SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware
Punisher77
Level 12
XP 2.233
Eintrag: 01.10.2017

Amazon.de


Unlocked
Blu-ray 15,99
DVD 12,99
Amazon Video 13,99



Countdown Copenhagen - Staffel 1
Blu-ray 25,99
DVD 19,99

Zwei wie Pech und Schwefel

(Altrimenti ci arrabbiamo)
Herstellungsland:Italien, Spanien (1974)
Standard-Freigabe:FSK 12
Genre:Action, Komödie
Alternativtitel:Watch Out, We're Mad

Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,38 (8 Stimmen) Details
inhalt:
Die Haudegen Ben (Bud Spencer) und Kid (Terence Hill) kommen bei einem Crash-Car-Rennen gleichzeitig durchs Ziel. In einem Wettessen mit Würstchen und Bier soll nun entschieden werden, wer den 1. Preis, einen Strandbuggy, erhält. Aber die skrupellosen Schläger des Möchtegern-Gangsters „Boss“ (John Sharp) verschrotten zuvor ihr geliebtes Vehikel. Doch Ben & Kid lassen sich nicht unterkriegen. Mit schlagkräftigen Argumenten treten sie der Bande entgegen. Sie wollen doch nur eins: einen Buggy, rot, mit einem gelben Häubchen!
Diese Kritik enthält Informationen über den späteren Handlungsverlauf der Geschichte.
eine kritik von punisher77:

                                          ZWEI WIE PECH UND SCHWEFEL

Nachdem sie ihre Solokarrieren mit bedeutenden Filmen wie Sie Nannten Ihn Plattfuß (1973) und Mein Name Ist Nobody (1973) erfolgreich vorantreiben konnten, war es 1974 wieder Zeit für Bud Spencer und Terence Hill, gemeinsam zuzuschlagen. Unter der Regie von Marcello Fondato (Hatte u.a. das Drehbuch zu Mario Bavas Blutige Seide (1964) mitverfasst und Filme wie Bandit zu besichtigen (1968) gedreht) drehte das dynamische Prügelduo in Madrid und Rom die Actionkomödie Zwei Wie Pech Und Schwefel. Fondato war ebenfalls am Drehbuch beteiligt, an dem noch drei weitere Autoren (Vicente Coello, Jesús R. Folgar & Francesco Scardamaglia) mitarbeiteten. Neben Spencer und Hill gehörten etliche internationale Namen zur Besetzung wie z.B. der Engländer John Sharp (Der Unverstandene, 1966) oder der Spanier Deogratias Huerta (Nobody Ist Der Größte, 1975). Einen ganz besonderen Coup hatte man mit der Verpflichtung von Donald Pleasence (James Bond 007 – Mal Lebt Nur Zweimal, 1967) gelandet.

Ben (Bud Spencer) und Kid (Terence Hill) sind rivalisierende Rennfahrer, die bei einem Rallycross-Rennen gleichzeitig ans Ziel gekommen sind und sich nun einigen müssen, wem der ausgeschriebene Preis, ein Buggy, gehört. Eine Wette mit Bier und Würstchen soll es richten, doch bevor die Wette entschieden werden kann, tauchen die Schergen eines Gangsterbosses (John Sharp) auf, die das Lokal, in dem die Rennfahrer ihren Wettstreit austragen, kurz und klein schlagen. Als dabei der Buggy in Flammen aufgeht, fordern die beiden Ersatz. Aber: er muss rot sein und ein gelb´ Häubchen haben…

Zwei Wie Pech Und Schwefel markiert eine Zäsur im Schaffen des berühmten Filmduos. Hier treten Spencer und Hill erstmals gemeinsam in einer Actionkomödie auf, die voll und ganz auf familienfreundliche Unterhaltung abzielt. Ruhige, bzw. ernsthafte Zwischentöne, wie es sie z.B. in Zwei Himmelhunde Auf Dem Weg Zur Hölle (1972) oder in Spencers Sie Nannten Ihn Plattfuß (1973) oder Hills Mein Name Ist Nobody (1973) gab, sind hier nicht mehr zu finden, stattdessen ist alles ein wenig schriller, höher, schneller, weiter. Das mag dem einen oder anderen Puristen sicher sauer aufstoßen, zumal die Verfolgung dieser neuen Linie nicht jedem zukünftigen Spencer/Hill-Film gut getan hat, aber hier ist diese Linie neu und frisch und hat für einen der besten und unterhaltsamsten Filme der beiden Italiener gesorgt.

Das liegt zum einen am Drehbuch des Films, das zwar nicht gerade Oscar-Ambitionen mitbringt, aber dennoch eine Fülle guter, durchaus origineller Ideen mitbringt. Genial ist z.B. die Szene, in der Profikiller Paganini (Manuel de Blas -Goya, A Story Of Solitude, 1971) versucht, Ben und Kid auszuschalten, oder das Duell mit einer Motorradbande, das im Stil eines Ritterkampfs ausgetragen wird. Und auch das deutsche Dialogdrehbuch von Karlheinz Brunnemann ist hervorragend gelungen, enthält es doch zahlreiche geniale Sprüche („Der hat auch nicht mehr Grips als ein Spatz Fleisch in der Kniescheibe!“), kultige Dialoge („Was denn, von den paar Dingern schon voll?“ „Ich hab´ mir bloß die Zähne gespült, ich fang gleich an!“) und die eine oder andere italienische „Bauernweisheit“ („Hast Du Feierschweif am Heck...spült das Wasser alles weg.“).

