SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware
Horace Pinker
Level 19
XP 7.418
Eintrag: 23.09.2017

Amazon.de


The Hunters Prayer
Blu-ray 15,99
DVD 12,99
Amazon Video 11,99



Thats It (OmU)
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 46,83
Cover B 46,83

Treevenge

Herstellungsland:Kanada (2008)
Genre:Horror, Splatter, Trash, Kurzfilm

Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,40 (5 Stimmen) Details
inhalt:
Es ist Weihnachten, die Menschen sind fröhlich, beschenken sich und genießen das Fest. Weniger schön ist diese Zeit jedoch für die Tannen, welche gewaltsam aus ihrem Lebensraum gerissen, verstümmelt, gequält und gedemütigt werden. Eines Tages reicht es den Bäumen endgültig und sie beginnen einen blutigen Rachefeldzug gegen die warmblütigen Zweibeiner.
eine kritik von horace pinker:

Jason Eisener erregte erstmals 2007 mit dem im Rahmen des Tarantino/Rodriguez Grindhouse Projekts entstandenen  Fake Trailer Hobo with a Shotgun Aufmerksamkeit. 2011 gelang es ihm schließlich das Projekt zu einem Spielfilm auszubauen und Schauspielikone Rutger Hauer für die Hauptrolle zu gewinnen, dass Ergebnis konnte Genrefans mit einer Mischung aus Witz, Action und reichlich blutigem Splatter begeistern. Weniger erfreut war hingegen der deutsche Jugendschutz, was dem Film eine B Listen Indizierung und eine Beschlagnahme einbrachte. Des Weiteren durfte er je eine Episode zu den Anthologiefilmen ABCs of Death und S-V/H/S beitragen (welche auch beide auf dem Index landeten). Weniger bekannt sind hingegen seine frühen Kurzfilme, wobei besonders ein Werk hervorsticht: Der 2008 entstandene Treevenge, von dem dieses Review handeln soll. Kurz zur Story: Es ist Weihnachten, die Menschen sind fröhlich, beschenken sich und genießen das Fest. Weniger schön ist diese Zeit jedoch für die Tannen, welche gewaltsam aus ihrem Lebensraum gerissen, verstümmelt, gequält und gedemütigt werden. Eines Tages reicht es den Bäumen endgültig und sie beginnen einen Rachefeldzug gegen die warmblütigen Zweibeiner.

Es kann definitiv gesagt werden, dass die Grundidee kreativ und unverbraucht ist, so dürfte es schwierig werden ein Werk zu finden welches eine ähnliche Geschichte erzählt. Dabei kann der Film grob in zwei Akte geteilt werden: Die ersten zehn Minuten beschäftigen sich mit dem Martyrium der Nadelbäume, während in den letzten sechs Minuten der Rachefeldzug der Pflanzen zelebriert wird. Die erste Hälfte könnte manchem Zuschauer etwas langgezogen erscheinen, dafür gelingt es aber perfekt Mitleid und Sympathie für die Wurzelbestückten Protagonisten zu erzeugen, welche nicht nur zu Bewegungen und Emotionen befähigt sind, sondern auch mittels durch Untertitel verständlich gemachten Quitschlauten miteinander kommunizieren können. Ihr Leiden wird den Zuschauern dann auch gut nahegebracht (etwa wenn sie gefällt, zugeschnitten oder gegen ihren Wunsch geschmückt werden). Noch erstaunlicher ist allerdings, wie effektiv es gelingt so gut wie jeden gezeigten Vertreter der Gattung Homo Sapiens als absolut unleidlich, hassenswert und egoistisch zu präsentieren, wobei besonders die Holzfäller als sadistische, mörderische Psychopathen erscheinen. Das Ganze kommt coolerweise als eine Art Slasher aus Sicht der Bäume rüber, wobei das Fällen der Bäume stark an die Tötung mittels scharfer Objekte erinnert, zudem ergeben sich beim Abtransport und der Aufstellung der Bäume zum Verkauf Paralellen zu KZs. Gesteigert wird die Dramatik durch den Einsatz des Titellieds von Cannibal Holocaust.

