SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware
Veröffentlicht am von Erik

Blade Runner 2049 hat seine FSK-Freigabe

Sci-Fi-Epos mit überraschender Einstufung

35 Jahre ist es her, dass Harrison Ford als Blade Runner Jagd auf künstliche Menschen machte. Nun steht ab heute die heißersehnte Fortsetzung Blade Runner 2049 in den Startlöchern, diesmal mit Ryan Gosling und Harrison Ford in den Hauptrollen und Denis Villeneuve (Sicario, Arrival) im Regiestuhl anstatt Ridley Scott.

In Sachen Freigabe hielt man sich an das Original und so gab es bei den Amerikanern das R-Rating (for violence, some sexuality, nudity and language), die britische Freigabestelle BBFC hielt eine Einstufung ab 15 (for strong violence, language, sexualised nudity) für passend.

Einen Tag vor Kinostart gab die FSK bekannt, ab welchem Alter der deutsche Kinobesucher in den Saal gelassen wird. Hier entschied man sich für eine milde FSK 12-Freigabe.

30 Jahre nach den Ereignissen des ersten Films fördert ein neuer Blade Runner, der LAPD Polizeibeamte K (Ryan Gosling), ein lange unter Verschluss gehaltenes Geheimnis zu Tage, welches das Potential hat, die noch vorhandenen gesellschaftlichen Strukturen in Chaos zu stürzen. Die Entdeckungen von K führen ihn auf die Suche nach Rick Deckard (Harrison Ford), einem seit 30 Jahren verschwundenen, ehemaligen LAPD Blade Runner. (Sony Pictures Deutschland)

Kommentare

05.10.2017 00:16 Uhr - jamyskis
1x
Ich muss gestehen, dass die Freigabe mich nicht besonders überrascht, zumal bei dem Erstling für eine 12er Freigabe im Fernsehen nicht viel der Schere zum Opfer fallen musste. Filme, bei denen das Dramaturgische trotz blutigen Schauwerten eindeutig in den Mittelpunkt steht, war die FSK immer wieder in den letzten Jahren anscheinend gnädiger. Da fallen Baader-Meinhof Komplex und Jane Got a Gun spontan in den Sinn.

Karten sind für Samstag reserviert :)

05.10.2017 00:19 Uhr - GrimReaper
1x
Finde das aufgrund des düsteren und ernsten Grundtons schon etwas überraschend. Ist ja schließlich kein buntes Popcorn-Kino a lá Valerian oder so... ;)

05.10.2017 00:25 Uhr - jamyskis
3x
05.10.2017 00:19 Uhr schrieb GrimReaper
Finde das aufgrund des düsteren und ernsten Grundtons schon etwas überraschend. Ist ja schließlich kein buntes Popcorn-Kino a lá Valerian oder so... ;)


Ein düsteren und ernsten Grundton war auch nie Voraussetzung für eine Freigabe über FSK 12. Siehe auch: 12 Years a Slave, Schindlers Liste, Einer flog über das Kuckucksnest...

05.10.2017 00:27 Uhr - Weltraumgott
1x
User-Level von Weltraumgott 4
Erfahrungspunkte von Weltraumgott 208
Hm, aus heutiger Sicht könnte man Gewalttechnisch gesehen den 1. Teil auch ab 12 freigeben, philosophisch/Storytellingmäßig gesehen allerdings kein FSK 12 Film imo.

Bei diesem hier bin ich mir noch nicht ganz sicher. BBFC 15 heisst oft so gut wie keine Gewalt. R-rated war der Film auch fast garnicht wegen blutigen Schauwerten.
ABER ich will einen Blade Runner ja nicht sehen wegen Blood‘n‘Gore. Dafür gibts dann andere Vertreter.

Blade Runner will ich schon der Philosophie wegen sehen und der bedrückenden, düsteren Welt. Bei Cast und Crew hab ich mir auch keine Sorgen gemacht, aber diese FSK 12 macht mich jetzt doch etwas naja lala... keine Ahnung fühlt sich merkwürdig an. War fest von einer 16er überzeugt...

