SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware
Ghostfacelooker
Level 13
XP 2.870
Eintrag: 09.06.2017

Amazon.de


Leprechaun 2
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 36,98
Cover B 36,98



Let Me Make You a Martyr
Blu-ray 12,98
DVD 10,99

The Void

Herstellungsland:Kanada (2016)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Horror

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,00 (16 Stimmen) Details
inhalt:
Als Sheriff Carter in seiner nächtlichen Streife einen blutüberströmten Mann von der Straße aufliest und ins Krankenhaus bringt, ahnt er nicht, welche immensen Folgen dies mit sich bringt. Es scheint als seien die Höllenpforten aufgestoßen worden, tauchen doch gefährliche Wesen auf, wie auch mysteriöse Wächter. Der Sheriff setzt alles daran, die Menschen in seiner Umgebung, sowie sich selbst zu retten.
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von ghostfacelooker:

Aus gegebenem Anlass und einfach um mich zu TheRealAsh zu gesellen ohne dies als persönliche Sache aufzubauschen, sondern nur um eine Kontroverse zum Film zu bieten, mit dem ich eigentlich bis Sonntag warten wollte, hier meine ungefragte Meinung:

Einleitend finde ich es bemerkenswert, wie sehr sich die FSK in den letzten 15 Jahren gewandelt hat, denn ich trau mir wetten, dass dieser Film, als ich ungefähr 16 gewesen bin vermutlich SPIO bewertet, indiziert worden wäre oder beides.

Aber darin liegt auch der vermeintliche Schwachpunkt des Films, denn was ich damals als sechzehnjähriger bestimmt cooler gefunden hätte, ringt mir heute und in diesem Fall nur ein müdes Lächeln ab.

Die Grundidee des Films ist zwar sympathisch, aber leider für meinen Geschmack zu überfrachtet mit bereits bekannten Aspekten der Genre Meilensteine wie „Hellraiser“ oder Geschichten von Clive Baker bis Einflüssen von John Carpenter.

Normalerweise weißt du, dass ein Film gut sein könnte wenn er im Thriller oder Horrorgenre in den ersten Minuten mit einem kryptischen Einstieg, ein oder zwei Toten oder cooler Erzählform fesseln und aufwarten kann.

Hierbei hätte man diese Passage, verschenkt aber meiner Meinung nach vieles mit dem Fluch des Zuviel des Guten erzwingen wollen. Es wird nicht an Blut und ekeligen Gestalten, die eine Mischung aus der Star Wars Band des ersten Teils und Überbleibsel des Maskenbildners von Brain Dead sein könnten gespart, jedoch findet man zu keinem der Darsteller wirklich einen Bezug, was zumindest in diesem Film wichtig wäre.

Die teilweise dämlich anmutend deutsche Synchronisation trägt bis auf gelegentliche Lichtblicke ihr übriges dazu bei, dass man den Film einfach nur über sich ergehen lässt ohne emotional daran teilzuhaben.

Dabei hatte ich dem Film mindestens zweimal zugetraut, respektive gehofft, dass er die Spannung halten könne und den kryptischen Plot ausbaut. Anfangs beim ersten Mord nach ungefähr fünfzig Sekunden und später dann im Krankenhaus als die Schwester seelenruhig im Auge des Patienten Fieber zu messen scheint und einen auf „Cabal“ macht, weil sie meint das sei nicht ihr Gesicht, um sich dabei stückchenweise des selbigen zu entledigen.

Doch spätestens mit dem ersten Ganzkörperkondom im Film fingen meine Zweifel an, wobei der ja immerhin noch frisch ans Werk geht und man unterstellen könnte das es bei derartigem Körpereinsatz andere aufschlitzen zu wollen, die Kleidung eine reine Schutzmaßnahme vor unliebsamen Flecken sei.

Die weißgekleideten Kondomgestalten jedoch, die mit Jagdmessern, der kleinen Schar im Krankenhaus, in dem man die Geschichte hauptsächlich spielen lässt auflauern, wirken als die neue Generation der Jünger aus „Die Fürsten der Finsternis“ aber im Gegensatz dazu nur lächerlich anstatt schaurig.

Die Schauspieler sind größtenteils bemüht, aber scheinen auch im Hinblick auf die Gestalten und die Anzahl der scheinbar Verblichenen insgeheim dem Overacting anheimgefallen zu sein, da sie vermutlich gedacht haben, sie würden so mehr Geltung bekommen als die durchaus kreativen Ungeheuer.

Auch die Tatsache das es eine handvoll Leute in einem Gebäude gegen Übernatürliches zu tun bekommt, könnte Olaf Ittenbach zum Schmunzeln bringen, hat er doch ähnliches in einer Kneipe anstatt Krankenhauses stattfinden lassen.

Es ist sogar fast egal das man von den Figuren nur das notwendigste an Hintergrundgeschichte erfährt, was dazu führt das ich mich auch nur am Rande mit ihnen beschäftigen will. Wir hätten einen Sheriff, einen Psychopathen mit stummen Sidekick die einen Junkie jagen und eine Ärztin nebst Pflegerin und Oberarzt die sich um eine Schwangere in Begleitung ihres Großvaters kümmern.

Das man den Psychopathen und seinen Kumpel für die Bösen hält, liegt zum einen an der Eröffnungsszene, die große Hoffnungen hervor rufen kann, zum anderem am Mundwerk und der Einstellung des Psychos. Teilweise denkt man sogar, das die beiden so was wie durchgeknallte Dämonenjäger sein könnten, da die kryptischen Anspielungen desjenigen der spricht auch darauf schließen lassen könnten, sie hätten einen Plan worum es ginge.

Kathleen Munroe, die die Ärztin spielt, ist die einzige Person des ganzen Films für mich, die es zumindest halbwegs schafft in dem ganzen Blutgekröse Sympathie bei mir zu erzeugen, jedoch ist ihre Rolle leider so angelegt, dass sie nicht wirklich mehr als fünfzehn Minuten Screentime im Ganzen gesehen bekommt.

Sie hätte meines Erachtens nach die Hauptrolle und den Part des Sherrifs spielen sollen, dass hätte dem Film nicht nur eine verletzlichere Seite, sondern auch dieses Hellraiser Hellbound Feeling das man bei Christy damals hatte gegeben, als sie durch die klaustrophobischen Korridore rannte.

