SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
The Evil Within uncut uncut Horror vom Resident Evil-Erfinder ab 48,99€ bei gameware Wolfentstein - The New Order uncut garantiert unzensiert mit gratis Schnellversand ab 48,99€ bei gameware

27.03.2013 - 00:03 Uhr
Deadpool und die Hürde einer R-Rated-Comicverfilmung
Kommt er oder kommt er nicht?

Deadpool gehört wohl zu den kultigsten und beliebtesten Figuren im Marvel-Universum. So gab es auch gewisse Erwartungen an seinen ersten Leinwandauftritt in X-Men Origins: Wolverine. Die Fans zeigten sich enttäuscht, aber seitdem gab es immer wieder Meldungen, dass Ryan Reynolds - der Deadpool in dem Film verkörpert - und 20th Century Fox durchaus Interesse zeigen, um ein Spin-Off zu realisieren, welches mehr auf den Charakter zugeschnitten ist.

Die Jahre gingen ins Land und es wurden viele Regisseure (u.a. Robert Rodriguez & Tim Miller) mit dem Spin-off in Verbindung gebracht. Es gab erste Drehbücher, aber wirklich voran kam das Projekt bis heute nicht. Was nicht nur dem vollen Terminplan von Reynolds liegt, sondern vor allem am angepeilten Rating. Denn um der Figur und der Vorlage gerecht zu werden, soll der Film ein R-Rating bekommen und dort liegt der Hund begraben.

Denn aktuell ziert sich 20th Century Fox, in eine R-Rated-Comicverfilmung zu investieren. Screenwriter Rhett Reese erzählt gegenüber Collider, dass Tim Miller schon vor einiger Zeit ein Promo-Reel gedreht hat, welches wirklich überaus gelungen sein soll, aber die große Hürde sein wird, das Studio zu überzeugen, dass es OK sei, eine Comicverfilmung mit einem R-Rating in die Kinos zu bringen, zumal das angepeilte Budget (ca. 50 Mio. Dollar) vergleichsweise niedrig ist.

"We have a phenomenal director in Tim Miller, who did about a 3-minute test for Fox, and Ryan came in to do the mo-cap for it and the voice.  And it’s like the greatest three minutes ever.  I look at the three minutes and I’m like, “That’s the movie, and it has to get made.”  I think the biggest hurdle right now is convincing the-powers-that-be that it’s okay to have a hard-R rated movie within the Marvel Universe."


Auch Ryan Reynolds hofft weiter darauf, dass Fox ein Einsehen hat und endlich grünes Licht gibt. Besonders das Script, welches aktuell in Arbeit ist, soll phänomenal, aber nah an der Grenze zum NC-17 sein.

“I love Deadpool and there is a script that’s in development. But it’s so, so far into the R-rated zone… it’s a nearly NC-17 world and I just don’t know if the studio would ever risk their reputation doing it. We’ve been developing it and we would never wanna do it unless you could it that R-rated way, so…[The script has] got a similar tone [to Zombieland], almost. [Rhett Reese and Paul Wernick] wrote it and they developed it as well and, you know, it’s sitting there. You could do it for a pittance compared to the modern sort of epic scale superhero movies, but it’s about a guy who knows he’s in a movie and knows he’s in a comic book who is deeply mentally disturbed and hyper violent. And that’s tough to get by a studio.”

Bleibt also abzuwarten, wie sich das Projekt in den kommenden Monaten entwickelt und wir hoffen natürlich, dass der Deadpool-Film schon bald in die Kinos kommt und nicht wie viele andere Projekte auf Eis gelegt wird.

Kommentare
27.03.2013 00:08 Uhr - uzi
2x
Hoffen wir es mal !

27.03.2013 00:09 Uhr - BoondockSaint123
DB-Mitarbeiter
User-Level von BoondockSaint123 11
Erfahrungspunkte von BoondockSaint123 1.775
Ich würde mir so gerne mal wieder eine Comicverfilmung mit R-Rating wünschen. Falls es bei Deadpool wirklich so sein sollte,dass es auf ein NC-17 rauslaufen würde,dann werden hier und da mal wieder ein paar kleine Frame Änderungen vorgenommen und schwups hat man sein R-Rating.Für eine Unrated Heimkinoauswertung ist es ja trotzdem nicht zu spät!