05.10.2017 00:48 Uhr - Grosser_Wolf
2x
05.10.2017 00:25 Uhr schrieb jamyskis
Ein düsteren und ernsten Grundton war auch nie Voraussetzung für eine Freigabe über FSK 12. Siehe auch: 12 Years a Slave, Schindlers Liste, Einer flog über das Kuckucksnest...


...seit einigen Jahren ja auch "Brazil", und der ist sehr düster.

05.10.2017 00:27 Uhr schrieb Weltraumgott
Hm, aus heutiger Sicht könnte man Gewalttechnisch gesehen den 1. Teil auch ab 12 freigeben...


Da würde ich widersprechen. Langsames und blutiges Augen ausdrücken kann ich mir schwer ab 12 Jahren vorstellen.

05.10.2017 02:54 Uhr - OUATIA
Da würde ich widersprechen. Langsames und blutiges Augen ausdrücken kann ich mir schwer ab 12 Jahren vorstellen.

Nur wegen so einer Scene wäre es doch lächerlich den Film ab 16 freizugeben ^^ Der erste Teil ist ein klarer 12er Kandidat !

05.10.2017 03:40 Uhr - Gordon-Rogers
1x
User-Level von Gordon-Rogers 2
Erfahrungspunkte von Gordon-Rogers 42
05.10.2017 00:16 Uhr schrieb jamyskis
Ich muss gestehen, dass die Freigabe mich nicht besonders überrascht, zumal bei dem Erstling für eine 12er Freigabe im Fernsehen nicht viel der Schere zum Opfer fallen musste. Filme, bei denen das Dramaturgische trotz blutigen Schauwerten eindeutig in den Mittelpunkt steht, war die FSK immer wieder in den letzten Jahren anscheinend gnädiger. Da fallen Baader-Meinhof Komplex und Jane Got a Gun spontan in den Sinn.

Karten sind für Samstag reserviert :)


Cloud Atlas

05.10.2017 04:18 Uhr - UncleBens
User-Level von UncleBens 3
Erfahrungspunkte von UncleBens 175
Die Zeiten haben sich geändert. Blade Runner 2049 hat in den USA sein R-Rating for violence, sexual Content, nudity and language erhalten, während der erste Blade Runner nur für Violence sein R-Rating bekam. FSK12 ist zwar ungewöhnlich, aber Kritiker loben den Film bis aufs Messer und fehlende Gewalt wird nicht kritisiert. Von daher kanns einem egal sein.

05.10.2017 04:26 Uhr - KKinski
2x
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
eindeutig fantastisches Sujet, keine echten Menschen und als Vergleich mal Rogue One, bzw. den letzten Bond, dann passt das zur FSK.
Tja, Leute jahrelang habt ihr über die "zu strenge" Arbeit der FSK gemesckert, wenn jetzt Braindead ab 16 freigegeben werden würde, wäre es auch nicht recht.
Ich finde, sie schlagen von einem Extrem ins Andere.

05.10.2017 07:39 Uhr - TonyJaa
SB.com-Autor
User-Level von TonyJaa 35
Erfahrungspunkte von TonyJaa 38.321
05.10.2017 00:48 Uhr schrieb Grosser_Wolf

05.10.2017 00:27 Uhr schrieb Weltraumgott
Hm, aus heutiger Sicht könnte man Gewalttechnisch gesehen den 1. Teil auch ab 12 freigeben...


Da würde ich widersprechen. Langsames und blutiges Augen ausdrücken kann ich mir schwer ab 12 Jahren vorstellen.


Unabhängig davon, dass ich der FSK 12 Freigabe für den Erstling auch widersprechen würde, zeigte Tele 5 eine auf den FC basierende 12er Variante bei der nur die Erschiessung Zhoras gekürzt wurde!

Bin gespannt auf den zweiten Teil, vor allem nach den überguten Kritiken...Freitag Abend ist Sichtung :-D

05.10.2017 10:41 Uhr - 10Vorne
Die Kritiken mögen hervorrangend sein, sagen aber auch ganz klar, dass der Film (nach QM.de "anders als der Vorgänger", nun ja) so gut wie keine Action enthält. Weil die FSK kurze, harte Gewaltszenen eher toleriert als minutenlange unblutige Ballereien mit dutzenden Toten (siehe Mag7, Expendables 3), ist die Freigabe sicher nachvollziehbar.

