Paranormal Activity [US Import]






SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Watch Dogs uncut PEGI Version inkl. DLC Die Unberührbaren + Gratis Versand! ab 42,99€ bei gameware South Park: Der Stab der Wahrheit auch als uncut US-Import Version erhältlich ab 38,99€ bei gameware
Weitere empfehlenswerte Schnittberichte

OT: Paranormal Activity

Herstellungsland:USA (2007)
Genre:Horror


Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,86 (53 Stimmen) Details

VideoRaider
Level 11
XP 1.608


Vergleichsfassungen
Festival-Fassung ofdb
LandUSA
Freigabeungeprüft
Laufzeit97:12 Min. (96:48 Min.) NTSC
Kinofassung ofdb
LabelParamount, Blu-ray
LandUSA
FreigabePG-13
Laufzeit86:23 Min. (84:37 Min.) NTSC
I. Einleitung

Dachte man, dass der Filmfreund im Jahre 2009 bereits alle Phänomene der modernen Medien gesehen hätte, so musste er sich durch Oren Pelis „Paranormal Activity“ eines Besseren belehren lassen. Junge Nachwuchsregisseure haben über die Jahre mehrmals unterschiedliche Wege eingeschlagen, um auf ihre Erstlingswerke aufmerksam zu machen. Peter Jackson marschierte mit seinem ersten Film „Bad Taste“ (und der massiven Unterstützung der neuseeländischen Filmkomission) direkt nach Cannes, während Robert Rodriguez mit „El Mariachi“ es immerhin in die Chef-Etage von Columbia Pictures schaffte, die sein Werk daraufhin vermarkteten. Sam Raimis „Evil Dead“ ging einen steinigeren Weg - den Weg über unzählige Filmfestivals, wohingegen die Aufführung für Kevin Smiths „Clerks - Die Ladenhüter“ beim Sundance Film Festival alleine schon reichte. Im Jahre 2009 können Nachwuchsfilmer nun einen anderen Weg einschlagen, nämlich ihre Werke der ganzen Weltöffentlichkeit über das Netz präsentieren - oder es zumindest vermarkten. Oren Peli ging gewollt-ungewollt einen solchen Weg.

„They’re using the movie to sell the movie. You bring it home to yourself,
instead of feeling that it’s being pushed on you.“

- Jason Blum, „Paranormal Activity“-Produzent.


Sein für 15.000 Dollar gedrehter Film wollte anfangs nicht so recht begeistern. Der Erfolg blieb sehr lange aus. „Paranormal Activity“ ist kein neuer Film - sondern wurde bereits 2007 veröffentlicht. Seine eigentliche Premiere hatte der Streifen auf dem Screamfest-Filmfestival, wo er begeistert aufgenommen wurde. Peli fertigte unzählige DVD-Screener an, die er auf den Festivals verteilte und verschiedenen Studios zusandte - zeitweise wurde der Film sogar ins Netz hochgeladen, zwar nicht mit offizieller Genehmigung von Peli, allerdings begründete dies den eigentlichen Kult um den Film, der ihn bis an die Spitze des Box-Office tragen sollte.

Während vor allem in einschlägig bekannten Horror-Foren immer mehr User von „Paranormal Activity“ berichteten, war es Steven Spielberg höchstpersönlich, der sich der Veröffentlichung des Films annahm. Mehr durch Zufall gelangte er an einen DVD-Screener und war von dem Streifen so beeindruckt, dass er Paramount vorschlug den Film zu veröffentlichen. Anfänglich war sogar ein komplettes Remake geplant, da der Streifen de facto bereits öffentlich zugänglich war. Nach einer Testvorführung entschied man sich aber den Original-Film zu veröffentlichen und hierzu einige Änderungen vorzunehmen. So wurden Soundeffekte entweder verstärkt oder abgeschwächt, einige Szenen hinzugefügt, vorhandene Szenen gekürzt (die Kino-Fassung ist rund 9 Minuten kürzer als der Festival-Fassung) und das komplette Ende nachgedreht.

