SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware

Cop Land

zur OFDb   OT: Cop Land

Herstellungsland:USA (1997)
Genre:Drama, Krimi, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,57 (45 Stimmen) Details
19.09.2004
Glogcke
Level 17
XP 5.212
Vergleichsfassungen
Kinofassung ofdb
FreigabeFSK 12
Director's Cut ofdb
"Cop Land" kommt mit einer nicht oft anzutreffenden Starbesetzung daher. Umso mehr wundert es, dass der Film verhältnismäßig unbekannt blieb. Sylvester Stallone, Robert De Niro, Harvey Keitel, Ray Liotta und Robert Patrick spielen in dieser interessanten, obwohl nicht sonderlich spektakulären, Mischung aus Drama und Polizeikrimi gemeinsam den Hauptcast. Umso mehr freut es, dass der Director`s Cut auch größtenteils neue Szenen mit besagten Schauspielern beinhaltet und nicht bloß längere Kamerafahrten etc. liefert.
Besondere inhaltliche Überraschungen bieten die Szenen zwar nicht, aber dennoch macht der Director`s Cut einen wesentlich besser geschnittenen Eindruck. Viele Szenenanordnungen machen den Film im Feinschliff und im Gesamtbild logischer. Jedoch sind hauptsächlich die neuen Dialoge die Stärke des neuen Filmmaterials. - Hier macht allein das Zuhören spaß. Als Beispiele seien die Szenen bei 0.15.28, 0.16.45 und 0.45.11 genannt.
Einziger Wehrmutstropfen ist, dass gegen Ende des Films im DC eine etwas längere Szene entfernt wurde. Ansonsten ist der Director`s Cut der Kinofassung aber klar vorzuziehen.

Lässt man alternatives Bildmaterial außer Acht, so ergibt sich folgendes:
- Der Director`s Cut läuft in 17 Szenen insgesamt 13 Min. 36 Sec. länger als die Kinofassung.
- Die Kinofassung zeigt in 11 Szenen insgesamt 2 Min. 25 Sec. Bildmaterial, welches im DC fehlt.

Umschnitte, also Szenen die in beiden Fassungen zwar enthalten sind, jedoch an verschiedenen Stellen werden nicht aufgezählt.

Verglichen wurde der Director`s Cut der US-DVD (Ntsc) mit der Kinofassung der deutschen DVD (Pal).

Meldungen:
Cop Land - Studiocanal veröffentlicht den Director's Cut (20.11.2011)

mehr Informationen zu diesem Titel

0.01.39
Als Freddy (Sylvester Stallone) erstmals im Bild ist (gleich zu Anfang, während er flippert), ist nur in der Normalfassung Robert De Niros (Synchron-)Stimme zu hören, der über ihn folgendes erzählt:
"Sie machten einen Kleinstadthelden zu ihrem Sheriff. Ein Möchtegerncop, der die Aufnahmeprüfung bei der Polizei wegen eines Hörschadens nicht geschafft hatte."
Seltsamerweise ist dieser Teil von De Niros Einführungsmonologs im Director`s Cut (künftig DC) nicht enthalten. - In der Kinofassung ist die Einstellung auf Stallone außerdem länger.
1,5 Sec. im DC

0.01.48
Im DC fehlt eine kurze Einstellung auf Freddy beim Flippern.
2 Sec. im DC


0.02.12
Eine Einstellung auf Freddy ist in der Kinofassung länger.
0,5 Sec. im DC

0.02.38
Die Anfangsszene in der Bar, läuft im DC noch etwas länger. Die Frau von der Sprengstoffabteilung ist sichtlich genervt, dass Freddy andauernd zu ihnen Rüberguckt. Unfreundlich sagt sie etwas zu ihm. Er jedoch versteht sie nicht und macht eine entsprechende Gestik. Sie wiederholt ihre Aussage noch einmal lauter. Freddy entschuldigt sich. Sein Freund (Ray Liotta) beruhigt die Frau aber und meint, dass das Freddy sei. Er habe ein schlechtes Ohr, sei aber cool.
20 Sec.


