SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware

Der Nebel

zur OFDb   OT: Mist, The

Herstellungsland:USA (2007)
Genre:Horror
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,42 (91 Stimmen) Details
21.10.2008
ButtHead88
Level 5
XP 364
Vergleichsfassungen
Director's Choice (US) ofdb
Kinofassung (DE) ofdb

Die Story:

"Ein kleines Dörfchen an der Küste von Maine wird ohne Vorwarnung von einem unheimlichen Nebel heimgesucht, in dem sich mörderische Kreaturen tummeln. Einer bunt zusammengewürfelten Truppe von Überlebenden gelingt es, sich in einem Supermarkt zu verbarrikadieren. Erschwert wird die verzweifelte Situation durch die anwesende Mrs. Carmody, eine religiöse Fanatikerin, die den Angriff als Zorn Gottes wertet und dafür plädiert, den Allmächtigen mit einem Menschenopfer zu besänftigen. Als immer mehr Menschen sterben, schlägt die Stimmung zu ihren Gunsten um ..."
(Rückseite der "3-Disc Limited Collector's Edition")

Zum Film:

Viel wurde geschrieben über Darabonts dritte Stephen King Verfilmung Der Nebel. Die Einen sind begeistert von der dichten Atmosphäre und einem der krassesten Enden im Mainstreamkino der letzten Jahre, die Anderen meckern, dass eben dieses Ende so gar nicht in der Kurzgeschichte stand und über die teilweise wirklich bescheidenen Spezialeffekte.
Sicherlich, neben den großartigen Filmen The Green Mile und Die Verurteilten wirkt Der Nebel eher schwach, für sich betrachtet finde ich den Film (und das Ende) aber ziemlich gut und verdammt spannend. Über den einen oder anderen billigen CGI-Effekt kann man da gut und gerne hinweg sehen ...

Mein Fazit:
Ausleihen und falls er dann gefällt, unbedingt zur "3-Disc Limited Collector's Edition" greifen! Die ca. 30€ lohnen sich definitiv!

Zu den Fassungen:

Und in eben dieser 3er Box mit dem coolen "3D-Handabdruck-Cover" befinden sich gleich zwei Fassungen des Films.
Neben der Kinofassung (die bei uns übrigens, trotz des ein oder anderem derberen Splattereffekt, ungekürzt ab 16 freigegeben wurde) noch die sogenannte Director's Choice-Fassung, eine Schwarzweiß-Version des Filmes. Der ungewöhnliche Name hat übrigens durchaus seine Berechtigung, da es sich dabei um die Lieblingsfassung von Frank Darabont handelt (mehr dazu, etwas weiter unten im Vorwort des Regisseurs).

Für die "Original Kinofassung" hat Senator eindeutig das deutsche Bildmaster verwendet. Die "Director's Choice"-Fassung basiert hingegen auf dem US-Bildmaster und ist überraschenderweise in zwei Einstellungen minimal kürzer! Das macht aber beim Sehen keinerlei Unterschied und somit sind beide Fassungen uneingeschränkt zu empfehlen (Vergleichsbilder sind am Ende des SBs).
Warum der Film bei uns nun minimal länger ist, bleibt mir jedoch weiterhin absolut schleierhaft ...



"Director's Choice" (Schwarz/Weiß) = 120:45 Minuten
"Original Kinofassung" (Farbe) = 121:04 Minuten


Die "Director's Choice"-Fassung enthält 2 Schnitte (Logo und Schwarzbilder nicht mitgerechnet) und ist insgesamt 19 Sekunden kürzer als die Kinofassung.
Die Laufzeitangaben im Schnittbericht sind natürlich alle aus der Kinofassung.
Weitere Schnittberichte
Der Nebel (2007)Director's Choice (US) - Kinofassung (DE)

Meldungen
The Mist - US-Veröffentlichung mit alternativer Fassung (11.02.2008)
Der Nebel - Alternative S/W-Fassung auch in Deutschland (26.05.2008)


Vor der "Director's Choice"-Fassung kommt ein 3:15 Minuten langes Vorwort von Regisseur Frank Darabont.
Auf die zwei fehlenden Szenen geht er nicht ein, er erklärt dafür aber warum er die Schwarzweiß-Fassung bevorzugt.

Das wollte ich euch natürlich nicht vorenthalten und hab mir die Mühe gemacht und es abgeschrieben, viel Spaß ...


"Hallo, ich bin Frank Darabont, ich begrüße Sie zur Schwarzweiß-Fassung von "Der Nebel". Ich wollte "Der Nebel" schon immer in schwarzweiß drehen, weil Stephen Kings Geschichte etwas Altehrwürdiges an sich hat. Er schrieb mal in einem Nachwort, dass er beim Schreiben der Geschichte von alten, körnigen, Schwarzweiß-Monster-Filmen seiner Jugend, wie die von Bert I. Gordon inspiriert wurde. Das gab mir und vielen Fans der Geschichte den Denkanstoß. Viele Leute sagten mir: "Wäre es nicht toll, 'Der Nebel' in schwarzweiß zu drehen?" Ich wollte es immer so machen. Aber das Studio zu überzeugen würde schwieriger werden, da man sich heute nur wenig für Schwarzweiß-Filme interessiert, was sehr schade ist. Insbesondere die Jugend möchte nichts in schwarzweiß sehen. Sie meinen, es sei unmodisch und veraltet, oder sie sagen es wirkt nicht echt. Aber das ist es, meiner Meinung nach, was schwarzweiß so cool macht. Nein, es sieht nicht echt aus. Ein Film ist nicht real, er zeigt eine verstärkte Realität. Man manipuliert das Licht, das durch die Linse fällt, um eine verstärkte Nachstellung der Realität zu schaffen. Aber schwarzweiß geht für mich einen Schritt weiter. Es ermöglicht eine Sicht der Dinge, die in der Realität nicht existieren. Die einzige Möglichkeit, diese Art der Darstellung zu erfahren, ist durch einen Schwarzweiß-Film. Für mich ist das ein Rückgriff auf die Mitte der 60er Jahre, auf die Ära von "Nacht der lebenden Toten" und Ray Harryhausen, bevor es Farb-Filme gab. Ich wollte ihn also schon immer in schwarzweiß drehen. Zum Glück, müssen wir heute diese Wahl nicht mehr treffen. Heutzutage kann man eine Schwarzweiß-Fassung der DVD beifügen, da man nicht mehr mit Negativen arbeitet. Man arbeitet mit einem sog. DI, einem digitalen Zwischenformat. Die Coen-Brüder nutzten diese Technik bei "The Man Who Wasn't There". Sie drehten den Film in Farbe und veröffentlichten ihn in schwarzweiß. Ich finde, dass der Film fantastisch aussieht. Heutzutage kann ein Regisseur tatsächlich beides haben. Und so ist auch diese Schwarzweiß-Version entstanden. Die Farb-Version ist toll, sie ist wie ein Film, der Mitte der 70er entstanden ist, eine andere Art Film, mit dem ich aufgewachsen bin. Aber die Schwarzweiß-Version erinnert an die Mitte der 60er Jahre. Beide bieten ganz unterschiedliche Seherlebnisse. Mir gefallen beide. Aber ich betrachte die Schwarzweiß-Fassung auf der DVD als den Director's Cut bzw. die Version des Regisseurs. Ich bevorzuge diese Version. Für alle Film-Fans und Freaks, die auf Schwarzweiß-Filme stehen, dies ist die Version, die man, meiner Meinung nach, anschauen sollte. Ich hoffe ihnen gefällt die Schwarzweiß-Fassung von "Der Nebel"."






___________________________________________________________________________________________________________







00:00-00:15
Die Kinofassung beginnt mit dem Senator-Logo, dieses fehlt bei der Schwarzweiß-Fassung.
[15 Sec]



01:05-01:13
Rechts: In der Farbfassung wird der deutsche Titel "Der Nebel" eingeblendet.
Links: In der "Director's Choice"-Fassung hingegen der Originaltitel "The Mist".
[kein Zeitunterschied]



26:36-26:39
David hällt krampfhaft Norm fest, während sich ihm ein Tentakel bedrohlich nähert.
Im Hintergrund ruft Ollie "David, es bringt nichts!", in der Schwarzweiß-Fassung hört man nur noch das "... es bringt nichts!".
[3 Sec]



27:07-27:08
Die Szene in der David das Tor mit dem Besenstiel schließen will beginnt in der Farbfassung etwas früher.
[1 Sec]



52:30-52:31
Das Schwarzbild ist hier ...
[+ 1 Sec]


91:48-91:50
... und hier in der Schwarzweiß-Fassung jeweils einen Moment länger.
[+ 2 Sec]


121:01-121:04
Das finale Schwarzbild nach dem Film ist hingegen in der Kinofassung länger.
[3 Sec]

Zum Vergleich ein paar Screenshots der beiden Fassungen (falls man den Film noch nicht kennt sind SPOILER möglich!):













Kommentare

21.10.2008 00:05 Uhr -
Schrott !! Im Müller steht die 3-Disc Limited Edition wie Blei in den Regalen und das sogar doppelt. Wie das Remake von The Fog, versauert xD

21.10.2008 00:10 Uhr - theNEWguy
User-Level von theNEWguy 11
Erfahrungspunkte von theNEWguy 1.850
Sehr fein Butty. :)

Und toller Film.

