SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware

The Big Red One

zur OFDb   OT: Big Red One, The

Herstellungsland:USA (1980)
Genre:Drama, Krieg
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,83 (6 Stimmen) Details
20.02.2006
Herr Kömmlich
Level 12
XP 2.003
Vergleichsfassungen
Kinofassung ofdb
Freigabe FSK 16
The Reconstruction ofdb
Laufzeit Kinofassung 1:43:24 Min. ohne Abspann
Laufzeit Rekonstruktion 2:37:40 Min. ohne Abspann

Geschnittene Szenen: 63
Alternative Szenen : 4
Laufzeit der geschnittenen Szenen: 3.026 Sek.



Verglichen wurde die gekürzte TV-Fassung (basierend auf der Kinofassung) mit der rekonstruierten Fassung.

1980 hat Samuel Fuller seinen fast autobiografischen (Pvt. Zab ist das Alter Ego von Sam Fuller) Kriegsfilm gedreht. Leider kam nur eine verstümmelte Fassung in die Kinos. Er hatte bis zum Ende seines Lebens (1997) die Absicht, aus seinen eigenen Kriegserlebnissen einen Film zu machen, der historisch gerecht, aber vor allem von seiner persönlichen Philosophie geprägt sein sollte. Um zu retten, was von „The Big Red One“ nach der unauthorisierten Schnittfassung des Produzenten Lorimar noch zu retten war, hat er sich von der Kurzversion des Jahres 1980 nie vollkommen distanziert. Dem Filmkritiker und -historiker Richard Schickel ist es zu verdanken, dass „The Big Red One“ rekonstruiert wurde – so gut, wie dies nach einem Vierteljahrhundert noch möglich war. Abschließend möchte ich noch darauf hinweisen, dass die neue deutsche Synchronisation nicht das Gelbe vom Ei ist. Jedem Filmfan rate ich zur Originalfassung.

Meldungen:
The Big Red One als Blu-ray Premiere (27.03.2014)

mehr Informationen zu diesem Titel

1:18 Min.
Diese Texteinblendung ist neu hinzugefügt worden.
8 Sek.


1:41 Min.
Wir sehen den unscharfen Kopf eines Pferdes im vollen Galopp.
2 Sek.


1:41 Min.
Jetzt sind die Beine des Pferdes, das sich noch immer schnell bewegt, zu sehen.
2 Sek.


2:03 Min.
Nun ist der Kopf des Pferdes sehr deutlich zu sehen.
2 Sek.


2:17 Min.
Das aufgeregte Pferd attackiert den noch jungen Soldaten (Lee Marvin). Er versucht sich in Sicherheit zu bringen und stolpert dabei über eine altes Auspuffrohr. (Um zu verdeutlichen, dass diese Szenen während des ersten Weltkrieges spielen, wurde alles im grobkörnigen Schwarz-Weiß gefilmt)
7 Sek.


2:30 Min.
Das Pferd lässt von ihm ab und rennt weiter über das Schlachtfeld.
9 Sek.


2:52 Min.
Nachdem er einen deutschen Soldaten getötet hat, streift er weiter über das Schlachtfeld.
9 Sek.


3:21 Min.
Er erkundet länger den vermutlich verlassenen Schützengraben.
20 Sek.


4:40 Min.
Die rote Eins auf der Uniformjacke wird farbig gezeigt, während der Rest in Schwarz-Weiß bleibt.
0 Sek.


5:12 Min.
Auch hier ist die große rote Eins in Farbe zu sehen.
0 Sek.


5:17 Min.
Und nochmal.
0 Sek.


5:25 Min.
Nun nimmt er die große rote Eins von seiner Jacke und legt sie auf einen Tisch. Wieder ist nur die Eins in Farbe zu sehen
0 Sek.


8:05 Min.
Pvt. Griff (Mark Hamill) und Pvt. Vinci (Bobby Di Cicco) schützen die Mündung ihrer Gewehre mit Präservativen gegen das Wasser.
10 Sek.