0.02.38
Aufgrund der verlängerten Szene aus dem DC (siehe voriger Schnitt), wurden allerdings aus Anschlussgründen einige Einstellungen der Kinofassung im DC nicht übernommen. Hier sieht man Stallone aus einer anderen Ansicht, der dann bemerkt, dass er das Flipperspiel verloren hat. Die Anschließende Einstellung auf den "Game Over"- und den "Insert Coin"-Schriftzug ist in der Kinofassung ebenfalls etwas länger.

Die Kinofassung zeigt so insgesamt 5 Sec. Material, welches im DC fehlt.


0.03.06
Die Unterhaltung zwischen Freddy und Ray Liotta, der gerade versucht jemanden von dem Bartelefon aus zu erreichen, ist im DC länger. Zwischendurch fragt Freddy auch noch die Barbesitzerin, ob sie ihm etwas Kleingeld wechseln könnte, allerdings hat sie kein Geld mehr. Sie sagt zu Liotta, dass Freddy heut Geburtstag hat. Daraufhin will dieser ihm etwas Kleingeld geben und kramt in seiner Tasche rum. Freddy fängt gerade an zu erklären, dass er keine große Sache draus machen wollte, da nimmt jemand das Gespräch von Liotta ab. - Letzteres ist aber auch in der Kinofassung enthalten.
Aufgrund der Szenenverlängerung ist die Anfangseinstellung von Freddy, der auf Liotta am Telefon zugeht, etwas kürzer als in der Kinofassung.
18 Sec.


0.12.58
Als Freddy am Morgen nach seinem Autounfall zu Hause ist, wurde im DC der Anfang der Szene verlängert. Hier liegt er noch im Bett. Sein Wecker klingelt, bis Freddy ihn ausstellt. Als er sich im Bett dreht, ist sein unglaublich dicker Bauch zu sehen (zur Erinnerung: Stallone hat sich extra für den Film 12 KG angefuttert). Er setzt sich hin und sieht sein ramponiertes Gesicht im Spiegel. Es erfolgt ein Umschnitt auf einige Werbeflyer der Polizei, welche nach Stellen sucht. Freddy, der deprimiert am Küchentisch sitzt, drückt eine Zigarette aus, als sein Kollege kommt. Dieser hat ihm einige Sachen mitgebracht und deckt ihm den Tisch.
97 Sec.


0.12.58
Auf Grund der neuen Szene (siehe voriger Schnitt) fehlt im Director`s Cut ein kleiner Teil des Bildmaterials der Kinofassung, in welchem Freddys Kollege ihm noch eine Schüssel und einen Löffel aufdeckt.
4 Sec. im DC


0.15.28
Nachdem De Niro den Schwarzen verhört hat, läuft die Szene im DC noch weiter:
De Niro läuft durch das Polizeipräsidium. Der Schwarze, welcher zuvor auf der Brücke angezweifelt hat, dass in dem Auto der Schwarzen wirklich die Waffe lag, will mit ihm Sprechen. De Niro lehnt aber ab und geht in sein Büro. Vor der Tür ruft ihm ein Kollege zu, dass sie einen von Superboys Schuhen gefunden haben. De Niro hält das sichtlich für eine Farce und geht in sein Büro. Dort regt er sich auf. ("Fucking shoe"). Dann kommt sein Kollege rein. Die beiden Unterhalten sich noch etwas über den Fall usw.
61 Sec.


0.18.52
Ein Laden ist länger im Bild.
1 Sec.

0.16.45
Die Unterhaltung zwischen Robert Patrick, Harvey Keitel (Ray) und Stallone ist im DC etwas länger. In der Kinofassung ist im übrigen gar nicht zu erahnen, dass Stallone auch mit am Tisch sitzt.
Ray sagt, dass Freddy sein Mann wäre (OT.: "Freddy`s my man"). Dann fügt er aber noch hinzu, dass es schade sei, dass Freddy auf der falschen Seite des Flusses arbeitet. Freddy meint aber, dass dies nicht heißt, dass man ihm nicht mit allem vertrauen könnte. Ray hält eine Rede, dass er Freddy schon vertraue, macht aber einige Beispiele, die nicht ganz ernst gemeint sind. Freddy sagt, dass es ihm ernst ist. Dann wird auch Ray ernst und meint, dass er ihm vertraut, jedoch vielleicht nicht mit allem. Jedoch vertraut er ihm seine Stadt und seine Familie an und die bedeute ihm alles. (OT.: "...Maybe I don`t trust you with anything, but I trust you with my home and my family and, to me, that`s everything")
Durch die neue Szene fehlt im DC eine kurze Einstellung auf Ray (2,5 Sec.)
48 Sec.