21.10.2008 00:12 Uhr - the game
Hahaha, das Mainstream-Kätzchen ist wieder da...

Ganz im Gegensatz zu Baghira mag ich den Film weil er sehr nahe an der King-Geschichte liegt! Zudem wird in der "Director's-Choice"-Version eine unglaublich dichte und gruselige Stimmung zu Tage gefördert! In Farbe gefällt der Film mir in der Tat nicht so gut wie in schwarz-weiss. Darabont hat nicht einfach die Farbe aus der Kinofassung (bzw. aus dem DC) herausgenommen, sondern genau umgekehrt war es der Fall - eigentlich in schwarz-weiss gedreht, musste er auf Anweisung des Produktionsstudios eine kolorierte Fassung anfertigen. Hier gehen wie bereits gesagt Athmosphäre und Dichte über Bord. Also jedem, der so klug ist, dem Film noch eine Chance zu geben (und ich meine nicht nur das Kätzchen hier an Bord), sollte sich die Director's-Choice-Version anschauen!

21.10.2008 00:14 Uhr - BallerSant
ich mag den FIlm auch sehr!überleg mir gerade ob ich ihn mir als Blue Ray gönnen soll, naja muss noch überlegen ;)
danke für den SB

21.10.2008 00:14 Uhr -
Es haftet wohl das Original '' The Fog '' von John Carpenter an mir was eh nicht zu toppen ist. Keine Stunde und die DVD war schneller aus dem Player draussen als sie drin war.

21.10.2008 00:15 Uhr -
Da hole ich mir lieber die Einzeldisk Farbfassung und wenn ich will kann ich meinen Fernseher dann auf s/w stellen.

21.10.2008 00:16 Uhr - Total Darkness
Meiner Meinung nach eine der besseren King-Verfilmungen, dazu noch zu einer meiner Lieblings-Kurzgeschichten von ihm. Das Ende hat mich geschockt (gerade weil es von der Vorlage abweicht), und das will schon was heißen. Über den Sinn/Unsinn einer SW-Fassung kann man streiten. Ich persönlich finde sie eher überflüssig, aber der ein oder andere wird sicher Gefallen daran finden.

Ansonsten: Schöner Schnittbericht, auch wenn hier keine Zensur im eigentlichen Sinne vorzuliegen scheint.

21.10.2008 00:17 Uhr - Kitamuraaa
Äh.... Panther, dieser Film hier hat doch nun absolut garnichts mit Carpenters "The Fog" zu tun - den Titel natürlich ausgenommen! Das extrem grottige, um nicht zu sagen besch*hust* "Carpenter-Fog-Remake" ist ein anderer Film^^

21.10.2008 00:19 Uhr - Total Darkness
@TheBlackPanther:

"The Fog" das Original? Naja, mag ja sein, dass sich King vom John Carpenter Film inspirieren ließ. Dennoch ist die Geschichte hier völlig anders angesiedelt als bei "The Fog".

@Hllenboy01234:

So einfach ist es nicht. Die SW-Fassung ist nicht einfach nur der Film "auf SW gedreht". Soviel ich weiß wurde da digital noch einiges nachbearbeitet.

21.10.2008 00:21 Uhr - BallerSant
loool pAanther was los mit dir?
hat nichts mit the fog zu tun looooooll

;) ;) ;) :)

21.10.2008 00:22 Uhr -
@Kitamuraaa: Keine Sorge ist bekannt :) doch wird man dem ganzen eine gewisse Grundidee nicht absprechen können. Etwas was aus dem Nebel kommt, erinnert stark an Carpenter's Fog :) daher auch der Vergleich zum Remake, auch die Version fand kein Gefallen. Ist einfach so, bisher ist der von Carpenter der beste Nebelfilm. Ausserdem nervte die olle Bibelfanatikerin etwas... man wartet ja förmlich drauf bis die ins Gras beisst :-))

Habe ja nie behauptet das die was miteinander zutun haben xD dennoch werden Vergleiche gezogen und bisher trotz das jeder für sich alleine steht, erreicht meiner Meinung nach keiner die Klasse die er haben sollte um annährend die Stimmung zu erreichen wie ich es bei The Fog ( 1980 ) verspürte. Ist natürlich Geschmackssache, sieht jeder anders.

21.10.2008 00:26 Uhr - LLive
Ich hab die Geschichte leider nicht gelesen... aber da es ja ein erfahrener "King- Regisseur" ist hatte ich da keine Probleme mit... aber das ende hat für mich den ganzen Film versaut und passt meines Erachtens nach weder zur Geschichte noch zu King.

21.10.2008 00:31 Uhr - BallerSant
könnte jemand so nett sein und mir verraten wie das ende im Buch war?
danke ;) ;)

21.10.2008 00:46 Uhr - Kitamuraaa
Das würde mich auch interessieren! Ist bestimmt nicht so reisserisch und "böse" - ich wette der Nebel verschwindet einfach und alles wird gut, oder?

21.10.2008 00:50 Uhr - pcfreak
Der jetzt dicke Herr Jane hätte lieber Punisher 2 machen sollen als son Mist! Braucht kein Mensch!

21.10.2008 00:52 Uhr -
wenn ich mich recht erinnere hatte die geschichte im buch keine ende. alles war aussichtslos und schluss. (kann aber auch sein, daß ich mich bloss nicht mehr ans ende erinnern kann, ist schon ewig her, seit ich das gelesen habe :-)

ich fand´ das filmende eigentlich recht gut. ich habe die ganze zeit gehofft: "bloss kein happy end, bloss keine happy end" und tatsächlich mal endlich wieder ein "böses" ende. hoffentlich ist diese schreckliche happy-end-welle endlich mal vorbei.

21.10.2008 00:52 Uhr - devlin
ich fand den film okay. er traf die athmo der geschichte ganz gut. das ende im buch war, so viel ich noch weiß, offen (hab's vor 25 jahren gelesen). die fuhren mit dem auto nur noch durch den nebel und überall waren riesige kreaturen zu erahnen. das filmende ist schon geiler und macht den film zu etwas besonderem.

21.10.2008 00:59 Uhr - Jack Bauer
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
@Hllenboy01234: Du hast sooo recht! ^^ Eine schwarz-weiß-Fassung ist nun wirklich sowas von überflüssig, dafür braucht man keine 30€ ausgeben.

Den Film fand ich aber richtig toll. Die Idee, sich eng an die Vorlage zu halten und dann ein völlig anderes Ende zu präsentieren, haben die Macher positiv genutzt. Ich mag zwar das Ende der Kurzgeschichte lieber (das hat einfach einen genialen Gänsehauteffekt und beschäftigt einen noch etwas länger ;-)). Dennoch finde ich sowohl den Film als auch sein Ende sehr gelungen. Ein paar etwas zu durchschnittliche Effekte, aber das ist auch schon alles, was man da bemäkeln kann (dafür ist die Sequenz, in der einige Mutige die Apotheke stürmen, unschlagbar gut gemacht).

Eine der großen positiven Überraschungen des ansonsten eher schwachen und oft enttäuschenden Filmjahres 2008. Habe nie ganz verstanden, warum der nur so durchwachsen aufgenommen wurde.

