SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware

Payback - Zahltag

zur OFDb   OT: Payback

Herstellungsland:USA (1998)
Genre:Action, Drama, Krimi, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,42 (52 Stimmen) Details
21.04.2007
Imbor Ed
Level 10
XP 1.565
Vergleichsfassungen
Kinofassung ofdb
Freigabe FSK 16
Director's Cut ofdb

Kurz bevor Brian Helgeland 1998 einen Oscar für das beste Drehuch (LA Confidential) und einen Razzie für das Schlechteste (The Postman) gewinnen sollte, versuchte er sich als Regisseur für Mel Gibsons Icon Productions mit einem eigenen Drehbuch: Payback, basierend auf einem Roman von Donald E. Westlake.

Als Mel Gibson den Film dann an Paramount und Warner Bros verkaufte, stellte es sich aber heraus, dass die beiden Studios eher einen dem Mainstream-Publikum leichter zugänglichen Film im Stile der Lethal Weapon Filme haben wollten. Payback hatte diese Massentauglichkeit in seiner Ursprungsversion nicht.

Brian Helgeland bekam die Möglichkeit sich selbst Gedanken über den Film zu machen und an die Wünsche der Studios anzupassen. Vor allem das Ende war problematisch. Er konnte es aber nicht. Er hatte sich den fertigen Film immer so vorgestellt, wie er ihn geschrieben hat und drehen wollte. Also wurden fremde Autoren zu Rate gezogen und haben nahezu den vollständigen Dritten Akt umgeschrieben. Mel Gibson fragte ihn schließlich noch, ob er bereit wäre bei den neuen Szenen Regie zu führen. Helgeland lehnte aber auch das ab und damit war seine Beteilung an Payback vorerst beendet.

Die Dreharbeiten mussten aber unterbrochen werden, da Mel Gibson jetzt erst mit Lethal Weapon 4 beschäftigt war. Danach machte man sich mit dem Produktionsdesigner John Myhre daran, viele Szenen neu zu drehen, die größtenteils im letzten Drittel des Films zu sehen sind und je nach Quelle 30-40 Millionen zusätzliche Dollar verschlungen haben.

Aus wirtschaftlicher Sicht war es sicher die richtige Entscheidung den Film zu ändern – und somit Brian Helgeland zu ersetzen. Ein unsympathischer Held, kaum Humor, einige brutale und schwer verdauliche Szenen, ohne Happy End, dafür mit einem toten Hund. So was schränkt das Publikum und somit den Erfolg an den Kinokassen ziemlich ein – dem war sich auch Helgeland bewusst. Aber ob die leichter zugängliche Variante wirklich besser ist, ist meist fraglich.

Wenn Produzenten im Nachhinein so gravierend in einen Film eingreifen, ist es meist kein gutes Zeichen und es stellt sich jetzt die Frage welche er beiden Fassungen die bessere ist. Bei Payback ist es aber zumindest meiner Meinung nach so, dass beide Fassungen zwar verschiedenen sind, aber keine wirklich schlechter oder besser.

Die neuen Szenen fügen sich hervorragend in den Film ein, ändern aber in der Mitte des Films Porters Methoden auf dem Weg zu seinem Geld. In Helgelands Version kämpft er sich konsequent zu den 70.000 Dollar vor. Er macht sich nicht viel Gedanken über sein Vorgehen, sondern setzt nur auf Konfrontation. In der Kinofassung dagegen wird er auf halbem Weg plötzlich clever und hat einen Plan. Er inszeniert eine Entführung, lockt das Syndikat in eine Falle und sprengt sie am Ende in die Luft. Ich bin mir sicher, dass diese Zäsur vielen Zuschauern nicht bewusst wurde, aber wenn, dann ist das das einzige was die Kinofassung von Beginn an etwas schlechter dastehen lässt.

Ein anderer Nachteil der Kinofassung ist die Optik. Bisher erschien es mir nie so offensichtlich, aber jetzt, da ich das hervorragende und stark kontrastierte Bild des Director’s Cuts sehe, empfinde ich das Blau der Kinofassung als hässlich und billig. Die Entscheidung für die in meinen Augen viel bessere Optik wurde aber erst jetzt für den neuen Director’s Cut getroffen. Helgelands Ursprungsfassung hätte auch diesen Blaustich.

In der Summe ist die Kinofassung etwas lustiger, leichter verdaulich und spektakulärer. In vielen Einstellungen schaut Porter nicht mehr ganz so grimmig, man kann gelegentlich sogar ein verschmitztes Lächeln erkennen, und der Hund überlebt. Vor allem fehlt jetzt die verstörende Szene, in der Porter seine Frau Lynn verprügelt, ohne dass man zu diesem Zeitpunkt im DC bereits den Grund für seinen Wutausbruch kennt. Die Kinofassung machte es dem Zuschauer mit ein paar Off-Kommentaren von Porter etwas leichter, früh die Geschehnisse und Charaktere einzuordnen. Außerdem gibt es jetzt zwei schick fotografierte Explosionen, eine Form der Action, die im Director’s Cut fehlt.

Der im Frühjahr 2006 neu entstandene Director’s Cut von Brian Helgeland ähnelt seiner ursprünglichen Fassung – die selbst aber wohl nie in einer finalen Schnittfassung vorlag, unterscheidet sich aber dennoch ein wenig davon. So kommt auch hier wie in der Kinofassung Porter ohne Probleme ins Hotel des Syndikats, ohne dass er die Schläger in der Lobby erst ablenken muss.
Generell hat man die neue Fassung etwas gestrafft, weshalb sie kürzer läuft als die Kinofassung und auch kürzer als Helgelands erste Version. Andere Unterschiede betreffen die Musik, die teilweise für den DC neu geschrieben wurde. Auffällig ist auch, dass der Film sehr viele Einstellungen hat, die im Director’s Cut ein paar Frames kürzer ausfallen. Ob das jetzt bewusst während des Schnitts so arrangiert wurde, oder vom Filmmaterial abhängig war, mit dem die neue Fassung geschnitten wurde, ist nicht bekannt. Auf diese Schnitte gehe ich im Schnittbericht aber nicht weiter ein.

Am Ende sei noch gesagt, dass ich jedem, dem die Kinofassung gefiel den Director’s Cut empfehlen kann. Es ist eine Version, die sich so sehr vom bisher bekannten unterscheidet, so dass sich eine erneute Sichtung auf jeden Fall lohnen wird.

Kinofassung: ca. 97 Minuten PAL
Director’s Cut: ca. 90 Minuten (87 Minuten PAL)




Weiterer Schnittbericht:
BBFC 18 - FSK 16

Meldungen:
Payback - Director's Cut (26.12.2006)
Payback - Director's Cut erscheint in Deutschland (23.05.2009)
Payback DC: FSK-Freigabe steht fest (08.08.2009)

Kinofassung
Porter erzählt aus dem Off, wie er hintergangen wurde und von den 70.000 Dollar, die er unbedingt wieder bekommen will. Währenddessen sieht man ihn mehr tot als lebendig bei einem Hinterhof-Doktor auf dem Tisch liegen. Der Doktor nimmt einen Schluck Whiskey und sterilisiert dann darin sein Operationsbesteck. Er geht zu Porter und schüttet Whiskey zur Desinfektion über den freigelegten Rücken mit einigen Einschusslöchern. Er holt mehrere Kugeln raus, ohne dass sich Porter rührt. Erst am Ende öffnet er die Augen und man sieht, dass er tatsächlich noch am Leben ist.
82,5s


