SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware

Die längste Brücke

zur OFDb   OT: Longest Bridge, The

Herstellungsland:Taiwan (1975)
Genre:Action, Krieg
Bewertung unserer Besucher:
Note: 10,00 (1 Stimme) Details
03.08.2016
Muck47
Level 35
XP 38.934
Vergleichsfassungen
Deutsche Kino-/Exportfassung
Label ITT Contrast, VHS
Land Deutschland
Freigabe ungeprüft
Laufzeit 93:34 Min. (92:57 Min.) PAL
Originalfassung
Label iTunes, Release
Land USA
Freigabe Unrated
Laufzeit 115:35 Min. (113:34 Min.) NTSC
Vergleich zwischen der deutschen Kinofassung auf der VHS von ITT und der taiwanesischen Originalfassung als VOD von iTunes (US)


40 abweichende Stellen, inklusive
* 18x zusätzliches Material in der deutschen Kinofassung
* 5x alternativer Verlauf
* 4 Umschnitte
* 2x Spiegeleffekt

Differenz: 1054,9 sec (= 17:35 min)
* Dauer des zusätzlichen Materials in der Originalfassung: 2228,4 sec (= 37:08 min)
* Dauer des zusätzlichen Materials in der deutschen Kinofassung: 1173,5 sec (= 19:33 min)



Hintergrund


Die längste Brücke entstand 1975 in Taiwan und es ist schon schade, dass die Produktion international heute wohl kaum einer auf dem Schirm hat. Der die japanische Invasion in Shanghai in den 30ern thematisierende Streifen bietet erstaunlich aufwändig inszenierte Schlachtszenen und hat mit Hsu Feng (Ein Hauch von Zen) sowie einer blutjungen Brigitte Lin (Police Story, The Bride with White Hair) zwei populäre Leading Ladies vorzuweisen. Auch der damals sehr aktive Carter Wong ist zumindest in der Originalfassung häufiger zu sehen. Ein bisschen weniger Pathos hätte hier und da nicht geschadet, allgemein handelt es sich zudem eben um ein asiatisches Geschichtsereignis, zu welchem westlichen Zuschauern womöglich ein wenig der Bezug fehlt - die Produktion ist aber ganz klar für die große Leinwand ausgelegt gewesen und verdient auch heute eine Wiederentdeckung von zumindest genreaffinen Zuschauern.

Was den Zugang zusätzlich seit jeher extrem erschwert hat, ist mal wieder der äußerst bedauerliche Mangel an verfügbaren VÖs, welche zumindest gewisse Mindeststandards erfüllen. Die deutsche VHS mit der hierzulande auch im Kino ausgewerteten Fassung ist immerhin wie so viele andere damaligen Tape-Auswertungen noch beinahe im Originalformat, weist aber leider eine um über 17 Minuten kürzere Laufzeit auf als die DVD aus Taiwan, welche man jahrelang als mutmaßlich einzige ungekürzte VÖ ausmachen konnte. Diese wiederum kommt allerdings im grauenhaft gezoomten Vollbild daher und so sieht es auch mit der US-DVD aus. In der Form absolut nicht zu genießen und für das epische Kriegsgeschehen unangemessen, zudem ist die englische Synchro grottig und auch die US-Scheibe läuft rund 10 Minuten kürzer als die Taiwan-DVD.

Ein auf iTunes veröffentlichtes HD-Master im 2,35:1-Originalformat bringt den Streifen nun aber wieder etwas auf die Film-Landkarte. Vom Bild her etwas zu glattgebügelt und blass geraten, aber in der Summe doch ein positiver Quantensprung zu früheren Veröffentlichtungen. Der Film kommt hier im O-Ton mit englischen Untertiteln daher und entspricht zudem erfreulicherweise der mutmaßlichen asiatischen Originalfassung aus Taiwan bzw zumindest der dortigen DVD-Auflage. Für den folgenden Vergleich wurde die iTunes-Variante nun der deutschen VHS gegenüberstellt und schnell ließ sich festzustellen: Hierzuland bekam man eine Exportfassung zu sehen, welche wiederum auch REICHLICH Exklusivmaterial enthält. Die schon erwähnte Differenz von 17 Minuten erzählt somit nur die halbe Wahrheit, in Deutschland sind auch über 10 Minuten eigene Szenen auszumachen und somit gibt es weltweit keine Veröffentlichung, welche wirklich alles an verfügbarem Material enthält.