Die zweite Hälfte geht dann in die Vollen und lässt das Herz aller Splatterfans durch einen enormen Body Count höher schlagen. Die Goreeffekte sind allesamt handgemacht, abwechslungsreich, sehr blutig und gemahnen dabei teils an einschlägige Szenen aus Genreklassikern wie den Werken Fulcis oder Evil Dead SPOILER zu den einprägsamsten Momenten gehören etwa ein Ast der oral in eine Frau eindringt ihr von innen die Augen ausdrückt, anschließend ihren Freund eine ähnliche Behandlung zukommen lässt und beide letztlich für einen finalen Kuss aneinander drückt; ein zu einem tödlichen Wurfgeschoss umfunktionierter Weihnachtsstern, sowie ein von einem wütenden Baum on Screen zermatschtes Baby SPOILER ENDE. Da sich der Film trotz des hohen Härtegrads nicht übermäßig ernst nimmt und auch reichlich Humor durch das bewusste Overacting  einiger Darsteller oder die oft witzigen Dialoge (Highlight Mann zu seiner Freundin „It’s Christmas and I just want to fuck“), sind die Szenen allerdings nicht allzu schockierend, sondern für den geneigten Horrorfan eher amüsant unterhaltsam. Eventuell könnte man eine hintergründige Umweltschutzbotschaft der Marke zerstört nicht die Natur in die Geschichte reininterpretieren, ich denke aber nicht wirklich, dass dies Eiseners Absicht gewesen ist.

Auch visuell gibt es kaum Grund für Beschwerden und für einen niedrig budgetierten Kurzfilm wird eine vergleichsweise hochwertige Optik geliefert. Kameramann Jeffrey Wheaton liefert gute Aufnahmen der winterlichen Landschaft sowie Inneneinstellungen der geschmückten Häuser und bringt auch einige Genretypische Spielereien wie POV—Aufnahmen (meist aus Sicht der Bäume) mit ein. Die größtenteils unbekannten Darsteller liefern zwar bei weitem keine Oscarreifen Leistungen , füllen ihre ohnehin nicht sonderlich tiefgründig angelegten Figuren jedoch befriedigend aus.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Treevenge eine neue Sicht auf die beliebten Feiertage ermöglicht und auch allgemein dank der ungewöhnlichen Geschichte, der angenehm platzierten Komik sowie dem blutigen Splatter für alle Horrorfreunde eine Empfehlung wert ist. Von mir bekommt dieser tolle absolut Kinderinkompatible Weihnachtsfilm 8/10 Tannen.

 

8/10
mehr reviews vom gleichen autor
Club,
Horace Pinker
6/10
Aliens
Horace Pinker
8/10
F.E.A.R.:
Horace Pinker
8/10
F.E.A.R.
Horace Pinker
8/10
die neuesten reviews
Club,
Horace Pinker
6/10
Officer
tschaka17
6/10
Sunshine
tschaka17
8/10
Lake
leichenwurm
8/10
Controller,
Ghostfacelooker
10/10

Kommentare

23.09.2017 07:24 Uhr - dicker Hund
1x
User-Level von dicker Hund 10
Erfahrungspunkte von dicker Hund 1.534
Eine Abholzung, wie sie mir gefällt;-)

Kurzfilme sind nicht so meins, aber die Lektüre lohnt allemal.

23.09.2017 09:52 Uhr - Horace Pinker
2x
User-Level von Horace Pinker 19
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 7.418
23.09.2017 07:24 Uhr schrieb dicker Hund
Eine Abholzung, wie sie mir gefällt;-)

Kurzfilme sind nicht so meins, aber die Lektüre lohnt allemal.

