SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware
tschaka17
Level 6
XP 497
Eintrag: 16.09.2017

Amazon.de


Power - Staffel 1



Malastrana - Unter dem Skalpell des Teufels
Blu-ray 16,99
DVD 12,99

Passengers

Herstellungsland:USA (2016)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Abenteuer, Liebe/Romantik,
Science-Fiction

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,71 (14 Stimmen) Details
inhalt:
Aurora (JENNIFER LAWRENCE) und Jim (CHRIS PRATT) sind zwei Passagiere an Bord eines Raumschiffs, das sie zu einem neuen Leben auf einem anderen Planeten bringen soll. Doch ihre Reise nimmt plötzlich eine lebensbedrohliche Wendung. Denn die Schlafkammern, in denen sie liegen, wecken sie auf unerklärliche Weise 90 Jahre zu früh auf – lange ehe sie ihr Ziel erreicht haben. Während Jim und Aurora versuchen, hinter das Geheimnis dieser Fehlfunktion zu kommen, fühlen sie sich mehr und mehr zueinander hingezogen. Doch dann werden sie von dem unmittelbar bevorstehenden Zusammenbruch des Raumschiffs bedroht und entdecken den wahren Grund, warum sie aufgewacht sind.
eine kritik von tschaka17:

Denk nicht so verbissen daran, wo du lieber wärst. Mach das Beste aus dem, wo du gerade bist.

Von Passengers hatte sich das Studio wohl deutlich mehr versprochen. Die aktuell sehr angesagten Jennifer Lawrence & Chris Pratt als Protagonisten in einer Sci-Fi-Abenteuer-Romanze sollten eigentlich ein großes Zielpublikum ansprechen. Bei einem Budget von 110 Mio. $ und einem Einspielergebnis von "nur" etwa 270 Mio. $ kann man hier aus finanzieller Sicht allerdings von einem gescheiterten Projekt sprechen. Vor allem bei den Kritikern fiel der Film durch oder erhielt eher durchwachsene Kritiken. Meiner Meinung nach liegt dies an starken Abweichungen zwischen Trailer & eigentlichem Film. Denn an sich macht der Sci-Fi-Streifen echt Spaß.

STORY

In der Zukunft können Menschen von der Erde in Kolonien auswandern. Diese liegen weit entfernt auf fremden Planeten. Das Raumschiff Avalon fliegt zu diesem Zweck quer durch die Galaxie nach Homestead II. Während des Fluges befinden sich die Gäste im Kälteschlaf. Normalerweise. Denn Passagier Jim Preston wacht im Verlauf der Reise auf. Glatte 90 Jahre zu früh. Voller Panik versucht er sein Schicksal zu ändern, doch bald ist er nicht mehr allein auf dem riesigen Raumschiff. Irgendetwas stimmt hier ganz gewaltig nicht.

Wer den Film gesehen hat wird meine kurze Inhaltsangabe für etwas arg oberflächlich halten. Und genau so ist sie auch gedacht. In den ersten zehn Minuten des Films werden nämlich alle relevanten Fragen, die der Trailer aufgeworfen hat, mehr oder weniger schon geklärt. Der groß angekündigte Twist im Trailer fällt damit schonmal flach. Große Überraschungen bietet Passengers nicht, hier geht es mehr um den Weg als um das Ziel. Auch dies verzerrt der Trailer recht stark.

CAST

Viele Namen braucht man hier nicht zu nennen. Zwei Menschen unter vielen Schlafenden. Ein Barkeeper-Android. Und dann noch eine interessante Randfigur.

Chris Pratt als Jim Preston macht seinen Job wirklich gut. Wie er zunächst gegen sein Schicksal kämpft und dann immer weiter resigniert wirkt glaubhaft. Als Mechaniker tüftelt und bastelt er an Verbesserungen seiner Situation. Auch innere Konflikte kommen authentisch rüber. Und ein sympathischer Kerl ist der Junge sowieso.

