SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware

The Counselor

zur OFDb   OT: Counselor, The

Herstellungsland:USA, Großbritannien (2013)
Genre:Drama, Krimi, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,64 (11 Stimmen) Details
18.02.2014
Mike Lowrey
Level 35
XP 36.797
Vergleichsfassungen
Kinofassung
Label20th Century Fox, Blu-ray
LandUSA
FreigabeR
Unrated Extended Cut
Label20th Century Fox, Blu-ray
LandUSA
FreigabeUnrated
The Counselor. Das heißt zwar übersetzt nichts weiter als "Anwalt" oder "Berater" (der übrigens im Film ironischerweise ständig von allen beraten wird), klingt aber trotzdem irgendwie tough. Nach einem bis an die Zähne bewaffneten Anwalt vielleicht. Dazu spielt der Film auch noch im Drogenmilieu und da geht es ja selten ohne Tote über die Bühne. Vielleicht hätten sich diese Erwartungen auch erfüllt, wenn der Regisseur Tony Scott gewesen wäre. Doch der weilt nicht mehr unter uns und ob er der richtige Mann für den Stoff gewesen wäre, lässt sich anhand der Buchvorlage von No Country for Old Men-Autor Cormack McCarthy auch etwas bezweifeln. Denn hier geht es nicht um actionhaltige Auseinandersetzungen unterschiedlicher Interessengruppen. Stattdessen erwartet einen unter der Regie von Ridley Scott (Prometheus) eine Parabel über die Gnadenlosigkeit der mexikanischen Drogenkartelle. Das wird oft philosophisch und verschachtelt in Dialogen thematisiert und stieß damit bei Zuschauern und Kritikern auf gemischte Reaktionen. In edle Bilder eingetaucht und mit zahlreichen bekannten Darstellern besetzt, wurde dem Film vor allem vorgeworfen, dass er sich in seinem Bestreben, seine Kernbotschaft rüber zu bringen, zeitweilig verliert und dabei trotzdem etwas abgehackt wirkt.

Doch Ridley Scott ist ein Freund von nachträglichen Langfassungen und offenbar hatte er schon vor dem Kinostart die klare Vorstellung, dass sein Film auf Blu-ray später bedeutend länger sein sollte. Der Unrated Extended Cut läuft satte 20 Minuten länger und durchbricht damit die 2 Stunden-Marke. Auch Kritiker verknüpften damit die mögliche Hoffnung, dass man den Film in dieser Fassung vielleicht besser bewerten könne. Doch nach Sichtung der Unterschiede bleibt die generelle Tendenz wohl bestehen. Es gibt vor allem eines: mehr oder erweiterte Gespräche. Und davon macht auch nicht alles den Eindruck, als dass es zwingend nötig gewesen wäre, wie z.B. die zusätzliche Szene des Motorradfahrers oder das Telefongespräch zwischen Laura und Malkina. Ab und an gibt es ein paar nützliche Erweiterungen, die ein wenig beim Verständnis helfen, doch die Bereitschaft, sich auf den Stoff und seine zuweilen prätentiös anmutende Präsentationsform einzulassen, muss der Zuschauer nach wie vor mitbringen. Am Anfang und Ende könnte man zudem vermuten, dass es Änderungen gab, um der MPAA entgegen zu kommen. Ohnehin mit einem R-Rating (for graphic violence, some grisly images, strong sexual content and language) ausgestattet, weisen sowohl die Sexszene zwischen Laura und dem Counselor als auch die Todesszene von Westray Erweiterungen auf, die den Anschein machen, dass sie den Prüfern in ihrer Ausgespieltheit ein Dorn im Auge hätten sein können.

In Deutschland bekam die Kinofassung eine 16er-Einstufung. 20th Century Fox wertet die Langfassung ebenfalls aus. Sie bekam ebenfalls diese Freigabe und wird nur der Blu-ray beiliegen. Ein Wermutstropfen für manche Zuschauer, die auf deutsche Synchronisation gehofft haben, könnte allerdings sein, dass der Extended Cut lediglich im englischen O-Ton vorliegt, aber immerhin deutsche Untertitelung parat hat.