Finde das mit der fehlenden Action für einen 180Mio-Film offen gesagt etwas befremdlich - wo ist das ganze Geld dann hin, nur in die Taschen von Gossling, Ford und Scott ? Ausschließlich in die Visuals ?? Klar, einen weiteren Transformers erwartet niemand, aber warum macht man das ? Die Erfolgsaussichten einer so teuren Produktion wären doch sicher besser, wenn in den fast drei Stunden auch etwas spektakuläres für die Trailer und das "breite" Publkum passiert.

05.10.2017 12:52 Uhr - Kerry
1x
@10Vorne
Ausufernde Actionszenen empfinde ich eher als langweilig.
Man schaut sie sich einmal an, sagt "ganz nett" und vergisst sie wieder.
Drehbuch, Schauspieler und die allgemeine künstlerische Gestaltung hingegen sind bleibende Werte, welche auch viele Jahrzehnte überdauern - und jedes mal neu in ihren Bann ziehen.
Siehe den ersten Bladerunner oder meine absoluten Lieblingsfilme, der Pate und der Pate II.

05.10.2017 13:00 Uhr - Thrax
2x
05.10.2017 10:41 Uhr schrieb 10Vorne
Die Kritiken mögen hervorrangend sein, sagen aber auch ganz klar, dass der Film (nach QM.de "anders als der Vorgänger", nun ja) so gut wie keine Action enthält. Weil die FSK kurze, harte Gewaltszenen eher toleriert als minutenlange unblutige Ballereien mit dutzenden Toten (siehe Mag7, Expendables 3), ist die Freigabe sicher nachvollziehbar.

Finde das mit der fehlenden Action für einen 180Mio-Film offen gesagt etwas befremdlich - wo ist das ganze Geld dann hin, nur in die Taschen von Gossling, Ford und Scott ? Ausschließlich in die Visuals ?? Klar, einen weiteren Transformers erwartet niemand, aber warum macht man das ? Die Erfolgsaussichten einer so teuren Produktion wären doch sicher besser, wenn in den fast drei Stunden auch etwas spektakuläres für die Trailer und das "breite" Publkum passiert.


Mal ungeachtet dessen das ich kein Fan von Blade Runner bin und ungeachtet dessen das ich daher auch diesen Film hier überspringen werde, aber ich finde es immer wieder amüsant wenn Leute glauben dass das Budget von einem Film ( wie hier 180 Mio. $ ) nur für Schauspieler, Regisseur und Effekte drauf geht.

Noch dazu ist ein Film nicht nur dann fesselnd wenn er eine fast 3 Std. Laufzeit mit Action auffängt. Ist die Handlung spannend oder mitreißend und sind dementsprechend auch die Darstellerleistungen gut, wärst du überrascht wie schnell so eine stattliche Laufzeit auch ohne viel Action vorbei ist ;)
Ein Film wo das z.B. hervorragend funktioniert hat war "The Green Mile". So gut wie keine Action und auch wenige visuelle Spielereien. Einfach nur eine mitreißende Handlung und hervorragende Darsteller. Mehr brauchte es nicht um die 180 Min. wie im Flug vergehen zu lassen. Mal abgesehen jetzt davon das dieser Film jetzt nicht mit "Blade Runner" thematisch vergleichbar ist, aber ich denke du weißt worauf ich hinaus will.

Den Blade Runner Fans wünsche ich viel Spaß mit dem Film! Den überschwenglichen Kritiken nach, wird das wohl die Fortsetzung auf die Fans lange gewartet haben.

05.10.2017 13:58 Uhr - Kusoge Monogatari
1x
Eine Mini-Überraschung, aber keine sehr große halt. Wobei der Erstling schon noch die eine oder andere recht deftige Szene hat, die die FSK 16 auch heute noch rechtfertigt.

