SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Outlast: Trinity Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 38,99€ bei gameware

Der Herr der Ringe - Die Zwei Türme

zur OFDb   OT: Lord of the Rings: The Two Towers, The

Herstellungsland:USA, Neuseeland, Deutschland (2002)
Genre:Abenteuer, Action, Fantasy
Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,27 (98 Stimmen) Details
23.11.2003
TheHutt
Level 6
XP 592
Vergleichsfassungen
Kinofassung FSK 12 ofdb
FreigabeFSK 12
Extended Version FSK 12 (DVD-1) ofdb

Intro der Kinofassung


Intro der SEE

Auf Disc 1 sind insgesamt 23 Schnitte. Die SEE (Disc 1) ist 0:24:54 Minuten länger.
Im Falle von kleineren Umschnitten werden die Szenen im großen Ganzen aufgezählt und gemeinsame Szenen erwähnt.


Auch erhältlich: Schnittbericht zu [SB 765]

"Hinter diesem Konzept steckt viel mehr, als eine reine Marketingstrategie. Die Extended Edition ist ein Geschenk des Regisseurs an die Fans, aber auch an sich selbst. In dieser Version nähert sich Peter Jackson wieder Tolkiens Fassung und damit der ursprünglichen Schöpfung von Mittelerde an." (Stefan Servos, Tolkien-Experte und Webmaster von herr-der-ringe-film.de)

Als Peter Jackson "Die Zwei Türme" ins Kino brachte, löste er eine Zwiespältigkeit unter den Zuschauern aus. Einerseits wurde der bombastische Mittelteil der Fantasy-Saga mit Lob überschüttet. Andererseits gingen den Buch-Puristen viele der Änderungen in der Handlung zu weit. Am heftigsten wurde das Charakter von Faramir kritisiert, der im Gegensatz zur Buchvorlage ein kalter und herzloser Charakter ist. Auch der Handlungsstrang mit Merry, Pippin und Baumbart wurde auf ein Minimum reduziert.

Durch die kinokompatible Laufzeit von 3 Stunden musste Peter Jackson nämlich viele der vertiefenden Szenen rausschneiden, die die Handlung verlangsamten. Insbesondere Szenen, die Faramirs Vergangenheit erläutern, fielen der Schere zum Opfer - Szenen, die sein Verhalten im Film begründen würden. Diese, sowie viele andere Szenen, die den Film näher an die Buchvorlage führen, hat Peter Jackson, wie schon ein Jahr zuvor, in der "Special Extended Version" wieder in den Film integriert. Diese neuen Szenen vertiefen die Charaktere, begründen ihre Handlungen, und machen den Film abgerundeter, tiefgründiger und poetischer.
Last but not least - auch manch ein Detail an Gewalt in den Schlachten ist in die SEE wieder eingebaut worden. Dabei hat sich aber nichts an der Freigabe geändert, weder in Deutschland (FSK-12), noch in den USA (PG-13).

