SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware
01.01.2013 - 00:03 Uhr
von SB.com

Jahresrückblick 2012 - September

Alles Gekürzte, die wichtigsten News und Schnittberichte

Die wichtigsten News im Monat

Fangen wir mit den guten Nachrichten an. American Fighter 3 und 4 erscheinen erstmals in Deutschland auf DVD und tragen eine FSK 16-Freigabe. Das freut uns vor allem für Teil 3, welcher zuvor sogar indiziert war.

Oliver Stones Action-Drogenthriller Savages wird für die USA mit einem Extended Cut angekündigt. Ted dagegen bekommt mal was Exklusives in Deutschland. Nämlich 2 neue Synchronisationen. Einmal auf Bayerisch, einmal auf Berlinerisch. Heaven's Gate wird im Director's Cut auch leicht angepasst für die neue Criterion Edition in den USA. On the Road dagegen wird für die US-Fassung abgeändert und läuft somit kürzer als die Euro-Version.

Noch nicht im Kino, aber zumindest beim Release auf DVD und Blu-ray kommt raus, dass The Avengers nur zensiert in Deutschland erhältlich ist. Selbst Disney fühlte sich dann mal genötigt, sich öffentlich zu erklären.

Auf der deutschsprachigen DVD und Blu-ray von Marvel's The Avengers ist die ungekürzte deutsche Kinoversion zu sehen. Bei der ursprünglichen Fertigstellung des Films wurden zwei Versionen angefertigt, die sich durch eine einzige Bild-Sequenz unterscheiden, in der eine Person mit einer Lanze erstochen wird. In einer Fassung ist zu sehen, wie diese den Körper vollständig durchdringt, in der anderen wurde auf dieses Detail verzichtet. In zahlreichen Ländern, darunter auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz, kam der Film ohne diese Nahaufnahme in die Kinos. Ansonsten sind beide Versionen des Films absolut identisch. (Stellungnahme MARVEL Entertainment) (Quelle Amazon.de)

Ursprünglich sogar für die harte SPIO/JK-Kennzeichnung gekürzt, erscheint der Van Damme Actioner Wake of Death jetzt erneut im Rahmen der Black Edition von Splendid ungekürzt mit leichter SPIO/JK-Freigabe. Wie sich die Zeiten doch ändern - in nur 7 Jahren.

Während der 4. Teil der Resident Evil-Reihe in Deutschland im Kino kräftig zensiert war, sieht es so aus, dass Resident Evil: Retribution unzensiert ab 16 ist. Eine genaue Überprüfung fehlt zwar noch bis die BD-Fassung vorliegt. Aber ein oberflächlicher Vergleich im Kino stimmte uns froh.

An der Spiele-Front gibt es 4 unzensierte Spiele. Far Cry 3, Hitman: Absolution, COD Black Ops II und Borderland 2 erscheinen in Deutschland vollständig, aber nicht ohne Kontroversen. COD II war erst mal zensiert, bekam dann aber noch rechtzeitig zum Start einen Uncut-Patch. Und für Borderlands 2 wurde die Gewalt so reduziert, damit es in Deutschland keine Probleme gibt. Das stört auch viele Ausländer.

 

Die erfolgreichsten Schnittberichte

 
Die halbwegs innovative, den Covervarianten aller Herren Länder problemlos komplett entnehmbare Grundindee von Osombie ist auch schon das einzig erwähnenswerte Detail dieses Actionhorrorstreifens. "Geschmacklos!" schrien da viele, was natürlich kompletter Nonsens ist: Film ist Kunst, und Kunst darf bekanntermassen alles - bis hin zum Helge Schneider-Hitler oder Hitler-Mechwarrior (nein, auch das Dritte Reich war weder lustig noch ein leidlich spannendes Sci-Fi-Actionabenteuer).
Filmtechnisch umgesetzt wurde letztlich aber nur ein gut 90-minütiges Shoot & Run durch teils wirklich schön eingefangene Wüsten- & Berglandschaften, bei der ein Soldatentrupp Marke Abziehbildchen auf der Mission, dem untoten Terrorfürst Einhalt zu gebieten, massenhaft mässig getrickste CGI-Kopfschüsse verteilt, zwischendurch viel dummes Zeug redet, einer mit dem Voranschreiten der Geschichte immer hahnebücheneren Handlung folgt und sich schliesslich von einem noch bekloppteren Zivilisten ausstechen lässt. Bestenfalls für Allesseher also.