Den Part der wachen Dame an Bord übernimmt Jennifer Lawrence. Ihre positive Art ist für die Handlung sehr wichtig. Die Romanze mit Jim zündet, Aurora ist dabei aber der kämpferische Typ der Beziehung. Alles in allem eine soldie Leistung, wobei Lawrence auch schon besser war.

Wie erwähnt befindet sich an Bord der Avalon auch Michael Sheen. Der Barkeeper-Android dient als Kommunikationsplattform für Jim und später auch Aurora. Besser ein mechanischer Mensch als niemand! Sheen überzeugt als nüchtern betrachtender Roboter mit einer trockenen Art, die auch den ein oder anderen Lacher auslöst.

Mit dabei wäre noch Laurence Fishburne. Von ihm gibt es gewohnt gute Arbeit, eine gewisse stereotypische Besetzung seiner Figur sollte man aber nicht unter den Tisch fallen lassen. Zum Ende gibt es noch einen reichlich unnötigen (Cameo-)Auftritt.

TECHNISCHE ASPEKTE

Die Stars werden sicher eine Stange Geld gekostet haben, doch für die Technik ist dann schönerweise genug Kohle übrig geblieben.

Das CGI ist wirklich vom Allerfeinsten. Die Avalon sieht sowohl von Außen als auch von Innen wie geleckt aus. Große Hallen und Räume, oftmals ein klinisches Weiß als Farbe und viel Technik lassen das menschenleere Schiff authentisch wirken. Mit dem Ding würd ich auch wohl fliegen, wenn ich mal auf so eine Kolonie möchte.

Weite Aufnahme im Space und im Raumschiff unterstützen das Gefühl vom Verlorensein im All. Die Einsamkeit wird hier gut transportiert. Der Hochglanzlook passt gut zum Film und faszinierende Aufnahmen von der Galaxie gibt es auch. Ob Astrologen oder Physiker hier von der Logik her viel zu meckern haben kann ich nicht beurteilen, für mich als Laien wirkt der Großteil aber recht plausibel.

Die Musik ist dem Setting auf den Leib geschneidert. Wer den Soundtrack ohne Film hören würde, tippt vermutlich driekt auf Science-Fiction. Und liegt damit richtig. In manchen Momenten funktioniert der versucht epische Kick aber nicht so ganz und besonders ist die Musik auch nicht. Solide Arbeit.

FAZIT

Das größte Problem von Passengers ist der starke Kontrast zwischen durch den Trailer geweckten Erwartungen und der tatsächlichen Handlung. Beide Dinge weichen stark ab. Der Streifen ist kein überraschungsreicher Sci-Fi-Bomber mit schockierendem oder faszinierendem Twist. Dies wird im Film auch direkt zu Beginn schon deutlich. Zudem legt das Werk den Fokus eher auf das Entdecken an Bord und weniger auf die Romanze. Der Trailer simuliert das anders.

Lasst euch also vom Trailer und Marketing nicht blenden. Der Film bietet ein simple und überraschungsarme Geschichte. Doch den beiden Protagonisten beim Durchstöbern des Schiffes zuzusehen macht richtig Spaß. Gerade für Entdeckertypen. Das Sci-Fi-Genre bietet hier eben viel kreativen Spielraum und dieser wird auch gut ausgenutzt. Die Romanze wird nicht zu stark ausgewälzt und die Chemie der Schauspieler stimmt. Dazu gibt es ein bisschen Action und ideal dosierten Humor. Von technischer Seite aus kann man den Daumen nur heben: Tolle Bilder in feiner Optik und ein passender Soundtrack runden das Werk ab.

Bei angepasster Erwartungshaltung macht Passengers richtig Laune. Die Laufzeit von 116 Minuten ist kurzweilig und ohne Längen. Das Ende ist meiner Ansicht nach etwas arg schmmalzig geraten. Auch der Wink auf einen eventuell zweiten Teil ist ziemlich plump. Dafür bleibt Levitate von den Imagine Dragons einem tagelang im Ohr.

