SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware

Der Baader Meinhof Komplex

zur OFDb   OT: Baader Meinhof Komplex, Der

Herstellungsland:Deutschland (2008)
Genre:Action, Biographie, Drama, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,91 (38 Stimmen) Details
23.11.2009
Bob
Level 17
XP 5.897
Vergleichsfassungen
Kinofassung
Label Constantin Film, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK 12
TV-Fassung Teil 1
Label Das Erste, Free-TV
Land Deutschland
Freigabe FSK 12
Wie bereits angekündigt als der Film noch in den Kinos lief, sollte es für die TV-Ausstrahlung von Der Baader Meinhof Komplex eine längere Fassung als Zweiteiler geben. Am 22.11.2009 wurde folglich der 1. Teil der Langfassung in der ARD ausgestrahlt.

Dieser 1. Teil ist 10:41 Minuten länger als der entsprechende Teil der Kinofassung.

Eine der größten Kritikpunkte des Kinofilms war, dass viel zu viel Handlung in trotz einer Filmlänge von 2,5 Stunden viel zu kurzer Zeit, abgehandelt wird und viele Figuren und Zusammenhänge unklar bleiben. Insbesondere für Menschen, die die geschichtlichen Hintergründe nicht so gut kennen oder selbst miterlebt haben.

Leider ändert die TV-Fassung daran nichts. Statt wirklich die Handlung zu erweitern, gibt es nur oft belanglose Szenenverlängerungen. Dabei handelt es sich zum Teil auch nur um filmische Korrekturen, die etwas ungünstige Schnitte der Kinofassung verbessern (BKA-Gespräch am Ende, Baaders Befreiung, Schelms Flucht, Klaus' Seitensprung). Zwei neue amüsante Szenen (Molotow-Cocktail und Flucht aus Besserungsanstalt) dagegen wirken deplatziert.

Nur die erste Erweiterung mit Gudrun, Meinhof in der U-Bahn und der brennende Polizist bzw. Boocks kaltblütige Reaktion darauf unterstützen die erzählte Geschichte selbst. Ausreichend ist das für viele sicher aber immer noch nicht.

Es bleibt wohl - auch nach dem zweiten Teil am nächsten Tag, nur ein interessanter Blick auf den Baader-Meinhof-Komplex verpackt in einem exzellent inszenierten Film, der aber ausreichend Hintergrundwissen der Zuschauer voraussetzt.
Weiterer Schnittbericht:
Kinofassung - TV-Fassung Teil 2

Meldungen:
Der Baader Meinhof Komplex als Zweiteiler im TV (22.09.2008)
Baader Meinhof Komplex als Langfassung auf DVD (18.09.2009)

7:22 | 7:22
Einer der Studenten wird noch auf den Gehsteig hinter ein paar Autos gezerrt, bevor die Polizei weiter auf ihn einprügelt.
4s



8:13 | 8:10
Nachdem Benno Ohnesorg angeschossen wurde, sieht man wie er ärztlich versorgt wird. Auch andere Verwundete der Straßenschlacht sind zu sehen.

Im Anschluss Szenenwechsel zur Feier, auf der Ulrike Meinhof ihren Mann Klaus sucht. Als sie ins Bad geht, entdeckt sie, wie er Sex mit der Blondine hat, die zuvor auch am Strand zu sehen war. Sie wirkt geschockt, sagt "Ich wollte nicht stören" und geht weg. Die Szene sieht man in der Kinofassung nur für einen kurzen Moment im Rahmen einer Rückblende als Meinhof mit den Kindern abhaut.

Dann erneut einen Szenenwechsel in der Gudrun Ensslin erfährt, dass einer von ihnen (Ohnesorg) niedergeschossen wurde.

Demonstrant: "... Die Bullen haben einen von uns erschossen. ... Haben den einfach abgeknallt."
Ensslin: "Diese Faschisten. Wollen uns alle umbringen. Das ist die Generation von Ausschwitz. Mit denen kann man nicht argumentieren. Die haben Waffen und wir nicht. Wir müssen uns bewaffnen."
82s



Die Szene mit Meinhof im Fernsehstudio ist in der Kinofassung am Anschluss einen Moment länger. -0,5s

Das Kaufhaus vor der Explosion ist einen Moment länger von außen zu sehen.0,5s

14:07 | 12:42
Am nächsten morgen klopft die Polizei erst an die Tür, bevor sie Baader und die anderen wegen dem Anschlag festnehmen.
13s



17:02 | 15:23
Man sieht wie Josef Bachmann vor dem SDS-Büro auf Rudi Dutschke wartet und dabei eine Currywurst isst.
19,5s



19:03 | 17:05
Ein älterer Passant zeigt wenig Sympathie für den eben angeschossenen Dutschke: "Sieh mal einer an. Wenns ums Sterben geht ruft auch der nach Vater und Mutter." Dutschke hat hier nicht nach Vater und Mutter gerufen sondern wegen der Hirnverletzungen einfach nur unzusammenhängende Sätze von sich gegeben.
8,5s



Die Kinofassung zeigt stattdessen Dutschke einen Moment länger am Boden liegen und auch dann Bachmann, der Tabletten schluckt. -1s

