SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware

I Saw the Devil - Rache ist ein tiefer Abgrund

zur OFDb   OT: Akmareul Boatda

Herstellungsland:Südkorea (2010)
Genre:Drama, Krimi, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,89 (100 Stimmen) Details
16.04.2011
Jason
Level 19
XP 7.781
Vergleichsfassungen
Keine Jugendfreigabe
Label Splendid film, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK keine Jugendfreigabe
Laufzeit 125:19 Min. (122:52 Min.) PAL
Juristisch geprüft ofdb
Label Splendid film, DVD
Land Deutschland
Freigabe JK geprüft
Laufzeit 136:15 Min. (133:48 Min.) PAL


24 Geschnittene Szenen = 10 Min. 56 Sec.



Der Film


Nach The Good, The Bad, The Weird und A Bittersweet Life stellt der koreanische Revengethriller I Saw the Devil bereits die dritte Zusammenarbeit vom versierten Regisseur Jee-won Kim und seinem Hauptdarsteller Byung-hun Lee dar. Als kongenial gespielter Antagonist stand Min-sik Choi mit vor der Kamera, hierzulande hauptsächlich aus den der Vengeance-Trilogie entstammenden, von Chan-wook Park inszenierten Lady Vengeance und vor allem Oldboy bekannt.
In den letzten Jahren hat Korea wie kaum ein anderes Land derart konsequent das Filmmovtiv Rache mit storytechnisch mal mehr, mal auch weniger durchdachten, aber stets hochwertig produzierten & edel inszenierten Streifen exportiert. Prägnante Merkmale sind zumeist der gelegentliche Hang zur Theatralik bzw. leicht langatmig anmutenden Erzählweise, recht unterkühlt & distanziert wirkenden Charakterdarstellungen, gut ausgearbeitete, stimmige Musicscores sowie das Einstreuen von kleinen Dosen schwarzen Humors respektive Zynismus. Darüber hinaus werden die Inhalte oft & gerne unter Zuhilfenahme der Darstellung von roher, urbaner Gewalt in verhältnissmässig ungeschönten Bildern transportiert, dem heutigen Trend der Stylized Violence eher ausweichend (wenn nicht sogar entgegenwirkend).

In den meisten der angesprochenen Punkte bildet auch I Saw the Devil keine grosse Ausnahme - hier allerdings haben eben diese Einzelelemente ihr für das funktionierende Gesamtergebnis jeweils notwendige System. In der Geschichte um einen rachedurstigen Geheimdienstagenten, der wieder und wieder den kranken Serienmörder stellt, welcher auch dessen schwangere Verlobte auf dem Gewissen hat, um ihn jedesmal etwas mehr körperlich geschädigt wieder laufen zu lassen und erneut die Jagd aufzunehmen, wartet ganz bewusst mit keinem eindeutigen Sympathieträger auf, dem das Publikum gerne folgt. Stattdessen kann man den Schmerz des Protagonisten Soo-hyeon als geneigter Zuschauer zwar durchaus nachvollziehen, wird auf der anderen Seite allerdings duch die zum einen ohnehin schon (wie zuvor erwähnt) distanzierte, unterkühlte Darstellungsweise sowie den immer ruchloser erscheinenden Handlungsmustern, bei denen weitere Morde an teils unschuldigen Menschen billigend in Kauf genommen werden, zunehmend irritiert. Währenddessen ist der psychopathische Serienkiller Kyung-Chul selbstredend ebenfalls nicht gerade als Identifikationsfigur angelegt, bekommt aber durch die andauernde Konfrontation mit - vermeintlich - noch kränkeren Subjekten in einer mit solchen Individuen scheinbar überfüllten Welt sowie der einen oder anderen (ebenfalls zuvor schon genannten) schwarzhumorig angehauchten Szene unterbewusst die leisen Sympathiewerte eines klassischen Antihelden zugespielt - freilich der nicht zu verkennende Erzbösewicht, und dennoch der eigentliche Star des Abends.
Bei den auf beiden Seiten gleichbleibenden, nach längeren Ruhephasen um so brachialer wirkenden Gewaltausbrüchen werden dann konsequenterweise nur wenige dieser Darstellungen dem Effekt überlassen - Stichwort "Taxifahrt" - sondern vielmehr bewusst unspektakulär in Szene gesetzt, so dass man beinahe schon von dokumentarischen Zügen sprechen kann. Ähnlich wie auch der Rest des Films weder gross erklärt noch wirklich in eine eindeutige Richtung einnimmt, sondern weitestgehend nur beobachtet. Und so bleibt es ein paar dramatische Wendungen später dem Zuschauer am Ende selbst überlassen zu interpretieren, wer im Sinne des koreanischen Originaltitels Akmareul boatda (bei welchem es die einleitende "Ich-Form" eben nicht gibt) nun in welchem Gegenüber - oder gar in sich selbst? - "den Teufel gesehen" hat.



