SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware

Rampage - Rache ist unbarmherzig

zur OFDb   OT: Rampage

Herstellungsland:Kanada, Deutschland (2009)
Genre:Action, Drama
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,42 (98 Stimmen) Details
16.07.2010
Mike Lowrey
Level 35
XP 36.797
Vergleichsfassungen
Keine Jugendfreigabe
Label Splendid, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK keine Jugendfreigabe
R-Rated
Label Phase 4 Films, DVD
Land USA
Freigabe R
Uwe Boll mausert sich. Nach dem beachtlichen Siegburg und dem ebenfalls von Kritikern gelobten Kriegsdrama Darfur scheint der deutsche Regisseur, der mit seinen oft verunglückten Videospielverfilmungen für eine regelrechte Hassfront bei vielen Filmfans gesorgt hat, den Sprung ins ernstere Filmfach geschafft zu haben. Kontrovers wird Boll jedoch immer diskutiert werden und sieht man sich die Thematik seiner Werke an, will der Filmemacher es wohl auch nicht anders. Mit Rampage liefert er dafür den besten Beweis. Das in Deutschland durch den glücklicherweise schon etwas zurückliegenden Vorfall in Winnenden (oder aktueller mit Paris 2015) ins kollektive Bewusstsein der Gesellschaft katapultierte Thema des Amoklaufs kommt unweigerlich ins Gedächtnis, wenn man seinen Film sieht.

In Rampage folgt man Bill Williamson (Brendan Fletcher), der keinen Hehl daraus macht, dass für ihn die Überbevölkerung des Planeten Erde eine immer größere Bedrohung darstellt. Über den Sinn der Existenz und den mangelnden Tatendrang der Mitmenschen diskutiert er gern mit seinem ebenfalls kritisch eingestellten Kumpel Evan (Shaun Sipos). Doch während Bill vor seinen Eltern so tut, als würde er den normalen Weg eines jungen Mannes gehen wollen und sich für das College einschreiben, hat er in Wirklichkeit bereits einen ganz anderen Plan bis ins letzte Detail durchdacht. Bill wird einen Amoklauf in seinem Heimatstädtchen begehen. Die entsprechende Bewaffnung, ein Zweitauto sowie eine zusammengebaute Kevlar-Ganzkörperpanzerung hat er sich schon besorgt und der Ausführung seines Vorhabens sieht er euphorisch entgegen. Als der Tag gekommen ist, stellt Bill dann unter Beweis, wie entschlossen er ist, seinem Ärger über "All talk, no action" Luft zu machen und ein Exempel zu statuieren. Oder steckt sogar noch mehr dahinter...?

Es wird nicht leicht fallen, eine Meinung über Rampage zu haben. Der Grund dafür liegt darin, dass Boll den Zuschauer nicht an die Hand nimmt und ihm den Weg weist, wie er über Bill und seine Taten zu denken hat. Er verfolgt ihn auf seinem Pfad, bildet das Massaker ab, das der junge Mann unter der wehrlosen, verängstigten Bevölkerung anrichtet. Das ist unangenehm und in seiner schonungslosen Härte für manche sicher schockierend. Wo man flüchtenden oder vor Angst in Schockstarre verharrenden Menschen mit automatischen Maschinengewehren in den Körper schießt, gibt es blutige Einschüsse und Todesschreie. Für sanfte Gemüter ist Rampage auf keinen Fall geeignet. Natürlich besteht die Gefahr, dass andere Gemüter nur die Action und Schauwerte sehen und das Ganze unreflektiert abfeiern. Boll überlässt seinen Zuschauern diese Reifeprüfung selbst und für diesen inszenatorischen Mut gebührt ihm ein Lob. Auch die Ausstattung und Kameraarbeit gaukeln ein weit höheres Budget vor, als wohl tatsächlich vorhanden gewesen ist.

Dass der Film in Deutschland nicht ungeschoren davon kommen würde, lässt bei Sichtung der unzensierten Version überhaupt keinen Interpretationsspielraum. Rampage ist in ungeschnittener Form ein glasklarer Beschlagnahmekandidat (§131 = Gewaltverherrlichung). Die FSK Keine Jugendfreigabe-Fassung wurde demnach vor allem in den zynischen Erschießungssequenzen gekürzt, auch etwas Dialog musste weichen. Wie wir bereits in einer früheren News berichteten, musste auch das Ende abgeändert werden. Wer sich diesen massiven Spoiler ersparen möchte, sollte somit die letzte Stelle des SBs meiden. Sie zeigt aber auch hier wieder, wie weichgespült und verfälscht manche Thematik wird, um keine rechtsstaatlichen Bedenken zu erregen.

Update (16.12.2010): Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Splendid hat Rampage nachträglich bei der SPIO vorgelegt und für die unzensierte Fassung tatsächlich das schwere Siegel "strafrechtlich unbedenklich" bekommen. Damit wird der Film in der neu gegründeten Reihe "Black Edition" auf DVD und Blu-ray auf den deutschen Markt kommen.


Verglichen wurde die gekürzte FSK Keine Jugendfreigabe-DVD (von Splendid Film) mit der ungeschnittenen R-Rated-DVD (von Phase 4 Films).

23 Schnitte, 1 x alternative Einblendung = 297,96 Sec. bzw. ca. 4 Minuten 38 Sekunden

0:12:25: Ein Teil des Satzes vom Radiomoderator fehlt: "What makes a man do this are shame and rage." Dazu sieht man eine Ansicht von Bill.
3,52 Sec.


0:19:09: Bill vervollständigt Evans Satz: "All talk, no action."
2 Sec.


0:24:50: Bill: "We're so precious, aren't we? Everyone's gotta live, everyone's gotta be happy. It's a joke. It's an absolute joke."
14 Sec.


0:30:04: Erneut wurde etwas von Bills Monolog gekürzt. Hier spricht er wieder zu Evan: "You're like a drop in a bucket. I just poured the bucket out."
4,96 Sec.


0:31:44: Bill posiert vor dem Spiegel in voller Montur.
20,6 Sec.


0:34:10: Nochmals murmelt Bill: "All talk, no action."
2,92 Sec.

0:36:28: Gekürzt wurde, wie Bill auf den Fahrer in einem Pickup schießt. Er schaut dem Fahrzeug nach, wie es weiterfährt und dann kurz darauf gegen einen Mülleimer stößt und zum Stehen kommt. Die Hupe geht los, weil wohl der tote Fahrer mit dem Kopf auf dem Lenkrad liegt.
9,2 Sec.


0:37:22: Bill erschießt weitere flüchtende Menschen blutig. Dann steigt er über ihre Leichen und schaut, ob sie auch wirklich tot sind.
6,64 Sec.


0:38:10: Einer flüchtenden Frau wird blutig in den Rücken geschossen.
4,56 Sec.


0:38:22: Dieses Mal fehlt eine längere Sequenz. Bill erschießt im Laufen mehrere Leute, dazwischen gibt es Ansichten von ihm, wie er schwer atmend durch sein Visier schaut. Dann entdeckt er eine junge Frau, die sich in einer Häuserecke versteckt und wimmert. Bill entdeckt sie und lädt seine Waffe durch, während er beiläufig zynisch mit ihr spricht: "Oh, hi! Scary shit, huh? Here we go." Dann erschießt er sie blutig mit einer ganzen Salve.
41,12 Sec.


0:39:08: Bill geht in einen Diner und schießt mit seinen Waffen lange in eine Richtung. Dieses Mal werden keine Opfer gezeigt, aber die gut hörbaren Schreie signalisieren, dass Bill auch hier zahlreiche Menschen tötet. Dann verlässt er den Diner wieder.
17,2 Sec.


0:39:58: Egal, ob Männer oder Frauen, Bill erschießt sie im Laufschritt erbarmungslos. Die Kamera hält auf die Opfer drauf, während Bill seinen Weg fortsetzt.
22,5 Sec.


0:40:32: Bill durchlöchert drei weitere Menschen. Dann nimmt er einen Mann ins Visier, der sich in das Café flüchten will, auf's Korn und schießt ihm blutig in den Rücken. Der Mann rutscht am Fenster herunter, doch offensichtlich reicht Bill das noch nicht, er schießt dem am Boden liegenden Mann nochmal beiläufig in den Körper.
16,28 Sec.


0:42:10: In der KJ-Fassung könnte man denken, dass Bill den Starbuckstypen laufen lässt. Die Uncut-Fassung zeigt jedoch dessen wahres Schicksal: Bill ruft ihm hinterher: "Five, bitch!" und schießt ihm in den Rücken. Dann dreht er sich um und geht, während die Sicht langsam unscharf wird.
13,64 Sec.


0:45:53: Bill durchsiebt die zahlreichen, wehrlosen Frauen im Beautysalon knallhart und zynisch mit seinen automatischen Schusswaffen. Sie erleiden zahlreiche blutigste Einschüsse und sterben ausnahmslos im Kugelhagel.
6,64 Sec.


0:46:06: Das Massaker ist veranstaltet, Bill lädt nach und geht dann weg. Die Kamera zeigt den Berg toter, blutüberströmter Frauenleichen.
8,84 Sec.


0:51:25: Man sieht noch etwas grafischer den Kehlenschnitt und dessen Folgen beim Bankkunden.
2,4 Sec.


0:51:37: Der Mann liegt röchelnd am Boden, viel Blut strömt aus seiner Halswunde und dieser erliegt er wenig später.
6,84 Sec.


0:51:49: Bill erschießt nahezu alle Bankangestellten hinter dem Tresen.
4,56 Sec.


1:07:43: Bill redet zu dem geschockten Sheriff Melvoy, der von Bill in die Seite gestochen wurde: "You got blood on me. 60 to 80 seconds"
15,48 Sec.


1:09:43: Ein Satz von Bill zu Evan wurde entfernt: "I kind of made you the martyr you always wanted to be."
1,92 Sec.


1:09:47: Der sehr blutige Kopfschuss bei Evan ist geschnitten worden.
0,76 Sec.


1:18:11: Bills Monolog, in dem er seine Philosophie darlegt, geht in der ungeschnittenen Fassung noch wesentlich länger: "70 million people - every year - are brought into this earth! What are they doing? Sucking up our resources. There's too many people, so what do we do? Just keep them around? Let's kill them! Let's get rid of them! Good! Thank you, thanks for ... eh, thanks for coming out but eh you know what? We're at capacity, we're at capacity now, so... sorry. No more, no more. So that's what I'll do. Why not? That's my plan. That's what I wanna do. Let's just clean the world so the rest of us can sustain a little bit of life. So maybe that's what I'll do in the future. I'll help you out. I'll help you out and I will cleanse. Make more room for you. I will exhibit my own brand of population control for you. That's it."
71,4 Sec.


Alternatives Bildmaterial
1:19:27: Hier das abgeänderte Ende, das auf Texttafeln in beiden Fassungen eine andere Zukunft von Bill beschreibt. In der KJ-Fassung geht es braver zu. Hier wird er geschnappt und zum Tode verurteilt. Die unzensierte Fassung hingegen ist politisch weitaus unkorrekter, indem sie Bill davon kommen lässt.

KJ-Fassung: "After posting these statements online, police found more incriminating evidence in Bill Williamson's house. He was arrested and sentenced to death."

R-Rated: "Bill Williamson disappeared that same evening. 2 years later these statements were posted online..."

Kein Zeitunterschied

KJ-FassungR-Rated

Kommentare

16.07.2010 00:09 Uhr - CREEPER
2x
User-Level von CREEPER 2
Erfahrungspunkte von CREEPER 44
Naja, ich weiss zwar nicht um was es geht aber dem top SB nach zu urteilen kann man mal nen Blick riskieren.

16.07.2010 00:16 Uhr - FreshDudel
1x
SB.com-Autor
User-Level von FreshDudel 10
Erfahrungspunkte von FreshDudel 1.545
Die dt. Fassung ist ne schande, da geht die ganze Aussage dieses eigentlich guten Films flöten. Definitiv nur in der unzensierten Fassung genießbar.

