungen, weil vielleicht einige Prüfer einzelne Szenen der Filme viel zu ernst genommen haben.

Ich hoffe sehr, daß auch endlich "Zombie - Dawn Of The Dead" und "Braindead" eine neue Bewertung erfahren. (Hey und "Braindead" war Anfang der 90er der kommerziell erfolgreichste Spielfilm Neuseelands! ^^)

15.08.2017 14:05 Uhr - Weltraumgott
1x
User-Level von Weltraumgott 4
Erfahrungspunkte von Weltraumgott 208
Wie lange das gedauert hat. Oh wei oh wei...
Naja jetzt is er ja frei. Hätte auch "BÖSE" enden können und den hätte niemand bemerkt.

Jetzt bitte noch PUNISHER und BLADE. Beide mit FSK 16, auch wenn ich beide schon Uncut besitze, Punisher sogar im (echten) EC.

15.08.2017 15:27 Uhr - dvdjunkie
User-Level von dvdjunkie 1
Erfahrungspunkte von dvdjunkie 10
15.08.2017 13:53 Uhr schrieb Grosser_Wolf
Na also. Super Nachricht. Korrekt.

Obwohl es für mich immer noch seltsam erscheint, wenn "Tanz der Teufel", "Freitag der 13. Teil 3" oder eben auch "Das Böse" über Jahrzehnte brutal und menschenverachtend gewesen sein sollen, dafür einkassiert wurden und nun plötzlich ab 16 sind. Die Argumentation der veränderten Sehgewohnheiten allein reicht mir als Erklärung nicht. Für mich ist das ein Zeichen von unnötigen Beschlagnahmungen, weil vielleicht einige Prüfer einzelne Szenen der Filme viel zu ernst genommen haben.

Ich hoffe sehr, daß auch endlich "Zombie - Dawn Of The Dead" und "Braindead" eine neue Bewertung erfahren. (Hey und "Braindead" war Anfang der 90er der kommerziell erfolgreichste Spielfilm Neuseelands! ^^)



Dazu kommt, dass die Video-Hysterie der 80er längst verklungen ist. Horrorfilme im Wohnzimmer waren etwas neues. Print- und TV-Medien (siehe Der Spiegel 11/1984 oder die ZDF Reportage "Mama, Papa, Zombie" ) haben unglaublich einseitig darüber berichtet und davor gewarnt.

Es ist unfassbar, dass EIN (1) Richter an einem Amtsgericht über ein Totalverbot eines Filmes entscheiden durfte (und immer noch darf). Es liegt in seinem Ermessen, ob ein Film Gewaltverherrlichend ist.

Die Richter von damals, die die Beschlagnahmungen angeordnet und den öffentlichen Druck mitgetragen haben, sind aber zum Glück längst einer neuen Generation von Justiziaren gewichen. Und die haben ganz andere, weniger konservative Ansichten.

Tanz der Teufel, Freitag, Blutgericht in Texas.., da kräht heute kein Hahn mehr nach. Es gibt mittlerweile deutlich brutalere Filme.

Somit wird jeder Horrorfilm, der seit Jahrzehnten im Giftschrank liegt, problemlos freikommen.
Ist nur die Frage, ob der jeweilige Rechteinhaber die Kosten für ein Widerspruchsverfahren auf sich nimmt.

15.08.2017 15:31 Uhr - Chucky12
1x
15.08.2017 13:53 Uhr schrieb Grosser_Wolf
Na also. Super Nachricht. Korrekt.

Obwohl es für mich immer noch seltsam erscheint, wenn "Tanz der Teufel", "Freitag der 13. Teil 3" oder eben auch "Das Böse" über Jahrzehnte brutal und menschenverachtend gewesen sein sollen, dafür einkassiert wurden und nun plötzlich ab 16 sind. Die Argumentation der veränderten Sehgewohnheiten allein reicht mir als Erklärung nicht. Für mich ist das ein Zeichen von unnötigen Beschlagnahmungen, weil vielleicht einige Prüfer einzelne Szenen der Filme viel zu ernst genommen haben.

Ich hoffe sehr, daß auch endlich "Zombie - Dawn Of The Dead" und "Braindead" eine neue Bewertung erfahren. (Hey und "Braindead" war Anfang der 90er der kommerziell erfolgreichste Spielfilm Neuseelands! ^^)


Bei den Zombie Filmen koennte es schwieriger werden weil da der Gewaltgrad ne stufe hoeher ist bei braindead gehts auch nicht gerade zimperlich zu auch wenn der film sehr humorvoll ist

15.08.2017 15:39 Uhr - Chucky12
1x
Da gibts noch andere Filme die es auch sehr schwer haben von der Beschlagnahmungen frei zu kommen z.b. lebendig gefressen oder ich spuck auf dein grab (original)

15.08.2017 15:44 Uhr - SledgeNE
1x
Dann heisst es ab September "Das Böse" ist immer und überall. ;-) Eine sehr schöne Nachricht. Dann spare ich mir die Import-Kosten aus Österreich. ;-) Von dem Film habe ich immer gehört, aber noch nie gesehen. Beim Film "Tank-Girl" gab es glaube ich auch eine Szene wo eine Frau einem Typ so eine Silberkugel mit rausfahrbaren Klingen ins Bein haut.

15.08.2017 16:51 Uhr - Evil Dawn
Ich hoffe nur, dass der auch auf 2k-Bluray erscheint. Nicht, dass der jetzt exklusiv den 4k- und Mediabook-Käufern vorenthalten wird. Ich habe den nämlich noch nie gesehen und möchte das nun auch ändern.

15.08.2017 17:18 Uhr - Evil Wraith
Na also.

