SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware
Horace Pinker
Level 18
XP 6.942
Eintrag: 13.07.2017

Amazon.de


Hardcover - I Madman
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 36,40
Cover B 36,40
Cover D 36,40



Waxwork

Sinola

(Joe Kidd)
Herstellungsland:USA (1972)
Standard-Freigabe:FSK 16
Genre:Western

Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,33 (3 Stimmen) Details
inhalt:
In dieser Geschichte um einen Landkrieg in New Mexiko, Ende des 19. Jahrhunderts, wird Clint Eastwood - in gewohnter Bestform als schweigsamer Revolverheld - angeheuert, um den Aufstand mexikanischer Kleinbauern niederzuschlagen. Gedreht im Jahr 1971, bringt Sinola den Regie-Veteranen John Sturges mit den Top-Schauspielern Robert Duvall und Clint Eastwood vor dem klassischen Hintergrund der High Sierras zusammen. Wie jeder Western-Klassiker liefert Sinola Schießereien, Auseinandersetzungen sowie ein spannendes Finale, in dem eine Lokomotive durch einen Saloon voller Schurken fährt.
eine kritik von horace pinker:

Nachdem Clint Eastwood mit Play Misty for Me seinen Regieeinstand gegeben und mit Dirty Harry einen der größten Erfolge seiner Karriere gefeiert hatte, kehrte er mit Joe Kidd 1972 zu dem Genre zurück welches ihn berühmt gemacht hatte. Mit dem 1992 verstorbenen John Sturges (The Magnificent Seven, The Great Escape) bekam man einen Westernerfahrenen Regisseur, während man für das Drehbuch den 2013 verstorbenen Autoren Elmore Leonard (Jackie Brown, Get Shorty) engagieren konnte. Die Geschichte dreht sich um den titelgebenden Joe, der vom reichen Landbesitzer Frank Harlan engagiert wird um ihn bei der Jagd auf den mexikanischen Revolutionär Luis Chama zu unterstützen. Schon bald merkt Joe, dass er auf der falschen Seite steht und entschließt sich den Mexikanern zu helfen.

Im Gegensatz zum bereits von mir besprochenen Hang’Em High ist der Plot um den Konflikt zwischen geldgierigen Amerikanern und mexikanischen Revoluzzers mit Joe als mutigem Retter geradezu klassisch geraten, bietet für Zuschauer mit etwas Genreerfahrung nur wenige Überraschungen, bis auf die Offenbarung der Skrupellosigkeit von Frank Harlan und seinen Mannen und dem damit zuhängenden Seitenwechsel Joes kommt es zu keinen nennenswerten Wendungen und anders als bei erst genanntem Werk gibt es auch keinen kritischen Subtext (es sei denn man möchte die negative Darstellung des reichen Amerikaners als Kapitalismuskritik interpretieren). Glücklicherweise gibt es dafür in anderen Bereichen reichlich Vorzüge, angefangen damit, dass es eine recht hohe Anzahl ordentlich inszenierter und spannender Actionszenen gibt, die neben den obligatorischen Schießereien auch die ein oder andere Prügelei beinhalten und vielfältig genug sind um nie Langeweile aufkommen zu lassen. Besonders hervorzuheben ist auch das erstklassige und kreativ umgesetzte Finale, welches eine Vielzahl cooler Einfälle wie

SPOILER einen in eine Bar hineinfahrenden Zug oder Clint der vom Richterstuhl aus mit seinem Wiedersacher kurzen Prozess macht beinhaltet SPOILER ENDE.  Ein zweiter Punkt ist der angenehm mit eingebrachte und sehr unterhaltsame Humor, neben einigen lustigen Dialogen, darf Clint z.B. einen angeberischen Bad Guy mehrfach auf seinen Platz verweisen und auch die anfängliche Gefängnisszene kann durchaus ein Lächeln aufs Gesicht zaubern (Stichwort Suppe).

Auch auf visueller Ebene gibt es keinen Grund für Beschwerden, Kameramann Bruce Surtees (Escape from Alcatraz, Dirty Harry) zaubert wunderschöne Aufnahmen der weitläufigen Landschaft, wie auch der Westernstädte, auf den Bildschirm und liefert zudem angenehm ruhige und gut verfolgbare Aufnahmen bei den Actionszenen. Die musikalische Untermalung übernahm Lalo Schifrin (Mission Impossible Reihe).