Die FSK hatte an dem teils locker-fröhlichen Umgang mit Gewalt gegen "menschenähnliche Wesen" auch nicht viel mehr Freude und erteilte der ungeschnittenen Fassung in Hinsicht auf eine entsprechende Freigabe eine Absage. Die Juristenkommission der SPIO sah es nicht ganz so eng, so dass Osombie mit der leichten JK-Freigabe Keine schwere Jugengefährdung in Splendids hauseigener Uncut-Reihe Black Edition aufgenommen wurde. Die indizierungsfeste, um knapp vier Minuten pöse Szenen beraubte KJ-Fassung gibt es wie üblich oben drauf. Letztere trägt die höchste FSK-Freigabe nichtsdestotrotz zurecht, da trotz der Kürzungen noch etliche blutige Schauwerte vorhanden sind.
Schnittbericht
 
 
 

Nachdem man sie in ihren bisherigen Einzelabenteuern mal mehr, mal weniger elegant auf die grosse Zusammenkunft vorbereitet hatte, einten sich Captain America, Iron Man, Thor, Hulk, Black Widow & Hawkeye unter der Regie von Joss Whedon diesen Sommer das erste Mal zur Avengers-Initiative, um der kosmischen Bedrohung durch Thors rach- & herrschsüchtigen Halbbruder Loki und der ihm folgenden Chitauri-Armee Einhalt zu gebieten.

Leider wurde die deutsche Fassung (und auch in einigen anderen Ländern) in einer kurzen Szene durch digitale Zensur verharmlost.
Schnittbericht

 
 
 
Die Fassungs-Historie von Naked Killer, dem wohl bekanntesten Beitrag zur Gattung der Cat.III-Filme, ist in etwa vergleichbar kompliziert mit derjenigen von Jet Lis Black Mask, bei dem auch nur noch die wenigsten wirklich Durchblick haben. Tatsächlich gibt es erstaunlich viele Parallelen: Auch Naked Killer wurde in HK bereits vorzensiert, es gibt unterschiedliche Exportversionen, exklusive Handlungsszenen und keine Version, die wirklich alle bekannten Szenen enthält. Dieser und eine Reihe weiterer Schnittberichte soll Licht ins Dunkel bringen und das Kapitel Naked Killer möglichst abschließend aufarbeiten, auch wenn die gelieferten Informationen sicherlich vorwiegend für eingefleischte Hong Kong-Fans mit einem generellen Interesse an der Fassungsgeschichte des Films von Bedeutung sein dürften. Verglichen wurde die gekürzte FSK 16-VHS von United Video, die identisch mit der am 31. August 2012 erschienen FSK 16 DVD ist mit der gekürzten Spio/JK-VHS von VMP. Es fehlen 6 Minuten und 16,5 Sekunden bei 44 Szenen.
Schnittbericht
 
 
 
Wir schreiben das Jahr, 2005 als Eli Roth mit der Produktion seines zweiten Spielfilms Hostel begonnen hat. Besonders das virale Marketing sucht auch heute noch seinesgleichen im Horrorgenre. Alle paar Tage veröffentlichte man Poster, Bilder, Trailer und Clips, welche dem Horrorfan suggerieren sollten, dass es sich bei Hostel um das Nonplusultra in Sachen Gewaltdarstellung handelt. Leichte Zensuren für das R-Rating taten ihr Übriges. Dass das letztendlich nicht der Fall war, spiegelte sich in vielen negativen Reviews der Kinobesucher wieder. Trotzdem legte der Film die Messlatte, was Gewalt im Mainstream angeht, deutlich nach oben. Umso überraschender war es letztendlich, dass er in Deutschland in der R-Rated-Version mit "keine Jugendfreigabe" für die Kinoauswertung freigegeben worden ist.

