SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware

U 4000 - Panik unter dem Ozean

zur OFDb   OT: Ido zero daisakusen

Herstellungsland:Japan (1969)
Genre:Abenteuer, Fantasy, Science-Fiction
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,67 (12 Stimmen) Details
20.08.2008
azog
Level 12
XP 2.050
Vergleichsfassungen
Deutsche Kinofassung ofdb
Internationale Fassung ofdb
Es wurde die deutsche Kinofassung mit der internationalen Fassung verglichen (beide enthalten auf der Kaiju Classics DVD von Anolis).

Laufzeiten:
Laufzeit deutsche Kinofassung = 1:29:04
Laufzeit int. Fassung = 1:40:49

Nach den negativen Erfahrungen mit den internationalen Bearbeitungen ihrer Monsterfilme, engagierte die Toho vermehrt westliche Schauspieler für ihre Filme, z.B. Nick Adams (Befehl aus dem Dunkel/Frankenstein - Der Schrecken mit dem Affengesicht) oder Russ Tamblyn (Frankenstein - Zweikampf der Giganten).
Ido zero daisakusen ist quasi die Krönung dieser Entwicklung, geplant als Co-Produktion mit einem westlichen Partner, spielen hier gefühlt mehr US-Schauspieler mit als Japaner. Allen voran Joseph Cotten (Citizen Kane) und Cesar Romero (Batman hält die Welt in Atem). Bedingt durch die Cast wurde der Film auch direkt in Englisch gedreht.

Da aus der geplanten Co-Produktion leider nichts wurde, musste die Toho den Film, mit geringerem Budget, alleine produzieren. Dieses wirkte sich hauptsächlich auf dem Spezialeffekte aus, die nicht an das Niveau der anderen Toho-Monsterfilme heranreicht. Eiji Tsuburaya konnte krankheitsbedingt hier wohl auch nicht so eingreifen, wie er es gerne gehabt hätte.

Der Film selbst basiert auf dem Radio-Hörspiel Latitude Zero (Breitengrad Null) des Autors Ted Sherdeman und ist mehr Abenteuerfilm als Kaiju eiga.

Die deutsche Fassung basiert auf der internationalen Fassung und wurde im Bereich der Handlung gekürzt. Der Schwerpunkt der Kürzung liegt beim komplett fehlenden Epilog.

Im Ende der internationalen Fassung (und der japanischen Fassung) wird die ganze Geschichte zuerst hinterfragt (Gibt es überhaupt den Ort am Breitengrad Null? Sind Ken und Jules bei der Explosion umgekommen und das Ganze spielte sich nur in Perrys Kopf ab?) und dann durch einen kleinen Twist am Schluss wieder richtig gestellt, aber unnötig Konfus gemacht.
Meiner persönlichen Meinung nach hätte man die Überweisung der Diamanten am Schluss weglassen und es der Vorstellungen des Zuschauers überlassen sollen, ob die Geschichte wahr ist oder nicht, aber das nur am Rande.

Man könnte das Ende der deutschen Fassung als klassisches Ende eines Monsterfilms bezeichnen. Der Bösewicht ist besiegt und die Guten winken zum Abschied. Auch wurden die Diamanten-Szenen entfernt, da mit dem fehlenden Ende der Bezug abhanden gekommen ist.

Der deutsche Titel klingt wie eine Fortsetzung zu U 2000 - Tauchfahrt des Grauens/Atragon (ein weiterer internationaler Titel war auch Atragon II). Die Gotengo sucht man hier aber vergebens. Auch haben die zwei Unterseeboote Alpha und Black Shark (U 4000 in der DF) eher eine untergeordnete Rolle im Film.

