SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware

Die Rückkehr des King Kong

zur OFDb   OT: Kingukongu tai Gojira

Herstellungsland:Japan, USA (1962)
Genre:Action, Horror, Fantasy, Science-Fiction
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,20 (10 Stimmen) Details
26.05.2013
Muck47
Level 35
XP 38.934
azog
Level 12
XP 2.050
Vergleichsfassungen
US-Fassung
Label Anolis Entertainment, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK 12
Laufzeit 87:04 Min. PAL
Japanische Fassung
Label Anolis Entertainment, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK 12
Laufzeit 92:54 Min. PAL
Vergleich zwischen der US-Fassung und der japanischen Fassung (beide vertreten auf der deutschen DVD von Anolis)


- 145 Abweichungen bei einer Laufzeitdifferenz von 350 sec (= 5:50 min)
* 104 Schnitte in der US-Fassung: 1212,7 sec (= 20:13 min)
* 20 Stellen mit zusätzlichem Material in der US-Fassung: 862,5 sec (= 14:23 min)

* 33 Umschnitte
* 16 Stellen mit alternativem Material/Verlauf



Hintergrund


Der dritte Godzilla-Film stellte 1962 gleich einen Sonderfall dar. Auch wenn in Deutschland diverse spätere Kaiju-Schinken noch mit dem Riesenaffen im Titel lockten, bietet nur der vorliegende Trash-Heuler tatsächlich ein Aufeinandertreffen von Japans bekanntestem Monster und dem amerikanischen King Kong. Zugrunde lag in den 50ern die Idee von Willis O'Brien, der 1933 für die legendären Stop-Motion-Tricks von King Kong und die weiße Frau verantwortlich war, eine Fortsetzung des Stoffes zu drehen. Er wollte damals noch Frankenstein (der in Deutschland bekanntermaßen später auch öfter mal in Godzilla-Abenteuern dazugedichtet wurde) bzw eins seiner Monster auf den Affen treffen lassen. Nachdem dies in Hollywood nicht auf allzu viel Gegenliebe stieß, wandte sich Produzent John Beck an die Toho-Studios - und der Spaß nahm seinen Lauf.

Als Warner und Universal die Verwertungs-Rechte des in Japan fertig gedrehten Films für westliche Länder kauften, konnte man es wie so oft nicht lassen, eine eigene Version erstellen. Die von Thomas Montgomery für den amerikanischen Markt gedachte Fassung weicht dabei entsprechend deutlich von Ishirô Hondas japanischer Fassung ab. Etliche Szenen und Handlungsstränge fehlen der US-Version, dafür drehte man für $15000 neue Szenen mit amerikanischen Schauspielern, die hauptsächlich überflüssige Kommentare abgeben und das Geschehen so mehr als nötig erklären. Außerdem wurde der schöne Score von Akira Ifukube mit Geklimper aus der Universal-Bibliothek ausgetauscht. In Deutschland nahm man eben jene US-Fassung als Basis und straffte sie noch zusätzlich um rund 8 Minuten.

Während alle anderen Filme aus der ersten Godzilla-Ära im Laufe der Jahre in ihrer Originalfassung mit englischen Untertiteln im Ausland oder sogar in Deutschland veröffentlicht wurden, war von Die Rückkehr des King Kong leider jahrelang nur die US-Fassung in den USA sowie Großbritannien erhältlich. Die japanische Originalfassung hingegen war ausschließlich in Landessprache ohne Untertitel verfügbar und in Deutschland gab es lediglich die deutsche Fassung in schlechter Qualität und falschem Bildformat auf DVD.
Im März bzw April 2013 konnten dann aber plötzlich gleich zwei Label Abhilfe schaffen. Während die VÖ von Dynasty Pictures die gekürzte deutsche Fassung sowie die US-Fassung mit Untertiteln für die bisher in Deutschland fehlenden Stellen enthält, bietet die Anolis-VÖ innerhalb der beliebten Kaiju Classics-Reihe neben diesen beiden Versionen zusätzlich noch die japanische Fassung - letzteres leider ausschließlich komplett im O-Ton mit deutschen Untertiteln als Bonusmaterial, aber wie gesagt schon ein großer Fortschritt hinsichtlich der bisherigen Geschichte des Films. Und Grund genug, die Schnittberichte zu diesem Klassiker nachzureichen!



Die japanische Fassung


Im Booklet der Anolis-DVD ist von rund 40 Minuten zusätzlichem Material in der US-Fassung und infolgedessen vom einem der am stärksten für die westliche Auswertung bearbeiteten Godzilla-Film die Rede. Mit der Minutenangabe hat man da etwas übertrieben...aber an letzterer Aussage könnte schon etwas dran sein.

Am auffälligsten sind zwei Dinge.
Einerseits gibt es in der US-Fassung eigens gedrehte neue News-/Fernsehshow-Beiträge, die dem ganzen Geschehen einen pseudo-dokumentarischen Touch geben, vor allem aber wegen den vorwiegend westlichen Darstellern wohl das hiesige Publikum ansprechen sollen. Zudem wird so stets noch etwas Hintergrundwissen über Godzilla verbreitet oder die jeweiligen Handlungsszenen im Umkreis schlicht und ergreifend erklärt. Gerade letzteres ist meist entweder überflüssig bis nervend, wenngleich es manchmal wohl auch ein notwendiges Resultat wegen sonstigen Änderungen war. Insgesamt bremst dies den Film hier und da eher aus. Zudem bestehen die neuen Szenen der US-Fassung manchmal auch einfach aus irgendwelchem Archivmaterial wie z.B. bei den Stadtaufnahmen den Erdbeben-Szenen am Ende des Films. Hier hat man sich bei dem älteren Ishirô Honda-Film Weltraum-Bestien (The Mysterians) bedient.
Andererseits werden in der japanischen Fassung sowohl der Handlungsstrang um den quotengeilen Mr. Tako als auch die Beziehung zwischen Osamus Schwester Fumiko und Fujita vertieft bzw in der US-Fassung hat man hier am stärksten die Schere eingesetzt. Ersteres mag darauf zurückzuführen sein, dass Comedy-Star Ichirô Arishima hier und da eher albern überdreht auftritt und sowas bekanntermaßen häufig als für westliche Zuschauer ungeeignet eingestuft wurde. Es hält sich aber im Vergleich zu diversen HK-Klamotten arg in Grenzen und insgesamt wirkt die japanische Fassung durch mehr Einblick in seine Werbevorstellungen mit King Kong deutlich runder und verständlicher. Gleiches gilt für die Beziehungskiste im Hause Sakurai, welche wohl hauptsächlich aus simplen Straffungsgründen reduziert wurde. Jedenfalls sind die Ereignisse, die dazu führen, dass Fumiko und co in den Monsterkampf verwickelt werden, hier deutlich besser nachzuvollziehen und wirklich störend ist diese Nebenhandlung wirklich nicht.

Ein ganz wesentliches Merkmal beim Vergleich beider Fassungen sind umfangreiche Umschnitte. Es ist oft gar nicht genau nachvollziehbar, was man sich dabei gedacht hat und entsprechend schwierig ist es da als Zuschauer auch häufiger mal, die Übersicht zu wahren (vielleicht rührte daher auch die anfangs angesprochene, im Anolis-Booklet versprochene Differenz von 40 Minuten). Im Schnittbericht wurde hier zumindest versucht, durch farbliche Umrandung von Szenen, die an anderen Stellen recyclet wurden, eine halbwegs brauchbare Kennzeichnung zu schaffen. Wirklich tiefergehend relevant ist aber keine dieser Änderungen. Man wollte wohl beispielsweise in der US-Fassung durch einen früheren Ausbruch von Godzilla die Erwartungshaltung beim Zuschauer schneller erfüllen oder durch kleinere Umsortierungen innerhalb einer actionreichen Szenen einen dramaturgisch schickeren Verlauf kreieren. Letzteres mag manchmal sogar gelungen sein, ist insgesamt aber natürlich unnötig gewesen.

Was im Schnittbericht selbst nicht auch noch genauer aufgebröselt wurde, ist der schon erwähnte andere Score. Statt Akira Ifukubes Originalklängen hört man in der US-Fassung vieles aus Universals Katalog, hervorzuheben sind dabei viele Momente aus Der Schrecken vom Amazonas. Letztendlich wohl Geschmackssache, aber es dürfte nicht verwundern, dass der allgemeine Tenor zu diesen Abweichungen auch eher negativ ist.

Ein ebenfalls nur vereinzelt am Rande nochmal näher aufgegriffener Punkt ist die häufiger mal sinnverändernde Synchronisation. Allgemein hat man bei der US-Fassung sehr frei übersetzt (mangels bisheriger Verfügbarkeit vernünftiger Übersetzungen für die japanische Sprache kann dies natürlich in erster Linie nur auf Basis der Anolis-Untertitel für die JP-Fassung gesagt werden), aber häufig sprechen die Charaktere durchaus mal von anderen Dingen. Als Beispiel sei die wegen einem Umschnitt aufgeführte Szene genannt, in der sich Fumiko auf die Suche nach Fujita macht. In der Originalfassung hört sie von einem Schiffsunglück bzw es wurde auch schon vorher eingeleitet, dass er auf hoher See ist. Für die US-Fassung wurde daraus warum auch immer ein Flugzeugabsturz.

Insgesamt ist die US-Fassung zwar nicht völlig unbrauchbar, die japanische Fassung sei aber jedem Fan bevorzugt ans Herz gelegt. Umso trauriger, dass diese qualitativ deutlich abfällt gegenüber dem auch von Anolis/Dynasty Film verwendeten Universal-Master der US-Fassung. Hier ist übrigens auch keine Schuld bei Anolis zu suchen, denn die japanische DVD von Toho ist qualitativ auf gleichem Niveau (siehe auch den Bildvergleich im Anhang). Eine bessere Fassung ist bei dem Studio scheinbar leider nicht mehr erhalten geblieben.