15.08.2017 17:48 Uhr - The Undertaker
DB-Co-Admin
User-Level von The Undertaker 35
Erfahrungspunkte von The Undertaker 34.468
15.08.2017 16:51 Uhr schrieb Evil Dawn
Ich hoffe nur, dass der auch auf 2k-Bluray erscheint. Nicht, dass der jetzt exklusiv den 4k- und Mediabook-Käufern vorenthalten wird. Ich habe den nämlich noch nie gesehen und möchte das nun auch ändern.

Natürlich als "normale" BD, wurde nur in 4K abgetastet aber eine UHD wird da sehr wahrscheinlich erstmal nicht kommen.

15.08.2017 18:21 Uhr - Intofilms
15.08.2017 17:48 Uhr schrieb The Undertaker
15.08.2017 16:51 Uhr schrieb Evil Dawn
Ich hoffe nur, dass der auch auf 2k-Bluray erscheint. Nicht, dass der jetzt exklusiv den 4k- und Mediabook-Käufern vorenthalten wird. Ich habe den nämlich noch nie gesehen und möchte das nun auch ändern.

Natürlich als "normale" BD, wurde nur in 4K abgetastet aber eine UHD wird da sehr wahrscheinlich erstmal nicht kommen.

Hier wurde zwar das 35mm-Filmmaterial in 4K-Auflösung gescannt, die anschließende digitale Restaurierung erfolgte aber 'nur' in 2K-Auflösung. Ich bin nun leider kein Technikexperte. Aber ich glaube, dass eine UHD-VÖ deshalb eher unwahrscheinlich ist (weil eben gar kein richtiges 4K-Master vorliegt?). Die normale Blu schaut aber schon wirklich spitze aus.
Zum Film:
Der ist wirklich was ganz Besonderes. Nur schade, dass die Sequels das hohe Niveau des Erstlings nicht annähernd halten können.
Hier ist natürlich auch die FSK16 absolut angemessen, während ich dieselbe Freigabe für "Evil Dead", "Hellraiser" und "Friday 3" für zu liberal halte. Wobei, natürlich lieber so als umgekehrt.

15.08.2017 18:26 Uhr - Roland67
Auf Bayrisch: Zeit is worn ;-) Das Böse war auch damals schon einer der böööösen Filme bei denen ich , nach der Sichtung, schwer enttäuscht war ( vom Gore) und mich damals schon gefragt habe wieso DER ein § 131 geworden ist.


15.08.2017 18:47 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 14
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 3.150
Wie schön es die heute 16 jährigen aufwärts doch filmtechnisch haben. Tolle Nachricht

15.08.2017 18:56 Uhr - POWERMAN
3x
Nur das die heutigen 16 jährigen sich nicht die Bohne für diesen film interessieren.

15.08.2017 19:15 Uhr - Ghostfacelooker
3x
User-Level von Ghostfacelooker 14
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 3.150
15.08.2017 18:56 Uhr schrieb POWERMAN
Nur das die heutigen 16 jährigen sich nicht die Bohne für diesen film interessieren.


Kennst du alle 16 jährigen aufwärts? ich finds gut das man heute liberaler bei der FSK wurde als da als ich noch 16 aufwärts war. Und ich war auch hellhörig wenn man über Filme sprach die ich nicht kannte oder die damals schon indiziert waren

15.08.2017 19:38 Uhr - Oberstarzt
15.08.2017 12:20 Uhr schrieb MrCreazil
...

Abgesehen davon: wer kam überhaupt auf die Idee den zu indizieren? Albern...

Und welcher Richter kam auf die Idee den zu beschlagnahmen?

Aber man muss die damals Verantwortlichen auch als Kinder Ihrer Zeit betrachten. Die waren alle noch von den Moralvorstellunen der Nachkriegszeit geprägt, als sie als Erwachsene Männer (und wenige Frauen) Ihre Urteile fällten.

Filme, insb. Fantasyfilme, aber auch Comics oder später gar Computerspiele galten maximal als belanglose Unterhaltung, meistens als überflüssige, moralisch verwerfliche, die Entwicklung zu selbstbestimmten Individuen behindernde Zeitverschwendung - aber niemals als Kunst.

Das hat sich in den letzten Jahren, so seit Mitte der 00er-Jahre gewandelt, als die damalige, restrikitve Generation gänzlich in den Ruhestand verabschiedet wurde und eine neue, mit eben jenen besagten Medien aufgewachsene, diesbezüglich wesentlich kompetentere und Dank dem Internet, aber auch gewachsener Mobilität, über die Zustände in anderen europäischen Ländern informierte, die Wachablösung in Behörden und Gerichten übernahm.

Ich glaube die Zeit des restriktiv, durch Vorenthaltung über Quasi-Zensur gepräten und über's Ziel hinausschießenden Jugendschutzes ist mittlerweile eher etwas für die Geschichtsbücher.

15.08.2017 19:44 Uhr - edit
15.08.2017 12:10 Uhr schrieb Odessa-James
War der nicht damals im Kino schon ab 16? VHS war ja ungeprüft.


Ja war er. Meine damals 14 jährige Schwester hat Das Böse im Kino angeschaut und war stolz das sie mit 14 für 16 gehalten wurde, weil der Film ab 16 Freigegeben war.

15.08.2017 20:55 Uhr - Dandom
2x
15.08.2017 15:27 Uhr schrieb dvdjunkie
Es ist unfassbar, dass EIN (1) Richter an einem Amtsgericht über ein Totalverbot eines Filmes entscheiden durfte (und immer noch darf). Es liegt in seinem Ermessen, ob ein Film Gewaltverherrlichend ist.


Ein Totalverbot ist nach § 131 StGB allerdings nicht gegeben. Es handelt sich "lediglich" um ein absolutes Verbreitungsverbot. Ein Totalverbot würde auch den Besitz beinhalten oder gar der Versuch der Beschaffung (ohne Verbreitungsabsicht). Ich denke es ist klar, welche Norm z.B. ein Totalverbot enthält, ohne das ich das jetzt ausführen muss.

