SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware

The Last Horror Movie

zur OFDb   OT: Last Horror Movie, The

Herstellungsland:Großbritannien (2003)
Genre:Drama, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,00 (37 Stimmen) Details
06.11.2005
Imbor Ed
Level 10
XP 1.565
Vergleichsfassungen
SPIO/JK ofdb
Freigabe SPIO/JK geprüft: strafrechtlich unbedenklich
BBFC 18 ofdb
Wenn sich im Film einer der Hauptdarsteller aus der Spielhandlung löst, um direkt in die Kamera zum Publikum zu sprechen, so fördert dies im Allgemeinen, trotz der direkten, persönlichen Ansprache, eine gewisse Distanzschaffung zwischen dem Filmbild und dem Zuschauer. Mehr noch, wenn dieser Hauptdarsteller gerade selber eine Videokamera bedient, denn so wird der Vorgang des Filmemachens wieder unmittelbar in das Bewusstsein des Rezipienten gedrängt. Den Zuschauer so aus der Realitätssimulation Film herauszuschütteln, ist eine altbekannte Strategie des Mediums, wenn der Film von seinen Zuschauern eine gewisse distanzierte Reflektion abverlangt.

In \"The Last Horror Movie\" haben wir beide Erzählstrategien: Ein Protagonist, der im Filmgeschäft ist (er dreht Hochzeitsvideos) und sich gleichzeitig ständig dem Zuschauer direkt erklärt. Ein Film also, dessen Ausgangssituation derart absurd und inszenatorisch auf Distanz abzielend ist, dass man sich nicht im Traume einfallen lassen könnte, dass dieses Werk zum Brennpunkt bei der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO) und im Hause der FSK werden würde. Letztere nämlich lehnte eine Altersfreigabe für \"The Last Horror Movie\" komplett ab, unter anderen mit folgender Argumentation: \"Bei einem herkömmlichen Horrorfilm kann eine Distanz vom Zuschauer geschaffen werden, dieser Film jedoch entwickelt eine Sogwirkung, da der Bezug zur Realität inszenatorisch zu stark ist.\" (Quelle: Legend-Labelchef Marcus Popescu im Cinefacts-Forum). Auch die Juristenkommission der SPIO wollte dem Film in der ungeschnittenen Version die juristische Unbedenklichkeit nicht bescheinigen und geht davon aus, dass der Film aufgrund §131StGB Gewalt verherrlichend sein kann.

Ein Paradoxon? Überraschenderweise nein, denn Regisseur Julian Richards hat in der Tat eine abgrundtiefe Authentizitätssimulation geschaffen, deren Bedrohlichkeit am Ende dieser hundsgemeinen und verteufelt cleveren Mockumentary sogar auf den verängstigten DVD-Käufer auf dem heimischen Sofa überschwappt.

Um den Film trotz der strittigen FSK-Entscheidung und der Abfuhr der SPIO/JK in Deutschland veröffentlichen zu können und somit auch den Weg für eine ungekürzte DVD über Österreich zu bereiten, schnitt man bereits für die SPIO/JK Fassung sämtliche bedenkliche Mordszenen heraus. Entstanden ist dadurch ein Filmtorso, der den ohnehin kurzen Film mit 76 Minuten um Neun auf wenig mehr als einer Stunde verkürzt. Die von der FSK geprüfte erreicht am Ende nicht einmal die volle Stunde.

Der hier vorliegende Schnittbericht verglich die Uncut-Version des Films mit der JK-geprüften Stümmelfassung, die - und das sollte noch einmal deutlich gemacht werden - kein FSK-Siegel trägt, also immer noch zu hart für eine FSK-Prüfung erscheint.

Einleitung von \"Der Mann mit dem Plan\"

