SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware
TheRealAsh
Level 5
XP 429
Eintrag: 17.03.2017

Amazon.de


Audrey Rose



Six - Die komplette 1. Staffel
Blu-ray 20,99
DVD 20,99

Tanz der Teufel

(The Evil Dead)
Herstellungsland:USA (1981)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror, Fantasy, Splatter
Alternativtitel:Book of the Dead
Evil Dead
Grueling Horror
Into the Woods
Sam Raimi's The Evil Dead
Tanz der Teufel 1

Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,41 (344 Stimmen) Details
inhalt:
Ashley will mit seinen Freunden eigentlich nur Urlaub in einer kleinen Hütte mitten im tiefsten Wald machen. Doch als er zufällig im Keller der Hütte auf die Aufzeichnungen eines Wissenschaftlers und ein seltsames okkultes Buch, das Necronomicon, stößt, weckt er uralte böse Kräfte. Plötzlich wird der Urlaub zum gnadenlosen, dämonischen Höllentrip, denn alle finsteren Mächte versammeln sich zum ultimativen Schlachtfest.
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von therealash:

Was soll man zu einem der bekanntesten und für viele wohl wichtigsten Horrorfilme noch groß sagen? Aus aktuellem Anlass fange ich mal von der persönlichen Seite an, nachdem mir heute endlich die deutsche Version in einer ordentlichen Veröffentlichung im Briefkasten zugeschrieen hat: "Guck mich an! Guck mich schon wieder an! Guck mich immer wieder an! Wir haben dich gekriegt! Wir haben es dir gesagt. Wir kriegen dich immer wieder!!!"

Da mich mit Ash eine kleine Namensgleichheit verbindet und ich den Film einfach grandios finde, wie im übrigen die ganze Trilogie und auch "Ash vs. Evil Dead", bin ich natürlich komplett unvoreingenommen. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich vom "Tanz der Teufel" gehört, als ich ein kleiner Stinker am Ende der Grundschule war und immer mit meinem Kumpel Daniel versucht habe bei den coolen älteren Jungs mit ihren Klappmessern und Mofas rumzuhängen. Die hatten verständlicherweise überhaupt null Bock auf uns Vollidioten, fanden aber im Nachhinein unsere Verehrung sicher irgendwie lustig und wir waren natürlich total devot und haben denen im Kaufmannslädchen Cola und irgendwelche Riegel geholt. Verarscht haben sie uns natürlich trotzdem. Aber wir durften immerhin - welche Ehre für uns - ihren Gesprächen zuhören. Das mit den Mädchen haben wir überhaupt nicht verstanden, fasziniert waren wir aber von ihren Erzählungen über die neuesten Filme, die der Anführer der Gruppe - Ronny - immer saucool mit einer Kippe im Mund kommentiert hat mit: "War ganz lässig." Oder: "Mega." Oder: "Ultra." Ein einsilbiger Typ jedenfalls mit ner coolen Judas-Priest-Kutte.

Wie dem auch sei, irgendwann tauchte in den Erzählungen der Jungs der Titel "Tanz der Teufel" auf. Da hat es mich richtig gepackt. Ich dachte, dass das ein unglaublich harter Film sein müsste und gleichzeitig fragte ich mich, warum Teufel eigentlich tanzen. Vielleicht waren sie ja auch mal ganz nett? Zentrales Thema war dann, dass im Film eine Frau von einem Baum vergewaltigt wird, was die Jungs mit einem hämischen Lachen quittierten. Ich und Daniel verstanden das natürlich damals nicht, aber "vergewaltigen" hörte sich irgendwie ungut an und schien nichts allein mit "Wald" zu tun haben und dass ein Baum irgendetwas Böses machen könnte, das ich damals nicht verstand, hat mich auch irgendwie beunruhigt. Mich hat die Erzählung über den Film dann ganze Nächte beschäftigt und wachgehalten. Heute würde man mich wohl in Therapie schicken, aber damals auf dem Land hat man das nicht so genau genommen. Da hat man gesagt, dass sich das schon wieder verwächst. Und das hat es auch.