Allgemein gesagt denke ich allerdings auch, dass diese Jugendfreigaben nach vorherigem Verbot nur folgende Dinge bedeuten können: 1) Die allg. Gesellschaft ist verroht oder 2) Die Entscheidungen waren damals falsch. Eine einmal menschenverachtende und grausame Darstellung, die für sozialschädlich gehalten wurde und deswegen mit einem Verbot belegt wurde, kann nicht nach geringem Zeitablauf auf einmal jugendkompatibel werden. Jede dieser Entscheidungen zeigt, dass der Gesetzgeber die Einschätzungsprärogative immens überzogen hat und entlarvt das kunstfeindliche Unrechtssystem. Ich hoffe, dass dies in einigen Jahren so auch von der allgemeinen Bevölkerung erkannt wird.

15.08.2017 21:58 Uhr - D-Chan
1x
Und jetzt alle, mit der Stimme von Opa Simpson:

"Das Böööööösääääääääh!"

Apropos: welche klassischen Schinken sind eigentlich noch drauf, und sollten demnächst herunterfliegen? (Ich bin für Night of the Living Dead (1990), Woodoo: Schreckensinsel der Zombies und Braindead)

;3

15.08.2017 22:17 Uhr - Weltraumgott
User-Level von Weltraumgott 4
Erfahrungspunkte von Weltraumgott 208
@D-Chan

"Ich würde sagen wir setzen Medlock ein. Der wird das Bööööööööööösäääääh schon finden." ;)

Braindead, Halloween 2, wie gesagt Punisher und Blade.

15.08.2017 22:24 Uhr - Punisher1970
15.08.2017 21:58 Uhr schrieb D-Chan
Und jetzt alle, mit der Stimme von Opa Simpson:

"Das Böööööösääääääääh!"

Apropos: welche klassischen Schinken sind eigentlich noch drauf, und sollten demnächst herunterfliegen? (Ich bin für Night of the Living Dead (1990), Woodoo: Schreckensinsel der Zombies und Braindead)

;3

Für Braindead wird sich sicher kein deutsches label den Arsch aufreissen, bevor sich Peter Jackson nicht auf seinen allerwertesten setzt und ein HD Master erstellt.
Wer will diesen film schon in SD ?
Da kann man ja kein überteuertes Mediabook verkaufen mit einer Blu Ray in HD und einer DVD in SD.

15.08.2017 22:50 Uhr - filmclue
2x
15.08.2017 19:15 Uhr schrieb Ghostfacelooker
15.08.2017 18:56 Uhr schrieb POWERMAN
Nur das die heutigen 16 jährigen sich nicht die Bohne für diesen film interessieren.


Kennst du alle 16 jährigen aufwärts? ich finds gut das man heute liberaler bei der FSK wurde als da als ich noch 16 aufwärts war. Und ich war auch hellhörig wenn man über Filme sprach die ich nicht kannte oder die damals schon indiziert waren


Aber 16 jährige dürften sich wirklich nicht mehr für diese in Jahre gekommenen Filme interessieren. Man hat mit der Rehabilitierung so lange gewartet bis sich eben nur noch ausgesprochene Fans nostalgisch dafür interessieren.

16.08.2017 03:45 Uhr - Darth Avasarala
5x
Zunächst einmal natürlich große Freude über eine weitere richtige Entscheidung hin zu einer "Normalisierung" der Situation in Deutschland. Nach "Evil Dead" ist das bereits der zweite Film innerhalb kurzer Zeit, der es vom 131er zur FSK 16 geschafft hat. Bravo!

Allerdings wäre es jetzt mal langsam an der Zeit, die Existenz des §131 StGB und des Index der BPjM an sich in Frage zu stellen. Wie hier schon einige richtig festgestellt haben, genügt es nicht auf "veränderte Sehgewohnheiten" oder "mehr Medienkompetenz" der Jugend zu verweisen, da es bei der Beschlagnahme immerhin um Strafrecht geht und nicht primär um "Jugendschutz".

Deutschland hinkt hier noch um mindestens ein Jahrzehnt hinterher! Selbst in England, hat man trotz der Existenz einer BBFC 18-Freigabe die "Video Nasty"-Liste schon vor Jahren entsorgt. In Schweden, Dänemark und Norwegen gibt es die 15 als höchste Altersfreigabe, in den Niederlanden die 16, in Frankreich sind fast alle 16er und 18er-Filme entweder ab 12 frei oder "accord parental"... Bin zwar kein Experte, aber soweit mir bekannt ist, hat keines dieser Länder auffällig viel Jugendgewalt, psychische Störungen unter Heranwachsenden oder Ähnliches...

Denn im Prinzip sieht die Realität in Deutschland ja nicht anders aus. Wer wie ich beruflich mit Jugendlichen zwischen 13 und 17 zu tun hat, weiß: die meisten von ihnen haben "alles" gesehen: nicht nur Hit-Serien wie "Game of Thrones" oder "Walking Dead", sondern auch "Spartacus", die "Saw"-Reihe oder "The Purge". Ab 14 findet Medienkonsum weitgehend autark statt, da gibt es gar keinen Weg mehr, daran was zu ändern.

Dieser Tatsache muss die Politik Rechnung tragen. Nicht nur Beschlagnahme und Index gehören weg, sondern mindestens auch FSK 18. FSK 16 als höchste Altersfreigabe ohne Möglichkeit diese zu verweigern... damit lägen wir immer noch ein Jahr über Skandinavien, und Jahre über dem französischen Durchschnitt für harte Kost.