Verglichen wurde die Kinofassung (R-Rated / FSK 16) mit dem Unrated Extended Cut (FSK 16) (beide enthalten auf der US-Blu-ray von 20th Century Fox)

27 Unterschiede, davon
18 erweiterte Szenen
5 zusätzliche Szenen
2 Szenen mit alternativem Bildmaterial
1 erweiterte Szene mit alternativem Bildmaterial
1 erweiterte Szene in der KF

Der Unrated Extended Cut läuft 1195,32 Sec. bzw. ca. 19 Minuten 56 Sekunden länger als die Kinofassung.
Weiterer Schnittbericht:
Pro 7 ab 12 - FSK 16 Kinofassung

Meldungen:
The Counselor bekommt Unrated Extended Cut in den USA (10.01.2014)
The Counselor auch in Deutschland mit Extended Cut (16.01.2014)

Erweiterte Szene
0:03:08: Als der Counselor zu Laura sagt, dass sie ihren Wunsch sexier sagen soll, grinst sie ihn noch an und flüstert es ihm dann nochmal ins Ohr.
10,96 Sec.


Erweiterte Szene
0:03:27: Laura etwas mehr als eine Sekunde früher zu sehen, wie sie die Berührung genießt und dabei ein gepresstes "Yeah" von sich gibt.
1,28 Sec.


Erweiterte Szene
0:04:49: Wesentlich längere Sequenz bei den Bettspielchen zwischen Laura und dem Counselor. Er lobt noch ihren Intimbereich und macht sich weiter daran zu schaffen, was sie mit Stöhnen quittiert. Dann will er von ihr weitere Instruktionen hören und sie "befiehlt" ihm, dass er seine Finger zum Einsatz bringen soll. Auch dies tut er offensichtlich zu ihrer Zufriedenheit.
101,6 Sec.


Alternatives Bildmaterial
0:06:37: Als Laura zum Höhepunkt gelangt, bleibt die Kamera in der UR auf ihrem Gesicht, während die KF zwischendurch den Counselor bei der Arbeit zeigt (und dann auch auf Laura wechselt).
Die UR läuft 0,36 Sec. länger

Zusätzliche Szene
0:09:55: Der Truck mit den Drogen ist noch zu sehen, wie er die US-Grenze problemlos passiert.
29,76 Sec.


Erweiterte Szene in der KF
KF: 0:11:58: In der KF hört man den Diamantenhändler noch sagen, dass es ein zynisches Business sei, denn man sucht nach Imperfektion. In der UR hört man das Voiceover nicht. Auch eine Einstellung des Diamanten ist zusätzlich.
Die KF läuft 5,04 Sec. länger

Erweiterte Szene
0:15:07: Hier sieht man nun den Diamantenhändler, wie er onscreen sagt, dass sein Business ein zynisches sei, auf der Suche nach Imperfektion. Er reicht dem Counselor einen anderen Diamanten und der Counselor soll beschreiben, was daran nicht perfekt ist. Er beschreibt ein paar Dinge richtig und er kommt ebenfalls zu dem Schluss, dass es keinen makellosen Diamanten gebe. Dann unterhalten sie sich über das Leben des Händlers. Er kommt aus Spanien und das Land habe Nachteile durch die Vertreibung der Juden gehabt. Der Counselor will mehr darüber hören, doch der Händler weicht aus und erzählt noch was von sehr seltenen und teuren Diamanten. Doch der Counselor besteht darauf, die Sache mit Spanien zu hören. Also führt der Händler aus, dass das Land keine Kultur hat. Davor seien es die Griechen gewesen, aber danach kommt nun nach der Beendigung der semitischen Kultur nichts mehr. Danach führt er philosophisch-verschachtelt aus, dass im Westen gläubige Völker für die Kultur verantwortlich sind. Als er dann wieder über Diamanten fabuliert, sieht man ihn in der UR noch zu einem Schrank gehen und welche aus einem Kästchen nehmen, bevor er dann zum sitzenden Counselor geht. In der KF steht der Händler auf und ist dann schon bei seinem Kunden.
220,52 Sec.


Erweiterte Szene
0:22:23: Reiner erzählt noch, dass eine Verflossene von ihm häufig keinen BH trug und exquisite Nippel gehabt habe.
8 Sec.


