SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware
Veröffentlicht am von theNEWguy

Modern Warfare 2: Anwalt will gegen Shooter vorgehen

Eventuell neue Debatte um Altersfreigaben in Australien

Nun treffen zwei Themenkomplexe zusammen, die brisanter kaum sein könnten. Call of Duty: Modern Warfare 2 hat nun auch in Australien seine Schlagzeilen. Wie man sich vielleicht denken kann, sind diese auch wieder weniger erfreulicher Natur.

Die OFLC vergab an Modern Warfare 2 die in Australien höchst mögliche Altersfreigabe MA 15+. Damit ist das Spiel erst für Jugendliche ab 15 Jahren zugänglich. Eine Altersfreigabe, welche Medien nur für Erwachsene vorsieht, existiert in Australien nicht.

Diese Alterseinstufung wird nun heftig kritisiert, und zwar von Anwalt Michael Atkinson, welcher schon länger ein großer Kritiker von Altersfreigaben der OFLC ist.

Atkinson will erreichen, dass die Altersfreigabe für das Spiel nochmals überprüft wird. Seinen Unmut über die Freigabe machte er bei einem Radiointerview deutlich:

"Die Entscheidung überrascht mich in keinster Weise. Das OFLC unternimmt alles, um so gut wie jedes Spiel freizugeben."


Weiterhin schrieb er eine Mail an die Gamespot, in welcher er vor allem hart mit Modern Warfare 2 ins Gericht geht.

"Ich ärgere mich über jedes Spiel, das den Spieler ermutigt, extreme Gewalttaten und Grausamkeiten zu begehen, aber dieses Spiel (Modern Warfare 2) erlaubt es, sich in Terroristen hineinzuversetzen und für das Gemetzel an Zivilisten Punkte zu ergattern..."



Sollte Atkinson mit seinem Vorhaben erfolgreich sein, droht dem Spiel in Australien das Verkaufsverbot. Denn anders als beispielsweise in Deutschland, besitzt Australien noch immer keine ab 18 Freigabe oder etwas Vergleichbares. Das hat zur Folge, dass immer mehr Spiele in Australien (ähnlich wie in Deutschland) nur zensiert erscheinen oder eben gar nicht. Denn in Down Under dürfen Spiele nur verkauft werden, wenn sie von der OFLC mit einer Altersfreigabe ausgewiesen worden sind.

Bei Gameware.at kaufen
Unzensierte Versionen (alle Systeme)
Quelle: Gamestar

Kommentare

26.11.2009 00:09 Uhr - mancer
Punkte ergattern... -.-

26.11.2009 00:13 Uhr - Puke Skystalker
Lol wie trocken dieses *Bei Gameware.at kaufen: unzensierte Versionen (alle Systeme)* nach der Lektüre des Textes rüberkommt. XD Nen besseren Platz für die Werbung habt ihr echt nicht gefunden, was?! ;)

26.11.2009 00:18 Uhr - Evil Wraith
Ach, ist Jack Thompson jetzt nach Down Under ausgewandert? Hat er vielleicht sogar Pfeiffer im Schlepptau?

26.11.2009 00:18 Uhr - Critic
indiziert den dreck!
FSK is ma echt käuflich.

26.11.2009 00:23 Uhr - Stefan84
Man muss dabei erwähnen, dass Atkinson nicht irgendein Wald-und-Wiesen-Anwalt ist, sondern der Generalstaatsanwalt von Süd-Australien. Da idiotischerweise Rating-Angelegenheiten einstimmig von allen General-SAs abgesegenet werden müssen, ist Atkinson auch der EINZIGE Grund weshalb es in Australien kein 18+ Rating für Spiele gibt.

Seine Position ist also wie immer schizophren. Er will nicht dass solche Spiele von Jugendlichen ferngehalten werden, sondern von Erwachsenen generell. Er sträubt sich gegen ein 18+Rating, weil er den Zensurmechanismus der Freigabe-Verweigerung beibehalten will.

Mehr dazu hier:
http://www.gamepolitics.com/2009/11/23/atkinson-and-gamers4croydon039s-doe-debate-sort-r18-rating

26.11.2009 00:27 Uhr - Weavel
"Modern Warfare 2 erlaubt es, sich in Terroristen hineinzuversetzen und für das Gemetzel an Zivilisten Punkte zu ergattern..."

Oooh ja.. wie war nochmal meine Punktzahl in der No Russian-Mission? Bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube, dass ich gut war...

Mann... Wieder so ein Genie. Könnten die sich nicht mal wenigstens informieren bevor wieder wegen irgendwas rumgeheult wird?
Dann doch lieber das nachplappern, was man vielleicht irgendwo mal gelesen hat. >.>

26.11.2009 00:30 Uhr -
Wie alt isser? Geht der bald in Rente? Mit der Einstellung muß der doch ein "Dinosaurier" sein - so 80/90...?

26.11.2009 00:38 Uhr -
Die Jungs bei Game One wären bestimmt ihrer Meinung denn als sie das Spiel Präsentiert haben (wenn man das so nennen kann) haben sie keine Direkte Inhaltsangabe gemacht sondern hauptsächlich über die Gewaltdarstellung in der Anfangsmission Diskutiert!

26.11.2009 00:39 Uhr - Stefan84
Seine Argumentation deckts sich übrigens zum Teil mit der von deutschen Politikern und der BPjM um Zensurmaßnahmen wie Indizierung und Beschlagnahmung zu rechtfertigen.

Er ist der irrigen Ansicht, dass ein 18+ Rating zu mehr gewalthaltigen Spielen auf dem Markt führen würde und denkt, dass Kontrollen nicht zuverlässig sind (auch wenn anderen Länder das Gegenteil zeigen). Also muss seiner Meinung nach der Markt generell abgeschottet werden - auch auf die Kosten von Erwachsenen. Dabei würde ein kontrolliertes 18+ Rating dafür sorgen, dass viele Spiele die heute ein 15+ bekommen höher eingestuft werden und Jugendlichen nicht mehr legal zugänglich sind. Gleichzeitig würden Erwachsene mehr Freiheiten genießen. Dass es für Filme ein 18+ gibt wollen wir mal lieber nicht erwähnen...

Das größte Problem ist natürlich, dass er sich als alleinige Instanz dafür sieht was die Bürger des ganzen Landes spielen dürfen. Und da er vom Volk gewählt ist (allerdings nur in einem Bundesstaat) sieht er sich demokratisch legitimiert.

26.11.2009 00:47 Uhr -
Ich verstehe die FSK/USK 18 Freigaben sowieso nicht. Laut den neusten Bestimmungen dürfen nur (DVD)Filme/Spiele eine FSK/USK Freigabe erhalten, wenn KEINERLEI Jugendgefährdung besteht. Wenn KEINE Jugendgefährdung besteht, warum ist der Film/das Spiel dann ab 18???? Das ist doch absurd!! Dann kann man das ganze doch ab 16 freigeben und sich die (FSK) 18 sparen! Dieser Indizierungs- und BEschlagnahme scheiß gehört abgeschafft. Eine 18er Freigabe reicht aus, und die 18er Filme sollen ganz normal im Händlerregal stehen (wie in JEDEM anderen Land auch). Uncut versteht sich.