Denn eines ist für mich entscheidend: die Regelungen müssen wirklichkeitsnah sein! Wenn man Regeln aufstellt, die von NIEMANDEM in dieser Altersgruppe eingehalten werden, vermittelt man das fatale Signal, dass Regeln und Vorschriften generell egal sind. DAS ist jugendgefährdend, nicht die meisten 131er-Filme!


16.08.2017 04:02 Uhr - Darth Avasarala
5x
Allgemein gesagt denke ich allerdings auch, dass diese Jugendfreigaben nach vorherigem Verbot nur folgende Dinge bedeuten können: 1) Die allg. Gesellschaft ist verroht oder 2) Die Entscheidungen waren damals falsch. Eine einmal menschenverachtende und grausame Darstellung, die für sozialschädlich gehalten wurde und deswegen mit einem Verbot belegt wurde, kann nicht nach geringem Zeitablauf auf einmal jugendkompatibel werden.


Sehe ich genauso, aber zunächsteinmal muss man fragen, was "Jugendschutz" überhaupt bedeutet.
Hier geht es entweder um...
1. Den Schutz einer bestimmten Altersgruppe vor Bildern und Themen, die sie aufgrund ihrer fehlenden Reife NOCH nicht verarbeiten können, da es sie überfordern würde, mit möglichen Alpträumen, Angstzuständen, Psychosen als Folge.
2. Den Schutz der (noch) jugendlichen Person (und damit der Gesamtgesellschaft) VOR EINER GEWÖHNUNG an diese Inhalte in jugendlichen Jahren, vergleichbar mit dem Versuch, Jugendliche vor dem Rauchen zu bewahren, um sie lebenslang als Nichtraucher zu halten!

Zu 1:
Ersteres kann man gelinde gesagt vergessen! Der tatsächliche Medienkonsum in Deutschland belegt, dass es diesen Schutz im JUGENDALTER nicht mehr braucht. Klar, kleine Kinder brauchen hier Schutz, aber ab 13-14 ist das einfach nicht mehr der Fall.

Entscheidend ist die Gewöhnung (auch Medienkomptenz genannt). Und hierbei ist es unerheblich, ob der "Erstkontakt" zu härterem Film- und Serienmaterial mit 13, 17 oder 25 erfolgt. Wenn man ohne Fernseher und Internet aufwächst und mit 33 seinen ersten Horrorfilm sehen würde, wäre der Effekt ebenso verheerend.

Klar, wenn man mit 13 oder 14 das erste Mal "Walking Dead" oder "Game of Thrones" guckt, sind die ersten Folgen erstmal schwierig, aber man gewöhnt sich - laut Aussagen Jugendlicher - verdammt schnell daran.

zu 2:
Aber das ist genau das, was unsere Gesellschaft über Jahrzehnte verhindern wollte... eine Gewöhnung an bestimmte Inhalte im Jugendalter, die das lebenslange Konsumverhalten bestimmt! Macht euch nix vor: es ging nie darum, Jugendliche vor Alpträumen zu schützen, sondern darum, bestimmte Inhalte gesellschaftlich auszugrenzen (Zombies, Kannibalen, Rape and Revenge etc).

Der § 131 StGB war bis Mitte der 70er ein "Volksaufwiegelungsparagraph", der Falschdarstellungen (heute "Fake News") verbieten sollte und erst dann zum Filmbeschlagnahmungsparagraphen mutierte, natürlich mit der gleichen Absicht!

Diese volkspädagogische Gesellschaftpolitik ist natürlich mit dem Internet und spätestens seit "Game of Thrones" und "Walking Dead" gescheitert. Heute produzieren Arte und das ZDF einen Zombiefilm! Was für ein Paradigmenwechsel!

Dramatisch ist aber, dass der Politik entgangen zu sein scheint, dass sich aus Index und 131er-Liste heute ein Umkehreffekt ergibt, der an sich jugend- bzw. kindergefährdend ist.
Ab 14-15 brauchen Jugendliche keinen Schutz, aber bei unter 13jährigen sehe ich das anders! Und das ist das Problem mit Index und Beschlagnahme: diese Listen gelten in Verbindung mit Internet und Smartphones für neugierige Grundschüler und Fünftklässler als Empfehlungslisten für besonders "interessante" Filme! Spätestes hier aber wird das staatliche Zensurverhalten fahrlässig.

Hier den Ball flachzuhalten und diese Filme unter Tausenden anderer 16er-Filme zu "verstecken" brächte mehr als sie auch noch mit dem Prädikat "besonders jugendgefährdend" auszuzeichnen. Diese Einsicht aber fehlt in Deutschland komplett. Hier glauben Jugendschützer immernoch per Federstrich etwas vor Kindern und Jugendlichen "verstecken" zu können, als wären noch Videotheken und Plattenläden Hauptzugang Nummer 1 für die Kids! Hier muss sich schleunigsts was ändern, schon im Sinne des Kinderschutzes!

16.08.2017 04:24 Uhr - Darth Avasarala
3x
Hier ist natürlich auch die FSK16 absolut angemessen, während ich dieselbe Freigabe für "Evil Dead", "Hellraiser" und "Friday 3" für zu liberal halte. Wobei, natürlich lieber so als umgekehrt.


Natürlich können Sie dieser Meinung sein, aber ehrlich gesagt halte ich jede Diskussion, ob ein Film FSK 16 oder 18 sein sollte, für überflüssig! Diese beiden Freigaben sind doch viel zu nahe beieinander um einen Unterschied auszumachen.

Bei den den allermeisten Jugendlichen ist es vollkommen unerheblich, ob er 16 oder 18 ist. Neueste Studien sehen schon mit 15 eine weitgehende Ausreifung des Gehirns. Dem hat man in Skandinavien auf Rechnung getragen, und bei uns diskutieren selbst Zensurgegner noch über FSK 16 vs 18! Einfach absurd, wie weit das völlig verfehlt aufgebaute deutsche Freigabesystem in unseren Köpfen herumspukt und als "gottgegeben" einfach akzeptiert wird.