Anmerkungen zum Schnittbericht:
Soweit nichts angegeben ist, bezieht sich der jeweilige Text auf die SEE. Wenn in beiden Fassungen alternative Szenen verwendet werden, wird zuerst der Text über die SEE mit SEE: eingeleitet, dann der Inhalt der Kinofassung mit Kinofassung:. Weitere Anmerkungen werden kursiv markiert. In (Klammern) werden bei Bedarf die an den Schnitt angrenzenden Szenen aufgeführt.
Weitere Schnittberichte
Der Herr der Ringe - Die Gefährten (2001)RTL Nachmittag - Kinofassung
Der Herr der Ringe - Die Gefährten (2001)ORF 1 Nachmittag - Kinofassung
Der Herr der Ringe - Die Gefährten (2001)Kinofassung FSK 12 - Extended Version FSK 16 (DVD-2)
Der Herr der Ringe - Die Gefährten (2001)Kinofassung FSK 12 - Extended Version FSK 16 (DVD-1)
Der Herr der Ringe - Die Gefährten (2001)Sat. 1 Nachmittag - FSK 12 Kinofassung
Der Herr der Ringe - Die Zwei Türme (2002)Kinofassung FSK 12 - Extended Version FSK 12 (DVD-1)
Der Herr der Ringe - Die Zwei Türme (2002)Kinofassung FSK 12 - Extended Version FSK 12 (DVD-2)
Der Herr der Ringe - Die Zwei Türme (2002)ORF 1 Nachmittag - Kinofassung
Der Herr der Ringe - Die Zwei Türme (2002)Pro 7 Nachmittag - FSK 12 Kinofassung
Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs (2003)Kinofassung FSK 12 - Extended Version FSK 16 (DVD-1)
Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs (2003)Kinofassung FSK 12 - Extended Version FSK 16 (DVD-2)
Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs (2003)ORF Nachmittag - FSK 12
Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs (2003)RTL Nachmittag - FSK 12
Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs (2003)Sat. 1 Nachmittag - FSK 12
Der Hobbit - Eine unerwartete Reise (2012)Kanadischer Kinotrailer - US-Kinotrailer
Der Hobbit - Eine unerwartete Reise (2012)Kinofassung - Extended Version
Der Hobbit - Smaugs Einöde (2013)Kinofassung - Extended Version
Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere (2014)Kinofassung - Extended Version

Schnitt 1
0:03:58 Min. (Zeitindex SEE)
0:03:58 Min. (Zeitindex Kinofassung)
SEE: Titel "Die Zwei Türme" kommt in einer anderen Szene, als bei der Kinofassung. Frodo und Sam klettern mit einem Seil am Fels herab. Sam fallt eine Schachtel runter. Als Frodo sie aufzufangen versucht, fallt er - bleibt aber unverletzt. Als er Sam fragt, was in der Schachtel ist, sagt ihm Sam, es ware etwas wertvolles - das beste Salz in Auenland. Frodo sagt, es sei "ein Stückchen Heimat" und in der Tat etwas Wertvolles. Die Hobbits diskutieren, ob sie das Seil hängen lassen können, falls jemand ihnen folgt - als Sam jedoch am Ende zieht, löst sich das magische Elbenseil von alleine und kommt runter.
Diese Szene stammt aus dem Buch.
In der Kinofassung ist stattdessen eine Einstellung zu sehen, wo Hobbits uber die Felsen wandern, da erscheint der Titel "Die zwei Türme". In der SEE wird diese Einstellung am Ende ebenfalls eingefügt, die Hobbits sind dort aber schon weiter oben angekommen.

Differenz: 01:52 Sec (SEE länger)



Schnitt 2
00:07:44 Min. (Zeitindex SEE)
00:05:51 Min. (Zeitindex Kinofassung)
(Sam sagt: "Höchstens die Regenwolken") Die Hobbits sitzen im Regen unter dem Felsen. Man sieht sie von oben, dann sieht man plötzlich eine Hand, die den Fels umklammert und hört einen röchelnden Atem.
Frodo schaut sich ängstlich um, sieht aber nichts.

Differenz: 00:20 Sec



Schnitt 3
00:13:06 Min. (Zeitindex SEE)
00:10:54 Min. (Zeitindex Kinofassung)

SEE: Gollum rennt weg, und streitet dabei mit sich selbst. Einerseits will er nicht nach Mordor, andererseits hat er Frodo versprochen, ihn dorthin zu bringen. Er läuft von den Hobbits weg, und Sam sagt, dass er sie betrogen hatte. Dann taucht Gollum wieder auf, und ruft die Hobbits, ihm zu folgen.
In dieser Szene wird das gespaltene Wesen Gollums früher eingeführt.
Kinofassung: man sieht Gollum in einer anderen Einstellung weglaufen, und wie die Hobbits ihm folgen.
Differenz: 00:52 Sec (SEE länger)