26.11.2009 02:04 Uhr - Perfectenemy
Danke hab herzlich gelacht. Wenn die in Australien keine wichtigeren Probleme haben kümmert sich man halt um so etwas.

26.11.2009 05:36 Uhr - bigosik
Die aktuellen Spiele sind von der Grafik her noch nicht soweit das man sie ernstnehmen könnte !! In 10 jahren vielleicht, heute schaut das noch viel zu comichaft aus, egal bei welchem Spiel.
Verstehe die aufregung nicht.

26.11.2009 06:19 Uhr - Pyri
Ist der jetzt nicht (mehr) Justizminister in Australien? Ich dachte zumindest Generalstaatsanwalt vom Süden...

26.11.2009 07:30 Uhr - KielerKai
Punkte ergattern?!?

Ein Anwalt mit null Ahnung...

26.11.2009 07:34 Uhr - Morrigan
User-Level von Morrigan 2
Erfahrungspunkte von Morrigan 83
Lol... Mw2 entwickelt sich zu einer world wide farce;-) ich bin zwar gegen zensur aber activision zuliebe wünsche ich dem anwalt viel erfolg und alles gute... Lach

26.11.2009 08:47 Uhr - J.T.
lol....so einer fehlt bei uns auch noch...


26.11.2009 11:17 Uhr - Dreggsao
In dem Zitat erwähnt er 3 (DREI!) mal dass es sich um ein Spiel handelt, meint aber es regt zu realen Gewalttaten an. Realitätsverlust nennt sich sowas dann. Wenn man bedenkt das wir Zocker unser halbes Leben in Fantasiewelten verbringen ist es schon komisch das wir mehr nähe zur Realität haben als unsere Kritiker.

26.11.2009 12:33 Uhr -
@Dreggsao

Nun ja als leidenschaftlicher Zocker weiss man auch warum man zockt. Und entschuldigung aber wenn jemand virtuelles von realen nicht unterscheiden kann, sind dann nicht die Eltern schuld die versagt haben in allem was man noch erziehung nennt.

26.11.2009 13:00 Uhr - Kenny
Dämlicher Anwalt! Es ist doch nur ein Spiel und bringt keinen um!!! Jeder sollte selbst entscheiden was er oder sie spielen darf und will und was nicht! Oder die Eltern sollten sich die Spiele angucken und zocken um das zu entscheiden!

26.11.2009 13:19 Uhr - j-d-s
Die haben in Australien doch genug Wüste, wo sie solche Leute hinschicken könnten.

26.11.2009 13:40 Uhr - Tollwütiger
Ich finde es ziemlich bescheuert, dass es in Australien keine 18+ Freigabe gibt, denn manche Spiele sollten wirklich nur von Erwachsenen gespielt werden.

26.11.2009 14:05 Uhr - ~ZED~
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
Was redet der Kerl? Bla bla bla?? Blablabla blubber fasel bla bla bla??

Diese verdammte Mission dauert vielleicht 2 Minuten, und alle Menschen auf der Welt regen sich darüber auf, das ist echt bescheuert. Anscheinend haben Politiker und Freigabensysteme ernsthafte Schwierigkeiten, zwischen Spiel und Realität zu unterscheiden.

26.11.2009 14:22 Uhr - okrim01
"Ich ärgere mich über jedes Spiel, das den Spieler ermutigt, extreme Gewalttaten und Grausamkeiten zu begehen, aber dieses Spiel (Modern Warfare 2) erlaubt es, sich in Terroristen hineinzuversetzen und für das Gemetzel an Zivilisten Punkte zu ergattern..."


Was ist das denn für eine Aussage "für das Gemetzel an Zivilisten Punkte zu ergattern..." denn für das gemtzel an den zivilisten wartet ja schließlich auch der Tod am Ende der Mission auf den AMOKLÄUFER!!! Außerdem bin ich der ansicht das diese Leute die so etwas behaupten sich garnicht mit der Materie KILLERSPIELE befassen für diese Leute ist dort Blut auf dem Bildschirm und es ist gewaltverheerlichend. Ich meine ich weiß ja nicht wie es in Australien sonst so zugeht aber ich finde ganzeinfach... ES IST NUR EIN SPIEL der eine mag es eben der andere nicht !! und wer es nicht mag Sollte auch dann die finger davonlassen!!!! Achja und vilt sollten sich die Australier auch mal ein beispiel an ein paar anderen ländern nehmen und auch eine 18+ Alterseinschränkung einführen ;-P


Gruß aus Deutschland

Okrim01

26.11.2009 14:54 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
Anwälte sind solche Idioten.....in welchen Kreis der Hölle kommen sie nochmal laut Dante? ;)
Es gab Punkte fürs Abballern der Zivilisten? Scheisse, dann hat mein Spiel wohl nen heftigen Bug, denn ich hab keine bekommen. :(

26.11.2009 15:09 Uhr - rowmun92
Der und Dr.Pfeiffer snid wahrscheinlich ein und dieselbe Person xD
Ne im Ernst,aber vonwegen PUNKTE bekommen fürs abschlachten von Zivilisten?Im Hauptspiel GIBT es keine Punkte,aber er ist ja nich der einzige Game-Kritiker der so denkt.Politiker und so sind ja generell immer der überzeugung,dass es in spielen ab 18 ausschließlich NUR um das GRAUSAME abschlachten von Zivilisten und Gegnern; um das "erwürgen um gnade flehender frauen" und "mit der kettensäge morden" geht.
Ok, es liegt wahrscheinlich daran,dass ich ein leidenschaftlicher gamer bin,aber solche hirnlose und vor allem UNZUTREFFENDE kritik verursacht bei mir den übelsten kotzreiz...genau wie der "Kölner aufruf". So einen H.A.S.S. habe ich noch nie nach lesen eines textes verspürt...

26.11.2009 15:14 Uhr - Paulee
Ich wette dass in Australien weniger gekürzt und zensiert wird als bei uns...auch wenn sie kein "ab 18" haben

26.11.2009 15:28 Uhr - ~ZED~
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
Man sollte eher Punkte fürs blöd daherreden verteilen. Dann hätte der Anwalt ordentlich abkassiert.

26.11.2009 15:46 Uhr - UncutGamer
ach komm so langsam wirds langweilig immer diese böse böse terroristen Mission!! Ach komm es ist nur ein Spiel da wird viel zu viel Hype drum gemacht!!! Sollten sich mal was neues brutales aus dem Spiel suchen wenns da was zu finden gibt ausser die besagte Mission!!??!!

26.11.2009 15:47 Uhr - dennis82
kann euch jetzt schon sagen das der anwalt auf granit beissen wird.
(die flughafen szene wird das einzige sein was wohl dafür sorgen könnte)
er scheint ja laut text ja kein freund von gewalt spielen zu sein, wenn man mal so überlegt müste jedes gewaltspiel dort verboten werden.die klage wird bestimmt abgewiesen.