Wie sieht es denn mal mit einer Verfilmung von Lobo aus? Das wäre doch mal eine geile Sache.Den könnte man so richtig schön dreckig machen!!!

27.03.2013 00:13 Uhr - tacc
Film? Keine Ahnung. Ich kenn nur den Trailer zu einem Spiel selbigen Namens:
http://www.youtube.com/watch?v=NoSmHYH02nk

27.03.2013 00:16 Uhr - Jim Stark
7x
Die Zeiten, wo Hollywood risikofreudig war, sind längst vorbei. Nichts kontroverses, nichts aufregendes, nichts für Erwachsene. Nein, sorry, ich will nicht über Hollywood lästern, die USA hat echt gute Filme gemacht, viele Klassiker, die man sich immer und immer wieder ansehen kann, die einen Wert haben und viele Filmemacher beeinflusst haben. Aber die Kacke die jetzt in die Kinos kommt, kann blöder ja kaum sein. Sorry, es gibt ausnahmen, klar. Aber es ist schon ein Armutszeugniss, dass ein vielversprechender Film, wie Deadpool, nicht realisiert wird, wegen dem Rating. Das hat doch die Leute früher schon nicht davon abgehalten, ins Kino zu gehen. Warum hat es sich damals finanziell gelohnt, aber heute nicht?

27.03.2013 00:20 Uhr - Scarecrow
Als Robert Rodriguez noch in der Gerüchteflamme flackerte war ich Feuer und Flamme. So warte ich mal ab. Am Ende inszeniert die Null John Moore noch. Das muss man sich mal vorstellen. ^^

27.03.2013 00:21 Uhr - uzi
@Jim Stark
Wahrscheinlich weil die Filme früher nur ein Bruchteil von dem was Sie heute kosten gekostet haben. Es muss doch heutzutage alles auf die breite Masse ausgelegt werden . Es ist einfach zu viel Geld im Spiel.

Was übrigens nicht heissen soll dass ich nicht deiner Meinung bin ;)

27.03.2013 00:25 Uhr - Jim Stark
6x
Es ist ein Unding, dass so viel für Filme ausgegeben wird. Ich liebe Filme, aber mit 200 Millionen Dollar Budget, könnte man einfach mal ein paar Krankenhäuser bauen oder arme Kinder helfen, nennt mich einen naiven Idealisten, aber das ist doch Dekadent, sowas.

27.03.2013 00:28 Uhr - demented
1x
Ryan Reynolds passt ehrlich gesagt nicht ins Actiongenre. Blade: Trinity, green lantern sind der beste beweis.

27.03.2013 00:35 Uhr - Louis Cyphre
3x
Naja, die Filme wären mit 'nem anderen Darsteller auch nicht besser gewesen.

27.03.2013 00:35 Uhr - BoondockSaint123
1x
DB-Mitarbeiter
User-Level von BoondockSaint123 11
Erfahrungspunkte von BoondockSaint123 1.775
27.03.2013 00:25 Uhr schrieb Jim Stark
Es ist ein Unding, dass so viel für Filme ausgegeben wird. Ich liebe Filme, aber mit 200 Millionen Dollar Budget, könnte man einfach mal ein paar Krankenhäuser bauen oder arme Kinder helfen, nennt mich einen naiven Idealisten, aber das ist doch Dekadent, sowas.


aber wo du recht hast,hast du recht.

27.03.2013 00:50 Uhr - McCoy
27.03.2013 00:16 Uhr schrieb Jim Stark
Die Zeiten, wo Hollywood risikofreudig war, sind längst vorbei. Nichts kontroverses, nichts aufregendes, nichts für Erwachsene. Nein, sorry, ich will nicht über Hollywood lästern, die USA hat echt gute Filme gemacht, viele Klassiker, die man sich immer und immer wieder ansehen kann, die einen Wert haben und viele Filmemacher beeinflusst haben. Aber die Kacke die jetzt in die Kinos kommt, kann blöder ja kaum sein. Sorry, es gibt ausnahmen, klar. Aber es ist schon ein Armutszeugniss, dass ein vielversprechender Film, wie Deadpool, nicht realisiert wird, wegen dem Rating. Das hat doch die Leute früher schon nicht davon abgehalten, ins Kino zu gehen. Warum hat es sich damals finanziell gelohnt, aber heute nicht?


