SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Far Cry 4 Limited Edition uncut PEGI AT + 5 DLCs + Gratis Schnellversand ab 47,99€ bei gameware The Evil Within uncut PEGI uncut Horror vom Resident Evil-Erfinder ab 38,99€ bei gameware
28.05.2013 - 00:03 Uhr
von Bob

Nymphomaniac mit Sex-Body Doubles 2.0

Lars von Triers Sex-Drama bekommt digitale Unterstützung

Dass Lars von Triers Sex-Drama Nymphomaniac den verschiedenen Filmverleihern der Welt in zwei verschiedenen Versionen angeboten wird - einmal mit und einmal ohne Hardcore-Sexszenen, konnten wir bereits berichten. Nun gibt es ein paar Details zu den Hardcore-Szenen der Darsteller, zu denen u.a. Charlotte Gainsbourg, Stellan Skarsgård, Shia LaBeouf, Christian Slater, Jamie Bell, Uma Thurman, Willem Dafoe und andere gehören. Wobei noch nicht bekannt ist, wer davon wirklich solche Szenen haben wird.

Die Hardcore-Szenen in Nymphomaniac werden eine Komposition aus den echten Darstellern und ihren Body Doubles sein. Konkret wird es Szenen geben, in denen zwar ein kompletter Körper beim Akt zu sehen ist, aber der Teil oberhalb der Hüfte gehört dem Schauspieler, darunter dem Body Double. Diese werden dann mittels Computer-Effekte verschmolzen. Neu ist diese Technik natürlich nicht.  Gerade in Actionszenen wird häufiger mal das Gesicht eines Schauspielers auf den Körper eines Stuntmans kopiert.

Allerdings steht der Film ohnehin schon in der Kritik, da viele die Sexszenen und die Diskussion um die 2 Versionen nur als Gimmick oder Werbung sehen. Auch bleibt die Frage offen, wie sehr die Handlungs des Films in den Hintergrund tritt, wenn die Zuschauer zuviel Zeit darauf verbringen, rauszufinden wie manches nun getrickst wurde und wo der Übergang zwischen den zwei Körpern ist.

Der Film startet am 1. Weihnachtsfeiertag 2013 in Dänemark. Die deutschsprachige Fassung kommt wohl erst 2014. In welcher Version ist noch nicht bekannt.

inhalt: An einem kalten Winterabend findet der alte sympathische Junggeselle Seligman (Stellan Skarsgard) eine halb-bewusstlose, zusammengeschlagene Frau namens Joe (Charlotte Gainsbourg) in einer dreckigen Seitenstraße. Er nimmt sich ihrer an, bringt sie zu sich nach Hause und pflegt die schwer Verletzte. Als sie dort irgendwann wieder zu sich kommt ... [mehr]
Quelle: Collider
22.10 - 00:05 Trailer (Kurzmeldung)
22.10 - 00:03 Nicholas Cage und Nicolas Winding Refn steigen mit ein
22.10 - 00:03 Nekromantik, Nu Turning Back, Paranormal 2x, Red Canyon, Lämmer
22.10 - 00:03 Alle 4 Teile grafisch überarbeitet und eine Halo 3-Überraschung
22.10 - 00:02 Gekürzte TV-Fassungen im Free- und Pay-TV
22.10 - 00:00 RTL 2 (5.Ausstrahlung) - Deutsche Fassung (FSK 12)
22.10 - 00:00 US-Fassung - Dt. Fassung
22.10 - 00:00 Kinofassung - Director's Cut
21.10 - 13:58 Trailer (Kurzmeldung)
Kommentare
28.05.2013 00:16 Uhr - Kerry
6x
So ein Unsinn.
Entweder ein Schauspieler spielt in einem Film mit, oder er spielt nicht mit.
Wenn zu einem Film (explizite) Sexszenen gehören, so gehören diese eben mit zur Rolle und sollten entsprechend auch dargestellt werden. Wer dies nicht kann, ist im falschen Film. Insbesondere bei Lars von Trier, bei dem spätestens seit "Anti Christ" bekannt sein dürfte, in welche Richtung sich das Ganze bewegen kann. (wenngleich dort ebenfalls teils Körperdoubles verwendet wurden).
Ist für mich eher ein Zeichen mangelnder Berufsauffassung. Diese ganze Hysterie, welche insbesondre in Amiland um das Zeigen eines Körpers gemacht wird, ist doch einfach nur albern. Wenn ein Schauspieler / eine Schauspielerin keine Sexszenen / Nacktszenen drehen möchte, so soll er / sie sich doch einen anderen Film aussuchen.

28.05.2013 00:22 Uhr - schmierwurst
1x
DB-Mitarbeiter
User-Level von schmierwurst 8
Erfahrungspunkte von schmierwurst 947
Tja Ladies, wohl kein Shia LaBouef untenrum ohne ;-)
Aber jetzt mal ehrlich: Was soll der Hype um "echten" Sex wenns doch nur Doubles sind???
SCHWACHSINN
Zumindest in dem Film hier

28.05.2013 00:24 Uhr - Miss and Kiss
1x
Ich mach gerade große Augen.
Der Film interessiert mich zwar nicht,
aber die News b.z.w. die Hintergründe sind ja wirklich delikat.

Schauspieler versus Sex versus Computer ?

Ich mach meine großen Augen wieder zu und verstehe die Welt nicht mehr.
...noch weniger als zuvor.

P.S...SEX SELLS ! Grrrr...


28.05.2013 00:24 Uhr - 10Vorne
11x
Sexszenen drehen und echten Sex vor der Kamera haben sind immer noch zwei paar Schuhe, wer letzteres will, soll einen Porno machen bzw. ansehen. Das von einem Darsteller im "normalen" Kino zu verlangen, geht doch etwas weit; im Horrorfilm wird ja auch nicht echt gemordet.

Und schlechter werden als die zusammenhanglos reingeschnittenen Pimmelchen im Antichrist kann das neue Verfahren auch nicht werden, bin mal gespannt.

28.05.2013 00:29 Uhr - DARKHERO
3x
Naja, als Schauspieler muss man auch nicht alles mitmachen, besonders die Hollywoodstars tricksen selbst schon bei Autofahrten ohne Stunts.
Grade bei Lars von Trier verwundert es mich nicht, er macht gerne unkonventionellen Kram in seinen Filmen, aber grade das macht ihn zu einen meiner absoluten Lieblingen im Regiebuisness.
Ich liebe seine Art einfach, er pfeifft auf alle Klischees und somit schaft er es den Zuschauer zu verwirren und schockieren. Bis jetzt habe ich keinen Film von ihn gesehen, der nicht irgendwie eine Wirkung auf mich hatte, zwar immer negativ, aber das finde ich grade positiv anders.
Nur evtl ein Cronenberg schafte dies bis jetzt bei mir, aber im gegensatz zu Trier ist Cronenberg zu Hollywoodklischeebehaftet (auch wenn er Canadier ist).