13:24 Min.
Die Einheit um den Sergeant sitzt beim Essen. Ein Junge bietet gegen Zigaretten Spirituosen zum Tausch an. Pvt. Zab (Robert Carradine) geht auf den Handel ein und wirft dem Jungen ein Päckchen Zigaretten zu und bekommt eine Flasche zurück, nimmt einen Schluck und spuckt gleich wieder aus und meint: “Das schmeckt ja wie Pisse“. Pvt. Johnson (Kelly Ward) signalisiert, dass er die Flasche haben möchte. Zap wirft sie ihm zu und nach dem ersten Schluck ergeht es ihm wie Zap. Nun fragt Johnson Zap “Wie kommt es, dass du nie danebenschießt?“. Zap antwortet: “Wie sie immer wegrennen“ Bei der Gruppe sitzt auch ein Mädchen, das dem Sergeant beim Essen zusieht, er schaut nur zurück und isst weiter. Nun bietet der Händlerjunge erotische Frauenbilder zum Tausch an. Pvt. Vinci meint nun zu ihm: “Hier kriegt man sicher ´nen ganzen Harem für eine Packung“ Der Junge gibt nicht auf, die Bilder anzupreisen.
48 Sek.


14:50 Min.
Der Sergeant steht auf und geht zu Pvt. Griff. Das Mädchen folgt ihm.
8 Sek.


Kinofassung
13:31 Min.
Der Sergeant steht auf, lässt den Rest seiner Feldration für das Mädchen stehen und verlässt den Schauplatz. Pvt. Griff (Mark Hamill) sieht zuerst ihm nach und danach beobachtet er das Mädchen beim Essen.
8 Sek.


The Reconstruction
15:40 Min.
Hier ist dieselbe Einstellung in einer alternativen Fassung zu sehen. Statt einer totalen Einstellung sehen wir in einer Großaufnahme das Gesicht des Sergeants, nun schwenkt die Kamera auf die Dose, wir sehen die Hand des Mädchens, wie sie beginnt, aus der Dose zu essen
12 Sek.


15:53 Min.
Es ist Nacht. Zab zündet sich seine Zigarre an. Die Männer liegen am Boden, zum Schlafen bereit. Der Sergeant kommt dazu und schlägt mit seinem Gewehr Zab die Zigarre aus der Hand und meint, dass er es schon bereits ein paar Mal gesagt habe, dass niemand in der Nacht ein Feuer anmachen darf. Er setzt sich zu seiner Gruppe und versucht auch einzuschlafen. Die Männer reden noch über den feindlichen Propagandasender und spekulieren darüber, wie wohl die Moderatorin aussehen würde. Nächste Szene. Wir befinden uns mitten in einem Straßenkampf mit deutschen Truppen. Pvt. Griff, Pvt. Zab, Pvt. Vinci, und Pvt. Johnson sind jeweils in Grossaufnahmen zu sehen. Der Sergeant gibt per Handzeichen Anweisungen. Ein französischer Offizier sagt zu seinen einheimischen Untergebenen, dass sie die verlorene Einheit gefunden haben. Nun greifen die Reiter in die Kampfhandlungen mit
ein. Die G.I.s und die Deutschen sind davon gleichermaßen überrascht. Erst gelingt es den G.I.s 2 Maschinengewehrnester auszuschalten, trotzdem werden sie von den deutschen Truppen zurückgedrängt. Dem Sergeant gelingt es, sich in eine Arena zurückzuziehen, bis er einen getarnten Panzer entdeckt, der sofort auf einen Trupp zu feuern beginnt. Die Männer suchen Deckung, nun reiten die Franzosen in die Arena ein. In der allgemeinen Verwirrung gelingt es Griff, eine Haftladung an den Panzer anzubringen und den Panzer zu sprengen. Nach dem Ende der Kampfhandlungen beginnt ein algerischer Soldat, den gefallenen Soldaten die Ohren abzuschneiden. Nun tauschen die G.I.s ihre Zigaretten gehen die Ohren. Der Sergeant verbieten ihnen das nun, da vermutlich auch die Ohren von amerikanischen Soldaten abgeschnitten worden sind.
532 Sek.


28:30
Diese deutschen Panzer werden uns nicht gezeigt.
6 Sek.


29:59 Min.
Diesmal fehlt eine Großaufnahme der Panzer.
8 Sek.


