SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware Outlast: Trinity Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 38,99€ bei gameware

JasonXtreme
Level 12
XP 2.207
Eintrag: 02.03.2017

Amazon.de


Vampire Nation - Badlands
Blu-ray 12,98
DVD 11,98



Fast & Furious 7 - Extended Version

Collide

Herstellungsland:Großbritannien, Deutschland (2016)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Action, Thriller
Alternativtitel:Autobahn

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,00 (2 Stimmen) Details
inhalt:
Wie weit würdest Du für die Liebe gehen? Der junge Amerikaner Casey (Nicholas Hoult) riskiert alles, als er erfährt, dass seine Freundin Juliette (Felicity Jones) für eine lebensnotwendige Operation eine große Summe Geld benötigt: Er lässt sich auf einen vermeintlich lukrativen Job für den durchgeknallten Dealer Geran (Ben Kingsley) ein und gerät zwischen die Fronten eines Schmugglerkrieges, den dieser mit dem schwerreichen Geschäftsmann und Drogenboss Hagen Kahl (Anthony Hopkins) austrägt. Mit fünf Millionen Euro Drogengeld sieht er sich plötzlich auf der Flucht vor zahlreichen Verfolgern, die Autobahn wird zum Austragungsort einer atemlosen PS-Jagd. Immer wieder gelingt es Casey zu entkommen, bis Hagen Kahl herausfindet, wie er ihn definitiv zur Umkehr zwingen kann. Ein explosiver Countdown beginnt…
eine kritik von jasonxtreme:

Ein Hollywoodfilm der in Köln spielt, und dann auch noch als Actionstreifen vermarktet wird, kann das gut gehen? Nun der Reihe nach. Bisher hat der britische Regisseur Eran Creevy die beiden Thriller "Shifty" und "Enemies - Welcome tot he Punch" (mit Mark Strong und James McAvoy) auf seiner Vita, und nun versucht er sich mal an einem etwas rasanteren Vertreter, der obendrein zuerst unter dem Titel "Autobahn" veröffentlicht werden sollte. Kein Wunder, sind die die Jungs vom Team "Action Concept" für die Stunts verantwortlich, die hierzulande am ehesten für die Serie "Alarm für Cobra 11" bekannt sein dürften. Der Titel wurde allerdings in "Collide" geändert, und stellt uns den jungen Amerikaner Casey vor, der mit seiner Freundin Juliette in der besagten Rheinmetropole lebt. Seine Vergangenheit als Autodieb holt ihn jedoch schneller ein als ihm lieb ist. Für die todkranke Juliette muss Geld für die lebensrettende Operation her, also geht er einen Deal mit Gangster Goran ein. Doch das große Geld ruft natürlich nicht die Lösung aller Probleme auf den Plan, sondern auch den Großkriminellen Hagen Kahl, und fortan beginnt für Casey eine gnadenlose Jagd.

Darstellerisch wartet "Collide" mit großen Namen auf! Nicholas Hoult, der kleine Junge aus "About a Boy", ist erwachsen geworden und zeigte in "Mad Max: Fury Road" aus welchem Holz er ist. Auch im "X-Men"-Universum spielt er eine Rolle, während er hier in der Rolle des Casey zwar passabel abliefert, aber hinter seinen Möglichkeiten bleibt. Felicity Jones ("Star Wars: Rogue One") darf als Jessica ebenso wenig mehr als den nötigen Love-Interest mimen, und Anthony Hopkins spielt seine Rolle als Bösewicht ordentlich durch. Sir Ben Kingsley hingegen ist schon länger am unteren Ende Hollywoods angelangt, und was er uns hier als türkischer Gangster Goran so präsentiert, grenzt schlicht an eine Parodie. Was sicher witzig sein soll, regt eher zu gediegenem Fremdschämen an. Der Rest ist nicht mehr und nicht weniger als das, was die Inhaltsangabe verspricht. Ziemlich geradlinige Action wie man sie eben aus "Alarm von Cobra 11 kennt", sauber inszeniert, aber irgendwie ohne wirkliche Höhepunkte. Das Setting Köln mag jene verzücken, die an jeder Ecke einen Aha-Moment erleben können, ich fand die Location eher deplatziert, und hätte mir da andere Schauplätze besser vorstellen können. Was bleibt ist anspruchslose Action die man sich mal ansehen kann, die sicher aber auch nicht lange hängenbleibt.

Wie sich das für eine Produktion gehört, die in Deutschland spielt, sind natürlich nebenbei bemerkt auch einige hiesige Darsteller in "Collide" eingebettet, die man aus Filmen und Serien so kennt. Joachim Krol lässt sich mal blicken, Erdal Yildiz, Clemens Schick, und auch Nadja Hilker die man aus "The 100" kennen dürfte. Technisch ist die Blu-ray auf gutem Niveau, im Bonusbereich gibt es neben Interviews noch eine B-Roll und die üblichen Trailer.

5/10
mehr reviews vom gleichen autor
Bedeviled
JasonXtreme
5/10
Toni
JasonXtreme
9/10
Zulu
JasonXtreme
8/10
die neuesten reviews
Chappie
tschaka17
9/10
Spartacus
naSum
6/10
Last
Fratze
7/10
Rocky
Punisher77
8/10
Logan
Ghostfacelooker
4/10

Kommentare

02.03.2017 18:13 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 9
Erfahrungspunkte von dicker Hund 1.102
Ähm- ne, den brauche ich sicher nicht. Im Gegensatz zu den extremen Reviews, versteht sich.

02.03.2017 20:05 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 16
Erfahrungspunkte von cecil b 4.720
Angenehm prägnant: JasonXtreme.

02.03.2017 20:37 Uhr - JasonXtreme
2x
DB-Helfer
User-Level von JasonXtreme 12
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.207
Danke, bei sowas reichts auch mal so :D

03.03.2017 14:49 Uhr - naSum
1x
User-Level von naSum 7
Erfahrungspunkte von naSum 605
Deine reduzierte Ausführlichkeit spiegelt die Begeisterung für den Film wieder 😀
Könnte auch ein Tatort mit Till sein, obwohl man sich dann im falschen Revier befinden würde...

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com