SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware

The Last Minute

zur OFDb   OT: Last Minute, The

Herstellungsland:Großbritannien, USA (2001)
Genre:Drama, Komödie, Krimi, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,00 (3 Stimmen) Details
01.08.2010
Jason
Level 19
XP 7.781
Vergleichsfassungen
R-Rated
Label Lions Gate, DVD
Land USA
Freigabe R
Laufzeit 104:06 Min. (97:33 Min.) NTSC
Unrated
Label Lions Gate, DVD
Land USA
Freigabe Unrated
Laufzeit 114:32 Min. (109:06 Min.) NTSC
46 Geschnittene Szenen = 10 Min. 11 Sec.
4 Alternative Einstellungen
1 Tonzensur


"The Last Minute" erzählt von dem kometenhaften Aufstieg und ebenso schnellem Fall eines männlichen Supermodels aus Grossbritannien; Stephen "Blade" Norrington inszenierte den Streifen, schrieb das Drehbuch und hat, ähnlich wie in seinen anderen Filmen, einen Cameo-Auftritt. Seinerzeit lief der Film in Deutschland auf dem Fantasy Filmfest und wurde ob seiner Natur von den Zuschauern recht zwiespältig aufgenommen (abgesehen von der Tatsache, dass es sich so rein gar nicht um einen Streifen mit fantastischem Inhalt handelt). Zum einen ist es generell schon schwer zu erkennen, welche Aussage der Film überhaupt vermitteln will; am ehesten könnte man ihn wohl als "Fabel" darüber beschreiben, wie man mit persönlichen Niederlagen umgeht, welchen Wert man den verschiedenen Dingen, die man in seinem Leben so macht, beimessen sollte (oder eben auch nicht) und was man generell mit der einem gegebenen Zeit anfangen will.
Zum anderen verlangt die groteske Mischung aus Drama, Thriller, Komödie & Musical (!) mit Versatzstücken/Anleihen aus Werken wie "Trainspotting" oder "Pulp Fiction" bspw. dem Filmfan einiges ab, weil die entsprechenden Genres scheinbar unwillkürlich wechseln und ständig mit elemtaren Dingen wie Tempo, Erzählstruktur sowie darstellenden Stilmitteln genüsslich gebrochen wird, was das Ergebnis in der Summe streckenweise wie einen durchaus professionell produzierten Experimentalfilm erscheinen lässt. Dennoch (oder gerade deswegen?) ist "The Last Minute" für Filmfans, die bspw. auch Gefallen an Streifen wie solchen von den Coen-Brüdern Gefallen finden, auf jeden Fall einen Blick wert.

Während der Film im Rest der Welt - auch hierzulande - zumeist direkt als Director's Cut vermarktet wurde (vermutlich dürften zumindest die zwei kurzen Einstellungen vom Anal-Fisting in dem einen oder anderen Land zensiert worden sein ;-), wurde in den Staaten neben der ungeprüften Uncut-Fassung auch eine stark geschnittene R-Rated Version veröffentlicht. Diese lässt gut 10 Minuten an Filmmaterial vermissen, wobei es sich hierbei natürlich nicht ausschliesslich um "anstössige" Szenen handelt; vielmehr wurden hauptsächlich einige Handlungsstraffungen vorgenommen. Nichtsdestotrotz gibt es auch eine handvoll Szenen, die ganz offensichtlich für den Erhalt des R-Ratings entfernt/abgeändert werden mussten, wobei die Unterscheidung von solchen Inhalten, die der Laufzeitanpassung wegen entfernt wurden, nicht immer eindeutig ist. In jedem Fall nimmt die kürzere Fassung dem Film einiges an kruden respektive nachdenklichen Momenten, insgesamt betrachtet erfährt der Streifen dadurch aber keine allzu nachhaltige negative Abänderung (auch & gerade wegen dessen ohnehin sehr abstrakten Natur).