Der Experte für Unterhaltungskost spricht hiermit eine Empfehlung aus. Mir gefiel Passengers besser als erwartet. Kein großer Reißer, aber schönes Popcornkino. Wer damit zufrieden ist kann getrost reinschauen.

7,5/10

8/10
mehr reviews vom gleichen autor
Officer
tschaka17
6/10
Sunshine
tschaka17
8/10
American
tschaka17
7/10
Shot
tschaka17
8/10
die neuesten reviews
Kikujiros
Horace Pinker
9/10
Aswang
dicker Hund
7/10
Zambezia
Ghostfacelooker
5/10
1922
Ghostfacelooker
5/10
Theater
NoCutsPlease
9/10
Rover,
Ghostfacelooker
5/10

Kommentare

16.09.2017 23:08 Uhr - dicker Hund
2x
User-Level von dicker Hund 10
Erfahrungspunkte von dicker Hund 1.548
Stimme zu: bis auf das blöde Ende durchaus konsumable Kost. Auch sonst treffende Besprechung. Dass 160 Millionen Dollar plus allerdings ein Scheitern bedeuten sollen, könnte man auch kritisch hinterfragen.

16.09.2017 23:50 Uhr - tschaka17
3x
User-Level von tschaka17 6
Erfahrungspunkte von tschaka17 497
Klar, Gewinn haben alle Beteiligten noch gemacht. Aber für so einen großen Blockbuster mit den Zugpferden wurde bestimmt deutlich mehr angepeilt. Forbes beispielweise spricht beim dem Budget erst ab 300-350 Mio. $ von einem akzeptablen Gewinn. Die eingespielten 270 Mio. $ werden als "relative success" bezeichnet. Nicht schlecht, aber kein Kassenschlager.

Und ja: 160 Mio. $ sind ne Menge Knaster!

17.09.2017 00:49 Uhr - jrtripper
3x
Ah, ein Experte für Unterhaltungskino, also doch ein wie man bereits über dich schriebt, Experte für seichtes und meist oberflächlich sinnbefreites Kino.

17.09.2017 08:29 Uhr - Brti
4x
Und Sie Herr Tripper sind hier um zu substanzlos zu stänkern! Das ist besser 😄

17.09.2017 10:24 Uhr - leichenwurm
2x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
Der Film interessiert mich eigentlich eher weniger... obwohl die Abweichung zu der durch die Trailer aufgebauten Erwartungshaltung dann doch schon wieder interessant klingt (meine Güte war das jetzt kompliziert ausgedrückt ;-)) ! Ma sehen... vielleicht landet der ja irgendwann mal bei Netflix. Dann würd ich wohl ma nen Blick riskieren... schon allein wegen Charisma-Bombe Chris Pratt. Das Review gefällt mir gut.

17.09.2017 10:25 Uhr - Necron
2x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 231
Genau auf den Punkt gebrachte Review. Super.
Auch bei mir hatte der Film eine 8/10 bekommen. Grundsolide. :)

P.S.
17.09.2017 00:49 Uhr schrieb jrtripper
Ah, ein Experte für Unterhaltungskino, also doch ein wie man bereits über dich schriebt, Experte für seichtes und meist oberflächlich sinnbefreites Kino.


Aha, noch ein Mitläufer und Nachquatscher von NCP. So lustig wie lächerlich. Bisschen Rückgrat könnte helfen ;)

17.09.2017 10:58 Uhr - leichenwurm
3x
DB-Helfer
User-Level von leichenwurm 5
Erfahrungspunkte von leichenwurm 420
@Necron: du hast ja auch die Möglichkeit die ganzen deiner Meinung nach "rückgratlosen Mitläufer und Nachquatscher" zu ignorieren, denn hier jetzt den nächsten Endlos-Streit vom Zaun brechen macht genauso wenig Sinn...

@Tripper: nicht unbedingt der konstruktivste Kommentar deinerseits... denn wie gesagt hier die nächten endlos Debatte provozieren zu wollen ist und bleibt einfach sinnlos...

