SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware Outlast: Trinity Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 38,99€ bei gameware

Jack the Ripper - Der Dirnenmörder von London

zur OFDb   OT: Jack the Ripper

Herstellungsland:Deutschland, Schweiz (1976)
Genre:Horror, Krimi
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,08 (12 Stimmen) Details
16.08.2008
Magiccop
Level 24
XP 13.273
Vergleichsfassungen
FSK 16 ofdb
FreigabeFSK 16
Ungeprüft ofdb
Gekürzte Fassung = 77:28 Min. (PAL)
Ungekürzte Fassung = 91:56 Min. (NTSC)

Schnittlänge = 11:14 Min.

Vergleich zw. der gekürzten FSK 16 Fassung von ASCOT ELITE und der ungekürzten & ungeprüften schweizer DVD von VIP
"Jack the Ripper - Der Dirnenmörder von London" stellt einen der (meiner Meinung nach) wenigen gelungenen Filme von Jess Franco dar. Erzählt wird die Geschichte des wohl berühmtesten Serienkillers Englands. Dieser wird von dem brillanten Klaus Kinski dargestellt, der jedoch ein wenig gelangweilt wirkt.
Weitere bekannte Darsteller sind Franco Stammschausspielerin und Ehefrau Lina Romay, sowie der immer wieder gern gesehene Herbert Fux. Neben einem ordentlichen Drehbuch (ansonsten ja Mangelware in Francos Filmen) und schönen Kameraaufnahmen, ist der Film zum Teil recht blutig.
Zumindest in der ungekürzten Fassung. Verwunderlich hierbei ist die Tatsache, dass die alte UFA Videokassette bis auf Materialfehler komplett ungeschnitten ist und der Film bis heute nicht indiziert wurde. Lediglich für eine FSK 16 Auswertung wurden über 11 Minuten entfernt, wobei diesmal die Schere sehr großzügig angesetzt wurde. Es wurde zwar nur an fünf Stellen gekürzt, jedoch zum Teil mit Schnitten über 4 Minuten. Und warum Herbert Fux' Arztbesuch bei Kinski geschnitten wurde ist auch sehr fraglich. Hier hätte man bloß die eklige Stelle mit der Wunde zu entfernen brauchen.
Weiterer Schnittbericht:
Ch DVD - Super 8 Filmrolle

Meldungen:
Jack the Ripper kommt ungekürzt auf Blu-ray (20.09.2013)

05:51 Als Orloff (Klaus Kinski) mit Sally (dem 1. Opfer) geflüchtet ist und der Blinde mit seinem Stock nach ihren Kleidungsstücken tastet, sieht man in der 16er Fassung anschließend nicht mehr wie Orloff mit ihrer Leiche durch die dunklen Gassen Londons schleicht. An einem Loch in der Wand kriecht er schließlich hinein und zerrt ihren Körper hinterher.
42 Sek.



10:28 Ehe Frieda den Sack mit der Leiche im Fluss entsorgt schaut sie sich vorsichtig um. Dann öffnt sie den Sack, sieht hinein und nimmt etwas heraus. Als sie ihre Hand öffnet, blickt der Zuschauer auf ein ausgeschnittenes Auge. Frieda legt es anschließend wieder hinein und verschließt den Sack.
46,5 Sek.



13:17 Nachdem Charlie (Herbert Fux) das Krankenzimmer von Dr. Orloff betreten hat, fehlt in der 16er Fassung dessen komplette Behandlung. Er ist wegen einem Beinleiden zu Orloff gekommen. Nachdem dieser seine Hände gewaschen und sein Operationswerkzeug geholt hat, schaut er sich Charlies Bein genauer an. Ein eitriges Geschwür hat sich dort gebildet, welches Orloff mit einer Pinzette ausquetscht. Charlie stöhnt vor Schmerzen. Nachdem Orloff die Wunde desinfiziert hat meint er zu Charlie dass es schon besser aussieht und er in drei Tagen noch einmal vorbeikommen soll. Als dieser Orloff für seine Arbeit bezahlen will, aber nur 5 Schilling besitzt, meint der Doktor zu ihm dass er den Rest später bezahlen kann. Charlie fragt ihn ob er vermögend sei, da er so ein Wohltäter ist. Orloff meint daraufhin dass es möglich sei, gibt aber keine weitere Auskunft.
103 Sek.