Ich freue mich auf jeden Fall auf diesen von Trier Film, Hardcore natürlich

28.05.2013 00:29 Uhr - Miss and Kiss
1x
28.05.2013 00:24 Uhr schrieb 10Vorne
Sexszenen drehen und echten Sex vor der Kamera haben sind immer noch zwei paar Schuhe, wer letzteres will, soll einen Porno machen bzw. ansehen. Das von einem Darsteller im "normalen" Kino zu verlangen, geht doch etwas weit; im Horrorfilm wird ja auch nicht echt gemordet.

Und schlechter werden als die zusammenhanglos reingeschnittenen Pimmelchen im Antichrist kann das neue Verfahren auch nicht werden, bin mal gespannt.


Stimmt schon,
aber ich wollte doch mal endlich einen frauenfreundlichen Mainstream-Porno-Film schauen. ;)

Manno ey. :(

28.05.2013 00:48 Uhr - Superstumpf
^^ das erinnert mich an das "Pussy"-Video von Rammstein, da haben die das ja auch gemacht (obwohl das wohl nur deren Köpfe waren).

28.05.2013 00:51 Uhr - Victor75
1x
28.05.2013 00:22 Uhr schrieb schmierwurst
Tja Ladies, wohl kein Shia LaBouef untenrum ohne ;-)


Nö, den gabs ja eh schon im Sigur Ros-Musikvideo :p

28.05.2013 00:54 Uhr - Kerry
2x
28.05.2013 00:24 Uhr schrieb 10Vorne
Sexszenen drehen und echten Sex vor der Kamera haben sind immer noch zwei paar Schuhe, wer letzteres will, soll einen Porno machen bzw. ansehen. Das von einem Darsteller im "normalen" Kino zu verlangen, geht doch etwas weit; im Horrorfilm wird ja auch nicht echt gemordet.

Hier sehe ich jetzt doch einen gewissen Unterschied.
Sex ist die natürlichste Sache der Welt, jeder von uns hat diesen, hat ihn gehabt oder wird ihn haben. Warum soll man dies nicht zeigen, wenn es in nicht-aufreißerischer Form passiert? Dies hat mit einem Porno nichts zu tun.
Es geht lediglich um die Darstellung vollkommen "normaler" Handlungen, welche ausnahmslos jeder von uns kennt und auf seine jeweils eigene Art und Weise auch ausführt.
Wenn ein Schauspieler in einem solchen Film nicht mitmachen möchte: ok. Wenn jedoch, dann bitte ganz und richtig. Im Gegensatz zu irgendwelchen Stuntszenen dürften die Schauspieler durchaus in der Lage sein, auch die Sexszenen selber zu spielen.
Und warum auch nicht?

In einem Porno geht es primär um Stimulation. In einem Spielfilm mit Sexszenen hingegen geht es darum, eine Geschichte auf möglichst natürliche Art und Weise unverkrampft darzustellen. Ist dies denn nicht das Ziel guter Schauspielerei?

28.05.2013 01:31 Uhr - Thrax
1x
@Kerry
Ich weiß ja nicht wie du die News gelesen hast, aber ich sehe nirgendwo ein Statement da drin das besagt das die Schauspieler sich geweigert hätten die Hardcoreszenen selbst zu drehen. Daher weiß ich gar nicht weshalb du dich hier künstlich aufregst...

28.05.2013 02:32 Uhr - Russ Meyer HH
Lars von Trier wird aber auch immer sonderbarer - nötig hat er diesen Firlefanz mit den Sex eigentlich nicht - naja vielleicht sagt sich auch mal ein renomierter Regisseur Sex sells.....

28.05.2013 07:41 Uhr - S.K.
DB-Co-Admin
User-Level von S.K. 9
Erfahrungspunkte von S.K. 1.223
Tja, war abzusehen, dass man mit heutiger Tricktechnik auch solchen "Schabernack" betreiben kann / wird. Vielleicht entwickelt sich das als neuer Hype. Stellt euch mal vor, Edelglanz-Pornos mit den Konterfeis von aktuellen Superstars. Wenn Hollywood da nicht aufspringt... ;-)

28.05.2013 07:54 Uhr - Kreator
User-Level von Kreator 1
Erfahrungspunkte von Kreator 19
Hauptsache er startet an weihnachten ^^

28.05.2013 08:30 Uhr - Dale_Cooper
1x
Bei Lars von Trier ist man es ja nun gewöhnt, das er sehr gerne schockiert und provoziert (dennoch ist er ein super-guter Regisseur, nötig hätte er das nicht, er macht es halt gerne :o)

Freue mich deshalb auch auf seinen neuen Film, unabhängig davon, ob Sex-Doubles verwendet werden oder nicht. Wie ich den Regisseur einschätze, gibt er bereits mit dem Einsatz der Doubles und der Computer-Arbeit "Verschmelzen von Körpern" wieder mal ein Statement ab, vielleicht in eine Richtung, wie sexfeindlich die Filmindustrie oder die Gesellschaft ist? Keine Ahnung. Jedenfalls fand ich bisher immer, das seine Provokationen einen nachvollziehbaren und von ihm (fast) immer wohlüberlegten Hintergrund hatten - so wird es auch hier sein.

Ich mochte bis jetzt jeden Film von ihm - von Element of Crime bis Melancholia - und ich vermute mal bei Nymphomaniac wird es nicht anders werden - hoffe mal, den Film in der längeren Version sehen zu können. Pornographische Szenen in Filmen stellen heutzutage ja meist kein Problem mehr dar (jedenfalls in westlichen Ländern), wenn ich da an Noe, Winterbottom usw. denke. Sogar im (sehr guten) Pasolini-Film "Decameron" aus dem Jahr 1970 ist explizites Zeug zu sehen, was zwar einen Skandal verursachte, dennoch bekam der Film auf der Berlinale den silbernen Bären und den großen Preis der Regie. Tja...

28.05.2013 08:33 Uhr - MarS
1x
28.05.2013 00:54 Uhr schrieb Kerry
28.05.2013 00:24 Uhr schrieb 10Vorne
Sexszenen drehen und echten Sex vor der Kamera haben sind immer noch zwei paar Schuhe, wer letzteres will, soll einen Porno machen bzw. ansehen. Das von einem Darsteller im "normalen" Kino zu verlangen, geht doch etwas weit; im Horrorfilm wird ja auch nicht echt gemordet.

Hier sehe ich jetzt doch einen gewissen Unterschied.
Sex ist die natürlichste Sache der Welt, jeder von uns hat diesen, hat ihn gehabt oder wird ihn haben. Warum soll man dies nicht zeigen, wenn es in nicht-aufreißerischer Form passiert? Dies hat mit einem Porno nichts zu tun.
Es geht lediglich um die Darstellung vollkommen "normaler" Handlungen, welche ausnahmslos jeder von uns kennt und auf seine jeweils eigene Art und Weise auch ausführt.
Wenn ein Schauspieler in einem solchen Film nicht mitmachen möchte: ok. Wenn jedoch, dann bitte ganz und richtig. Im Gegensatz zu irgendwelchen Stuntszenen dürften die Schauspieler durchaus in der Lage sein, auch die Sexszenen selber zu spielen.
Und warum auch nicht?