Schnitt 4
00:14:23 Min. (Zeitindex SEE)
00:11:18 Min. (Zeitindex Kinofassung)
SEE: Als Uglàºk (der Anführer der Uruk-Hai) den Zug der Meute anhält, kommt eine Gruppe Mordor-Orks hinzu, unter Führung von Grishnà¡kh. Diese wollen die Hobbits nach Mordor bringen. Uglàºk weigert sich, und sagt, er würde die Hobbits Saruman abliefern.
Pippin sieht, dass Merry bewusstlos ist und bittet die Uruks, ihm Wasser zu geben. Diese lachen ihn aus und geben Merry ein eklig aussehendes Gesöff zu trinken. Dann wird gezeigt, wie der Uruk "Menschenfleisch" riecht und die Orks losstürmen.
Kinofassung: die Szene ist so geschnitten, als würde Uglàºk die Orks anhalten, weil er "Menschenfleisch" riecht (eine andere Einstellung, als SEE).
Diese erweiterte Szene verdeutlicht den Konkurrenzkampf zwischen Saruman und Sauron, der im Buch eine wichtige Rolle spielte, im Film jedoch unterging.

Differenz: 01:29 Sec (SEE länger)




Schnitt 5
00:19:56 Min. (Zeitindex SEE)
00:15:21 Min. (Zeitindex Kinofassung)
(nachdem ein Ork einen neugeborenen Uruk-Hai begutachtet)
SEE: Saruman steht über Isengard und redet mit einem Ork. Er befiehlt, den Fluss zu stauen und die Öfen zu heizen, da er sein Heer so schnell wie möglich bewaffnen will, aber der Ork beklagt sich, sie hätten nicht genug Brennholz. Saruman meint, der Wald von Fangorn läge vor ihrer Tür, und befiehlt, es niederzuholzen. In der nächsten Szene schwört ihm der Anführer der Dunländer durch einen Blutschwur die Treue, indem er sich in die Hand schneidet.
Diese erweiterte Szene legt einen Grundstein für die spätere Rache von Baumbart an Saruman, weil er seinen Wald abholzen ließ.
Kinofassung: man sieht Saruman seine Armee begutachten und seine Stimme aus dem Off sagt, dass sie nur noch alle beseitigen müssen, die gegen sie sind (kommt in SEE später).

Differenz: 00:41 Sec (SEE länger)



Schnitt 6
00:21:01 Min. (Zeitindex SEE)
00:15:44 Min. (Zeitindex Kinofassung)
Saruman geht länger durch die Menge. Man den Satz aus dem Off: "Wir müssen nun jene beseitigen, die gegen uns sind" (kam in der Kinofassung im Schnitt 5).

Differenz: 00:02 Sec


Schnitt 7
00:22:06 Min. (Zeitindex SEE)
00:16:47 Min. (Zeitindex Kinofassung)
An den Furten von Fluss Isen liegen Leichen nach einem Scharmützel. Eine Schar Reiter kommt angeritten. Der Hauptmann, à‰omer, sucht unter den Toten nach dem Sohn des Königs, Théodred. Ein Soldat sagt, Mordor würde dafür bezahlen. à‰omer erwidert, diese Orks seien nicht aus Mordor - und zeigt ihm einen toten Uruk-hai, der einen Helm mit der Insignia von Sarumans weißer Hand trägt. Die Soldaten finden den verwundeten Théodred und reiten zurück nach Edoras.
In der Kinoversion wurde eine der Kameraeinstellungen beim Zurückreiten in einer längeren Form verwendet, in der SEE sind es mehrere kürzere.

