SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware
Veröffentlicht am von Bob

Django Unchained im Expanded Cut

Tarantino denkt über eine längere Version des Films nach

Als Quentin Tarantino in New York während einer Presseveranstaltung auf eine mögliche längere Fassung von Django Unchained angesprochen wird, bestätigte er die Existenz einer solchen und auch, dass er diese längere Fassung später vielleicht sogar veröffentlichen wird. Allerdings würde sich durch die neuen Szenen die Geschichte des Films selbst ändern. Und das möchte er noch nicht. Django soll erst einmal so sein, wie er jetzt ist.

Tarantino: "I'm not exactly sure, I'm going to wait until the film goes around the world, does what it does. And then I'm going to make a decision. I make these scripts that are almost novels. If I had to do this whole thing over again I would have published this as a novel and done this after the fact. Maybe next time. I could do what Kevin Costner did with the expanded edition of 'Dances with Wolves,' and I could very well do that. Because if I put some of that in I have to change the story. But I want this version to be the story for a while." (Quelle)

Samuel L. Jackson geht an anderer Stelle darauf ein, was es nicht in den fertigen Film geschafft hat und suggeriert, dass er ursprünglich viel brutaler gewesen sei und viel Gewalt und Folter aus dem fertigen Film geschnitten wurde.

Jackson: "If Quentin put out the five-hour Blu-ray director's cut of this movie, it would be so different from the movie that's just there, in terms of its intensity and the horrific sh*t in it. People hate me now when they see me, but if they saw the sh*t that's not in the movie that I did ... well, I burned Django's nipples off with a hot poker at one point." (Quelle)

Ob diese längere Fassung des Films wirklich mal erscheint, ist eine andere Frage. Tarantino redet gerne viel, ist dann aber oft nicht in der Lage, für die Fans Versprochenes einzulösen. Auf die Whole Bloody Affair mit beiden Kill Bill-Filmen am Stück (inkl. neuem Material) warten wir schon seit Jahren. Erstmals erscheinen sollte sie bereits im Herbst 2007. Aber seitdem sie Anfang 2011 dann endlich auch mal irgendwo gezeigt wurde, ist davon für Normalsterbliche wieder nichts zu hören. Es ist also sicher vernünftig, den Expanded Cut von Django Unchaind für nächste Weihnachten noch nicht auf die Wunschliste zu setzen. Am besten vergisst man diese Meldung hier auch gleich wieder.

Interessant in diesem Zusammenhang ist aber auch etwas anderes aus der Presseveranstaltung. Harvey Weinstein, der in den USA für den Verleih zuständig ist, hat dagegen vorgeschlagen, den Film ähnlich wie Kill Bill schon aufgrund der Länge in zwei Teilen zu veröffentlichen. Ermöglicht das doch mehr Einspiel und tröstet ihn etwas, nachdem ihr bester Moneymaker angekündigt hat, nicht bis in alle Ewigkeit Filme zu machen. Quentin Tarantino war aber dagegen, die Rachegeschichte soll an einem Stück erzählt werden.

Tarantino: "At one point Harvey Weinstein was talking about splitting it up . And I said, 'No, it won't work here.'" (Quelle)

Django Unchained kommt am 26. Dezember 2012 in die US-Kinos. In Deutschland startet er am 17. Januar 2013. In Österreich einen Tag später.

 

Angesiedelt in den Südstaaten, zwei Jahre vor dem Bürgerkrieg, erzählt DJANGO UNCHAINED die Geschichte von Django, ein Sklave, dessen brutale Vergangenheit mit seinen Vorbesitzern dazu führt, dass er dem deutschstämmigen Kopfgeldjäger Dr. King Schultz Auge in Auge gegenübersteht. Schultz verfolgt gerade die Spur der mordenden Brittle-Brüder und nur ... [mehr]
Quelle: Movies.com Indiewire.com

Kommentare

20.12.2012 00:13 Uhr - Psy. Mantis
1x
User-Level von Psy. Mantis 6
Erfahrungspunkte von Psy. Mantis 456
Gute Entscheidung. Ein Extended Cut sollte erst dann veröffentlicht werden, wenn es der Regisseur selbst für angebracht hält.

