SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware
Veröffentlicht am von Mike Lowrey

The Hateful 8 - Details zu den Fassungsunterschieden

Produzent gibt Einblick, was bei der 70mm-Version anders ist

Quentin Tarantinos The Hateful 8 hat eine bewegte Entstehungsgeschichte hinter sich. Nach dem Script-Leak und dem daraus resultierenden Beinahe-Aus hat Tarantino sich dann doch noch umentschieden und Teile des Drehbuchs umgeschrieben (wir berichteten). Doch auch darüber hinaus ließ es der exzentrische Regisseur nicht an Einsatz mangeln und machte aus The Hateful 8 eine Art Leidenschaftsprojekt, mit dem er sich vornahm, dem 70mm-Format und dem Drehen auf echtem Filmmaterial statt mit Digitalkameras eine Hommage, wenn nicht sogar in seinen Augen eine Art der Rettung zu verschaffen.

Das ging soweit, dass er zwei Fassungen seines Western anfertigte. Eine für die regulären Kinos, die deutlich mehr Verbreitung fand und eine, die im 70mm-Format daher kam. Letzere war besonders, weil die Projektortechnik nicht mehr weit verbreitet ist und somit diese Version nur in wenigen Kinosälen (auch in Deutschland) laufen konnte. Aber auch, weil sie als sogenannte Roadshow-Version eine Overtüre und Intermission hat, die 6 Minuten dauern und darüber hinaus nochmal 6 Minuten mehr Material bietet. Was das genau für Szenen sind, ist bisher nicht bekannt geworden, doch Collider sprach vor kurzem mit Produzent Richard Gladstein, der die Unterschiede oberflächlich beschrieb.

The multiplex version of the movie which will be presented in digital exhibition, the way in which 99,9% of movies are distributed today, it's missing the overture and it's missing the intermission and it's about 6 minutes shorter. A few scenes have been reconstructed slightly and there are several scenes that have been excised out of the film for the multiplex version.

Demnach seien Szenen also leicht abgewandelt worden, andere wiederum verkürzt und noch weitere ganz entfernt worden. Insbesondere die Einstellungen, die in der 70mm-Version lange laufen, wurden für die kürzere Massenkinofassung gekürzt, weil man dort mit mehr Ungeduld beim Publikum rechnet im Gegensatz zu den Liebhabern, die extra ein 70mm-Kino aufsuchen. Gladstein betonte aber, dass Tarantino mit genauso viel Sorgfalt an der kürzeren Kinofassung gefeilt habe.

There are several scenes that are lifted out of the movie and there's a couple of scenes that are re-edited. And the reason why that they are re-edited is that - that is also the version that will go on television etc. - we felt that a slightly more discerning viewer might be going to the 70mm. So there is a sequence with Jennifer - which I don't want to give away - where we hold this one shot for maybe 2 minutes and in the multiplex version that same scene takes place but it's just shortened to 45 seconds or something. So there's a minute. So there's a couple of things like that where Quentin cut it down a little bit for the general audience release who might not have the same patience with sitting in this one long shot. And there are a few scenes for pacing that he adjusted for the mass. But he created that other version, the multiplex version, with great care and just as much care as the roadshow version.

Auf die Frage, ob man auf Blu-ray später beide Fassungen erwarten darf, hatte Gladstein noch keine Antwort, es sei noch nicht mit Tarantino besprochen worden. Er ließ aber anklingen, dass die Roadshow-Version in ein paar Jahren auf US-TV-Sendern laufen könnte, die Filmklassiker zeigen. Für Fans ist es aber sicherlich wünschenswert, auch die momentan noch seltenere 70mm-Fassung zu bekommen, auch, wenn es eigentlich Tarantinos ursprünglicher Intention widerspricht, der sich ja besonders darüber ärgert, dass Filme mittlerweile auf kleinen Displays geschaut werden und nicht in dem Format, für das sie ursprünglich inszeniert wurden. Mal schauen, ob Tarantino bei den Heimkino-Veröffentlichungen von The Hateful 8 über seinen Schatten springt oder bei seinem Standpunkt bleibt.

Wyoming, einige Jahre nach dem amerikanischen Bürgerkrieg: Eine Kutsche bahnt sich mühsam ihren Weg durch den Schnee in Richtung der Stadt Red Rock. An Bord befinden sich der Kopfgeldjäger John „Der Henker“ Ruth (Kurt Russell), dessen Gefangene Daisy Domergue (Jennifer Jason Leigh) sowie der Anhalter Major Marquis Warren ... [mehr]
Quelle: Collider

Kommentare

08.01.2016 09:01 Uhr - dervish666
2x
Ich freu' mich schon auf die 70mm-Version. Das "Savoy Filmtheater" in Hamburg ist für den 28.01.16 gesichert :-)

08.01.2016 09:25 Uhr - Steifi
Same here. Bin ein bisschen gespannt, was da so für Leute rumlaufen werden. ;)

