SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Lara Croft and the Temple of Osiris uncut Coop-Kracher jetzt besonders günstig ab 35,99€ bei gameware Mittelerde: Mordors Schatten 100 % uncut PEGI Version aus Österreich + DLC ab 38,99€ bei gameware
23.04.2013 - 00:03 Uhr

Iron Man 3 ohne Alkoholiker-Geschichte

Disney war gegen den ersten Drehbuchentwurf

Dass China eine Extrawurst Iron Man 3 bekommt, konnten wir bereits berichten. Jetzt kommen aber auch interessante Details zum Film ans Tageslicht, welche auch alle anderen Länder betreffen. Schon früh wurde zumindest angedeutet, dass ein wichtiges Element des 3. Iron Man-Films die Demon In A Bottle-Storyline aus den Comics der 70er werden könnte. Generell eine Gesichte, die bei den Fans hoch im Kurs steht und Tony Stark als alkoholkranken Menschen zeigt. Und auch wenn ein solches Problem von Stark im vorherigen Film bereits angedeutet wurde, bleibt es nun scheinbar nur bei dieser Andeutung im vorherigen Film. Tony Stark wird im 3. Film nicht als Alkoholiker dargestellt. Disney machte es laut Regisseur Shane Black klar, dass das nicht so toll wäre

Shane: I think we were just told by the studio that we should probably paint Tony Stark as being kind of an industrialist and a crazy guy, or even a bad guy at some points, but the Demon in a Bottle stuff of him being an alcoholic wouldn't really fly. I don't blame that.

Iron Man 3 startet am 1. Mai 2013 in den österreichischen und deutschen Kinos. 2 Tage später in den USA.

 

inhalt: Er ist exzentrisch, genial, scharfzüngig - doch nicht unbesiegbar. Das muss Tony Stark alias Iron Man erkennen, als er sich einem Gegner gegenübersieht, der keine Grenzen kennt. Nachdem dieser ihm all das, was Stark am Herzen liegt, genommen hat, begibt sich der geschlagene Held auf die leidvolle Suche ... [mehr]
20.09 - 13:45 Trailer (Kurzmeldung)
20.09 - 03:27 Heimkinofassung bleibt wohl ab 18, aber auch komplett
20.09 - 00:03 American Cyborg, Bloodbath, Bohnen essende Engel, Blood Ties, ...
20.09 - 00:03 Die Kundschaft darf die Macher diese Weihnacht noch mal beschenken
20.09 - 00:03 SB.com gratuliert zum Grusel-Gewinn
20.09 - 00:02 Gekürzte TV-Fassungen im Free- und Pay-TV
20.09 - 00:00 Keine Jugendfreigabe (FSK 16 DVD) - Unrated
20.09 - 00:00 RTL 2 (5.Ausstrahlung) - Deutsche Fassung (FSK 12)
19.09 - 18:57 3 limitierte Cover-Varianten vom französischen Zombie-Horror
Kommentare
23.04.2013 00:04 Uhr - Chrizzee Pfeiffer
2x
Besten Dank, Disney.

23.04.2013 00:06 Uhr - Psy. Mantis
4x
User-Level von Psy. Mantis 2
Erfahrungspunkte von Psy. Mantis 73
Disney macht aber auch wirklich alles kaputt. Dieses Element war für die Fortsetzungen geplant und hätte dem Charakter mehr Tiefgang gegeben.

23.04.2013 00:10 Uhr - Lykaon
1x
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
Danke :( Gerade, da ich "Die Philosophie von Iron-Man" lese, finde ich Tonys Alkoholprobleme recht wichtig für die Wahrheit hinter seinem Leben.

23.04.2013 00:11 Uhr - Oberstarzt
4x
23.04.2013 00:06 Uhr schrieb Psy. Mantis
... Dieses Element war für die Fortsetzungen geplant und hätte dem Charakter mehr Tiefgang gegeben.

Das stimmt wohl, allerdings passen weltliche Probleme wie z.B. Gewalt, Kriminalität, Depressionen oder eben auch Suchterkrankungen nicht in das Zuckerglasurkonzept dieses Heile-Welt-Konzernes.

Aber manchmal tanzen die eigenen Kinder aus der Reihe und rebellieren gegen die Eltern, wie Britney Spears im Allgemeinen oder Vanessa Hudgens in Spring Breakers.

23.04.2013 00:12 Uhr - Fratze
1x
User-Level von Fratze 5
Erfahrungspunkte von Fratze 303
Armseelig... mehr fällt mir dazu echt nicht ein.

23.04.2013 00:17 Uhr - tacc
12x
Pah. Das ist doch gar nichts. Wartet erst einmal auf die neuen Star Wars Filme.

23.04.2013 00:20 Uhr - Hordak
9x
User-Level von Hordak 1
Erfahrungspunkte von Hordak 8
Aber Käpt'n Jack Sparrow darf ungehemt Rum trinken, in einem von Disney produzierten Film der ab 12 Jahren freigegeben ist?!?

23.04.2013 00:21 Uhr - MartinRiggs
1x
War wohl zu harter Stoff für Disney.

23.04.2013 00:21 Uhr - Psy. Mantis
2x
User-Level von Psy. Mantis 2
Erfahrungspunkte von Psy. Mantis 73
23.04.2013 00:17 Uhr schrieb tacc
Pah. Das ist doch gar nichts. Wartet erst einmal auf die neuen Star Wars Filme.

Da will ich auch hoffen, dass Disney mit Star Wars nicht so konsequent umgeht. Aber denen traue ich einiges zu, jetzt wo die schon LucasArts geschlossen haben und dabei gleichzeitig die Spiele Star Wars: 1313 und Star Wars: First Assault gestrichen worden sind.

JJ Abrams sehe ich als einen Hoffnungsträger, der Star Wars-Reihe etwas mehr Pepp zu verleihen. Solange Disney sich nicht großartig in die Produktion einmischt, ist mir egal was man aus dem Film macht. Ich möchte einfach nur einen (hoffentlich guten) Star Wars-Film sehen.

23.04.2013 00:20 Uhr schrieb Hordak
Aber Käpt'n Jack Sparrow darf ungehemt Rum trinken, in einem von Disney produzierten Film der ab 12 Jahren freigegeben ist?!?

Genau meine Meinung.

