SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

Father's Day - Der lange Weg gegen die Beschlagnahme

84 Entertainment nennt Details zum schwierigen Verfahren

Wir haben bereits einige News zu Tromas Father's Day (2011) im Archiv, die von der Verweigerung der FSK-Freigabe für die ungekürzte Fassung, der Indizierung und späteren Listenumtragung handeln. 84 Entertainment gab jetzt den genauen Vorgang der Verfahren mit allen Hindernissen in ihrem Labelforum bekannt und gewährt dem Filmfan einen kleinen Einblick, wie langwierig, schwierig und kostenintensiv ein Verfahren eines Films für das Label sein kann.

Um die Erwachsenenfreigabe der FSK zu erhalten, wurden fast zwei Minuten des Films geschnitten (Schnittbericht). Laut dem Label wurde ein Exemplar des US-Sets beim Zoll abgefangen und soll von dort allein wegen des Covers zur BPjM geschickt worden sein. Im November 2013 setzte die Bundesprüfstelle den Titel dann auf Liste B.

84 Entertainment versuchte als deutscher Lizenzinhaber eine Umtragung zu bewirken, man wollte bei der BPjM aber erst die Prüfung der Staatsanwaltschaft abwarten. Im April 2014 lehnte das Amtsgericht Fulda dann die Beschlagnahme sogar ab, da die DVD aus uns unbekannten Gründen nicht gesichtet werden konnte. Die Staatsanwaltschaft legte daraufhin Beschwerde gegen das Urteil ein, welche das zuständige Landgericht verwarf.

Im Januar 2015 beschlagnahmte das AG Fulda das Set dann doch, nachdem die Staatsanwaltschaft den Fall nicht aufgab und die DVD diesmal gesichtet wurde. Einen Monat später hob das Landgericht Fulda die Beschlagnahme nach einer Beschwerde wieder auf. Nachdem auch die Gegenvorstellung der Staatsanwaltschaft vom Landgericht zurückgewiesen wurde und das Label erneut einen Antrag bei der BPjM stellte, wurde das Set im Juni 2015 in Listenteil A umgetragen.

Jetzt im Oktober 2015 soll der Film von 84 Entertainment neu veröffentlicht werden, als 3-Disc Mediabook.

Kommentare

01.10.2015 00:23 Uhr - Temeraire
5x
Da sieht man mal wieder wie wichtig es ist einen Langen Atem zu haben ( und ausreichend Finanzen) um durch die Instanzen seine Rechte zu verteidigen.

01.10.2015 00:24 Uhr - DerJohnny
10x
Könnte man das AG Fulda und am besten gleich noch das AG München bitte auf den Index auf Liste B setzen und einen Antrag auf Schließung dieser lächerlichen Behörden stellen?
Vielen Dank!

01.10.2015 00:29 Uhr - Dragon50
9x
DB-Helfer
User-Level von Dragon50 11
Erfahrungspunkte von Dragon50 1.816
Da sage ich nur.
Was für eine Steuerverschwendung.

01.10.2015 01:04 Uhr - Rated XXL
7x
Da sieht man mal wieder, wie wenig die Rechte von Filmliebhabern - egal welcher couleur - Rücksicht genommen wird.
Sieht schlimm aus...na, dann mal schnell beschlagnahmen...diese Praxis ist wirklich obsolet...in der heutigen Zeit lachen sogar die Hühner darüber.
Für einen "Index" kann ich sogar noch etwas Verständnis aufbringen, aber eine Beschlagnahme ist immer ein Zeichen von Lächerlichkeit für den Rechtstaat - als könne man in einer globalen Welt, die Jugend durch solche Maßnahmen beschützen, da lachen ja die Hühner - wie geschrieben ;-)