30:27 Min.
Noch mehr Truppen und Panzer sind nicht zu sehen.
13 Sek.


32:00
Nachdem der deutsche Feldwebel Schroeder (Siegfried Rauch) den Sergeant angeschossen hat, wird er selbst vom deutschen MG getroffen und sackt zu Boden.
2 Sek.


32:10
Die G.I.s bringen sich vor dem Panzerbeschuss in Sicherheit. Einige verlieren dabei sogar ihre Gewehre.
5 Sek.


Kinofassung
20:54
Der Sergeant wacht in einem deutschen Feldlazarett auf. Ein deutscher Pfleger (Shimon Barr) sagt zu ihm, dass es ein Wunder sei, dass er noch am Leben sei.
20 Sek.


The Reconstruction
32:40
Hier wird uns eine alternative Szene gezeigt. Derselbe deutsche Pfleger steht vor dem Sergeant. In sehr eindeutiger Weise gibt er dem Sergeant zu verstehen, dass er sich sehr zu ihm hingezogen fühlt. Nun geht der Pfleger zu weit, da er dem Sergeant auf den Mund küsst. Dies will er noch einmal wiederholen, nun aber packt ihm der Sergeant an die Kehle und drückt ihn so stark weg, dass der Pfleger das Gleichgewicht verliert. Davon irritiert, geht er schnell weg. Dabei kommt er an Feldwebel Schroeder vorbei, der auch im Feldlazarett aufgenommen worden ist. Nun fehlt noch ein Blick auf den Bettnachbarn vom Sergeant. Von unten ruft der Pfleger dem Sergeant verwirrt zu:“Sie hätten tot sein müssen“
80 Sek.


34:38
Der Sergeant bemerkt, dass sein Bettnachbar verstorben ist. Bevor er sich von ihm den Kaftan nimmt, deckt er den Toten mit einer Decke zu.
4 Sek.


Kinofassung
23:01
Die deutschen versuchen das Feldlazarett zurückzuerobern. Ein deutscher Soldat schießt mit seiner MP auf die englischen Soldaten.
1 Sek.


The Reconstruction
35:52
Der Sergeant lugt aus seiner Deckung hervor.
1 Sek.


40:37
Vinci kommt nicht weiter und ruft nach dem Sergeant hinter ihm und verlangt nach einer Handgranate. Da er selber keine mehr hat, ruft er nach Johnson hinter ihm, da dieser aber auch keine mehr hat, ruft er nach Zab. Der hat jedoch auch keine, daher ruft der wiederum nach Griff hinter ihm, aber auch der muss verneinen. Grift ruft nun nach Pvt. Shep (Joseph Clark). Da dieser nicht in der Lage ist zu antworten, robbt Griff unter Feindfeuer zu ihm. Shep hat noch Granaten. Griff wirft eine zu Zab, der zu Johnson, der zum Sergeant und er wirft sie zu Vinci.
Der fängt die Granate und versucht damit eine feindliche Stellung zu sprengen. Allerdings verfehlt die Granate ihr Ziel. Er verlangt nun noch eine. Griff reagiert sofort und wirft Zab die nächste zu, die geht dann wieder über Johnson zum Sergeant und weiter zu Vinci. Und noch einmal wirft Vinci die Granate auf die Stellung und diesmal hat er mehr Glück, denn beide LKWs werden vernichtet.
91 Sek.


47:16
Der verwundete Pvt. Smitty (Howard Delman) liegt etwas länger alleine, bis der Sergeant zu ihm kommt.
1 Sek.


47:38
Der Sergeant sagt zu Smitty, dass die Mine, auf die Smitty getreten ist, ihn nur kastrieren sollte. Smitty ist fassungslos. Der Sergeant findet etwas Blutiges und zeigt es Smitty. Der glaubt, es wäre sein abgetrennter Penis und verlangt danach. Der Sergeant klärt Smitty etwas amüsiert darüber auf, dass es sich nur um einen Hoden handelt und er sich keine Sorgen machen soll, denn dafür hat man ja zwei, und schaut zu seiner Gruppe rüber. Smitty ist noch nicht davon überzeugt und greift selbst an seinen Unterleib. Erfreut stellt er fest, dass der Sergeant ihn nicht angelogen hat.
34 Sek.