23.04.2013 00:24 Uhr - Oberstarzt
5x
23.04.2013 00:17 Uhr schrieb tacc
Pah. Das ist doch gar nichts. Wartet erst einmal auf die neuen Star Wars Filme.

Ich glaube, dann wir uns noch allen das Lachen vergehen, und wir schwelgen wehmütig in Erinnerungen:

Ach ja, was war "Episode 1 - Die dunkle Bedrohung" noch für ein guter Film mit ambivalenten, tiefgründigen Charakteren wie Jar Jar Binks.

23.04.2013 00:20 Uhr schrieb Hordak
Aber Käpt'n Jack Sparrow darf ungehemt Rum trinken, in einem von Disney produzierten Film der ab 12 Jahren freigegeben ist?!?

Vielleicht betrachtet der Disney-Konzern das als erzieherische Maßnahme...

Seht her Kinder, wenn Ihr Rum trinkt torkelt ihr herum, zieht Euch an wie eine Tunte und keiner nimmt Euch ernst!

23.04.2013 00:32 Uhr - Xavier_Storma
2x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Kein Wunder, dass Robert Downey Jr. keine Lust mehr auf Iron Man hat, und bereits angekündigt hat, dass IM3 sein letzter Titel sein wird.

23.04.2013 00:35 Uhr - DARKHERO
2x
Disney macht Tony Stark nun zum Milchbubie, interessant.
Irgendwie macht sich dieser pseudo religiöse Verein von Disney immer unbeliebter bei mir. Nicht das dies nun so schlimm wäre das man den Alkaspekt nicht übernimmt, aber ich kann es nicht ab wie Disney immer weiter versucht uns deren Weltbild zu verkaufen und als Fan der Vorlage lasse ich es mir auch noch gefallen.
Iron Man ist einfach zu Cool als wie diesen Verein entgültig ignorieren zu können...ABER irgendwann bringe ich es übers Herz, ganz bestimmt ;)

23.04.2013 00:35 Uhr - Lykaon
5x
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
Holmes darf mehr Drogen nehmen als Tony... -.-

23.04.2013 01:11 Uhr - Carlos Glatzos
3x
23.04.2013 00:32 Uhr schrieb Xavier_Storma
Kein Wunder, dass Robert Downey Jr. keine Lust mehr auf Iron Man hat, und bereits angekündigt hat, dass IM3 sein letzter Titel sein wird.

Ich glaube aber eher, dass es sich dabei um das übliche Vorspiel zum Gehaltspoker handelt.

23.04.2013 01:14 Uhr - 573f4n
1x
Na toll! Wurden die Szenen wenigstens gedreht, so dass man auf eine Unrated DVD/BluRay-Auswertung hoffen darf oder wenigstens Deleted Scenes?

Bin ja schon mal gespannt wie Disney Star Wars verhunzen wird!

23.04.2013 01:48 Uhr - BoondockSaint123
DB-Mitarbeiter
User-Level von BoondockSaint123 12
Erfahrungspunkte von BoondockSaint123 2.049
Hätte sehr gut gepasst,aber nein....naja aber was solls.Solange es keine Kürzungen gibt geht es ja noch!

23.04.2013 01:52 Uhr - schmierwurst
1x
DB-Mitarbeiter
User-Level von schmierwurst 8
Erfahrungspunkte von schmierwurst 892
Das Cover/Bild ist ja schnuckelig, obs das auch als Poster gibt?

23.04.2013 01:59 Uhr - michaelmct
2x
...ich denk mal eher da hatten sie das MPAA Rating im Hinterkopf und "use of alcohol" kann schonmal locker das PG oder gar PG-13 kosten..je nach Schwere der Darstellung..was einer AAA Comicverfilmung im Box Office das Genick brechen kann. So sehr es den erwachsenen Filmfan vielleicht stört aber das verfilmte Marveluniversum zielt auch gewaltig auf Kids und Teens ab..da muss man Kompormisse eingehen...sicher nicht unbedingt in der Gewaltdarstellung aber wer Amis kennt, weiß ja wie deren Moralwelt so aussieht. Alk erst ab 21 sag ich da nur...

23.04.2013 03:01 Uhr - Tom Öozen
2x
DB-Mitarbeiter
User-Level von Tom Öozen 12
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.229
Ach und nach Drehschluss kippen sie sich eh zu,oder es Kokspartys, um den Abend zu feiern.
Weiss man alles schon.

23.04.2013 03:16 Uhr - Ludwig
4x
23.04.2013 00:10 Uhr schrieb Lykaon
Danke :( Gerade, da ich "Die Philosophie von Iron-Man" lese, finde ich Tonys Alkoholprobleme recht wichtig für die Wahrheit hinter seinem Leben.

"Die Wahrheit" eines Comichelden? Bücher über die Philosophie einer fiktionalen Popkulturikone? Nerdrage wegen dieser Studiopolitik?
Ach wie gut es uns doch geht dass wir uns über solche first-world-problems Gedanken machen können.

23.04.2013 07:23 Uhr - Kane McCool
1x
User-Level von Kane McCool 3
Erfahrungspunkte von Kane McCool 128
Doppelmoralischer Dreckshaufen! Weiß doch jeder, dass sich da hinter den Kulissen Mickey Maus 'ne 1km lange Line Koks reinzieht, Goofy sich Heroin spritzt und Donald Alk säuft wie ein Loch! Nicht zu vergessen die ganzen Sexorgien mit Daisy und Minnie Maus! ;-)

Denke aber trotzdem, dass IM3 gaaaanz groß wird! Dann kippt sich Tony den Alk halt im Off rein!


23.04.2013 08:36 Uhr - vnvnation1969
1x
Wie hätte wohl Hancock bei Disney ausgesehen ?

23.04.2013 09:12 Uhr - Roderich
2x
User-Level von Roderich 1
Erfahrungspunkte von Roderich 14
Also eine Alkoholiker-Storyline die ernst zu nehmen wäre, in einen Kinofilm zu stecken, ohne dass das dann auch das zentrale Thema des Filmes wäre würde ich nicht für eine gute Idee halten. Ein Story-Arc in einer Comicserie ist etwas anderes. Wie scheisse überfüllte Filme sind sieht man doch an dem gotterbärmlichen Iron man 2. Also ich sehe das nicht an grossen Verlust und Disney ist auch keineswegs ein reiner Weichspülkonzern oder gar religiös motiviert. Denen geht es um Kohle machen und zwar auf verdammt hohen Niveau, siehe zB auch Pixar-Zusammenarbeit.