Die Laufzeitenangaben der Schnittszenen beziehen sich auf die gekürzte R-Rated Fassung.
Der restliche Lauflängenunterschied resultiert aus der Auf- oder Abrundung der Lauflänge einzelner Schnittszenen auf ganze bzw. halbe Sekunden sowie kurzen Szenenverlängerungen/-verkürzungen von weniger als 1 Sekunde (zumeist im Framebereich; Anfang oder Ende einer Einstellung), welche ganz offensichtlich nicht auf Zensur-/Schnittmassnahmen, sondern auf leicht unterschiedliche Ursprungsmaster zurückzuführen sind und aufgrund ihres nicht vorhandenen dokumentarischen Mehrwerts im nachfolgenden Schnittbericht keine weitere Beachtung finden.

mehr Informationen zu diesem Titel

0:11
Bereits in der Pre Title-Sequenz der erste grosse Einschnitt: Billy kündigt gegenüber dem Zuschauer an, dass er eine überaus essentielle und vielleicht sogar gefährliche Information über das Leben und Entscheidungen, die man darin trifft, mitteilen will und dass man die entsprechenden Fakten mit einfachen Dingen wie Papier, Bleistift, Plastikklebeband & einem Taschenrechner auch selbst nachprüfen kann. Es geht dabei um einfache Mathematik und das Interesse daran, Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen, zudem könnte auch jeder selber darauf kommen. Billy will die Information aber dennoch "kostenlos raushauen", sie sei darüber hinaus universell anwendbar und jedem, der sie nutzen möchte, frei zugänglich.
Plötzlich kommt Anna mitsamt einem Plastikkanu in den Raum hineingeschneit (im wahrsten Sinne des Wortes). Billy hilft ihr etwas umständlich dabei, es zu verstauen und gibt ihr einen Kuss; dann verschwindet sie auch schon wieder nach draussen. Während dieses Ablaufs erfolgen bereits die ersten Crediteinblendungen. Die Folgeeinstellung schliesslich beginnt ein wenig früher, Billy schaut noch etwas irritiert zur Tür und beginnt seinen nächsten Satz mit "Anyway...".
95 Sec.


3:20
Der Agenturleiter gibt seiner Assistentin noch kurz eine Arbeitsanweisung, bevor er sich Billy widmet.
3 Sec.


4:08
Der Agenturleiter lobt Billy bzw. seine Arbeit noch etwas länger. Billy fragt noch, ob er damit tatsächlich Geld verdienen könnte. Der Agenturleiter erwidert, mehr noch als das; er könne etwas bewegen. Dann fragt letzterer noch (mehr rhetorisch), warum er, wo Billy doch auch mit jedem anderen arbeiten könnte.
17 Sec.


4:20
Billy schaut etwas länger ungeduldig drein, der Agenturleiter hört seinem Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung länger zu und fragt noch "What do you mean?".
6 Sec.


4:25
Eine kurze Einstellung von Billy fehlt.
2,5 Sec.


4:27
Der Agenturleiter macht sich noch kurz über den soeben abgefertigten Anrufer lustig.
4 Sec.


4:32
Der Agenturleiter hält Billys Kopf noch etwas länger und gibt Entspannungsanweisungen.
8 Sec.


7:57
Die Einstellung beginnt schon etwas früher, der "DJ" steht zunächst von seinem Stuhl auf.
1 Sec.


22:27
Alternative Einstellung
Die Einstellung der beiden Männer in dem geheimnisvollen Raum ist in der R-Rated Fassung stark gezoomt, so dass man von der "sexuellen Praktik" nichts mehr erkennen kann.
Kein Zeitunterschied

R-Rated:Unrated:


22:31
Alternative Einstellung
Hier ebenfalls, zudem sind die kurzen Sequenzen bzw. Dialogzeilen jeweils leicht alternativ.
Kein Zeitunterschied

R-Rated:Unrated:


22:36
Die geschlossene Tür ist länger zu sehen.
2 Sec.


22:58
Der Schwarze nimmt seine Begleitung noch etwas länger an die Leine und führt ihn dann weiter.
3 Sec.


25:59
Einstellung eines Kinderzimmers, wo eine junge Frauenstimme im Off darüber siniert, dass sie niemals gedacht hätte einmal Model zu werden, so hässlich wie sie auf Kinerfotos ausschaut. Eine Freundin hat er ihr erzählt, je hässlicher als Kind, desto hübscher sei man im späteren Leben, doch die Frau meint, das könne sie sich nicht vorstellen; sie habe schon Babys gesehen, die mit Sicherheit bis zum Ende ihres Lebens hässlich sein werden.
Umschnitt zu einem U-Bahnschacht, der Hinweis "Monday" wird eingeblendet (in der Unrated Fassung kommt dieser erst in der Folgeeinstellung).
34 Sec.