Genauso sieht es aus. Habe heute zum ersten mal Society von Brian Yuzna gesehen und musste öfters daran denken, dass ein solcher Film heutzutage überhaupt nicht mehr gedreht werden würde, einfach weil er sich keinem bestimmten Subgenre im Horrorbereich zuordnen lässt, wie Serienkiller oder Zombiesplatter sondern eine originäre Story bietet.

27.03.2013 00:52 Uhr - Tom Öozen
1x
DB-Mitarbeiter
User-Level von Tom Öozen 12
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.216
Noch en Marvelheld mit eigenem Titel. Die haben abgebaut mit ihren Filmideen; "The Avengers" hat mich mehr gelangweilt als amüsiert. Net böse sein, liebe Marvel Junks, aber der hat' s nicht rausgehauen.

27.03.2013 01:12 Uhr - Lykaon
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
Ich hätte gern nochmal ne gute Shadow und ne gute Doc Savage Verfilmung :D

27.03.2013 02:12 Uhr - mondkrank
27.03.2013 00:35 Uhr schrieb BoondockSaint123
27.03.2013 00:25 Uhr schrieb Jim Stark
Es ist ein Unding, dass so viel für Filme ausgegeben wird. Ich liebe Filme, aber mit 200 Millionen Dollar Budget, könnte man einfach mal ein paar Krankenhäuser bauen oder arme Kinder helfen, nennt mich einen naiven Idealisten, aber das ist doch Dekadent, sowas.


aber wo du recht hast,hast du recht.


Hell no! Hat er nicht, aus vielen sehr leicht nachvollziehbaren Gründen und mit Idealismus hat das ganze auch herzlich wenig zu tun.

27.03.2013 02:42 Uhr - Jim Stark
Dann erläutere bitte, die sehr leicht nachvollziehbaren Gründe ;)

27.03.2013 02:56 Uhr - Shizzzo
1x
@ BoondockSaint123

guck mal hier:

http://www.moviegod.de/kino/meldung/30686/lobo-dwayne-johnson-bestaetigt-gespraeche

27.03.2013 03:07 Uhr - BoondockSaint123
1x
DB-Mitarbeiter
User-Level von BoondockSaint123 11
Erfahrungspunkte von BoondockSaint123 1.775
@Shizzzo

dass eine Verfilmung geplant ist,finde ich geil....hab aber Bedenken,was die wahr des Hauptdarstellers betrifft.The Rock ist ein guter Schauspieler,doch ist er nicht für jede Rolle geeignet Durch sein Mitwirken in Filmen wie "Faster" & "Fast Five",hat er sich auf jeden Fall ein Exempel statuiert,was das Action Genre betrifft.Aber in der Rolle kann ich ihn mir nicht wirklich vorstellen.Aber erst einmal abwarten,vielleicht ist er doch genau der jenige,bei dem man sagt...yeah,dass ist Lobo.
Ich wünsche mir eigentlich nur,dass der Film richtig dreckig und derb wird.Da kann ich mir einfach keine PG-13 Fassung vorstellen!

Danke für die Info ;-)

27.03.2013 07:12 Uhr - will-lee
3x
DB-Mitarbeiter
User-Level von will-lee 6
Erfahrungspunkte von will-lee 499
Kick Ass ist doch ein gutes Beispiel: Comicverfilmung, R-Rating und so erfolgreich, dass ein zweiter Teil kommt. Wovor haben die Studios eigentlich schiss?