Später auf DVD veröffentlichte Sony Pictures in den USA (und natürlich auch in Deutschland) eine minimal verlängerte Unrated-Fassung. Diese Unrated-Fassung veröffentlichte Sony in Deutschland mit einem SPIO/JK-Gutachten, welches dem Film seine strafrechtliche Unbedenklichkeit attestierte. Parallel dazu kam noch eine FSK-geprüfte Fassung auf den deutschen Markt und sollte die ungeschnittene Kinofassung darstellen. Wobei diese Annahme eigentlich mit einem großen Fragezeichen versehen sein sollte.

Denn besonders im Hinblick auf die Kürzungen für das R-Rating wird immer wieder eine Szene in den Raum geworfen, welche in der KJ-Fassung zu sehen ist: Der Selbstmord von Kana. Viele Seiten im Internet reden davon, dass in dieser Szene alle blutigen Details für die Kinofassung entfernt worden sind. Neben der IMDB bestätigte uns auch einer unserer User das Fehlen eben dieser Szene. 100%ig nachgewiesen werden konnte dies jedoch nicht, weshalb erstmal davon ausgegangen werden konnte, dass die KJ-Fassung vielleicht eine weniger gekürzte Fassung aus Basis der Unrated sein könnte.
Schnittbericht
 
 
 

Vor mittlerweile 15 Jahren ließ James Cameron erstmals den Luxus-Dampfer sinken und in der Zwischenzeit konnte nur er selbst das phänomenale Einspielergebnis mit dem 3D-Spektakel Avatar toppen. Während Cameron im Zusammenhang mit dem Na'vi-Universum noch gegen nachträglich konvertierte Produktionen wetterte, zählte er im Nachhinein wohl doch lieber eins und eins zusammen und entschied sich, auch Titanic nochmal als 3D-Version für die große Leinwand wiederzuverwerten. Dies geschah im vergangenen April und seit September 2012 sind nun die Heimkino-VÖs erhältlich (in Amerika ein paar Tage früher als in Deutschland), womit der Film auch seine Blu-ray-Premiere feiert.

Bereits zum Kinostart der 3D-Version konnte man vernehmen, dass eine Szene für das Re-Release verändert wurde. Ein bekannter Astronom hatte angeblich darauf hingewiesen, dass das Sternbild, welches man am Ende des Films aus Kate Winslets Perspektive sehen kann, nicht korrekt sei, weshalb man ab sofort eine wahrheitsgetreue Ansicht des Himmels sehen sollte.

Schaut man sich die nun veröffentlichte Fassung genauer an, muss man jedoch feststellen, dass der letzte Satz wohl nicht so wörtlich zu nehmen ist. Man kann zwar direkt festhalten, dass es KEINE Schnitte sowie KEIN komplett alternatives/neues Material und somit auch KEINE Laufzeitdifferenz gibt, lediglich ein paar weitere digitale Überarbeitungen des vorhandenen Bildmaterials wurden vorgenommen. Diese sind meist nur marginal, dürften besonders große Fans des Films hier und da aber schon zum Staunen bringen.
Schnittbericht


Weitere interessante Schnittberichte

 