19:16 | 17:10
Bachmann hat Probleme mit den Tabletten, die er eben schluckte. Er hat einen Brechreiz.
7,5s



Die Folgeeinstellung mit Bachmann ist in der Kinofassung etwas länger -0,5s

19:35 | 17:24
Der kurze Schußwechsel zwischen Bachmann und der Polizei wurde in der Langfassung durch 2 kurze neue Szenen (0,5s + 3,5s) und zwei alternative Szenen (7,5s | 3s) + (6,5 | 1,5) etwas verlängert. In der letzten schickt einer der Polizisten in der Langfassung die Kollegen erst noch in den Keller. In der Kinofassung tauchen sie da von alleine auf.
ingesamt 13s

27:32 | 25:07
Hier sieht man die Revolte im Heim für Schwererziehbare bevor Boock zum Haus von Baader und Ensslin geht. In der Kinofassung sieht man diese erst, als er bereits mit Ensslin in der Badewanne sitzt. Die Szene wurde in der Kinofassung auch stark verkürzt. In der Kinofassung gibt es nur kurze Fragmente mit ingesamt 14. Knapp 1,5s hat nur die Kinofassung an ingesamt 3 Stellen als Einstellungsverlängerungen. In der TV-Fassung dauert die Szene ingesamt 70,5s. 45s exklusiv an 9 Stellen. Um es nicht unnötig kompliziert werden zu lassen hier nur zusammengefasst.

Die Polizisten und Heimmitarbeiter werden in der Langfassung länger bepinkelt und mit Gegenständen beworfen. Außerdem sieht man den Polizisten, den Boock anzündet, und deutlich dass sein Arm brennt. In der Kinofassung sieht es so aus als würde nur die Barrikade brennen. Danach gibt es auch nur in der Langfassung zu sehen, wie die Polizei Tränengas in die Jugendlichen wirft.
70,5s | 14s



Die Kinofassung zeigt im Anschluss kurz alternative Aufnahmen als Boock zum Haus von Baader und Ensslin geht.4,5s. Kurz darauf aus Anschlussgründen einmal alternatives Material in der selben Szene. 3s | 1,5s

Als Boock die Treppe hochgeht um Gudrun zu suchen, ist die Einstellung in der Kinofassung spiegelverkehrt.

29:08 | 25:36
Boock schaut erst ins falsche Zimmer und sieht ein Prächen beim Sex. Dann geht er weiter und klopft an der Tür von Gudrun. Als keiner antwortet macht er auf. In der Kinofassung sieht es so aus, als würde er die Tür sofort aufmachen.
15,5s



Peter ist in der Kinofassung einen Moment länger zu sehen, bevor er zu Gudrun in die Badewanne steigt.1s

30:05 | 26:32
Hier folgt nun in der Kinofassung die Rückblende zur Revolte im Heim. Die war in der Langfassung bereits früher zu sehen. Deshalb ist hier eine andere Rückblende, die die Jungs auf der Flucht zeigt, nachdem sie dem Tränengas entkommen sind. Boock schlüpft durch ein Loch, dass er und die Kollegen in den Boden geschlagen haben. Er freut sich aber nur kurz, den er landet direkt vor einem Gang gefüllt mit Schlägern, die nur darauf warten die Jungs, die den Aufstand anzettelten zu verprügeln.
31s



30:41 | 26:37
Wieder in der Rückblende wird Boock länger verprügel als er durch den Gang geht.
5s



Die Kinofassung zeigt die beiden im Bad für einen Moment länger. -0,5s

39:41 | 35:33
Baader wirft mit zwei Mitstreitern Brandbomben in ein Gebäude. Dabei fängt versehentlich auch der Boden unter dem beteiligten Anwalt Horst Mahler an zu brennen. Baader lacht, der Anwalt ist wenig glücklich. Dann klaut Baader einen Porsche, der am Straßenrand steht.
36,5s



Es ist eine der Frauen länger zu sehen, nachdem Baader festgenommen wird und bevor der Anwalt in die Wohnung kommt. 7s

45:48 | 40:56
Meinhof öffnet im "Deutschen Zentralinstitut für Soziale Fragen", wo die Flucht mit Baader gepant ist, schon mal die Fenster. (Die die Polizei später wieder schließt.)
14s



47:28 | 42:22
Baader qualmt soviel, dass der Polizist das Fenster dann wieder öffnet. Ein Anschlussfehler der Kinofassung wird so ausgeglichen.
17s



49:35 | 44:12
Nach der Befreiung Baaders und kurz bevor es nach Jordanien geht, gibts Unterschiede in der Abfolge. Die Kinofassung zeigt erst Hanne mit Meinhofs Kindern an der deutschen Grenze. Die Langfassung dagegen erst Meinhof, die den Artikel schreibt, den ihr Mann dann im Spiegel lesen muss. Hierbei kommt es zu zwei kurzen Szenenergänzungen in der Langfassung unter einer in der Kinofassung.
3,5s | 3,0s

50:15 |44:32
In dieser umgeschnittenen Szene gibt es in der Langfassung aber auch zwei größere Ergänzungen. Peter Homann trifft Ulrike Meinhof in der U-Bahn. Sie meint, dass er mit nach Jordanien soll, wo sie von den Palästinensern ausgebildet werden können. Ihr Mann Klaus bekam das Sorgerecht für die Kinder, aber Hanne bringt zu Freunden nach Italien.
66,5s



