SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware

Akte X - Jenseits der Wahrheit

zur OFDb   OT: X-Files - I Want to Believe, The

Herstellungsland:USA (2008)
Genre:Drama, Science-Fiction, Thriller,
Mystery
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,42 (39 Stimmen) Details
24.11.2008
Eiskaltes Grab
Level 34
XP 28.609
Vergleichsfassungen
Kinofassung
FreigabeFSK 16
Director's Cut ofdb
FreigabeFSK 16


Die Story zu Akte X - Jenseits der Wahrheit:

Das mysteriöse Verschwinden mehrerer Frauen stellt die Polizei vor ein Rätsel, denn alles, was sie finden, sind ein paar menschliche Überreste und einen ehemaligen Priester mit bizarren Visionen. In früheren Zeiten wäre dies ein Fall für die X-Akten gewesen, doch die wurden schon Jahre zuvor geschlossen. Als eine FBI-Agentin verschwindet, entschließt man sich, die Ex-Agenten Fox Mulder und Dana Scully wieder in den FBI-Dienst zu stellen. Kein leichter Neuanfang, denn beide erwartet ein Fall, der die Grenzen des Vorstellbaren zu überschreiten droht!

Die Grundhandlung der Serie:

1994 begann der Start für die US-Mystery-Serie in Deutschland. Die Story von der bis dato noch unbekannten Serie war nicht nur interessant, sondern hatte auch etwas Neues und Einzigartiges zu bieten: Als Junge musste Fox Mulder (David Duchovny) mit ansehen, wie seine Schwester Samantha von Außerirdischen entführt wurde. Jahre später: Fox Mulder, der nun für das FBI arbeitet, legte seine Karriere als erfolgreicher und vorbildlicher FBI-Agent für Gewaltverbrechen ab und arbeitet seitdem für die X-Akten, die sich mit unerklärlichen Phänomenen beschäftigen. Seit der Entführung seiner Schwester faszinierte ihn dieses Thema, wodurch er auch angetrieben worden ist, seine Schwester eines Tages wieder zu finden. Leider war es so, dass seine anderen Kollegen beim FBI ihn wegen seines Rufes für einen Spinner hielten und er dadurch allen Respekt bei ihnen verloren hatte. So kam es dann auch, dass die skeptische FBI-Agentin Dana Scully (Gillian Anderson) ihm als seine Partnerin zugeteilt wurde. Sie soll fortan seine Arbeit kontrollieren und ihm mit wissenschaftlichem Rat zur Seite stehen. Doch bei ihren unheimlichen Fällen mit ihrem Partner wird Scully Zeuge von Erlebnissen, die sie sich nicht erklären kann. Unerklärliche Erlebnisse, bei denen selbst die Wissenschaft keine Antwort findet.

Informatives:

Nach dem riesigen Erfolg der Serie mit insgesamt 9 Staffeln blieb es dann natürlich nicht aus, 2 Kinofilme nachzuschieben. Während Teil 1 (1998) noch an die Serie anknüpfen konnte und relativ erfolgreich war, wurde der zweite Teil mit einem Budget von 30 Millionen Dollar ziemlich enttäuschend und floppte an den Kinokassen mit geringen Einspielergebnissen. Seine Handlung blieb weit weg von der eigentlichen Akte X-Thematik und war eher ein eigenständiger Film, der wenig Action, Spannung und Mystery zu bieten hatte. Völlig untergegangen war dann auch Mulders neue Synchronstimme von Johannes Berenz. Grund dafür war Benjamin Völz (Mulders alte Synchronstimme), der wegen mangelnder Gage nicht mehr zugestimmt hatte. Für das Jahr 2012 soll von Regisseur Chris Carter bereits ein dritter Teil in Planung sein. Der Film soll sich wieder an die Serie orientieren, da das Jahr 2012 eine wichtige Rolle dort spielt.

Die Fassungen:

Wie es so üblich ist, erscheinen von Filmen meistens Director’s Cut/Extented-Versionen. So auch bei dem neuesten Akte X-Film. Während man für den Verleih auf die kürzere Kinofassung zurück griff, so entschied man sich für die Kauf-DVD, den um 4 Minuten längeren Director’s Cut herauszubringen. Allerdings braucht man auch hier keine großen Erwartungen haben. Denn die neuen Szenen bieten nicht wirklich viel, sodass auch hier der Film dadurch nicht besser wirkt.