Auf der empfehlenswerten Anolis DVD sind drei Fassungen des Films enthalten, internationale, deutsche und japanische Fassung (als Bonus noch die Super8 Fassung). Szenen für die keine deutsche Tonspur vorhanden ist, wurden im Original mit Untertiteln eingefügt. Die Dialoge im Schnittbericht basierend auf diesen Untertiteln.


mehr Informationen zu diesem Titel

Kinofassung: 00:00:00
Int. Fassung: 00:00:00

In der deutschen Fassung wurde das Toho Logo gegen das von Constantin ausgetauscht.

Kinofassung:
19,32 sec
Int. Fassung:
12,52 sec


Kinofassung: 00:00:19
Int. Fassung: 00:00:13

Die Schriftart im Vorspann der Kinofassung wurde verändert und entspricht so der auf dem deutschen Kinoplakat verwendeten Schrift. Während sich beim internationalen Vorspann der Globus dreht, steht er in der deutschen Variante (wohl bedingt durch den Schriftartenwechsel).

Kinofassung:
84,6 sec
Int. Fassung:
84,72 sec



Kinofassung: 00:09:05
Int. Fassung: 00:08:59

Wenn der Kapitän des Forschungsschiffes, nachdem Vulkanausbruch, das erste Mal durch sein Fernglas schaut, werden unterschiedliche Ansichten verwendet. Die folge Szene mit dem kurzen Blick zur Seite, der Anweisung die Rettungsaktion vorzubereiten und dem erneuten Blick durch das Fernglas ist wieder gleich.

Kinofassung:
2,24 sec
Int. Fassung:
2,12 sec



Kinofassung: 00:42:07
Int. Fassung: 00:42:03

Kapitän McKenzie (Joseph Cotten) zeigt Ken (Akira Takarada) und Perry (Richard Jaeckel) ihre Unterkunft. Nachdem Perry schon auf dem Weg ins Zimmer ungläubig in einen Blumenkasten geschaut hat, fragt er McKenzie ob es sich um echte Diamanten handelt.

Kapitän McKenzie: „ Morgen früh wird die Kommode voller frischer Kleidung sein.“
Perry Lawton: „Beim Christlichen Verein Junger Menschen (YMCA) war das leider nie so.“
Kapitän McKenzie: „Hier ist das Bett.“
Perry Lawton: „Captain Mc Kenzie! Ist das etwas das, wofür ich es halte?“
Kapitän McKenzie: „Ein Diamant.“
Perry Lawton: „Ist der echt?“
Kapitän McKenzie: „Alles in Äquatoriana (Latitude Zero) ist echt.“
Perry Lawton: „Macht es Ihnen was aus, wenn ich mir einen oder zwei dieser Steine nehme, Captain?“

25,84 sec



Kinofassung: 00:42:09
Int. Fassung: 00:42:30

Im Anschluss laufen beide Fassungen wieder minimal synchron (1,12 sec). Danach geht das Gespräch über die Diamanten weiter. Perry ist erfreut dass er Diamanten mitnehmen darf und tauscht den Tabak, in seinem Tabakbeutel, gegen Diamanten. Ken fragt nach wie das mit dem Essen geregelt ist.

Kapitän McKenzie: „Nehmen Sie so viele, Sie wollen. Wir nutzen sie nur zum Schleifen oder Schneiden. Ansonsten haben sie keinen weiteren Wert für uns.“
Dr. Ken Tashiro: „Warum schwitzen Sie denn so?“
Perry Lawton: „Weil ich noch nie zuvor so schnell Millionär geworden bin, deshalb! Vielen herzlichen Dank, Captain McKenzie.“
Kapitän McKenzie: „Keine Ursache.“
Dr. Ken Tashiro: „Wie ist das mit dem Essen, gibt es hier eine Kantine oder so was?“
Kapitän McKenzie: „Das haben wir hier….“

36 sec



Kinofassung: 00:43:00
Int. Fassung: 00:43:58

Während des Gespräches zwischen Ken und Perry wurde alternatives Material verwendet.