Und mit THE FOG hat der Film ja nun wirklich gar nichts zu tun. Kommt aber fast an dessen Klasse heran. ;-)

21.10.2008 01:17 Uhr - heribert
gutes ende, aber der rest ist einfach ein bisschen flach und einfach standard. vor allem diese holzhammer-moral mit der bibelfanatikerin und so weiter nervt, so dass ich manchmal dachte, das wär ein tv-film


21.10.2008 01:39 Uhr -
das ende des buches gefiel mir besser, da war schluss als sie unter dem riesenvieh hindurchfuhre, ausweglos überall nebel. hätte der gute regisseur das buch ende genommen wäre die möglichkeit für ein sequel da gewesen. ich bin eienr der wenigen der die farbfassung besser findet. obwohl die SW fassung etwas zur atmo beisteuert bevorzuge ich die farbfassung. ich meine, ich habe mir doch nicht eine riesen full HD glotze besorgt um dann filme die im jahr 2008 erschienen sind in schwarzweiss zu schauen^^

21.10.2008 02:13 Uhr - KoRn
SB.com-Autor
User-Level von KoRn 15
Erfahrungspunkte von KoRn 3.711
ich liebe kings kurzgeschichte zu der nebel. war vom film sehr entäuscht. nervige dialoge, schlechte efekte, 0815 schauspieler. naja & das neue megakrasse ende was ich alles andere als passend fand.

ende des buches: SPOILER

man sieht es auch im film vor dem eigentlichen filmende. die flüchtenden fahren hinaus in den nebel und sehen bzw erahnen das riesiege monster, wo bei jedem schritt die erde bebt. kein ende des nebels in sicht, die ganze erde scheint verschluckt und überrannt von dieser fremden macht und den wesen die daraus kommen. ENDE

fand ich viel besser als das filmende. das war mal mehr als lächerlich. ist aber nur meine bescheidene meinung. würde des SW fassung nochmal eine chance geben aber da sehen nur die misserablene effekte etwas besser aus und die atmo. kommt vllt etwas besser. dumme schuaspieler und sinnloses gelaber werden ja vom SW nicht verbessert... leider...

21.10.2008 05:47 Uhr - Grosser_Wolf
Ich mochte die Kurzgeschichte ebenfalls, und fand den Film im Vergleich wesentlich schwächer. Zu viel erklärt, zu viel Anfang, viel vorhersehbar... natürlich könnte man einfach sagen, ein Film braucht eine Einleitung der Charaktere, mehr Spielraum als eine Kurzgeschichte bietet, und ein 'richtiges' Ende versteht ein großes Publikum besser.
Könnte man aber auch anders machen. Mir fehlte etwas mehr Mut zur Umsetzung - so ist der Film in meinen Augen nette Unterhaltung, aber er kommt z.B. an 'Die Verurteilten' nicht ran. Daher ist auch eine SW-Fassung für mich nicht wirklich von Belang.
Wer's mag, hey in Ordnung.

21.10.2008 07:30 Uhr - CiNETiME
schicker Film aber soo schlechte CGI's. Das regt mich voll auf wie billig die aussahn, ähnlich wie bei Dreamcatcher ...

21.10.2008 09:02 Uhr - gniwerj
Vllt. ein wenig Spoiler:

Ich fand ihn auch nicht gut, um nicht zu sagen, grottig. Unspannend, da viel zu frühe Auflösung, 'ne überraus nervige Baptistin, deren Tot mich fast schon freute, weil sie endlich aufgehörte zu reden und beim Ende musst ich fast schon lachen, weil ich das alles zuvor schon viel zu lächerlich fand und dadurch natürlich kein bischen Mitgefühl entwickeln konnte. Dann doch lieber 1408. Naja, Geschmäcker sind eben verschieden...

21.10.2008 09:14 Uhr - DerLanghaarige
Sehr gelungener Film, nur leider passiert in den letzten 10 Minuten nichts interessantes mehr und der Schluss ist einer seits unfreiwillig komisch, andererseits nervt er mit seiner schamlosen "Versuchen wir alles um das Publikum zum weinen zu bringen"-Taktik.

21.10.2008 09:14 Uhr - edding
Die CGIs sehen in der s/w-Fassung viel besser aus, gerade da merkt man, dass der Film auch ursprünglich so konzipiert war. Ich finde ihn super und habe der schicken Box einen Ehrenplatz im Regal gegönnt ;o))
Btw.: Unbedingt das Buch lesen!

Und vielen Dank für den SB!

21.10.2008 09:17 Uhr - Stefan8000
User-Level von Stefan8000 1
Erfahrungspunkte von Stefan8000 16
Mal eine Frage, braucht man wirklich die 3er Disk Fassung um den Film in Schwarz-Weiss zu geniesen oder reicht es die andere Fassung einfach auf S/W umzustellen? Also genauer, wurde digital nochmal nachgearbeitet? Denn sonst verstehe ich den Sinn einer zusätzlichen Fassung nicht, es hätte ja auch ein Hinweiss genügt.

21.10.2008 09:32 Uhr - LUCASLOAN
Das Ende macht den Film echt gut !
Aber wer braucht schon einige SW Szenen ?

21.10.2008 09:40 Uhr - turnstile67
@Stefan8000:

Um die S/W-Fassung zu schauen, bleibt dir nur das 3-er Set. Es genügt nicht, einfach die Farbe "runterzudrehen". In der S/W-Fassung sind besonders die Kontraste speziell bearbeitet, um einen besonderen Look und Atmosphäre zu schaffen.
Mit anderen Worten: ja, es wurde für die S/W-Fassung digital nachgearbeitet.

Gruß

21.10.2008 09:50 Uhr -
Mir scheint, als hätten alle, die hier über das Ende der Novelle schreiben, sie gar nicht gelesen. Es ist mitnichten so, daß die Überlebenden im Jeep unter dem Behemoth durchfahren und dann Schluss ist. Die Gruppe übernachtet in einem alten Hotel und der Hauptakteur schreibt die Geschichte nieder, um sie dort auf dem Tresen liegen zu lassen, damit sie vielleicht jemand findet. Denn im Autoradio haben sie während der Fahrt aus einer anderen Stadt ganz kurz eine Mitteilung im ansonsten toten Äther aufgefangen, nur ein Wort: Hoffnung. Und dem will man am anderen Morgen auf den Grund gehen. Also eigentlich ein "Happy End". King war vom Ende des Films sehr angetan und hat sich aufgeregt, daß ihm das nicht eingefallen war (so zu lesen im CINEFEX über den Film.
THE MIST ist eine der besseren Kingverfilmungen; die Story stammt aus dem Band SKELETON CREW und ist zeitlich in etwa mit Carpenters THE FOG entstanden. Man kann aber schon sagen, daß beide Filme ABSOLUT NIX miteinander zu tun haben.

21.10.2008 10:12 Uhr - 10Vorne
Kenne die S/W Fassung nicht, aber nach den Bildern sieht das nicht aus wie die "alten" Unbunt-Schinken a la Casablanca oder Frankenstein mit ihren harten Kontrasten, das wirkt viel weicher, irgendwie entfärbt (so wie ein nachcolorierter Streifen, nur umgekehrt halt).

21.10.2008 10:48 Uhr -
Kenne den Film auch noch nicht. Ich mag zwar King Verfilmungen, auch die Schlechteren. Und die von Darabont waren bisher ja deutlich über Standard. Nur die CGI-Bilder, die ich bisher sehen konnte, schreckten mich ziemlich ab.
Ich finde das mit der SW-Fassung trotzdem ne lustige Idee. Und nein, rein von der Technik her reicht es nicht, einfach die Farbe am Fernseher runterzudrehen. Weil kaum eine Farbe ist so hell, dass sie in SW als Weiß rauskäme, da muss noch deutlich am Kontrast gedreht werden, etc. Sonst hätte man in erster Linie nur ein Grauton-Mischmasch, aber keinen Schwarzweissfilm.
Ich werd den Film mal ausleihen und dann entscheiden, ob ich mir die Box zulege.

21.10.2008 11:45 Uhr - David_Lynch
bei so einem drecksfilm und derartig miesen CGI-effekten kann auch ein S/W-Filter nix mehr retten....der film ist einfach müll und der schlechteste horrorfilm der letzten 3 jahre

21.10.2008 12:00 Uhr -
Ich fande den Film stark unterhaltend. Coole Atmosphäre und eigentlich gute Darsteller. Klar hat diese Bibeltante genervt aber ich denke das war Absicht des Regisseurs sie so übertrieben rüberzubringen. Fand ich auch gut so. Wenn man sich über sie aufregt, versetzt man sich in die Lage der Hauptprotagonisten, die sie ja schliesslich ###SPOILER###
umbringen!
Hab die Verleihversion und die reicht mir auch.
Bin sehr angetan von den neuen King Verfilmungen. Sind keine 08/15 Hollywood Smasher und das gefällt mir.
Adieu

21.10.2008 12:11 Uhr - oni
Tschudligung: es muß heißen: "Ray Harryhausen" im Directors-Text am Anfang.

21.10.2008 12:31 Uhr - zexro
@David_Lynch
das ist deine meinung !
ich find den gut

21.10.2008 12:48 Uhr - wusstensieschon...
fand den film sehr gut
das ende war mal richtig bitter

21.10.2008 12:52 Uhr - turnstile67
@David Lynch:

Da hat sich doch mal wieder jemand disqualifiziert...