Die Fassungen


Regisseur Jee-won Kim musste bereits für die koreanische Kinofassung Schnittauflagen hinnehmen, um für den Streifen eine vergleichbare Freigabe ab 18 Jahren zu bekommen (wir berichteten), erst mit der dritten eingereichten Schnittfassung war das Korea Media Rating Board schliesslich einverstanden. Hauptsächlich musste dort die offensichtliche Darstellung von Kannibalismus sowie ein paar Gewaltspitzen abgeschwächt werden; näheres wird selbstredend ein separater Schnittbericht aufzeigen.
International wurde indes grösstenteils die ungeschnittene Originalfassung von I Saw the Devil ausgewertet. So wurde diese Version auf diverseren Filmfestspielen gezeigt - u.a. auch hierzulande auf den FantasyFilmFest Nights - und wird auch auf den kommenden DVD/BD-Veröffentlichungen in den Staaten und eben auch bei uns bspw. zu finden sein. Allerdings gibt es ganz offensichtlich vereinzelt Fälle, in denen auch ausserhalb von Korea nur die Kinofassung vertrieben wird, wie die britische Freigabeentscheidung zeigt. Möglicherweise wird der Prüfungseintrag für die internationale Fassung noch nachgereicht, allerdings findet sich in den Vorankündigungen für die UK DVD/BD auch kein Hinweis darauf, dass dort beide Fassungen enthalten sein werden. In jedem Fall sollte man bei dem Spiel mit dem Gedanken, sich eine britische Veröffentlichung zuzulegen, nähere Informationen abwarten.

Eine FSK-Freigabe für die ungeschnittene Fassung von I Saw the Devil war bei den diverseren "kritischen" Inhalten im Grunde genommen von vorne herein gänzlich ausgeschlossen. Da kommt die noch junge Black Edition-Reihe vom Verleih Splendid film, in deren Rahmen einstmals an der FSK-Hürde gescheiterte und demzufolge leider nur in einer geschnittenen FSK- oder SPIO/JK-Fassung erschienene Streifen genauso wie entsprechende Neuveröffentlichungen von Filmen bei Bedarf als Uncut Edition in einer schicken, schwarzen Aufmachung aufgelegt werden, gerade recht. Hier scheut man sich erfreulicherweise auch nicht vor der höchsten deutschen Freigabe, dem SPIO/JK: Strafrechtlich unbedenklich-Siegel. Doch selbst hier bildet I Saw the Devil nochmal eine Ausnahme, denn wie Splendid wissen ließ, verweigerte selbst die SPIO/JK der ungekürzten Fassung ihre Freigabe. Man nahm daraufhin die Dienste einer unabhängigen Juristenkommission in Anspruch, die dem Film letztendlich ungeschnitten die strafrechtliche Unbedenklichkeit bescheinigte.
Da bei dieser Fassung die Wanderung auf den Index vermutlich nur eine Frage der Zeit darstellt, wurde trotz alledem eine indizierungsfeste, gekürzte Keine Jugendfreigabe-Version erstellt, welche auch problemlos im Handel angeboten werden kann (was bei einer "schweren" JK-Freigabe durch die damit einhergehenden Verkaufs- & Werbeeinschränkungen bekanntermassen ohnehin nicht der Fall ist). Mit satten 11 Minuten geschnittener Szenen sollte man direkt meinen, dass der Streifen in dieser Fassung nahezu schon gar keinen Sinn mehr geben kann - tatsächlich sind die Kürzungen aber zum einen so gut gesetzt, dass diese Nicht-Kennern des ungeschnittenen Originals kaum auffallen werden und zum anderen wurden dabei Logikbrüche bzw. sinnentstellte Szenen sorgfältig vermieden (von kleinen Flashbacks, in denen auch schonmal kurz Material aus zuvor geschnittenen Szenen auftaucht, einmal abgesehen). In der ungeschnittenen Fassung wird sich für die Darstellungen von sexueller Nötigung / herber Gewaltanwendung oftmals QUÄLEND VIEL Zeit genommen, in der KJ-Version sieht es nun allenthalben so aus, als würden diese Szenen grundsätzlich nur angedeutet. Zudem finden sich selbst in dieser Fassung noch einige Szenen, die in der ursprünglichen koreanischen Kinofassung fehlen; die Darstellung von Kannibalismus an sich bspw. war ganz offensichtlich weniger das Problem.
Der überaus rohe, ultrabrutale Grundton des Films indes ist in der KJ-Fassung freilich weitestgehend dahin; allerdings wird diese Version wohl auch kaum den Weg in die Regale von Filmliebhabern & Sammlern finden.
Weiterer Schnittbericht:
Koreanische Kinofassung - Internationale Version

Meldungen:
I Saw the Devil muss in Korea zensiert werden (10.08.2010)
I Saw the Devil bekommt Uncut keine Freigabe von der FSK (29.01.2011)
I Saw the Devil ist strafrechtlich unbedenklich (07.04.2011)

11:47
Das Schwarzbild nach dem tödlichen Messerschlag läuft etwas länger, dann fährt die Kamera von rechts ins Bildgeschehen zurück, wo Kyung-Chul angestrengt auf Yoo-yeon einhackt. Schliesslich schneidet er ihr den linken Arm ab und wirft ihn in einen bereits mit ein paar Leichenteilen gefüllten Korb hinter sich.
17,5 Sec.


12:01
Kyung-Chul sucht noch in einer entfernteren Einstellung nach dem davongerollten Ring, die zerstückelte Leiche von Yoo-yeon ist im Hintergrund zu sehen.
6 Sec.