51:30 | 44:23
Peter erinnert Ulrike in der U-Bahn daran, dass sie mal gesagt hat, dass sie ihre Kinder nie verlassen könnte. Die Situation hat sich aber geändert. Sie hofft das er mit ihr kommt und verlässt die U-Bahn.
26,5s



Nach den Banküberfällen gibt es aus Anschlussgründen eine kurze alternative Szene, nachdem Baader meinte, dass Meinhof was für die liberalen Wichser schreiben soll.3,5s | 2s

62:38 | 55:40
Im Radio hört man, dass in einer Bank ein Karton mit 97.000 Mark zurückgelassen wurde. Baader schaut zu Meinhof und sagt "Typisch Fotze."
14s



62:53 | 55:42
Als eine der Frauen versehentlich eine Waffe abfeuert und die Kugel nur knapp neben Baader einschlägt, gibt es in beiden Fassungen an 5 Stellen alternatives Material. Nur in der Langfassung sieht man eine Kollegin weiter tanzen, weil sie Kopfhörer auf hat und nichts mitbekommt. Baader wirkt agressiver, die anderen geschockt.
22s | 10s



Dutschke liest dann einen Moment länger das Flugblatt der RAF. 1,5s

Nach der kurzen Szene auf Sizilien ist in der Kinofassung aus Anschlussgründen Meinhof einen Moment länger zu sehen. -1,5s

63:30 | 56:25
Baader besucht Hanne, weil er vermutet, dass die dafür verantwortlich ist, dass Meinhofs Kinder verschwunden sind. Er bedroht sie mit einer Waffe. Sie gibt zu, dass sie Peter erzählt hat wo die Kinder sind. Ein Kollege aus der Redaktion hat sie dann geholt. Baader fährt mit Horst und einem der Mitläufer von der 1. Demonstration zu Peters Unterschlupf. Der Mitläufer soll schauen ob Polizei da ist, warnt sie aber stattdessen, dass Baader da ist um sie zu töten. Die beiden Männer und zwei Freundinnen flüchten durch den Hinterausgang, während Baader die Wohnung stürmt. Peter hat noch einmal Glück gehabt.
154,5s



66:28| 56:30
Während der folgenden Montage ist in der Kinofassung für 2,5 Sekunden der Brandanschlag zu sehen, der in der Langfassung vor Baaders Festnahme komplett gezeigt wurde. Die Langfassung zeigt jetzt stattdessen eine Interviewpassage etwas länger.
kein Zeitunterschied

69:12 | 59:15
Der Staatsekretär steht auf, scheinbar will er nichts weiter von der Rasterfahnung wissen, die der BKA betreibt. Herold bleibt besonnen und verabschiedet sich.
23,5s



Im Anschluss gibt es eine kurze Szenenverlängerung in der Kinofassung als die beiden schon an der Tür sind. -1,5s

69:44 | 59:24
Herold redet dem Staatsekretär noch etwas länger ins Gewissen, als er seine Meinung äußert, dass nur die Politik Terrorismus verhindern kann, nicht die Polizei: "Der Terrorismus reagiert nur auf die Probleme, die objektiv bestehen. Natürlich mit Methoden, die kein Mensch akzeptieren kann."
10,5s



Wieder eine kurze Verlängerung in der Kinofassung. -1,5s

71:14 | 60:45
Die Polizei verfolgt Petra Schelm und ihren Partner etwas länger. Er sieht, dass es keinen Ausweg gibt.
11s



Am Ende ist Baader in einer Einstellung etwas länger zu sehen, als er durchs Garagentor schaut. Dann der Abspann des 1. Teils 1,5s + 47s

Kommentare

23.11.2009 06:52 Uhr - Chrizzee Pfeiffer
Der Story lässt sich tatsächlich ziemlich schwer folgen. Im Prinzip ist der Film nur eine Aneinanderreihung von Massakren und Ballerszenen. Egal die 12-Jährigen freuen sich darüber, dass es auch für sie einen harten Actionfilm gibt (-:

23.11.2009 07:01 Uhr - cymain
Chrizzee Pfeiffer, wenn man keine Ahnung hat ... ;)
Habe den Film (Teil 1) gestern ebenfalls verfolgt und er ist sicherlich nicht nur eine
Aneinanderreihung von Massakern und Ballerszenen


Zum Film selbst, großartig inszeniert mit sehr guten Schauspielern, aber wie schon im Intro geschrieben ist es minunter sehr schwer dem Film zu folgen.

23.11.2009 09:05 Uhr - Franke
Ist geplant, diese Langfassung irgendwo, irgendwann auf DVD zu veröffentlichen?

23.11.2009 09:13 Uhr - Xoron
Netter SB. Wobei ich gestehen muss, dass ich den Film noch nie (nicht ;-) ) gesehen habe.
Franke:
Oben rechts ein Bild inklusive Link zu DVD. Und eine Nachricht passend dazu unter dem Intro.

