SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware
Veröffentlicht am von Imbor Ed

Cut-Uncut-Festival weckt Hoffnung in Indien

Wird die strenge Filmzensur in dem Land gelockert?

Wir berichten ja ab und an auch über die Probleme von Filmen in Indien, die eine recht strenge Filmzensur haben und selbst bei relativ harmlosen Dingen wie Küssen schon mal die Schere ansetzen.

Aber scheinbar will sich die zuständige Behörde in Neu Delhi selbst etwas von den strengen Richtlinien distanzieren und signalisiert, dass sich die Regeln etwas lockern werden. So wird es zum 100. Geburtstag der indischen Filmindustrie doch tatächlich ein Cut-Uncut-Festival geben, auf dem "lange Kussszenen, nackte Körper und die visuelle Darstellung rebellischer Handlungen gegen die Regierung" (Übersetzung AFP) zu sehen sein werden. Wie ein Mitarbeiter des Informationsministeriums angibt, sollen die alten Zensurregeln bald überarbeitet werden und auch der Kunstaspekt in die Bewertung der Filme mit einfließen.

Den Auftakt des Festivals dieses Wochenende macht der Film Karma aus dem Jahr 1933. Der erste dort überhaupt mit einem Filmkuss und vor 80 Jahren um eben diesen zensiert.

Quelle: Standard

Kommentare

29.04.2013 00:11 Uhr - Oberstarzt
1x
Die sollten sich mal wirklich fragen, ob die Zensur der Filme in Anbetracht der in letzter Zeit publik gewordenen Vergewaltigungen an Frauen, sowohl einheimischer als auch Touristinnen, und der Rückständigkeit weiter Teile der Landbevölkerung, überhaupt die richtige Maßnahme ist, präventiv Gewalt und sexuell pervertierten Auswüchsen entgegenzuwirken.

Das sollten sich übrigens nicht nur indische Offizielle fragen ...

29.04.2013 01:53 Uhr - Lykaon
1x
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
Wegen sowas habe ich mich mit einem Kollegen gestritten, er meinte tatsächlich, dass sexuelle Gewalt durch die Verfügbarkeit von Pornographie auftritt / verschlimmert wird...

29.04.2013 08:39 Uhr - bone-fiesler
4x
Ein Festival mit diesem Namen könnte auch in Deutschland stattfinden.

29.04.2013 09:15 Uhr - Nate
oberstabsarzt: was bringt dich denn auf die idee das die behörden in indien die zensuren als mittel gegen sexuelle gewalt betrachten?

29.04.2013 09:51 Uhr - ChowYunFat
User-Level von ChowYunFat 2
Erfahrungspunkte von ChowYunFat 34
Also Indien hat wirklich andere Sorgen als die Zensur... In Indien ist wie oben Angesprochen das ein riesen Problem mit den Vergewaltigungen. Was aber auch unter anderem mit daran liegen soll, das die Hochzeiten schweine Teuer sein sollen. So wie ich das gehört habe werden oft Mädchen gleich nach der Geburt getötet. Dadurch sind sehr wenige Frauen in Indien. Es gibt dort einen Männer Überschuss was dann zu diesen Vergewaltigungen führt. Ja wie gesagt ein sehr schwieriges Thema in Indien. Die haben echt andre Sorgen als Zensur. Ausserdem würden viele Filme gar nicht mit deren Kultur harmonieren um es mal verschönt aus zu drücken. Indien braucht ganz andre Sachen als eine Zensur... Die haben schlimmeres als nen Vebotenen Film. Alleine der Illegale Wohnungsbau wo durch die Städte oft explodieren. Das dreckige Wasser dort wo gegen aber die Inder anscheinend Anti Körper gebildet haben. Denn es wurde einmal das Wasser dort getestet wo die Inder ihre Wäsche drinne Waschen und sogar drinne Spielen (Die Kinder). Die Werte waren so extrem, in Deutschland würde dieser Fluss sofort geschlossen werden! Das ist aber vorallem in den Städten durch Industrie und Co. Naja meiner Meinung haben die Jungs dort erst einmal andere Sorgen.

Und Pornos machen mit Sicherheit nicht jeden zu einer Willenlosen Sex Maschiene. Das kommt immer auf den Menschen und sein Umfeld an. Etc etc man kann nicht immer verallgemeinern bzw beim Menschen gar nicht.

29.04.2013 11:17 Uhr - Nate
1x
chowyunfat: in indien sinken die vergewaltigungszahlen (wie in allen ländern weltweit die sich nicht im krieg befinden) seit jahren kontinuierlich. nur weil die medien (beeinflusst von der Rape-hysteria in amiland?) hier ein paar (zugegebenermassen unschöne) säue durchs dorf gejagt haben gibt es dort keine vergewaltigungswelle.

29.04.2013 11:47 Uhr - Doktor Trask
29.04.2013 01:53 Uhr schrieb Lykaon
Wegen sowas habe ich mich mit einem Kollegen gestritten, er meinte tatsächlich, dass sexuelle Gewalt durch die Verfügbarkeit von Pornographie auftritt / verschlimmert wird...

Kenne auch viele die das glauben, die glauben aber auch meistens am Märchen vom Amoklaufenden Computerspieler und Leute am Bahnhof zusammentrettenden Horrorfilmgucker. Die Menschen neigen halt dazu es sich immer sehr einfach zu machen und was ist einfacher als die Verantwortung für das eigene Verhalten auf etwas zu schieben was sich gegen die Vorwürfe nicht mal wehren kann, zbsp. gegen Unterhaltungsmedien, die nutzen ja viele also muß das an den Problemen die Schuld tragen, Punkt und Problem gelöst.