0.18.40
Im DC durchwühlt Freddy noch den unrechtmäßig abgeladenen Müllbeutel und findet darin eine Telefonrechnung.
10 Sec.


0.38.55
Zwei neue Szenen:
Auf der Beerdigung des vermeintlich toten Superboys steht Freddy auf der Straße und regelt den Verkehr.


(Szenenwechsel)
Figgis (Ray Liotta) liegt im Sheriffdepartment rum. Als das Telefon klingelt erhebt er sich und geht ran. Jemand beschwert sich, dass Reporter auf dem Grundstück parken. Figgis meint, er solle ihnen sagen, dass sie nicht überall parken dürfen, bloß weil sie Reporter sind.
insgesamt 60 Sec.


0.45.11
Das Gespräch zwischen De Niro (Moe) und Freddy im Sheriffdepartment ist im DC wesentlich länger. Ein Teil des Gesprächst ist allerdings auch in der Kinofassung bereits vorher im Off enthalten, während Figgis den schwarzen Kollegen von De Niro sieht. - Das ganze ist aber so leise, dass es mehr Sinn macht, wenn es in die (sichtbare) Unterhaltung integriert ist.
Moe erzählt Freddy, dass er viele Cops sieht, die den Bach runtergehen und dass ihn das stört. Es stört ihn, da ein korrupter Polizist viele weitere ansteckt. - Findet man einen, so findet man gleich ein ganzes Nest. De Niro führt weiter aus, dass er so was persönlich nimmt. Dann erklärt er, dass er für mit Ray auf die selbe Akademie gegangen ist und Ray ein sehr guter Polizist mit strahlenden Idealen war. Er erklärt weiter, dass Ray sich verändert hat und wenn er ihn nun ansehe, dann sieht er nur noch die blassen Ideale hinter all den Beweisen. Es folgen noch einige weitere Metaphern seitens De Niro.

Wie bereits bei fast jedem bisherigen Cut, wird durch die neue Szene im DC eine kleine Einstellung der Kinofassung aus Anschlussgründen entfernt. - Dieses mal eine Ansicht von Freddy hinter seinem Schreibtisch, der dem mit dem Rücken zur Kamera sitzenden De Niro zuhört. (5 Sec.)
80 Sec.


0.46.09
Nach dem Gespräch zwischen Freddy und Moe, wurde im DC eine längere Handlungspassage ergänzt, welche drei neue Szenen hintereinander zeigt.
Stück für Stück:
Figgis ist mit Freddy zum Wasser gefahren. In einem Pappbecher hat er die Asche seiner Freundin, welche bei dem Feuer in seinem Haus ums Leben kam. Er geht an das Ufer und schüttet die Asche ins Wasser. Freddy sieht ihm mitleidig dabei zu.


(Szenenwechsel)
Die beiden Fahren im Auto durch die Stadt. Deprimiert singt Figgis leise ein trauriges Lied und schaut aus dem Fenster. Freddy sieht ihn an und meint, dass er nicht die ganze Zeit im Sheriffdepartment schlafen müsse, sondern dass er bei ihm in den Keller ziehen kann, bis er eine neue Bleibe gefunden hat. Figgis guckt ihn etwas überrascht an. Dann hören sie von außen Lärm und sehen munteres Treiben vor derm US-Flagge auf einem Sportlatz. Figgis erzählt, dass die Polizisten (gemeint sind Ray usw.) heute Abend eine große Party schmeißen.


(Szenenwechsel)
Freddy fährt mit seinem Kollegen vor die Polizeiparty. Beide steigen aus. Als Freddy auf das Haus zugeht, meint er zu seinem Kollegen, dass er das alleine regele. Vor dem Haus, kommt einer von Rays korrupten Polizeifreunden gerade mit seiner Freundin aus der Tür. Er fragt ihn, was er wolle. Freddy meint, dass er Ray sprechen will und möchte das Haus betreten. Der Polizist ruft ihn hastig zurück und sagt ihm, er solle hier warten.
insgesamt 109 Sec.