Auch wenn ich ein wenig Pushen der 70mm Version darin sehe, finde ich die Grundtendenz der Aussage, er möchte die Zuschauer mit der Multiplex Version bestrafen, da quasi "generell" Filme auf zu kleinen und daher nicht würdigen Geräten zu schauen ganz schön daneben. Woher weiß er denn, dass die Zuschauer die vielleicht 15 Minuten mehr nicht auch noch angesehen hätten, wenn der Film doch eh schon krasse Überlänge hat. Die, die nur 90 Minuten stilhalten können und danach aufstehen müssen gehen eh nicht in den Film. Was kann denn der gemeine Kinobesucher dafür, dass es kaum noch 70mm Projektion gibt. Digitalprojektion ist nun mal einfacher und auch auch günstiger auf Dauer und sichert eine gewisse konstante Qualität.
Zumal die Fans doch eh ins Kino gehen und seine Filme auf großer Leinwand gucken und bestimmt kein kleiner Teil heute eh entweder einen großen Fenseher oder gar einen Beamer/Leinwand besitzt. Als wenn 1995 nicht auch Leute auf kleinsten Röhrenfernsehern Pulp Fiction auf VHS geguckt hätten. War das nicht auch schon Frevel?

08.01.2016 09:33 Uhr - deNiro
1x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 312
Tolle Aktion von Tarantino die mich bzgl. der Entwicklung des Kinokonsums zum nachdenken anregt. Ich denke mehr wollte Tarantino damit auch nicht erreichen, das sieht man auch am abweichenden Inhalt/ Material der 70mm Version.

08.01.2016 09:35 Uhr - deNiro
4x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 312
08.01.2016 09:25 Uhr schrieb Steifi
Same here. Bin ein bisschen gespannt, was da so für Leute rumlaufen werden. ;)

Auch wenn ich ein wenig Pushen der 70mm Version darin sehe, finde ich die Grundtendenz der Aussage, er möchte die Zuschauer mit der Multiplex Version bestrafen, da quasi "generell" Filme auf zu kleinen und daher nicht würdigen Geräten zu schauen ganz schön daneben. Woher weiß er denn, dass die Zuschauer die vielleicht 15 Minuten mehr nicht auch noch angesehen hätten, wenn der Film doch eh schon krasse Überlänge hat. Die, die nur 90 Minuten stilhalten können und danach aufstehen müssen gehen eh nicht in den Film. Was kann denn der gemeine Kinobesucher dafür, dass es kaum noch 70mm Projektion gibt. Digitalprojektion ist nun mal einfacher und auch auch günstiger auf Dauer und sichert eine gewisse konstante Qualität.
Zumal die Fans doch eh ins Kino gehen und seine Filme auf großer Leinwand gucken und bestimmt kein kleiner Teil heute eh entweder einen großen Fenseher oder gar einen Beamer/Leinwand besitzt. Als wenn 1995 nicht auch Leute auf kleinsten Röhrenfernsehern Pulp Fiction auf VHS geguckt hätten. War das nicht auch schon Frevel?


Ich glaube ihm geht es um einen generellen Trend das Leute Kinofilme auf i-Pad-, Laptop- und Smartphone- Bildschirmen anschauen.

08.01.2016 09:46 Uhr - Steifi
1x
Versteh mich da nicht falsch, ich freu mich ja auch darüber, den Film in 70mm Projektion genießen zu dürfen und ich freue mich auch schon auf so man anderen Klassiker, die noch mal in toller Qualität gezeigt werden, keine Frage. Aber eben nicht jeder, der ein Fan ist, kann das bewerkstelligen.
Dennoch finde ich es vermessen den Kinobesuchern, die bereit sind, sich die Zeit zu nehmen und auf großer Leinwand zu gucken (und dafür zu bezahlen) zu unterstellen, sie seien auch die, die eben auf nicht adäquaten Medien gucken werden. Zum Teil wird das stimmen, aber dann eben bei der zweit bis x-ten Sichtung. Und im Zweifelsfall auch da wieder gegen Geld, was umgekehrt ihm zufließt.

Nehmen wir mal ein anderes Medium und ziehen da einen solchen Vergleich.
Stell Dir mal vor, ein Stephen King würde sagen, seine Bücher dürfe man nur in einem Ohrensessel, in eine Decke gehüllt, in einer Bibliothek mit prasselndem Kaminfeuer lesen, ein Glas Rotwein dazu und möglichst allein. Wer das nicht tut, der bekommt nur 92% seiner Geschichte zu lesen. ;)

08.01.2016 10:47 Uhr - freudensprung
1x
Ich halte das für Quatsch mit Soße - der Film geht fast drei Stunden, aber die 6 Minuten sind dann zu viel, für den normalen Kinogänger? Tarantino ist nicht blöd und selbst Fanboy, er weiß dass andere Fanboys dann auch gerne zwei Fassungen des selben Films kaufen - egal was es für eine Grütze ist (siehe Evil Dead 2 und seine aus dem Making-of integrierten Szenen, die ja manch einer hier immer noch nicht als Verarsche am Kunden wahrhaben will ...). Das hat der Mann schon bei Kill Bill gemacht (wir warten ja immer noch auf TWBA-Version) und genauso bei Grindhouse. Das ist Geschäft und keine Kunst und am allerwenigsten ein Dienst für Fans. Buuuhhh!