Der mittlere Teil der Handlung versucht eine halbwegs vernünftige Erklärung für die Situation zu bieten und man wird in der Art und Weise wie dies geschieht auch an einige Filme zurück erinnert, in denen dunkle Kellergänge, dubios platzierte Leichen und der Gleichen zu finden sind. Mir kam da immer wieder Hellraiser und ein wenig Doom in den Sinn, aber ich denke da kann man in seinem Erfahrungsschatz auch individuelle Parallelen ziehen.

Doch der wahre Hintergrund des Films ist auch nicht wirklich originell und hat man so bei verschiedenen älteren Filmen die die Grundidee des Reanimierens oder wieder ins Leben zurückholende Tote verfolgen schon spannender gesehen.

Neben der ganzen Anhäufung von Körperteilen und Mutationen, die gewollt oder ungewollt eine Hommage an die Zenobiten sein könnten, entbehrt es nicht einer gewissen Ironie, das das eigentliche Böse eine Mischung aus Underworld´s Victor und Hellraiser´s Frank in Blau ist.

Der typisch schlussendliche Cliffhanger bei solcherlei Filmen, die auf eine mögliche Fortsetzung schließen lassen, ist dann doch das einzig eigenständige das der Film zu bieten hat, obwohl ich mir nicht verkneifen könnte auch da eine Assoziation zu Stargate auf zu bauen.

Mag es an mir liegen und meiner Engstirnigkeit, der Erwartung die ich immer habe wenn ich reißerische Coversprüche lese, bevor ich den Film einlege, oder der Tatsache dass ich schon vieles gesehen habe, das mir besser gefiel und ich aus dem Alter raus bin, in dem mich Gore und Splattergehalt ohne größere Handlungsdichte vom Hocker reißen, aber ich kann dem Film alles in allem nur eine gut gemeinte 3 geben. Zumindest macht der Film seinem Namen alle Ehre und hinterlässt eine gewisse Leere trotz der blutigen Einflüsse, die ja willkommen gewesen wären.

 

 

3/10
mehr reviews vom gleichen autor
Anrufer
Ghostfacelooker
5/10
Schwert
Ghostfacelooker
10/10
Halbblut
Ghostfacelooker
10/10
die neuesten reviews
Space
naSum
7/10
Lincoln
tschaka17
7/10
Alien:
dicker Hund
7/10
Anrufer
Ghostfacelooker
5/10
Invitation,
kokoloko
9/10
Schwert
Ghostfacelooker
10/10

Kommentare

09.06.2017 23:56 Uhr - Fratze
2x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 694
Ein etwas harsches Urteil für meinen Geschmack... ich wäre so zwischen 4 und 6 Pünktchen drüber. Aber: Jedem seine Meinung, und die hast du super und nachvollziehbar dargelegt. Ließt sich zwar stellenweise etwas holperig, aber dennoch in sich alles schlüssig. Diskussionsbedarf hab ich da keinen ;D

10.06.2017 00:02 Uhr - Ghostfacelooker
2x
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
09.06.2017 23:56 Uhr schrieb FratzeEin etwas harsches Urteil für meinen Geschmack... ich wäre so zwischen 4 und 6 Pünktchen drüber. Aber: Jedem seine Meinung, und die hast du super und nachvollziehbar dargelegt. Ließt sich zwar stellenweise etwas holperig, aber dennoch in sich alles schlüssig. Diskussionsbedarf hab ich da keinen ;D


Ach naja weisst du eine Diskussion kann immer enstehen wenn man einen Film interessant findet oder vom Gegenteil überzeugt ist.

10.06.2017 00:16 Uhr - Weltraumgott
User-Level von Weltraumgott 3
Erfahrungspunkte von Weltraumgott 138
Sehr gut, noch einer dem er nicht gefiel.

10.06.2017 00:21 Uhr - Fratze
2x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 694
10.06.2017 00:02 Uhr schrieb Ghostfacelooker
09.06.2017 23:56 Uhr schrieb FratzeEin etwas harsches Urteil für meinen Geschmack... ich wäre so zwischen 4 und 6 Pünktchen drüber. Aber: Jedem seine Meinung, und die hast du super und nachvollziehbar dargelegt. Ließt sich zwar stellenweise etwas holperig, aber dennoch in sich alles schlüssig. Diskussionsbedarf hab ich da keinen ;D


Ach naja weisst du eine Diskussion kann immer enstehen wenn man einen Film interessant findet oder vom Gegenteil überzeugt ist.

Natürlich weiß ich das, passiert hier ja oft genug … aber ich denk bei so was immer: Hey, is doch nur ein Film ;D

10.06.2017 01:18 Uhr - TheRealAsh
2x
User-Level von TheRealAsh 5
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 429
die Mischung aus Star Wars Band und Brain Dead fand ich wirklich köstlich^^

Mit der deutschen Synchro stimme ich dir absolut bei, die ist tatsächlich suboptimal, aber es gibt ja den englischen Originalton, den man hier unbedingt auch einmal ablaufen lassen sollte. Ich hab das in meiner Rezi ja auch gemeint mit dem ständigen "Fuck fuck fuck", das ist aber im Englischen leider auch etwas übertrieben und pseudocool, das war früher wirklich anders

Ganzkörperkondom^^köstlich! Kondom des Grauens hab ich ganz vergessen. Und die ganzen Spritzer auf den weißen Laken. Es muss ja auch wirklich nicht immer der doofe Kukluxklan sein, hahaha

Das, was du Overacting nennst, würde ich eher etwas der Regie und dem Drehbuch anlasten, was etwas störend ist, aber den ganzen Film für mich keinen Abbruch tut und für jüngere Filmfreunde sicherlich anders rüberkommt. Ich versteh dich da aber schon, wenn du sagt, wenn du jetzt noch 16 wärst, da ist schon was dran.

Und zur Hintergrundgeschichte der Figuren: gerade das Aussparen der Informationen macht es für mich eben so spannungsreich und bei jedem Sehen wieder neu interessant.

Ich hab das auch schon bei Calahan erwähnt, dass die Geschichte nicht darauf angelegt ist, Identifikationsfiguren zu schaffen, sondern fast ein Mosaik, bei dem man immer wieder - bei mehrmaligen Sehen - auf andere Schwerpunkte sehen kann. Das will der Film meines Erachtens auch mit seiner Konstruktion erreichen.

Deine Stargate-Assoziation find ich übrigens auch durchaus interessant, ich hab das damals gar nicht wirklich so geguckt, das war glaub ich auch ganz spannend, was die Portalidee anbelangt, oder?