0.46.44
Bevor Ray mit Freddy spricht, wurde der DC leicht verlängert:
Ray redet noch kurz mit einem seinem Freund, der auch vorher verhindert hatte, dass Freddy gleich zu Ray raufgeht. Ray fragt ihn, wo er hin wolle. Er meint, er müsse jetzt gehen und sein Freundin nach Hause fahren. Ray sagt nachdrücklich, dass er sie in den Zug setzen soll. Sein Kollege scheint das zu verstehen, dass Ray ihn noch braucht und willigt ein. (Sie wollen nach der Party Superboy umbringen, wie man zuvor in dem Telefonat erfahren hatte).

Auf Grund der neuen Szene fällt eine kleine Alternativszene der Kinofassung im DC aus Logikgründen raus: Hier wartet Freddy auf Ray vor der Tür, als dieser die Treppe runtergerannt kommt und Freddy unfreundlich fragt, was er will. - Von Rays Kollege ist hier keine Spur. (3 Sec.)
18 Sec.


0.55.53
Als Freddy gerade im Sheriffdepartement in der Zeitung von der Einstellung der Ermittlungen gegen die Polizisten aus Garrison erfährt, wurde im DC eine kleine Szene ergänzt, in der sich Figgis mit Freddys Kollegin über ein Formular streitet. Dann bringt er Freddy einen Kaffee, der sich daraufhin für ihn einsetzt. Seine Kollegin schaut ihn enttäuscht an.
15 Sec.


0.58.26
Das Gespräch zwischen Freddy und Figgis auf der Veranda ist im DC verlängert worden. Figgis führt seine Metapher über das Diagonalfahren noch weiter aus.
18 Sec.


0.58.34
Eine weitere Verlängerung der Metapher von Figgis. - Zuletzt stellt er die umgekippte Bierdose, welche den blutenden Kameraden symbolisieren soll wieder auf.

Anmerkung: Die Metapher über das Diagonalfahren ist so weit hergeholt, dass man sich fast fragen kann, ob der Inhalt der Szene wirklich dieser Gedankengang ist, oder ob die Szene zeigen soll, dass der koksende Figgis allmählich den Verstand verliert...
13 Sec.


1.03.12
In der Szene, in der Freddy und Figgis Superboy verfolgen, welcher zuvor Freddy um Hilfe bitten wollte, läuft die Kinofassung ein wenig länger. - Im DC fehlt ein Teil des Dialoges zwischen Freddy und Figgis auf der Straße, den Superboy, mit gezückter Waffe hinter einem Baum versteckt, ebenfalls mithört.
Es fehlt der Teil, in dem Freddy hinterfragt, warum Superboy nicht nach New York geht, um dort Hilfe zu kriegen. Figgis vermutet, dass es daran liegt, dass hier seine Tante wohnt. Ebenfalls fehlt, wie beide dann wieder den Rückweg antreten und Figgis noch weiter erklärt, dass Ray Freunde bei der Bundespolizei und der Dienstaufsichtsbehörde hat und wenn er möchte, dass jemand stirbt, dann passiert das auch.
Die Szene ist im DC des weiteren etwas anders zusammengeschnitten und die einzelnen Textpassagen kommen in der deutschen Fassung an anderen Stellen.
17 Sec. im DC


1.13.59
Nachdem Freddy zu seinem Kollegen gesagt hat: "Nein, die halten nur alle ihren Mund und machen die Augen zu, genau wie ich", wurde im DC eine weitere Einstellung auf das Bild hinzugefügt, das Freddy und Ray freundschaftlich nebeneinander auf einer Party zeigt.
3 Sec.


1.23.07
Nachdem Freddy Superboy in dem alten Wasserturm gefunden hat und zu ihm meint: "Gehen wir" läuft der DC wesentlich länger:

Superboy fragt Freddy, ob er mit den korrupten Polizisten zusammenarbeitet, Freddy sagt nein. Auch auf die Frage ob er mit der Dienstaufsichtsbehörde zusammenarbeitet antwortet Freddy mit "Nein". Dann sagt Freddy noch einmal: "Gehen wir". - Es erfolgt ein Umschnitt zu einer ebenfalls neuen Szene, zunächst aber die Bilder des Beschriebenen.


