SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware

Waterworld

zur OFDb   OT: Waterworld

Herstellungsland:USA (1995)
Genre:Abenteuer, Action, Fantasy
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,74 (35 Stimmen) Details
19.08.2007
Jason
Level 19
XP 7.781
Vergleichsfassungen
Kinofassung ofdb
Freigabe FSK 12
US TV Extended Cut ofdb
Lauflänge der Kinofassung: 2:09:31 Min. (2:01:27 Min. ohne Abspann) (PAL)
Lauflänge der Extended Version: 2:50:35 Min. (2:49:12 Min. ohne Abspann) (NTSC)

91 Erweiterte / Erweiterte, alternative Szenen = 43 Min. 12 Sec. (NTSC)
5 Alternative Einstellungen = Kein Zeitunterschied
2 Geschnittene Szenen = 10 Sec.


Verglichen wurde die ungekürzte Kinofassung, hier vertreten durch die dt. FSK 12-DVD von Universal, mit einer Aufnahme der US TV Extended Version, zuerst gelaufen als "Two Night Special Event" auf dem US-Fernsehsender ABC.

Vor der Entstehung des Filmprojekts "Waterworld" waren sie die besten Freunde, danach geschiedene Leute: Die Freundschaft von Hauptdarsteller Kevin Costner & Regisseur Kevin Reynolds, welche einst schon erfolgreich bei "Robin Hood - König der Diebe" zusammengearbeitet hatten, zerbrach an der beinahe schon als katastrophal zu bezeichnenden Produktion des Streifens. Mit einem geplanten Budget von 100 Millionen Dollar und der, bedingt durch ungünstige Rahmenbedingungen wie einem mehrere Wochen andauernder Hurricane, teure Transporte zu den Wassersets & viele notwendige, digitale Nachbearbeitungen von Szenen, am Ende herausgekommenen Produktionssumme von satten 175 Millionen, wurde der Film zunächst einmal schon viel zu kostspielig.
Als Kevin Reynolds dann auch noch seine fertiggeschnittene, knapp 3-stündige Filmfassung vorstellte, kam es zum Eklat: Der mit dem Western "Wyatt Earp" schon das erste Mal mit einem Film von epischer Lauflänge auf die Nase gefallene Costner sowie die Produzenten, welche sich nicht mit dem Gedanken anfreunden konnten, dass der Streifen so nur einmal pro Abend in den Kinos laufen konnte, feuerten kurzerhand den sich einer jeden kürzeren Version verweigernden Regisseur und schnitten eine knappe 3/4-Stunde an Filmmaterial aus der Wunschfassung von Reynolds heraus. Ob der Film in seiner ursprünglichen Fassung mehr Anklang gefunden hätte, bleibt dabei letztlich nur Spekulation.

Was man aber in jedem Fall ganz klar sagen kann, ist: Die von Regisseur Reynolds für die US TV-Premiere auf dem Sender ABC wieder zusammengestellte Extended Version des Films ist gegenüber der Kinofassung die mit Abstand deutlich bessere Version des Films. Im Zuge ihrer Schlachtung dieses Streifens schnitten die Verantwortlichen Szenen aller Kaliber: Da wurden sinngebende Vertiefungen der Beziehung zwischen dem Mariner & Helen bzw. Szenen, welche die Grundsteine der aufkeimenden Freundschaft zwischen dem Mariner & Enola bilden, genauso entfernt wie teilweise deutlich schönere Einstellungen von Szenen (Austausch von Kamerafahrten gegen starre Szeneneinstellungen bspw.), einige weitere humoristische Einlagen, Actionsszenen sowie etliche Darstellungen, die für das Verständins vieler Handlungselemente von nicht unerheblicher Bedeutung sind.
Ein paar der durch den Zusammenschnitt entstandenen, gewaltigen Logiklöcher & Anschlussfehler konnte Joss Whedon, der Schöpfer der Serien „Buffy“ und „Firefly“, als engagierter "Scriptdoctor" für die Kinofassung durch die Veränderung der zeitlichen Anordnung einiger oder dem geschickten Zusammenschnitt anderer Szenen bspw. zwar beheben - viele grobe Fehler blieben aber zurück, weshalb Whedon auch heute noch von "einer der schwierigsten Reparaturen an einem der schlechtesten Scripte, die ich je gelesen hatte" spricht. So lässt ein Mariner, der zum Ende des Films plötzlich über einen Jetski verfügt, der augenscheinlich nie irgendwo hergekommen ist, und der auf dem in alle Himmelsrichtungen weit offenem Meer das Schiff der Smoker problemlos aufspürt, bei vielen Zuschauern nur fragende Blicke zurück.

Ein vollständig fertiggestellter, restaurierter Director's Cut ist die US TV Extended Version nicht; dies sieht man hin und wieder daran, dass sich Reynolds für den Übergang von manchen Szenen zu den nächsten teilweise Einstellungen bedient, die er auch schon zuvor im Film verwendet hatte. Es ist vielmehr die der Wunschfassung des Regisseurs am nahekommenste Version. Diese wäre, unter all den heutzutage erscheinenden, sogenannten Extended Versions / Directors' Cuts mit einer möglichen DVD-Veröffentlichung gewürdigt, wie es unter anderem nahezu unzählige Petitionen im Internet auch fordern, nicht irgendeine erweiterte Fassung - es wäre einer DER Director's Cuts überhaupt. Wie bei ähnlichen Streitfällen zwischen Regisseur und Hauptdarsteller/Produktionsteam wie "Judge Dredd" oder "M:I-2" bspw. bleiben die Hoffnungen darauf allerdings - leider Gottes - verschwindend gering.

Update: Mittlerweile ist in den USA von Universal eine 2-Disc Extended Edition erschienen, welche die Kinofassung & den längeren Extended Cut enthält - allerdings basiert letzterer AUCH auf dieser DVD-Version lediglich auf der zensierten US TV-Ausstrahlung. Die entsprechenden Zensurkürzungen finden sich entsprechend leider auch dort, so dass es nach wie vor keine offizielle, komplett ungeschnittene Extended Cut-Fassung auf DVD/Blu-Ray gibt.


Die Laufzeitenangaben sämtlicher beschriebener Szenen beziehen sich auf die Kinofassung.
Der restliche Lauflängenunterschied resultiert aus den verschiedenen Laufgeschwindigkeiten PAL-NTSC, dem teilweise fehlenden Abspann der Extended TV-Version und der jeweiligen Auf- oder Abrundung der Lauflänge einzelner Szenen auf ganze bzw. halbe Sekunden. Szenenverlängerungen / -verkürungen von unter 1 Sekunde wurden im nachfolgenden Schnittbericht aufgrund der fehlenden Relevanz nicht berücksichtigt.
Weitere Schnittberichte:
US TV Extended Cut - Kinofassung
VOX Nachmittag - FSK 12

Meldungen:
Waterworld Extended Edition (28.08.2008)

9:35
Ein paar glücklose Seefahrer treiben in ihren kleinen Booten vor den Toren des Atolls hin und her und versuchen hineinzugelangen. Ein alter Mann will gar sein schneeweisses Haar gegen eine kleine Tasse Hydro eintauschen. Sie werden aber nicht hineingelassen.
34 Sec.


9:36
Alternative Einstellung bei der Ankunft des Mariners: Die Kinofassung zeigt eine entfernte Aussenansicht des Atolls, die TV-Version verbleibt in der Einstellung mit dem Sicherheitschef & seinem Assistenten, während der andere Mann ruft. Die Dialogzeile des rufenden Mannes ist darüber hinaus in der TV-Version ganz leicht abgewandelt ( links Kinofassung / rechts TV-Version ):

Kein Zeitunterschied

9:39
Der alte Mann mit dem weissen Haar dreht sich in Richtung des ankommenden Mariners.
2 Sec.


9:40
Alternative Einstellung von den Leuten auf dem Wall, welche die Ankunft des Mariners beobachten ( links Kinofassung / rechts TV-Version ):

Kein Zeitunterschied

9:41
Man sieht den Segler des Mariners schon früher vor die Tore des Atolls fahren.
4,5 Sec.


10:37
Die glücklosen Seefahrer vor den Toren des Atolls werden mittels Wasserwerfer auch eben dort festgehalten und am Einlass gehindert, während der Mariner einfährt.
5 Sec.


10:42
Der Mariner putzt sich ein wenig mit dem blossen Finger die Zähne und beobachtet dabei ein paar Menschen am Rande des inneren Becken des Atolls.
11 Sec.