Differenz: 00:58 Sec (SEE länger)



Schnitt 8
00:25:36 Min. (Zeitindex SEE)
00:19:20 Min. (Zeitindex Kinofassung)
SEE: (Grà­ma sagt "Ihr seid ab sofort verbannt aus dem Königreich Rohan"). à‰omer wehrt sich heftig. Grà­ma fügt hinzu "...mit all seinen Herrschaftsgebieten". (Er setzt fort: "Kehrt Ihr wieder, droht Euch der Tod")
In der Kinofassung wehrt sich à‰omer kaum.
Differenz: 00:02 Sec (SEE länger)


Schnitt 9
00:25:41 Min. (Zeitindex SEE)
00:19:24 Min. (Zeitindex Kinofassung)
à‰omer wehrt sich und sagt Grà­ma, er hätte keine Befugnis, ihn zu verbannen. Grà­ma erwidert ihm, das sei ein Befehl vom König, er habe ihn heute morgen unterzeichnet - und zeigt ihm den unterschriebenen Erlass.

Differenz: 00:16 Sec



Schnitt 10
00:25:41 Min. (Zeitindex SEE)
00:19:24 Min. (Zeitindex Kinofassung)
(Nachdem Grishnà¡kh sagt: "...sehen die lecker aus!") sagt Uglàºk ihm, die Gefangenen sollen lebendig und unversehrt an Saruman gehen. Grishnà¡kh will wissen, ob man mit ihnen spielen kann, und Uglàºk sagt, sie hätten einen Gegenstand bei sich, eine elbische Waffe, die sein Herr für den Krieg braucht. Merry und Pippin wird klar, dass die Orks denken, sie hätten den Ring.
Währenddessen schleicht sich ein anderer Ork von hinten an sie heran. Als er zum Schlag ausholt, setzt die Kinofassung wieder ein.
Differenz: 00:33 Sec



Schnitt 11 (Gewaltschnitt)
00:29:08 Min. (Zeitindex SEE)
00:22:02 Min. (Zeitindex Kinofassung)
Merry und Pippin drehen sich um und sehen, wie der enthauptete Körper des Orks runterfällt. Sie schauen entsetzt Uglàºk an.
Differenz: 00:02 Sec



Schnitt 12
00:41:08 Min. (Zeitindex SEE)
00:33:59 Min. (Zeitindex Kinofassung)
Eine neue Gollumszene in den Sümpfen. Gollum klagt, dass er Hunger hat. Er fängt einen großen Wurm und verschlingt ihn. Frodo will sein Lembasbrot mit ihm teilen, aber Gollum mag es nicht. Als Sam ihn rüde zurechtweist, schleicht sich Gollum an Frodo heran und sagt "Der Herr weiß es. Mein Schatz. Ergreift er einmal Besitz von uns, lässt er einen nie mehr los." Er versucht, Frodos Ring anzufassen, Frodo stößt ihn aber weg.
Differenz: 01:58 Sec




Schnitt 13
00:49:35 Min. (Zeitindex SEE)
00:40:28 Min. (Zeitindex Kinofassung)
Legolas erzählt Gimli, die Elben hätten die Bäume das Sprechen gelehrt. Gimli erwidert ihm, worüber die Bäume denn zu sprechen hätten, außer über Beschaffenheit von Eichhörnchendreck.
Differenz: 00:20 Sec



Schnitt 14
00:51:20 Min. (Zeitindex SEE)
00:41:54 Min. (Zeitindex Kinofassung)
SEE: Legolas bittet Gandalf um Verzeihung, da er ihn mit Saruman verwechselt habe. Beim Sprechen kniet er vor ihm nieder. Gandalf sagt, er sei Saruman - so, wie Saruman sein sollte.
Kinofassung: man sieht Legolas ebenfalls hinknien, aber er bleibt dabei stumm. Gandalf lächelt die Drei Jäger an.
Differenz: 00:08 Sec (SEE länger)