(Szenenwechsel)
Freddy hat Superboy in seinen Streifenwagen geladen und ist mit ihm auf dem Weg zum Sheriffdepartment. Als sie an der Polizistenkneipe vorbeikommen, vor der sich Ray und Co. rumtreiben sagt Freddy zu Superboy: "Duck dich". Dann funkt Freddy einen an seinen Kollegen, dass sie jetzt zurück zur Polizeistation fahren. - Die neue Szene läuft noch länger, zunächst aber wieder die Bilder:


(Szenenwechsel)
Freddy ist mit Superboy im Sheriffdepartment angelangt. Er schließt ihn in die Zelle ein. Superboy ist damit gar nicht einverstanden und fragt Freddy ängstlich, ob er überhaupt wisse, was er macht. Freddy sagt ihm, dass er die Klappe halten soll und versucht über Funk seinen Kollegen zu erreichen. - Zunächst wieder die Bilder:


(Szenenwechsel)
Freddy verlässt die Polizeistation und läuft auf der Straße lang zu der Polizeikneipe, wo sich Ray mit seinen korrupten Kollegen rumtreibt. Dort angekommen läuft er noch etwas durch die Kneipe bis er vor Ray steht. - Hier erfolgt jetzt eine Unterhaltung, die in der Kinofassung bereits wesentlich früher eingefügt wurde (Zeitindex 1.05.06).
Im DC ist sie allerdings anders geschnitten und synchronisiert, sowie stark verlängert. Die Unterschiede sind so gravierend, dass ein Vergleich nicht mehr genau möglich ist. Stoppt man die Länge der Unterhaltung in beiden Fassungen und subtrahiert das Ergebnis aus der Kinofassung von dem des DC, so ergibt sich aber die Längendifferenz von 96 Sec.
Der inhaltliche Unterschied bezieht sich im wesentlich darauf, dass Freddy im DC zu Ray sagt, dass er Superboy gefunden habe und ihn nächsten morgen um 6.00 Uhr nach New York bringt. Ray versucht ihn davon abzubringen, gibt sich aber am Ende geschlagen. Eine unheilvolle Musik verrät aber, dass dies nicht sein letztes Wort sein soll.
Nur die Verlängerung der Szene wurde in die Gesamtschnittzeit mit einberechnet.
insgesamt 3 Min. 15 Sec (195 Sec.) verlängertes Material


1.23.34
In der Kinofassung sieht man Freddy noch kurz ein Gewehr aus dem Gewehrschrank nehmen.
3 Sec. im DC


1.24.31
Freddy läd die Waffe in der Kinofassung noch einmal durch.
5 Sec. im DC


1.24.36
Freddy wartet immer noch in seinem Büro darauf, dass die Uhr endlich 6.00 schlägt. Mittlerweile ist es hell geworden. - Freddy geht in Superboys Zelle und weckt ihn auf.
14 Sec.


1.25.38
Der am Ohr schwerverletzte Freddy läuft im DC noch in einer weiteren Einstellung (Vogelperspektive) hinter den korrupten Polizisten her. 22 Sec.


Dafür fehlt im DC an dieser Stelle eine kurze Szene, in der die Polizisten mit dem gerade entführten Superboy in einer Einfahrt parken und ihn aus dem Wagen zerren. - Die anschließende Einstellung in der Freddy eine Straße hoch humpelt, ist hier ebenfalls geringfügig länger.9 Sec.


1.25.56
Alternativtake von dem schwer verletzten Freddy, der zu Rays Haus läuft. In der Kinofassung ist sein Gesicht in Großaufnahme zu sehen und wie er sich vor Schmerz das Ohr hält. Im DC hingegen sind seine Beine zu sehen, die ihn kaum noch tragen. Die Kamera schwenkt um ihn, und Freddys Gesicht ist zu sehen. - Das Material des DC läuft 4 Sec. länger.

1.29.45
Nach der finalen Schießerei wurde im DC noch eine Szene ergänzt, in der Figgis und Freddy Superboy in Handschellen zum Auto vor dem Haus bringen. Die Frau, der Freddy das Leben gerettet hat, sieht ihn besorgt und erschüttert an.
36 Sec.