20.12.2012 00:19 Uhr - 10Vorne
1x
Kill Bill wäre auch besser in einem Teil erschienen, so enthielt der erste die ganzen Action-Höhepunkte und der zweite nur noch das Gelaber.

20.12.2012 00:21 Uhr - peacekeepa
Tarantino ist ein Dampfplauderer, der wenig von dem umsetzt, was er im Vorfeld verspricht ( siehe Kill Bill ). Insofern ist es mir egal, ob der Film irgendwann im Extented Cut erscheint oder nicht. Nicht egal hingegen ist mir die Qualität seines neues Streifens, seine letzten beiden haben mir überhaupt nicht gefallen.

20.12.2012 00:43 Uhr - Erik
14x
DB-Co-Admin
User-Level von Erik 14
Erfahrungspunkte von Erik 3.357
20.12.2012 00:19 Uhr schrieb 10Vorne
Kill Bill wäre auch besser in einem Teil erschienen, so enthielt der erste die ganzen Action-Höhepunkte und der zweite nur noch das Gelaber.

Ja, wo doch grade das „Gelaber“ in den Tarantino-Filmen so beschissen ist... ;)

20.12.2012 01:09 Uhr - Catfather
4x
Django Unchained "Expanded" wird gleich nach dem Zusammenschnitt von Kill Bill veröffentlicht, also in 20-30 Jahren vielleicht mal... *fg*

20.12.2012 01:31 Uhr - Batti
1x
User-Level von Batti 1
Erfahrungspunkte von Batti 13
"Kill Bill 3" wurde doch offiziell angekündigt, da wäre ein (evtl. verlängerter) Zusammenschnitt der ersten beiden Teile kurz vor Filmstart denkbar.

20.12.2012 01:58 Uhr - AkiRawOne
Tarantino redet immer viel was er alles machen will. Aber er ist halt ein verplanter Kerl der verdammt gute Filme macht. Von Kill Bill sollte ein dritter Teil geplant sein.
Aber erst wenn Uma Thurman 75 ist, dann ist sie nämlich wie in dem 2ten Teil der Opa
der vergiftet wird. Spass beiseite, freuen wir uns auf Django mit Mr. Foxx, der sicherlich wieder ein Tarantino Knaller wird.

20.12.2012 02:35 Uhr - metalarm
3x
bill wurde nicht vergifftet !!

20.12.2012 02:42 Uhr - Schwuppdiwupp94
20.12.2012 01:31 Uhr schrieb Batti
"Kill Bill 3" wurde doch offiziell angekündigt, da wäre ein (evtl. verlängerter) Zusammenschnitt der ersten beiden Teile kurz vor Filmstart denkbar.

Mittlerweile ist er sich aber auch nicht mehr so sicher ob er den noch mache wird, 2014 wollte er den eigentlich drehen wenn die Tochter der Schwarzen, ich glaube Copperhead oder so, alt genug ist. Er sieht wahrscheinlich schon seine Regisseuruhr ticken, er meinte auch das er lieber komplett neue Sachen machen will befor ihn seine Regisseurgabe verlässt.

20.12.2012 04:01 Uhr - schmierwurst
DB-Helfer
User-Level von schmierwurst 8
Erfahrungspunkte von schmierwurst 947
20.12.2012 01:58 Uhr schrieb AkiRawOne
Tarantino redet immer viel was er alles machen will. Aber er ist halt ein verplanter Kerl der verdammt gute Filme macht. Von Kill Bill sollte ein dritter Teil geplant sein.
Aber erst wenn Uma Thurman 75 ist, dann ist sie nämlich wie in dem 2ten Teil der Opa
der vergiftet wird. Spass beiseite, freuen wir uns auf Django mit Mr. Foxx, der sicherlich wieder ein Tarantino Knaller wird.