45:29
Kyung-Chul bedrängt das verängstigte Mädchen noch deutlich länger und zieht ihr die Strümpfe sowie ihren Slip aus. Dann nimmt er ihre Beine hoch und rückt sie sich noch etwas zurecht.
15 Sec.


49:21
Soo-hyeon schnappt sich eine Plastikplane, wickelt sie Kyung-Chul kurz um den Kopf, zerrt ihn dann in die Rücklage und nimmt ihn dabei in eine Beinschere. Kyung-Chul windet sich nach Leibeskräften und lacht schliesslich sogar einmal kurz auf, kann sich aus seiner misslichen Lage allerdings nicht befreien und wird ob des eintretenden Sauerstoffmangels alsbald deutlich ruhiger.
Soo-hyeon schaut sich um, entdeckt neben sich einen grösseren Stein und hämmert den Kopf seines Opfers kurzentschlossen sechsmal darauf. Dann schubst er Kyung-Chul beiseite und nimmt den Stein schon früher auf.
64 Sec.


55:34
Kyung-Chul sticht äusserst zielssicher abwechselnd auf den falschen Taxifahrer bzw. dessen Kumpanen auf der Rückbank ein, während die Kamera einen 360 Grad-Schwenk um das Geschehen herum vollführt. Dabei spritzt jede Menge Blut fontänenartig aus den Wunden der Opfer durch den Innenraum.
8,5 Sec.


55:35
Nach einem kurzen Zwischenschnitt auf das die Strasse entlangschlingernde Fahrzeug fehlt der erneute Umschnitt in den Innenraum des Taxis, wo Kyung-Chul weiterhin sein blutiges Messerhandwerk verrichtet.
6,5 Sec.


55:37
Schliesslich wurde der Beginn der letzten Einstellung dieser Art ebenfalls gekürzt; die KJ-Fassung setzt erst ein, nachdem kein spritzendes Blut mehr zu sehen ist.
2 Sec.


1:02:18
Kyung-Chul zwingt die Arzthelferin, sich auszuziehen. Die ziert sich zunächst, "besinnt" sich aber nachdem ihr Peiniger wütend ein kleines Glasfenster zerschlägt und massiv mit Gewaltanwendung droht. Schliesslich will er auch, dass sie ihren BH ablegt. Die verängstigte Frau meint mit zitternder Stimme, dass sie das nicht könne, woraufhin Kyung-Chul wütend eine Dose nach ihr wirft.
132 Sec.


1:02:36
Kyung-Chul bedrängt die Arzthelferin weiterhin, riecht an ihr und küsst sie ein wenig. Dann greift er ihren Kopf, drückt sie langsam nach unten und zwingt sie zum Oralverkehr.
65,5 Sec.


1:04:11
Der komplette Rest der Szene fehlt selbstredend ebenfalls: Soo-hyeon entkleidet einen Fuss von Kyung-Chul und warnt die Arzthelferin, dass sie lieber nicht hinsehen solle, da es laut & blutig wird. Dann sticht er mit dem Skalpell hinter der Achillesferse in den Fuss hinein und schneidet erstere langsam nach aussen hin durch. Zwischenschnitte auf das vor Schmerzen schreiende & heftig zappelnde Opfer, viel Blut fliesst aus der entstandenen Wunde.
32 Sec.


1:18:24
Der Kannibale öffnet einen grossen Gefrierschrank, in welchem jede Menge verschiedener Leichenteile eingelagert sind. Er schaut sich kurz um und moniert, dass die "leckeren" Sachen wie Eingeweide alle schon aufgegessen sind, dann schliesst er die Türen wieder und verlässt in einer entfernteren Einstellung die Kühlabteilung.
19,5 Sec.


1:19:24
Der Kannibale mahnt die gefesselte Frau an, dass sie still sein soll und es nur sehr viel mehr weh tun wird, wenn sie herumzappelt. Er öffnet die Fesseln, schmeisst sie auf den Küchentisch neben sich und fragt erbost, warum sie ihnen nicht einfach vertraut und sie ins Haus gelassen hätten, sie wollten schliesslich nichts stehlen oder dergleichen. Die Frau wimmert, dass es ihr leid tut, worauf der Kannibale lachend erwidert, dass die Weiber immer erst ihre verfluchte Show abziehen, wenn es zu spät ist und dass sie sich das früher hätte überlegen sollen.
Dann überlegt er kurz laut, welche Körperteile er alle abschneiden wollte und will mit den Händen anfangen.
67 Sec.


1:22:00
Soo-hyeon bricht dem Kannibalen das Handgelenk an zwei verschiedenen Stellen mit jeweils lautem Knacken, das Opfer schreit entsprechend vor Schmerzen. Das Messer fällt zu Boden, Soo-hyeon legt sich kurz die Hand seines Kontrahenten auf dem Tisch zurecht.
11 Sec.


1:22:02
Der Schraubendreher wird dem Kannibalen noch in einer blutigen Nahaufnahme durch die Hand gerammt und und diese so an dem Tisch "festgenagelt".
2 Sec.