Kinofassung:
3,24 sec
Int. Fassung:
3,24 sec



Kinofassung: 00:43:25
Int. Fassung: 00:44:23

Das Gespräch der Beiden geht in der internationalen Fassung länger.

Perry Lawton: „Oder glauben Sie tatsächlich, dass wir bereits tot sind?“
Dr. Ken Tashiro: „Ich weiß nicht, ich war bisher noch nicht tot.“
Perry Lawton: „Wissen Sie was… McKenzie oder einige seiner Kumpane könnten diese Leute entführt haben und sie hierher gebracht haben, um sie einer Gehirnwäsche zu unterziehen, damit sie für sie arbeiten.“
Dr. Ken Tashiro: „Sie sind ja verrückt.“
Perry Lawton: „Und jetzt will er mit uns dasselbe machen. Und Sie verhalten sich bereits so, als ob er es geschafft hätte.“
Dr. Ken Tashiro: „Ganz bestimmt sogar.“
Perry Lawton: „Oder vielleicht hat man uns irgendwas injiziert, als wir noch bewusstlos waren. Das könnte bei uns Halluzinationen hervorgerufen haben.“
Dr. Ken Tashiro: „Ach, hören Sie doch auf…“
Perry Lawton: „Nein, ich meine das ernst. Und wenn wir wieder aufwachen sind wir vielleicht Teil eines Meeres-Themenparks.“

52,08 sec



Kinofassung: 00:46:52
Int. Fassung: 00:48:42

Bei der Vorstellung der Projektteams geht die deutsche Fassung direkt zu Dr. Okada über, während in der internationalen Fassung noch zwei weitere Teams vorgestellt werden.

Kapitän McKenzie: „Zum Beispiel haben wir hier Projektteam Nummer 3. Der Chemiker ist Sir Morris Polley.“
Perry Lawton: „Aber der ist zu den Russen übergelaufen.“
Kapitän McKenzie: „Das hat die Westliche Press berichtet. Und die Russen haben darauf nichts erwidert, um den Westen im Glauben zu lassen, dass er tatsächlich zu ihnen übergelaufen sei. Die Wahrheit ist, dass einer von denen ihn hierher brachte, wo er sich der Wissenschaft ohne irgendwelches Profitdenken widmen kann.“
Perry Lawton: „Und wenn er wieder zurück nach London will?“
Kapitän McKenzie: „Dann wird ihn einer von denen dorthin bringen. Dieser junge Mann gehört zu Projektteam Nummer 8. Bei ihm befindet sich Sergey Kievsky, der Biologe.“
Dr. Ken Tashiro: „Ich dachte, der hätte in Kanada um politisches Asyl ersucht.“
Kapitän McKenzie: „So stand es in ihren Zeitungen, und die Russen denken er wäre mit seiner Familie in Ägypten im Urlaub. Aber in Wirklichkeit ist er hier bei uns.“

52,96 sec



Kinofassung: 00:49:56
Int. Fassung: 00:52:40

Nach der Entführung Dr. Okadas erfolgen zwei weitere Nachrichtenmeldungen, einmal aus „westlicher Sicht“ und einmal aus der „Sicht des Ostens“.

Nachrichtensprecher: „Die Entführung eines berühmten Wissenschaftlers ist nicht tolerierbar. In diesem Augenblick protestiert unser Botschafter beim Generalsekretär der Vereinten Nationen wegen dieses willkürlichen Akts der Piraterie.“

Nachrichtensprecher: „Die Herkunft des Unterseebootes konnte bisher noch nicht geklärt werden, aber da es sich um kein amerikanisches Unterseeboot handelt ist anzunehmen, dass es entweder russischer Herkunft ist oder es sich um einen neuen feindlichen Vorstoß von Rotchina handelt.“

31 sec



Kinofassung: 00:52:50
Int. Fassung: 00:56:04

Beim ersten Anblick der Fledermausmenschen erschrecken sich Dr. Okada (Tetsu Nakamura) und seine Tochter, Tsuruko (Mari Nakayama).