Ich glaube abschließend nicht, dass du engstirnig an den Film herangegangen bist, sondern gebe dir auch hier recht, dass die Erwartungshaltung, was den Film angehet, über das Marketing durchaus etwas in eine falsche Richtung gelenkt wurde. "Es gibt eine Hölle. Das hier ist schlimmer." halte ich hier für absolut irreführend und hohl. Dahinter liegt aber meist ja auch, dass es Fans gibt, die sich für so einen toll gemachten und von Fans mitfinanzierten Film ins Zeug legen, um ihn möglichst gut zu promoten. Und wenn dann mal etwas läuft, läuft von finanzstärkeren Firmen dann die Werbemaschine an und es wird versucht, ein möglichst großes Publikum zu gewinnen, von dem ein Großteil eigentlich keine Lust auf den Film haben wird.

So, jetzt hör ich mal auf. Bin schon gespannt auf die weitere Diskussion. Wie gesagt, finde deine Rezi sehr gut, witzig und ansprechend, habe aber in meiner Rezi ja ein paar Dinge aufgezeigt, die du auch gut findest. Wir sind uns da sowieso nicht soweit entfernt am Ende glaub ich;-)

Keep on rottin!
Ash


10.06.2017 10:21 Uhr - leichenwurm
3x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 350
Hi Ghost. Schade das der Film dich nicht überzeugen konnte. Aber evtl. gibst du ihm ja nochmal ne Chance. Denn ich könnte mir gut vorstellen das "The Void" mit der Zeit wächst (tatsächlich fand ich ihn beim zweiten mal noch besser). Ich wollt auch noch kurz ein paar Dinge schreiben die mir (ähnlich wie bei Ash) schon seid einiger Zeit (und einigen negativ gefärbten Reviews) im kopf rumspuken ;-) :

Die oft bemängelte, da als nicht austeichend empfundene Charakterisierung empfinde ich als der Atmosphäre sehr zuträglich. Ähnlich wie in Carpenters "The Thing"-Remake trägt die spärliche Ausformulierung der Figuren enorm zur Paranoia-Atmosphäre innerhalb der eingekesselten Truppe bei. Und die Sache mit der Logik...ich empfinde es eher so, dass gerade weil hier eben nicht alles bis ins kleinste Detail erklärt wird und sich die ganze Nummer der logischen Nachvollziehbarkeit mitunter entzieht "The Void" eine Stimmung entfaltet, die mysteriös, bedrohlich und fremdartig bleibt und genau aus dieser Tatsache Unbehagen erzeugt. Man weiß als Zuschauer genauso wenig wie die Figuren im Film über die Dinge die abgehen und über die jeweils anderen Figuren. Des weiteren habe ich schon lange keinen Film mehr gesehen, der es geschafft hat mir genau das wohlig-schauderhafte Gefühl zu vermitteln, dass einem damals die ersten Sichtungen der ungekürzten Fassungen von "Hellraiser",  "Re-Animator" oder "Geisterstadt der Zombies" verpasst hatten. Das mag alles mit Nostalgie zusammenhängen, da der Film aber zum grossteil ja genau dieses nostalgische Flair verbreiten will hat er hier ja auch  sein Ziel erreicht. Des weiteren ist es schlichtweg beachtlich was die Macher hier im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten auch handwerklich auf die Beine gestellt haben. Ich glaube, das sich  "The Void" im laufe der Zeit zu einem kleinen Klassiker mausern wird. Denn dieser leicht kryptische Horror Trip wird mit der Zeit mit Sicherheit wachsen.

10.06.2017 10:39 Uhr - Weltraumgott
User-Level von Weltraumgott 3
Erfahrungspunkte von Weltraumgott 138
@leichenwurm

Ich hatte diese bedrohliche Wirkung die du hier wieder seit langem spüren sollst, bei "You're Next". Ich empfehle dir diesen Film, falls du ihn noch nicht kennst. ;-)

10.06.2017 10:58 Uhr - leichenwurm
4x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 350
@Weltraumgott:

Na klar kennen ich "You're Next"... und ich find ihn klasse ;-) ! Allerdings auf ne andere Art und Weise als "The Void". "You're Next" spielt ja ein bisschen mit den Konventionen des Home Invasion-Subgenres, und lässt eine gehörige Portion pechschwarzen Humors mit ins Geschehen einfließen. Hat mir sehr gut gefallen. "The Void" hingegen verzichtet zu grossen Teilen auf jedwede Form von selbstreferenziellen Genre-Witzeleien. Und das ist zb. auch ein Punkt warum ich "The Void" so klasse finde, denn man kann ihn schon aufgrund der Tatsache mögen, was er alles NICHT ist: kein Remake, keine Fortsetzung, keine Parodie, kein Geisterhaus/- Spukhorrorfilm, kein Found-Footage-Gewackel, kein Folterfilm, nicht der nächste x-beliebige Zombie/-Slasher/-oder Backwood-Horror-Aufguss. Klar, er bedient sich bei Motiven einer längst vergangenen Filmära (was ihm böse Zungen natürlich auch als unoriginell vorhalten können), allerdings nicht als einfallslose Kopie sondern als gleichermaßen ehrfürchtige sowie enorm wirksame Hommage.

10.06.2017 11:17 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
10.06.2017 01:18 Uhr schrieb TheRealAshdie Mischung aus Star Wars Band und Brain Dead fand ich wirklich köstlich^^

Mit der deutschen Synchro stimme ich dir absolut bei, die ist tatsächlich suboptimal, aber es gibt ja den englischen Originalton, den man hier unbedingt auch einmal ablaufen lassen sollte. Ich hab das in meiner Rezi ja auch gemeint mit dem ständigen "Fuck fuck fuck", das ist aber im Englischen leider auch etwas übertrieben und pseudocool, das war früher wirklich anders

Ganzkörperkondom^^köstlich! Kondom des Grauens hab ich ganz vergessen. Und die ganzen Spritzer auf den weißen Laken. Es muss ja auch wirklich nicht immer der doofe Kukluxklan sein, hahaha

Das, was du Overacting nennst, würde ich eher etwas der Regie und dem Drehbuch anlasten, was etwas störend ist, aber den ganzen Film für mich keinen Abbruch tut und für jüngere Filmfreunde sicherlich anders rüberkommt. Ich versteh dich da aber schon, wenn du sagt, wenn du jetzt noch 16 wärst, da ist schon was dran.

Und zur Hintergrundgeschichte der Figuren: gerade das Aussparen der Informationen macht es für mich eben so spannungsreich und bei jedem Sehen wieder neu interessant.