1:22:09
Soo-hyeon zurrt den Kannibalen noch etwas länger fest, dabei ist immer wieder der blutig in dessen Hand steckende Schraubendreher zu sehen. Dann wiederholt er noch einmal sarkastisch die Reihenfolge der abzuschneidenden Körperteile, die sein Opfer zuvor der verängstigten Frau erzählt hatte und ergänzt, dass dieses Ritual auch für vollkommen kranke Serienkiller gilt. Schliesslich setzt Soo-hyeon das Messer über der lädierten Hand des Kannibalen an, der schaut entsetzt.
29 Sec.


1:25:10
Soo-hyeon schlägt dem Kannibalen einige Male mehr mit dem Stahlpflock auf den Hinterkopf, viel Blut spritzt aus den Platzwunden.
6 Sec.


1:25:45
Soo-hyeon schlägt noch unzählige Male öfter auf den Rücken bzw. Kopf von Kyung-Chul ein, der logischerweise dabei sein Bewusstsein verliert und ebenfalls stark aus dem Hinterkopf blutet. Mit der Zeit verbiegt der Stahlpflock ganz gehörig und bricht schliesslich gar ab, zudem verlassen Soo-hyeon auch langsam die Kräfte - was ihn allerdings nicht davon abhält, weiterhin zuzuschlagen.
38 Sec.


1:34:04
Kyung-Chul schlägt noch sehr viel länger etliche Male mit der Stange auf den Polizisten ein, bis der in der Toilettenkabine schliesslich zu Boden geht. Auch dort bekommt er noch einige Schläge ab.
15 Sec.


1:38:44
Soo-hyeon reisst dem Kannibalen mit dem verbissenen Kommentar, dass er ihm jetzt ein "lustiges" Gesicht verpassen werde, so sehr den Kiefer auseinander, dass dessen Mundwinkel weit einreissen und das Opfer entsprechend Blut spuckt.
14 Sec.


1:42:52
Kyung-Chul schlägt noch öfter wuchtig mit der Hantel auf den Schädel von Chief Jang ein, während er ihn weiter wüst beschimpft. Die Stirn- bzw. Jochbeinregion des Opfers wird dabei immer mehr sichtbar zertrümmert, Blut fliesst aus den Wunden. Die Rückeinstellung des Killers beginnt ebenfalls früher.
9 Sec.


1:53:02
Soo-hyeon ergänzt noch, dass er es von nun an "besser machen" werde und drückt Kyung-Chul dann in mehreren Einstellungen die Zigarette auf die Stirn. Der schreit, zappelt & schimpft in der Folge logischerweise energisch, woraufhin Soo-hyuen meint, dass dies erst der Angfang sei und dann die Zigarette wegwirft.
25 Sec.


1:53:06
Kyung-Chul stösst länger herbe Beschimpfungen aus und verlangt einen schnellen Tod.
10 Sec.


1:53:08
Soo-hyeon rammt seinem wehrlosen Kontrahenten den Schraubendreher in einer zusätzlichen Nahaufnahme durch den Mundbereich; diversere Einstellungen zeigen das blutige Ergebnis davon, während Soo-hyeon das Werkzeug stetig tiefer in die Wange von Kyung-Chul hineinsticht.
Währenddessen erklärt er dem Killer, dass er ihn längst noch nicht umbringen und das "Spiel" weitergehen werde. Würde er ihn nur töten wollen, hätte er dies längst getan; stattdessen will er ihn auf dem Höhepunkt seiner Furcht & Schmerzen umbringen, so wie er es geschworen hat - erst dann sei die Rache für ihn vollzogen.
46,5 Sec.


2:01:14
Kyung-Chul kann den Seilzug nicht mehr mit den Zähnen halten, so dass sich das Fallbeil löst und ihm krachend den Kopf abtrennt. Letzterer rollt genau zur Tür hin, wo seine Eltern & sein Sohn gerade hereinkommen und entsetzt aufschreien.
15 Sec.
Das Vergleichsmaterial wurde uns freundlicherweise von Splendid film zur Verfügung gestellt.


Cover der ungeschnittenen Black Edition DVD (JK-geprüft):



Cover der gekürzten Keine Jugendfreigabe DVD:

Kommentare

16.04.2011 00:04 Uhr - Furious Taz
1x
Kein abgeschnittener Penis.

Dafür mal wieder Kiefer-aufreißen und mit Plastiktüte/plane ersticken.

Fairer Tausch :D

16.04.2011 00:11 Uhr - SilentBoB
3x
Ein unglaublicher Film, der mich absolut sprachlos zurückgehalten hat. Anschauen, und zwar nicht nur der Gewalt wegen!

16.04.2011 00:12 Uhr - bouncer
2x
User-Level von bouncer 1
Erfahrungspunkte von bouncer 6
Verdammt guter Film.
Schön das er auch Uncut Veröffentlich wurde und dann auch noch mim Harten Siegel!

16.04.2011 00:30 Uhr - ~ZED~
3x
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
Mit ner schweren JK könnten auch sämtliche asiatische Fun-Splatter uncut bei uns veröffentlicht werden. Leider werden wir da nur mit völlig zerschnittenen FSK Versionen abgespeist.

Die Black Edition ist so gut wie gekauft. Und so gut wie 1O mal angesehen.