1,64 sec



Kinofassung: 01:02:19
Int. Fassung: 01:05:35

Tsuruko Okada springt während Kroigas Hirn OP auf und schreit: „Ich ertrage das nicht! Nein!“

3,4 sec



Kinofassung: 01:03:17
Int. Fassung: 01:06:37

Es fehlt wie Malic (Cesar Romero) die Säge an Kroigas (Hikaru Kuroki) Kopf ansetzt.

6,24 sec



Kinofassung: 01:09:05
Int. Fassung: 01:12:32

Tsuruko springt wieder auf und wird von einem der Fledermausmenschen festgehalten. Malic ordnet an Sie zum Schweigen zu bringen.

Malic: „Bring sie zum Schweigen!“



Malic zündet einen Sprengsatz, der eine Geröll-Lawine über dem Rettungsteam um McKenzie auslöst.




Kapitän McKenzie ruft: „Weg hier!“

Auf der Flucht wird Ken von Steinen begraben.



Kobo eilt zur Hilfe und bringt Ken in die sichere Höhle.

Kobo: „Doktor! Doktor! Alles in Ordnung mit Ihnen?“



Angekommen in der Höhle erkundigen sich alle nach dem Zustand von Ken.

Kapitän McKenzie: „Alles in Ordnung?“
Dr. Ken Tashiro: „Das war Haarscharf eben.“
Kapitän McKenzie: „Ist aber alles noch ganz oder?“
Dr. Ken Tashiro: „Vorläufig noch, ja.“
Kapitän McKenzie: „Dann weiter.“

gesamte Schnittlänge 63,64 sec



Kinofassung: 01:12:08
Int. Fassung: 01:16:39

Wenn Kobo seinen Fuß in den Säurefluss hält, werden unterschiedliche Einstellungen verwendet.

Kinofassung:
2,48 sec
Int. Fassung:
2,56 sec



Kinofassung: 01:12:29
Int. Fassung: 01:17:01

Jules (Masumi Okada) beschießt die Ratten (als Leading Rat Godzilla Darsteller Haruo Nakajima) mit dem Handschuhflammenwerfer.
Im Hintergrund ruft Ken: „Captain McKenzie! Kommen Sie her!”

11,84 sec



Kinofassung: 01:12:35
Int. Fassung: 01:17:18

Der Wurf des kaputten Schuhes in die Säure ist einen Tick länger.

0,36 sec



Kinofassung: 01:13:43
Int. Fassung: 01:18:27

Wieder etwas alternatives Material, während Malic versucht Kroiga dazu zubewegen endlich anzugreifen.

Kinofassung:
3,08 sec
Int. Fassung:
3,08 sec



Kinofassung: 01:16:11
Int. Fassung: 01:20:54

Die sterbende Lucretia (Patricia Medina) liegt etwas länger in Malics Armen.

Malic: „Ich wollte das nicht.”
Lucretia: „Ich weiß, Malic. Ich weiß.“

7,2 sec



Kinofassung: 01:19:14
Int. Fassung: 01:24:06

Die Alpha steigt länger auf.

0,4 sec



Kinofassung: 01:20:24
Int. Fassung: 01:25:15

Die Black Shark ist länger im Bild und Perry sagt: „Ist das etwa das, wofür ich es halte?“

1,72 sec



Kinofassung: 01:21:09
Int. Fassung: 01:26:02

In Folge des Beschusses, durch die Black Shark, wird die Alpha etwas länger durchgeschüttelt.

1,16 sec



Kinofassung: 01:21:53
Int. Fassung: 01:26:48

Kobo krümmt sich länger am Boden und der Umschnitt zur nächsten Szene ist etwas früher.