Schnitt 15
00:53:26 Min. (Zeitindex SEE)
00:43:52 Min. (Zeitindex Kinofassung)
Gandalf, Gimli, Legolas und Aragorn gehen länger durch den Wald. Gimli ist sich unsicher, ob sie die Hobbits wirklich in diesem versumpften Wald lassen sollen - als er den Wald immer mehr beleidigt, fängt er an, zu grollen. Gimli korrigiert sich, und nennt ihn den "recht wundervollem" Wald. Gandalf sagt, Merry und Pippin wären hier sicherer, als Gimli es bald sein würde. Er erzählt, dass das die beiden Hobbits wie kleine Steinchen sind, die eine Lawine auslösen werden, und dass die Ents erwachen werden, und merken, dass sie stark sind.
Differenz: 01:21




Schnitt 16
00:55:55 Min. (Zeitindex SEE)
00:44:59 Min. (Zeitindex Kinofassung)
Hier sind in der SEE und in der Kinofassung zwei verschiedene Szenen von Merry, Pippin und Baumbart, die sich an einer Stelle dialogmäßig überschneiden.
SEE: Baumbart erzählt Merry und Pippin ein Gedicht. Dann erzählt er, daß er Gandalf versprochen hat, daß ihnen nichts passiert - und was er verspreche, passiert. Dann erzählt er ein eigenkomponiertes Schlafgedicht. Dabei werden Aufnahmen von Fangorn aus der Luft gezeigt, als die Kamera wieder bei Baumbart ist, sind Merry und Pippin fest eingeschlafen. Baumbart legt die beiden sanft auf die Erde, und geht, um alle zusammenzurufen, da eine Gefahr bevorsteht.
Kinofassung: Baumbart erzählt, daß er Gandalf versprochen hat, daß ihnen nichts passiert, und was er verspreche, passiert (z.T. andere Einstellungen). Dann erzählt er ihnen, daß die Bäume im Wald bösartig geworden sind, und daß es zu wenige von den Ents gibt, um mit ihnen fertig zu werden. Diese Szene kommt in der SEE an einer anderen Stelle.



(Szenenwechsel) Eine neue Szene, aus der es einen Ausschnitt bei dem Preview zu "Die Zwei Türme" gab, der nach der Oscarverleihung an die Filmkopien "Der Gefährten" gehängt wurde.
Eine Nachtrast von Aragorn, Gandalf, Gimli und Legolas. Gandalf redet mit Aragorn und erläutert ihm die Lage: daß Sauron, der dunkle Herrscher, Aragorn fürchtet, weil er ein Erbe Nàºmenors ist. Daß der Geist von König Théoden vergiftet sei, und daß die beiden Bösewichte Sauron und Saruman die Schlinge zuschnüren. Aber sie wissen nicht, daß der Ring auf dem Weg nach Mordor ist, und Frodo ihn alleine zerstören soll. Aragorn erwidert, Frodo sei nicht allein, Sam sei bei ihm. Gandalf lächelt überrascht und sagt, das sei sehr gut.

Differenz: 03:39 Sec (SEE länger)



Schnitt 17
01:05:16 Min. (Zeitindex SEE)
00:50:02 Min. (Zeitindex Kinofassung)

