SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware

Carrie

zur OFDb   OT: Carrie

Herstellungsland:USA (2013)
Genre:Horror, Drama
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,42 (43 Stimmen) Details
21.01.2014
Blade41
Level 35
XP 30.707
Vergleichsfassungen
Kinofassung
Label MGM, Blu-ray
Land USA
Freigabe R
Blu-ray-Version
Label MGM, Blu-ray
Land USA
Freigabe R
1976 hat Brian de Palma die erste Adaption von Stephen Kings Besteller Carrie auf die Leinwand gebracht. In den folgenden Jahrzehnten gab es weitere Versuche, das Buch filmisch umzusetzen. Unter anderem auch für das amerikanische Fernsehen. 2013 kam die aktuellste Verfilmung mit Chloë Grace Moretz in die Kinos. Die Einspielergebnisse waren trotz des R-Ratings okay, die Kritiken jedoch durchwachsen. Dabei ist der Film wirklich gut gelungen, wenn auch nicht perfekt.

Für die Veröffentlichung auf Blu-ray hat MGM ein alternatives Ende angekündigt, welches laut Werbetext "Too shocking for Theaters!" ist. Und in der Tat ist das alternative Ende expliziter und schockierender als das der Kinofassung. Aber ob es zu "shocking" für die Kinos ist, sei mal dahingestellt. Das darf jeder für sich selber entscheiden. Regisseurin Kimberly Pierce halt dies jedoch für das bessere Ende, wie sie bereits in einigen Interviews erwähnt hat.

Zur Blu-ray bleibt noch zu sagen, dass man zwei Möglichkeiten hat, sich das alternative Ende anzusehen. Zum einen zusammen mit dem Hauptfilm und zum anderen separat im Bonusmaterial der Disc. Es lässt sich aber natürlich auch noch die Kinofassung mit dem Standard-Ende auswählen. Damit dürfte eigentlich jeder bedient sein. Wie es aber bei der deutschen Blu-ray sein wird, ist noch nicht bekannt. Wir werden es aber sicher bald wissen.

Verglichen wurde die Kinofassung mit der alternativen BD-Version, beide veröffentlicht von MGM.

Die alternative BD-Fassung läuft 69,11 Sekunden länger als die Kinofassung

1:33:31 Minuten

Kinofassung
Die Schwarzblende dauert einige Sekunden länger, bevor der Film beim Untersuchungsausschuss einsetzt, wo Sue von Carrie erzählt.
Murphy: "Miss Snell, we're trying to determine the exact role Carrie played in the tragedy on prom night. You would agree that you were under an enormous amount of stress. Isn't it possible that what you saw was a natural act?"
Sue: "My boyfriend, most of my frieds, died that night, but I know what I saw. You want an explanation? Carrie had some sort of power, but she was just like me. Like any of you. She had hopes and she had fears. And we pushed her. And you can only push someone so far before they break."
Während der Erzählung von Sue sieht man sie auf dem Friedhof, wo sie vor dem beschmierten Grab von Carrie steht. Sie lässt ihr eine weiße Rose da und nachdem sie gegangen ist, bekommt der Grabstein Risse und bricht.
74,78 Sek.



Blu-ray-Fassung
Aufblende. Sue läuft über den Friedhof zum beschmierten Grab von Carrie. Sie kniet sich vor das Grab und legt Carrie eine weiße Rose vor den Grabstein. Die Kamera fährt zum Gesicht von Sue, welche auf einmal vor Schmerzen schreit. Die Szene wechselt in den Kreissaal, wo Sue kurz vor der Geburt ihres Kindes steht. Die Hebamme sagt, dass Sue drücken soll, damit das Baby kommen kann. Sie und auch der Arzt versuchen das noch schwangere und verängstigte Mädchen zu beruhigen und sagen ihr, dass alles "OK" wird. Doch die Geburt läuft alles andere als reibungslos und Sue wird von starken Schmerzen heimgesucht. Als der Arzt und die Hebamme es geschafft haben, sie wieder zu beruhigen, kommt auf einmal eine Hand aus der Vagina von Sue, welche sie am Arm packt. Doch es stellt sich heraus, dass das lediglich ein Alptraum von Sue war, in dem ihr auch Carrie mit dem Baby auf dem Arm erscheint.
143,89 Sek.



Die BD-Fassung läuft also 69,11 Sekunden länger.

Am Ende des Abspanns folgt noch eine Tafel mit dem Credits des Arztes und der Hebamme.

Kommentare

21.01.2014 00:08 Uhr - Dinosaur Bob
12x
User-Level von Dinosaur Bob 2
Erfahrungspunkte von Dinosaur Bob 79
Also ich fand es War eine Zeitgemäße Neuauflage, und gar nicht so schlecht wie alle behaupten, ich hab mich gut unterhalten gefühlt :)

21.01.2014 00:17 Uhr - KarateHenker
7x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
"Too shocking for Theaters" - nie und nimmer. Eher wieder ein durchschaubarer Kniff, um mit einer "besonderen" Version dieser ziemlich schnarchigen und völlig unnötigen Neuinterpretation auf Kundenfang gehen zu können.

21.01.2014 00:18 Uhr - sterbebegleiter
Ein geiles, alternatives Ende. Hoffentlich ist dieses auch auf der deutschen BD enthalten. Film war ansich auch sehr gut. Wird gekauft.

21.01.2014 00:21 Uhr - Killer Driller
9x
das evil dead remake fand ich viel, viel besser !

21.01.2014 00:22 Uhr - KarateHenker
5x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
21.01.2014 00:21 Uhr schrieb Killer Driller
das evil dead remake fand ich viel, viel besser !


"Carrie" ist kein Remake... ;-)

21.01.2014 00:28 Uhr - Obscurius
4x
Der Film ist nur noch schlecht, nicht mal Hitgirl als Carrie kann dieses Desaster retten. Nach Stepfather und Evil Dead das schlechteste Remake aller Zeiten. Man Leute wo sind diese geilen Filme die mich damals als Teeny so gefesselt haben.

21.01.2014 00:32 Uhr - cut-suck
werde den nochmal auf b-ray sichten ...dann kann ich besser urteilen

21.01.2014 00:40 Uhr - Oberstarzt
9x
21.01.2014 00:28 Uhr schrieb Obscurius
... Man Leute wo sind diese geilen Filme die mich damals als Teeny so gefesselt haben.

Wahrscheinlich bist Du älter geworden, und wenn Du heute ein Teenie wärest, dann würden Dich wohl diese Remakes fesseln.

21.01.2014 01:27 Uhr - wirsindviele
3x
User-Level von wirsindviele 2
Erfahrungspunkte von wirsindviele 54
21.01.2014 00:22 Uhr schrieb KarateHenker
21.01.2014 00:21 Uhr schrieb Killer Driller
das evil dead remake fand ich viel, viel besser !


"Carrie" ist kein Remake... ;-)


Ist "Evil Dead" dann auch nicht! :P

21.01.2014 01:32 Uhr - KarateHenker
5x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
21.01.2014 01:27 Uhr schrieb wirsindviele
21.01.2014 00:22 Uhr schrieb KarateHenker
21.01.2014 00:21 Uhr schrieb Killer Driller
das evil dead remake fand ich viel, viel besser !


"Carrie" ist kein Remake... ;-)


Ist "Evil Dead" dann auch nicht! :P


Doch. "Carrie" ist eine Romanadaption, "Evil Dead" eben nicht.

21.01.2014 01:40 Uhr -
3x
21.01.2014 00:22 Uhr schrieb KarateHenker
21.01.2014 00:21 Uhr schrieb Killer Driller
das evil dead remake fand ich viel, viel besser !


"Carrie" ist kein Remake... ;-)


So siehts aus :) Carrie ist einfach eine neue Adaption des Romans, kein remake des de Palma Filmes (Das haben Chloe G. Moretz und die Macher des Films auch selber mehrfach bestätigt). Stephen Kings The Shining war ja auch kein Remake des Kubrick-Filmes, Bram Stokers Dracula war kein remake vom 1931er Dracula usw. Die Carrie Verfilmung von 2002 war auch kein Remake von dePalmas Film.

Zum Film:

Als Adaption des Romans ist der Film ganz klar die bisher beste Live-Action Version und Chloe Grace Moretz ist absolut fantastisch in der Rolle. Man merkt deutlich wie intensiv sie sich mit der Vorlage auseinandergesetzt hat. Julianne Moore ist ebenso brilliant als Margaret. Auch das Script ist große Klasse und im Grunde eine absolute Idealumsetzung des Romans. Leider reissen einige schauspielerische Leistungen der anderen Darsteller sowie einige visuelle Fehlgriffe am Ende den Film etwas runter.

Als Horrorfilm ist de Palmas Film sicherlich der bessere Film, keine Frage. Diese neue Adaption ist eher wie das Buch eine Tragödie und setzt den Fokus auf die menschlichen Aspekte der Geschichte. Ähnlich wie das Buch ist dieser Film daher für mich eher ein Drama und kein Horrorfilm. Und trotz seiner Schwächen hat mich der Film emotional sehr stark ergriffen (was vor allem Chloes performance zu verdanken ist) und mich auch noch 1-2 Tage danach beschäftigt. das schaffen bei mir nicht viele Filme und in der regel habe ich so eine Erfahrung eher bei Romanen - wie eben Kings Carrie oder Christine.

Die Version mit dem alternativen Ende habe ich mir bereits vor einiger Zeit per digital download gekauft - das neue Ende ist schon ziemlich heftig, hätte man aber auch im Kino so zeigen können.

Am Ende ist Carrie zwar keine Horrorfilmperle wie der 1976er Film aber die bisher absolut getreueste und menschlichste Adaption von Kings Roman mit einer superben Chloe Grace Moretz.

Für ein detailliertes Review und Hintergrundinfos zur Entstehung des Films siehe mein Review:

http://www.schnittberichte.com/review.php?ID=3091

21.01.2014 02:05 Uhr - AkiRawOne
Mich hat der richtig gepackt. Sehr geiler Film. Aber ich hasse Alternative Enden. Ich schau mir die meist garnicht erst an.

21.01.2014 02:20 Uhr - spobob13
2x
@Deathstroke

Sehe ich in vielen Punkten recht ähnlich. Chloe und Moore haben der Neuauflage sehr gut getan, und haben das viel besser als die Original Besetzung hingekriegt.

Aber im letzten Drittel ist der Palma Film von der Dramaturgie, Bildkompostion, dem Schnitt, dem Score und dem Storyboard um ein vielfaches überlegen. Und auch emotional ist die Ur-version sehr viiel trauriger und besser an den Roman (hab ich mitlerweilen auch gelesen) angelehnt.

Das Kinoende von Carrie 2013 ist einfach nur Gaga, die Alternativfassung passt schon eher - kommt aber nicht im Ansatz an das Original-Filmende ran.