Laufzeitangaben sind nach dem Schema
US-Fassung / Japanische Fassung
angeordnet
Weitere Schnittberichte
Godzilla (1954) Deutsche Fassung - Japanische Fassung
Godzilla kehrt zurück (1955) Deutsche Kinofassung - Japanische Fassung
Die Rückkehr des King Kong (1962) Deutsche Fassung - US-Fassung
Die Rückkehr des King Kong (1962) US-Fassung - Japanische Fassung
Godzilla und die Urweltraupen (1964) Deutsche Kinofassung - FSK 12 Marketing Film
Godzilla und die Urweltraupen (1964) US Fassung - Japanfassung
Befehl aus dem Dunkel (1965) FSK 12 - US DVD
Frankenstein und die Ungeheuer aus dem Meer (1966) Japanische Fassung - Deutsche Kinofassung
Frankensteins Monster jagen Godzillas Sohn (1967) FSK 12 VHS - FSK 16 DVD
Frankenstein und die Monster aus dem All (1968) Pro7 - FSK 12
Frankensteins Höllenbrut (1972) FSK 12 - US DVD
Konga, Godzilla, King Kong: Die Brut des Teufels (1975) US-Fassung - Originalfassung
Godzilla - Die Rückkehr des Monsters (1984) FSK 12 VHS - FSK 12 DVD
Godzilla - Der Urgigant (1989) Sat.1 Nachmittags - FSK 12
Godzilla vs. Destoroyah (1995) RTL 2 Nachmittags - FSK 12
Godzilla 2000: Millennium (1999) US Fassung - Japanfassung
Godzilla vs. Megaguirus (2000) Tele 5 Vormittag - Japan DVD
Godzilla (1998) Sat 1 / RTL 2 Nachmittag - FSK 12

Meldung
Die Rückkehr des King Kong erstmals ungeschnitten auf DVD (19.01.2013)


Credits
00:00-01:05 / 00:00-01:27

Unterschiedliche Produktionslogos/Credits.

Japanische Fassung 21,5 sec länger


US-FassungJapanische Fassung



Alternativ (Zusätzliches Material US-Fassung / Schnitt in der US-Fassung) + Umschnitt
01:28-04:35 / 01:50-06:31

Nach der identischen Fahrt auf die Erde zu weichen die Fassungen schon ab bzw der eigentliche Start des Films unterscheidet sich schon grundlegend.


US-Fassung



Die US-Fassung startet mit Newsmeldungen, die von "United Nations Reporter" Eric Cater vorgetragen werden.

Zuerst berichtet er von schweren Erdbeben in Chile, zu denen die UN Hilfstransporte organisiert hat. Es folgt eine Liveschaltung zu Rodrigo Infanta, der berichtet, dass die Hilfsgüter angekommen sind und er verliest eine Dankesmeldung des Chilenischen Präsidenten.
Zurück im Studio erläutert er ein seltsames Ereignis in der Beringsee, dort lösen sich große Eisberge und treiben in Richtung Japan. Die normalerweise kalte Strömung, wäre ungewöhnlich warm. Die UN hat zur Aufklärung das U-Boot Seahawk in die Region entsandt, an Bord befinden sich mehrere namhafte Wissenschaftler.
Zu guter Letzt berichtet Carter von Beeren, die vom japanischen Nobelpreisträger Akiro Markino entdeckt wurden, diese sollen im Bereich der Chemotherapie als Medikament eingesetzt werden. Leider gibt es diese Beeren nur auf einer Insel und die Ureinwohner wollen sie nicht hergeben. Sie erzeugen aus der Frucht einen Saft, für ihre Gottheit.

(186,6 sec)

Japanische Fassung



Die japanische Fassung startet (nachdem unbedeutend länger am Planeten nach links gefahren wurde) mit der TV Show "Weltwunder-Reihe". Der Chef der Werbeabteilung eines Pharmakonzerns, Mr. Tako, schaut sich die ohne echte Highlights ablaufende Sendung resigniert an (seine Firma tritt als Sponsor der selbigen auf).
Tako ruft ein "Hey du" in den Raum, woraufhin sich eine Dame umdreht, diese ist jedoch nicht gemeint. Er zitiert Obashi zu sich, der zuerst sein Essen zu sich nehmen möchte, doch Tako gibt ihm zu verstehen, das bei Beendigung des Esssen, noch etwas anders beendet wäre. Obashi geht zu seinem Abteilungsleiter und wird gefragt, warum man Geld in diese TV Show steckt. Die Quoten wären extrem mies und die Macher verstehen offensichtlich nicht, was die Zuschauer sehen wollen..
Während sich Tako etwas in Rage redet, klingelt das Telefon. Am anderen Ende der Leitung ist der Konzernchef, der nun Tako selbst die gleichen kritischen Aussagen über die Qualität der Show an den Kopf wirft. Es wird eine Entschuldigung verlangt. Tako erkennt den Anrufer zuerst nicht und fragt, wer denn dran ist. Als er seinen Boss erkennt, wird er ziemlich kleinlaut.

Nun geht es wieder zur TV Show, die hier nun von rätselhaften Ereignissen in der Bering See berichtet. Vom Bild des U-Bootes geht es direkt dorthin.

Der im farblich herausstechenden Kasten beschriebene Teil wird in der US später wieder eingefügt (siehe 07:44a-09:29 / 11:04).
Ein Matrose meldet dem Kapitän eine ungewöhnlich hohe Wassertemperatur (18 Grad). Der Kapitän weist ihn an, das Ganze nochmal zu überprüfen. Danach entdeckt ein Offizier ein ungewöhnliches Licht in einem Eisberg. Der Kapitän schaut sich den Berg durchs Periskop an und fragt die an Bord befindlichen Wissenschaftler, was sie davon halten. Einer von ihnen vergleicht das Licht mit dem von Atomreaktoren.
Direkt in Anschluss meldet ein Matrose Radioaktivität und der Kapitän gibt den Befehl zum Tauchen.

Auffällig ist noch ein weiterer Umschnitt und ein Schnitt in der US-Fassung inmitten des verschobenen Materials.
So bietet die japanische Fassung mittendrin nach der Ansicht durchs Periskop eine zusätzliche Aufnahme eines Bildschirms, außerdem ist die letzte Aufnahme von Commander Roberts länger: Er ordnet hier den Tauchgang an und danach sieht man, wie ein anderer Mann den Vorgang startet + das Boot untertaucht.
In der US sieht man dagegen schon nach der Periskop-Ansicht, wie der Mann den Vorgang startet + das Boot untertaucht, der Rest wieder im gleichen Verlauf. Als letztes sieht man somit innerhalb des hier zusammengefassten Szenenblocks den bereit stehenden Commander Roberts.

Hier die beiden Stellen bebildert, die nur in der JP zu sehen sind:


Es folgt ein Werbespot für Pacific Pharmazeutik, den Osamu Sakurai offensichtlich nicht ganz glücklich gerade dreht. Als sein Freund Kinzaburo kommt und ihn in der Drehpause fragt, wieso Osamu als Kameramann den Schauspieler gibt, erklärt der, dass die Erstbesetzung ausgefallen ist. Kinzaburo zerrt ihn daraufhin davon, denn der Chef des Konzerns hätte den Spezialauftrag für Osamu, die Quoten der Weltwunder-Reihe wieder anzukurbeln. Dazu soll sich Osamu mit Dr. Makioka treffen, der auf einer entfernten Insel auf eine ganz große Story gestoßen sei.

(281,5 sec)

Japanische Fassung 94,9 sec länger



Zusätzliches Material US-Fassung
06:25-06:31 / 08:21

Die US-Fassung hat hier eine zusätzliche Aufnahme der Stadt bei Tageslicht (Archivmaterial).

+ 6,7 sec



Schnitt in der US-Fassung
06:35 / 08:25-09:25

Es geht früher im Hause Sakurai los. Osamu kommt ins Zimmer und ruft nach Schwester Fumiko, muss aber feststellen, dass diese nicht in der Wohnung ist und auch nichts gekocht wurde. Er rennt dann herüber in die Wohnung nebenan und findet sie dort bei ihrem Freund Fujita. Während Fumiko wieder in die Küche verschwindet, setzt der sich mit Osamu an den Tisch und meint unschuldig, dass sie ja nichts gemacht hätten. Mit seiner Serviette wischt Osamu daraufhin jedoch etwas roten Lippenstift von Fujitas Gesicht.

60 sec



Schnitt in der US-Fassung
07:21 / 10:11-10:41

Die Halbtotale ist länger, dann auch noch in weiteren Aufnahmen mehr Gespräch, bevor man das Steak auf dem Teller sieht.
Fujita meint, dass er ab morgen auf See stechen würde, um den Seidenfaden in härteren Bedingungen zu testen. Osamu hält es entsprechend für einen guten Zeitpunkt, eine Abschiedsfeier zu machen und erwähnt kurz, dass auch er sich auf Expedition macht, um den "Dämonengott" zu finden. Das klingt natürlich viel spannender als Fujitas Grund für die Abreise, wie der kurz etwas enttäuscht bemerkt.

30,2 sec



Zusätzliches Material US-Fassung / Umschnitt
07:44-09:29 / 11:04

Nach dem Gespräch zeigt die US-Fassung hier zuerst eine Außenaufnahme, dann sieht man wieder Carter, der über Funk die Seahawk kontaktiert. Während man das U-Boot einmal sieht, hört man im Off, wie der an Bord sitzende Commander Roberts sich meldet. Omura aus Tokio klinkt sich ebenfalls noch in die Konferenz ein.
Es folgen dann die innerhalb des farblich umrandeten Kastens bei der ersten Abweichung schon beschriebenen Stellen im U-Boot (nicht bebildert).