Hier kommt in der SEE eine lange Szene mit Merry, Pippin und Baumbart. Merry wacht auf und sieht, wie Pippin aus einer Quelle trinkt. Als sie sich unterhalten, beginnt der Wald, seltsame Geräusche zu machen. Merry stellt fest, daß diese von Pippin kommen, und daß er durch das Trinken des Quellwassers gewachsen ist und nun größer ist, als er. Merry entreißt Pippin den Krug, und trinkt ebenfalls vom Wasser. Plötzlich werden sie von den Wurzeln eines alten Baums gefangengenommen und unter die Erde gezogen.
Baumbart erscheint, und mit einem magischen Vers befreit er Merry und Pippin aus den Wurzeln. Diese Baumwurzelszene ist eine Reminiszenz an eine Szene aus dem Buch, wo der Charakter Tom Bombadil, der aus dem Film rausgeschnitten wurde, das gleiche mit den Hobbits macht. Auch wird vorher darauf eingegangen, daß die Hobbits das Entwasser getrunken haben, und daher gewachsen sind (wie im Buch).
Dann folgt die Szene, die in der Kinofassung früher (Schnitt 16) vorkam. Baumbart trägt Merry und Pippin auf den Schultern und erzählt, daß die Bäume böse geworden sind, und daß die Ents zu wenige sind, um mit ihnen fertig zu werden. Danach geht die Szene jedoch weiter: Merry und Pippin fragen, wieso es keine Entkinder gibt. Baumbart wird traurig und erzählt, daß sie die Entfrauen verloren haben. Er fragt, ob die Hobbits sie vielleicht gesehen hätten. Als sie ihn fragen, wie sie denn aussehen, kann er sich nicht mehr erinnern.

Differenz: 04:25 Sec




Schnitt 18
01:20:03 Min. (Zeitindex SEE)
01:01:03 Min. (Zeitindex Kinofassung)
Aragorn versucht Grà­ma zu helfen, aufzustehen. Grà­ma spuckt ihm auf die Hand.

Differenz: 00:09 Sec



Schnitt 19
01:20:49 Min. (Zeitindex SEE)
01:01:43 Min. (Zeitindex Kinofassung)
Das Begräbnis von Théodred. Die Garde des Königs trägt seinen Leichnam zu der Gruft. Der König, Aragorn, Legolas, Gimli und Gandalf folgen dem Sarg. Als der Sarg in den Grabhügel gesenkt wird, fängt à‰owyn an, ein altenglisches Begräbnislied zu singen. Als der Leichnam abgesenkt wurde, sieht man die geschlossene Gruft eine halbe Sekunde länger. Am Anfang kommt ein Geräusch einer zufallenden Steinplatte.

Differenz: 01:21 Sec



Schnitt 20
01:27:00 Min. (Zeitindex SEE)
01:06:34 Min. (Zeitindex Kinofassung)
Nachdem Gandalf weggeritten ist, kommt in eine weitere Szene im Stall. Die Diener versuchen, einen tobenden Hengst rauszuführen. Aragorn sieht ihn, und redet auf ihn in Elbischer Sprache ein. Der Hengst beruhigt sich. Dabei wird er von à‰owyn beobachtet; sie sagt Aragorn, daß das Pferd Brego heißt, und ihrem toten Vetter gehört hatte. Aragorn sagt, das sei ein königlicher Name. Er erzählt à‰owyn, er habe als Kind in Bruchtal gelebt, deswegen spreche er Elbisch. Er bittet, das Pferd freizulassen, da es genug vom Krieg gesehen hat.
Es ist eine wichtige Szene, da es dasselbe Pferd ist, das später Aragorn aus dem Fluß rettet. Außerdem wird dadurch Aragorns Hintergrund im Bruchtal erläutert.



(Szenenwechsel)
In Isengard ist Grà­ma eingetroffen. Saruman rümpft mit der Nase, er stinke nach Pferd. Grà­ma erzählt von Gandalfs Begleitern. Insbesondere der Mensch interessiert Saruman. Grà­ma meint, es wäre einer der Dàºnedain aus dem Norden, aber er hatte einen merkwürdigen Ring an. Saruman schaut im Buch nach, es ist Barahirs Ring. Er sagt: "Gandalf Graurock glaubt also, den verlorenen Erben von Isildur gefunden zu haben. Er ist ein Narr, dieses Geschlecht ist lange erloschen." Dieser Satz kam ebenfalls im Theatrical Preview vor.



(Szenenwechsel)
Aus Edoras ziehen Flüchtlinge (in der Kinofassung kommt die Einstellung mit Flüchtlingen, die durchs Tor gehen, an anderer Stelle). König Théoden sagt seinem Diener Gamling, er soll sein Pferd holen. Er sagt, es sei keine Niederlage, sie würden zurückkehren. Er wiederholt es nochmals für sich.