27.03.2013 08:02 Uhr - Punisher77
1x
Wahrscheinlich hat man einfach zu viel Angst, das Geld nicht mehr reinzukriegen. Ich hab mal gelesen, dass ein Film mindestens das Dreifache seines Bugets einspielen muss, um als Erfolg zu gelten und das dürfte bei einer Figur wie Deadpool, die weitaus weniger bekannt ist als z.B. Spiderman, Iron Man oder die X-Men schwierig werden. Es gibt auch genügend Beispiele für R-Rated - Comicverfilmungen, die gefloppt sind, wie z.B. "Punisher: War Zone" (Budget: 35 Millionen / Einspiel: 10 Millionen) oder "Dredd" (Budget: 45 Millionen / Einspiel: 36 Millionen). Da kann ein Studio schon mal kalte Füße kriegen...

27.03.2013 08:04 Uhr - Kane McCool
1x
User-Level von Kane McCool 2
Erfahrungspunkte von Kane McCool 60
"Dredd" hat den Studios wohl Angst gemacht, dass R-Rated kein Publikum mehr anzieht. Aber für lieblosen PG-Rotz a'la "Transformers" werden weiterhin Summen oberhalb der 100 Millionen verbrannt, weil Bay der bessere Rattenfänger ist. Die Studios sollten eigentlich froh sein, wenn ein Film kostengünstiger (50 Mio. sind im Vergleich zu den Ausgaben für den TF-Scheiss nix) ist und seine Kosten im Idealfall erst später im Home Video-Markt einspielt. Und das dürfte bei "Deadpool" sicherlich der Fall sein. Für's Kino können die ja meinetwegen 'ne PG-Bumblegum-Version machen, da eine Unrated Extended More than Extended Director's Fuck-Version für den BD/DVD-Markt immer noch möglich ist.

27.03.2013 09:24 Uhr - burzel
DB-Mitarbeiter
User-Level von burzel 4
Erfahrungspunkte von burzel 271
27.03.2013 07:12 Uhr schrieb will-lee
Kick Ass ist doch ein gutes Beispiel: Comicverfilmung, R-Rating und so erfolgreich, dass ein zweiter Teil kommt. Wovor haben die Studios eigentlich schiss?


ich fand den nicht gut. Zu überdreht, die comichafte Ironie der Geschichte hat gefehlt. Der Film nimmt sich für meine Begriffe zu ernst.

27.03.2013 09:35 Uhr - burzel
DB-Mitarbeiter
User-Level von burzel 4
Erfahrungspunkte von burzel 271
egal ob Marvel oder DC Comics. So richtig geht mir bis heute nur Blade und Spiderman bei.

Heutzutage muß eine Film sich wohl nich mehr an die breite Masse richten wollen, damit eine entsprechende Umsetzung möglich ist. Im B/C-Film-Berich gibt es auch heute noch genug Filme, die mir gefallen.

Bourne Legacy und Skyfall waren für mich die letzten aktuellen Hollywood-Flics. Davor gab es über 2 Jahre keinen Film made in Hollywood, der mich gereitzt hat. Das ist mir alles zu bieder und poliert.
Holöywood hat es für mich (aus welchen Gründen auch immer) mit den Remakes und Immer-Noch-Einen-Teil-Drauflegen irgendwie übertrieben. Beispiel: Spiderman. Maguire war vielleicht nicht top, aber die Filme fabd ich um Längen besser als den neuen Aufguss.

Ich stehe fast nur noch auf amerikanische, deutsche, spanische, französische und italienische Filme der Spät-60er bis End-70er. Da gibt es soviel, was zwar nicht hochlanzpolierte Filme sind, aber sehr interessant.

27.03.2013 11:01 Uhr - Kerry
1x
27.03.2013 00:50 Uhr schrieb McCoy
Genauso sieht es aus. Habe heute zum ersten mal Society von Brian Yuzna gesehen und musste öfters daran denken, dass ein solcher Film heutzutage überhaupt nicht mehr gedreht werden würde, einfach weil er sich keinem bestimmten Subgenre im Horrorbereich zuordnen lässt, wie Serienkiller oder Zombiesplatter sondern eine originäre Story bietet.