Letztlich spielte diese Kinofassung 107 Millionen Dollar ein - Paramount erwarb die Rechte an dem Film für gerade einmal 300.000 Dollar. Inbegriffen natürlich sämtliche Vermarktungsrechte, inklusive Fortsetzungen. Denn diese plant Paramount bereits. Auch der einzigartige Erfolg - gerade durch die Internet-Community ermöglicht - eröffnete Paramount ganz neue Dimensionen. Wohl zum ersten Mal erkannte eine Filmfirma das wirkliche Potential an den modernen Medien. Anstatt sie zu verdammen, bezog sie sie in das Marketing mit ein und belohnte sogar mit einer Credit-Nennung die Fans, die den Film am meisten bewarben. Natürlich war Paramount hierbei vollends bewußt, dass dies meisten auf Basis des DVD-Screeners geschah, allerdings war Pelis mutige Vorabveröffentlichung genau der Grund für den heutigen Erfolg. Wenn man es ganz genau nimmt, hätte Spielberg den Film niemals zu Augen bekommen, wenn der DVD-Screener von Peli nicht weiterverbreitet wurden wäre.

Paramount kündigte aufgrund des Erfolges und der positiven Marketing-Kampagne bereits an, mehrere Independent-Filme für ein Budget von je 100.000 Dollar zu produzieren und die Internet-Gemeinde ähnlich wie bei „Paranormal Activity“ wieder miteinzubinden.

II. Schnittbericht

Verglichen wurde die Festival-Fassung von 2007 mit der Kinofassung von 2009, von Paramount Pictures auf DVD und Blu-ray veröffentlicht.

Festival-Fassung

Länge: 97 Minuten
Altersfreigabe: ungeprüft
Kinofassung

Länge: 87 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16


II. a) Schnitte und neue/alternative Szenen
Die Kinofassung läuft überraschenderweise kürzer. Zahlreiche kleine Handlungsschnitte wurden vorgenommen, aber auch Szenen hinzugefügt oder komplett neu gedreht und arrangiert.

II. b) Audiounterschiede
Da der Dämon, der Micah und Katie verfolgt, über so gut wie keine visuelle Präsenz verfügt, wird der Horror vor allem auditiv verbreitet. Um diesen Horror und vor allem die Schockeffekte zu vergrößern wurden unzählige auditive Änderungen vorgenommen. Dies betrifft natürlich nur die englische Audiospur, da der DVD-Screener nie auf Deutsch erschienen ist.


0:00.00 | Bildänderung (inhaltsgleich)
Für die Kinofassung wurde der Einleitungstext verändert.

Festival-Fassung:
„The producers would like to thank the families of Micah F. and Katie F. and the Rancho Penasquitos Police Department for providing this footage.“


Kinofassung:
„Paramount Pictures would like to thank the families of Mica Sloat & Katie Featherstone and the San Diego Police Department.“


kein Zeitunterschied


0:00.17 | Tonänderung
Die Musik der Thrashmetalband wurde durch ein Rockstück ersetzt.

kein Zeitunterschied

0:00.40 | Bildänderung (inhaltsgleich)
Die Einblendung „San Diego, CA September, 18th 2006“ erfolgt etwas später.

kein Zeitunterschied


0:06.43 | Bildänderung (inhaltsgleich)
Alternatives Bildmaterial: Als Micah das Stativ zusammenbaut, sind die Aufnahmen weitaus wackeliger, die Audiospur ist aber identisch..

kein Zeitunterschied


0:08.28 | Bildänderung (inhaltsgleich)
Die Einblendung „Night #1 September 18th, 2006“ erfolgt etwas später, ebenso wurde, wie in der Einleitung beschrieben, das Bild farblich verändert, sowie der Timecode neu arrangiert.

kein Zeitunterschied


0:08.57 | Tonänderung
Die Laufgeräusche des Dämons wurden verstärkt, das Geräusch von Katies herunterfallenden Schlüsseln sowie ein bedrohlich-wirkendes Bass-Surren hinzugefügt.

kein Zeitunterschied


0:09.38 | Neue Szene
Micah handtiert an seiner Kamera rum, während Katie ihn fragt, was er gerne zum Frühstück essen würde. In der Küche fällt ihr auf, dass der Hausschlüssel heruntergefallen ist. Sie ruft Micah hinzu.

44 Sek.

Katie: „What do you want for breakfast?“
Micah: „I don’t...eh...whatever. What the hell...“
Katie: „Whatever is no anwer. How about scrambled eggs?“
Micah: „Yeah, sounds pretty good...“
Katie: „Yeah, okay.“


Katie: „Hey!“
Micah: „What?“
Katie: „Did you put my keys on the floor?“
Micah: „Hold on.“
Katie: „My keys are in the middle of the floor.“


Katie: „I just came across of my keys.“
Micah: „What? Where did you leave them?“
Katie: „I left them on the counter.“
Micah: „Are you sure?“
Katie: „Yes, they are always lying on the same spot next to your wallet.“
Micah: „Well, obvisiouly, this is incontrovertible evidence that evil froces came from the grave to move your keys.“
Katie: „Make your breakfast...“


0:22.04 | Neue Szene
Eine neue Szene wurde hinzugefügt: Micah und Katie gehen zu Bett und führen - entgegen landläufiger Vermutungen - ein normales Sexleben.