Differenz: 03:37 Sec



Schnitt 21
01:31:59 Min. (Zeitindex SEE)
01:07:56 Min. (Zeitindex Kinofassung)
SEE: direkter Schnitt auf die Einstellung, wo der König am Kopf des Zuges ins Bild kommt.
In der Kinofassung ist hier eine Einstellung von Flüchtlingen, die durchs Tor von Edoras gehen vorhanden, die in der SEE an einer früheren Stelle kommt (Schnitt 20).

Differenz: 00:06 Sec (Kinofassung länger)


Schnitt 22
01:32:07 Min. (Zeitindex SEE)
01:08:09 Min. (Zeitindex Kinofassung)
SEE: (Der König dreht sich um) und sieht Aragorn reiten, sowie Flüchtlinge, die ihre Kinder auf den Schultern tragen. (Wieder Wechsel zum König.)
Kinofassung: (Der König dreht sich um) und sieht die Schlange von Flüchtlingen, die aus Edoras kommt. (Wieder Wechsel zum König.)

Differenz: 00:04 Sec (SEE länger)


Schnitt 23
01:41:10 Min. (Zeitindex SEE)
01:17:08 Min. (Zeitindex Kinofassung)
In der SEE folgt eine erweiterte Szene der Verhaftung von Sam und Frodo durch Faramir.
SEE:Frodo wird auf den Boden geworfen. Sam schreit, sie seien unschuldige Wanderer. Faramir kommt ins Bild und sagt, es gäbe keine Wanderer in diesem Land, nur die Diener des Dunklen Herrschers. Frodo sagt, sie seien im geheimen Auftrag unterwegs, und daß die, die gegen den Feind sind, sie nicht aufhalten sollten. Faramir geht zum soeben getöteten Mûmakführer, dreht ihn um und sagt einen sehr starken Monolog, der hier wiedergegeben sei:
"Man fragt sich, wie er wohl hieß, und wo er herkam. Ob er wirklich ein böses Herz hatte. Welche Lügen oder Drohungen ihn zu dem langen Marsch von seiner Heimat veranlasst haben. Ob er nicht lieber dort geblieben wäre. In Frieden." Dann meint er, der Krieg mache Leichen aus uns allen, und befiehlt: "Bindet ihnen die Hände".
Kinofassung: Faramir kommt ins Bild (andere Einstellung), mustert Frodo und Sam und befiehlt "Bindet ihnen die Hände".

Differenz: 00:51 Sec (SEE länger)

[SB 1349]

Kommentare

11.01.2008 20:56 Uhr - Matti1969
Also abgesehen davon ,das ich mit den 3 Filmen nichts anfangen kann, wirken auf mich vor allem die hochgelobten CGI Effekte einfach nur richtig schlecht! Man sieht fast in jeder Szene sehr genau, wo diese Effekte eingesetzt werden ,wobei das ganze auch noch sehr unrealistisch aussieht (Animationen). Lediglich bei der Figur des Gollum, hat man fast das Gefühl, das es sich um eine echte Person handelt. Wäre der ganze Film von dieser Qualität, hätte er durchaus etwas werden können.

Sehr schön auch die verkappte Fernet Branca Werbung (Gandalf auf dem Rücken des "Adlers", statt der Flasche in den Fängen des selbigen), die mich wirklich erheitert und vorm einschlafen bewahrt hat!

Dazu die vielen Studio Kulissen und fertig ist ein völlig überbewerteter Film für die ganze Familie.

Vielleicht hätte Peter Jackson noch eine "Unrated" Version ,von dem Film drehen sollen,mit jeder Menge Splatter und Gore:) Aber diese Fassung kommt bestimmt auch noch auf den Markt...

Ansonsten, schöner SB!

