SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware

Der Tempel der Shaolin

zur OFDb   OT: Shaolin Temple

Herstellungsland:Hongkong (1976)
Genre:Eastern, Martial Arts
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,14 (7 Stimmen) Details
23.11.2003
Imbor Ed
Level 10
XP 1.565
Vergleichsfassungen
FSK 18 ofdb
Freigabe FSK 18
HK DVD ofdb
Schnittlänge: 36 min 05 sec in 46 Schnitten

Die Shaolin Mönche arbeiteten während der Ming Dynastie eng mit den Kaisern zusammen. Sie bildeten zum Beispiel die Soldaten aus, besiegten so die Mongolen oder arbeiteten als Geheimdienst für das Kaiserhaus und kontrollierten praktisch das gesamte Land. Stellenweise wurde die Politik in China nahezu vollständig von den Shaolin bestimmt. Vor allem der Geheimdienst und ihre Agenten machten dem Kaiser Hong Zi am Anfang des 15. Jahrhunderts daraufhin große Sorgen, also ließ er deren mächtigen Anführer Zhang Wo hinrichten und verbannte die Shaolin-Meister in die Klöster. Viele der ehemaligen Agenten gründeten aber ihre eigenen Schulen im Untergrund (auch in Korea, Japan oder Vietnam), die mit den Kampfkünsten der Shaolin Kloster konkurrierten.

1644 wurde dann die Ming Dynastie durch ihre Feinde, den Mandschu aus der Mongolei abgelößt und die Qing Dynastie begann. Auch wenn sich die Shaolin bedeckt und ihre Verschwörungen geheim hielten, waren sie den Mandschu (auch Manschu) ein Dorn im Auge. Irgendwann eskalierte die Situation und die Qing griffen den Shaolin Tempel mit Hilfe von Verrätern an. Der Tempel wurde niedergebrannt und nahezu alle Mönche verloren dabei ihr Leben. Die wenigen Überlebenden organisierten daraufhin die Aktivitäten der Huidang, die man heute Terroristen nennen würde und mehr als 200 Jahre lang gegen die Mandschu kämpfte.

Und eben die Geschichte der Vernichtung wird in diesem Film behandelt. Kurz vor dem Ende beschloss man Schüler von außerhalb aufzunehmen, die nicht zwingend Möchne sein mussten. Da die Ältesten den baldigen Untergang kommen sahen, wollte man so zumindest die Kung Fu Künste am Leben erhalten. Mit der bekannste dieser Schüler dürfte Fong Sai Yuk gewesen sein, der hier Fang Shiyu genannt wird. Er taucht auch in einer zweiteiligen Filmreihe mit Jet Li und etlichen anderen Filmen auf.

Wie man sieht ist es it den Namen in chinesischen Filmen so eine Sache. Die Namen der deutschen Synchronisation stimmen nicht immer mit der Originalfassung überein und die Untertitel schreiben die Namen selbst in dieser Neuauflage aus HK auch nicht immer identisch. Lin Guangrau wird mal zu Lin Guangyao oder Miao Zuehna wird zu Miaozuihna. Deswegen und weil einige Leser vielleicht nicht alle wichtigen Charaktere auseinanderhalten können, gibt es hier einen kleinen Charakter-Guide. Die Schreibweise richtet sich hier an dem ersten Auftauchen des Namens in den Untertiteln der DVD Fassung.


Die Männer im Kloster



Die Freiheitskämpfer aus Taiwan



Die Schüler




Weiterer Schnittbericht:
FSK 16 TV (DasVierte) - FSK 16 DVD

mehr Informationen zu diesem Titel



1:48 99sec
Ein Schüler erzählt dem Mönch Heixin, dass draussen vor dem Tor seit fünf Tagen drei junge Männer darauf warten, ihr Kung Fu Training bei den Shaolin Mönchen aufnehmen zu können. Dann wird Heixin von einem anderen Schüler zu einer Versammlung gerufen, bei der geklärt werden soll, was mit den drei Männern vor der Tür geschehen soll.