Director's Cut
Eine Texteinblendung zu Beginn.
10s


Alternativ
Porter läuft in beiden Fassungen in unterschiedlicher Richtung über die Brücke. Im DC von links nach rechts, in der KF von rechts nach links. Außerdem dauert die Szene im DC länger.
DC 28s länger


Kinofassung
Die Hochbahn ist einen Moment länger zu sehen.
1s

Kinofassung
Porter steigt bei der Hochbahn über die Absperrung.
13s


Alternativ
Als Porter den Penner abwehrt, dem er gerade das Geld aus dem Hut geraubt habt, gibt es im DC an einer Stelle eine andere Einstellung. Außerdem ensteht hier in der KF der Eindruck. er würde einen Betrüger das Geld stehlen, der sich als Krüppel ausgibt. Im DC bestiehlt er einen einfachen Bettler.
DC 1s länger


Kinofassung
Der Pfandleiher schaut sich zu Beginn länger die drei Uhren an.
7s


Director's Cut
Porter wirbelt länger mit dem Revolver, bevor er ihn dem Pfandleiher zurückgibt.
3s


Kinofassung
Nachdem Porter Lynn auf den Boden geworfen hat, sagt sie noch: "You're not dead. - What are you gonna do. Kill me?"
8s


Director's Cut
Porter und Lynn trinken Kaffee am Küchentisch, als er ihren Arm bemerkt, an dem die Einstichlöcher vom Heroinspritzen offensichtlich sind. Als sie den Arm wegzieht, steht er wütend auf und schlägt ihr hart auf den Kopf. Dann schubst er den Tisch zur Seite, während sie ein Messer greift und ihn attackiert. Er wehrt den Angriff ab und wirft sie gegen den Kühlschrank. Dann knallt er sie hart auf den Boden, nimmt sie in den Schwitzkasten und zeigt ihr ein Foto von ihm und Rosie aus der Zeit vor ihrer Ehe. Als sich die Situation wieder etwas beruhigt, fragt Lynn ihn, was er jetzt tun wird. Er will sein Geld zurück, merkt dann aber dass sie meinte, was er jetzt mit ihr vorhat. Dann fragt er sie über Val aus, bevor sie beide auf Rosie zu sprechen kommen und in welcher Beziehung Porter damals zu ihr stand.
2:46 Minuten


Alternativ
Wie er sie dann ins Bett trägt ist in zwei verschiedenen, aber ähnlichen Einstellungen zu sehen. Das gleiche gilt für die nächste Einstellung, in er sich Porter aufs Bett setzt.
KF 2,5s länger

Director's Cut
Die Schatulle ist einen Moment länger zu sehen.
0,5s

Kinofassung
Porter duscht sich einen Moment länger.
2s

Alternativ
Porter klettert nach dem Crash in alternativen Einstellungen aus dem Auto. In der KF sieht man erst den Mundschutz, den er auf den Boden spuckt, dann wie er schon auf dem Fenster des Autos steht. Im DC sieht man ihn komplett rausklettern.
DC 1s länger


Kinofassung
Am Ende fahren die Drei länger rückwärts.
2,5s

Alternativ
Nachdem das Geld gezählt wurde, ist die KF bei ein paar kleineren Einstellungen länger (so zieht Porter z.B. einmal mehr an seiner Zigarette) und an zwei Stellen wir eine andere Einstellung benutzt. Alle Dialoge sind aber identisch.
KF 5s länger

Director's Cut
Val macht noch die Beifahrertür zu, bevor er einsteigt.
4s


Alternativ
Bevor Porter zu Stegman geht, ist eine andere Hochbahn zu sehen.
kein Zeitunterschied


Alternativ
Wie der Schwarze mit der Verletzung am Ohr in Stagmens Hinterzimmer kommt, ist eine andere, aber ähnliche Einstellung.
KF 0,5s länger

Kinofassung
Die Polizisten zeigen ihre Marken einen Moment länger.
1,5s

Alternativ
Bei Gespräch mit Stagmen draußen vor der Tür wurde etwas umgeschnitten und man sieht den schwarzen Polizisten noch einmal am Fenster. Stegman wirkt hier auch etwas nervöser.
KF 7,5s länger

Kinofassung
Nachdem Val am Telefon einen Termin für Stagmen ausgemacht hat, geht die Szene mit ihm und Pearl noch viel länger. Erst schnauzt er sie an, ob sie den nicht sehen kann, dass er hier arbeitet. Sie winkt ihn freundlich näher heran und schlägt ihm dann in den Unterleib. "Siehst du nicht, dass ich arbeite." Er stöhnt zufrieden.
Dann sieht man Porter in einer Bar mit einer eher günstigen Prostituierten reden. Er fragt sie nach Rosie, aber die Frau kann ihm da nicht weiterhelfen, da sie nicht auf dem gleichen Niveau ihre Freier bedienen. Als Porter etwas Geld auf den Tisch legt und eine Geschichte von schwerkranken Bruder erzählt, der sie ein letztes mal sehen will, erwähnt sie eine Barkeeper, der der richtige Ansrechpartner für Luxus Callgirls sein soll. Porter ist mit der Antwort nicht absolut zufrieden und so klammert er sich an einen der Geldscheine, die sich die Frau nimmt. Am Ende lässt er aber locker und geht.
93,5s


Kinofassung
Als Stegman und Val das Restaurant verlassen, in dem Val sich mit einem Gast angelegt hat, sagt Stegman zum Wirt noch, dass Val etwas aufgeregt ist, weil er gerade befördert wurde und entschuldigt sich für ihn.
8s


Director's Cut
Die nächste Bar, in der Porter dem Barkeeper die Hand bricht, ist zu Beginn von außen zu sehen.
2,5s


Director's Cut
Kurz bevor Porter Rosies Appartement verlässt sagt sie ihm noch, dass er sie die ganze Zeit nicht gefragt hatte, wie es ihr geht. Er antwortet, ob sie Geld oder sowas braucht. Sie wird sauer und wirft eine kleine Statue nach ihm, die er aber leicht fangen kann. Während er sich umdreht, sagt sie ihm, dass er gehen und sich umbringen lassen soll, da sie dem Outfit sagen muss, dass er kommt.
33s


Kinofassung
Porter sitzt länger vor Vals Bett, bevor der aufwacht.
2s

Alternativ
Als Porter dem am Boden liegenden Val das Foto von ihm und Rosie zeigt, nutzen beide Fassungen kurz unterschiedliche Einstellungen.
DC 0,5s länger

Director's Cut
Bevor Val zu Carter vorgelassen wird, durchsucht ihn einer der Bodyguards. Er findet ingesamt drei Pistolen. Val ist genervt und stellt sich wichtiger dar, als er ist. Und der Bodyguard weiß das.
60s


Kinofassung
Carter unterbricht Val gleich zu Beginn des Gesprächs und erzählt ihm ein Sprichwort: "Do not shit, where you eat. - or was ist live? - Do not shit, where you live. Yeah, I like that better."
14,5s


Kinofassung
Carter erwähnt noch, dass man Zeit, Geld und Ausbildung in Val investiert hat, nachdem er die Möglichkeiten aufzählte, wie man mit der Situation umgehen kann.
6s

Kinofassung
Das Ende der Val und Carter Szene ist anders. In der KF geht Val und einer der Bodyguards spricht mit Carter und fragt sich, warum man Val nicht gleich aus dem Verkehr geräumt hat. Carter sieht das aber nicht so tragisch, er hält nicht viel von Val und glaubt ohnehin nicht, dass er auf sich alleine gestellt lange überleben kann. Aber Porter findet er interessant und er kann nicht verstehen, wieso er für nur 70.000 dazu bereit ist sich mit dem ganzen Outfit anzulegen. Der Bodyguard soll sich um Porter still und leise kümmern, ohne dass es Bronson mitbekommt.
73s