08.01.2016 12:03 Uhr - Cans
User-Level von Cans 1
Erfahrungspunkte von Cans 4
Um die 70mm-Fassung zu sehen, müsste ich gute 100 km fahren. Ich kann, obwohl ich sehr großer Tarantino-Fan bin, noch nicht abschätzen, ob es mir das Benzin wert ist, zusätzlich zu den normalen Kinokosten.

08.01.2016 12:56 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
Eine nicht ganz uninteressante These, denn wenn alles Dienst am Fan wäre, würden einige Serien endlos laufen und jeder Filmemacher einen Extended Director´s Cut fürs Heimkino bei erfolgreichen Filmen machen....man beachte auch ein wenig den sarkastisch nicht hörbaren Unterton in meiner Aussage^^. Danke und allen nebenbei bemerkt noch ein gutes, gesundes 2016

08.01.2016 13:46 Uhr - deNiro
10x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 312
08.01.2016 10:47 Uhr schrieb freudensprung
Ich halte das für Quatsch mit Soße - der Film geht fast drei Stunden, aber die 6 Minuten sind dann zu viel, für den normalen Kinogänger? Tarantino ist nicht blöd und selbst Fanboy, er weiß dass andere Fanboys dann auch gerne zwei Fassungen des selben Films kaufen - egal was es für eine Grütze ist (siehe Evil Dead 2 und seine aus dem Making-of integrierten Szenen, die ja manch einer hier immer noch nicht als Verarsche am Kunden wahrhaben will ...). Das hat der Mann schon bei Kill Bill gemacht (wir warten ja immer noch auf TWBA-Version) und genauso bei Grindhouse. Das ist Geschäft und keine Kunst und am allerwenigsten ein Dienst für Fans. Buuuhhh!


Och, nicht schon wieder die alte "der will uns doch nur abzocken" -Leier.

Warum nur fällt es so schwer zu verstehen das es hier vielmehr um einen symbolischen Akt, und weniger um monetäre und finanzielle Intentionen, geht. Das ständige unterstellen niederer Beweggründe ist nicht nur langweilig, sondern auch mittlerweile einfach nur noch kleingeistig und borniert. Um wieviel ärmer wäre unsere Welt wenn nur noch wirtschaftliche Gründe im Vordergrund stünden, von den gesellschaftskritischen und künstlerischen Ansätzen die man persönlich verpasst, ganz zu schweigen?

Übrigens sind all deine Verdachtspunkte, Tarantino wäre ein geldgeiler Fanboy, absurd und lächerlich!

08.01.2016 14:11 Uhr - NICOTERO
5x
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
@ deNiro
Unterschreib ich genau so....:)

08.01.2016 21:46 Uhr - Mc Claud
2x
08.01.2016 13:46 Uhr schrieb deNiro
08.01.2016 10:47 Uhr schrieb freudensprung
Ich halte das für Quatsch mit Soße - der Film geht fast drei Stunden, aber die 6 Minuten sind dann zu viel, für den normalen Kinogänger? Tarantino ist nicht blöd und selbst Fanboy, er weiß dass andere Fanboys dann auch gerne zwei Fassungen des selben Films kaufen - egal was es für eine Grütze ist (siehe Evil Dead 2 und seine aus dem Making-of integrierten Szenen, die ja manch einer hier immer noch nicht als Verarsche am Kunden wahrhaben will ...). Das hat der Mann schon bei Kill Bill gemacht (wir warten ja immer noch auf TWBA-Version) und genauso bei Grindhouse. Das ist Geschäft und keine Kunst und am allerwenigsten ein Dienst für Fans. Buuuhhh!


Och, nicht schon wieder die alte "der will uns doch nur abzocken" -Leier.

Warum nur fällt es so schwer zu verstehen das es hier vielmehr um einen symbolischen Akt, und weniger um monetäre und finanzielle Intentionen, geht. Das ständige unterstellen niederer Beweggründe ist nicht nur langweilig, sondern auch mittlerweile einfach nur noch kleingeistig und borniert. Um wieviel ärmer wäre unsere Welt wenn nur noch wirtschaftliche Gründe im Vordergrund stünden, von den gesellschaftskritischen und künstlerischen Ansätzen die man persönlich verpasst, ganz zu schweigen?

Übrigens sind all deine Verdachtspunkte, Tarantino wäre ein geldgeiler Fanboy, absurd und lächerlich!