Ganz so mies ist es auch nicht. Society ist bzw. war eine Low-Budget Produktion.
Damals wie heute gibt es dort zu 90% Gülle, jedoch auch ein paar Perlen. Society gehört zu eben jenen Perlen.
Auch heute noch werden sehenswerte Low-Budget Produktionen umgesetzt.

Was sich jedoch definitiv geändert hat, ist die Vermarktungspolitik bei den A-Produktionen. Bis in die 80er, Anfang der 90er war ein R der Normalfall; heute ist dies PG-13.
Liegt wohl auch daran, dass sich die Zielgruppe geändert hat. Heute sind dies primär Teenies, damals waren es noch Erwachsene. Entsprechend infantil sind nun auch die Mehrzahl der Drehbücher, entsprechend blutleer und sexfrei die Umsetzung.

Es stellt sich zudem die Frage, warum der durchschnittliche Hollywood-Film 100 Millionen Dollar kosten muss. Wo geht dieses ganze Geld hin? Auf der Leinwand ist zumeist nichts davon zu sehen. Bei solch hohen Investitionssummen muss zwangsweise auf "Nummer Sicher" gegangen werden, und dies ist nun einmal PG-13.

27.03.2013 11:38 Uhr - Jim Stark
Viel geht ja auch für Promotion drauf, manchmal sind die Kosten für Werbung, Trailer usw sogar höher als für die eigentliche Produktion ausgegeben wurde. Als Beispiel: Was in den Staaten als "Arthouse" oder "Independent film" gilt, ist in Wahrheit, ein Film, der von einer Unterfirma eines großen Studios eingekauft wurde, und da diese nun mal auf hohe finanzielle Mittel zurückgreifen können, der mit Werbung usw. gepusht wird. Egal wie gut ein Film ist, ein Investor oder Aktionär investiert nur dann in ein Projekt, wenn's a) dafür ein Publikum gibt und b) davon ausgegangen werden kann, dass man mit geringen Mitteln das maximale rausholen kann. Was da als unabhänging produzierter Film gilt, gilt hier schon als produktion mittlerer bis gehobener Klasse. Es gibt eine sehr gutes Interview von Uwe Boll, der das eigentlich ganz gut erklärt. Zwar hört sich einiges überspitzt an, aber was er sagt ist durchaus realistisch. Ich such mal nach den Link.

27.03.2013 11:40 Uhr - Jim Stark
Und wenn man ankündigt, einen Film mit mehreren hundert millionen Dollar produktionbudget ausgestattet zu haben, hat das immer einen "Taste of Epicness". Meistens ist es nichts besonderes, aber mit solchen Zahlen wird gerne was anderes vermittelt.

27.03.2013 11:45 Uhr - Tom Öozen
DB-Mitarbeiter
User-Level von Tom Öozen 12
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.216
27.03.2013 03:07 Uhr schrieb BoondockSaint123
@Shizzzo

dass eine Verfilmung geplant ist,finde ich geil....hab aber Bedenken,was die wahr des Hauptdarstellers betrifft.The Rock ist ein guter Schauspieler,doch ist er nicht für jede Rolle geeignet


Wieso nicht? Die Pakete dazu hat er schon mal und die grobe Kelle auspacken kann er auch, noch und nöcher! Aber jetzt muss er sich erst mal auf sein Titelmatch gegen John Cena bei Wrestlemania 29 vorbereiten. Wird heavy genug!

27.03.2013 11:48 Uhr - HeathLedger
1x
Bei aller Liebe, aber Marvel Filme waren die letzte Zeit alle Scheiße!

Da bleibe ich lieber im DC Universum, was 10mal besser ist.

Und zudem finde ich Ryan Reynolds alias Green Dummtern auch nicht gerade prickelnd.

Avengers, Iron Man 2 etc. pp. waren einfach nur schlecht.

27.03.2013 12:19 Uhr - Kane McCool
3x
User-Level von Kane McCool 2
Erfahrungspunkte von Kane McCool 60
27.03.2013 11:48 Uhr schrieb HeathLedger

Avengers, Iron Man 2 etc. pp. waren einfach nur schlecht.