31:44 Es ist in der gekürzten Fassung nur noch zu sehen, wie Orloff mit der Prostituierten Jeanny in deren Zimmer verschwindet. Es fehlt komplett die Szene im Zimmer. Jeanny zieht sich aus und Orloff setzt sich aufs Bett. Sie beginnt ihn zu verführen und küsst ihn. Dabei legen sich die beiden aufs Bett.



ALs sich Jeanny schließlich an Orloffs Hose zu schaffen macht und ihm einen bläst, richtet der Doktor sich auf. Er streichelt sie zunächst, fängt dann jedoch an sie feste zu drücken. Sie wehrt sich.



Dann sieht man die Zimmertür von außen. Eine andere Nutte aus dem Nachbarzimmer kommt heraus und lauscht an der Tür. Als sie Jeanny schreien hört, rennt sie die Treppe hinunter und verschwindet im Zimmer einer Kollegin.



Kurz danach sieht man den Doktor schleunigst das Zimmer und das Haus verlassen.



Nun begibt sich die Frau von vorhin mit zwei weiteren "leichten" Mädchen zu Jeannys Zimmer. Als trotz klopfens und rufens nichts passiert, öffnen sie die Tür. Ihnen bietet sich ein Anblick des Grauens. Jeannys abgetrennte Brüste sind zu sehen und die Kamera schwenkt auf ihr blutüberströmtes Gesicht und dann auf den Boden, auf dem sich eine Blutpfütze gebildet hat.



Szenenwechsel: Man sieht Charlie und einen anderen Kerl beim angeln und sich dabei unterhalten. Als etwas an Charlies Angel anbeißt und er die Schnur herauszieht, erstarren ihre Gesichter. Am Haken baumelt eine abgetrennte Frauenhand.



Gesamtschnittdauer 263,5 Sek.

51:40 Was mit Marika (Lina Romay) geschieht fehlt ebenfalls komplett in der 16er Fassung. Sie irrt durch den vernebelten Wald, als plötzlich Orloff aus dem Nichts auftaucht und sie würgt. Sie schreit.



Dann reisst der Doktor ihr die Kleider vom Leib und sticht ihr mit einem Messer in den Bauch.



Er küsst sie wie ein wildes Tier und beginnt sie vor einem Baum zu vergewaltigen. Dann legt er sie auf den Boden und macht dort weiter. Als er mit ihr fertig ist, steht er auf und trägt sie fort.



Anschließend folgen Szenen in denen man Orloff mit einem Boot auf der Themse sieht. Es regnet stark.



Der letzte Teil des Schnitts spielt in Friedas Treibhaus. Marika liegt am Boden und atmet noch. Orloff schneidet ihr mit einem Skalpell die Brust ab. Blut spritzt in sein Gesicht. Marika erliegt schließlich den schweren Verletzungen und Orloff doktort weiter an ihr herum. Ihr werden weitere Körperteile abgetrennt (keine Details, sondern lediglich die blutigen Resultate sind dabei zu sehen). Außerdem beobachtet Frieda sie die ganze Zeit.



Gesamtschnittdauer 219 Sek.
Ungekürzte schweizer DVD

Kommentare

16.08.2008 00:21 Uhr - Black Sheep
Und wer hat sie UNCUT..........Die Schweizer.Grins

Schoner SB.Fehlt ja jede menge.