23.04.2013 09:53 Uhr - uzi
1x
Ein ernsthaftes Thema welches auch noch gut bei den Marvel Fans ankommen würde !? Dass wäre ja völliger quatsch :P

23.04.2013 11:51 Uhr - MUFF
1x
erst das "Lucas Arts Studio" schließen und nun sowas...

23.04.2013 12:00 Uhr - scareglow
2x
Bitte, Leute, könnt ihr mal mit dieser "Disney, pfui, versaut Star Wars und Iron Man"-Diskussion aufhören? Was Iron Man angeht - fand irgendwer "The Avengers" mies? Nein? Gut, dann hat's Disney ja richtig gemacht.
So wie auch bei "John Carter", "Fluch der Karibik", "Das Vermächtnis der Tempelritter", "Tron" (und "Tron Legacy"), "Armageddon", "Alice im Wunderland" usw. Allesamt leichtere Kost, aber unterhaltsam und gut gemacht.
Daneben stehen 6 Star Wars-Filme, einer handlungsärmer als der andere, mit Dialogen, die teilweise die Schauspieler verweigert haben und ausschließlich von den Effekten und der Musik getragen.
Kann also nur besser werden. Denn man kann Disney allerhand nachsagen - geldgeil, machthungrig, kauft alles auf... aber Filme machen kann diese Firma.

Wie auch immer, ich bin neu hier - extra für diese Diskussion registriert :-D Hallo zusammen!

23.04.2013 12:01 Uhr - PlisskenSnake
1x
Menschenskinder... das müsst ihr verstehn... Disney lebt in der Märchenwelt... da gibt es irre Piraten und böse Fischmenschen... Monster usw. aber Alkoholiker... nein sowas grausames... geht ja garnicht... kann man nicht zeigen... das könnte ja was Reales sein... und das ist Pfuii...

23.04.2013 12:19 Uhr - Roderich
3x
User-Level von Roderich 1
Erfahrungspunkte von Roderich 14
Ich hoffe, all die Disney-Verächter, die sich hier aufspielen, schauen sich Iron Man 3 dann auch nicht an, weil ja der so superwichtige Alkoholiker-Subplot fehlt.

23.04.2013 13:53 Uhr - HeathLedger
Wär doch cool gewesen, wenn sie

"IRON CLOWN"

noch zum Alkoholiker gemacht hätten, dann hätten Leute wie ich noch mehr zum lachen.

Naja hoffentlich musiziert er wenigstens mal auf ner Party, denn den musizierenden Iron Clown hatten wir ja schon in Teil 2...

RIP IRON CLOWN

23.04.2013 13:55 Uhr - Kane McCool
User-Level von Kane McCool 3
Erfahrungspunkte von Kane McCool 128
Ich hab nix gegen Disney und verbinde damit auch schöne Kindheitserinnerungen (z.B. König der Löwen), aber diese Doppelmoral ist doch irgendwo lächerlich. Trifft aber nicht nur auf Disney zu, sondern ist ohnehin weit verbreitet in der amerikanischen Gesellschaft.

23.04.2013 14:07 Uhr - DeineMuddaStinkt
Disney war ein Alkoholiker einfach nicht pädophil genug:/

23.04.2013 14:49 Uhr - Joker1978
1x
23.04.2013 12:00 Uhr schrieb scareglow
Bitte, Leute, könnt ihr mal mit dieser "Disney, pfui, versaut Star Wars und Iron Man"-Diskussion aufhören? Was Iron Man angeht - fand irgendwer "The Avengers" mies? Nein? Gut, dann hat's Disney ja richtig gemacht.
So wie auch bei "John Carter", "Fluch der Karibik", "Das Vermächtnis der Tempelritter", "Tron" (und "Tron Legacy"), "Armageddon", "Alice im Wunderland" usw. Allesamt leichtere Kost, aber unterhaltsam und gut gemacht.
Daneben stehen 6 Star Wars-Filme, einer handlungsärmer als der andere, mit Dialogen, die teilweise die Schauspieler verweigert haben und ausschließlich von den Effekten und der Musik getragen.
Kann also nur besser werden. Denn man kann Disney allerhand nachsagen - geldgeil, machthungrig, kauft alles auf... aber Filme machen kann diese Firma.

Wie auch immer, ich bin neu hier - extra für diese Diskussion registriert :-D Hallo zusammen!



Also ich finde von deinen genannten Filmen fast keinen toll. Ok, Fluch der Karibik 1 istwirklich gut, aber John Carter, tempelritter, armageddon und fluch der karibik 2 und 3 sind absolute kackstreifen, Alice und tron geht so. Visuell wirklich beeindruckend.
Allerdings, gut gemacht sind sie allesamt wirklich. Style over substance. Damit hast du recht.
Und der neue Iron man wird bestimmt ganz gut, ich freu mich drauf, alki oder net...
Ps: Willkommen hier!
;-)


23.04.2013 15:04 Uhr - AenimaD
Naja, ich finds kacke so... Besonders wenn man bedenkt, welch große Rolle solche Probleme bei Comichelden immer schon gespielt haben. Schade, hätte ja sonst fast ne echte Comicverfilmung werden können ;)

23.04.2013 15:31 Uhr - frankiboi


23.04.2013 15:39 Uhr - frankiboi
23.04.2013 12:00 Uhr schrieb scareglow
Bitte, Leute, könnt ihr mal mit dieser "Disney, pfui, versaut Star Wars und Iron Man"-Diskussion aufhören? Was Iron Man angeht - fand irgendwer "The Avengers" mies? Nein? Gut, dann hat's Disney ja richtig gemacht.
So wie auch bei "John Carter", "Fluch der Karibik", "Das Vermächtnis der Tempelritter", "Tron" (und "Tron Legacy"), "Armageddon", "Alice im Wunderland" usw. Allesamt leichtere Kost, aber unterhaltsam und gut gemacht.
Daneben stehen 6 Star Wars-Filme, einer handlungsärmer als der andere, mit Dialogen, die teilweise die Schauspieler verweigert haben und ausschließlich von den Effekten und der Musik getragen.
Kann also nur besser werden. Denn man kann Disney allerhand nachsagen - geldgeil, machthungrig, kauft alles auf... aber Filme machen kann diese Firma.