Top SB übrigens ;)

16.07.2010 00:16 Uhr - the game
2x
Mit Abstand Bolls bester Film. In der Tat ziemlich schockierend, aber absolut wichtig. Zudem wirklich gut gespielt und vor allem aufwendig inszeniert. Hoffe das Teil ist irgendwann mal über Österreich zu ordern...

Die Szene im Bingo-Laden ist grandios (''Ich töte Euch nicht weil Ihr schon tot seid...'')...

16.07.2010 00:18 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Es scheint um nicht viel zu gehen. Der läuft halt den halben Film durch die Gegend und knallt wahllos Leute ab.
Kann mir nicht vorstellen, dass RAMPAGE mehr taugt als all die anderen unsäglichen Boll-Filme, habe aber schon andernorts gelesen, dass der Film tatsächlich halbwegs brauchbar sein soll. Werde daher mal einen Blick riskieren.

Weiß jemand, ob da eine Uncut-Fassung für den österreichischen markt geplant ist? Oder kann ich beruhigt zur RC1-DVD greifen?

16.07.2010 00:21 Uhr - IamAlex
1x
User-Level von IamAlex 9
Erfahrungspunkte von IamAlex 1.197
Ich besitze die Unzensierte Fassung (auf Englisch),und ich muss schon sagen.1 Blick kann amn bei dem Film schon riskiern.

16.07.2010 00:21 Uhr - Kitamuraaa
16.07.2010 - 00:18 Uhr schrieb Jack Bauer
Weiß jemand, ob da eine Uncut-Fassung für den österreichischen markt geplant ist? Oder kann ich beruhigt zur RC1-DVD greifen?

Es kommt so ziemlich jeder Film immer irgendwann uncut über Österreich. Da es sich hier um was ganz aktuelles und zudem noch über das Werk eines Deutschen handelt kann man davon ausgehen, dass es ne Ösi VÖ geben wird.

16.07.2010 00:23 Uhr - WEBOLA
1x
Danke für denn SB!

16.07.2010 00:24 Uhr - IamAlex
2x
User-Level von IamAlex 9
Erfahrungspunkte von IamAlex 1.197
@ the game:

weil du gerade die Bingoszene ansprichst,ne kleine Info:

Diese alten leute sind keine Statisten, die haben da wirklich gespielt und keinen Plan davon gehabt,dass da gerade um sie rum ein Film gedreht wird, schon hart eigentlich wenn ,man bedenkt,dass der Hauptdarsteller in voller Montur und Waffen da durch is, und sie ihn erst beim Verlassen registriert haben (Da passt sein Satz wie die Faust aufs Auge)

16.07.2010 00:25 Uhr - Absurd
Der beste Boll Film neben Seed! Danke für denn SB!

16.07.2010 00:28 Uhr - Caligula
1x
@ IamAlex

Wenn das stimmt, is das ja mal echt Abgefahren.

16.07.2010 00:30 Uhr - macbletal
ich hätte gedacht das die den noch wesentlich stärker kürzen,dennoch inakzeptabel.
es ist für mich auchh unverständlich warum der film uncut als gewaltverherrlichend eingestuft wird.aber ist ja auch klar das eine institution wie die bpjm,deren funktion ja im bevormunden besteht es nicht tolerieren kann wenn der zuschauer nicht an der hand genommen wird und (gerade beim tabuthema amoklauf) erklärt bekommt wie böse es ist.hoffentlich kommt der uncut nach ösiland.(obwohl ich nicht sicher bin,hat östereich nicht auch einen gewaltverherrlichungsparagraphen?)

16.07.2010 00:46 Uhr - WEBOLA
Tya, weiß jemand wo diesen Film uncut kommen kann? Die FSK: 18 kommt mir auf jedenfall nicht ins Haus. Wie gesagt völlig inakzeptabel!

16.07.2010 00:46 Uhr - IamAlex
User-Level von IamAlex 9
Erfahrungspunkte von IamAlex 1.197
Was mich allerdings wundert.Diese verstümmelte Fassung gibt es ja nur in Deutschland.Wozu haben die also die Abgeänderte Text-Passage am Schluss extra auf Englisch geschrieben?

16.07.2010 00:58 Uhr - Bokusatsu
Großartiger Schnittbericht zu einen Meisterwerk.

16.07.2010 01:03 Uhr - maneaterpsycho
User-Level von maneaterpsycho 1
Erfahrungspunkte von maneaterpsycho 24
ich bin kein Boll fan ganz im gegenteil, aber werde denoch mal ein Blick reskieren

16.07.2010 01:19 Uhr - u-man
User-Level von u-man 1
Erfahrungspunkte von u-man 14
ich glaube das wird der erste Boll film den ich gut finden werde. endlich mal jemand der sich dem thema widmet und was passiert ....Zensur....Zensur....Zensur.... na dann, bis zum nächsten amoklauf, wo man die schuld wieder bei killerspielen suchen wird. [Moderation: Das Nie-Geschriebene wurde gelöscht. Nichts zu danken.]

16.07.2010 01:24 Uhr - Maff
ja man Bolls rampage muss ich haben, weis jemand wo man güstig die uncut bekommt? wäre nett wenn mir jemand nen tipp geben könnte

16.07.2010 01:28 Uhr -
16.07.2010 - 01:24 Uhr schrieb Maff
ja man Bolls rampage muss ich haben, weis jemand wo man güstig die uncut bekommt? wäre nett wenn mir jemand nen tipp geben könnte


axelmusic.com hat die US für ~ 18 Euro, da gerade keine Versandkosten zu zahlen sind.

16.07.2010 01:36 Uhr - Maff
@Liebling danke für die Info aber leider nur region 1 kompatibel also kann ich nichts damit anfagen

16.07.2010 01:45 Uhr - 00SCHNEIDERPOPEIDER
1x
Oh mein gott, ihr haltet diesen Film für kontrovers und Großartig? Diese Scheiße ist die DVD nicht Wert auf die sie gepresst wurde. Uwe Boll ist kein Provokateur, dafür sind seine künstlerischen Mittel schlicht und einfach nicht vorhanden. Was er zeigt ist plakative Gewaltästhetik das hat wenig mit Schonungslosigkeit zu tun sondern eher mit reaktionärer Pseudokritik. Uwe Bolls Filme sind die unreflektierte Auslebung seiner simplifizierenden Weltsicht. Zugegeben kann sowas für Leute interessant sein die sich auch für Onkel Heinz Stammtischerzählungen über die zionistische Weltverschwörung begeistern können, weil da die "political correctness" ad acta gelegt wird und sich einer traut mal tacheless zu reden. Die Welt ist aber nunmal nicht in Klischees und Narrativen eingebettet in denen es ganz einfach ist zwischen gut und böse zu wählen.

16.07.2010 02:05 Uhr - metalarm
boll forever YEA !! :-)

16.07.2010 02:10 Uhr - Mike Lowrey
2x
Moderator
User-Level von Mike Lowrey 35
Erfahrungspunkte von Mike Lowrey 36.797
16.07.2010 - 02:03 Uhr schrieb u-man danke Mike Lawrey für den SB.


Boah. DAS nehm ich dir jetzt übel.

16.07.2010 02:30 Uhr - Kalga
Gaaanz ruhig Mike, sonst hol ich Marcus Burnett und der bringt den neuen "FSK Freigabewürfel" mit um zu orakeln ob Bad Boys 3 ne Freigabe bekommt *droh*^^

Mal ne Frage an den verfasser des SB´s:

Ich kenn den (ziemlich guten) Streifen jetzt auch nur in der ungeschnittenen Fassung, aber ist in der DF überhaupt noch klar ersichtlich dass der Kerl da Gerade ein Massaker anrichtet?
Scheint ja fast jede Tötung entfernt worden zu sein

16.07.2010 02:45 Uhr - Mike Lowrey
Moderator
User-Level von Mike Lowrey 35
Erfahrungspunkte von Mike Lowrey 36.797
Es ist noch ersichtlich, ja. Es fehlen halt viele brutale Schauwerte, aber dass er da ballernd durch die Gegend rennt, wird klar wie auch sein Ansinnen.

16.07.2010 08:06 Uhr - LiveFastDiarrhea
1x
16.07.2010 - 01:45 Uhr schrieb 00SCHNEIDERPOPEIDER
Oh mein gott, ihr haltet diesen Film für kontrovers und Großartig? Diese Scheiße ist die DVD nicht Wert auf die sie gepresst wurde. Uwe Boll ist kein Provokateur, dafür sind seine künstlerischen Mittel schlicht und einfach nicht vorhanden. Was er zeigt ist plakative Gewaltästhetik das hat wenig mit Schonungslosigkeit zu tun sondern eher mit reaktionärer Pseudokritik. Uwe Bolls Filme sind die unreflektierte Auslebung seiner simplifizierenden Weltsicht. Zugegeben kann sowas für Leute interessant sein die sich auch für Onkel Heinz Stammtischerzählungen über die zionistische Weltverschwörung begeistern können, weil da die "political correctness" ad acta gelegt wird und sich einer traut mal tacheless zu reden. Die Welt ist aber nunmal nicht in Klischees und Narrativen eingebettet in denen es ganz einfach ist zwischen gut und böse zu wählen.


Mich wundert es, dass nicht mehr Leute dieser Meinung sind. Bolls Filme sind ähnlich "gesellschaftkritisch" wie Text der Böhsen Onkelz. Da stützen sich die Fans auch immer auf den Punkt - Die sagen endlich mal, wie's wirklich ist. Ganz toll. Nur weil einer politisch unkorrekt und provokant daherkommt, heißt das doch nicht gleich, dass die Aussage wertvoll oder erstrebenswert ist. Reaktionäre Pseudokritik - on spot, sir!

16.07.2010 09:05 Uhr - the game
1x
16.07.2010 - 08:06 Uhr schrieb LiveFastDiarrhea Mich wundert es, dass nicht mehr Leute dieser Meinung sind. Bolls Filme sind ähnlich "gesellschaftkritisch" wie Text der Böhsen Onkelz. Da stützen sich die Fans auch immer auf den Punkt - Die sagen endlich mal, wie's wirklich ist. Ganz toll. Nur weil einer politisch unkorrekt und provokant daherkommt, heißt das doch nicht gleich, dass die Aussage wertvoll oder erstrebenswert ist. Reaktionäre Pseudokritik - on spot, sir!

Oh Mann, das ist einer der dämlichsten der vielen dämlichen Bögen, die hier gespannt wurden - aber okay...
Primär sind die Böhsen Onkelz Musiker gewesen. Ein Musiker macht Musik für seine Fans (von denen sollen die Onkelz ja ein paar haben^^) und natürlich um hauptsächlich Kohle zu verdienen. Wenn der Eintrag bei Wikipedia stimmt, müssten sie ja unumgänglich alle vier Musikmillionäre sein. Da Musik ''Kunst'' ist, ist völlig egal worüber und mit welchen Mitteln der/die Musiker selbige erschaffen.
Um es auf den Punkt zu bringen: die Onkelz (oder eher Stefan Weidner) hat(te) die tolle Eigenschaft, seinen Fans seine Worte in den Mund zu legen - hätte es diesen Fans nicht gefallen, was er schreibt, hätte sich wohl kaum eine derartige (ich würde fast schon sagen einzigartige) Fanbase gebildet - und soweit ich weiss, völlig ohne Hilfe der Medien (mit Ausnahme der vielen [falschen] Anschuldigungen in der Presse)...
Boll ist Filmemacher - auch Filme sind ''Kunst''. Somit bleibt es Boll überlassen, was er in seine Werke reinpackt. Der gute Dr. Boll wird selber wissen, das er schon 'ne Menge Schund abgeliefert hat - but who cares??? Er hat damit seine Kohle verdient (und da ich ihn im Rahmen der Premiere im UCI Bochum selber kennengelernt habe, weiss ich das der Kerl ein ziemlich cooler Typ ist und er jeden Cent verdient hat)...
''Rampage'' reaktionäre Pseudokritik vorzuwerfen ist purer Schwachsinn. ''Rampage'' ist einfach nur ein brutaler Ballerstreifen (wie es z.B. ''Doom'' hätte sein sollen), deren Zielgruppe kranke Spinner wie ich es bin, sind (und so wie es aussieht auch noch einige andere^^)!!

