SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware
Eastberg
Level 3
XP 129
Eintrag: 21.04.2017

Amazon.de


Bastard
Blu-ray 12,99
DVD 10,98
Amazon Video 11,99



Unlocked
Blu-ray 15,99
DVD 12,99
Amazon Video 13,99

Hush

Herstellungsland:USA (2016)
Genre:Horror, Thriller

Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,56 (9 Stimmen) Details
inhalt:
Eine ahnungslose, taubstumme Schriftstellerin wird in ihrem Haus im Wald von einem Psychopathen terrorisiert, der sein behindertes Opfer unterschätzt hat.
eine kritik von eastberg:

Hello, it´s me. Long time no see. Ich dachte, ich lass ´mal wieder von mir hören ;-) Viel Spass!

 

Hush

Vereinigte Staaten von Amerika
im Jahre 2016

Nach schweisstreibenden Filmen wie ''Oculus'' oder ''Before I wake'' wagte sich Mike Flanagan mit Hush an den nächsten Horrorthriller und setzte wie so oft seine Ehegattin, Kate Siegel, welche wir ebenfalls aus ''Oculus'' und bald auch in ''Gerald´s Game'' zu sehen bekommen, in sein Boot. In den Nebenrollen kommt uns nach ''10 Cloverfield Lane'' John Gallagher Junior und das aus ''Grey´s Anatomy'' bekannte Gesicht, Samantha Sloyan, vor die Augen. Musikalisch begleitet werden wir von den Newton Brothers, welche uns bereits bei ''Careful what you wish for'' die Ohren verwöhnten. Hinter der Kamera haben wir James Kniest stehen, von welchem ich nicht wenig erwarte, bedanke man dass er bei ''The Last Witch Hunter'' mit Vin Diesel zufriedenstellende Arbeit geleistet hatte. Selbst ist der Mann: Neben Regie setzt Mike Flanagan selbst die Schere an und schneidet Kniest´s Aufnahmen zu einem hoffentlich angenehm fliessenden und spannenden Thriller zusammen.

Mitten in einem Wald lebt die zurückgezogene Maddie als Autorin ein friedliches Leben - dies ändert sich jedoch an einem Abend schlagartig. Nichtsahnend taucht plötzlich ein maskierter Fremder vor ihrem Fenster auf, welcher es auf sie abgesehen hat und nicht lockerlassen wird - ein Kampf auf Leben und Tod, welcher nur für jemand der beiden gut enden kann, beginnt. Der fremde Mann ist Maddie nicht nur körperlich überlegen, sondern hat auch seine eigene, ungewöhnliche Waffe bei sich und zu seinem Vorteil ist die junge und hübsche Autorin nicht nur bei diesen Punkten ihm unterlegen, sondern ist auch noch taubstumm - für den maskierten Mann ein leichtes Spiel, oder etwa doch nicht?

SILENCE CAN BE KILLER

Man könnte meinen, Kate Siegel lebe wirklich alleine in einem abgelegenen Wald. Sie kann sich sehr gut in ihre Rolle versetzen und spielt die zu Beginn zufriedene Maddie überzeugend. Die Veränderung dieser Gemütssituation nach dem Auftauchen des Mannes mit der Maske zu Verzweiflung, Hilflosigkeit und Angst verkörpert sie gekonnt, womit auch der Zuschauer sich die eine oder andere Schweissperle von der Stirn wischen muss. Trotz der anscheinenden Aussichtslosigkeit gegen den ihr überlegenen Maskenmann zeigt Kate´s Charakter Durchhaltewillen, welchen sie glaubwürdig auf die weisse Leinwand bringen kann. John Gallagher überzeugt als Jäger auf ganzer Linie: Mit seiner ruhigen aber bestimmten Art verleiht er seiner Rolle Spannung und lässt den Zuschauer erahnen, dass bei ihm nicht alle Tassen in der richtigen Reihenfolge im Schrank stehen - wie das bei solchen Killern ja meistens der Fall ist.. Desweiteren bekommen wir auch von Samantha Sloyan in ihrer kleinen aber feinen Nebenrolle zufriedenstellende, wenn auch nicht aus den Socken reissende Arbeit zu sehen und auch ihr gelang es, sich in ihre Rolle zu versetzen und die Zuschauer bei Laune zu halten.