22 Sek.

Katie: „Come to bed...“
Micah: „Oh, I will! Let me turn this off....play ten!“
Katie: „Whoa...what? Excuse me!“
Micah: „What?“
Katie: „The camera is not off!“
Micah: „It’s off! That’s the stand-by-light.“
Katie: „No, it’s not the stand-by-light. It’s the record light!!“
Micah: „Alright...“


Micah: „I think, that was probally illigal in Kentucky and several others states. That girl is wild.“


0:22.12 | Bildänderung (inhaltsgleich)
Die Einblendung „Night #3 September 20th, 2006“ erfolgt etwas später, ebenso wurde, wie in der Einleitung beschrieben, das Bild farblich verändert, sowie der Timecode neu arrangiert.

kein Zeitunterschied


0:22.41 | Tonänderung
Die Türgeräusche wurden verstärkt, sowie ein bedrohlich-wirkendes Bass-Surren hinzugefügt.

kein Zeitunterschied

0:27.33 | Bildänderung (inhaltsgleich)
Alternative Aufnahmen des Dämonen-Buches. Inhaltlich fast identisch, mit derselben Audiospur.

kein Zeitunterschied


0:30.06 | Tonänderung
Ein bedrohlich-wirkendes und kontinuierlich stärker werdendes Bass-Surren wurde hinzugefügt.

kein Zeitunterschied

0:30.49 | Tonänderung
Ein Klopfgeräusch des Dämons wurden verstärkt.

kein Zeitunterschied


0:36.50 | Tonänderung
Das Schrei- mit dem anschließendem Schlaggeräusch des Dämons wurde massiv verstärkt.

kein Zeitunterschied

0:38.21 | Neue Szene
Micah checkt noch einmal kurz den Boden.

6 Sek.


0:41.35 | Tonänderung
Als Micah bei Tage versucht, Geräusche des Dämons mit einem Mikrofon aufzunehmen, wurde auf seine Frage, ob er ein Oujia-Brett befragen sollte, das Basssurren massiv verstärkt.

kein Zeitunterschied

0:42.57 | Tonänderung
Als Katies schlafwandelt und stundenlang regungslos vor dem Bett steht, wurde das Basssurren verstärkt.

kein Zeitunterschied

0:46.28 | Tonänderung
Das plötzliche Einschalten des Fernsehers wurde auditiv überarbeitet - ebenfalls ist nun auch ein starkes TV-Rauschen zu hören.

kein Zeitunterschied

0:55.26 | Bildänderung (inhaltsgleich)
Ein Timecode wurde in das Bild eingefügt.

kein Zeitunterschied


1:01.28 | Tonänderung
Die Stampfgeräusche des Dämons wurde verstärkt, bzw. leicht verändert.

kein Zeitunterschied

1:09.55 | Neue Szene
Um den Spannungsaufbau zu verlangsamen, wurde die Szene der 15. Nacht am Anfang verlängert. Dadurch setzt die Einblendung „Night #18 October 5th, 2006“ früher ein.

7 Sek.


1:10.02 | Bildänderung (inhaltsgleich)
Der Dämon wandelt nun nicht nur mehr im Schlafzimmer umher, sondern schaltet auch das Licht ein, bevor er die Tür zuschlägt.

kein Zeitunterschied


1:10.31 | Tonänderung
Das Schreien und Türklopfen des Dämons wurde massiv verstärkt.

kein Zeitunterschied

1:11.45 | Tonänderung
Das erneute Türknallen ist deutlich verstärkt wurden.

kein Zeitunterschied

1:12.35 | Tonänderung
Als Micah und Katie verängstigt ins Erdgeschoß gehen, wurden komplett neue Geräusche vom Dämon eingefügt.

kein Zeitunterschied

1:12.35 | Neue Szene
Als Micah und Katie frühstücken, hören sie plötzlich einen lauten Knall. Sie rennen beide hoch und durchsuchen das obere Stockwerk. Dort bemerken sie, dass Micahs Gesicht auf einem gemeinsamen Foto zerkratzt wurde. Als Micah die Kamera auf Katie schwenkt, spürt sie die Präsenz des Dämons deutlich - er steht neben ihr und gleitet durch ihr Haar. Sie läuft verängstigt weg, doch Micah bleibt unbeirrt und durchsucht das obere Stockwerk nach weiteren Hinweisen.