Wie auch immer, ich bin neu hier - extra für diese Diskussion registriert :-D Hallo zusammen!


23.04.2013 15:53 Uhr - HeathLedger
23.04.2013 12:00 Uhr schrieb scareglow
Bitte, Leute, könnt ihr mal mit dieser "Disney, pfui, versaut Star Wars und Iron Man"-Diskussion aufhören? Was Iron Man angeht - fand irgendwer "The Avengers" mies? Nein? Gut, dann hat's Disney ja richtig gemacht.
So wie auch bei "John Carter", "Fluch der Karibik", "Das Vermächtnis der Tempelritter", "Tron" (und "Tron Legacy"), "Armageddon", "Alice im Wunderland" usw. Allesamt leichtere Kost, aber unterhaltsam und gut gemacht.


Hallo Scareglow, schön das du dich bei uns angemeldet hast!

Aber dennoch ist dein erstes Posting leider nicht mein Fall, denn ich finde die o.g. Filme wie es bereits JOKER1978 gesagt hat nicht sehr toll.

Das Vermächtnis der Tempelritter fand ich gut, aber der Rest? Naja net so toll. Also nochmal Disney Pfui.

Iron Man Pfui und ganz besonders

Robert Downey junior ein ganz goßes Doppel-IRON-CLOWN-Pfui-Pfui....

Viele Grüße

@FrankiBoy: Kannst du es bitte mal unterlassen so komische Postings zu machen (SPAM).

23.04.2013 15:56 Uhr - frankiboi
23.04.2013 12:00 Uhr schrieb scareglow
Bitte, Leute, könnt ihr mal mit dieser "Disney, pfui, versaut Star Wars und Iron Man"-Diskussion aufhören? Was Iron Man angeht - fand irgendwer "The Avengers" mies? Nein? Gut, dann hat's Disney ja richtig gemacht.
So wie auch bei "John Carter", "Fluch der Karibik", "Das Vermächtnis der Tempelritter", "Tron" (und "Tron Legacy"), "Armageddon", "Alice im Wunderland" usw. Allesamt leichtere Kost, aber unterhaltsam und gut gemacht.
Daneben stehen 6 Star Wars-Filme, einer handlungsärmer als der andere, mit Dialogen, die teilweise die Schauspieler verweigert haben und ausschließlich von den Effekten und der Musik getragen.
Kann also nur besser werden. Denn man kann Disney allerhand nachsagen - geldgeil, machthungrig, kauft alles auf... aber Filme machen kann diese Firma.


23.04.2013 16:01 Uhr - frankiboi
1x
In gewissen Dingen gebe ich dir recht - Disney hat bei der Filmproduktion oft ein goldenes Händchen für Blockbuster.
Ich denke auch das viele Filme, die heute Klassiker des Fantasy-Films sind, sehr viel Schmalz enthalten, besonders die von Steven Spielberg, (ET, A I, Poltergeist, Indiana Jones 2...)immer überwiegend in den 80er´n mit kleinen Jungen, kleinen Hund oder kleinen Roboter.
Deshalb verstehe ich auch, das Disney die Superhelden - Saga ohne große persönliche Heldenprobleme verarbeitet. Ist halt Popcorn - Kino für die ganze Familie, die mich und meine Kids blendend unterhalten hat.

Und zur Erinnerung: Buena Vista, die auch direkt zum Disney Konzern gehören, haben uns schöne Klassiker wie Starship Troopers beschert :)

23.04.2013 16:03 Uhr - frankiboi
Tut mir leid, zu doof mit der Tastatur umzugehen

23.04.2013 16:09 Uhr - HeathLedger
In gewissen Dingen gebe ich dir recht - Disney hat bei der Filmproduktion oft ein goldenes Händchen für Blockbuster.
Ich denke auch das viele Filme, die heute Klassiker des Fantasy-Films sind, sehr viel Schmalz enthalten, besonders die von Steven Spielberg, (ET, A I, Poltergeist, Indiana Jones 2...)immer überwiegend in den 80er´n mit kleinen Jungen, kleinen Hund oder kleinen Roboter.
Deshalb verstehe ich auch, das Disney die Superhelden - Saga ohne große persönliche Heldenprobleme verarbeitet. Ist halt Popcorn - Kino für die ganze Familie, die mich und meine Kids blendend unterhalten hat.


Yep gut formuliert, aber deswegen fehlt IRON MAN dann auch die Tiefe.

Wo bei Dark Knight am Ende nicht mal mehr klar war, wer der Gute und der Böse ist und so eine geniale Metamorphose des Superhelden Mythos stattfindet; Ist es bei IRON MAN halt immer so, dass er der Good Guy sein soll, der niemals Alk. trinkt bzw. süchtig danach ist.

Schade eigentlich, denn ich traue IRON MAN zu viel mehr Tiefe zu (ähnlich wie es Dark Knight schaffte), und wünsche mir das auch von einem Superfilm.

Die Charakter müssen tiefe haben, bei Iron Man ist es halt alles oberflächlich...

Das sorgt vlt. für viel Spaß, aber ist bisweilen auch nichts neues und in 10 Jahren vergessen.

@FrankiBoy: Ich frage mich was du die ganze Zeit machst. Bitte keine SPAM POSTINGS mehr!!



23.04.2013 16:11 Uhr - MarS
1x
Ich seh das nicht so enge. Die Iron Man Filme sind Popcorn-Kino in Reinkultur. Hier soll Unterhaltung geboten werden und nichts anderes. Ob der Wegfall der Alkoholiker-Story so schwer wiegt, bezweifle ich. Mal ehrlich, so ein Thema kann man nicht mal schnell am Rande mit einbauen.

23.04.2013 16:27 Uhr - Alastor
23.04.2013 16:09 Uhr schrieb HeathLedger

Yep gut formuliert, aber deswegen fehlt IRON MAN dann auch die Tiefe.

Wo bei Dark Knight am Ende nicht mal mehr klar war, wer der Gute und der Böse ist und so eine geniale Metamorphose des Superhelden Mythos stattfindet; Ist es bei IRON MAN halt immer so, dass er der Good Guy sein soll, der niemals Alk. trinkt bzw. süchtig danach ist.