Erweiterte Szene
0:22:44: Reiner führt noch weiter aus, dass sie ihn verließ für eine andere Frau. Dafür, dass sie eigentlich lesbisch war, habe sie aber großen Gefallen an dem männlichen Geschlechtsteil gefunden und Reiner wohl gut verwöhnt. Er habe auch mal den Football spielenden Freund der anderen Dame getroffen, doch der habe den Verlust seiner Freundin schwerer verkraftet. Frauen scheinen es in der Hinsicht einfacher zu haben.
46,84 Sec.


Erweiterte Szene
0:27:35: Der Counselor fragt noch, woher dieser Enthauptungs-Kram herkommt und Reiner sagt, dass das aus dem Osten stamme. Würde man 9 Mexikaner und einen Araber in einen Raum sperren, wer würde wohl lebend da raus kommen? Aber mit den Arabern würde er keine Geschäfte machen, denn die bräuchten kein Geld.
32,8 Sec.


Zusätzliche Szene
0:28:31: Der junge Biker geht zu einem improvisierten Markt und kauft eine Packung Hundefutter. Eine Frau fragt ihn daraufhin, ob er einen Hund habe. Doch er entscheidet sich, sie zu veräppeln und sagt, es sei für ihn. Eine gute Diät, die ihm schon sehr beim Abnehmen geholfen habe. Er hat gar keine Lust mehr, was anderes zu essen und würde es jedem empfehlen. Er musste zwar ins Krankenhaus, aber trotzdem, 1A-Diät-Ernährung. Als sie das anzweifelt, weil er ja im Krankenhaus gewesen sei, sagt er, dass das Futter nicht der Grund war. Er sei von einem Auto angefahren worden, als er am Straßenrand saß und sich in Hundemanier den Intimbereich geleckt hat. Die Dame entfernt sich irritiert und er wünscht ihr einen schönen Tag. Netter Typ.

Wie er dann durch die Wüste zu seinem Hangar fährt und dort den Hund füttert, ist auch in der KF zu sehen, dort allerdings erst in Minute 34.
122,6 Sec.


Erweiterte Szene
0:40:34: Westray führt noch aus, dass der Counselor überrascht wäre über die Leute, die alle im Drogengeschäft mitmischen würden. Gerade bei dem Geldtransfer bräuchte man Leute "on the inside" und man brauche auch eine Firma, um das Ganze zu verschleiern. Alles nicht so einfach und Bargeld wäre ein noch größeres Problem. Wenn jemand auffliegen würde, wäre das alles andere als günstig.
45,64 Sec.


Erweiterte Szene
0:43:16: Und um noch zu illustrieren, wie böse die Kartellbosse sind, fragt Westray, was sie wohl machen würden, wenn sie soviel Geld haben, dass sie damit alle materiellen Wünsche erfüllt hätten und moralisch ohnehin verkommen seien? Was ist wohl passiert mit den vielen gekidnappten Mädchen, Hunderte, Tausende junger Mädchen? Vermutlich Snuff-Filme. Der Counselor ist anschließend in beiden Fassungen leicht anders zu sehen, als er sagt, dass er sich das auch merken wird.
54,52 Sec.


Erweiterte Szene
0:53:42: Neue Geschichte von Reiner. Er spielt mit seinen zwei Kumpels dem Cousin eines brasilianischen Bekannten namens Peterson einen Streich. Der Cousin von Peterson kann nicht wirklich Englisch, will aber Frauen ansprechen. Also bringen sie ihm den Satz "I want to eat your pussy." bei. Und der wendet ihn dann unbedarft bei einer sehr attraktiven Dame auf dem Dancefloor an. Die Jungs um Reiner lachen sich schlapp, aber die Frau merkt das und nimmt den Cousin demonstrativ mit nach draußen, wo sie ihn tatsächlich flachlegt. Nach einer Stunde kommt der Cousin wieder und Reiner und Buddies sind ziemlich erstaunt. Peterson ist besonders perplex von dem Erfolg, den sein Cousin hatte und versucht dann dieselbe Masche bei einer anderen Dame auf dem Dancefloor. Doch die hat dummerweise einen über 2 Meter großen Begleiter, der Peterson bewusstlos schlägt und ihm den Kiefer bricht. Der wurde dann ins Krankenhaus gebracht, während Reiner und die anderen nach Hause gingen. Genug Spaß für einen Abend war es jedenfalls.
181,64 Sec.