16.08.2008 00:33 Uhr - Luzifer
Das ist nicht richtig, seit Ende letzten Jahres gibt es die Uncut DVD Fassung auch hier in Deutschland als "Special Edition" und seit 2005 in der "Jess Franco Gold Collection".
Wie immer hier, ein feiner Schnittbericht zu einem meiner Lieblings Klaus Kinski Filme... :)

16.08.2008 01:03 Uhr - Evil Wraith
Die meisten Effekte schauen doch verdammt künstlich aus, aber der Abszess ist schon hübsch eklig :D .

16.08.2008 03:26 Uhr - Filmifreaki
Nicht indiziert ?
Hab ihn neulich bei nem Freund gesehen, hätte nicht damit gerechnet, dass der "quasi" ungeschoren davon kam.

16.08.2008 09:47 Uhr -
Fällt wohl unter '' Kunst '' was ihn vom Index verschont...

''Der Dirndlmörder '' XD

16.08.2008 23:15 Uhr -
Ich muss gestehen das mir der franco film, mit am besten von seinen filmen gefallen hat, auch wenn ich ansonsten kaum was von den j.franco filmen halte. Da ich aber sowieso die deutschen filme der 70er u 80er mag kommt mir die besetzug sehr entgegen, ich hatte auch nie das gefühl, die authenische geschichte des "jack the ripper" zusehen, sondern einen sehr spannenden klaus kinski film.
Gute deutsche filme:
Treffer
Die grosse flatter
Nordsee ist mordsee
Drücker
Rückfälle
Utopia.

18.08.2008 08:12 Uhr - Spoox
Interessantes "Blut".
Frisch aus dem Baumarkt. Abteilung Lacke und Farben.

18.08.2008 11:44 Uhr - göschle
Die Rolle passt zu Kinski.
Zusammen mit "Der Säge Des Todes" und "Faceless" einer
der besten Filme aus der Franco Trash-Fabrik. Das Blut
und die ganzen SFX sprechen natürlich für sich...

19.08.2008 19:14 Uhr - Bearserk
Die Szene mit dem Auge aus dem Sack habe ich mal nur so nebenbei als Kind mitbekommen...das hatte sich ganz schön in meiner Erinnerung festgefressen.

Heutzutage ist es natürlich nicht mehr ganz so schockierend, aber damals habe ich schon ganz schön geschluckt....

31.08.2008 17:19 Uhr -
ist die deutsche 18er DVD uncut? laut OFDB geht die Schweizer Scheibe länger??? Wer weiß was?

31.08.2008 17:58 Uhr - magiccop
SB.com-Autor
User-Level von magiccop 24
Erfahrungspunkte von magiccop 13.273
10. 31.08.2008 - 17:19 Uhr schrieb dr.roablaze
ist die deutsche 18er DVD uncut? laut OFDB geht die Schweizer Scheibe länger??? Wer weiß was?


Die 18er ist uncut. Die Schweizer DVD läuft deshalb länger, weil sie im NTSC Format (US Fernsehnorm) aufgenommen wurde. Daher ist bei Filmen die z.B. um die 90 Minuten laufen, immer ein Zeitunterschied von 4 Minuten vorhanden.

20.09.2013 21:55 Uhr - Lamar
Na das hat dem ekelhaften Klaus Kinki aber bestimmt Spaß gemacht, den Film zu drehen.

24.01.2015 07:08 Uhr - KKinski
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
20.09.2013 21:55 Uhr schrieb Lamar
Na das hat dem ekelhaften Klaus Kinki aber bestimmt Spaß gemacht, den Film zu drehen.

Laut Audiokommentar von Dietrich war Kinski die treibende Kraft dahinter. Franco musste einfach mit ner Pulle Schnaps auf dem Regiestuhl sitzen und ihn machen lassen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Ungekürzte dt. DVD

Amazon.de


ONG-BAK
Blu-ray 10,98
DVD 8,48



Asura - The City of Madness
Blu-ray 11,48
DVD 10,98



The Devil's Dolls
Blu-ray 13,98
DVD 11,98

SB.com