Vielen Dank fürs Lob dicker Hund! Treevenge findest du kostenlos auf YouTube, du kannst also einen Blick riskieren, denke der könnte dich als Freund härterer Kost gut unterhalten und im schlimmsten Fall hast du wenigstens nur eine Viertel Stunde verschwendet anstatt anderthalb ;)

23.09.2017 09:59 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.495
Beim Titel und dem Cover dachte ich schon an eine Art "Rache der Bäume", wobei das Motiv auch einen schwarzen Ku-Klux-Klan darstellen könnte.
Kurzfilme sind stets eine gute Empfehlung, da man für sie so gut wie immer Zeit finden kann. Angesichts von "Hobo..." kann ich mir gut vorstellen, wie es hier zur Sache geht. Cooler Tipp aus dem Hause H.P.!

23.09.2017 10:15 Uhr - Horace Pinker
1x
User-Level von Horace Pinker 19
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 7.418
23.09.2017 09:59 Uhr schrieb NoCutsPlease
Beim Titel und dem Cover dachte ich schon an eine Art "Rache der Bäume", wobei das Motiv auch einen schwarzen Ku-Klux-Klan darstellen könnte.
Kurzfilme sind stets eine gute Empfehlung, da man für sie so gut wie immer Zeit finden kann. Angesichts von "Hobo..." kann ich mir gut vorstellen, wie es hier zur Sache geht. Cooler Tipp aus dem Hause H.P.!

Danke fürs Lob NoCuts! Die als Titel verwendete Wortkreation gibt in diesem Fall ja auch schon recht klar die Marschrichtung vor ;) Der Horror- und besonders Splatterfan kann hier nicht viel falsch machen und da dir Eiseners Stil scheinbar gefällt denke ich das auch dieser Beitrag bei dir Anklang finden sollte. Wie immer würde ich mich nach erfolgter Sichtung über Feedback deinerseits freuen.
P.S. Habe gerade deine sehr lesenswerte Besprechung von Der Tätowierte nachgeholt und kommentiert.

23.09.2017 11:44 Uhr - TheRealAsh
2x
User-Level von TheRealAsh 6
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 551
Lol, hoffe, dass du wieder stetiger am Start bis und der Umzug durch. Das Cover finde ich extrem gelungen, deine Rezi und Filmauswahl auch. Den würde ich mir sogar gerne als Langfilm ansehen. Ist das eigentlich auch bisschen Ökohorror?

23.09.2017 12:07 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.495
@ H. P.
Danke, hab's gesehen! :)
Und das Feedback hierfür folgt nach Sichtung.

23.09.2017 13:07 Uhr - Horace Pinker
1x
User-Level von Horace Pinker 19
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 7.418
23.09.2017 11:44 Uhr schrieb TheRealAsh
Lol, hoffe, dass du wieder stetiger am Start bis und der Umzug durch. Das Cover finde ich extrem gelungen, deine Rezi und Filmauswahl auch. Den würde ich mir sogar gerne als Langfilm ansehen. Ist das eigentlich auch bisschen Ökohorror?

Vielen Dank Ash! Vlt. könnte man wegen der Perspektivwahl und der negativen Darstellung der Menschen bzw. ihres Raubbaues an der Natur ein wenig von Ökohorror reden, allerdings sehe ich Treevenge vornehmlich als Mischung aus Fun Splatter und Slasher. Einen Langfilm fände ich hier auch cool, vlt. wird's ja noch, immerhin hat Hobo with a Shotgun auch erst als Trailer das Licht der Welt erblickt. Was deine Anfrage bezüglich King angeht werde ich mal sehen was sich machen lässt, ich habe da eh noch ein paar Verfilmungen rumliegen und da es ja eh mit seinem Geburstag und dem baldigen Release der It Neuverfilmung passen würde suche ich mir da vlt. demnächst was raus. Mit dem Umzug bin ich erst Anfang Oktober durch, mal sehen ob ich dann wieder etwas mehr Zeit finde.
NCP: Bin schon gespannt wie gut dir Treevenge gefallen wird.