Erweiterte Szene mit alternativem Bildmaterial
1:02:46: Das Telefongespräch zwischen dem Counselor und Laura findet in der KF ausschließlich aus Sicht des Anwalts statt. In der UR gibt es auch Zwischenschnitte auf die redende und reagierende Laura.
24,48 Sec.


Erweiterte Szene
1:05:47: Als Reiner wiederholt, dass er vergessen will, wie Malkina sein Auto beglückt hat, fügt er in der UR noch hinzu: "I think."
Die UR läuft 2,84 Sec. länger


Erweiterte Szene
1:06:51: Als Reiner dem Counselor schildert, wie genau Malkina sich auf der Windschutzscheibe seines Ferraris vergnügt, gibt es in der UR Zwischenschnitte auf ihn, wie er mit dem Counselor spricht. Mehr von Malkinas Akt gibt es hingegen nicht zu sehen.
Die UR läuft 3,12 Sec. länger


Erweiterte Szene
1:08:52: Reiner berichtet noch, dass seine Windschutzscheibe nach Malkinas Aktion natürlich dann auch beschmiert war und die Scheibenwischanlage nicht funktionierte. Malkinas Vorschlag, es abzulecken, wollte er aber nicht nachkommen, weshalb er es schlussendlich mit einem seiner Socken abputzte.
22,6 Sec.


Zusätzliche Szene
1:15:42: Laura wacht nachts auf und ruft spontan Malkina an. Laura sagt, sie hätte einen merkwürdigen Traum gehabt und wollte sichergehen, ob Malkina okay sei. Diese fragt Laura, ob sie abergläubisch sei, doch sie sagt, dass sie das nicht übermäßig ist. Danach fragt Malkina, ob Laura lesbisch sei, was diese verneint. Laura sagt dann, dass sie weiß, dass Malkina denke, dass ihre Weltvorstellung naiv sei, aber sei es nicht gut, etwas Hoffnung zu haben? Malkina, ganz die Nihilistin, sagt, dass sie ihr dazu keinen Rat geben kann, sie aber vorsichtig sein solle, was sie sich wünsche, denn vielleicht bekäme sie das nicht. Nach Beendigung des Gesprächs guckt Laura relativ konsterniert drein.
130,56 Sec.


Alternatives Bildmaterial
1:32:36: Als der Counselor Reiner seine Argumentationsstrategie sagt, die er in dem Gespräch mit den Kartelleuten anwenden würde, sieht man in der KF einen Zwischenschnitt auf Malkina, die alles per Mikrofon mithört. In der UR bleibt die Kamera die ganze Zeit auf Reiner und den Counselor gerichtet.
Kein Zeitunterschied

KinofassungUnrated


Erweiterte Szene
1:36:51: Der angeschossene Kartelltyp geht noch zu dem Schrottplatzbesitzer und gibt ihm Geld, damit er versorgt und der Truck repariert wird.
11,08 Sec.


Zusätzliche Szene
1:44:10: Zwei Jungs schwimmen in einem Pool, während ihr Vater am Grill steht. Dann schleicht einer der Geparden von Reiner über das Anwesen und sie rufen mehrfach nach ihrem Vater, bis der das Tier erblickt und genauso verdutzt ist wie seine Söhne.
23,72 Sec.


Erweiterte Szene
1:52:55: Der Kartellboss sagt zum Counselor noch, dass dieser irgendwann begreifen müsse, in was für einer Welt er sich bewegt. Das jetzt sei keine kleine Unterbrechung. Im Englischen spricht der Mexikaner aber das Wort "hiatus" falsch aus, weshalb der Counselor es reflexartig korrigiert und dem Boss auf Bitte sogar noch buchstabiert.
39,8 Sec.


Erweiterte Szene
1:57:12: Der Kartellboss setzt seinen Sermon in der UR noch etwas fort und erzählt, dass man erst in der Verzweiflung die uralte Erkenntnis gewinnt, dass der Stein der Weisen immer mit Verachtung in den Dreck geworfen wird.
23,72 Sec.


Erweiterte Szene
2:03:17: Der Counselor ruft in seiner Verzweiflung nochmal die Nummer von Laura an, bekommt jedoch nur die Ansage, dass der Anschluss nicht mehr existiere. Das ist wohl auch eine Erklärung, wie das Kartell seinen Aufenthaltsort herausfindet, um ihm später die DVD zu senden.
48,24 Sec.


