SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware
Horace
Level 2
XP 62
Eintrag: 24.10.2014

Amazon.de


Blade Runner
Blu-ray LE Steelbook 14,99
UHD + Blu-ray 26,99
Amazon Video 5,99



American Horror Story - Season 6
Blu-ray 29,99
DVD 25,99

Found - Mein Bruder ist ein Serienkiller

(Found)
Herstellungsland:USA (2012)
Genre:Horror, Drama

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,61 (27 Stimmen) Details
inhalt:
Marty geht durch die harte Zeit des Erwachsenwerdens: In der Schule wird er gemobbt, seine Eltern haben kein Verständnis für seine Begeisterung für Horrorfilme und Comics, Freunde hat er fast keine. Nur sein Bruder Steve zeigt Verständnis für seine Situation und teilt sein Film-Faible. Doch als Marty in Steves Schrank einen abgetrennten Frauenkopf findet, werden Dinge in Gang gesetzt, die sein Leben für immer verändern werden.
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von horace:

Nach den Zensurquerelen in Australien und UK und dem hervorragenden Trailer, habe ich nach langer Zeit mal wieder einen Blindkauf getätigt - und wurde nicht enttäuscht. Aber eins nach dem anderen:

"Found" ist ein Coming-of-Age Drama, eine Liebeserklärung an Horrorfilme und Serienkiller-Movie zugleich. Mit dem lachhaften Budget von 8000 $ hat es Regisseur Scott Schirmer geschafft, einen Film abzuliefern, welcher lange im Gedächtnis bleibt. Er basiert auf einer Kurzgeschichte von Todd Rigney, welche mir (noch) nicht bekannt ist

Found beeindruckt in erster Linie durch seine durchgängig dichte Atmosphäre, die Darsteller agieren in den Hauptrollen sehr gut, vor allem Ethan Philbeck als großer Bruder liefert eine beeindruckende Performance ab. Da der Film komplett aus der Sicht des kleinen Bruders erzählt wird, steht und fällt er mit der Leistung seines Hauptdarstellers. Gavin Brown meistert diesen Part mehr als ordentlich, manchmal rettet er sich zu oft in "ausdrucksloses Starren" - was allerdings besser als schlechtes Overacting ist. Der Off-Kommentar, ein leider viel zu oft viel zu schlecht umgesetztes Stilmittel, passt hier hervorragend und zeigt die Welt eines Heranwachsenden, den scheinbar keiner versteht. Dieses Gefühl ist sehr gut umgesetzt. Als wäre das Erwachsenwerden nicht schon schlimm genug, so hält mit dem mörderischen großen Bruder der reale Horror Einzug in Marties Welt. Sein zwiespältiges Verhältnis zu dem Menschen den er liebt und zu dem er aufschaut, aber auch seine Angst und seltsame Faszination bezüglich seiner Taten sind das Hauptthema dieses eindrucksvollen Independent Films. Der Rest des Casts macht seine Aufgabe gut bis ordentlich, schließlich sind hier nicht nur Profis am Werk und selbst diese haben laut imdb noch nicht allzuviel Erfahrung vor der Kamera. Das Drehbuch legt den Fokus klar auf das ambivalente Verhältnis der Brüder, liefert aber gerade genug Backstory um genügend Tiefe zu schaffen. Trotz des sehr ernsten Themas schafft es Schirmer immer wieder Szenen voller Leichtigkeit und Wärme einzubauen, die nicht aus dem Rahmen fallen. Die Liebe zum Genre wird mit zahlreichen Anspielungen in Austattung und Dialog gezeigt, was dem Fan wissend schmunzeln lässt. "Found" ist ein Horrofilm im wahrsten Sinne des Wortes: Er ist kein Slasher, kein Splatter - keinem Subgenre einfach zuzuornden. Mich hat er am ehesten an "Maniac" erinnert - nur aus einer anderen Perspektive erzählt und (fast) ohne "echte" On-Screen Brutalitäten. Die gezeigte Welt wirkt glaubhaft und somit nimmt einen die Story in doppeltem Sinne "mit". Für einen Film der das Erwachsenwerden und die Killer-in-my-Family Thematik verbindet, ist das Pacing ziemlich gut. Zielstrebig führt der Film auf das Ende zu, welches einen mit einem Schlag in die Magengrube entlässt und weit ab von Genre Standards ist. Gleichzeitig passt es damit hervorragend zum Rest des Films.

Eine schlechte Nachricht für die Gorehounds: Die gezeigte Gewalt, die Kontroversen verursacht hat, findet fast ausschließlich als "Film im Film" statt. Durch diese zweite Ebene wirkt das Gezeigte nicht halb so verstörend, wie die Meldungen und Beschreibungen scheinen lassen. Trotzdem sind diese Szenen nicht von schlechten Eltern, sehr explizit und blutig. "Found" entfaltet seine Wirkung allerdings mehr durch die  Atmosphäre, den Off-Kommentar und das desaströse Ende.

Im Bildbereicht zeigt "Found", dass man heutzutage auch ohne viel Geld einen Look für die große Leinwand erzeugen kann. Hervorragend genutztes (zT natürliches) Licht und eine überlegte Komposition der Einstellungen, lassen den von manchen befürchteten "Home Movie-Look" weit hinter sich. Lediglich der Schnitt dürfte manchmal etwas flüssiger und direkter sein, was aber den Gesamteindruck nicht großartig negativ beeinflusst. Leider hängt der Ton der US-DVD hier etwas hinterher: Er präsentiert sich sehr leise abgemischt und zum Teil etwas dumpf in den On-Location Dialogen. Nachvertonte Dialoge (der Vater) sind deutlich als solche zu erkennen. Jedoch schmälert das den Filmgenuss nur gering.


Fazit: Ein außergewöhnliches Horror-Drama. Ich würde mir mehr Filme des Genres wünschen, die einem nicht "Haha - ist ja nur ein Film" entgegen schreien. Ich habe den Film für ein paar Wochen nicht aus dem Kopf bekommen und auch gerne ein zweites Mal gesehen. Kein Fun-Splatter für die Bierabend mit Freunden oder für zart besaitete Gemüter (->Freundin, Frau....). Wer auch nur einen Funken Interesse an guten, ernsthaften Horrofilmen hat,  sollte sich auf Found einlassen - es könnte sich lohnen.

8,5/10

 

 

8/10
mehr reviews vom gleichen autor
Suicide
Horace
4/10
Returned,
Horace
9/10
Beasts
Horace
10/10
die neuesten reviews
Ghostfacelooker
10/10
One
Horace Pinker
7/10
Annabelle
dicker Hund
4/10
Insomnia
tschaka17
9/10
Fire
Punisher77
7/10
Drive
Weltraumgott
10/10

Kommentare

24.10.2014 16:57 Uhr - Erik
2x
DB-Co-Admin
User-Level von Erik 14
Erfahrungspunkte von Erik 3.275
Wirklich sehr gutes Review! Sowohl von der Länge als auch vom Ausdruck her angenehm zu lesende Eindrücke über einen Film auf den ich jetzt noch gespannter bin als vorher :). Weiter so.

24.10.2014 19:15 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 17
Erfahrungspunkte von cecil b 5.026
Ganz meine Meinung ! Ein tolles Review zu einem wohl sehr interessanten Film !

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com