Sie hört dich nicht, aber sie spürt dich

Mike Flanagan bewies auf ein Neues, dass er sich im Horror- und Thrillergenre zuhause fühlt. Wie auch James Wan bei ''Conjuring'' baut er nahezu von Anfang an stetig Spannung auf und lässt diese entweder im erwarteten Sprung von der heimischen Couch enden, oder eben auch nicht, was den Film nicht voraussehbar gestaltet und damit die Spannung in die Höhe treibt. Mit interessanten und abwechslungsreichen Kameraperspektiven, Blickwinkeln und Positionen gelang es James Kniest hiner der Linse leicht, die Zuschauen in seinen Bann zu ziehen. Neben dieser gelungenen Leistung im Regiestuhl wusste Flanagan auch die gerade erwähnten Aufnahmen zu einem angenehmen, spannenden und packenden Horrorthriller zusammenzuschneiden. Wie erwartet werden unsere Ohren von new Gebrüder Newton stets passend zur Situation musikalisch verwöhnt, von dramatisch schnell und laut bis ängstlich langsam und ruhig ist alles vertreten und bestimmt jeder kommt auf seine Kosten.

Alles in allem ist ''Hush'' ein weiterer gelungener Horrorthriller, welcher für gute Unterhaltung an einem gemütlichen Abend mit einer guten Flasche Rotwein sorgt. Eine packende Atmosphäre, Spannung, Dramatik und nicht zuletzt ein wenig Humor rundet das Ganze ab. Auch wenn die Idee dazu nicht vollkommen neu ist, bringt Maddie´s Taubstummheit Spannung mit, wodurch sich ''Still'' - unter welchem Namen der Film auch bekannt ist - sich von den anderen ein wenig differenzieren kann. Obwohl wir fast keine Dialoge zu hören bekommen, verliert Hush dadurch keine Spannung - es trägt eher zur bedrückenden Atmosphäre bei, was mir sehr gefallen hat. Sämtliche Schauspieler leisteten zufriedenstellende Arbeit und alle konnten überzeugen. Flanagan bewies ein weiteres Mal, dass er nicht nur als Regisseur weiss, was er tut, sondern konnte die spannenden und abwechslungsreichen Aufnahmen von Kniest gekonnt zu einem angenehm fliessenden Streifen schneiden. Die Newton Brothers stellen die Zuschauer mit passender Musik zu jeder Situation und jeder Gefühlslage passend zufrieden und verleihen dem Thriller damit den Feinschliff.

Der Film erhält von mir 8 von 10 Punkten.

Auf positive, wie auch negative, konstruktive Kritik, Verbesserungsvorschläge oder Anregungen freue ich mich. Ebenso willkommen ist natürlich auch deine Meinung über den Film - ich bin gespannt.

Nicht zu hart, ich bin eingerostet ;-)

 

Auf eine angenehme Zeit, mit lieben Grüssen, EASTBERG

 

8/10
mehr reviews vom gleichen autor
Emelie
Eastberg
8/10
It
Eastberg
9/10
Miss
Eastberg
6/10
die neuesten reviews
Tür,
cecil b
8/10
Autopsy
Mr.Tourette
7/10
Club,
Horace Pinker
6/10
Officer
tschaka17
6/10
Sunshine
tschaka17
8/10

Kommentare

21.04.2017 12:45 Uhr - NoCutsPlease
3x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.495
Frühlingserwachen = Eastbergs Erwachen. :)
Cool, dass du uns mal wieder mit einer Kritik beehrst.

21.04.2017 14:57 Uhr - Eastberg
4x
User-Level von Eastberg 3
Erfahrungspunkte von Eastberg 129
21.04.2017 12:45 Uhr schrieb NoCutsPlease
Frühlingserwachen = Eastbergs Erwachen. :)
Cool, dass du uns mal wieder mit einer Kritik beehrst.

Vielen lieben Dank, NCP - ich war im Winterschlaf ;-)
Es war allerhöchste Zeit, mal wieder eine Review zu schreiben :-)

21.04.2017 15:54 Uhr - cecil b
3x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 17
Erfahrungspunkte von cecil b 5.066
Zu unser aller Glück!!!!!!!!!!

Sehr gute Review zu einem für mich sehr interessanten Film. Kommt auf die Liste!

