SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware
Ghostfacelooker
Level 12
XP 2.454
Eintrag: 05.03.2017

Amazon.de


XX
Blu-ray 16,99
Amazon Video 9,99



Die Ghoulies 2
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 37,26
Cover B 37,26

Passengers

Herstellungsland:USA (2016)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Abenteuer, Liebe/Romantik,
Science-Fiction

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,50 (10 Stimmen) Details
inhalt:
Aurora (JENNIFER LAWRENCE) und Jim (CHRIS PRATT) sind zwei Passagiere an Bord eines Raumschiffs, das sie zu einem neuen Leben auf einem anderen Planeten bringen soll. Doch ihre Reise nimmt plötzlich eine lebensbedrohliche Wendung. Denn die Schlafkammern, in denen sie liegen, wecken sie auf unerklärliche Weise 90 Jahre zu früh auf – lange ehe sie ihr Ziel erreicht haben. Während Jim und Aurora versuchen, hinter das Geheimnis dieser Fehlfunktion zu kommen, fühlen sie sich mehr und mehr zueinander hingezogen. Doch dann werden sie von dem unmittelbar bevorstehenden Zusammenbruch des Raumschiffs bedroht und entdecken den wahren Grund, warum sie aufgewacht sind.
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von ghostfacelooker:

Stell dir vor du bist in der Zukunft. Stell dir weiter vor du hast die Chance auf einem neuen, erdähnlichen Planeten neu anzufangen. Ein neues Leben. Neue Möglichkeiten. Und dann stell dir vor dieser Planet ist noch 90 Jahre entfernt und du bist der einzige Vollidiot von insgesamt 5257 Leuten, der durch einen Meteoriteneinschlag aufgewacht ist.

Was tust du? Durchdrehen? Um Hilfe rufen? Beides?

James Preston zumindest genießt erst mal nach desillusionierten Tagen an Deck der Avalon das Leben. Zumindest ist das der beste Rat, den ihm Barkeeper Arthur gegeben hat. Nachdem er ungefähr einen Monat alles Mögliche ausgekostet und versucht hat, nebenbei auch mit dem Gedanken gespielt hat einfach ohne Raumanzug ins Weltall zu gehen, kommt ihm nach einigem Hin und Her eine Idee: Warum nicht die wunderschöne Aurora aufwecken?. Die junge Dame hat er eher durch Zufall entdeckt und da Arthur kein Mensch ist und er die Gewissensbisse beiseite geschoben hat, setzt er dies nach ungefähr einem Jahr „Isolation“ in die Tat um...

Der Film beginnt mit tollen Außenansichten des Raumschiffs und man findet auch gleich emotionalen Zugang zu Chris Pratt in der Rolle des Jim. Gut kein Wunder, ist er doch der einzige Schauspieler den man zu Gesicht bekommt. Alle Interaktion mit Arthur, den ich kaum als Michael Sheen erkannt hätte, so ohne Bart und Lykaner Rudel, sind sehr witzig und erinnern ein wenig an „Shinning“.

Sobald Jennifer Lawrence als Aurora den Screen betritt, ändert sich auch die Stimmung des Films. Sie scheint sich nicht mit der Tatsache abfinden zu wollen, das es keine Möglichkeit gäbe den Hyperschlaf wieder in Gang zu setzen. Sie ist die Kämpfernatur des Films. Die Intellektuelle.

Mit ihr wird der Film von einem wie ich annahm klaustrophobischen Thriller, zu einer Weltraumromanze, die aber nur kurz andauert, denn durch das unfreiwilligen Geständnis sie aufgeweckt zu haben bekommt der Film eine dritte Phase. Einen leicht psychotischen Ton, der dann aber mit dem Aufwachen von Gus Mancuso alias Laurence Fishburne und den technischen Problemen des Schiffs auch schnell wieder an „Klang“ verliert.

Dadurch wird in den letzten vierzig Minuten des Films nochmals visuell hochgefahren und auch an Dramatik gewonnen, denn das Schiff kollabiert auf lange Sicht.  Die sieben Sekunden von Andy Garcia erinnern ein wenig an Sean Connery in " Robin Hood- König der Diebe",aber hey vielleicht ist das ein neuer Hollywoodtrend; Männern eines gewissen Alters einen Kurzauftritt zu geben, oder es ist der Hinweis das man Andy in einem weiteren Weltraumabenteuer zu sehen bekommt. Passengers 2?. Jedoch bleibt es alles in allem eine Romanze.