Die Auseinandersetzungen fallen aus heutiger Sicht eher harmlos aus, mit Blick auf die Entstehungszeit ist aber durchaus die ein oder andere Härte, wie dezenter Kunstbluteinsatz, zu beobachten, zudem die Antagonisten sehr skrupellos vorgehen und auch vor der Erschießung Unbewaffneter nicht zurückschrecken. Ebenfalls erfreulich ist, dass neben den gewohnten Waffen, wie Revolvern und Repetiergewehren, auch etwas ungewöhnlichere Schießeisen, wie eine Pistole oder Scharfschützengewehre, zum Einsatz kommen.

Vor der Kamera dominiert, wie nicht anders zu erwarten, Clint Eastwood das Geschehen. Als Joe kommt er wie gewohnt höchst charismatisch, sympathisch und fähig herrüber, macht in den Actionszenen eine gute Figur und schafft es auch seine Figur durch gezeigtes Mitleid und Hilfsbereitschaft sehr menschlich erscheinen zu lassen. Auch der Rest des Casts kann sich sehen lassen, allen voran Robert Duvall (Apocalypse Now, The Godfather) als Antagonist Frank Harlan, welchen er wunderbar fies, mitleidslos und unsympathisch verkörpert und auch angemessen bedrohlich erscheinen lässt. Als dritter im Bunde ist John Saxon (Tenebrae, Nightmare on Elm Street) als Rebellenführer Luis Chama mit von der Partie und schafft es dabei vor allem die gerechtfertigte Wut seiner Figur gut zu vermitteln und auch die Wandlung vom scheinbaren Schurken zum Sympathieträger glaubwürdig darzustellen. Die restlichen Darsteller sind weitgehend unbekannt (Don Stroud dürfte Zuschauern dank seiner Mitwirkung in Filmen wie Django Unchained, Licence to Kill oder Amityville Horror noch am ehesten ein Begriff sein) liefern aber vom unfähigen Sheriff, über die weibliche Mexikanerin, den korrupten Richter bis zu den Schergen von Harlan dennoch gute Arbeit.

In Deutschland erfolgte eine Veröffentlichung unter dem Titel Sinola, welche wenig überraschend ohne Schnitte auskommt und das 16er Siegel der FSK trägt.

Joe Kidd zählt zwar eher nicht zu den ganz Großen des Genres, oder zu Clints besten Western Ausflügen, kann aber dennoch dank einer Vielzahl gekonnt inszenierter und kreativer Actionszenen, einem hochkarätigen und spielfreudigen Cast und exzellenter Kameraarbeit auf hohem Niveau unterhalten. Dafür gibt es von mir 8/10 Revolutionäre.

 

Zusatzinfos: Elmore Leonard, welcher sich mit Schusswaffen auskennt, stellte sicher das alle verwendeten Waffen in die dargestellte Zeit passen (der Film spielt 1912).

In einem Interview sagte Regisseur John Sturges später das er die Zusammenarbeit mit Eastwood problematisch fand.

Dies ist der letzte Western mit Clint Eastwood bei dem er nicht selbst Regie führte.

Ursprünglich sollte Luis Chama eine weitaus größere Rolle haben und dabei heldenhafter und vielschichtiger dargestellt werden, da Eastwood allerdings als alleiniger Held angesehen werden wollte wurde dies während der Dreharbeiten geändert.

8/10
mehr reviews vom gleichen autor
Letters
Horace Pinker
10/10
Gran
Horace Pinker
10/10
Deep
Horace Pinker
9/10
die neuesten reviews
Nikita
Calahan
10/10
Viral
Cruel_Hides
7/10
Cruising
TheRealAsh
10/10
Martin
cecil b
9/10
Tiger
Ghostfacelooker
10/10

Kommentare

14.07.2017 00:02 Uhr - Intofilms
2x
Ach ja. Genau. "Sinola". Den gibt's ja auch noch...
Als ich den zuletzt gesehen habe: Mensch, das liegt ja noch viel länger zurück als bei "Hängt ihn höher". Wertungstechnisch möchte ich hier größtmögliche Zurückhaltung üben, obschon ich "Sinola" durchaus als sehr gut in Erinnerung habe...
Nicht zurückhalten muss ich mich indes bei der Beurteilung deiner Rezi: Klasse! :))
Achtung, jetzt wird richtig geschleimt:
Deine lässig hingeworfenen Zusatzinfos bilden stets den krönenden Abschluss deiner fachkundigen Texte. Das schätze und das liebe ich! ☺️

14.07.2017 00:10 Uhr - TheRealAsh
2x
User-Level von TheRealAsh 4
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 288
Yeah, on and on! Vom Meer in die Wüste und zurück. Ich muss zugeben, dass ich Sinola auch nicht mehr ganz im Kopf habe, deine vorzügliche Review hat mir aber einige Erinnerungen hervorgeholt und den muss ich mir unbedingt noch für die Sammlung holen, fast vergessen.