+ 104,9 sec (davon exklusiv: 37 sec)


Mit der Durchsage der aktuellen Wassertiefe laufen die Fassungen im Anschluss wieder synchron (bzw dies ist in der Japan-Fassung an dieser Stelle die erste Aufnahme, nachdem Osamu das U-Boot angesprochen hat, während es in der US nur der hintere Teil einer längeren Szene im U-Boot ist).




Schnitt in der US-Fassung
09:58 / 11:33-13:13

Bevor der Eisberg zerbricht, geht nur die JP nochmal zum Nebenplot mit Osamu, der sich nun auf den Weg macht.
Mr. Tako will dies natürlich als Event inszenieren und entsprechend weist ein großer Banner auf die "Weltwunder-Reihe-Abreisefeier der Überseeforschungs-Expedition" hin. Osamu merkt gegenüber Kinzaburo forsch an, dass man bei einem Trip von zwei Leuten doch nicht unbedingt von einer "Expedition" sprechen kann. Mr. Tako kommt dazu und spricht von der tollen Quote, welche die beiden ihm bescheren werden.
Auf der Feier selbst fragt Osamu dann Fumiko, ob sie immer noch nichts Neues von ihrem mittlerweile schon seit 5 Tagen auf See fahrenden Verlobten gehört hat.
Mr. Tako spricht derweil noch zu seinem Angestellten Obayashi, der mitteilt, dass die Nachrichtenredakteure alle schon gegangen seien. Entsprechend wütend reagiert Mr. Tako.

100 sec



Schnitt in der US-Fassung
10:13 / 13:28

Die Unterwasser-Aufnahme ist in der JP unbedeutend länger.

0,6 sec




Umschnitt
10:43-10:45 / 13:59

Ein anderer Matrose berichtet nur in der US schon hier noch von weiteren Schäden (siehe nächste Änderung).

+ 1,4 sec



Schnitt in der US-Fassung
10:55 / 14:09-14:13

Die Aufnahme ist länger.
Dann auch hier in der JP der andere Matrose.

3,5 sec



Schnitt in der US-Fassung
11:07 / 14:25-14:32

Captain Roberts spricht länger bzw bittet um Wiederholung der Aussage.

6,7 sec



Schnitt in der US-Fassung
11:21 / 14:45-14:51

Auch die Totale ist etwas länger und somit mehr Panik an Bord.

5,3 sec



Schnitt in der US-Fassung
11:24 / 14:54-14:55

Noch eine Aufnahme unbedeutend länger in der JP.

1,6 sec





Schnitt in der US-Fassung
11:26 / 14:57-15:10

Nochmal eine Totale und der Schaden am U-Boot, dann zwei Aufnahmen auf hoher See.

12,4 sec


In der JP geht es hier gleich damit weiter, dass Osamu und Kinzaburo auf der Insel ankommen. Die US-Fassung hat davor noch den im Folgenden beschriebenen Szenenblock, in welchem z.T. erst später in der JP zu sehendes Material vorkommt, dieses ist wieder farblich umrandet. Es gibt aber auch viel US-exklusive Szenen.


Umschnitt + Zusätzliches Material US-Fassung
11:26-16:05 / 15:10

In der US-Fassung wird schon hier vorgezogen, wie Godzilla ausbricht. Kommt in der JP später und in etwas anderer Reihenfolge, siehe 23:23-26:45 / 22:40-28:41. Alle Stellen in farblich umrandeten Kästen sind innerhalb dieses Blocks später in der JP zu finden, auf den anderen Ablauf wird dort auch nochmal eingegangen.
Die US Navy in der Luft, es werden Beobachtungen über den Eisberg angestellt, bevor dieser einstürzt und Godzilla zum Vorschein kommt. Die Piloten reagieren geschockt.

Im Rahmen dieser verschobenen Stelle gibt es noch einen Umschnitt. Die US startet mit einer seitlichen Ansicht des Fliegers, dann Eisschollen und eine frontale Ansicht des Fliegers. In der JP sieht man bei dem entsprechenden Szenenblock später zuerst die frontale Ansicht und erst nach einer in beiden Fassungen identisch folgenden Aufnahme der Piloten folgen die Eisschollen und danach die seitliche Ansicht.

Schnitt in der US-Fassung
12:10 / 24:54-24:57

Hier fehlt zudem eine weitere Ansicht des Fliegers.

3,4 sec


Schnitt in der US-Fassung
12:13 / 25:00-25:02

Die Piloten unbedeutend länger.

1,5 sec


Schnitt in der US-Fassung
12:18 / 25:07-25:08

...und nach der identischen Ansicht von Godzilla auch unbedeutend früher.

1,2 sec




Alternativ
12:20-12:23 / 25:10-25:13

Die ansonsten identische Aufnahme von Godzilla wird hier nur in der US-Fassung noch herangezoomt (quasi passend zu der vorigen Ansicht der Piloten, um so das Bedrohliche besser zu veranschaulichen).


US-FassungJapanische Fassung


Es folgt ein entsprechender Kommentar von Carter, in dem auch der Name Godzilla erstmals von ihm für die Zuschauer erklärt wird.

In Japan wird derweil Dr. Shigezawa befragt, der spricht jedoch von völliger Kontrolle über die Situation. Von einem Tier brauche man schließlich keine Angst zu haben - als letztes Mittel wird dennoch die Atombombe in Aussicht gestellt.


Die jetzt in der US-Fassung folgende Szene kommt in der JP direkt nach Godzillas Ausbruch aus dem Eis.
Godzilla nähert sich plötzlich schon der Stadt. Wilder Panzerbeschuss beeindruckt ihn nicht weiter bzw mit seinen Strahlen lässt er diese nur schnell zerschmelzen und zerstört die Militärbasis.

Direkt zu Beginn noch ein kleiner Umschnitt innerhalb des verschobenen Szenenblocks. Eine Aufnahme von Godzilla wurde in der US vorgezogen, während sie in der JP erst nach der nächsten Aufnahme schießender Panzer kommt.


Omura berichtet kritisch über jene Zerstörung und spricht den Zuschauern beruhigend zu. Im TV sieht man derweil weiteres Chaos.
Bei einer weiteren Aufnahme wird nur der Fernseher gezeigt und auf diesem läuft Material, welches die JP später in der 26. Minute (direkt im Anschluss an die Szene aus dem vorigen farbigen Kasten hier) ganz "normal" zeigt.
Interessanterweise übrigens typisch wie in den 80ern vom 2,35:1-Originalformat auf Vollbild herangezoomt...


US-FassungJapanische Fassung


Die folgende Szene ist in der JP anfangs viel länger als sie später (nachdem man dort den Kommmentar von Dr. Shigezawa gehört hat) vorkommt.
Mr. Tako hört ebenfalls von Godzilla und ist in Rage. Osamu soll umgehend ein Telegramm bekommen - wenn Mr. Tako nicht bald ein eigenes Monster habe, sei er entlassen.


Zuletzt eine andere kurze Aufnahme auf hoher See.

+ 279,4 sec (davon exklusiv: 78 sec)



Schnitt in der US-Fassung
16:09 / 15:13-15:18

Konno brüllt etwas länger herum.

4,6 sec



Umschnitt
16:13-16:17 / 15:22

Kurz darauf gibt es fast den gesamten gerade entfernten Rest der Aufnahme aber dann doch auch in der US zu sehen.

+ 3,5 sec



Schnitt in der US-Fassung
16:19 / 15:24-15:26

Osamu und Kinzaburo schauen etwas länger unsicher.

1,6 sec




Umschnitt
16:23-17:04 / 15:30

In der US-Fassung wurden hier diverse Szenen vom noch ungestörten Leben auf der Insel vorgezogen (siehe 18:16 / 16:48-17:30).

+ 40,7 sec



Umschnitt
17:49-17:54 / 16:15-16:23

In der JP sieht man hier zuerst, wie sich Konno ergibt und dann in einem durch wie die Eingeborenen auf das Team zugelaufen kommen.
Die US-Fassung beginnt mit der Aufnahme der Eingeborenen und teilt diese in der Mitte bzw zeigt zwischendurch, wie sich Konno ergibt. Passt so etwas besser. Bei diesem Zusammenfügen wurde aber auch belanglos verkürzt.

JP 2,8 sec länger



Schnitt in der US-Fassung
18:09 / 16:38-16:41

Die Leute rennen unbedeutend länger.

3,5 sec





18:16 / 16:48-17:30

Nun auch in der JP die Insel-Aufnahmen, welche man in der US bereits 1,5 Minuten vorher verwendet hat.

42 sec



Schnitt in der US-Fassung
18:34 / 17:48-17:49

Eine Aufnahme unbedeutend länger, der Eingeborene im Hintergrund zieht noch eine Grimasse.

0,5 sec



Schnitt in der US-Fassung
21:50 / 21:04-21:06

Die Einstellung beginnt etwas früher, bevor der Blitz einschlägt.

1,7 sec



Schnitt in der US-Fassung
23:09 / 22:25-22:26

Die Eingeborenen beten unbedeutend länger.

1 sec




Alternativ (Zusätzliches Material US-Fassung / Schnitt in der US-Fassung) + Umschnitt
23:23-26:45 / 22:40-28:41

Zwischen den Aufnahmen auf der Insel läuft es hier wieder für mehrere Minuten komplett auseinander und es gibt jeweils fassungs-exklusive sowie einfach nur umgestellte Szenen.