Gewalt ist im TV,Kino oder auf der DVD/BluRay zu finden.

von daher müste er ja auch dagegen vorgehen.

aber das thema ist zu weitläufig um es zu diskutieren



oder mann müste überlegen auch eine 18er einstufung für spiele in down under einzuführen.




26.11.2009 16:16 Uhr - Yaksha
MW2 belohnt einen nicht wirklich.
man spielt halt in einer mission nen -terroristen- und ich denke man kann einem halbwegs vernünftigen, erwachsenen menschen schon zutrauenn sich mit dem kontext dieser mission auseinander zu setzen.

die existenz der inhalts stört mich in keinster weise.
mich stört nur, dass die entwickler so dämlich waren den hirnlosen kritikern eine perfekte vorlage zu geben, gegen die man nur sehr schwer argumentieren kann;
denen ist der gesamte kontext des spiels nämlich herzlichst egal.
tunnelblick und propaganda laufen ja gerne hand in hand.
computerspiele sind nicht gefährlicher als die leute, die sie spielen; das sollte bald mal angekommen sein.

dass australien etwas -größeres- als MA15 benötigt, steht eigentlich nicht mehr zur debatte.
unverständlich, dass da noch nichts getan wurde.

26.11.2009 16:25 Uhr - Onkelpsycho
Naja, ich finde das hätte nicht sein müssen. Warum muss man einen Terrosisten spielen und Menschen töten. Ich bin eh kein Shooter Fan, aber ich bin der Meinung, das man, auch wenn teschnisch alles möglich ist, noch lange nicht alles zeigen muss, was so einem Programmierer durchs Hirn spukt.

Sicherlich kann man wieder argumentieren und hin und her diskutieren, aber ich für meinen Teil finde eine Verharmlosung solcher Sachen, das muss nicht unbedingt sein.

Das wäre als würde demnächst jemand einen Ego Shooter machen, in dem man in einer Schule Amok laufen muss...

Vor allem schiessen sich die Entwickler mot sowas selbst ins Knie...

26.11.2009 16:42 Uhr - Kaedros
Offensichtlich verstehen aber nicht nur viele Kritiker von MW2, die Mission nicht. Auch viele Verteidiger des Spiels scheinen zu vergessen (oder nicht zu wissen), das man keinen Terroristen spielt, sondern einen Undercoveragenten der eine Terrorzelle infiltriert hat.

Ansonsten war soetwas in der Art abzusehen, eine Frage der Zeit bis irgendein Kritiker mit entsprechender Unterstützung bzw. Einfluss sich darüber aufregt und ernsthafte Konsequenzen fordert. Es dauert sicher auch nicht mehr lange, bis der erste bei uns da mitmacht.

Danke Infinity Ward das ihr für Aufmerksamkeit und Medienrummel die "Spiele sind Kunst"-Bewegungen weltweit um Jahre zurückgeworfen habt...

26.11.2009 16:45 Uhr - david90
Naja, ab 15 würde ich das Spiel auch nicht freigeben. Es ist eben ein Shooter, in einem Shooter wird geschossen und das meist auf Menschen. Wie in jedem Kriegs-und Actionfilm auch. Klar würde ich die nicht alle ab 15 freigeben, es ist einfach Unterhaltung für Erwachsene - fertig!
Das Einstufungssystem ist auch Mist...

26.11.2009 16:48 Uhr - Lemmi1978
Naja...ich habe das Spiel noch nciht gespielt, aber es wird langsam interessant!!! Ich bin eigentlich kein Fan der CoD Reihe, aber mal schauen, vielleicht spiele ich es ja doch mal!!! Ich habe übrigens erfahren, dass es in Österreich nur möglich ist an hier indizierte Spiele und Filme renzukommen, wenn man in spezielle Geschäfte dafür geht...also stehen die
da auch nciht in jedem Regal!!! Ist die Info richtig???

26.11.2009 17:11 Uhr - Ichi The Chiller
LOL was haben alle gegen die Gewalt in MW 2 ???? So brutal ist es nicht, nur halt diese eine Szene.

26.11.2009 18:23 Uhr - Dreiklang
Ich spiele seit vielen Jahren Shooter. MW 2 ist einer der genialsten Shooter, den ich jemals gespielt habe.
Was die Entwickler aber diesmal mit der besagten Mission präsentieren ist meiner Meinung nach weder lobenswert, noch gut, noch irgendetwas anderes um auch nur ein wenig positive Worte darüber zu verlieren. Dieser Spielabschnitt ist menschenverachtend und grausam und dient dem Entwickler zu einem größeren Teil nur als Marketingstrategie.
Man sollte Infinity Ward sowie jedem Spieler, der diesem Level Anerkennung statt Abneigung schenkt, einen Denkzettel verpassen und gegen dieses Spiel so scharf wie nur juristisch möglich vorgehen.
Und das ist das erste Mal, dass ich mich gegen eine Spieler- und Fangemeinde ausspreche.

26.11.2009 18:35 Uhr - Tobi Kenobi
Die Entwickler haben mit dieser einen Mission niemanden einen gefallen getan...eine unserer wichtigsten Argumente, Zivilisten töten nicht ohne Folge, fällt nun weg. Das der große Aufschrei der Shootergegner kommt, war einfach klar.
Das ganze geht auf die Kosten der Spieler und Community, nur weil ein Paar Entwickler den Hals nicht genug bekommen.

26.11.2009 18:36 Uhr - okami
und wieder mal eine infame lüge:

für das erschießen der zivilisten in der flughafenmission gibt es keine punkte. auch nicht in der uncut-version!

im gegenteil: die einzige belohnung dieser mission ist der eigene tod am ende des levels.

im übrigen habe ich mit dem level kein problem. us-soldaten dürfen doch auch wehrlose zivilisten erschießen, ohne dafür belangt zu werden. egal ob in somalia, irak oder afghanistan. da regt sich kein schwein über diese 'tatsächlichen' verbrechen auf. aber bei einem spiel!!! für erwachsene!!! treten die moralapostel auf. diese penner sollten erst mal vor eine us-botschaft demonstrieren gehen, bevor sie hier unbescholtene gamer anmachen.

26.11.2009 18:50 Uhr - Schneidfix
nur ein Wort: Marketing

Jetzt wird das Spiel erst recht intressant und in aller Munde

Die Kinder denken wieder : Jo, Man, das wird verboten ,das muss ich haben

Mit solchen Aktionen wie dieser Anwalt da macht erreicht er genau das Gegenteil ^^

26.11.2009 19:34 Uhr - AkiRawOne
Mitlerweile glaube ich das das alles nur gute Promo
für das Spiel ist, wegen solchen Nachrichten will es doch erst recht jeder. (Ich finds eh Fett)

26.11.2009 19:46 Uhr - Ichi The Chiller
LOL die ganzen Moralapostel hier sind echt lustig. Ich hab die uncut Version und finde das Game richtig geil vor allem der Multiplayer (Xbox360). Das mit der Flughafen-Mission ist ein gelungener Marketing Trick von IW, weiter so.