Gute Güte, man könnte 14, 15 oder 16 als höchste Altersfreigabe festlegen und es wäre jugendpsychologisch vertretbar... und nebenbei auch noch völlig ohne Belang, da die "Kids" mit 14 Jahren eh anschauen, was sie wollen.

Wenn man aber neugierige Kinder mit FSK 18, Index oder §131 auch noch "anfixt" und damit diese Inhalt gerade erst spannend und interessant macht, erreicht man tatsächlich eine negative Beeinflussung des Konsumverhaltens, das man eigentlich vermeiden wollte...

Um den Kinderschutz zu retten, muss man sich vom Jugendschutz verabschieden! Will man verhindern, dass ein Elfjähriger einen bestimmten - heute beschlagnahmten oder indizierten - Film ansieht, ist es allemal besser, den Film ab 15 oder 16 freizugeben. Dann sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder unter 12 Jahren überhaupt auf ihn aufmerksam werden, erheblich. Klar, die Jugendlichen können ihn dann ganz legal ansehen, aber das tun sie ja heute schon.

Aber um die geht es nicht. Es geht um die jüngeren Kinder, die im Zeitalter von Internet und Smartphones an alles rankommen und durch Verbote oder hohe Einstufungen geradezu "verführt" werden.

Und außerdem: wer kann begründen, warum ein Jugendlicher ab 14 Jahren Geschlechtsverkehr haben kann, aus der Kirche austreten darf und sich für eine (lebenswegentscheidende) Berufsausbildung entscheiden kann (und muss), aber irgendwelche Horror- und Actionfilme nicht sehen dürfen soll???

Hier fehlt einfach jede Verhältnismäßigkeit.

16.08.2017 08:56 Uhr - Vivalaa
3x
15.08.2017 22:50 Uhr schrieb filmclue
15.08.2017 19:15 Uhr schrieb Ghostfacelooker
15.08.2017 18:56 Uhr schrieb POWERMAN
Nur das die heutigen 16 jährigen sich nicht die Bohne für diesen film interessieren.


Kennst du alle 16 jährigen aufwärts? ich finds gut das man heute liberaler bei der FSK wurde als da als ich noch 16 aufwärts war. Und ich war auch hellhörig wenn man über Filme sprach die ich nicht kannte oder die damals schon indiziert waren


Aber 16 jährige dürften sich wirklich nicht mehr für diese in Jahre gekommenen Filme interessieren. Man hat mit der Rehabilitierung so lange gewartet bis sich eben nur noch ausgesprochene Fans nostalgisch dafür interessieren.


Du kannst halt nicht alle 16+ Jährigen über einen Kamm scheren, ich selbst bin 21 und großer Horror Film Fan, für mich sind die Goldenen Zeiten die 70er und 80er Jahre, ich habe die meisten "bekannten" Horrorfilme dieses Zeitraums zuhause, selbst die Universal Monster collection, mit Filmen aus den 30er liegt bei mir zuhause und wurde genossen ! :)

Nicht jeder der in den 90ern geboren ist, schaut nur dreck Marvel filme und grotten Remakes, die man ja so viel besser findet als das original, das man meist nie gesehen hat, haha ...

16.08.2017 09:27 Uhr - Ash aus WOB
Ein Film, dessen Ruf größer ist, als das Werk selbst. Die Atmosphäre ist wortwörtlich phantastisch (Kamera, Licht, Musik) - das Tempo und Storytelling hingegen nicht.
Mir gefiel Teil 2 immer deutlich besser als das Original.

Beim Original hätte ich mich sogar über eine 12er Freigabe nicht gewundert - mit Ausnahme einer Sphere-Szene hat der gewaltmäßig rein gar nichts zu bieten sondern lebt einzig und allein von seiner Stimmung.

16.08.2017 10:08 Uhr - DOTD
1x
DB-Helfer
User-Level von DOTD 10
Erfahrungspunkte von DOTD 1.309
Endlich hat dieser Klassiker seine angemessene Freigabe bekommen. Das 16er Siegel ist aufgrund der dichten Atmosphäre und der düsteren Stimmung angemessen. Angus Scrimm (R.I.P.) als Tall Man ist perfekt. Die Aufhebung des Verbotes und der Indizierung die schon lange überfällig war, ist zeitgemäß.

16.08.2017 11:14 Uhr - Freak
2x
15.08.2017 13:53 Uhr schrieb Grosser_Wolf
Für mich ist das ein Zeichen von unnötigen Beschlagnahmungen, weil vielleicht einige Prüfer einzelne Szenen der Filme viel zu ernst genommen haben.

Genau DA sollte man tatsächlich die eigentliche Frage nach dem Sinn ansetzen,
denn wenn man stellvertretend das Beispiel 'Freitag der 13. - Das Letzte Kapitel' näher betrachtet:
Die beanstandeten Szenen waren in der dann folglich beschlagnahmten deutschen Fassung GAR NICHT mehr VORHANDEN.

Ich glaube, man erkennt nur eines:
Damals hatte die damalige Generation noch keine Ahnung (oder Erfahrung) mit Horrorfilmen, warum alles (oder eben so viel wie möglich) raus musste - durch Indizierung oder Verbot.
- Nebenbei hatten die zuständigen Prüfer natürlich nur so eine enorme Daseinsberechtigung.
Heute ist die gegenwärtige Generation total übersättigt mit dem Horror-Genre. Auf einen guten Genre-Vertreter kommen unzählige Nachahmungen, und das Angebot ist gerade eben im Horror-Bereich nahezu unüberschaubar geworden.
Das hat den Stellenwert eines vermeintlichen Schockers total verändert.
Und die Folge ist: 16er-Freigaben, wohin man schaut. Gelegentlich noch ein paar (in manchen Fällen sogar durchaus nachvollziehbare) 18er-Freigaben.
Der Horrorfilm gehört nun zur Gesellschaft, wie früher der Western, oder der Monumentalfilm (oder gar der Heimatfilm?) - er ist kein Produkt für 'Freaks' mehr, sondern absolut Mainstream-fähig.