Director's Cut
Hier endet die Szene damit, dass Val vor dem Gebäude vor zwei seiner Männer (die ihm scheinbar vom Outfit als Bodyguards zugeteilt wurden) angibt, in dem er sagt, dass Carter ihn liebt. Er wirkt so, als bereitet ihm all das keine schlaflosen Nächte. Dummerweise bekam einer der Männer vorher einen Anruf vom Outfit und beide verabschieden sich mit einem Lächeln von Val. Val ist auf sich alleine gestellt.
Der macht dann auf Einzelkämpfer und motzt sie an, dass sie eh zu nichts zu gebrauchen sind, nachdem es Porter doch gestern gelang an ihnen vorbei in sein Schlafzimmer zu kommen. Dann schreit er in die Welt hinaus, dass man etwas selbst erledigen muss, wenn man es richtig erledigt haben möchte. Das ist der amerikanische Weg.
46s


Alternativ
Gleich im Anschluss telefoniert er mit Pearl. Der DC zeigt hier wie er wählt und beginnt gleich mit der Frage, ob ihre Freunde gekommen sind. In der KF dagegen, erzählt er ihr erst, dass das Outfit ihm nicht helfen will. Sie legt den Hörer kurz zur Seite und geht zum Kerl im Hintergrund, dessen Zunge in einer Mausefalle steckt und der deshalb die ganze Zeit schreit. Sie schlägt ihn mehrmals und schreit ihn an, dass er die Klappe halten soll, weil sie telefoniert.
KF 15s länger


Kinofassung
Nachdem Porter angefahren wurde, liegt er etwas länger benommen am Boden und hat dabei einen seltsamen Gesichtsausdruck.
4s


Kinofassung
Der Chinese spielt einen Moment länger mit dem Messer.
0,5s

Alternativ
Die Erschießung des Hundes ist anders geschnitten. Während die Aufnahmen des Hundes größtenteils unterschiedlich sind, ist die KF bei allen anderen Szenen mit Rosie immer ein paar Frames länger als der DC.
KF 2s länger


Alternativ
Nachdem Porter Val angeschossen hat, zeigen beide Fassungen unterschiedliche Einstellungen von Porter. Die KF zeigt dabei mehr. In der KF schmunzelt er auch ganz leicht. Im DC schaut er grimmig und emotionslos. Etwas das auch später bei den Gesprächen mit Carter und Fairfax der Fall ist.
KF 5s länger


Kinofassung
Am Ende der Appartementszene hat die Kinofassung eine große Erweiterung. Porter und Rosie kommen vom Tierarzt zurück und sind in Porters Wohnung. Der Hund lebt hier noch, während er im DC tot ist. Plötzlich klingelt das Telefon und Porter wundert sich, weil eigentlich kein Mensch seine Nummer hat. Mißtrauisch schaut er sich das Telefon an und folgt dann einem Kabel unters Bett, wo eine Bombe festgemacht ist. Dann geht er zum Fenster und sieht Carters Schläger im Auto sitzen. Die wundern sich warum er nicht ans Telefon geht. Währenddessen schlich Porter bereits runter und schneidet die Benzinleitung unter dem Auto durch. Als der Fahrer im Wagen Porter noch einmal anrufen will, bemerkt er Porter im Rückspiegel. Alle drehen sich entsetzt um, als Porter ganz lässig eine Zigarette in die Benzinspur am Boden fallen lässt. Das Feuer wandert zum Wagen, der daraufhin explodiert. Aus dem Off hört man Porter sagen, dass er es weit geschafft haben muss, wenn man ihm jetzt sogar professionelle Killer hinterher schickt. Er beschließt Carter in der Hölle des Löwen aufzusuchen.
3:28 Minuten


Kinofassung
Als Porter den beiden Polizisten vor dem HQ des Outfits den Revolver übergibt, ist die Kinofassung mehrmals etwas länger.
5,5s

Alternativ
Porter wird vor Carters Büro in einer alternativen Einstellung durchsucht. Der DC ist hierbei auch viel länger, da er dem Bodyguard hier eine Rolle Pennies zeigt. mit der er die beiden Bodyguards später niederschlagen wird. Etwas seltsam, dass der erfahrene Bodyguard von diesem Trick noch nie etwas gehört hat.
DC 17s länger



Kinofassung
Als Porter einen Bodyguard schlägt, ist die KF einen Moment länger.
0,5s

Alternativ
Das Gespräch mit Carter wurde häufiger komplett umgestellt. Zwar gibt es zwischendurch immer wieder kurze Passagen, die identisch sind, aber dass sind Ausnahmen, vor allem weil in der KF Bronson als ganz neuer männlicher Charakter dazwischen geschnitten wurde. Im DC ist der Boss am Telefon eine Frau und nie zu sehen.
Gleich zu Beginn eine andere Einstellung in der Carter die Münzrolle fängt. Im DC errät er die Münzen. 48, statt 50 in er Rolle. Dann noch kleinere Umschnitte bis sich beide Fassungen völlig unterscheiden, als Carter mit Bronson telefoniert. Wie gesagt, ist es im DC eine Frau, die nie zu sehen, sondern immer nur über dem Lautsprecher zu hören ist. Sie wirkt auch deutlich härter und entschlossener als der Bronson, der von Kris Kristofferson gespielt wird. Der ist in der KF im Fitnessraum zu sehen, genauso wie sein Sohn, der Geburtstag hat und dazu vom Vater ein Caprio geschenkt bekam. Dann reden sie kurz über einen Boxkampf, den der Junge besuchen wird und wo Rosie und Porter ihn später kidnappen wollen.
Der Tod Carters ist in der Kinofassung auch etwas theatralischer als im DC, weil er hier die Arme nach oben reißt, während er im DC cooler bleibt. Als Carter schließlich in den letzten Sekunden seines Lebens Porter noch beleidigt, sagt die Frau im DC noch, dass Carter mit der Beleidigung hoffentlich nicht sie gemeint hat. Dadurch wirkt sie noch etwas kälter als der männlicher Bronson, der sich richtig sorgen macht.
KF 29,5s länger






Kinofassung
Rosie und Porter sitzen in einem Diner und unterhalten sich kurz. Dann fährt er sie in einer Limousine, wie damals als er noch ihr Aufpasser war, zum Boxkampf, wo sie dann Bronons Jungen entführen. Nach dem Boxkampf wartet die Limousine mit Rosie auf Johnny, der das für ein Geschenk seiner Freunde hält und bereitwillig mit einsteigt. Drinnen macht er erst etwas unbeholfen mit Rosie rum, bevor sie ihn dann mit Handschellen ans Auto fesselt.
Das Besondere, vielleicht sogar ärgerliche an dieser Szene ist, dass während Porter dem ganzen Film über ausschließlich in der Unterwelt agiert und sich um die normalen, rechtschaffenden Menschen nicht scherrt (wenn er sich nicht gerade bestiehlt), vergreift er sich hier mit Bronsons Sohn an einem wirklich Unschuldigen.
5:41 Minuten


Alternativ
Wie Fairfax in sein Haus zurückkommt, ist anders geschnitten. Auch Stegman im Taxi ist teilweise mit anderen Einstellungen zu sehen.
KF 7,5s länger