31:33
Anna schnuppert kurz an der Suppe, dann trinkt sie diese schon früher direkt aus dem Teller. Zudem meint sie noch zu Billy, dass das Scheitern ihn auch künstlerisch weiterbringen könnte.
18,5 Sec.


32:47
Billy läuft schon früher auf den Tresen zu.
2 Sec.


33:09
Billy blättert das Erotikmagazin noch etwas durch, während ihn der Mann im Hintergrund beobachtet.
6,5 Sec.


34:35
Billy verlässt den Laden noch hektisch; Umschnitt auf den U-Bahnschacht, durch welchen seine Bahn gerade fährt.
4,5 Sec.


34:41
Vor dem deformierten Bettler kommt bereits ein anderer, der die Fahrgäste abklappert und nach "Wechselgeld" fragt. Nachdem er Billy angehauen hat, kramt der lange in den Taschen seines Pullis und zieht schliesslich ein paar Münzen hervor. Der Schnorrer fragt, ob das alles sei; Billy erwidert, dass er ausgeraubt wurde. Dafür bekommt er dann postwendend ein wenig herzliches "You fucking bastard!" an den Kopf geworfen. Der Bettler läuft weiter, da hört Billy schon das nächste Türengeräusch und schaut erneut auf.
29 Sec.


37:52
Erneute Einstellung des Kinderzimmers, wo die Frauenstimme aus dem Off diesmal über eine (bzw. mehrere) Modenschau(en) erzählt, bei denen sie auftreten soll. Thematisch steht "Schlange" auf dem Plan, kurvenreich und beweglich soll es sein. Zudem erzählt sie noch, dass sie sich ein echtes Schlangentattoo machen lassen wird, nicht so ein künstliches wie all die anderen, und dass sie diese Auftritte verdient habe, weil sie schliesslich hart dafür gearbeitet hat. Es soll also bei allen anderen kein Neid aufkommen.
Die R-Rated Fassung zeigt hier stattdessen nur die kurze Einstellung einer Laterne, welche in der Unrated Fassung zu einem späteren Zeitpunkt an einer anderen Stelle Verwendung findet.
29 Sec.

R-Rated:Unrated:


39:05
Die Einstellung von Billy läuft etwas länger, Umschnitt zum Agenturleiter, der die übrigen fragt, ob sie etwas Startkapital zur Verfügung stellen sollten.
5 Sec.


42:57
Die Frau schleppt den Clubbesitzer länger über die Tanzfläche.
2 Sec.


43:02
Der Clubbesitzer stellt den Besen zunächst wieder hin und ermahnt Billy öfter, aus seinem Club zu verschwinden. Dann nimmt er den Besen wieder auf.
1,5 Sec.


43:03
Hier in etwa dasselbe, der Clubbesitzer ruft noch "Come on, come on!".
Die Frontansicht bzw. Rückeinstellung des jeweils zweimaligen Klopfens mit dem Besen an die Wand wird in der R-Rated Fassung in umgekehrter Reihenfolge gezeigt.
1,5 Sec.


43:06
Der Securitymann läuft länger auf Billy zu.
3 Sec.


43:20
Billy wird vom Securitymann unsanft auf die Strasse befördert. Er rappelt sich langsam wieder auf und schaut einen Laternenpfahl hoch (hier findet sich dann auch wieder die alternative Einstellung der R-Rated bei 37:52 Min.).
Plötzlich kommen zwei Strassenräuber angesprungen, raufen etwas an ihm herum, dann bekommt Billy einen Faustschlag ins Gesicht verpasst. Die beiden Räuber suchen nach seiner Brieftasche und nehmen ihn ziemlich auseinander; schliesslich findet einer sein Portmonnaie und beide laufen weg. Am Ende der Strasse angekommen dreht einer der beiden Männer allerdings wieder um, fragt Billy wo er wohnt und wie er jetzt nach Hause kommt. Dann steckt er ihm einen seiner eigenen Geldscheine zu, sagt ihm, er soll ein Taxi nehmen und läuft wieder davon; der andere Räuber raunt ihm bei der Flucht noch zu, er solle aufhören, dies immer wieder zu tun.
65 Sec.