Ich hab das auch schon bei Calahan erwähnt, dass die Geschichte nicht darauf angelegt ist, Identifikationsfiguren zu schaffen, sondern fast ein Mosaik, bei dem man immer wieder - bei mehrmaligen Sehen - auf andere Schwerpunkte sehen kann. Das will der Film meines Erachtens auch mit seiner Konstruktion erreichen.

Deine Stargate-Assoziation find ich übrigens auch durchaus interessant, ich hab das damals gar nicht wirklich so geguckt, das war glaub ich auch ganz spannend, was die Portalidee anbelangt, oder?

Ich glaube abschließend nicht, dass du engstirnig an den Film herangegangen bist, sondern gebe dir auch hier recht, dass die Erwartungshaltung, was den Film angehet, über das Marketing durchaus etwas in eine falsche Richtung gelenkt wurde. "Es gibt eine Hölle. Das hier ist schlimmer." halte ich hier für absolut irreführend und hohl. Dahinter liegt aber meist ja auch, dass es Fans gibt, die sich für so einen toll gemachten und von Fans mitfinanzierten Film ins Zeug legen, um ihn möglichst gut zu promoten. Und wenn dann mal etwas läuft, läuft von finanzstärkeren Firmen dann die Werbemaschine an und es wird versucht, ein möglichst großes Publikum zu gewinnen, von dem ein Großteil eigentlich keine Lust auf den Film haben wird.

So, jetzt hör ich mal auf. Bin schon gespannt auf die weitere Diskussion. Wie gesagt, finde deine Rezi sehr gut, witzig und ansprechend, habe aber in meiner Rezi ja ein paar Dinge aufgezeigt, die du auch gut findest. Wir sind uns da sowieso nicht soweit entfernt am Ende glaub ich;-)

Keep on rottin!
Ash



Es ist bei mir mit diesem Genre genau wie bei dem Eastern Genre auch, da man vieles gesehen hat erwartet man auch natürlich mehr. Aber danke das du das bemerkst, denn es lag mir fern engstirnig an irgendeinen Film ranzugehen. Ich versuche auch Assoziationen zu vermeiden, doch hier ging es aus meiner Sicht einfach kaum, was ja für Fans auch zuträglich sein kann.
Der Film hat wie ich auch hoffte zum Ausdruck gebracht zu haben seine Momente und indirekt gebe ich dir und ebenso geschätztem LW Recht, als das der Film mit der Zeit unter seiner Fangemeinde Kultstatus erreichen wird, vielleicht gerade weil er auf Erfüllung der Erwartungshaltung manch anderer pfeift.
Leider hat es für mich persönlich und es ist ja bei mir immer subjektiver als eventuell bei anderen Schreibern nicht gerreicht um mich zu fesseln, auch wenn ich die Grundideen tiefgründig finde. Aber vielleicht ist es genau das was mich am meisten stört das man diese Tiefgründigkeit nicht kryptischer augeleuchtet hat ohne von mir aus Charaktersympathie aufzubauen, das funktioniert bei Infini meiner Meinung nach sehr sehr gut.
Schlussendlich ist genau das entstanden was ich gehofft habe: eine kontrovers tolle Diskussion unter Filmfreunden durch unser beider Sichtweisen zum Film zu schaffen. Great keep on Rocking

10.06.2017 11:20 Uhr - Ghostfacelooker
2x
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
10.06.2017 10:58 Uhr schrieb leichenwurm@Weltraumgott:

Na klar kennen ich "You're Next"... und ich find ihn klasse ;-) ! Allerdings auf ne andere Art und Weise als "The Void". "You're Next" spielt ja ein bisschen mit den Konventionen des Home Invasion-Subgenres, und lässt eine gehörige Portion pechschwarzen Humors mit ins Geschehen einfließen. Hat mir sehr gut gefallen. "The Void" hingegen verzichtet zu grossen Teilen auf jedwede Form von selbstreferenziellen Genre-Witzeleien. Und das ist zb. auch ein Punkt warum ich "The Void" so klasse finde, denn man kann ihn schon aufgrund der Tatsache mögen, was er alles NICHT ist: kein Remake, keine Fortsetzung, keine Parodie, kein Geisterhaus/- Spukhorrorfilm, kein Found-Footage-Gewackel, kein Folterfilm, nicht der nächste x-beliebige Zombie/-Slasher/-oder Backwood-Horror-Aufguss. Klar, er bedient sich bei Motiven einer längst vergangenen Filmära (was ihm böse Zungen natürlich auch als unoriginell vorhalten können), allerdings nicht als einfallslose Kopie sondern als gleichermaßen ehrfürchtige sowie enorm wirksame Hommage.


Ich verneige mich wie oft vor deinen gedanklichen Ausführungen und bin stolz dich als Teil dieser Diskussion zu The Void wissen zu dürfen

10.06.2017 11:24 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
10.06.2017 10:21 Uhr schrieb leichenwurmHi Ghost. Schade das der Film dich nicht überzeugen konnte. Aber evtl. gibst du ihm ja nochmal ne Chance. Denn ich könnte mir gut vorstellen das "The Void" mit der Zeit wächst (tatsächlich fand ich ihn beim zweiten mal noch besser). Ich wollt auch noch kurz ein paar Dinge schreiben die mir (ähnlich wie bei Ash) schon seid einiger Zeit (und einigen negativ gefärbten Reviews) im kopf rumspuken ;-) :

Die oft bemängelte, da als nicht austeichend empfundene Charakterisierung empfinde ich als der Atmosphäre sehr zuträglich. Ähnlich wie in Carpenters "The Thing"-Remake trägt die spärliche Ausformulierung der Figuren enorm zur Paranoia-Atmosphäre innerhalb der eingekesselten Truppe bei. Und die Sache mit der Logik...ich empfinde es eher so, dass gerade weil hier eben nicht alles bis ins kleinste Detail erklärt wird und sich die ganze Nummer der logischen Nachvollziehbarkeit mitunter entzieht "The Void" eine Stimmung entfaltet, die mysteriös, bedrohlich und fremdartig bleibt und genau aus dieser Tatsache Unbehagen erzeugt. Man weiß als Zuschauer genauso wenig wie die Figuren im Film über die Dinge die abgehen und über die jeweils anderen Figuren. Des weiteren habe ich schon lange keinen Film mehr gesehen, der es geschafft hat mir genau das wohlig-schauderhafte Gefühl zu vermitteln, dass einem damals die ersten Sichtungen der ungekürzten Fassungen von "Hellraiser",  "Re-Animator" oder "Geisterstadt der Zombies" verpasst hatten. Das mag alles mit Nostalgie zusammenhängen, da der Film aber zum grossteil ja genau dieses nostalgische Flair verbreiten will hat er hier ja auch  sein Ziel erreicht. Des weiteren ist es schlichtweg beachtlich was die Macher hier im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten auch handwerklich auf die Beine gestellt haben. Ich glaube, das sich  "The Void" im laufe der Zeit zu einem kleinen Klassiker mausern wird. Denn dieser leicht kryptische Horror Trip wird mit der Zeit mit Sicherheit wachsen.