Der Witz war gut! ;-)

27.03.2013 12:50 Uhr - deNiro
DB-Mitarbeiter
User-Level von deNiro 4
Erfahrungspunkte von deNiro 242


Wie sieht es denn mal mit einer Verfilmung von Lobo aus? Das wäre doch mal eine geile Sache.Den könnte man so richtig schön dreckig machen!!!


Letzte News hierzu war das der Film wohl auf Eis liegt. Extrem schade, den hätte ich gern gesehen!

27.03.2013 13:22 Uhr - HeathLedger
Der Witz war gut! ;-)


Naja im Vergleich zu den Nolan Meisterwerken über den dunklen Ritter, kann man Iron Man Avengers und auch sonst jeden Marvel Müll in die Tonne klopfen.

Tut mir leid, ich kann den Marvel Filmen nichts mehr abgewinnen, für einen 12 jährigen jungen mag Iron Man ja gut sein, aber wenn man ne gute Story und packende Schauspieler will, da ist man da falsch.


27.03.2013 13:25 Uhr - Spike87
27.03.2013 12:19 Uhr schrieb Kane McCool
27.03.2013 11:48 Uhr schrieb HeathLedger

Avengers, Iron Man 2 etc. pp. waren einfach nur schlecht.


Der Witz war gut! ;-)


Naja, also bei Iron Man 2 muss ich leider zustimmen. Die Gags haben nicht gezündet, die Story war öde und der Gegner ein Witz, der Stark niemals auch nur ansatzweise gefährlich wurde.
Kein vergleich zum wirklich unterhaltsamen Erstling.

27.03.2013 13:38 Uhr - HeathLedger
2x
Naja, also bei Iron Man 2 muss ich leider zustimmen. Die Gags haben nicht gezündet, die Story war öde und der Gegner ein Witz, der Stark niemals auch nur ansatzweise gefährlich wurde.
Kein vergleich zum wirklich unterhaltsamen Erstling.


Gut der Erste war noch solala; Aber der zweite war wirklich erbärmlich. Was Mickey Rourke und CO da abgeliefert haben war einfach nur lächerlich.

Selbiges gilt für Captain America und Co.

Und auch das man meinen geliebten Tobey M. in Spider Man rausgeworfen hat, macht mich sehr traurig. Teil 1 - 3 mochte ich sehr,

aber AMAZING SPIDER MAN war einfach nur noch eine Beleidigung.

Daher R.I.P. Marvel!

27.03.2013 14:56 Uhr - Joker1978
Also eine deadpool Verfilmung würde mir sehr gut gefallen wenn
a) nicht Ryan Reynolds deadpool spielen würde, ich fand den bei wolverine schon scheisse und die Action da wurde ja auch nicht mal von ihm selbst betrieben (zumindest die martial Arts Sequenzen)
b) und der Film muss ganz comic like ein r Rating bekommen
Ansonsten kann der Film gerne kommen...

27.03.2013 16:10 Uhr - Trench
1x
Hm ich möchte dazu nur mal Blade als Beispiel nennen. Ebenfalls Marvel und wenn ich nicht irre auch mit einem r-rating. Und es ist sogar eine Trilogie daraus geworden wovon beide Festsetzungen auch ein r-rating hatten. Also alles in allem doch ein erfolgreiches Franchise trotz Erwachsenenfreigabe. Also ist das für mich kein Argument deswegen der Produktion kein grünes Licht zu geben. Was die Bekanntheit der Figur Deadpool betrifft möchte ich nur sagen: Blade war ebenfalls relativ unbekannt und seht was daraus geworden ist. Abgesehen von Teil 3 sind das echt klasse Bad ass Filme. Also warum sollte dieses Konzept nicht auch bei Deadpool aufgehen, zumal die Figur durch den Wolverine Film schon einen gewissen Bekanntheitsgrad hat.

27.03.2013 16:25 Uhr - HeathLedger
Naja Blade war zwar gut, aber erstens zu einer anderen Zeit erschienen (gut 15 Jahre her) und zweitens war da auch ein genialer Wesley Snipes am Start und nicht so eine Schwuchtel wie Ryan Reynolds.