Verglichen wurde die FSK 16-Verleih-DVD (Kinofassung) von 20th Century Fox mit der FSK 16-Kauf-DVD (Director’s Cut) von 20th Century Fox.

Die Unterschiede von 3 Minuten und 32,76 Sekunden ergeben:

29 Schnitte in der Kinofassung = 2 Minuten und 39,75 Sekunden.
7 Schnitte mit Alternativmaterial = 54,32 Sekunden.
2 Schnitte im Director's Cut = 1,35 Sekunden.
1 gezoomte Szene in der Kinofassung

Farbliche Unterschiede wurden im Schnittbericht nicht berücksichtigt.

3 Min
Eine Ansicht vom zerkratzten Gesicht des Mannes.
0,66 Sek


3 Min
Der Anfang wie auf den Mann eingeschlagen wird ist minimal länger.
0,15 Sek


3 Min
Der verletzte Mann ist wieder etwas länger zu sehen.
0,30 Sek


3 Min
Es folgt noch eine Ansicht seiner zerkratzten Hand.
1,12 Sek


3 Min
Etwas länger, wie er sich seine zerkratzte Hand ansieht.
0,55 Sek


25 Min
Scully kommt die Tür herein und setzt sich an ihren Schreibtisch. Sie fängt an zu weinen, während sie dabei nicht bemerkt, dass noch eine weitere Mitarbeiterin im Nebenraum sitzt und ihren emotionalen Ausbruch mitkriegt. Die Mitarbeiterin geht jedoch aus dem Raum, um Scully alleine zu lassen. Scully kramt währenddessen aus ihrer Tasche die Krankenakte des ihr ans Herz gewachsenen, todkranken Jungen heraus und legt sie auf den Tisch. Sie packt ein Taschentuch aus und putzt sich die Nase. Danach wirft sie noch einen traurigen Blick auf die Krankenakte.
57,07 Sek


33 Min
Minimal länger wie das Auto zum Tatort fährt.
0,11 Sek


35 Min
Ein Pickup kommt angefahren und fährt frontal gegen ein Warnschild mit der Aufschrift "No Hunting".
8,46 Sek


36 Min
Der Killer nimmt einen Plastiksack von der Ladefläche des Pickups an sich und geht davon. Dabei läuft er noch über das Schild, das er zuvor umgefahren hat.
9,50 Sek


36 Min

Kinofassung:

Minimal länger wie Mulder den Schnee bei Seite schiebt.
+0,15 Sek


Director’s Cut:

Der Killer klettert den Hügel hinauf und beobachtet das FBI-Team, das gerade mit einer Bergung beschäftigt ist. Er läuft wieder weiter.
12,75 Sek


47 Min
Ein Arzt streicht mehrere Male mit einem OP-Werkzeug über den Kopf des todkranken Jungen.
5,87 Sek


47 Min
Ein Stück vom Schädel des Jungen wird von Scully aufgesägt. Anschließend läuft sie auf eine Plastikplane zu und bleibt davor stehen. Ein Arzt kommt um die Plane zu öffnen. Wie er sie öffnet, sieht man allerdings in der Kinofassung wieder.
8,5 Sek


47 Min
In der Kinofassung etwas länger wie Scully zu dem Jungen läuft.
+ 0,45 Sek


65 Min
Der abgetrennte Kopf in der Kiste ist länger zu sehen.
0,55 Sek


66 Min

Kinofassung:

Hier ist der Boden länger zu sehen sowie eine Einstellung der fallenden Agent Whidney.
+1,46 Sek


Director's Cut:

Es ist noch zu sehen wie Agent Whidney länger in die Tiefe stürzt und anschließend auf dem Boden aufprallt.
2,35 Sek


70 Min

Kinofassung:

Mulder blickt nach oben.
+2,62 Sek


Director's Cut

Mulder wirft einen Blick auf das Gebirge. In der nächsten Szene fährt er mit seinem Auto zu einem anderen Platz. Dort angekommen steigt er aus seinem Auto und läuft ein Stück nach vorne. Doch dann bemerkt er am Boden das umgefahrene Schild, das etwas mit Blut verschmiert ist. Sein Blick richtet sich danach auf einen Felsvorsprung, auf den er auch sogleich hochsteigt, um als nächstes den Tatort von oben zu besichtigen.
35,3 Sek Sek