Hätte man mit den heutigen technischen Möglichkeiten das Ende fast 1:1 adaptiert, wäre der Film genial. Die Regie oder der Drehbuchautor meinte es besser zu können, und hat fast komplett versagt.

Die Endzeit-Untergangsstimmung im Ballsaal mit genialer Splitscreentechnik, das wirklich tragische Ende im Haus - hier ist Carrie anders als im Remake wirklich von der Mutter zu Tode verletzt worden (wie im King-Buch) - dazu das Cruzifix mit den glühenden Jesus-Augen - das hat sich in meiner Kindheit im Hirn eingebrannt.

Und das End-Sequell ist und bleibt einer der Hammer des Horror-Filmes. Perfekt in Schnitt und KIamera - beim ersten Ansehen wird sich selbst heute noch jeder ein wenig erschrecken. Und damals haben alle sicher einen halben Herzinfarkt bekommen.

Wirklich schade - das Remake ist nur gut - weil die Hauptdarsteller briliant sind. Was wäre das für ein genialer Streifen geworden, wenn Regie, Drehbuchauthor, Komponist, etc. nur im AQnsatz so gut wie im Original gewesen wären.

21.01.2014 02:52 Uhr - wirsindviele
User-Level von wirsindviele 2
Erfahrungspunkte von wirsindviele 54
21.01.2014 01:32 Uhr schrieb KarateHenker
21.01.2014 01:27 Uhr schrieb wirsindviele
21.01.2014 00:22 Uhr schrieb KarateHenker
21.01.2014 00:21 Uhr schrieb Killer Driller
das evil dead remake fand ich viel, viel besser !


"Carrie" ist kein Remake... ;-)


Ist "Evil Dead" dann auch nicht! :P


Doch. "Carrie" ist eine Romanadaption, "Evil Dead" eben nicht.

Das waren die anderen Filme auch.
Da können noch so viele Leute versuchen das R-Wort zu verhindern. Es ist eine Neuverfilmung (egal ob Romanvorlage, oder ein alter Film), folglich Remake.

21.01.2014 03:00 Uhr - Martyrs666
2x
DB-Helfer
User-Level von Martyrs666 4
Erfahrungspunkte von Martyrs666 285
Ich fand das Remake ziemlich gut gelungen, allerdings fand ich es schade, dass sich der Showdown dann doch eher an der De-Palma-Verfilmung denn an Kings Vorlage orientierte. Hatte so gehofft, dass mit den heutigen tricktechnischen Möglichkeiten ***evtl. Spoiler*** endlich mal die ganze Stadt und nicht "nur" der Ballsaal und das Haus der Whites in Schutt und Asche gelegt werden, zumal ich fand, das ersteres im Trailer angedeutet wurde! Abgesehen davon war ich begeistert von den darstellerischen Leistungen, vor allem von Chloe Grace Moretz, der die Wandlung Carries vom verschüchterten Mauerblümchen zur eiskalten, fast schon raubtierhaften Jägerin, die ihre Peiniger im Auto stellt, geradezu beängstigen glaubhaft gelingt!

21.01.2014 04:06 Uhr - mds51
3x
DB-Co-Admin
User-Level von mds51 35
Erfahrungspunkte von mds51 39.299
Muss ich mir dann mal die BD zulegen, bin extra nicht ins Kino gegangen, als ich gelesen habe, dass eine Extended Fassung auf BD geben wird...

21.01.2014 04:15 Uhr -
2x
21.01.2014 02:20 Uhr schrieb spobob13
@Deathstroke

Sehe ich in vielen Punkten recht ähnlich. Chloe und Moore haben der Neuauflage sehr gut getan, und haben das viel besser als die Original Besetzung hingekriegt.

Aber im letzten Drittel ist der Palma Film von der Dramaturgie, Bildkompostion, dem Schnitt, dem Score und dem Storyboard um ein vielfaches überlegen. Und auch emotional ist die Ur-version sehr viiel trauriger und besser an den Roman (hab ich mitlerweilen auch gelesen) angelehnt.

Das Kinoende von Carrie 2013 ist einfach nur Gaga, die Alternativfassung passt schon eher - kommt aber nicht im Ansatz an das Original-Filmende ran.

Hätte man mit den heutigen technischen Möglichkeiten das Ende fast 1:1 adaptiert, wäre der Film genial. Die Regie oder der Drehbuchautor meinte es besser zu können, und hat fast komplett versagt.

Die Endzeit-Untergangsstimmung im Ballsaal mit genialer Splitscreentechnik, das wirklich tragische Ende im Haus - hier ist Carrie anders als im Remake wirklich von der Mutter zu Tode verletzt worden (wie im King-Buch) - dazu das Cruzifix mit den glühenden Jesus-Augen - das hat sich in meiner Kindheit im Hirn eingebrannt.

Und das End-Sequell ist und bleibt einer der Hammer des Horror-Filmes. Perfekt in Schnitt und KIamera - beim ersten Ansehen wird sich selbst heute noch jeder ein wenig erschrecken. Und damals haben alle sicher einen halben Herzinfarkt bekommen.

Wirklich schade - das Remake ist nur gut - weil die Hauptdarsteller briliant sind. Was wäre das für ein genialer Streifen geworden, wenn Regie, Drehbuchauthor, Komponist, etc. nur im AQnsatz so gut wie im Original gewesen wären.



Nee sry für mich war de Palmas Film nie wirklich eine gute Umsetzung des Romans. Der ganze Stil und Fokus des 1976er Filmes ist mehr Horror als emotionales Drama. Der Film ist wie gesagt ein Horror Meisterwerk aber als Romanverfilmung finde ich die 2013er Version deutlich gelungener da es die menschliche Dimension des Buches viel mehr einfängt. gerade die Endsequenz ist in de Palmas Film zwar natürlich inszenatorisch und stilistisch besser aber emotional oder traurig fand ich den Film nie. Da hat mich die 2013er Version einfach mehr bewegt. Dafür ist der 1976er Film der bessere Horrorfilm.

So oder so ist dieser Carrie für mich aber eine der besten King-verfilmungen und vor allem endlich mal eine Verfilmung welche sich auf das menschliche der Vorlage besinnt - dies fehlt leider vielen King-Adaptionen in Filmform. Carpenters Christine wäre da etwa ein Paradebeispiel, welcher nichtmal im Ansatz die emotionale und menschliche Dimension des Romans (welcher ähnlich wie Carrie im Roman ein tragisches Drama und weniger Horror ist) umsetzen konnte. Mit dem 2013er Carrie haben wir endlich eine Verfilmung bekommen die sich wirklich mit dem menschlichen Aspekt hinter der Romanstory beschäftigt. Mich hat der Film jedenfalls emotional weitaus mehr ergriffen als de Palmas 1976er Horrorperle.

Carrie hat übrigens vor kurzem auch bei den Peoples Choice Awards den Preis für den besten Horrorfilm 2013 abgesahnt.

21.01.2014 02:52 Uhr schrieb wirsindviele
Da können noch so viele Leute versuchen das R-Wort zu verhindern. Es ist eine Neuverfilmung (egal ob Romanvorlage, oder ein alter Film), folglich Remake.


Einige wollens einfach nicht verstehen. Ein Buch kann zwanzigmal verfilmt werden, das macht die Filme aber trotzdem nicht zu remakes. Wie oft ist denn bitte Bram Stokers Roman Dracula verfilmt worden? Willst du mir echt erzählen das alle Dracula Filme Remakes von Nosferatu (die erste Dracula Verfilmung) sind? Ist doch totaler Käse

21.01.2014 07:18 Uhr - D-Chan
1x
So, jetzt weis ich, warum dieses Ende "zu schockierend" für's Cinema war. Und wie auch das originale Ende ist. (*・_・)ノ⌒*

Ganz großes Tennis.

21.01.2014 08:24 Uhr - Romero Morgue
1x
Wie bitte, das ist alles? Mehr nicht? DAS soll das versprochene hammerharte, blutrünstige Alternative ende sein? Pffffffffttttttt......!
Wir haben jetzt 8.24 und ich bin schon das erste mal am heutigen Tage bitter enttäuscht worden. Der Tag kann nur noch besser werden! ;)

21.01.2014 08:25 Uhr - Dale_Cooper
2x
- Achtung Spoiler -

Ich fand die Neubearbeitung des Buches nicht so gut wie das Original von Brian de Palma. Hatte eher hohe Erwartungen, da ich dachte, Kimberly Peirce fügt dem ganzen mehr eine eigene (feministische) Sichtweise zu. So hatte ich sie jedenfalls in diversen Interviews verstanden. Allerdings fand ich, dass der Film nicht wirklich gut funktioniert. Die beiden Hauptdarstellerinnen sind grandios (vor allem Julian Moore) aber der Rest...nun ja...mir gefiel auch die "Moral" nicht, dass Carrie die "Guten" im Ballsaal "geschont" hat, da dies einiges von der schockierenden Wirkung weggenommen hat.

Die Schluss-Szene von de Palma ist auch für mich ein absoluter Klassiker des (Horror-)Kinos, und das einfach wegzulassen oder zu ändern...na ja...aber es sollte ja eine Neubearbeitung und kein Remake sein...

Die etwas splatterige und final-destination-artige Szene mit den beiden Oberbösis, die am Schluss abhauen wollten, fand ich hingegen wieder gut (die mochten einige Leute gar nicht).

"Zu schockierend für´s Kino" ist aus meiner Sicht nur ein Verkaufstrick - was denn sonst?


21.01.2014 09:04 Uhr - S.K.
3x
DB-Co-Admin
User-Level von S.K. 11
Erfahrungspunkte von S.K. 1.750
Ich werd mir den Film nicht antun, weil er schon wegen der Wahl der Hauptdarstellerin den Vergleich mit der 76-Version nicht standhalten kann. Carrie war in Palmas Adaption wie auch im Buch keine Schönheit, und anders als bei Sissy Spacek nehme Chloe Grace Moretz diese Außenseiter-Rolle einfach nicht ab. Wenn das nicht funktioniert, funktioniert für mich der ganze Film nicht.

Außerdem gab es in den letzten 15 Jahren zu viele Neu-Versuche des Carrie-Stoffs. Jede Einzelne war unnötig.

21.01.2014 10:02 Uhr - Stoi
5x
21.01.2014 02:52 Uhr schrieb wirsindviele
Es ist eine Neuverfilmung...

Richtig.

21.01.2014 02:52 Uhr schrieb wirsindviele
... folglich Remake.

Falsch.

21.01.2014 10:07 Uhr - Tom Cody
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 18
Erfahrungspunkte von Tom Cody 6.615
Im Kino habe ich den Film wegen der doch SEHR unterschiedlichen Kritiken erst mal vorsichtigerweise ignoriert. Zum bluray-Start werde ich dem Film aber definitiv `ne Chance einräumen. Deshalb weiß ich auch noch nicht genau, welches Ende jetzt wirklich besser zum Film passt. Das etwas ruhigere, melancholischere, welches die Erwartungen der Zuschauer unterläuft, oder das "schockierendere", welches versucht den "BUH-Effekt" von de Palma zu toppen. Ich hoffe doch mal, dass wir hierzulande ebenfalls die Möglichkeit zum Vergleich erhalten werden.