16.04.2011 01:01 Uhr - Votava01
Hab ihn mir auch schon bestellt.
Warum bringen die nicht noch ne FSK16 mit 90 Minuten Spielzeit?

16.04.2011 01:08 Uhr - GOAMEISTER
ich fand den film eigentlich ganz gut,obwohl er zeitweise ein wenig langatmig war(geht über 2 std uncut)
dank des schnittberichts weiss ich jetzt auch das er uncut war. DS

16.04.2011 01:10 Uhr - NachtFalter
ja hab ihn mir auch bestellt... wird bestimmt richtig gut...

haha ja wäre geil mit der 16er fassung... haha

16.04.2011 02:07 Uhr - puRe
Also die Szene mit der Achillessehne war schon verdammt hart!
Ich konnte nach ein paar Sekunden einfach nicht mehr hinsehen, da ich weiß wie es ist wenn die Sehne reißt und das verdaut man dann nicht so schnell...

Alles in allem ein sehr guter Film, hier und da etwas lang, aber dennoch die ganze Zeit über fesselnd.

16.04.2011 02:11 Uhr - schmierwurst
1x
DB-Helfer
User-Level von schmierwurst 8
Erfahrungspunkte von schmierwurst 947
Kann ich nicht verstehen das manche Leute ne cut Fassung auch noch wünschen, wir sollten froh sein das der Film uncut ne SPIO erhalten hat. Kommt ja leider nicht mehr all zu oft vor.

Taugt der Film was? Hab bislang nur wenig davon gehört (gelesen)

16.04.2011 02:34 Uhr - Koroshiya_Ichi
3x
@Schmierwurst

Für mich persönlich so ziemlich einer der besten Filme die ich in letzter Zeit gesehen habe. Absolut zynischer und pessimistischer und in der physischen aber auch psychischen Gewalt richtig heftiger Rachethriller.
Zwar reicht I saw the devil nicht ganz an die Filme von Park Chan Wook ran, stellt aber dennoch ein Highligt im aktuellem koreanischen Film dar. Auf jeden Fall mal anschauen.

16.04.2011 08:06 Uhr - göschle
Werde dem Film auf jedenfall eine Chance geben - uncut natürlich.

http://www.youtube.com/watch?v=tkwEFKdTckk

16.04.2011 09:26 Uhr - Slasher006
2x
Alles was ich, bis jetzt, an Filmen aus Korea gesehen hab hat mich schwer beeindruckt angefangen bei the Guard Post. Dem hier werd ich uncut auf jeden Fall ne Chance geben. Amerika kann mit seinem ollen B-Movie-Remake-Foltermüll-Einheitsbrei hinterm Mond verschwinden... Koreanische Filme kommen bei mir auf der Skala direkt hinter Französischen Filmen :-P

16.04.2011 09:34 Uhr - chihua
Der beste koreanische Film seit ´The Chaser´ Vielleicht sogar besser !!

16.04.2011 09:49 Uhr - Andy Lau
2x
Einzig negativ aufgefallen ist mir, dass Einstellungen lange gehalten werden und die Akteure teilweise sehr langatmig agieren, bevor sie auf den Punkt kommen. Der Storygehalt des Films ist sehr hoch und die Spannung und Shockmomente sind schier atemberaubend. Das doch recht hohe Tempo wird durch eben jene "Längen" leider unnötig unterbrochen. Das Bild und die Settings sind schön; dreckig, schmutzig, eines Serienmörders gerecht werdend ist es da, wo man es eben erwartet. Choi Minh Sik liefert hier nach Oldboy seine beste Performance ab. Er spielt den psychopathischen und offensichtlich schwer sozial gestörten Triebtäter mit unglaublicher Tiefe. Sein Gegenpart, von Lee Byung Hun gespielt, macht seinem Status, als einer der besten Schauspieler Koreas neben Minh Sik, alle Ehre. Wie er im Film fast unbemerkt die Seiten wechselt ist schon exquisit in Szene gesetzt. Irgendwann fragt man sich, auf wen denn nun der Titel des Films bezug nimmt.

In einem gnadelosen Spiel, dass eigentlich nur einen Täter kennt, müsste sich der Rächer bremsen und sein handeln Überdenken. Aber wie soll das gehen nachdem man, blind vor Hass, einem gegebenen Versprechen nacheifert? Die Kollateralschäden im Film lassen einen an der Richtigkeit der Sache zweifeln. Wenn man dann allerdings in sich geht und sich selbst die Frage stellt: "Was würde ich tun?", erkennt man, dass man wohl sehr schnell hilflos und selbst handlungsunfähig wäre. In jedem stecken tiefste Abgründe, die, so der schmerzahfteste Punkt getroffen ist, plötzlich zum Vorschein kommen. Manche Menschen leben diese Abgründe ihrer Seele täglich aus, andere müssen erst über eine Schwelle treten, um selbiges zu erfahren.

Alles in Allem fand ich den Film aber hervorragend. Herausragend vor allem unter den koreanischen Filmen, de ich zuletzt sah, der einen sicher mit ein paar Fragen zurücklässt.