16.07.2010 09:07 Uhr - UncutGamer
ich finde den film nicht übel einer meiner favoriten der boll filme wobei manche games verfilmungen auch nicht schlecht waren! Dieser Film ist zwar kein must have aber trotzdem für 2-3 angucken sein geld wert!!!! Und für alle Kritiker nein ich interssiere mich nicht für Onkel Heinz Stammtischerzählungen über irgendwelche Weltsichten aber der FIlm darf mir trotzdem noch gefallen???????

16.07.2010 09:24 Uhr - sonyericssohn
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 15
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.840
Oh heilige Scheisse !!!
Die haben fast alle Shootouts herausgeschnitten !!!
In der englischen Originalversion ein Knaller.....die deutsche Fassung ist nur noch ein schlechter Scherz.

16.07.2010 09:49 Uhr - Killerpoint
Habe den Fil mir Ucut auf Englisch angekuckt fand ihn super die FKS fassung fehlen ja Baller Szene da kann mans gleich ab 16 rausgeben

16.07.2010 10:12 Uhr - Dvdfre@k
Uncut würd ich mir den auf alle Fälle zulegen! Jetzt heisst es abwarten, ob was über's Nachbarland kommt.......

Achja, wie immmer ein super Schnittbericht ;)!!!

16.07.2010 10:33 Uhr - guilstein
Was das immer mit Bolls Affinität zur MP7 immer soll. Ist jetzt glaube ich schon sein 3. Film, in dem das Teil vollkommen deplaziert zur Schau gestellt wird, da deren spezielle 4,6 x 30 mm Munition in fast allen Staaten nicht frei verkäuflich ist und selbst illegal viel zu teuer wäre.

16.07.2010 10:40 Uhr - Brainstalker
Ich habe mir grade, nachdem ich durch diesen SB auf den Film aufmerksam geworden bin, die uncut angesehen.
Wenn ich mir diesen Schnittbericht jetzt im nachhinein nochmal ansehe, denke ich, dass der Film in der cut-Version absolut nicht mehr nachvollziehbar ist. Das wäre ja so, als würde man bei einem Porno die Sex-Szenen rausschneiden.

Zum Film: Auf eine sehr perverse Art unterhaltsam. Ich finde den Schauspieler sehr sympathisch (abgesehen davon, was oder wen er darstellt!!) und ich kann nicht leugnen, hin und wieder mal geschmnuzelt zu haben. Splatter in diesem Sinne gibt es zwar nicht, aber bei einigen Szenen habe ich auch mit Absicht weggeguckt.
Das Outfit des Typen ist ja mal sehr cool;-), aber die Wackelcam ist teilweise echt übel.

Und dem Kaffeeverkäufer hätte ich aber auch die Fresse poliert!^^

16.07.2010 10:44 Uhr - OiOiSmartAlex
hat mir sehr gut gefallen, uwe boll macht sich langsam..hoffentlich geht's jetzt auch so weiter.

16.07.2010 11:00 Uhr - Potty
Und wieder ein neuer Boll, wann nimmt das endlich mal ein Ende!!!
Den Pflichtpunkt hat er von mir schon bekommen...

16.07.2010 11:05 Uhr - Odo
SB.com-Autor
User-Level von Odo 11
Erfahrungspunkte von Odo 1.742
Ich mag Boll und seinen Charakterschädel. Seine Filme schätze ich dagegen weniger. Dieser Streifen hingegen konnte mein Interesse wecken. Werde wohl einen Blick riskieren. War ja doch ganz respektabel, was der Uwe in letzter Zeit so abgeliefert hat. Danke an Mike für den SB und das ausführliche, famos geschriebene Intro!

16.07.2010 11:05 Uhr - David_Lynch
Schade...dachte er handelt sich um diesen "Rampage":
http://www.youtube.com/watch?v=3AEZJPS4SB4

der bräuchte viel eher ne deutsche DVD =)

16.07.2010 11:20 Uhr - graf orlock
sehr guter film. fand siegburg schon echt gelungen und verdammt spannend, mit rampage verhält es sich ähnlich.
weiter so, herr boll.

16.07.2010 11:30 Uhr - oligiman187
Brendan Fletcher ist sowieso unterbewertet!
Den Film muss ich mir holen, die Thematik ist zwar menschenverachtend, allerdings gibt es auch viel zu viele, und am Ende zerstören wir uns selber mit unseren Prinzipien!
(Nicht, dass ich Amokläufer wäre, aber es ist schon bedenklich!)
Der Film kommt bestimmt über Österreich heraus, so wie Seed!

16.07.2010 11:33 Uhr - ronniekimmel
Habe den Film jetzt auch gesehen, und muss sagen, dass ich ihn alles andere als gut empfinde... Was will Boll hier aussagen??? Dass es solche kranke Spinner auf der Welt gibt, die von so einem Mist überzeugt sind wie der Protagonist??? Dass es evtl. "gerechtfertigt" ist, sowas irres zu tun?? Egal in welcher Richtung der Film schlägt, er bringt keine Lehren am Ende. Und grade so ein Film, der ein (kritisches?) Bild über unsere Gesellschaft projizieren will, MUSS am Ende eine "Moral von der Geschicht" darlegen. Die falsche Moral ("Räche dich an der Gesellschaft") zeigt er Gott sei Dank nicht, die richtige (gibts viele von, zB: "Du sollst nicht morden") aber leider auch nicht! Es gab oft schon Filme, die einen verrückten Charakter gezeigt haben, der die Welt brennen sehen will, warum auch immer. Zuletzt durch Heath Legders Darstellung des Jokers in The Dark Knight. Dass so ein Verhalten aber tatsächlich krank und irre ist und nie und nimmmer belohnt werden darf, zeigten sie aber meistens auf, weil sie nunmal "ernstere" Filme waren, so wie es Rampage auch sein will. Rampage hingegen tut am Ende nix, um eine Moral aufzubauen... absolut nix...

16.07.2010 11:48 Uhr - Slasher006
1x
@ronniekimmel
Warum auch? Moral ist in der echten Welt sowieso nicht wirklich existent. Wer Moral will soll in die Kirche gehen. Und auch da ist sie nur scheinheiliger Mist.

Ich finde Rampage ganz gut gelungen. Er hat ein bisschen was von Falling Down und Elephant. Gesellschaftskritik ist nun mal hart. Seit Boll keine Spiele mehr verfilmt wird er immer besser. Seed und Siegburg mochte ich sehr. Siegburg enthält ebenfalls keine Moral. Der Zuschauer kann sich seine eigenen Schlüsse ziehen. Das finde ich besser als wenn uns alles vorgekaut wird ala Avatar. Ich interpretiere solche Filme meistens so: Die bösen gewinnen. Immer. Das ist näher an der Realität als einem manchmal lieb ist.

16.07.2010 11:58 Uhr - the game
2x
16.07.2010 - 11:33 Uhr schrieb ronniekimmel
...Rampage hingegen tut am Ende nix, um eine Moral aufzubauen... absolut nix...

Doch - und zwar: Nimm Dir Deinen Teil um jeden Preis, denn er steht Dir zu - und räume jeden aus dem Weg der das verhindern will.
Genau in der Gesellschaft leben wir heutzutage. Scheiss auf Werte, Moral und Anständigkeit! Frei nach Charles Darwin: Nur die Harten kommen in den Garten...

16.07.2010 12:04 Uhr - Iconoclast
Zwar noch lange kein Blockbuster, dennoch bekommt das Böllchen langsam ein Händchen für Filme.

16.07.2010 12:37 Uhr - Yaksha
16.07.2010 - 11:33 Uhr schrieb ronniekimmel
Habe den Film jetzt auch gesehen, und muss sagen, dass ich ihn alles andere als gut empfinde... Was will Boll hier aussagen??? Dass es solche kranke Spinner auf der Welt gibt, die von so einem Mist überzeugt sind wie der Protagonist??? Dass es evtl. "gerechtfertigt" ist, sowas irres zu tun?? Egal in welcher Richtung der Film schlägt, er bringt keine Lehren am Ende. Und grade so ein Film, der ein (kritisches?) Bild über unsere Gesellschaft projizieren will, MUSS am Ende eine "Moral von der Geschicht" darlegen. Die falsche Moral ("Räche dich an der Gesellschaft") zeigt er Gott sei Dank nicht, die richtige (gibts viele von, zB: "Du sollst nicht morden") aber leider auch nicht! Es gab oft schon Filme, die einen verrückten Charakter gezeigt haben, der die Welt brennen sehen will, warum auch immer. Zuletzt durch Heath Legders Darstellung des Jokers in The Dark Knight. Dass so ein Verhalten aber tatsächlich krank und irre ist und nie und nimmmer belohnt werden darf, zeigten sie aber meistens auf, weil sie nunmal "ernstere" Filme waren, so wie es Rampage auch sein will. Rampage hingegen tut am Ende nix, um eine Moral aufzubauen... absolut nix...

Muss er Moral aufbauen?
Nein.
Du bist in der Lage, dir dein eigenes Bild zu machen und damit ist das Thema gegessen.
Boll behauptet, er mache Filme der Zukunft, die von seinen Kritikern nur nicht verstanden werden und dieses eine Mal scheint dem so zu sein.
Wahrscheinlich ist das Scheissefinden dieses Films wegen seiner Grausamkeit sogar intendiert.
Ein guter Film trifft einen emotional und bei dir hat es scheinbar gesessen.
Insofern: Mission accomplished.

16.07.2010 12:49 Uhr - macklayne
1x
Nur aufgeschappt:

Gesellschaftskritik,.... Rache ist unbarmherzig,....Auf eine sehr perverse Art unterhaltsam...,Moral ist in der echten Welt sowieso nicht wirklich existent.

...echt traurig !

16.07.2010 13:09 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
Man braucht sich aber nicht über die geschnittene Fassung aufzuregen, schließlich ist der Film recht undifferenziert und absolut jugendgefährdend. Darüber braucht man garnicht groß zu diskutieren.
Aber solche Filme haben eben wie ''Die 120 Tage von Sodom'' trotz ihrem blanken Zynismus und allen Ekels ihre klare Daseinsberechtigung - jedoch auch nur für erwachsene und reife Menschen, die nicht immer bei Blut ne leichte Erektion bekommen.

16.07.2010 13:18 Uhr - blackbelt
Ich werde ganz sicher auf die Ösi-Fassung warten, denn zum einen fehlen der FSK-Fassung viele Schauwerte, und zum anderen wurde die Aussage, die Dr. Uwe Boll vermitteln wollte, völlig verfälscht. Sowas unterstütze ich in keiner Weise.

16.07.2010 15:20 Uhr - macklayne
Bitte welche Aussage?

16.07.2010 15:22 Uhr - XTC-Krieger
@Para
Faszination ist was anderes als eine Erektion.
Ich denke es gibt so gut wie keinen Jugendlichen der bei solchen Filmen einen Ständer kriegt und dazu masturbiert, wenn dann eher die Leute mit den weiterentwickelten psychischen Störungen im mittlerem bis höherem Alter.
Reife Menschen kann man als Verkäufer nicht erkennen und ein Psychologe entscheidet auch nur subjektiv.
Leute die immer über Splatterkiddies reden und sie verdammen sind lächerlich (da biste jetzt nicht gemeint).
Da kann man nicht viel machen bis auf alles ab 18 Uncut, das reicht auch locker in anderen Ländern.

16.07.2010 15:35 Uhr - LastBoyScout
''Rampage'' ist einfach nur ein brutaler Ballerstreifen (wie es z.B. ''Doom'' hätte sein sollen),

deren Zielgruppe kranke Spinner wie ich es bin, sind (und so wie es aussieht auch noch einige andere^^)!!

Hahahaaaa! Zu Geil die Aussage! xD xD Ajo ich gehör auch dazu! ;D

Werde mir den Film auch mal reinziehen, obwohl es ein Bollwerk ist (Uncut natürlich!).