Schade eigentlich, denn ich traue IRON MAN zu viel mehr Tiefe zu (ähnlich wie es Dark Knight schaffte), und wünsche mir das auch von einem Superfilm.


Doch Batman war in The Dark Knigth der gute, er stand ein paar mal auf der Kippe aber am Ende hat er sich quasi "geopfert" und die Schuld für Harveys Taten auf sich genommen und das der Joker der böse ist, wird nun wirklich nie angezweifelt. Der Fall des Harvey Dent vom White Knight zum Schurken ist auch weniger dem Film zu verdanken sondern einfach Bestandteil der Figur Harvey Dent/Two-Face.
Iron Man bietet keine solchen Konflikte aber der Charakter Tony Stark welcher ne erfrischende Mischung aus klassischem Helden und egozentriker ist, ist interessant genug die Filme zu tragen.

Und zum Thema Tiefe ist wichtig für einen Film:
Bei "The good, the bad and the ugly" haben die Chars so viel "Tiefe" das der Titel ausreicht um sie zu beschreiben und der Film ist auch lange nach der 10 Jahresfrist noch unvergessen.

23.04.2013 16:42 Uhr - Furious Taz
Kommt es mir nur so vor oder ist der Kopf von Stark auf dem Poster extrem groß O.o

23.04.2013 17:38 Uhr - Onkelpsycho
1x
Seht her Kinder, wenn Ihr Rum trinkt torkelt ihr herum, zieht Euch an wie eine Tunte und keiner nimmt Euch ernst!


Rum ist in dem Film eher nebensächlich... Weiss auch nicht wie man darauf kommt... Jack Sparrow torkelt an Land, weil er normalerweise bei Seegang auf dem Schiff läuft, das ist der Grund waru mer auch ohne Alkohol an Land nicht gerade laufen kann, und die als "tuntig" dargestellten Gleichgewichtsgesten mit den Armen macht. Mehr steckt da nicht hinter...

An der Kleidung kann ich echt nichts Tuntiges finden, zeitgemäß Rokoko-Stil für einen Piraten...

Das nur mal so nebenbei bermerkt...

23.04.2013 17:39 Uhr - Superstumpf
1x
23.04.2013 00:20 Uhr schrieb Hordak
Aber Käpt'n Jack Sparrow darf ungehemt Rum trinken, in einem von Disney produzierten Film der ab 12 Jahren freigegeben ist?!?

Wollte ich auch gerade schreiben, aber andererseits war in PotC 4 auch nicht mehr viel Rum-Action. Hat sich vielleicht die Disney-Leitung geändert?

23.04.2013 17:52 Uhr - Tarantel
1x
23.04.2013 11:51 Uhr schrieb MUFF
erst das "Lucas Arts Studio" schließen und nun sowas...


Schau dir BITTE erstmal hier die ersten 10 Minuten an, bevor du wegen LA rumheulst. Und überleg dir mal, wie es in der Geschäftswelt WIRKLICH ab geht. Das Aus war MEHR als nur legitim!

https://www.youtube.com/watch?v=46xR70X21YY

23.04.2013 20:11 Uhr - Flufferine
23.04.2013 01:11 Uhr schrieb Carlos Glatzos
23.04.2013 00:32 Uhr schrieb Xavier_Storma
Kein Wunder, dass Robert Downey Jr. keine Lust mehr auf Iron Man hat, und bereits angekündigt hat, dass IM3 sein letzter Titel sein wird.

Ich glaube aber eher, dass es sich dabei um das übliche Vorspiel zum Gehaltspoker handelt.


Der Glaube versetzt Berge...kann alles sein.Geld.Drehbuch.Kein Bock...alles....

23.04.2013 21:12 Uhr - Ludwig
23.04.2013 16:42 Uhr schrieb Furious Taz
Kommt es mir nur so vor oder ist der Kopf von Stark auf dem Poster extrem groß O.o

Er hat vom vielen Alkohol einen dicken Kopf.

24.04.2013 00:35 Uhr - spobob13
23.04.2013 12:00 Uhr schrieb scareglow
Bitte, Leute, könnt ihr mal mit dieser "Disney, pfui, versaut Star Wars und Iron Man"-Diskussion aufhören? Was Iron Man angeht - fand irgendwer "The Avengers" mies? Nein? Gut, dann hat's Disney ja richtig gemacht.
So wie auch bei "John Carter", "Fluch der Karibik", "Das Vermächtnis der Tempelritter", "Tron" (und "Tron Legacy"), "Armageddon", "Alice im Wunderland" usw. Allesamt leichtere Kost, aber unterhaltsam und gut gemacht.
Daneben stehen 6 Star Wars-Filme, einer handlungsärmer als der andere, mit Dialogen, die teilweise die Schauspieler verweigert haben und ausschließlich von den Effekten und der Musik getragen.
Kann also nur besser werden. Denn man kann Disney allerhand nachsagen - geldgeil, machthungrig, kauft alles auf... aber Filme machen kann diese Firma.

Wie auch immer, ich bin neu hier - extra für diese Diskussion registriert :-D Hallo zusammen!


Sorry ich fand Avengers eher schlecht, auch John Carter.
Karibik, Tempelritter oder Alice haben mir dagegen sehr gut gefallen, trotz seichter Story. Und ich liebe uneingeschränkt Disney/Pixar Filme wie Ratatouille, Brave oder Rapunzel.

Disney ist wie eine Popcorntüte. Eben lecker und süß - nie salzig, nie bitter. Man weiß genau was man bekommt. Aber manchmal ist es dann doch überzuckert

24.04.2013 16:23 Uhr - HeathLedger
Doch Batman war in The Dark Knigth der gute, er stand ein paar mal auf der Kippe aber am Ende hat er sich quasi "geopfert" und die Schuld für Harveys Taten auf sich genommen und das der Joker der böse ist, wird nun wirklich nie angezweifelt. Der Fall des Harvey Dent vom White Knight zum Schurken ist auch weniger dem Film zu verdanken sondern einfach Bestandteil der Figur Harvey Dent/Two-Face.
Iron Man bietet keine solchen Konflikte aber der Charakter Tony Stark welcher ne erfrischende Mischung aus klassischem Helden und egozentriker ist, ist interessant genug die Filme zu tragen.