21.01.2014 10:40 Uhr - Il Gobbo
5x
SB.com-Autor
User-Level von Il Gobbo 21
Erfahrungspunkte von Il Gobbo 9.751
Selbstverständlich ist dies ein Remake... und ein völlig überflüssiges obendrein.
Bis auf ein paar Kleinigkeiten (Carrie übt n büschen mit ihren Fähigkeiten, Mutti ist ein wenig durchgeknallter und hat minimal mehr Screentime) ist der gesamte Aufbau und teilweise auch die Szenenabfolge genau wie beim De-Palma-Original. Im Vergleich Moretz vs. Spasseck stinkt die hübsche Chloe auch richtig ab... wer nimmt ihr denn bitteschön das Mauerblümchen ab? Diese Zuckerschnecke hätte wohl im wirklichen Leben überhaupt kein Problem, von irgendwelchen horny Boys angebaggert zu werden - Schüchternheit hin oder her.

Wenn jemand von einer Neuinterpretation reden möchte, dann doch bitte eher das 1999 (irgendwie so um den Dreh rum, kein Bock jetzt nachzusehen) entstandene Sequel. Da gabs ein paar Neuerungen, die recht interessant waren.

Alles in allem ist das 2013er-Teil zum Anschauen geeignet... aber um Längen schlechter als das Original.

21.01.2014 10:51 Uhr - Roughale
8x
Ein vollkommen entäuschendes Remake (oder Retake einer Buchverfilmung), besonders schlecht war die Moretz, die eher an David Copperfield mit ihrer Übergestikuliererei wirkte und den sowieso schwachen Film in die Lächerlichkeit zog... Das alternative Ende sieht ein wenig aus, wie ein billiger Versuch das gelungene Ende das dePalma Films in blutig zu rekonstruieren - mMn unnötig wie der ganze Film...

21.01.2014 11:08 Uhr - burzel
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 858
21.01.2014 10:40 Uhr schrieb Il Gobbo
Selbstverständlich ist dies ein Remake... und ein völlig überflüssiges obendrein.
Bis auf ein paar Kleinigkeiten (Carrie übt n büschen mit ihren Fähigkeiten, Mutti ist ein wenig durchgeknallter und hat minimal mehr Screentime) ist der gesamte Aufbau und teilweise auch die Szenenabfolge genau wie beim De-Palma-Original. Im Vergleich Moretz vs. Spasseck stinkt die hübsche Chloe auch richtig ab... wer nimmt ihr denn bitteschön das Mauerblümchen ab? Diese Zuckerschnecke hätte wohl im wirklichen Leben überhaupt kein Problem, von irgendwelchen horny Boys angebaggert zu werden - Schüchternheit hin oder her.

Wenn jemand von einer Neuinterpretation reden möchte, dann doch bitte eher das 1999 (irgendwie so um den Dreh rum, kein Bock jetzt nachzusehen) entstandene Sequel. Da gabs ein paar Neuerungen, die recht interessant waren.

Alles in allem ist das 2013er-Teil zum Anschauen geeignet... aber um Längen schlechter als das Original.



genau so ist es. Jeder Film, zu dem es bereits irgendwann mal eine Vor-Version gab, wird zwangsläufig verglichen, ob bewußt oder unbewusst. Da kann man noch so sehr lamentieren, dass es kein Remake ist, sonden eine Adaption eines Romanes; das nimmt dann eh niemand irgendwem ab. Das menschliche Gemüt ist dafür zu einfach gestrickt; man wird immer "Halt" in bereits Bekanntem suchen und automatisch vergleichen.

Aber ihr habt schon Recht. Es gibt auch Sonderfälle: Polanskis Venus in Furs zB. ist kein Remake von Dallamanos ViF, sondern eine Film-Adaption des Theaterstückes von James Ives. Jedoch wäre eine Version von Rodriguez oder Argento oder wem auch immer, die wiederum die Umsetzung von ViF als Theaterstück zum Thema hätte ein Remake des Polanski-Films; da kommt das Gehirn einmfach an Vergleichen nicht vorbei

21.01.2014 13:44 Uhr - Kerry
6x
Ich habe den Film nach den ersten paar Minuten ausgeschaltet.
Warum? Ich kann diese prüden Amistreifen einfach nicht (mehr ertragen). Im Original ist bzw. war zu Beginn eine Duschszene, wie nun einmal geduscht wird: unbekleidet.
Im Remake werden in Dusche und Umkleide dann schön züchtig-prüde BHs getragen.
Es geht mir nicht darum, nacktes Fleisch zu sehen. Ich kann einfach diese gekünstelte Prüderie nicht mehr ertragen. Bzgl. Gewalt und Brutalität gibt es (fast) keine Grenzen mehr, bei der Abbildung eines menschlichen Körpers hört es dann jedoch auf.
Dies war mir in diesem Fall derart zuwider, dass ich den Konsum des Films abgebrochen habe.

21.01.2014 14:12 Uhr - KarateHenker
3x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
21.01.2014 13:44 Uhr schrieb Kerry
Ich habe den Film nach den ersten paar Minuten ausgeschaltet.
Warum? Ich kann diese prüden Amistreifen einfach nicht (mehr ertragen). Im Original ist bzw. war zu Beginn eine Duschszene, wie nun einmal geduscht wird: unbekleidet.
Im Remake werden in Dusche und Umkleide dann schön züchtig-prüde BHs getragen.
Es geht mir nicht darum, nacktes Fleisch zu sehen. Ich kann einfach diese gekünstelte Prüderie nicht mehr ertragen. Bzgl. Gewalt und Brutalität gibt es (fast) keine Grenzen mehr, bei der Abbildung eines menschlichen Körpers hört es dann jedoch auf.
Dies war mir in diesem Fall derart zuwider, dass ich den Konsum des Films abgebrochen habe.


Sehe ich auch so. Das von dir beschriebene Symptom schlägt sich mMn aber auch ganz deutlich auf die Wahl der Hauptdarstellerin nieder: Sie ist rein optisch eines dieser typischen Hollywoodpüppchen und VÖLLIG unglaubwürdig in der Rolle - leider hat sich im US-Mainstreamkino eine brutale Geschmackskonformität durchgesetzt, die Schauspielerinnen, die nicht dem geläufigen Schönheitsideal entsprechen (wie damals Spacek) kaum eine Chance lässt, gecastet zu werden.

21.01.2014 14:33 Uhr - Marsche
DB-Helfer
User-Level von Marsche 7
Erfahrungspunkte von Marsche 744
Im Kino leider verpasst, werde ich aber auf blu-ray nachholen.

21.01.2014 14:46 Uhr - the proff
2x
Wie wäre es mit "Neukreation" oder"Neugemischt" oder "Neu-aufguss" stat Remake oder Reboot,die Leute können sich sowieso nicht einigen...
Und wenn es nichts geworden ist nennen wir es Remurks!

21.01.2014 15:19 Uhr - ~ZED~
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
Den fand ich ja supercool im Kino. Ein klasse Film! Die paar Änderungen gegenüber des Romans (speziell am Ende) sind absolut zu verschmerzen, weil Carrie + ihre Mutter so brilliant spielen, als würde es um ihr Leben gehen. Man hasst die fiesen Weiber wirklich abgrundtief, sodass man das Rache-Finale kaum erwarten kann. Echt gut gemacht!

Im Euphorie-Rausch direkt nach dem Kinobesuch würde ich dem Film 9/1O geben, aber mittlerweile kann ich das ein wenig objektiver bewerten.

Also 8/1O

21.01.2014 15:30 Uhr - Stoi
3x
21.01.2014 10:40 Uhr schrieb Il Gobbo
Selbstverständlich ist dies ein Remake...


Nein!

21.01.2014 16:17 Uhr - Grosser_Wolf
4x
Das also ist das ach so schockierende alternative Ende. Ich habe den Film noch nicht gesehen, abgeschreckt von den Ausschnitten und - zugegeben - von zahlreichen eher mittelmäßigen Neuverfilmungen oder Fortsetzungen der letzten Jahre. Was ich hier sehe, unterstreicht meine Entscheidung. Das andere Finale sieht zu sehr danach aus, als ob man das Ende von De Palmas (genialer) Filmversion nehmen und mit drastischen und ekeligen Effekten toppen wollte. Das überzeugt mich herzlich wenig.

Nebenbei, ich denke, auch De Palmas Film zeigt eindeutig menschliche Tragödie. Interessanter Weise funktioniert De Palmas "Carrie" auf verschiedenen Ebenen. Enthalten sind ja sowohl Horror wie auch Satire. Es gibt eltiche Momente die komisch sind, Momente die erotisch wirken, aber auch Suspense und Dramatik. Er schaffte eine selten zu findende, ausgeglichene Waage, in einem Film all sowas unterzubringen. Ich werde mir die Neuverfilmung/das Remake sicher ansehen, aber meine Erwartungen bleiben gedämpft.

21.01.2014 16:25 Uhr - Crítter
DB-Helfer
User-Level von Crítter 6
Erfahrungspunkte von Crítter 456
Ich fand den Film ok. Mehr aber auch nicht. Wie schon Martyrs666 geschrieben hat, hatte ich auch nach dem ersten Trailer viel mehr erwartet. Hab gedacht, das Carrie die ganze Stadt in Schutt und Asche legt. Naja. Jetzt hab ich auch mal was von Carrie gesehen. Kannte bis jetzt nur das Ende von Carrie 2 – Die Rache.

21.01.2014 16:27 Uhr - Voodoo-Zombie
2x
Würde nicht behaupten, der Film wäre schlecht, nein, nur er ist nicht besser als das original und das große manko ist die Tatsache, dass vieles 1:1 übernommen wurde.

Und die haupdarstellerin sieht niemals aus wie eine Außenseiterin.

21.01.2014 16:55 Uhr - Crítter
1x
DB-Helfer
User-Level von Crítter 6
Erfahrungspunkte von Crítter 456
Da wäre doch ne richtig fiese Verfilmung von "Stephen King's Firestarter" bestimmt interessanter.^^

Kurz noch was zu Carrie. Den Teaser meinte ich.
http://www.youtube.com/watch?v=OLLsrZwJrBk

Das kam ja garnicht im Film vor -.-

21.01.2014 17:51 Uhr - seher
2x
21.01.2014 16:27 Uhr schrieb Voodoo-Zombie
Würde nicht behaupten, der Film wäre schlecht, nein, nur er ist nicht besser als das original und das große manko ist die Tatsache, dass vieles 1:1 übernommen wurde.

Und die haupdarstellerin sieht niemals aus wie eine Außenseiterin.



Von wo aus 1:1 übernommen ? Da beide Filme auf dem selben Buch basieren, ist doch klar, das einige Szenen völlig gleich sind.