1.32.03
Leider fehlt im DC eine relativ lange Szene am Ende des Films:
Freddy steht vor dem Fluss, der Garrison von New York trennt. Er blickt zu der Stadt rüber, in der er einst so gerne arbeiten wollte. Sein Kollege kommt angefahren und berichtet ihm, dass auf der Straße ein Laster umgekippt ist. Freddy sagt zunächst nichts und sein Kollege fragt nach, ob alles in Ordnung ist. Freddy meint nach kurzem zögern "ja" und steigt in seine Auto. Beide fahren vom Schauplatz und die Endcredits setzen ein.
96 Sec. im DC

Kommentare

13.06.2006 12:41 Uhr - gen78
2x
DB-Co-Admin
User-Level von gen78 8
Erfahrungspunkte von gen78 843
klasse, ein sehr guter film wird noch besser, kaufen!

18.10.2006 21:48 Uhr - The Deer Hunter
2x

18.10.2006 22:00 Uhr - The Deer Hunter
1x
Wenn am Ende des DC´s diese sehr gute Szene entfernt wurde, wie endet dann der DC? Bzw. mit welcher Szene endet er?
Guter SB, leider keine gute dt. DVD vorhanden. Also weiter warten...

31.10.2008 14:56 Uhr -
nach langer flaute mal wieder ein richtig guter stallone...keiner spielt underdog's besser als er.
empfehlenswert

15.06.2009 22:35 Uhr - frankie89
1x
Kaum zu glauben,aber wahr! In den USA hat der Film ein R-Rating,in England ist er ab 18 Jahren freigegeben und in Österreich ab 16, Bei UNS AB 12!!!

16.01.2012 17:24 Uhr - deNiro
1x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 312
Für mich einer der Besten von Stallone überhaupt...

27.01.2012 21:50 Uhr - burzel
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 858
für mich ein sehr sehr schlechter Film. Wenn das amerikanische Kleinstadtleben auch nur annäherungsweise so ist, dann gute Nacht. Der Film kommt mir eher vor wie eine Real-Satire, die aber gänzlich daneben ist.

08.04.2012 16:54 Uhr - Xavier_Storma
1x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Einer der besten Filme überhaupt. Stallone in seiner besten Rolle. Ja, selbst Rambo und Rocky kommen an seine Leistung in diesem Thriller nicht heran.

03.05.2013 20:18 Uhr - shorty36
kleine korrektur wenn ihr erlaubt:
is nicht FSK 12 sondern FSK 16 was gezeigt wird zumindest Tv Zeitung UND Internet Receiver sagen das =)

04.05.2013 16:20 Uhr - Hakanator
Aber die DVDs und auch die ungeschnittenen TV-Fassungen um 20.15 sind ab 12.
Ist sowieso irgendwie seltsam und wirr. Aber offiziell war der definitiv mal ab 12.

21.06.2013 22:01 Uhr - The 6th Cense
User-Level von The 6th Cense 1
Erfahrungspunkte von The 6th Cense 3
KINOFASSUNG AB 12
DIRECTORS CUT AB 16 IN ENGLAND DANN AB 18 UND IN AMERIKA AB 16

23.07.2014 13:48 Uhr - EddieHunter
Sehr geiler Film. Der SB ist auch gut bis auf eine Stelle. 0:58:34 Min. Meiner Meinung nach ist die Szene und die darin enthaltende Metapher einfach nur absolut geil und gelungen. Sie stellt ja nicht umsonst auch letztlich den "Wendepunkt" des Films dar, weil ab diesem Moment Freddy beschließt, gegen die korrupten Bullen vorzugehen. Das Beispiel mit dem Diagonalfahren klingt in vielen Augen vielleicht absurd, soll aber recht simple die Vorgehensweise beschreiben mit der Freddy seine Nachforschungen betreiben soll. Sie ist meiner Meinung nach absichtlich so "absurd" gewählt worden, da Freddy ja im Film, für die anderen Charaktere, den scheinbar dummen Bullen darstellt un deshalb so gewählt worden. Ich persönlich finde jedoch das Beispiel mehr als gelungen. Finde die Anmerkung zu puaschal formuliert.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)



Copland Director's Cut bei Amazon.com
Amazon.de


Tell Me How I Die
Blu-ray 13,99
DVD 13,99
Amazon Video 9,99



Friedhof der Kuscheltiere
Limited Edition



Das Versteck
Blu-ray 16,99
DVD 16,49

SB.com