01.10.2015 01:36 Uhr - Rob Lucci
2x
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
Nur mal eine Frage, was ich hierbei nicht ganz verstehe: Wozu die ganze Mühe?
Ich meine Ernsthaft, der Film hat keine FSK Freigabe bekommen, ergo wird es eh in 99% der normalen Geschäfte nicht offen verkauft werden (ja das wäre möglich, aber wie lange ist es her, dass jemand einen Spio/JK geprüften Titel in einem bsw. Müller Markt gesehen hat?).
Zugegeben, Liste A Filme dürfen unter der Ladentheke verkauft werden, stimmt, ABER jeder der wert auf ungeschnittene Filme legt, weiß wie er sich die Filme importiert, gerade in der heutigen Zeit. Dank Inet muss man heute nicht kilometerweit fahren um einen Film zu finden.
Diejenigen die das nicht wissen, sind dann eh diejenigen, die sich nicht daran stören den gekürzten FSK Müll zu kaufen.
Andererseits (und widersprecht mir, wenn ich der einzige bin, der so denkt), aber ist für viele nicht gerade eine Beschlagnahmung der Grund sich einen bestimmten Film zu kaufen? Ich meine natürlich sagt dass nichts über die Qualität eines Filmes auf, aber bin ich der Einzigste hier, der sich Filme kauft hat, bzw. erst auf bestimmte Filme aufmerksam geworden ist, WEIL sie beschlagnahmt sind?

Also wozu die ganze vergebliche Liebesmüh???

Den Film selbst fand ich großartig, selbst nach mehrfachen ansehen immer wieder sehr unterhaltsam.^^
"You don't call a man a tree!"

01.10.2015 02:41 Uhr - spobob13
3x
Deutschland ist, was die Zensur angeht, wohl gut mit dem wilden Westen vergleichbar. Jeder Gerichtsfürst entscheidet nach gut Dünken, was Erwachsene noch sehen dürfen und was nicht. Und die Fulda Stammesfürsten haben uns kranken Menschen halt den Kampf angesagt. Aber wirklich krank sind diese Schmarotzer Beamten/Richter , die es in der freien Wirtschaft maximal zu einem Hartz-IV Einkommen schaffen würden.

Traurig, dass ich mich von solchen Nulpen gängeln lassen muß. Der wilde deutsche Law and Order Western grüsst recht herzlich.

01.10.2015 03:36 Uhr - the proff
1x
Das nennt sich Förderalismus oder so.... mal wird da so entschieden und dort so,mal nichtnachvollziehbar und mal mit klarem Verstand.
Sonst gäbe es eine einigste Instanz,die unumstösslich für die Ewigkeit Entscheidungen treffen würde...da gäbe es aber keine Diskussionsgrundlage mehr!
Mit langen Atem ,nem Anwalt lässt sich einiges ausrichten.
Irgendwann scheiden Richter aus dem Amt,die Bpjm braucht auch ab und zu frisches Blut....
Es kommt immerwieder der Tag wo bei sb die Korken knallen,weil eine längst fällige Freigabe gefeiert werden kann!

01.10.2015 06:33 Uhr - Trollhunter
7x
DB-Helfer
User-Level von Trollhunter 5
Erfahrungspunkte von Trollhunter 434
01.10.2015 02:41 Uhr schrieb spobob13
Deutschland ist, was die Zensur angeht, wohl gut mit dem wilden Westen vergleichbar. Jeder Gerichtsfürst entscheidet nach gut Dünken, was Erwachsene noch sehen dürfen und was nicht. Und die Fulda Stammesfürsten haben uns kranken Menschen halt den Kampf angesagt. ....


die berühmten Fürsten des Wilden Westens ..... kennt man ja ^^

01.10.2015 10:24 Uhr - NoCutsPlease
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.190
Da hat der Urnenschwenker mal wieder einen sehr anschaulichen und auf den Punkt gebrachten Newstext abgeliefert!
Super Arbeit!!!

01.10.2015 10:44 Uhr - OliM
01.10.2015 01:36 Uhr schrieb Rob Lucci
Nur mal eine Frage, was ich hierbei nicht ganz verstehe: Wozu die ganze Mühe?
Ich meine Ernsthaft, der Film hat keine FSK Freigabe bekommen, ergo wird es eh in 99% der normalen Geschäfte nicht offen verkauft werden (ja das wäre möglich, aber wie lange ist es her, dass jemand einen Spio/JK geprüften Titel in einem bsw. Müller Markt gesehen hat?).
Zugegeben, Liste A Filme dürfen unter der Ladentheke verkauft werden.....


Das war auch mein erster Gedanke, nur, dass ich den Film obendrein auch noch scheiße fand un nach knapp 30 Min aus meinem Player verbannt hab.