NEIN, der Joker ist nicht grundsätzlich als DER BÖSE anzusehen; Er ist das Produkt seiner Umgebung, Sätze wie "My Father was a drinker and one night he goes crazieer than..... he took the knife...." etc. pp.

Der Joker handelt also so wie er es von seinem Vater einst abgeguckt hat.

Ich möchte auch allgemein hinzufügen, dass es nie DEN BÖSEN GIBT; Menschen die BÖSES tun sind nicht BÖSE, sondern sie kommen durch ihre schlimmen Lebensumstände in eine schlimme Lage. Man muss immer auch die Hintergründe von Menschen sehen und meistens gibt es da auch was schlimmes in der Kindheit oder so; KEIN MENSCH IST VON NATUR AUS BÖSE und daher ist es der Joker auch nicht.

Die Verrückheit der Welt drängt den Joker zu seinen Taten! Und es gibt viele Stellen in The Dark Knight wo dies klar wird. Man denke nur an die Szene als der Joker Rachel Dawes alias Maggie Gyll. von seiner einstigen Liebe erzählt bzw. woher er die Narben hat:

"Hey Beauty..." :-)

Da steckt mehr dahinter als das BÖSE, vielmehr glaube ich das der Joker einst jmd. war der an Liebe und Zuneigung glaubte und dann von der Welt entäuscht zu werden...

Also schau dir den DARK KNIGHT lieber nochmal an... ;-)

24.04.2013 18:47 Uhr - Alastor
2x
Den Tipp gebe ich gerne zurück. Der Mensch ist niemals von Natur aus Böse hin oder her, im Film wurde der Joker als der Böse präsentiert und als nichts anderes.

Das du dann noch die Vatergeschichte als Beweis heranziehst obwohl nach der zweite Narbenstory die du ebenfalls sogar zitierst dieser widersprochen wird ist wohl ein Witz.

Das die Welt eine grundsätzlich schlechte ist und Figuren wie Joker hervorbringt wird ebenfalls am Ende mit den zwei Fähren widerlegt.
Ra´s Al Guhl, Dent oder Bane waren nicht grundsätzlich Böse aber dem Joker wurde von Nolan bewusst eine fast übernatürliche finstere Ausstrahlung verpasst.

24.04.2013 19:50 Uhr - muffin
Naja, wenn der Film gut ist soll es mir eigentlich egal sein.

24.04.2013 21:32 Uhr - Xavier_Storma
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
23.04.2013 12:00 Uhr schrieb scareglow
Bitte, Leute, könnt ihr mal mit dieser "Disney, pfui, versaut Star Wars und Iron Man"-Diskussion aufhören? Was Iron Man angeht - fand irgendwer "The Avengers" mies? Nein? Gut, dann hat's Disney ja richtig gemacht.
So wie auch bei "John Carter", "Fluch der Karibik", "Das Vermächtnis der Tempelritter", "Tron" (und "Tron Legacy"), "Armageddon", "Alice im Wunderland" usw. Allesamt leichtere Kost, aber unterhaltsam und gut gemacht.
Daneben stehen 6 Star Wars-Filme, einer handlungsärmer als der andere, mit Dialogen, die teilweise die Schauspieler verweigert haben und ausschließlich von den Effekten und der Musik getragen.
Kann also nur besser werden. Denn man kann Disney allerhand nachsagen - geldgeil, machthungrig, kauft alles auf... aber Filme machen kann diese Firma.

Wie auch immer, ich bin neu hier - extra für diese Diskussion registriert :-D Hallo zusammen!



Entschuldige, wenn ich Deine heile Welt ruiniere. AVENGERS war einer der langweiligsten CGI-Overkills der letzten Jahre, der einfach durch endlose Promotion und natürlich überteuerte Eintrittspreise (13,50 Euro für EINE Karte - WTF) zu dem "Erfolg" wurde, den das Studio daraus macht... die gekauften "hervorragenden" Reviews verstehen sich natürlich von selbst. Da hat sich wohl der eine oder andere "Kritiker" über einen schönen Urlaub, oder einen neuen Wagen gefreut.

24.04.2013 22:11 Uhr - HeathLedger
Den Tipp gebe ich gerne zurück. Der Mensch ist niemals von Natur aus Böse hin oder her, im Film wurde der Joker als der Böse präsentiert und als nichts anderes.

Das du dann noch die Vatergeschichte als Beweis heranziehst obwohl nach der zweite Narbenstory die du ebenfalls sogar zitierst dieser widersprochen wird ist wohl ein Witz.

Das die Welt eine grundsätzlich schlechte ist und Figuren wie Joker hervorbringt wird ebenfalls am Ende mit den zwei Fähren widerlegt.
Ra´s Al Guhl, Dent oder Bane waren nicht grundsätzlich Böse aber dem Joker wurde von Nolan bewusst eine fast übernatürliche finstere Ausstrahlung verpasst.


Ich zitiere aus "Die Zeit":
So sei The Dark Knight „ein amoralischer Film, trotz des üblichen Hollywood-Endes, bei dem das aufgepappte Gute scheinbar obsiegt […]. Heath Ledgers Mega-Joker wurde zum neuen Helden der Nation […] und zu ihrer Totenmaske.

Also wie gesagt Gut und Böse gab es in Dark Knight eigentlich nicht; Es war nur das scheinbar Gute. Die Zeit sieht das halt genauso wie ich. Mag sein das der Joker als der BÖSE erscheint, aber Dark Knight schafft es eben, dass man am Ende zwischen GUT und BÖSE nicht mehr unterscheiden kann und daher kann man auch nicht mehr zwingend den Joker als DAS BÖSE stilisieren...

24.04.2013 23:46 Uhr - Alastor
2x
Nur wenn man es so sehen will, ob Joker von Fans verehrt wird oder nicht spielt da gar keine Rolle.
Im Film wird nichts an ihm auch nur annähernd gutartig dargestellt, es gibt keine Szene in der er auch nur im entferntesten etwas gutes an ihm angedeutet wird.
Er ist auch keine Tragische Figur deren Handlung man aus Mitleid einigermassen Nachvollziehen kann wie Ra´s oder Two-Face sondern jemand der die Welt einfach nur brennen sehen will.
Wenn du wirklich keinen Unterschied sehen kannst zwischen Schuld aufnehmen um die Stadt vor den negativen Konsequenzen zu schützen und Terror verbreiten aus persönlichem Spaß und um die Kriminalität auf ne höhere Stufe zu heben dann weiss ich auch nicht weiter.