59:32
Matteo (Matteo Zoffoli) zeigt dem Trupp, wo sich das versteckte Geschütz befindet.
28 Sek.


1:03:44
Ein kleines Mädchen betastet einen US Helm.
4 Sek.


1:03:53
Das Mädchen zupft an dem Tarnnetz des Helmes.
4 Sek.


1:04:13
Zab berichtet, wie die Frauen des Dorfs die G.I.s bewirten. Auch Johnson ist begeistert.
9 Sek.


1:06:14
Nachdem die G.I.s abgezogen sind, feiern die Frauen alleine weiter. Der Trupp hat das Dorf schon weit hinter sich gelassen. Das Mädchen, das den Helm des Sergeants mit Blumen geschmückt hat, läuft den Männern hinterher. Der Sergeant fragt Vinci, was sie will, der fragt nach. Er meint, er habe sie zum Abschied nicht geküsst. Von weitem beobachtet Feldwebel Schroeder die Gruppe und macht sich über den Helm des Sergeants lustig. Der Sergeant kniet sich zu dem Mädchen runter und küsst sie auf die Wange. In diesen Moment beginnt der Feldwebel, auf die Gruppe zu schießen. Die G.I.s erwidern das Feuer.
83 Sek.


1:11:45
Wir sehen, wie sich US Truppen am Strand der Normandie vorankämpfen.
21 Sek.


1:17:46
Der Sergeant schickt Zab los, damit er dem Colonel (Walter Flesch) Bericht erstatten kann. Zuerst sehen wir die Uhr am Handgelenk eines Toten. Zab sucht immer wieder Deckung, dabei stolpert er über einen anderen Toten mit offenliegendem Brustkorb. Vor Schreck fällt ihm sein Zigarrenstummel in die Eingeweide des Toten. Zab nimmt sich einfach eine neue Zigarre aus der Uniformjacke, sowie den Helm des Toten. Beim Colonel angelangt, erzählt er ihm vom Durchbruch. Darüber erfreut, befiehlt er seinen restlichen Männern, ins Inland zu stürmen.
108 Sek.


1:20:08
Die Kamera fährt von links nach rechts. Dabei sehen wir einen Spruchband mit der Aufschrift „Vive Les Americains“ Darunter ist ein Bild von Harry S. Truman zu sehen. Nun fährt die Kamera weiter nach unten. Dort umringen einige Verwundete das Bild von Winston Churchill.
12 Sek.


1:22:18
Wir sehen noch den Sergeant von oben, wie er sich weiter ausruht. Nächste Szene: Der deutsche Feldwebel lässt sich von einer Französin massieren. Er meint zu ihr, dass sie sehr gutes Deutsch sprechen würde, sie erwidert darauf, dass seit 1940 alle Franzosen gut deutsch sprechen würden. Sie setzt ihre Massage weiter unten fort, worauf der Feldwebel sich kurz unter Schmerzen windet. Dabei stellt sie fest, dass er mal verwundet worden ist, sie fragt wo dies denn passiert sei. Er antwortet ihr: “In Nordafrika“ Dann findet sie eine weitere Wunde, auch von der berichtet er ihr. Dann sieht er ein Foto eines französischen Soldaten und er fragt die Frau, ob dies ihr Ehemann sei. Sie bejaht dies und gibt weiter an, dass er von den Deutschen erschossen worden sei.
77 Sek.


1:28:24
Im deutschen Panzer merkt der Sergeant, dass etwas nicht stimmen kann. Er hält jeder Leiche den Mund zu und sticht mit seinem Bajonett in den Leib und kann dadurch die versteckten lebenden Soldaten töten. Pvt. Kaiser (Perry Lang) sieht von der Panzerluke oben entsetzt zu.
12 Sek.


Kinofassung
1:11:55
Der Sergeant versucht das rechte Bein der gebärenden Frau mit einem Munitionsgürtel zu fixieren.
3 Sek.


The Reconstruction
1:32:56
Hier versucht Griff, die Frau zu beruhigen.
3 Sek.