Einer der Mönche ist dafür, die strengen Regeln der Shaolin, die es Aussenstehenden verbietet im Kloster zu trainieren, etwas zu lockern. Heixin ist allerdings dagegen und fürchtet um die Reputation des Klosters.


3:00 179 sec
Der Abt sagt zu seiner Schwester Wumei, die ein paar Meter weiter weg entfernt meditiert, dass sie beide es eigentlich zusammen im Tempel tun sollten. Dann unterhalten sie sich über einen ihre Schülerin Miao Zuihua und ihrem ermordeten Ehemann.

Dann geht der Abt zur laufenden Versammlung in den Tempel und erzählt den anderen Mönchen, dass das Ende vom Shaolin Kung Fu kommen wird. Auch wenn das Kung Fu der Shaolin mächtig ist, wird es kaum reichen, um den Regierungstruppen Einhalt zu gebieten. Um also die Geheimnisse des Shaolin Kung Fu zu erhalten, muss man es auch außerhalb der Klostermauern verbreiten.
In der dt. Fassung wurden die Inhalte dieser Ansprache im wesentlichen zusammengefasst


5:27 114 sec
Yan Yongchuen rennt zu den sechs Freiheitskämpfern, die gerade am Strand angekommen sind und bietet ihnen Unterschlumpf in ihrem Dorf an. Da das aber keine dauerhafte Lösung ist, denken sie darüber nach, bei den Shaolin unterzutauchen um von dort aus den Widerstand gegen die Qing Dynastie zu organisieren.

Nur Fuyi ist damit nicht ganz einverstanden, geht es doch den Qing Soldaten ganz gut - warum also die neuen Herren nicht akzeptieren. Dedi springt sofort auf packt sich den frechen Kerl. Dezhong schlichtet den Streit.

Da Yongchuen eine neue Schülerin von Wumei ist, kann sie den Freiheitskämpfern helfen in den Klosterzu kommen. Also macht man sich auf den Weg.


6:00 14 sec
Die Freiheitskämpfer laufen mit Yongcheun über eine Brücke zum Kloster.


6:03 4 sec
Yongchuen sieht den Männern nach.


6:59 2 sec
Yongchuen läuft weg.

7:39 60sec
Man sieht die Anwärter vor der dem Kloster. Einer bricht zusammen, bekommt aber von einem anderen eine Kehle mit Wasser. Als er sich wieder etwas erholt hat, steht er auf und geht weg. Dann kommen die Mönche und bringen Reis.


8:52 27 sec
Die, die eben noch den Reis probiert haben und deshalb vom Mönch nach Hause geschickt wurden, schauen sich erst noch gegenseitig an, bevor sie gehen.

Die anderen, die der Versuchung widerstehen konnten, freuen sich. Dann sieht man Schüler, wie sie morgens aufstehen und sich für das Training anziehen.


12:45 22 sec
Fang Shiyu, der bisher nur in der Küche arbeiten durfte und sich vor allem durch seine Unpünktlichkeit auszeichnet, beobachtet die Freiheitskämpfer bei der Demonstration ihres Könnens.


14:11 109 sec
Langsam wird es unangenehm, draussen vor dem Kloster. Also bringen die Mönche wieder Wasser zu den Anwärtern. Von den verbleibenden acht, stürzen sich fünf auf das Wasser, dass einer der Mönche auf der Treppe ausschüttet, und schlürfen es vom Boden auf. Nur die drei, die sich vorhin über die bestandene Prüfung mit dem Reis freuten, bleiben standhaft. Die anderen scheiden aus. Als der Mönch auch noch sagt, dass er lieber gestorben wäre, als sich so erniedrigen zu lassen, ziehen die Verlierer ab.

Drinnen im Tempel unterhalten sich die Mönche über die Freiheitskämpfer aus Taiwan und wie mit ihnen verfahren werden soll, da sie doch steckbrieflich gesucht werden. Heixin schlägt ihren Ausschluss vor, doch der Abt möchte ihnen Unterschlupf gewähren und ordnet an, dass sie ab sofort nur noch die Gewänder von Möchen tragen sollen. Dann fragt er nach den verbleibenden Anwärtern und gewährt ihnen den Eintritt.