MfG LBS

16.07.2010 15:59 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
Die Erektion war als Parabel zu verstehen. ;)
Wenn man aber einen ehrlicheren Film zum Thema Amoklauf sehen will, sollte man sich den ruhigen ''Elephant'' ansehen.

16.07.2010 16:28 Uhr - freakincage
@ Potty: Master-Fail!!!

16.07.2010 16:31 Uhr - Schneidfix
Musste beim ansehen auch an etliche Ego-Shooter denken
Nur das man hier sich zurücklehnen kann, kein Controller in der Hand denn der Scheiss läuft ganz alleine ^^

16.07.2010 17:28 Uhr - marioT
Der Film verdient keinerlei Kommentar, da er nichts weiter ist als ein überflüssiges und aufgeblasenes Nichts.
Was mich aber wirklich entsetzt und beängstigt sind so einige Kommentare hier, die subtil entlarven das so manch einer auf gewisse Weise das Handeln dieses kranken Pissers im Film auch noch nachvollziehen, respektive verstehen können.
Wie Erkenntnis resistent muss man sein, um solch naiv stupiden und moralisch verkümmerten Aussagen in die Welt zu posaunen.
Niedere und vollkommen Egozentrische Beweggründe als Rechtfertigung massenhaft Menschenleben auszulöschen auch noch bejahen?
Unfassbar!

16.07.2010 17:45 Uhr - u-man
User-Level von u-man 1
Erfahrungspunkte von u-man 14
#22 @Mike Lowrey: ja der hat gesessen gelle ;-) hoffe du verstehst spass. kann ja verstehen warum du das gemacht hast und ist ja auch richtig. war auch ernst gemeint, als ich schrieb "wollte nur sehen ob jemand aufpasst".

16.07.2010 - 11:48 Uhr schrieb Slasher006
@ronniekimmel
Warum auch? Moral ist in der echten Welt sowieso nicht wirklich existent. Wer Moral will soll in die Kirche gehen. Und auch da ist sie nur scheinheiliger Mist.
traurig aber wahr.
16.07.2010 - 11:58 Uhr schrieb the game
Doch - und zwar: Nimm Dir Deinen Teil um jeden Preis, denn er steht Dir zu - und räume jeden aus dem Weg der das verhindern will.
Genau in der Gesellschaft leben wir heutzutage. Scheiss auf Werte, Moral und Anständigkeit! Frei nach Charles Darwin: Nur die Harten kommen in den Garten...
genau... und die härteren kommen zu den gärtnerinen


16.07.2010 17:46 Uhr - Str1k3
Sieht halt aus wie ein typischer Boll Film.

Keine Handlung, blöde Dialoge und halt bissl blutige Action, die auch net toll ist.

Gerade das Schlussbild zeigt, dass Boll einfach nur Müll gedreht hat(wieder mal).

Hat sich Boll, wohl gedacht:"Man könnte doch Rampage 2 drehen, wenn der Film gut ankommt"

Bei Bolllogik: Überbevölkerung China und Indien. HC reißt nach China und ballert da Leute ab.

Mal sehen ob Boll sich selbst mit Bloodrayne 3 noch unterbieten wird.


16.07.2010 18:07 Uhr - blackbelt
@macklayne : ...die Aussage dass die Welt ungerecht ist und der Amokläufer Bill weiterhin auf freiem Fuß bleibt. In der KJ-Fassung wurde dies in ein Happy End umgewandelt,was die Aussage des Films letztlich verdreht. Klar sind Handlung und Aussage von dem Film oberflächlich, aber immerhin ist es eine Aussage... und diese wurde von der FSK verdreht.

16.07.2010 18:09 Uhr - BlutigeMachete
Sehr Guter Film in der Uncut Fassung. Die Dt. verstümmelte Version ist n Armutszeugniss und sollte boykottiert werden!

16.07.2010 18:55 Uhr - Hinterwäldler
User-Level von Hinterwäldler 1
Erfahrungspunkte von Hinterwäldler 17
Zunächst Mal, es gibt keinen Boll FIlm, der überwiegend von Kritikern gelobt wurde. Seeding Firmen und Teammitglieder der Boll AG sind es, die Amazon Kritiken schreiben, wohl auch hier umher werben und auch in anderen Foren anzutreffen sind. Die wichtige Kritiker-Gilde, verabscheut nach wie vor jeden Boll Film - Warum? weil es einfach schlechte Filme sind.

Zu Rampage:
Ich möchte gar nicht wissen, wie viele hier zum einen, einen solchen unsäglich bekloppten und gescheiterten Versuch gesellschaftskritisch zu sein, toll finden und wie viele dabei sogar einen Ständer in der Hose bekommen. Da ich eine Kritik über den FIlm verfassen musste, sah ich nunmehr meinen siebten Boll FIlm und kann nicht nachvollziehen, wie man diese einfach gestrikte Wichsvorlage für sexuell Fehlorientierte Teenager gut heißen kann. Ich denke für diesen Film würde ich sogar Boll bei Gelegenheit in den Arsch treten, zumindest werde ich ihn bei einem Treffen, zu dem es sicherlich irgendwann kommen wird, meine Verärgerung über seinen säuglinghaften Versuch gesellschaftskritisch zu sein, um die Ohren hauen. Ich lache immer noch, als er einmal ausdrückte, wie langweilig er "Elephant" findet! Wer Filme wie "Rampage" dreht, kann Filme wie "Elephant" ohnehin nicht verstehen...
Und ihr Leute, die ihr euch am Massensterben aufgeilt: Das ihr Probleme habt und euch missverstanden fühlt, ist nicht eizig die Schuld anderer. Lieber schnell zu einem fachkundigen Arzt gehen, wer nämlich hier lustvoll "Ja" oder "Cool" schreit ist definitiv nicht gesund...

16.07.2010 19:02 Uhr - ~ZED~
1x
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
Ein wirklich cooler Film, wie er sich die Rüstung baut, die nervöse Wackelkamera die ganze Zeit, und schließlich das Blutbad an sich, alles kompetend gemacht.

Nur fand ich, das Gemetzel geht fast schon zu schnell los, und man fühlt im Grunde nicht mit dem Hauptcharakter mit, was eigentlich der Schlüssel in so einem Film ist.
Bei Falling Down wurde das besser umgesetzt, weil man wirklich versteht, wieso Douglas jetzt ausrastet.
Das war bei Rampage eigentlich nicht der Fall, als Zuschauer bleibt man da ziemlich emotionslos.

Trotzdem, die Action passt, und das Ende fand ich auch gut, da man eben kein typisches Hollywood-Happy End braucht.

Bolls bester Film, und er hätte ruhig noch brutaler sein können.

16.07.2010 19:20 Uhr - stefan251
Ich muss gleich sagen, ich hab den Film ned gesehen. Kann mir daher auch kein Urteil über die Qualität des Filmes per se anmaßen (auch wenn er von einem so verrufenen Regiesseur wie Boll is, ich mach es nicht), aber was mich dazu bringt den Kommentar zu schreiben.

Einige der Kommentatoren hier, die sich drüber echauffieren, dass der Film anscheinend versucht gesellschaftskritisch zu sein (wie gesagt ich hab ihn ned gesehen, kann daher nur auf die Kommentare eingehen) und sich dann drüber mokieren, dass er am Ende keine moralische Botschaft, ja keine GUTE moralische Botschaft übermittelt. So à la "Du sollst nicht töten" etc...

Ein Film braucht überhaupt keine Moral zu vermitteln. Nur weil wir das mit den "typischen Hollywood Happy-Ends" (zitiert von ZED) so gewohnt sind, heißt das ned, dass jeder Film der sich auch nur im Ansatz Gesellschaftskritik an die Fahne heftet, dann auch den ermahnenden Zeigefinger schwingen muss, um auch ja unmissverständlich klarzustellen "SO nicht!"

Mir kommt es so vor, als würden sich einige Gutmenschen (und nein, es ist nicht politisch gebraucht, also versucht gar nicht da was reinzuinterpretieren...) wieder mal auf den Schlips getreten fühlen, wenn ein Film zeigt, wie es zugehen kann, wenn einer seine persönlichen (womöglich verqueren) Gerechtigkeitsvorstellungen usw. auslebt. Und es nur zeigt, ohne Kommentar abzugeben wie böse und schlecht das nicht ist. Ob dieser Film das nun gut schlecht oder gar nicht hinbekommt, ob der Dramaturgie sei dahingestellt, aber es gibt sicher genügend andere Beispiele.

Aber Leute echt, hört auf in eurer alles is Friede, Freude, Eierkuchen Welt zu leben in der nichts Böses oder Negatives existiert und wo die Menschen alle vernünftig, gewaltfrei, moralisch, etc. handeln. Dem ist nicht so. Akzeptiert es.

Es gibt genug Menschen, denen Gerechtigkeit und Moral (und womöglich auch Recht und Gesetz, wobei das wieder was ganz anderes ist) am Herzen liegen und auch den Großteil der Zeit versuchen danach handeln, aber es gibt auch genug denen es scheißegal ist und wenn ein Film sowas ohne Verschnörkelungen zeigt, kommen wieder so Kommentare wie einige hier.

16.07.2010 19:28 Uhr - BlutigeMachete
@ Hinterwäldler
spar dir dein Bla Bla .. der Film ist nicht schlecht nur weil er vom Herrn U.B. kommt. Mach deine Augen auf und komm mal ausm Wald raus .. evtl hilft es dir gute Filme dann anzuerkennen. Nur weil die Thematik, die kaum bisher verfilmt wurde, dir nicht gefällt, ist der Film schlecht? Ja genau.

16.07.2010 19:29 Uhr - Evil Wraith
Inhaltlich scheinheiliger Bullshit - aber er macht einen Heidenspaß. Das ist meiner Meinung nach der Film, der Postal hätte sein können, wenn jener nicht so strunzöde und albern gewesen wäre, sondern stattdessen sich des ekelhaften Zynismus von Rampage bedient hätte. Der Film funktioniert gerade deshalb, WEIL er in seiner Kommunikation mit dem Zuschauer so herrlich widerwärtig ist.

16.07.2010 19:37 Uhr - Suratay
Guten Abend,

nun mich würde gerade bei diesem Film Bolls Audiokommentar brennend interessieren. Den Film kann ich leider noch nicht beurteilen, da er uncut ja hierzulande noch nicht zu bekommen ist (in Deutsch, meine ich). Mir ist nur aufgefallen, das er bei IMDB ein recht hohes Rating hat, mit mehr Stimmen, als Boll Mitarbeiter haben dürfte.

Jedoch finde ich es lustig wie Bolls Film hier die Leute polarisiert. Entweder er beabsichtigt dies mit seinen Filmen beim Publikum, oder er wird einfach wieder überschätzt. Wenn der Film uncut mal auftaucht, werde ich ihn sichten. Große Erwartungen hege ich bei dem Film jedoch nicht.

Kontrovers ist die Thematik in jedem Falle und ich denke mal, dam man in den Medien beim nächsten Amoklauf Ausschnitte dieses Filmes zeigen wird.

Gruß

PS: Ach ja, bin ich der Einzige, der bei dem positiven Ende in der R-rated an den Film "Inside Hollywood" und die Thematik bezüglich des Hundes denken muß......

16.07.2010 19:51 Uhr - Black Papst
Der Film hat Interesse sehr geweckt. Zumal ich jetzt auch SIEGBURG gesehen habe. Den fand ich ziemlich hart und sehr sehr gut.
Hätte ich dem alten Boll nicht zugetraut.
Ich würde mal sagen das man ihn etwas unterschätzt. Wenn er mal nen guten Film macht, dann ist der in meinen Augen ziemlich gut. Weiter so Uwe, halte das Niveau :)

Zum SB: Super !! Echt schade das da mal wieder so ein Cut-Gemetzel statt gefunden hat....naja kann man nichts machen.
Wenn ich die UNCUT-Fassung mal irgendwo (nicht in Deutschland) sehen sollte werde ich mit Sicherheit zugreifen, denn zurzeit begeistert mich Uwe Boll ein wenig..:)

16.07.2010 19:52 Uhr - KleinKonan
Also, ich habe den Film nicht gesehen und werde ihn mir auch nicht anschauen, aber das sieht mal eben nach dem grössten Bullshit seit langem aus. Nicht nur, weil das UWE BOLL-FILM - Zertifikat wie ein böses Omen über dem Streifen prangert! Die Story hört sich echt bescheuert an, die Aussage damit ebenfalls. Ich habe eigentlich keine Probleme damit, Filme ohne "Moral" zu schauen, ich will nur Unterhaltung, aber....es tut mir Leid, das hier hört sich einfach zu bekloppt an. Ich weiss, das sollte ich nicht schreiben, weil ich den Film nicht gesehen habe, aber das musste ich loswerden.