17.09.2017 11:26 Uhr - jrtripper
3x
lieber brti

Im letzten review bei dem du und tschaka dann einen auf verschwörungsmentalitäten einiger leute hier gegen euch geschrieben habt, ging es eigentlich damit los, dass sicness666 nur schrieb, er finde das review seicht und oberflächlich gehalten und NPC bestätigte das tschaka ein experte für seichtes kino und dergleichen sei.

also was hat nun die bestätigung von tschaka selbst mit rückrat haben oder nicht haben zu tun?
ihr nutzt doch jede kritik um den aufstand wieder anzufachen, da weder du noch tschaka gegenteilige meinungen akzeptieren könnt.

17.09.2017 13:51 Uhr - tschaka17
3x
User-Level von tschaka17 6
Erfahrungspunkte von tschaka17 497
@jrtripper: Auf die Idee, dass meine Selbstberufung zum "Experten für Unterhaltungskost" selbstironisch und mit einem Augenzwinkern Bezug auf die letzte Diskussion nimmt, bist du wohl nicht gekommen?

Dass meine Schwerpunktsetzung auf dem Unterhaltungsfaktor eines Filmes liegt habe ich zudem nie bestritten. Von daher wissen die Leute ja, was sie bei mir als Fokus erwarten können.

Zu deiner letzten Aussage sag ich lieber mal nix. Wieß nicht wie oft ich betont habe, dass in diesem Land jeder seine Meinung äußern soll und darf. Und ich Menschen, die diesen Zustand nicht akzeptieren, verachte.

Allen konstruktiven Kommentatoren Dank, sollte jemand hier (Blick auf jrtripper) versuchen nur Stress zu schieben, werde ich direkt einen Admin benachrichtigen um sowas sofort zu unterbinden. Ich werd auf das Niveau nicht mehr herabsteigen.

17.09.2017 14:29 Uhr - Necron
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 231
17.09.2017 10:58 Uhr schrieb leichenwurm
@Necron: du hast ja auch die Möglichkeit die ganzen deiner Meinung nach "rückgratlosen Mitläufer und Nachquatscher" zu ignorieren, denn hier jetzt den nächsten Endlos-Streit vom Zaun brechen macht genauso wenig Sinn...


Der Klügere gibt ja nach...allerdings regieren dann irgendwann zwangläufig die Dummen die Welt, wenn der Klügere immer nur nachgibt. Ich bin kein Duckmäuser der sich von Großkotzen etwas bieten lässt. Aktion und Reaktion. Das ist Physik.

Am Ende liegt der Ball aber so oder so im Feld der Admins. Da kann man nur auf einen Neutralen hoffen, der den Verlauf solcher Sachen sehr genau beurteilen sollte und dann dementsprechend handelt. Alles andere ist ansonsten eh nur ein Signal an all solche Typen wie jrtipper und co. das deren Verhalten mind. toleriert und ggf. noch passiv gefördert wird. Ich brauch sowas nicht...

17.09.2017 14:42 Uhr - Underground Werewolf
2x
Mal etwas Allgemeines, meiner subjektiven Empfindung nach, kommt fast keine Review oder Neuigkeit bei Schnittberichte im Kommentarbereich ohne Beleidigung oder Pöbelei aus. Meinem Gefühl nach war es in der Vergangenheit entspannter. Eine handvoll Nutzer treten immer wieder mit Anfeindungen auf und denken sie wären kognitiv auf einer höheren Ebene oder vermeintlich im moralischen Recht, mit Legitimation auf Andere herabzublicken. Mir stellt sich die Frage warum manchmal den Betreffenden nicht die Grenzen aufgezeigt werden und es dadurch regelrecht eskaliert. Tschuldigung für das Offtopic :-)

17.09.2017 15:25 Uhr - tschaka17
1x
User-Level von tschaka17 6
Erfahrungspunkte von tschaka17 497
Du musst dich nicht für das Offtopic entschuldigen. Deine Ansichten sind sachlich vorgetragen und damit gerne zu diskuttieren. Mir persönlich ist ja auch aufgefallen, dass hier von der Gesamtmeinung abweichende Meinungen arg angefeindet werden, auch wenn sie begründet sind. Zugegeben, ich war beim letzten Streit auch nicht unschuldig daran, dass es unsachlich und persönlich wurde. Habe ja auch Besserung gelobt.