Härtegrad:

Der ist sehr hoch! Hier wird draufgehalten und alles gefilmt. Vor allem die "Taxiszene" ist mir im Gedächtnis geblieben, da hier ein Gewaltexzess, ein Ausbruch an Gewalt, so dermaßen realistisch in Szene gesetzt wurde, dass man es kaum glauben mag. Die Black Edition von Splendid ist in der Hinsicht auch komplett ungekürzt. Man solte sich allerdings daor hüten, den Film nur auf optische und handwerkliche, sicherlich hohe Qualitäten zu reduzieren. Der Film ist so vieles mehr als das!

16.04.2011 10:55 Uhr - Bloody Joe
lol die Schnitte hier sind alle vollkommen überflüssig und kommen im Fim wirklich nicht so hart rüber! Die Taxiszene ist aber echt zum mitgrölen und ein Wink an die Produzenten von Taken 2 das doch bitte so zu machen!

Der Film an sich ist nicht schlecht nur leider am Ende zu vorhersehbar und geht für meinen Geschmack in die falsche Richtung.

16.04.2011 11:06 Uhr - 10Vorne
Schön, dass die die schwere JK in Kauf genommen haben. Aber: Mit der Frage, wie schnell der auf dem Index landet, hat das wenig zu tun; die JK agiert da imho nicht besonders glücklich in den letzten Monaten. Martyrs mit schwerer JK ist bis heute nicht auf dem Index, die SAWs mit dem leichten quasi innerhalb von Minuten, teilweise auf Liste B und Storm Warning wurde sogar einkassiert.

16.04.2011 12:37 Uhr - DrP-84
typisch , kaum sticht sich oma elfriede beim stricken die nadel in den finger, dann wird wieder fleißig geschnitten :-)

16.04.2011 13:03 Uhr - KungFuChicken
1x
@10Vorne

Das liegt aber nicht an der JK.
Martyrs ist nur im dt. Verleih erhältlich und wird auf Grund der JK Einschätzung dort so behandelt als sei er indiziert, zudem ist er vergleichsweise unbekannt.

SAW III - ... sind sehr große Blockbuster die jeder (Jugendliche und Jugendamtsmitarbeiter, etc.) kennt, daher ist die potentielle jugendgefährdung und damit die Indizierungsgeschwindigkeit sehr hoch.

Und bei "I Saw The Devil" gehe ich davon aus, dass es dauert bis er indiziert wird, da er auch (noch?) sehr unbekannt ist.

@topic:

Top Film, der mir in die Sammlung kommt.

16.04.2011 13:08 Uhr - KeksDose
Der Film hat in seiner FSK-Fassung somit jede Daseinsberechtigung verloren. Warum sollte man sich das jetzt noch ansehen? Wegen der dramaturgischen Geschichte? Den herausragenden Schauspielern? Der intensiven musikalischen Untermalung? WARUM?!!!

16.04.2011 13:26 Uhr - Andy Lau
4x
Ja genau deshalb.

16.04.2011 13:55 Uhr - prokiller
Und solange er "unbekannt" ist werden sich den wohl alle die ihn sehen wollen auch holen bevor er weggebunkert wird.

Ich sage nur auf jeden fall ansehn, aber nur uncut den die Schnitte die ich hier gesehen habe sind wiedermal kopf--->Tisch.
Zwar nicht vollkommen Sinnentstellend, aber immer noch auffällig genung.


18.04.2011 00:38 Uhr - silencer1
war echt überrascht wie gut der ist!Definitiv einer der Besten Filme der letzten Jahre.Kommt auf jedenfall in meine Sammelung!

18.04.2011 23:22 Uhr - NachtFalter
hab mir den film eben uncut angeschaut... und ich bin beeindruckt... klasse film... zieht sich gar nicht in die länge...

aber in der KJ fassung ist doch nix mehr an gewalt vorhanden... da fehlt ja alles was den film so düster macht...

19.04.2011 13:06 Uhr - maneater2323
Der Film ist der HAMMER!!!Aber leider ist die SPIO/JK Fassung um ca. 2 Minuten geschnitten!!!Es fehlen 2 Sex(Vergewaltigungseinstellungen).Die SPIO/JK Fassung entspricht dem Internationalen Cut und NICHT dem Korea Cut!!!Desweiteren,sind einige Dialoge in der Koreafassung anders geschnitten!!!
Hoffe ich konnte helfen...

19.04.2011 19:23 Uhr - Asgard
User-Level von Asgard 2
Erfahrungspunkte von Asgard 98
Toller Schnittbericht. Ich sitze auch grade an meiner Review und schreibe daran. Einige der Schnitte sind mal wieder absolut überflüssig. Die Enthauptung hätte man ruhig drin lassen können für eine 18er. Wie der Agent mit einem schweren Schraubenzieher die Eier das armen Wichsers malträtiert hat man aber drin gelassen.

19.04.2011 23:22 Uhr - wolf1
1x
19.04.2011 - 13:06 Uhr schrieb maneater2323
Der Film ist der HAMMER!!!Aber leider ist die SPIO/JK Fassung um ca. 2 Minuten geschnitten!!!Es fehlen 2 Sex(Vergewaltigungseinstellungen).Die SPIO/JK Fassung entspricht dem Internationalen Cut und NICHT dem Korea Cut!!!Desweiteren,sind einige Dialoge in der Koreafassung anders geschnitten!!!
Hoffe ich konnte helfen...

Na das wissen wir doch schon lange,steht doch in den News!