01.10.2015 12:15 Uhr - Temeraire
01.10.2015 02:41 Uhr schrieb spobob13
Deutschland ist, was die Zensur angeht, wohl gut mit dem wilden Westen vergleichbar. Jeder Gerichtsfürst entscheidet nach gut Dünken, was Erwachsene noch sehen dürfen und was nicht. Und die Fulda Stammesfürsten haben uns kranken Menschen halt den Kampf angesagt. Aber wirklich krank sind diese Schmarotzer Beamten/Richter , die es in der freien Wirtschaft maximal zu einem Hartz-IV Einkommen schaffen würden.

Traurig, dass ich mich von solchen Nulpen gängeln lassen muß. Der wilde deutsche Law and Order Western grüsst recht herzlich.


Gerichte handeln grds. nicht so wie sie wollen sondern wenden Gesetze an.
Das Problem ist vorallem das der Tatbestand des §131 StGB sehr unbestimmt ist. Das macht viele Entscheidungen schwer bis gar nicht nachvolziehbar. Die Sinnhaftigkeit dieser Vorschrift(oder auch ihre kriminalpolitische Wirksamkeit) wird nicht nur hier sondern auch in einem beachtlichen Teil der juristischen und kriminologischen Literatur bezweifelt.

@ Rob Lucci
Ich habe tatsächlich in meiner nähe eine Filiale die einige SPIO/JK Titel öffentlich ausliegen hat neben unproblematischen Titeln wie zb. Silent Night oder auch Let us Prey gab es dort auch Wake of Death trotz Indizierung oder The Collector mit schwerer SPIO/JK im freien Verkauf. Als persönliches Highlight konnte ich vor längerer Zeit dort den dritten Freitag der 13 bewundern , der hatte aber auch ein schönes FSK 18 Logo auf der Blu-ray :)

01.10.2015 13:01 Uhr - KarateHenker
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
Als persönliches Highlight konnte ich vor längerer Zeit dort den dritten Freitag der 13 bewundern , der hatte aber auch ein schönes FSK 18 Logo auf der Blu-ray :)


Die BD lag damals sogar im MediaMarkt (!) rum. ;-)

01.10.2015 13:12 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
01.10.2015 13:01 Uhr schrieb KarateHenker
Als persönliches Highlight konnte ich vor längerer Zeit dort den dritten Freitag der 13 bewundern , der hatte aber auch ein schönes FSK 18 Logo auf der Blu-ray :)


Die BD lag damals sogar im MediaMarkt (!) rum. ;-)


Da habe ich sie Ende 2012 auch gekauft. Habe nicht schlecht gestaunt, als ich den beschlagnahmten Titel da offen ausliegen sah und lieber schnell mitgenommen (aus Jugendschutzgründen natürlich ;-)).

01.10.2015 13:39 Uhr - Dandom
1x
Und in allen unseren Nachbarländern ungeschnitten unrated mit teilweisen Freigaben von maximal 16 Jahren.

Ich hoffe diese Richter reflektieren eigentlich auch mal, was das für ein Quatsch ist, auch wenn sie nach Gesetz nun mal so handeln müssten.

01.10.2015 15:47 Uhr - Shepardo
1x
Ich wohne ja quasi in Fulda. ich glaube ich sollte mal rüber zu den Richtern fahren und nach jeder Beschlagnahme denen ordentlich hinten reintreten. Ich glaube das wäre eine Wohltat für uns alle.

01.10.2015 15:49 Uhr - JohnDoe
Nur zur Info: Im SB sind keine Bilder bzw. ich kann diese auf jeden Fall nicht sehen ;)

01.10.2015 16:00 Uhr - KarateHenker
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
01.10.2015 15:49 Uhr schrieb JohnDoe
Nur zur Info: Im SB sind keine Bilder bzw. ich kann diese auf jeden Fall nicht sehen ;)


Ich kann sie sehen. Hast Du den SB eingeloggt aufgerufen?