Alternativ
Das Gespräch mit Fairfax ist natürlich auch anders. Prinzipiell sind so gut wie alle Einstellungen mit Porter neu, während das meiste andere, in der nicht von "Ihr" oder "Ihm" geredet wird, gleich ist. Die Kinofassung zeigt auch wieder Bronson in seinem Haus. Hier sagt Bronson, dass er Porter mit den 130 Riesen erschlagen würde, um ihn loszuwerden. Der weibliche Bronson dagegen sagt erst, dass sie ihn vielleicht Fairfax umbringen lassen sollte, damit er dann die Geschäfte in der Stadt führen kann. Sie ist dann aber auch ziemlich besorgt als Porter auf die Koffer schießt und denkt dass Fairfax sterben musste.
Gleich darauf willigt sie auf eine Übergabe des Geldes ein. Porter sagt ihr, dass sie einen einzelnen Mann zur Kings Cross Station schicken soll. In der Kinofassung verlangt er, dass Bronson mit dem Geld selbst kommen muss, weil er sonst dessen Sohn Johnny tötet. Beide Bronsons machen deutlich, dass die Übergabe für Porter auch den Tod bedeuten wird, aber dem interessiert das nicht.
KF 52s länger



Alternativ
Als die beiden korrupten Cops von der Internen festgenommen werden und später mit Stegman und Porter im Taxi, ist die Kinofassung häufig etwas länger und nutzt auch teilweise alternative Einstellungen.
KF 15s länger

Alternativ
Als Stegman in den Rücken geschosssen wird, nutzen beide Fassungen an zwei Stellen unterschiedliche Einstellungen. Die Einstellung des DC ist hier wesentlich expliziter. So sieht man mehr Einschüsse und auch mehr Blut fließen. Es ist deshalb durchaus möglich, dass diese Änderung bei der Kinofassung für das R-Rating notwendig war.
kein Zeitunterschied


Alternativ
Die zweite alternative Einstellung
kein Zeitunterschied


Kinofassung
Porter schießt in einer zusätzlichen Einstellung aufs Auto.
0,5s


Kinofassung
Der chinesische Fahrer legt den Rückwärtsgang ein.
1,5s


Alternativ
Nachdem Porter aufgehört hat zu schießen, ist Pearl drinnen in einer anderen Einstellung zu sehen.
KF 0,5s länger


Kinofassung
Der Fahrer schießt einen Moment länger nach unten.
0,5s

Alternativ
Wie sich Pearl und Porter gegenseitig mit der Waffe bedrohen (und abdrücken) nutzt in beiden Fassungen auch völlig unterschiedliche Einstellungen, bleibt aber sonst weitgehendst gleich. Man achte auf ihr Haar.
KF 1s länger


Alternativ
Das Ende dieser Szene ist auch anders. Im DC läuft er weg und steigt in den Kühllaster gleich daneben. In der KF wird er von ein paar von Bronsons Männer niedergeschlagen. Pearl beleidigt hier einen der Männer und bekommt dafür einen Schlag ins Gesicht.
KF 20,5s länger



Das Ende der Kinofassung
(5:38 Minuten)
Die Kinofassung zeigt jetzt das bekannte Ende, in dem der gefangengenommene Porter von Fairfaxs Schergen verprügelt wird, bevor Bronson mit seinem sadistischen Folterer kommt, der Porter mit dem Vorschlaghammer auf die Zehen schlägt, bevor der endlich verrät wo Johnny versteckt ist. Bronson fährt mit Porter im Kofferraum zur angegebenen Adresse (Porters Appartement).

Während Bronson uns seine Männer ins Appartement gehen, befreit sich Porter im Kofferraum und zwängt sich durch die Rückbank nach vorne und ruft mit dem Autotelefon dann sein Appartement an. Da dort immer noch die Bombe mit dem Telefon verbunden ist, die Carter installieren ließ und Bronson, der davon nichts weiß, ans Telefon geht, fliegt das Appartement in die Luft und alle Gangster sind tot. Porter fährt dann mit dem Auto zu Rosies Appartement, wo sie bereits sehnsüchtig auf Porter wartet und auch Johnny an die Heizung gefesselt ist. Am Ende fahren Porter, Porter der Hund und Rosie gemeinsam mit dem Geld davon. Happy End für alle.


Das Ende des Director's Cuts
(7:15 Minuten)
Das Ende des Director's Cut findet bei der Kings Cross Station statt. Erst einmal gilt es aber die Schläger des Outfits zu entsorgen. Rosie im Kühllaster lenkt ein paar dieser Jungs im Auto ab, während sich Porter von hinten ranschleicht und die beiden mit der Waffe bedroht. Dann sperren sie die Männer in den Kühllaster.

Als einer der Männer grinst und zu Rosie sagt, dass er glaubt, mit ihr bereits schon mal geschlafen zu haben, entsichert sie ihre Waffe, zielt auf seinen Schritt und fragt, wie er die Chancen einschätzt, dass er das noch einmal tun kann. Der Man wird ruhig. Als Rosie den Truck verlassen hat, erschießt Porter den Mann kaltblütig dafür, dass er Rosie so dumm angemacht hat. Der andere bleibt mit der Leiche zurück im Truck und bedankt sich auch noch dafür, dass er leben darf.

Dann geht Porter in den Bahnhof, nähert sich einem anderen Mann und fragt ihn wo noch andere Männer von Bronson sind, bevor er ihn KO schlägt. Im Männerklo stellt er sich dann genau zwischen zwei Männer von Bronson. Als die ihre Waffen ziehen, erschießt Porter beide.

Am Bahnsteig warten zwei weitere Männer von Bronson, die Porter überrumpelt und dann in den ankommenden Zug schickt.

Dann wartet er auf den Kurier. Er tastet kurz einen Verdächtigen ab, der sich aber nur als normaler Geschäftsmann herausstellt. Dann sieht er den Kurier der den Rucksack mit dem Geld (immer noch die 130 Tausend und somit zuviel) abstellt. Porter will, dass der Mann ihn öffnet. Als der sich bückt, zieht eine Frau hinter ihm eine Waffe und schießt auf Porter. Porter geht getroffen zu Boden, schießt zurück und trifft mehrmals den Kurier der genau zwischen ihm und der Killerin steht. Auch die Killerin schießt weiter auf den Kurier. Als der Kurier wegsackt, trifft Porter die Frau, die tot zusammenbricht. Porter rafft sich auf, erledigt den noch lebenden Kurier und verlässt dann schwer verletzt und blutend den Bahnhof.

Vor dem Eingang warten weitere Männer des Outfits im Auto und der Bodyguard, den Porter bei Carter mit der Münzrolle geschlagen hat, steigt aus und schießt auf Porter. Porter wird wieder getroffen, kann aber den Mann töten. Die beiden anderen hauen mit dem Auto ab und Porter geht zu Boden.

Er torkelt weiter auf dem Gehweg, geht dann aber in die Knie und bleibt an einer Parkuhr angelehnt sitzen.

Aus dem Off hört man Rosie, Val und die anderen zu ihm reden, während er sich eine Zigarette anzündet und schwarz-weiß Rückblenden von früheren Szenen des Films kurz aufblitzen. Die Rückblenden beginnen sich mit der Ankunft von Rosie zu überschneiden (großartig geschnitten), die Porter versucht wachzurütteln, der wohl gerade am Überlegen ist, dem weißen Licht zu folgen. Nachdem sie ihn weiter schüttelt und schlägt, kommt er langsam wieder zu sich. Dann fahren sie beide mit dem Geld weg. Beinahe Happy End. Nur der Hund ist tot.

Kommentare

22.04.2007 00:00 Uhr -
yeah, endlich! danke für den sb, schon seit der ankündigung vom DC wart ich darauf!
ich liebe diesen film, das ist mal ein vefnünftiger grund sich einen film nochmal auf dvd zu kaufen

22.04.2007 00:07 Uhr - blade41
Moderator
User-Level von blade41 35
Erfahrungspunkte von blade41 30.260
Da hat sich unser Doc mal wieder selbst übertroffen. Sehr schöner SB.