Man, man, man!

21.10.2008 13:06 Uhr -
David Lynch darf doch durchaus wie ein jeder seinen Standpunkt vertreten. Es disqualifizieren sich eher Leute die Meinungen anderer nicht akzeptieren und dabei selbst von Disqualifikation sprechen. Immerhin geht es doch nur um einen Film, und nicht um verherrlichende Nazisprüche oder sonstiges.

Mir hat er ja bekanntlich nicht gefallen und daher ist dieser Film halt Schrott. Doch wems gefällt, gefällts. Basta !! :)

21.10.2008 13:33 Uhr - David_Lynch
@zexro/turnstile67
NATÜRLICH ist das meine meinung....der eintrag kommt ja schließlich auch von mir -.-
soll man denn wirklich jeden comment hier mit "Jetzt folgt meine persönliche meinung:" beginnen und zudem noch jedesmal das anhängsel "es gibt auch andere meinungen diesbezüglich, die werden von mir toleriert" hinzufügen? das ist doch nicht euer ernst, oder?
ich glaube doch das kann man sich schenken....wer denkt, dass das was jmd anderes äußert seine eigene meinung angreift, nur weil es sich unterscheidet hat hier eh nix verloren (meiner meinung nach :-P)

@TheBlackPanther
thx für dein verständnis ;-)

21.10.2008 13:45 Uhr - Roughale
Auch wenn ich es schon früher gesagt habe, warum nicht nochmal? ;-) Ich mochte den Film nicht sonderlich, ich hatte wahrscheinlich zu hohe Erwartungen aufgrund des Regisseurs. Besnders das Ende fand ich daneben, denn es macht den Sinn der Geschichte kaputt, ein offenes Ende ist da angebrachter. Und wenn King sich nun hinstellt und das Ende lobt, dann macht er das zum einen bestimmt aus Freundschaft zu Darabont, um den Film zu pushen - was ich auch legitim finde, bringt ihm auch noch Geld nach Hause ;-) Aber sich hinzustellen und sagen ihm wär das damals nicht eingefallen ist absoluter Blödsinn - ich zweifle da erstmal die Quelle an, entweder Ironie überlesen, nicht richtig übersetzt, oder gar schlecht erfunden, dazu möchte ich darauf verweisen, dass King The Mist als Hommage an die 50er Jahre Sci Fi Horrorfilme und-geschichten geschrieben hat und die hatten als Stilmerkmal unter anderem ein Open End...

Disqualifizieren ist übrigens mehr als nur seine Meinung zu posten...

21.10.2008 14:06 Uhr - lauxmueller
Wieso regt ihr euch eigentlich so über die Predigerin auf? Die soll doch gerade nerven und eine radikale Extremistin darstellen. War im Buch genauso, die Sprüche usw...

Ich fand den Film toll, und warum nicht mal nen etwas anderes Ende als im Buch - ich fand das deprimierende passend...

21.10.2008 14:24 Uhr -
Also soweit ich gehört habe sollen in der s/w Version die Effekte nicht mehr ganz so schlecht aussehen. Würde diese Fassung auch alleine wegen der Stimmung schon bevorzugen. Wirkt viel düsterer. Erinnert mich in den ersten Bildern sogar an Sin City so ein wenig.

21.10.2008 14:33 Uhr - Xaitax
Werde mir den wohl mal in unnsere Videothek ausleihen.
Aber nur die Farb-Version,stehe nicht so auf Schwarzweiss...

21.10.2008 14:42 Uhr - the game
Tyler Durden hat vollkommen recht mit dem was er gehört hat!
Der Film ist in s/w nahezu perfekt! Ich hatte auch erst gezögert, mir den Film in s/w anzuschauen, aber da ich ihn im Kino total geil fand (bestes Ende aller Zeiten) und mir so oder so die 3er-DVD geholte habe, hab ich ihn einfach mal in s/w eingelegt - und siehe da, der Film ist gleich düsterer, dichter und realistischer! Man merkt, das Darabont den Film eigentlich in s/w geplant und gedreht hat. Alles wirkt viel stimmiger!
Jedem, der den Film mag, kann ich so die s/w-Fassung nur ans Herz legen, es lohnt sich...

21.10.2008 15:26 Uhr -
@David Lynch: Kein Thema, passt scho ;)

21.10.2008 15:33 Uhr - enemy
User-Level von enemy 1
Erfahrungspunkte von enemy 4
21.10.2008 - 09:50 Uhr schrieb Frank-Holger
Denn im Autoradio haben sie während der Fahrt aus einer anderen Stadt ganz kurz eine Mitteilung im ansonsten toten Äther aufgefangen, nur ein Wort: Hoffnung. Und dem will man am anderen Morgen auf den Grund gehen.


Das ist so nicht ganz richtig. David schreibt in seine Notizen, dass er in dem Hotel ein altes Funkgerät (radio) gefunden hat und dort im Rauschen der Statik kurz das Wort "Hartford" gehört zu haben glaubt, was für ihn nun gleichbedeutend mit "Hoffnung" ist. Und er und die anderen wollen sich am Nächsten Morgen auf Richtugn Hartford machen. Dort endet die Geschichte.

EDIT: Von Senator kauf ich nichts mehr. So viel Mühe sie sich auch geben und so schön diese Limited Editions auch sind, finde ich es unter aller Sau, dass die ständig das deutsche Bildmaster verwenden. Ich hab Planet Terror in der LE und werd sie mir wohl nie wieder ansehen, lieber kauf ich noch zusätzlich die Extended Edition aus den USA.

21.10.2008 16:05 Uhr - Dead
ich fand ihn gut .......

21.10.2008 16:09 Uhr - Goreon
Also im Schnittbericht, sieht das Schwarz/Weiße ungewöhnlich gut aus. Ich find die Idee gut und originell.

Aber im Allgemeinen waren Steven King Verfilmungen noch nie sonderlich gut...Wir werden sehen.

21.10.2008 16:51 Uhr - Slipknot666
ich fand den film super, war irgendwie mal was anderes ;)

aber ob sich hierbei die anschaffung der s/w-fassung lohnt weis ich net genau :/

21.10.2008 17:00 Uhr - Draiman
Hab mir den film vor monaten ausgeliehen weil ich in der videothek gelesen hab, dass er von darabont ist was sich ungewöhnlich angehört hat wenn man sich seine ersten beiden king verfilmungen anguckt.

Ich würde dem Film 7/10 Punkte geben aber ich sage dazu, dass ich auch keinerlei Erwartungen hatte und mir der Titel vorm gucken auch nichts gesagt hat.

Was wirklich genervt hat war diese Bibeltusse da hat man sich echt später gefreut und von einer Sekunde zur anderen warem im Film alle Personen plözlich in ihrem Bann gezogen was ich sehr filmisch fand das war schlecht.
Und dann wären da noch die Effekte und allgemein hat das ganze gewirkt wie ein TV Film(Qualitativ nicht viel Unterschied zu Sturm des Jahrhunderts).

Überraschend fand ich das Ende was man sehr loben kann für einen Mainstream Film

21.10.2008 17:34 Uhr - metalarm
also ich fand den film auch wirklich sehr gut
und die effekte fand ich jetzt nicht unbedingt katastrophal :-) weiss einer von euch ob die blue-ray vieleicht auch die SW. fassung hat ?? würd den auch sehr gerne in der sw. fassung sehn aber will eigentlich den film auf blue-ray mir zulegen.

21.10.2008 17:36 Uhr - Spielbergle
Ein großartiger Film. Hart und unbarmherzig. Ohne Gnade.

Ich werde ihn mir auf jeden Fall auch in Schwarz/Weiß ansehen in Kürze. Einige der besten Filme sind in Schwarz/Weiß- Psycho in Farbe- das ist überflüssig.

21.10.2008 18:22 Uhr - Russ Meyer HH
ich habe den Film noch nicht gesehen - aber ich möchte jetzt mal eine Lanze für die S/W Filme brechen. Viele haben mehr Atmosphäre als sämtliche neuen Filme. Daher würde ich mir das ganze eh lieber in S/W ansehen.