In einem Porno geht es primär um Stimulation. In einem Spielfilm mit Sexszenen hingegen geht es darum, eine Geschichte auf möglichst natürliche Art und Weise unverkrampft darzustellen. Ist dies denn nicht das Ziel guter Schauspielerei?



Sorry, aber was du hier schreibst ist ziemlicher Nonsens. Wie du selber schon geäußert hast, hat ein Porno nichts mit Schauspielerei zu tun. Genau so ist es auch umgekehrt. In einer Rolle aufzugehen heißt die Figur richtig verkörpern und glaubhaft darstellen zu können. Da gehört sicher nicht dazu sich beim Sex filmen zu lassen. Oder ein etwa alle Actionschauspieler für dich schlechte Schauspieler, weil sie auf Stuntleute zurück greifen? Auch wenn es die natürlichste Sache der Welt ist, solltest du daran denken, dass viele Schauspieler eine Familie haben werden und es ziemlich pietätlos wäre von denen einen solchen Einsatz zu verlangen.

Ich finde die Technik sehr interessant. Wenn es gut funktioniert, dann wird dem Zuschauer eine perfekte Illusion vorgegaukelt und darum geht es für mich beim Film.

28.05.2013 08:36 Uhr - Dale_Cooper
28.05.2013 00:51 Uhr schrieb Victor75
28.05.2013 00:22 Uhr schrieb schmierwurst
Tja Ladies, wohl kein Shia LaBouef untenrum ohne ;-)


Nö, den gabs ja eh schon im Sigur Ros-Musikvideo :p


Das Video ist klasse, die Musik von Sigur Rós sowieso, und Shia La Boeuf (den ich vorher nicht kannte) ist ein richtiger Beau, jedenfalls mit Bart und längeren Haaren :o)

28.05.2013 09:24 Uhr - Kerry
2x
28.05.2013 01:31 Uhr schrieb Thrax
@Kerry
Ich weiß ja nicht wie du die News gelesen hast, aber ich sehe nirgendwo ein Statement da drin das besagt das die Schauspieler sich geweigert hätten die Hardcoreszenen selbst zu drehen. Daher weiß ich gar nicht weshalb du dich hier künstlich aufregst...

Rege mich ja nicht auf, sehe dies ganz entspannt...
Ich wundere mich nur darüber, wie verkrampft viele immer noch mit so etwas selbstverständlichen wie Sexualität umgehen. Es findet ja auch niemand etwas dabei, Menschen beim Essen zu filmen?

28.05.2013 10:34 Uhr - Tommy Hilfaker
EInige Kommentare bzgl. der Darstellung von Sex in Filmen mit den eigentlichen Darstellern und NICHT mit Bodydoubles lassen mich zum Teil echt an den Verstand zweifeln! Wenn ich einen gewissen Status in der Schauspielerei erarbeitet hätte, würde ich 100%ig NIE UND NIMMER eine SEXszene für und vor der Kamera spielen. Wie doof müsste denn ne Thurman oder ein La Boeuf sein um auf diese Weise Aufmerksamkeit für sich zu erzielen!
Einige scheinen echt nur mit dem Schwanz zu denken, wenn sie sagen das es ja soooo natürlich ist als etablierter Schauspieler eine SEXszene (und ich meine SEX und nicht BETT!) mit den echten Körper zu spielen! Und selbst gedoubelt finde ich es schon grenzwertig für meinen Ruf! Die Zeiten wo eine Madonna mit nackten Tatsachen schocken musste sind seit den 80ern vorbei, Leute *kopfschüttel*!

28.05.2013 10:47 Uhr - DARKHERO
28.05.2013 09:24 Uhr schrieb Kerry
28.05.2013 01:31 Uhr schrieb Thrax
@Kerry
Ich weiß ja nicht wie du die News gelesen hast, aber ich sehe nirgendwo ein Statement da drin das besagt das die Schauspieler sich geweigert hätten die Hardcoreszenen selbst zu drehen. Daher weiß ich gar nicht weshalb du dich hier künstlich aufregst...

Rege mich ja nicht auf, sehe dies ganz entspannt...
Ich wundere mich nur darüber, wie verkrampft viele immer noch mit so etwas selbstverständlichen wie Sexualität umgehen. Es findet ja auch niemand etwas dabei, Menschen beim Essen zu filmen?

Du vergleichst Sex mit essen? Sex ist zwar etwas natürliches, aber immer noch persöhnliches.
MarS hat es schon ganz gut auf den Punkt gebracht, die meisten Schauspieler haben Familie. Viele haben sogar Kinder und wie die Gesellschaft damit umgeht wenn Hardcoreszenen von Eltern auftauchen brauche ich auch nicht erzählen...
Wie soll das den weiter gehen? Soll man die Schauspieler demnächst noch filmen wenn sie einen Schokopudding in die Toilette drücken, nur weil es natürlich ist? Oder wo ist die Grenze?
Wenn man schon Sex in einen qualitativ hochwertigen Film packt, soll er auch estäthisch sein, natürlich dargestellt und real von der Wirkung, dazu braucht es aber keine Pornografie, solange man es tricksen kann. Das sind Schauspieler und keine Prostituierten.
Wer darauf besteht den Schwengel von La Boeuf und co in real zu sehen, hat meiner Meinung nach ganz andere Probleme, ich will es nicht und bin mit einer gut gemachten Illusion zufrieden.

28.05.2013 10:47 Uhr - Catfather
Lars von Triers alte Filme fand ich interessiert, wenn auch nicht immer gut, aber in den letzten Jahren kann ich mit seinen Filmen rein gar nichts mehr anfangen. Fängt mit Anti-Christ an, über Melancholica und geht hier mit diesem Pseudo Porno weiter. Wem's gefällt... ich werde es mir jedoch gar nicht erst mehr anschauen, egal ob mit oder ohne Hardcore Einlagen!

28.05.2013 11:03 Uhr - Kerry
3x
28.05.2013 10:47 Uhr schrieb DARKHERO
28.05.2013 09:24 Uhr schrieb Kerry
28.05.2013 01:31 Uhr schrieb Thrax
@Kerry
Ich weiß ja nicht wie du die News gelesen hast, aber ich sehe nirgendwo ein Statement da drin das besagt das die Schauspieler sich geweigert hätten die Hardcoreszenen selbst zu drehen. Daher weiß ich gar nicht weshalb du dich hier künstlich aufregst...