22.04.2007 00:31 Uhr -
Interessant, dass die US-Dvd unrated ist, denn eigentlich hatte man doch immer gehört, dass Paramount keine unrated Filme veröffentlicht ( siehe die Freitag der 13te Reihe). Oder bin ich da nicht mehr auf dem Laufenden?

22.04.2007 00:32 Uhr - Subhuman
2x
Ist doch komisch, dass diverse Selbstjustiz Streifen mit unbekannten Mimen indiziert oder beschlagnahmt werden - dieser hier, wahrscheinlich weil Mainstream und Mel Gibson, ist ab 16 freigegeben und für jederman ansehbar. Komisch... :-(

22.04.2007 00:40 Uhr - Bl00dShed
DB-Helfer
User-Level von Bl00dShed 7
Erfahrungspunkte von Bl00dShed 631
Respekt für den SB! Ein wirklich sehr geiles Design.

22.04.2007 00:41 Uhr -
.... macht den Film auch nicht besser... aber trotzdem: TOLLER SCHNITTBERICHT !! :-)

22.04.2007 00:42 Uhr - blade41
Moderator
User-Level von blade41 35
Erfahrungspunkte von blade41 30.260
@ Subhuman

Denke nicht das es nur daran liegt das Mel Gibson mitspielt und der Film Mainstream ist. Kommt halt immer auf die Darstellungsweise der Selbstjusiz an. Sprich: in welchen Kontext sie im Film stattfindet. The Punisher ist auch Mainstream und hat mit Tom Jane und John Travolta 2 bekannte Darsteller mit an Bord. Und der hat in Deutschland ja bekanntlich keine schlechte Zensurgeschichte die damit endete das der Film auf den Index landete :)

22.04.2007 00:44 Uhr - Twista
1x
@ Reneman

Der Film ist genial ! Du hast kein PLAN von Filmen .. also wie auch immer... Toller Schnittbericht :-)

22.04.2007 00:48 Uhr -
.... hat da jemand nach mir gerufen ????

22.04.2007 00:51 Uhr - Twista
@ RENEMAN
Ja ARD UND ZDF 20:15 SENIOREN TV :-)

22.04.2007 00:56 Uhr -
@Twista:

Hallo ersma *gg*.... ne sry sowas guck ich nicht vllt. wenn ich das entsprechende Alter für diese Sendungen die auf ARD und ZDF laufen i-wann erreicht hab aber solange meine Sinne alle noch vollfunktionsfähig sind schau ich mir lieber ''BLOCKBUSTER'' bzw. richtige ''ACTION-KNALLER'' an :-)

22.04.2007 01:36 Uhr -
Nun seid mal wieder brav und habt euch wieder lieb.

Hervorragender SB, vielen Dank und großes Lob.

Ich bin nun schwer davon überzeugt, daß ich mir den DC zulegen, und die KF behalten werde. Ich liebe diesen Film.
"Nie mehr Mr. Nice Guy"

Na schön, hat Mel ja im Suff auch bewiesen ;-)

22.04.2007 01:40 Uhr - Herr Kömmlich
1x
SB.com-Autor
User-Level von Herr Kömmlich 12
Erfahrungspunkte von Herr Kömmlich 2.003
Super SB! Werde aber trotzdem beide Fassungen behalten!

22.04.2007 03:44 Uhr -
geiler film. Geiler Schnittbericht.
THX doc

22.04.2007 11:21 Uhr - TheHutt
SB.com-Autor
User-Level von TheHutt 6
Erfahrungspunkte von TheHutt 592
Geiler Schnittbericht, Kompliment! Hab mir schon überlegt, den DC zu holen - jetzt mache ich es!

Kleine Anmerkung: wenn du das Ende des DC beschreibst, ist die Rede oft von "Bronsons Männern". Da im DC kein Bronson existiert, sollte man es evtl. umformulieren. ;)

22.04.2007 11:34 Uhr - Jason
SB.com-Autor
User-Level von Jason 19
Erfahrungspunkte von Jason 7.781
Schade drum, dass die mit entscheidensten Szenen immer noch fehlen, etwa wie Porter sich das erste Mal ins Hotel des Syndikats hineinschleicht (extrem cool: Die Begegnung mit dem Bodyguard im Fahrstuhl), wie der verunsicherte Val Stegman nach dem Restaurantbesuch in einer Seitenstrasse zusammenschlägt und natürlich das Originalende, in dem ein Penner an dem nahezu schon bewusstlosen Porter, der an der Parkuhr sitzt, vorbeikommt und die Tüte mit dem Geld mitnimmt, ohne das Porter noch etwas davon mitbekommen würde.

Soviel Mut hatte man dann wohl doch nicht.

22.04.2007 11:54 Uhr -
schöner SB, sehr guter Film.
Werd mir sicherlich auch noch den DC kaufen.
Finde allerdings das Ende der KF härter.

22.04.2007 11:59 Uhr - Corleone
Kommt der auch mal zu uns? Und wann?

22.04.2007 12:34 Uhr -
is ja ganz schön kompliziert der SB^^ aber super gemacht, bin mir aber noch net sicher ob das einen neukauf rechtfertigt... mal sehen

22.04.2007 13:00 Uhr - turnstile67
An Corleone:

Sollte der DC jemals hier in Deutschland veröffentlicht werden, dann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nur mit deutschen Untertiteln.
Durch die zum Einen stark veränderte Struktur des Films, und zum Anderen durch das komplett neue letzte Drittel müsste der DC komplett neu synchronisiert werden. Und diese Kosten würde Paramount Deutschland im Leben nicht dafür ausgeben wollen.
Allerdings hat die Vergangenheit leider auch gezeigt, dass der "deutsche" DVD-Markt untertitelten Fassungen jedesmal heftige Kritik entgegenbringt. (- gibt genügend Fälle!) Der "deutsche" DVD-Seher möchte halt alles schön in "seiner" Sprache sehen ... !

Meine Empfehlung an alle, sich die US-DVD zu besorgen.
Gruß

22.04.2007 13:07 Uhr - Batman
Danke für ein weiteres Meisterwerk von einem SB.
Finde beide Filme genial.
Hab beide Versionen und werd auch beide behalten ;o)

22.04.2007 13:48 Uhr - im1983hs
Hoff der D.C. kommt auch hierzulande raus, denn nach dem (übrigens sehr gutem) SB zu urteilen, lohnt sich das auf alle Fälle. Die Kinofassung würd ich aber dennoch behalten. Selten das zwei Filmfassungen so unterschiedlich sind, und doch beide sehr gut sind.

22.04.2007 14:16 Uhr - ferox
toller SB! im letzten satz der einleitung fehlt aber ein wort, es muss heißen "es ist eine Version" und nicht "es ist version".

22.04.2007 16:01 Uhr -
Schließe mich allen an- toller SB! Freue mich schon auf den DC auf dt ;)
Habe schon die Kinofassung geliebt! Und meiner Meinung nach muss der Hund nicht überleben ;P

22.04.2007 16:08 Uhr - shark
Mir scheint als ob die anderen Szenen den Film nicht besser machen, und ob toter Hund oder nicht wäre mir auch egal. Aber kleine Kritik am SB, das Riesenbild üpber dem Sb nervt mich (ähnlich wie bei Alexander) und der Einleitungstext ist viel zu lang!

22.04.2007 18:19 Uhr - TheHutt
1x
SB.com-Autor
User-Level von TheHutt 6
Erfahrungspunkte von TheHutt 592
> Und diese Kosten würde Paramount Deutschland im Leben nicht dafür ausgeben wollen.