2 sec



Kinofassung: 01:23:47
Int. Fassung: 01:28:43

Nachdem McKenzie beginnt die Alpha flugfertig zu machen, fragt Perry überrascht: „Fliegen?“

1,4 sec



Kinofassung: 01:23:49
Int. Fassung: 01:28:47

Die Ansicht der Gruppe ist dezent länger.

0,36 sec



Kinofassung: 01:24:28
Int. Fassung: 01:29:27

Etwas mehr Malic an Deck der Black Shark.

0,8 sec



Kinofassung: 01:29:04
Int. Fassung: 01:34:06

Endeeinblendung der deutschen Fassung über der Schutzkuppel von Äquatoriana.


Das Ende der internationalen Fassung beginnt damit das Perry Fotos der glücklich wirkenden Ken, Tsuruko, Jules und Anne (Linda Haynes) macht und einem anschließenden Gespräch mit McKenzie.


Gespräch zwischen Perry und McKenzie:

Perry Lawton: „Ich habe mich bereits von allen verabschiedet und ihnen Glück gewünscht aber das haben sie wohl schon selbst gefunden.“
Kapitän McKenzie: „Ein passender Abschluss für einen guten Reporter. Nehmen Sie Platz. Ich nehme an, Sie brennen darauf, in Ihre Welt zurückzukehren.“
Perry Lawton: „Mit solch einer fantastischen Stroy, den dazugehörigen Bildern als Beweis und einem Tabakbeutel voller Diamanten, kann ich mir keinen besseren Ort vorstellen. Captain McKenzie, Sie sagten doch, alles hier unten diene dem Wohle der Menschheit, stimmt’s?“
McKenzie nickt.
Perry Lawton: „Und wann lassen Sie den Rest der Welt an Ihren Geheimnissen teilhaben?“
Kapitän McKenzie: „Mr Lawton, niemand von uns kann vorhersehen wann die Menschen in Frieden miteinander leben werden. Wir glauben fest daran, dass sie es irgendwann werden, aber bis es soweit ist werden wir unsere Forschung weiterführen, da es nur hier möglich ist.“
Schnitt auf einen nachdenklichen Perry.
Kapitän McKenzie: „Kobo, bereite alles dafür vor, Mr Lawton an die Oberfläche zurückzubringen.“
Kobo: „Ja, Kapitän.“
Kapitän McKenzie: „Viel Glück.“
Perry Lawton: „Danke.“

Zum Abschluss geben sich beide die Hand und man sieht noch einmal einen nachdenklichen Perry.



Im Anschluss an das Gespräch der Zwei, werden Bilder über den Zustand der Welt eingeblendet, um McKenzies Worten nochmal Nachdruck zu verleihen.



Umschnitt auf ein Kriegsschiff, ein japanischer Kapitän (gespielt von Ken Tashiro Darsteller Akira Takarada) gibt Reportern Auskunft über die erwartete Ankunft einer Raumfähre. Während des Gespräches entdeckt ein Matrose Perry auf dem Meer.

Reporter: „Wie lange dauert es noch, bis die Raumfähre herunterkommt, Captain?“
Kapitän: „Die amerikanischen Offiziere an Bord sagten uns, dass der Wiedereintritt in die Atmosphäre um 11 Uhr stattfinden soll.“
Ein Matrose meldet über die Schiffslautsprecher: „Da treibt ein Floß an Steuerbord, Sir.“



Perry versucht seine Reporterkollegen von der Richtigkeit seiner Geschichte zu überzeugen.

Perry Lawton: „Hört mal, ich habe euch das doch schon tausendmal erzählt die beiden anderen wollten lieber unten bleiben. Aber der Captain, den ich gesehen habe…“
Reporter: „Am Grund des Ozeans?“
Perry Lawton: „Es ist die Wahrheit. Ich schwöre es.“
Reporter: „Und die ganzen Wissenschaftler, von denen alle Welt glaubt, sie seien tot, sind…“
Perry Lawton: „Die sind alle am Leben, sie arbeiten dort unten, ich habe es selbst gesehen.“

Alle Reporter lachen.



