SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware
Ghostfacelooker
Level 14
XP 3.163
Eintrag: 01.05.2016

Amazon.de


Countdown Copenhagen - Staffel 1
Blu-ray 25,99
DVD 19,99



Johnny Mnemonic
Turbine Steel Collection

3 Days to Kill

Herstellungsland:Frankreich, USA (2014)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Action, Drama, Komödie, Thriller
Alternativtitel:Three Days to Kill

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,75 (20 Stimmen) Details
inhalt:
Top-Agent Ethan Renner (Kevin Costner) hat lange Jahre auf ein intaktes Familienleben verzichtet, um Frau und Tochter nicht den Gefahren seines Jobs auszusetzen. Als er erfährt, dass er todkrank ist, beschließt er, die verbleibende Zeit seiner Tochter Zooey (Hailee Steinfeld) zu widmen. Bis ihm die Agentin Vivi Delay (Amber Heard) einen letzten Auftrag anbietet: Er hat drei Tage Zeit, um einen der gefährlichsten Terroristen der Welt auszuschalten. Im Gegenzug erhält er ein noch unerprobtes Medikament, das sein Leben verlängern könnte. Renner willigt ein und sieht sich plötzlich ungewohnten Herausforderun-gen gegenüber: Während er neue Vaterpflichten erfüllen muss, weil seine Ex-Frau (Connie Nielsen) die pubertierende Tochter in seine Obhut gegeben hat, soll er die heikle Geheimdienstmission präzise über die Bühne bringen. Wären da nur nicht die starken Halluzinationen, Nebenwirkungen seines Medikaments. Ethan Renner läuft die Zeit davon...
eine kritik von ghostfacelooker:

Mal abgesehen davon, daß der Regisseurs McG (Joseph McGinty Nichol), der unter anderem „3 Engel für Charlie“ oder „Terminator – Die Erlösung“ drehte, nicht wirklich mit seinen früheren Arbeiten hervorsticht, versucht er hier den Spagat zwischen Familiendrama, Komödie und Actionfilm.

Wäre er allein bei der Action geblieben, und hätte diese fast schon nervigen Passagen, in denen sich Ethan mit seiner von ihm vernachlästigten Tochter Zoey (Hailee Steinfeld) zu versöhnen sucht, nicht gedreht, wäre es ein Film ohne größere „Längen“ im gewohnten Tempo eines Besson´s geworden, wie man es noch beispielsweise bei „Taxi“ erlebte.

Und wäre es nicht Luc Besson und nicht Kevin Costner, könnte man diesem seltsamen Vater Tochter-möchtegern Wiederversöhnungsdrama verpackt in typisch Bessonscher Actiongarnitur glatt nur zwei Punkte geben und es bei diesem Absatz belassen.

Aber Costner rettet auch diese Szenerien mit dem ihm so markanten Lächeln und eigenem Charme, besonders dann, wenn er gerade mal Tip´s für „wie werde ich ein besserer Vater“ von seinen zu verhörenden Gegnern einholt, so dass sie zwar nerven, aber Fans der beiden, also von Costner und Besson, es dann doch halbwegs verschmerzen werden.

Ähnlich unnötiges hatte man ja schon in „Transporter 3“, dass Statham schlussendlich doch zu einem diskutierenden „Babysitter“ degradiert wurde, was er ja in seiner Rolle schon im ersten Teil befürchtete.

Irgendwie hat der Film mehr als ein Deja Vu – Erlebnis oder scheint aus mehreren schon vorhandenen Filmideen entstanden zu sein, erinnert doch die afrikanische Familie der „Wohnungsbesetzer“ stark an „Lethal Weapon´s“ asiatische Flüchtlingsfamilie im vierten Teil, während dieses Vater-Tochter Ding in mehreren Filmen vorkam.

Abwechslung bietet da doch Amber Heard „All the Boys love Mandy Lane“, als emotionslos wirkende CIA Top-Spionin Vivy, die die für mich die bisher abwechslungs und verkleidungskreativste Figur einer Agentin, seit Peter Seller´s Inspektor Clouseau im Film darstellt.

Die Action als solche ist gewohnt solide und bietet auch nichts neues im Thema, während die Bösewichte, der eine mit dem Hang zur Enthauptung, der andere ziemlich lethargisch für einen Oberschurken, wirken recht eigenwillig.

Dies ist wiedermal ein Film, bei dem sich die Gemüter spalten könnten, ob nun die Unrated mit fünf Minuten mehr Bildmaterial, siehe Mike Lowrey´s Klasse-Schnittbericht

(http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=689035),

nun lohnenswerter macht oder nicht.

Persönlich ist der Film für mich so oder so solide und nur, wegen wie schon erwähnt, dem Costner / Besson Duo sehenswert und in dem Fall auch in der Unrated kaum mehr wert, als ohnehin.