Das war die 5-Punkt-Herz-Explosionstechnik^^
Tarantino wäre eigentlich nicht Tarantino, wenn er spätere Extended Versionen seiner Filme brächte (mich würde es zumindest wundern). Aber vielleicht isser ja langsam auch auf den Cash-Cow-Zug mit aufgesprungen.

20.12.2012 06:43 Uhr - Brodie
User-Level von Brodie 1
Erfahrungspunkte von Brodie 12
20.12.2012 02:35 Uhr schrieb metalarm
bill wurde nicht vergifftet !!


Aber Pei Mei wurde vergiftet.

20.12.2012 06:45 Uhr - Bieker
User-Level von Bieker 1
Erfahrungspunkte von Bieker 20
20.12.2012 02:35 Uhr schrieb metalarm
bill wurde nicht vergifftet !!

Bill zwar nicht, aber Pai Mei. Und ich denke den meinte AkiRawOne.

20.12.2012 07:15 Uhr - KKinski
1x
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
Ich muss sagen, nachdem ich letztens nochmal Kill Bill 2 gesehen habe, werde ich immer skeptischer was Tarantino-Filme angeht. Der hat durchaus seine Schwächen, Teil 1 vermutlich auch, nur lief der nicht letztens in der Nachtwiederholung auf Pro7. Was mir dann auch aufgefallen ist, dass die Filme eigentlich nur im Kino wirken. Inglourious Basterds habe ich auf BR irgendwann ausgemacht, obwohl ich im Kino begeistert war. Warum mir Reservoir Dogs vor zig Jahren gefallen hat, ist mir bis heute nicht ganz klar. Pulp Fiction habe ich glaube ich seit 10 Jahren nicht mehr gesehen. Death Proof traue ich mich erst gar nicht auf der Glotze zu schauen, aus Angst vor einer Riesenenttäuschung.

20.12.2012 07:25 Uhr - borgiboeller
5x
Ich finde Tarantino total overhyped!

20.12.2012 08:44 Uhr - Andman1984
User-Level von Andman1984 6
Erfahrungspunkte von Andman1984 568
Also laut filmstarts.de, hat Tarantino die Pläne zu nem dritten Teil von Kill Bill verworfen. Find ich auch besser so. Die beiden Filme sind so gut, wie sie sind. Auch wenn ich sagen muss, dass Kill Bill 1 der letzte wirklich gute Film von ihm war. Kill Bill 2 war mir teilweise zu langatmig. Death Proof find ich aber nicht so schlecht, wie ihn alle hinstellen. Ist zwar auch sehr dialoglastig, aber darin liegen auch die Stärken von Tarantino. Inglourious Basterds hat mich da schon mehr enttäuscht..die Anfangs- und Schlusssequenz hat mir noch gefallen, aber der ganze Rest...war nich so, zum Glück hatte Til Schweiger keine großen Sprechrollen. Christoph Waltz und Mélanie Laurent retten wirklich den Film noch grad so. Aber alle anderen..wie Eli Roth, kannste vergessen. Naja, hoffe Django kann mal wieder annähernd an Pulp Fiction anknüpfen, auch wenn ich Jamie Foxx nich mag..

20.12.2012 08:50 Uhr - ghostdog
1x
Ich finde einfach alle Filme von Tarantino geil, auch wg. bzw. vor allem wg. dem "Gelaber".
Gerade "Inglourious Basterds" ist ein Höhepunkt in Tarantinos Schaffen und in jeder Hinsicht ein perfekter Film. Ich freue mich auf "Django Unchained", egal ob im Extended Cut oder in der Kinofassung.

20.12.2012 09:02 Uhr - Bananarama76
8x
Leute, die nicht auf "Gelaber" stehen, sollten doch einfach einen Bogen um Tarantino Filme machen.