23.11.2009 09:32 Uhr -
wird zu 100% gekauft. fand den film sehr gut. da lohnt sich diesmal echt der kauf. zum glück hab ich so lange gewartet. top schnittiberichti ;-) wie immer

23.11.2009 10:01 Uhr - Possessed
User-Level von Possessed 1
Erfahrungspunkte von Possessed 18
Einer der schlechtesten Filme aller Zeiten. Halt ein typischer deutscher Film mit schlechten deutschen Schauspielern. Mich wundert es ja das Veronica Ferres keine Rolle als Nachkriegs-Mutter bekommen hat deren Sohn der RAF beigetreten ist.

Mal sehen ob an deutschem Film was rauskommt was nicht mit 1./2. Weltkrieg, schwerer Nachkriegszeit, DDR-Vergangenheit, nackt rumrennenden Schauspielern oder Terroranschlägen in der ehemaligen BRD zu tun hat. Und das Ganze ohne die üblich Schauspieler die in jedem dieser Filme zu sehen sind (Veronica Ferres, Moritz Bleibtreu, Uwe Ochsenknecht,...)

23.11.2009 10:21 Uhr - Kessler
Ich habe gestern Abend auf EinsExtra die Fernseh-Fassung gesehen und mich schon gefragt, wann der diesbezügliche Schnittbericht kommt. Das besondere Interesse bestand darin, dass ich im Besitz der Kino-Fassung auf BD bin. An dieser Stelle also erstmal vielen Dank an den Verfasser - gute Arbeit !

Nun zum Film selbst: "Der Baader Meinhof Komplex" ist mit das Beste was das deutsche Kino in den letzten Jahren, wenn nicht sogar Jahrzehnten, hervorgebracht hat. Besser hätte man das Sachbuch (!) von Stefan Aust nicht verfilmen können. Dass es nicht einfach war, die Geschehnisse in einen abendfüllenden Spielfilm zu packen, ist verständlich. Allein die Handlung und die einzelnen Charaktere hätten für eine Serie spielend gereicht.

Ich denke aber dass es Bernd Eichinger, welcher sich ja für das Drehbuch auszeichnet, gelungen ist, die Geschichte um die RAF in dem Sinne zu "stauchen", dass sie auf der einen Seite nicht zu langatmig wirkt und auf der andere Seite nicht viel an Informationen auslässt.

Auch die Liebe zum Detail, bzw. die Faktentreue ist bemerkenswert. Uli Edel (Regie) und Eichinger ließen nicht nur die 60er und 70er Jahre wieder auferstehen, nein, sie gingen noch einen Schritt weiter. So verwendeten sie z.B. gleiche KFZ-Kennzeichen, verglichen die Anzahl der Schüsse größtmöglich mit Polizeiberichten und vieles mehr. Selbst das Regal in Ulrike Meinhofs Zelle wurde 1:1 übernommen. Mit jedem Buch, jeder LP und der Reihenfolge der Aufstellung.

Allein diese Verbissenheit ins Detail unterscheidet diesen Film von den meisten anderen deutschen, sowie internationalen Werken. Auch wurde uns die Geschichte der Roten Armee Fraktion relativ nüchtern präsentiert. Eine moralische Keule sucht man hier vergebens. Ob man Anti- oder Symphatie für die Mitglieder empfindet, liegt im Betrachter selbst.

So kann ich nur hoffen, dass der Film in dieser Fassung auch den Weg auf Blu Ray finden wird.

23.11.2009 10:29 Uhr - spartan
@possessed,
naja, du vergisst, dass diese Filme allein aufgrund ihrer Thematik viel eher im Interesse des Zuschauers und der Medien stehen. Wenn du wirklich auf "independent" Prodkutionen stehst, und damit meine ich lediglich unabhängig von spezifischen historischen oder stofflichen Vorlagen (dazu zähle ich Fortsetzungen und Verfilmungen von Comics, Büchern etc.) dann gibt es im deutschen Filmbereich noch immer eine Vielzahl von super Produktionen. Schau mal auf die lolafestival-hompage und überprüfe, wie viele der Produktionen du aus den letzten Jahren schon gesehen hast.

Also widerspreche ich dir, die deutsche Filmlandschaft ist sehr brauchbar.

Und dieser Film ist eben die Aust-verfilmung im Zeitraffer (kein Wortspiel!). Schauspielerische Großleistung von Einzelnen (Bleibtreu!) und thematisch eine ganz harte Nuss. Sehenswert ist der Film auf jeden Fall.

23.11.2009 10:37 Uhr - Oberstarzt
Ja, kann einigen, die hier unzufrieden sind nur zustimmen. Leider ist der Film eine Aneinanderreihung von Szenen, die sehr im Zeitraffer ablaufen, und wenn einem die Hintergründe weitestgehend bekannt sind, kommt einem der Film sehr konfus vor, da er von einer naja 'Epoche' in die nächste springt. Hätte man Austs Werk detailgetreu nachverfilmt, wäre ein 40h Film rausgeworden. Geht natürlich nicht.
Trotzdem ist der Film für sich genommen handwerklich gut gemacht.