20.04.2011 10:26 Uhr - dok
19.04.2011 - 13:06 Uhr schrieb maneater2323
Der Film ist der HAMMER!!!Aber leider ist die SPIO/JK Fassung um ca. 2 Minuten geschnitten!!!Es fehlen 2 Sex(Vergewaltigungseinstellungen).Die SPIO/JK Fassung entspricht dem Internationalen Cut und NICHT dem Korea Cut!!!Desweiteren,sind einige Dialoge in der Koreafassung anders geschnitten!!!

da wäre ein schnittbericht dazu hilfreich :)

20.04.2011 18:24 Uhr - maneater2323
@dok:Also,es geistert eine so genannte FULL UNCUT Fassung im Netz herum...Diese soll aus einem(nicht legalen!!!) Zusammenschnitt beider Fassungen bestehen.Also mit besagten Sexeinstellungen und Dialogverschiebungen der Koreafassung.
Sollte mir diese Fassung mal unterkommen,werde ich entsprechendes Bildmaterial selbstredend nachreichen um den besagten Unterschied zu zeigen.

20.04.2011 18:49 Uhr - Rapid
Die full uncut Version hab ich auch gesehen. Schicker SB und Film. Ich fand bis auf das eine Foto was man im Film sieht, sah der Typ gar nich aus wie Oh Dae-su von Oldboy.

20.04.2011 19:13 Uhr - Try This @ Home
Hehe!
Von TERMi ist übrigens auch die deutsche UNRATED Blu-ray von 'I Spit on Your Grave'.

Was hab ich da letztens gelesen?
TERMi 4 President! xD

20.04.2011 19:24 Uhr - Rapid
Die unrated von "I spit on your grave" hab ich auch von TERMi gesehen. Und Dream home, Hatchet 2 usw. ^^

21.04.2011 09:27 Uhr - maneater2323
@Rapid und Try This @ Home:
;-)

21.04.2011 13:35 Uhr - dok
20.04.2011 - 18:24 Uhr schrieb maneater2323
@dok:Also,es geistert eine so genannte FULL UNCUT Fassung im Netz herum...Diese soll aus einem(nicht legalen!!!) Zusammenschnitt beider Fassungen bestehen.Also mit besagten Sexeinstellungen und Dialogverschiebungen der Koreafassung.

die bluray-version , die ich kenne , ist einfach (auf 23,976 fps umgerechnet) 2 minuten länger als die hier gezeigte . ich dachte eigentlich , das wäre die korea-version , oder irre ich mich da ? Dauer (bei 23,976 pfs) 2h 24mn 02s .

ein hoch auf die versionsvielfalt - dream home lässt grüssen ...

21.04.2011 19:10 Uhr - Try This @ Home
@ dok

ein hoch auf die versionsvielfalt - dream home lässt grüssen ...

Hehe, Dream Home FULL UNCUT... :)

So wird die FULL UNCUT Version von 'I Saw the Devil' im Netz beschrieben:

Die deutsche Fassung ist leider nur der internationale Cut, dieser ist in Gewalt ungeschnitten und länger als der Korea Cut, dafür bietet der mehr Dialog und zwei Sexszenen eine harmlose und eine ziemlich derbe. Meine Fassung geht ca. 5 Minuten länger und bietet ALLE Szenen aus beiden Versionen, wieso 5 Minuten und nicht nur 2 Minuten? Ganz einfach in der koreanischen Fassung fehlen Dialog Szenen die in der deutschen enthalten sind. Des Weiteren waren in beiden Fassungen manche Szenen komplett anders angeordnet, deshalb musste ich manchmal selbst entscheiden wie ich die Szenen anordne, dass sie am meisten Sinn ergeben.

21.04.2011 19:44 Uhr - Rapid
@ Try This @ Home

Kann mich aber nicht beschweren. Der macht das schon ganz gut. Und dafür das der selbst (schätze ma mit dem kollege^^) die Version zusammengeschnitten hat, ist das ne richtig gute Leistung. Ich hab da keine "Amateur" Schnitte oder sonstiges gemerkt. Außer das bei der einen sex oder rape szene, was auch immer, kurz keine deutsche Tonspur war. Für die 5sec. gibts aber auch schon die german subs. Alles in allem hätte man die TERMi edition auch vermarkten können. :)
Schön das es welche gibt die sich so ne Mühe damit machen.

Und was den Film an sich angeht: Ich fand den echt gut, war spannend und die message das der am ende nicht viel anderst als der (lol ich nenn den jetzt ma Kannibalenkiller) ist, und den Teufel (oder das schlechte halt) in sich selbst erkennt, kommt schon gut rüber. Genau wie Dream home bekommt der von mir ne 8/10. Ich Hab aber auch noch nie nem Film ne 10 gegeben^^

21.04.2011 20:46 Uhr - Try This @ Home
@ Rapid

Kann mich aber nicht beschweren. Der macht das schon ganz gut.

Bin da ganz deiner Meinung.

25.04.2011 19:38 Uhr - dok
1x
21.04.2011 - 19:10 Uhr schrieb Try This @ Home
@ dok

ein hoch auf die versionsvielfalt - dream home lässt grüssen ...