13:15
Der Trader greift nach dem Beutel mit den Chits, meint noch, der Mariner wäre ein zäher Verhandlungspartner und will damit beginnen, eine gewisse Menge Chits in das Glas zu füllen. Der Mariner zieht das Glas mitsamt dem Beutel und dessen gesamten Inhalts allerdings vom Trader Weg und bahnt sich seinen Weg zurück durch die verblüffte Ansammlung von Menschen. Der Trader nimmt die Schale mit der Erde von der Waage und lacht, als hätte er das Geschäft seines Lebens gemacht.

Szenenwechsel: Helen fragt einen Kunden in ihrem Laden ganz ungläubig "Dirt?", worauf der antwortet "I have never seen purer!".

31 Sec.

13:45
Alternative Einstellungen des sich zu Helens' Laden begebenden Mariners in den jeweiligen Fassungen.

Kinofassung:

TV-Version:

Die Einstellung des sich noch einmal in Richtung der ihm folgenden Atollbewohner umdrehenden Mariners ist in der KF einen Moment länger; dennoch läuft die TV-Version hier insgesamt betrachtet länger.
7 Sec.

13:52
Einstellung einer dem Mariner staunend nachschauenden Frau.
2 Sec.


14:17
Der Mariner kauft den gesamten Hydro-Bestand des Ladens auf, woraufhin Helen die 6 Kanister nacheinander zum Tresen bringt. In der Zwischenzeit fragt der Mariner sie nach allen möglichen Waren, worauf sie aber immer wieder verneint. Zum Schluss fragt er, selber schon nicht mehr so wirklich daran glaubend, nach "Magazines?", worauf Helen antwortet "I i had a magazine, i would retire."
39,5 Sec.


14:25
Helen fragt den Mariner, ob er etwas trinken möchte, worauf er mit "A cup of hydro" antwortet. Sie stellt irgendwelche "Snacks" auf den Tresen und läuft zu einer aufgehängten Flasche, während der Mariner an einem der Snacks riecht und dann davon abbeisst. In der Flasche, vor der Helen steht, befindet sich offenbar nur "versetztes" Hydro, worauf der Mariner auf die Flasche daneben zeigt und "Pure!" meint. Helen füllt entsprechend aus der Flasche daneben ab. Die rechte Hand von Deacon sieht dies, lächelt verschmitzt und macht sich auf den Weg zum Tresen.
26 Sec.


14:58
Deacons' rechte Hand unterhält sich etwas länger mit dem Mariner. Er möchte von ihm wissen, wie lange er draussen auf See war. Der fragt zurück, welchen Mond sie gerade haben, worauf man mit jemandem im Hintergrund abklärt, dass es wohl gerade August sein muss. Daraufhin antwortet der Mariner auf die zuvor gestellte Frage mit "15 lunars", worauf Deacons' rechte Hand erstaunt dreinschaut.
36 Sec.


15:12
Die Einstellung von Enolas' Rückentattoo beginnt in der TV-Version schon etwas früher, so dass es etwas länger zu sehen ist. In der KF wird es sofort von Helen verdeckt.
1 Sec.


16:22
Die Szene, in der ein paar Atollbewohner den Mariner überreden wollen, seinen "Samen" zu spenden, beginnt in der TV-Version schon früher. Der Vater des Mädchens zeigt dem Mariner ganz stolz seine Tochter schon zuvor; ein weiterer Mann erklärt, dass ihm sicherlich die Beerdigung aufgefallen sei, was ja nun "Raum" für eine weitere Person geschaffen hat.
15 Sec.


19:45
Der Mariner sieht mehrere Atollbewohner zu einer lautstarken Versammlung gehen. Dort "erklärt" einer der Männer der übrigen Menge einige der Dinge, die man auf dem Segler der Mariners gefunden hat; witzigerweise wird da ein Jojo bspw. als Strangulierdraht interpretiert, ein Expander für Muskeltraining als Folterwerkzeug oder eine Querflöte als Horchinstrument, um das Unerwartete früher erkennen zu können.
Nun folgt eine hitzige Debatte, in welcher die meisten der Atollbewohner dafür sind, den Mariner zu töten, während Helen sich dafür einsetzt, ihn zu benutzen, um Dryland zu finden, welches alle anderen aber mehr oder weniger für einen Mythos halten. Helen klärt die Menge daraufhin darüber auf, dass ihre ganze Art zu Leben endet - man hört nichts mehr von anderen Atollen, es kommen immer weniger Trader, die Windmühlen zur Stromerzeugung funktionieren nicht richtig und können nicht mehr repariert werden usw. Manche stimmt diese Ansprache nachdenklich, andere werden wütend darüber.
Schliesslich bringt der arme Tropf, dem der Mariner am Nachmittag mit der Harpune in den Fuss geschossen hatte, die kleine Enola ins Spiel, der die meisten Atollbewohner ganz offnesichtlich auch nicht besonders wohlgesonnen sind, da die Smoker nach ihr suchen und sie eine unheimliche Aura hat. Schliesslich wird man sich lauthals einig, dass es sicherlich das Beste wäre, den Mariner UND das kleine Mädchen loszuwerden, worauf Helen erschrocken dreinschaut und ihr nichts mehr einfällt.
197 Sec.


19:57
Ein paar Jugendliche steigen zu dem Käfig mit dem Mariner darinnen hoch, um ihn mit Eisenstangen zu ärgern. Der lässt sich das kurz gefallen, schnellt dann plötzlich vor und greift einen der Strolche am Kopf. Die anderen fliehen, während der Kerl, den der Mariner festhält, um sein Leben bettelt. Schliesslich lässt er ihn wieder los, so dass auch er fliehen kann, und sinkt resingnierend zurück auf den Käfigboden. Enola beobachtet all dies, während sie weiterzeichnet.

Szenenwechsel: Enola malt weiter an ihrem Bild, während der alte Gregor plötzlich "Aha! That's it!" schreit, laut loslacht und irgendetwas von Sternenkonstellationen und ähnlichem vor sich hinmurmelnd die Wendeltreppe hinunterrennt.

81 Sec.

20:08
Gregor schreit noch laut in die Luft "Is it a map? Is it calendar? Is it symbols, is it a language...?"
13,5 Sec.


20:28
Die Szene, in der Helen mit Gregor im Hintergrund spricht und fragt, wann sie endlich von dort weggehen können, ist in der TV-Version deutlich länger und teilweise mit anderen Einstellungen versehen. Hier wird noch auf das wenig erfolgreiche Meeting eingegangen; Helen hat Angst, man könnte sie verbannen, Gregor beruhigt sie jedoch und meint, das würden sie nicht wagen, sonst würde er ihnen das Licht ausdrehen. Helen will wissen, wie lange es wohl noch dauert, bis sie verschwinden können, worauf Gregor mit ca. einer Woche antwortet, was Helen wiederum entschieden zu lange dauert. Sie meint, er solle es nochmal mit seinen Büchern versuchen, worauf Gregor entgegnet, er hätte sie alle schon mehrmals durch und dabei nicht den geringsten hilfreichen Anhaltspunkt gefunden.

Kinofassung:

TV-Version:

33,5 Sec.

20:51
Eine weitere Einstellung des Käfigs mit dem Mariner darin.
2,5 Sec.


23:31
Helen wacht von dem Glockengeläut auf, schaut kurz mit Enola aus dem Fenster ihres Bootes und sieht, dass sich alle versammeln. Beide verlassen das Boot und laufen mit den Leuten in die eingeschlagene Richtung; ein paar Atollbewohner rempeln die beiden im Vorbeigehen verächtlich an und meinen "Get out of the way!"
38,5 Sec.


23:59
Eine Einstellung von Helen & Enola; der Kerl, der die Kleine an Deacons' rechte Hand verraten hatte, steht neben den beiden.
3 Sec.


24:11
Eine Einstellung des das Geschehen betrachtenden Gregor.
3 Sec.


25:15
Es werden noch mehr Waffen ausgeteilt bzw. aus dem Depot genommen.
4 Sec.


26:02
Ein verwirrt dreinschauender Junge rempelt in dem Durcheinander Helen an, die daraufhin stürzt. Er meint, dass er seinen Vater nicht finden könne, worauf Helen entgegnet, der wird sicherlich auf dem Wall sein, und das sich der Bursche ein Waffe schnappen und kämpfen soll. Dann läuft sie weiter.
13,5 Sec.


27:05
Gregor läuft zu seinem Luftschiff und belädt es mit Vorräten.
14 Sec.