23.11.2009 12:02 Uhr -
Ich fand den Film sehr gut gemacht, sicherlich ist dass ein sehr kompaktes Thema und da reicht nicht mal ein 3 Stunden-Film dafür aus! Trotzdem fand ich bei weiten sehr gelungen! Ach die Szene wo sie über die Brücke wollten, war dass die Grenze als sie versucht über die DDR zu kommen? Die DDR hatte ja damals einige Mitglieder aufgenommen soweit ich weiß! Übrigens, nciht vergessen, der Film "Mogadishu"(auch mit Moritz BLeibtreu) spielt die Flugzeugentführung wider und denke es passt zu den Film "Bader-Meinhof-Komplex! Da habt ihr noch euren Ergänzungsfilm!;)!

Ach übrigens, kennt jemand Ottfried Hepp? Wer sich für die RAF interessiert sollte auch mal hier reinschauen! Lief vor Jahren mal eine Interessante Doku auf ARD! Denn die THematik Ottfried Hepp und RAF liegen in der Zeit dicht beieinander!
http://de.wikipedia.org/wiki/Odfried_Hepp

Gruß

Stahlkoenig

23.11.2009 12:45 Uhr - frd
SChöner SB und wahnsinnig schnell. Im Film wurde mir zu wenig erklärt und zu viel geballert. War aber sonst ganz nett.

23.11.2009 12:52 Uhr -
Ein sehr guter Film. Von "das beste" oder "das übelste" will ich hier mal absehen, ich halte beides faktisch nicht für korrekt.

Als ich den Film sah (eigentlich erhoffte ich mir, DURCH den Film mehr über die Problematik der RAF zu erfahren) war ich teilweise danach verwirrter als zuvor, erst als ich tatsächlich über die Hintergründe las verstand ich viele Szenen des Filmes. Ohne oder nur mit geringen Vorkenntnissen ist der Film zum Großteil unverständlich. Wer also nur durch den Film wissen will, was wieso geschehen ist wird vermutlich enttäuscht werden.

Mich nervt es auch, dass "große, deutsche Filme" sehr, sehr häufig die Problematik des 3. Reiches aus allen, wirklich ALLEN Blickwinkeln beleuchten- insbesondere weil ich ganz ehrlich finde dass die Schauspiellandschaft hier hervorragende Schauspieler zu bieten hat und es keinen Grund gibt, diese gerade interational nur hinter dem Mantel der Reue über WW2 zu zeigen. Kein Wunder, dass man uns im Ausland immer so stark damit verbindet- wir präsentieren uns ja auch so.

Sorry, das war jetzt etwas off-topic, denn genau zu dieser Kategorie zähle ich Baader-Meinhof Komplex NICHT. Dieses Thema sah ich noch nie als Film aufbereitet, und obgleich Zusammenhänge erst bei näherer Recherche klar werden ist es doch ein hervorragend inszeniertes, erschütternd wirkendes und herausragend gespieltes Machwerk.

Was die RAF an sich betrifft - ganz ehrlich, ich war überrascht, wie WENIG hier tatsächlich passiert ist, dafür dass diese Geschichte noch Jahrzehnte später regelmässig aufbereitet und diskutiert wird. Versteht mich richtig- es sind grausame Taten. Dennoch- sieht man sich die Vergangenheit anderer Länder, Terroranschläge die dort verübt wurden an, so ist das hier, gemessen an dem Zeitraum wie lange es her ist noch ein geringes Übel.

23.11.2009 12:53 Uhr - Mikey
Habe den 1. Teil gestern auch geschaut, weil mich einfach interessiert hat, in wieweit
das Ganze vertieft wurde. Naja, war schon teils interessant, was neu dazu kam. Es wurde mehr auf die Krawalle im Erziehungsheim eingegangen, die Szene in der U-Bahn war gut. Was ich nun auch klarer sah, war als Meinhofs Kinder im Auto von Tabatabai`s Rolle weggebracht wurden, das hatte ich im Kino nicht richtig verstanden. Bin gespannt auf heut Abend.
Im Ganzen betrachtet bringt der Film nichts Neues, aber trotzdem halte ich ihn fuer sehr gut gemacht. Und wie es im Anschluss bei Anne Will gesagt wurde, der Film ist nur ein Teil des
Gesamtbildes und natuerlich ist es unmoeglich, das Ganze drumherum in einen 2 1/2 Stunden Film zu packen. Zwar werden viele, die die Zeit nicht miterlebt haben, mit vielen Fragezeichen zurueckgelassen, aber wenn die Leute durch den Film darauf gebracht werden,
fuer sich da mehr in Erfahrung zu bringen, dann finde ich hat der Film einen guten Dienst getan. Ich selbst habe mir, nachdem ich im Kino war, das Buch von Stefan Aust in der aktuellsten Ausgabe geholt...habe es noch nicht angefangen, aber jetzt durch die TV Ausstrahlung werde ich mich da dran machen..
Ueberhaupt finde ich es sehr fragwuerdig, dass grade dieses Stueck dt. Geschichte lediglich
an Gymnasien unterrichtet wird und nicht auch an Real und Hauptschulen, oder denkt man auch hier wieder, dass manche Schueler schlicht zu dumm sind, solche Sachen zu begreifen?...es ist zwar eine ungeheuer komplizierte Thematik, aber ich finde, es sollte an jeder Schule unterrichtet werden. Und das Terrorismus-Thema ist heute aktueller den je.
So, und morgen kommt dann auch endlich die DVD ins Haus..habe extra auf die Langfassung gewartet.