Rege mich ja nicht auf, sehe dies ganz entspannt...
Ich wundere mich nur darüber, wie verkrampft viele immer noch mit so etwas selbstverständlichen wie Sexualität umgehen. Es findet ja auch niemand etwas dabei, Menschen beim Essen zu filmen?

Du vergleichst Sex mit essen? Sex ist zwar etwas natürliches, aber immer noch persöhnliches.
MarS hat es schon ganz gut auf den Punkt gebracht, die meisten Schauspieler haben Familie. Viele haben sogar Kinder und wie die Gesellschaft damit umgeht wenn Hardcoreszenen von Eltern auftauchen brauche ich auch nicht erzählen...
Wie soll das den weiter gehen? Soll man die Schauspieler demnächst noch filmen wenn sie einen Schokopudding in die Toilette drücken, nur weil es natürlich ist? Oder wo ist die Grenze?
Wenn man schon Sex in einen qualitativ hochwertigen Film packt, soll er auch estäthisch sein, natürlich dargestellt und real von der Wirkung, dazu braucht es aber keine Pornografie, solange man es tricksen kann. Das sind Schauspieler und keine Prostituierten.
Wer darauf besteht den Schwengel von La Boeuf und co in real zu sehen, hat meiner Meinung nach ganz andere Probleme, ich will es nicht und bin mit einer gut gemachten Illusion zufrieden.

Es geht mir nicht um Pornografie. Pornografie ist die aufdringliche, allein zum Zwecke der Stimulation erfolgende Darstellung sexueller Handlungen. Eine Darstellung ohne Abbildung von Genitalien kann bei entsprechender Machart dennoch pornografisch sein. Umgekehrt gilt dies jedoch genauso: die Abbildung von Genitalien ist nicht gleichzusetzen mit Pornografie. Schaue Dir mal den ab 16 freigegebenen Film "9 Songs" an, dann siehst Du was ich meine.

Es ist mir vollkommen egal, ob ich nun die Geschlechtsteile von La Boeuf oder sonstwem zu sehen bekomme oder nicht. Ich empfinde es nur gelinde gesagt als lächerlich, dass alles getan wird, dies zu vermeiden.
Natürlich, Sex ist etwas persönliches. Die besten schauspielerischen Leistungen sind jedoch jene, ich welche die Persönlichkeit des Darstellers eben mit einfließt. Bzw. die Persönlichkeit des Darstellers und die der dargestellten Figur miteinander verschmelzen.

28.05.2013 11:09 Uhr - Kerry
3x
28.05.2013 10:34 Uhr schrieb Tommy Hilfaker
EInige Kommentare bzgl. der Darstellung von Sex in Filmen mit den eigentlichen Darstellern und NICHT mit Bodydoubles lassen mich zum Teil echt an den Verstand zweifeln! Wenn ich einen gewissen Status in der Schauspielerei erarbeitet hätte, würde ich 100%ig NIE UND NIMMER eine SEXszene für und vor der Kamera spielen. Wie doof müsste denn ne Thurman oder ein La Boeuf sein um auf diese Weise Aufmerksamkeit für sich zu erzielen!
Einige scheinen echt nur mit dem Schwanz zu denken, wenn sie sagen das es ja soooo natürlich ist als etablierter Schauspieler eine SEXszene (und ich meine SEX und nicht BETT!) mit den echten Körper zu spielen! Und selbst gedoubelt finde ich es schon grenzwertig für meinen Ruf! Die Zeiten wo eine Madonna mit nackten Tatsachen schocken musste sind seit den 80ern vorbei, Leute *kopfschüttel*!

Es geht nicht darum zu provozieren, es geht um die Ausübung des Berufs.
Welche Probleme hast Du denn mit Sexszenen? Betrachtest Du diese als so furchtbar?
Ich finde es auch interessant, dass ein Horrofilm für manche gar nicht blutig genug sein kann. Geht es jedoch um Sex, herrscht auf einmal Puritanismus.

28.05.2013 11:20 Uhr - michaelmct
28.05.2013 10:47 Uhr schrieb DARKHERO
Natürlich, Sex ist etwas persönliches. Die besten schauspielerischen Leistungen sind jedoch jene, ich welche die Persönlichkeit des Darstellers eben mit einfließt. Bzw. die Persönlichkeit des Darstellers und die der dargestellten Figur miteinander verschmelzen.


Wieso du einfach nicht verstehen willst, dass Sex vor der Kamera nicht jedermans Sache ist, versteh ich nicht. Kuck Dir einfach mal eine der diversen Dokus an, die (speziell männliche) Pornodarsteller und/oder Castings zum Pornodarsteller zum Thema haben und lern ein wenig. Da glauben auch die totalen Hengste, da sie es ja im normalen Leben 3 Stunden am Stück bringen, klappt das auch vor der Kamera. Blöd nur wenn man dann in einem Set mit 20 Leuten um sich rum keinen hoch bekommt... Schauspieler und Pornodarsteller gehen so gut wie nie Hand in Hand. Es gibt sehr sehr wenige Filme wo "echte" Schauspieler einen "echten" Akt hinbekommen (zumeist eh die Damen) und das hat sehr gute Gründe.

Was ist Dir lieber? Das ein (Ex-)Pornodarsteller in einem Charakterfilm mitspielt. Sicher bekommt er/sie die 3 Minuten Hardcoreszenen hin aber die restlichen 2 Stunden muss man den zumeist erbärmlichen Versuch zu schauspielern ertragen und es gibt genug "normale" Filme wo Expornosternchen mitspielen die das belegen...meist sind es Komödien..wird wohl auch seine Gründe haben...

Respekt haben kann man vor beidem. Sowohl vor einem Typen der 3 Stunden lang in einem Set seinen Mann steht (bildlich) und auf Kommando kommen kann als auch vor einem Schauspieler der von jetzt auf dann in völlig verschiedene Rollen schlüpft und das glaubhaft. Aber das jemand in seinem Leben sowohl einen AVN Award als auch einen Oskar gewinnt halte ich für nahezu ausgeschlossen ;)

28.05.2013 11:33 Uhr - DARKHERO
28.05.2013 11:09 Uhr schrieb Kerry
herrscht auf einmal Puritanismus.


Nö, aber um eine Wirkung zu erziehlen braucht man im Film keine reale Abbildung.
Es sind immer noch seriöse Schauspieler und nicht die Jackasscrew, die sich für die Quote prostituiert.
Diese Wirkung auf die von Trier abziehlt, lässt sich auch mit Tricks erwirken, ohne das die Darsteller ihr Image aufs Spiel setzen.
Wie auch bei guten Slasherfilmen spielt sich der Effekt im Kopf ab, mit getricksten Schauwerten, daher finde ich diesen Schritt auch gut. Ich hab nichts gegen Nackte Schauwerte in Filmen, wenn man diese mit heutiger Technik realistisch wirken lassen kann, warum auch nicht? Genau wie bei einen blutigen Metzeleffekt wird somit dafür gesorgt das die Darsteller nicht ihr Gesicht verlieren (Wortspiel) und für Schauspieler und Regiseur ist dies ein Kompromiss

28.05.2013 11:35 Uhr - DARKHERO
28.05.2013 11:20 Uhr schrieb michaelmct
28.05.2013 10:47 Uhr schrieb DARKHERO
Natürlich, Sex ist etwas persönliches. Die besten schauspielerischen Leistungen sind jedoch jene, ich welche die Persönlichkeit des Darstellers eben mit einfließt. Bzw. die Persönlichkeit des Darstellers und die der dargestellten Figur miteinander verschmelzen.