US-Fassung



Zuerst wieder die Archivaufnahme der Stadt bei Tageslicht.
Der farblich umrandete Teil wurde dann hier vorgezogen bzw kommt in der JP erst deutlich später (siehe 41:51 / 45:03-45:33).
Freundin Tami kommt zu Fumiko und macht sie auf den Nachrichten-Artikel über einen Flugzeug-Absturz aufmerksam. Entsprechend macht sich Fumiko Sorgen um Fujita und entscheidet sich, hinzufliegen.


Es folgt ein längerer Block zusätzlicher Nachrichten-Szenen mit Omura und Carter. Letzterer hat einen Gast: Dr. Johnson, der mittels Dinosaurier-Bilderbuch recht putzig die Hintergründe von Godzilla erläutert. Es sei als Kreuzung zwischen einem Tyrannosaurus Rex und einem Stegosaurus anzusehen. Mit Verweis auf einen kürzlich in Mexiko gefundenen Frosch kann zudem selbst ein außergewöhnlich langer Winterschlaf als wahrscheinlich angesehen werden. Godzilla wird sich nach Johnsons Meinung wieder auf den Weg nach Japan machen, weil dort Fossilien von ihm gefunden wurden und er das Land somit wohl als seine Heimat sieht. Vermutlich werde Godzilla von Elektrizität abgeschreckt, Johnson will sich da aber nicht festlegen - in jedem Fall sieht er den Einsatz einer Atombombe zerstörerischer als das Monster selbst an.

Nachdem er den Zuschauern versprochen hat, dass Dr. Johnson für weitere Rückfragen im Studio bleibt, leitet Carter über zu Berichten aus Japan, laut denen man von der Expedition auf Faro Schreie einer gigantischen Kreatur gehört hätte. Es wird auf einen Fernseher mit Standbild gezoomt und so laufen die Fassungen dann wieder synchron mit den nächsten Geschehnissen auf der Insel.

(201,6 sec (davon exklusiv: 172 sec))

Japanische Fassung



Angefangen mit einem Löwen im TV sieht man eine andere, in der US ganz fehlende Szene im Hause Sakurai. Fumiko macht sich Sorgen, Tami will sie auf andere Gedanken bringen.

Auf See sieht man dann zuerst Fujita mit dem Kapitän sprechen. Er erfährt, dass sie umkehren müssen und präsentiert ein Foto von Fumiko, welche über seine letztendlich ereignislose Tour bestimmt enttäuscht sein wird.
Plötzlich sehen sie den Eisberg vor sich, aus dem gelber Rauch (und später Godzilla) aufsteigt.

Es folgen nun diverse Szenen vom ausbrechenden Godzilla, der sogleich an Land geht und die Militärbasis zerstört. Kam in der US-Fassung schon vorher in z.T. veränderter Reihenfolge (siehe 11:26-16:05 / 15:10) und zusätzliche Abweichungen wurden dort bereits beschrieben.
Während Akihiko Hirata in der US direkt nach Godzillas Befreiung aus dem Eis zu Wort kam, geschieht dies in der JP erst nachdem er die Militärbasis zerstört hat. Anfangs gibt es zur Einleitung hier noch 4 zusätzliche Einstellungen, die oben aufgrund der etwas schwierigen Einordnung nicht genannt wurden: Zeitungen werden mit Godzilla auf der Titelseite gedruckt und man sieht die Botschaft von außen.

Direkt im Anschluss daran und als letzter Teil des Szenenblocks noch Mr. Takos Reaktion auf Godzilla. Dies fällt deutlich länger als in der US aus bzw während diese zuvor erst mit ihm im Sitzen einsetzte, darf er hier vorher noch länger im Stehen eine ausführliche Meckerrede an seine Angestellten halten und ein paar Zeitungsartikel über Godzilla in der Luft zerreißen.

(361,6 sec)

JP 159 sec länger




Schnitt in der US-Fassung
27:28 / 29:24-29:27

Osamu meckert Kinzaburo etwas länger an.

3 sec



Schnitt in der US-Fassung
28:29 / 30:28-30:30

Kinzaburo hantiert unbedeutend früher mit dem Leguan herum.

2,4 sec


Schnitt in der US-Fassung
28:56 / 30:58-31:00

Der Himmel etwas früher bevor es blitzt.

2,3 sec




Schnitt in der US-Fassung
28:57 / 31:01-31:05

Die Aufnahme ist noch länger und vom Himmel wird heruntergefahren - wird in der US später verkürzt wieder eingefügt.

3,9 sec



Schnitt in der US-Fassung
29:18 / 31:26-31:29

Kinzaburo meckert noch in einer zusätzlichen Aufnahme.

2,8 sec



Schnitt in der US-Fassung
29:26 / 31:37-31:41

Konno spricht noch etwas länger.

Dazu muss man miteinbeziehen, dass er zuvor in der JP die Eingeborenen-Sprache genutzt hat, als er mit dem kleinen Jungen gesprochen hat. So erklärt er Osamu bei der hier entfernten Stelle erst, was er dort gesagt hat. In der DF/US wurde sein Satz vorher ganz normal auf Deutsch/Englisch gesprochen, sodass keine Erklärung nötig war.

4,6 sec



Schnitt in der US-Fassung
31:06 / 33:22-33:30

Bevor man die aufgebrachten Inselbewohner sieht, brechen hier noch Konno und Osamu auf.

8,6 sec



Schnitt in der US-Fassung
31:27 / 33:51-33:54

Kinzaburo hantiert etwas länger an seinen Schuhen herum.

3,2 sec



Umschnitt
33:18-33:21 / 35:45

Was bei 28:57 / 31:01-31:05 noch der Rest einer Aufnahme war, wurde hier rückwärts abgespielt und etwas verkürzt in der US-Fassung recyclet.

+ 2,5 sec



Umschnitt
36:09-36:11 / 38:33

Eine Ansicht vom schläfrig werdenden Kong wurde hier in der US vorgezogen.

+ 2,1 sec



Schnitt in der US-Fassung
36:13 / 38:35-38:39

...und kommt nach der Aufnahme der Trommler auch in der JP in etwas längerer Form.

3,6 sec



Schnitt in der US-Fassung
36:51 / 39:17-39:21

Eine weitere Aufnahme der vor Kong tanzenden Eingeborenen.

3,8 sec



Schnitt in der US-Fassung
36:56 / 39:26-39:28

Eine zusätzliche Einstellung tanzender Eingeborenen-Mädchen.

Anmerkung: Kurioserweise NICHT die gleiche, die es genau an dieser Stelle in dem deutschen TV-Master von ZDF.kultur zu sehen gibt. Diese gibt es so auch nicht in der JP.

2 sec



Schnitt in der US-Fassung
37:06 / 39:38-39:42

Nochmal der tanzende Stamm.

4,3 sec



Schnitt in der US-Fassung
37:37 / 40:13-40:20

Dito, mit Kong im Hintergrund.

7 sec



Schnitt in der US-Fassung
37:58 / 40:41-40:44

Und wieder mehr Tanz.

3 sec



Schnitt in der US-Fassung
38:00 / 40:46-40:49

Nochmal bevor Kinzaburo Osamu ängstlich anspricht.

2,6 sec



Schnitt in der US-Fassung
38:08 / 40:57-41:02

Weiter gehts.

5,4 sec



Schnitt in der US-Fassung
38:25 / 41:19-41:24

Kinzaburo wimmert länger herum.

Auch hier wurde um Umkreis anders synchronisiert. In der JP meinte Osamu vor dem Schnitt zu ihm, dass man ein Floß bauen müsste. In der geschnittenen Stelle meint Kinzaburo dann vor Angst stotternd, während er auf King Kong gezeigt, ob Osamu wirklich dieses Ding über den gesamten Pazifik transportieren will.

5,2 sec



Alternativ (Zusätzliches Material US-Fassung / Schnitt in der US-Fassung)
38:34-40:19 / 41:33-42:30

Bevor man Kong dann schon wie versprochen auf dem Floß transportiert auf hoher See sieht, laufen die Fassungen nochmal auseinander.

In der US-Fassung wird mal wieder überflüssig das aktuelle Geschehen von Omura zusammengefasst. Johnson kommt dann noch zu Wort und erklärt, dass auch die Größe King Kongs womöglich auf eine atomare Verseuchung der Luft zurückzuführen sei. Außerdem habe King Kong ein deutlich größeres Gehirn und werde bei einer möglichen Auseinandersetzung mit Godzilla wohl vermuten, diesen zu vernichten.
Während einer Schaltung zu Omura heißt es, dass Godzilla sich auf den Weg nach Japan machen werden. Omura ist darüber natürlich nicht erfreut und meint noch, dass man King Kong ebensowenig die Chance geben werde, Schaden in Tokio anzurichten.

(105,1 sec)

In der japanischen Fassung sieht man den enthusiastischen Mr. Tako, der begeistert ist, dass die Zeitungen nun nur noch von King Kong und nicht mehr von Godzilla berichtet. Obashi meint, man müsse nun ja gar nicht mehr werben, was Tako natürlich wütend verneint. Sein Helfer solle einen Hubschrauber mieten, man würde sich gleich auf den Weg machen. Während er sich im Nebenraum in Expeditions-Kleidung schmeißt, sprechen seine Mitarbeiter noch kurz darüber, dass er wohl direkt vor seiner Pension nochmal Gas geben will und deshalb so energiegeladen sei.

(57,3 sec)

US-Fassung 47,8 sec länger




Schnitt in der US-Fassung
40:35 / 42:47-43:01

Osamu meint im Inneren des Schiffes, dass man bald in Japan sei und sich der immer noch ängstlich Kinzaburo nicht so anstellen so. Ein Mann informiert daraufhin, dass Besuch für Osamu mit dem Hubschrauer im Anmarsch sei. Zuletzt sieht man noch kurz wie Mr. Tako von diesem heruntergelassen wird.