Ich stimme dir teilweise zu aber genau das was du mit :

und sich die ganze Nummer der logischen Nachvollziehbarkeit mitunter entzieht "The Void" eine Stimmung entfaltet, die mysteriös, bedrohlich und fremdartig bleibt und genau aus dieser Tatsache Unbehagen erzeugt. Man weiß als Zuschauer genauso wenig wie die Figuren im Film über die Dinge die abgehen und über die jeweils anderen Figuren....

ansprichst finde ich zerstört er in gewissem Sinne mit der Lächerlichkeit der Monster oder Kreaturen und den Figuren draußen. Das Kopfschütteln ob dieser Darstellungen überwiegt dann leider den Anflug kryptischen Grusels den ich zweitweise genoß

10.06.2017 12:53 Uhr - TheRealAsh
User-Level von TheRealAsh 5
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 429
uff, jetzt wirds echt komplex^^

@Leichenwurm: das mit dem Klassiker gehe ich mit dir völlig Hand in Hand und stimme dir sowieso im meisten zu, da wir es ja ähnlich sehen. Dass sich Void den Motiven einer längst vergangenen Film bedient, stimmt natürlich schon, aber ich halte ihn nicht nur für eine Hommage, sondern eine Weiterentwicklung.

Ich glaube insgesamt, dass diese Art des Erzählens, auch noch gar nicht wirklich angekommen ist und sich sicher noch weiterentwickeln wird. Baskin wird ja oft genannt, aber es gibt sicher noch weitere Kandidaten, auf die das zutrifft, insgesamt aber ist das wohl schon ein Nischenprodukt.

Da heute ja kaum jemand noch Bücher liest, möchte ich auch, was völlig abgrundtiefen und unlogischen Horror betrifft, auf den Roman "Das Haus" von Mark Danielewski verweisen, von dem mal über eine Verfilmung gesprochen wurde, das aber eigentlich komplett unverfilmbar ist. 10 Cloverfield Lane geht ein bisschen in die Richtung, aber wirklich nur ein bisschen.

Apropos J.J. Abrams, von dem gibt es auch noch einen sehr schönen Roman, den er mit jemand anderem entworfen hat mit dem Titel "S. - Das Schiff von Theseus". Das ist ebenfalls völlig verrückter Horror, mit dem man sich mit ganz vielen Fußnoten und Querveweisen echt beschäftigen muss, der aber dann wirklich lohnenswert ist.

Das nur in Punkto unlogisches Erzählen wie bei The Void. Ich hab ihn mir gestern ja durch unsere Diskussion jetzt nochmal zum 5. Mal bis jetzt angeschaut und mir gefällt er echt immer besser.

@Ghost: Finds echt richtig cool, dass du hier so einen Battle (im besten Wrestling-Sinne des Wortes) losgetreten hast mit "The Void vs. The Void vs. The Void" (ist ja auch ein Abgrund in den man da blickt;-). Letztlich respektiert hier ja jeder die Meinungen und Herangehensweisen des anderen, beharrt zwar auch auf seinem Standpunkt, kann aber auch differenzieren und manches akzeptieren, hahaha;-)

Wenn Filmfreunde unter sich sind, dann muss es zwangsweise etwas nerdig werden^^ Muss grad an die James-Bond-Diskussion in Trainspotting denken... Auch geil!

10.06.2017 13:24 Uhr - leichenwurm
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 350
@Ash: Ok... ich hab mich da auch nicht ganz klar ausgedrückt. Ich empfinde "The Void" AUCH als Hommage (einige Szenen sind ja beinahe direkte Zitate aus diversen Vorbildern), aber nicht NUR. Ich gebe dir recht, dass "The Void" in seiner Erzählweise erfreulich unverbrauchte, wenn auch nicht ganz neue Wege geht (z.B. gestalteten sich einige frühe David Lynch oder David Cronenberg Filme u.a. ja auch recht kryptisch, "Baskin" ist ja schon fast ein obligatorischer Vergleich, aber auch "Silent Hill" oder einigermaßen aktuell Refn mit seinem "Neon Demon" gehen sehr kryptisch- verschlüsselte Wege), und diese Tatsache ist natürlich ein absoluter "Mehrseher-Bonus".... Wobei ich grade wieder richtig Bock auf den Film bekomme... ich glaub der ist heute Abend nochma fällig ;-)) !

@Ghost: Ok. Kann ich vom Prinzip her nachvollziehen, ich für meinen Teil empfand es bei diesem Film eher so, dass sich diese Komponenten (also die Stimmung/Atmosphäre und der offensichtliche Horror mit all seinen bizarren Auswüchsen) ganz prima gegenseitig ergänzten... ! Und die Kaputzentypen fand ich echt creepy... ;-)) !

10.06.2017 14:00 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
10.06.2017 12:53 Uhr schrieb TheRealAsh
uff, jetzt wirds echt komplex^^

@Leichenwurm: das mit dem Klassiker gehe ich mit dir völlig Hand in Hand und stimme dir sowieso im meisten zu, da wir es ja ähnlich sehen. Dass sich Void den Motiven einer längst vergangenen Film bedient, stimmt natürlich schon, aber ich halte ihn nicht nur für eine Hommage, sondern eine Weiterentwicklung.

Ich glaube insgesamt, dass diese Art des Erzählens, auch noch gar nicht wirklich angekommen ist und sich sicher noch weiterentwickeln wird. Baskin wird ja oft genannt, aber es gibt sicher noch weitere Kandidaten, auf die das zutrifft, insgesamt aber ist das wohl schon ein Nischenprodukt.

Da heute ja kaum jemand noch Bücher liest, möchte ich auch, was völlig abgrundtiefen und unlogischen Horror betrifft, auf den Roman "Das Haus" von Mark Danielewski verweisen, von dem mal über eine Verfilmung gesprochen wurde, das aber eigentlich komplett unverfilmbar ist. 10 Cloverfield Lane geht ein bisschen in die Richtung, aber wirklich nur ein bisschen.