14.07.2017 00:30 Uhr - Horace Pinker
1x
User-Level von Horace Pinker 18
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 6.942
14.07.2017 00:02 Uhr schrieb Intofilms
Ach ja. Genau. "Sinola". Den gibt's ja auch noch...
Als ich den zuletzt gesehen habe: Mensch, das liegt ja noch viel länger zurück als bei "Hängt ihn höher". Wertungstechnisch möchte ich hier größtmögliche Zurückhaltung üben, obschon ich "Sinola" durchaus als sehr gut in Erinnerung habe...
Nicht zurückhalten muss ich mich indes bei der Beurteilung deiner Rezi: Klasse! :))
Achtung, jetzt wird richtig geschleimt:
Deine lässig hingeworfenen Zusatzinfos bilden stets den krönenden Abschluss deiner fachkundigen Texte. Das schätze und das liebe ich! ☺️

Vielen Dank Intofilms.
Dann wird es ja langsam mal Zeit für eine Neusichtung, wenn du dazu gekommen bist kannst du mir deine Eindrücke gerne per PM mitteilen. Freut mich auch das meine Zusatzinfos bei so vielen hier so gut ankommen, ich versuche immer ein paar interessante Sachen zu finden.

14.07.2017 00:34 Uhr - Horace Pinker
2x
User-Level von Horace Pinker 18
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 6.942
14.07.2017 00:10 Uhr schrieb TheRealAsh
Yeah, on and on! Vom Meer in die Wüste und zurück. Ich muss zugeben, dass ich Sinola auch nicht mehr ganz im Kopf habe, deine vorzügliche Review hat mir aber einige Erinnerungen hervorgeholt und den muss ich mir unbedingt noch für die Sammlung holen, fast vergessen.

Nachdem ich meine Wasservorräte frisch aufgefüllt habe durfte es dann wieder in die Einöde zurückgehen ;) Muchas gracias jedenfalls auch an dich Ash. Übrigens kannst du schon für wenig Geld (glaube rund 10 Euro) eine Clint Eastwood Collection bekommen, die neben Sinola auch noch Ein fressen für die Geier, Coogans Bluff und Im Auftrag des Drachen auf DVD enthält (genau auf dieser Fassung basiert übrigens auch mein Review).

14.07.2017 10:00 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.050
Sehr gut! H.P. ist im Westerngenre ebenso stark unterwegs wie im Filmreich des Horrors.
Und John Sturges war ohnehin ein großartiger Regisseur, der so einige Klassiker beschert hat von denen hier auf der Seite auch schon recht viele besprochen wurden.

14.07.2017 10:39 Uhr - Horace Pinker
2x
User-Level von Horace Pinker 18
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 6.942
14.07.2017 10:00 Uhr schrieb NoCutsPlease
Sehr gut! H.P. ist im Westerngenre ebenso stark unterwegs wie im Filmreich des Horrors.
Und John Sturges war ohnehin ein großartiger Regisseur, der so einige Klassiker beschert hat von denen hier auf der Seite auch schon recht viele besprochen wurden.

Danke NCP, freut mich das meine Westernkritiken genau so gut wie meine Ausflüge ins Horrorgenre ankommen. Sturges weitere Regiearbeiten kenne ich bisher noch nicht, allerdings wird zumindest The Magnificent Seven definitiv noch nachgeholt.

14.07.2017 11:13 Uhr - TheRealAsh
2x
User-Level von TheRealAsh 4
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 288
14.07.2017 00:34 Uhr schrieb Horace Pinker
14.07.2017 00:10 Uhr schrieb TheRealAsh
Yeah, on and on! Vom Meer in die Wüste und zurück. Ich muss zugeben, dass ich Sinola auch nicht mehr ganz im Kopf habe, deine vorzügliche Review hat mir aber einige Erinnerungen hervorgeholt und den muss ich mir unbedingt noch für die Sammlung holen, fast vergessen.

Nachdem ich meine Wasservorräte frisch aufgefüllt habe durfte es dann wieder in die Einöde zurückgehen ;) Muchas gracias jedenfalls auch an dich Ash. Übrigens kannst du schon für wenig Geld (glaube rund 10 Euro) eine Clint Eastwood Collection bekommen, die neben Sinola auch noch Ein fressen für die Geier, Coogans Bluff und Im Auftrag des Drachen auf DVD enthält (genau auf dieser Fassung basiert übrigens auch mein Review).


Schöne Sammlung, leider hab ich schon die anderen schon, von daher muss ich Sinola einzeln holen:-( Scheiß Boxen, immer wenn ich sowas sehe, ärgere ich mich... so what!