Sehe ich genauso. Was hat Tarantino mal im Interview gesagt, er kann nichts mit Streamingdiensten wie Netflix usw.. anfangen er muß was in der Hand halten( Ich weiß es ist ein anderes Thema) aber das erklärt seine Retroeinstellung ein wenig. Mit dieser Einstellung spricht er mir schon fasst aus der Seele. Der einzige Unterschied wo ich ihm Widersprechen würde ist wenn sagen würde Vhs ist besser als Dvd oder Blu-ray ,
Vinyl ist besser als Cd obwohl ich habe dabei so viel in doppelter Ausführung das wenn die Platte keine Kratzer hat und sie nicht springt und kein Knacksen zu hören ist die Musik einen ganz tollen Klang hat die ich bei der CD vermisse.( beim 1:1 Vergleich) Hier ist es natürlich wichtig eine gute Stereoanlage zu haben ;)

09.01.2016 00:28 Uhr - Jimmy Conway
Ich bin kein Eremit, kenne sehr viele Leute und keiner davoin schaut sich Filme auf dem Smartphone oder I-Pad an.
Ich frage mich immer, wer sind diese Leute?
Aber das frage ich mich auch, wenn ich sehe was so alles in den Musikcharts ist oder wer sich Fuck Ju Göhte oder diese Schweighöfer Filme reinzieht :-D

09.01.2016 00:32 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
Evtl. Leute, die Zug fahren und keinen Laptop mithaben?^^

09.01.2016 01:20 Uhr - Intofilms
1x
"Leidenschaftsprojekt" - das ist sehr schön formuliert :D

Übrigens kann man das auch daran ablesen, dass Morricone für dieses 'Projekt' gewonnen werden konnte!
(Das hat mich jedenfalls viel stärker fasziniert als die Diskussion um die verschiedenen Fassungen.)

09.01.2016 02:00 Uhr - freudensprung
Top-Argument deNiro: ich hatte ganz vergessen, dass Du ja persönlich mit Tarantino in Kontakt stehst

09.01.2016 02:20 Uhr - Grrrg
4x
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
09.01.2016 02:00 Uhr schrieb freudensprung
Top-Argument deNiro: ich hatte ganz vergessen, dass Du ja persönlich mit Tarantino in Kontakt stehst

Das braucht man ja gar nicht, um einfach auszurechen, dass es sicherlich teurer war, auf Zelluloid zu drehen und extra Kinos mit dem Equipment auszustatten und die Rollen anstatt einer Festplatte durch die Gegend zu schicken. Es ist natürlich auch ein Werbegag, aber sicher keiner mit dem zusätzlich Geld verdient wird, eher im Gegenteil.

09.01.2016 03:17 Uhr - Ghostfacelooker
3x
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
09.01.2016 02:00 Uhr schrieb freudensprung
Top-Argument deNiro: ich hatte ganz vergessen, dass Du ja persönlich mit Tarantino in Kontakt stehst


Man muss nicht gleich zynisch werden nur weil einer oder die meisten nicht deiner Meinung sind. Tarantino ist jemand der vom Filmfan zum Filmemacher wurde und somit kann und sollte er genau wie jeder Künstler das Recht haben sich zu verwirklichen und damit Geld zu machen.
Es ist ja nicht so das nur er allein damit verdient.

09.01.2016 11:15 Uhr - freudensprung
Wenn Kunst aber bedeutet, dass die meisten davon ausgeschlossen werden, sollte eigentich klarsein, dass es sich nicht um Kunst handelt. Ihr solltet vielleicht endlich mit dem Kindheitstraum (a) eines authentischen unkommerziellen und absolut integeren Hollywood-Regiesseurs aufhören; und selbst wenn Tarantino das alles nicht böse meint (kann ja sein) ist es trotzdem dumm, weil es die meisten Fans, von seiner liebsten Fassung ausschließt
Zu eurer "Kritik" an mir:
1.) Ich greife niemanden an, weil ich anderer Meinung bin - deNiro macht das! Sein Argument ist "das ist doch blöd und ich seh das anders"
2.) Lieber Ghostfacelooker: ja GENAU - er verdient nicht alleine daran! Hinter Tarantino steht die WeinsteinCompany und die ist wirklich alles andere als "fanorientiert": z.B. das Fassungschaos um Grindhouse oder das Nachdrehen von Szenen für das "Black Christmas"-Remake - diese Szenen waren nur für den Trailer (!) und waren nicht im Film, um mehr Leute anzulocken.
Ihr solltet mich nicht falsch verstehen: ich freue mich auf den Film und ich mag auch tarantins Arbeiten, aber dieser ganze Müll von wegen Fassungen und jetzt-nicht-nur-in-bestimmten-Kinos-aber-dann-3-Jahre-später-doch-überall-auf-DVD ist doch Müll