Erweiterte Szene
2:07:49: Es gibt eine weitere Einstellung, wie sich die Schlinge in den Hals des stark blutenden Westray schneidet.
2 Sec.


Zusätzliche Szene
2:08:19: Die Leiche von Westray wird noch auf eine Bahre gehievt. Dabei heben die Männer erst den Torso an, doch der Kopf fällt dabei ab und wird, unter erschrockenen Reaktionen der Beistehenden, zum Körper dazu gelegt.
11,68 Sec.

Kommentare

18.02.2014 00:11 Uhr - ~ZED~
3x
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
Guter Schnittbericht!
Vom Film war ich sehr sehr enttäuscht. Ein perfektes Beispiel, dass große Namen eben keinen großen Film garantieren.

Das Problem ist, dass irgendwie nie irgendwas passiert. Alle Personen hocken bloss rum und quatschen blöd vor sich hin, und vom großen Drogenkrieg wird uns kaum was gezeigt.
In der Hinsicht ist The Counselor wie der kleine, softere Bruder von Oliver Stones Savages.

Allerdings hat die Szene ( - die im Schnittbericht schon gespoilert wird - ) wo Brad Pitt richtig hart verreckt schon einen gewissen Erinnerungswert.

4/1O

18.02.2014 00:31 Uhr - Kerry
5x
Für mich ist die fehlende Synchronisation der erweiterten Szenen bzw. der erweiterten Fassung ein klarer Produktmangel.
Die BD/DVD wird hier zu einem angemessen Preis verkauft, also mächte ich auch das vollständige Produkt (hierzu gehört bei einem auf dem deutschen Markt verkauften Produkt auch die Synchronisation) haben.
Wird auf diese verzichtet, ist dies eine klare Mißachtung der Zuschauer, deren übergroße Mehrheit Wert auf eine komplette Synchronisation legt.
Insbesondere bei einem doch recht dialoglastigen Film.
Werde die BD aus diesem Grund wohl liegen lassen.

18.02.2014 02:16 Uhr - DriesVanHegen
2x
User-Level von DriesVanHegen 2
Erfahrungspunkte von DriesVanHegen 82
Fand ihn gut, quasi die erwachsene, reifere Version eines SAVAGES.
Thematisch sind sich beide natürlich sehr, sehr ähnlich, aber stilistisch bewegt sich THE COUNSELOR deutlich mehr in Richtung NO COUNTRY FOR OLD MEN.
Genau so wird hier weitestgehend auf eigentliche Zugeständnisse an die Zuschauer gepfiffen: kaum Spannungsentwicklung, kaum Charakterentwicklung und wie das alles endet, kann man sich ja meist eh denken.
Aber gerade das verschwurbelte und oftmals philosophische Auftreten des mexikanische Drogenkartells (!) fand ich hier super.
Und trotz aller scheinbaren Zähigkeit bleiben drei Dinge auch bei Nörglern und Kritikern definitiv im Kopf: der Scheibenputzerfisch-Monolog, Dean "Hank Schraders" Norris Auftritt und das finale Ableben (was ich btw in der KF schon krass genug fand).

18.02.2014 08:11 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 312
Sehr unterhaltsamer Drogenthriller, der mir persönlich Spaß gemacht hat. Dabei fand ich die Rangehensweise mit der Scott hier diesen Stoff verfilmt, sehr mutig und spannend. Etwas mehr Bewegung und etwas weniger bedeutungsschwangere Gequatsche, und "The Counselor" hätte das Zeug zum Meisterwerk gehabt. So bleibt aber ein durchaus solider Thriller übrig.

18.02.2014 08:18 Uhr - Il Gobbo
1x
SB.com-Autor
User-Level von Il Gobbo 21
Erfahrungspunkte von Il Gobbo 9.751
Für mich die größten Enttäuschung des letzten Jahres! Bei den Namen vor und hinter der Kamera hatte ich schon hohe Erwartungen - die dann nicht einmal ansatzweise erfüllt wurden. Teilweise sehr vorhersehbar (Stichwort "Halskrause" und "Snuff": da war nicht die Frage OB, sondern vielmehr WANN - wobei das lang erwartete Filmchen dann nicht mal zu sehen ist!), die Chemie zwischen Fassbender und Cruz stimmte überhaupt nicht und die geschwätzigen Dialoge waren selten interessant oder gar unterhaltsam. Was aber am stärksten stört: zu keinem Charakter konnte man eine Beziehung aufbauen, das Schicksal aller Beteiligten ließ mich komplett kalt.