Ist ja nicht so, als wäre Kill Bill 2 der erste Tarantino mit "Gelaber".

Das ist so, als würde sich jemand bei einem Porno über die vielen Sex Szenen beschweren .......

20.12.2012 09:19 Uhr - Björn Eklund
Tarantino macht halt nicht gerade Mainstream.....
Bin auf jeden Fall gespannt wie der Film ist, der erste nach Sally Menke (RIP)

20.12.2012 11:01 Uhr - 10Vorne
Mag ja sein, dass Gelaber zu QT dazugehört, aber gerade Kill Bill war in der Hinsicht extrem unausgewogen. Der erste war für QT Verhältnisse ziemlich actionreich und mit eher kurzen statt ausuferndem Dialogen, der zweite - speziell das Finale - wurde dann wirklich totgelabert. Gerade im Asien-Kino, das er in den beiden ja ausgiebig zitiert, wäre es völlig undenkbar, dass sich im FInale Good und Bad Guy 10 oder 15 Minuten belabern statt die Schwerter sprechen zu lassen.

20.12.2012 12:05 Uhr - jimmymadrid
1x
kino ick komme und dann verlass ick dir nie wieder...würde mich natürlich über die längere fassung freuen wenn Q.T.sich dran hält...der alte banause...

20.12.2012 12:13 Uhr - Catfather
Das Ende von Kill Bill Vol. 2 war sicher alles andere als befriedigend! Die beiden Kill Bill sind einfach unausgegoren, alles andere als homogen. Sie besitzen zwar großes Potential, können es aber nicht recht zur Geltung bringen. Nicht schlecht, doch von gut oder gar Meisterwerk meilenweit entfernt in der bislang vorliegenden Form. Ein Zusammenschnitt wäre wirklich wünschenswert und sinnvoll, wobei natürlich die Laufzeit erheblich reduziert werden müßte, sagen wir mal auf max. 3 Stunden. Unverständlich ist mir auch, warum es immer noch keine offzielle US/EU Angleichung an die "Asia Versionen" gibt und die saublöde S/W Sequenz am Ende von Teil 1 nicht endlich wenigstens in die Mottenkiste der Zensoren verschwindet.

20.12.2012 13:02 Uhr - Eisenherz
2x
Sorry, es gibt nur einen Django, und das ist Franco Nero! Komisch, wie sich die Zeiten ändern. Damals besetzte Corbucci den Film mit einem politisch inkorrekten Antihelden, heute dreht Tarantino eine Neuverfilmung mit dem politisch korrekten und heldenhaften Quotenschwarzen. Den Trailer fand ich darüber hinaus unvergleichlich langweilig. In meinen Augen lässt Tarantino immer weiter nach und lebt alleine noch von seinem Ruhm der Vergangenheit.

20.12.2012 13:16 Uhr - Kaffeetrinken
Ich glaube kaum, das der an "Sukiyaki Western Django" von Takashi Miike und mit Tarrantino als Schauspieler (Und Co-Produzent) rankommt...

Wird zwar einigen hier VIEEEEEELZUVIEEEEEL Gelaber enthalten, aber was ein geiler, abgedrehter Film....



20.12.2012 13:16 Uhr - Der Duke
2x
Mann,was freu ich mich auf den Film ^^
Ich persönlich finde zwar auch,dass Tarantino nicht mehr die Klasse von früher hat,aber seine Filme gehören immernoch zum besten,was man in der Filmlandschaft finden kann.
Und hey, lieber ein Tarantinofilm,der ein wenig nachgelassen hat, als irgendwelche Hollywoodremakes von Klassikern oder irgendwelchen lahmen Exorzisteparanormaltortureslasherfilmen. :)

20.12.2012 13:45 Uhr - Fratze
3x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 694
@Eisenherz:
Ebenfalls sorry, aber was soll das denn bitte? Ich stimm dir ja zu, was Franco Nero angeht, und auch dem mit dem Antihelden, aber warum reduzierst du denn Jamie Foxx jetzt nur wg. seiner Hautfarbe auf den "politisch korrekten (...) Quotenschwarzen"?
Außerdem ist das doch kein Django-Remake, sondern ein komplett neuer, eigenstäniger Film. Und bevor einer damit kommt: Vielleicht hätt´ man ihn dann nicht "Django" nennen sollen, aber das ist vermutlich wiederum als Tarantinos persönliche Verbeugung vor dem Original zu bewerten.
Ich freu mich jedenfalls auch drauf.