14 sec



Umschnitt
40:37-40:40 / 43:03

Die Aufnahme von Osamu und Kinzaburo an Deck wird nur in der US kurz unterbrochen, um die zuvor entfernte Einstellung vom herunterkommenden Tako wieder einzufügen.

+ 2,3 sec




Schnitt in der US-Fassung
41:43 / 44:07-44:55

Mr. Tako geht noch in die Kajüte und es wird ein wenig über Werbestrategien gesprochen. Tako will den Affen für ein Foto zum Lachen bringen. Als Werbeslogan soll dazu "Godzilla erledige ich mit links, weil ich Medizin von Pacific Pharamazeutik schlucke" erscheinen.
Nach ein wenig weiterem Smalltalk bemerkt Mr. Tako beim Rausschauen ein Kriegsschiff und die beiden anderen kommen ebenfalls ans Fenster.

48,7 sec



41:51 / 45:03-45:33

Die Szenen auf hoher See werden nun nur in der JP unterbrochen, um eine Szene zu zeigen, die in der US schon rund 20 Minuten vorher eingebaut wurde.
Freundin Tami kommt zu Fumiko und macht sie auf den Nachrichten-Artikel über einen Schiffsunglück (während es in der US im Gegensatz dazu ein Flugzeugabsturz war!) aufmerksam, welches womöglich von Godzilla verursacht wurde, denn eine Riesenwelle hat das Schiff verschluckt. Tami überredet sie dazu, sich auf den Weg zu machen, um mehr zu erfahren.

In der US wird hingegen hier von der vorigen See-Aufnahme zur folgenden Unterhaltung im Inneren des Schiffs weich übergeblendet.

29,7 sec

Entsprechend heißt es auch in der nur eine Minute später folgenden Szene, bei der Fujita wieder vor der Haustür steht, je nach Fassung abweichend, dass Fumiko wegen einem Flugzeugabsturz / Schiffsunglück nach Hokkaido gereist sei. Fujitas Erklärung unterscheidet sich natürlich ebenfalls: In der US hat er sein Flugzeug verpasst, in der JP ist er vorzeitig in Nemuro von Bord gegangen und nach Hause gereist (wurde schon in der innerhalb des bei 23:23-26:45 / 22:40-28:41 entfernten Szenenblocks angedeutet).



Zusätzliches Material US-Fassung
42:37-42:41 / 46:19

Wieder wurde hier in der US die schon mehrfach gezeigte Archivaufnahme der Stadt von oben verwendet.

+ 3,8 sec



Schnitt in der US-Fassung
44:17 / 47:55-48:03

Noch eine längere seitliche Aufnahme des Zuges.

7,3 sec



Alternativ (Zusätzliches Material US-Fassung / Schnitt in der US-Fassung) + Umschnitt
44:21-45:22 / 48:07-48:16

Bevor man Godzilla auf die Gleise zustapfen sieht, laufen die Fassungen hier nochmal auseinander und in der US wird wieder ein Teil vorgezogen.

In der US-Fassung darf Omura hier nochmal aktiv werden. Er berichtet von den Vorbereitungen, die man in Japan getroffen hat. Jede Nation habe zudem zugesagt, Soldaten und Waffen zur Unterstützung zu entsenden. Zur Einleitung für die nächste, in der JP erst ca. 5 Minuten später (siehe 49:16 / 52:38-53:34) kommende Szene gibt es zwei zusätzliche Archivaufnahmen, bei denen jemand vor einem Gebäude aus dem Auto steigt.

Es folgt eine Militär-Besprechung, bei der auch der Einsatz der Atombombe in Erwägung gezogen wird. Ein Soldat unterrichtet General Shinzu über Godzillas letzte bekannte Position in der Nähe des Festlands von Hokkaido.


Schnitt in der US-Fassung
44:53 / 53:03-53:06

Die erste Aufnahme ist dabei in der JP länger.

3,2 sec



Schnitt in der US-Fassung
45:14 / 53:27-53:34

Am Ende gibt es noch eine zusätzliche Einstellung in der JP, bei der Shinzu ein Telegramm gebracht bekommt.

6,8 sec

Zuletzt noch zwei Luftaufnahmen, die eigentlich auch nicht hierhin gehören (siehe nächste Abweichungsstelle 45:33 / 48:27-48:54):
Ansicht des Fliegers, der Pilot gibt dann über Funk durch, dass sich Godzilla der Bahnlinie nähert.


(60,3 sec (davon exklusiv: 30,1 sec))

In der japanischen Fassung stattdessen andere Szenen in der Militärzentrale. Ein Soldat gibt Bericht: "Kommandant, Godzilla hat um 20 Uhr 15 Sendai
assiert und bewegt sich weiter nach Süden."

(9,7 sec)

US-Fassung 50,6 sec länger




45:33 / 48:27-48:54

Nach der Ansicht von Godzilla schon wieder die nächste Abweichung: Die JP zeigt schon hier die nächste Besprechung in der Militärzentrale, bei der Shinzu seinen Schlachtplan verkündet. Kommt in der US erst knapp 10 Minuten später in verkürzter Form, siehe 54:55-56:02 / 60:30-61:19.
Im Anschluss folgen auch die in dem US-Szenenblock vorher schon gezeigten beiden Luftaufnahmen.

26,5 sec




Schnitt in der US-Fassung
48:06 / 51:26-51:27

Die Aufnahme von Fujita ist ein wenig länger.

0,7 sec





Schnitt in der US-Fassung
48:22 / 51:43-51:46

Eine zusätzliche Ansicht von Fujita am Steuer.

3,6 sec



Umschnitt
49:10-49:12 / 52:34

Eine Aufnahme von Fujita und Fumiko im Auto wurde hier in der US vorgezogen.

+ 2,4 sec




Schnitt in der US-Fassung
49:16 / 52:38-53:34

Nach der Ansicht von Godzilla kommt sie auch in der JP, ist dort aber deutlich länger. Fumiko wimmert weiter und Fujita tröstet sie.
Es folgt die Besprechung mit General Shinzu, die man in der US bereits vorher bei 44:21-45:22 / 48:07-48:16 gesehen hat und deren zwei Erweiterungen dort bereits erläutert wurden.

55,7 sec



Alternativ (Zusätzliches Material US-Fassung / Schnitt in der US-Fassung) + Umschnitt
51:39-51:58 / 55:57-57:14

Klar: Nachdem King Kong sich befreit hat, musste man in der US-Fassung wieder einen Nachrichten-Beitrag einbauen. Omura erklärt nochmal, was gerade passiert ist.
Im Anschluss noch vorgezogen, wie Mr. Tako und co durch eine Straßensperre rasen.

(18,9 sec (davon exklusiv: 12,3 sec))

Die japanische Fassung zeigt stattdessen zuerst diverse Aufnahmen von Bauarbeiten, dann sieht man General Shinzu vor einem Schlachtplan - ein Teil dieser Szenen wurde in der US später wieder eingefügt, siehe 54:55-56:02 / 60:30-61:19. Mittendrin fehlen dort nur 2 Einstellungen, die ganze letzte halbe Minute bleibt vorerst JP-exklusiv...wurde dann aber in dem anderen Szenenblock bei 56:20-56:42 / 61:48 größtenteils recyclet. Bebildert nur die wenigen wirklich exklusiv bleibenden Einstellungen. Man kündigt hier jedenfalls an, dass Benzin in die Flüsse geleitet wird und man bei Godzillas Eintreffen Giftgas verstreuen wird.

Der restliche Teil kommt innerhalb des späteren Szenenblocks 61:26-62:42 / 66:47-67:27 in der US:
Ein anderer Soldat kommt angerannt und berichtet von King Kongs gegenwärtiger Position. Der darf dann noch in zwei Einstellungen Häuser etc zerstapfen.

(76,9 sec)

Japanische Fassung 58 sec länger




52:16 / 57:32-57:37

Nach der identischen, langen Aufnahme des Autoradios auch in der JP die Aufnahme vom Rasen durch die Straßensperre.

5 sec




Alternativ (Schnitt in der US-Fassung / Umschnitt)
52:44-52:49 / 58:05-58:19

In der US-Fassung gehen die Soldaten hier schon an die Waffen - kommt in der JP später bei 54:55-56:02 / 60:30-61:19.
Die japanische Fassung zeigt stattdessen andere, in der US fehlende Aufnahmen, bei der die Soldaten im Feld Mr. Tako mit Gefolgschaft aufspüren und diese vom Platz verscheuchen.

Japanische Fassung 9,6 sec länger



Umschnitt
53:07-53:10 / 58:37-58:40

In der US-Fassung wurde die Aufnahme von Tako und co in der Mitte geteilt und zu Godzilla gegangen, in der JP kommt Godzilla erst nach der vollständigen Aufnahme von Tako und co.

Kein Laufzeitunterschied




Schnitt in der US-Fassung
53:22 / 58:53-58:54

King Kong geht etwas länger auf Godzilla zu.

1 sec


Schnitt in der US-Fassung
53:29 / 59:01-59:03

King Kong posiert etwas länger.

2,2 sec




Umschnitt
53:46-53:57 / 59:20

In der US wird hier zwischen zwei Kampfaufnahmen schon vorgezogen, wie Tako und co Wetten abschließen.

+ 10,9 sec




Schnitt in der US-Fassung
54:11 / 59:34-59:35

Tako und co unbedeutend länger.

1 sec




54:28 / 59:52-60:03

Nachdem King Kong die Feuerwunde an seinem Bauch betrachtet hat, folgt auch in der JP die Aufnahme, bei der Tako und co zuvor in der US Wetten auf den Kampfausgang abgeschlossen haben - nur dass sie im Originalton etwas anderes sagen bzw der Münzwurf gar nicht so kommentiert wird. Mr. Tako meint hier lediglich, dass das nicht sein könnte.