23.11.2009 14:02 Uhr - ~ZED~
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
Schlecht ist der Film auf keinen Fall, dafür ist er zu gut.

23.11.2009 14:33 Uhr - bernyhb
@Franke
Der Film soll Morgen als Langfassung auf DVD erscheinen!

23.11.2009 15:13 Uhr - eisjok
Hallo Zusammen,

auch hier wird es immer zwei Lager geben: die, die mit dem Film in der dargebotenen Form klarkommen und die, die den Film für völlig überfrachtet und konfus halten.

Letztlich sollte man aber immer berücksichtigen, dass es sich um die Verfilmung eines Sachbuch`s handelt, mehr noch, es ist die Aneinanderreihung fast aller bekannten RAF-Eckpunkte, eine filmische Chronologie quasi.
Und genau daran krankt der Film auch, denn für die reine Information gibt`s bereits viele gute Dokumentationen, eine davon ist sogar von Aust selbst.
Zur reinen Unterhaltung taugt der Film aber auch nicht, gerade weil er so verbissen den Anspruch der Detailtreue hat.

Der Aufbau einer funktionierenden Demokratie, die Feststellung dass auch sie nicht frei von Tücken und Ungerechtigkeiten ist, die Ohnmacht dem Staat gegenüber, die Verzweiflung, die schlussendlich in Gewalt mündet, all dies ist nicht in einen 3 Stundenfilm zu packen. Zumindest nicht wirklich nachvollziehbar.

Hinzu kommt, dass der Film ungeachtet der Frage nach Recht und Gerechtigkeit durchaus Position bezieht. Das ist natürlich generell schon fragwürdig, da er ein Doku-Drama sein will, resultiert aber natürlich aus der Vergangenheit Aust`s selbst.
Das sollte und muss man natürlich schon wissen!!!

Seine Bedeutung findet der Film aber sicherlich darin, ein meist jugendliches Publikum an das Thema heranzuführen, denn neben dem 2. Weltkrieg und seinen Folgen sowie der Wiedervereinigung Deutschlands ist der 'deutsche Herbst' DAS prägende Ereignis der BRD.
Es war zudem die erste wahre Bewährungsprobe unserer Demokratie! Noch heute lässt sich trefflich darüber streiten, inwieweit die Demokratie hier Schaden genommen hat oder nicht.


@Stahlkönig,

Dein Hinweis zu Odfried Hepp ist zumindest unter einem Gesichtspunkt sehr interessant:
Hepp`s Terroristen-Laufbahn verlief ähnlich der Laufbahn vieler RAF-Mitglieder, nur dass Hepp eben halt ein Neonazi war, ebenfalls gesteuert (wahrscheinlich) von der Stasi.
Es zeigt sich, dass der DDR damals jedes Mittel recht war, die BRD von innen zu zerstören.
Es wird zudem deutlich, dass die selben Mechanismen, die damals drohten in der BRD zu greifen, wie Baader & Co glaubten, bei ihnen selbst angewendet wurden, halt nur in der DDR.

Und genau da darf und muss auch die Frage nach der rein politischen Motivation gestellt werden.

Auch wenn ich dem BAADER MEINHOF KOMPLEX eher kritisch gegenüberstehe, freue ich mich auf den zweiten Teil heute abend und den (hoffentlich) darauf folgenden Schnittbericht.

eisjok

23.11.2009 15:31 Uhr - Crypt_Keeper
6. 23.11.2009 - 10:01 Uhr schrieb Possessed

Einer der schlechtesten Filme aller Zeiten. Halt ein typischer deutscher Film mit schlechten deutschen Schauspielern. Mich wundert es ja das Veronica Ferres keine Rolle als Nachkriegs-Mutter bekommen hat deren Sohn der RAF beigetreten ist.

Mal sehen ob an deutschem Film was rauskommt was nicht mit 1./2. Weltkrieg, schwerer Nachkriegszeit, DDR-Vergangenheit, nackt rumrennenden Schauspielern oder Terroranschlägen in der ehemaligen BRD zu tun hat. Und das Ganze ohne die üblich Schauspieler die in jedem dieser Filme zu sehen sind (Veronica Ferres, Moritz Bleibtreu, Uwe Ochsenknecht,...)


Der bessene bringt es auf denn punkt. Abgeshen davon allein an hand des Schnittberichts lehn ich mich mal soweit aus dem Fenster um zu sagen währe es ein Film mit Fiktiven Charakteren und keine RAF propaganda währe er sicher nicht mit ner FSK 12 und lobhuldigungen wegekommen, sondern in ner Schublade kategorie Schund abgelegt worden.

23.11.2009 15:31 Uhr - Mindfuck
Der Streifen zeigt was deutsche Filme bieten können. Sehr gute Schauspieler und eine spannende und intensive Inszenierung. Wie hier beschrieben werden einige Zusammenhänge der Geschichte nicht dargestellt. Es fehlt wie Fr. Meinhoff auf die Idee kam sich der Gruppe anzuschließen und wie sie in diese integriert wurde.