26.11.2009 20:27 Uhr - Gorebauer
Frei ab 15 Jahren ist aber auch schon ziemlich krass. Ab 18 ok, aber ab 15 halte ich auch für zu heftig!

26.11.2009 23:36 Uhr - Topf
diese mission im flughafen ist ziemlich heftig.. ich meine..du kommst an mit den anderen soldaten(terroristen) und die ballern in die menge und dumusst zusehn..(in der deutschen version zumindest)
ich find das zusehen verstörender als dass man in die menge schießt.

mal ehrlich.

ich hab zwar was gegen zensur, aber in diesem fall wäre ich hundertprozentig dafür.
dieses spiel ist zu heftig für eine MA 15+ freigabe.
allein schon wegen dem in die menge schießen...


ey hab ne idee.
warum vergleicht ihr nicht mal die deutsche version mit der australischen? wäre witzig XD





"Die Entscheidung überrascht mich in keinster Weise. Das OFLC unternimmt alles, um so gut wie jedes Spiel freizugeben."

achwas? o0
dafür sind die doch da:zum einstufen o.ô

wie kann man nur so einen inkompetenten typen wählen?
der hat ja mal keine ahnung von dem was er sagt o.ô
weia.
da bin ich ja froh, dass die(der) pfeife(r) hier nichts zu sagen hat ^^

26.11.2009 23:49 Uhr -
was ist denn hier schon wieder los?!
an alle die meinen, dass die mission zu weit geht:
also seit ihr der meinung, dass man sich selbst zensieren soll, damit die zensoren/konservativen/intoleranten nix zu bemängeln haben?
LOOOOOL!!! was für eine logik, ganz großes kino!

26.11.2009 - 16:25 Uhr schrieb Onkelpsycho
Naja, ich finde das hätte nicht sein müssen. Warum muss man einen Terrosisten spielen und Menschen töten. Ich bin eh kein Shooter Fan, aber ich bin der Meinung, das man, auch wenn teschnisch alles möglich ist, noch lange nicht alles zeigen muss, was so einem Programmierer durchs Hirn spukt.

Sicherlich kann man wieder argumentieren und hin und her diskutieren, aber ich für meinen Teil finde eine Verharmlosung solcher Sachen, das muss nicht unbedingt sein.

gegenfrage:
muss das denn wirklich sein, dass du hier dein kommentar abgibst?

und zum glück bist du kein shooter fan, da du offensichtlich probleme hast, ein spiel von der realität zu unterscheiden.
sonst würdest du nicht schreiben, dass man in dem spiel menschen tötet...

27.11.2009 13:09 Uhr - Dreiklang
@ Zensiert
bevor du hier die große Klappe riskierst, solltest du mal dein Mini-Hirn einschalten und mal drüber nachdenken, ob du nicht der jenige bist, der hier sein Kommentar besser sein lassen sollte. Ich meine, ließ dir doch bitte mal deinen Eintrag durch... ;-)

27.11.2009 16:05 Uhr - Onkelpsycho
gegenfrage:
muss das denn wirklich sein, dass du hier dein kommentar abgibst?

und zum glück bist du kein shooter fan, da du offensichtlich probleme hast, ein spiel von der realität zu unterscheiden.
sonst würdest du nicht schreiben, dass man in dem spiel menschen tötet...


Ich kann sehr wohl ein spiel von der realität unterscheiden. Das zum einen.

zum anderen ist es ja auch tatsache, das man virtuell menschen tötet oder? Das ist zwar an der tagesordnung in games aber ich finde an dieser stelle wurde deutlich übertrieben, andere Entwickler lassen von unschuldigen und kindern die finger in solche spielen, das ist einfach was man in spielen nicht braucht.

Wenn Kinder und unschuldige menschen in der realität sterben ist das doch schlimm genug, warum man sowas virtuell nachstellen?!? Auf die Frage konnte bisher noch NIEMAND eine vernünftige antwort geben.

Und es geht hier nicht um zensur oder nicht, oder um gewalt die gezeigt wird, sondern es geht um ein thema welches in einem Spiel, was SPASS machen soll, Tabu sein sollte.

Und wenn Du das nächste mal was schreibst, lies dir die beiträhe anständig durch, DENK DRÜBER NACH und dann, dann erst was schreiben und zwar mit dem nötigen Respekt und mit ganz viel überlegung und abwägung des themas und nicht mit dieser "Pro-Gewalt" Einstellung. Ich habe nichts gegen Spiele wo menschen getötet werden, spiele diese ja meistens selbst, ich bin einfach schlicht der meinung das gewisse dinge einfach ncht sein müssen in einem unterhaltungsmedium, das ist schlicht alles. Ich geh jetzt deswegen nicht auf die Barrikaden, und verurteile keinen der es spielt, wie du es ja anscheinend mit jenen tust, die sich gegen eine bestimmte szenerie aussprechen.

Komisch das sich hier die ganze Community wieder aufregt, wenn in Japan die Xte Vergewaltigungssimulation erscheint, aber sofern es an die heissgeliebten Ehooter geht, wird störrisch ALLES verteidigt was die Hersteller Front so an Ideen rausschmeisst... Sehr verwunderlich...

Was mich wieder zu dem Wort bringt was mit H beginnt und mit euchler aufhört...

27.11.2009 18:27 Uhr -
Ich habe nichts gegen Shooter noch bin ich für Zensierungen ... aber ich finde, dass es keine gute Idee war, die Flughafen-Szene ins Spiel zu bringen. Ich meine jetzt nicht nur wegen den Zivilisten (GTA ist da doch auch nicht besser), sondern einfach, weil gerade deshalb Videospiele-Gegner wieder ein weiteres Argument haben, die Ratings zu kritisieren und Spiele zu schneiden. Klar war das eine gute Marketingstrategie, aber der Preis für uns Spieler ist hoch. Japan zieht ja immerhin auch schon mit seinem System nach - als Land der Videospiele.
Bedeutet in Zukunft mehr und mehr Schnitte und weniger Freiheiten für den Bürger. Aber hey, dieses Mal sind wir nicht allein! :P

27.11.2009 18:44 Uhr -
Heeeeee, isch dis der bruder von zensursula von der leyen, oder ihr großvater, oder ihr patenonkel? Wie diese Welt ein geschiss um so ein spiel machen kann, so ein gottverdammtes geschiss.
Liebe politiker, kritiker etc. in dieser welt sterben jeden tag zig tausend menschen durch hunger, terrorism, krieg, geiselnahmen, raubüberfälle, völkermorde, regimdurchsetzungen.....
Warum das geschiss um dieses bisschen software????
Menschen sind schon komische wesen XD

27.11.2009 19:45 Uhr -
27.11.2009 - 16:05 Uhr schrieb Onkelpsycho
[...]
aber ich finde an dieser stelle wurde deutlich übertrieben, andere Entwickler lassen von unschuldigen und kindern die finger in solche spielen, das ist einfach was man in spielen nicht braucht.

Wenn Kinder und unschuldige menschen in der realität sterben ist das doch schlimm genug, warum man sowas virtuell nachstellen?!? Auf die Frage konnte bisher noch NIEMAND eine vernünftige antwort geben.