01.10.2015 16:14 Uhr - Aquifel
2x
User-Level von Aquifel 5
Erfahrungspunkte von Aquifel 357
@ Rob Lucci: Also ich hab im örtlichen Müller auch schonmal JK-geprüfte Filme offen ausliegen sehen. Haben wohl unter der Ladentheke keinen Platz^^

Finde die Geschichte um Father's Day aber auch erschreckend. Hab den Film noch nicht gesehen, aber das ändert an der Verfahrensweise herzlich wenig. Da veranstaltet die Staatsanwaltschaft eine regelrechte Hexenjagd, die letzten Endes ja nicht die Person, die aufgrund des Covers den Film geprüft haben wollte, zahlen muss. Und wofür? Damit ein Film, der wahrscheinlich eh kaum einen heutigen Jugendlichen interessieren dürfte (ist ja Amateur/Indy-Kram und schaut man sich manch einen Jugendlichen an, ist alles, was nicht 100 Millionen gekostet hat und voller Explosionen ist, eh schonmal Grütze) und diesen sowieso nicht ausgehändigt werden darf, in Deutschland überhaupt nicht vertrieben werden darf.

Ist ein Label dafür verantwortlich, wenn ein Händler bzw. ein/e Kassierer/in eines Händlers seinem/ihrem Job nur halbarschig nachkommt? Ist ein Label dafür verantwortlich, wenn Eltern ihre Kids online allen möglichen Quark bestellen lassen? Eigentlich nicht, aber durch unsere "Jugendschutz"-Gesetze werden sie mit in diese Verantwortung genommen.

Davon ab ist die "verbotene Frucht"-These ja schon häufig bestätigt worden, vor allem durch uns selbst. Wer von uns kann den ernsthaft behaupten, noch nie in seinem Leben einen Film geschaut zu haben, eben weil er auf dem Index (egal welche Liste) stand? Ich will gar nicht wissen, wieviel Stunden Horror-Fans schon damit verschwendet haben, sich irgendwelchen richtig miesen Müll anzusehen, weil er durch den Index "geadelt" wurde. Und gerade das trifft wohl eher auf Personen zu, die eben noch nicht jenseits der 25 sind (wobei Ausnahmen wie immer die Regel bestätigen).

Man macht Müll interessanter, man verschwendet Steuergelder, man bevormundet Erwachsene und ein Jugendlicher, der wirklich Interesse hat, der bekommt eh alles aus dem europäischen Ausland, wenn er will (oder er schaut es gleich gratis im Internet). Wirklich eine klasse Angelegenheit. Mit uncut 18er Fassungen, gewissenhaften Verkäufern und selbstverantwortlich handelnden Eltern bräuchten wir Filmfans nicht den Umweg übers Ausland (was oft auch Zusatzkosten verursacht), der Staat würde keine Steuergelder rausschmeißen (im Endeffekt wohl eher noch ein Plus erzielen) und niemand könnte diesbezüglich über "Bevormundung" mosern.

Aber das wäre ja zu logisch und stattdessen beschützt man eher die Interessen ewig-gestriger Weltverbesserer, schützt Muttis, die zu doof sind einen Covertext zu lesen, davor eine böse Überraschung mit "Muttertag" im Kaufhaus zu erleben (wobei... nichtmal das xD) und wirft das Geld raus, weil wir es ja haben ._.

Wobei... den Leuten selbst eventuell mal auf die Füße zu treten ("Den Konsum eurer Kinder im Auge zu ahben, ist vor allem eure Aufgabe!") kostet nachher noch Wählerstimmen.

01.10.2015 16:34 Uhr - Jack Bauer
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
01.10.2015 16:14 Uhr schrieb Aquifel
@ Rob Lucci: Also ich hab im örtlichen Müller auch schonmal JK-geprüfte Filme offen ausliegen sehen. Haben wohl unter der Ladentheke keinen Platz^^


Bei Müller liegen JK-geprüfte Filme eh frei aus, sofern es sich eben um eine leichte JK-Freigabe handelt und der Film nicht indiziert ist. In diesen Fällen ist das freie Ausstellen ja auch erlaubt. Irgendwie nimmt aber nur Müller diese Möglichkeit wahr.

01.10.2015 16:42 Uhr - JohnDoe
01.10.2015 16:00 Uhr schrieb KarateHenker
01.10.2015 15:49 Uhr schrieb JohnDoe
Nur zur Info: Im SB sind keine Bilder bzw. ich kann diese auf jeden Fall nicht sehen ;)


Ich kann sie sehen. Hast Du den SB eingeloggt aufgerufen?