Geschnitten sind 8 Szenen mit 8:49 Minuten
Weitere Schnittberichte:
Keine Jugendfreigabe - Ungeprüft
R-Rated - Ungeprüft

mehr Informationen zu diesem Titel

9:11
Max spricht kurz nach der ersten Hochzeitsszene in die Kamera und sagt, dass er uns seinen ersten gefilmten Mord zeigen will. Er warnt uns aber auch, dass hier noch nicht alles so geklappt hat, wie er es sich vorgestellt hat. Aber er kann uns ja nicht nur seine Erfolge zeigen.
Max justiert die Kamera und dann sieht man einen gefesselten Mann, Tim, in seiner Küche sitzen. Max fordert ihn auf, etwas über sich zu erzählen. Tim bleibt aber ruhig, fast schon apathisch. Also erzählt uns Max kurz von Tims Job und wie gut es ihm doch bisher in seinem Leben erging. Dann nimmt Max einen Fleischklopfer und geht hinter Tim, der plötzlich anfängt wild um sich zu schlagen und um sein Leben zu flehen. Kurz bevor Max das erste Mal auf Tims Kopf schlägt, tritt der die Kamera um, sodass man den eigentlichen Mord nicht sieht, nur das Blut, das an die Linse spritze.
103 sec


17:10
Nach Max\' Besuch bei seiner Schwester sieht man drei seiner Morde, in denen er die Opfer mit einer Pfanne, einem Stück Holz oder einem Stein erschlägt.
16 sec


20:30
Die Frau im Auto wird länger erdrosselt.
31 sec


28:51
Max sticht noch öfter mit den Messer auf die Hausfrau ein, die dabei langsam zusammensackt. Als sie auf dem Boden sitzt und dabei panisch Ein- und ausatmet, motzt Max seinen Assistenten an, weil er mit der Kamera zu weit weg war. Max ruft ihn her und kniet neben der immer noch hektisch atmenden Frau. Er erzählt ihr von seinem Film und davon, dass sie etwas tun wollen, was noch nie jemand davor getan hat. Sie drehen einen seriösen Film über Morde. Er sagt der Sterbenden auch, dass das natürlich nicht rechtfertigt, was man ihr gerade angetan hat. Aber es sei zumindest interessant. Das Problem ist nur, so Max, dass man nichts wirklich interessantes zeigen kann, wenn man die Zuschauer nicht schockt. Und dafür muss man etwas wirklich grausames tun.
Die Frau hört langsam auf zu atmen und kippt tot zur Seite. Jetzt wird Max ganz aufgeregt, da er mit seiner Rechtfertigung noch nicht fertig ist. Er wollte doch so gerne, dass sie alles hört, was er zu sagen hat.
117 sec


35:40
Max zeigt uns ein Experiment. Er ist mit einem gefesselten Ehepaar in einem Raum zusammen. Erst tötet er die Frau mit mehreren Messerstichen, während die Kamera aber auf dem Gesicht ihres Mannes bleibt. Dann geht er zum Mann und die Kamera wechselt zum Gesicht der toten Ehefrau, während er jetzt den Mann ersticht.
Dann spricht er zu uns und fragt, ob wir nicht eigentlich das sehen wollten, was er, Max, gemacht hat und nicht nur die Gesichter des anderen, während er die Morde begeht. Er fragt uns auch noch einmal deutlicher, ob wir eben genau das nicht wirklich sehen wollten, bevor er uns in schnellen Schnitten schlussendlich die Nahaufnahmen von den Messerstichen selbst zeigt. Danach fragt er uns, warum, falls wir die Nahaufnahmen doch nicht sehen wollten, immer noch nicht den Film ausgeschalten haben.
107 sec


45:57
Max zündet den Mann an, den er kurz vorher mit Benzin überschüttet hat.
17 sec


52:02
Der Assistent soll den ersten Menschen töten. Man kann sehen, dass der Mann schreckliche Angst davor hat, selbst aktiv zu werden und versucht es mit einem abgebrochenen Stuhlbein, halbherzig, sodass die Schläge kaum Wirkung zeigen. Max motzt ihn an und gibt ihm ein Messer, um ihr die Kehle aufzuschlitzen. Aber auch das schafft der Assistent nicht und geht schluchzend zur Seite. Max nimmt sich wütend über seinen Assitenten das Messer und schneidet ihr durch den Hals. Sie verblutet, während der Assistent in Tränen ausbricht.
106 sec


67:01
Max erstickt den Mann, der gerade sein Video angesehen hat, mit einer Tüte über dem Kopf und filmt ihn dabei.
34 sec

Kommentare

18.06.2007 16:15 Uhr - Hickhack
Whoa! Haben die da noch irgendeinen Mord drin gelassen???
Wollt mir den Film mal Spio/JK holen, hab ihn dann aber doch stehen gelassen... war wohl besser so!
Aber sehr schön beschrieben!