1:36:25
Das Kreuz, hinter dem sich Feldwebel Schroeder versteckt hat. Von dem klettert er jetzt herunter und rennt weg.
25 Sek.



1:40:13
Die deutsche Wache ist unaufmerksam.
3 Sek.

1:40:17
Die deutsche Wache ist immer noch nicht bei der Sache und sieht keinen der US Soldaten, die am Fenster vorbeilaufen. Als er wieder seine Aufmerksamkeit dem Fenster widmet, ist nichts mehr zu sehen.
7 Sek.


1:42:58
Einer der geisteskranken Insassen hat eine deutsche MP aufgenommen und schießt wie von Sinnen in der Gegend herum. Unterdessen beobachtet Zab Griff und Walloon, die Spionin (Stéphane Audran), die beide in Deckung gegangen sind.
21 Sek.


1:43:32 1 48 02
Da nun der Geisteskranke beginnt, auf Menschen zu schießen, setzt der Sergeant dem ein Ende und erschießt ihn. Nächste Szene: Zab berichtet dem Trupp, dass sie alle die Nacht im Kloster verbringen werden. Griff rätselt darüber, wie wohl die ganzen Palmen im Kloster nach Belgien gekommen sind. Zab nimmt an, dass sie der Mönch ins Kloster gebracht hat, auch möchte Zab nun von Griff wissen, ob er mit Walloon näher Bekanntschaft gemacht hat. Griff meint, dass sie zu alt für ihn wäre. Nun zählt Zab Griff die Vorzüge von älteren Frauen auf.
Nun geht Griff durch den Schlafraum. Er kommt bei Walloon an, sie reden miteinander und es wird klar, dass sie die Nacht miteinander verbringen werden. Die Kamera zieht ihre Bahn durch den Raum und wir sehen die ganzen Insassen beim Schlafen. Im Hintergrund hört man eine Frau (vermutlich Walloon) leise wimmern.
Nächste Szene. Wir sehen einen Sammelplatz für US Soldaten. Ein Kriegsberichterstatter (Regisseur Samuel Fuller persönlich) nimmt mit seiner Kamera Szenen für die Wochenschau auf .
210 Sek.


Kinofassung
1:21:07
Für die Kinofassung wurde hier ein Datum eingeblendet, welches in der The Reconstruction nicht vorkommt! Außerdem sagt uns der Off Sprecher (Zab), dass er den Geisteskranken erschossen hat.
0 Sek.


Kinofassung
1:24:03
Hier wird der Mörserstand einfach durch den gesamten Trupp mit Handgranaten ausgeschaltet.
31 Sek.



The Reconstruction
1:50:59
Hier wird uns eine etwas längere alternative Fassung gezeigt! Erst rennen die Männer noch länger durch den Wald, um den Granatentreffern auszuweichen und auch das Mörsernest wird etwas aufwendiger mit einer gefundenen Panzerfaust ausgelöscht.
40 Sek.


1:54:15
Der Sergeant sitzt mit Griff, Johnson und Vinic in der Küche einer belgischen Frau. Sie reden darüber, wie sie sich vor dem Dienst drücken könnten. Der Sergeant hält sie davon ab.
Nun kommt Zab mit einem ganzen Sack voller Geld. Das gibt er der Frau und bestellt dafür eine Party und hat dabei spezielle Wünsche und versucht, dies in seinem schlechten Französisch der Frau zu erklären. Dabei bestellt er unter anderem Frauen für seine gefallenen Kameraden. Nach einigem Zögern müssen die Überlebenden ihre Wünsche zurückstellen und die Frauen der Gefallenen übernehmen.
217 Sek.


1:58:05
Bei der anschließenden Feier fehlen ein paar Bilder.
18 Sek.


1:59:36
Der Sergeant hat etwas Mühe, die Gäste loszuwerden.
3 Sek.


Kinofassung
1:29:45
In der KF sehen wir die Wirtin von oben, außerdem nimmt sie hier noch einen Schluck.
0 Sek.


The Reconstruction
2:00:09
Hier sehen wir sie in einer alternativen Einstellung der Wirtin von vorne.
0 Sek.