[Ein lauter Knall ertönt.]
Micah: „What the fuck is that?“
[Beide rennen ins obere Stockwerk.]
Micah: „I check the merits!“
[Micah durchsucht das obere Stockwerk.]
Katie: „Our picture!“
Micah: „What picture?“
Katie: „There, look!“


Micah: „Fuck! What the hell... How come my face is scrachted and yours isn’t?“
[Katie bemerkt die Präsenz des Dämons.]
Micah: „I check the merits!“
[Micah durchsucht das obere Stockwerk.]


Katie: „Something’s here...“
[Micah betrachtet weiterhin das Bild.]
Micah: „It’s bullshit!“
Katie: „It’s here...“
Micah: „What’s here? What? What are you talking about?“
Katie: „Oh, no... I feel it. I feel the breathing on me...“
[Katie rennt panisch die Treppe herunter.]


Katie: „Micah! Come on! Micah! PLEASE!“
[Micah bleibt oben, sucht weiterhin nach Hinweisen.]
Micah: „Fuck me, man...!“
Katie: „Babe! You have to come downstairs! Come on!“
[Micah rennt nach unten.]
Micah: „Did this shit happen in the daytime before?“
Katie: „It’s goona be worse...“
Micah: „Fuck...“

106 Sek.

1:16.07 | Neue Szene
Das Medium bekräftig noch einmal, dass er das Haus verlassen muss.

14 Sek.


1:17.34 | Neue Szene
Um den Spannungsaufbau zu verlangsamen, wurde die Szene der 19.Nacht am Anfang verlängert. Dadurch setzt die Einblendung „Night #19 October 6th, 2006“ früher ein.

11 Sek.


1:17.37 | Tonänderung
Klopf- und Laufgeräusche des Dämons wurden hinzugefügt.

kein Zeitunterschied

1:17.59 | Tonänderung
Der Dämon flüstert Katies Namen.

kein Zeitunterschied

1:17.34 | Neue Szene
Der Dämon wühlt nicht nur die Bettdecke auf, sondern zieht nun leicht - ohne Erfolg - an Katies Fuß. Eine kleine Vorbereitung auf die kommende Nacht-Szene. Hierzu wurde das alte Material verlängert.

8 Sek.


1:18.13 | Tonänderung
Klopf- und Laufgeräusche, sowie das Flüstern des Dämons wurden in der Kinofassung entfernt und durch ein verstärktes Basssuren ersetzt.

kein Zeitunterschied

1:18.48 | Tonänderung
Das Röchelgeräusch des Dämons, um Katie aufzuwecken, wurde verstärkt.

kein Zeitunterschied

1:19.38 | Bildänderung (inhaltsgleich)
Katie fordert Micah auf etwas zu tun und einen Experten dazuzuholen. In der Kinofassung einigen sich beide hingegen gemeinsam etwas zu unternehmen. Die ursprüngliche Szene ist rund 3 Sekunden kürzer.

3 Sek.


1:21.58 | Bildänderung (inhaltsgleich)
Das Online-Video der bessesenen Diane wurde für die Kinofassung stark abgedunkelt und geschnitten.

kein Zeitunterschied



1:18.49 | Tonänderung
Katies Stimme wurde leicht verändert, so das deutlich wird, dass sie bereits bessesen ist.

kein Zeitunterschied

1:24.58 | Neue Szene
Das Ende der Kinofassung wurde komplett überarbeitet. Katie, bereits vom Dämon besessen, wandert nun zu Micah rüber und schaut ihn sich für mehrere Stunden an. Danach verlässt sie das Zimmer, geht runter und schreit. Micah wacht auf, will Katie helfen doch dabei ermordet. Die bessesene Katie geht langsam zum Schlafzimmer zurück und wirft Micahs leblosen Körper in die Kamera. Danach riecht sie an diesen, schaut starr in die Kamere - bis sich ihr Gesicht in eine Dämonenfratze verwandelt und auf die Kamera zurast.







1:36.38 | Bildänderung (inhaltsgleich)
Die letzte Texteinblendung wurde verändert und läuft länger.