Interessant. Wenn ich eingeloggt bin, seh ich die Bilder auch. Ist das neu? Egal, danke für den Hinweis :)

01.10.2015 17:35 Uhr - Mynan
7x
User-Level von Mynan 7
Erfahrungspunkte von Mynan 618
Der eigentliche Skandal ist in meinen Augen, dass der deutsche Staat hier Kunstwerke, die in anderen Ländern kein Problem darstellen, für alle Zeiten einkassieren darf und hier offenbar noch nicht einmal eine gesetzliche Vorgabe existiert, erfolgte Beschlagnahmungen von Zeit zu Zeit auf ihre Notwendigkeit/Rechtmäßigkeit zu überprüfen. Es bleibt dem Interesse einzelner Labels vorbehalten, zu versuchen, eine "Entschlagnahmung" zu erreichen. Und wenn man sieht, welchen monate- oder gar jahrelangen Aufwand Turbine bei TCM betreiben musste, kann man erahnen, wie mühsam und wohl auf kostenintensiv dieses Procedere ist und hat die Antwort darauf, warum dies so extrem selten versucht wird. TCM wäre wohl noch heute beschlagnahmt, wäre Turbine hier nicht so hartnäckig geblieben. Folglich werden viele Titel wohl auf alle Zeiten beschlagnahmt bleiben, obwohl sie jetzt mit einer FSK-16-Freigabe erscheinen könnten (Das Böse) und währenddessen erscheinen Remakes mit einer FSK-Freigabe, die durchaus heftiger sind, als das immer noch beschlagnahmte Original (Dawn of the dead). Das alles ist blanker Irrsinn, und es müsste hier meiner Meinung nach eine gesetzliche Verpflichtung geben, dass erfolgte Beschlagnahmungen in regelmäßigen zeitlichen Abständen von Amts wegen überprüft werden, z.B. alle 5 Jahre. So, wie es jetzt läuft, ist das für mein Verständnis schlicht und einfach rechtswidrig und hat in meinen Augen mit Kunstfreiheit und Rechtsstaatlichkeit wenig bis gar nichts zu tun.

01.10.2015 18:19 Uhr - Shepardo
@ Aquifel: Hey ich bin 17 und somit auch noch mehr oder weniger jugendlich und liebe kleinere Low Budget Produktionen aber es stimmt schon, dass das wahrscheinlich nur auf 50 von 1000 Leuten zutreffen wird.

01.10.2015 18:52 Uhr - DARKHERO
Im April 2014 lehnte das Amtsgericht Fulda dann die Beschlagnahme sogar ab, da die DVD aus uns unbekannten Gründen nicht gesichtet werden konnte


Oh war die DVD etwa nicht Regionfree? Tja da haben sich die Spezies wohl gedacht warum steht da NTSC auf der DVD und warum läuft die nicht auf den Deutschen Playern :D

01.10.2015 19:03 Uhr - McCoy
Was für ein Pseudo Drama mal wieder. Soll das Label doch via Österreich releasen und alle Erwachsenen können es dann auf den Börsen abgreifen. Ist dann gleiche, als wenn es eine offizielle deutsche Version wäre.

01.10.2015 19:10 Uhr - NoCutsPlease
8x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.190
01.10.2015 18:19 Uhr schrieb Shepardo
@ Aquifel: Hey ich bin 17...


20.09.2015 18:18 Uhr schrieb Shepardo
Ich bin ja auch erst 19 und guck mir den immer wieder gerne an.


Ach Gottchen, noch so ein Künstler des multiplen Lebensalters...