2:00:45
Corporal Kolowicz kommt die Treppe heruntergestürmt. Der Sergeant macht ihn darauf aufmerksam, dass er nicht eingeladen worden ist. Corporal Kolowicz berichtet ihm, dass die Deutschen nun wieder in Belgien seien.
14 Sek.


2:01:12
Der Sergeant beobachtet den deutschen Vormarsch. Sein Trupp wartet im Unterschlupf.
11 Sek.


2:01:29
Noch immer warten die G.I.s im Unterschlupf ab, dass die deutschen Truppen an ihnen vorbeifahren.
20 Sek.


Kinofassung
1:27:31
Auf dieses Bild müssen wir in der neuen Fassung verzichten.
2 Sek.


2:02:02
Und noch immer verstecken sich G.I.s vor den Deutschen. Als die nun endlich vorbeigezogen sind, kommen sie aus ihren Verstecken. Weiter hinten kann man die Deutschen noch sehen. Der Sergeant gibt ihnen Deckung, dabei bemerkt er, dass dort noch jemand liegt, der sich nicht rührt. Er tippt ihm mit dem Stiefel an den Helm, doch er rührt sich nicht. Nun schaut er nochmal genau nach und bemerkt, dass er tot ist. Griff kommt vorbei und kann nicht nachvollziehen, dass er tot sein soll, da doch kein Schuss gefallen sei. Daraufhin meint der Sergeant, dass es nicht der erste Soldat sei, der an einem Herzinfarkt gestorben ist.
Nun sitzt die Gruppe mit einigen anderen G.I.s wieder bei der Gastwirtin beim Essen. Sie beobachtet die Männer beim Essen. Da fällt ihr bei an einem US Soldaten etwas auf. Sie geht hin und greift sich unfaufällig eine beiseite gelegte Pistole. Die anderen bekommen davon überhaupt nichts mit. Der Sergeant meint, dass sie heute das letzte Mal in einem Bett schlafen werden, da sie am nächsten Tag verlegt werden. Nun sieht man, wie die Pistole mit zittriger Hand an einen Hinterkopf gehalten wird. Nun spricht sie den vermeintlichen US Soldaten auf Deutsch an. Er fällt darauf rein und antwortet natürlich in Deutsch. Auf einmal wird ihm sein Fehler klar und er springt vom Stuhl auf. Der Sergeant wirft den Tisch um und springt auf den Verräter und tötet ihn. Ärgerlich, weil er es selbst nicht gemerkt hat, verflucht er die Spione und sieht sich jeden im Raum an, den er vorher nicht kannte und verdächtig somit jeden. Ängstlich schauen ihn andere Soldaten an. Nun wird der tote Spion durch den Raum nach draußen gezogen. Nun sind die Männer wieder im Einsatz.
144 Sek.