Wobei ich mittlerweile auch finde, dass die Kommentare dafür als Platz eher ungeeignet sind und vom eigentlichen Thema (Film etc.) ablenken. Dafür wären Forenthreads mit Sicherheit besser geeignet.

17.09.2017 16:45 Uhr - jrtripper
1x
17.09.2017 14:29 Uhr schrieb Necron
17.09.2017 10:58 Uhr schrieb leichenwurm
@Necron: du hast ja auch die Möglichkeit die ganzen deiner Meinung nach "rückgratlosen Mitläufer und Nachquatscher" zu ignorieren, denn hier jetzt den nächsten Endlos-Streit vom Zaun brechen macht genauso wenig Sinn...


Der Klügere gibt ja nach...allerdings regieren dann irgendwann zwangläufig die Dummen die Welt, wenn der Klügere immer nur nachgibt. Ich bin kein Duckmäuser der sich von Großkotzen etwas bieten lässt. Aktion und Reaktion. Das ist Physik.

Am Ende liegt der Ball aber so oder so im Feld der Admins. Da kann man nur auf einen Neutralen hoffen, der den Verlauf solcher Sachen sehr genau beurteilen sollte und dann dementsprechend handelt. Alles andere ist ansonsten eh nur ein Signal an all solche Typen wie jrtipper und co. das deren Verhalten mind. toleriert und ggf. noch passiv gefördert wird. Ich brauch sowas nicht...


definiere doch freundlicherweise mal "solche typen wie jrtripper und co", damit ich weiß, in welche ecke ich mich stellen muss.

17.09.2017 16:58 Uhr - cecil b
2x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 17
Erfahrungspunkte von cecil b 5.066
Review: Gefällt mir gut, und ich freue mich darüber, dass wieder welche von dir ins Programm kommen.

Entschuldige bitte, wenn ich an dieser Stelle geradezu anmerken muss, dass ich es schade finde, wenn bei manchen der subjektive Eindruck entstanden ist, dass ich nicht neutral sei. Ich habe in der Regel versucht, mich soweit wie möglich neutral auszudrücken, was unterschiedlich aufgefasst und verstanden werden kann. Auch falsch, in dem Sinne dass man davon ausgeht, dass ich parteiisch bin. Es ist allerdings immer suboptimal, wenn provoziert und beleidigt wird, was leider von vielen Seiten ausgeht.

Ich freue mich über die sachliche Ebene, und habe sehr oft das öffentlich geschrieben, was tschaka17 in seinen letzten 2 Sätzen geschrieben hat. Übrigens habe ich dies auch bei der letzten Eskalation so geschrieben.

Ich möchte WIEDER alle User bitten, die Kommentare für die Besprechung der Filme zu nutzen, und jede Kritik konstruktiv zu äußern. Falls es zu Problemen kommt, kann ich deswegen nach wie vor per PM angeschrieben werden. In manchen Fällen bin ich dann auch direkt mit Gerald im Kontakt.

Dass Reviews nicht alle gleich sind, sollte doch eigentlich auch kein Problem, sondern eine Bereicherung sein.

http://www.schnittberichte.com/review.php?ID=9901

17.09.2017 18:41 Uhr - Necron
1x
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 231
17.09.2017 00:49 Uhr schrieb jrtripper
Ah, ein Experte für Unterhaltungskino, also doch ein wie man bereits über dich schriebt, Experte für seichtes und meist oberflächlich sinnbefreites Kino.


17.09.2017 16:58 Uhr schrieb cecil b
Ich möchte WIEDER alle User bitten, die Kommentare für die Besprechung der Filme zu nutzen, und jede Kritik konstruktiv zu äußern.