Deine lässige und kreative Schreibweise ist einfach wunderbar, deine Schwerpunkte geben einen guten Eindruck vom Film. Meiner Meinung nach.

Ein Tropfen auf den heißen Stein: "Die Newton Brothers stellen die Zuschauer mit passender Musik zu jeder Situation und jeder Gefühlslage passend zufrieden und verleihen dem Thriller damit den Feinschliff."

Die PASSENDE Musik zu jeder Gefühlslage PASSEND klingt ein bisserl doppelt gemoppelt, aber wenn du nicht noch um Anmerkungen gebeten hättest, dann hätte ich es nicht mal erwähnt. :)

"Eine packende Atmosphäre, Spannung, Dramatik und nicht zuletzt ein wenig Humor rundet das Ganze ab."

Wenn du aufzählst, müsstest du "runden" ab schreiben, oder? Auch hier: Was solls, stört kaum, denn deine Sätze sind immer einleuchtend! :)

21.04.2017 21:05 Uhr - Clemens
3x
DB-Helfer
User-Level von Clemens 10
Erfahrungspunkte von Clemens 1.361
Im Osten nichts Neues...
Inklusive toller Reviews!

22.04.2017 00:44 Uhr - Horace Pinker
2x
User-Level von Horace Pinker 19
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 7.418
Welcome Back! Wie von dir gewohnt sehr lesenswertes und informatives Review mit dem es dir gelungen ist mein Interesse an diesem mir bisher völlig unbekannten Film zu wecken. Ich freue mich schon darauf in nächster Zeit wieder mehr von dir zu lesen.

24.04.2017 11:11 Uhr - Eastberg
1x
User-Level von Eastberg 3
Erfahrungspunkte von Eastberg 129
21.04.2017 21:05 Uhr schrieb Clemens
Im Osten nichts Neues...
Inklusive toller Reviews!

Vielen Dank auch dir, Clemens!

21.04.2017 15:54 Uhr schrieb cecil b
Zu unser aller Glück!!!!!!!!!!

Sehr gute Review zu einem für mich sehr interessanten Film. Kommt auf die Liste!

Deine lässige und kreative Schreibweise ist einfach wunderbar, deine Schwerpunkte geben einen guten Eindruck vom Film. Meiner Meinung nach.

Vielen lieben Dank für dein Feedback, cecil!
Gerne nehme ich deine Anmerkungen zur Kenntnis, setze ich um :-)

22.04.2017 00:44 Uhr schrieb Horace Pinker
Welcome Back! Wie von dir gewohnt sehr lesenswertes und informatives Review mit dem es dir gelungen ist mein Interesse an diesem mir bisher völlig unbekannten Film zu wecken. Ich freue mich schon darauf in nächster Zeit wieder mehr von dir zu lesen.

Dankeschön :-)
Das freut mich - bestimmt eine Sichtung wert!
Ich werde es versuchen :-)

27.04.2017 09:28 Uhr - Dissection78
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.876
Über knapp 80 Minuten hauptsächlich nur zwei Darstellern an einem einzigen Handlungsspielort fast ohne Dialogen zuzuschauen, war selten spannender als hier. Ein großartiger, minimalistischer Thriller, der etwas an "Wait Until Dark" (1967) erinnert, in dem drei Kriminelle eine blinde Frau terrorisieren.
Eine ansprechende Würdigung Deinerseits. Persönlich würde ich ein halbes, wenn nicht sogar ein ganzes Pünktchen mehr rausrücken :)

27.04.2017 10:32 Uhr - Eastberg
1x
User-Level von Eastberg 3
Erfahrungspunkte von Eastberg 129
27.04.2017 09:28 Uhr schrieb Dissection78
Über knapp 80 Minuten hauptsächlich nur zwei Darstellern an einem einzigen Handlungsspielort fast ohne Dialogen zuzuschauen, war selten spannender als hier. Ein großartiger, minimalistischer Thriller, der etwas an "Wait Until Dark" (1967) erinnert, in dem drei Kriminelle eine blinde Frau terrorisieren.
Eine ansprechende Würdigung Deinerseits. Persönlich würde ich ein halbes, wenn nicht sogar ein ganzes Pünktchen mehr rausrücken :)

Deiner Meinung schliesse ich mich vollkommen an!
Lange überlegt, irgendwann entschieden - ein halbes mehr dürft´s sein :-)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com