Sacha Baron Cohens Konzept war bislang weitestgehend, ahnungslosen Mitmenschen durch Konfrontation mit seinen politisch so gar nicht korrekten Figuren allerlei Vorurteile, moralisch bedenkliche Einstellungen etc herauszukitzeln. Das Übertreten von Geschmacksgrenzen war da nur Mittel zum Zweck für die Mockumentary und egal ob es den Zuschauer auch wirklich amüsiert hat oder nicht - interessant wurde das Geschehen vor allem durch eben jene mehr oder weniger unschuldigen "Opfer".
In seinem aktuellen Film Der Diktator hat Cohen den bewährten Pfad verlassen und bietet dem Zuschauer ausschließlich fiktive Charaktere in einer "reinen" Komödie vor politisch brisantem Hintergrund. Da dürften sich dann gleich die Geister scheiden. Übrig geblieben ist hier nämlich entsprechend in erster Linie der Fäkalhumor und obwohl es zwar natürlich auch noch den ein oder andere tiefgründigeren Gag zu finden gibt, hat man es letztendlich nur mit einer konventionellen US-Klamotte zu tun, der es an echtem Biss mangelt. Über Humor kann man ja bekanntermaßen ganz gut steiten und bei der hohen Gag-Dichte dürfte zumindest an ein paar Stellen doch jeder was zum Schmunzeln finden - dennoch bleibt es in Anbetracht von Cohens vorigen Werken eher enttäuschend.

Mit einer Differenz von über 15 Minuten bietet die Unrated-Fassung natürlich einiges an neuem Material. Hinzu kommt, dass bei über der Hälfte der Änderungsstellen auch (meist nur kurze) Szenen aus der Kinofassung entfernt wurden, sodass die tatsächliche Differenz nochmal höher ausfällt. Das mag auf den ersten Blick sehr interessant klingen, ist aber gerade bei dem vorliegenden Fall nicht unbedingt positiv zu werten. Viele Szenen wurden offenbar ganz bewusst aus der Kinofassung genommen, weil die Gags zwar vielleicht auf dem Papier witzig klangen, in der Umsetzung aber nicht wirklich zünden und/oder den Film unnötig in die Länge ziehen. Wobei auch hier natürlich gilt, dass Humor letztendlich subjektiv ist...
Schnittbericht

 
 
 
In Hollywood ist es üblich, dass Schauspieler in Kampftaktiken und Waffengebrauch trainiert werden, wenn sie in Kriegsfilmen eine Rolle spielen sollen. Und da auch einige Ex-Militärs in der Ausbildung von Schauspielern einen neuen Beruf gefunden haben und wohl wissen, macht sich Hollywood den Realismus weiter untertan. Bei Act of Valor machte man es genau umgekehrt. Man nahm echte Navy Seals und gab ihnen etwas Schauspielunterricht. Die schauspielerische Leistung der Akteure ist dann auch angemessen und passt sich den Dialogen an, die außerhalb der Kampfeinsätze auch eher schlichter Natur sind. Was hier zählt ist die Action und die ist reichlich, abwechslungsreich und wirkt realistisch.

Nicht zu übersehen ist die Tatsache, dass der Film ursprünglich mal als Rekrutierungsvideo für die US-Armee angedacht war. Entsprechend unkritisch ist der Film. Es gibt Gut und Böse. Außerhalb der USA dürften vor allem aber die philosophischen Off-Kommentare eines Navy Seals wenig Freunde finden und offensichtlich vermutete man das auch bei der Flagge des im 2. Weltkrieg verstorbenen Großvaters eines anderen Seals.

Folglich wurde das eine geschnitten oder andere für die internationalen Märkte komplett neu eingesprochen und deutlich entschärft. Und auch wenn der Text manchmal gleich ist, ist es doch eine komplett andere Aufnahme. Die beiden Versionen werden unten gegenüber gestellt. In einigen Fällen unterscheiden sich in den Kommentaren nur ein oder zwei Wörter, wobei die Aussage identisch bleibt (z.B. "has" "had"). Diese werden unten nicht aufgelistet.
Schnittbericht


Gekürzte Erstveröffentlichungen

 
Skinheads 88 (2009)
Release 07.09.2012, DVD
Label KSM, Deutschland
Freigabe FSK keine Jugendfreigabe