Ist ein Suchbild. Knifflig, ich weiß, aber vielleicht kann es ja der ein oder andere Auflösen ;)

17.09.2017 20:14 Uhr - Weltraumgott
User-Level von Weltraumgott 4
Erfahrungspunkte von Weltraumgott 208
Schöne Kritik, aber den Film fand ich echt beschissen. Die besten Szenen, die von mir auch gerne gesehen werden (bei einer evtl. nochmaligen Sichtung), sind die, wo Pratt mit dem "Barkeeper" spricht und bei ihm abhängt bzw. die Zeit wo er noch alleine war.

Doch dann ist der Film soooooo weggeknickt... ein richtig großer Logikloch!
Wieso hat er nicht ALLE geweckt?? 🤦🏼‍♂️🤷‍♂️

So hätten sie die Gefahr beseitigen können (Techniker, Ingenieure etc.), sie hätten Ärzte, an sich viel mehr soziale Kontakte...
Denn er war ja soundso schon 'tot', in dem Zustand/bei dem Schicksal hätte man glaube wirklich jeden aufgeweckt.

17.09.2017 21:05 Uhr - dicker Hund
User-Level von dicker Hund 10
Erfahrungspunkte von dicker Hund 1.548
17.09.2017 20:14 Uhr schrieb Weltraumgott
Schöne Kritik, aber den Film fand ich echt beschissen. Die besten Szenen, die von mir auch gerne gesehen werden (bei einer evtl. nochmaligen Sichtung), sind die, wo Pratt mit dem "Barkeeper" spricht und bei ihm abhängt bzw. die Zeit wo er noch alleine war.

Doch dann ist der Film soooooo weggeknickt... ein richtig großer Logikloch!
Wieso hat er nicht ALLE geweckt?? 🤦🏼‍♂️🤷‍♂️

So hätten sie die Gefahr beseitigen können (Techniker, Ingenieure etc.), sie hätten Ärzte, an sich viel mehr soziale Kontakte...

Denn er war ja soundso schon 'tot', in dem Zustand/bei dem Schicksal hätte man glaube wirklich jeden aufgeweckt.


Jetzt weiß die Community zumindest, wie Du reagiert hättest...

17.09.2017 21:39 Uhr - Weltraumgott
4x
User-Level von Weltraumgott 4
Erfahrungspunkte von Weltraumgott 208
Mir Wurst ob das die Community weiss, interessanter ist doch die Frage: Wie hättest du reagiert dicker Hund? ;)


18.09.2017 21:00 Uhr - Tom Cody
2x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 18
Erfahrungspunkte von Tom Cody 6.636
Sehr interessante, gut geschriebene Kritik.
Bis jetzt habe ich (leider) nur enttäuschte oder geradeheraus negative Stimmen zum Film gehört (den ich mir eigentlich auch mal ansehen wollte).
Dein Review macht mir zumindest Laune, mir das Teil irgendwann mal als günstige Second Hand Blu-ray zuzulegen.

21.09.2017 15:56 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 312
Klasse Kritik zu einen meiner kleinen persönlichen Highlights.

Der Film ist eben nicht der gewohnte 1000ste Weltraum- Alien-Abklatsch, sondern geht ganz bewusst einen eher ruhigeren und emotionaleren Weg. Stellt dabei durchaus die ein oder andere ethisch-moralische Frage. Dazu kommt, dass mir sowohl Pratt, als auch Lawrence (die ich schon "Silver Linings" überzeugend fand) aufgrund ihrer unprätentiösen Darstellung sehr gut gefallen haben. Das Ende ist übrigens alles andere als "schmalzig", zeigt es doch das Ergebnis dieses unfreiwillig gewählten Schicksals beider!
Traurig zu sehen dass diese Art von Film, zumindest im Kino, nicht die Lorbeeren einheimste, die solche Werke eigentlich verdient hätte.

Auch von mir 8/10 für diese etwas andere "Liebeskomödie";))

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com