Ich glaube aber dennoch, eine Schar von plärrenden heranwachsenden muss man dennoch nicht erwarten, es ist einfach einer dieser Filme, zu denen sich denke ich diese Altersklasse nicht verirren wird. Und schon gar nicht zu einer Uhrzeit, wo ich ins Kino gehen werde. Vom Härtegrad her wirds aber denke ich dennoch nicht zu zimperlich zugehen, die FSK 12 ist in Deutschland mittlerweile relativ großzügig. Überhaupt spielt die Altersfreigabe keine Rolle, sorgen hätten man sich nur bei PG-13 machen müssen, wo Villeneuve sich bei jeder Einstellung hätte Gedanken machen müssen, ob das mit dem Rating konform ist und der Film in seinen Freiheiten sicherlich eingeschränkter gewesen wäre.

05.10.2017 15:13 Uhr - Gordon-Rogers
User-Level von Gordon-Rogers 2
Erfahrungspunkte von Gordon-Rogers 42
05.10.2017 10:41 Uhr schrieb 10Vorne
Die Kritiken mögen hervorrangend sein, sagen aber auch ganz klar, dass der Film (nach QM.de "anders als der Vorgänger", nun ja) so gut wie keine Action enthält. Weil die FSK kurze, harte Gewaltszenen eher toleriert als minutenlange unblutige Ballereien mit dutzenden Toten (siehe Mag7, Expendables 3), ist die Freigabe sicher nachvollziehbar.

Finde das mit der fehlenden Action für einen 180Mio-Film offen gesagt etwas befremdlich - wo ist das ganze Geld dann hin, nur in die Taschen von Gossling, Ford und Scott ? Ausschließlich in die Visuals ?? Klar, einen weiteren Transformers erwartet niemand, aber warum macht man das ? Die Erfolgsaussichten einer so teuren Produktion wären doch sicher besser, wenn in den fast drei Stunden auch etwas spektakuläres für die Trailer und das "breite" Publkum passiert.


CGI ist teuer. Ein digitaler Hundehaufen kostet schon ein paar tausend $. Siehe "John Wick"

05.10.2017 16:31 Uhr - dok
in dem film ist tendenziell mehr nudity als violence , daher wohl r-rated in den usa und ab 12 in deutschland .

05.10.2017 13:00 Uhr schrieb ThraxDen Blade Runner Fans wünsche ich viel Spaß mit dem Film! Den überschwenglichen Kritiken nach, wird das wohl die Fortsetzung auf die Fans lange gewartet haben.

naja , die kritiken sind gemischt . einige sagen "viel schön mit eher wenig story" , und ich sehe das auch ein bisschen so , leider (hab ihn gestern gesehen) .

05.10.2017 18:27 Uhr - Grrrg
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
Heissersehnt? Naja, für mich eher einer der Filme, der keine Fortsetzung gebraucht hätte. Ridley Scott sollte sich auf sein verdientes Altenteil zurückziehen und seinen Ruf nicht mit Machwerken wie Prometheus und Covenant schädigen.
Vielleicht mal im Heimkino.

05.10.2017 19:40 Uhr - McMurphy
1x
User-Level von McMurphy 1
Erfahrungspunkte von McMurphy 8
05.10.2017 00:25 Uhr schrieb jamyskis
Ein düsteren und ernsten Grundton war auch nie Voraussetzung für eine Freigabe über FSK 12. Siehe auch: 12 Years a Slave, Schindlers Liste, Einer flog über das Kuckucksnest...

einer flog über das kuckucksnest hatte sehr wohl eine 16er-freigabe

05.10.2017 21:37 Uhr - Comme Ci Comme Ca
2x
05.10.2017 18:27 Uhr schrieb Grrrg
Heissersehnt? Naja, für mich eher einer der Filme, der keine Fortsetzung gebraucht hätte. Ridley Scott sollte sich auf sein verdientes Altenteil zurückziehen und seinen Ruf nicht mit Machwerken wie Prometheus und Covenant schädigen.
Vielleicht mal im Heimkino.


FInde ich auch. Deswegen hat er ja den Denis rangelassen ;)
Von allen möglichen Regisseuren finde ich DV eine sehr gute Wahl. Zumindest hat er gezeigt, daß er es drauf hat, Atmosphäre und Spannung zu inszenieren.
Wenn ich an die Kolonnenszene aus Sicario denke oder einfach nur an den FIlm Prisoners kriege ich wieder Gänseheut.