79 Min
Die Kamera fährt vom Killer herunter zu dem Mann, dem gerade etwas injiziert wird.
8,7 Sek


79 Min
Ein Kameraschwenk über die Gesichter der Ärzte.
5,50 Sek


79 Min
Ein Stück Faden wird an der zugenähten Halswunde durchgeschnitten.
2,10 Sek


80 Min
Die bewusstlose Cheryl liegt in einem mit Eiswasser gefüllten Behälter.
2 Sek


80 Min
Nahaufnahme von Cheryls Gesicht. Der Arzt schneidet mit einem Skalpell ihren Hals etwas auf.
2,37 Sek


82 Min
Die Ärzte stehen um der Bahre auf dem der Mann liegt. Die Kamera fährt weiter zur bewusstlosen Cheryl im Eiswasserbehälter.
7,94 Sek


82 Min
Mulder geht ein paar Schritte in den Raum hinein. Es folgt eine Kamerafahrt auf Cheryl. Danach ist wieder Mulder zu sehen, der zu den Ärzten noch sagt: Hören sie auf damit!
8,9 Sek


83 Min

Kinofassung:

Mulder zeigt ein weiteres mal auf Cheryl.



Director's Cut:

Dafür ist die nächste Einstellung von Mulder etwas länger.
Kein Zeitunterschied



83 Min
Mulder macht noch einen angeekelten Gesichtsausdruck, nachdem er die kopflose Leiche entdeckt hat. Dann bedroht er den Arzt mit einer Schraubzwinge und sagt zu ihm: Sie tun, was ich sage!
5,37 Sek


83 Min

Kinofassung:

Mulder ist hier etwas länger zu sehen.
0,30 Sek


Director's Cut:

Dafür sieht man in dieser Fassung den abgetrennten Kopf länger.
0,33 Sek


83 Min
Der abgetrennte Kopf ist erneut etwas länger zu sehen.
0,31 Sek


83 Min
Ein halbnackter Körper wird durch den Schnee gezogen. Anschließend kommt der Killer in einen Raum hinein, packt sich Mulders Beine und zieht ihn über den Boden.
16 Sek


84 Min
Die Szene, wie eine Axt in einem Baumstumpf steckt und dahinter eine kopflose Leiche liegt, ist etwas länger.
1,38 Sek


85 Min

Kinofassung:

Der Killer legt die kopflose Leiche in einer weggezoomten Einstellung auf den Baumstumpf.
2,37 Sek


Director's Cut:

Die kopflose Leiche wird in einer Nahaufnahme auf den Baumstumpf gelegt. Dann fährt die Kamera noch auf Mulder zu, der bewusstlos am Boden liegt. Anschließend ist der Killer noch zu sehen der zu Mulder herunterschaut.
4,50 Sek


85 Min
Skinner ist in der Kinofassung etwas länger zu sehen.
+0,90 Sek


85 Min

Kinofassung:

Scully ist länger zu sehen.
0,32 Sek


Director's Cut:

Skinner: Vielleicht kann ich es googeln.
Skinner packt sein Handy heraus und tippt darauf herum.
6,31 Sek


85 Min
Mulder liegt länger neben der kopflosen Leiche.
0,27 Sek


85 Min
Der Killer hält noch ein abgetrenntes Bein in der Hand.
1,30 Sek


85 Min
Als der Killer das abgetrennte Bein in ein Plastiksack verstaut wurde in der Kinofassung so herangezoomt das man ein weitere abgetrennte Gliedmaße auf dem Boden nicht mehr zu sehen bekommt.
Kein Zeitunterschied

Links: Kinofassung / Rechts: Director's Cut


86 Min
Der Hals von Cheryl wird etwas länger aufgeschnitten.
2 Sek


87 Min
Die Kamera macht einen Schwenk vom abgetrennten Kopf bis zu Cheryl, die mit Schläuchen im Hals im Eiswasser liegt.
2 Sek


87 Min
Die Ansicht der verletzten Cheryl im Eiswasser, ist am Anfang minimal länger.
0,32 Sek


87 Min
Auch das Ende der Einstellung, wurde etwas verkürzt.
0,45 Sek



Bei den Endcredits erscheinen noch Bilder der gesamten Filmcrew. In der Kinofassung hat man die Bilder weggelassen.