11,3 sec



Alternativ (Zusätzliches Material US-Fassung / Schnitt in der US-Fassung) + Umschnitt
54:55-56:02 / 60:30-61:19

Nach dem Aufeinandertreffen unserer beiden Monster bietet nur die US-Fassung hier noch eine Szene mit Carter, der das weitere Vorgehen kommentiert.

Dann wird die Verkündung des Schlachtplans von Shinzu in der Militärzentrale wieder eingefügt. Im Gegensatz zur US hört man dabei aber natürlich nicht anfangs noch Carter im Off.

Schnitt in der US-Fassung
55:27 / 48:42-48:45

Am Ende spricht Shinzu zudem etwas länger.

3 sec

Es erfolgt eine weiche Überblende zum Schlachtplan auf Papier. Diese Aufnahme gehört eigentlich zu dem Szenenblock bei 55:57-57:14 und im folgenden farblich umrandeten Kasten sind die nun in völlig anderer Reihenfolge neu zusammenmontierten Einstellungen aus dieser Stelle angegeben.
Der Schlachtplan wird auf dem Papier erklärt und auch die folgende Einstellung von Shinzu und seinen Soldaten kam in dieser Reihenfolge zuvor um ~ 56:30 in der JP.

Umschnitt, Sprung eine halbe Minute zurück in dem Szenenblock der JP:
Autos fahren vor und Bagger heben den Boden aus.

Noch ein Umschnitt, ein weiterer Sprung zurück ganz an den Anfang des JP-Szenenblocks:
Die noch vorenthaltene, allererste Totale des Geschehens ist nun zu sehen.

Weiter gehts mit einem kurzen Teil der entfernten Aufnahme von Leuten auf dem Berg. Danach käme dann eigentlich die Szene mit dem Schlachtplan auf Papier, welche in der US aber ja schon etwas früher verwendet wurde. Stattdessen geht es in der US hier nun mit den weiteren Aufnahmen auf dem Berg weiter, die in der JP tatsächlich an dieser Stelle bzw der 61. Minute kommen.


(67,3 sec (davon exklusiv: 18,4 sec))

In der japanischen Fassung sieht man diverse Aufnahmen von Strommasten und dem bereit stehenden Militär.
Daraufhin auch hier die kurze Aufnahme von an die Waffen gehenden Soldaten, welche die US vorgezogen in der 52. Minute präsentiert hat.
Im Anschluss wird der Minister draußen im Feld von Reportern befragt.

Beide Szenen (also vor und nach der bereits erwähnten Aufnahme der Soldaten) kommen in der US später in anderer Reihenfolge und verkürzt, siehe 59:16-60:38 / 64:21-65:47.

(48,9 sec)

US-Fassung 18,4 sec länger



Schnitt in der US-Fassung
56:13 / 61:30-61:41

Zwei weitere Aufnahmen der Bauarbeiten. Die Folgeaufnahme von Godzilla ebenfalls unbedeutend früher.

10,9 sec



Alternativ
56:13-56:20 / 61:41-61:48

Eben jene Folgeaufnahme von Godzilla wurde noch zusätzlich bearbeitet: Nur in der US gibt es einen Fernglas-Rand, damit dies gut zu der dort durch den vorigen Schnitt unmittelbar vorher kommenden Aufnahme von Shinzu mit Fernglas passt.

Kein Zeitunterschied

US-FassungJapanische Fassung



Umschnitt
56:20-56:42 / 61:48

Mega-Umschnitt: In völlig verdrehter Reihenfolge werden hier in der US Szenen aus den bei 51:39-51:58 / 55:57-57:14 und 54:55-56:02 / 60:30-61:19 / 56:13 / 61:30-61:41 schon beschriebenen Blöcke wieder eingefügt.
Zuerst die Ansicht des Bergs über die Köpfe von Militär und Dr. Shigezawa, dann die Kamerafahrt auf Shinzu auf dem Hügel. Es folgt die Aufnahme von oben, bei der Sprengladungen angebracht werden und zwei Totalen von Kränen und der Konstruktion.

+ 21,7 sec




Alternativ
58:22-58:25 / 63:28-63:30

Die US-Fassung zeigt hier eine Aufnahme des einstürzenden Bergs.
In der japanischen Fassung dafür eine weitere Aufnahme der Soldaten.

US-Fassung 1,2 sec länger

US-FassungJapanische Fassung



Alternativ (Zusätzliches Material US-Fassung / Schnitt in der US-Fassung) + Umschnitt
59:16-60:38 / 64:21-65:47

Wieder darf Omura in der US-Fassung ein paar Kommentare abgeben und erzählt, dass Hochspannungs-Drähte um Tokio herum aufgebaut werden. Dr. Johnson bestätigt zudem, dass Godzilla erstaunlicherweise vor Hochspannungsleitungen zurückschreckt, während dies King Kong nicht schadet. Carter unterbricht die Beiden, weil man zur nordwestlichen Umgrenzung schalten will, wo Dr. Shigezawa gerade die Barrikada inspiziert.

Die beiden folgenden farblich umrandeten Szenen kamen beide in anderer Reihenfolge innerhalb des Szenenblocks 54:55-56:02 / 60:30-61:19 in der JP.
Zuerst sieht man das eilige Interview mit dem über die Felder schreitenden Minister und Dr. Shigezawa.

Schnitt in der US-Fassung
60:15 / 61:01-61:02

Eine Aufnahme davon ist in der JP etwas länger.

1,5 sec



Schnitt in der US-Fassung
60:20 / 61:08-61:19

Am Ende meint Dr. Shigezawa zur letzten Frage nur in der JP noch, dass das wohl nur King Kong selbst beantworten könnte. Ein Mann fragt den perplexen Reporter dann, ob dessen Familie evakuiert worden sei und der antwortet, dass es ja eigentlich keinen sicheren Ort gäbe.

11,1 sec

Was jetzt noch folgt, ist der Anfang des besagten Szenenblocks in der JP.
Diverse Aufnahmen von Strommasten und dem bereit stehenden Militär.

(82,1 sec (davon exklusiv: 52,5 sec))

In der japanischen Fassung sieht man Shinzu am Telefon. Er erfährt, dass die Bodenfalle nicht erfolgreich war und sich King Kong auf dem Weg nach Tokio befindet. Das sieht man dann auch nochmal sowie entsprechende Evakuierungsmaßnahmen.
Dieser Teil kommt in der US später bei 61:26-62:42 / 66:47-67:27

Es folgt eine längere Szene mit Fumiko und co, von der in der US nur ein kleiner Teil am Ende übrig geblieben ist, während der Anfang dort komplett fehlt. Siehe 63:11-63:28 / 68:15.
Sie will nicht evakuiert werden, weil sie denkt, im Gegensatz zu beispielsweise einem Taifun könnte man sich bei Godzilla und King Kong nirgendwo in Sicherheit wägen. Osamu meint zu Fujita, dass er ihr dies etwas bestimmter klar machen sollte. Fujita ist wiederum etwas niedergeschlagen und meint, dass er in jedem Fall in Fumikos Nähe bleiben will. Osamu ist etwas genervt von dieser Rührseligkeit und wird sogleich in seiner Abneigung bestätigt, als eine Durchsage kommt, dass Godzilla sich bereits Tokio nähert.

Schnitt in der US-Fassung
63:18 / 65:28-65:38

Selbst innerhalb des kurzen in der US enthaltenen Materials gibt es dort bei der späteren Stelle noch einen Schnitt: Die Halbtotale beginnt in der JP deutlich früher.

9,8 sec

(86,1 sec)

Japanische Fassung 4 sec länger




Schnitt in der US-Fassung
60:46 / 65:55-66:05

Godzilla wütet länger, dann eine erste Aufnahme von Shinzu und Dr. Shigezawa sowie wiederholte Ansichten der Strommasten.

9,4 sec



Schnitt in der US-Fassung
60:50 / 66:08-66:10

Shinzu unbedeutend länger.

1,4 sec



Schnitt in der US-Fassung
60:58 / 66:18-66:19

Godzilla etwas früher, bevor er in die Stromleitung greift.

1,4 sec




Alternativ (Zusätzliches Material US-Fassung / Schnitt in der US-Fassung) + Umschnitt
61:26-62:42 / 66:47-67:27

In der US-Fassung werden hier ein paar Szenen wieder eingefügt, die man in der JP schon etwas verteilt vorher gesehen hat.

Dr. Shigezawa kommentiert, dass sich Godzilla zurückzieht - hier wurde nur ein kurzer Teil der Aufnahme verwendet, welche auch in der JP an dieser Stelle kommt, siehe weiter unten.
Ein Soldat kommt daraufhin angerannt und berichtet von King Kongs gegenwärtiger Position. Kam in der JP eigentlich schon vor 10 Minuten.

Schnitt in der US-Fassung
61:39 / 57:03-57:07

Der letzte Kommentar vom Soldat vor den Aufnahmen von Kongs Zerstörung wird dem US-Zuschauer vorenthalten.

4,2 sec

Es folgt eine vorgezogene Szene:
Die panischen Leute werden auf Schiffe gebracht.


Nun kommt ein Teil aus dem Szenenblock 59:16-60:38 / 64:21-65:47.
Shinzu am Telefon (von der Bodenfalle ist hier keine Rede) und die folgende Durchsage sagt, dass King Kong sich auf dem Weg zum Hochspannungsring befindet. Man sieht entsprechende Evakuierungsmaßnahmen.