09.01.2016 12:35 Uhr - Ghostfacelooker
2x
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
09.01.2016 11:15 Uhr schrieb freudensprung
Wenn Kunst aber bedeutet, dass die meisten davon ausgeschlossen werden, sollte eigentich klarsein, dass es sich nicht um Kunst handelt. Ihr solltet vielleicht endlich mit dem Kindheitstraum (a) eines authentischen unkommerziellen und absolut integeren Hollywood-Regiesseurs aufhören; und selbst wenn Tarantino das alles nicht böse meint (kann ja sein) ist es trotzdem dumm, weil es die meisten Fans, von seiner liebsten Fassung ausschließt
Zu eurer "Kritik" an mir:
1.) Ich greife niemanden an, weil ich anderer Meinung bin - deNiro macht das! Sein Argument ist "das ist doch blöd und ich seh das anders"
2.) Lieber Ghostfacelooker: ja GENAU - er verdient nicht alleine daran! Hinter Tarantino steht die WeinsteinCompany und die ist wirklich alles andere als "fanorientiert": z.B. das Fassungschaos um Grindhouse oder das Nachdrehen von Szenen für das "Black Christmas"-Remake - diese Szenen waren nur für den Trailer (!) und waren nicht im Film, um mehr Leute anzulocken.
Ihr solltet mich nicht falsch verstehen: ich freue mich auf den Film und ich mag auch tarantins Arbeiten, aber dieser ganze Müll von wegen Fassungen und jetzt-nicht-nur-in-bestimmten-Kinos-aber-dann-3-Jahre-später-doch-überall-auf-DVD ist doch Müll


Klar finde ich auch nicht alles gut was so abgeht. Fassungen ja nein usw, siehe auch Troy Duffy der den 3ten Teil immernoch rausschiebt, aber Fakt ist auch, dass egal welches Unternehmen es sein mag das Geldmittel stellt, sie tun es nicht um den Fan zufrieden zustellen, sondern sie gehen in erster Linie davon aus, dass es den Fan zufrieden stellen wird oder zumindest dazu bringt sich eine Kinokarte zu kaufen.

Und ob wir um das für und wieder diskutieren, am Ende kaufen oder sehen wir doch die Filme die uns ansprechen. Und jeder der etwas erschafft, tut dies in erster Linie für sein eigenes Ego und falls es jemand anderem gefällt soll er ruhig Geld damit verdienen können.

De Niro indessen hat nicht die Angewohnheit jemanden anzugreifen, er ist, und das kannst du in vielen seiner Zitate usw lesen, einer der die Dinge von vielen Seiten sehen kann.

09.01.2016 14:00 Uhr - S.K.
3x
DB-Co-Admin
User-Level von S.K. 11
Erfahrungspunkte von S.K. 1.750
08.01.2016 09:35 Uhr schrieb deNiro
08.01.2016 09:25 Uhr schrieb Steifi
Same here. Bin ein bisschen gespannt, was da so für Leute rumlaufen werden. ;)

Auch wenn ich ein wenig Pushen der 70mm Version darin sehe, finde ich die Grundtendenz der Aussage, er möchte die Zuschauer mit der Multiplex Version bestrafen, da quasi "generell" Filme auf zu kleinen und daher nicht würdigen Geräten zu schauen ganz schön daneben. Woher weiß er denn, dass die Zuschauer die vielleicht 15 Minuten mehr nicht auch noch angesehen hätten, wenn der Film doch eh schon krasse Überlänge hat. Die, die nur 90 Minuten stilhalten können und danach aufstehen müssen gehen eh nicht in den Film. Was kann denn der gemeine Kinobesucher dafür, dass es kaum noch 70mm Projektion gibt. Digitalprojektion ist nun mal einfacher und auch auch günstiger auf Dauer und sichert eine gewisse konstante Qualität.
Zumal die Fans doch eh ins Kino gehen und seine Filme auf großer Leinwand gucken und bestimmt kein kleiner Teil heute eh entweder einen großen Fenseher oder gar einen Beamer/Leinwand besitzt. Als wenn 1995 nicht auch Leute auf kleinsten Röhrenfernsehern Pulp Fiction auf VHS geguckt hätten. War das nicht auch schon Frevel?


Ich glaube ihm geht es um einen generellen Trend das Leute Kinofilme auf i-Pad-, Laptop- und Smartphone- Bildschirmen anschauen.

Solche Leute sind auch keine echten Filmgenießer, sondern "Alles-gleichzeitig-Konsumenten", die wirklich alles nur noch über diese nervigen kleinen Dinger machen. Spielen, Musik hören, fotografieren und eben auch Filme gucken. In meinen Augen sind solche Menschen der Tod eines jeden Kinos/heimischen Filmabends.

09.01.2016 14:30 Uhr - Jimmy Conway
09.01.2016 00:32 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Evtl. Leute, die Zug fahren und keinen Laptop mithaben?^^

Kann sein, wie gesagt, persönlich kenne ich keinen.
Aber ich muss gestehen, dass ich im Zug schon mal Menschen gesehen habe, die sich Filme auf den Notebook anschauten.
Das ist aber schon das minimalste, wer es sich auf noch kleineren Displays anschaut, tut mir leid. Da schaue ich lieber aus dem Fenster, die Umgebung oder die Mitmenschen im Zug an.