23.11.2009 16:25 Uhr - JPCO
Ohne Vorbildung ist es tatsächlich beinahe unmöglich der Handlung zu folgen; wichtige Figuren wie Jan Carl Raspe (Niels Bruno Schmidt) tauchen wie aus dem nichts auf und werden auch nicht extra namentlich benannt. Als absolut grotesk empfinde ich immer noch den Auftritt von Alexandra Maria Lara als Petra Schelm. Lara - spätestens seit "Der Untergang" eine der bekanntesten deutschen Schauspielerinnen - ist zwar oft zu sehen, darf mit Maschinenpistolen in der Wüste rumballern und wird spektakulär erschossen. Aber sie sagt während des ganzen Films nicht ein einziges Wort - auch nicht in der Langfassung. Unabhängig davon ist der Film aber tatsächlich mitreißend und handwerklich überragend inszeniert.

Der beste Film zum Thema bleibt aber weiterhin Heinrich Breloers Zweiteiler "Todesspiel" aus dem Jahr 1997. Dabei handelt es sich zwar nicht um einen reinen Spielfilm, sondern um ein Dokudrama, also um einen Mix aus Spielszenen, dokumentarischen Aufnahmen und Interviewpassagen. Aber gerade weil sich Breloer nur auf den sogenannten "Deutschen Herbst" konzentriert, also auf die Schleyer-Entführung, den Selbstmord von Baader, Raspe und Ennslin, sowie die Entführung der "Landshut", geht "Todesspiel" viel mehr in die Tiefe als "Der Baader Meinhof Komplex". Zudem ist besonders der zweite Teil, in dem die Landshut-Entführung im Mittelpunkt steht, an Spannung kaum zu überbieten - trotz bekanntem Ausgang. Der Film "Mogadishu" (übrigens nicht mit Moritz Bleibtreu, sondern mit Nadja Uhl) ist beinahe ein Remake des zweiten Teils von "Todesspiel". Zudem ist die Besetzung exzellent - unter anderem mit Sebastian Koch als Baader, Ullrich Matthes als Raspe und Manfred Zapatka als Helmut Schmidt.

23.11.2009 16:28 Uhr - Alex1710
Ich fand den Film gut. Hatte den im letzten Herbst im Kino gesehen und ihn mir bisher noch nicht gekauft. Nun weiß ich, dass sich das Warten gelohnt hat. Weihnachten ist ja bald :)
Guter SB, wie immer.

EDIT:
Ich war mit meinem Vater im Kino und da wir alleine im Kino waren, hat er mir zwischendrin was erklärt.

23.11.2009 16:40 Uhr - Critic
23.11.2009 - 10:01 Uhr schrieb Possessed
Einer der schlechtesten Filme aller Zeiten. Halt ein typischer deutscher Film mit schlechten deutschen Schauspielern. Mich wundert es ja das Veronica Ferres keine Rolle als Nachkriegs-Mutter bekommen hat deren Sohn der RAF beigetreten ist.

Mal sehen ob an deutschem Film was rauskommt was nicht mit 1./2. Weltkrieg, schwerer Nachkriegszeit, DDR-Vergangenheit, nackt rumrennenden Schauspielern oder Terroranschlägen in der ehemaligen BRD zu tun hat. Und das Ganze ohne die üblich Schauspieler die in jedem dieser Filme zu sehen sind (Veronica Ferres, Moritz Bleibtreu, Uwe Ochsenknecht,...)


hab den film nich gesehen, muss ich auch gar nicht, denn ich stimme direkt zu.
die meisten deutschen filme sind mist.

23.11.2009 17:03 Uhr - peda
War im Kino ziemlich enttäuscht von dem Film. Zum Glück hatte ich sowohl das Buch von Aust als auch "Tödlicher Irrtum" lange vorher gelesen, sonst hätte mich die fade Aneinanderreihung von Ereignissen bloß verwirrt. Die RAF-Thematik ist einfach zu komplex für eine solche Art Film, das weite ich auch auf die Fernsehfassung aus, ohne die gesehen zu haben. Dann besser Filme wie "Stammheim" oder "Todesspiel", die ein Geschehnis vollständig aufdröseln.
Ansonsten bei BMK - gute Schauspieler, und die üblichen deutschen "production values", die halt nur ein Bernd Eichinger bei der FSK durchbringt, d.h. möglichst brutal, jeden Blutspritzer mitnehmen, den die RAF hinterlassen hat, und natürlich unnütze Nacktszenen, wo es nur geht.
"Operation Walküre" hat sich als US-Produktion eines deutschen Themas angenommen und eindrucksvoll dargelegt, wie man das auch stilvoll und ohne plattes "eyecandy" hinbekommt.

23.11.2009 18:02 Uhr - 4tyn
naja also ich fand den film mal gar nicht so schlecht, okay natürlich wird viel geballert, aber trotzdem sehr unterhaltsam und auch meiner vorherigen meinung nach fesseld (hatte eine eher negative einstellung zu dem film). werde gleich den zweiten teil gucken.

23.11.2009 19:05 Uhr - sadman
1x
Da sehe ich mir lieber "blutiger Freitag" an.