5 Sek.


1:36.51 | Neue Szene
Ein Copyright-Hinweis wurde eingefügt. Des Weiteren läuft ein anschließendes Schwarzbild mit dumpfen Surren unterlegt, deutlich länger.

72 Sek.

III. Poster-Galerie



Amazon.de


Zwei glorreiche Halunken
Neuauflage
4k remastered und inklusive der alten
deutschen TV Synchro



I, Frankenstein
Limited Mediabook
Inkl. 3D Fassung
Mediabook 26,99
BD Steelbook 19,99
BD Steelb. (3D) 18,99
DVD Steelbook 20,65
Standard BD 14,99
3D Blu-ray 16,99
DVD 12,99



Robocop
Steel Edition

unzensierte Fassung auf Blu-ray



Dexter
Staffel 8
Ungekürzte Version
Blu-ray 35,76
DVD 32,32






Kommentare
21.12.2009 00:05 Uhr - hudemx
Wie viele Enden von dem Streifen gibts denn mittlerweile?

Es soll ja 3 verschiedene geben, aber anscheinen hat die Festival Fassung und die Kino Fassung so gut wie die selbe!

21.12.2009 00:11 Uhr - Venga
Ich kenne zwei Enden, das hier dokumentierte sowie das "Cops"-Ende.
Das mit den Cops dürfte das Original-Ende sein, da dies nur auf dem alten Screener von 2007 zu finden ist.

21.12.2009 00:32 Uhr - Nightmareone
Film ok. Aber 1 Mal und das wars. Zu unglaubwürdige Darsteller.

21.12.2009 00:43 Uhr - Evil Wraith
Fand den Streifen nur käsig. Schade eigentlich, hatte mir nämlich durchaus was 'von erhofft.

21.12.2009 01:17 Uhr - cutlerX
Was für eine filmische Gurke!! Ich bin maßlos enttäuscht. Der Film hat durchaus gute Ansätze, leider alles verschenkt. Mit der Zeit wird er immer langweiliger und nervt irgendwann nur noch. das Ende - vorhersehbar, enttäuschend und einfach nur lächerlich. Was für ein Schrott. Wäre Blair Witch Project ein toter begrabener Mensch, würde er sich im Grabe umdrehen.

21.12.2009 01:19 Uhr -
So sollte Big Brother auch sein

21.12.2009 02:21 Uhr - Critic
da passiert ja mehr als in der version die ich gesehen hab, die komplett aus altbekannten pseudoschockeffekten a la "WHOA WAS IST DAS... ach nur die hand einer anderen person auf meiner schulter" oder "WHOA WAS IST DAS... ach nur eine schwarze katze." besteht, oder irre ich mich?

bin jedenfalls eingepennt.

21.12.2009 02:53 Uhr - SoundOfDarkness
Weiß gar nich was ihr alle habt. Für mich war's einer der besten Horrorfilme aller Zeiten. Man muß sich auch auf den Film einlassen und sich in die Lage der Charaktere versetzen, dann funktioniert der Film sehr gut. Ich freu mich schon auf die DVD.

21.12.2009 05:36 Uhr - Kristallregen
Ich weiss auch nicht was ihr habt, fand den super! Hab ihn mir alleine nachts um 3uhr angeschaut. der war richtig scary! am nächsten abend dann mit 2 Frauen und 3 Kumpels, und die haben sich auch ordentlich gefürchtet.

wenn man den film natürlich am PC guckt, und nebenbei ICQ offen hat ist es kein wunder !!

21.12.2009 05:39 Uhr - ReverendGodless
Ein Kumpel meinte ganz euphorisch ich solle mir den Fim mal ansehen. War erst skeptisch, aber dann doch richtig begeistert von dem Film. Wie erwähnt muss man sich auf den Film einlassen können. Entweder man gruselt sich, oder eben nicht. Würde auch niemanden seine Meinung streitig machen der den Film nicht mag. Nach einem so gelobten Film wie REC. den ich doch recht enttäuschend fand, war Paranormal Acitvity doch mal sehr erfrischend. Eine Fortsetzung halte ich allerdings bereits jetzt schon für Müll.

Es soll laut der englischen Wikipedia noch ein Ende geben das nur mal einem ausgewählten Publikum vorgespielt wurde. Da schlitzt sich Katie am Ende selbst die Kehle auf. Wäre unlogisch gewesen bezogen auf die Story, aber durchaus schockierend.