Und falls du damit meinst, das in Carrie 2013 vieles 1:1 aus Carrie 1976, dann ist es doch auch nicht verwunderlich, da es immer noch das selbe Buch ist.

21.01.2014 18:16 Uhr - Crítter
1x
DB-Helfer
User-Level von Crítter 6
Erfahrungspunkte von Crítter 456
Ok jetzt mal ernsthaft. Kann mir jemand sagen warum das so oft vorkommt, das Scenen aus Trailern oder Teasern im fertigen Film nicht vorkommen. Ich guck echt oft Trailer, und das sowas passiert ist keine seltenheit. Ich meine WARUM? Das kostet doch auch bestimmt, und sieht meißtens sogar besser aus als im fertigen Film. Kommt mir manchmal vor wie böswillige Täuschung!? Damit ja viele an nem Film interessiert sind oder was? Bei "Evil Dead" z.b. Die Scene in der David mit der Kettensäge jemanden zerlegt. Das sah so genial aus im Trailer. Und im Film kam das garnicht vor. Das hat mich echt das erste mal richtig genervt.

21.01.2014 18:27 Uhr - seher
1x
@ Critter: Verklag sie doch :-) Irgend nen Typ hat das bei Jack Reacher gemacht, weil ne Explosion nicht im fertigen Film war. Er hat sein Geld für die Karte wieder bekommen.

http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=5232

21.01.2014 18:34 Uhr - killerffm
http://www.bereitsgesehen.de/kritik/kritikcarrieremake.htm

Sagt alles aus ;)

21.01.2014 18:41 Uhr - killerffm
1x
@critter

Is ganz einfach trailer kommen ja weit vor dem film raus... Und da ist der film noch nicht dem finalen Cut unterzogen... Und da kann es dann passieren das szenen aus dem trailer einfach noch der schere zum opferfallen ;)

21.01.2014 18:45 Uhr - Crítter
1x
DB-Helfer
User-Level von Crítter 6
Erfahrungspunkte von Crítter 456
21.01.2014 18:27 Uhr schrieb seher
@ Critter: Verklag sie doch :-) Irgend nen Typ hat das bei Jack Reacher gemacht, weil ne Explosion nicht im fertigen Film war. Er hat sein Geld für die Karte wieder bekommen.

http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=5232



Ich will kein Geld. Ich will die Filmszenen :D (und nicht nur in Trailern)

21.01.2014 18:47 Uhr - Splattered Cadaver
2x
DB-Helfer
User-Level von Splattered Cadaver 4
Erfahrungspunkte von Splattered Cadaver 252
38 "Wörter-Haufen" ?

Entschuldigung---keine Zeit gerade,zu lesen (eben erst vom "Geschäft" heimgewankt...).
Aber für die "Einführung" ist wie immer Zeit und auch diesmal wieder "Insider-übergreifend".Danke,Ihr Maniacs!

Für MICH (!) zählt eh nur Sissy Spacek und ihre kongeniale Mutter Piper Laurie-phänomenal umgesetzt unter der Fichtel Palma`s!
Scientology-Opfer Travolta in einer seiner ersten "Rollen" ist auch immer wieder "sehenswert"...

Das Remake ist im Prinzip eine Frechheit...!
Vor allem:W A R U M ?

Aber die schier endlose Liste der vergangenen Jahre (außer ein paar Ausnahmen!) spricht für sich.

21.01.2014 19:04 Uhr - Crítter
DB-Helfer
User-Level von Crítter 6
Erfahrungspunkte von Crítter 456
21.01.2014 18:41 Uhr schrieb killerffm
@critter

Is ganz einfach trailer kommen ja weit vor dem film raus... Und da ist der film noch nicht dem finalen Cut unterzogen... Und da kann es dann passieren das szenen aus dem trailer einfach noch der schere zum opferfallen ;)



Scheint so. Finds halt nur kacke, das es immer die guten Sachen sind die entfernt werden. Es kommt aber auch vor, das es im Film um was ganz anderes geht, und das es gar kein Sinn mehr ergeben würde, wenn man die Szenen versucht iergendwo unterzubringen. Als ob die auch Teile der Handlung noch nach den Trailern verändern würden. Is mir aber egal jetzt. Hat ja auch nix mehr mit dem SB zu tun.

@Splattered Cadaver
Wörter-Haufen?
Das selbe denke ich mir auch gerade bei deinem Kommentar ^^

21.01.2014 19:50 Uhr - Jack Bauer
9x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Sehr schwache Neuverfilmung, die der 76er-Version zu keiner Zeit auch nur annähernd das Wasser reichen kann. Dazu ist der Film zu steril, zu sehr auf Hochglanz poliert und auch viel zu sehr auf den pompösen, oberflächlichen Effekt aus.

Insbesondere das große Finale gerät in seinem zügellosen Bombast mit all den lauten, wilden Effekten, Schnitten und Kameraschwenks zur geradezu verblüffend langweiligen und obendrein auch noch unfreiwillig komischen Horrorshow, in der sich Moretz wild grimassierend der totalen Lächerlichkeit preisgibt und binnen weniger Minuten alles an Ernsthaftigkeit zerstört, was sie in den vorangegangen 90 Minuten mühselig und durchaus ambitioniert aufgebaut hat.
Aber das sind halt die mittlerweile standardisierten Zugeständnisse an das heutige Publikum, das mit dem behutsamen, schleichenden Aufbau der de-Palma-Version zu großen Teilen wohl völlig überfordert wäre und ungeduldig im Kinositz hin- und herrutschen würde, auf dass es endlich rummst und knallt.

Obwohl man sowas befürchten musste, war ich doch enttäuscht vom neuen CARRIE, weil mit Kimberly Peirce eine vielversprechende Regisseurin gewählt wurde, der ich allein wegen ihres grandiosen BOYS DON'T CRY zugetraut hätte, dass sie nicht ganz auf den Zug der oberflächlichen 08/15-Unterhaltung aufspringt.

Immerhin: Moretz und Moore mühen sich redlich und bleiben leider die einzigen Pluspunkte dieser Neuverfilmung (dennoch ist es fast überflüssig zu erwähnen, dass Laurie und vor allem Spacek in der 76er-Version noch viel besser, weil nuancierter, emotionaler und schlichtweg glaubwürdiger gespielt haben).

Alles in allem ist die de-Palma-Version wesentlich spannender, atmosphärischer und vor allem viel subtiler. Wer also reißerischen, auf Hochglanz polierten, aber seelenlosen Effektbombast will, dem empfehle ich die 2013er-Version - wer stimmungsvollen, packenden, emotional aufwühlenden, subtilen Horror will, bei dem sich die Nackenhaare aufstellen, dem empfehle ich, sich lieber (noch ein weiteres Mal) den meisterlichen Film von de Palma anzusehen.

21.01.2014 20:12 Uhr - Grosser_Wolf
1x
Danke für den Link, killerffm.

Es erinnert mich an "Total Recall", was ich hier zunehmend lese. Man möchte nicht, daß man von einem Remake spricht, dreht aber zahlreiche Szenen, die in der älteren Verfilmung vorkommen - und vielleicht nicht einmal in der Romanvorlage. Das ist doch Mumpitz. Dann soll man wenigstens ehrlich sein.

21.01.2014 20:50 Uhr - sonyericssohn
2x
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 15
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.847
21.01.2014 19:50 Uhr schrieb Jack Bauer
Sehr schwache Neuverfilmung, die der 76er-Version zu keiner Zeit auch nur annähernd das Wasser reichen kann. Dazu ist der Film zu steril, zu sehr auf Hochglanz poliert und auch viel zu sehr auf den pompösen, oberflächlichen Effekt aus.

Insbesondere das große Finale gerät in seinem zügellosen Bombast mit all den lauten, wilden Effekten, Schnitten und Kameraschwenks zur geradezu verblüffend langweiligen und obendrein auch noch unfreiwillig komischen Horrorshow, in der sich Moretz wild grimassierend der totalen Lächerlichkeit preisgibt und binnen weniger Minuten alles an Ernsthaftigkeit zerstört, was sie in den vorangegangen 90 Minuten mühselig und durchaus ambitioniert aufgebaut hat.
Aber das sind halt die mittlerweile standardisierten Zugeständnisse an das heutige Publikum, das mit dem behutsamen, schleichenden Aufbau der de-Palma-Version zu großen Teilen wohl völlig überfordert wäre und ungeduldig im Kinositz hin- und herrutschen würde, auf dass es endlich rummst und knallt.

Obwohl man sowas befürchten musste, war ich doch enttäuscht vom neuen CARRIE, weil mit Kimberly Peirce eine vielversprechende Regisseurin gewählt wurde, der ich allein wegen ihres grandiosen BOYS DON'T CRY zugetraut hätte, dass sie nicht ganz auf den Zug der oberflächlichen 08/15-Unterhaltung aufspringt.

Immerhin: Moretz und Moore mühen sich redlich und bleiben leider die einzigen Pluspunkte dieser Neuverfilmung (dennoch ist es fast überflüssig zu erwähnen, dass Laurie und vor allem Spacek in der 76er-Version noch viel besser, weil nuancierter, emotionaler und schlichtweg glaubwürdiger gespielt haben).

Alles in allem ist die de-Palma-Version wesentlich spannender, atmosphärischer und vor allem viel subtiler. Wer also reißerischen, auf Hochglanz polierten, aber seelenlosen Effektbombast will, dem empfehle ich die 2013er-Version - wer stimmungsvollen, packenden, emotional aufwühlenden, subtilen Horror will, bei dem sich die Nackenhaare aufstellen, dem empfehle ich, sich lieber (noch ein weiteres Mal) den meisterlichen Film von de Palma anzusehen.



Das wär eines Reviews würdig !

21.01.2014 21:00 Uhr - Splattered Cadaver
2x
DB-Helfer
User-Level von Splattered Cadaver 4
Erfahrungspunkte von Splattered Cadaver 252
@ critter

Schade,daß Du die Ironie nicht verstehst,respektive mein Geschwafel.
Geht mir manchmal auch so...

21.01.2014 21:26 Uhr - Killer Driller
1x
bin mal gespannt, welchen king roman sie als nächstes neu verfilmmen werden.
bestimmt christine.

21.01.2014 21:30 Uhr - Zeux
1x
21.01.2014 21:00 Uhr schrieb Splattered Cadaver
@ critter

Schade,daß Du die Ironie nicht verstehst,respektive mein Geschwafel.
Geht mir manchmal auch so...



Ich will mich nicht einmischen, es geht mich ja sowieso nichts an, aber ich hab die Ironie auch nicht verstanden.

21.01.2014 21:36 Uhr - sonyericssohn
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 15
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.847
21.01.2014 21:26 Uhr schrieb Killer Driller
bin mal gespannt, welchen king roman sie als nächstes neu verfilmmen werden.
bestimmt christine.



Für mich wär Rhea M an der Reihe. Trucks war eine Frechheit.
Ich fänds nett wenn der käme.