Ungekürzte, dt. FSK 16 Kauf-DVD (Director's Cut).

Kommentare

24.11.2008 00:04 Uhr - blade41
Moderator
User-Level von blade41 34
Erfahrungspunkte von blade41 29.838
Toller Film. Toller SB. =)

24.11.2008 00:06 Uhr - BallerSant
also ich fand den richtig geil als Akte X Fan,
hab gestern meine Blue Ray Version bekommen, einfach nur geillll und das für 17,78 yessssss
:)

24.11.2008 00:20 Uhr - PoliWanKenobi
Prima SB und feines Intro.
Vom Film war ich recht enttäuscht. Hat mit der Serie kaum noch was zu tun, ist nur teilweise spannend und die Geschichte ist doof.
Lieber nochmal die ersten Staffeln auf DVD gucken.

24.11.2008 10:47 Uhr - 10Vorne
Mal was zu der Geschichte mit der deutschen Stimme: Völz hat wohl gedacht, das lang erwartete X-Revival wäre eine gute Gelegenheit, ein bisschen mehr Kohle abzuzocken. Nur hat er offenbar nicht gewusst, was der Verleih schon vorher wusste, nämlich dass das kein Blockbuster ist, sondern ein C-Movie ohne Kommerzchance - klar verzockt. Dass er dabei die Fans massiv verärgert hat - Pech. Ja, ja, wenn nur noch die Gier zählt.

24.11.2008 12:42 Uhr - MarkoH01
@10Vorne

Es hätte aber ein Blockbuster werden können. Das Problem des Filmes liegt auf der Hand. Der Versuch, auch nicht Akte X Seher zu fesseln ist aufgrund des sehr geringen Mysteryanteils und dafür erhöhten Mulder/Scully/Glaubensfrage Thematik gescheitert. Hätte der Film die Mythologie Fragen weiter behandelt, wäre er sicher ein Hit geworden. Synchronsprecher verdienen ohnehin nicht viel für ihre Arbeit und hier schiebe ich eindeutig Fox den schwarzen Peter zu, die wohl dachten, daß eine Stimme, die nicht einmal ähnlich wie Völz klingt, hier eine Alternative wäre.

Schöner SB - ich als Akte X Fan mochte auch den Film. Am DC mag ich nur nicht die kleinen Bildchen im Abspann, weil so Atmosphäre der Kamerafahrten verloren geht. Warum kann heute eigentlich kein Film mehr ohne Farbverfälschungen auskommen? Auf den Bildern sieht man es ganz deutlich: der Schnee ist blau und das gesamte Bild ist ne Ecke dunkler gemacht worden.

24.11.2008 13:04 Uhr - KoRn
SB.com-Autor
User-Level von KoRn 15
Erfahrungspunkte von KoRn 3.711
rofl ja der gierige benjamin völz! als ob der nur von seinem syncrogehalt leben könnte. also ich halte ihn für einen sehr guten sprecher mit einer tollen stimme der durchaus eine gehaltserhöhung verdient hätte.
aber FOX ist doch scheissegal wie der deut. mulder klingt und darum wurde der weg des geringsten wiederstandes gegange & einfach ein anderer billigerer sprecher angagiert. fertig!

interview mit völz:
http://www.xfiles-mania.de/aktuelles/article/Kinofilme/1207637287.html

24.11.2008 14:44 Uhr - Filmfreak58
"Akte X - Jenseits der Wahrheit" - oder: Jenseits aller guten Drehbücher!
Um eines gleich von Anfang an klar zu stellen: Ich bin ein großer Fan der Serie sowie des ersten Kinofilms und habe auch schon die ersten 5 Staffeln auf DVD! Deshalb musste ich mir auch unbedingt diesen zweiten Film anschauen. Ein Fehler ...