Außerhalb von USA hat Warner die Rechte an dem Film. ;)

22.04.2007 18:30 Uhr - Arthur Spooner
Sehr guter Schnittbericht, diese Fassung will ich unbedingt sehen.

22.04.2007 19:14 Uhr - Corleone
Selbst die Kinofassung ist schon etliche Jahre alt da könnte auch mal eine Neuauflage kommen.

22.04.2007 20:56 Uhr - Kinta
Der Doc dreht durch, nach Alexander der nächste hammer SB.

22.04.2007 21:23 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
15. 22.04.2007 - 11:21 Uhr schrieb TheHutt
Kleine Anmerkung: wenn du das Ende des DC beschreibst, ist die Rede oft von "Bronsons Männern". Da im DC kein Bronson existiert, sollte man es evtl. umformulieren. ;)


Bronson existiert auch im DC. Das passt schon so. ;-)

25. 22.04.2007 - 16:08 Uhr schrieb shark
Aber kleine Kritik am SB [...] und der Einleitungstext ist viel zu lang!


Welche Informationen hälst du hier für unnötig?

Ansonsten Danke fürs Lob.

ciao

22.04.2007 23:49 Uhr - Once
SB.com-Autor
User-Level von Once 18
Erfahrungspunkte von Once 6.569
Kann ich mich wohl kurz halten,
Super Arbeit, wie immer.

23.04.2007 08:46 Uhr - Das Blob
2x
Das ist nix zu lang... der Einleitunsgtext ist informativ und hilfreich. Außerdem ist der DC von "Payback" auch eine Ausnahme, die nähere Beschreibung verdient. Wer das nicht lesen will, muss es ja nicht lesen.

Sehr guter Schnittbericht.

23.04.2007 09:19 Uhr - n8schicht
1x
Suuuper Schnittbericht, vielen Dank dafür! Darauf habe ich mich schon richtig gefreut.
Hab den DC jetzt mal gesichtet, muss aber sagen dass mir der Film in der Kinoversion am besten gefällt. Ist irgendwie runder, und auch viele Szenen, die jetzt im DC weggelassen wurden, tragen zum Flair des Films bei. Aber der DC ist keine schlechte Fassung deswegen (nur für mich nicht gar so rund wie die Kionofassung).

23.04.2007 10:31 Uhr - shark
@ Doc Idaho:
für mich ist kaum ersichtlich wer nun welchze Fassung gemacht hat und warum. Zudem frage ich mich in wie weit die Kosten der nachdrehs für den SB relevant sind. Und ob der Drehbuchautor nun Flops hingelegt hat oder nicht wäre mir im Zusammenhang mit dem SB abslut egal!
Das mit dem Blaustich der Bilder hätte kurz angemerkt werden können, es verdeutlicht ja den Unterschied der Fassungen.
Das wäre mein Senf!

23.04.2007 11:06 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
34. 23.04.2007 - 10:31 Uhr schrieb shark
@ Doc Idaho: für mich ist kaum ersichtlich wer nun welchze Fassung gemacht hat


Ich hab jetzt noch mal darüber gelesen, und ich finde nichts, wo das nicht klar wird. Später im SB wird das mit dem Titel über dem Schnitt und der Farbgebung der Bilder auch eindeutig gemacht. Sind es häufiger nur verschiedene Takes einer Szene, hat das imho wenig Relevanz und selbst wenn ich dazu Informationen habe, würde das den SB wieder nur in die Länge ziehen, was dann nicht nur für dich, sondern auch für mich problematisch wäre.

Zudem frage ich mich in wie weit die Kosten der nachdrehs für den SB relevant sind.

Vielleicht nicht relevant, aber sicherlich für viele interessant zu erfahren, wieviel man bereit ist in so einen Film erneut zu investieren. Andere drehen dafür 5 neue Filme.

Und ob der Drehbuchautor nun Flops hingelegt hat oder nicht wäre mir im Zusammenhang mit dem SB abslut egal!

Nennt sich Einleitungssatz. Natürlich ist es im Zusammenhang mit dem SB absolut egal, aber für den Einstieg wird es dir jeder Profi empfehlen, nicht sofort mit den Fakten anzufangen.

Das mit dem Blaustich der Bilder hätte kurz angemerkt werden können, es verdeutlicht ja den Unterschied der Fassungen.

Meine Anmerkungen hier sollen den Leser darauf aufmerksam machen, dass diese Änderung eine Relevanz hat und jeder seine eigene Meinung bilden soll, wen er es möchte. Die reine Information schafft das nicht.

Wenn ich deinen Vorschlägen folge, spare ich 10% des Textes und ca. 20 Sekunden Lesezeit. Das Streichen des Einleitungssatzes ist ein großer Fehler. Mit dem halbiert sich die eingesparte Lesezeit auf 10 Sekunden. Relevant?

Ich weiß nicht wie kostbar deine Zeit ist, aber ich würde dir empfehlen mal Informationen zum Querlesen zu suchen. Das rentiert sich zwar erst bei längeren Texten. Aber auch bei 1,5 DIN A4 Seiten wie hier kannst du Text in wenigen Sekunden überfliegen, wenn es für dich wichtig ist. Die Wahl von sehr kurzen Absätzen sollte dir dabei behilflich sein

Generell halte ich alle deine Vorschläge entweder für falsch oder kaum relevant. Trotzdem will ich dir deine Meinung nicht nehmen.
Man kan den Text natürlich noch verkürzen und optimieren - ohne Inhalte zu verlieren, aber ich sitze hier nicht an meiner Masterthesis, sondern an einem privaten Text.

ciao

23.04.2007 21:24 Uhr - Batman
1x
Also ehrlich, ich weiss echt nicht, was es da an der Einleitung zu mosern gibt. Ich finde sie sehr gut. Sehr informativ. Ausserdem muss ich mich da der Meinung von "Das Blob" anschliessen, wem´s zu lange ist, der kanns ja überspringen. Auch gefallen mir persönlich die grossen Bilder am Anfang sehr gut. Sieht einfach edel aus.

24.04.2007 01:19 Uhr - turnstile67
An TheHutt:

Du hast Recht; da hab' ich mich vertan. Danke für den Hinweis und die Korrektur.
Ändert trotzdem nichts an der Tatsache, dass der DC bei uns nur untertitelt erscheinen würde.

Gruß

24.04.2007 13:11 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
Auch wenn ich die Diskussion für unnötig halte, da hier nur spekuliert wird und Aussagen wie "an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" Fachwissen suggerieren wo nicht ausreichend Erfahrungswerte vorliegen.
Wenn Warner die Rechte am DC erhält und den Film hier veröffentlicht, stellt die Sychronisation kein Problem dar.
Es kamen in letzter Zeit genug Filme mit komplett neuer Synchronisation raus. Die Investition wird sich auf jeden Fall lohnen.

Aber jedem seine qualifizierte Meinung.

ciao

24.04.2007 17:28 Uhr - turnstile67
An Doc Idaho:

Du hast vollkommen Recht. Natürlich ist es letzten Endes möglich, den DC von "Payback" neu zu synchronisieren.
ABER: Sobald (aus den unterschiedlichsten Gründen) dafür zum Teil andere Sprecher herangeholt werden müssen, heult der "deutsche DVD-Fan" auf, weil ihn die zum Teil neuen Stimmen stören. Erwägt der Verleih daraufhin lieber eine Untertitelung, wird erneut geheult, denn als "deutscher DVD-Fan" will man schließlich nicht lesen wollen, sondern alles in seiner Sprache schön vorgesetzt bekommen!