Klar wenn sie es so wie bei Blade anpacken kanns gut werden, aber wenn es ein kleiner

"THE AMAZING DEADPOOL" wird, der mit FSK 6 ins Kino kommt, dann verliere ich jeglichen Glauben...

Und die grüne Laterne wird bestimmt dabei sein.. *lol*

27.03.2013 16:37 Uhr - PhilWil
Die perfekte Deadpool Besetzung wäre definitiv: >Vin Diesel<.

27.03.2013 16:38 Uhr - Trench
Da muss ich dir recht geben. Wesley Snipes ist schon ne andre Liga. Ich hab mich ja auf das Argument wegen des ratings und der Bekanntheit bezogen. Bin wohl etwas abgeschweift. Ich bin von reynolds als Actiondarsteller auch nicht überzeugt aber ich rechne ihm hoch an das er sich für eine erwachsenenfreigabe stark macht. Man darf gespannt sein.

27.03.2013 16:40 Uhr - Evil Wraith
2x
Dir ist schon bewusst, dass Green Lantern ein DC-Charakter ist? So viel zum Thema "alles besser".

27.03.2013 16:44 Uhr - Trench
1x
27.03.2013 16:37 Uhr schrieb PhilWil
Die perfekte Deadpool Besetzung wäre definitiv: >Vin Diesel<.

Währe ne geile Sache. Der Mann hatte leider abseits der F&F und Riddick Filme leider nie wirklich die Möglichkeit sich im Actionfach zu etablieren. Extreme Rage und Babylon A.D. waren zwar ganz passabel aber ich würde mir mehr Filme mit ihm wünschen die nicht zu einem bereits bestehenden Franchise gehören.

27.03.2013 16:55 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Da die BLADE-Filme auch alle R-Rated waren und trotzdem ordentlich Kasse gemacht haben und ja schließlich noch nicht ganz so alt sind, könnten die Verantwortlichen bei Fox auch einfach mal die Eier haben und ein Projekt wie DEADPOOL absegnen.

Aber nein, da wird dann so lange diskutiert und debattiert, ob es sich lohnt, 50 Mio. Dollar für ein vielversprechendes Projekt wie dieses locker zu machen, bis irgendwann alle momentan mit richtig viel Herzblut und tollen Ideen Beteiligten/Interessierten längst resigniert das Weite gesucht haben.
Schlussendlich läuft es dann wiedermal darauf hinaus, dass man all die tollen Ideen von damals mit vielen nicht mehr so tollen neuen Ideen von neuen Beteiligten in einen Topf wirft, alle Ecken und Kanten entfernt und einen biederen Auftragsfilmer engagiert, der das Ding genau nach Vorgabe abfilmt.
Voila, da ist der nächste PG-13-Blockbusterdreck im Stil von TOTAL RECALL 2012 und A GOOD DAY TO DIE HARD (okay, der hatte das R-Rating, aber wofür eigentlich?!).

Und mal nebenbei: 50 Mio. Dollar sind nun wirklich nicht das gigantische Budget, wegen dem man sich bei einem Riesen wie Fox die größten Sorgen machen sollte. Da sind schon Filme mit ganz anderen Budgets an den Kassen baden gegangen.

27.03.2013 17:10 Uhr - DeineMuddaStinkt
1x
Ryan Reynolds passt eher in Brokeback Mountain2.
Davon abgesehen...Hollywood Must Burn!

27.03.2013 17:21 Uhr - Trench
Jack Bauer du sprichst mir aus der Seele!

27.03.2013 17:47 Uhr - Kane McCool
3x
User-Level von Kane McCool 2
Erfahrungspunkte von Kane McCool 60
27.03.2013 17:10 Uhr schrieb DeineMuddaStinkt
Davon abgesehen...Hollywood Must Burn!


Mann... bei solchen Aussagen reichen 1000 Facepalms nicht aus!

Vin Diesel? Really? Dann doch lieber Tom Hardy, Scott Adkins oder doch Ryan Reynolds. Zumal Diesel auch nicht mehr der jüngste ist, um sich ggf. für mehrere Filme des Franchises zu empfehlen. Zumal Reynolds so'n schlechter Action-Darsteller auch nicht ist wie er in "Smokin's Aces" oder "Safehouse" gezeigt hat. Man muss ihm halt nur mal Gelegenheit für 'ne richtige Badass-Rolle geben. Und Deadpool wäre so eine.