21.12.2009 11:15 Uhr - Yugi2007
Also mal zum Film, ich persönlich fand ihn auch sehr gut.
Der Grusel kommt wirklich gut rüber wenn man sich intensiv mit dem Film beschäftig wenn man sich mit denn Darstellern identifizieren kann.
Schaut euch denn Film an und versetzt euch einfach mal in die Situation der Darsteller dann funktioniert der Film echt klasse.
Mir hat der Film wie erwähnt sehr gut gefallen, war sehr überrascht was man aus so wenig Geld raushollen kann und Oren Peli hat wirklich einiges raus geholt.

Nun zu den unterschiedlichen Enden, mir persönlich hat das Kino Ende wesentlich besser gefallen als das Original Festival Ende in dem Katie am Ende noch von den Cops erschossen wird. Fand das irgendwie total arm.
Das Kino Ende hingegen war dann wie gesagt um einiges besser ist auch nicht das beste Ende,denn ich denke der Film wirkt im ganzen doch sehr realistisch, mal abgesehen von der Szene in der das Brett Feuer fängt, hätte man am Ende vllt die Dämonen fratze weglassen sollen.
Aber nun gut, bin mal auf das Dritte Ende gespannt was dann ja auf der DVD veröffenlichung mit enthalten sein soll.

21.12.2009 11:58 Uhr - UncutGamer
is des ne doku oder n film

21.12.2009 12:37 Uhr - master_d.
Ja uncutGamer des is ne doku mit 3 enden*G*. hab meiner frau auch gesagt der film is ne doku ich hab mich schon lang nich mehr so gut amüsürt(hihi). stimmt aber schon wenn man sich auf den film einläst geht er gut.

21.12.2009 12:48 Uhr - lordastrubal
Schöner Sb zu netter Independentfilm. Meiner Meinung ein gutes Beispiel, wieso Horror im Kopf und nicht durch fucking GCI-Blut entsteht.

Btw:
Micah wacht auf, will Katie helfen doch [wird] dabei ermordet.


@UncutGamer
Eine seriöse Doku wie The Exorcist oder Night of the living Dead.^^ Natürlich ein Film im Stil von Blair Witch, aber, meiner Meinung nach, besser, wobei der Vergleich unfair ist, weil Blair Witch ja quasi das Genre begründet hat.

@master_d.

Gemeiner Scherz, aber trotzdem nette Idee. Da würd ich mal sagen owned.^^ Allerdings würde ich den gleichen Witz nicht mit Hannibal Holocaust auch noch machen, sonst steht dir bald ne Scheidungs ins Haus. *g*

21.12.2009 13:18 Uhr - Superstumpf
0:42.57 Das Basssurren wurde NICHT hinzugefügt, es wurde verstärkt. Habe gerade eben die Szene beim DVD-SCreener überprüft, der Ton erscheint definitiv wie im Kinofilm, nur nicht so intensiv. Gleiches gilt für alle aderen Szenen, wo der Dämon erscheint.
Ansonsten sehr guter SB! Und der Film war der erste gute Horrorfilm, den ich seit Jahren gesehen habe.

21.12.2009 13:18 Uhr - UncutGamer
oky thx an euch zwei war mir nicht sicher da ich den film noch nie gesehen habe da ich aber n fan von ghost hunters und so bin sollte ich mal den mal bestellen!!!!!!

21.12.2009 13:24 Uhr -
habe den film im kino gesehen und fand ihn auch auch im kino sehr gruselig, weil man nie wusste was gleich passiert, vor allem wenn er die treppe hinunter geht und in die küche und wohnzimmer sich umsieht, man hatte immer angst das dort gleich nen geist/dämon was auch immer an die kamera haut oder das dort jemand steht. der film ist halt wie ich finde reines kopfkino und kommt sehr gut ohne blut oder sonstiges aus. besonders angst hatte ich bei der besagten dachboden szene. aber als ich dann zu hause war und im bett lag, tjoa und man den film nochmal im kopf durchgeht und nachts nochmal auf toilette muss, ey ganz ehrlich da hatte ich so richtig angst, man achtet nachts im bett auf jedes geräusch und fragt sich , mhh was war das? nunja ich fand den film sehr gelungen.

vielleicht ging es ja auch jemanden hier so ;-)