2:04:31
Nun treffen die US Soldaten auf eine Gruppe des Volksturms, die sich ihnen in den Weg stellen. Diese alten Leute sind nur mit Transparenten, Mistgabeln, Schaufeln und Ähnlichem bewaffnet. Der Sergeant ruft Switolski (Doug Werner), von dem er weiß, dass er deutsch spricht, zu sich. Switolski fordert nun den Anführer (Yosef Polak) des Volksturms auf, beiseite zu gehen. Der weigert sich und gibt nur absurde nationalsozialistische Parolen von sich. Switolski übersetzt es dem Sergeant. Nun stellt der Sergeant dem Anführer des Volksturms ein Ultimatum. Switolski gibt es an den Anführer weiter. Dieser lässt sich davon nicht beeindrucken und brüllt nur ein “Heil Hitler in das seine Gefolgsleute mit einstimmen. Nun beginnt der Sergeant bis 3 zu zählen. Auf einmal sind die Leute vom Volkssturm verstummt. Bei der Zahl 3 rufen alle wieder “Heil Hitler und heben dabei ihre Waffen und Transparente in die Luft. Nun wird es dem Sergeant zu bunt, er schießt mehrfach in die Luft und legt gleich danach sein Gewehr auf den Volksturmanführer an. Der ergibt sich natürlich sofort, sinkt auf seine Knie und bettelt um sein Leben. Nachdem nun dieser Widerstand gebrochen worden ist, gehen die US Soldaten an den alten Leuten ungehindert vorbei.
Nächste Szene: Wir befinden uns auf einem Bauernhof, die Männer entspannen sich mit Alkohol und weiblicher Begleitung. Der Sergeant definiert noch einmal den Unterschied zwischen Morden und Töten.
Nächste Szene: Nun befinden wir uns in einem alten Schloss. Ein deutscher Major verabschiedet sich von der deutschen Gräfin (Christa Lang) Anmerkung: Übrigens die Ehefrau von Samuel Fuller, steigt in sein Fahrzeug und verlässt, gefolgt von einet Armee LKWs der Ort. Nun begibt sich die Gräfin in einen anderen Raum, wo wir wieder auf den Feldwebel Schroeder treffen. Er fragt, ob der Major das Schloss schon verlassen habe, sie bestätigt dies. Sie beobachtet, wie Schroeder einen Sprengsatz vorbereitet, sie bietet ihm einen Cognac an, den er natürlich nicht ablehnt. Nun fragt sie, wie lange die Zündschnur brennt und wie lange sie Zeit zur Flucht aus der Gefahrenzone hat und bietet ihm dazu noch ein Glas an. Er beantwortet ihr die Frage und leert auch dieses Glas in einem Zug. Nun meint sie zu ihm, dass er erschöpft aussehe. Nächste Szene: Nun befinden sich beide im Schlafzimmer der Gräfin. Sie unterhalten sich über den Krieg. Für sie ist er schon verloren und sie möchte sich so schnell wie möglich mit den Siegern arrangieren, damit sie ihr Schloss und Vermögen retten kann und versucht Schroeder auf ihre Seite zu ziehen, damit er ihr Schloss wie geplant nicht sprengt. Leider merkt sie nicht, dass sie bei ihm an den Falschen geraten ist. Er steht auf und möchte noch mehr erfahren, sie spricht weiter. Schnitt auf das Schloss von draußen. Wir können nur noch die MP von Schroeder hören.
Nächste Szene: Der Trupp des Sergeants hat eine alte Burgruine erreicht. Die Männer liegen am Flussufer in Deckung. Der Sergeant winkt eine andere Gruppe zu sich herüber. Leider bemerken sie den Heckenschützen in der Burg nicht. Die andere Gruppe überquert den Fluss. Nun wird einer der Männer von dem Heckenschützen erschossen. Die G.I.s erwidern sofort das Feuer und stürmen in die Ruine. Nun im Inneren, suchen sie den Heckenschützen. Langsam kommen sie in die Nähre des Heckenschützen und finden eine leere Patronenhülse und ganz knapp wird der Sergeant verfehlt. Nun hat Griff den Heckenschützen gestellt, aber schießt nicht, sondern lässt sein Gewehr sacken. Der Sergeant steht hinter ihm und sieht, was los ist. Leise geht er runter und pack sich den Heckenschützen. Es handelt sich um einen kleinen Jungen der Hitlerjugend (Pascal Breuer). Der Junge wird in den Hof geführt und wehrt sich dabei heftig. Die Männer beraten sich, was sie tun sollen. Laut Befehl sollen sie jeden töten, der auf sie schießt. Die Männer sind sich einig und meinen, der Junge sollte zur Abschreckung der anderen erschossen werden. Der Sergeant fragt noch einmal nach, ob alle einverstanden wären, den Jungen zu töten. Nun gibt der Sergeant den Jungen an Zab ab. Der ist nun natürlich ersetzt und will nicht. Der Sergeant fragt Vinci und danach Griff. Beide können es nicht tun. Nun fragt der Sergeant, ob sich keiner freiwillig meldet. Nun versohlt er dem Jungen den Hintern, der schreit bei jedem Hieb “Heil Hitler“ aber nicht lang. Nun ruft er unter Tränen nach seiner Mami und seinem Papi. Die Soldaten gehen auseinander, der Sergeant setzt seine Bestrafung fort.
763 Sek.


2:16:48
Ein deutscher Soldat wird erschossen und fällt in den Stacheldraht. US Truppen rennen noch vorn.
4 Sek.


2:16:57
Die deutschen Soldaten wehren sich heftig, als sie zurückgehängt werden, die US Einheiten lassen nicht nach, G.I.s wie auch deutsche Soldaten sterben.
10 Sek.