Außerdem weist Zwei Wie Pech Und Schwefel jede Menge Schauwerte auf und gehört zu den aufwendigsten Spencer/Hill-Filmen, was nicht nur an dem bereits erwähnten, actionreichen „Ritterturnier“ mit der Motorradbande liegt. Schon der Auftakt mit dem Rallycross-Rennen, bei dem so manches Fahrzeug Richtung Autofriedhof geschickt wird, ist ein Spektakel, wie man es nicht häufig zu Beginn eines Films mit den schlagkräftigen Zwei zu sehen bekommt. Auch die Prügelszenen, spätestens seit Die Rechte Und Die Linke Hand Des Teufels (1970) das unverkennbare Markenzeichen der Filme mit Terence Hill und Bud Spencer, sind ausgedehnter und comichafter. Auch hier hat man sich bemüht, Schau – und Unterhaltungswerte der Vorgänger zu toppen und Regisseur Fondato hat all das mit sicherer Hand inszeniert, auch wenn manche Tricks heute ein wenig altbacken wirken mögen.

Bud Spencer und Terence Hill harmonieren miteinander wie eh und je und gerade Spencer überzeugt in der Rolle des griesgrämigen, von Terence Hills Kid dauergenervten Mechanikers Ben, während Hill den stets gut gelaunten Lebenskünstler mit Schlag bei den Frauen gibt.

Trotzdem hat Zwei Wie Pech Und Schwefel minimale Fehler, die in der bereits erwähnten neuen Richtung begründet liegen. Die Zeichnung der Schurken ist dann doch zu albern und überzogen geraten. John Sharp und Donald Pleasence Overacting vorzuwerfen, wäre noch stark untertrieben und es tut einem in der Seele weh zu sehen, wie sich ein gestandener Mime wie Pleasence hier zum Affen macht. Da hilft es auch nicht, dass ihm die deutsche Synchro den einen oder anderen witzigen Spruch in dem Mund gelegt hat („Das wäre ein „Fehler Fundamentalis!““). Auch der Gesang während der Chorprobe ist nur etwas für starke Nerven.

Trotzdem ist Zwei Wie Pech Und Schwefel ein hervorragender Bud Spencer & Terence Hill-Film, der – vorausgesetzt, man ist Fan der beiden – auch heute noch – nach der zigsten Sichtung - glänzend unterhält, das richtige Maß an Action und Humor bietet und die Langeweile eines verregneten Sonntagnachmittags in Nullkommanichts vertreibt...und auch der legendäre Titelsong Dune Buggy der Brüder de Angelis wird niemandem, der ihn gehört hat, so schnell wieder aus den Gehörgängen weichen.

9/10
mehr reviews vom gleichen autor
Wie
Punisher77
7/10
Sniper:
Punisher77
4/10
Force
Punisher77
5/10
die neuesten reviews
Tür,
cecil b
8/10
Autopsy
Mr.Tourette
7/10
Club,
Horace Pinker
6/10
Officer
tschaka17
6/10

Kommentare

01.10.2017 18:38 Uhr - Amazzavampiri
2x
Ein wirklich großartiges Review, welches den film perfekt beschreibt. "Zwei wie Pech und Schwefel" gehört eindeutig zu den besten filmen der beiden. Mit Pleaence hast du recht. Es ist eh verwunderlich in wie vielen Trash Filmen er mitgespielt hat. Die Lalala Szene finde ich aber irgendwie dennoch gut.

01.10.2017 20:14 Uhr - Pratt
2x
DB-Helfer
User-Level von Pratt 21
Erfahrungspunkte von Pratt 9.229
Tolles Review, wie immer, deine Arbeitswut kennt ja momentan keine Grenzen ;-)

Nach dem meiner Meinung nach besten Spencer/Hill Film aller Zeiten 'Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle' ein kleiner Rückschritt, aber dennoch sehr gute Unterhaltung mit guten Szenen & starken Sprüchen, Pleasance fand ich persönlich noch erträglich, aber der Boss ist schon zu viel des guten!!!

01.10.2017 21:02 Uhr - NoCutsPlease
1x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.495
Starke Kritik, die wohlige Kindheitserinnerungen weckt!
Ich müsste bei Gelegenheit mal testen, wie der Film heutzutage bei mir abschneidet.

Dass sich Pleasence zum Affen macht, habe ich schon mehrfach gesehen. Im neuseeländischen Abenteuerfilm "Ein Teufelskerl" ist er einfach nur dauerstramm und will u.a. eine Kneipe miit einer Kettensäge zerlegen.

02.10.2017 08:44 Uhr - naSum
1x
User-Level von naSum 10
Erfahrungspunkte von naSum 1.404
In deinem Review weckst du viele Kindheitserinnerungen und reizt mich absolut dazu den Film die Tage nochmals anzuschauen. Sehr schönes Review mit dem ich vollends einverstanden bin, wie auch mit der Wertung.

Um es Ash vorwegzunehmen, merke ich an, das auf Vinyl einige Soundtrack-Best Of Platten existieren, die neben Dune Buggy auch Flying through the air und weitere Spencer/Hill Ohrwürmer von den Komponisten Oliver Onions enthalten. Das ist auf diesem Medium absolut passend und rotiert diesmal bei mir oft in Dauerschleife.

Im ersten Absatz steht fälschlicherweise "zwei sind nicht zu bremsen" statt des hier beschriebenen Titels.

03.10.2017 21:00 Uhr - Punisher77
1x
DB-Helfer
User-Level von Punisher77 12
Erfahrungspunkte von Punisher77 2.233
Vielen Dank, liebe Leute!

@Pratt:
Der "Himmelhunde"-Film gefällt mir auch ein wenig besser als "Zwei Wie Pech Und Schwefel".

@naSum:
Danke für den Hinweis, hab´s korrigiert.

@NoCutsPlease:
Das klingt nach einer starken Szene :-D.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
SB.com