Die 16er-Freigabe geht hier voll in Ordnung - alles Andere hätte nach heutigen Maßstäben nicht mehr gepasst - wobei gerade dieser Streifen vielleicht sogar schon damals ein freier 16er gewesen wäre.

16.08.2017 12:00 Uhr - laurin
15.08.2017 19:38 Uhr schrieb Oberstarzt
15.08.2017 12:20 Uhr schrieb MrCreazil
...

Abgesehen davon: wer kam überhaupt auf die Idee den zu indizieren? Albern...

Und welcher Richter kam auf die Idee den zu beschlagnahmen?

Aber man muss die damals Verantwortlichen auch als Kinder Ihrer Zeit betrachten. Die waren alle noch von den Moralvorstellunen der Nachkriegszeit geprägt, als sie als Erwachsene Männer (und wenige Frauen) Ihre Urteile fällten.

Filme, insb. Fantasyfilme, aber auch Comics oder später gar Computerspiele galten maximal als belanglose Unterhaltung, meistens als überflüssige, moralisch verwerfliche, die Entwicklung zu selbstbestimmten Individuen behindernde Zeitverschwendung - aber niemals als Kunst.

Das hat sich in den letzten Jahren, so seit Mitte der 00er-Jahre gewandelt, als die damalige, restrikitve Generation gänzlich in den Ruhestand verabschiedet wurde und eine neue, mit eben jenen besagten Medien aufgewachsene, diesbezüglich wesentlich kompetentere und Dank dem Internet, aber auch gewachsener Mobilität, über die Zustände in anderen europäischen Ländern informierte, die Wachablösung in Behörden und Gerichten übernahm.

Ich glaube die Zeit des restriktiv, durch Vorenthaltung über Quasi-Zensur gepräten und über's Ziel hinausschießenden Jugendschutzes ist mittlerweile eher etwas für die Geschichtsbücher.


... genauso wie nachts unbehelligt durch die Straßen gehen zu können ohne von Vierzehnjährigen zusammengeschlagen zu werden und von den Spätachtundsechzigern... ´tschuldigung Presse danach noch als Aggressor hingestellt zu werden.

16.08.2017 12:47 Uhr - Darth Avasarala
4x
... genauso wie nachts unbehelligt durch die Straßen gehen zu können ohne von Vierzehnjährigen zusammengeschlagen zu werden und von den Spätachtundsechzigern... ´tschuldigung Presse danach noch als Aggressor hingestellt zu werden.


Wenn Ihnen das wirklich passiert ist, mein Beileid... aber die überwiegenden Teile der Bevölkerung werden höchstselten von "Vierzehnjährigen zusammengeschlagen"... Ich weiß nicht, wo und in welchem Viertel sie wohnen aber von soetwas habe ich noch nie gehört. Und wenn, dann ist es wohl kaum auf den Konsum von Horrorfilmen zurückzuführen...

Sorry, ich habe täglich mit Jugendlichen zu tun, zugegeben in einem der reichsten Teile Deutschlands mit einer Arbeitslosenquote von <2%. Vielleicht liegt es daran, dass bei uns sowas nicht vorkommt, aber unabhängig davon gucken die Kids sämtliche "harten" Serien und Filme, die gerade in sind, ohne dabei zu gewalttätigen, asozialen Kleinkriminellen zu werden.

Im Gegenteil: oft sind es engagierte, freundliche und fleißige "Milchbubis", die total auf Horrorfilme oder harte Action stehen und trotzdem immer noch immer total gut drauf sind...

Die wirklich "harten Jungs" (kenne zugegeben kaum welche), interessieren sich eh weniger für Filme oder Serien... also schieben Sie bitte nicht die soziale Verwahrlosung von bestimmten Jugendlichen in einigen Teilen des Landes auf "die" Filme, Serien, Spiele etc... Dieser Zusammenhang ist MILLIONENFACH widerlegt, auch wenn es natürlich welche geben mag, die beides miteinander verbinden...

16.08.2017 15:08 Uhr - Laughing Vampire
1x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
Ach Mensch, wenn doch alle Leute so eine progressive Meinung vertreten könnten wie Darth Asairgendwas (sorry, bin am Smartphone). Aber selbst in einer Community wie dieser ist die Mehrheit noch für den Erhalt einer 18er-Freigabe, und ich denke, in Deutschland wird jene auch im Post-Index-Zeitalter irgendwann weiterbestehen, "ab 18" für "harte" Filme ist hier einfach zu sehr verwurzelt. Auch wenn es dämlich und wirklichkeitsfremd ist. Bin auch schon seit jeher für "ab 15" als höchste Freigabe, das dürfte aber leider utopisch bleiben.

16.08.2017 15:38 Uhr - mit Senf
Mir ist eine Freigabe im Grunde völlig egal, ob er nun 16, 18 oder sonstwas ist, geht mir vorbei.
Aber irgendwie finde ich, das der Kult um die ganzen damals indizierten Filme irgendwie verloren geht bzw gegangen ist, nachdem sie durch die großen Märkte gezogen, da vor sich hin rotten und irgendwann verramscht werden.
Ich fand es aufregend, Filme unter dem Ladentisch zu bekommen oder in Läden, die sich darauf spezialisiert hatten Stuff zu bieten, den Otto-Normal nicht hatte.
Heute gehst in einen bekloppten Media Markt, schaust nach Tanz der Teufel und hast dort die Wahl zwischen diversen Mediabooks, einem Steelbook, einer dicken Box, der stinknormalen Amaray und einer Trilogy... wie unspektakulär 😉

16.08.2017 16:34 Uhr - dok
endlich dürfen auch erst 16-jährige böse sein . war höchste zeit !