21.01.2014 21:49 Uhr -
Wenn man Christine neu verfilmt dann bitte aber dieses Mal mit Fokus auf die menschliche Dimension der Tragöde hinter der Story von Arnie, Leigh und Dennis. Das ist das herz und die Seele des Romans. Ich weiss noch wie ich damals nach dem Lesen des Romans vollkommen durch war, weil mich das so mitgenommen hatte. Das konnte Carpenters Verfilmung die im Grunde nur auf "das böse Killer-Auto" reduziert war nichtmal im Ansatz erwecken. Ich würde eine neue Verfilmung von Christine mehr als begrüßen, da es eines meiner liebsten Romane aller Zeiten ist - aber dann müsste das diesmal richtig gemacht werden. Auch Casting wäre essentiell.

21.01.2014 22:01 Uhr - Grosser_Wolf
1x
"Christine" ale Neuverfilmung wäre interessant, vor allem mit den Mitteln heutiger Effekte (auch wenn ich die nicht in den Fokus schieben möchte). Ich mag Carpenters Film trotz der Unterschiede ungemein, einer meiner Lieblings-King-Verfilmungen, aber eine Alternative würde mich reizen. Wenn man aber näher am Roman sein möchte, würde der Film deutlich brutaler werden. Ich mag nicht spoilern, aber einige Stellen im Buch waren echt drastisch.

Ich fürchte aber, zuerst ist "Friedhof der Kuscheltiere" dran. Was ich als echt unnötig erachte, denn der Film von 1989 orientierte sich sehr nah am Roman und kann sich auch so heute noch sehen lassen.

Gerne würde ich wieder eine nette Sammlung von Kurzgeschichten als Episodenfilm sehen, so à la "Creepshow" oder "Katzenauge". Beispielsweise "Mrs. Todds Abkürzung", oh gerne. Aber ich schweife ab...

21.01.2014 22:06 Uhr - sonyericssohn
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 15
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.847
Zum Thema abschweifen:
"Mitternacht" von Dean R. Koontz wär interessant !

21.01.2014 23:13 Uhr -
@Grosser_Wolf

Als nächstes ist laut Berichten eine neue Verfilmung von "It" dran. Das finde ich aber auch sehr geil. Neben Christine mein liebstes Buch von King und eines das mir damals wirklich Angst gemacht hat. Vielleicht nach wie vor Kings bester Horror-Roman. Eine Kinoverfilmung gab es davon ja noch nie (nur eine wirklich tolle TV-Verfilmung in zwei Teilen) und wäre auch sehr schwer da es sich hier um ein Buch von weit über 1000 Seiten handelt. Da würde man gar nicht drum herumkommen das in zwei teilen zu verfilmen. Pläne für die Verfilmung gibt es aber definitiv.

Habs grade mal recherchiert und laut einem Bericht von Juni 2012 soll It als Zweiteiler neu verfilmt werden von Regisseur Cary Fukunaga (True Detective), welcher auch das Script neugeschrieben hat.

22.01.2014 00:09 Uhr - Voodoo-Zombie
1x
@ seher

vieles wurde aus dem original Film übernommen, fand ich etwas öde, weil kaum etwas innovatives vorhanden war.

Schlecht fand ich den Film definitiv nicht, nur es fehlte eine Portion Selbstbehauptung, denn einen Abklatsch vom Original wollte ich eigentlich nicht sehen.

Und wie gesagt, die Hauptdarstellerin ist super, sie ist richtig Klasse, aber seit bitte ehrlich, als Außenseiterin, die Carrie eigentlich sein soll, die komplette Fehlbesetzung.

22.01.2014 00:56 Uhr - spobob13
21.01.2014 19:50 Uhr schrieb Jack Bauer
Sehr schwache Neuverfilmung, die der 76er-Version zu keiner Zeit auch nur annähernd das Wasser reichen kann. Dazu ist der Film zu steril, zu sehr auf Hochglanz poliert und auch viel zu sehr auf den pompösen, oberflächlichen Effekt aus.
....
Alles in allem ist die de-Palma-Version wesentlich spannender, atmosphärischer und vor allem viel subtiler. Wer also reißerischen, auf Hochglanz polierten, aber seelenlosen Effektbombast will, dem empfehle ich die 2013er-Version - wer stimmungsvollen, packenden, emotional aufwühlenden, subtilen Horror will, bei dem sich die Nackenhaare aufstellen, dem empfehle ich, sich lieber (noch ein weiteres Mal) den meisterlichen Film von de Palma anzusehen.


Dem unteren Absatz ist "LEIDER" nicht mehr hinzuzufügen.
Warum "LEIDER" - ich hatte mich halt sehr auf die Neuverfilmung gefreut, Carrie gehört schlicht zu meinen ALL-Time_Favoriten, und aufgrund des tollen CAST eine entsprechend hohe Erwartungshaltung. Die ist nicht erfüllt worden.

Das der Film nur eine sehr schwache Neuverfilmung ist, kann ich aber auch nicht behaupten. Abgesehen vom letzten Drittel finde ich die 2013 Fassung sehr gut umgesetzt - ja sogar besser. Zum Ende wird hin wird leider einiges vergurkt, aber auch hier ist nicht alles ist wirklich schlechter als in der Palma Version.

Ich finde die beiden weiblichen Hauptdarsteller umwerfend, sie sind der große Pluspunkt der Neuverfilmung, und spielen einfach noch viel besser.

Aber beste Darstelllerleistung hilft nix, wenn das Storyscript, Drehbuch und die Regie nicht mitspielt.

Der Palma Film ist gesamt gesehen einfach runder, auch wenn einige Scenen recht stümperhaft sind (Autoscene). Aber bis auf die wenigen Sequenzen die klar besser sind, kann die Neuverfilmung sowohl dramarurgisch und selbst im Suspense Bereich nichs mithalten.

Xmal besseres Storyboard, viel bessere Regie, unvergleichlich besserer Schnitt und Kamera. Und erst der Score - unendlich besser die die Musik in der 2013 Fassung.

Schade, und nochmals schade.

22.01.2014 01:03 Uhr - Crítter
1x
DB-Helfer
User-Level von Crítter 6
Erfahrungspunkte von Crítter 456
21.01.2014 21:00 Uhr schrieb Splattered Cadaver
@ critter

Schade,daß Du die Ironie nicht verstehst,respektive mein Geschwafel.
Geht mir manchmal auch so...


Ich glaub ich habs jetzt gerafft. Hat nur en bischen gedauert xD

22.01.2014 02:18 Uhr -
1x
22.01.2014 00:56 Uhr schrieb spobob13
Abgesehen vom letzten Drittel finde ich die 2013 Fassung sehr gut umgesetzt - ja sogar besser. Zum Ende wird hin wird leider einiges vergurkt, aber auch hier ist nicht alles ist wirklich schlechter als in der Palma Version.

Ich finde die beiden weiblichen Hauptdarsteller umwerfend, sie sind der große Pluspunkt der Neuverfilmung, und spielen einfach noch viel besser


Zumindest diese Aussagen sehe ich exakt genauso. Chloe spielt Spacek an die Wand meiner Meinung nach und auch gegen Moore sieht Piper Laurie alt aus. Das Finale ist bei de Palma inszenatorisch wesentlich besser und auch die von dir angesprochene Musik ist in der neuen Verfilmung leider recht mittelmäßig, was man von Marco Beltrami inzwischen leider gewohnt ist.

Wo ich dir widerspreche ist das Script. Ich finde das Script selbst ist absolut großartig und bis auf ganz wenige Ausnahmen so ziemlich die Idealumsetzung von Roman zu Filmscript. Die Schwächen des 2013er Carries liegen bei der Regisseurin und der Inszenierung im finalen Akt, nicht bei den (Haupt)darstellern oder dem Script Autor. Das Script wurde zudem von jemand geschrieben der zuvor Comic-Autor war (vor allem berühmt für Sensational Spider-man und der Comic-Adaption von Stephen Kings The Stand) und hier seine allerste Arbeit für einen Kinofilm abliefert und dafür hat er sensationelle Arbeit geliefert meiner Meinung nach. Der finale Akt des Films ist ein klassischer Fall von "Inszenierung des Regisseurs zieht das script runter und lässt es in einem negativeren Licht erscheinen".

Ein weiterer Film auf den das gravierend zutraf war "Alien: Resurrection". Das Script von Joss Whedon war eigentlich total klasse aber Jean-Pierre Jeunot hat das dann vollkommen anders inszeniert was Ton, Effekte, Bildersprache etc. angeht als Whedon das beim Schreiben im Sinn hatte. Whedon selbst kritisierte das sehr stark. Es kann einen enormen Einfluss auf das Endresultat haben wie das Script vom Regisseur inszeniert wird - und dabei meine ich nicht das Script vollkommen zu ändern wie etwa Halloween 6 oder der Buffy Film von 1992 das getan haben (um nur mal zwei Beispiele zu nennen die mir da auf Anhieb einfallen) sondern es zwar vom Inhalt 1:1 zu verfilmen aber von der Inszenierung her nicht würdig umzusetzen. Das war bei Alien 4 so und leider auch in großen Teilen im finalen Akt von Carrie - was den Film leider runterzieht und ihm die Note die er ansonsten eigentlich verdient hätte verwehrt.

Wer aber so weit geht zu behaupten der neue Carrie wäre "seelenlos", der hat vermutlich selber keine Seele mehr. Ein Film der mich emotional noch 2 Tage später beschäftigt ist in meinen Augen alles andere als seelenlos.

22.01.2014 07:20 Uhr - Critic
4x
21.01.2014 00:28 Uhr schrieb Obscurius
Der Film ist nur noch schlecht, nicht mal Hitgirl als Carrie kann dieses Desaster retten. Nach Stepfather und Evil Dead das schlechteste Remake aller Zeiten. Man Leute wo sind diese geilen Filme die mich damals als Teeny so gefesselt haben.


Da die Teenies heutzutage einfach wesentlich dämlicher und sämtliche Filme einfach viel schlechter sind, wird einfach kaum noch etwas anspruchsvoll produziert. Es ist, als würden Horrorfilme von Praktikanten geschrieben werden. Jeder aktuelle Horrorfilm sieht einfach nur noch dumm und vorhersehbar aus. Neulich habe ich Kommentare gelesen, dass es keinen guten Horrorfilm mit Freigabe unter 18 geben kann.

Das sagt doch schon alles aus. Bei der Zielgruppe kann man heutzutage absolut NICHTS mehr erwarten. Klammern wir uns am besten an die alten Filme, für die sich keine minderjährige Wurst interessiert, dann müssen wir uns auch nicht mit denen auseinandersetzen.
Wer die 90er bewusst miterlebt hat, statt darin geboren zu sein, gehört zu den besseren Menschen, vor allem was Filme betrifft. Ist eben so.