01.10.2015 19:20 Uhr - Martyrs666
DB-Helfer
User-Level von Martyrs666 4
Erfahrungspunkte von Martyrs666 285
@Rob Lucci
"Müller Markt" war nicht das beste Beispiel, denn es ist tatsächlich die einzige Kette, die in D noch JK-Filme verkauft, je nach Filiale mehr oder weniger!
Du hast aber vollkommen Recht mit deiner Aussage, da Media Markt & Co., die früher JK-Filme verkauft haben (habe mein Saw III-Mediabook z.b. bei MM gekauft) mittlerweile alle nicht mehr die Eier haben, JK-Filme zu verkaufen, denn die KÖNNTEN ja indiziert werden. Die meisten Käufer interessieren sich halt auch nicht für die feinen Unterschiede... ;-)

@Mynan
Im Bezug auf Dawn of the Dead muss ich dir widersprechen! Der neue Film ist zwar von den Effekten her realistischer, was durch die technischen Möglichkeiten klar ist, die reine Anzahl der Splattereffekte ist in der 70er-Fassung höher und die Effekte sind deutlich ausgespielter. Zudem zeigt das Remake nur eine einzige (angedeutete) Fressszene, während im Original minutenlang Menschen von Zombies in Grossaufnahme ausgeweidet werden. Generell wird die Gewalt gegen Menschen eher zurückhaltend gezeigt im Vergleich zu Gewalt gegen Zombies. Durch die (für heutige Sehverhältnisse) veralteten Effekte wirkt das Original aber weniger "hart", wird von BpjM etc. aber im Bezug auf den Vorwurf der "Gewaltverherrlichung" wahrscheinlich als gravierender angesehen. Ich finde aber auch dass das Remake härter und aggressiver rüberkommt, obwohl es das nach der Höhe des Blutzolls nicht ist. Die Aggressivität wird durch die zeitgemäß schnellen Schnitte, die rennenden Zombies und die (im Gegensatz zur 70er-Version) völlige Humorlosigkeit noch zusätzlich forciert. Für die Beschlagnahme und Indizierung wäre aber bestimmt der hohe Grad an lang ausgespielten Gewalttaten gegen Menschen relevant, und der ist im Original um einiges höher als im Remake.



01.10.2015 19:48 Uhr - Mynan
2x
User-Level von Mynan 7
Erfahrungspunkte von Mynan 618
01.10.2015 19:20 Uhr schrieb Martyrs666

@Mynan
Im Bezug auf Dawn of the Dead muss ich dir widersprechen! Der neue Film ist zwar von den Effekten her realistischer, was durch die technischen Möglichkeiten klar ist, die reine Anzahl der Splattereffekte ist in der 70er-Fassung höher und die Effekte sind deutlich ausgespielter. Zudem zeigt das Remake nur eine einzige (angedeutete) Fressszene, während im Original minutenlang Menschen von Zombies in Grossaufnahme ausgeweidet werden. Generell wird die Gewalt gegen Menschen eher zurückhaltend gezeigt im Vergleich zu Gewalt gegen Zombies. Durch die (für heutige Sehverhältnisse) veralteten Effekte wirkt das Original aber weniger "hart", wird von BpjM etc. aber im Bezug auf den Vorwurf der "Gewaltverherrlichung" wahrscheinlich als gravierender angesehen. Ich finde aber auch dass das Remake härter und aggressiver rüberkommt, obwohl es das nach der Höhe des Blutzolls nicht ist. Die Aggressivität wird durch die zeitgemäß schnellen Schnitte, die rennenden Zombies und die (im Gegensatz zur 70er-Version) völlige Humorlosigkeit noch zusätzlich forciert. Für die Beschlagnahme und Indizierung wäre aber bestimmt der hohe Grad an lang ausgespielten Gewalttaten gegen Menschen relevant, und der ist im Original um einiges höher als im Remake.



Die Sichtweise kann ich durchaus nachvollziehen. Und doch glaube ich, dass der Original "Dawn of the dead" nach heutigen Gepflogenheiten nicht mehr beschlagnahmt werden würde. Es gibt mittlerweile genügend Beispiele, dass die FSK auch mit massenhaften Kopfschüssen, ausgespielten Brutalitäten und Fress-/Zerteilungs-Szenen ("Land of the dead" oder "Dead Set" fiele mir hier auf Anhieb ein) kein generelles Problem mehr hat. Mir ging es in meiner "Wutrede" hauptsächlich darum, auszudrücken, dass es für mich rechtswidrig ist, Kunstwerke ein für alle mal wegzusperren. Sehgewohnheiten, Empfindungen und Rahmenbedingungen ändern sich, und das wird in der seitherigen Beschlagnahmepraxis überhaupt nicht berücksichtigt. Warum eigentlich? Indizierungen werden doch auch in gewissen Abständen überprüft. Und es entspricht nicht meinem Verständnis von einem Rechtsstaat, wenn dieser es hinnimmt, dass seine Beschlagnahmungen dauerhaft Bestand haben, auch wenn diese schon lange nicht mehr zeitgemäß und möglicherweise grob rechtswidrig sind.