06.10.2017 00:22 Uhr - slaytanic member
1x
Also ich finde man sollte die Freigabe jetzt nicht überbewerten und schon gar nicht sollte man nach einer Freigabe entscheiden ob man den Film guckt oder nicht.................

06.10.2017 00:41 Uhr - jamyskis
05.10.2017 19:40 Uhr schrieb McMurphy
einer flog über das kuckucksnest hatte sehr wohl eine 16er-freigabe


Ich kann nicht nachvollziehen, ob der Film für eine Kinofreigabe bzw. VHS-VÖ eine 16er Freigabe erhalten hat, auf DVD und Bluray ist er aber auf jeden Fall ab 12.

06.10.2017 14:15 Uhr - JLepping
05.10.2017 00:27 Uhr schrieb Weltraumgott
BBFC 15 heisst oft so gut wie keine Gewalt


Das wird eindrucksvoll z. B. in Expendables, True Lies, Die Hard 2, Ruble in The Bronx ( alle BBFC 15) widerlegt.

06.10.2017 14:43 Uhr - EnemyJack
Leicht spoilerhaltige Freigabebegründung der FSK:

Das Science-Fiction-Drama erzählt von einem Replikanten, der die Tochter eines anderen Replikanten aufspüren soll. Doch er ist nicht der einzige auf der Jagd nach ihr, und bald sieht er sich gefährlichen Kontrahenten gegenüber. Die komplexe Geschichte ist überwiegend ruhig und in monumentalen Bildern erzählt. Einzelne Spannungs- und Kampfszenen mit teils auch drastischen Wendungen können Kinder unter 12 Jahren im Zusammenspiel mit der düsteren Atmosphäre überfordern. Doch da die Gewalt nie voyeuristisch ausgespielt wird und dramaturgisch gut in die Erzählung eingebunden ist, können bereits 12-Jährige sie verarbeiten. Dieser Altersgruppe ist die Fiktionalität des Settings und der Geschichte bewusst und sie kann sich ausreichend vom Geschehen distanzieren. Auch mit der moralischen Ambivalenz einiger Charaktere kann diese Altersgruppe umgehen, da der Film letztlich die Bedeutung von Menschlichkeit und Solidarität betont. Das Risiko einer Beeinträchtigung besteht für ab 12-Jährige daher nicht.

07.10.2017 05:51 Uhr - Der Dicke
06.10.2017 14:15 Uhr schrieb JLepping
05.10.2017 00:27 Uhr schrieb Weltraumgott
BBFC 15 heisst oft so gut wie keine Gewalt


Das wird eindrucksvoll z. B. in Expendables, True Lies, Die Hard 2, Ruble in The Bronx ( alle BBFC 15) widerlegt.


Die BBFC-15-Fassungen von True Lies und Die Hard 2 waren schlimm gekürzt. Außerdem hieß es “oft”. Es bekamen auch Die fabelhafte Welt der Amélie Poulain, Besser geht’s nicht, und LA Story eine BBFC-15.

07.10.2017 22:42 Uhr - Scorsese199495
Ich weiß nicht recht was ich von dem Film halten soll. Einerseits ist der gut, aber irgendwie auch langweilig, sozusagen gibt es Höhen und Tiefen. Um es genau zu beschreiben, zähle ich die einzelne Punkten auf.
Was mir gefallen hat sind:
1. Die Effekte waren sehr gut und das für die damalige Zeit.
2. Der Film hatte sehr gute Momente.
3. Teilweise Gut Inszenierte Action Szenen.
Was mir nicht gefallen hat ist:
1: Harrison Ford hat mir da nicht so gut gefallen und ich habe schon sehr viele Filme mit im gesehen, wo er besser war.
2. Es gab Momente des Films da hab ich mich gefragt warum?
3. Die Story war zwar gut erdacht aber es wurde nicht gut rüber gebracht leider.
4. Die Einzelne Schauspieler genau wie Harrison Ford wirkten für mich ein wenig einschläfernd.
Fazit: Für mich ein Film das zwar seine da sein Berechtigung hat und kann verstehen warum es vielen gefallen hat. Vielleicht wen der 2te Teil kommt gucke ich es mir an. Aber für mich braucht es keinen 2ten Teil. Außer Harrison Ford macht wieder mit und macht es diesmal besser. Aber sonst von großen und ganzen ein Mittelmäßiger Streifen.