27:19
Gregor läuft panisch hin und her und weiss dabei offensichtlich gar nicht so recht, was er alles zuerst retten soll.
8 Sec.


28:06
Gregor packt weitere Dinge ein und baut das Luftschiff zusammen.
11 Sec.


28:30
Gregor versucht, den Hebel wieder zurückzuziehen; der bricht dabei allerdings ab. Etwas hilflos dreinschauend dreht er sich ein paar Mal um die eigene Achse, versucht dann das Luftschiff irgendwie am Boden zu befestigen und schreit nach Helen.
21 Sec.


29:05
Ein Smoker fliegt auf seinem Jetski in einer cool gefilmten Sequenz lange durch die Luft; die mit einer riesigen Armbrust bewaffneten Helen schiesst ihm einen Pfeil hinterher.
4 Sec.


29:07
Die Frau, die sich auch schon auf dem Meeting ganz klar gegen Enola ausgesprochen hatte, steht auf dem Wall, zeigt in Richtung Enola & Helen und ruft "It is the girl they want! Give them the girl and they leave!", wird aber gleich darauf erschossen. Enola & Helen ducken sich erschrocken.
6 Sec.


29:22
Alternative Einstellungen von Enola & Helen, wie sie über die Brücke flüchten. Die der TV-Version ist die deutlich actionreichere, fliegen den beiden hier zumindest doch etliche Kugeln und anderes Zeugs um die Ohren.

Kinofassung:

TV-Version:

Die Einstellung der TV-Version läuft deutlich länger.
4,5 Sec.

29:38
Ein Flugzeug der Smoker feuert auf das Innere des Atolls.
1,5 Sec.


29:49
Gregor fällt zunächst wieder herunter, rennt etwas die Wendeltreppe hinauf und springt dann von einer erhöhten Position aus wieder auf das Luftschiff.
12 Sec.


30:35
Etwas erweitertes Kampfgeschehen; Deacon setzt auf seinem Schiff zu einem Schlag mit seinem Golfschläger an und schaut hoch.
8,5 Sec.


33:05
Einer der Männer auf dem Wall bekommt ein paar blutige Treffer ab und fällt herunter; die Smoker rücken nach.
5,5 Sec.


37:22
Hier fehlt in der Kinofassung folgende Szene: Zwei Smoker rennen durchs' Bild; einer von ihnen schleppt eine kreischende Frau. Der Trader des Atolls versucht schwimmend zu entkommen. Diese Szene kommt in der KF etwas später (nachdem Deacons' rechte Hand meint "She's here somewhere. Keep looking!").
Kein Zeitunterschied

37:33
Ein paar Smoker fangen Hydro aus den Tanks mit Eimern auf und trinken bei der Gelegenheit auch gleich welches, ein paar andere machen sich mit recht brachialen Mitteln wie einer Motorsäge bspw. an der gezüchteten Flora des Atolls zu schaffen.
Deacon betritt mit seinem "Schatzmeister" das Atoll und hält sich die schmerzende Kopfwunde, während ersterer ihn darüber informiert, was man alles erbeutet hat. Offensichtlich hatte man sich mehr Güter zum Erbeuten erhofft; vieles gab es hier einfach nicht. Deacon erzählt davon, dass es früher an jedem Horizont jeder Menge reichhaltiger Atolle gegeben hat, und wohin die wohl alle verschwunden sein mögen, worauf der Schatzmeister lachend antwortet, sie hätten zumindest ein paar versenkt. Deacon fragt nach dem Mädchen; seine rechte Hand kommt hinzu, zeigt ihm den Glasbehälter des Mariners mit etwas Erde darin und meint, sie wäre nicht dort. Deacon regt sich furchtbar darüber auf und meint, das wäre doch das, wofür sie überhaupt dort seien; sie bräuchten keine Übungseinsätze.
87 Sec.


38:43
Deacon hält eine Art kurze biblische Ansprache, in welcher er feststellt, dass Gott auf der einen Seite den Fisch, auf der anderen Seite den Menschen erschaffen hat, und niemals eine Kombination aus beidem. Der Schatzmeister weist den Rest der umherstehenden Smoker an, andächtig zuzuhören. Am Ende der Ansprache folgt ein gemeinschaftliches "Amen!" und allgemeiner Jubel.
32 Sec.


39:17
Eine entfernte Einstellung des Atolls von oben; die Smoker umkreisen ihre Eroberung.
Szenenwechsel: Der Mariner flickt unter Wasser ein Loch in seinem Segler, dann taucht er wieder auf.
33 Sec.


39:38
Die Unterhaltung zwischen Helen & dem Mariner beginnt schon früher: Helen meint, sie wüsste, was er denkt - wie lange sie wohl zu dritt auf dem Boot aushalten können mit so wenig Hydro. Sie erklärt, dass Enola nicht viel trinken würde, während sie selbst gar nichts trinken will, bis sie dort ankommen, wo er hinwill; dort, wo er die Erde gefunden hat. Der Mariner erwidert, er hätte ihr doch schon gesagt, dass er die Erde auf einem von den Smokern überfallenem Atoll gefunden hätte, worauf sie meint, die Smoker lassen niemals etwas zurück - schon gar keine Erde.
41 Sec.


41:23
Hier fehlt in der Kinofassung: Enola geht ins Innere des Seglers und entdeckt jeder Menge interessanter Dinge dort, welche sie zuvor noch nie gesehen hat. Unter anderem auch die Waffensammlung des Mariners.
Die ersten Einstellungen kommen in der Kinofassung später, nachdem Helen sich vor dem Mariner entkleidet hat. Der Blick auf ein paar weitere Utensilien bzw. die Waffensammlung ist "TV-Version-exklusiv". Die darauffolgenden, alternativen Szenen kommen in der KF hierbei gleich im Anschluss, so dass die Szene "Enola unter Deck" eine einzige Sequenz ist. In der TV-Version kommt der Rest dieser Szene etwas später.
6 Sec.


41:55
In der Kinofassung entdeckt Enola sofort darauf die Schachtel mit den Wachsmalstiften (teilweise andere Einstellungen als in der TV-Version). Tatsächlich löst sie aber zunächst ungeschickterweise die Harpune aus ihrer Halterung, so dass diese herunterfällt. Enola schaut ängstlich durch die Einstiegsluke, dann hängt sie die Harpune wieder so halbwegs an ihren Platz (dies alles, wie zuvor schon erwähnt, in der TV-Version etwas später angeordnet als in der KF). Dann entdeckt auch sie die Schachtel mit den Malstiften.

Kinofassung:

TV-Version:

Die Sequenz der TV-Version läuft logischwerweise deutlich länger.
9 Sec.

43:56
Der Mariner klettert noch weiter den Mast empor.
8,5 Sec.


44:20
Etwas Arbeitsalltag auf Deacons' Schiff wird gezeigt; unter anderem, wie Munition für Waffen hergestellt wird.
30,5 Sec.


47:11
Der Mariner stellt mit seiner Filtermaschine frisches Hydro aus dem Urin von allen dreien her. Helen fragt, warum er kein Seehydro nutzt, worauf er entgegnet, das Salzwasser zerstöre die Filter. Der Mariner trinkt etwas von dem Hydro; Helen fragt, ob er für Enola noch etwas übrig lässt. Nachdem er zuvor noch seine Tomatenpflanze gegossen hat, darf Enola schliesslich den Rest austrinken. Die Kleine fragt Helen, ob er sie alle nach Dryland bringen wird, was sie etwas zögerlich bejaht. Dann läuft sie aus dem Bild und will, dass Enola ihr folgt; die jedoch läuft nach kurzer Überlegung hinüber zum Mariner.

Enola schaut den Mariner kurz an, dann sagt sie mit überaus netter Stimme "Thanks for not killing us"; er selbst nimmt dies relativ regungslos zur Kenntnis. Daraufhin beugt sich sich zu ihm vor und gibt dem Mariner einen kurzen Kuss auf die Wange. Sichtlich verwirrt, stösst er Enola spontan von sich weg und "flieht" dann regelrecht vor dem kleinen Mädchen. Helen läuft zu ihr und meint, sie solle sich lieber von ihm fernhalten. Der Mariner stellt sich an seine Anlehnfläche.

122 Sec.

50:59
Eine kurze, erweiterte Einstellung, wie Helen & Enola wieder aus dem Wasser kommen.
2,5 Sec.