62:23 / 64:34-64:39

Zwischen der Ansicht von Shinzu und den evakuierten Leuten fehlt eine Aufnahme vom umherstapfenden King Kong.

4,8 sec

Zuletzt:
Eine weitere etwas entferntere Einstellung der Menschen mit Kong im Hintergrund.
Dies kommt in der US auch innerhalb dieses Szenenblocks, aber gleich zu Beginn nach dem Kommentar von Dr. Shigezawa.

Ebenfalls nur kurz, aber in der JP eben nicht so zusammenhängend zu sehen und deshalb einzeln farblich hervorgehoben:
King Kong tritt zudem wieder ein Haus ein.


(75,7 sec (davon exklusiv: 0 sec))


In der japanischen Fassung geht es im Grunde mit der gleichen Einstellung los, die ist aber am Anfang und Ende länger. Dr. Shigezawa sagt hier stattdessen zudem, dass man sich nicht sicher sein könnte über Godzilla, allerdings nähere sich jetzt King Kong.
Es folgt die gleiche Ansicht von King Kong mit den Menschen im Vordergrund, wie sie in der US ganz zuletzt innerhalb dieses Szenenblocks kam. Innerhalb besagter Menschenmenge sieht man dann aber noch Osamu, Tako und co, es wird wild über die Wirksamkeit der Maßnahmen gegen die Monster diskutiert.

(39,4 sec)

US-Fassung 36,3 sec länger




Schnitt in der US-Fassung
62:51 / 67:36-67:38

Shinzu und co sind unbedeutend länger zu sehen.

2,1 sec




62:52 / 67:39-67:44

Hier nun auch in der JP die letzte farblich umrandete kurze Stelle aus dem vorigen Szenenblock, bei der King Kong wieder Häuser zerstampft.

4,4 sec




Alternativ / Schnitt in der US-Fassung
62:56-62:58 / 67:48-67:53

Die US zeigt nochmal kurz Shinzu und co (wohl eine doppelt verwendete Aufnahme, nicht bebildert), in der JP sieht man stattdessen wieder Osamu. Er filmt begeistert, während der ängstliche Kinzaburo Tako überreden will, nach Hause zu gehen.

JP 3 sec länger



Schnitt in der US-Fassung
63:01 / 67:56-68:05

Man sieht nochmal Tako, der ganz beeindruckt ist. Zudem eine weitere kurze Einstellung vom rumknabbernden Kong, welche wohl nur aus Anschlussgründen noch mitgestrichen wurde.

9,2 sec



Umschnitt
63:11-63:28 / 67:56-68:05

Hier wird in der US ein kleiner Teil vom Ende des Gesprächs zwischen Fumiko, Fujita und Osamu. Fumiko soll den Evakuierungsmaßnahmen Folge leisten.
Kam in der JP schon innerhalb des Szenenblocks 59:16-60:38 / 64:21-65:47 und dort wurde ausführlicher darauf eingegangen.

+ 16,2 sec




Schnitt in der US-Fassung
67:18 / 72:05-72:12

Fujitas Overacting-Schreianfall ist in der JP etwas länger, dazwischen ein erstes Mal Osamu und Kinzaburo.

7,1 sec



Schnitt in der US-Fassung
68:06 / 73:00-73:05

King Kong hält Fumiko deutlich länger in der Hand.

4,4 sec



69:15 / 74:14-74:19

King Kong etwas länger, er wird schläfrig - wurde in der US nach dem Umschnitt auf Osamu wieder eingefügt.

5,2 sec



Umschnitt
69:22-69:29 / 74:26

Nun auch in der US, im Anschluss hat man einfach nochmal zwei bereits etwa 1 Minute zuvor gezeigte Aufnahmen recyclet, bei denen die Lautsprecher aufgestellt werden.

+ 7,3 sec



69:54 / 74:51-74:54

Zwischendrin fehlt hier eine Kamerafahrt auf Shinzu und Tako.

2,8 sec



Umschnitt
70:00-70:03 / 75:00

...welche jedoch kurz darauf als Unterbrechung der längeren Aufnahme von Kong auch in der US wieder eingefügt wurde.

+ 2,7 sec



Schnitt in der US-Fassung
70:11 / 75:08-75:11

King Kong unbedeutend früher.

2,7 sec



Schnitt in der US-Fassung
70:16 / 75:16-75:17

Dito.

1,5 sec



Schnitt in der US-Fassung
70:27 / 75:28-75:30

Er taumelt früher und dreht sich somit ein erstes Mal.

1,7 sec



Schnitt in der US-Fassung
70:38 / 75:41-75:43

Auch im Sitzen sieht man ihn hier etwas früher.

2,3 sec



Schnitt in der US-Fassung
70:57 / 76:02-76:04

Fumiko etwas früher in Kongs Hand, bevor er sie loslässt.

1,9 sec



Schnitt in der US-Fassung
71:08 / 76:15-76:16

Die Aufnahme wurde in der Mitte etwas gestrafft, sodass Fujiat schneller mit Fumiko im Arm wieder hinter Kongs Hand hervorkommt.

1,1 sec



Schnitt in der US-Fassung
71:10 / 76:18-76:20

Osamu und Kinzaburo unbedeutend früher.

1,4 sec



Schnitt in der US-Fassung
71:12 / 76:22-76:24

Die Beiden auch unbedeutend länger und die Folgeansicht vom davonlaufenden Fujita ein wenig früher.

2,6 sec



Schnitt in der US-Fassung
71:17 / 76:29-76:30

Und noch eine derart belanglose Straffungskürzung.

1,2 sec




73:48 / 79:01-79:04

Eine weitere Luftaufnahme.

2,6 sec



Umschnitt
73:50-73:53 / 79:06

...die kurz darauf jedoch auch in der US wieder eingefügt wurde.

+ 2,6 sec




75:17 / 80:30-80:37

Fujita fragt den Pilot noch direkt in der Einstellung, wann sie den Fujiyama erreichen. Kommt in der US erst später siehe nächste Stelle.

6,4 sec



Alternativ + Zusätzliches Material US-Fassung + Umschnitt
75:27-75:44 / 80:47-81:03

In der US-Fassung sieht man hier eine längere zusätzliche Aufnahme von der Stadt aus der Luft (wohl mal wieder Archivmaterial). Dann wird der zuvor entfernte Rest der Einstellung mit Fujita und dem Piloten wieder eingefügt.

(17,1 sec (davon exklusiv: 10,9 sec))

Die japanische Fassung zeigt stattdessen schon hier, wie sowohl Tako und co als auch Dr. Shigezawa und der Minister in Autos zum Ort des Geschehens fahren. Kommt in der US etwas später, siehe nächste Stelle.
Innerhalb der Stelle quasi, noch ein Schnitt, denn die erste Aufnahme der Autos beginnt in der JP 5 sec früher (nur dies bebildert).

(16,2 sec)

US-Fassung 0,9 sec länger




Zusätzliches Material US-Fassung + Umschnitt + Schnitt in der US-Fassung
75:49-76:05 / 81:08-81:10

Die US-Fassung zeigt nach dem schwarzen Abblenden zuerst eine zusätzliche Archivaufnahme des Fujiyama, dann werden die Autoszenen mit Tako/Minister wieder eingefügt.
In der JP ist dafür die Folgeaufnahme von King Kong anfangs etwas länger (nicht bebildert).

US-Fassung 14 sec länger



Schnitt in der US-Fassung
76:12 / 81:17-81:18

King Kong schüttelt sich unbedeutend länger.

1 sec


Schnitt in der US-Fassung
76:18 / 81:24-81:25

Auch hier sieht man ihn unbedeutend länger.

1 sec


Schnitt in der US-Fassung
76:55 / 82:02-82:03

King Kongs wunderschön-trashig aussehende Rutschpartie fällt etwas länger aus bzw die Einstellung ist in der US am Anfang verkürzt worden.

1 sec


Schnitt in der US-Fassung
77:21 / 82:29-82:30

King Kong etwas früher, bevor hinter den Felsbrocken geht.

1,2 sec




Schnitt in der US-Fassung
78:34 / 83:43-83:44

Im Prinzip nur eine weitere derartige Mini-Kürzung, aber es verdient eine gezieltere Erwähnung und einen Screenshot (wenngleich dort nicht so gut erkennbar, wie drollig es aussieht): Die Einstellung ist länger und King Kong kickt hier noch den Steinbrocken in Godzillas Richtung.

1,2 sec



Schnitt in der US-Fassung
79:01 / 84:11

King Kong unbedeutend länger.

0,5 sec


Zusätzliches Material US-Fassung
79:04-79:05 / 84:14

Etwas längerer Vorlagenfehler in der JP, kurz bevor King Kong angreift.

+ 1 sec





Schnitt in der US-Fassung
79:33 / 84:42-84:44

King Kong klatscht sich etwas länger auf die Brust.

2 sec



Schnitt in der US-Fassung
79:42 / 84:53-84:54

Ganz wie ein professioneller Kugelstoßer holt King Kong hier in der JP erst noch länger aus vor seiner lustigen Steinwurf-/Salto-Kombi.

1,1 sec


Zusätzliches Material US-Fassung
79:49-79:51 / 85:01

Wieder ein längerer Vorlagenfehler in der JP, als King Kong nach seinem Sturz langsam wieder zu sich kommt.

+ 1,6 sec



Schnitt in der US-Fassung
80:01 / 85:11-85:12

King Kong liegt unbedeutend länger.

1 sec




Schnitt in der US-Fassung
80:51 / 86:03-86:07

King Kong sackt noch zusammen, dann sieht man kurz den Himmel.

4,2 sec



Umschnitt
80:56-80:58 / 86:12

Kurz darauf aber auch in der US die Himmelsaufnahme.