29.04.2013 11:48 Uhr - Doktor Trask
1x
29.04.2013 09:15 Uhr schrieb Nate
oberstabsarzt: was bringt dich denn auf die idee das die behörden in indien die zensuren als mittel gegen sexuelle gewalt betrachten?

Weil sie es selbst gesagt haben vielleicht?

29.04.2013 11:53 Uhr - nytemare
1x
29.04.2013 11:48 Uhr schrieb Doktor Trask
29.04.2013 09:15 Uhr schrieb Nate
oberstabsarzt: was bringt dich denn auf die idee das die behörden in indien die zensuren als mittel gegen sexuelle gewalt betrachten?

Weil sie es selbst gesagt haben vielleicht?

das ist meiner meinung nach trotzdem ein vorgeschobener grund - die zensuren dürften religiös motiviert sein und religion ist in einem land wie indien nunmal ein großer machtfaktor. in europa waren viele ähnliche dinge tabu, als die kirche noch eine sehr viel größere politische rolle gespielt hat, als es jetzt der fall ist und in europäischen gebieten, in denen das noch der fall ist (osteuropa oder auch z.B. österreich und bayern - sprich: in gebieten, die in ihrer struktur ländlicher und traditioneller sind), spielen solche dinge nach wie vor eine größere rolle. es ist einem nur weniger fremd, weil die damit verbundenen werte vertrauter sind.

29.04.2013 12:44 Uhr - Oberstarzt
29.04.2013 09:15 Uhr schrieb Nate
oberstabsarzt: was bringt dich denn auf die idee das die behörden in indien die zensuren als mittel gegen sexuelle gewalt betrachten?

Bitte nicht degradieren.
Zensur dieser Art doch nur deswegen betrieben, um die Gesellschaft im Allgemeinen und die Jugend im Besonderen vor "schädlichen" und "verderbenden" Einflüssen zu bewahren, so dass sie sich in Zukunft benehmen und zu produktiven Mitgliedern der Gesellschaft werden. Das Ausüben sexueller Gewalt gehört nunmal nicht dazu.

29.04.2013 13:12 Uhr - Nate
keine sorge, ich degradiere dich nicht. ich hab nur gefragt weil ich auf die schnelle keine quelle gefunden die deine aussage bestätigt. (oder widerlegt)

29.04.2013 14:53 Uhr - MajoraZZ
SB.com-Autor
User-Level von MajoraZZ 27
Erfahrungspunkte von MajoraZZ 18.489
So ein festival brauchen wir auch mal in deutschland.
Da sollten Pro 7 und RTL 2 mal in der ersten Reihe sitzen!!!

29.04.2013 19:38 Uhr - Zeux
29.04.2013 13:12 Uhr schrieb Nate
keine sorge, ich degradiere dich nicht. ich hab nur gefragt weil ich auf die schnelle keine quelle gefunden die deine aussage bestätigt. (oder widerlegt)


Er meinte das in Bezug auf seinen Dienstgrad. ;-)

29.04.2013 20:12 Uhr - FranzBauer
29.04.2013 01:53 Uhr schrieb Lykaon
Wegen sowas habe ich mich mit einem Kollegen gestritten, er meinte tatsächlich, dass sexuelle Gewalt durch die Verfügbarkeit von Pornographie auftritt / verschlimmert wird...

Jop, in Indien wedeln sich die Leute halt gerne mal einen von der Palme, eine andere Erklärung für die sexuellen Übergriffe kann es garnicht geben.

29.04.2013 22:35 Uhr - spobob13
29.04.2013 09:51 Uhr schrieb ChowYunFat
So wie ich das gehört habe werden oft Mädchen gleich nach der Geburt getötet.

Siehe auch hier: http://www.focus.de/politik/ausland/indien-kampf-gegen-maedchenmorde_aid_188699.html

Das ist verückt. In den westlichen Staaten versuchen Ehepaare die keine Kinder bekommen können, ein Baby oder Kleinkind zu adoptieren. Meist nach sehr langer Wartezeit und eingehender Eignungsprüfung der Eltern klappt es manchmal, aber oft kommt keine Adoption wegen zu geringer Verfügbarkeit zustande. In z.B. China und Indien werden Mädchen massenhaft abgetrieben. Meist sind die Hürden wohl zu hoch, und ein Adoptionstourismus möchte man verhindern.

Was bitte ist verwerflicher?- Ein Mädchen abzutreiben oder umzubringen oder es z.B. gegen Zahlung von Geld an die recht armen Familien zur Adoption freizugeben? Es gibt sicher viele westliche kinderlose Ehepaare, die sich über ein Mädchen aus genannten Regionen freuen würden - denke ich zumindest.

Wie gesagt, leider schämt man sich in besagten Ländern. Wie würde das auch aussehen, wenn man offen propagieren würde: Bringt die Mädchen nicht um - sondern gebt sie für Geld zur Adoption frei.

Eine Gesellschaft, die Mädchen als so minderwärtig einstuft, das selbst die Tötung kein wirkliches Verbrechen darstellt ist, ist einfach nur unmenschlich. Eine Konsequnte Aufklärung, Aufräumen mit den Gebrächen wie der Mitgift für Frauen, eine Chancengleichheit bei der Ausbildung und natürlich auch die Strafverfolgung bei solch widerwärigen Verbrechen - das bräuchte die Indische Gesellschaft - sich über die eigene Filmzensur Gedanken machen - ist wohl in Anbetracht dessen nur verlogen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com