2:17:12
Ein deutscher Soldat sackt tödlich getroffen zusammen. Die US Truppen gewinnen trotz Verlusten die Oberhand.
9 Sek.


2:17:40
Ein deutsches MG-Nest feuert.
2 Sek.


2:17:54
Der Kampf nähert sich dem Ende.
12 Sek.


Kinofassung
1:32:45
Ein G.I. robbt sich an den Gegner heran.
1 Sek.


2:22:18
Wie von Sinnen schießt Griff langsam Schuss für Schuss sein gesamtes Magazin auf den deutschen Soldaten, der sich im Vernichtungsofen versteckt hat. Der Sergeant kommt dazu und sieht, was mit Griff los ist. Als er sein Gewehr leer geschossen hat, sucht er nach einen Ladestreifen. Der Sergeant steckt ihm einen neuen zu und raunt ihm in seiner lakonischen Art zu:“Ich glaube, den hast du erwischt!“ und verlässt das Krematorium. Griff schießt noch dreimal langsam weiter, hält dann kurz inne und schließt die Tür des Ofens.
54 Sek.


2:27:15
Der Sergeant kümmert sich um den kleinen Jungen, den er im Konzentrationslager gefunden hat.
104 Sek.


2:29:31
Feldwebel Schroeder macht gerade Rast, als ein Flugplatt zu ihm hingeflattert kommt. Er liest es, hält kurz inne, steht auf und legt seinen Helm und seine MP beiseite. Der Krieg ist zu Ende.
50 Sek.


2:30:54
Der Sergeant greift Feldwebel Schroeder mit seinem Messer an. In einer Nahaufnahme sehen wir die Spieluhr, mit der sich der Sergeant eben noch beschäftigt hat. Dabei geht sie zu Bruch.
3 Sek.


Kinofassung
1:42:59
In der Kinofassung sehen wir, während aus dem Off Zab zu uns spricht, Bilder der Hauptpersonen: Der Sergeant, der seinen mit Blumen beschmückten Helm bekommt. Dann sehen wir Griff, der gerade lächelt, Zab, der mal wieder eine seiner Zigarren raucht, Vinci, der dem Sergeant in Italien mit dem Heckenschützen eine Lektion erteilen wollte, Johnson, der gerade ein Baby in einem deutschen Panzer entbunden hat. Nun kommt anstatt des Abspanns der Pro7-Endtitel.
25 Sek.


The Reconstruction
2:32:59
Der Sergeant trägt den Feldwebel auf seinen Schultern und geht vorneweg. Aus dem Off spricht Zab Folgendes zu uns: "Das war der letzte Witz in diesem ganzen Scheißkrieg. Mit dem Deutschen hatten wir mehr gemeinsam als mit allen toten neuen, deren Namen wir nie gekannt hatten! Wir hatten es geschafft. Wir lebten. Mein Buch widme ich denen, die schossen, aber nicht starben, weil es von Überlebenden handelt. Und das Überleben ist das einzig lohnende am Krieg.“ Nun gibt es noch eine Texteinblendung, in der an Samuel Fuller gedacht werden soll.
35 Sek.


Samuel Fuller während den Dreharbeiten



Besten Dank mal wieder an Mike Lowrey!

Kommentare

17.02.2008 01:32 Uhr - Filmifreaki
Hut ab, das nenn ich einen SB !
Spitzen Film übrigens.

10.08.2008 10:02 Uhr -
Großen Respekt für diesen Monster-SB. der film an sich ist auch sehr gut.
DA können viele neue (anti)kriegsfilme nicht mithalten

19.09.2014 23:04 Uhr - Crossbone
1x
1:20:08 Das linke Photo ist von Franklin Delano Roosevelt, nicht von Truman.
Ein absolut geiler Film in meinen Augen!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Ungekürzte Fassung bei Amazon.

Amazon.de


Monty Python's wunderbare Welt der Schwerkraft
Blu-ray 9,99
DVD 9,29



Asphaltrennen - Two-Lane Blacktop



Stratton
Blu-ray 15,99
DVD 13,99
Amazon Video 13,99

SB.com