Warum zitierst du mich, mit etwas was ich gar nicht geschrieben habe.
Ich sehe es wie du, jeder der meint ein guter Schauspieler bekommt auch auf Kommando vor der Kamera ein Hoch, hat diesbezüglich keine Ahnung (OK, man kann mit Mitteln nachhelfen, aber einen Darsteller mit Drogen zu versorgen, egal ob legal halte ich auch für fragwürdig).
Wer auch nur etwas Ahnung vom dreh von Pornografischen Material hat, weiss wie schwer das ist, weil eine gute Szene besteht aus mehreren Takes immer perfekt ausgeleuchtet etc, das braucht Zeit und Talent da bei der Stange zu bleiben, besonders wenn man in diesen Bereich keine Erfahrung hat

28.05.2013 12:00 Uhr - Victor75
28.05.2013 08:36 Uhr schrieb Dale_Cooper
28.05.2013 00:51 Uhr schrieb Victor75
28.05.2013 00:22 Uhr schrieb schmierwurst
Tja Ladies, wohl kein Shia LaBouef untenrum ohne ;-)


Nö, den gabs ja eh schon im Sigur Ros-Musikvideo :p


Das Video ist klasse, die Musik von Sigur Rós sowieso, und Shia La Boeuf (den ich vorher nicht kannte) ist ein richtiger Beau, jedenfalls mit Bart und längeren Haaren :o)


Ich muss gestehen, dass ich ihn mit seinem Transformers-Look besser finde. Im Musikvideo sah er mir etwas zu alternativ aus, nix für ungut. Und ich weiß, ich bin ein Kunstbanause ;)

28.05.2013 12:13 Uhr - KKinski
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
immer daran denken, wie auch im Actionfilm stehen gerade bei Hollywoodstars immer Versicherunsmitarbeiter daneben und sagen was noch versichert wird. Wenn der sich jetzt vor der Kamera durchknallen lassen würde ( und sich potentiellen Krankheitserregern aussetzt ), würde sicherlich die Prämie bei einem Shia LeBouf oder einer Uma Thurman ins Unermessliche steigen, was ein Low Budget-Projekt scheitern lassen würde. Deshalb sitzt da ein Stuntman, der hat keine Lebensversicherung von 50 Millionen, sondern dessen Familie kann bei einem Unfall in einen Trailerpark umziehen, da ist es für eine Versicherung leichter sowas zu genehmigen.
Bei einem Fickfilm geht es zwar nicht unbedingt um unmittelbar lebensbedrohende Krankheiten, aber eine Syphillis oder HIV muss auch nicht sein.
Mal abgesehen davon, dass in den prüden USA die Karriere von LeBouf dahin wäre, wenn er in echten Sexszenen mitspielen würde. Bei der Thurman ist der Zenit ohnehin überschritten, da wäre es nicht ganz so dramatisch.

28.05.2013 13:29 Uhr - tomsan
Am ersten Weihnachtsfeiertag?! Dicker Eier-Weichnachtsfeier :)

28.05.2013 15:11 Uhr - MarS
28.05.2013 11:03 Uhr schrieb Kerry

Es geht mir nicht um Pornografie. Pornografie ist die aufdringliche, allein zum Zwecke der Stimulation erfolgende Darstellung sexueller Handlungen. Eine Darstellung ohne Abbildung von Genitalien kann bei entsprechender Machart dennoch pornografisch sein. Umgekehrt gilt dies jedoch genauso: die Abbildung von Genitalien ist nicht gleichzusetzen mit Pornografie. Schaue Dir mal den ab 16 freigegebenen Film "9 Songs" an, dann siehst Du was ich meine.

Es ist mir vollkommen egal, ob ich nun die Geschlechtsteile von La Boeuf oder sonstwem zu sehen bekomme oder nicht. Ich empfinde es nur gelinde gesagt als lächerlich, dass alles getan wird, dies zu vermeiden.
Natürlich, Sex ist etwas persönliches. Die besten schauspielerischen Leistungen sind jedoch jene, ich welche die Persönlichkeit des Darstellers eben mit einfließt. Bzw. die Persönlichkeit des Darstellers und die der dargestellten Figur miteinander verschmelzen.


Du verdrehst die Dinge hier aber mächtig. Das haben aber auch schon andere hier festgestellt. Nicht ein einziger Kommentar hat sich gegen Sexszenen gerichtet. Da brauchst du auch hier nicht mit Puritanismus kommen. Die wenigsten User hier werden Probleme mit Pornos haben. Nur das die bestmögliche Schauspielerei (siehe deine Aussage oben) daran gekoppelt sein soll, dass man auch reale Sexszenen vor der Kamera dreht ist absolut nicht haltbar.

Woher du diese Sichtweise hast würde mich mal interessieren. Vielleicht denkst du mal darüber nach, was du sagen würdest wenn du ein gestandener und hochgeachteter Schauspieler mit Frau und Kindern wärst und man von dir verlangen würde, reale Sexszenen vor der Kamera zu drehen, weil es das Skript nun mal so verlangt. Oder noch besser: Was würde deine Frau dazu sagen? Oder was würdest du dazu sagen, wenn deine Frau Schauspielerin wäre? Na klar, lass dich mal vom Clooney richtig ..., du willst doch eine gute Schauspielerin sein?! Sorry, das ist einfach Käse.

28.05.2013 15:17 Uhr - MarS
28.05.2013 11:33 Uhr schrieb DARKHERO
28.05.2013 11:09 Uhr schrieb Kerry
herrscht auf einmal Puritanismus.


Nö, aber um eine Wirkung zu erziehlen braucht man im Film keine reale Abbildung.
Es sind immer noch seriöse Schauspieler und nicht die Jackasscrew, die sich für die Quote prostituiert.
Diese Wirkung auf die von Trier abziehlt, lässt sich auch mit Tricks erwirken, ohne das die Darsteller ihr Image aufs Spiel setzen.
Wie auch bei guten Slasherfilmen spielt sich der Effekt im Kopf ab, mit getricksten Schauwerten, daher finde ich diesen Schritt auch gut. Ich hab nichts gegen Nackte Schauwerte in Filmen, wenn man diese mit heutiger Technik realistisch wirken lassen kann, warum auch nicht? Genau wie bei einen blutigen Metzeleffekt wird somit dafür gesorgt das die Darsteller nicht ihr Gesicht verlieren (Wortspiel) und für Schauspieler und Regiseur ist dies ein Kompromiss


So und nicht anders ist es. Von daher ist es einfach klasse was von Trier hier macht. Er bricht filmisch Konventionen, verliert dabei aber nicht die Achtung vor seinen Schauspielern.