23.09.2017 14:24 Uhr - Intofilms
2x
Habe mir den Film gerade auf YouTube angeschaut. Einfach herrlich! ;)
Vielen Dank für diesen feinen Tipp!

Jason Eisener halte ich für unglaublich talentiert. Der hat die spaßig-derbe Grindhouse-Essenz scheinbar mit der Muttermilch aufgesogen. Seine Sachen fühlen sich immer total echt und authentisch an und machen einfach immer einen Riesenspaß. Hoffentlich kommt bald mal ein neuer Langfilm von ihm!

Stimme dir in allen Punkten zu 100% zu. Und eine 8/10 lasse ich hier auch springen. Hervorragende Arbeit, Horace! ;)

23.09.2017 15:32 Uhr - Horace Pinker
2x
User-Level von Horace Pinker 19
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 7.418
23.09.2017 14:24 Uhr schrieb Intofilms
Habe mir den Film gerade auf YouTube angeschaut. Einfach herrlich! ;)
Vielen Dank für diesen feinen Tipp!

Jason Eisener halte ich für unglaublich talentiert. Der hat die spaßig-derbe Grindhouse-Essenz scheinbar mit der Muttermilch aufgesogen. Seine Sachen fühlen sich immer total echt und authentisch an und machen einfach immer einen Riesenspaß. Hoffentlich kommt bald mal ein neuer Langfilm von ihm!

Stimme dir in allen Punkten zu 100% zu. Und eine 8/10 lasse ich hier auch springen. Hervorragende Arbeit, Horace! ;)

Vielen Dank Intofilms, ich mag Eiseners Arbeiten ebenfalls und würde mich auch über einen neuen Spielfilm von ihm freuen. Empfehlen kann ich dir auch auf YouTube verfügbaren One Last Dive, der trotz der extrem kurzen Laufzeit von etwa einer Minute überraschend spannend ist und coole Unterwasseraufnahmen bietet.

23.09.2017 21:12 Uhr - Fratze
2x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 694
Tja, diesen Tipp hattest du ja auch schon per PN für mich, und nach Sichtung kann ich sagen: Deine Besprechung passt und ist mal wieder eine wahre Weihnachtsfreude ^^

Meine persönlichen Eindrücke: Tatsächlich ließe sich in diesen kleinen Flick eine Öko-Message hineindeuten, insbesondere wegen der Szenen mit den Massen an gefällten Bäumen auf Tiefladern bzw. in der Abfertigung. Hier wird m.E. schon ein wenig an die Sinnlosigkeit der Weihnachtsbaumindustrie gemahnt.
Die Baby-Szene fand ich schon echt hart an der Grenze... war aber eigentlich klar, da hier ja eine vorangegangene Szene der "Gewalt-gg.-Bäume"-Sequenz gespiegelt wird. Insofern ein genialer rhetorischer Kniff von Eisener ^^
Und letztlich: Der großartige Score von "Cannibal Holocaust" in Verbindung mit der quasi 1:1 kopierten Eröffnungsszene (nur halt mit Tannenwald statt Dschungel), dem Titel und dem Namen des Regisseurs (seit "Hobo" hat Eisener mich als Zuschauer sicher) hat mich eigentlich schon direkt vorm eigentlichen Film überzeugt, das konnte nur gut werden ^^

Kann mich also im Grunde nur noch allem anschließen, was du geschrieben hast, und die Bewertung passt für mich ebenso. Alle sechs Daumen hoch!