23.11.2009 19:45 Uhr - Herr Kömmlich
SB.com-Autor
User-Level von Herr Kömmlich 12
Erfahrungspunkte von Herr Kömmlich 2.003
Großartiger Film! Hab schon die normale Fassung und diese wird auch noch gekauft! Danke Bob!

23.11.2009 19:56 Uhr - Possessed
User-Level von Possessed 1
Erfahrungspunkte von Possessed 18
@ Crypt_Keeper & @ Critic

Endlich mal jemand der Filme objektiv sieht und sich nicht von irgend welchen Hypes blendel läßt. Nur weil die deutschen Fernsehanstalten und sämtlich deutsche Filmvereine den Film gutheisen muss er noch lange nicht gut sein. Wenn ich bei einem Film Geld reinstecken würde und er im Nachhinein misslugen wäre würde ich das auch nicht zugeben und sagen er wäre toll. Ähnlich wird auch die Auswertung bei der FSK gewesen sein. Ein anderer unbekannter Film mit ählichem Gewalt-, Verbal- und Erotikgrad hätte mindesten eine FSK 16er-Einstufung abbekommen, aber das ist bei deutschen geförderten Filmen ja immer so.

Ich hab mir das Machwerk schon zweimal angesehen um nicht irgend etwas übersehen zu haben was mich umstimmen würde. Auch gestern hab ich mir die "Extended, Unrated, Special, Unseen, Collector's, Limited, Complett, Deluxe, Hardcore, Blood-Edition" angesehen und keine Aufwertung erkennen können. Mal sehen wie der zweite Teil heute wird.

Notfalls kann ich ja immer noch zu der Ghost Busters umschalten um was anspruchvolles zu sehen. ;o)

23.11.2009 21:32 Uhr - 4tyn
herrhausen & schleyer morde nicht gezeigt, auch ansonsten wirkte das ende sehr plötzlich und unkomplett!

23.11.2009 22:40 Uhr - Crypt_Keeper
Also wars doch richtig, mich für die Ghostbusters zu entscheiden^^

24.11.2009 00:06 Uhr - Xavier_Storma
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Ein toller Film. Der deutsche Film ist erwachsen geworden. Noch vor 10 Jahren konnte ich mir keine deutsche Produktion anschauen.
Inzwischen sind DER UNTERGANG, DAS LEBEN DER ANDEREN, SOPHIE SCHOLL und demnächst auch die Langfassung von BAADER/MEINHOF Teil meiner Filmsammlung.
Tolle Schauspieler, tolle Bilder, klasse insziniert! Mehr davon bitte!

24.11.2009 00:27 Uhr - Grosser_Wolf
Objektive Kritik? Frei dem Motto 'alle deutschen Filme sind miserabel'? Hm. Dem kann ich mich nicht anschliessen.

Ich mochte schon die Kinofassung trotz des rasant runtergespulten 10-Jahres-Überblicks - die Langfassung werde ich mir auch zulegen. Und NEIN, nicht weil ich von Hypes geblendet bin, sondern weil ich Thematik und Umsetzung ansprechend finde. Wo komme ich denn da hin, dass mir Filme gefallen aufgrund von Modewellen oder Schauspielern, die 'in' sind? Danke an der Stelle schon mal für den ersten Teil dieses Schnittberichtes!

24.11.2009 09:49 Uhr - cgrage
23.11.2009 - 21:32 Uhr schrieb 4tyn
herrhausen & schleyer morde nicht gezeigt, auch ansonsten wirkte das ende sehr plötzlich und unkomplett!

Mit dem Schleyer-Mord endet der Film.
Und das Herrhausen-Attentat hat nichts mit Baader Meinhof zu tun.

24.11.2009 23:35 Uhr - Karate Kid
Wenn ichs mir recht überlege, lese ich das Zeug lieber im lexikon nach, ein Film über Terroristen interessiert mich nicht wirklich.
Dennoch ein top Schnittbericht!

07.07.2010 10:26 Uhr - 2fastRobby
Ein sehr direkter Film. Man kommt gleich zur Sache. Es wird nicht lange rumgefackelt. Ab geht die Post. Stammheim, Deutschland im Herbst, die bleiernde Zeit, Messer im Kopf, Stille nach dem Schuss, Black Box BRD, Todesspiel - alles Werke die weitaus informativer sind bzw. den Plot nicht so extrem schnell runterspulen. Desweiteren fehlt dem Film die Tiefe der Figuren.

19.09.2011 18:59 Uhr - RatedREdge2196
Dieser Film is echt die Nummer 1 ich Würde se mir in silber fassung kaufen echt gut gemacht

07.09.2014 01:11 Uhr - commandertaylor
Dutschke liest dann einen Moment länger das Flugblatt der RAF. 1,5s
Glotze den Film gerade und lese mich nebenbei durch den SB. Bin mir ziemlich sicher, dass es sich in der Szene nicht um Rudi Dutschke sondern um Christian Klar handelt.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Die Langfassung auf DVD

Amazon.de


Hardcover - I Madman
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 36,40
Cover B 36,40
Cover D 36,40



Zum Töten freigegeben
Blu-ray 10,99
DVD 8,49
Amazon Video ab 3,99



Bloody Chainsaw Girl
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 37,45
Cover B 37,45
Cover C 37,45

SB.com