So prägen sich Filme eben auch in die Köpfe ein. Denn gesehen habe ich "Tanz der Teufel" erst Jahre später, nachdem Daniel und ich schon gar nicht mehr befreundet waren und der böse Onkel meines Kumpels Stefan uns endlich mal einen Nachmittag in seine ausgebaute Gartenhütte hinterm Haus gelassen hat, in der seine für mich damals unvorstellbar große VHS-Sammlung aus über 100 (!!!) Kassetten war. Dummerweise waren die Pornos in einem abgesperrten Schrank, was uns natürlich ärgerte.

So weit zu meiner persönlichen Begegnung mit diesem sagenumwobenen Film, der nicht nur die Gemüter bei uns auf dem Lande erhitzt hat. Ihn jetzt in dieser Qualität zu sehen ist wirklich ein schönes Geschenk. Was macht "Tanz der Teufel" aber heute noch sehenswert?

"Tanz der Teufel" ist auch heute noch ein Film über ein paar Teenager, die in eine "Cabin in the Woods" fahren und dort - wie man nur annehmen kann - die Sau rauslassen wollen. Einer der Jungs - Ashley - schenkt seiner Freundin Linda eine Kette, weil er sie wahrscheinlich rumkriegen will. Seine Schwester Cheryl ist auch dabei, was allerdings nicht wirklich klar wird. Genausowenig wie der Status vom befreundeten Pärchen Scotty und Shelly. Bald aber merkt man, dass etwas nicht stimmt. Denn der Mythos von "Tanz der Teufel" liegt in einem Buch, das sich im Keller der Hütte befindet. Das Necronomicon, das der einflussreiche Horrorautor Howard Phillips Lovecraft ersonnen hat, ist das Buch der Toten und mit seiner Hilfe kann man in andere Dimensionen vordringen, den Horror des unendlichen Universums beschwören, wo hinter den Toren Dämonen und Monster hausen. Denn die "bösen Toten" aus dem Originaltitel "The Evil Dead" kommen nun zurück. Das Böse schleicht durch den Wald und wendet sich gegen die Teenager. Zumindest muss der Zuschauer das annehmen, wenn die Kamera über den Waldboden huscht und dabei von dunklen Klängen untermalt wird. Cheryl wird in der oben schon beschriebenen Erinnerung von einem besessenen Baum vergewaltigt. Eine Brücke wird zerstört und riegelt jede Flucht ab. Jetzt bricht die Hölle los und die Protagonisten werden besessen und in einer phänomenalen Blood-und-Gore-Orgie, die für damalige Verhältnisse der Maßstab waren zerstückelt, erstochen und malträtiert.

Am Ende steht nur noch Ash allein da. Er hat das Buch der Toten in die Flammen geworfen und den Fluch damit scheinbar beendet. Aber der Zuschauer wird nicht mit der aufgegangenen Sonne entlassen, der Ash sehnsüchtig entgegeblickt. Nein, er wird wieder von der unnennbaren Macht angegriffen, was den ersten Teil beschließt und womit die Geschichte vom "Tanz der Teufel" eigentlich erst beginnt.

Dass Bücher gefährlich sein können, lernt man bei "Tanz der Teufel". Und wenn man sie verbrennt, kann das manchmal helfen. Aber auf Dauer bringt das nichts. Denn Bücher kommen wieder und Filme sind in diesem Fall übrigens wie Bücher. Sehr gefährlich! Vielleicht ist das ja auch purer Wahn, der durch die Köpfe der Protagonisten spukt? Vielleicht ist das die Punkrockversion vom Exorzisten. Ist das alles nur in Ashleys Kopf, oder ist Ashleys Kopf nur in allem? Können Bäume wirklich böse sein und Lust auf Sex haben? Dafür gibt es sicher keine Antwort. Denn wie ist das Unheimliche im Film inszeniert? Eine Schaukel schlägt an die Wand einer Hütte im Wald. Wind weht durch ein offenes Fenster und bewegt die Vorhänge. Ein Auto, das sich nicht mehr lenken lässt. Ein Stift, der von selbst weiterzeichnet. Splitterndes Glas. Ein dunkler Keller. "Tanz der Teufel" ist einfach unheimlich gut inszeniert. Das muss man Sam "Spider-Man" Raimi wirklich lassen. Er ist ein Meister seines Fachs.