14:51 97 sec
Nachdem die letzten drei Anwärter entlich hereingelassen wurden, treffen sie auf Fang Shiyu. Einer der Neuen, Huang Xonghau fragt ihn, wie viel er den schon gelernt hat. Shiyu weiß erst nicht so recht was er antworten soll, gibt dann aber stolz zu, dass er immer die Feuer in der Küche im Gang hält.

Die Neuen schauen etwas irriert. Dann kommt ein Möch und teilt die beiden anderen Neuen Lin Guangrau und Zhu Dao für die Bibliothek ein, während Xonghau zu Shiyu in die Küche darf.

Shiyu freut sich auf den neuen Kollegen und zieht nach einer kurzen Pose ab. Der ist wenig begeistert. Die Neuen fragen sich, wie man in der Bibliothek oder in der Küche Kung Fu lernen soll.


19:44 23 sec
Die Schüler absolvieren ihr Trainingsprogramm auf dem Hof.


23:21 127 sec
Dao sitzt vor seinen Blättern, die er auf dem Boden ausgebreitet hat und schaut sich seine kaputten Schuhe an, mit denen er über die spitzen Steine gelaufen ist. Guangrau humpelt mit seinen Gewichten an den Waden zum Brunnen. Zwei Kollegen versuchen ihn zu stüzten, aber er will sich lieber nicht helfen lassen.

Shiyu demonstriert etwas von seinem Kung Fu, dass er nebenbei aufgeschnappt hat und fragt Bruder Wu, was er den davon hält und ob er ihm nicht vielleicht etwas beibringen kann. Der reagiert aber zurückhaltend und sagt, dass Schüler nicht andere Schüler unterrichten dürfen und die Meister schon wissen was zu tun ist. Dann ißt er auf und geht weg.

Shiyu schlägt daraufhin seinen Freunden vor, rüber zu den taiwanesischen Freiheitskämpfern zu gehen, dort könnten sie richtiges Kung Fu lernen. Xonghan ist begeistert. Nur Dao und Guangrau fühlen sich dazu nicht in der Lage. Zudem zeigt Dao noch einmal seine verletzten Füsse von den Balance Übungen auf den spitzen Steinen. Die anderen lachen.


28:21 73 sec
Beim Mittagessen demonstriert Guangrau wie er mittlerweile mit seinen Gewichten an den Waden zurecht kommt und hüpft durch den Garten. Die anderen sind ganz erstaunt.

Beim Abendessen dagegen fragen sich alle, wo den nur Guangrau wieder bleibt. Der kommt dann mit neuen zusätzlichen Gewichten an den Beinen angehumpelt und schleppt sich an den Brunnen. Die anderen lachen laut los und auch Guangrau kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen.


33:08 117 sec
Nachdem der verräter über die Mauer gesprungen ist, unterhalten sich die Taiwanesen Dehzong und Dedi länger mit Wumei. Sie verspricht die beiden in Faustkampftechniken zu unterrichten, wenn sie ihr danach dienen und auch zwei Gefallen tun. Sie erzählt ihnen von ihren beiden einzigen Schülerinnen Miao Zuhiua und Yau Yongcheun, die wir bereits vorher als Freundin von Dehzong kennengelernt haben. Miao Zuhiua ist die Mutter von Shiyu, der seinen ermorderten Vater rächen will und deshalb ins Kloster kam. Die beiden sollen versprechen, sich etwas um den Jungen zu kümmern. Des weiteren wird es Wumei wohl nicht schaffen ihre neue Schülerin Yongcheun zu unterrichten. Also soll das Dehzong übernehmen, nachdem er von ihr die Faustkampftechniken erlernt hat.