21.10.2008 18:27 Uhr -
der film gehört jedenfalls zu den 10 besten des jahres!!!!und ich finde das wort SCHROTT einfach zu böse ausgedrückt.from dusk till down 2u3 sind schrott,starship troopers 3 ist schrott,grizzly park ist schrott,aber the Mist ist alles andere alls Schrott!!!ach übrigens:das ist meine PERSÖHNLICHE MEINUNG!!!^^ mfg

21.10.2008 19:13 Uhr - metalarm
:-) ok meine "persöhnliche meinung" :-) from dusk till down 2u3 ,starship troopers 3 und grizzly park sind definitif alles andere als schrott ! FDTD 2u3 sind geile thrash movies die einfach nur spass machen , grizzly park ist ein nettes amüssantes filmchen , und starship troopers 3 marauder ist ein richtig geiler film der wirklich mich begeistert hat weil er den geist des ersten filmes ein wenig hervorgehoben hat !! ok klar kommt er an den ersten niemals ran aber er ist definitiv richtig geil . in meinen augen natürlich und ich würde mich sehr freuen wenn es mehr menschen so ehlich sehen weil es schade um den film wehre . :-) PERSÖHNLICHE MEINUNG :-)

21.10.2008 19:13 Uhr - metalarm
weiss denn nun einer ob die Blue-Ray von The Mist auch die SW. fassung hat ???

21.10.2008 19:17 Uhr - nitro
klar metalarm die blu-ray beinhaltet auch die sw version.

21.10.2008 19:26 Uhr - metalarm
cool danke nitro also dann wird er definitiv in meinem warenkorb bleiben bis ich mir die "ladung" finanzieren kann !! "scheiss blue-ray preisse" :-)

21.10.2008 19:36 Uhr -
Der Vorspann der Us Fassung sagt schon alles "The Mist" xD

21.10.2008 19:46 Uhr - D-Chan
Ich tippe ,spontan, das ein Teil der Zuschauer "Der Nebel" deswegen ablehnen, weil (ungefähr) 99 % aller Hollywoodfilme mit einen Happy End enden. Da kann man schon verstehen, das die dann angepisst sind.

Die Monster? Ja ... die Monster waren nicht soo toll. Das die aus dem PC kamen (zumindest die meisten) sah man schon sehr deutlich. Vor allem wenn sie sich bewegt hatten. Man hätte ehr auf Puppen / Animatronics setzen sollen ("Die Killer-Muppets aus den Nebel"). Und bis auf das Tentakel & der Land-Qualle, waren mir die Viecher nicht "cthuluodisch" genug. Sahen ehr wie Reptilien-Insekten aus.

Aber was ich den besonders mag, ist der quasi Auftritt von Roland aka Der Revolverman. Auch wenn es nur ein Bild* war. Ein deutlicher "Wink mit den Zaunpfahl" zur Verfilmung von "Der dunkele Turm". ^-^

* gemalt, von den selben, der auch das Kinoposter zu "Der letzte Kreuzung" gemacht hatte.

21.10.2008 19:49 Uhr - DannyTrejo
Die ständigen Kinotrailer haben mich damals schon echt genervt und ich war deshalb eigentlich nicht dazu geneigt mir diesen anzugucken. Ich dachte "wow, wieder so ein seltsam langatmiger King Film!".

Aber!

Ich wurde positiv überascht, vorallem das Ende hätte ich so nicht erwartet, obwohl immer groß angekündigt wurde was sie da tolles abgedreht haben. Ich kannte das Buch nicht, wahrscheinlich auch besser so. Einige Sachen gibt es aber immer in solchen Filmen die nerven, wie der Schwarze der durch ein Zwischenfall extrem Misstrauisch gegenüber dem Protagonisten ist, die Unbelehrbaren die trotzdem rausgehen und die Gottesfanatikerin.

Zu meinen Vorrednern, ein Sequel zu diesem Film ist unsinnig. Das sind Filme die man so stehen lassen sollte. Aber es gibt ja immer Überraschungen wie man gute Filme einen fadmen Beigeschmack in Form eines Sequels verpassen kann, siehe 300.

21.10.2008 20:04 Uhr -
ok akzeptiere deine Meinung@matalarm!!!doch wenn du starship troopers liebst,dann kommt der 3.teil wie die reinste verarsche rüber!!!alles vom billigsten............sogar Rico und seine dialoge sind fürn a....!!!und das ende is sowas von doof,da konnte ich nur grinsen gg mfg

21.10.2008 21:10 Uhr - Jonas
User-Level von Jonas 3
Erfahrungspunkte von Jonas 181
*** Achtung: Enthält evtl. Spoiler! ***

Wenn wir schon so eifrig über den Film diskutieren:
Ich fand den Film an sich eher mittelmäßig. Was ihn mir vollkommen vermiest hat, war der ständig auf den Zuschauer niederprasselnde religiöse Fanatismus. Mag ja sein, dass das so gewollt war, aber es wird mit zunehmender Laufzeit mit einer derartigen "Aggressivität" praktiziert, dass es einfach nur noch nervt und den Film fast unerträglich macht. Wenn Marcia Gay Harden schließlich über den Haufen geschossen wird, kommt das für den Zuschauer ja schon fast einer Erlösung gleich. Ich konnte in dem Moment jedenfalls nicht anders, als laut so was wie "Halleluja! Das wurde aber auch Zeit! Die erste gute Tat!" zu rufen.
Das Ende empfand ich als arg lächerlich. Zunächst fährt man mehrere Minuten lang in Zeitlupe zu Jammermusik durch die dicke Suppe. Als dann das Auto verreckt, steigt man erst gar nicht aus, um vielleicht mal zu prüfen, ob da evtl. doch ein Ende des Nebels ist. Nein, man erschießt sich lieber auf der Stelle, was noch mit Oscar-reifen Dialogen wie "Wir haben noch vier Kugeln." - "Wir sind aber fünf!" (wohl für alle die nicht richtig zählen können) untermalt wird. Sekunden später lichtet sich dann der Nebel und das Böse, was einem vorher die ganze Zeit als unüberwindbar präsentiert wurde, ist von jetzt auf gleich besiegt. Sollte wohl schockieren. Ich fand's nur noch lächerlich und peinlich.
Ich freue mich trotzdem vor alle, die bei dem Film ihren Spaß hatten. Ich fand ihn wie gesagt unterste Schublade.

21.10.2008 21:12 Uhr -
Der Film ist so unfassbar schlecht!
Ich weiß echt nicht was man an diesem Film gut finden kann. Als wir die Karten gekauft haben, haben wir uns schon gewundert warum wir pro Karte nur 5 Euro bezahlt haben, am Ende des Films wussten wir es.
Er ist einfach total langweilig und hat mich extrem wütend gemacht. Diese komische religiöse Frau, hätte man viel früher töten sollen und das Ende...ist so ziemlich das beschissenste Ende das ich jeh gesehen habe.

21.10.2008 21:50 Uhr - metalarm
@GabeWalker:
ja ich liebe den ersten teil wirklich sehr !! um es mal so auszudrücken ... also der erste bekommt von mir glatte 10 von 10 punkten !! der zweite eine 5(und nur weil ich den schauspieler mag und er recht blutig war wegen der story braucht mann sich nicht streiten ich denke da sind die meisten der gleichen meinung . und der dritte bekommt von mir eine 7 und die verdient er in meinen augen. du hast ja recht die sprüche von rico sind nicht DIE besten und die effekte ... ABER die story und der aufbau vom film waren gut und wie gesagt er hat den geist des ersten films . :-)

21.10.2008 22:16 Uhr -
Den Vergleich mit The Fog kann ich gar nicht verstehen. Die Story ist nicht vergleichbar und die Kurzgeschichte hat King auch schon 1980 veröffentlicht. Leider wurde in dem Film das Ende nicht genau so umgesetzt, aber von The Fog (Kinostart Deutschland: 28.08.1980) hat sich King ganz bestimmt nicht insperieren lassen.

21.10.2008 23:10 Uhr - J.Carter
S/W kann manchmal viel effektiver sein als Farbe. Aber ich bin kein King Fan und The Fog (sowohl von Carpenter als dieser Film) können mich gar nicht begeistern.

22.10.2008 10:52 Uhr - ButtHead88
DB-Helfer
User-Level von ButtHead88 5
Erfahrungspunkte von ButtHead88 364
21.10.2008 - 12:11 Uhr schrieb oni
Tschudligung: es muß heißen: "Ray Harryhausen" im Directors-Text am Anfang.


Ups, danke für den Hinweis ... habs editiert! ^^

Hier sollten allerdings echt mehr Leute das Vorwort mal lesen, dann würde nicht so viel geistiger Dünschiss hier teilweise gepostet werden ... nix für ungut! ;)

22.10.2008 11:00 Uhr - Grosser_Wolf
@ D-Chan

Wenn Du Postings gelesen hättest... viele lehnen das Ende ab, weil es wirklich sehr von der Buchvorlage abweicht. Wer eine Geschichte mag, gar damit aufwuchs, und wer dann viele Jahre später einer Verfilmung gegenübersteht, die gerade den Schluß abändert - nun ist es nicht verständlich, daß das nicht jeder mag?