56:31
Die Besprechung zwischen Deacon, seiner rechten Hand & dem Piloten ist in der Kinofassung anders geschnitten als in der TV-Version. In der Kinofassung geht es gleich zu dem Teil, in dem Deacons' rechte Hand vorschlägt, den Mariner an einer passenden Stelle abzufangen.
In der TV-Version ist der Beginn der Unterhaltung zunächst einmal länger; Deacon versucht sich etwas am Golfspiel, während er sich mit mit seiner rechten Hand darüber unterhält, was er für einen Schlag getätigt und das er dafür nicht einmal das gute Auge benutzt hat. Er holt das Ersatzauge aus seinem Kopf, da es ihn offensichtlich schmerzt, und lässt es in eine Schale fallen, die seine rechte Hand ihm hinhält. Letztere klärt ihn danach darüber auf, dass der Pilot da sei, den er ihm bringen sollte (welcher im Übrigen schon die ganze Zeit dort sitzt), worauf Deacon fragt, warum er ihm dies nicht gleich gesagt hat. Der Pilot wird gefragt, ob das Mädchen an Bord gewesen ist, was der bejaht und dann wütend in Tränen ausbricht, weil sein Kumpel von Helen getötet wurde.
Das Ende des Gesprächs, in dem Deacon versucht, den kommenden Zug des Mariners vorauszusehen und in dem er sich fragt, ob der sich wohl der Wichtigkeit seiner Fracht bewusst ist, kommt in der TV-Version dabei sehr viel später.
55,5 Sec.


56:44
Alternative Einstellung: In der Kinofassung ist weiterhin die Einstellung mit allen drei Beteiligten zu sehen, in der TV-Version wird kurz auf den wütenden Piloten umgeschnitten ( links Kinofassung / rechts TV-Version ):

Kein Zeitunterschied

57:02
In der Kinofassung gibt es hier nur eine kurze Einstellung des nickenden Piloten, bevor Deacon auf die Karte zeigt; in der TV-Version dreht er sich noch zu einem gemalten Bild um, kniet sich davor hin und redet davon, wieviel Platz für neue Gebäude auf der "Erlösung" Dryland sein wird.

Kinofassung:

TV-Version:

Die Sequenz der TV-Version läuft deutlich länger. Wie schon zuvor erwähnt, kommt dieser gesamte Rest der Besprechung in der TV-Version darüber hinaus auch sehr viel später.
9 Sec.

57:08
Diese Szene beginnt in der TV-Version schon sehr viel früher: Nach ein paar Segelszenen, die auch schon früher im Film zu sehen waren, prüft der Mariner die Reife einer der Tomaten an seiner Pflanze, dann pflückt er das Gemüse, schneidet es mehrmals auf uns isst es genüsslich, während Enola & Helen sich die Lippen leckend zuschauen. In der Hoffnung, auch etwas davon abzubekommen, rücken sie dabei ganz langsam näher heran. Der Mariner futtert allerdings alles auf; immerhin liegt aber noch etwas Saft davon auf der Oberfläche des Bootes. Gerade als die beiden Mädels hinstürmen und wenigstens davon kosten wollen, schlürft der Mariner auch diesen Rest gnadenlos weg und tut danach so, als hätte er die beiden die ganze Zeit über gar nicht bemerkt. Dann greift er zu seinem Fernglas.
97 Sec.


1:01:27
Helen begibt sich in das Innere des Schiffes, wo der recht schräg angehauchte Drifter schon auf sie wartet. Er wiederholt noch einmal "Half an hour!" und deutet ihr an, sich auf die Metallpritsche zu legen.
33,5 Sec.


1:04:40
Nachdem der Mariner den toten Drifter ins Wasser befördert hat, sieht man diese Einstellung in der TV-Version noch etwas länger.

Direkt im Anschluss folgt in letzterer HIER dann das Ende der Besprechung zwischen Deacon, seiner rechten Hand & dem Piloten, welches in der Kinofassung schon früher zu sehen war.
Danach beginnt die Weiterführung der Szene auf dem Segler schon viel früher: Helen hält die vom Boot des Drifters erbeutete Angel in den Händen und will wissen, wann man mal wieder mit Wind rechnen kann und meint zudem, sie müssten endlich etwas essen. Der Mariner sucht derweil mit seinem Fernglas den Horizont ab und antwortet, es könnte Tage dauern, bis wieder Wind aufkommt, und ausserdem hätten sie erst vor zwei Tagen gegessen, worauf Enola recht spitzbübisch einwirft, ER hätte gegessen. Helen möchte, dass der Mariner ihr zeigt, wie man die Angel repariert, dann könnte sie sich selbst etwas zu essen fangen; der wirft das Gerät allerdings nur achtlos weg und meint, damit würden sie in dieser Umgebung ohnehin nichts fangen.
Helen beschwert sich lautstark und setzt sich dann wieder zu Enola. Die Kleine schürt die schlechte Stimmung noch, indem sie dem Mariner unterstellt, er könne wohl gar nicht fischen; Helen stimmt mit ein. Der Leidgeplagte bittet sich Ruhe aus, weil er in der Ferne nach Motorengeräuschen horchen will, aber Helen meckert ihn so lange voll, bis ihm der Kragen platzt und er wütend auf die beiden zustapft.

Wie sich der Mariner die Angel greift und mit dem Kommentar, sie wäre nutzlos, ins Meer wirft, ist in der Kinofassung dann wieder enthalten und kommt dort direkt nach der Szene, in welcher er den toten Drifter ins Wasser geschmissen hat - überaus gut zusammengeschnitten.
88 Sec.

1:06:44
Alternative Einstellung: Nachdem Enola meinte, Helen hätte ihr gesagt, dass der Mariner ihren "Gesang" nicht leiden kann, weil er nicht singen kann, schaut Helen in der Kinofassung recht ernst auf. In der TV-Version muss sie anfangen zu grinsen und senkt dann leicht beschämt den Kopf.

Kinofassung:

TV-Version:

Die Einstellung der TV-Version geht etwas länger.
2,5 Sec.

1:07:20
Helen schaut beim Essen auf den Kanister mit dem Hydro. Der Mariner bemerkt dies, schiebt ihn mit seinem Fuss zu den beiden herüber und meint, sie sollen ruhig so viel nehmen, wie sie wollen - es werde die Nacht regnen. Helen bietet zuerst Enola etwas an; die lehnt aber ab. Daraufhin gönnt sich sich selbst ein paar Schluck.
28 Sec.


1:08:18
Der Beginn der nächtlichen Unterhaltung zwischen Helen & dem Mariner ist in den jeweiligen Fassungen unterschiedlich. Zunächst streicht Helen ihrem kleinen, schlafenden Zögling in der TV-Version kurz über das Gesicht und nimmt ihr eine Zeichnung aus den Händen. Dann hört sie Musik und geht zum Mariner, der offensichtlich einen noch funktionsfähigen, batteriebetriebenen CD-Player am laufen hat. Helen ist überaus erstaunt und fragt, ob das von Dryland sei, worauf der Mariner mit einem knappen "Yeah" antwortet. Helen setzt sich mit dem Rücken an den Mast und gesteht leicht beschämt, dass sie nicht mal seinen Namen weiss; der Mariner entgegnet, dass er keinen brauchen würde.
Dann gibt Helen ihm die Zeichnung und den Wachsmalstift; dies sieht man in der TV-Version aus teilweise leicht unterschiedlichen Einstellungen als in der Kinofassung. In letzterer sieht man den Mariner nur kurz etwas bearbeiten, dann setzt sich Helen schon dazu und gibt ihm sofort die Zeichnung.

Kinofassung:

TV-Version:

64 Sec.

1:08:53
In der Kinofassung ist die Feststellung des Mariners, Helen würde wie Enolas' Mutter handeln, aus einer anderen Einstellung zu sehen als in der TV-Version. Zudem erzählt sie in letzterer im Folgenden, wie sie zu der kleinen gekommen ist: Enola trieb seinerzeit in einem kleinen Korb ins Atoll. Sie hätte sie laut dem Gesetz wieder auf See schicken müssen (Überpopulation usw.), wollte sie aber behalten und tat dies auch. Die Ältesten haben daraufhin entschieden, dass sie im Gegenzug kein eigenes Kind haben durfte.
Der Mariner versteht nicht, warum Helen solche Probleme damit gehabt hätte, die Kleine ihrem Schicksal zu überlassen; Helen meint, dass könne er wohl auch gar nicht, so lange, wie er schon alleine auf See unterwegs ist. Der Mariner entgegnet, er wäre nicht alleine - er hätte seinen Segler zum Freund, welcher ihn niemals anlügen oder ihm die Kehle im Schlaf durchschneiden würde. Helen schüttelt den Kopf und meint, er wäre schon ein trauriges Subjekt (und verwendet dabei den Ausdruck 'pity'); der Mariner will wissen warum das so sein soll, worauf Helen antwortet, wenn ihm das nicht einmal selbst bewusst wäre, könne sie es ihm auch kaum erklären.
In der Kinofassung ist auf die Feststellung des Mariners, sie würde wie Enolas' Mutter handeln, indes nur kurz die lächelnde Helen zu sehen.