25.04.2013 02:09 Uhr - Yojimborg
1x
Ne echt gute diskussion hier!
Ehrlich!
Überschrift: mehr tabubrüche im mainstreamkino...
Deswegen mag ich diese seite ^^

Auch nichts gegen diese verträumten abschaltstreifen,
aber wenns dazu keine alternativen gibt, dann muss mann
Auf die barrikaden!

Diese beiden richtungen kann man nicht gegeneinander
ausspielen.
Und solange mehr kohle in den weichgespülten mainstream
fliesst, werden das auch immer die fetteren produktionen sein.

Die diskussionen hier find ich zur meinungsbildund echt wichtig,
Aber die entscheidungsträger denken eben nur an die kohle.

Und solange wir losrennen und das zeug kaufen, was uns nur zu
60 oder von mir aus auch zu 80% gefällt beiommen wir auch genau das.

Die wahre macht steckt im gelbeutel von jedem von uns.

Bester beweis sind ja die "ernsteren" relaunches von bat, spidey und supie.

Also, geht doch.

Geht aber noch besser ^^


Ps: sorry für die kleinschreibung

25.04.2013 04:38 Uhr - HeathLedger
Nur wenn man es so sehen will, ob Joker von Fans verehrt wird oder nicht spielt da gar keine Rolle.
Im Film wird nichts an ihm auch nur annähernd gutartig dargestellt


Der Joker kämpft gegen Batman, aber Batman ist nicht zwingend der GUTE!!

Siehe den Artikel von "DIE ZEIT".

"U complete me" sagt der Joker zum Batman und der Joker möchte Batman eigtl. ga nicht tot sehen und umgekehrt auch nicht; Batman rettet sogar den Joker und hilft ihm somit ja..

Was ist also gut und was böse?? Batman ist gem. dem Artikel in "DIE ZEIT" nicht gut, was aber gleichzeitig auch impliziert, dass der Joker nicht zwingend böse sein muß. Zudem bringt der Joker auch andere Gangster aus GOTHAM um, die Batman nicht anrührt und somit erledigt der JOKER Batmans Job.

Wie gesagt hinter der FASSADE von "THE DARK KNIGHT" lauert mehr als ihr glauben wollt oder es denkt...

Batman braucht den Joker und Joker braucht den Batman um das zu sein was er ist..

Und das Zitat aus "Die Zeit", dass das aufgepappte GUTE obsiegt unterstützt meine These in der Tat... q.e.d.

Viele Grüße

25.04.2013 10:48 Uhr - Dale_Cooper
@scareglow: Ja, ich fand "The Avengers" mies. Ich fand auch den neuen "Oz"-Film schlecht, und zwar weil beide Werke eindeutig diese glatt machende, öde Disney-Handschrift tragen. Das mit "Iron Man" ärgert mich um so mehr, gerade weil der erste Teil so großartig war mit dieser widersprüchlichen Person, super dargestellt von Robert Downey Jr.

Disney ist wie diese komischen modernen (meist amerikanischen) Vorstadt-Siedlungen, wo versucht wird, eine "perfekte" Welt zu bauen. Echt ekelhaft.

Ah so, willkommen scareglow :o)

25.04.2013 10:53 Uhr - Dale_Cooper
Ach so, und das Bild auf dem Filmplakat von "Iron Man 3" finde ich total beknackt, so wie fast alle Actioner-Filmplakate der letzten zehn Jahre.

Damit ich nicht nur meckere ;o) gut fand ich z. B. das Bild von "The dark knight"...

25.04.2013 13:00 Uhr - N0ir
das wird nicht das einizige drehbuch gewesen sein welches disney in die tonne getreten hat :(

25.04.2013 15:18 Uhr - Alastor
2x
25.04.2013 04:38 Uhr schrieb HeathLedger...


Oh bitte jetzt wirds schwachsinnig, du widersprichst dir ja schon selber.
Joker bekämpft Batman nicht, für ihn ist es ein Spiel. Er will Batman zwingen sein Regeln, seinen moralischen Kodex zu brechen. Er will ihn nicht stoppen falls Bats die Kontrolle verliert sondern ganz im Gegenteil ihn genau in diese Richtung zwingen.

Was die Mafia angeht, Joker tötet einfach alle die nötig sind um seine Ziele zu verwirklichen, das liegt nicht daran das er die Gangster aufhalten will sondern weil organisationen in jeder Form nicht seinem Idealen Weltbild entsprechen. Er will das Verbrechen nicht stoppen sondern das klassische durch ein höheres Level ersetzen. Übrigens Batman rührt die Verbrecher sehr wohl an aber nicht indem er wie ein Berserker alle tötet, er will sie verurteilt und im Gefängnis sehen und nicht tot. Batman ist kein Killer und das ist auch der Grund warum er Joker nicht tötet , nicht mal in Millers The Dark Knight Returns, wo Batman tatsächlich nicht so einfach als gut oder böse eingestuft werden kann. Übrigens auch dort ist Joker klar böse.

Joker braucht Batman, das ist ein Thema das Tatsächlich häufig auftaucht, Bruce Wayne braucht Batman, das ebenfalls aber nicht das Batman den Joker braucht. In so ziemlich allen Versionen kommt Bats auch ganz gut ohne Mr. J aus schliesslich ist er, auch bei Nolan, schon ne Weile aktiv bevor er seinem Erzfeind überhaupt das erste mal begegnet.

Und solange bei der ZEIT kein Autor des Films oder irgendwer der schonmal an nem Batman Comic/Film/Cartoon gearbeitet hat beteiligt ist taugt die nicht als Beweis.

25.04.2013 17:23 Uhr - McClane
1x
SB.com-Autor
User-Level von McClane 7
Erfahrungspunkte von McClane 637
24.04.2013 21:32 Uhr schrieb Xavier_Storma
Entschuldige, wenn ich Deine heile Welt ruiniere. AVENGERS war einer der langweiligsten CGI-Overkills der letzten Jahre, der einfach durch endlose Promotion und natürlich überteuerte Eintrittspreise (13,50 Euro für EINE Karte - WTF) zu dem "Erfolg" wurde, den das Studio daraus macht... die gekauften "hervorragenden" Reviews verstehen sich natürlich von selbst. Da hat sich wohl der eine oder andere "Kritiker" über einen schönen Urlaub, oder einen neuen Wagen gefreut.