King hatte schon bei 'Cujo' gesagt, er fand das Filmende besser als sein Buchende. In dem Fall sei ihm das Kind einfach unter der Schreibmaschine weggestorben. Ich weiß nicht, wie Stephen King heute drauf ist, aber das damals war sicher sehr ironisch gemeint. Letztendlich, auch das hatte Stephen King vor langer Zeit gesagt, Verfilmung hin oder her, gut oder schlecht, die Buchversion wird weiter unverändert im Regal stehen.
;-)

22.10.2008 11:16 Uhr - ButtHead88
DB-Helfer
User-Level von ButtHead88 5
Erfahrungspunkte von ButtHead88 364
Genau, bei Nebel hat er dies ebenfalls gesagt ... also das ihm Darabonts Ende mehr gefällt und er gerne damals selbst die Idee gehabt hätte ... wenigstens ehrlich der Kerl ^^

22.10.2008 11:28 Uhr - turnstile67
@David Lynch:

Die Bezeichnung "Drecksfilm" und "Müll" und "schlechtester Horrorfilm der letzten 3 Jahre" gingen mir gewaltig gegen den Strich. Natürlich ist das deine Meinung, und man muss einen Film auch nicht mögen. Das ist ja völlig o.k. und wäre sonst ja auch langweilig. Aber derart unqualifizierte Äußerungen regen mich nunmal auf. (Wahrscheinlich umso mehr, wenn ich den Film selber mag.)
Nichts für ungut!

Trotzdem vermute (!!!) ich (wissen kann ich's ja nicht), dass all diejenigen, die den Film ablehnen, offenbar nicht verstanden haben, wie sehr der Film auf geniale Weise viele Parabeln für menschliches Verhalten in immer extremer werdenden Situationen aufzeigt, und die nur allzu logisch nachvollziebar sind, wie uns die Vergangenheit an anderen Beispielen leider immer wieder gezeigt hat.

Seht ihr das alles nicht, oder wie sonst muss ich mir eure Ablehung erklären?
Nicht böse gemeint. Nun gut, gibt sicherlich Wichtigeres, als "The Mist" gut zu finden...

Gruß

22.10.2008 12:16 Uhr - David_Lynch
@turnstile
mich hat er einfach nur soooooooo derbe enttäuscht aufgrund der möglichkeiten, die da verschenkt wurden...da hat man schon mal eine story vom meister persönlich, einen der 100 weltbesten regisseure und ein budget womit man eigentlich ein paar schauspieler hätte engagieren können, oder zumindest mal relativ glaubhafte effekte hätte erzeugen können...ist leider alles nicht geschehen und heraus kam schließlich "Der Mist"...
meine hauptkritikpunkte sind eigentlich:
-die teilweise wirklich unterirdisch schlechten darsteller
-das extrem geile aber hier völlig, absolut unpassende und sinnlose ende
-die schlechten computereffekte
-die sinnfreien dialoge [entweder einfach nur gefasel oder unglaubwürdige reaktionen...ich meine, bei dem was da passiert würde man eigentlich mal ein bisschen konkret und erschüttert darüber reden...da werden ja schließlich leute von riesententakeln zerfetzt]
-die charaktere, die anscheinend alle zum hass des zuschauers erschaffen wurden, man kann ja wirklich keinen in dem film mögen [vllt die alien-viecher ein bisschen] und die identifikation mit dem protagonisten bleibt leider auch aus

http://www.youtube.com/watch?v=ZXKGTptTENw&feature=related

22.10.2008 22:07 Uhr - D-Chan
@ Großer Wolf:
Das stimmt schon. Das Publikum kann man einteilen in diejenigen, die das Ende ablehnen, weil sie auf Happy Ends trainiert sind, und diejenigen, die die Geschichte gelesen hatten.

King selbst hatte dazu auch was gesagt. Und zwar in der TV Doku-Making Off Mischmasch-Serie "World of Horror". Ich weiß jetzt nur nicht genau was.

Mal schnell das alte Tape in den Recorder geschoben. Spul - Spul - Spul ... Ah ja, ich zitiere:

"Die Leute, die vor einen Film das Buch gelesen haben, mögen meistens die Veränderung nicht. Selbst wenn sie gut sind. Weil sie wie Kinder sind, die immer das gleiche Sandwich zum Mittag haben wollen. Wenn ihnen jetzt die Mutter ein anderes Sandwich gibt, sagen sie Hey was soll das Zeug? Das Zeug ist nicht gut, ich möchte es wie immer! Und Du sagst Hey Kind ..."

Wieso veröffentlicht niemand die auf DVD?

Apropos "Hassenswerte Charaktere": Die Fanatikerin ist wirklich ne 1A Pissnelke. Die habe ich nach den ersten Minuten nicht leiden können. Wäre ich in diesen S-Markt gewesen, hätte ich die, nachdem sie erschossen wurde, an ihren Haaren nach draußen geschleift.

Klingt das jetzt gewaltverherrlichend? *_*

28.10.2008 13:59 Uhr - ButtHead88
DB-Helfer
User-Level von ButtHead88 5
Erfahrungspunkte von ButtHead88 364
ein wenig ^^

04.11.2008 22:45 Uhr - DaNelsOneGuy
Nur mal so als Tipp. Kinofassung rein, Farbe am Fernseher weggedreht...

Versteht ihr was ich meine?!

05.02.2009 20:01 Uhr - HorrorFreak75
habe denn film (color) heute im teleclub geschaut gerade jetzt fertig..smile..
bin eh ein stephen king fan , habe dass buch ES und CHRISTINE plus alle 3 Türme bücher gelesen, und muss sagen das die bücher sicher immer besser sind als die verfilmung ...
viele kritken wo ich gelesen habe ob film oder zuschauer, fanden die verfilmung nicht so gut aber wie gesagt für mich ist The Mist eine gute verfilmung wie auch Carrie,Christine,Es(tv prod.)the stand (tv)oder der erste teil von Friedhof der kuscheltiere ... krass fand ich nur der schluss. nicht vom splater her sonder vom handlung als er nur 4 patrone hatte und sie zu 5 waren, weil er dachte das er sich nicht von denn monster umbringen wollte erschieste er die anderen vier, wollte nach dem von den monster gefressen werden aber der nebel war vorbei.. naja ein film ohne happyend....

20.05.2009 20:37 Uhr - K-Dogg
@ HorrorFreak75

Alle 3 Türme Bücher??? Witzig, bei mir besteht Der Dunkle Turm aus sieben Bücher(Schwarz, Drei, Tot, Glas, Wolfsmond, Susannah & Der Turm nicht ganz die richtige Reinfolge, glaube ich). Die Saga " Der Dunkle Turm " stellt imo sogar den Herr Der Ringe in den Schatten.

10.07.2009 20:14 Uhr - Tom
Die Kurzgeschichte von King hatte mich damals echt gefesselt, total genial beschrieben. Der Film kommt der Geschichte nur ansatzweise heran, das Ende des Films ist auch ganz anders als die des Buches. Naja, wie auch immer, der Film ist sehenswert, wenn man von den billig wirkenen Effekten der Monster absieht.
Hm, bei mir stehen auch mehr als 3 Turmbücher...

17.12.2009 14:03 Uhr - ra.V.en
Super SB wie immer, fand den film richtig gut, neben The Green Mile, Friedhof der Kuscheltiere, Zimmer 1408 und Shining sicherlich eine der besten King-Verfilmungen.
Ich bin auch nen großer King-Fan, habe viele seiner Bücher gelesen. Was viele Leute anscheinend vergessen ist der keline Satz, der meist am ende von solchen Verfilmungen steht: "Based on the story/on the book by..." = "Basiert auf der Gesichte/dem Buch von..." Damit wird dem Regisseur Freiraum gelassen, selbst ein paar Ideen einzubringen. Es gibt meines Wissens nach nur sehr, sehr wenige Verfilmungen, wo der Film sich 1:1 an die Vorlage hält. Selbst bei Mammutprojekten wie Herr der Ringe gibt es ja zahlreiche Abweichungen, dazu kommt das die Bücher von Tolkien selbst für Unverfilmbar gehalten wurden.

Zum Ende im Buch: dort ist die Gruppe, wie enemy schon gesagt hat, in einem Hotel und David schreibt die Geschichte auf. Der Leser erfährt auch, das David einen Revolver hat, jedoch nicht genügend Schuss für alle (es sind 4 Leute) und das er sich etwas einfallen lassen wird.
-->
"Ich prüfte die Pistole und legte sie ins Handschuhfach. Ollie hatte sie nach der Expedition in die Apotheke wieder geladen. (...) Er hatte auf Mrs. Carmody geschossen, er hatte einmal auf die Kreatur mit den Scheren geschossen, und ein Schuss hatte sich beim Aufprall auf den Boden von selbst gelöst. Wir waren vier Personen im Auto, aber wenn es zum Schlimmsten kommen sollte, werde ich für mich selbst auch einen anderen Ausweg finden."