20.12.2012 15:16 Uhr - deNiro
1x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 312
...und der gute Franco Nero hat sogar einen kurzen Auftritt;)

20.12.2012 17:52 Uhr - Yugi2007
Warum "Django Unchained" in zwei Filmen bringen ? Der Film wird doch mit einer Länge von rund 140 Minuten gelistet, da ist es doch besser wie Tarantino sagte den Film in einem stück zu zeigen.
Wäre sonst auch totaler blödsinn.

20.12.2012 18:45 Uhr - Doc Idaho
3x
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
20.12.2012 13:02 Uhr schrieb Eisenherz
Damals besetzte Corbucci den Film mit einem politisch inkorrekten Antihelden, heute dreht Tarantino eine Neuverfilmung mit dem politisch korrekten und heldenhaften Quotenschwarzen.

Wirklich verstanden hast du nicht, was Quotenschwarzer wirklich bedeutet. Die Geschichte handelt von Sklaverei in den USA des vorletzten Jahrhunderts. Da muss sicher keine Schwarzenquote mehr erfüllt werden, die Ränge füllen sich ganz natürlich. Am ehesten könnte man da noch die Rolle von Walz kritisieren, der den (halbwegs positiven) Quoten-Weißen repräsentiert.

Hier ein korrektes Beispiel aus der TV-Serie Sinbad:


20.12.2012 19:59 Uhr - Hakanator
Da spielt am Ende doch glatt Django-Theme! :D Auch schön, dass Franco Nero kurz auftauchen soll.
Mal sehen, ob ich den im Kino gucke. Irgendwie fehlt dem Trailer das Western-Feeling, aber auch Tarantino ist irgendwie wenig drin.

20.12.2012 20:39 Uhr - maximus1
@Hakanator, hör mal auf die Dialoge aus dem Trailer.

20.12.2012 22:23 Uhr - Batti
4x
User-Level von Batti 1
Erfahrungspunkte von Batti 13
20.12.2012 11:01 Uhr schrieb 10Vorne
Gerade im Asien-Kino, das er in den beiden ja ausgiebig zitiert, wäre es völlig undenkbar, dass sich im FInale Good und Bad Guy 10 oder 15 Minuten belabern statt die Schwerter sprechen zu lassen.

GENAU DAS ist aber die Tarantino-Essenz! Er zitiert respektvoll, stupides Kopieren ist ihm aber zu wenig, sein Stempel muss drauf am Ende. Das kann man mögen oder nicht; großartig verändert hat er diesen seinen unverwechselbaren Stil im Laufe der Jahre jedenfalls nicht.

Alle erwarten im Finale das Mega-Action-Gewitter - Fehlanzeige. Okay, dann soll Bill nach der 5-Punkte-usw-Technik aber doch bitte schön spektakulär das Herz zerplatzen - Mist, auch nix, er geht 5 Schritte und fällt ins Gras.

Stattdessen gibt's vorher den Dialog zum Thema Superman u.a. Wie gesagt, DAS ist Tarantino. Man kriegt selten, was man erwartet. Ich find's brillant.