Soweit zum Film. Zur Veröffentlichung muss gesagt werden, dass die Verpackung im Retro Design etwas enttäuscht. Die 16:9-Fassungen sind eigentlich auch etwas übeflüssig, aber der Vollständigkeit halber natürlich trotzdem Pflicht. Wenn man aber darüber hinweg sieht und den Inhalt konsumiert hat, wird man reichlich entlohnt. Denn am Wichtigsten ist und bleibt der Inhalt. Die Verpackung darf gerne schön sein, muss sie aber nicht. Vielen wird die "Original Version" wahrscheinlich zu Recht besser als die "Remastered Version" gefallen, aber das ist und bleibt Geschmackssache. Qualitativ ist die "Remastered Version" jedenfalls erste Sahne. Da gibt es nichts. So hochauflösend und klar hat man den Film sicher noch nicht gesehen. Die handgemachte Effekte wirken da manchmal natürlich etwas altbacken gegenüber heutigen Effekten und CGI-Orgien sowieso. Aber trotzdem sind die Effekte in "Tanz der Teufel" immer noch toll gemacht, mehr als liebenswürdig und nach wie vor schön blutig. Da darf man die handbemalten Masken und Haushaltsflüssigkeiten ruhig sehen. Denn das ist ja auch "nur" ein Film, oder? Wenn man die Zensurgeschichte betrachtet, kann man das im Nachhinein nun wirklich nicht mehr ganz nachvollziehen und muss es als großangelegte Hetzjagd verstehen, die sehr emotional und grundlegend sicher auch von Lehrern und Eltern geführt wurde, wie man in der vom ZDF produzierten Dokumentation "Mama Papa Zombie" gut beobachten kann. Da können die Zersetzungseffekte am Ende ruhig an Polenta erinnern.

Die deutsche Synchro ist in Deutschland natürlich Pflicht, allein schon wegen des Retrowerts, Englisch konnte das alles ja schon etwas früher bezogen werden. Der Soundtrack war schon immer grandios. Joseph LoDuca ist sowieso ein völlig unterschätzer Filmkomponist, der ja bis auf das Remake jeden Soundtrack bis hin zu "Ash vs. Evil Dead" gemacht hat.

Was die FSK 16 anbelangt, bin ich auch etwas enttäuscht, da ich befürchte, dass die Jugend von heute den Film als olle Kamelle abtut, den Papa gut findet und der eigentlich total boring ist. Nicht nice, sondern scheiß. Ein FSK 18 hätte da vielleicht noch einen gewissen Reiz gehabt. Keine Ahnung. Heute müssen es wohl Sachen wie "Slaughtered Vomit Dolls" sein, die allerdings längst nicht diesen Erfolg haben (können?).

In der letzten Entscheidung der Bundesprüfstelle, die man im Beiheft nachlesen kann, steht, dass der Film heute auch noch nicht "jugendaffin" ist. Ich halte das für absoluten Blödsinn. Wenn ein Film die absolute Krise der Jugend zeigt, dann dieser. Es sind die Dämonen der Jugend, die ständig in der Krise sind. Ob man seine Freundin jetzt küssen oder köpfen soll, stellt sich doch in keinem anderen Lebensabschnitt mehr, oder? "Tanz der Teufel" ist jedenfalls ein Film, der die Grenzen des Wahnsinns ausleuchtet. Und das bleibt immer wichtig. Denn die Frage ist doch:

"Was würdest du tun, wenn plötzlich alle um dich herum verrückt werden?"

Bist du dann selbst verrückt?

Und warum verdammt nochmal ist Ashley ein Name sowohl für Jungs als auch für Mädchen?

Und wenn man sich die Weltpolitik ansieht, wer weiß, vielleicht wird ein Film wie "Tanz der Teufel" auch wieder verboten. In einer Welt, in der in manchen Ländern sogar für Vielfalt werbende Disneyfilme nicht aufgeführt werden, bleibt ein Film wie "Tanz der Teufel" unbedingt relevant.