48:31
Billy steht deutlich länger vor dem Pissoir und schaut immer mal wieder auf, während ihn der Mann vom Reinigungsdienst weiterhin wie gebannt anstarrt. Dann geht Billy schon früher in Richtung der Waschbecken.
32,5 Sec.


49:01
Billy wäscht sich noch die Hände.
6,5 Sec.


49:11
Die beiden Skins verschwinden länger in der Toilettenkabine.
4,5 Sec.


54:04
Billy sieht sich die Fotos etwas länger an.
2,5 Sec.


57:40
Das Ende der Einstellung von Anna läuft einen Tick länger. Dann wirft sie die Zeitung zunächst auf Billys Bauch und weckt ihn länger. Der Beginn der Folgeeinstellung, in welcher sie die Zeitung wieder greift, fehlt ebenfalls.
9 Sec.


59:18
Eines der Kinder will ebenfalls, dass Grimshanks sein Messer zum Einsatz bringt, der schaut erstaunt zu dem Jungen herunter.
4 Sec.


59:49
Die Einstellung von Grimshanks beginnt etwas früher (der Beginn seines Dialoges wurde in der R-Rated Fassung über die vorhergehende Einstellung von Anna gelegt).
1 Sec.


1:00:17
Der Kleine ergänzt noch etwas über die Eingeweide des letzten Opfers von Grimshanks. Der andere Junge erwähnt zudem schon zuvor einmal dessen Zähne, während eine weitere Einstellung von Billy zu sehen ist.
4 Sec.


1:00:44
Anna setzt sich noch etwas länger für Billy ein; Grimshanks will wissen, warum sie sich überhaupt um ihn Gedanken macht. Als sie leise erwidert, dass sie Billy mag, gibt es von den Kids erstmal ein langezogenes, hämisches "Whooooohooooo!". Anna ergänzt, sie könnten etwas Extrahilfe sehr gut gebrauchen, Grimshanks scheint nicht überzeugt. Als die Kids aber ansatzweise einlenken, taut er scheinbar etwas auf.
38,5 Sec.


1:02:38
Die Einstellung von Billy beginnt etwas früher; Anna ergänzt noch "They're so stupid!".
1 Sec.


1:10:55
Eine letzte Einstellung des Kinderzimmers, diesmal bereits zu Beginn schon etwas näher am Spiegel, von wo aus zu einem Foto der Frau gezoomt wird, die wieder aus dem Off erzählt. Offensichtlich ist man bei ihrer Agentur vom Thema "Schlange" weg und will die Models jetzt wieder so schlank wie möglich, was der Gutesten missfällt. Sie ist der Auffassung, dass dort zu wenig Catwalk-Erfahrung zum tragen kommt und man nur durch harte Arbeit zu einem erfolgreichen Model wird, und nicht durch eine Essstörung. Trotzdem ist sie ihren Auftraggebern wohl zu fett; sie selbst möchte allerdings kein "Skelett" sein. Zum Schluss meint sie noch, dass sie endlich dieses preiswerte Schlangentattoo in Angriff nehmen möchte (was dann den Bezug zur nächsten Szene herstellt, in der die "Frau aus dem Off" das erste Mal gezeigt wird - in der Gosse liegend, offensichtlich unter Drogen).
40 Sec.


1:11:54
Eine weitere Einstellung der Plakate an der Wand.
4 Sec.


1:12:39
Ein kurzer Zwischeneinspieler fehlt, in dem Billy darauf hinweist, dass man auf keinen Fall nach Greenland kommen soll, wenn man die Nordlichter sehen will; da gäbe es nichts als Eis, es sei mörderisch.
11,5 Sec.


1:12:41
Alternative Einstellung
In der R-Rated Fassung wird hier alternativ kurz eine Einstellung von Billy eingefügt, die in der Unrated Fassung später kommt (ähnlich wie bei 37:52 Min.). In der Unrated Fassung murmelt er stattdessen noch kurz etwas über Greenland vor sich hin.
Die Einstellung der Unrated Fassung läuft dabei etwas länger.
2,5 Sec.