35:15 34 sec
Nachdem Dao seine erste Aufgabe mit den Blättern auf den Steinen erfolgreich absolviert hat, geht er mit seinem Meister ans Fenster und schauen nach was Guangrau so treibt.

Da der immer noch nicht so weit ist, frag Dao ob er dann besser als Guangrau sei. Der Mönch antwortet damit, dass Gewinner nicht alle gewinnen und Verlierer nicht alles verlieren können. Dao nickt.


36:19 38 sec
Xonghan beschwert sich darüber, dass alle anderen bereits so viele Fortschritte gemacht haben und er nur in der Küche arbeiten darf - und das bereits für mehr als ein Jahr.


39:09 105 sec
Nachdem Shiyu Fuyi nach mehr als ein einhalb Jahren Fuyi endlich besiegen konnte und von Heixin zusammengestaucht wurde, der Fuyi zum Ausgleich fortan trainieren wird, fehlt ein Dialog zwischen den anderen Freiheitskämpfern. Dedi sagt zu seinem Kollegen Sekai, dass Fuyi wohl hinterhältig sei und wie seltsam es doch ist, wie er von Heixin gefördert wird. Dezhong stimmt dem zu. Man behält ihn im Auge.

Heixin zieht sich mit Fuyi zurück und sagt, dass er wisse, dass Fuyi nicht glücklich mit diesem bescheidenen Leben im Kloster ist. Fuyi braucht mehr Luxus und Wohlstand. Heixin bietet ihm an, dass wen er auf seiner Seite steht und ihm dient, dass alles bald erreichen wird. Beide wissen, dass es für die Shaolin Mönche nahezu unmöglich ist, gegen die Qing Truppen zu bestehen. Dann bietet Heixin Fuyi noch einmal an, ihn zu trainieren.


39:54 63 sec
Dezhong und Dedi beenden ihre ersten Trainingseinheite bei Wumei. Sie ist stolz auf Dezhong und freut sich darauf, dass er sein Wissen an ihre Schülerin Yongcheun weitergeben wird. Dann kommt Dedi und fragt Wumei um Rat, wie man mit der Heixin und Fuyi Situation verfahren soll. Wumei möchte sich aber nicht einmischen. Sie sagt, dass man böse Dinge nicht immer vermeiden kannnt und einfach abwarten soll.


40:18 88 sec
Nachdem Xonghan endlich nicht mehr in der Küche arbeiten muss, reißt er sich die Kette vom Leib und stürmt aus der Küche.

Dann ist der Abt zu sehen, wie er die letzten drei Schüler berurteilt. Obwohl Xonghan nur in der Küche gearbeitet hat, machte er die meisten Fortschritte und verfügt über das größte Potential. Er war nur zu ungeduldig und deshalb musste er erst in der Küche gezügelt werden. Der Abt beauftragt Manyue mit Xonghan`s Stab-Training macht ihm aber auch klar, dass Xonghan in eines Tages überholen wird. Der Stab ist ein leichte, aber dennoch kraftvolle Waffe und die zwei Jahre Reisumrühren in der Küche haben Xonghan gut auf das Rest-Training vorbereitet.

Xonghan kommt überglücklich angerannt und demonstriert gleich nachdem er einen Stab erhalten hat etwas sein können. Alle sind froh darüber, nur Heixin im Hintergrund schaut grimmig.


41:45 46 sec
Shiyu und Heigan besprechen weiter ihre Flucht, um endlich Rache an den Mördern ihrer Väter ausüben zu können. Da aber alle Ausgänge verschlossen sind, beschliessen sie durch die Halle der Hölzernen Kämpfer zu gehen. Am nächsten Tag betreten sie die Halle.


55:56 34 sec
Shiyu und Heigan treffen sich nach der Halle der hölzernen Kämpfer außerhalb des Klosters wieder und ziehen ab.


56:00 43 sec
Heixin verpetzt die Schüler, die Shiyu und Heigan bei der Flucht geholfen haben und empfiehlt eine harte Bestrafung. Der Abt verdonnert daraufhin alle Beteiligten zu "3 Monate gegen die Wand starren". Alle schauen betroffen, nur Fuyi grinst.