09.01.2016 14:00 Uhr schrieb S.K.
Spielen, Musik hören, fotografieren und eben auch Filme gucken.

Eben.
Videospiele sind nicht mehr mein Ding. Wenn aber dann schön bei Freunden auf HD-Bildschirm. Musik hören? Nur über meine Anlage, wenn ich schon mal im Zug dabei bin über meinen MP3-Player, aber NIE vom Smartphone.
Fotografieren? Für richtig schöne Fotos ist meine Digitalkamera doch besser als mein Smartphone.
Filme? Nur im Kino oder auf HD-Bildschirmen mit Surroundanlage. Unterwegs hätte ich nie die Ruhe ein Film zu genießen.
Alles andere ist für mich auch Massenkonsum.

09.01.2016 14:41 Uhr - Melvin-Smiley
1x
User-Level von Melvin-Smiley 2
Erfahrungspunkte von Melvin-Smiley 63
Immer wieder diese ewig gleiche Diskussion, bei der der jeder die angebliche Intention hinter dem/den Filmschaffenden kennen will und partout keiner von seiner Meinung abweichen will; süß. ;)

Ich finde es auch nicht unbedingt sinnig, die reguläre KF um eine Handvoll Minuten zu kürzen, um so etwaigen drive für den Mainstream-Konsumenten zu garantieren; angesichts der noch immer monströs wirkenden Laufzeit der KF, des eigentlichen Sujet und der Tatsache, dass man als Kinogänger in der Regel ohnehin weiß, dass Tarantino keine Adrenalin-geladenen Schnellschüsse abfeuert, halte ich vorgenommene Kürzungen für unsinnig. Punkt aus.
Ich persönlich hätte es begrüßt, wenn sich die reguläre und die Roadshow-Version lediglich im Format und den beiden Einschüben unterschieden hätten. Dann hätten alle den Film so sehen können, wie er letztlich gewollt war/ist und die Freaks hätten sich die 70mm-Kopie mit ihren Vorzügen sichern können. So wären alle glücklich gewesen, aber mit Kürzungen möchte ich als Kinogänger nicht leben, nur, weil der Regisseur meint, dass er mit Rücksicht auf das Publikum ein paar Minuten tilgen muss. Halte ich für arg fragwürdig.

Wie dem auch sei; ich habe zwei Karten für das Savoy am 29.01. geordert und werde mir die Roadshow-Version mit meiner Freundin (auf ihr Drängen hin sogar im Love-Chair ... uiuiuiui ;-P) anschauen.
120km Fahrt und knapp 30€ für die karten sind nicht ohne, aber so können wir uns zumindest einen schönen Tag in Hamburg machen, einen (hoffentlich) tollen Film erleben und dann entscheiden, ob Tarantinos Vorhaben geglückt ist, oder, ob eine solche Präsentation, zumindest für uns, eher unnötig ist.
Ich bin gespannt auf den Film !

09.01.2016 16:14 Uhr - alraune666
2x
Irgendwie liegt der Kern der Diskussion doch darin, dass viele geradezu eine Phobie vor Kuerzungen haben ... denken ihnen ist in der digitalen Version als schnoedem Massenproduktkonsumenten etwas weggenommen worden, dass die Roadshow Zuschauer bekommen.

Tarantino ist schon ein Cineast und dass nehme ich ihm ab. Mit der 70mm Fassung wollte er bestimmt seine Leidenschaft fuer das Format austoben und empfand einige Szenen auf regulaerem digitalem Material unpassend lang. Klingt das nicht nachvollziehbar? Der Film ist eh schon unendlich lang und zaeh wie Kaugummi, wenn ich mir vorstelle er haette da 2 Minuten Shots reingehauen ... wuerde nicht funktionieren.

Es werden in diesem Bereich der 'Kunst' oft Konsumenten ausgeschlossen ... denn nicht jeder hat die vom Macher bevorzugte Technik zur Darstellung zuhause oder kann ins Kino gehen. Der eine Film ist auf 3D ausgelegt, hat nicht jeder Zugang zu, kann aber die 2D sehen, andere sind hochaufloesend auf 4K oder wie auch immer ausgelegt, hat nicht jeder, ja selbst BluRay hat nicht jeder, sondern manche begnuegen bzw muessen sich weiter mit der DVD begnuegen ... etc usw.

@freudensprung: Kunst schliesst meistens 'die Meisten' aus, denn nur eine kleine Gruppe kann sich das Original Bild oder auch immer geartete Machwerk anschauen. 'Die Meisten' wissen es gibt es, auch wo, muessen sich aber mit Bildern in den Printmedien oder dem Internet begnuegen. Wann jemals war Kunst fuer die breite Masse in der gestalteten Form einfach zugaenglich? Noch nie!
Nunja, 'ausgeschlossen' ist im Grunde ghenommen nicht korrekt, denn niemand wird wirklich ausgeschlossen, im Grunde ist Kunst, wie auch die Roadshow, fuer jeden zugaenglich, es ist nur manchmal umstaendlich und teuer sich diese anzuschauen. Warum ist das Vorgehen Tarantino's dumm?