Apropos J.J. Abrams, von dem gibt es auch noch einen sehr schönen Roman, den er mit jemand anderem entworfen hat mit dem Titel "S. - Das Schiff von Theseus". Das ist ebenfalls völlig verrückter Horror, mit dem man sich mit ganz vielen Fußnoten und Querveweisen echt beschäftigen muss, der aber dann wirklich lohnenswert ist.

Das nur in Punkto unlogisches Erzählen wie bei The Void. Ich hab ihn mir gestern ja durch unsere Diskussion jetzt nochmal zum 5. Mal bis jetzt angeschaut und mir gefällt er echt immer besser.

@Ghost: Finds echt richtig cool, dass du hier so einen Battle (im besten Wrestling-Sinne des Wortes) losgetreten hast mit "The Void vs. The Void vs. The Void" (ist ja auch ein Abgrund in den man da blickt;-). Letztlich respektiert hier ja jeder die Meinungen und Herangehensweisen des anderen, beharrt zwar auch auf seinem Standpunkt, kann aber auch differenzieren und manches akzeptieren, hahaha;-)

Wenn Filmfreunde unter sich sind, dann muss es zwangsweise etwas nerdig werden^^ Muss grad an die James-Bond-Diskussion in Trainspotting denken... Auch geil!


Ich glaub ich hab noch nie zwischen zwei Reviews hin und hergeklickt um alle Argumente und Pro und Contras nachvollziehen zu wollen und können wie hier^^^^. Was schön ist das es nicht wie dem Bushido News zu Ausartungen kommt denn das wäre genau das Gegenteil dessen was ich wollte.

10.06.2017 14:53 Uhr - leichenwurm
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 350
10.06.2017 14:00 Uhr schrieb Ghostfacelooker

Ich glaub ich hab noch nie zwischen zwei Reviews hin und hergeklickt um alle Argumente und Pro und Contras nachvollziehen zu wollen und können wie hier^^^^. Was schön ist das es nicht wie dem Bushido News zu Ausartungen kommt denn das wäre genau das Gegenteil dessen was ich wollte.


Pah... das geht mir Grad genauso... ;-)) ! Weiß grad schon gar nicht mehr wo ich was geschrieben hab... :-)))) Aber so machts ja auch Spass !!!

10.06.2017 14:59 Uhr - TheRealAsh
User-Level von TheRealAsh 5
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 429
Aus dem realliveticker;-p

10.06.2017 19:41 Uhr - cecil b
2x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 16
Erfahrungspunkte von cecil b 4.966
Mensch Meier, wird hier diskutiert. Da konnte ich kaum noch folgen, was auch daran liegt, dass ich den Film noch nicht gesehen habe. Jetzt bin ich sehr neugierig darauf, was ich wohl in dem sehe.

So oder so ist es nur erfreulich, wie kunstruktiv alle miteinander diskutieren. Echte Filmfans unter sich. ;)

10.06.2017 20:30 Uhr - Weltraumgott
User-Level von Weltraumgott 3
Erfahrungspunkte von Weltraumgott 138
@leichenwurm

Klar ist dieser Film eine super Hommage an solche wie Carpenter oder Barker. Allerdings gab es halt für mich so vieles das falsch gemacht wurde. :-( ;-)

11.06.2017 19:54 Uhr - Calahan
User-Level von Calahan 2
Erfahrungspunkte von Calahan 60
Erstaunt die Diskussion gelesen habe. Viele Argumente für und wieder.
Also mal abgesehen davon das es ein Film ist der natürlich nicht jeden Geschmack trifft, ist es ein Horrorfilm mit einfachen Mitteln und guten Zutaten.
Das führte zu meiner positiven Bewertung, die guten Seiten haben mich angesprochen, das Logik und fehlende Identifikationsfiguren gefehlt haben, hab ich einfach weggesteckt beim schauen. Manchmal kann ich das!
Und ich werde ihn nochmal anschauen nur um mehr zusehen was in dem Film steckt.

11.06.2017 21:34 Uhr - Ash aus WOB
1x
Lange Rezi, die sich leider zu sehr inhaltlich wiederholt. Und achte mal auf "das" und "dass". ;-)


Was mir bei einem solchen Veriss (3 von max 10 Pkt. kann mal wohl als einen solchen bezeichnen) fehlt, sind die überdeutlichen Defizite in Punkt Tempo und Timing. Die Musik paßt sehr oft nicht auf das Bild, der Schnitt ist maximal "ausreichend". Die Musik ist nahezu nicht vorhanden - wer sich so deutlich Richtung Carpenter und Fulci orientiert, benötigt die nötige Dosis Synthie-Score. Die schauspielerischen Defizite sind leider ebenfalls nicht von der Hand zu weisen. Meine größte Hoffnung des Jahres neben "Es" hapert es leider an elementaren Dingen, die ein "Rundumsorglospaket" zwingend benötigen.

Ich hab den Streifen mittlerweile 3 x gesehen (inkl. großer Leinwand) - visuell macht er dort eine gute Figur, aber stilistisch gibt es leider (LEIDER!) zu viele Stolpersteine, um ihn einem großen Publikum auf dem Silbertablett zu servieren. So wunderschön die Creature Efx und das finale "Geisterstadt"-Bild sind, so offenkundig sind leider auch die im Tennis genannten "Unforced Errors". Im Nachhinein hätte ich mir gewünscht, dass "The Void" erst die zweite oder dritte ernste Langfilmarbeit der Macher sein würde - dann wären o.g. Unzulänglichkeiten aka Fehler vielleicht vermieden worden.

--> 3 Punkte sind natürlich bei Weitem zu wenig und unangebracht, 9 Punkte hingegen zu viel des Guten. Aus meiner Sicht landet der Streifen im sehr guten Mittelfeld mit Tendenz nach oben - der erhoffte (riesen-)große Wurf wurde er jedoch nicht. Leider, leider, popeider.

11.06.2017 21:42 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
11.06.2017 21:34 Uhr schrieb Ash aus WOBLange Rezi, die sich leider zu sehr inhaltlich wiederholt. Und achte mal auf "das" und "dass". ;-)


Was mir bei einem solchen Veriss (3 von max 10 Pkt. kann mal wohl als einen solchen bezeichnen) fehlt, sind die überdeutlichen Defizite in Punkt Tempo und Timing. Die Musik paßt sehr oft nicht auf das Bild, der Schnitt ist maximal "ausreichend". Die Musik ist nahezu nicht vorhanden - wer sich so deutlich Richtung Carpenter und Fulci orientiert, benötigt die nötige Dosis Synthie-Score. Die schauspielerischen Defizite sind leider ebenfalls nicht von der Hand zu weisen. Meine größte Hoffnung des Jahres neben "Es" hapert es leider an elementaren Dingen, die ein "Rundumsorglospaket" zwingend benötigen.