Die deutsche Kinofassung


Zuerst sei zusammengefasst, was in der deutschen Kinofassung bzw wohl allgemein für den Export in den Westen an längeren Szenen unter den Tisch gefallen ist: Gerade die Charaktere der beiden im ersten Abschnitt erwähnten prominenten Schönheiten wurden deutlich limitiert. In der asiatischen Originalfassung bekommt Hsu Feng etliche weitere Momente, in denen sie um ihren Mann bzw den chinesischen Anführer bangt und der wiederum auch mit der Zuneigung zu seiner Familie gegenüber den Kriegshandlungen hadert. Sicher keine so ikonische Rolle wie in King Hus Klassikern, dennoch ein nicht unwichtiger emotionaler Part in der Geschichte. Brigitte Lin wiederum wird von Anfang an viel verständlicher eingeführt: Sie leitet die Pfadfinder-Gruppe und kümmert sich um die Verletzten im Krieg, die dadurch empfundene Verbundenheit zum chinesischen Volk führt auch mehrfach zu Konflikten mit ihren Eltern.

Zum Teil damit einhergehend gibt es auch häufig weitere Besprechungen der japanischen und chinesischen Generäle zu sehen, ansonsten zeichnen dann die zweite Hälfte vorwiegend kleinere Verkürzungen aus. Auch hier kann man häufig wohl eine für westliche Sehgewohnheiten etwas zu überzogen wirkende Dramatik als Grund vermuten, welche man kurzerhand deutlich gestrafft hat. Bemerkenswert ist auch, dass hier oftmals Referenzen zu den auch den Originaltitel bestimmenden "800 Helden" entfernt wurden. Dieser heroische Grundton des Films wurde u.a. zugunsten von einem holprigen Bezug auf Deutschland in der damaligen Zeit (siehe Texttafel zu Beginn) fallen gelassen, was zum nächsten Aspekt überleitet.

Die Erweiterungen der deutschen Kinofassung verdeutlichen nämlich wiederum, was hier als wichtiger angesehen wurde: Tatsächlich gibt es jede Menge zusätzlicher Kriegsszenen zu sehen, sowohl wilde Feuergefechte als auch durchaus härtere Nahkämpfe am Boden. Sowieso kann man hier nochmal festhalten, dass es keinerlei Zensuren in Deutschland gab, die damalige FSK 16-Einstufung (im Kino, auf VHS erfolgte aber vermutlich keine erneute Prüfung, sodass die VÖ aufgrund der damaligen Umstände als "ungeprüft" angesehen werden kann) verwundert da schon an einigen Stellen. Im Grunde jedenfalls sicher für viele Interessenten durchaus ein Mehrwert. Ein paar wenige Momente davon sind wegen doch etwas komplizierteren Umschnitten aus Straffungsgründen zu Beginn auch in der Originalfassung zu finden (für die oben genannte Angabe von 19:33 Minuten zusätzlichem Material in Deutschland sei deshalb keine 100%ige Garantie gegeben), der Großteil ist aber wirklich Exklusivmaterial.

In der Summe ist es so ein wenig schwierig zu sagen, welche Fassung wirklich die Oberhand hat. Die asiatische Originalfassung verleiht den Figuren schon deutlich mehr Tiefe, während die kürzere Exportvariante wie so oft etwas flotter gestaltet ist und eben auch durch zusätzliche Szenen klar auf Action fokussiert ist. Hat beides für sich seinen Reiz, eine Auswertung auf einem digitalen Medium mit beiden Fassungen wäre durchaus wünschenswert.



Laufzeitangaben sind nach dem Schema
Deutsche VHS in PAL / US iTunes in NTSC
angeordnet

mehr Informationen zu diesem Titel

Dieser Schnittbericht hat mehrere Seiten
Seite 1 von 4 vorwärts
Zusätzliches Material in deutscher Kinofassung

Die deutsche Fassung startet mit einer zusätzlichen Infotafel, welche ziemlich holprig einen Bezug für die Zuschauer hierzulande herstellen soll.
Beim iTunes-Mitschnitt hingegen ein Firmenhinweis.