Viel Spaß beim lachen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

08.10.2017 21:29 Uhr - Grosser_Wolf
07.10.2017 22:42 Uhr schrieb Scorsese199495
Ich weiß nicht recht was ich von dem Film halten soll. Einerseits ist der gut, aber irgendwie auch langweilig, sozusagen gibt es Höhen und Tiefen.

Du schreibst vom ersten Film. Da es hier um die Fortsetzung geht, war das erstmal ohne entsprechende Erwähnung sehr verwirrend.

07.10.2017 22:42 Uhr schrieb Scorsese199495
2. Es gab Momente des Films da hab ich mich gefragt warum?

Welche denn als Beispiel?

07.10.2017 22:42 Uhr schrieb Scorsese199495
3. Die Story war zwar gut erdacht aber es wurde nicht gut rüber gebracht leider.

Inwiefern? Magst du darauf genauer eingehen?

Ich frage auch deswegen so neugierig, weil ich zugeben muß, daß "Blade Runner" einer meiner All-Time-Favorites ist. Seitdem ich ihn als Jugendlicher zum ersten Mal auf VHS sah, damals noch als alte Kinofassung, war ich geflasht und hin und weg.

08.10.2017 22:20 Uhr - Crunkey
Cineasten aufgepasst, da kommt etwas Großes auf euch zu. Ein Film, der nicht mehr anti-Blockbuster sein könnte.
Ein Plädoyer gegen den Avengers/Transformers-CGI Wahnsinn der die Kinolandschaft überflutet.

Bildgewaltig,opulent,intelligent,philosophisch.
Eine wahrer Denis Villeneuve.

Ganz großes Kino.
Wer allerdings einen Arrival oder den Ursprungsfilm langweilig findet, der wird auch mit 2049 keine Freude haben.

9/10

Wie man diesem Film bei dem gezeigten Gewaltgrad eine FSK 12 verpassen konnte, kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Teils explizite Kopfschüsse, blutige Einschüsse, blutiges zerfetzen von Menschen, Nackheit.

09.10.2017 14:30 Uhr - metalarm
Grandiose Fortsetzung !
in einer Szene werden einem die beine Weg gesprengt !!

die FSK und ihre freigaben waren schon immer (in meinen Augen) Willkürlich und im Grunde (trotz lächerlichen Begründungen) nie nachvollziehbar. es gibt zig Beispiele für fsk 12 die ziemlich derbe daher kommen und es gibt genug MEHR ALS GENUG filme die absolut harmlos sind aber dennoch eine 18'er Freigabe bekommen (mein nicht diese Trailer verarsche) und dann auch noch geschnitten werden. Milde Freigaben findet man nur noch überwiegend in teuren Blockbustern. so was fällt irgendwie niemandem auf..

09.10.2017 14:33 Uhr - metalarm
08.10.2017 22:20 Uhr schrieb Crunkey
Cineasten aufgepasst, da kommt etwas Großes auf euch zu. Ein Film, der nicht mehr anti-Blockbuster sein könnte.
Ein Plädoyer gegen den Avengers/Transformers-CGI Wahnsinn der die Kinolandschaft überflutet.

Bildgewaltig,opulent,intelligent,philosophisch.
Eine wahrer Denis Villeneuve.

Ganz großes Kino.
Wer allerdings einen Arrival oder den Ursprungsfilm langweilig findet, der wird auch mit 2049 keine Freude haben.

9/10

Wie man diesem Film bei dem gezeigten Gewaltgrad eine FSK 12 verpassen konnte, kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Teils explizite Kopfschüsse, blutige Einschüsse, blutiges zerfetzen von Menschen, Nackheit.


der film hat MINDESTENS genau so viel cgi als wie die anderen filme.
alles andere ist deine freie Meinung aber sehe ich ziemlich ähnlich wie du.