Die Freigabenbehöre FSK stufte den Streifen vom Grundtenor als her naziverherrlichend, gewalttätig und provokativ und verweigerte ihm eine Freigabe. In Anbetracht der ungeschnittenen Fassung ließ das zu dem Zeitpunkt am ehesten erahnen, dass es wohl keine Veröffentlichung in Deutschland geben würde; ein Gang zur Juristenkommission der SPIO (oder einer unabhängigen solchen) hätte hier nichts eingebracht, weil man sich nicht nur § 131 (Gewaltdarstellung), sondern offensichtlich wohl auch § 130 (Volksverhetzung) gegenüber sah. Etwa vier Monate später fand aber doch ein Eintrag den Weg in die FSK-Datenbank, welcher anhand der angegebenen Laufzeit deutlich machte, dass es sich lediglich um eine um einige Minuten gekürzte Fassung handelte. Was sollte man sich darunter vorstellen: Ein Neonazi-Drama ohne rechte Parolen, faschistisches Liedgut und Gewalt gegen Ausländer?

Schnittbericht

 
 
 
Release 13.09.2012, DVD
Label Musketier Media, Deutschland
Freigabe FSK keine Jugendfreigabe

Slasherparodie auf die guten alten 80er Jahre Schlitzerfilme von Ryan Nicholson (Live Feed, Gutterballs, Hanger, Star Vehicle) der ziemlich geschmacklosen Art. Wer allerdings auf diesen Schund und insbesonders Nicholsons Filme an sich Gefallen hat, wird hier bestens bedient.

Wie auch die anderen Filme Nicholsons, hat Famine in Deutschland keinen guten Stand. Über vier Minuten fielen der Schere zum Opfer. Warum aber auch einige (zugegebenermaßen peinliche) Sexwitzchen gekürzt wurden, ist mal wieder unbegreiflich. Die in Österreich bzw. der Schweiz erschienene Fassung ist übrigens bisher weltweit die erste uncut Fassung.

Schnittbericht

 
 
 
Release 27.08.2012, DVD
Label Walt Disney, Deutschland
Freigabe FSK 12
Info: siehe oben.

Kommentare

01.01.2013 00:15 Uhr - Grosser_Wolf
Apropos Jahresrückblick...

Frohes neues Jahr an das Schnittberichte-Team und die Leser. Schnittberichte... eine hervorragende Seite, ohne die dem Film- und auch Spielefreund etwas fehlen würde. Weiter so, auch im Jahr 2013!

01.01.2013 00:29 Uhr - Xavier_Storma
1x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Irgendwie fand ich die kompletten Rückblicke der Vorjahre besser... :(


01.01.2013 00:40 Uhr - sterbebegleiter
Famine ist zwar nicht grad der absolute Brüller, aber für Nicholson Verhältnisse ganz annehmbar und nicht der Schlechteste von Ihm.

01.01.2013 01:28 Uhr - MovieManiac4Life
User-Level von MovieManiac4Life 3
Erfahrungspunkte von MovieManiac4Life 139
Was??? Famine ist nicht soooo schlecht?

Was zur Hölle hat dieser Nicholson denn vorher für Filme gemacht?

Famine ist mit Alien Abduction der schlechteste Film den ich je gesehen habe.


01.01.2013 02:03 Uhr - JASON78
Das mit Avengers ist echt der Witz des Jahres.
In diesem Sinne frohes neues, alles gute, und auf ein nicht
ganz so Schnittreiches Jahr. ;-)

01.01.2013 02:32 Uhr - sterbebegleiter
1x
@moviemaniac: ich kann dir auf Anhieb 4 Filme nennen, die um ein Vielfaches schlechter sind als Famine: Triloquist, Humans vs Zombies, Star Wars Episode 3 und Transformers 3. Dann lieber nen Nicholson Film, wo ich als Trashfan drüber lachen kann, (im positiven Sinn) als solch überproduzierter Mainstream Bullshit, in denen es mehr Filmfehler und dümmliche Dialoge zu entdecken gibt als in irgendwelchen Billigproduktionen. Aber jedem das Seine. So ist das.