28.05.2013 15:25 Uhr - FranzBauer
1x
28.05.2013 00:24 Uhr schrieb 10Vorne
Sexszenen drehen und echten Sex vor der Kamera haben sind immer noch zwei paar Schuhe, wer letzteres will, soll einen Porno machen bzw. ansehen. Das von einem Darsteller im "normalen" Kino zu verlangen, geht doch etwas weit; im Horrorfilm wird ja auch nicht echt gemordet.

Und schlechter werden als die zusammenhanglos reingeschnittenen Pimmelchen im Antichrist kann das neue Verfahren auch nicht werden, bin mal gespannt.


Denn morden und miteinander schlafen ist exakt gleich schlimm. Ansonsten wurde der Film groß mit echtem Sex angekündigt. Zumal Sex im europäischen Kino von Zeit zur Zeit generell gerne als Stilmittel genutzt wird.

28.05.2013 15:17 Uhr schrieb MarS
So und nicht anders ist es. Von daher ist es einfach klasse was von Trier hier macht. Er bricht filmisch Konventionen, verliert dabei aber nicht die Achtung vor seinen Schauspielern.


Du hast vor Menschen, die vor einer Kamera Sex haben, keine Achtung mehr?

28.05.2013 15:49 Uhr - MarS
28.05.2013 15:25 Uhr schrieb FranzBauer

28.05.2013 15:17 Uhr schrieb MarS
So und nicht anders ist es. Von daher ist es einfach klasse was von Trier hier macht. Er bricht filmisch Konventionen, verliert dabei aber nicht die Achtung vor seinen Schauspielern.


Du hast vor Menschen, die vor einer Kamera Sex haben, keine Achtung mehr?


Hmm, dass habe ich echt scheiße formuliert. So war das nicht gemeint. Ich meinte das in dem Zusammenhang, etwas zu verlangen, was jemand (wahrscheinlich) nicht möchte. Wie ich schon schrieb, hat Schauspielerei für mich nichts mit Pornographie zu tun und daher finde ich es gut, dass er dies auch trennt und um das gewünschte Ziel des Produktes trotzdem zu erreichen, dies mit technischen Tricks macht.

Ich hoffe, so ist es besser ;)

28.05.2013 15:50 Uhr - Mugatu
Letztendlich geht es doch um das Problem, daß bei expliziten Szenen eine ECHTE, physische Handlung vom SCHAUSPIELER verlangt werden würde. Überspitzt wäre das fast so, als solle ein Stimmenimitator seine eigene Stimme nachahmen. Fänd ich auch doof.

28.05.2013 16:21 Uhr - FranzBauer
Der Film wurde halt groß mit echtem Sex mit Filmstars beworben. Im Endeffekt wollte hier wohl niemand der Herren hier LaBeoufs Lendengegend begutachten. Im Grunde war auch klar, dass es sich um eine Marketinglüge handelt. Das heißt nur nicht, dass man diese nicht missbilligend zur Kenntnis nehmen darf.

@MarS alles klar, war nur etwas irritiert vom Geschrieben. Ansonsten wird ja kein Schauspieler gezwungen zu spielen. Solche Details prasseln ja nicht am Tag vor dem Dreh auf einen herein.

28.05.2013 16:33 Uhr - Kerry
1x
28.05.2013 15:11 Uhr schrieb MarS
Du verdrehst die Dinge hier aber mächtig. Das haben aber auch schon andere hier festgestellt. Nicht ein einziger Kommentar hat sich gegen Sexszenen gerichtet. Da brauchst du auch hier nicht mit Puritanismus kommen. Die wenigsten User hier werden Probleme mit Pornos haben. Nur das die bestmögliche Schauspielerei (siehe deine Aussage oben) daran gekoppelt sein soll, dass man auch reale Sexszenen vor der Kamera dreht ist absolut nicht haltbar.

Die bestmögliche Schauspielerei ist daran gekoppelt, den Erfordernissen der Rolle gerecht zu werden und glaubhaft darin aufzugehen.
Das spielen von Sexszenen ist hierfür gewiss keine Voraussetzung. Wenn diese jedoch im Drehbuch stehen (welches dem Schauspieler i.d.R. zuvor bekannt ist), gehört eben auch die glaubhafte Umsetzung von Sexszenen hierzu.
Wobei, wie bereits erwähnt, ein Film mit einer oder auch mehreren expliziten Szenen noch lange kein Porno ist.

28.05.2013 15:11 Uhr schrieb MarSWoher du diese Sichtweise hast würde mich mal interessieren. Vielleicht denkst du mal darüber nach, was du sagen würdest wenn du ein gestandener und hochgeachteter Schauspieler mit Frau und Kindern wärst und man von dir verlangen würde, reale Sexszenen vor der Kamera zu drehen, weil es das Skript nun mal so verlangt. Oder noch besser: Was würde deine Frau dazu sagen? Oder was würdest du dazu sagen, wenn deine Frau Schauspielerin wäre? Na klar, lass dich mal vom Clooney richtig ..., du willst doch eine gute Schauspielerin sein?! Sorry, das ist einfach Käse.

Wenn ich oder meine Frau Probleme damit hätte, würde ich in meiner Eigenschaft als erfolgreicher Schauspieler solche Rollen eben nicht annehmen. Insbesondere, da solche Anforderungen ja wohl im Drehbuch bzw. im Entwurf des Drehbuchs stehen.

Schaue Dir mal 9 Songs an, oder die Träumer oder Roome in Rome...

28.05.2013 16:34 Uhr - Tommy Hilfaker
1x
28.05.2013 11:09 Uhr schrieb Kerry
Es geht nicht darum zu provozieren, es geht um die Ausübung des Berufs.
Welche Probleme hast Du denn mit Sexszenen? Betrachtest Du diese als so furchtbar?
Ich finde es auch interessant, dass ein Horrofilm für manche gar nicht blutig genug sein kann. Geht es jedoch um Sex, herrscht auf einmal Puritanismus.


Ach, is mir neu das ich zur Ausübung meines Berufes GRENZEN überschreiten MUSS! Lies bitte nochmal meinen Beitrag genau durch: Mit den Szenen hab ich kein Problem, nur mit Kommentaren wie "Was ist denn schon dabei wenn sich ein A(!!)-Promi vor der Kamera nackig macht und SEXSZENEN spielt!
Ich schaue auch Bethmann- und Trier-Filme. Der Kontext bei dem Sex ist natürlich ein ganz anderer ABER ein Bethmann bedient sich wenigstens schon an der Ama-Schiene und legt 0 Wert auf Story, während ein Trier die Oberliga in den Filmen mitspielen lassen kann, bessere Story bietet ABER er nie und nimmer verlangen würde das eben genannte A-Promis auch solche Szenen spielen müssen! Daher auch die Doubles und daher auch mein Verständnis für solche Promis in diesen Szenen nicht aktiv mitzuwirken!