Bei Schnittberichte.com Usern laeuft es eigentlich nur auf eines raus ... 'der verdammte Film ist kuerzer, geschnitten' ... das geht gar nicht!!! ... und schon stroemt das Adrenalin in den Kreislauf und man verflucht den Schaender! ;)

09.01.2016 17:46 Uhr - KillFox
User-Level von KillFox 2
Erfahrungspunkte von KillFox 73
09.01.2016 16:14 Uhr schrieb alraune666
Irgendwie liegt der Kern der Diskussion doch darin, dass viele geradezu eine Phobie vor Kuerzungen haben ... denken ihnen ist in der digitalen Version als schnoedem Massenproduktkonsumenten etwas weggenommen worden, dass die Roadshow Zuschauer bekommen.


Unterschreibe ich so. Natürlich nervt es einen, wenn man den Film nicht so sehen kann, wie vom Erschaffer gedacht. Aber ein Weltuntergang ist das nun wirklich nicht, wenn man die Möglichkeit nicht hat. Ich muss erstmal gucken, ob und wie viele Vorführungen im Zoo Palast für öffentliches Publikum bedacht wurden. Wenn nicht wird es eben erstmal die normale Fassung. So what? Freu mich trotzdem auf den Streifen, obwohl ich es etwas schade finde, dass es schon wieder ein Western sein musste.
Und Tarantino jetzt deswegen zum geldgeilen Mainstreamfilmemacher zu degradieren finde ich sehr anmaßend von einigen, sagen wir mal, Kritikern^^
Mit dieser Aktion beweist er in meinen Augen genau das Gegenteil.

10.01.2016 12:46 Uhr - freudensprung
Ich glaube ihr versteht den Punkt nicht:
Ich habe nicht viel Geld zur Verfügung - ich lebe in Frankfurt und eine Vorstellung in Karlsruhe, Essen oder Berlin kommt daher für mich nicht in Frage.
Laut moviepilot: Tarantino spricht von "people who care", die sich seinen Film in Ultra Panavision mit 70mm Film ansehen werden.
- Ja Danke Herr Tarantino

Ich glaube es werden Zwei Sachen vermischt: die eine ist, dass der Film zuerst in 70mm und dann in 35mm und erst dann digital in einem Land gezeigt werden soll - und das finde ich super und habe damit überhaupt kein Problem und finde das unterstützenswert
Mein Punkt aber ist, dass es sich dabei um verschiedene Fassungen handelt, die dann aber bestimmt - mit einiger Verzögerung - auf DVD etc erscheinen werden, so dass man die gepriesene Fassung am Ende doch nur aufm Laptop schauen kann, was ja für Tarantino nur beduetet, dass ich nicht so viel care wie er - und für seine Geschäftspartner von der WeinsteinCompany dass sie ein paar mücken extra machen können

Es geht um die fassungen, nicht das Format

10.01.2016 13:32 Uhr - KillFox
User-Level von KillFox 2
Erfahrungspunkte von KillFox 73
@freudensprung
Sorry, aber hättest du den Text von alraune aufmerksam gelesen und verstanden, hättest du dir deinen jetzt sparen können. Nicht böse gemeint ;)

10.01.2016 14:40 Uhr - alraune666
1x
10.01.2016 12:46 Uhr schrieb freudensprung
Ich glaube ihr versteht den Punkt nicht:
Ich habe nicht viel Geld zur Verfügung - ich lebe in Frankfurt und eine Vorstellung in Karlsruhe, Essen oder Berlin kommt daher für mich nicht in Frage.
Laut moviepilot: Tarantino spricht von "people who care", die sich seinen Film in Ultra Panavision mit 70mm Film ansehen werden.
- Ja Danke Herr Tarantino


Indeed, 'people who care' ... die koennen es sich in 70mm anschauen, es ist allerdings wie bei allem im Leben ... nicht jeder kann sich alles leisten. Bei mir in ganz UK zeigen nur 2 Kinos die Roadshow ... London und Edinburgh. Da ich nicht auf dem Englischen Mainland lebe kostet mich das schippern zum Festland und zurueck mehr als 200 Euro, ganz zu schweigen vom Rest des Trips. Kann mir nicht erlauben fuer einen Kinobesuch letztendlich fast 500 Euro auszugeben. Daher bleibt mir nur die Digitale Version. Aber wo liegt das Problem. Das kann man doch Tarantino jetzt nicht ankreiden. Im Gegenteil, er hat eine der groessten 70mm Roadshows auf die Beine gestellt.