16.08.2017 16:52 Uhr - Darth Avasarala
1x
"Bin auch schon seit jeher für "ab 15" als höchste Freigabe, das dürfte aber leider utopisch bleiben."


Glaube ich nicht. Was die Schweden, Dänen, Norweger (15) und die Niederländer (16) hinbekommen haben, wird auch in nicht allzu ferner Zukunft hierzulande normal sein. Ich persönlich glaube bzw. hoffe, dass das schon in der nächsten Legislaturperiode soweit ist, schon deshalb weil alle anderen Tabus (Wehrpflicht, Atomausstieg, Homoehe) inzwischen vom Tisch sind.

Es geht ja im Prinzip nur darum, endlich einzusehen, dass die Macht des Staates begrenzt ist. Klar kann man 18 draufschreiben, aber eingehalten wird das eh ab spätestens 14 von fast niemandem mehr. Und ja, zugegeben, auch wenn 15 oder 16 draufstünde, gäbe es Regelverstöße...

Aber:
1. Die Schere zwischen Anspruch und Wirklichkeit wäre nicht mehr ganz so astronomisch. Damit fiele es Eltern und Lehrern leichter, über das Zeug zu reden und Medienkompetenz anzubahnen.
2. Kinder unter 13 hätten es nicht mehr so leicht zu wissen was wirklich ultrahart ist, wenn alles bei 15 oder 16 eingenordet wäre.

Egal, ich hoffe, dass zumindest §131 StGB und der Index die nächste 4 Jahre nicht übersteht, egal was mit FSK 18 ist.

"Ich fand es aufregend, Filme unter dem Ladentisch zu bekommen oder in Läden, die sich darauf spezialisiert hatten Stuff zu bieten, den Otto-Normal nicht hatte."


Finde ich persönlich furchtbar. Mir ist es schon unangenehm im separaten FSK 18-Bereich zu wühlen. Man fühlt sich irgendwie beobachtet, auch mit 37 Lenzen. Und wenn an der Kasse das Warnsignal ertönt, kommt man sich wie ein Schwerverbrecher vor. Geht vielleicht nur mir so, aber ich wäre froh, wenn diese Sonderregeln allesamt weg wären... Zumal sich die eigentliche "Zielgruppe" das Zeug ohnehin online reinzieht...

Witz des Tages: "Ein Zwölfjähriger geht in einen Laden und kauft eine DVD..." LOL

16.08.2017 17:13 Uhr - Dandom
1x
16.08.2017 16:52 Uhr schrieb Darth Avasarala
Finde ich persönlich furchtbar. Mir ist es schon unangenehm im separaten FSK 18-Bereich zu wühlen. Man fühlt sich irgendwie beobachtet, auch mit 37 Lenzen. Und wenn an der Kasse das Warnsignal ertönt, kommt man sich wie ein Schwerverbrecher vor. Geht vielleicht nur mir so, aber ich wäre froh, wenn diese Sonderregeln allesamt weg wären... Zumal sich die eigentliche "Zielgruppe" das Zeug ohnehin online reinzieht...


Sicherlich auch gewünschte Stigmatisierung durch den Gesetzgeber.

Ginge es nach manchen bei der BPjM, würden jugendgefährdende Medien am besten gar keinen Absatz mehr finden, nicht mal bei Erwachsenen. Siehe auch letztens die Entscheidung, dass die BPjM keinen Pornofilm rausgeben müssten, der sonst nicht mehr verfügbar ist, außer halt in den Archieven der BPjM. Begründung war, dass nicht der Zielsetzung der BPjM entsprechen könnte, jugendgefährdendes Material in den Umlauf zu bringen. Dass der Verkauf an Erwachsene absolut legal ist? Whatever.

Generell muss man hierbei aber auch immer betonen, dass es (den meisten) ja eher um Indizierungen und Beschlagnahmen von Unterhaltungsmedien geht. Ich denke, es ist auch Konsens, dass es bestimmte Inhalte gibt, die durchaus jugendgefährdend wirken können im eigentlichen Sinne und sicherlich keine Verbreitung finden müssen (beim Thema Gewalt denke man an Hinruchtungsvideos der ISIS; wobei hier natürlich ein Informationswert bestehen dürfte, sollten diese Werke vielleicht dann doch keine kommerziellen Absatz finden dürfen). Na ja.

16.08.2017 17:36 Uhr - Sagafilm
2x
Guten Tag,

mein erster Kommentar hier. :)

Zuerst: Schön, dass dieser durchaus atmosphärische Streifen frei ist und eine angemessene Freigabe erhalten hat. :)

Die Freigabediskussion ist aber auch ganz interessant. Ich persönlich denke, dass eine Freigabe ab 18 schon sinnvoll ist. Jeder Mensch hat eine eigene Schmerzgrenze und wenn er sich einen Film anschauen möchte, so gibt ein Freigabebarometer schon eine Richtung vor (wobei das natürlich auch bisweilen mal etwas überlappt). Dennoch kann ich mich als Konsument darauf einrichten, wie hart ein Film ggf. ist und ich kann entscheiden, ob ich mich bereit dafür fühle oder nicht. Nicht jeder Mensch ist ein harter Hund und braucht Orientierung. Als genau das sollten aber Freigaben hier in Deutschland auch gesehen werden.
Wahnsinn ist aber, dass man als volljähriger Bürger sämtliche Filme FSK 18, Spio/JK-indiziert, beschlagnahmt, eingezogen oder ungeprüft kaufen bzw. importieren darf, teilweise aber nichts davon weiß und sich zensierte Ware kauft.
Es geht natürlich um Geld und Lizenzen, die Labels wieder einfahren wollen, aber mal ernsthaft: Wer schaut sich die KJ-Fassung von I spit... an und sagt "Hey, was ein geiler Film!".
Im Grunde genommen geht es immer um zwei Faktoren:

1. Der volljährige Bürger dieses Landes darf nicht selbst entscheiden, ob er sich harte Filme anschauen möchte und dieser auch verträgt.