Kinofassung:

TV-Version:

72,5 Sec.

1:10:01
Eine weitere Einstellung des Seglers mit dem dasitzenden Mariner. Dann folgt eine Szene, in der er unter Deck eine Truhe öffnet und ein paar Zeitschriften durchgeht. In einer findet er das Wort wieder, das Helen in seinem Zusammenhang genannt hatte ('pity') und schaut sich den Artikel über einsame Buschmänner genauer an. Das Gespräch mit Helen hat ihn offenbar doch recht nachdenklich gestimmt.
Wieder am Tage eine entfernte Einstellung des Seglers.
50 Sec.


1:15:11
Helen weiss nicht so recht, was sie in der Bedrängnis machen soll und zieht einfach an einem Hebel, von dem sie glaubt, er wäre der richtige.
8 Sec.


1:16:33
Hier sind Kinofassung & TV-Version anders geschnitten, die Sequenz der Kinofassung ist dabei stark zusammengefasst: Hier sieht man Enola, wie sie "He's hurt" sagt, direkt danach Helen, die meint, es wäre nicht so, wie er denken würde - sie wären nicht hinter Enola her. Nachdem der Mariner meint, er hätte gesehen, was er gesehen hat, steht er auch gleich auf und geht Helen an die Gurgel.
In der TV-Version folgt eine Einstellung des Seglers, welcher reichlich Fahrt aufgenommen hat. Der Mariner versorgt seine Wunde etwas länger; Helen beschimpft ihn erbost, er hätte die beiden belogen und wollte sie an dem Aussenposten nur verkaufen. Der Mariner entgegnet, dann hätten sie wohl beide gelogen. Nach der kurzen Sequenz, in welcher der Mariner meint, er hätte gesehen, was er gesehen hat, und einer Alternativeinstellung von Enola, in welcher sie "He's hurt!" meint, ergänzt Helen, das wäre auch gut so - schliesslich wollte er sie verkaufen. Sie nimmt Enola den Wachsmalstift ab und schmeisst ihn wütend in Richtung des Mariners. Der fragt, warum sie Enola wollten; Helen beachtet die Frage nicht weiter und geifert, es gäbe nichts Menschliches an ihm und sie hätten ihn kurz nach der Geburt töten sollen. Der Mariner erwidert, sie hätten es versucht.

Kinofassung:

TV-Version:

36,5 Sec.

1:18:00
Der Mariner schmeisst die Taucherglocke ins Wasser.
6,5 Sec.


1:18:23
Helen schwimmt zur Taucherglocke und taucht dann in diese hinein.
7 Sec.


1:18:45
Helen wischt etwas an der Innenscheibe und schaut aufgeregt aus der Glocke.
5,5 Sec.


1:24:28
In der Kinofassung folgt eine Totale des Seglers mit den Booten der Smokers drumherum.
In der TV-Version trägt Deacon die kleine Enola noch etwas mit sich herum und wirft dann einen Blick in die Magazine des Mariners, von denen er ganz angetan ist.

Kinofassung:

TV-Version:

Die Sequenz der TV-Version ist deutlich länger.
26 Sec.

1:25:35
Alternative Einstellung: In der Kinofassung ist das Geschehen auf der Wasseroberfläche schon vorbei; in der TV-Version starten dort noch die Jetskis der Smoker und entfernen sich vom Ort der Geschehens, während der Mariner & Helen unter Wasser sind. Die Sequenz der TV-Version läuft dabei länger ( links Kinofassung / rechts TV-Version ):

10 Sec.

1:25:52
Die beiden schwimmen noch in einer Totalen auf den vollkommen zerstörten Segler zu.
6 Sec.

1:26:14
Eine weitere Einstellung des zerstörten Seglers, dann folgt schon früher der Szenenwechsel auf Deacons's Schiff. Er fährt mit einem Gefolgsmann zu dem Raum vor, in dem Enola festgehalten wird, verteilt ein paar Zigaretten an die Frauen in der Nähe und redet davon, dass er es gar nicht erwarten kann, Gebäude und Highways zu bauen. Dann geht er zu seiner rechten Hand, die dort vor der Tür zu dem Raum steht; es folgt noch eine kurze, eher irrelevante Unterhaltung über Enola.
36 Sec.


1:27:10
Deacon erzählt Enola, dass die Population auf seinem Schiff immer mehr wächst, worauf Enola entgegnet, warum sie dieses Wachstum nicht kontrollieren, wie man es auf den Atollen auch macht - dann wäre genug Hydro für alle da. Deacon antwortet, dass das wohl nicht funktionieren würde, da sie ja schliesslich die "Church of Eternal Grow" (sprich: Die Kirche des immerwährenden Wachstums) sind.
54 Sec.


1:28:21
Deacon lässt Enola wieder anketten, während die weiterhin beteuert, dass der Mariner kommen wird, um sie zu retten.
18 Sec.


1:29:59
Hier folgt in der Kinofassung zunächst die Szene, in welcher der Mariner im Inneren seines Seglers unter Wasser eine Zeichnung von Enola findet, auf der eine Palme abgebildet ist; diese vergleicht er mit dem Cover einer seiner alten Magazine, auf dem "Paradise Lost" steht und wo ebenfalls Palmen angebildet sind, was ihn entsprechend nachdenklich stimmt. Diese Szene kommt in der TV-Version sehr viel später.
Kein Zeitunterschied

1:31:05
Der Mariner bringt die Kiste länger aus dem Segler heraus; vor dem Zwischenschnitt auf die aufwachende Helen ist er in der Kinofassung dabei zwar etwas länger zu sehen, danach steht er damit allerdings schon an Deck.
8,5 Sec.


1:31:54
Die Einstellung, in der der Mariner die Flasche in der Hand hält, ist in der TV-Version etwas anders; hier meint er noch "I may get some hydro out of this". In der KF sagt er nichts ( links Kinofassung / rechts TV-Version ):

Danach geht die Szene noch weiter: Helen meint, sie wolle ohne Enola nicht weitermachen und das es keine Hoffnung geben würde. Der Mariner erwidert, sie wären immerhin noch am Leben, worauf Helen sich dafür bedankt, dass er sie gerettet hat. Dann sprechen sie noch über ihre Ahnen, dass der Zustand dieser Welt deren Schuld sei und der Mariner nicht das wäre, was er ist, wenn es zu diesen dramatischen Veränderungen niemals gekommen wäre. Helen wird recht rührselig dabei.
Später sieht man Gregor schon früher auf den zerstörten Segler zusteuern, während Helen & der Mariner schlafen. Er ruft die beiden auch schon früher.

In der Kinofassung sieht man aufgrund des Zusammenschnitts nur Helen kurz aufschauen, in der TV-Version werden die beiden nebeneinander liegenden wach; der Mariner schaut nach oben ( links Kinofassung / rechts TV-Version ):

83,5 Sec.

1:32:02
Alternative Einstellung aufgrund des Zusammenschnitts der Kinofassung ( links Kinofassung / rechts TV-Version):

Kein Zeitunterschied

1:32:57
Der Mariner greift sich ein Schwert, woraufhin Helen meint, er solle sich keine Sorgen machen; die anderen würden ihn sicherlich freundlich empfangen. Er selbst scheint nicht so überzeugt. Es folgen eine weitere Einstellung des näher kommenden Mini-Atolls sowie eine nächtliche Seiteneinstellung, in welcher das Luftschiff an dem Atoll festgemacht ist. Der Mariner sitzt etwas abseits von den anderen.
24 Sec.


1:33:26
Gregor erklärt Helen, dass die Zahlen, die auf den Papieren des Mariners abgedruckt sind, denen auf Enolas' Tattoo sehr ähneln, und das er nur herausfinden müsste, was sie bedeuten. Helen erwidert, es wäre vollkommen egal, was sie bedeuten, da Dryland nur ein Mythos sei und nicht existieren würde.
15 Sec.


1:33:32
Alternative Einstellung des Mariners während des Streits zwischen den Atollbewohnern.

Kinofassung:

TV-Version:

Die Einstellung der TV-Version geht geringfügig länger.
0,5 Sec.