10.01.2016 12:46 Uhr schrieb freudensprung
Ich glaube es werden Zwei Sachen vermischt: die eine ist, dass der Film zuerst in 70mm und dann in 35mm und erst dann digital in einem Land gezeigt werden soll - und das finde ich super und habe damit überhaupt kein Problem und finde das unterstützenswert
Mein Punkt aber ist, dass es sich dabei um verschiedene Fassungen handelt, die dann aber bestimmt - mit einiger Verzögerung - auf DVD etc erscheinen werden, so dass man die gepriesene Fassung am Ende doch nur aufm Laptop schauen kann, was ja für Tarantino nur beduetet, dass ich nicht so viel care wie er - und für seine Geschäftspartner von der WeinsteinCompany dass sie ein paar mücken extra machen können

Es geht um die fassungen, nicht das Format


Nunja, Format=Fassung in diesem Fall, hat nichts mit vermischgen zu tun, sondern man kann beides nicht unabhaengig voneinader betrachten. Tarantino hat die laengere Fassung speziell fuer das 70mm Format geschnitten hat. Und obwohl Du 'carest' kannst Du es Dir halt leider, wie ich, nicht erlauben Dir das von Tarantino bevorzugte Format mit entsprechender auf das Format zugeschnittenen Fassung anzuschauen. Da sind wir wieder bei Schnittberichte.com ... Laengere Fassung ... krieg ich nicht ... Neiiiiiiiiiiiin, das kann nicht sein!

Fuer Tarantino macht es gar keinen Sinn diese auf das 70mm Kinoerlebnis angepasste Fassung zu veroeffentlichen. Das hat er so auch in nem Interview mit glaub ich Variety gesagt ... 'die 70mm Fassung wird auf der heimeigenen Couch nicht funktionieren, dafuer hat er die Digitale Multiplex Fassung gemacht die dann den Weg in die DVD/BluRay Verwertung finden wird'.
Sollte er fuer die, die sich der 70mm Fassung beraubt fuehlen und unbedingt die paar Minuten mehr haben muessen veroeffentlichen, dann wird ihm das dann wahrscheinlich als Geldgeilheit vorgeworfen werden. Geld machen sie dann mit all denen die nach den 12 Minuten mehr lechzen, auch wenn es nicht funktionieren wird auf der heimeigenen Glotze ... wahrscheinlich kritisiert man dann noch, dass der Film so nicht gut ist.
Schotter ... die Roadshow Version war eigentlich ziemlicher Luxus und teuer, dazu hat die Weinstein Company ettliche Projektoren in Kinos installieren muessen damit die gigantische Zahl von 100 Kinos in den Staaten funktionierte. Andere 70mm Roadshows in der Vergangenheit (Interstellar) lagen bei 12 Kinos.

By the way ... Es gibt die 70mm Roadshow Fassung und die Digitale Multiplex Fassung ... Ne 35mm Fassung gibt es nicht.




10.01.2016 21:50 Uhr - KarateHenker
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
... Ne 35mm Fassung gibt es nicht.


Doch, die gibt es. Wird z.B. in den Alamo Drafthouse-Kinos gezeigt.

10.01.2016 22:50 Uhr - alraune666
10.01.2016 21:50 Uhr schrieb KarateHenker
... Ne 35mm Fassung gibt es nicht.


Doch, die gibt es. Wird z.B. in den Alamo Drafthouse-Kinos gezeigt.


Du hast recht, das Format gibts auch, aber keine eigene 'Fassung' denke ich! Von der angegebenen Lauflaenge wirds wohl mit 182 Min die Fassung sein, die auch fuer die 70mm geschnitten wurde. Weiss da einer mehr?

13.01.2016 01:42 Uhr - spobob13
Ja, Ja der glorreiche Tarantino macht ein auf Kunst zur Bewahrung des analogen 70mm Filmtheaters? Gehts noch?

Ein publicity -Gag in Absprache mit dem Filmstudio, um das ganze zu Pushen und in die Medien zu kommen - um einfach mehr Kasse zu machen.

Auf üblichen Digital-Projektoren wie sie zu 99,9% in Filmtheatern heut zu Tage installiert sind, sähe das ganze fast kaum schlechter aus. Je größer die Leinwand - desto besser. Die vielen bereits installierten digitalen 4K-Projektoren reproduzieren einen 70mm Film 1:1.

Was soll also dieses ganze Exklusiv-Gelabber. Jeder kann es sich für sich entscheiden. Den Film im exklusiven 70mm Kino betrachten, was aufgrund der wenigen Kinos z.T. aufgrund hoher Anfahrwege teurer wird. Oder doch besser die etwas kürzere Version anschauen, obwohl viele Kinos mit aufwändiger 4K Projektion und grossen Leinwänden mindestens gleich gute Ergebnisse oder bessere zeigen könnten.

Oder eine Klatsche für den Schwachsinn, und den Film weder im Kino oder später auf Blu-ray kaufen - damit es ein finanzieller Reinfall wird. Wer nicht bis zur TV Premiere warten kann wird im www sicher auch fündig.

Ich kaufe immer meine Filme oder zahle gerne im Kino dafür, wenn ich mich nicht total verarscht fühle. Aber genau hier habe ich dieses Gefühl.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com