28.03.2013 02:58 Uhr - Shizzzo
27.03.2013 11:48 Uhr schrieb HeathLedger
Bei aller Liebe, aber Marvel Filme waren die letzte Zeit alle Scheiße!

Da bleibe ich lieber im DC Universum, was 10mal besser ist.

Und zudem finde ich Ryan Reynolds alias Green Dummtern auch nicht gerade prickelnd.

Avengers, Iron Man 2 etc. pp. waren einfach nur schlecht.



Du sagst du bleibst lieber im Dc universum, was 10 mal besser ist? Dazu sage ich nur green lantern= totaler müll. Und von Nolans Dark Knight trilogy ist nur der 2 teil ( The Dark Knight ) bahnbrechend!

Aus dem Hause Marvel kommen definitiv die besseren filme. Das beste beispiel ist Avengers. DC kriegt es ja nicht mal hin eine verfilmung von Justice League zu machen. Einfach schwach.

28.03.2013 03:13 Uhr - Rorschach
Für mich wäre immer noch Scott Adkins die perfekte Besetzung, aber mal sehen. Nach der Enttäuschung von seinem Auftritt in Origins, die den Charakter noch nicht mal ansatzweise erfasste, bin ich noch skeptisch.

28.03.2013 15:03 Uhr - Ethan Thomas
DEADPOOL ist einer echter Freak unter den (Anti) Helden, solange der Film so total schräg wie die Hefte wird,wird alles gut.....
Außerdem hat er doch sowieso `ne Maske auf, und soweit ich die Comics kenne nimmt er die auch nicht ab.... Also ist`s doch egal wer ihn spielt, Hauptsache gut…………!!!!!!!!

Und `ne LOBO verfilmung wäre natürlich auch richtig abgeFräääägt....!!!!!!!!!

28.03.2013 16:45 Uhr - HeathLedger
Du sagst du bleibst lieber im Dc universum, was 10 mal besser ist? Dazu sage ich nur green lantern= totaler müll. Und von Nolans Dark Knight trilogy ist nur der 2 teil ( The Dark Knight ) bahnbrechend!


What??

Batman Begins, Dark Knight und Dark Knight 2 waren alle sehr gut, wobei Dark Knight die Beste Comicverfilmung der letzten 10 bis 20 Jahre war.

Und Avengers fand ich persönlich ziemlich Scheiße.

Zugegen war Green Lantern auch Mist, aber alleine so ein Meisterwerk wie Dark Knight zu erschaffen (wovon man noch in 30 Jahren sprechen wird), reicht aus um Marvel in den Hintern zu treten...

28.03.2013 16:46 Uhr - Xavier_Storma
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Warten wir doch mal ab, wie sich der eventuelle unrated cut von WOLVERINE dann verkauft (Mangold und Jackman haben im Vorfeld erklärt, dass fürs Kino eine PG13 Fassung geschnitten wird, und es eventuell auf Blu Ray einen extended, unrated cut gibt). Trailer und Photos versprechen Blut!
Wenn Fox sieht, dass das ankommt, dann wird es auch für DEADPOOL Grünes Licht geben.

01.04.2013 11:17 Uhr - MajoraZZ
SB.com-Autor
User-Level von MajoraZZ 12
Erfahrungspunkte von MajoraZZ 2.392
Man das habe ich voll verpennt!!!

Würde mich freuen, egal ob R-Rating oder Unrated!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
amazon-angebote
Turtles
Ungekürzte Version
Turtles 1 (BD)17,99
Turtles 2 (BD)16,99
Turtles 3 (BD)16,99

I, Frankenstein
Limited Mediabook
Inkl. 3D Fassung
Mediabook24,99
BD Steelbook19,99
BD Steelb. (3D)18,99
DVD Steelbook20,65
Standard BD14,99
3D Blu-ray16,99
DVD12,99

SB.com