1:33:38
Hier fehlt in der Kinofassung ein ganz beträchtlicher Teil an Handlung, was dort dann eben leider auch etliche Logiklöcher & Anschlussfehler zur Folge hat.

Kinofassung: Hier folgt lediglich eine kurze Einstellung des Mannes, der zuvor gesagt hat, er werde nicht gehen, in welcher er noch aufsteht, während ein anderer meint, niemand werde gehen. Dann geht es dort auch schon direkt mit dem Mariner & Gregor weiter.

TV-Version: Der Mariner hat zunächst einmal überhaupt nicht vor, Enola zu retten - er will nur weg und seiner eigenen Wege gehen. Helen versucht, ihm ins Gewissen zu reden; dass Enola dachte, er wäre ihr Freund, dass Helen angenommen hatte, er wäre anders und was sie ihr nun erzählen soll, sollte Helen sie jemals wiederfinden. Der Mariner erwidert, er wäre anders, und sie solle Enola im Falle ihrer Rückkehr eben mit Lügen abspeisen, wenn sie sich dabei besser fühlt. Während dieser Unterhaltung räumt er sich ein Boot frei und nimmt sich einfach ein Segel, woraufhin ein Atollbewohner angesprungen kommt und meint, er würde auf keinen Fall mit einem ihrer Boote bzw. Segel verschwinden. Der Mariner hält bedrohlich ein Messer in seiner Hand; Helen klärt den verärgerten Mann darüber auf, dass er den Mariner mit dem Boot ziehen lassen kann, oder er wird es sich einfach "nehmen". Daraufhin verschwindet der leicht verunsicherte Atollbewohner wieder im Hintergrund.
Während der Mariner in der Dunkelheit auf dem Wasser davonfährt, beschwichtigt Gregor Helen und meint, sie dürfe es ihm nicht übelnehmen - er kenne nichts anderes als das eigene Überleben, was auch der Grund dafür sein wird, dass es irgendwann sehr viel mehr von seiner Art geben werde; vermutlich sogar mehr als "normale" Menschen. Der Mariner steuert den Rest seines zerstörten Seglers an, welchen er ihm Morgengrauen dann auch erreicht hat. Er steht kurz am Oberdeck und geht daraufhin ins Innere.

Genau JETZT findet der Mariner in der TV-Version dort unter Wasser die Zeichnung von Enola mit der Palme darauf und vergleicht diese mit dem Cover eines seiner alten Magazine, auf dem "Paradise Lost" steht und wo ebenfalls Palmen abgebildet sind, was ihn entsprechend nachdenklich stimmt. In der Kinofassung kam diese Szene schon sehr viel früher. In der TV-Version taucht er dabei noch einmal nachdenklich wieder aus dem Wasser auf.
Szenenwechsel: Zwei bewaffnete Smoker tauchen an dem Mini-Atoll auf ihren Jetskis auf. Der ehemalige Sicherheitschef des einstigen Atolls fragt, was die beiden wollen, worauf sie erwidern, dass sie zunächst einmal "nur" all das haben wollen, was sich an brauchbaren Dingen in deren Besitz befindet. Während die Atollbewohner versuchen zu intervenieren, schüchtert der Redelsführer der beiden Smoker die anderen noch etwas ein, will dann seinen Kumpel fragen, ob er nicht mit allem recht hätte - doch der ist von seinem Jetski verschwunden! Kurz darauf taucht urplötzlich der Mariner neben dem Jetski des verbleibenden Smokers auf und zieht auch ihn unter Wasser; die Atollbewohner schauen erstaunt. Der Mariner fährt mit dem Jetski vor und verkündet, dass er Enola suchen wird.
Dann beginnt die darauffolgende Szene, welche in der Kinofassung grundsätzlich auch wieder vorkommt, in der TV-Version bereits früher; Gregor trägt noch zwei Flaschen durch die Gegend und meint zu dem Mariner, für einen "Ichthyo Sapiens" sei er gar nicht so übel. Nachdem der wieder recht entnervt dreinschaut, schiebt Gregor noch scherzhaft "It was a joke" hinterher.

209 Sec.

1:34:23
Geschnittene Szene: Gregor meint lachend, dies sei der Grund, warum der Mariner Enola retten will - um Dryland zu finden. Der Mariner erwidert, ihn interessiere Dryland überhaupt nicht.
6 Sec.


1:34:33
Der Mariner zündet eine Art selbstgebastelten Molotov-Cocktail an und schmeisst diesen auf den zweiten Jetski. Der Treibstoff entzündet sich und bildet eine brennende Spur entlang der Fahrtroute, welche die Smoker zuvor genommen hatten.
16,5 Sec.


1:34:45
Der Mariner folgt mit dem verbliebenen Jetski der brennenden Treibstoffspur; eine weitere Einstellung des Mini-Atolls.
7 Sec.


1:35:01
In der Kinofassung ist kurz Enola in einer starren Einstellung zu sehen, dann betritt Deacon bereits den Raum. In der TV-Version sieht man kurz das Tattoo, dann erfolgt ein langsamer Kameraschwenk von Enolas' Gesicht über sie hinweg zu Deacons' rechter Hand und einem weiteren Smoker; beide unterhalten sich noch kurz über das Tattoo. Dann schwenkt die Kamera weiter nach links zu der Tür, durch die dann eben auch Deacon hereinkommt.

Kinofassung:

TV-Version:

Die Sequenz der TV-Version läuft dabei länger.
8 Sec.

1:35:23
Der Mariner folgt weiterhin der brennenden Treibstoffspur.
8 Sec.


1:35:30
Geschnittene Szene: Der Mariner fährt mit seinem Jetski noch langsam weiter bis zum linken Bildrand.
4 Sec.


1:37:55
Der Mariner beobachtet, wie ein paar Smoker Treibstoff aus einem der sich überall auf dem Deck befindenden Stutzen in die Maschinen füllen.
18,5 Sec.


1:39:02
Der Mariner schwimmt noch zu einem der Jetskis und setzt sich darauf; oben auf dem Deck wird von der Menge fleissig "Dry-land, Dry-Land!" gerufen.
8,5 Sec.


1:39:30
Der Mariner steigt von dem Jetski ab; derweil kommen zwei weitere Smoker zum Ort des Geschehens; der Mariner nimmt die Schrotflinte in die Hand. Die beiden schauen bedrohlich und konstatieren, er hätte Smitty getötet - dann jedoch brechen sie in Gelächter aus und meinen, der Guteste hätte ohnehin immer im Weg gestanden; davon ab bekommt einer der beiden jetzt wohl automatisch die Verantwortung in diesem Bereich. Während die Smoker weiterlaufen und darüber streiten, wer von ihnen das nun sein wird, geht der Mariner ins Innere des Schiffes.

Der Mariner läuft an einem Lautsprecher vorbei, aus dem urplötzlich die laute Stimme des an Deck sprechenden Deacon zu hören ist - das Teil jagt ihm dabei einen Mordsschrecken ein. Kurzentschlossen zieht er sein Schwert und holt den Lautsprecher damit von der Wand.

62 Sec.

1:48:17
Deacons' rechte Hand kriecht noch blutverschmiert aus dem vor den Pfeiler gesetzten Wagen.
7 Sec.


1:48:38
Der Mariner kann Enolas' Schreie nicht sofort lokalisieren und sucht oben noch einen Moment nach ihr, bevor er nach unten blickt.
6,5 Sec.


1:50:35
Eine kurze, entfernte Einstellung des Luftschiffs.
1 Sec.


1:52:41
Deacon zieht ein Schwert aus einer auf dem Jetski angebrachten Scheide und ruft "If i can't have dryland - no one will!".
5 Sec.


1:53:32
Gregor schaut Enola länger auf den Rücken bzw. auf das Tattoo und erkennt die Karte. Der Dialog von ihm ist in der TV-Version leicht abgewandelt.
16,5 Sec.


1:53:42
Gregor stellt den Zusammenhang zwischen den Nummern in dem Tattoo auf Enolas' Rücken und der Gradeinteilung von vertikalen & horizontalen Linien auf einer seiner Karten her.
30 Sec.


1:53:43
Die kurz aufschauende Enola ist in der Kinofassung erst ein paar Sekunden später zu sehen (während Gregor mit dem Sonnenwinkel hantiert).
Kein Zeitunterschied

1:56:13
Gregor und die anderen folgen dem Ruf des Mannes, der meint, er hätte etwas gefunden; derweil kommt auch der Mariner ins Bild, schaut staunend den Wasserfall hinauf, sieht sich etwas verunsichert um und folgt dann ebenfalls den anderen. Helen berührt derweil fasziniert einen Baum, bevor auch sie mit den anderen in Richtung der Hütte läuft.
47 Sec.