24.09.2017 20:51 Uhr - Horace Pinker
1x
User-Level von Horace Pinker 19
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 7.418
23.09.2017 21:12 Uhr schrieb Fratze
Tja, diesen Tipp hattest du ja auch schon per PN für mich, und nach Sichtung kann ich sagen: Deine Besprechung passt und ist mal wieder eine wahre Weihnachtsfreude ^^

Meine persönlichen Eindrücke: Tatsächlich ließe sich in diesen kleinen Flick eine Öko-Message hineindeuten, insbesondere wegen der Szenen mit den Massen an gefällten Bäumen auf Tiefladern bzw. in der Abfertigung. Hier wird m.E. schon ein wenig an die Sinnlosigkeit der Weihnachtsbaumindustrie gemahnt.
Die Baby-Szene fand ich schon echt hart an der Grenze... war aber eigentlich klar, da hier ja eine vorangegangene Szene der "Gewalt-gg.-Bäume"-Sequenz gespiegelt wird. Insofern ein genialer rhetorischer Kniff von Eisener ^^
Und letztlich: Der großartige Score von "Cannibal Holocaust" in Verbindung mit der quasi 1:1 kopierten Eröffnungsszene (nur halt mit Tannenwald statt Dschungel), dem Titel und dem Namen des Regisseurs (seit "Hobo" hat Eisener mich als Zuschauer sicher) hat mich eigentlich schon direkt vorm eigentlichen Film überzeugt, das konnte nur gut werden ^^

Kann mich also im Grunde nur noch allem anschließen, was du geschrieben hast, und die Bewertung passt für mich ebenso. Alle sechs Daumen hoch!

Vielen Dank Fratze freut mich das unsere Eindrücke zu Treevenge übereinstimmen.

25.09.2017 12:04 Uhr - kokoloko
2x
User-Level von kokoloko 7
Erfahrungspunkte von kokoloko 759
Schöne Kritik zu einem noch schöneren Film - einer meiner Lieblingsbeiträge im von mir so geliebtem Weihnachtshorrorgenre, definitiv - und vielleicht sogar der beste Weihnachtshorrorkurzfilm. Eisener ist ein grundsympathischer und cooler Typ, der Hobo kratzt auch an der 9 und ich freue mich jetzt schon, den Weihnachtsthread wieder zu beleben. Gerne mehr davon, also sowohl Kurzfilme als auch Weihnachtszeug, haha

25.09.2017 16:36 Uhr - Horace Pinker
User-Level von Horace Pinker 19
Erfahrungspunkte von Horace Pinker 7.418
25.09.2017 12:04 Uhr schrieb kokoloko
Schöne Kritik zu einem noch schöneren Film - einer meiner Lieblingsbeiträge im von mir so geliebtem Weihnachtshorrorgenre, definitiv - und vielleicht sogar der beste Weihnachtshorrorkurzfilm. Eisener ist ein grundsympathischer und cooler Typ, der Hobo kratzt auch an der 9 und ich freue mich jetzt schon, den Weihnachtsthread wieder zu beleben. Gerne mehr davon, also sowohl Kurzfilme als auch Weihnachtszeug, haha

Danke Kokoloko, schön das dir die Besprechung gefallen hat. Weihnachtshorrorfilme kenne ich gar nicht so viele, da fallen mir spontan nur Silent Night Deadly Night (Original und Remake), Black Christmas (Remake) und P2 ein, Eiseners andere Kurzfilme werde ich aber wahrscheinlich noch besprechen.

27.09.2017 20:36 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.495
Ich habe den Streifen soeben gesehen und schließe mich deiner Wertung an. :)
Ein kreativ-irrsinniger Streifen mit wirklich derben Effekten und teilweise gnadenlosen Ideen. Echt erstaunlich, dass man das Ding ohne Alterssperre bei YouTube aufrufen kann. ;)
Ab und an sieht das Geschehen natürlich zu zappelig und unübersichtlich aus, aber dafür sind die cholerischen Psycho-Holzfäller ein echter Brüller!
Der Titelscore würde übrigens in abgewandelter Form auch bei "Hobo" verwendet und stammt im Original aus dem 1970 produzierten "Mark of the Devil".

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com