Und es geht hier nicht um zensur oder nicht, oder um gewalt die gezeigt wird, sondern es geht um ein thema welches in einem Spiel, was SPASS machen soll, Tabu sein sollte.

Und wenn Du das nächste mal was schreibst, lies dir die beiträhe anständig durch, DENK DRÜBER NACH und dann, dann erst was schreiben und zwar mit dem nötigen Respekt und mit ganz viel überlegung und abwägung des themas und nicht mit dieser "Pro-Gewalt" Einstellung. Ich habe nichts gegen Spiele wo menschen getötet werden, spiele diese ja meistens selbst, ich bin einfach schlicht der meinung das gewisse dinge einfach ncht sein müssen in einem unterhaltungsmedium, das ist schlicht alles.

was denn los bei dir?
du faselst die ganze zeit was von tabu, das geht zu weit, das brauch man nicht und dann willst du mir auch noch vorschriften machen?
was glaubst du denn, wer du bist? oO
bestimmst du, was man braucht?
wenn dir die mission nicht passt, spiel das spiel einfach nicht und nerv nicht rum.
mein motto ist "leben und leben lassen" - war ja klar, dass ein gutmensch und moralapostel wie du, es in eine 'pro-gewalt' einstellung verdreht...
solchen leuten sollte man wirklich keine beachtung schenken.


27.11.2009 23:37 Uhr - Chaosritter
27.11.2009 - 16:05 Uhr schrieb Onkelpsycho

Ich kann sehr wohl ein spiel von der realität unterscheiden. Das zum einen.

zum anderen ist es ja auch tatsache, das man virtuell menschen tötet oder? Das ist zwar an der tagesordnung in games aber ich finde an dieser stelle wurde deutlich übertrieben, andere Entwickler lassen von unschuldigen und kindern die finger in solche spielen, das ist einfach was man in spielen nicht braucht.

Wenn Kinder und unschuldige menschen in der realität sterben ist das doch schlimm genug, warum man sowas virtuell nachstellen?!? Auf die Frage konnte bisher noch NIEMAND eine vernünftige antwort geben.

Und es geht hier nicht um zensur oder nicht, oder um gewalt die gezeigt wird, sondern es geht um ein thema welches in einem Spiel, was SPASS machen soll, Tabu sein sollte.

Und wenn Du das nächste mal was schreibst, lies dir die beiträhe anständig durch, DENK DRÜBER NACH und dann, dann erst was schreiben und zwar mit dem nötigen Respekt und mit ganz viel überlegung und abwägung des themas und nicht mit dieser Pro-Gewalt Einstellung. Ich habe nichts gegen Spiele wo menschen getötet werden, spiele diese ja meistens selbst, ich bin einfach schlicht der meinung das gewisse dinge einfach ncht sein müssen in einem unterhaltungsmedium, das ist schlicht alles. Ich geh jetzt deswegen nicht auf die Barrikaden, und verurteile keinen der es spielt, wie du es ja anscheinend mit jenen tust, die sich gegen eine bestimmte szenerie aussprechen.

Komisch das sich hier die ganze Community wieder aufregt, wenn in Japan die Xte Vergewaltigungssimulation erscheint, aber sofern es an die heissgeliebten Ehooter geht, wird störrisch ALLES verteidigt was die Hersteller Front so an Ideen rausschmeisst... Sehr verwunderlich...

Was mich wieder zu dem Wort bringt was mit H beginnt und mit euchler aufhört...


Große Worte, wo waren die ganzen Moralapostel denn bitte bei Spielen wie Fallout, Planescape Torment und Baldur's Gate?

Die bloße Möglichkeit die Lebenserwartung von nicht-agressiven NPC's einschneidend zu verkürzen ist echt nichts neues, die ganzen Leute regen sich nur deswegen über MW2 auf weil sie nichts besseres zu tun haben und die anti-Ballerspielwelle gerade auf ihrem Höhepunkt ist, ich bezweifel einfach mal das irgendjemand sich auch nur einen Gedanken über Gewalt in Videospielen gemacht hätte wenn nicht irgendjemand im Fernsehen gesagt hätte dass das 'voll schlecht und so' ist.

Und mein Gott, es ist ja nicht so als würde das Missionsziel lauten 'töte mindestens 20 Zivilisten vor Ablauf der zeit um den Level abzuschließen. Bonuspunkte wenn du ihnen die Schrotflinte in den Mund steckst wärend sie um ihr Leben betteln'. Die Mission ist freiwillig und kann ohne weiteres übersprungen werden, und wer zu sensibel ist um mit der Maus auf ein paar texturierte Drahtgittermodelle zu klicken sollte eh kein CoD spielen, genausowenig wie jemand der sich schon bei den Simpsons Halloween Specials in die Hosen macht Silent Hill spielen sollte.


28.11.2009 01:10 Uhr - Kaedros
Das Problem ist weniger die Tatsache das Unschuldige ihr Leben verlieren, als die Art der Inszenierung und der Mission als ganzes. In Fallout, Baldur´s Gate, Planscape Torment und und und hatte man auch die Möglichkeit / Wahl Unschuldige zu töten, aber es hatte immer Konsequenzen. Entweder hat man einen sehr schlechten Ruf mit einigen Nachteilen bekommen oder man hat danach Polizei/Dorfscheriff/Kopfgeldjäger im Nacken gehabt.
In MW2 gibt es allerdings keinerlei Konsequenzen für das handeln. Der Tod der Spielfigur am Ende ist auch keine Konsequenz des Massakers, sondern die Konsequenz das seine Tarnung aufgeflogen ist.
Es ist (auch wenn der Spieler zwar nicht gezwungen, aber doch sehr dazu eingeladen, wird) das Ziel und Sinn der Mission Zivilisten abzuschlachten ohne irgendwelche Bedenken/bedauern/Konsequenzen und das ist der Punkt warum sich so viele darüber aufregen.
Die Mission hätte ein Meilenstein werden können, hätte man sie richtig inszeniert, aber so lieblos hingeklatscht und auf Tabubruch (kein Spiel vorher hat den Spieler dazu eingeladen solch ein Gewaltakt durchzuziehen) ausgelegt, ist es nur eine Katastrophe für die Gamingszene geworden, die im übrigen weltweit immer mehr unter Druck gerät (bezogen auf Gewaltdarstellung und Gewaltausübung).

28.11.2009 08:22 Uhr - Topf
ich persönlich find es krasser zuzusehn,als selbst zu schießen.. in dem punkt bin ich etwas schockiert über die deutsche zensur.

28.11.2009 11:59 Uhr - Onkelpsycho
was denn los bei dir?
du faselst die ganze zeit was von tabu, das geht zu weit, das brauch man nicht und dann willst du mir auch noch vorschriften machen?
was glaubst du denn, wer du bist? oO
bestimmst du, was man braucht?
wenn dir die mission nicht passt, spiel das spiel einfach nicht und nerv nicht rum.
mein motto ist leben und leben lassen - war ja klar, dass ein gutmensch und moralapostel wie du, es in eine 'pro-gewalt' einstellung verdreht...
solchen leuten sollte man wirklich keine beachtung schenken.