07.02.2010 00:19 Uhr - Dresser
Mh, ich habe das Buch nie gelesen. Ich schäme mich auch in Grund und Boden... Weil ich eigentlich recht viel vom King gelesen habe (Es, Shining, Christine, Duddits usw)... Kann mir mal wer hier schreiben, was fürn Ende, die Kurzgeschichte hat?

ZUM FILM:

Ich kann beiden Versionen was angewinnen... Obwohl ich sagen muss, dass ich ein absoluter Fan von der Farbversion bin... Also, ich mag den Film definitiv. Auch wenn die Fanatikerin wirklich hammermäßig nervt und ich Sie nicht nur Tod nach draußen gezogen häte... Sondern die Alte mit Ketten, Seilen so fixiert hätte, dass Sie gar nicht hätte weg laufen können. Ich hätte Ihr noch eine Backpfeife gegeben und Ihr ins Gesichtgepinkelt, bevor ich Sie nach draußen gebracht hätte, um dann lachend mit an zu sehen, wie Sie von irgendwas Ekligem zerfleischt wird...

Aber das nur am Rande. Das Verhalten, der Schauspieler finde ich persönlich recht gut gelungen. Auch wie sich die Machtverhältnisse immer wieder verschieben, je nach fortschreitender Situation und das Ende hat mich echt gepackt... Weil es nicht draum ging, dass der Kampf plötzlich zuende ist. Sondern

*ACHTUNG SPOILER*

Er erschießt sein eigenes Kind, um es vor den Monstern zu bewahren und hätte er nur 10 Min gewartet, wäre er kein Mörder... Die anspielungen auf die Bibel finde ich auch sehr gut. Fühle mich bei dem Film sofort im Buch Mose wieder... Und nein ich bin nicht GLÄUBIG. Bei mir gilt, man sollte seinen Feind kennen ;)



Dresser

01.08.2010 00:42 Uhr - Undead
Grad den Film auf RTL gesehen und muss sagen, dass das Ende ja wohl richtig krass war. Das war wirklich verstörend. Das soll aber kein Lob sein... Ich bin generell ein Fan von Filmen, die kein Happy End haben, aber es muss sich auch irgendwie sinnvoll in den Storyverlauf einfügen.
Jetzt haben es die 5 Überlebenden geschafft aus der Stadt rauszufahren und ihnen geht das Benzin aus. Und anstatt, wie im Rest des Films zu versuchen dem Grauen zu entkommen, versuchen sie hier noch nicht einmal zu Fuß weiterzugehen, was ich mehr als sinnlos und unpassend fand.
Fazit: Ein, im Grunde wirklich sehr guter hochspannender Film, dessen vollkommen überflüssiges Ende aber eine Menge der Atmosphäre zerstört. 8/10* (das ist aber noch sehr großzügig)

02.08.2010 02:07 Uhr - Evil-Look
Hab den Film auch grad auf RTL gesehen und fand das ENDE weder unpassend noch überflüssig!

Hätte nur gern genauer gewusst was nach dem Ende geschah ;)
Was wurde aus dem nebel, den Monstern, den wissenschaftlichen Experimenten?
Einfach alles niedergebrannt? :P

Mich hat der Film auf jedenfall unterhalten und über ein paar kleine CGI Mankerl kann man echt hinwegschauen, wer da meckert erwartet wohl in jedem Film mit CGI transformersähnliche special effects :)

03.08.2010 06:16 Uhr - vlmzdtschwczcz
Meiner Ansicht nach war das Ende ja das einzige an dem Film, was richtig gelungen ist.
Die Story war jetzt nicht besonders spannend, eigentlich habe ich mich die meiste Zeit sehr gelangweilt, die als Schock-Szenen angelegten Szenen haben bei mir ihre Wirkung verfehlt.
Den ganzen Film lang habe ich irgendwie ein 0815-Ende erwartet, bei dem sich der männliche und der weibliche "Protagonist" (wenn man sie so nennen kann...) verlieben und nach durchstandener Krise in eine glückliche Zukunft blicken.
Hätte zum restlichen "Katastrophenfilm"-Eindruck gepasst.
Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass es in dem Film nur eine Person gab, der ich den Tod nicht gewünscht habe (Spoiler) und das war der dicke Brillenkerl, der gnädigerweise die Fanatikerin erschossen hat. Schade, dass er gleich darauf grausam zerrissen werden musste :(

Am Ende hab ich dann aber einfach nur noch gelacht, weil ich absolut nicht erwartet habe, dass er das wirklich durchzieht, seine Crew zu erschiessen, nachdem sie kurze Zeit vorher noch so mutig waren, als einzige die Flucht zu versuchen. Etwas anderes als Schadenfreude konnte ich bei den Charakteren einfach nicht empfinden. Dieser Frau, die im Einkaufszentrum noch davon überzeugt war, dass die Menschen gut und anständig sind, konnte ich kein anderes Schicksal wünschen.
Mich hätte nur interessiert, wie die Army das "Mutterschiff" erlegt hat oder ob es wieder mit dem Nebel in die andere Dimension (diese Erklärung für die Spinnenmonster hat mich nicht ganz überzeugt..) geschickt wurde.

Auf DVD würd ich mir den Film sowieso nicht kaufen, aber ich wette, dass der schwarzweiß besser kommt, da fallen die billigen Animationen sicher nicht so auf.

11.09.2010 02:39 Uhr - MaxCavalera772010
Hallo allerseits,

nachdem ich den Film gestern gesehen habe und auch die Novelle Kings gelesen habe, maße ich mir hier nun auch einmal ein Urteil an (Premiere!), nachdem ich die durchaus interessante und intesive Debatte hier nachlesen konnte. Ich muss turnstile voll und ganz recht geben, und kann die Kritik an dem Streifen nicht nachvollziehen. Ich denke, auch wenn es sich eher um eine B-Darstellerriege handelt, machen sie ihren Job recht gut. Worauf es für mich doch immer noch am meisten ankommt ist: Werde ich spannend unterhalten und bin neugierig darauf zu erfahren wie es weitergeht?

Und in dem Punkt hat mich persönlich der Film überzeugt. Im Gegensatz zu anderen Kommentaren hier fand ich auch eher den Anfang des Films schlecht, nach hinten raus wurde er immer besser. Als besonders gelungen empfand ich die Umsetzung der Gotteskriegerin, die im (Vor-) Finale dann ja endgültig ihre hässliche Fratze zeigt. Ich denke durchaus, dass man hier (sofern man dem Film eine solch tiefsinnige Bedeutung zusprechen möchte) eine relativ scharfe Kritik am christlichen Fundamentalismus herauslesen bzw. -sehen kann, was ja auch bei den Romanen und Erzählungen Kings nichts neues ist (weiter so, Stevie!).

Nun zum viel diskutierten Ende: Ich für meinen Teil habe mit offenem Mund dagesessen und hätte dieses Ende NIEMALS einem neueren Hollywoodstreifen zugetraut!!! Wer bis hierhin alle Kommentare gelesen hat, ist eh schön gespoilert, daher äußere ich jetzt auch meine Sichtweise: Ich gebe turnstile vollkommen recht, ich habe das Ende genauso wie Du gesehen. Ich empfand es als vollkommen tragisch (und das wollte das Ende meines Erachtens auch zeigen), dass der ganze Kampf (vermeintlich) nur dazu geführt hat, dem Nebel eben NICHT enkommen zu können und einem schrecklichen Monstertod nur durch den Suizid entkommen zu können. Danach mit ansehen zu müssen, wie ein gebrochener Mann auf den Tod wartet und nach dem Eintreffen der Armee (was zugegebenermassen SEHR Deus Ex Machina erfolgt....da gebe ich den Kritikern recht!) realisiert, dass er nur 2 Minuten hätte warten müssen und alle hätten (wahrscheinlich) überlebt, macht für mich in der Summe eines der härtesten (Hollywood-) Enden überhaupt.

Geschmackssache ist nun, auch da gebe ich einigen Kritikern hier recht, ob man dieses Ende brauchte oder ob es nicht wie in der Vorlage Kings düster genug gewesen wäre, ein Ende offen zu lassen. Das war sicher ein Zugeständnis an das Kinopublikum, das eine Ende braucht (ich überlege gerade....gibt es eigentlich viele wirklich überzeugende Filme mit offenem Ende??? Ich finde in Erzählungen funktioniert das besser....Kopfkino schlägt da denke ich doch die visuelle Version!)