56:13 85 sec
Jeder der Bestrafen wird einzeln in eine Zelle geführt.

Nur Xonghan beschwert sich und behauptet, dass er eigentlich nur mit Heixin trainieren wollte. Der Abt verdonnert ihn darauf zu "6 Monate gegen die wand starren".

Heixin behauptet auch noch das Manyue bei der Flucht geholfen hat und fordert auch für ihn eine Bestrafung. Manyue wehrt sich aber heftig gegen die Vorwürfe und zeigt sein blaues Auge. Der Abt verdonnert ihn aber trotzdem dazu 3 Monate lang die Bibliothek zu kehren.


57:50 106 sec
Nachdem Guangrau das Training mit den Gewichten an den Waden beendet hat, besucht er seine Kollegen, die immer noch ihre dreimonatige Strafe absitzen müssen und erzählt ihnen von Shiyu und Heigan, die beide ihre Väter gerächt haben und noch am Leben sind. Die anderen freuen sich auf den nächsten Tag, an dem sie endlich wieder ans Tageslicht können.

Guangrau verläßt den Zellenblock und wird dabei beinahe von zwei Möchen erwischt. Da er aber mittlerweile sensationell hohe Sprünge beherrscht, springt er einfach über die Mauer.

Dann ist Heixin der Verräter zu sehen, wie er den Kriegsherrn der Qing in seinem Lager besucht.


58:22 202
Heixin erzählt dem Kriegsherrn weiter von seinem teuflischen Plan. Er hat vor, seine Mönchskollegen zu vergiften, damit sie sich nicht wehren können.

Zurück im Tempel streut er das Gift in den Brunnen. Als er flüchtet wird er aber von Dedi beobachtet. Dezhong kommt dazu. Beide sind sich nicht sicher, ob es Heixin war, der den Brunnen vergiftet hat, deshalb können sie auch nicht so einfach einen hochrangigen Mönch wie Heixin beim Abt ohne Beweise anschwärzen. Sie beschließen nur ihren engsten Freunden davon zu berichten.

Am nächsten Tag ziehen Qing Soldaten auf den Weg zum Shaolin Tempel plündern durch die Stadt.

Shyiu und Heigan, nachdem sie ihre Rache bekommen habe, beide auf dem Rückweg ins Kloster beobachten das Treiben. Sie schnappen sich einen Soldaten und befragen ihn, was die Armee den vorhat. Nach etwas rabiater Überzeugsarbeiten, spukt der Soldat die Wahrheit aus und erzählt vom bevorstehenden Angriff auf das Kloster. Shiyu und Heigan machen sich auf den Weg zurück ins Kloster um die Möche zu warnen.


58:52 13sec
Nachdem Shiyu vorgeschlagen hat, aus dem Kloster zu fliehen, wird Heixin sauer. Shiyu sagt dann weiterhin, dass er von einem der Soldaten erfahren hat, dass es einen Verräter im Kloster gibt.


62:04 49 sec
Heigan will den älteren Möchen von den Qing Soldaten erzählen. Der Abt winkt aber und sagt, dass sie alle vergiftet wurden und es nun in den Händen der Schüler liegt, die Shaolin Künste in der Welt zu verbreiten. Der Abt hat beschlossen, heute in seinem Kloster zu sterben und rät den anderen zu fliehen. Manyue kommt mit einem Schwert angerannt um seinen Meister zu beschützen, wird aber von den anderen zurück gehalten.


DER SHOWDOWN

62:58 5 sec
Der General zieht seine beiden Schwerter aus dem Bauch des Shaolin. Der taumelt etwas, bevor er zusammenbricht.


63:22 4 sec
Manjue stützt sich kurz an der Wand ab.


64:32 12 sec
Ein paar der Shaolin Schüler sind scheinbar der Ansicht, dass ihre gestählten Oberkörper den Speeren der Gegner standhalten können. Leider haben sie Unrecht.