Ich mach dir keine Vorschriften. Denk mal mal n bissche nnach bevor du was schreibst, ich hab nie gesagt spiel das spiel nicht, sondern nur meine meinung gesagt, was mein gutes Recht ist. Wenn Du dich gleich angegriffen fühlst, ist das nicht mein Problem.
Du verdrehst hier alles, ich habe nie behauptet das du eine progewalt einstellung hast, und wenn du aufmerksam gelesen hättest, und nicht gleich im im Schreib Hass gegen jemanden affektierst, dessen Text du nicht verstehst, dann hättest du gesehn, das ich kein moralapostel bin, sondern genauso Konsument von Videospielen oder Filmen bin, wie jeder andere auch. Meine Meinung bezog sich lediglich auf die hier angesprochene Art und Weise das alles darzustellen. Wenn du das nicht verstehst, dann lass es doch einfach gut sein und akzeptier mal das jemand ne andere Meinung hat wie du...

Ich versteh nicht warum man jemanden immer sofort mit Agression niedermachen muss, weil er mal ne andere Meinung hat, ich beleidige keinen, ich habe keine extreme Wortwahl getroffen, ich vetrete lediglich meine Meinung.

anscheinend können viele mit sowas nicht umgehen und fühlen sich immer gleich angegriffen oder in ihrer Ehre gekränkt.

Seltsam... Entweder machen Videospiele wirklich agrresiv oder es sind wirklich nur die Ausnahmefälle die hier schreiben... :)

28.11.2009 13:59 Uhr - Sodom
26.11.2009 - 00:09 Uhr schrieb mancer
Punkte ergattern... -.-

Ist mir auch direkt aufgefallen. Das lese ich von Kritikern dauernd, weil sich in ihren Augen das Medium seit Pacman nicht mehr weiterentwickelt hat.

28.11.2009 16:46 Uhr -
@ Onkelpsycho
ich hab schonmal dabei zugesehen, wie sinnlos eine diskussion mit dir ist, deshalb...




28.11.2009 19:34 Uhr - prokiller
Man sollte den Typen mal das Game zocken lassen ich wette der würde auf jeden Zivilisten schießen obwohl man das nicht muss, und ich wette der der würde auch nene Punktezähler finden, selbst wen die Zahlen ala Magazininhalt rückwärts laufen.

Naja schaen wir mal was in Deutschland kommen wird, weil Politiker haben 1000 schlecht rechachierte Argumente und die Gmaer nur 1 zu dieser Mission nähmlich das man die Zivilisten nicht töten MUSS.

Viwlleicht sollten wir alle dafür sorgen das Word oder excel zensiert wird sind ja genau so Programme wie COD6

28.11.2009 22:04 Uhr - Onkelpsycho
@ Onkelpsycho
ich hab schonmal dabei zugesehen, wie sinnlos eine diskussion mit dir ist, deshalb...


Das ist natürlich IMMER n Grund gleich ausfallend und beleidigend zu werden... *rolleyes*

Wenn ich nunmal ne Meinung hab, dann behalte ich die auch, und wechsel die nicht stündlich, je nachdem welcher Wind grad weht. Ich steh zu meiner Meinung und muss nicht mit dem Strom schwimmen nur um mir das Wohlwollen anderer zu sichern im Internet zu sichern oder weil es gerade mal "in" ist dagegen zu sein.

Nur finde ich muss man nicht automatisch alles gutheißen was in der Spieleindustrie passiert nur weil man gegen Zensur ist. Trotz alledem sollte man sich Anstand n bißchen anstand und Moral weiter bewahren...

28.11.2009 23:05 Uhr - Chaosritter
Anstand? Moral? Mein Gott, es geht hier um Computerspiele und nicht um Hundekämpfe!

Ernsthaft, das ist Unterhaltungssoftware für Erwachsene, nichts weiter als texturierte Drahtgittermodelle in einer interaktiven 3D Umgebung. Wenn man jetzt schon änfangt zu meinen Ballerspiele zu spielen würde von Anstands- und Morallosigket her zeugen wirds doch bedenklich, Christian Pfeiffer hat sich mit seinem Vergleich das Ballerspiele genau so schlimm wie Terrorismus und Kinderpornographie seien ja auch nicht unbedingt beliebt gemacht.

28.11.2009 23:54 Uhr - Onkelpsycho
Würden wir denn interaktiven Terrorismus gutheißen nur weil er interaktiv ist, oder noch n derberes Beispiel: interaktive Pornographie? Ist ein thema automatisch von allen regeln des "anstandes" (wenn wir es so nennen wollen) befreit, nur weil es sich um fiktive Dinge handelt?

Wie ich bereits sagte, sprechen sich viele gegen gewisse Dinge aus, sei es zum thema Musik, Kunst, gewisse Filmgenre oder auch Aktivitäten die nicht immer jeder nachvollziehen kann. Die Frage stellt sich ob so etwas der breiten Masse serviert werden soll bzw. ob es gesellschaftsfähig ist...

Ich stelle hier absichtlich nicht die Frage ob so etwas gespielt werden muss oder ob sowas hier in Deutschland erlaubt sein sollte, denn im Prinzip ist es ja so: Erlaubt ist was gefällt, womit ich mich gegen eine Zensur ausspreche, ich persönlich stelle mir die Frage ob sowas seitens dem Entwicklerstab der spiele in ein spiel eingebracht werden muss/sollte.

Ich persönlich bin halt der Meinung das man gewisse Sachen einfach nicht in ein Unterhaltungsmedium stecken sollte, und das soll kein Feldzug GEGEN Gewalt sein, sondern einfach gegen gewisse Dinge, bei denen es fraglich ist ob sowas jetzt so gewichtig ist, das es in ein Spiel/Film/etc. MUSS oder ob man auch aus ethischen Gründen drauf verzichten kann.

29.11.2009 10:19 Uhr - Chaosritter
Wenn die Entwickler meinen es einbauen zu müssen haben sie vermutlich ihre Gründe dafür, wenn es nicht gut ankommt bleibt das Spiel halt in den Regalen liegen und gut ist. So einfach ist das.

Ich würde hier von künstlerischer Freiheit sprechen, auch wenn Spiele nicht als Kunst anerkannt sind, es muss nicht jedermans Geschmack treffen. Das ist ja das schöne, es ist jedem selbst überlassen was er kauft/runterlädt, installiert und schließlich spielt, anders als beim Fernsehen oder dem Radio braucht man sich hierbei keine sorgen machen das Kinder das unbeabsichtigt sehen könnten.

Und ganz nebenbei: interaktive Pornographie findet man schon seit Jahren: Softcore mit 16er Freigabe im Regal, Hardcore auf Bezahlseiten, ist echt nichts neues.