22.06.2007 19:17 Uhr - jigsaw4
User-Level von jigsaw4 1
Erfahrungspunkte von jigsaw4 11
noch schlimmer ist die kaufversion geschnitten. aber gott sei dank gibt es den film uncut zu kaufen

29.08.2007 22:26 Uhr -
Ich fand den Film ziemlich beeindruckend. Denn im Grunde ist er doch ein schöner Beitrag zu der ganzen Zensur-Diskusion in Deutschland. Will sagen er geht psychologisch (und äußerst Clever argumentierend) daran, worin der Reiz der Gewalt liegt. Um so ironischer, dass er derartig geschnitten wurde (gerade bei den Messeropfern im Keller).

29.10.2007 18:25 Uhr - jigsaw4
User-Level von jigsaw4 1
Erfahrungspunkte von jigsaw4 11
ich hab den full uncut

17.01.2008 18:25 Uhr - Präsident Clinton
User-Level von Präsident Clinton 2
Erfahrungspunkte von Präsident Clinton 36
juhu !

15.02.2008 14:02 Uhr - lorenzbleifrei
1x
Ein genialer Film, der in der geschnittenen Fassung unverschämt entstellt hinterlassen wurde. Ein Armutszeugnis und eine Beleidigung an den Filmemacher.

07.04.2008 09:54 Uhr -
Für mich ein Kultfilm ( nur uncut ) Will mehr davon und deuschland tut mir leid wenn sie den Film nicht verstehen und deshalb kürzen !

15.09.2008 15:28 Uhr -
Der Film ist meiner Meinung nach auch in der geschnittenen Fassung nicht schlecht.Ich hab ihn mir mal zugelegt als es den in meiner Videothek für 5 euro gab. Ich dachte der Film wäre Uncut.
Die Frechheit an der Sache ist, dass auf der Rückseite der SPIO/JK DvD Bilder der geschnittenen Szenen abgebildet sind. Riesige Schweinerei seitens Legend Home... mehr kann ich dazu nicht sagen

15.12.2008 23:00 Uhr -
Kann man vergleichen mit Mann Beisst Hund.

25.02.2009 13:52 Uhr - magic_samson
Stimmt, Dude, nur leider ist an "Mann beisst Hund" noch schwerer dranzukommen, obwohl er vor Jahren schon mal ungeschnitten auf WDR lief.

Habe gestern die uncut Version von "Last Horror Movie" aus UK bekommen und ärgere mich gerade ein wenig, da in der ofdb steht, dass er zumindest engl. Untertitel für Hörgeschädigte hat, was aber nicht der Fall ist. Ist nur halb so schlimm, da das Englisch sehr gut zu verstehen ist. Aber warum schreiben die Leute teilweise so eine Grütze in ihre Einträge in der ofdb??? Mann!

29.05.2010 17:50 Uhr - Tollwütige_Krähe
sieht billig aus

03.05.2011 13:29 Uhr - Kreuzmeister
29.05.2010 - 17:50 Uhr schrieb Tollwütige_Krähe
sieht billig aus


Auf den Screenshots schon, da hast Du recht!

Guck den Film ne halbe Stunde und Du denkst anders darüber.

06.10.2011 02:20 Uhr - Splattermann
Ich habe ihn vor Tagen als Original ungeschnitten in deutsch gekauft. Kenne ihn noch nicht.
Mal sehen, wie der so ist. Die geschnittenenen Szenenfotos habe ich oben nur überflogen. Man will sich doch nicht den Spaß am Film nehmen lassen! ;-) Aber nach A serbian Film (uncut) kann mich nichts mehr schocken. Nur bei diesem Drecksfilm bereue ich es ihn gesehen zu haben. Ich hoffe dieses Mal eine Art American Psycho zu sehen. Denn der war ja wohl Klasse!


16.12.2014 03:47 Uhr - Scat
Super. Grad die SPIO gesehen ohne eine Ahnung, dass die gekürzt sein könnte. Ich hab mich permament gefragt warum die Morde nicht bzw. nicht richtig gezeigt werden. Zum Kotzen...

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Amazon.de


Hounds Of Love
Blu-ray Mediabook 23,99
Blu-ray 15,99
DVD 13,99
Amazon Video 9,99



City of the Dead



Countdown Copenhagen - Staffel 1
Blu-ray 25,99
DVD 19,99

SB.com