2. Der Jugendschutz wirkt vor diesem Hintergrund doch schon etwas wie ein "Pars pro Toto", also wie ein Vorwand, da, wie einige schon bemerkt haben, die Kids ganz andere Möglichkeiten haben, sich harte Filme anzuschauen. Meine Schüler haben sich z.B. alle schon den Serben angeschaut.

Freigaben müssten also pädagogisch neu konzeptioniert werden, wobei ich die Einteilung im Grunde für angemessen halte. Sie wären damit eine Art Barometer, an dem jeder selbst entscheiden kann, ob er sich einen Film zumuten kann oder nicht.

Beschlagnahmen gehören abgeschafft. Sie sind nicht mehr zeitgemäß (waren sie das überhaupt jemals?) und gehen am Ziel vorbei.

Und wer kam eigentlich auf die blödsinnige Idee, Phantasm zu beschlagnahmen?? :D

In diesem Sinne: Einen schönen Abend euch!

16.08.2017 19:11 Uhr - KKinski
4x
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
Ich bin Gorebauer, ich behalte die alte DVD. Verweichlichter ab 16 Kram, den können andere gucken.

16.08.2017 22:23 Uhr - RealEstate_Scott
ja ka so alte filme 70s und 80s also die schlechten effekte schrecken mich eher ab ich hab aber kein vorurteil gegen ältere filme. reanimator von 1985 hat gute fx und auch humor ist einen meiner lieblingsfilmen. ich mag filme mit viel gewalt wo die effekte realistisch sind, aber jumpscares oder athmosphäre wo eig nix läuft juckt mich nicht fuckt nur ab.

17.08.2017 08:26 Uhr - Laughing Vampire
1x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
16.08.2017 15:38 Uhr schrieb mit Senf
Mir ist eine Freigabe im Grunde völlig egal, ob er nun 16, 18 oder sonstwas ist, geht mir vorbei.
Aber irgendwie finde ich, das der Kult um die ganzen damals indizierten Filme irgendwie verloren geht bzw gegangen ist, nachdem sie durch die großen Märkte gezogen, da vor sich hin rotten und irgendwann verramscht werden.

Zum Glück. Es gibt nämlich aberhunderte Filme, die einfach besser sind als diese "Kult"-Filme. Klar ist auch die ein oder andere Perle darunter, der Großteil ist cineastisch jedoch zu vernachlässigen, wenn man kein besonderes Faible für Zombies und Kannibalen hat.

@Darth: Erneut wahre Worte. Hoffen wir das Beste!

17.08.2017 09:09 Uhr - Nick Rivers
2x

Mir ist eine Freigabe im Grunde völlig egal, ob er nun 16, 18 oder sonstwas ist, geht mir vorbei.
Aber irgendwie finde ich, das der Kult um die ganzen damals indizierten Filme irgendwie verloren geht bzw gegangen ist, nachdem sie durch die großen Märkte gezogen, da vor sich hin rotten und irgendwann verramscht werden.
Ich fand es aufregend, Filme unter dem Ladentisch zu bekommen oder in Läden, die sich darauf spezialisiert hatten Stuff zu bieten, den Otto-Normal nicht hatte.
Heute gehst in einen bekloppten Media Markt, schaust nach Tanz der Teufel und hast dort die Wahl zwischen diversen Mediabooks, einem Steelbook, einer dicken Box, der stinknormalen Amaray und einer Trilogy... wie unspektakulär 😉


Für mich wird der Kult NIEMALS verloren gehen, weil diese Filme aus einer völlig anderen Zeit stammen, und im Vergleich zu heute mit einer wesentlich bodenständigeren cineastischen Gesamtmachart gesegnet sind, und genau dadurch (und wie in diesem Fall absolut zurecht!) auch den unverwechselbaren Kultcharakter und wegweisenden Status im gigantischen Einheitsbrei der Zelluloidmachwerke aufrechthalten. Klar ist die Freigabe immer ein zwiespältiges Gebiet, wer will denn wem vorschreiben, was er sich anschauen darf und ob es ihm bekommt?? Schwierig. Aber aus meiner Sicht in erster Linie elterliche Erziehungsangelegenheit. Ich bin 78er Jahrgang und quasi auf eine respektvolle und ehrfürchtige Art ggü. den FSK-Freigaben aufgewachsen, als zB im Dorfkino die "Fliege II" oder "Robocop" Plakate mit dem knalligen AB 18 JAHREN! prangten, konnte man sich nur ausmalen, was da für schlimme Sachen gezeigt wurden ;) Heutzutage sind die Menschen allgemein dermaßen abgestumpft und verroht - mMn maßgeblich durch mediale Verstrahlung - daß Zensurpolitik doch überhaupt nicht mehr ernst genommen werden kann, wenn sich junge Menschen die übelsten REALEN Gewalteskapaden ihrer Erdenmitbewohner 24/7 auf Ihrem mobile device reinziehen können. Da freue ich mich über jede "alte Schmonzettenveröffentlichung" jeglicher Form fürn Appel und n Ei, weil da echte coole Filmperlen der alten Schule auftauchen und es immer was Interessantes zu entdecken gibt, egal ob man nun reiner Gorebauer XD oder passionierter Cineast oder einfach nur ein bekloppter Spast ist ;D
In diesem Sinne allen viel Spaß mit diesem wirklich innovativen Horrorfilm die ihn noch nicht kennen!!!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com