R-Rated:Unrated:


1:12:53
Der Junge mit dem mysteriösen Rucksack ruft dem Junkie noch zu, er solle "vorsichtig sein mit dem Zeug", während der sich seinen Schuss setzt; Billy gibt auch noch einen Kommentar ab. Dann erzählt der kleine Junge mit der Bärchenkapuze von einem Kerl, den er mal kannte, der keine brauchbare Vene an seinem Körper mehr hatte, um sich einen Schuss zu setzen, und sich diesen deshalb in eine Ader "an den Eiern" gesetzt hat. Daraufhin wurde der Hoden so gross wie ein Football. Die übrigen Kinder lachen hämisch. Billy fragt, was aus dem Kerl geworden ist, worauf der kleine Junge erwidert, er sei an einer Infektion gestorben.
54,5 Sec.


1:12:55
Es fehlen längere Einstellungen von dem Jungen mit dem mysteriösen Rucksack & Billy; es ist totenstill.
Zudem sieht man hier in der Unrated Fassung direkt im Anschluss auch die Einstellung des beseelt dasitzenden Junkies - diese ist in der R-Rated Fassung allerdings ein paar Sekunden später auch zu sehen.
7,5 Sec.


1:17:02
Eine zusätzliche Einstellung des umherwankenden Goons fehlt.
1 Sec.


1:17:07
Zusätzliche Einstellung des stangenschwingenden Jungen beim Kampf gegen Percy.
1 Sec.


1:17:11
Billy & Anna werden schon früher respektive länger von dem Goon beschossen und fliehen dabei von einer Ecke zur nächsten.
6,5 Sec.


1:19:56
Tonzensur
An dieser Stelle fehlt ein kurzes Kinderlachen.
Kein Zeitunterschied


1:19:58
Der Junge im Schacht schliesst die Augen wieder, Percy erschiesst ihn (im Off) und geht aus dem Bild.
6,5 Sec.


1:27:14
Billy entschuldigt sich noch für sein spontanes Eindringen, die Assistentin entschuldigt sich ebenfalls bei ihrem Chef.
6 Sec.


1:27:24
Alternative Einstellung
In der R-Rated Fassung wird der Rest der Einstellung von der Assistentin gezeigt, welche in der Unrated Fassung schon vorher zu sehen war; letztere zeigt stattdessen eine weitere Einstellung von Billy.
Kein Zeitunterschied

R-Rated:Unrated:


1:30:28
Die Einstellung des Mannes läuft etwas länger.
1 Sec.


1:33:18
Der Agenturleiter, die beiden Geldgeber & der Freund von Billy stehen im Aufzug. Ersterer meint, er fühle sich etwas unbehaglich und fragt sich, ob er Billy später nochmal anrufen sollte. Einer der Geldgeber erwidert, er solle lieber die Polizei rufen, woraufhin Billys Kumpel bemerkt, er sei doch kein Krimineller; es könne eben nicht jeder dem Druck des Business standhalten.
22,5 Sec.


1:33:27
Eine weitere Einstellung der betreten dreinschauenden Männer fehlt.
2,5 Sec.

Kommentare

01.08.2010 07:44 Uhr - Oberstarzt
Riesen Schnittbericht !!

Taugt der Film was?

01.08.2010 11:51 Uhr - Lamar
mhhhhhhhhh wo hat`n der seinen ARM (tztztztztztz) *g*

die heutigen Schnittberichte, Trash der alten Schule vom feinsten.

TOP

01.08.2010 13:11 Uhr - Xaitax
Stephen Norrington hat aber recht gute Filme in seiner Karierre zu verzeichnen.

01.08.2010 17:31 Uhr - Lamborghini_Gallardo
Ihhh das mit dem Arm ist ja mal widerlich xD

02.08.2010 12:46 Uhr - turnstile67
@Xaitax:

Wenn man nur seine ersten beiden Filme DEATH MACHINE und BLADE nimmt, ja.

THE LAST MINUTE gefiel mir z.B. überhaupt nicht. Und über DIE LIGA DER AUSSERGEWÖHNLICHEN GENTLEMEN hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens ...

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Ungeschnittene FSK 16 DVD (Director's Cut) "The Last Minute"

Amazon.de


The Hunters Prayer
Blu-ray 15,99
DVD 12,99
Amazon Video 11,99



Das Belko Experiment
Blu-ray 17,49
DVD 14,99



Thats It (OmU)
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 46,83
Cover B 46,83

SB.com