22.01.2014 08:38 Uhr -
2x
@Critic:

Das ist ja mal der größte Schwachsinn den ich je gelesen habe. Wer die 90er nicht als Filmfan miterlebt hat ist ein schlechterer Mensch? Wie krank ist das denn? Du bist so richtig das Paradebeispiel für das was ich hier schon immer angeprangert habe, nämlich dieses ätzende, erniedrigende Verhalten Leuten gegenüber die noch nicht seit 20 Jahren oder mehr Filmfans sind. Dieses typische "Früher war alles so perfekt und heute ist alles nur noch Müll und nur Filmfans die das damals noch erlebt haben sind wahre Filmfans, der Rest besteht aus wertlosen, minderwertigen Kiddies und Teenies" Was eine Einstellung. Arroganz, Respektlosigkeit und Intoleranz hoch zehn. Widerlich. Gäbs hier nen Daumen runter button - ich hätt 100 mal draufgeklickt.

22.01.2014 13:26 Uhr - AQ2
Also wenn ich das sehe von der Blu-Ray bin ich gespannt. Denn bei dem Orginal von De Palma erschrecke ich immer wieder am Ende.

22.01.2014 13:42 Uhr - TheHutt
1x
SB.com-Autor
User-Level von TheHutt 6
Erfahrungspunkte von TheHutt 592
Was für ein Schwachsinn... Die haben einfach das Ende von DePalma genommen und überdreht.

22.01.2014 13:58 Uhr - Killer Driller
21.01.2014 22:01 Uhr schrieb Grosser_Wolf
"Christine" ale Neuverfilmung wäre interessant, vor allem mit den Mitteln heutiger Effekte (auch wenn ich die nicht in den Fokus schieben möchte). Ich mag Carpenters Film trotz der Unterschiede ungemein, einer meiner Lieblings-King-Verfilmungen, aber eine Alternative würde mich reizen. Wenn man aber näher am Roman sein möchte, würde der Film deutlich brutaler werden. Ich mag nicht spoilern, aber einige Stellen im Buch waren echt drastisch.

Ich fürchte aber, zuerst ist "Friedhof der Kuscheltiere" dran. Was ich als echt unnötig erachte, denn der Film von 1989 orientierte sich sehr nah am Roman und kann sich auch so heute noch sehen lassen.

Gerne würde ich wieder eine nette Sammlung von Kurzgeschichten als Episodenfilm sehen, so à la "Creepshow" oder "Katzenauge". Beispielsweise "Mrs. Todds Abkürzung", oh gerne. Aber ich schweife ab...



kennst du die v.h.s. filme ?
sind nämlich richtig gute episoden filme, vorallem der 2 teil.

22.01.2014 14:08 Uhr - Grosser_Wolf
3x
Ob Chloë Moretz, die meiner Ansicht nach überhaupt nicht in die Rolle von Carrie White paßt, Sissy Spacek mit ihrer Darbietung an die Wand spielt, davon muß ich mich noch überzeugen. Aber ich zweifle ernsthaft.

22.01.2014 15:06 Uhr - KarateHenker
10x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
22.01.2014 08:38 Uhr schrieb Deathstroke
Arroganz, Respektlosigkeit und Intoleranz hoch zehn. Widerlich. Gäbs hier nen Daumen runter button - ich hätt 100 mal draufgeklickt.


Das gilt aber auch für vollkommen lächerliche Fanboy-Aussagen à la "Moretz spielt Spacek an die Wand".

22.01.2014 14:08 Uhr schrieb Grosser_Wolf
Ob Chloë Moretz, die meiner Ansicht nach überhaupt nicht in die Rolle von Carrie White paßt, Sissy Spacek mit ihrer Darbietung an die Wand spielt, davon muß ich mich noch überzeugen. Aber ich zweifle ernsthaft.


Natürlich tut sie das nicht, nicht mal annähernd. Ist halt auch schwer für Moretz, weil sie vollkommen fehlbesetzt ist und man ihr die Rolle keine Sekunde abnimmt, trotz aller Bemühungen.

22.01.2014 15:29 Uhr - mulder69
1x
22.01.2014 13:42 Uhr schrieb TheHutt
Was für ein Schwachsinn... Die haben einfach das Ende von DePalma genommen und überdreht.


Stimmt ! Das ist aber leider schon vollkommen Normal heutzutage noch einen "Möchtegern-Schockmoment" einzubauen.
DePalma`s "Carrie" war sogar der erste Film überhaupt, der einen solchen Moment einbaut (wenn ich mich jetzt nicht komplett irre).

Zum Film:War ein durchschnittlicher Horrorstreifen mit ein paar starken Szenen.
Was die schauspielerischen Leistungen angeht:Julianne Moore ist über jeden Zweifel erhaben.Sie spielt großartig.
Auch Chloe Moretz spielt für ihre Verhältnisse gut,aber - bei aller liebe - zwischen der Moretz und Sissy Spacek liegen Welten !

Wenn ich an eine andere Schauspielerin,der jüngeren Generation,denke...
Eine Jennifer Lawrence hat mich in "Catching Fire" ab der ersten Minute überzeugt und mit ihrer Leistung in den Bann gezogen.Das hat Chloe Moretz während des ganzen Films nicht 1x geschaft.

22.01.2014 16:09 Uhr - sonyericssohn
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 15
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.847
Den Film hab ich noch nicht gesehen, aber ein paar Trailer. Anfangs wird ja wohl noch versucht auf das Original einzugehen. Was aber etwas störend wirkt ist der Moment in dem Carrie bemerkt was sie draufhat und es scheinbar lustig findet.
Aber der Showdown...hier sieht Carrie aus wie in einer nicht veröffentlichten Szene von Evil Dead. Auch das acting ist dermassen überzogen.

Ob ich mir den Film komplett ansehe um eine echte Aussage treffen zu können weiß ich noch nicht. Dazu liebe ich De Palmas Original einfach zu sehr.

22.01.2014 16:12 Uhr - Raptor Man
14x
Chloe spielt Spacek an die Wand


OH GRUND GÜTIGER!

Wir haben ja alle verstanden das Chloe deine Göttin ist, du ihre Bilder verehrst und ihre Schauspielerische Leistung, wie auch alle anderen Kick Ass Darsteller sowieso das maß aller dinge sind und Filme in denen sie Mitspielen einfach der Kracher, über Reißer, Action Hit des Jahrhundert's sind...

aber bitte erspare den Menschen doch mal langsam deine völlig verqueren Fanboy Ansichten die soweit ab von der Realität liegen das ich ernsthaft an deiner Zurechnungsfähigkeit zweifel. Den in diesem Fall spielt sie nur eines! Eine völlig deplatzierte, viel zu gut aussehende Carrie der man es einfach nicht abnimmt das sie gemobbt wird und nicht von jedem besprungen wird der sie sieht. Sie mag zwar als Telekinese Monster Punkten aber als "hässliches Entlein" versagt sie völlig und das Optisch, wie schauspielerisch und kann Spacek im Bezug auf Schauspielerei in diesem Film nicht mal ansatzweise das Wasser reichen auch wenn sich das nur auf diesen Film bezieht. Chloe hat gute Filme gedreht keine Frage, Run Away Girl zum Beispiel, da war sie richtig gut und hat perfekt gepasst! Aber hier bei Carrie? Leider nein!

Es ist und bleibt ein schlechtes Remake und ja es ist ein Remake, da können sie behaupten soviel sie wollen das es keines ist, dafür haben sie einfach viel zu viel eins zu eins Kopiert! Der Spielraum wäre da gewesen einen neuen Film zu drehen wurde aber verpasst und so ist es ein Remake geworden.

Normaler weise wollte ich ja nicht mehr auf deine verqueren Fan Boy Einträge antworten da du eh nie ein einsehen hast und jeden als Hater abstempelst der von deiner Meinung abweicht aber bei soviel sinnlosen Geschreibsel konnte ich es nicht lassen

Wer aber so weit geht zu behaupten der neue Carrie wäre "seelenlos", der hat vermutlich selber keine Seele mehr.


du solltest dir ernsthaft Hilfe suchen! Andere als seelenlos zu beschreiben nur weil sie deine Meinung nicht vertreten ist einfach nur lächerlich aber es ist ja nicht das erste mal das du dir völlig fremde Menschen diffamierst die dir nicht in kram passen...

22.01.2014 16:59 Uhr - Lordi
12x

Wer aber so weit geht zu behaupten der neue Carrie wäre "seelenlos", der hat vermutlich selber keine Seele mehr. Ein Film der mich emotional noch 2 Tage später beschäftigt ist in meinen Augen alles andere als seelenlos.

Hahahaha!!!! So einen Schwachsinn hab ich schon lange nicht mehr gelesen, du bist echt ne Lachnummer hahaha.


22.01.2014 17:51 Uhr - Jack Bauer
14x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
22.01.2014 08:38 Uhr schrieb Deathstroke
@Critic:

Das ist ja mal der größte Schwachsinn den ich je gelesen habe. Wer die 90er nicht als Filmfan miterlebt hat ist ein schlechterer Mensch? Wie krank ist das denn? Du bist so richtig das Paradebeispiel für das was ich hier schon immer angeprangert habe, nämlich dieses ätzende, erniedrigende Verhalten Leuten gegenüber die noch nicht seit 20 Jahren oder mehr Filmfans sind. Dieses typische "Früher war alles so perfekt und heute ist alles nur noch Müll und nur Filmfans die das damals noch erlebt haben sind wahre Filmfans, der Rest besteht aus wertlosen, minderwertigen Kiddies und Teenies" Was eine Einstellung. Arroganz, Respektlosigkeit und Intoleranz hoch zehn. Widerlich. Gäbs hier nen Daumen runter button - ich hätt 100 mal draufgeklickt.


Waaahahahahahaha! Sagt derjenige, der direkt in seinem vorangegangenen Beitrag zum Thema selber diejenigen als "seelenlos" bezeichnet, die nicht mit seiner eigenen Meinung konform gehen.

Lieber Deathstroke, dass Du nicht erkannt hast, wie seelenlos die CARRIE-Neuverfilmung ist, liegt doch nur an Deiner wahnhaften Moretz-Vergötterung. Man kennt das ja von Dir: wenn Du irgendwas toll findest, dann findest Du das nicht toll wie normale Menschen, dann steigerst Du Dich direkt in einen beängstigenden Wahn hinein. Wir können alle froh sein, dass Du nicht weißt, wo Moretz wohnt, sie hätte einen Stalker mehr.

22.01.2014 18:56 Uhr - PolloxTroy
Ich hab den de Palma-Film von 1976 leider noch nicht gesehen, was ich aber nicht nur nach dieser hitzigen Diskussion sehr gerne nachholen würde, aber ohne dieses "Vorwissen" fand ich den Film ganz gut und sehr ordentlich gespielt.
Meines Wissens nach muss man auch nicht unbedingt potthässlich sein um gemobbt zu werden...


Und bei dem Screenshot mit Carrie und dem Baby auf dem Arm fühlte ich mich irgendwie an "Martyrs" erinnert.