29.11.2009 12:12 Uhr - Onkelpsycho
Mit interaktive Pornographie meinte ich z.b. Dinge wie die "Vergewaltigungssimulation" aus Japan (RapeLay). Ich erinnere mich, wie sich Leute hier aufgeregt haben. Von "Sowas muss nicht sein" über "Gehört verboten" bis hin zu "Japaner sind krank" war alles an Meinungen dabei. Im Prinzip ist es hier dasselbe! Warum soll das eine weg, während das andere anscheinend eine Existenzberechtigung haben soll?!? Und dass ist schon richtig krass, was da an Kpmmentaren drunter steht, im Vergleich zu jeder anderen News über Shooter ,etc. Wer will kann ja nochmal in die News reingucken.
Ist dies nun ethisch vetretbarer? Wir reden weiterhin von interaktiven, fiktiven Spielen. Würden wir ein interaktives Spiel verteidigen, indem Nationalsozialismus verherrlicht wird oder in dem Rassismus gefrönt werden darf?!?
Eher nicht. Von daher ist es immer eine Gradwanderung zwischen dem was die breite Masse akzeptiert und was nicht. Eine gewisse Doppelmoral steckt ohne Frage dahinter.
Sicherleich ist die Zensur kein Thema, dennoch sollte man sich mal mit sowas auseinandersetzen und diskutieren, was nun eigentlich den Unterschied ausmacht zwischen dem hier erwähnten Thema und Dingen, die von der breiten Masse (der Videospieler bzw. Konsumenten neuer Medien) nicht toleriert werden bzw. werden würden, sofern vorhanden.

Es ist schade das für Ego Shooter immer mehr Toleranz verlangt wird als für andere Dinge und sich Befürworter dieser Spiele im gleichen Atemzug über andere Dinge beschweren, die laut ihrer Einstellung keine Existenzberechtigung haben, weil entweder vom persönlichen Geschmack ausgegangen wird oder man einfach eine gewisse, persönliche Einstellung damit verbindet, von der man keinen Zentimeter abweichen will. Und ich höre dieselben Leute jetzt mir "Moralapostel" nachrufen, die sich damals über ganz andere Dinge aufgeregt haben, die weitaus weniger Gewichtigkeit hatten.

Meiner Meinung nach erzielt dieses Thema keine Einigung, aber solange es Leute gibt die siese Doppelmoral laustark vertreten, solange wird es auch Leute geben die darauf reagieren. Das diese freien Meinungen aber immer dermaßen in den Dreck gezogen werden und man selber beschimpft wird, und die eigene Meinung als unwichtig, Unwahrheit oder sogar verbaler Sondermüll tituliert wird, ist gleichermaßen schade wie auch tragisch.

Es ist erschreckend wieviele Leute hier Agressionen austrahlen sofern eine Meinungsverschiedenheit herrscht, und die in keinster Weise kompromissbereit sind, sich selber nichts zugestehn und zugegebenermaßen extrem dickköpfig sind (was auch nicht verkehrt ist), aber dickköpfig bleiben ohne nachzudenken und Argumente zu haben, ist zugegebermaßen eine Taktik die überdenkbar ist (sein sollte).

Vielleicht ist man bei der Einigung des Themas der neuen Medien der Videospiele und Filme auch in der neuen Generation einfach noch nicht soweit, das alle auf einer Wellenlänge sind... Soweit wird es wohl auch nie kommen.

In dem Sinne: Einen schönen Sonntag euch allen und einen guten Start in die Woche!!!

29.11.2009 12:20 Uhr - Kaedros
Wenn ich das mal zusammenfassen darf, was einige hier vertreten.
Kunstfreiheit bedeutet das es keinerlei Grenzen, Beschränkungen oder ähnliches geben darf, solange es gewährleistet ist, das keine Kinder oder andere dritte die es nicht haben möchten zufällig an den Gegenstand der Unterhaltung kommen können.
...
...
Cool.
Also können wir demnächst auch auf so spannende Spiele wie "Schoolshooting" freuen, indem man alle Schulamokläufe von Columbine bis Winnenden nachspielen kann oder die Simulationen "Rote Khmer - erringe und sichere die Macht" und "Genozid - du kannst es auch". Wird sicher ein lustiger Abend.
Danach gibts noch ein paar Kinderpornos zum ausspannen. Freiwillige Darsteller finden sich unter Garantie in einigen Regionen dieser Welt und Abnehmer gibts dafür wie Sand am Meer.
Lange lebe die grenzenlose Kunstfreiheit!

29.11.2009 17:18 Uhr - Chaosritter
@Kaedros

Das mit den Kinderpornos war jetzt aber wirklich unpassend da dabei wirklich Menschen zu schaden kommen, das mit Unterhaltungssoftware die vollständig am Computer entsteht zu vergleichen ist echt geschmacklos, soviel dazu.

Und noch was, es GIBT bereits Spiele die sich aktiv mit Völkermord und Amokläufen beschäftigen:

http://en.wikipedia.org/wiki/Ethnic_Cleansing_%28video_game%29

http://en.wikipedia.org/wiki/Super_Columbine_Massacre_RPG!

Nur wissen die wenigsten davon weil es einem nicht in den Mittagssendungen ins Gesicht gerieben wird und die selbsternannten Jugendschützer scheinbar keine potenzielle Publicitymöglichkeit sehen.

Und was bitte ist mit den ganzen Gore- und Folterfilmen die hier an so mancher Stelle hochgelobt oder aufgrund der Langweiligkeit kritisiert werden und jeder sich über die 'Verstümmelung' und 'Erwachsenenbevormundung' aufregt? Wo seid ihr Moralapostel da bitteschön? Was sagt ihr da? Künstlerische Freiheit? Etabliertes Medium? Das macht natürlich ALLES gleich VIEL besser.

Ja, es gibt kranken Scheiß und ja, es gibt auch Abnehmer für wirklich alles, aber diese selbsternannten Ethikwächter mit ihrer Doppelmoral und dem Tunnelblick gehen mir echt auf den Sack!

29.11.2009 19:18 Uhr - Kaedros
@ Chaosritter

Ich weiß das es geschmackslos war. Es sollte eine häßliche Möglichkeit der Auslegung von Kunstfreiheit darstellen.

Bei den Spielen muss man leider sagen, dass es sowas im Untergrund schon haufenweise existiert. Aber eben noch nicht für den Massenmarkt und von den großen Firmen entwickelt. Aber wenn ich lese wie erbittert manche diese MW2-Mission verteidigen, scheint der Markt bald bereit zu sein für solche Dinge.
(Das RPG ist übrigens recht bekannt. Es wurde in Bowling for Columbine beispielsweise vorgestellt und in einigen Dokus über Schoolshooting ebenfalls)

29.11.2009 20:04 Uhr - mondkrank
Das Spielen der Terroristen Mission ist optional, ebenso wie der Erwerb von MW2. Sich jetzt übereifrig vom sechsten Ableger einer Kriegsspielserie moralisch distanzieren zu wollen, deren Inhalt ohnehin das Töten von Soldaten in Pflichteinsätzen darstellt, ist die wirkliche Doppelmoral.

29.11.2009 21:04 Uhr - Chaosritter
@Kaedros

Der kleine, aber feine Unterschied ist der, das es sich bei Kinderpornografie um ein abstoßendes Verbrechen und bei Computerspielen um ein legales Mittel zum Zeitvertreib handelt.