Die Story ist bekannt, durchschaubar und überhaupt nicht mysteriös. Die Darsteller wirken müde und überfordert, also nicht glaubwürdig. Dazu kommt auch noch die neue Synchronstimme für David Duchovny (Agent Mulder). Das der stellvertretende FBI-Direktor Walter Skinner (Mitch Pileggi) plötzlich und unerwartet gegen Ende des Films auftaucht, ist eine positive Überraschung für Fans, aber auch irgendwie überflüssig. Außerdem ist der Film sehr Dialoglastig, was auch interessant sein kann, war es aber nicht! Immer wieder das selbe, ruhige Gequatsche. Man muss also aufpassen, dass man nicht einschläft und wenn es doch passieren sollte, hat man wahrscheinlich nicht sehr viel verpasst, da die Spurensuche doch auffällig langsam verläuft. Etwas mehr Action, Hektik und Lärm hätte diesem Streifen sehr gut getan. Schade ist es auch, das man die beliebte Titelmelodie nur selten hört und das sie auch ganz anders als in der Serie klingt.

Am Ende von "Akte X - Jenseits der Wahrheit" wissen wir auch nicht mehr, als am Ende der Serie (Scully und Mulder lieben sich, können aber nicht zusammen sein). Ich frage mich, warum man nicht auf die gute alte Alien-Verschwörung eingegangen ist, oder man nicht wenigstens etwas unerklärliches in den Film mit eingebracht hat, schließlich lebte die Serie davon. Organ-Handel und Frankenstein-Experimente sind nicht gerade besser gewählt und neue Fans dürfte man damit auch nicht gewonnen haben. Den Absatz der Serien-DVD-Boxen wird man mit diesem zweiten Kinofilm jedenfalls nicht steigern können! Da hilft auch kein Director's Cut!

Meine Einschätzung: "Spannungslos, langatmig, durchschaubar - Jede Akte X-Folge hat mehr Thrill! (Note: 5,2)

Aber der Schnittbericht ist klasse! ;-)

24.11.2008 17:24 Uhr - oni
Ein paar Gewaltspitzen, aber wie im Intro schon geschrieben - viel bringt´s dem Film nicht.

24.11.2008 17:27 Uhr - GelberKuchen
@ Filmfreak... Das einzige, was man deinem Post zufügen kann, ist ein Punkt hinter dem Smiley. Absolut objektiv auf den Punkt gebracht. Und ich ikann das wirklich beurteilen, weil ich selbst ein eingefleischter Fan bin.

24.11.2008 17:45 Uhr - MarkoH01
@Filmfreak
Es war lange BEKANNT, daß es keine Verschwörungsgeschichte werden würde. Nicht jede Akte X Folge hatte nur mysteriöses an sich. Einige Folgen haben sich auch mit dem Thema des "Glauben an etwas nicht wissenschaftlich bewiesenes" beschäftigt - so auch dieser Film. Akte X war zudem nie ein Action Spektakel und wer so etwas erwartet, kann sich zwar Fan nennen, hat die Serie aber wohl anders verstanden als sie gedacht war. Skinners Auftritt war sicherlich überflüssig, aber als Geste für den geneigten Fan eingebaut - ebenso wie die Begegnung mit Mulders Schwester im FBI Gebäude. Ich denke auch nicht, daß es jemals Sinn dieses Kinofilmes war, den Absatz der Serien Boxen zu steigern, sondern vielmehr ein neues Publikum zu erreichen - daher auch kaum Zusammenhänge mit dem restlichen X-Universum. Leider versagt der Film aber vor allem für Neulinge. Eingefleischte Fans sollten etwas vom Mythologie Trip kommen, denn der Film hat gerade wegen der Beziehung zwischen Mulder und Scully seine Daseinsberechtigung. Wo die Darsteller überfordert wirken erschliesst sich mir zudem auch nicht und ich denke kaum, daß Du wirklich schon am Anfang erraten hast, worauf die Story hinausläuft (Stichwort: Durchschaubarkeit der Story).

Mag ja sein, daß der Film kein Hit war - aber etwas weniger bashing und etwas mehr Toleranz und Objektivität für einen Film, der mal andere Schwerpunkte in Akte X einbringt, könnte man imo erwarten. Das so ein Beitrag von GelberKuchen dann auch noch "objektiv" bezeichnet wird, werde ich wohl nie verstehen. Objektiv heisst Plus- und Minispunkte zu erwähnen. Der Beitrag war aber reines gebashe.