+ 1,5 sec



Schnitt in der US-Fassung
81:06 / 86:20-86:21

King Kong unbedeutend länger.

0,5 sec


Schnitt in der US-Fassung
81:24 / 86:39

King Kong unbedeutend früher.

0,5 sec


Schnitt in der US-Fassung
81:27 / 86:42-86:43

...und länger.

1 sec




Zusätzliches Material US-Fassung
81:41 / 86:57

Direkt nachdem der Pilot erwähnt, dass eine Gewitterfront aufgezogen ist, hat man in der US quasi zur Erklärung eine Aufnahme eines Blitzes nochmal verwendet und so die Aufnahme im Heli kurz unterbrochen.

+ 0,6 sec



Schnitt in der US-Fassung
82:03 / 87:19-87:20

Bevor Kong aufersteht, sieht man ihn unbedeutend früher.

1 sec




Schnitt in der US-Fassung
82:39 / 87:56-88:00

Eine weitere Aufnahme des Helis fehlt hier in der US.

4,1 sec



Schnitt in der US-Fassung
83:04 / 88:24-88:26

Nachdem Godzilla zu Boden geworfen wurde, fehlt ein erster kurzer Shot von King Kong.

1,4 sec



Schnitt in der US-Fassung
83:05 / 88:27

Die nächste Ansicht von ihm beginnt unbedeutend früher.

0,5 sec




Schnitt in der US-Fassung
83:36 / 88:58-89:11

Dr. Shigezawa und co fahren vor und steigen aus.
Die Folgeaufnahme vom Heli beginnt auch unspektakuläre ~ 3 sec früher.

12,6 sec



Schnitt in der US-Fassung
84:01 / 89:36-89:37

Die Totale beginnt unbedeutend früher.

1,2 sec


Schnitt in der US-Fassung
84:05 / 89:41-89:43

Und ist dann auch etwas länger.

1,5 sec




Zusätzliches Material US-Fassung
85:10-85:13 / 90:48

In der US gibt es hier eine weitere Wasseraufnahme zu sehen.

+ 2,9 sec



Alternativ / Zusätzliches Material US-Fassung
85:29-85:54 / 91:04-91:11

Hier wirds etwas komplizierter: Für das Erdbeben hat man sich in der US nämlich z.T. scheinbar Szenen aus einem anderen Film geklaut und so fällt es insgesamt länger aus.
Die JP ist dafür am Anfang länger bei Tako und co, dann mehrere Aufnahmen von einem umkippendem Baum - eine davon wurde für die US aus einem anderen Winkel verwendet.

US 17,3 sec länger

US-FassungJapanische Fassung



Schnitt in der US-Fassung
86:00 / 91:17-91:19

Eine weitere Aufnahme von Steinen.

1,9 sec



Schnitt in der US-Fassung
86:14 / 91:33-91:38

Die Menschenmenge länger, Tako fällt noch zu Boden.

4,8 sec



Schnitt in der US-Fassung
86:22 / 91:46-91:52

Der Hubschrauber etwas länger, dann meldet sich Shigesawa vom Boden per Funk.

6 sec



Schnitt in der US-Fassung
86:32 / 92:02-92:26

Die Aufnahme am Boden ist länger, Obashi spricht seinen Chef noch an: Man müsse das Vorhaben wohl aufgeben.
Osamu und Kinzaburo fragen sich derweil im Hubschrauber, ob Godzilla das Ganze überlebt hat.
Wieder am Boden meint Shigesawa noch abschließend: "Das Einzige, was ich sagen kann, ist, dass der Mensch lernen muss, sich besser Flora und Fauna anzuassen. Das ist alles, was ich zu sagen habe."

23,6 sec



Alternativ / Zusätzliches Material US-Fassung
86:32-87:04 / 92:26-92:42

Abschließend hat man noch etwas getrickst, um das Ganze in der US etwas zu strecken.

In der JP gibt es nur eine Aufnahme vom davon schwimmenden King Kong, bei der am Ende eine abschließende Einblendung erscheint und abgeblendet wird.
In der US wird genau diese Aufnahme zweimal kurz hintereinander doppelt verwendet. Beim ersten Mal nur auf einem Fernseher im Hintergrund, während Carter vorne davon spricht, dass Godzilla verschwunden sei und King Kong bei seinem Heimweg von einem Kommunikationssatelliten beobachtet wird. Daraufhin wurde nochmal eine Helikopter-Aufnahme recyclet, dann das zweite Mal die Ansicht vom schwimmenden King Kong. Hier wird in der Mitte von der Ansicht mit Carter und TV gewechselt zu der "normalen" das gesamte Bild ausfüllenden Perspektive, bei der auch noch ein paar kurze Credits erscheinen.

US 16 sec länger

US-FassungJapanische Fassung
Bildvergleich:
Anolis / Toho









Deutsche DVD von Anolis:
(Deutsche Fassung / US-Fassung / Japanische Fassung)


Deutsche DVD von Dynasty Film:
(Deutsche Fassung / US-Fassung)



US-DVD von Universal:
(US-Fassung)


Japanische DVD von Toho:
(Japanische Fassung)

Kommentare

26.05.2013 00:02 Uhr - FishezzZ
Autor
User-Level von FishezzZ 15
Erfahrungspunkte von FishezzZ 4.073
fürn frühen 60er echt hammer!
Geiler SB! :)

26.05.2013 00:40 Uhr - Romero Morgue
Das nenne ich mal einen Mammut-SB! Respekt dafür!

Der Film als solches Interessiert mich aber nicht wirklich!

26.05.2013 11:02 Uhr - cecil b
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 17
Erfahrungspunkte von cecil b 5.066
Einer der schönsten Monsterfilme !
Presse : Was kann man gegen Godzilla tun ? Ist er gefährlich ? Pressesprecher der Regierung : Er ist nicht gefährlich, er ist nur ein Tier. P: Würde man Atombomben gegen ihn einsetzten ? PS. : Wenn nötig, Ja !
Tja, dass klingt einleuchtend !

26.05.2013 12:33 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 15
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.847
Diese Filme muss man wirklich mögen.
Ich erinnere mich da an die Worte von Michael Mittermeier über Emmerichs Godzilla:"Was hat der aus meinem Godzilla gemacht ? Ich will meinen alten Godzilla zurück, mit diesen riesengroßen Cellulitehosen....."

26.05.2013 13:47 Uhr - schmierwurst
DB-Helfer
User-Level von schmierwurst 8
Erfahrungspunkte von schmierwurst 947
Wahnsinns-SB, grosses Lob dafür!
Ich bekomm gerade richtig Lust auf die alten Godzilla Filme.

26.05.2013 14:17 Uhr - sv1976
Super-SB! Ich frage mich immer, warum die Amis in den Filmen vor kommen. Schließlich kommen die Japaner mit Riesenechsen doch wesentlich besser zurecht oder?

26.05.2013 18:53 Uhr - Kane McCool
1x
User-Level von Kane McCool 4
Erfahrungspunkte von Kane McCool 288
Emmerichs Film ist an sich ganz nett geraten - nur als Godzilla-Film mit diese Bodybuilding-Lurchi nicht. Hätte man besser als "Panik in New York"-Remake verkaufen sollen. Dann hätte es wenigstens gepasst mit diesem Pussy-Dino, der gleich nach ein paar Raketen einknickt.

Behaupte einfach mal, dass Godzilla erst durch diesen Film mit King Kong richtig berühmt wurde. Ohne wäre er eventuell nur eines von vielen anderen x-beliebigen Japan-Monstern geblieben.

26.05.2013 21:25 Uhr - sonyericssohn
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 15
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.847
Emmerichs Godzilla war wenigstens ein Monster. Der alte aus Tokio der schon hundertmal gestorben, eingeäschert, begraben und in den Weltraum geschossen wurde.....is ja fast ne Mischung aus Jason und ner Eidechse....
Kindisch! Aber es gibt Fans davon und das ist okay.

26.05.2013 23:11 Uhr - BadGendo
@sonyericson: stimmt so nicht ganz. godzilla hat in den meisten filmen überlebt. und wenn er doch mal gestorben ist, dann auch wirklich. der godzilla im nächsten Film war dann ein anderer ( Sohn oder so)

oh ja, hab jetzt auch wieder richtig bock auf die Filme. :)

26.05.2013 23:28 Uhr - spobob13
Ich stehe nicht so auf diese Japan Monster Filme - aber diesen liebe ich. Nostalgie pur - weil mein Erster.

Hätte jetzt echt Lust den mit meinen Kids anzuschauen. Na ja - wahrscheinlich würde meine Ältere mich nach ein paar Minuten mir einen bösen Blick zuwerfen und vielleicht noch die abfällige Bemerkung "so ein Kinderkram" loslassen, um sich dann mit dem Smart-Phone ihren Freunden mitzuteilen, dass der alte Herr nun völlig übergeschnappt ist.

30.05.2013 17:24 Uhr - Stintfang
Toller Schnittbericht - auch wenn ich den Überblick verloren habe. Allerdings kann man sich auch darüber amüsieren wie sehr die Amis Hand angelegt haben um ihn für das blöde amerikanische Publikum genießbar zu machen. Aber was soll's. Auch im Ur-Godzilla wurden schon Szenen mit Raymond Burr nachgedreht und eingefügt. Bei denen kommt wohl kein Film in die Kinos wenn nicht wenigstens ein Ami mitspielt.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Limitiertes Anolis-Steelbook bei beyond-media.at

Amazon.de


Dark Angel
Blu-ray 22,99
DVD 11,99



Sieben Minuten nach Mitternacht
Blu-ray 14,99
DVD 12,99
Amazon Video 11,99



Jack Ketchums Evil
Blu-ray LE FuturePak 16,49
Amazon Video 9,99

SB.com