Der japanische Kapitän und Commander McKenzie (wieder Joseph Cotten) betreten den Raum. Perry sieht McKenzie verwundert an und der Kapitän verlässt mit den Reportern wieder den Raum.

Perry Lawton: „Das gibt’s doch nicht.“
Kapitän: „Er denkt, ich wäre ein gewisser Ken Tashiro. Dürfte ich bitten, meine Herren. Ich bin dann jetzt mit Ihrem Leutnant Hastings in der Funkzentrale.“
Commander Glenn McKenzie: „Danke.“



Perry möchte wissen was McKenzie an Bord des Schiffes macht.

Perry Lawton: „Was machen Sie denn hier?“
Commander Glenn McKenzie: „Ich wurde kurzfristig auf dieses Schiff abkommandiert um die Landung der Raumfähre zu überwachen. Ich bin Commander Glenn McKenzie.“
Perry Lawton: „Sie sehen genauso aus wie Captain Craig McKenzie.“



Der Versuch seine Geschichte mit Hilfe der Bilder und der Diamanten zu beweisen misslingt Perry. Auf den Bildern ist nichts zusehen und der Tabakbeutel enthält anstatt der Diamanten, Tabak.

Perry Lawton: „Jetzt können Sie sich selbst mal meine Bilder ansehen.“
Commander Glenn McKenzie: „Auf dem Film ist aber nichts.“
Perry Lawton: „Was?“
Commander Glenn McKenzie: „Leer..“
Perry Lawton: „Was? Dann hat seine miese Dunkelkammer meinen Film ruiniert. Ich hatte alles dort unten fotografiert. Einen Augenblick mal. Ich kann es Ihnen beweisen.“
Perry Lawton: „Sehen Sie das hier?“
Perry Lawton: „Er war voller Diamanten. Captain McKenzie hat sie mir gegeben.“
Commander Glenn McKenzie: „Die McKenzies haben zwar einen langen Stammbaum, aber es gab nie jemanden der reich genug gewesen wäre, um Diamanten zu verschenken. Leutnant Hastings, Sie bringen besser einen Sanitäter mit in die Offiziersmesse.“
Leutnant Hastings: „Wird gemacht, Sir.“
Commander Glenn McKenzie: „Danke.“
Commander Glenn McKenzie: „Bis diese Mission abgeschlossen ist, wird man sich im Lazarett um Sie kümmern.“
Perry Lawton: „Ich bin aber nicht krank. Sie sind alle so darauf versessen, den Weltraum zu erkunden, dass Sie keinerlei Interesse an einem Wunder haben das es noch direkt hier auf diesem Planeten gibt.“
Commander Glenn McKenzie: „Wenn es für die Wunder, die Sie angeblich gesehen haben, auch Beweise gibt, wären wir daran sogar ausgesprochen interessiert, Mr. Lawton.“



Leutnant Hastings (gespielt von Malic Darsteller Cesar Romero) betritt den Raum und lässt, den nun richtig konsterniert wirkenden, Perry ins Lazarett bringen.

Commander Glenn McKenzie: „Hier ist Ihr Patient, Leutnant.“
Perry Lawton: „Aber Sie sind doch…“
Leutnant Hastings: „Kümmern Sie sich um ihn.“



Auf der Brücke überbringt ein Matrose ein Telegramm, mit einer Nachricht an Perry und neuen Koordinaten für das Schiff (logischerweise noch einmal zum Breitengrad Null/Latitude Zero).