24.11.2008 21:03 Uhr - DeadArtist
Ich finde den Film klasse und freue mich den auf Blu-Ray zu sehen (habe die Doppelbox da, werde wohl einen besonderen Anlass abwarten...)

Danke für den Schnittbericht!

24.11.2008 21:06 Uhr -
Laaaaaaaaaaaaaaaaangwilig!

24.11.2008 21:16 Uhr - mikafu
Kann leider nichts zum FIlm sagen, da ich ihn im Kino nicht gesehen habe. Werde dies aber auf DVD nachholen.

Allerdings sollte man im Abschnitt "Informatives" den ersten Satz abändern. Mag vielleicht für den einen Haarspalterei sein, aber es wurden nicht 2 Kinofilme den 9 Staffeln nachgeschoben. Vielmehr kam der erste Kinofilm zwischen der 5. und 6. Staffel in die Kinos.

24.11.2008 21:29 Uhr -
Scheisse,tipfehler!Nochmal:Laaaaaaaaaaaaangweilig!
Kann man nur hoffen das die nich nochn Teil nachschieben!

25.11.2008 14:29 Uhr -
Was für ein langweiliger Film!

04.12.2008 13:33 Uhr - Thequilla
Ich habe das Gefühl, dass der Film in Österreich uncut bzw. bis auf ein paar Szenen wahrscheinlich uncut lief!!
Ansonsten guter SB und der Film is nur zu empfehlen!!

11.01.2009 21:32 Uhr -
Ich, als langjähriger Akte X Fan mit der gesammten Serie sowie ersten Film auf DVD, fande den Film einfach spitzte. Gut fande ich auch, dass die Autoren nicht wieder etwas über die (leider offene) Mythologie rund um Außerirdische aufgeriffen haben, sondern etwas komplett Neues gewagt haben. Ich fande den Film super. Nur stört mich, dass Duchovny eine neue Stimme bekam.
Ich denke mal, der Film wurde kein finanzieller Erfolg, weil zu diesem Zeitpunkt "The Dark Knight" in den Kinos lief.

27.01.2009 22:37 Uhr - Asgard
User-Level von Asgard 2
Erfahrungspunkte von Asgard 98
Warum nur ein Flop? Der Film ist nicht schlecht und richtig gut fand ich, dass es nicht schon wieder um Ausserirdische ging. Was den Film eher ausbremst ist der unötige Schmalzanteil.

02.03.2010 03:51 Uhr - Splattermann
Hier fehlt der Splatter! hihi...

03.03.2010 13:31 Uhr - goof
Schade, dass dabei nicht mehr herausgekommen ist.

06.08.2010 10:26 Uhr - Lady3Jane
Hallo Zusammen, RTL hat angekündigt, das der Film im September 2010 um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird. Auf Grund dessen, hab ich nochmal einen Blick in die FSK Datenbank geworfen und festgestellt, dass 2009 eine 99 Minuten lange, und damit gekürzte DVD Fassung mit FSK 12 bewertet wurde - vermutlich die Fassung, die auch RTL zeigen wird.
Auf den DVDs und BluRay war meines Wissens nur je die FSK 16 Version.


29.09.2015 13:27 Uhr - lone-tiger
Der Renner war der Film wirklich nicht, aber man kann ihn sich ansehen.
Etwas straffer erzählt und er wäre sogar gut geworden.

Was mich störte, dass man nicht näher auf ihr Kind eingegangen ist. Ich habe mich gewundert, wo der kleine ist, bis mal jemand am Rande fallen ließ, dass er tot sei.

Schade auch, dass Duchovnys Synchronsprecher nicht mitwirkte. Unter den Umständen kann ich es aber verstehen. Sie verdienen wirklich wenig im Vergleich zu Schauspielern und haben meist ebenfalls eine Schauspielausbildung hinter sich.

Dass weder Aliens noch Regierungsverschwörungen vorkamen, kann ich verschmerzen. Die Frankenstein-Thematik war nicht schlecht.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Amazon.de


Resident Evil: The Final Chapter
Blu-ray 3D/2D 22,99
UHD + Blu-ray 31,99
Blu-ray 20,39
DVD 16,99
Amazon Video 13,99



Das Versteck
Blu-ray 16,99
DVD 16,49



Friedhof der Kuscheltiere
Limited Edition

SB.com