09.10.2017 15:35 Uhr - Crunkey
Der Film SIEHT aber aus, als wäre jeden Szene an opulenten und gebauten Sets entstanden. Bei Transformers, Avengers und wie sie alle heißen sieht man das CGI an jeder Stelle, immer.
Bei Blade Runner fühlt sich das Szenenbild aber organisch an, CGI und practical effects verschmelzen zu einer Einheit. Eine Einheit, die ich selten (vielleicht noch nie) in solcher Perfektion gesehen habe.

Bitte Villeneuve, gib uns ein ausführliches Making-Of.

EDIT: Ich sehe gerade es gibt das ein oder andere Making-Of auf Youtube zu finden. Auch dort sind die imposanten Sets zu bestaunen. Ich prophezeie Blade Runner 2049 mindestens 6 Oscars, vor allem im Bereich production design, costumes etc.

11.10.2017 11:17 Uhr - OllO
08.10.2017 22:20 Uhr schrieb Crunkey
Cineasten aufgepasst, da kommt etwas Großes auf euch zu. Ein Film, der nicht mehr anti-Blockbuster sein könnte.
Ein Plädoyer gegen den Avengers/Transformers-CGI Wahnsinn der die Kinolandschaft überflutet.

Bildgewaltig,opulent,intelligent,philosophisch.
Eine wahrer Denis Villeneuve.

Ganz großes Kino.
Wer allerdings einen Arrival oder den Ursprungsfilm langweilig findet, der wird auch mit 2049 keine Freude haben.

9/10

Wie man diesem Film bei dem gezeigten Gewaltgrad eine FSK 12 verpassen konnte, kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Teils explizite Kopfschüsse, blutige Einschüsse, blutiges zerfetzen von Menschen, Nackheit.


So, ich habe ihn gestern auch gesehen. Guter Film aber bei weitem nicht so überragend, wie er oft gehandelt wird.

Aber die FSK12 ist wirklich sehr grenzwertig. Blutiger Kopfschuss, 45 Sekunden, ihn denen gezeigt wird wie jemand ertränkt wird und die generelle kälte und härte gegenüber Menschen bzw Replikanten, sollten den Film eigentlich erst ab 16 freigeben.

12.10.2017 21:29 Uhr - Tom Öozen
1x
DB-Helfer
User-Level von Tom Öozen 13
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.808
Wieder einmal mehr klares Versagen des sogenannten "Jugendschutzkomitees"
Sogar die Bild- Zeitung und Rtl um 12:00 berichteten jetzt sogar über dieses unverständliche eklatante Vergeben von Freigaben an Filme, die definitiv nichts für Kinder sind.
Dauerhaftes Versagen dieser Institutionen wie FSK, FSF, USK, BpjM, sind schon mittlerweile an der Tagesordnung. Es wird Zeit, Petitionen gegen diese inkompetenten Vereine zu sammeln. So gehts nicht weiter.
Ein weiteres trauriges Beispiel von Null Kinderschutzbemühen reiht sich in die jüngste Geschichte dieser Vereine ein. Zudem wurde der neueste Tatort Hardcore mit Freigabe ab 12 vergeben. Unsere Kinder werden seelenlos beschmutzt mit sexuellen Inhalten, Fäkalsprache und Gewalt. Ist diese verrohende Gesellschaft bereits so abgestumpft und kaltschultrig, das sie diese Dinge kalt lassen. Wie kann man Filme ab 6 Jahren freigeben, indem pikante schon harte Sexszenen beinhalten? Blade Runner ist wieder einmal ein Beispiel dafür, wieviel Ahnung und Gleichgültigkeit in diesen Prüfern steckt. Entweder man lässt es bleiben mit Jugendschutz und schliesst diese Vereine entgültig, oder betreibt mal wieder ordentliche Arbeit. Oder man entlässt einfach mal viele Mitarbeiter, die anscheinend im falschen Beruf sind.
Blade Runner ist ab 16 und ist gerechtfertigt, auch diese Fortsetzung ist klarer 16er Kandidat und sollte es auch so sein. In Russland ist dieser Streifen ab 18 Jahren freigegeben, wie in manch anderen Ländern auch; Hut ab sag ich da; da werden die Kids vor solchen Einflüssen geschützt!
Ich habe fertig!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com