64:41 5 sec
Gunangrau schlägt seinem Gegner noch gegen den Kopf.


64:47 2 sec
Dann dem nächsten Opfer noch in den Magen.


67:45 62 sec
Dezhong und Dedi folgen dem Verräter Fuyi in ein Haus und bekämpfen ihn weiter.

Qing Truppen stürmen ins Gebäude, können aber von Dedi zurückgehalten werden.

Derweil kämpft Dezhong auf der Treppe weiterhin gegen Fuyi. Dabei kommen auch seine neu erlernten Fausttechnicken zur Anwendung, deren Übung man nocheinmal kurz in einer S/W Rückblende sehen kann.

Dann sieht man noch wie Soldaten auf einen Tempel zustürmen.


69:07 14 sec
Drei Shaolin Schüler stehen einer Übermacht Bogenschützen gegenüber. Nachdem sie sich gegenseitig ratlos angesehen haben, rammmen sie sich ihre Finger in den Bauch und sacken tot zusammen


71:02 2 sec
Xonghan hält die Waffe fest, die in seinem Bauch steckt und dreht sich damit um Heixin herum.


73:57 15 sec
Heixin kann den Speerstoss von Xonghon gerade so noch abwehren, da kommt Shyiu von hinten angesprungen und schlägt Heixin mit den Fingern auf den Schädel. Heixin läuft Blut aus den Ohren. Dann stösst Xonghon noch zweimal mit den Speer zu, bevor Heixin zusammenbricht.


74:04 4 sec
Nachdem Heixin tot ist, macht sich auf Xonghons Bauchwunde wieder bemerkbar und er bricht tot zusammen.


74:22 21 sec
Dezhong kämft auf der Trepper immernoch mit Fuyi.

Dann fehlt die erste Einstellung des Kampfes mit Dao auf den spitzen Steinen.


75:08 1 sec
Man sieht den getroffen Fuyi an der Treppe baumeln.


75:26 5 sec
Dao springt dem Gegner aufs Kreuz, der dadurch in die Steine gedrückt wird und stirbt.


75:33 7 sec
Dao liegt, von den Pfeilen getroffen, tot am Boden. Dezhong und Dedi kommen dazu und werden auch von den Bogenschützen beschossen können sich aber mit einem Sprung in den ersten Stock retten.


76:15 11 sec
Guangrau wehrt sich länger gegen seinen Gegner und fragt ihn wieviel er wiegt. Der Gegner antwortet und Guangrau stellt fest, dass das gerademal soviel wie 8 Gewichte, die er früher an den Waden getragen hat, ist.


76:33 15 sec
Weitere Schüler werden von den Soldaten umgebracht.


78:28 5 sec
Heigan bricht seinem Gegner noch das Genick.


78:51 2 sec
Ein Schild brennt.


Am Ende sind in beiden Fassung noch verschiedene Einstellungen des Brandes zu sehen.

Cover der HK DVD

Kommentare

22.02.2008 14:08 Uhr - Sumwine
Wow, toller SB. Habe den Film gestern im TV geschaut. HAt mir wirklich gut gefallen auch wenn er sich doch etwas gezogen hat. Konnte auch fast alle Szenen die aufgeführt sind wiedererkennen. Allerdings glaube ich dass die TV-Ausstrahlung, obwohl sie als ungekürzt aufgeführt wird, dennoch ein paar Cuts am Ende aufweist. Weiss da jemand mehr. Denke da an die Szene wo der Stabkämpfer vom Meister in den Bauch gestochen und dieser nachher selber dann getötet wird. Naja, vielleicht weiss ja einer was von euch.

;-))

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)



Der Tempel der Shaolin bei yesasia.com

Kauf der ungekürzten HK-DVD von IVL

Amazon.de


Chicago Massaker
Blu-ray 10,49
DVD 8,29



Kinjite - Tödliches Tabu
Blu-ray 12,98
DVD 9,98



The Amityville Horror
Blu-ray 12,49
DVD 11,99

SB.com