20.12.2012 23:21 Uhr - Eisenherz
1x
Vielleicht bin ich einfach zu alt für diese "Neuinterpretationen" klassischer Stoffe. Seinerzeit bin ich mit Corbucci, Solima, Leone, Castellari, Lenzi und Konsorten aufgewachsen. Für mich ist Tarantino einfach nur ein unglaublich gehypter, jedoch eigentlich nur mittelmäßiger Regisseur, der viel zitiert, kopiert, neu interpretiert, aber kaum eigene Ideen setzt. Gerade Castellari , Leone und Corbucci setzten Akzente, die unsere heutigen Sehgewohnheiten maßgeblich prägten. Bei Tarantino denk ich immer nur: "Hmm ... das kenn ich doch schon irgendwo her!" Manch einer mag es verbeugen nennen, ich nenne es kopieren.
Andererseits finde ich ihn als Schauspieler deutlich besser! Sein Charaktergesicht ist durchaus einprägsam.

Vielleicht seh ich es aber auch nur durch die Brille des Filmfreundes, denn gestern genoss ich ein Django/Keoma-Double Feature. Die visuelle Wucht dieser Filme ist selbst heute noch bedrückend! Dagegen wirkt der Trailer von Tarantions Film wie eine Schlaftablette.


21.12.2012 00:00 Uhr - Batti
User-Level von Batti 1
Erfahrungspunkte von Batti 13
20.12.2012 23:21 Uhr schrieb Eisenherz
Andererseits finde ich ihn als Schauspieler deutlich besser!

Also ein SO schlechter Regisseur ist er nun wirklich nicht!!! :P

21.12.2012 00:53 Uhr - Eisenherz
Ich sagte ja auch nicht, dass er schlecht ist. Er ist in meinen Augen einfach nur mittelmäßig und nichts besonderes. Vor der Kamera mag ich einfach lieber als dahinter! ;-)

21.12.2012 13:04 Uhr - crankster
2x
Jamie Foxx wird niemals Django sein!
(nein,nicht weil er schwarz is sondern einfach nur scheisse)

21.12.2012 21:09 Uhr - Amok-666
Jamie Foxx ist bestimmt ein genauso guter Django wie Samuel L. Jackson ein wunderbarer Nick Fury ist...ähemm...

23.12.2012 02:31 Uhr - AkiRawOne
Hey Jamie Foxx ist ein verdammt guter Schauspieler. Ray ist ein absolut geiler Film.
Any Given Sunday und Collateral auch. Ich bin mir sicher das er in nem Tarantino
Film richtig Cool ist. Und ob schwarz oder weiss ist in diesem Fall egal, und das Samuel l. Jackson Nick Fury spielt ist eine ganz andere Sache, wobei ich davon allerdings auch positiv überrascht wurde.

23.12.2012 20:36 Uhr - Batti
1x
User-Level von Batti 1
Erfahrungspunkte von Batti 13
23.12.2012 02:31 Uhr schrieb AkiRawOne
ob schwarz oder weiss ist in diesem Fall egal

Sicher?

05.01.2013 21:05 Uhr - burzel
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 858
Man, Tarantino dreht sicherlich die nächste Gurke mit dieser Kopie. Die Neuauflage von "Inglorious Bartards" von Enzo Castellari war schon schlecht; wie viel schlechter muß dann Django werden, noch dazu mit zwei Farbigen in den Hauptrollen. Nicht, dass ich etwas gegen Farbige oder die beiden Schauspieler hätte, aber der Anachronismus erscheint mir doch etwa zu dick, spielen Vorlag(n) und Neuauflage doch zu einer Zeit, in denen es die Farbigen im historischen Kontext eher schwer hatten (was noch milde ausgedrückt ist). Hier kommt für mich eine gewisse Unglaubwürdigkeit ins Spiel. Möglicherweise ist Tarantino der historische Background auch egal; das war es ja bereis beim unsäglichen Inglorious Basterds, wo die Vorlage sich noch an den historischen Rahmen hielt.

Ich finde es ohnehin schade, dass Tarantino nicht mehr in der Lage scheint, aus Versatzstücken und (Film)-Zitaten weitgehend eigene Themen zu machen, sondern eher ganze Filme oder Film-Kanons (nach-)macht.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com