01.01.2013 04:20 Uhr - Disastro
1x
01.01.2013 01:28 Uhr schrieb MovieManiac4Life
Was??? Famine ist nicht soooo schlecht?

Was zur Hölle hat dieser Nicholson denn vorher für Filme gemacht?

Famine ist mit Alien Abduction der schlechteste Film den ich je gesehen habe.

Dann hast du zu wenig Filme gesehen.

01.01.2013 08:44 Uhr - Xavier_Storma
2x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Episode 3? Schlecht? Wow... haben Menschen unterschiedlichen Filmgeschmack.

Episode 3 ist mit 5 mein Lieblingsteil der Saga...

01.01.2013 15:51 Uhr - MovieManiac4Life
User-Level von MovieManiac4Life 3
Erfahrungspunkte von MovieManiac4Life 139
01.01.2013 04:20 Uhr schrieb Disastro
01.01.2013 01:28 Uhr schrieb MovieManiac4Life
Was??? Famine ist nicht soooo schlecht?

Was zur Hölle hat dieser Nicholson denn vorher für Filme gemacht?

Famine ist mit Alien Abduction der schlechteste Film den ich je gesehen habe.

Dann hast du zu wenig Filme gesehen.


Ich habe nicht zu wenig Filme gesehen...ganz und gar nicht, aber ich halte mich weitestgehend fern von diesen Billigproduktionen. Falls du jedoch meinst das ich nicht so viele Trashfilme gesehen habe, gebe ich dir recht.
Manchmal schaue ich mir aber ganz gern so einen Trashkram an. Ich teile da die Meinung mit STERBEBEGLEITER. Jedoch bin ich in der Trashecke nicht so versiert wie manch anderer Fan hier. Aber in Triloquist und Humans vs Zombies werde ich mal reinschauen. Mal sehen wie schlecht diese Werke sind.
Ich kann Trashfans aber Alien Abduction echt ans Herz legen! Schaut mal rein

03.01.2013 01:43 Uhr - AkiRawOne
Act Of Valour gefällt mir auch sehr gut. Sehr realistisch.

03.01.2013 02:30 Uhr - Cheezburger
User-Level von Cheezburger 1
Erfahrungspunkte von Cheezburger 1
01.01.2013 15:51 Uhr schrieb MovieManiac4Life
01.01.2013 04:20 Uhr schrieb Disastro
01.01.2013 01:28 Uhr schrieb MovieManiac4Life
Was??? Famine ist nicht soooo schlecht?

Was zur Hölle hat dieser Nicholson denn vorher für Filme gemacht?

Famine ist mit Alien Abduction der schlechteste Film den ich je gesehen habe.

Dann hast du zu wenig Filme gesehen.


Ich habe nicht zu wenig Filme gesehen...ganz und gar nicht, aber ich halte mich weitestgehend fern von diesen Billigproduktionen. Falls du jedoch meinst das ich nicht so viele Trashfilme gesehen habe, gebe ich dir recht.
Manchmal schaue ich mir aber ganz gern so einen Trashkram an. Ich teile da die Meinung mit STERBEBEGLEITER. Jedoch bin ich in der Trashecke nicht so versiert wie manch anderer Fan hier. Aber in Triloquist und Humans vs Zombies werde ich mal reinschauen. Mal sehen wie schlecht diese Werke sind.
Ich kann Trashfans aber Alien Abduction echt ans Herz legen! Schaut mal rein

Schau dir einfach mal ein paar Lommel Filme an. Danach weiß man die Filme die man guckt viel mehr wertzuschätzen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
amazon-angebote
American Gods - Staffel 1
Blu-ray LE Steelbook36,99
Blu-ray26,99
DVD22,99

Battle Royale
Extended Cut & Kinofassung
SB.com