01.10.2015 22:30 Uhr - Fratze
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 694
01.10.2015 16:34 Uhr schrieb Jack Bauer
01.10.2015 16:14 Uhr schrieb Aquifel
@ Rob Lucci: Also ich hab im örtlichen Müller auch schonmal JK-geprüfte Filme offen ausliegen sehen. Haben wohl unter der Ladentheke keinen Platz^^


Bei Müller liegen JK-geprüfte Filme eh frei aus, sofern es sich eben um eine leichte JK-Freigabe handelt und der Film nicht indiziert ist. In diesen Fällen ist das freie Ausstellen ja auch erlaubt. Irgendwie nimmt aber nur Müller diese Möglichkeit wahr.

Medimax macht das ebenfalls. Zumindest die meisten Titel der "Black Edition" haben die immer ausgestellt, davon sogar den "Collector" trotz schwerer JK (!), und das "Evil-Dead"-Remake war bis zur Indizierung auch erhältlich.

01.10.2015 22:49 Uhr - KarateHenker
1x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
01.10.2015 19:10 Uhr schrieb NoCutsPlease
01.10.2015 18:19 Uhr schrieb Shepardo
@ Aquifel: Hey ich bin 17...


20.09.2015 18:18 Uhr schrieb Shepardo
Ich bin ja auch erst 19 und guck mir den immer wieder gerne an.


Ach Gottchen, noch so ein Künstler des multiplen Lebensalters...


😂😂😂

02.10.2015 13:40 Uhr - Aquifel
1x
User-Level von Aquifel 5
Erfahrungspunkte von Aquifel 357
01.10.2015 17:35 Uhr schrieb Mynan
Der eigentliche Skandal ist in meinen Augen, dass der deutsche Staat hier Kunstwerke, die in anderen Ländern kein Problem darstellen, für alle Zeiten einkassieren darf und hier offenbar noch nicht einmal eine gesetzliche Vorgabe existiert, erfolgte Beschlagnahmungen von Zeit zu Zeit auf ihre Notwendigkeit/Rechtmäßigkeit zu überprüfen. Es bleibt dem Interesse einzelner Labels vorbehalten, zu versuchen, eine "Entschlagnahmung" zu erreichen. Und wenn man sieht, welchen monate- oder gar jahrelangen Aufwand Turbine bei TCM betreiben musste, kann man erahnen, wie mühsam und wohl auf kostenintensiv dieses Procedere ist und hat die Antwort darauf, warum dies so extrem selten versucht wird. TCM wäre wohl noch heute beschlagnahmt, wäre Turbine hier nicht so hartnäckig geblieben. Folglich werden viele Titel wohl auf alle Zeiten beschlagnahmt bleiben, obwohl sie jetzt mit einer FSK-16-Freigabe erscheinen könnten (Das Böse) und währenddessen erscheinen Remakes mit einer FSK-Freigabe, die durchaus heftiger sind, als das immer noch beschlagnahmte Original (Dawn of the dead). Das alles ist blanker Irrsinn, und es müsste hier meiner Meinung nach eine gesetzliche Verpflichtung geben, dass erfolgte Beschlagnahmungen in regelmäßigen zeitlichen Abständen von Amts wegen überprüft werden, z.B. alle 5 Jahre. So, wie es jetzt läuft, ist das für mein Verständnis schlicht und einfach rechtswidrig und hat in meinen Augen mit Kunstfreiheit und Rechtsstaatlichkeit wenig bis gar nichts zu tun.


Kann ich dir nur zustimmen. Wobei 5 Jahre vielleicht etwas "niedrig" gegriffen ist. Aber man sollte mal die meisten nach §131 StGB beschlagnahmten Filme der 70er, 80er und Früh-90er nochmal überprüfen.