1:57:56
Alternative Einstellung: In der Kinofassung findet sich hier eine starre Kameraeinstellung des am Wasser liegenden Bootes, in der TV-Version erfolgt ein Kameraschwenk über selbiges.

Kinofassung:

TV-Version:

Die Einstellung der TV-Version läuft dabei länger.
3 Sec.

1:58:11
Eine weitere Einstellung des Bootes.
3 Sec.


2:00:00
Von hier an ist die Kinofassung überaus stark zusammengefasst.

Kinofassung: Helen schaut traurig drein, der Mariner kommt hinzu und mustert sie kurz - dann folgt in der KF schon das Streichen mit der Hand über ihr Gesicht bzw. der Kuss.

TV-Version: Gregor & der Sicherheitschef des einstigen Atolls verabschieden sich vom Mariner. Gregor gibt ihm einen Beutel voll Erde und meint lachend, er solle nicht alles auf einmal tauschen - oder vielleicht doch, dann hätte er zumindest einen guten Grund, um wieder zurückzukehren. Dabei wirft er jauchzend etwas Erde in die Luft. Der Sicherheitschef drückt ihm die Hand und meint, das wäre alles, was er ihm noch mitgeben könnte; der Mariner antwortet, das wäre genug.
Dann spricht er noch etwas mit Helen; sie fragt sich, wie er sie alle so einfach verlassen kann, worauf er erwidert, er hätte nie gesagt, dass es leicht für ihn sein würde. Helen fragt sich, warum er nun wieder gehen will, nachdem er sich die Mühe gemacht hat, sie alle dorthin zu führen, und dass er ebenfalls dort hingehören würde. Der Mariner meint, er gehöre nach draussen auf die See, wo er nach anderen seiner Art Ausschau halten möchte - er verspricht Helen aber, dass er, sollte er anderen Menschen begegnen, diesen von Dryland erzählen und ihnen Mut machen wird, dorthin zu gelangen. Unnötig zu erwähnen, dass diese Erweiterung insgesamt deutlich warmherziger ist.

98 Sec.

2:00:40
Nach dem Kuss geht es in der TV-Version noch weiter: Helen will schon gehen, dreht sich dann aber noch einmal um und meint, sie hätte etwas für ihn, dass er da draussen brauchen würde - ein Geschenk. Der Mariner erwidert, so etwas gäbe es in Waterworld nicht, worauf Helen meint, dann wäre dies das erste Mal und erzählt ihm eine kurze Zusammenfassung der Saga von Odysseus. Abschliessend gibt sie ihm dann eben auch den Namen "Ulysses". Der Mariner antworet, dass dies ein guter Name wäre. Dann geht Helen, allerdings nicht ohne sich zwischendurch noch einmal unentschlossen umzudrehen. Der Mariner schaut ihr nach und zwischenzeitlich auch noch einmal kurz auf das offene Meer hinaus.
92 Sec.


2:00:41
Alternative Einstellung des davon segelnden Mariners bzw. "Ulysses" ( links Kinofassung / rechts TV-Version ):

Kein Zeitunterschied

2:01:15
Enola & Helen entdecken unter etwas Erde ein Schild am Boden, welches dokumentiert, dass sie auf der Spitze des höchstens Berges der Welt, dem Mount Everest, stehen.
30 Sec.


2:01:20
Der Abspann gestaltet sich in den jeweiligen Fassungen unterschiedlich. In der Kinofassung wird der Beginn der Endcredits etwas später eingeblendet als in der Kinofassung; zudem wird in der TV-Version alternativ zum Bildmaterial der KF zwischenzeitlich nochmal der davonsegelnde Mariner gezeigt.

Kinofassung:

TV-Version:

Der Abspann der TV-Version läuft - zumindest bis zu dem Zeitpunkt, wo er im US-TV abgebrochen wird - hierbei kürzer als der der Kinofassung.
34,5 Sec.

Kommentare

19.08.2007 00:24 Uhr - Batman
WoooooooW was ein toller SB!
Tja, meine Liste von Filmen die ich haben will, hat sich gerade mal wieder verlängert. Das erklärt so einige Ungereimtheiten. Hoffentlich wird diese Version mal auf DVD veröffentlicht!!! Genauso wie der Directors Cut von "Wyatt Earp".
Grosses Danke an Dich, Jason!!!!!

19.08.2007 01:31 Uhr - Thodde
Sehen würde ich die Langfassung schon gern mal, obwohl ich sagen muss, dass mir die Kinofassung schon etwas zu lang war.

19.08.2007 01:59 Uhr - KoRn
SB.com-Autor
User-Level von KoRn 15
Erfahrungspunkte von KoRn 3.711
hammerharter SB Jason, der hat dich sicher ein paar jahre deines lebens gekostet aber super ding geworden!
die extended würde ich auch gern mal zu gesicht bekommen.

19.08.2007 08:06 Uhr -
Puh!!!!
Ein riesen Lob an den Verfasser dieses Mega-Schnittberichtes ;-)

MfG Tical

19.08.2007 10:11 Uhr - A No.1
Hurra und Hut ab. Endlich gibt's einen SB zur langen TV-Fassung. Universal sollte wirklich mal den A**** hochkriegen, um mit Reynolds und Costner eine vernünftige SE hinzubekommen. Am besten gleich in HD : ). Übrigens, wer mal das Making-of-Buch in die Finger bekommt, der weiß wieviel liebevolle Ausstattungsarbeit in die Produktion gegangen ist. Ein echter Lesetipp.

19.08.2007 10:29 Uhr - Jomei2810
Dieser fantastische Schnittbericht macht Appetitt auf mehr. Da sieht man mal wieder, was Kürzungen zugunsten der Kinolauflänge anrichten können...

19.08.2007 13:01 Uhr - Il Bastardo
Na hossa, das ist ja wieder mal echt ein Prunkstück von einem SB. Kompliment an Jason, der immer wieder mit ungemein komplexen, interessanten und auch wichtigen Fassungsvergleichen aufzutrumpft. Und hier ist es ja ein besonders prominenter Fall eines Filmes, der dem Regisseur sozusagen "weggenommen" wurde, und wohl leider so schnell nicht in dieser erweiterten Fassung breitflächig ausgewertet werden wird. Doch nun wissen es es einige Leute mehr.

Na gut, zugegeben: Die Mount Everest-Szene finde ich schon etwas albern, aber insgesamt zeigt sich hier mehr als deutlich, dass sich hinter dem passablen Actionfilm, wie ich ihn kenne, ein richtiges Epos verbirgt.

19.08.2007 13:38 Uhr - Mario
SB.com-Autor
User-Level von Mario 8
Erfahrungspunkte von Mario 857
Geiler Schnittbericht.

19.08.2007 13:56 Uhr - DerDude75
Super SB und sehr gute Einleitung, tolle Infos. Respekt und danke.

19.08.2007 15:29 Uhr - Corleone
Ich frag mich eigentlich warum der Film ein Flop gewessen ist?
Ich find den Film einfach gut zum ansehen, einrichtiger Abenteurfilm mit Action.

19.08.2007 15:44 Uhr - TheHutt
SB.com-Autor
User-Level von TheHutt 6
Erfahrungspunkte von TheHutt 592
Toller Schnittbericht, mein Kompliment! Scheint ja eine sehr interessante Version zu sein. Ist sie denn sonst irgendie dem Original gegenüber verändert - denn TV-Fassungen in USA sind ja in der Regel weniger brutal oder sprachlich weniger derb...

Und das Bildformat der Fassung scheint Open Matte zu sein, oder sehe ich das falsch? Normalerweise wäre das bei 1.85:1 der Kinofassung ja der Fall.

19.08.2007 15:54 Uhr - Glogcke
Moderator
User-Level von Glogcke 17
Erfahrungspunkte von Glogcke 5.212
Hi Hutt,

ja. die TV-Version ist zensiert. Der entsprechende Schnittbericht ist auch online, steht aber nicht bei den Highlights, da es sicherlich interessanter ist zu lesen, was in der Kinofassung fehlt. Auf der Startseite findest du die Zensuren des TV-Cuts.

Gruß

19.08.2007 19:09 Uhr - Jason
SB.com-Autor
User-Level von Jason 19
Erfahrungspunkte von Jason 7.781

11. 19.08.2007 - 15:44 Uhr schrieb TheHutt
Und das Bildformat der Fassung scheint Open Matte zu sein, oder sehe ich das falsch? Normalerweise wäre das bei 1.85:1 der Kinofassung ja der Fall.