Sorry, das klang jetzt vielleicht etwas aggressiver, als es rüberkommen sollte. Mich nervt es halt nur, dass ich immer wieder auf soviel Unwissen oder Ignoranz der "deutschen DVD-Käufer" stoße. Außerdem: unzählige Beschwerden über Neusynchronisationen bei älteren Filmen sind nun mal eine Tatsache. Und die Liste der Filme, die das betrifft, wird länger und länger... (Inzwischen sind's schon einige Dutzend Titel, wo bei den diversen Anbietern die Berge von Beschwerdepost anwachsen.)

Gruß

24.04.2007 18:21 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
Ich glaube nicht, dass es ein Problem ist die Stimme von Mel Gibson aufzutreiben. Und der Rest ist egal. Und ich glaube auch nicht, dass maximal ein paar Dutzend Beschwerdebriefe oder Mails den Verleih interessieren. Bei einer fehlenden Synchronisation ist sich der Verleih der Beschränkungen bewußt.

Aber wie gesagt, ich halte es für übertrieben präventiv loszuheulen.

06.05.2007 13:16 Uhr -
was hindert denn eine deutsche Verleihfirma den film uncut rauszubringen?

07.05.2007 15:59 Uhr - Das Blob
Vielleicht die Rechtefrage (Paramount/Warner) und sonst möglicherweise die Frage der Kosten für die Nachsynchronisation eines Spielfilms, der (ich weiß es nicht) eventuell nicht so arg erfolgreich war/ist. Ist ja alles schon erwähnt worden.

Und bitte Worte wie "uncut" nicht sinnentstellt benutzen: Uncut war auch die Kinofassung.

Zum eigentlichen Schnittbericht: Jetzt, da ich den Film gesehen habe, nochmal großes Lob dafür.

Nachtrag: Als Rosie die Statue nach Porter wirft:

Director's Cut
(...)
Während er sich umdreht, sagt sie ihm, dass er gehen und sich umbringen lassen soll, da sie dem Outfit sagen muss, dass er kommt.


Rosie sagt nur, dass sie es den Outfit Leuten sagen SOLLTE (weil sie ja selbst für diese Leute arbeitet). In der hier gewählten Wortwahl klingt es ja fast so, als informiere sie Porter darüber, dass sie seine Ankunft tatsächlich weiterleiten würde.

07.05.2007 19:05 Uhr -
was hat das mit den Rechten zu tun? Rechte kann man kaufen und die Fassung auch

07.05.2007 20:07 Uhr - Das Blob
Ja, klar kann man das. Aber die Frage ist ja: WILL man das, bei einem nicht-topaktuellen Film? Könnte also sein, dass Warner oder Paramount (wer von denen auch gerade des Recht in D haben mag) sagen, dass die Kosten für die Neusynchro sich nicht rechnen würden, weil zu teuer bei zu geringem Interesse. Dann könnte ja immer noch eine kleinere Firma das Recht kaufen, hätte aber ähnliche Kalkulierungen zu machen.
Wie gesagt: Alles nur theoretisch. Kann ja auch problemlos funktionieren.

14.05.2007 14:21 Uhr -
Nachdem ich mir den Dir. Cut jetzt angeschaut habe , bin ich etwas enttäuscht. Meiner Meinung nach wurde der Film teilweise zum Besseren verändert oder aus Helgeland's Sicht "wiederhergestellt"(z.B. die unnötige Effekthascherei mit dem Blaufilter oder den Explosionen).Zum anderen wurden interessante und markante Charaktere, wie Kristofferson's Part als Bronson, gestrichen bzw. variiert und verkommen zu eindimensionalen Figuren. Die weibliche Bronson bleibt dem Zuschauer zwar mehr verborgen, da nur eine Stimme am Telefon. Dennoch wirkt Kristofferson's Interpretation ausgewogener, differenzierter, weil ich mich auch mit ihm identifizieren konnte ( Rachemotiv des Vaters). Sicherlich bleiben alle Protagonisten in Mel Gibsons Originalversion nach den Regeln des Mainstreamkinos leicht verdaulich, doch im Director's Cut haben sie auch nicht an mehr Tiefe gewonnen. Sie sind unzugänglich, aber deswegen nicht vielschichtiger als zuvor nur weil mir Informationen über Porters Figur oder die Syndikatschefin vorenthalten werden. Im Gegenteil, angesprochene Charaktere wirken blasser ( dummerweise die Hauptakteure).
So halten sich im Endeffekt die Versionen die Waage.
Helgeland's Cut als Hommage an 70er Jahre Gangsterfilme ala French Connection, vielleicht auch Getaway und die von Mel Gibson veränderte ( eigentlich-ja-auch-mit- Helgeland-) Fassung als leichter verdaulich,den 90er angepasst, haben beide Mängel sowie gute Elemente.

03.06.2007 02:16 Uhr - TheHutt
SB.com-Autor
User-Level von TheHutt 6
Erfahrungspunkte von TheHutt 592
Habe mir nun die DVD ebenfalls gegönnt. Starkes Stück, alleine aus filmhistorischer Sicht lohnt sich die Scheibe. Obwohl mich etwas wurmte, dass der Regisseur auch Abkehr von witzigeren Szenen nahm, die er früher selbst für den Film gedreht hat.

Interessant allerdings fand ich seine Anmerkung im Bonusmaterial. Die Marketingabteilung hat einen Trailer aus all den witzigsten Stellen des Films zusammengestellt, und dann waren die Chefs von Paramount unzufrieden: sie hätten gerne einen Film, der so ist wie der Trailer.

03.06.2007 02:33 Uhr - TheHutt
SB.com-Autor
User-Level von TheHutt 6
Erfahrungspunkte von TheHutt 592
Übrigens, im AK sagt der Regisseur, dass seine Idee mit seinem Finale der Tod von Porter ist - und dass sein Lächeln und Abblenden quasi 2 Sekunden vor seinem Tod wären. Allerdings, räumt er ein, können optimistischere Zuschauer es durchaus anders interpretieren. Bin eher zum zweiten geneigt. :)

23.05.2009 11:25 Uhr -

Kinofassung: ca. 97 Minuten PAL
Director’s Cut: ca. 90 Minuten (87 Minuten PAL)


!!!!!!!!!!?????????????????????

wurde doch sicher vertauscht oder ?

24.05.2009 00:00 Uhr - Scat
1x
Read the FULL intro!

Generell hat man die neue Fassung etwas gestrafft, weshalb sie kürzer läuft als die Kinofassung und auch kürzer als Helgelands erste Version.

07.08.2009 17:56 Uhr - mr.blonde
@ Reneman
Du bist ein Schwachkopf!!!

08.08.2009 00:58 Uhr - Chriz66
1x
Reneman hat voll Recht. Ich kuck auch lieber die ACTION-KNALLER mit viel Bumm und Blut und wo die da mit die Panzer und Flugzeuge schießen tun. Da stinkt so iterlektuelles Doofzeug wie der Film mit Gibson aber mal voll ab.

Mal ehrlich: ich hab' den Film im Kino gesehen, fand ihn unterhaltsam und glaube, dass der DC sich in meiner Sammlung gut macht.

Danke für den SB!

10.08.2009 12:46 Uhr - PSYCHOP@TH
Yeah und jetzt noch bitte den Director's Cut von "KOPFGELD" rausbringen.