Hehe, Dream Home FULL UNCUT... :)

diese full uncut version ist wenigstens eine offizielle . auf selber zusammengeschusterte filme von sogenannten fans verzichte ich lieber .

welche version die "2:24:02 @ 23,976 (144:02)" ist weiss niemand hier ?

26.04.2011 11:21 Uhr - dok
25.04.2011 - 19:38 Uhr schrieb dok
welche version die "2:24:02 @ 23,976 (144:02)" ist weiss niemand hier ?

mittlerweile denke ich , dass es sich um die korea-version handelt .

zur echten uncut habe ich folgendes gefunden :
The real UNCUT version (coming to US - May 10 on bluray) has more gore in various scenes a total of 31 secs more gore total...BUT it is missing the extended scene mentioned above that the korean version has. This uncut version with more gore is 142min04sec. (shorter because it is missing the extended scene).


02.05.2011 19:28 Uhr - bernyhb
1x
ich fand den film nur durchschnitt

08.05.2011 18:45 Uhr - BlutigeMachete
1x
der Film ist verdammt gut. Die Koreaner habens doch drauf. Nicht wieder diese 08/15 Hollywood Kacke nach Schema F. Mehr davon!

09.05.2011 23:39 Uhr - Dude 1983
1x
Fand den Film eigentlich ganz gut! Obwohl mir selbst die Uncut Fassung teilweise, wie geschnitten vorkam! Z.B. wo der Metzger den Griff vom Schraubendreher abzieht und seine Hand dann befreit! Solche und einige andere Szenen sahen irgendwie beschniten aus!

16.05.2011 11:57 Uhr - jericho
VERFLUCHT guter film...

25.05.2011 00:42 Uhr - Splattermann
Habe ihn gesehen!
Top Film! Die Bluray wird gekauft.
Natürlich die Spio!

18.06.2011 15:03 Uhr - w00dy
1x

09.08.2011 20:34 Uhr - the big boss
Super Film den man unbedingt gesehen haben muss
natürlich nur Uncut

20.08.2011 18:55 Uhr - ButtHead88
DB-Helfer
User-Level von ButtHead88 5
Erfahrungspunkte von ButtHead88 364
@ JASON:
Kleiner Fehler hat sich bei dir eingeschlichen.
bei [b]1:34:04[/b] schlägt er auf keinen Polizisten, sondern einen Taxifahrer ein wenn ich mich nicht irre! - Ansonsten toller SB, danke schön. Hab den Film gestern zum ersten mal gesehen!! :)

20.08.2011 22:02 Uhr - Jason
SB.com-Autor
User-Level von Jason 19
Erfahrungspunkte von Jason 7.781
20.08.2011 - 18:55 Uhr schrieb ButtHead88
@ JASON:
Kleiner Fehler hat sich bei dir eingeschlichen.
bei [b]1:34:04[/b] schlägt er auf keinen Polizisten, sondern einen Taxifahrer ein wenn ich mich nicht irre!

Doch, du irrst dich - es ist ein Polizist. ;-) Von diesem "übernimmt" er dann ja auch den Streifenwagen.

02.09.2011 08:24 Uhr - PsyDaddy
2x
Alle Schnittberichte dieses Filmes sind verglichen mit einer anderen gekürzten Version. Es gibt nur eine einzige Uncut-Version und diese ist auf Blu-ray erhältlich, names "Uncut Black Edition" mit einer Gesamtlaufzeit von 141:56min. (2h21m56s), plus Vor- & Abspann. Also achtet beim Ausleihen oder Kauf auf die angegebene Laufzeit von 141min. oder 142min.
Papi empfiehlt... >:)=)
MfG

09.04.2012 03:52 Uhr - Rated XXL
09.05.2011 23:39 Uhr schrieb Dude 1983
Fand den Film eigentlich ganz gut! Obwohl mir selbst die Uncut Fassung teilweise, wie geschnitten vorkam! Z.B. wo der Metzger den Griff vom Schraubendreher abzieht und seine Hand dann befreit! Solche und einige andere Szenen sahen irgendwie beschniten aus!

...das Gefühl hatte ich auch und das bei mehren Szenen...

03.06.2013 08:51 Uhr - maneaterpsycho
User-Level von maneaterpsycho 1
Erfahrungspunkte von maneaterpsycho 24
Toller Sb zu diesem Meisterwerk

19.09.2013 12:05 Uhr - TerrorBoy
Für mich einer der geilsten Rache-Horrorfilme den ich gesehen habe.
Der Film toppt sogar "I spit on your grave" um weiten was die Burtalität und Härte angeht.

Kann und muss man gesehen haben!

11.12.2013 07:03 Uhr - mynx
Einfach nur hammer der Film. Vor allem die Szene im Taxi. ;)
Kommt meiner Meinung nach extrem realistisch rüber.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Ungeschnittene JK-geprüfte DVD (Black Edition) "I Saw the Devil"

Amazon.de


Game of Thrones - Staffel 7
Die gesamte Staffel 7 für 19,99 €



Scarecrows - Paratrooper
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 36,40
Cover B 36,40
Cover C 36,40
Cover D 36,40



Sleepless - Eine tödliche Nacht
Blu-ray 16,49
DVD 12,49
Amazon Video 11,99

SB.com