 

5/10
mehr reviews vom gleichen autor
Rover,
Ghostfacelooker
5/10
Controller,
Ghostfacelooker
10/10
Glued
Ghostfacelooker
10/10
F
Ghostfacelooker
6/10
die neuesten reviews
Rover,
Ghostfacelooker
5/10
Tür,
cecil b
8/10
Autopsy
Mr.Tourette
7/10
Club,
Horace Pinker
6/10

Kommentare

01.05.2016 01:50 Uhr - Punisher77
1x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 12
Erfahrungspunkte von Punisher77 2.233
Was Deine Kritikpunkte angeht, bin ich bei Dir, wobei ich eher 7/10 geben würde, da der Film meiner Meinung nach unterhaltsamer und actionreicher ausgefallen ist, um mehr als 5/10 zu rechtfertigen, aber das ist nur meine bescheidene Meinung-

Ich würde das Review, das ich inhaltlich echt ok finde, noch einmal Korrektur lesen, da es u.a. etliche Fehler im Bereich Rechtschreibung (Es muss heißen "Mal abgesehen davon, dass (statt das) der Regisseur..."/ Statt "Tip´s" heißt es "Tipps") aufweist - außerdem gibt es den einen oder anderen Ausdruck, der sich befremdlich anhört ... nichts für ungut.

01.05.2016 02:09 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 14
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 3.163
01.05.2016 01:50 Uhr schrieb Punisher77Was Deine Kritikpunkte angeht, bin ich bei Dir, wobei ich eher 7/10 geben würde, da der Film meiner Meinung nach unterhaltsamer und actionreicher ausgefallen ist, um mehr als 5/10 zu rechtfertigen, aber das ist nur meine bescheidene Meinung-

Ich würde das Review, das ich inhaltlich echt ok finde, noch einmal Korrektur lesen, da es u.a. etliche Fehler im Bereich Rechtschreibung (Es muss heißen "Mal abgesehen davon, dass (statt das) der Regisseur..."/ Statt "Tip´s" heißt es "Tipps") aufweist - außerdem gibt es den einen oder anderen Ausdruck, der sich befremdlich anhört ... nichts für ungut.



^^ hab ne Vorliebe für Apostrophe^^ aber danke werd ich machen.

01.05.2016 02:17 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 14
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 3.163
01.05.2016 01:50 Uhr schrieb Punisher77
Was Deine Kritikpunkte angeht, bin ich bei Dir, wobei ich eher 7/10 geben würde, da der Film meiner Meinung nach unterhaltsamer und actionreicher ausgefallen ist, um mehr als 5/10 zu rechtfertigen, aber das ist nur meine bescheidene Meinung-

Ich würde das Review, das ich inhaltlich echt ok finde, noch einmal Korrektur lesen, da es u.a. etliche Fehler im Bereich Rechtschreibung (Es muss heißen "Mal abgesehen davon, dass (statt das) der Regisseur..."/ Statt "Tip´s" heißt es "Tipps") aufweist - außerdem gibt es den einen oder anderen Ausdruck, der sich befremdlich anhört ... nichts für ungut.


Mit Verlaub, Tip´s lasse ich so stehen, da es nach meiner mir damals gelernten Rechtsschreibung und auch als englisches Wort so noch heute erlaubt ist^^^^

01.05.2016 03:43 Uhr - Dissection78
2x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.876
01.05.2016 02:17 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Mit Verlaub, Tip´s lasse ich so stehen, da es nach meiner mir damals gelernten Rechtsschreibung und auch als englisches Wort so noch heute erlaubt ist^^^^

Hallihallo!
Kannst Du ja auch stehen lassen. Man muss sich hier schließlich nicht zwingend nach der neuen Rechtschreibung richten. Aber ich glaube kaum, dass Du besagtes Wort damals MIT Apostroph gelernt hast. Ohne wär's richtiger, erlaubter und vor allem schöner^^
Ansonsten sehe ich den Film ebenfalls als solides Mittelmaß. War nichts Besonderes, aber für zwischendurch mal ganz amüsant.

01.05.2016 11:10 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 14
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 3.163
01.05.2016 03:43 Uhr schrieb Dissection78
01.05.2016 02:17 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Mit Verlaub, Tip´s lasse ich so stehen, da es nach meiner mir damals gelernten Rechtsschreibung und auch als englisches Wort so noch heute erlaubt ist^^^^

Hallihallo!
Kannst Du ja auch stehen lassen. Man muss sich hier schließlich nicht zwingend nach der neuen Rechtschreibung richten. Aber ich glaube kaum, dass Du besagtes Wort damals MIT Apostroph gelernt hast. Ohne wär's richtiger, erlaubter und vor allem schöner^^
Ansonsten sehe ich den Film ebenfalls als solides Mittelmaß. War nichts Besonderes, aber für zwischendurch mal ganz amüsant.


^^^Hi woher soll ich denn noch wissen was ich damals lernte^^^aber des Kompromisses wegen mach ich die nächsten Tips ohne ´

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com