Ich hab den Streifen mittlerweile 3 x gesehen (inkl. großer Leinwand) - visuell macht er dort eine gute Figur, aber stilistisch gibt es leider (LEIDER!) zu viele Stolpersteine, um ihn einem großen Publikum auf dem Silbertablett zu servieren. So wunderschön die Creature Efx und das finale "Geisterstadt"-Bild sind, so offenkundig sind leider auch die im Tennis genannten "Unforced Errors". Im Nachhinein hätte ich mir gewünscht, dass "The Void" erst die zweite oder dritte ernste Langfilmarbeit der Macher sein würde - dann wären o.g. Unzulänglichkeiten aka Fehler vielleicht vermieden worden.

--> 3 Punkte sind natürlich bei Weitem zu wenig und unangebracht, 9 Punkte hingegen zu viel des Guten. Aus meiner Sicht landet der Streifen im sehr guten Mittelfeld mit Tendenz nach oben - der erhoffte (riesen-)große Wurf wurde er jedoch nicht. Leider, leider, popeider.


Da du ihn ja zweimal mehr sahst als ich sollte dich DAS doch dazu bewegen, DASS du selbst ein Review abgibst oder? Ich denke bei so einem Aufmerksamen Leser wie dir werde ich dann bestimmt das lernen, was ich bei DAS und DASS vermassle

12.06.2017 13:02 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.200
Unser Legomännchen mausert sich auch zum notorischen Nörgler.
Und es ist anmaßend, wenn man anderen Leuten vorschreibt welche Punktzahl angebracht ist. Das sollte jeder subjektiv für sich selbst entscheiden.

12.06.2017 13:15 Uhr - Ghostfacelooker
2x
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
12.06.2017 13:02 Uhr schrieb NoCutsPlease
Unser Legomännchen mausert sich auch zum notorischen Nörgler.
Und es ist anmaßend, wenn man anderen Leuten vorschreibt welche Punktzahl angebracht ist. Das sollte jeder subjektiv für sich selbst entscheiden.


Ja dachte auch schon das es unter anderem sein zweites Nörgeln zu einer Review bei zwei von zwei Statments von ihm ist. Wobei künstlerisch und professionell gesehen es cooler wäre wenn er ein Review verfassen würde..ach herrje wieder ein Kommentar DAS sich inhaltlich sehr wiederholt, DASS mir DAS nicht gleich beim Schreiben auffiel, DAS ist DAS Schlimmste daran

12.06.2017 13:29 Uhr - NoCutsPlease
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.200
DAS wäre künstlerisch und professionell betrachtet wirklich cooler, aber ehrlich gesagt reicht mir seine Wichtigtuerei schon in den Kommentaren.
Jetzt auch noch ein Review, am besten mitsamt Werbung für Kinovorstellungen in Wolfsburg und seine Tätigkeit als Anmoderierer von Previews, wäre einfach zu viel kosmische Kraft für dieses Forum. ;)

12.06.2017 13:37 Uhr - Ghostfacelooker
1x
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
12.06.2017 13:29 Uhr schrieb NoCutsPleaseDAS wäre künstlerisch und professionell betrachtet wirklich cooler, aber ehrlich gesagt reicht mir seine Wichtigtuerei schon in den Kommentaren.
Jetzt auch noch ein Review, am besten mitsamt Werbung für Kinovorstellungen in Wolfsburg und seine Tätigkeit als Anmoderierer von Previews, wäre einfach zu viel kosmische Kraft für dieses Forum. ;)


Hmm dann wäre das der wolfsburgerische Weltenherrscher?!)) Hab grad Void bei Calahan kommentiert und gesehen, dass es sein Steckenpferd zu sein scheint ähnlich wie blaugefällte Pelztiere und durch medikamente grünanlaufende Banner auf Fehler aufmerksam zu machen. Wohingegen das Niveau der beiden genannten wesentlich subtiler und fast schon hinterlistig tiefgründiger war und somit auch mehr Spaß gemacht hat

12.06.2017 23:26 Uhr - Bruce Banner
User-Level von Bruce Banner 8
Erfahrungspunkte von Bruce Banner 821
12.06.2017 13:37 Uhr schrieb Ghostfacelooker
12.06.2017 13:29 Uhr schrieb NoCutsPleaseDAS wäre künstlerisch und professionell betrachtet wirklich cooler, aber ehrlich gesagt reicht mir seine Wichtigtuerei schon in den Kommentaren.
Jetzt auch noch ein Review, am besten mitsamt Werbung für Kinovorstellungen in Wolfsburg und seine Tätigkeit als Anmoderierer von Previews, wäre einfach zu viel kosmische Kraft für dieses Forum. ;)


Hmm dann wäre das der wolfsburgerische Weltenherrscher?!)) Hab grad Void bei Calahan kommentiert und gesehen, dass es sein Steckenpferd zu sein scheint ähnlich wie blaugefällte Pelztiere und durch medikamente grünanlaufende Banner auf Fehler aufmerksam zu machen. Wohingegen das Niveau der beiden genannten wesentlich subtiler und fast schon hinterlistig tiefgründiger war und somit auch mehr Spaß gemacht hat


... blaugefellte...und grün anlaufende, Medikamente groß geschrieben... ;-)
Ist aber eigentlich auch noch sachlich falsch, da es ja von der Gamma-Strahlung herrührt und nicht medikamentös bedingt ist. Aber danke für die Blumen!

12.06.2017 23:32 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
12.06.2017 23:26 Uhr schrieb Bruce Banner
12.06.2017 13:37 Uhr schrieb Ghostfacelooker
12.06.2017 13:29 Uhr schrieb NoCutsPleaseDAS wäre künstlerisch und professionell betrachtet wirklich cooler, aber ehrlich gesagt reicht mir seine Wichtigtuerei schon in den Kommentaren.
Jetzt auch noch ein Review, am besten mitsamt Werbung für Kinovorstellungen in Wolfsburg und seine Tätigkeit als Anmoderierer von Previews, wäre einfach zu viel kosmische Kraft für dieses Forum. ;)


Hmm dann wäre das der wolfsburgerische Weltenherrscher?!)) Hab grad Void bei Calahan kommentiert und gesehen, dass es sein Steckenpferd zu sein scheint ähnlich wie blaugefällte Pelztiere und durch medikamente grünanlaufende Banner auf Fehler aufmerksam zu machen. Wohingegen das Niveau der beiden genannten wesentlich subtiler und fast schon hinterlistig tiefgründiger war und somit auch mehr Spaß gemacht hat


... blaugefellte...und grün anlaufende, Medikamente groß geschrieben... ;-)
Ist aber eigentlich auch noch sachlich falsch, da es ja von der Gamma-Strahlung herrührt und nicht medikamentös bedingt ist. Aber danke für die Blumen!