16.07.2010 19:54 Uhr - Slasher006
@Hinterwäldler:

Wenn Gus Van Sant oder Oliver Stone den gedreht hätte wäre deine Kritik und die der wichtigen Kritiker-Gilde (gibts so was überhaupt? :3) bestimmt eine andere. Da würdest du dann plötzlich Sachen sehen die Interpretationen großflächig zulassen. Boll hat es sich bei mir auch mit seinen Spieleverfilmungen verkackt, aber er verdient sich meinen Respeckt als eigenwilliger Filmemacher mit den Nicht-Spiele-Verfilmungen zurück. Und nur mal so: Elephant ist aus meiner Sicht ein wichtiger und guter Film allerdings ist er auch wirklich schwerfällig und leicht zäh. Er hat aber als größten Pluspunkt den realen Fall im Hintergrund.

Ausserdem: Wer bitte geilt sich hier an Massensterben auf? So wie ich das sehe sind das derzeit mal wieder die Amis. Nach endlosen Wellen an Foltermüll/Backwoodslashern/SAW.-Aufgüssen... bei den es nur darum geht wer gerade den perversten Müll abdreht kommt mir ein bisschen kontroverse Abwechslung eigentlich ganz recht.

16.07.2010 19:56 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
16.07.2010 - 18:07 Uhr schrieb blackbelt
@macklayne : ...die Aussage dass die Welt ungerecht ist und der Amokläufer Bill weiterhin auf freiem Fuß bleibt. In der KJ-Fassung wurde dies in ein Happy End umgewandelt,was die Aussage des Films letztlich verdreht. Klar sind Handlung und Aussage von dem Film oberflächlich, aber immerhin ist es eine Aussage... und diese wurde von der FSK verdreht.


Falsch, vom Publisher. Die FSK macht keine Schnittauflagen oder gar Veränderungen an irgendeinem Film!
Es gab hier in letzter Zeit mehrere schöne Berichte über die FSK, sollte man sich auch mal durchlesen. Aber draufhauen ist halt für einige leichter, als das Gehirn wenigstens auf Sparflamme zu verwenden. Aber wenn man nur gerne blutige Bilder hier anschaut, dann wundern mich solche Kommentare auf BILD-Leser-Niveau kein Stück.
Und ich dachte, diese Seite trägt hin und wieder zur Aufklärung bei. Du bist das beste Beispiel, dass das leider fehlgeschlagen ist.

16.07.2010 19:57 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
Btw. ist das nicht haargenau die gleiche Stadt wie in Postal?!

16.07.2010 20:17 Uhr - Noisebox
Obwohl ich die meisten seiner Filme, die ich bisher gesehen habe, gar nicht mal so gut fand, bin ich immer neugierig wenn was neues von ihm erscheint. Am unterhaltsamsten war für mich noch "Postal" und sogar "Far Cry" gefiel mir besser als ich dachte, doch das ist Geschmackssache. Ungesehen habe ich hier noch "Tunnel Rats" und seinen alten "Amoklauf" aus den 90ern rumliegen, aber die werden in den nächsten Tagen dann mal nachgeholt. Von seinen Filmen kann man sicher halten was man will, trotzdem find ich ihn selbst arg sympathisch durch diverse Interviews oder seiner Aktion mit dem Boxkampf, zu dem er seine Kritiker herausforderte. Bemerkenswert war auch immer die Riege an Schauspielern, die er für seine VG-Verwurstungen an Land ziehen konnte. Vielleicht gelingt es ihm in der Zukunft ja noch irgendwie seinen Ruf aufzubessern, ich wünsche ihm jedenfalls alles Gute. Sobald es einen ungeschnittenen RC 2 von diesem Film hier gibt, werd ich dann auch mal einen Blick drauf werfen.

16.07.2010 20:19 Uhr - knackarschliebhaber
unterhaltsamer film, uncut sehr zu empfehlen.
hat mich besser unterhalten als die letzten drei steven seagal filme zusammen.....
Boll will provozieren, und das ist gut so.
was will ich mit filmen, die wie ein warmer landregen an mir runterlaufen...
lieber ein bischen krach und bösartigkeiten...

16.07.2010 20:31 Uhr - eisjok
1x
16.07.2010 - 18:55 Uhr schrieb Hinterwäldler
Zunächst Mal, es gibt keinen Boll FIlm, der überwiegend von Kritikern gelobt wurde. Seeding Firmen und Teammitglieder der Boll AG sind es, die Amazon Kritiken schreiben, wohl auch hier umher werben und auch in anderen Foren anzutreffen sind. Die wichtige Kritiker-Gilde, verabscheut nach wie vor jeden Boll Film - Warum? weil es einfach schlechte Filme sind.

Zu Rampage:
Ich möchte gar nicht wissen, wie viele hier zum einen, einen solchen unsäglich bekloppten und gescheiterten Versuch gesellschaftskritisch zu sein, toll finden und wie viele dabei sogar einen Ständer in der Hose bekommen. Da ich eine Kritik über den FIlm verfassen musste, sah ich nunmehr meinen siebten Boll FIlm und kann nicht nachvollziehen, wie man diese einfach gestrikte Wichsvorlage für sexuell Fehlorientierte Teenager gut heißen kann. Ich denke für diesen Film würde ich sogar Boll bei Gelegenheit in den Arsch treten, zumindest werde ich ihn bei einem Treffen, zu dem es sicherlich irgendwann kommen wird, meine Verärgerung über seinen säuglinghaften Versuch gesellschaftskritisch zu sein, um die Ohren hauen. Ich lache immer noch, als er einmal ausdrückte, wie langweilig er "Elephant" findet! Wer Filme wie "Rampage" dreht, kann Filme wie "Elephant" ohnehin nicht verstehen...
Und ihr Leute, die ihr euch am Massensterben aufgeilt: Das ihr Probleme habt und euch missverstanden fühlt, ist nicht eizig die Schuld anderer. Lieber schnell zu einem fachkundigen Arzt gehen, wer nämlich hier lustvoll "Ja" oder "Cool" schreit ist definitiv nicht gesund...



Hallo Hinterwäldler (!!!),

selten hat ein Nickname so gut gepasst wie bei Dir.
Kleingeistig, intolerant, engstirnig, pseudointellektuell - all dies ist Dir sogar noch geschmeichelt.

Und Du willst Kritiken schreiben? Wo nicht einer Deiner Sätze konzeptionell so richtig geradeaus laufen will? Für was für eine Postille schreibst Du???

Man, man, man!
Dein Kommentar ist so ziemlich der traurigste Beitrag, den ich seit langem hier lesen konnte.
Inhaltlich NUR auf Krawall gebürstet, auf den Film überhaupt nicht eingehend, kommt es Dir einzig und allein auf die Demontage all der User an, die einfach nur Spaß an Bolls Filmen haben.
Das Du Dich in Deinem selbstherrlichen Gebaren und Deinen verzweifelt auf bös getrimmten Worthülsen zudem als Misanthrop outest - vermutlich ist die kleine anonyme Welt des Internets der einzige Platz wo Du überhaupt glaubst ernst genommen zu werden - hat wohl ein jeder hier verstanden... nur Du selbst anscheinend nicht.
So gesehen kann ich mich noch nicht einmal so richtig aufregen über Dich, zu arm und bemitleidenswert kommst Du daher.

Steig von Deinem hohen Ross herunter, begib Dich unter richtige Menschen und akzeptier einfach, dass es auch andere Geschmäcker und Sichtweisen als die Deine gibt.

Ach, eins noch zum Abschluss:
Film nur aus der analytischen Sicht zu betrachten, das mag ja vielleicht Dein Ding sein... nur hat das leider nichts mit Film verstehen / Film lieben zu tun. Jemand der Film mitfühlt, der Spaß hat - egal woran, es ist und bleibt schließlich ein Film! - ist mir allemale lieber als jemand der Film nur kaputtrezensieren will.
MACH ES DOCH ERST EINMAL BESSER!!!

Ich wünsche Dir, dass Du irgendwann einmal aus Deiner kleinen kaputten Welt herausfindest.

Alles Gute

eisjok

16.07.2010 21:41 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
Der Sinn eines Kritikers ist nicht der, schlechte Dinge besser machen zu müssen.

16.07.2010 21:44 Uhr - ronniekimmel
Viele hier haben mich scheinbar falsch verstanden. Viele Filme haben eine Moral, viele sicher auch nicht. Aber ein Film, der eine Gesellschaftskritik vermitteln will, muss das mMn viel deutlicher aufzeigen, eben durch eine Moral, zB, wie schon einige gesagt haben, indem man mehr mit dem Protagonisten fühlt und dessen Handeln nachvollziehen kann. Aber Bill hat es auf alles und jeden abgesehen, Leute, die wohl kaum etwas mit den großen Miseren in der Welt zu tun haben. Bei Falling Down, Sieben usw. konnte man die Taten der Täter besser nachvollziehen (sicher nicht gutheißen). Ich werde bei Rampage das Gefühl nicht los, dass Boll mit diesem Film, indem er ihn derart krank inszeniert, Aufmerksamkeit auf den Film ziehen wollte, dass man ihn sich ja ansieht, ähnlich wie bei diesen murksigen Saw-Filmen... Boll mag jetzt bei einigen besser ankommen, aber wer meint, dass Rampage in einer Liga mit zB Falling Down spielt, hat definitiv keine Ahnung...

16.07.2010 21:45 Uhr - Slasher006
@ParamedicGrimey
Dann soll er mal den Film kritisieren, und nicht seine Zuschauer.

16.07.2010 21:48 Uhr - DirtMcGirt
Habe ihn mir letzte Nacht in der unrated Version angeguckt. Würde man nicht wissen dass es ein Boll Film ist, wären viele nicht so voreingenommen und würden auch nicht gleich mit der Meinung, die man an nen Boll Film hat, da ran gehen. Ich fand seine anderen Filme auch größtenteils scheisse, zumindest die ich gesehen hab. Aber der hier hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Den Hauptdarsteller fand ich auch sehr passend, die Cofeshopszene zB hat mir gut gefallen und dass er später nochmal rein ist.

Ich muss aber sagen, von der Thematik her kann ich´s verstehen dass viele Alarm machen, aber "brutal" fand ich ihn jetzt nicht so sehr dass man das alles schneiden musste. Aber wir leben ja im "Bevormundungsland" wo Erwachsenen vorgeschrieben wird was sie sehen und spielen dürfen...aber das ist´n anderes Thema.

Im Großen und Ganzen, kein Meisterwerk, aber auch kein schlechter Film. Und dafür dass der Boll sonst viel Mist gedreht hat, ist das hier meiner Meinung nach schon ein großer Schritt nach vorn. Müsste mir vll nochmal Darfur und Tunnelrats geben um beurteilen zu können wie andere Non-Videogame-Verfilmungen von ihm sind.

Aber peinlich dass man das Ende anpassen musste nur damit alle happy sind und sugeriert wird dass die Gerechtigkeit immer siegt...es könnte ja wieder jemand nen falschen Schluss ziehen und das als Vorbild nehmen ^^

16.07.2010 21:55 Uhr - Slasher006
@ronniekimmel
Natürlich möchte jeder Regisseur das man seine Machwerke ansieht. Hab noch nie davon gehört das einer sagte: Ey ich hab hier den geilsten Film ever gemacht, aber guckt ihn nich an! Er is nur für mich :P

An Falling down reicht er natürlich nicht ran. Allerdings weis ich nicht was Falling down seinerzeit für Kritiken bekommen hat. Viele gute Filme wurden ihrer zeit von Kritikern geradezu zerrissen. Zum Beispiel: Das Ding aus einer anderen Welt. Oder eben wenns zum Thema passen soll: Natural born Killers.