21.12.2009 14:09 Uhr - NoFuckinX
Absolut langweiliger Schrott - der Film scheint einfach nur ein Experiment in Sachen Online Marketing seitens Paramount zu sein. Da ist wirklich JEDE andere Blair Witch Kopie einfallsreicher und effektiver. Nie kommt das Gefühl einer Authenzität auf, da die Figuren einfach jedes Horror Klischee bedienen (Tür immer wieder auflassen obwohl´s im Haus spukt...Bloß nicht das Licht anschalten wenn man nachts durch die Bude schleicht etc.). Der größte Witz sind dann die über´s Netz gestreuten Legenden ala Spilberg hätte den Film vor Angst ausgemacht etc. schon klar. Der Typ der JAWS gedreht hat, und damit Generationen den Spaß am Baden verdorben hat, kackt sich ein weil sich n Witchboard von Geisterhand bewegt und Bettlaken durch die Gegend fliegen.

21.12.2009 14:29 Uhr - ~ZED~
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 17
Der Film ist im Kino der Wahnsinn! Ständig haben die Leute gekreischt und geschrien, ein Herzinfarkt jagt den nächsten! Bei dem Film ist es sogar möglich vor Angst zu sterben!! Im heimischen Fernseher kommt die Athmosphäre nicht annähernd so intensiv rüber wie im Kino!
Wahnsinn!

Und das Originalende von 2007 ist viel besser, sie hockt besessen im Schlafzimmer mit dem Messer in der Hand, dann stürmen die Polizisten das Haus.. das passt insgesamt einfach besser.

21.12.2009 15:55 Uhr - Superstumpf
Das Originalende war um einiges besser. Diese dämliche Dämonenfratze in der Kinofassung... was sollte der Schmarn?

21.12.2009 18:41 Uhr - Mindfuck
Mir hat der Film (im Kino) gut gefallen - 8 Points. Mädels im Saal versauten die Atmosphäre aber durch Kichern und Blödeln, wodurch sie ihre Angst überspielen wollten. Zum Glück konnte ich gut schlafen. :-) Gruselig genug war es trotzdem.

21.12.2009 19:44 Uhr - cutlerX
Ich teile voll und ganz die Meinung von NoFuckingX - kompletter Schrott. Übrigens hat Spielberg -laut Wikipedia- direkt nachdem er den Film bei sich daheim sah, ganz ganz paranormale activitys in seinem Schlafzimmer gehabt - alles klar, lieber Herr Spielberg, verkauf jemand anders für dumm :-D

21.12.2009 19:52 Uhr - Neck
Top Film, Top SB. Doch weshalb zeigt ihr nicht das Ende der Festival-Fassung? Und, rein interessenhalber, wo hat der Ersteller die Bilder her, wo es doch noch gar keine offizielle VÖ gibt?

21.12.2009 20:20 Uhr - ReverendGodless
1x
Nie kommt das Gefühl einer Authenzität auf, da die Figuren einfach jedes Horror Klischee bedienen (Tür immer wieder auflassen obwohl´s im Haus spukt...Bloß nicht das Licht anschalten wenn man nachts durch die Bude schleicht etc.).


Ich wollte ja eigentlich meine Klappe halten. Das würde ich auch, wenn du einfach geschrieben hättest das du den Film absolut schlecht fandest und ihn einfach nicht gruselig fandest.

Jetzt kommst du hier aber mit banalen Sätzen wie "die haben die Tür nicht zu gemacht" oder "die haben nicht einmal das Licht angeschaltet".

Mitlerweile kommt es mir vor als gehen die Leute bereits mit einem Notitzbuch in die Kinos oder halt vor dem heimischen Fernseher und schreiben da alles auf was sie unlogisch fanden und wie sie es hätten besser gemacht. Wie will man sich da noch auf den Film konzentrieren wenn man stehts die Logik anzweifelt. In einem Film der an sich schon keinen Wert auf Logik legt und das auch gar nicht will.

Ich sage das sogar einigen Freunden von mir. Schaut euch einfach mal einen Film an ohne immer die Logik anzuzweifeln. Dann habt ihr auch mal mehr Freude an einem Film. Und auf diese bescheuerten Marketing Aktionen gebe ich sowieso nichts.

21.12.2009 21:41 Uhr - wolf1
Filme die absolut logisch sind.Gibts die überhaupt?

21.12.2009 22:17 Uhr - NoFuckinX
wilf1: Ja, die gibs, guck dir mal z.B. die Milfhunter Filme an, die sind total logisch.

21.12.2009 23:48 Uhr - Breeze Loo
21.12.2009 - 22:17 Uhr schrieb NoFuckinX
wilf1: Ja, die gibs, guck dir mal z.B. die Milfhunter Filme an, die sind total logisch.