So ist es. Steht in dem entsprechenden Ofdb-Eintrag der TV-Fassung, welcher am Kopf des Schnittberichts ja auch verlinkt ist. Deswegen habe ich es nicht noch einmal extra erwähnt (das Intro ist ja auch so schon lang genug... ;-).

19.08.2007 20:16 Uhr - jenzi
User-Level von jenzi 1
Erfahrungspunkte von jenzi 14
Von diesem "Drama" das der Film erlitten hat, wusste ich bisher nichts, hoffentlich kommt noch ein Directors Cut auf DVD.

19.08.2007 23:04 Uhr - lordmajestic
User-Level von lordmajestic 2
Erfahrungspunkte von lordmajestic 82
Wirklich ausgezeichnetter SB!!

Aber ist ja kein wunder warum der Film in den Kinos nicht wirklich gut gelaufen ist! Hier hätte Universal mal Mut zur Überlänge zeigen sollen und die ausführenden und erklärenden Teile belassen sollen statt uns eine Fassung vorzulegen, die für die Menge ihrer Inhalte zu lang und zu verstümmelt ist!! Fand die Idee des Films insgesammt ganz gut, konnte mich aber mit dem klar zu erkennenden sprunghaften Vorranschreiten des Film nicht recht anfreunden, da hat mir einfach zuviel gefehlt.
Weiß ja jetzt wo das alles hingekommen ist!!

20.08.2007 12:08 Uhr -
Das mit dem Flop und Finanzfiasko ist aber auch so eine aufgebauschte Urban Legend. Der Film hat seine (zugegeben immensen) Kosten später auf dem Videomarkt locker wieder eingespielt - wie so ziemlich jeder Hollywood-Film, der seit den 80ern gedreht wurde. Seit der DVD sowieso.

20.08.2007 17:37 Uhr - uncutfan
habe selbst die tv version und mus sagen diese ist die beste fassung von beiden und im verleich zur kinofassung ist in der tv f. oben und unten mehr zu sehen (also open matte) ... und ein flob war der film für mich auch nicht :-)

20.08.2007 17:58 Uhr -
Genial :o
Dennoch glaub ich das da nix mit HD geplant ist. Die normale Fassung gibts ja schon auf DVD, denk eher das gute Stück wird als TV Fassung bis ans Ende der Tage dahinvegetieren :/

20.08.2007 22:35 Uhr -
top schnittbericht ich hoffe eines tages kommt die version auch zu uns

21.08.2007 09:12 Uhr - diamond
Ich meine auch dass es weit grössere Flops gab als diesen.175 Millionen Dollar Produktionskosten waren halt damals unglaublich viel,heute sieht's da etwas anders aus.Immerhin hat er über 80 Millionen allein in Amerika im Kino eingespielt und mit allen weiteren Einnahmen sollte da kein grosses Minus mehr sein.
'Waterworld' ist so ein Film der mir beim ersten Ansehen (damals im Kino) nicht gefallen hat,dem
ich aber gern noch eine weitere Chance geben würde,am liebsten in der Extended Version.

25.08.2007 23:43 Uhr - oni
@ tobi lyton
Naja, so einfach ist die Rechnung nicht.
Da gibt´s die Produktionskosten, da kommt dann noch ein Werbeetat drauf, bei so einem Film leicht mal 50 Mio. und dann gehen davon die Kinos ab, die nat. auch was verdienen wollen, dann evtl. ebenfalls Umsatzbeteiligungen (! keine Gewinnbeteiligungen - Umsatz!) von evtl. Stars etc.. Dazu kommt daß ein Studio gleich mal mehr als einen Film raushaut und dannn evtl. doch nahe einer Pleite sein kann, wenn keiner gleich so richtig Kohle macht. Daß alle Mainstreams seit den 80ern Gewinn gefahren haben, halte ich für eine etwas leichtfertige Aussage.

30.08.2007 12:24 Uhr - Sonny_Crockett
glaubt ihr wirklich, dass die Extended Version herauskommt?
Ich mein ich hoffe schon, aber naja...

29.09.2007 13:00 Uhr - Hickhack
Sorry, aber für diesen Film oder auch Kevin Costner kann ich mich gar nicht erwärmen. War es nicht auch so, dass er wie bei Postman mit Regie geführt hat (oder zumindest das Drehbuch mitgeschrieben hat)? Für mich Selbstbeweihräucherung.

09.03.2008 02:54 Uhr - Morte
@oni: Naja, der Film hat 264 Mio. $ gebracht, liegt also nahe der 100-Mio.-Gewinn-Grenze, daher kann man wirklich nicht von einem Flop sprechen.

Danke an den Wahnsinnigen für diesen SB, muss ja ewig gedauert haben, aber die längere Fassung sieht vielversprechend aus - wer weiß, vielleicht kommen wir ja doch noch irgendwann in den Genuss...

29.10.2008 22:20 Uhr -
Was für ein Schnittbericht. Super Leistung!
Würde mich als Kevin Costner Fan unheimlich über den DC freuen. Selbst wenn er als US-Fassung in einer 2er Disk Version zu kaufen wäre. Falls nicht, noch mal danke für den ausführlichen Bericht. ;)

22.11.2008 12:29 Uhr - enemy
User-Level von enemy 1
Erfahrungspunkte von enemy 4
Die Extended Version ist seit Anfang November in den USA auf DVD zusammen mit der Kinofassung zu haben. Leider handelt es sich dabei "nur" um die leicht zensierte Free-TV-Fassung. DVD ist gestern angekommen und wurde direkt eingeworfen. War wirklich eine Wucht! Der SB ist auch ein ausführliches und detailreiches Meisterwerk! Danke dafür!

26.08.2011 22:21 Uhr - Slasher006
Es existiert scheinbar ein Fanedit der das Problem mit der Extended-Cut-Cut behebt.
Nennt sich Waterworld - The Ulysses Cut


26.05.2012 21:47 Uhr - Dexxter
1x
------------------------
| WATERWORLD |
------------------------
| THE ULYSSES CUT |
------------------------
| Revised Edition |
------------------------
| V 1.1 |
------------------------

This is the one and only fully uncut version of Waterworld in DVD quality.

run time: 177 min.


---------------
ABOUT THIS EDIT
---------------

Were you as excited as me when Universal announced the DVD release
of the Extended Cut of Waterworld?
An were you as disappointed as me when you found out that it was the censored ABC-Cut,
missing gore, nudity and offensive language?

There's a great "uncut Extended Cut" out there named
"Waterworld - The Ulysses Cut" which was created by McFly89 a while ago.
But it has a few picture quality issues. McFly89 used several TV sources for his cut.
The quality is good but not as perfect as you would get from a dvd source.
Other imperfections are the logos of the tv stations and the 4:3 picture aspect ratio.

So I decided to make a revised edition of McFly89's Ulysses cut,
using the US-2disc-edition (which contains the Theatrical Cut as well as the Extended Cut) as source.


---------
IMPORTANT
---------

YOU MUST OWN THE ORIGINAL MOVIE!

I respect the company's copyrights,
and don’t want to infringe on any company’s rights.

This fan edit was made because of pure love to this movie and
because Universal wasn't able to give us an uncut extended version.
There's no commercial interest behind this project.


----------
TECH SPECS
----------

Video Container: MKV
Video Standard: NTSC 640x 342
Aspect Ratio: 1:1
Framerate: 23,976 p
Codec: MainConcept H.264
Bitrate: 1.2 MBit/s VBR, 2-Pass
Audio Standard: AC3 Dolby Digital 5.1
Audio Frequency: 48 kHz
Audio Bitrate: 384 kbps


---------
LANGUAGES
---------

Audio Track 1: English
Audio Track 2: German
Subtitle Track 1: English
Subtitle Track 2: Spanish
Subtitle Track 3: Frensh
Subtitle Track 4: German (extended scenes only)
Subtitle Track 5: German [new in V 1.1]


-------
CREDITS
-------

Editor: Zaaacharias
Beta Testing: Cédric (Thanks for improving the frensh subs!!!)
Roman
Special Thanks to: Schnittberichte.com
McFly89

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Amazon.de


Bastard
Blu-ray 12,99
DVD 10,98
Amazon Video 11,99



Jack Ketchums Evil
Blu-ray LE FuturePak 16,49
Amazon Video 9,99



Warlock 2 - The Armageddon
Blu-ray 15,49
DVD 11,99

SB.com