Und da soll mir keiner kommen mit -> "Die sind Schauspieler und MÜSSEN das auch abkönnen!". Totaler Blödsinn so eine Aussage! Nacktszenen sind manchmal für gewisse Stimmungen wichtig, deswegen spricht auch die Öffentlichkeit relativ wenig über solche in einem Film. Diese Szenen sind nach ner Woche völlig aus dem Kopf der Menschen verschwunden, aber eine explizite Sexszene kann der Karriere eines A-Promis im Zweifel auch extrem schaden!!

28.05.2013 16:43 Uhr - FranzBauer
2x
28.05.2013 16:34 Uhr schrieb Tommy Hilfaker
28.05.2013 11:09 Uhr schrieb Kerry
Es geht nicht darum zu provozieren, es geht um die Ausübung des Berufs.
Welche Probleme hast Du denn mit Sexszenen? Betrachtest Du diese als so furchtbar?
Ich finde es auch interessant, dass ein Horrofilm für manche gar nicht blutig genug sein kann. Geht es jedoch um Sex, herrscht auf einmal Puritanismus.


Ach, is mir neu das ich zur Ausübung meines Berufes GRENZEN überschreiten MUSS! Lies bitte nochmal meinen Beitrag genau durch: Mit den Szenen hab ich kein Problem, nur mit Kommentaren wie "Was ist denn schon dabei wenn sich ein A(!!)-Promi vor der Kamera nackig macht und SEXSZENEN spielt!
Ich schaue auch Bethmann- und Trier-Filme. Der Kontext bei dem Sex ist natürlich ein ganz anderer ABER ein Bethmann bedient sich wenigstens schon an der Ama-Schiene und legt 0 Wert auf Story, während ein Trier die Oberliga in den Filmen mitspielen lassen kann, bessere Story bietet ABER er nie und nimmer verlangen würde das eben genannte A-Promis auch solche Szenen spielen müssen! Daher auch die Doubles und daher auch mein Verständnis für solche Promis in diesen Szenen nicht aktiv mitzuwirken!

Und da soll mir keiner kommen mit -> "Die sind Schauspieler und MÜSSEN das auch abkönnen!". Totaler Blödsinn so eine Aussage! Nacktszenen sind manchmal für gewisse Stimmungen wichtig, deswegen spricht auch die Öffentlichkeit relativ wenig über solche in einem Film. Diese Szenen sind nach ner Woche völlig aus dem Kopf der Menschen verschwunden, aber eine explizite Sexszene kann der Karriere eines A-Promis im Zweifel auch extrem schaden!!


Nochmal: sowas kommt nicht am Tag vor dem Dreh aus heiterem Himmel auf dich hernieder und Trier wird wohl auch niemanden zwingen können.

28.05.2013 17:29 Uhr - Tommy Hilfaker
1x
@FranzBauer
Klar steht das im Drehbuch. Aber du meinst doch nicht allen ernstes dass die Besetzung durch Bodydoubles nicht auch schon bei Drehbuchübergabe besprochen wurde...
Wenn Herr Trier die Oberliga engagieren will muss er wohl oder übel auch die Möglichkeit eines Bodydoubles nennen. Nicht umsonst spielen dann die hochkarätigen Schauspieler mit...ganz einfach.

28.05.2013 18:27 Uhr - FranzBauer
28.05.2013 17:29 Uhr schrieb Tommy Hilfaker
@FranzBauer
Klar steht das im Drehbuch. Aber du meinst doch nicht allen ernstes dass die Besetzung durch Bodydoubles nicht auch schon bei Drehbuchübergabe besprochen wurde...
Wenn Herr Trier die Oberliga engagieren will muss er wohl oder übel auch die Möglichkeit eines Bodydoubles nennen. Nicht umsonst spielen dann die hochkarätigen Schauspieler mit...ganz einfach.


Ist dafür vollkommen irrelevant.

28.05.2013 19:36 Uhr - Tommy Hilfaker
@FranzBauer
Für was ist das irrelevant?

28.05.2013 21:09 Uhr - DerManiac
User-Level von DerManiac 1
Erfahrungspunkte von DerManiac 24
Das war doch klar. Wobei ich nicht verstehen kann warum man Charlotte Gainsbourg nackt sehen will...

28.05.2013 21:57 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Mitarbeiter
User-Level von sonyericssohn 14
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.036
Wahnsinn ! Was für eine .... völlig uninteressante Info. Hab erst jetzt erfahren daß es diesem "Film" gibt.
Ach ja, ich hab mir grade die Zehennägel geschnitten. Und ? Juckt auch niemanden

28.05.2013 23:56 Uhr - FranzBauer
28.05.2013 19:36 Uhr schrieb Tommy Hilfaker
@FranzBauer
Für was ist das irrelevant?


Ob er jetzt Probleme hat, Schauspieler zu rekrutieren, wenn er echten Sex vor der Kamera verlangt ist irrelevant und auch nicht Kern der Diskussion.

29.05.2013 00:16 Uhr - DARKHERO
Trier ist der Beste, er sorgt ja jetzt schon für Verwirrung und Diskussionen, bevor hier jemand das Gesamtwerk sehen konnte ;) Ein echter Trier halt (aber nur Original mit Udo Kier, ach der ist auch im Cast, also da haben wir es ja) :D

29.05.2013 02:35 Uhr - jasiemichauch
Body Doubles finde ich hier angebracht.
Die Hackfresse von Charlotte Gainsbourg ertragen zu müssen ist ja schon fast ein Skandal.


29.05.2013 11:26 Uhr - Tommy Hilfaker
@FranzBauer
Klar ist das relevant! Bei 9Songs und wie sie nicht alle heißen hat es ja auch niemanden gejuckt...und warum? Achja! Fast sämtliche Schauspieler in diesem Film waren vorher so gut wie nicht bekannt ^^

29.05.2013 18:02 Uhr - FranzBauer
29.05.2013 00:16 Uhr schrieb DARKHERO
Trier ist der Beste, er sorgt ja jetzt schon für Verwirrung und Diskussionen, bevor hier jemand das Gesamtwerk sehen konnte ;) Ein echter Trier halt (aber nur Original mit Udo Kier, ach der ist auch im Cast, also da haben wir es ja) :D


Wenn das von irgendeinem anderen Regisseur gekommen wäre, dann hätte man es als dreiste Marketingstrategie abgetan, aber wenn Trier es macht ist es ja Kunst.