14.07.2017 12:18 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 16
Erfahrungspunkte von cecil b 4.912
Einfach Spitze!

14.07.2017 12:19 Uhr - Horace Pinker
User-Level von Horace Pinker 18
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 6.942
14.07.2017 12:18 Uhr schrieb cecil b
Einfach Spitze!

Thank you Cecil!

14.07.2017 19:36 Uhr - Pratt
1x
DB-Helfer
User-Level von Pratt 20
Erfahrungspunkte von Pratt 8.776
Super Review, den Film fand ich eigentlich auch immer gut, ist nur schon wieder einige Jahre her, dass ich den zuletzt gesehen habe. An einigen Stellen wirkte der damals etwas abgehackt, glaube ich...

14.07.2017 23:37 Uhr - Horace Pinker
1x
User-Level von Horace Pinker 18
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 6.942
14.07.2017 19:36 Uhr schrieb Pratt
Super Review, den Film fand ich eigentlich auch immer gut, ist nur schon wieder einige Jahre her, dass ich den zuletzt gesehen habe. An einigen Stellen wirkte der damals etwas abgehackt, glaube ich...

Danke auch dir Pratt, guck dir Sinola ruhig noch einmal an, ich denke du wirst zumindest gut unterhalten werden.

17.07.2017 23:01 Uhr - Calahan
1x
User-Level von Calahan 2
Erfahrungspunkte von Calahan 74
14.07.2017 11:13 Uhr schrieb TheRealAsh
14.07.2017 00:34 Uhr schrieb Horace Pinker
14.07.2017 00:10 Uhr schrieb TheRealAsh
Yeah, on and on! Vom Meer in die Wüste und zurück. Ich muss zugeben, dass ich Sinola auch nicht mehr ganz im Kopf habe, deine vorzügliche Review hat mir aber einige Erinnerungen hervorgeholt und den muss ich mir unbedingt noch für die Sammlung holen, fast vergessen.

Nachdem ich meine Wasservorräte frisch aufgefüllt habe durfte es dann wieder in die Einöde zurückgehen ;) Muchas gracias jedenfalls auch an dich Ash. Übrigens kannst du schon für wenig Geld (glaube rund 10 Euro) eine Clint Eastwood Collection bekommen, die neben Sinola auch noch Ein fressen für die Geier, Coogans Bluff und Im Auftrag des Drachen auf DVD enthält (genau auf dieser Fassung basiert übrigens auch mein Review).


Schöne Sammlung, leider hab ich schon die anderen schon, von daher muss ich Sinola einzeln holen:-( Scheiß Boxen, immer wenn ich sowas sehe, ärgere ich mich... so what!


Boxen mag ich nur wenn alle den gleichen Titel haben. Wie findest du die sonst wenn mal ein Film gesucht wird? Bei alphabetischer Sortierung?
Ach und klasse Review HP.:))

18.07.2017 11:41 Uhr - Horace Pinker
1x
User-Level von Horace Pinker 18
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 6.942
17.07.2017 23:01 Uhr schrieb Calahan
14.07.2017 11:13 Uhr schrieb TheRealAsh
14.07.2017 00:34 Uhr schrieb Horace Pinker
14.07.2017 00:10 Uhr schrieb TheRealAsh
Yeah, on and on! Vom Meer in die Wüste und zurück. Ich muss zugeben, dass ich Sinola auch nicht mehr ganz im Kopf habe, deine vorzügliche Review hat mir aber einige Erinnerungen hervorgeholt und den muss ich mir unbedingt noch für die Sammlung holen, fast vergessen.

Nachdem ich meine Wasservorräte frisch aufgefüllt habe durfte es dann wieder in die Einöde zurückgehen ;) Muchas gracias jedenfalls auch an dich Ash. Übrigens kannst du schon für wenig Geld (glaube rund 10 Euro) eine Clint Eastwood Collection bekommen, die neben Sinola auch noch Ein fressen für die Geier, Coogans Bluff und Im Auftrag des Drachen auf DVD enthält (genau auf dieser Fassung basiert übrigens auch mein Review).


Schöne Sammlung, leider hab ich schon die anderen schon, von daher muss ich Sinola einzeln holen:-( Scheiß Boxen, immer wenn ich sowas sehe, ärgere ich mich... so what!


Boxen mag ich nur wenn alle den gleichen Titel haben. Wie findest du die sonst wenn mal ein Film gesucht wird? Bei alphabetischer Sortierung?
Ach und klasse Review HP.:))

Danke fürs Lob Calahan. Ich stelle Boxen übrigens einfach unter dem Box Titel ein, etwa C wie Clint Eastwood Collection oder H wie Horrobox, so findet man die auch recht leicht.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com