Mir persönlich allerdings hat das Filmende SEHR GUT gefallen! Der Film scheint allerdings wohl echt 2 Lager zu provozieren. Vielleicht bildet sich jeder sein eigenes Urteil? Auch wenn man ihn am Ende dann nicht mag, ich würde das Geld zumindest für ein Ausleihen durchaus investieren.

Eine kleine Anmerkung am Rande: Jemand fragte, wo die Monster denn nun herkommen. Die Erklärung mit dem Dimensionstor lässt für mich nur einen Schluss zu: Es ist ganz klar eine Hommage an H.P. Lovecrafts Cthulhu-Mythos, in dem auch die Schrecken aus dem All einer anderen Dimension beschrieben werden, und von den Großen Alten die Rede ist, was wiederum meiner Meinung nach perfekt zu den Riesenmonstern am Ende des Films passt. Nochmals: Wie die Armee diese Viecher dann aber innerhalb von Minuten komplett zerlegt, ist der einzige Kritikpunkt den ich dem Film ankreiden würde....das war mir auch wie erwähnt VIEL zu Deus Ex Machina mäßig, und bei Lovecraft hätte das sicher KEIN Mensch geschafft....

So, das wars, ich hoffe den Einen oder Anderen freut mein Senf hier, lasst es mich ruhig wissen, Danke! :-)


03.03.2011 21:26 Uhr - sirenqueen
Ein absolut guter Film mit einem herausragenden Thomas Jane und einem der schockierendsten Enden der Filmgschichte. Ich werde nix verraten für die, die den Film noch nicht gesehen haben, aber alleine deswegen solte man ihn sich ansehen. Vor allem in Verbindung mit dem Song "Host of the Seraphim" wirkt das Ende so genial.

Habe die 3 Disc Fassung zuhause und muss sagen, dass ich den Film in s/w nicht sehr gut finde (obwohl ich geren Monsterfilmne der 50er schaue). Ein neuer Film kommt in s/w nur selten gut daher, Ausnahmen wie Schindlers Liste belegen dies...

Aber the Mist ist ein genialer Film und zählt zu den besten Stephen King Adaptionen.

05.04.2011 04:17 Uhr - Robin0377
Vor einer Weile hatte ich mal die Farbfassung gesehen und fand´ den Film eher mäßig und die Effekte billig.

Da ich inzwischen den Film schon weitestgehend verdrängt und seit einer halben Ewigkteit die 3er Box hier liegen habe, habe ich mir heute die s/w Fassung angeschaut - und fand ihn eigentlich recht gut.

Nun mag ich ohnehin ab und zu mal ganz gern einen uralt-schwarzweiß-Horrorfilm sehen und ich muss sagen, daß es in diesem Film absolut die Gesamtatmosphäre unterstreicht, wenn man die s/w-Fassung schaut. Auch die Effekte wirken in schwarz/weiß wirklich besser.

Das Ende ist natürlich ein totales Highlight > unglaublich, daß sie das in einem Mainstream-Film bringen durften. Wie oft musste schon ein gutes Ende für die Happy-Endler-Masse nach der Testvorführung weichen... Hut ab, daß man sich hier für Qualität statt Massentauglichkeit entschieden hat.

21.04.2011 09:23 Uhr - S.K.
DB-Co-Admin
User-Level von S.K. 11
Erfahrungspunkte von S.K. 1.750
Absolut gelunger Schocker. Gehört zu den Besten Stephen-King-Adaptionen überhaupt.
Top-Regisseur, erstklassige Darsteller, geniales Ende.

Frank Darabont ist wirklich ein echter King-Spezialist. Hoffe der übernimmt noch die eine oder andere Verfilmung eines SK-Bestsellers.

26.04.2011 00:06 Uhr - Kahler Hahn
Tja... zum Ende des Filmes sagt King ja selber, dass er bereut nciht selber drauf gekommen zu sein - was ich absolut verstehen kann, da es wirklich einer der heftigsten Schläge in die Magengrube meiner "Filmlaufbahn" ist.
Das Einzige was man dem Film wirklich ankrieden kann, ist das geringe Budget und daher die einen oder anderen miesen CGI-Shots.
Irgendwelche Aussagen von wegen "hab ne HD Glotze, warum soll ich dann in Farbe gucken?" lassen mich wiederum echt schmunzeln. Auch S/W kann sehr nett aussehen in HD - vor allem könnt ihr so mal testen wie gut eure Schwarzwerte sind und auch an den Kontrasten schrauben - und zu guter letzt: Ist Bild wirklich wichtiger als Atmosphäre?

27.05.2011 23:29 Uhr - Matthes
Einer meiner Lieblingsfilme, absolut empfehlenswerter Mix aus Insektenhorror und Mysteryfilm!

25.07.2011 02:58 Uhr - Sascha1975
Also ich fand den Film richtig gut.Einer der besten King-Verfilmungen die es gibt,neben The Green Mile und 1408.Der Film hat eine richtig düstere Atmosphäre und ist einfach unerträglich spannend.Ok,die Bibelfanatikerin hat mich genauso genervt wie jedem hier und ich freute mich genauso,als sie dann endlich getötet wurde.Aber ansonsten ist es einer der besten Filme des Jahres 2008 und einer der besten King-Verfilmungen eben.Und das Ende fand ich echt der Hammer.Ich hätte nie gedacht,dass der Film so endet.Und ich fand das Ende richtig schockierend.Ein Film muß kein Happy End haben.Finde es besser,wenn zwischndurch mal ein Film einfach nur derbe und böse endet,ohne Hoffnung.Oder ein Ende mit einem richtig derben beigeschmack.Man muß sich das mal vorstellen.In einer ausweglosen Situation entschliessen sie sich,sich lieber selber zu töten als sich von den Monstern fressen zu lassen.Dann tötet der Hauptdarsteller (sehr gut gespielt von Thomas Jane,ist aber Geschmacksache)die übrigen 4 Personen,darunter auch seinen Sohn und dann kurz danach lichtet sich der Nebel und die Monster sind weg.Er oder sie hätte(n) nur noch einen Moment warten müssen,dann wäre die erhoffte Rettung da gewesen.Einfach der Hammer wie sie das gemacht haben.Es gibt nicht viele Filme,die ein so bitteres Ende haben.Mir fällt da spontan nur Saw 1 ein.Ebenfalls ein geniales Ende.Im übrigen kann ich mir sehr gut vorstellen,dass Stephen King dieses Ende eher mochte.Wenn man sich mal die Enden seiner Bücher teilweise mal durchliest,dann stellt man fest,dass einige Endnen bei Stephen King auch nicht gerade Happy Ends sind.Endweder ebenso böse wie in diesem Film oder eben ein Happy End mit einem bitteren Beigeschmack.King kann das auch sehr gut.Der Nebl ist meiner Meinung nach ein sehr guter Film.Ob ich mir allerdings deswegen gleich ne S/W-Fassung zulegen muß weiß ich nicht.Kann sie mir mal von nem Kumpel ausleihen der sie hat und mir dann ne Meinung darüber bilden.Bin aber mit der Farbfassung vollends zufrieden.Echt ein klasse Film.IST NUR MEINE MEINUNG,ALSO NICHT MECKERN!!!

24.04.2012 18:19 Uhr - TOLEK
DB-Helfer
User-Level von TOLEK 11
Erfahrungspunkte von TOLEK 1.748
Klasse Film!

21.06.2015 17:08 Uhr - Bossi
Also, ich fand den Film ganz gut - das Buch aber besser!

Und - mal ehrlich - : um ein Grusel-feeling aufkommen zu lassen, hätte es keiner s/w-Ansicht benötigt (zumal man sich das doch auch am TV manuell einstellen kann, und nicht die extra produzierte Scheibe von Nöten ist. Einfach nur Abzocke!).

Stellenweise kommt der Film mit seinem "Grusel"-Flair schon gut...andererseits kam mir auch manchmal das "Monster-der-Woche"-Thema in den Sinn.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Die 3-Disc Limited Collector's Edition mit beiden Fassungen bei Amazon.de

Amazon.de


The Blacklist - Season 4
Blu-ray 34,99
DVD 30,99



Fast & Furious 8
Blu-ray LE Steelbook 22,99
UHD + Blu-ray 27,99
Blu-ray 17,70
DVD 15,99
Blu-ray Teil 1-8 49,99
DVD Teil 1-8 39,99
Amazon Video 13,99



Krieg im Weltenraum

SB.com