Beim Zusehen hab ich mich gefragt wie toll es für Lawrence und Pratt selbst sein muss, wenn sie den fertigen Film betrachten und keine Blue und oder Greenscreens über sich haben und das ganze Ausmaß des technischen Feuerwerks an Effekten sehen. Es sind jetzt keine bombastischen Star Wars-Effekte, sondern einfach ein Raumschiff voller Möglichkeiten. Das Date im Restaurant. Der Außenspaziergang. All diese Feinheiten die eben nicht wirklich sind aber uns als Zuschauer als Realität präsentiert werden.

Auch wenn ich den Film bestimmt kein zweites Mal ansehen werde, ist er doch visuell gesehen gut gemacht und für Romanzen sowie Jennifer Lawrence Fans bestimmt sehenswert. 

5/10
mehr reviews vom gleichen autor
Asura
Ghostfacelooker
4/10
Prometheus
Ghostfacelooker
8/10
Shaolin
Ghostfacelooker
10/10
die neuesten reviews
Asura
Ghostfacelooker
4/10
Unknown
Fratze
7/10
Rio
TheRealAsh
10/10
Open
Norminator
9/10
Viper,
Punisher77
9/10
Host,
Horace Pinker
8/10
Woman,
dicker Hund
9/10

Kommentare

05.03.2017 15:17 Uhr - naSum
2x
User-Level von naSum 8
Erfahrungspunkte von naSum 985
Dieser fortlaufende Schreibstil weiß weitaus besser zu überzeugen, als deine stichpunktartigen Auflistungen!

Den Film klemm ich mir aber dennoch.

05.03.2017 16:04 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 12
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.454
05.03.2017 15:17 Uhr schrieb naSumDieser fortlaufende Schreibstil weiß weitaus besser zu überzeugen, als deine stichpunktartigen Auflistungen!

Den Film klemm ich mir aber dennoch.



Deine Aussagen sind für mich immer noch mehr als kryptisch, denn ich habe kein einziges Review Stickpunktartig aufgelistet, aber danke

06.03.2017 07:49 Uhr - Andman1984
1x
User-Level von Andman1984 6
Erfahrungspunkte von Andman1984 568
Gerade gestern gesichtet. Mir wäre er schon 2 Pünktchen mehr wert. Hier haben die Trailer auch wieder was anderes versprochen, als man im Endeffekt bekommt. Wusste aber durch Erzählungen auf was ich mich einlasse. Für einen ruhigen Sonntagabend war der Film super. Die ersten 1 1/4 Stunden waren recht interessant, man kommt nicht umhin sich die Frage zu stellen, was man selbst in solch einer Situation machen würde. Das ganze auch noch gespielt von zwei der angesagtesten und sympathischsten Schauspieler. Die letzte halbe Stunde war dann etwas zu hollywood like dramatisch-romantisch und recht vorhersehbar. Aber trotzdem, ich wurde gut unterhalten.

06.03.2017 12:31 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 12
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.454
06.03.2017 07:49 Uhr schrieb Andman1984Gerade gestern gesichtet. Mir wäre er schon 2 Pünktchen mehr wert. Hier haben die Trailer auch wieder was anderes versprochen, als man im Endeffekt bekommt. Wusste aber durch Erzählungen auf was ich mich einlasse. Für einen ruhigen Sonntagabend war der Film super. Die ersten 1 1/4 Stunden waren recht interessant, man kommt nicht umhin sich die Frage zu stellen, was man selbst in solch einer Situation machen würde. Das ganze auch noch gespielt von zwei der angesagtesten und sympathischsten Schauspieler. Die letzte halbe Stunde war dann etwas zu hollywood like dramatisch-romantisch und recht vorhersehbar. Aber trotzdem, ich wurde gut unterhalten.


Ja so ähnlich sehe ich das auch im Review, wobei der Film für mich keinen "Wiedersehenswer" hat, weshalb es bei mir Punktabzug gibt.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com