24.06.2008 04:29 Uhr -
Zitat: "Hätte aus dem film etwas werden können"

Dazu muss ich ja wohl nix mehr sagen oder?? :D
Gug auf die Liste der erfolgreichsten Filme aller Zeiten
-.-

27.12.2008 21:43 Uhr - Thundersheep
2x
Also ich kenne nur einen, der die Filme schlecht findet und dass ist mein Vater. Der kann mit Fantasie auch nix anfangen, denn wer die Filme schlecht findet hat in meinen Augen keine Ahnung.

02.01.2010 13:49 Uhr - Wrecker321
2x
Es gibt halt immer noch Leute die diesem Meisterwerk den verdienten Erfolg nicht gönnen nur weil sie Herr der Ringe an sich nicht leiden können. Super SB

01.04.2010 09:40 Uhr -
Jaja, das Hatertum, pffft.

Und wenn schon, der, der den Film wegen solch Kleinigkeiten abwertet, soll doch mal einen Film des gleichen Genres nennen, der dort bessere Arbeit leistet ....... [...]

Anyway, sehr guter Schnittbericht!!

22.09.2011 07:53 Uhr - Christian1911
2x
Schlechte Animationen? Wo genau sind hier Dinge schlecht animiert? Und selbst wenn, welchen Einfluss hat das auf Story und Erzählweise?

07.11.2013 23:30 Uhr - comicfan
Er meint mit "schlechte Animationen", dass eben klar erkennbar ist, dass die Effekte künstlich erzeugt wurden. Im Bereich Cgi ist nicht alles Gold was glänzt. Viele handgemachte Effekte sind da vorzugswürdig. Dennoch inhaltlich ist der Film ausgezeichnet.

04.05.2014 09:17 Uhr - sterbebegleiter
Leute, Ihr könnt mir nicht erzählen, dass Ihr Minute für Minute davorsitzt und mitfiebert... Ich finde die Filme auch nicht schlecht, aber bei diesen Lauflängen kann mir keiner erzählen, das er nicht einmal gegähnt hat. Nette Fantasyfilme, aber Meisterwerke... Das lassen wir mal so dahingestellt.

15.09.2014 22:25 Uhr - Bruce Wayne
2x
@sterbenbegleiter
Ich hab bei allen 3 teilen nicht einmal ge gähnt.
Es liegt daran das ich mich in diese Filme versetzen kann was wohl bei dir nicht der Fall ist. Ein Tipp von mir guck dir lieber den scheiß Harry Potter an vielleicht hast du an solchen Mist mehr Spaß als an Herr der Ringe .
Zum Schluss es ist sehr wohl ein Meisterwerk, aber wenn du schon so Kritik üben tust, warum drehst du nicht selbst einen Film??
Wobei ich denke dein Film würde es nicht einmal direct to DVD packen.

30.08.2016 11:27 Uhr - elDiantre
@Bruce Wayne: Sorry, aber ich finde es eine Frechheit wie ausfallend du wirst. Und Harry Potter das Adjektiv scheiß voranzustellen zeugt von deiner "Reife".

Herr der Ringe ist für mich großes Fantasy-Kino, das gleiche allerdings ist auch Harry Potter für mich. Und nun? Drehst du besser ebenfalls erst einmal einen eigenen Film der sowohl HdR als auch HP toppt. Irgendwie glaube ich, dass das nix wird. =)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)



Herr der Ringe bei Amazon.de

4DVDs

Kauf der dt. Special Extended Edition in bester Bild und Tonqalität mit 6 Stunden Zusatzmaterial

ungekürzt und versandkostenfrei

Amazon.de


ONG-BAK
Blu-ray 10,98
DVD 8,48



Asura - The City of Madness
Blu-ray 11,48
DVD 10,98



The Demon Hunter
Blu-ray 10,79
DVD 10,99
Amazon Video 13,99

SB.com