22.01.2014 19:13 Uhr - Crítter
2x
DB-Helfer
User-Level von Crítter 6
Erfahrungspunkte von Crítter 456
@PolloxTroy
Wohl eher an "Inside"

22.01.2014 19:33 Uhr - seher
22.01.2014 00:09 Uhr schrieb Voodoo-Zombie
@ seher

vieles wurde aus dem original Film übernommen, fand ich etwas öde, weil kaum etwas innovatives vorhanden war.

Schlecht fand ich den Film definitiv nicht, nur es fehlte eine Portion Selbstbehauptung, denn einen Abklatsch vom Original wollte ich eigentlich nicht sehen.

Und wie gesagt, die Hauptdarstellerin ist super, sie ist richtig Klasse, aber seit bitte ehrlich, als Außenseiterin, die Carrie eigentlich sein soll, die komplette Fehlbesetzung.


Es gibt keinen original Film, da Carrie 2013 kein Remake von Carrie 1976 ist. Und da beide nunmal auf dem selben Buch basieren, ist es doch klar, dass vieles überein stimmt. Wieso ändern, wenn es im Buch so drin vorkommt.

22.01.2014 19:42 Uhr - Bl00dShed
2x
DB-Helfer
User-Level von Bl00dShed 7
Erfahrungspunkte von Bl00dShed 631
Schöner SB Buddy! :)

22.01.2014 19:49 Uhr - PolloxTroy
1x
@Critter

Hoppla, mein Fehler, natürlich "Inside" ;)

22.01.2014 20:11 Uhr - Lordi
5x
Wir können alle froh sein, dass Du nicht weißt, wo Moretz wohnt, sie hätte einen Stalker mehr.

Vorallem ist es etwas unheimlich und beunruhigend, wenn 31 jähriger erwachsener Mann, ein minderjähriges Mädchen vergöttert.



22.01.2014 20:36 Uhr - sonyericssohn
2x
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 15
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.847
Ich würde euch trotzdem gerne bitten, bei allem Zwist, solch Dinge nicht zu schreiben. Das ist ein wenig grenzwertig.
@ Jack
Du weisst wie ich ticke, also bitte nicht angefressen sein.
@ Eddie
Schön langsam ;-)

Nein ich hab hier nichts zu sagen, aber seid bitte etwas....ööhm...vorsichtiger.
Danke. Gracie. Poschalsta. Ursgiruvje. Pfosta.
So. ;-)

22.01.2014 20:36 Uhr - Splattered Cadaver
1x
DB-Helfer
User-Level von Splattered Cadaver 4
Erfahrungspunkte von Splattered Cadaver 252
Ich bin hiermit froh,im "Reinem" zu sein,alles andere lasse ich laufen...

22.01.2014 20:42 Uhr - sonyericssohn
2x
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 15
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.847
Aber hoffentlich auf dem WC ;-)

22.01.2014 21:11 Uhr - Darkassassin
6x
Oh man... wie das hier schon wieder abgeht. Echt gruselig was hier so aus dem Gulli lurkt.

22.01.2014 21:21 Uhr - Grosser_Wolf
3x
22.01.2014 19:33 Uhr schrieb seher
Es gibt keinen original Film, da Carrie 2013 kein Remake von Carrie 1976 ist. Und da beide nunmal auf dem selben Buch basieren, ist es doch klar, dass vieles überein stimmt. Wieso ändern, wenn es im Buch so drin vorkommt.

Wenn wir alle richtig gelesen haben, übernimmt das Re... äh die neue Verfilung einige Stellen des alten Films wie eins zu eins. Wenn das Buch zig Möglichkeiten der visuellen Umsetzung bietet, man es aber so dreht wie im alten Film.... ja was bitte soll man davon halten?

22.01.2014 21:28 Uhr - Splattered Cadaver
1x
DB-Helfer
User-Level von Splattered Cadaver 4
Erfahrungspunkte von Splattered Cadaver 252
@sony...
...und überall-wir verstehen uns eh...

Ich resümiere jedoch wirklich ernsthaft gemeinte Anmerkungen,die aber mittlerweile geklärt sind."Critter" zum Beispiel.

Zumindest habe ich (für mich) die Kritik auf mein Geblubber verstanden.
Das meinte ich auch mit "Reinem".
Leider sind viele Leute zu sehr mit sich selbst beschäftigt,um noch ein Quäntchen Leben zu "versprühen".

Es könnte so genehm sein...


22.01.2014 21:44 Uhr - sonyericssohn
1x
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 15
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.847
Wie würde Fränkel sagen ?

Gott sei Dank sind wir verrückt, denn sonst könnte man verrückt werden.

23.01.2014 00:06 Uhr - Killer Driller
5x
22.01.2014 16:12 Uhr schrieb Raptor Man
Chloe spielt Spacek an die Wand


OH GRUND GÜTIGER!

Wir haben ja alle verstanden das Chloe deine Göttin ist, du ihre Bilder verehrst und ihre Schauspielerische Leistung, wie auch alle anderen Kick Ass Darsteller sowieso das maß aller dinge sind und Filme in denen sie Mitspielen einfach der Kracher, über Reißer, Action Hit des Jahrhundert's sind...

aber bitte erspare den Menschen doch mal langsam deine völlig verqueren Fanboy Ansichten die soweit ab von der Realität liegen das ich ernsthaft an deiner Zurechnungsfähigkeit zweifel. Den in diesem Fall spielt sie nur eines! Eine völlig deplatzierte, viel zu gut aussehende Carrie der man es einfach nicht abnimmt das sie gemobbt wird und nicht von jedem besprungen wird der sie sieht. Sie mag zwar als Telekinese Monster Punkten aber als "hässliches Entlein" versagt sie völlig und das Optisch, wie schauspielerisch und kann Spacek im Bezug auf Schauspielerei in diesem Film nicht mal ansatzweise das Wasser reichen auch wenn sich das nur auf diesen Film bezieht. Chloe hat gute Filme gedreht keine Frage, Run Away Girl zum Beispiel, da war sie richtig gut und hat perfekt gepasst! Aber hier bei Carrie? Leider nein!

Es ist und bleibt ein schlechtes Remake und ja es ist ein Remake, da können sie behaupten soviel sie wollen das es keines ist, dafür haben sie einfach viel zu viel eins zu eins Kopiert! Der Spielraum wäre da gewesen einen neuen Film zu drehen wurde aber verpasst und so ist es ein Remake geworden.

Normaler weise wollte ich ja nicht mehr auf deine verqueren Fan Boy Einträge antworten da du eh nie ein einsehen hast und jeden als Hater abstempelst der von deiner Meinung abweicht aber bei soviel sinnlosen Geschreibsel konnte ich es nicht lassen

Wer aber so weit geht zu behaupten der neue Carrie wäre "seelenlos", der hat vermutlich selber keine Seele mehr.


du solltest dir ernsthaft Hilfe suchen! Andere als seelenlos zu beschreiben nur weil sie deine Meinung nicht vertreten ist einfach nur lächerlich aber es ist ja nicht das erste mal das du dir völlig fremde Menschen diffamierst die dir nicht in kram passen...



endlich welche, die sich gegen deathstroke behaupten.
@raptor man,
@jack bauer,
dafür gibts jeweils ein like !

23.01.2014 00:23 Uhr - Raptor Man
2x
Es gibt keinen original Film, da Carrie 2013 kein Remake von Carrie 1976 ist. Und da Beide nun mal auf dem selben Buch basieren, ist es doch klar, dass vieles überein stimmt. Wieso ändern, wenn es im Buch so drin vorkommt.


Warum verstehen Menschen nicht die Unterschiede zwischen Remake und Neuadaption?

Zitat Wikipedia: "Eine erneute Verfilmung eines Filmes oder literarischen Werkes wird durch den Begriff Neuverfilmung beschrieben. Oft wird jedoch zwischen einer Neuverfilmung und einer Neuadaption unterschieden. Die Neuadaption bezieht sich dabei vor allem auf die (literarische) Vorlage des Originalfilms und lässt dabei Aspekte des früheren Films außer acht. So werden als Neuadaption vor allem Filme, die auf bekannter Literatur aufbauen und vorherige Verfilmungen größtenteils ignorieren, bezeichnet."

Da hier fast zu 100% eine eins zu eins Umsetzung des Original Films erfolgte ist es ein REMAKE. Auch wenn eine Anpassung an das jetzige Zeitalter erfolgte und eine Szene abweicht, sind extrem viele (und dies ist der springende Punkt) BILDEINSTELLUNGEN identisch! Defakto EIN REMAKE!

Zum beispiel wird auch das Psycho Remake von 1998 nicht als Neuadaption gesehen sondern als Remake auch wenn hier fast das gleiche gemacht wurde, 100% der Selbe Film, ein paar Unterschiede (Autohändler Szene, mehr Bargeld, Anpassung an das Zeitalter) so bleibt es der selbe Film wie auch bei Carrie. Und die Buchvorlage hätte bei Psycho sogar noch einiges mehr an Spielraum geboten. Man hätte Norman zum Beispiel fett und hässlich aussehen lassen können, der nicht begehrenswert ist wie es im Buch auch beschrieben wird, dann hätte man es nicht mehr als Remake bezeichnen können.
Quelle Wikipedia: "Psycho: Die Neuverfilmung Psycho erregte 1998 Aufsehen, weil Regisseur Gus Van Sant eine sehr stringente Form der Neuverfilmung vornahm. Er setzte den als Klassiker des Psychothrillers geltenden Film Psycho von Alfred Hitchcock aus dem Jahr 1960 in nahezu jeder Einstellung und mit unverändertem Dialog und Filmmusik um."

Hätte Van Sant nur diese eine Figur, nämlich Norman, an das Original im Buch erinnern lassen, wäre es trotz des fast identischen Ablaufs eine Neuverfilmung des Buches und nicht des Filmes geworden.

(soviel zum besseren Verständnis zwischen Remake und Neuadaption. Im übrigen spielt beim Psycho Remake auch Julianne Moore mit was den Film aber auch nicht besser macht ;D)


Allerdings hat man bei Carrie 2013 eben versäumt Aspekte zu ändern! Chloe sieht zwar besser aus wird aber genauso behandelt. Wäre hier mehr Künstlerische Freiheit mit im Spiel gewesen hätte man von einem neuen Film sprechen können so aber ist es wie schon erwähnt ein Remake.
http://www.hollywoodreporter.com/heat-vision/mgm-screen-gems-team-carrie-190369
(auf dem Bild im Link sieht man auch sehr schön den äußerlichen unterschied der Hauptdarstellerin die gerade wie ich finde das Original um einiges glaubwürdiger Machen)
Natürlich wird Krampfhaft versucht es als Neuverfilmung des Buches darzustellen aber es bleibt eine Neuverfilmung des Original Carrie Films!