@Tommy: immernoch, das ist nicht Streitthema. Ob er damit Probleme hätte ist seine Sache und hat mit den Posts, die du kommentiert hast, überhaupt nichts zu tun.

29.05.2013 20:18 Uhr - Tommy Hilfaker
@FranzBauer
Sorry aber ich will es grad nicht kapieren in welchen Nichtzusammenhang du meine Kommentare bzw. das eigentliche Streitthema mit meiner Aussage nicht übereinstimmt...bring mal ein Beispiel, sonst komm ich bzgl. deiner Aussage nicht mit.

1. Ich hatte angemerkt, dass einige User hier mit den Schwanz denken müssen wenn sie meinen ein Schauspieler MUSS auch explizite Sexszenen abkönnen.

daraufhin du

Nochmal: sowas kommt nicht am Tag vor dem Dreh aus heiterem Himmel auf dich hernieder und Trier wird wohl auch niemanden zwingen können.


daraufhin ich

2.
Klar steht das im Drehbuch. Aber du meinst doch nicht allen ernstes dass die Besetzung durch Bodydoubles nicht auch schon bei Drehbuchübergabe besprochen wurde...
Wenn Herr Trier die Oberliga engagieren will muss er wohl oder übel auch die Möglichkeit eines Bodydoubles nennen. Nicht umsonst spielen dann die hochkarätigen Schauspieler mit...ganz einfach.


daraufhin du

Ist dafür vollkommen irrelevant.


daraufhin ich

Für was ist das irrelevant?


und letzendlich du

Ob er jetzt Probleme hat, Schauspieler zu rekrutieren, wenn er echten Sex vor der Kamera verlangt ist irrelevant und auch nicht Kern der Diskussion.



Wo ist also der Kern UNSERER Diskussion?

29.05.2013 21:01 Uhr - FranzBauer
28.05.2013 10:34 Uhr schrieb Tommy Hilfaker
EInige Kommentare bzgl. der Darstellung von Sex in Filmen mit den eigentlichen Darstellern und NICHT mit Bodydoubles lassen mich zum Teil echt an den Verstand zweifeln! Wenn ich einen gewissen Status in der Schauspielerei erarbeitet hätte, würde ich 100%ig NIE UND NIMMER eine SEXszene für und vor der Kamera spielen. Wie doof müsste denn ne Thurman oder ein La Boeuf sein um auf diese Weise Aufmerksamkeit für sich zu erzielen!
Einige scheinen echt nur mit dem Schwanz zu denken, wenn sie sagen das es ja soooo natürlich ist als etablierter Schauspieler eine SEXszene (und ich meine SEX und nicht BETT!) mit den echten Körper zu spielen! Und selbst gedoubelt finde ich es schon grenzwertig für meinen Ruf! Die Zeiten wo eine Madonna mit nackten Tatsachen schocken musste sind seit den 80ern vorbei, Leute *kopfschüttel*!


Darauf bezog sich mein Kommentar. Nochmal: der Film wurde mit echtem Sex BEWORBEN. Ansonsten würde kein Hahn danach krähen. Ob es für Trier ein Problem gewesen wäre, Schauspieler zu finden, wenn sie vor der Kamera miteinander schlafen müssten ist dafür absolut IRRELEVANT.

29.05.2013 22:06 Uhr - Tommy Hilfaker
Wieso? Er hält doch sein Versprechen! Der Sex ist nach wie vor echt! Unabhängig ob gedoubelt wird oder nicht. Also kein Problem mit der Aussage!

30.05.2013 19:36 Uhr - hardcore1982
Trier hat nie behauptet das die genannten Schauspieler echten Sex vor der Kamera haben, nur das es echten Sex im Film gibt.
War es nicht von vornherein klar das große Stars die Szenen nicht selber drehen? Das konnte sich doch wirklich jeder denken. Und das man per Tricktechnik die Illusion erzeugen kann das der/die Schauspieler/in selbst die Szene macht ist doch schon lange bekannt, wird z.B. auch in Tanzszenen und Actionszenen angewandt.
Die Sache wird doch wahrscheinlich eh so ausgesehen haben das Trier Schauspieler XY haben wollte und sich bewusst war das Schauspieler XY besagte Szenen nicht macht, also wird er ihm/ihr von vornherein gesagt haben das die echten Szenen von Doubles gemacht werden. Ist nicht wirklich unüblich. Das Marketing bezog sich alleine darauf das die Szenen echt sind, nicht das Schauspieler XY echten Sex hat. Alles Palletti, alle springen drauf an und gut ist.

04.10.2013 10:57 Uhr - Sinclair
Meine Güte:
Dann trickst er halt die Szenen rein.
Bei Horrorfilmen werden die Schauspieler auch nicht wirklich ermordet.
Bei Actionfilmen werden Stuntmänner verwendet.
Bei Erotikszenen hat Hollywood schon häufig Body-Double verwendet. ( Siehe Pretty Woman )
Also haltet endlich den Ball flach.
Schauspieler sind nunmal keine Prostituierten. Und Pornodarsteller können meistens nicht Schaupielern.
Die meisten "Kunst"-Filme mit angeblich echtem Sex, schneiden winzige Einstellungen rein. "9 Songs" ist vielleicht die Ausnahme. Die sind dann meistens nicht der Rede wert, oder auch nur getrickst.



kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
aktuell
Nordkorea-Komödie The Interview wird geändert
Nordkorea-Komödie The Interview wird geändert
Hat man etwa Angst vor dem großen Diktator?
Beneath - Abstieg in die Finsternis kommt ungekürzt
Beneath - Abstieg in die Finsternis kommt ungekürzt
Gruben-Horror ist ab 16 und kommt im Oktober
Crystal Lake Memories kommt ungekürzt nach Deutschland
Crystal Lake Memories kommt ungekürzt nach Deutschland
Die Ganze Geschichte von Freitag der 13. auf Blu-ray und DVD
Nymphomaniac 1 und 2 kommt im Director
Nymphomaniac 1 und 2 kommt im Director's Cut auf Blu-ray
In den USA mit erster vollständiger Version von Lars von ...
The Green Inferno mit keine Jugendfreigabe
The Green Inferno mit keine Jugendfreigabe
Eli Roths Kannibalenstreifen kommt ungeschnitten nach Deu...
amazon-angebote
5 Tage Schnäppchen
Amazon startet erneut eine der beliebten 5-Tage-Schnäppchen Aktionen. 160 Blu-rays wurden im Preis reduziert. Enthalten ist außerdem eine 3 Blu-rays für 20 Euro Aktion. Auch viele Neuheiten sind Teil der Aktion und werden zu reduzierten Preisen angeboten
Nur noch heute
Sin City 2 - A Dame To Kill For
Limited Mediabook
2D und 3D Version
Ungekürzte Fassung
Mediabook27,99
BD Steelb. (3D)23,99
3D Blu-ray18,49
Standard BD16,99
DVD Ltd. Edt.15,99
Standard DVD14,99

SB.com