Matrose: „Ein Telegramm, Captain.“
Leutnant Hastings: „Von der New York Bank für Perry Lawton. Hören Sie sich das an. Erhielten 600 Karat schwere Diamanten von einem unbekannten Absender mit der Anweisung, sie bis zu Ihrer Rückkehr sicher aufzubewahren.“
Commander Glenn McKenzie: „Woher konnte die Bank wissen, dass er hier an Bord ist?“
Leutnant Hastings: „Verdammt, das wüsste ich auch gern. Auf jeden Fall ist er jetzt der reichste Mann hier an Bord. Wir haben hier eine neue Nachricht von SOPAC, Sir. Das Zielgebiet für die Landung der Raumfähre ist jetzt Tango X-Ray.“
Commander Glenn McKenzie: „Der Kapitän sollte wohl besser den Kurs ändern.“
Leutnant Hastings: „Captain.“
Commander Glenn McKenzie: „Längengrad 1 7 6.“
Leutnant Hastings: „1 7 6“
Commander Glenn McKenzie: „Breitengrad..“
Leutnant Hastings: „Breitengrad.“
Commander Glenn McKenzie: „Null!“
Leutnant Hastings: „Null!“

gesamte Schnittlänge 403,96 sec







Deutsches Kinoplakat


Japanisches Kinoplakat


Anolis Kaiju Classics DVD



Media-Blasters US DVD

Kommentare

20.08.2008 00:51 Uhr -
Ist das der längste Schnittbericht der Welt? ;)

20.08.2008 00:56 Uhr - Thodde
Schöner Schnittbericht. Vielen Dank dafür.

Imo ist die einzige Fassung, die man sich von dem Film ansehen sollte, die internationale, da sie die einzige vollständige Fassung ist. Habe testweise mal sowohl in die deutsche, wie auch in die japanische Fassung reingesehen, und man merkt teilweise deutlich, dass da was fehlt.
Vor allem in der Szene, als Joseph Cotton den beiden Männern ihr Appartment zeigt und Richard Jaeckel die Diamanten im Blumenkasten findet: In der deutschen Fassung kommt Cotton in den Raum, zeigt ihnen, wo das Bad ist (Schnitt) und steht plötzlich am genau gegenüberliegenden Ende des Raumes. Als wäre er der bezaubernden Jeannie ihr Bruder. :D

20.08.2008 10:13 Uhr - KoRn
SB.com-Autor
User-Level von KoRn 15
Erfahrungspunkte von KoRn 3.711
*wau* wahnsinnsarbeit azog! da haste sicher einige zeit dran verbracht *respekt*

@ZED
nee ist gibt schnittberichte die sich über 2 seiten (zb. Troja) oder sogar 3 seiten erstrecken (Rise: Blood Hunter).

20.08.2008 13:49 Uhr -
Da kommt ja noch ein ganzer Film nach dem deutschen "Ende".....

20.08.2008 16:50 Uhr - Totally Blind Mule
lol geile Fledermaus

20.08.2008 18:06 Uhr - magiccop
SB.com-Autor
User-Level von magiccop 24
Erfahrungspunkte von magiccop 13.273
Erstklassiger SB zu einem der besten TOHO Filme!

20.08.2008 18:48 Uhr - Laughing Vampire
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
Ich liebe diesen Film <3

Muss mir unbedingt die Anolis-DVD holen...

20.08.2008 22:16 Uhr - Xaitax
NeeEe,also den Vogel schiesst immernoch Alexander ab,was den längsten SB der Welt betrifft.

29.08.2008 09:23 Uhr - Locutis_vonBorg
WOW! Jetzt bin ich aber platt... Toller SB - und diese Veröffentlichung hatte ich unterschätzt! Die ist wesentlich besser als erwartet. Aber vom ersten Teil "U2000" habe ich immer noch nichts entdeckt. Wieso veröffentlicht Anolis erst den zweiten Teil?

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Kauf der Kaiju Classics DVD im Shop der OFDb.

Amazon.de


Tanz der Teufel 2
Blu-ray 12,99
DVD 9,99
Amazon Video 6,99



Das Kindermädchen
Blu-ray 16,99
DVD 14,49



Bloody Chainsaw Girl
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 37,45
Cover B 37,45
Cover C 37,45

SB.com