Deutsche VHS 14 sec länger

Deutsche VHSUS iTunes



01:02 / 00:50-04:18

Die Szene mit der Karte bricht in der DF ab, nachdem der letzte Pfeil zu Shanghai unten dazu gekommen ist. Bei der ungekürzten Fassung ist die Karte hingegen noch deutlich länger zu sehen und der Off-Sprecher holt viel ausführlicher zu den Hintergründen aus. Es wird der Bezug zum Originaltitel hergestellt: 800 chinesische Helden könnten aus erster Hand vom Kampf gegen die Japaner berichten, nachdem sie 4 Tage gekämpft und sich dann in den Schutz der britischen Truppen gerettet hätten.

Im Anschluss gibt es einen längeren Vorspann mit Musik über Szenen der noch friedlichen Zustände in Shanghai. So wirkt der folgende Fliegerangriff (mit dem die DF gleich einsetzt) natürlich viel schockierender.

200 sec (= 3:20 min)



Zwei Minuten später war man so kreativ, bei einer Aufnahme einer Brücke den (deutschen) Filmtitel einzubauen. Bei den Folgeaufnahmen weitere englische Credits, bei denen sich auch Atlas International als verantwortlich für eine Export-Bearbeitung präsentiert.


Deutsche VHSUS iTunes



05:03 / 08:29-18:25

Von einer Aufnahme eines schießenden Rohrs folgt hier gleich, wie ein Flugzeug abgeschossen wird. Eigentlich haben diese beiden Einstellungen aber nichts miteinander zu tun und dazwischen kommt noch ein Riesen-Szenenblock - wobei zumindest ein Teil davon auch einfach nur umgeschnitten wurde bzw später in der DF auch kommt.


Es wird herüber geschwenkt und man sieht, dass einiges vom Stützpunkt auf der anderen Seite zerstört wurde. Ein paar Japaner beobachten dies zufrieden.

Im Anschluss fehlt vorerst noch eine komplette Besprechung der Generäle und eine längere Szene im Gasthaus sowie nochmal die Generäle - kommt bei deutschen Fassung unverändert rund 3 Minuten später, siehe 08:30-13:15 / 20:42-24:21. Nichts bebildert, da wie gesagt 1:1 identisch.

Der eigentliche Schnitt bzw das zusätzliche Material beginnt dann bei 13:33: Der General spricht ein wenig länger: Chin Yuans Familie soll in Sicherheit gebracht werden.
Daraufhin beobachtet Chin Yuan selbst die Truppen bei der Vorbereitung und Mr. Wang (Carter Wong) kommt zu ihm. Chin Yuan erklärt im folgenden Gespräch, dass er seine Familie nur als Deckmantel für den Auftrag mitgenommen hat. Die Japaner könnten bei einer jetzigen Flucht aber Lunte riechen, Mr. Wang soll sie deshalb erst morgen abholen kommen.

Im Hof machen sich ein paar Soldaten bereit.
Weiter geht es drinnen: Der General von eben erfährt von einer schwierigen Situation an der Bazi-Brücke und will sich selbst vor Ort ein Bild davon verschaffen.

Es folgen ein paar Kampfszenen, offenbar im Umkreis der gerade angesprochenen Brücke. Jemand gibt am Telefon durch, dass sie die Japaner zurück drängen konnten.

Man sieht die Verpflegung in einem notdürftig unter freiem Himmel eingerichteten Lazarett, dabei kommt Chin Yuan zu einem Verwundeten (Colonel Huang). Yang Hui Min (Brigitte Lin) kümmert sich um diesen und Chin Yuan berichtet mit seinem Begleiter, dass die chinesischen Truppen voller Kampfmoral sind und morgen wieder vorrücken werden.

Yang Hui Min wird daraufhin von einer Kollegin gerufen: Ihr Vater ist vor Ort und als sie ihn begrüßt, drückt er seine Verwunderung über die Wahl eines Pfadfinders-Leben aus. Ihr Vater sieht "Mut" nicht als nötige Tugend für ein Mädchen und Yang Hui Min geht etwas beleidigt einfach davon, um weiter Verwundete zu pflegen.