Siehst du Ash aus WOB, genau DAS ist es was ich gemeint habe. Nebenbei ist es eine Eigenschaft die sich auf Pelztieren und wird grün anlaufende auf Banner bezieht und wird klein geschrieben, zumindest war das zu meiner Schulzeit noch so.

12.06.2017 23:32 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
12.06.2017 23:26 Uhr schrieb Bruce Banner
12.06.2017 13:37 Uhr schrieb Ghostfacelooker
12.06.2017 13:29 Uhr schrieb NoCutsPleaseDAS wäre künstlerisch und professionell betrachtet wirklich cooler, aber ehrlich gesagt reicht mir seine Wichtigtuerei schon in den Kommentaren.
Jetzt auch noch ein Review, am besten mitsamt Werbung für Kinovorstellungen in Wolfsburg und seine Tätigkeit als Anmoderierer von Previews, wäre einfach zu viel kosmische Kraft für dieses Forum. ;)


Hmm dann wäre das der wolfsburgerische Weltenherrscher?!)) Hab grad Void bei Calahan kommentiert und gesehen, dass es sein Steckenpferd zu sein scheint ähnlich wie blaugefällte Pelztiere und durch medikamente grünanlaufende Banner auf Fehler aufmerksam zu machen. Wohingegen das Niveau der beiden genannten wesentlich subtiler und fast schon hinterlistig tiefgründiger war und somit auch mehr Spaß gemacht hat


... blaugefellte...und grün anlaufende, Medikamente groß geschrieben... ;-)
Ist aber eigentlich auch noch sachlich falsch, da es ja von der Gamma-Strahlung herrührt und nicht medikamentös bedingt ist. Aber danke für die Blumen!


und gern geschehen==)

13.06.2017 22:47 Uhr - Calahan
2x
User-Level von Calahan 2
Erfahrungspunkte von Calahan 60
Jetzt weiß ich auch woher der Kommentar kommt..lach^^
Ich werde Lektor und sage Euch welche Punkte ihr zu setzten habt^^

14.06.2017 10:17 Uhr - NoCutsPlease
1x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.200
13.06.2017 22:47 Uhr schrieb Calahan
Jetzt weiß ich auch woher der Kommentar kommt..lach^^
Ich werde Lektor und sage Euch welche Punkte ihr zu setzten habt^^

Ganz genau, hier hat ein Teil der Diskussion unter "Full Metal Jacket" seinen Ursprung.

Und die Diskussion speziell hier lief trotz unterschiedlicher Meinungen auch in geordneten Bahnen...bis Mr. LEGO auftauchen und wirklich alles besser wissen musste.
Ist doch klar, dass ich jemanden als notorischen Nörgler bezeichne, der einfach nur immer wieder wichtigtuerisch herumnölt - sei es um den Leuten zu sagen, dass sie zu blöd für die richtige Punktzahl sind oder um zu prahlen, dass er sich alle Covervarianten der Mediabooks von "Evil Dead" (Original und Remake) holt, obwohl diese ihm zum Teil gar nicht gefallen, oder was es nicht alles für Kinotermine in Wolfsburg gibt. Das ist reine Selbstdarstellung und nicht mit sachlicher Kritik an einem formalen Fehler zu vergleichen.

14.06.2017 15:43 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
14.06.2017 10:17 Uhr schrieb NoCutsPlease
13.06.2017 22:47 Uhr schrieb Calahan
Jetzt weiß ich auch woher der Kommentar kommt..lach^^
Ich werde Lektor und sage Euch welche Punkte ihr zu setzten habt^^

Ganz genau, hier hat ein Teil der Diskussion unter "Full Metal Jacket" seinen Ursprung.

Und die Diskussion speziell hier lief trotz unterschiedlicher Meinungen auch in geordneten Bahnen...bis Mr. LEGO auftauchen und wirklich alles besser wissen musste.
Ist doch klar, dass ich jemanden als notorischen Nörgler bezeichne, der einfach nur immer wieder wichtigtuerisch herumnölt - sei es um den Leuten zu sagen, dass sie zu blöd für die richtige Punktzahl sind oder um zu prahlen, dass er sich alle Covervarianten der Mediabooks von "Evil Dead" (Original und Remake) holt, obwohl diese ihm zum Teil gar nicht gefallen, oder was es nicht alles für Kinotermine in Wolfsburg gibt. Das ist reine Selbstdarstellung und nicht mit sachlicher Kritik an einem formalen Fehler zu vergleichen.


Wobei ich bis vor kurzem immer dachte Roderich ist der Nörgler im News Bereich, aber da es ja zwei Bereiche gibt, warum also nicht Lego Arsch ähm Ash als Nörgler hier^^^. man könnte wieder implizieren das ich Ash als Arsch bezeichnen würde sowie Weltraumgott wegen der Fähnchenthematik als Nazi aber weder das eine noch das andere stimmen, da das Lego Männchen nun mal auch eine Rückseite hat und Fähnchen sich eben im Wind drehen unabhängig was auf ihnen zu sehen ist.

14.06.2017 22:36 Uhr - Calahan
User-Level von Calahan 2
Erfahrungspunkte von Calahan 60
hmh, könnte noch Tom anbieten, der notorische Freigabe Verweigerer.
Alles zu hart fürs gemeine Volk.

14.06.2017 23:47 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
Tom wer ist Tom ach so ne das war ja Paul^^^^aber ich kenn beide nicht

20.06.2017 20:30 Uhr - Necron
1x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 231
3/10, keine 2 oder gar 1/10, was los? ;)

21.06.2017 01:20 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 13
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 2.870
20.06.2017 20:30 Uhr schrieb Necron
3/10, keine 2 oder gar 1/10, was los? ;)
^

Ein Schweinchen ging zum Markt. Eins zum Metzger und die beiden in der Mitte sind ein versautes Synonym und nur für dich^^

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com