Klar, Filme wie "Eaten Alive", "Cannibal Ferox" oder leider auch "Cannibal Holocaust" (letzterer leider, da dahinter ja auch ein durchaus ernst gemeintes Statement steckt) würden auch heute wohl noch beschlagnahmt bleiben (ich lasse mal den Fakt, dass eine normale Indizierung vollkommen reicht und Beschlagnahmungen überflüssig sind, außen vor).

Doch was da teilweise auf Liste B rumgurkt... der erste "Phantasm" (wie von dir angesprochen) oder "Night Life" wären heute locker ab 16 und uncut. Ein Film wie "The Burning", der durchaus ein etwas härter und düsterer Vertreter des Slasher-Genres ist, sollte ohne Probleme ab 18 sein können, genauso wie das "Night of the Living Dead"-Remake oder "halloween 2" und Teil 3 und 4 von "Freitag der 13."

Und Italo-Geschmodder der Marke "Hölle der lebenden Toten", "Zombi 3", "Großangriff der Zombies" oder "Bay of Blood" (wobei Geschmodder hier etwas zu abwertend klingt und der Film in einer anderen Liga als die drei anderen Granaten spielt)... ist das echt noch strafrechtlich relevant?

In Anbetracht von Peter Jacksons Bekanntheit sollte man auch "Braindead" mal überprüfen, denn so blutig der Film ist, so humoristisch ist er auch. Gleiches gilt für den vollkommen überzogenen "Story of Ricky", den man mit der deutschen Synchro kein Stück mehr ernst nehmen kann.

Das sind ja nur einige Beispiele, aber wer mir erzählt, dass ein Film wie "Absurd" oder "Dämonen 2" verrohender und strafrechtlich relevanter sei, als z.B. manch ein moderner Knüller oder gar das, was teilweise in manchen TV-Serien (man bedenke nur "Spartacus", da gibt es zwar durchaus Handlung und Intrigen, aber das ist im Endeffekt Gewaltverherrlichung in Reinkultur)... "The Walking Dead" mag nicht durchgängig die Gewaltfrequenz mancher Zombieklassiker haben, aber was Härte und Blutgehalt angeht stehen manche Folgen den "Vorbildern" in nichts nach.

Und zum Thema Remake: "Evil Dead" steht dem Original auch nicht in viel nach, nur das die Effekte realistischer Aussehen und der abstruse Humor des Originals fehlt.

Aber nein, teilweise werden diese Filme immer und immer wieder beschlagnahmt (zumindest die, die immer wieder veröffentlicht werden, weil die Fangemeinde vorhanden ist). Wer will, kann sie trotzdem sehen und wären diese Filme wirklich so böse und verrohend, dann wären die meisten von uns gewalttätige, antisoziale Straftäter und Soziopathen. Und mal unter uns Klostertöchtern: Wer von uns hat WIRKLICH erst mit 18 einen Splatterfilm uncut gesehen?

02.10.2015 14:19 Uhr - Mynan
1x
User-Level von Mynan 7
Erfahrungspunkte von Mynan 618
Ja, Aquifel, da sind wir uns wohl hinsichtlich der Grundthematik einig. Aber ich fürchte, wir beide werden eine Änderung der Rechtslage nicht mehr erleben. Umso dankbarer bin ich für Foren wie dieses hier, in denen man sich informieren, austauschen und ab und an auch mal schimpfen kann ;-)

02.10.2015 18:17 Uhr - Aquifel
User-Level von Aquifel 5
Erfahrungspunkte von Aquifel 357
Man muss ja gestehen, dass Deutschland bei gewissen Filmen ja nach und nach auch "aufwacht". Ich glaube auf jeden Fall dran, dass ich den Tag noch erleben werde, an dem der Humbug ein Ende hat. Ich muss nur alt genug werden ;)

07.10.2015 09:11 Uhr - Trollhunter
1x
DB-Helfer
User-Level von Trollhunter 5
Erfahrungspunkte von Trollhunter 434
01.10.2015 19:10 Uhr schrieb NoCutsPlease
01.10.2015 18:19 Uhr schrieb Shepardo
@ Aquifel: Hey ich bin 17...


20.09.2015 18:18 Uhr schrieb Shepardo
Ich bin ja auch erst 19 und guck mir den immer wieder gerne an.


Ach Gottchen, noch so ein Künstler des multiplen Lebensalters...


der Benjamin Button - Effekt ...

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com