SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware
Veröffentlicht am von Imbor Ed

In Großbritannien bald öffentliches Wi-Fi mit Zensurfilter

Pornos und Ähnliches soll nur noch auf's Private beschränkt werden

Während der große Zensurfilter für Großbritannien noch auf sich warten lässt - der Widerstand war wohl doch etwas zu groß für eine schnelle, allumfassende Lösung, gibt es jetzt einen ersten kleinen Schritt hin zu einem sauberen Internet auf der Insel.

Demnächst sollen alle öffentlichen WLAN-Spots (Bahnhöfe, Cafés, Schulen etc.) über einen  Zensurfilter verfügen, der verhindert, dass an öffentlichen Orten Seiten im Netz aufgerufen werden können, die für Kinder möglicherweise nicht geeignet sind. Unklar ist, ob hierbei auch relativ harmlose Seiten der ganzen Oben-Ohne Magazine Englands betroffen sind oder nur echte Pornographie. Ebenfalls ungeklärt ist noch, wer für die Implementierung verantwortlich ist. Die Internetzugangsanbieter an der Spitze oder jeder WLAN-Betreiber ganz unten.

Auf jeden Fall arbeitet man in Großbritannien ohne Unterlass an Filtersoftware und füllt deren Datenbank mit unerwünschten Seiten. Als dies zuletzt Thema in Deutschland war, scheiterte es vor allem daran, dass viele Menschen vertanden, dass, wenn die Zensur erst einmal gesetzlich verankert und im Alltag angekommen ist, eine große Gefahr besteht, man immer mehr vom Internet durch die Filter sperrt und es kein Zurück mehr gibt. In Großbritannien bremsten die Kritiker den Masterplan nur aus und man versucht es scheinbar gerade im kleinen Rahmen.

 

Quelle: Telegraph

Kommentare

02.05.2013 00:33 Uhr - Doktor Trask
1x
Big Brother is watching you!

02.05.2013 00:54 Uhr - rudi_rukkler
1x
In öffentlichen Einrichtungen kann ich das ja noch verstehen, zumindest den Jugendschutzgedanken betreffend. Wer den Zugang stellt, der muss sich auch um den Jugendschutz kümmern.

Was aber auf einem anderen Blatt steht und mMn gar nicht geht, ist die "Länderpauschale". Sollte das gesetzlich verankert werden, dann gute Nacht!

02.05.2013 09:36 Uhr - Roughale
3x
Finde das auch absolut verständlich und sehe keinen Grund zur Aufregung - öffentliches WLAN sollte man bei uns auch mal etwas mehr anbieten, aber bitte ohne all die Werbungskacke und die Datenspionage, wie bei der Telekom...

02.05.2013 10:39 Uhr - u-man
User-Level von u-man 1
Erfahrungspunkte von u-man 14
der meinung schliesse ich mich an.

02.05.2013 11:53 Uhr - Redeemer
SB.com-Autor
User-Level von Redeemer 5
Erfahrungspunkte von Redeemer 347
02.05.2013 09:36 Uhr schrieb Roughale
Finde das auch absolut verständlich und sehe keinen Grund zur Aufregung - öffentliches WLAN sollte man bei uns auch mal etwas mehr anbieten, aber bitte ohne all die Werbungskacke und die Datenspionage, wie bei der Telekom...
Könntest du bitte die News vorm Posten eines Kommentars lesen? Danke.

02.05.2013 14:47 Uhr - Quentin_Lynch
User-Level von Quentin_Lynch 1
Erfahrungspunkte von Quentin_Lynch 20
Das Problem ist, wenn so eine Software erstmal besteht und immer mehr erweitert wird, dass auch irgendwann die Seiten drankommen die vergleichsweise harmlos sind.
Und die 2. Gefahr ist mit Sicherheit, dass man den Filter auch über die Heimnetzwerke legt. Und zu guter letzt, dass man den Filter per europäischem Gesetzt verabschiedet und er so zur Pflicht für ganz Europa wird.

Ich bin mir fast sicher, dass es irgendwann so kommen wird, die Frage ist eigentlich nur wann...

02.05.2013 15:32 Uhr - Roughale
02.05.2013 11:53 Uhr schrieb Redeemer
02.05.2013 09:36 Uhr schrieb Roughale
Finde das auch absolut verständlich und sehe keinen Grund zur Aufregung - öffentliches WLAN sollte man bei uns auch mal etwas mehr anbieten, aber bitte ohne all die Werbungskacke und die Datenspionage, wie bei der Telekom...
Könntest du bitte die News vorm Posten eines Kommentars lesen? Danke.


Hab ich und könntest du bitte meinen Post lesen, bevor du ihn zitierst? Ich habe über einen Ausbau eines WLAN Netzes bei uns geschrieben und dazu steht da nur wenig, da stand mehr was zu der Filterung und ehrlich gesagt, war mir das etwas zu oberflächlich...

Edit: Ich war nämlich über Ostern in London und war von frei verfügbaren WLAN dort sehr begeistert!

02.05.2013 16:23 Uhr - Xavier_Storma
1x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Naja... Pornos in der Öffentlichkeit gucken... Mhhhh... Und dann noch in der Öffentlichkeit nachspielen?!

Was Kinderschutz angeht finde ich das gut... und mal ehrlich, wer Unterwegs seine Hormone nicht unter Kontrolle hat... dem ist auch nicht zu helfen.

Solange zu Hause alles erlaubt ist, ist das doch vollkommen im Rahmen.

02.05.2013 19:17 Uhr - Batmobil
1x
@Quentin_Lynch

Solche Software existiert schon längst; allerdings als Schutz geplant schon seit Jahren:
Nennt sich im simpelsten Fall iptables/netfilter/etc.
Als Firewall gedacht, läßt sich sowas natürlich auch für andere Zwecke nutzen.

Das hat nicht immer was mit Überwachung oder BigBrother zu tun.
https://en.wikipedia.org/wiki/Iptables

Wer Kiddies das Pornsurfen bei Mickey D's erschwert ist nicht automatisch BigBrother.
Das Wort "Zensur" ist im Moment leider eine Buzzword-Penisprothese, egal worum es geht und wird meist von Menschen ohne Kinder abgelassen.

Wie gesagt: Die Software gibt es schon längst.

Es darf allerdings keine heimliche -Bevormundung- stattfinden, deshalb sollten solche "Freien"-Zugänge offen anzeigen müssen das nicht das komplette Netz erreichbar ist.
Dann würden ganze Schulklassen bald nur noch die Hälfte auf die Waage bringen, da nicht mehr am Accesspoint gegessen wird.

02.05.2013 21:54 Uhr - McCoy
1x
Die Engländer zeigen in letzter Zeit verstärkt Anstrengungen den Pfad des kulturellen Niedergangs wieder zu verlassen.

Hangover 2 ab 15 und die perversen Szenen trotzdem noch teilweise verpixelt. Letztens wurde sogar eine Freigabe heraufgesetzt. Und die Säuberung des Internets ist auch ein erster wichtiger Schritt.

Wird Zeit, dass in Deutschland der Jugendschutz auch mal wieder ernst genommen wird und die Alterseinstufungen nicht mehr von der Brieftasche der Rechteinhaber abhängig sind.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com