18.02.2014 13:03 Uhr - turnstile67
5x
@Il Gobbo:
Das ist echt das Erstaunliche, wie unterschiedlich manche Filme auf verschiedene Menschen wirken...

Deine letzte Bemängelung bzgl. der Charaktere: gerade (IMHO) Michael Fassbender hat die bei Ihm immer stärker werdende Angst (um sich, um Penelope Cruz, um Alles...) dermaßen glaubwürdig und mitnehmend rübergebracht.

Für mich gehört der Streifen zu Ridley Scott's besseren der letzten Jahre.

18.02.2014 15:52 Uhr - StealingFat
1x
Fand den Film im Kino sehr gelungen. Kein 0815 Mainstream Schrott. Der Film kommt erst mal ganz gemütlich ans laufen, wird zum Ende hin dann allerdings richtig Nervenaufreibend, wenn die Hauptdarsteller um ihr Leben fürchten müssen. Da ist dann jede Minute Hochspannung pur und man hat als Zuschauer keine Ahnung was als nächstes passieren wird, außer vielleicht einer dunklen Ahnung.
Auch allg. sehr realistisch und knallhart der ganze Film. Einzig der (teilweise?)Hochglanzlook des Films hatte mich bisweilen etwas irritiert, aber selbst das bewerte ich noch als positiv, weil es einfach "etwas anderes" ist. In der ganzen Machart fällt mir kein anderer passender Film als Vergleich ein, auch wenn z.B. No Country for old Man (welchen ich ebenfalls sehr gut finde) in der gleichen Liga spielt, aber die Inszenierung ist einfach zu unterschiedlich und hebt The Counselor nochmal deutlich ab.

Die erweiterte Fassung werde ich mir in jedem Fall zulegen. :)

18.02.2014 23:58 Uhr - Oberstarzt
18.02.2014 08:18 Uhr schrieb Il GobboFür mich die größten Enttäuschung des letzten Jahres! Bei den Namen vor und hinter der Kamera hatte ich schon hohe Erwartungen - die dann nicht einmal ansatzweise erfüllt wurden. ... zu keinem Charakter konnte man eine Beziehung aufbauen, das Schicksal aller Beteiligten ließ mich komplett kalt.

Yep, ging mir genauso, kann ich nur unterschreiben.

19.02.2014 18:36 Uhr - NICOTERO
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
Sehr gutes Werk.

20.02.2014 19:51 Uhr - lars222
Wirklich langatmig !
Hätte nie gedacht, dass ich ´mal eine schlechte Kritik über einen Ridley Scott verfassen würde.
Bardem, Fassbender und Pitt in einem Film von Ridley Scott. Das hatte mir schon gereicht, um mir diesen Film anzuschauen.
Und dann das!
Beste Szene: Cameron Diaz putzt die Windschutzscheibe :)
Und Stones Savages lässt sich meiner Meinung nach überhaupt nicht mit diesem Film vergleichen. Weder thematisch, auch wenn beide Filme von Drogenkriegen handeln, noch formell.

Ich hoffe sehr, dass sich Mr. Scott auf Blade Runner 2 und/ oder eine Fortsetzung von Prometheus konzentriert.

02.12.2014 10:39 Uhr - ghostdog
War auch ziemlich enttäuscht von "The Counselor". Thematisch verwandte Filme wie z. B. "Traffic", "La Linea" und "Savages" (Sorry. lars222!) haben mir wesentlich besser gefallen. Für mich zu wenig Action und zuviel teilweise recht belangloses blabla.

Meine Hoffnung liegt auf einem eventuellen zweiten Teil von "Prometheus", der mich von Anfang bis zum (offenen) Ende begeistert hat und mit dem Ridley Scott seine Klasse bewiesen hat. (Geschmackssache!!)




kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Deutsche Blu-ray mit beiden Fassungen bestellen.

Amazon.de


Die Nacht der offenen Särge
Blu-ray 16,99
DVD 14,99



Die Engel von St. Pauli
Blu-ray 15,99
DVD 15,99



Tell Me How I Die
Blu-ray 13,99
DVD 13,99
Amazon Video 9,99

SB.com