16.07.2010 22:08 Uhr - Topf
ich find ja diese kommentare pervers die aussagen ,wie geil doch gewalt sei.
geht zum psychologen
ist ja unfassbar diese menschenverachtende einstellung.

und der punkt dass es ein film ist macht es nicht besser,wer geil als sinonym für amüsant nutzt in bezug auf die darstellung eines massenmordes ist einfach nur krank und pervers.
würdet ihr etwa schindlers liste als geil bezeichnen? massenmord gibts auch da.
entschuldigt mein zynischen komentar.

ich zu meinen teil bin auch sehr positiv überrrascht,dass boll es mal fertigbringt seinen hauptakteuer so ins licht zu rücken, dass man seine aussagen und taten hinnimmt ohne sich zu wundern warum er dies tut.

16.07.2010 22:28 Uhr - macklayne
@blackbelt

Zitat: .. die Aussage, dass die Welt ungerecht ist und der Amokläufer Bill weiterhin auf freiem Fuß bleibt. Ey ne komm ! :)

Du hast damit ja recht, aber ist das nicht etwas zu oberflächlich bei einem etxrem aufwändigem Thema wie Amoklauf?

Vorsicht, Meinung:

Ich finde das bis jetzt kein Film, der sich mit diesem Stoff befasst, irgendetwas sinnvolles geschaffen hat. Auch Falling Down, der sich satirisch mit diesem Thema befasst hat, scheitert an dem Versuch einen geistesgestörten Charakter zu schaffen und dessen emotionale Tragweite, dir wir uns nicht wahrscheinlich vorstellen können, glaubhaft darzustellen.
Bitte nicht lachen :), aber Akte X hat dieses Theam auch angegriffen und wie ich finde, garnicht mal so schlecht.

Watt fürn Uwe !


16.07.2010 22:30 Uhr - juelz
ich glaube der Kameramann in dem Film ist besoffen da sind einige Amateurfilme noch besser gefilmt

16.07.2010 22:34 Uhr - macklayne
Um Gottes Willen, ich habe die Rechtschreibung eines 6 jährigen.

16.07.2010 22:40 Uhr - Hinterwäldler
User-Level von Hinterwäldler 1
Erfahrungspunkte von Hinterwäldler 17

Hallo eisjok,

ganz ruhig bleiben… Denkst du ich habe annähernd etwas anderes erwartet, als einen solchen Beitrag zu lesen? Ein Potpourri aus Beleidigungen und Unterstellungen. Aber bitte bleib doch beim Thema geschätzter Streithahn, meinst du durch das Argument „Liebe zum Film“ entkräftest du meinen gesammten Verdacht, dass es sich hier um einen puren Gewaltporno handelt?

Aber der Reihe nach, ich mache mir die Mühe und gehe ein wenig auf dein wutentbranntes Wirrwarr aus Buchstaben ein. Unterstellungen anderer User, ich fände den Film schlecht, weil er von Boll stamme, ignoriere ich aus offensichtlichen Gründen.

Zunächst, warum ist mein Kommentar traurig? Warum ist es schlimm wenn jener Beitrag auf Krawall aus ist? Es ist ein ernstes und kontroverses Thema oder etwa nicht? Gibt es eine Streitkonvention?

Bei deiner nächsten Unterstellung lügst du heldenhaft, ich sprach gezielt Zuschauer an, die von mir beschrieben Kriterien erfüllen. Jeder halbwegs intelligente Mensch würde dasselbe empfehlen.

Ein Misanthrop kann ich doch nur sein! Wenn ich von Filmemachern umgeben bin die solches erschaffen und von Zuschauern die solchen glorifizieren. Ich wundere mich, wie man überhaupt ohne misanthropische Veranlagung leben kann. Selbst du, der mich scheinbar in aller wütenden Form beschimpft, müsstest das doch aus deiner Sicht verstehen.

Das Internet ist keine anonyme Welt in der man sich ohne Konsequenz ausleben kann, und die Tatsache, dass du mir ein solches Verhalten einfach unterstellst ohne auch nur einen halbwegs konkreten Anhaltspunkt dafür zu haben, spricht Bände. Du tust übrigens gerade genau das, was du anprangerst. Tatsächlich würde ich, säßest du vor mir, mit dir genauso streiten, selbst den jubelnden Zuschauern, die sich am Massenmord erfreuen (manchen war dieser nicht brutal genug umgesetzt) würde ich es sogar lieber direkt ins Gesicht sagen.

Dein Satz bezüglich meiner bemitleidenswerten Persönlichkeit ist ein Standard Satz, den du sicherlich oft verwendest. Er ist falsch, du bemitleidest mich offenkundig nicht. Natürlich regst du dich über mich auf, dein hasserfüllter beitrag (du musst ja kochen vor Wut) lässt nichts anderes zu, also spare Zeit und lasse diese Phrasen…

Das hohe Ross, ein Verlegenheitsabschluss. Wieder wirfst du gewollt ins Leere, was das bringen soll ist mir nicht bekannt. Mein Beitrag hat zu keiner Zeit symbolisiert, anderer Menschen Meinungen nicht akzeptieren zu wollen, ich empfahl lediglich unter bestimmten Voraussetzungen einen Arztbesuch, das tue ich übrigens nach wie vor.

In deinem letzten Absatz schließt du es aus, einen Film durch Analyse verstehen zu können. Ist ein solcher Vorwurf nicht irgendwie platt und viel zu einfach rausgeredet? Weiter führst du typische anti Kritiker Phrasen auf, was bringt das? Glaubst du wirklich mein Ziel sei es einen Film so lange zu analysieren, bis er mir nicht mehr gefällt? Ich bin ein Mensch wie du und reagiere ähnlich emotional. Was hätte ich davon? Woraus schließt du Solches?

Aber den Vogel schießt du mit den Worten, die du aus Gründen deiner Wut oder … großschreibst, ab. Meinst du das tatsächlich ernst, darf man nur kritisieren, was man auch tatsächlich besser könnte? Hast du in all deiner Wut deinen offenbar vorhandenen Verstand abgedreht? Sitzen wir an einem Stammtisch zusammen mit ein paar alteingesessenen und dreschen Phrasen in die Luft oder streiten wir über einen Film? Laut deiner These, müssten alle Menschen das meiste gut Finden. Bitte… Übrigens bin ich tatsächlich hauptberuflich in dieser Branche tätig und versuche es tatsächlich besser zu machen.

Nun gut zorniger Kollege, wie wäre es, wenn du einfach mal argumentieren würdest, warum dieser Film kein Gewaltporno sei? Warum immer alle anderen schuld sind, nur eben man selber nicht… (die Grundaussage des Films) Im besten Falle könntest du sogar argumentieren, warum ich unrecht habe und dein subjektives Empfinden es mehr verdient hat, das Maß aller Dinge zu sein.

16.07.2010 22:48 Uhr - BTN
ein guter film zum thema amoklauf ist 'ihr könnt euch niemals sicher sein'. aber achtung! er kommt aus deutschland und ist kein actionfilm. kein geballere, aber dafür finde ich, gut mit dem thema auseinandergesetzt. klischees aufgenommen und auch einmal anders verarbeitet. sah den film in landau an der uni in der zeit der 'psychotage' (sonderveranstaltungen zum thema psychologie). das ende des films, naja, ging, der rest ist aber gut.

den hier, noch nicht gesehen, werd ich aber irgendwann auch noch zu sehen bekommen.

16.07.2010 23:07 Uhr - ParamedicGrimey
DB-Helfer
User-Level von ParamedicGrimey 4
Erfahrungspunkte von ParamedicGrimey 232
@macklayne

Akte X ist vielen Filmen weit voraus. Da gibts also nix zu lachen... ;)

16.07.2010 23:51 Uhr - ronniekimmel
ich find ja diese kommentare pervers die aussagen ,wie geil doch gewalt sei.
geht zum psychologen
ist ja unfassbar diese menschenverachtende einstellung.

und der punkt dass es ein film ist macht es nicht besser,wer geil als sinonym für amüsant nutzt in bezug auf die darstellung eines massenmordes ist einfach nur krank und pervers.
würdet ihr etwa schindlers liste als geil bezeichnen? massenmord gibts auch da.
entschuldigt mein zynischen komentar.

ich zu meinen teil bin auch sehr positiv überrrascht,dass boll es mal fertigbringt seinen hauptakteuer so ins licht zu rücken, dass man seine aussagen und taten hinnimmt ohne sich zu wundern warum er dies tut.


Man muss dennoch zwischen verschiedenen Kontexten der gewalt unterscheiden. Auch ich finde zB die Gewalt in Rampage oder eben Schindlers Liste alles andere als geil, aber in den meisten Schwarzenegger-Movies ist die Gewalt alles andere als nicht unterhaltend. Jedes Mal einen collen Spruch auf Lager bevor er den nächsten Penner ins Jenseits befördert ;)
Oder denk nur mal an Pulp Fiction: Oh Mann ich hab Marvin... :)
Es kommt immer auf den Kontext und auch auf die Darstellung, und in der Hinsicht mag jeder Mensch auf eine Art und Weise Gewalt, in der nicht-realen Welt (Filme, Videogames etc) mehr als in der realen, obgleich sie auch da nicht unbeliebt ist, siehe Boxsport, Ultimate Fighting etc. Man muss daher stark differenzieren. Insgesamt finde ich aber, dass Rampage ein großes Potenzial verschossen hat und sich nur auf eine Orgie brutaler, sehr realistischer Gewalt fokussiert. Eine tiefere Charakterstudie hätte den Film sicher interessanter, gar aussagekräftiger gemacht...

17.07.2010 00:46 Uhr - maneaterpsycho
User-Level von maneaterpsycho 1
Erfahrungspunkte von maneaterpsycho 24
der erste UWE BOLL film der mir gefällt

17.07.2010 01:08 Uhr - LippStarr
bin auf diesen film hier aufmerksam geworden...uwe boll...naja gebe ich ihm ne chance...
habe den us uncut gesehen...
so uwe boll hat es geschafft...einen film zu drehen wo ich wirklich nicht sagen kann ob er gut oder schlecht ist...
was positiv auf fällt sind die schnellen schnitte, das wackeln und generell die ganze kamera umsetzung..hat mir sehr gut gefallen. Dazu die Leistung des Hauptdarstellers..mochte ihn schon in Tideland oder auch in seiner rolle in einer der supernatural folgen.
das thema..ok...mutig...wobei viele wahrscheinlich an ein typischen Amoklauf denken..wobei das eher zum Thema Massaker gehört...
so und da schneidet sich das positive mit dem negativen...
folgene Punkte die den film meiner meinung nach wieder zerreissen, weil sie mir zumindest dermaßen gestört haben:
1. er läuft los, ballert und schafft es tatsächlich ALLE umzubringen OHNE das IRGENDEINER Hilfe rufen kann...somit läuft er
2. von A nach B, von Geschäft zu Geschäft und die Stadt ist leblos, einfach leblos und NICHT weil alle tot sind aber
3. Mal ernsthaft, WENN genau SOWAS, genau und vorallem in Amerika passieren würde, wie SCHNELL wären FBI, ARMY oder wenigstens IRGENDETWAS an Ort und Stelle?! IRGENDEINER MUSS doch IRGENDWO angerufen haben oder nicht?!
4. ALLES was man mit bekommt sind 2 lausige Streifenwagen, WTF? das ist doch sowas von UNREALISTISCH!
5. Nachrichten usw. berichten und was passiert? NIX!!! Er kann einfach weiter machen, tot alles!
6. Hätte er wahrscheinlich einfach nach Hause fahren können und sich schlafen legen können. Die Polizeit hätte ihm wahrscheinlich noch eine gute Nacht gewünscht...
genau das fande ich richtig kacke umgesetzt und das macht den sonst guten Film wieder kaputt!!!