Richtig, der Bangbus basiert auch auf meinen Erlebnissen.



Fand den Film übrigens sehr gut.

22.12.2009 10:03 Uhr - Roadie
Habe den Film noch nicht gesehen und werde es wohl auch nicht tun.

Da schaue ich mir lieber Entity an.Da bekommt man es wirklich mit der Angst zu tun,wenn man auf solche Filme steht.



22.12.2009 14:26 Uhr - VideoRaider
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
@ Neck:

1. Die DVD/Blu-rays werden durch sehr bekannte Importhändler bereits verschickt. Kein großes Geheimnis. In Groß-Britannien werden die DVDs bereits im Handel vertrieben - sollten man den unzähligen Beiträgen auf dem IMDB-Board glauben.

2. Vor über einer Woche hat bereits DreadCentral.com - nur als EIN Beispiel - ein komplettes DVD-Review online gestellt.

22.07.2010 19:43 Uhr - ShOOtKing
Also ganz ehrlich wenn man Horrorfilm fan ist is der Film ja wohl der langweiligste mist es gibt so viele gute Gruselfilme die den Film um längen toppen zumeist Filme wie der Exorzist oder Blairwitch Projekt bei den Filmen hab ich mich gegruselt aber bei dem Film nein danke stinklangweilig und vorhersehbar ich dachte er wäre wirklich so scary wie die meißten sagen aber obwohl man sich den Film im dunkel um 3 uhr Nachts ansieht war bei mir kein moment wo ich mich ansatzweise erschreckt habe.Wenn ihr so leicht zu schocken seit und nichts verkraftet dann guckt ihn euch an für andere dies gewohnt sind so Filme zu sehen bleibt weg von dem Möchtegerngruselfilm !!!

19.12.2011 20:15 Uhr - Avalon
auch hier sind einige schnarchnasen unterwegs, die ja der meinung sind, dass der film langweilig sei.

leute, wenn ihr den sinn von paranormal activity nicht versteht, schaut solche filme nicht und noch weniger solltet ihr dann was dazu schreiben!

dass leute die emotional tot sind filme wie paranormal activity nicht verstehen ist ja nu keine neuigkeit mehr...

vor allem unser werter ShOOtKing - der hats ja echt mal faustdick;
warum nimmst du worte wie "vorhersehbar" in den mund? was willst du denn bitte da vorhergesehen haben als du den film das erste mal gesehen hast?
ich meine, okay, dass die schauspieler echt schlecht sind, darüber brauchen wir nicht diskutieren, aber auch für dich gilt, was ich zu emotional toten menschen weiter oben gesagt habe...
würde dir das passieren, was den leuten im film passiert, wärst du glaube ich der erste, der laut "MAMA HILFE" ruft.

ich habe gesprochen^^

12.10.2012 01:04 Uhr - Minensuchschnuller
Leute, ich habe den Film gerade zum ersten Mal gesehen im TV mit dem Dämonenfratzenende Wohnungsbeleuchtung an. Ich habe versucht mich nicht von dem Film bewegen zu lassen, aber dann wurde ich umso mehr mitgerissen. Man muss den Film nicht unbedingt im Kino sehen oder nachts um 3 mit Lichtern aus, um Angst zu bekommen. Wenn man ein fühlender Mensch ist, reicht das auch um 10 im TV bei Licht und mit Werbung, denn Paranormal Activity ist ein perfekt inszenierter, mit menschlichen Urängsten spielender Horrorfilm Machart Blair Witch Project.

Am schockierndsten Finde ich übrigens das Dämonenfratzenende und das Ende wo sie sich selbst umbringt... harter Tobak..
Nunja, ich glaube, auf der Welt gibt es fast alles was man sich nur iwie vorstellen kann, selbst sowas wie im Film, wenn auch vll. in veränderter Weise etc..
Klar ist auch es gibt gesündere Filme für Herzschwache ;-)
Mein Grundgedanke beim Schauen von PA war übrigens: gut dass eine höhere Macht nicht mich ausgewählt hat für genau dieses Schicksal der Personen im Film.....

Weitere ähnliche empfehlenswerte Filme sind Boogeyman, Fear of the Dark, Die 4. Art....
Rec sowie PA 2-4 habe ich jetzt noch nicht gesehen, wird aber noch passieren...

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)

Weitere empfehlenswerte Schnittberichte



SB.com