So sehr ich mich eigentlich aus solchen Trollereien gegen die angeblich so bösen, professionellen Kritiker raushalte, dieses Posting trieft nur so von Arroganz, Ignoranz und - man kann es nicht anders sagen - Dummheit.

1. Jedem ist ja seine eigene Meinung zu "The Avengers" erlaubt und de facto haben sich nicht alle Reviewer und Kritiker mit Lob für den Film überschlagen, obwohl die Mehrzahl der Besprechungen positiv. ABER: Auch ein Großteil von Nutzern verschiedener Forenuser usw. hat sich positiv über den Film geäußert, also war Volkes Stimme anscheinend nicht so weiter von der der Kritiker entfernt.

2. Richtig absurd und dämlich wird allerdings die Behauptung mit den "gekauften" Kritiken. Als ob grobe Filmstudios jede Menge Urlaube und Autos im Budget hätten, damit sie eine positive Kritik kaufen können. In Deutschland gab und gibt es einzig und allein bei sehr wenigen Pressevorführungen Sonderveranstaltungen um die Stimmung zu heben, beispielsweise bei "Der Kaufhaus-Cop" (Hotdog-Essen vor der PV), "Die Chroniken von Narnia 2" (Buffet) oder "Meet the Spartans" (Cocktails). Wenn man sich die Kritikerspiegel zu den jeweiligen Filmen anschaut, dann hat das wenig genutzt. "The Avengers" wurde übrigens ganz normal ohne Sonderschnickschnack in den PVs gezeigt. Noch dazu haben Filmstudios so etwas selten nötig: Was haben die Kritiker auf Franchises wie "Twilight" oder "Transformers" eingedroschen, die trotzdem mit jedem Film erfolgreich waren.

Zum eigentlichen Thema:
Zwischen der auf lustig gemachten Rumtrinkerei und der amüsanten Beduseltheit aus "Fluch der Karibik" und einem Helden, der dem Alkoholismus verfallen ist, gibt es definitiv Unterschiede, also muss man Disney da keine Janusköpfigkeit vorwerfen. Natürlich ist das Verhalten des Studios, das Marvel sonst viel Freiheit ließ, schade, denn vermutlich hätte ein derart düsterer Einschlag, gerade in Shane Blacks Händen, den Film vermutlich düsterer, gewagter und reizvoller gemacht.

25.04.2013 22:51 Uhr - McClane
SB.com-Autor
User-Level von McClane 7
Erfahrungspunkte von McClane 637
Achja, ein Nachtrag noch: Es gibt durchaus einige Magazine und Webseiten, die sich mit großen Filmstudios gut stellen und deren Blockbuster selten verreissen, damit diese Werbung schalten - das geht aber nicht an den Kritiker, sondern die jeweilige Redaktion und auch da wird sich keiner Autos oder Urlaube wegen einer geschalteten Werbung (also der Leistung, für die das Studio eigentlich bezahlt) leisten können.

25.04.2013 23:38 Uhr - AkiRawOne
Gerade Disney. Jaja. Die sollten mal lieber ihren eigenen Kinderstars klar machen was nicht so gut ist.

26.04.2013 18:06 Uhr - hardcore1982
Kein Alki Stark. Okay kann ich wohl mit leben, das Thema hätte man im Film wahrscheinlich sowieso viel zu kurz und gar nicht tief genug abhandeln können sonst wäre der Film ein Drama geworden.
Zur Dark Knight Diskussion:
Wow man kann auch zuviel in Dark Knight reininterpretieren.
Der Joker wird definitiv als relativ einfach böse dargestellt.Eher ein stereotyper Irrer der Chaos stiften will und versucht Batman dazu zu bringen seinen Kodex zu brechen (nicht zu töten). Gegen Ende des Films dann noch die Moral, tja die Leute in Gotham sind doch nicht so schlecht. Das gute siegt. Das Batman seinen Ruf opfert macht ihn am Ende auch ganz klar zum Guten um die Stadt zu retten. Joker hat nicht eine Facette im Film die ihn gut darstellt, ein ganz klarer Bösewicht. Joker kann nicht ohne Batman aber Batman kann ohne den Joker existieren. Ähnlich wie bei Inception sind die Filme sogar einfach gestrickt aber mit Dialogen etwas aufgebläht die aber nicht sonderlich tiefgründig sind.
Das ist aber nichts Schlechtes, unterhalten tun sowohl die Batman Nolan Trilogie sowie Inception. Dafür sind sie da, es ist und bleibt halt doch Popcorn Kino auch wenn mehr Dialog vorhanden ist.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Amazon.de
Transformers 4
Dinobot Edition

Streng limitierte Sammlerversion in aufwändiger Sonderverpackung; enthält den Film im Steelbook, die 2D und 3D-Fassung sowie eine Dinofigur mit Optimus
vorläufige Abbildung

exklusiv bei Amazon

Dinobot Edition für 69,99 €

Optimus Edition für 42,99 €

Standard Edition 20,99 €

Standard Edition 3D 29,99 €

aktuell
Phobia 2 voraussichtlich im Dezember auf Blu-ray und DVD
Phobia 2 voraussichtlich im Dezember auf Blu-ray und DVD
Frozen Dice Media will den Episoden-Horror ungekürzt bringen
Mehr Details zu Auch die Engel essen Bohnen auf Blu-ray
Mehr Details zu Auch die Engel essen Bohnen auf Blu-ray
Bud Spencer und Giuliano Gemma schlagen sich wacker
Der Medicus kommt mit Langfassung auf Blu-ray
Der Medicus kommt mit Langfassung auf Blu-ray
Extended (TV)-Version des Abenteuerfilms bereits im Oktober
Alien: Isolation kommt unzensiert nach Deutschland
Alien: Isolation kommt unzensiert nach Deutschland
USK 18 für berühmten Horror-Schocker
Nordkorea-Komödie The Interview wird geändert
Nordkorea-Komödie The Interview wird geändert
Hat man etwa Angst vor dem großen Diktator?
SB.com