Meine Meinung

17.07.2010 01:35 Uhr - fmd
User-Level von fmd 1
Erfahrungspunkte von fmd 18
@ Hinterwälder:
Ich kann mit Dir jetzt leider nicht über den Film diskutieren, da ich ihn noch nicht gesehen habe. Aber ich freue mich als langjähriger Mitleser immer über User mit intelligenter Ausdrucksweise, die sich von Usern, die durch ihre um sich herumgeworfenen, inhaltsleeren Phrasen auffallen, nicht verwirren und provozieren lassen. Das ist hier leider selten.

Ich möchte den Film auf jeden Fall sehen, früher oder später. Ich werde versuchen, möglichst vorurteilsfrei und unvoreingenommen zu rezipieren und mich auch von den Gewaltbildern dieses Schnittberichts im Vorfeld nicht zu sehr einnehmen zu lassen. Ich stelle die Hypothese auf, dass sich die wirklich interessanten Stellen des Films nicht in diesem SB verbergen, sondern auch in der gekürzten KJ-Fassung enthalten sind.

17.07.2010 01:40 Uhr - BTN
@fmd: deine letzte these hab ich mir auch schon überlegt, wobei bei einem film der dermaßen exzessiv gewalt darstellt, die darstellung selbiger durchaus für den gesamteindruck wichtig sein kann und dadurch auch zu einem tragenden pfeiler eines filmes werden kann. zudem wurde auch ein teil der 'charakterentwicklung' weggeschnitten, da der protagonist stellenweise, aufgrund seiner drastischen und verqueren ansichten, nicht zu wort kommen darf.

17.07.2010 02:29 Uhr - eisjok
1x
Guten Morgen Hinterwälder,

manchmal bin sogar ich überrascht:
Habe ich Dich zunächst einfach nur in eine 08/15 Schablone gesteckt, um der bei mir vorhandenen Gesichtslosigkeit betreffend Deiner Person ein Bild zu geben, so stelle ich jetzt fest, dass Du Dir diesen Schuh nicht nur anziehst, nein, er scheint auch noch bestens zu passen.
Du reagierst ja wie im Bilderbuch!

Wer austeilt sollte auch einstecken können!

Ich könnte jetzt - wie Du es ja mit Leidenschaft tust - Punkt für Punkt Deinen Post durcharbeiten, was aber würde das bringen, hast Du doch das Anliegen meines ersten Kommentars schon nicht verstanden... oder verstehen wollen...!?!?!?

Nur soviel:
Im Gegensatz zu DEINEM umständlichen ersten Kommentar war MEINER lediglich als Antwort in Deine Richtung gedacht - dass hast Du ja durchaus auch registriert, anders ist Dein Roman schließlich nicht zu erklären.
Zum Film selbst habe ich überhaupt nichts geschrieben... und auch nicht schreiben wollen. Mache mir dies also bitte nicht zum Vorwurf!

Ein Witz übrigens, dass Du - wie Du schreibst - tatsächlich dieser (welcher???) Branche angehören willst.
Und dieses Mal hast Du Dir sogar einiges mehr an Mühe gegeben, Deiner Wortwahl möglichst auch einen nachhaltigen Eindruck mit auf den Weg zu geben.
Nur: welch Geistes Kind, der sich hier so erklären muß...?

MEIN HAUS, MEIN AUTO, MEIN PFERD, MEIN JOB... Gähhhn!

Abschließend muss ich dann doch den Holzhammer herausholen, Du hast`s anscheinend wirklich nicht verstanden:
Denn Dein 'Stammtischhinweis' ist insofern wirklich zum Brüllen, war doch der dem zugrundeliegende Passus meines ersten Kommentars die EINZIGE (bewußt gesetzte) Standardfloskel.
Wirklich nicht begriffen?
Lach!

Es bleibt dabei, allzu ernst sollte man Dich und Deine Äußerungen nicht nehmen.

Also, schreib mal schön weiter, deine 'Rezensionen'...!

Ich geh jetzt schlafen!

eisjok

17.07.2010 04:41 Uhr - Präsident Clinton
User-Level von Präsident Clinton 2
Erfahrungspunkte von Präsident Clinton 36
Icke ooch...

17.07.2010 07:00 Uhr - Thrax
Bolls Filme werden unter Filmfreunden auf ewig ein Streitthema bleiben. Warum auch nicht? Der Mann polarisiert und bleibt somit immer in aller Munde und löst Kontroverse aus. Ich bewundere diesen Mann ja schon das er wie ein Nimmersatt Filme produziert und einfach stur sein Ding durchzieht obwohl es verdammt viele Leute gibt die sich wünschten er würde es bleiben lassen. Seine Filme werden schon ihre Daseinsberechtigung haben da es trotz aller Hater auch Leute gibt die seinen Filmen was abgewinnen können und sie mögen und diesen lasse ich auch ihre Freude an seinen Filmen. Ich für meinen Teil allerdings kann mich mit seinen Filmen weniger anfreunden und spare es mir daher sie anzuschauen seit FAR CRY, weshalb ich jetzt auch den Teufel tun werde und mich aufgrund des interessanten SBs hier über RAMPAGE auszulassen ohne den Film selber je gesehen zu haben was wohl auch nicht passieren wird.

17.07.2010 11:34 Uhr - Chrizzee Pfeiffer
@ LippStarr

Manchmal frage ich mich WIE Leute ihre Filme schauen. Der Amokläufer lebt in einer Kleinstadt und jagt gleich am Anfang das gesamte Polizeirevier in die Luft. Wenig verwunderlich dass es dann mit der Verstärkung etwas dauert

17.07.2010 11:48 Uhr - Hinterwäldler
User-Level von Hinterwäldler 1
Erfahrungspunkte von Hinterwäldler 17
Hehe, guten Morgen überambitionierter eisjok,

deine Vorgehensweise ist mir seltsam bekannt und gibt mir zu denken. Du bist nicht rein zufällig ein zaghaft wütender Journalist, der – sich hinter seinem Internetnamen versteckend- mit mir schon des Öfteren kollidierte?

Ich habe verstanden, dass dir meine Vorgehensweise den Film und seine Fans zu kritisieren nicht schmeckt, zu herablassend blabla… obwohl deine der meinen (zumindest für was du sie hältst) exakt entspricht. Nur frage ich mich, wohin das führen soll? So gab ich doch ausreichend zu verstehen, nicht an einer Analyse meiner Persönlichkeit fernab des Themas interessiert zu sein. Da ich bemerkte, dass du dich in deutlichster Form von etwaigen Usern, die sich nach noch mehr Blut sehnen und jubeln, auch gewollt absetzt, dachte ich dich zu einer Diskussion bezüglich des Themas verleiten zu können. Schade da offensichtlich potenzial vorhanden ist.

Mit deinem Holzhammer, welcher plötzlich aus heiterem Himmel deiner angeblich bewusst gewählten Floskel zu Grunde liegt/zu Grunde liegen will, schlägst du dir mit Anlauf nun endgültig auf den eigenen Teller. Du stolperst über deine eigene Wut und bügelst im Nachhinein einfach darüber.

Und ehe du nun wieder ansetzt um wild umher fluchtend ins Bilderbuch zu mahlen, wie berechenbar ich doch sei, schlage ich vor es auf sich beruhen zu lassen. Meine Einstellung zu den von mir kritisierten Leuten ändert sich nicht, weder inhaltlich noch in der von dir bemängelten Form. Dein Stolz hingegen verbietet es dir meine Meinung zu akzeptieren. Ergo, festgefahren.

17.07.2010 11:50 Uhr - LippStarr
@ chrizzee
mag ja sein aber schwer vorzustellen das ALLE Polizisten dabei umkommen oder?
keine anderen Polizisten im Umkreis?
darüber kann man streiten.
Klar, auf der einen Seite mag ich die Message des Film, ganz klar ein Plus
doch ich finde der Film drückt zu sehr auf den Action Teil, ich hätte mir mehr ein bißchen mehr gewünscht. Ein bißchen fühlt man den Hauptdarsteller, das wars aber auch schon. Ich fühle kein Opfer. Oder hast du mit irgendeinem mitgefühlt? ich nicht mal bei seinem Kumpel. Das ist irgendwie komisch oder?
der Film geht 85min, er hinterlässt eine Meinung
Vielleicht kennt einer das Musikvideo von KAAS - Amok Zahltag? das geht 3 min und ich habe mehr Mitleid als bei diesem Film, es ist dort in 3 min krasser und realitätsnäher als hier.
Finde halt in dem Film die Balance und auch ein bißchen die Realität auf der Strecke gelassen bzw etwas vernachlässigt.
Ist doch nur meine Meinung!

17.07.2010 13:14 Uhr - blackbelt
16.07.2010 - 19:56 Uhr schrieb ParamedicGrimey :
Falsch, vom Publisher. Die FSK macht keine Schnittauflagen oder gar Veränderungen an irgendeinem Film!
Es gab hier in letzter Zeit mehrere schöne Berichte über die FSK, sollte man sich auch mal durchlesen. Aber draufhauen ist halt für einige leichter, als das Gehirn wenigstens auf Sparflamme zu verwenden. Aber wenn man nur gerne blutige Bilder hier anschaut, dann wundern mich solche Kommentare auf BILD-Leser-Niveau kein Stück.
Und ich dachte, diese Seite trägt hin und wieder zur Aufklärung bei. Du bist das beste Beispiel, dass das leider fehlgeschlagen ist.

Vielen Dank für die lehrreiche Aufklärung, aber das war mir auch schon vorher klar. Die FSK zensiert aber indirekt, indem sie nicht die Freigabe erteilt und der Publisher somit gezwungen ist, den Film entsprechend anzupassen.Des Weiteren habe ich die FSK auch nicht angeprangert oder sonst i-etwas in der Art.Bevor du dich nämlich so aufbläst, solltest du vorher lieber an deiner eigenen Kompetenz zweifeln. Das was DU hier abgezogen hast, ist auf Bild-Leser-Niveau, und nichts anderes.Einen schönen Tag noch;)

17.07.2010 13:56 Uhr - Chrizzee Pfeiffer
@ LippStarr

Gegen deine Meinung habe ich nix einzuwenden (-;
Es gab ja im Verlauf des Films noch ein paar Polizisten. Aber ich denke wenn man das gesamte Revier in die Luft jagt dauert es ne Weile bis Verstärkung kommt.

Ich fand den Film ziemlich effektiv inszeniert auch wenn ich nicht wirklich mitj dem Hauptdarsteller mitgefühlt habe. Hatte einen ziemlichen Kloß im Hals vor allem zu Beginn des Amoklaufs

17.07.2010 14:11 Uhr - LippStarr
@ chrizzee
ja ich weiss ;-)
und ich weiss ja auch was du meinst und ich stimme dem ja auch zu "ein paar"
aber sei mal ehrlich, wäre das wirklich so?! glaube ich nicht.
Finde den Film ja ok. Doch finde ich auch, wenn man sich dem Thema Amok widmet, dann bißchen mehr aktuell bzw. realistischer.
Der Film hat ohne Zweifel gute Ansätze, wie z.B. zwischendurch die Filmaufnahmen vom Amokläufer. Davon hätte ich mir mehr gewünscht, das er vielleicht zwischendurch bzw. permanent mehr erzählt um es irgendwie Biographischer rüber kommen zu lassen. Zum Schluss erzählt er mehr und dann ist Ende. Wobei ich die FSK hasse, das man dort mit der Texteinblendung den ganzen Film zu nichte macht! Er wird festgenommen und zum Tode verurteilt, in der Uncut nicht und es kommt krasser rüber! sowas würde ich bei meinem Film nie machen ;-)
Für mich ein Film den man schauen kann aber wo ich mir mehr von bestimmten Sachen erhofft bzw. erwartet habe. So muss ich den Film nehmen wie er ist und ich bleibe bei meiner Meinung das er teilweise gut gemacht ist, gute Ansätze zeigt aber genauso viel falsch macht und man es hätte anders oder besser machen können.