Quelle Wikipedia: So schreibt z.B. Spiegel Online:
„Kimberly Peirces Film ist genau an diesen Stellen immer noch unheimlich. Aber auch damit kann sie nicht beantworten, was sie mit ihrer Arbeit eigentlich im Sinne hatte. Eine Neuinterpretation? Die wäre grandios gescheitert. Ein Spiel aus Zitaten und Verweisen? Dafür hätte es mehr gebraucht, als De Palmas Duschszene bis in einzelne Einstellungen exakt nachzudrehen. Peirces bislang bekanntester Film war das Transgender-Drama Boys Don’t Cry aus dem Jahre 1999, und man durfte gespannt sein, wie sie einer Geschichte, die auch von weiblicher Selbstermächtigung erzählt, neues Leben einhaucht. Doch davon ist in ihrem neuen Film leider nichts zu sehen.“

23.01.2014 09:51 Uhr - alex_wintermute
23.01.2014 00:23 Uhr schrieb Raptor Man
Chloe sieht zwar besser aus wird aber genauso behandelt.


Finde nicht, dass Chloe Moretz in "Carrie" besser aussieht. An die engelhafte Gestalt der Sissy Spacek in de Palmas Film kommt die definitiv nicht ran. Zumindest in meinen Augen. Chloe fehlt jegliche Grazie. Hab das Remake zwar nicht gesehen, aber diverse Trailer.

23.01.2014 16:46 Uhr - KarateHenker
1x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
23.01.2014 09:51 Uhr schrieb alex_wintermute
23.01.2014 00:23 Uhr schrieb Raptor Man
Chloe sieht zwar besser aus wird aber genauso behandelt.


Finde nicht, dass Chloe Moretz in "Carrie" besser aussieht. An die engelhafte Gestalt der Sissy Spacek in de Palmas Film kommt die definitiv nicht ran. Zumindest in meinen Augen. Chloe fehlt jegliche Grazie. Hab das Remake zwar nicht gesehen, aber diverse Trailer.


"Besser" im Sinne von: dem aktuellen Mainstream-Schönheitsideal entsprechend.

23.01.2014 17:57 Uhr - Thrax
4x
22.01.2014 17:51 Uhr schrieb Jack Bauer
22.01.2014 08:38 Uhr schrieb Deathstroke
@Critic:

Das ist ja mal der größte Schwachsinn den ich je gelesen habe. Wer die 90er nicht als Filmfan miterlebt hat ist ein schlechterer Mensch? Wie krank ist das denn? Du bist so richtig das Paradebeispiel für das was ich hier schon immer angeprangert habe, nämlich dieses ätzende, erniedrigende Verhalten Leuten gegenüber die noch nicht seit 20 Jahren oder mehr Filmfans sind. Dieses typische "Früher war alles so perfekt und heute ist alles nur noch Müll und nur Filmfans die das damals noch erlebt haben sind wahre Filmfans, der Rest besteht aus wertlosen, minderwertigen Kiddies und Teenies" Was eine Einstellung. Arroganz, Respektlosigkeit und Intoleranz hoch zehn. Widerlich. Gäbs hier nen Daumen runter button - ich hätt 100 mal draufgeklickt.


Waaahahahahahaha! Sagt derjenige, der direkt in seinem vorangegangenen Beitrag zum Thema selber diejenigen als "seelenlos" bezeichnet, die nicht mit seiner eigenen Meinung konform gehen.

Lieber Deathstroke, dass Du nicht erkannt hast, wie seelenlos die CARRIE-Neuverfilmung ist, liegt doch nur an Deiner wahnhaften Moretz-Vergötterung. Man kennt das ja von Dir: wenn Du irgendwas toll findest, dann findest Du das nicht toll wie normale Menschen, dann steigerst Du Dich direkt in einen beängstigenden Wahn hinein. Wir können alle froh sein, dass Du nicht weißt, wo Moretz wohnt, sie hätte einen Stalker mehr.


Du hast vergessen das wir alle ja nicht wissen was Moretz "während der Dreharbeiten durchlebt hat" loooooooooooooool

Jemand der das typische PR-Geblubber von Schauspielern für absolut bare Münze nimmt und darüber hinaus generell nicht ganz knusper zu sein scheint und wahrscheinlich auch schon lange in einer ganz, gaaaaanz besonderen und anderen Welt lebt als wir normalen Filmfans hier, ist für mich vieles, aber bestimmt kein ernstzunehmender Diskussionspartner....

23.01.2014 18:38 Uhr - Jack Bauer
4x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
23.01.2014 17:57 Uhr schrieb Thrax
Du hast vergessen das wir alle ja nicht wissen was Moretz "während der Dreharbeiten durchlebt hat" loooooooooooooool

Jemand der das typische PR-Geblubber von Schauspielern für absolut bare Münze nimmt und darüber hinaus generell nicht ganz knusper zu sein scheint und wahrscheinlich auch schon lange in einer ganz, gaaaaanz besonderen und anderen Welt lebt als wir normalen Filmfans hier, ist für mich vieles, aber bestimmt kein ernstzunehmender Diskussionspartner....


Ich kann mir bildlich vorstellen, wie er eine Woche völlig niedergeschlagen vor seinem Moretz-Schrein gesessen und geweint hat - weil sie so buchstäblich durch die Hölle gegangen ist, weil die Rolle ihr das Allerletzte abverlangt hat und weil sie soooooooooo gut war. ^^

Und alle anderen denken sich, während der Abspann läuft: "Scheißfilm, ich gucke lieber noch zehnmal die 76er-Version", nur, um dann eine halbe Stunde später schon fast vergessen zu haben, was für einen austauschbaren, uninspirierten, biederen, zugeknöpften 08/15-Möchtegern-Blockbuster sie da gerade gesehen haben. ;-)

23.01.2014 21:22 Uhr - Thrax
1x
23.01.2014 18:38 Uhr schrieb Jack Bauer
23.01.2014 17:57 Uhr schrieb Thrax
Du hast vergessen das wir alle ja nicht wissen was Moretz "während der Dreharbeiten durchlebt hat" loooooooooooooool

Jemand der das typische PR-Geblubber von Schauspielern für absolut bare Münze nimmt und darüber hinaus generell nicht ganz knusper zu sein scheint und wahrscheinlich auch schon lange in einer ganz, gaaaaanz besonderen und anderen Welt lebt als wir normalen Filmfans hier, ist für mich vieles, aber bestimmt kein ernstzunehmender Diskussionspartner....


Ich kann mir bildlich vorstellen, wie er eine Woche völlig niedergeschlagen vor seinem Moretz-Schrein gesessen und geweint hat - weil sie so buchstäblich durch die Hölle gegangen ist, weil die Rolle ihr das Allerletzte abverlangt hat und weil sie soooooooooo gut war. ^^

Und alle anderen denken sich, während der Abspann läuft: "Scheißfilm, ich gucke lieber noch zehnmal die 76er-Version", nur, um dann eine halbe Stunde später schon fast vergessen zu haben, was für einen austauschbaren, uninspirierten, biederen, zugeknöpften 08/15-Möchtegern-Blockbuster sie da gerade gesehen haben. ;-)


Gesprochen wie ein wahrer Poet! ^^

24.01.2014 19:47 Uhr - KoRn
SB.com-Autor
User-Level von KoRn 15
Erfahrungspunkte von KoRn 3.711
Hahaha da ist Carrys Hand ja, hab da im Kino drauf gewartet! ;) Zumindest wenn man die de Palma Verfilmung kennt.

30.01.2014 23:05 Uhr - cinema-watcher
1x
das kino ende mochte ich die alternative fassugn gefällt mirnicht so (vom lesen her) kommt total übertriben rüber)

finde es echt zum ko***n das es extended fassungen oder alternativen immer nur auf Blu-ray
schaffen. wiso die verleiher nicht mal an die dvd leiher/käufer denkt ist mal wieder eine typische geldmacherei das man die überteuerten Blu-rays kauft!!

03.02.2014 18:11 Uhr - Kaiser Soze
DB-Helfer
User-Level von Kaiser Soze 8
Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 888
Naja also bei meinem DVD & Blu-Ray Händler, bei dem ich immer indizierte Filme uä hole, gibts DVDs und Blu-Rays oftmals schon zum selben Preis, immer etwas günstiger als bei Amazon un Co.

Selbst bei Amazon.de ist zB bei Carrie nur 3 Euro Differenz zw. den beiden Medien.

Und wenns ums Geldsparen geht - einige Sondereditionen mal ausgeblendet - ist abwarten und später günstig kaufen noch immer der beste Spartipp. Also Abwarten und Teetrinken oder ein paar Euros mehr her, unabhängig ob DVD oder BD.

07.02.2014 01:01 Uhr - Jansen82
1x
DB-Helfer
User-Level von Jansen82 5
Erfahrungspunkte von Jansen82 395
DER FILM WAR MIST! Die Darsteller waren allesamt komplett austauschbar. Das Verhältnis von Carrie zu ihrer Mutter war viel zu flach und fühlte sich kein Stück echt an. Die Sequenz in der Aula war einfach nur grottig und schlecht aufgebaut. Wo blieb das lang ersehnte Final das in einer Zerstörungsorgie der gesamten Stadt mündet? Wer diese Version besser findet als das Original der findet sicher auch den neuen Robocop spitze! Der Film ist zurecht an den Kinokassen untergegangen!

07.02.2014 21:10 Uhr - seeyou
@ Jansen82
Was hast du denn für einen Film gesehen? Ich habe mir vor 2 Tagen das Original angetan und kann es wie folgt zusammenfassen: Pubertierende bekommt ihre Tage und entdeckt ihre teuflischen Fähigkeiten. Andere Kids mobben sie, das geht solange gut, bis sie beim Abschlußball als Finale des Films (lach) einen Eimer Schweineblut übergeschüttet bekommt. Sie läßt danach mit ihren Fähigkeiten einen Feuerwehrschlauch tanzen und spritzt alle nass usw... sehr sehr gruselig - habe mich beinahe todgelacht. Auf dem Rückweg zu Mami läßt sie durch ihre Fähigkeiten noch ein Auto mit paar Bubis drin entgleisen.

Das nennst du (Zitat:):
"lang ersehnte Final das in einer Zerstörungsorgie der gesamten Stadt mündet"
????

Ich glaube du hast den falschen Film gesehen.

@ all
Zum Remake:

DAS ALTERNATIVE ENDE IST übrigens NICHT DEUTSCH SYNCHRONISIERT WORDEN!

Und allgemein spielt sich die "Filmversion mit alternat. Ende" nur in englischer Sprache ab.
Auf der Blu-ray selbst befindet sich in der m2ts-Datei, welche das alternative Ende befindet, zwar eine deutsche Tonspur, diese ist aber ein Ausschnitt vom Anfang des Films, wo der MGM-Löwe brüllt usw...

Quelle: meine Original-BD

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Amazon.de


Thats It (OmU)
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 46,83
Cover B 46,83



The Autopsy of Jane Doe
Blu-ray 13,99
DVD 12,99



Unlocked
Blu-ray 15,99
DVD 12,99
Amazon Video 13,99

SB.com