Für immer und ewig: "Groovy!!!"

10/10
mehr reviews vom gleichen autor
Exorzist,
TheRealAsh
10/10
Töte
TheRealAsh
10/10
die neuesten reviews
Space
naSum
7/10
Lincoln
tschaka17
7/10
Alien:
dicker Hund
7/10
Anrufer
Ghostfacelooker
5/10
Invitation,
kokoloko
9/10
Schwert
Ghostfacelooker
10/10

Kommentare

17.03.2017 15:17 Uhr - dicker Hund
3x
User-Level von dicker Hund 10
Erfahrungspunkte von dicker Hund 1.418
Sehr persönlich verfasster Text, dessen Lektüre mir Spaß gemacht hat. Die Titelwahl lässt sich mit dem coolen Avatar gut rechtfertigen, allen bereits vorhandenen Reviews zum Trotz;-)

17.03.2017 16:37 Uhr - cecil b
2x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 16
Erfahrungspunkte von cecil b 4.966
Viel persönliches, aber dieses Verhältnis ist ja nicht der Standard vom wahren Ash, und ne Review ist dabei. Die Anfänge der Absätze geben ja an, wo es um den Film geht, und wo das Herz eines Fans blutet. ;)
Ich finde diese Review auch sehr charmant, nicht nur weil ich diesen Film auch so liebe. Andere Varianten gibt es auch genug. ;)

17.03.2017 19:10 Uhr - naSum
2x
User-Level von naSum 9
Erfahrungspunkte von naSum 1.196
Mein erster Gedanke war, dass ich keine Lust hatte ein hundertstes Tanz der Teufel Review zu lesen. Aber nach deinem Text war ich froh, es getan zu haben, denn deine emotional individuelle Geschichte um den Film herum mit etlichen Fragen und Anekdoten anzureichern, war mal eine kreative und auch mutige neue Idee.

17.03.2017 19:53 Uhr - Pratt
2x
DB-Helfer
User-Level von Pratt 20
Erfahrungspunkte von Pratt 8.880
Sehr lesenswert und amüsant geschrieben, danke!!! Ich selber bin mit dem Film nie 100%ig warm geworden war für mich immer zu viel Gore usw., aber Kult ist er allemal und Bruce Campbell ist mehr als "groovy", die folgende Teile fand ich persönlich besser, allen Unkenrufen zum Trotz ;-)

18.03.2017 00:05 Uhr - TheRealAsh
5x
User-Level von TheRealAsh 5
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 429
Dank euch:-D

18.03.2017 09:41 Uhr - NoCutsPlease
1x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.200
Da du ja der einzig wahre Ash bist - nicht zu verwechseln mit dem hiesigen LEGO-Ash - war zu erwarten, dass du eine Kritik verfasst.
Und es ist eine hervorragende Idee die gefühlt 1000. Besprechung zu "Tanz der Teufel" auf diese spezielle Weise sehr persönlich und interessant zu gestalten.

18.03.2017 12:24 Uhr - Der DVD Sammler
1x
DB-Helfer
User-Level von Der DVD Sammler 8
Erfahrungspunkte von Der DVD Sammler 900
Sehr schönes Review zu diesen Kultfilm. Teil 2 finde ich sogar noch eine Spur besser als Teil 1.


In der aktuellen Deadline habe ich ein interessantes Interview mit Sam Raimi gelesen. Damals hatte die echt fast kein Geld und in der Hütte wo sie gedreht haben war es unfassbar kalt. Es freut ihn auch sehr das der Film nun nicht mehr in Deutschland beschlagnahmt ist. Die Suche nach einen Verleiher war auch ein langer Kampf alle sagten Nein, keiner wollte den Film veröffentlichen. Damals war das was neues im Horrorbereich auch von den Kamerafahrten. Erst durch Marché du film in Cannes konnte der Film an Palace Pictures verkauft werden.

Was mich freut er möchte Army of the Darkness 2 gerne drehen. Mit seinen Bruder hat er schon Drehbücher dazu geschrieben es liegt aber am Geld das fehlt für die Umsetzung.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com