Ich selbst heiße die Terrormission auch nicht unbedingt gut, allerdings mach ich deswegen jetzt auch keinen 'Terror'.

29.11.2009 21:55 Uhr - Rodi95
Naja ist ja nicht so das Cod 6 das härteste ist was grad neu auf den Markt kommt. Ich fand die Cod Reihe noch nie sonderlich hart

29.11.2009 22:05 Uhr - Kaedros
@ Chaosritter

Ja du hast ja Recht. KiPos sind verboten und das aus gutem Grund. Hätte ich so nicht als Extrembeispiel anführen sollen. Nächstes Mal kommt ein besseres Beispiel (vielleicht ähnlich deinem RapeSim-beispiel, was an der Stelle viel besser zur Thematik paßt)
P.S. Ich rechne dir hoch an das du trotz brisantem Thema und unpassendem Vergleich sachlich bleibst und ohne Beleidigungen und ähnlichem dagegen argumentierst.

@ Mondkrank
Es geht nicht darum das man in der Rolle eines Soldaten einen asymetrischen Krieg führt, sondern darum das man in einer Mission ohne jegliche Konsequenzen ein Massaker unter Zivilisten weit weg von jedem Kriegsgebiet anrichten kann.
Und um mich zu wiederholen : Sowas gabs davor nie und soetwas sollte es in einem Unterhaltungsmedium in dieser Form nicht geben.
Die Möglichkeit zum Überspringen der Mission ist ja auch eher Alibi-mäßig. Ich kenne niemanden der bei einer Warnung der Marke < Es befinden sich in einer Mission Inhalte die nicht für jeden geeignet sind. Wollen Sie die Mission überspringen?> sagt ich will die auslassen. Solche Warnungen wecken eigentlich nur die Neugier.

30.11.2009 00:12 Uhr - mondkrank
Wie du richtig angemerkt hast, ist die Möglichkeit Zivilisten zu töten optional. Wenn du der Meinung bist, dass eine solche Option in einer Unterhaltungssoftware für Erwachsene vorzensiert und unterbunden gehört, während du gleichzeitig für dich selber den Anspruch erhebst über besagte Mission moralisch erhaben zu sein, beisst sich das etwas. Eine moralische Auseinandersetzung mit heiklen Themen gehört zum Leben dazu und wenn sich Spieler von der Thematik des Levels unangenehm berührt fühlen, dann ist das legitim und eine Vorwarnung, inkl. Skipfunktion gibt es zusätzlich auch noch. Wer sich diesem bedrückenden Szenario am Flughafen also aussetzen möchte, hat diese Entscheidung als erwachsener Konsument getroffen und sollte seine Neugier geweckt worden sein, dann durch etwas, was schon vorher im Kopf dieses Menschen war, anders ist es ja nicht möglich.

Ich denke ihr wärt gut beraten, wenn ihr euer moralisch anscheinend so gefestigtes Weltbild einfach mit anderen Menschen teilen würdet, anstatt Hinweise auf moralisch Verwerfliches per Zensur unterbinden zu wollen, insbesondere in einem Spiel, das ganz klar an Erwachsene gerichtet ist und keinem Lehrauftrag folgen will, noch bräuchte. Euer Engagement ehrt euch, aber dann bitte durch eine legitim distanzierte Betrachtungsweise und nicht instrumentalisiert durch Bevormundung und Zensur.

30.11.2009 08:30 Uhr - Kaedros
Niemand will es durch Zensur unterbinden. Es geht bloß darum das die Entwickler nicht einfach so alles Mögliche in ein Spiel reinprogrammieren.
Ich hatte weiter oben schon geschrieben das die Mission für IW-Verhältnisse sehr schlecht inszeniert ist und das diese Mission anders inszeniert ein Meilenstein geworden wäre (zum Beispiel durch einfügen eines inneren Monologes des Undercoveragent, wie weit man gehen muss um sein Ziel zu erreichen und ob es das Wert ist oder das man als Zivilist spielt und dem Massaker versucht zu entkommen oder oder oder die Mission hatte eine Menge potential). Aber so lieblos dahingeklatscht wie diese Mission ist, ist es halt nur ganz offensichtlich auf Tabubruch und Provokation ausgerichtet auf Kosten der Gamingszene weltweit und eben nur noch geschmacklos.

30.11.2009 13:03 Uhr - mondkrank
Ich habe deinen Einwand verstanden. Die Einschätzung der Qualität von gewissen Inhalten trifft gemeinhin jede Person für sich selbst und da redet dir auch keiner rein. Es wäre jedoch wünschenswert, wenn beide Parteien es so halten würden. Mir und zahlreichen anderen Spielern gefällt der Level nämlich so wie er ist und deswegen wird er auch eine gewisse Berechtigung haben. So schwer ist eine moralische Positionierung in dem Szenario zudem nun wirklich nicht. Manchmal muss es eben auch ausreichen eine kritische Meinung zu einem Thema zu haben. Rufe nach Selbstzensur durch den Publisher gehören nicht dazu.

Der moderne Nutzer in einer Informationsgesellschaft sollte wissen was für ihn zuträglich ist. Beschränkt euch doch bitte ausnahmsweise mal darauf eure eigene Meinung zu vertreten und versucht nicht zusätzlich noch andere Spieler mit den eigenen Wertevorstellungen zu bevormunden. Mit der Möglichkeit den Level zu überspringen und einer abschließend gebildeten Meinung zum Dargestellten, muss das Thema auch für Kritiker der Mission vom Tisch sein. Wenn ihr einmal über euren Tellerrand hinausschaut, werdet ihr feststellen, dass die verschiedenen Ansichten und Befindlichkeiten aller Konsumenten unmöglich unter einen Hut zu bringend sind.

Aus diesem Grund sind durch subjektive Vorstellungen gesteuerte Zensur- und Verzichtsforderungen in Unterhaltungsmedien ein anmaßender Einschnitt in die individuelle Entscheidungsfreiheit und führen eben nicht ganz zu Unrecht zu den hier hinreichend bekannten Unmutsäußerungen mündiger Spieler, die mitunter auch gerne als solche wahrgenommen werden möchten.

01.12.2009 13:38 Uhr - Mr. Orange
Dass die Einstufung "ab 15" schon die Höchste in Australien ist finde ich auch zu schwach! Das Spiel sollte wirklich ab 18 Jahren freigegeben sein.
Auf der anderen Seite sieht man wunderbar, wie sich Anwälte und sogenannte Moralapostel in Wirklichkeit mit diesen Spielen auseinandersetzen, wenn der Schnösel hier behauptet, dass man für das "Abschlachten von Zivilisten Punkte bekommt"... eindeutiger Beweis, dass der Heini das Spiel noch kein einziges Mal selbst gesehen geschweigedenn gespielt hat. Dass so jemand Entscheidungen über betreffende Spiele machen darf gehört "verboten"!!

18.11.2010 22:00 Uhr - weix
26.11.2009 - 00:09 Uhr schrieb mancer
Punkte ergattern... -.-


haha :d neidisch weil ers nd kann :D

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com