Es kommt zum Angriff auf das Lazarett - eine Ansicht der schießenden Chinesen ganz am Ende ist es dann eigentlich auch, welche den daraufhin auch in der DF wieder zu sehenden Abschuss des Fliegers erklärt!

insgesamt 572,2 sec (= 9:32 min)



Zusätzliches Material in deutscher Kinofassung
06:07-06:44 / 19:32

Die DF zeigt hier zusätzlich ein paar wüste Szenen vom Schlachtfeld.

+ 36,6 sec



Zusätzliches Material in deutscher Kinofassung
07:08-07:47 / 19:57

Nachdem der japanische General einen Rückzug verneint hat, gibt es in der DF erneut einen Block weiterer Kampfszenen.

+ 38,7 sec



Alternativ / Umschnitt / Zusätzliches Material in deutscher Kinofassung
08:30-13:15 / 20:42-24:21

Nach dem Suizid sieht man den Soldaten in der ungekürzten Fassung rund 5 sec länger.
Dann wird der nachdenkliche Chin Yuan auf einem Balkon gezeigt und zum Ärger manch anwesender Chinesen soll im Restaurant unter ihm auf den Sieg der Japaner angestoßen werden.
Chin Yuan meint beruhigend zu einem Verbündeten, dass die Japaner sich bis 5 Uhr gerne groß aufspielen könnten, die Chinesen danach aber die Oberhand hätten.
Seine Frau Pai Cheng (Hsu Feng) weint ein bisschen und Chin Yuan spricht gut zu: Die Kinder und seine Eltern seien nun in ihrer Obhut und im Krieg bräuchte man starke Leute wie sie.
Daraufhin misshandelt einer der Japaner im Restaurant noch die Chinesen bzw verteilt Backpfeifen, weil der Salut ihm noch nicht gut genug ist. Ein Chinese schaut ungeduldig auf eine Uhr, während draußen mehrere japanische Posten überfallen werden.
Chin Yuan bespricht sich zuletzt noch mit seinem Verbündeten bzw der gibt sich entschlossen.

Bei der deutschen VHS hingegen folgen nun (wie schon beschrieben) ein paar Szenen in unveränderter Reihenfolge aus dem längeren Szenenblock zu Beginn.

Kurios ist aber, dass die Szene mit dem Mann auf dem Dach (mit der beide Fassungen im Anschluss wieder synchron laufen) rund 3 Sekunden früher beginnt.

Deutsche VHS 74,9 sec länger



16:27 / 27:41-31:11

Chin Yuan spricht ein wenig länger und geht nach vorne. Dort steht Mr. Wang, der Chins Familie nach Guangdong bringen soll - sich aber keine Vorwürfe machen soll, falls es nicht klappt. Mr. Wang macht sich auf den Weg und den Fluchtversuch mit Chin Yuans Familienangehörigen bekommt man nun entsprechend zu sehen.

Sie laufen durch einen Hof, werden jedoch plötzlich von Japanern entdeckt. Mr. Wang eröffnet kurzerhand das Feuer und liefert sich ein kleines Gefecht mit den Verfolgern. Pai Cheng muss sich auf dem Friedhof in der Nähe auch noch gegen jemanden wehren und auch als sie kurz darauf auf dem Schiff angekommen sind, kommt es zu einer längeren Auseinandersetzung.

201,2 sec (= 3:21 min)
Dieser Schnittbericht hat mehrere Seiten
Seite 1 von 4 vorwärts

Kommentare

03.08.2016 12:03 Uhr - Fu_Sheng2007
2x
Danke für den ausführlichen Schnittbericht.

03.08.2016 16:03 Uhr - freund
Ich finde es immer wieder interessant, dass ein Film durch Schnitte, Umschnitte, zusätliche Szenen... ein anderen Eindruck vermittelt als die Originalfassung/Exportfassung. Aber es nervt, wenn es keine Fassung gibt, die alles enthält.
Dieser Film interessiert mich persönlich jetzt nicht so, aber der Sb ist wieder mal große Klasse.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Amazon.de


Thats It (OmU)
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 46,83
Cover B 46,83



Jack Ketchums Evil
Blu-ray LE FuturePak 16,49
Amazon Video 9,99



Red Scorpion
Restaurierte Uncut-Fassung
Blu-ray 7,49
DVD 7,49

SB.com