Gruß Psycho

10.10.2009 13:19 Uhr - LastBoyScout
Hab mir die Warner Premium Edition geholt und mir Gestern den DC reingezogen, Mann oh Mann: ab dem letzten drittel ein komplett anderer Film! Beide Versionen sind Geil, aber der DC ist einfach Kompromissloser, was ich geiler finde.
Eine Frage noch: Die alte deutsche DVD der Kinofassung ist ab 16. Nun in der 2-Disc Premium Edition ist auch auf einer seperaten Disc die Kinofassung enthalten, der DC auf einer anderen, nun sind beide Discs aber ab 18! Nun, jetzt stellt sich doch die Frage, gibt es vielleicht einen kleinen unbemerkten Cut auf der alten Kinofassungs-DVD? Oder hat man die Kinofassung hochgestuft? Es gibt doch gar keinen Grund ein höheres Siegel auf die Disc zu drucken, aus Werbegründen kann es auch nicht sein da sowieso das ganze 2-Disc Set ab 18 ist...

Vielleicht weiß ja einer von euch warum dies so ist...
MfG LBS

10.11.2009 22:16 Uhr - Oberstarzt
@LastBoyScout:
Richtig, die DVDs sind ab 18! Das frage ich mich auch die ganze Zeit? Liegt das am Bonusmaterial? Die Kinofassung lief jetzt neulich ungekürzt auf RTL2 in ihrer 16er Form. Wäre gut, wenn uns das jemand beantworten könnte.

02.12.2009 04:24 Uhr - seeyou
Würde mich auch interessieren.
Habe auch die Premium, hab eben beide Versionen gesehen, hintereinander. Eigentlich nichts sonderlich brutales. Nur Geballer halt, dafür ist doch FSK16 okay. Ein Kopfschuss durch ein Kissen durch, später sieht man das Loch in der Stirn für eine lange Zeit - das rechtfertigt FSK18, jedoch ist das bei beiden Versionen in der Premium, also meiner Meinung nach ist FSK18 für beide Versionen absolut korrekt. Da möcht ich nur mal wissen, ob das Einschussloch auch auf der 16er Version drauf ist....
Weiß das jemand?


EDIT: Hier übrigens ist die PREMIUM EDITION FSK16, lach, nun verstehe ich garnichts mehr. Denn die gibt es nirgends zu kaufen :
http://www.dvd-palace.de/dvd-datenbank/51175.html

EDIT mal wieder:
Bei der FSK selbst habe ich ne 18er und eine 16er gefunden:
http://www.spio.de/index.asp?SeitID=70&txtFilmtitel=Payback&selFilmart=ALLE&Sort=az&pagenum=1&pnum=64013/DVD&lineindex=3&VVID=




Weitere Frage:
Mel Gibson ist Produzent des Filmes (über seine eigene Firma Icon Production). Dies sagt er selbst im Interview und steht sogar fest eingeblendet da (Interview auf Director's Cut - DVD). Warum wird er nirgends genannt, weder bei Wiki, IMDB, noch im Vorspann oder Abspann ???

02.08.2010 22:33 Uhr - kokoloko
User-Level von kokoloko 6
Erfahrungspunkte von kokoloko 489
@ Chriz 66: Klasse Kommentar, ganz meine Meinung !

Ich persönlich war wirklich SEHR vom Directors Cut enttäuscht!
Weniger Action, dafür mehr Langeweile, allein die ersten Minuten sind meiner Meinung nach ziemlich verhunzt...
Dass der DC kürzer ist wusste ich ja, aber dass die Story wirklich verändert wird und die meiner Meinung nach markanten und für den Film wichtigen Szenen (gefakte Entführung, Explosion am Ende) fehlen und stattdessen eine unglaublich langweilige Bahnhof-Szene als Finale (!!!) und "Ersatz" dienen muss, finde ich wirklich schade.
Trotzdem habe ich es nicht bereut 15€ für die Blu-Ray mit beiden Fassungen ausgegeben zu haben, die KF ist nämlich nach wie vor klasse.

26.02.2011 23:22 Uhr - Nightmareone
2x
Heute geschaut. Verdammt, ich bleib bei der Kinofassung. Um Längen !!! besser

30.05.2011 14:11 Uhr - seeyou
Übrigens sind beide Versionen bei IMDB separat gelistet.

Payback - Zahltag (Kinoversion), 1999: http://www.imdb.de/title/tt0120784/
IMDB-Wertung = 7.0

Payback: Straight Up - The Director's Cut, 2006: http://www.imdb.de/title/tt0958860/
IMDB-Wertung = 7.9

05.01.2012 15:03 Uhr - OS_Sammler
Das letzte Post ist zwar schon etwas her, aber ich möchte doch noch ne Frage beisteuern, auf die ich bisher im Netz keine Antwort gefunden habe.
Ich hab den Film damals im Kino gesehen. Und irgendwie fehlen mir in einer bestimmten Szene in jeder Version, die ich bisher von DVD oder im Tv gesehen habe, ein paar Sekeunden gegenüber dem Film im Kino.
Es geht um die Szene in der Porter in den "Spielclub" von Stegman kommt, wo er dann dort auf die beiden Polizisten (Bill Duke und Jack Conley) trifft.
Also ... Porter kommt in den "Vorraum" des Spielclubs, wo ein "großvolumiger" schwarzer Kerl zeitunglesend hinter dem Tresen sitzt. Nach ein paar gewechselten Worten drückt Porter ihm dann die Zeitung runter und bittet um nochmals Auskunft wo Stegman ist (oder so ähnlich). Dann steht der Schwarze auf.
Auf DVD und im TV erfolgt dann ein Schnitt und man sieht den Schwarzen, der sich ein Tuch auf das blutende Ohr hält und gleichzeitig Porter die Tür zum Hinterzimmer des Clubs aufhält, wo dann die beiden Bullen am Spieltisch warten.
Irgendwie fehlt hier, wie der Schwarze zu dem blutenden Ohr kommt.
Im Kino war damals imho zu sehen wie Porter ihm mit der Pistole das Ohrläppchen wegschießt.
Vielleicht könnt ja mal jemand, der den Film auch im Kino sah in seinen Erinnerungen graben und was dazu sagen.

29.06.2013 17:33 Uhr - 0g3r
genau wegen der Frage von OS_Sammler bin ich auch hier gelandet.
Hab den Film damals im Kino gesehen, und mir extra die BD FSK18 zugelegt.
Trotzdem fehlt auch da in beiden Versionen (Kino und DC) diese Szene.
Soweit ich mich erinnere, hat er ihm das Ohr mit seinem Messer aufgeschlitzt.
Das deckt sich auch hiermit: http://www.moviemistakes.com/film962/corrections
"They have a discussion with Porter and make reference to an earlier scene in the movie where Porter had cut Stegman's front office thug in the ear."

Mist, dass noch nicht mal die FSK18-Version ungeschnitten ist.

Das gleiche habe ich auch bei Resident Evil Afterlife bemerkt, dass da in der Schrotflinten szene https://www.youtube.com/watch?v=Ci_PTlohALE#t=185s geschnitten war, sogar bei der Kinofassung.

31.07.2013 18:39 Uhr - The 6th Cense
User-Level von The 6th Cense 1
Erfahrungspunkte von The 6th Cense 3
22.04.2007 00:32 Uhr schrieb Subhuman
Ist doch komisch, dass diverse Selbstjustiz Streifen mit unbekannten Mimen indiziert oder beschlagnahmt werden - dieser hier, wahrscheinlich weil Mainstream und Mel Gibson, ist ab 16 freigegeben und für jederman ansehbar. Komisch... :-(


Muss anwas anderem liegen. Mad Mx war auch Mainstream und mit Mel Gibson und wurde wegen seine Thematik auf den Index gesetzt!

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Amazon.de


Ein Fall für die Borger



VOLT
Blu-ray 16,49
DVD 13,99
Amazon Video 11,99



Krieg im Weltenraum

SB.com