17.07.2010 14:19 Uhr - XTC-Krieger
Gut inszeniert und endlich mal so das man dem Filmverlauf folgen möchte.
Bolls bester Film!

17.07.2010 14:43 Uhr - LippStarr
was mir auch gut gefallen hat waren immer die beklemmenden einstellungen bzw aufnahmen vom Amokläufer. Dies trägt natürlich auch vom Schauspieler bei den Boll gut ausgewählt hat. Die Rollen die ich von ihm kenne sind meist auch so in der Art, krank, verrückt etc. der passt richig gut. Hat er gut umgesetzt. Im Film Vorallem auch weil er es auch schafft bei seiner family normal zu tun, als wäre alles ok.
Aber wie ich schon sagte, ich hätte mir bei der kurzen Spielzeit ein paar Minuten mehr tiefe gewünscht aber ich muss auch sagen das der Film, egal wie man ihn wohl findet, im Kopf bleibt. Respekt!

17.07.2010 17:28 Uhr - rampage
Ich persönlich finde den Film großartig, endlich mal was gutes von Boll, sicher kein meisterwerk aber großartig insziniert und Brendan Fletcher passt in die Rolle wie die Faust aufs Auge!! Jedoch muss ich sagen widert mich dieser Schnittbericht gerade zu an, der Film wurde ja dermaßen kaputtgeschnitten das einen die Spucke wegbleibt! Am lächerlichsten finde ich das die den text am Ende noch vollkommen geändert haben, für was? damit sich einige besser fühlen? Der Text der englischen Fassung war großartig!! Warum sollen auch die Protagonisten solcher Szenarien immer am ende geschnappt werden! Bill Williamson verschwand am selben Abend. 2 Jahre später wurde dieses Statement online gestellt!" so und NICHT anders heißt es am Ende und nur so und NICHT anders passt es und vervollständigt den Film, so das auf den Meistern gesichtern der zuschauer sicher ein kurzes satirisches lächeln zu sehen sein dürfte ;)!!

P.S. lasst euch nicht verarschen von den Ösis, da ist die fassung auch gecuttet! vllt nicht so stark wie hierzulande aber dennoch stößt es mich ab denn, cut IST cut!!! englische Originalversion bestellen und glücklich sein ^^ !

17.07.2010 17:51 Uhr - LippStarr
empfehle auch die US Version, denn soooooooviel Text gibt es auch nicht im Film und wenn dann ist alles zu verstehen ;-)
kommt bei solchen Filmen auch besser und realistischer rüber im Original!

17.07.2010 21:21 Uhr - SAMHAIN 1003
FÜR UWE BOLL GANZ GUT ABER DAS ENDE NA JA......

17.07.2010 23:04 Uhr - DiscoDiktator
Junge, Junge, schon über 100 Einträge. Ein Zeichen dafür das Monsieur Boll offenbar polarisiert. Ich gebe kund noch nicht einen Film von Ihm gesehen aber schon fast zu jedem seiner Werke etwas gelesen und auch Meinungen dazu vernommen zu haben.
Rampage interessiert mich in höchstem Maße.
Für Interessierte, was die Person Boll angeht, empfehle ich ein 7teiliges Interview das Mitarbeiter, der von mir hoch geschätzten VideoRaiders, mit dem Infant Terrible des Films geführt haben. Dieses ist hoch informativ, äußerst interessant und spannend und regt auch zum schmunzeln an. Danach sieht man Dr. Boll in einem anderen Licht. Eine definitive Empfehlung!
Auf der Seite der VideoRaiders.net (im Übrigen eine ÄUßERST unterhaltsame Seite für Fans des abseitigen Films) ist es schwierig das Interview zu finden. Ich empfehle daher zu googlen:
"BOLL INTERVIEW VIDEORAIDERS" und man stößt auf den YouTube Channel der VideoRaiders.

Das Interview könnte ich mir immer wieder ansehen!

18.07.2010 00:52 Uhr - eisjok
Hinterwäldler,

nix festgefahren... so einfach kommst Du mir nicht davon, das könnte Dir so passen.

Also, mal abgesehen davon, dass es wohl kaum Sinn und Zweck sein sollte, wenn am Ende einer Disskussion (wir) beide glattgebügelt ein und dieselbe Meinung vertreten, macht mir unsere kleine Konversation durchaus Spaß. Hab ich zumindest auch schon schlechter hier erlebt.

Und ja, Du hast sogar recht, wenn Du sagst: Alles weitere bringt nichts mehr, zu festgefahren sind unsere Meinungen. Stimmt! Ist aber doch gut so, oder?

Warum ich nun doch noch einmal in die Tasten greife?
Um einfach meine Neugier in Bezug auf Deinen Verfolgungstick bezüglich eines imaginären Journalistenkollegen zu stillen.
Wer soll ich sein?
Ein Journalist?
Den Du sogar kennst?
Ne, ne! Bin ich nicht und will ich auch nicht sein - Journalist meine ich. Du würdest Dich kringeln, wenn Du wüsstest woher ich komme...

Und dann will ich auch gleich mit zwei weiteren Irrtümern aufräumen:
Du liegst klar fasch, wenn Du glaubst, dass es mir lediglich mein Stolz verbietet, Deiner Meinung zu sein. Würdest Du mich besser kennen, wüsstest Du, dass mich Dinge wie 'Stolz' in diesem Zusammenhang völlig kaltlassen.
Das Gegenteil ist der Fall!
Du sollst Deine Meinung sicherlich nicht wegen mir ändern, das wäre ja noch schöner. Die von Dir an den Tag gelegte Hartnäckigkeit und vor allem Deine Bissigkeit ist doch alles was mein Herz begehrt.

Und auch noch einmal zum 'Holzhammer-Stammtisch': DU UNTERSCHÄTZT MICH! DIES WAR WIRKLICH SO GEMEINT. Kannst Du nun glauben, musst Du aber nicht.

Da das Ganze mittlerweile aus dem Ruder zu laufen scheint, kannst Du mich ja weiter über mein sb.com-Postfach ärgern, würde mich freuen.

Habe ich Dich jetzt vielleicht doch ernster genommen als ich wollte...?

Alles Gute

eisjok

18.07.2010 13:40 Uhr - blade41
Moderator
User-Level von blade41 35
Erfahrungspunkte von blade41 30.533
Ich würde mich freuen wenn sich die Herren eisjok und Hinterwäldler wieder auf das eigentliche Thema besinnen würden und versuchen würden ihre Zwistigkeiten auf einer anderen Ebene (sprich: PN, Messenger) zu verlegen. Die Kommentarstrecke ist für sowas nicht gedacht und soll nicht als Plattform dienen sich gegenseitig zu bekriegen. Besonders nicht aus einer Nichtigkeit heraus.

PS: Das Thema heißt Rampage.

18.07.2010 13:54 Uhr - eisjok
18.07.2010 - 13:40 Uhr schrieb blade41
Ich würde mich freuen wenn sich die Herren eisjok und Hinterwäldler wieder auf das eigentliche Thema besinnen würden und versuchen würden ihre Zwistigkeiten auf einer anderen Ebene (sprich: PN, Messenger) zu verlegen. Die Kommentarstrecke ist für sowas nicht gedacht und soll nicht als Plattform dienen sich gegenseitig zu bekriegen. Besonders nicht aus einer Nichtigkeit heraus.

PS: Das Thema heißt Rampage.



blade41,

Du hast ja recht, ist tatsächlich etwas ausgeartet.

Aber - ist von Dir sicherlich übersehen worden - genau das habe ich in meinem vorletzten Satz bereits angeboten / vorgeschlagen.
Also, keine Panik... die Einsicht hat gesiegt!

Schönen Sonntag noch!

eisjok

19.07.2010 14:54 Uhr - Sammler
Gar nicht mal so übel.
Gerade die US Version angesehen und hat mir ganz gut gefallen.
Diese deutsche Fassung hätte man sich auch komplett sparen können. Da ist ja nichts mehr vom eigentlichen Film übrig geblieben und selbst die ganze Kernaussage die die Sache so schön abrundet wurde abgeändert. Witzlos lol.
Im Original 6/10 von mir.

19.07.2010 22:34 Uhr - prokiller
Nette Unterhaltung für zwischendurch, aber nur in der uncut, aber es wird sicher genug blöde geben die sogar bei dieser Thematik sich nicht denken können das Deutschland alles zerschneidet, und hinlangen.

21.07.2010 11:12 Uhr - mondkrank
Der Vergleich mit Falling Down ist meines Erachtens überhaupt nicht zutreffend. Ein Hollywood Film, der behutsam die Klaviatur menschlicher Vergeltungssucht bedient und daraus schamlos die Berechtigung schöpft immer tiefer in eine Groteske abzurutschen zu dürfen. Dann wird am Ende im Kino noch brav geklatscht und am nächsten Tag bei der Arbeit erregt debattiert, dass der Protagonist gar nicht so unrecht hatte und McDonalds den EggMcMuffin ganztägig anbieten sollte.

Diese Art von Popcorn Kino, die sich heikler Themen annimmt, um dann auf den Effekt der Genugtuung und dem Abfeiern vorhersehbarer Klischees zu setzen, hat unbestritten einen gewissen Spaßfaktor, ist aber mit der staubtrockenen und ehrlichen Umsetzung von Rampage nicht zu vergleichen. Es war abzusehen, dass der tapfere Club der SB Moralinsauren sich die Steilvorlage, bei diesem Film ihre breit gestreuten Befindlichkeiten zu äußern, nicht nehmen lassen würde. Ich werde den Film nicht verteidigen und wer ihn nicht mag hat meinen Segen, aber wenn ein Film schon für Erwachsene inszeniert wird, dann kann man doch erwarten, dass der mündige Kritiker diesen Umstand erkennt und nicht Marshall Bravestar in der Schlussblende erwartet.

Wer kann sich selber denn ernst nehmen mit der Forderung, dass die Beweggründe des Amokläufers nachvollziehbar gestaltet sein sollten? Ich denke diesem Anspruch kann nicht nachgekommen werden, noch wäre ein krampfhafter Versuch in diese Richtung dem künstlerischen Anspruch zuträglich, ob dieser dem Film vom Zuschauer nun zugebilligt wird oder nicht. [Es folgen kleine Spoiler..]

Gerade das abrupte, wahllose Einstarten des Amoklaufs, belegt doch auf verstörende Weise, dass Gräueltaten und menschliche Abgründe nicht immer durch versuchtes, rationales Aufarbeiten glattgezogen werden können. Ich für meinen Teil war sehr erfrischt, dass die üblichen Klischees der zerrütteten Familie, mit dem schlagenden Vater und der Alkoholiker Mutti freundlich umkurvt wurden. Auch wurde der Junge in der Schule nicht mit Milchkartons beworfen, konnte sich ganz gut artikulieren, hatte eine eigene Meinung, durfte Lächeln und hat seine Eltern nicht emotionsstarr dreinblickend umgebracht, bevor der Amoklauf begann.

Neben den brachialen Erschießungen, konnte der Film zudem gerade aufgrund seiner leisen Momente und fein beobachteter Ausstattung bei mir punkten. Ob er nun sozialkritisch ist oder nicht, liegt allein im Auge des Betrachters. Ich danke Boll zumindest sehr, dass er den Film ohne große Wertung inszeniert hat, eine erfrischende Erscheinung stellt der Film aufgrund dieses Umstands für mich auf jeden Fall dar. Da es sich um einen Amoklauf handelt, ist Kritik an der angeblich reißerischen Inszenierung und menschenverachtenden Darstellung zudem eher ein Echauffierungsvehikel, als ein berechtigter Einwand. Wer sich einen Film über einen Amokläufer unbedingt antun muss, auch noch mit dem bedeutungsschwangeren Titel Rampage versehen, sollte im Nachgang nicht heuchlerisch die konsequente Umsetzung der Geschichte beklagen.

Wer an die Hand genommen werden muss, weil das eigene Wertebild die gekonnte Auseinandersetzung mit provokanten Themen nicht zulässt, ist in erster Linie für sein Wohlbefinden verantwortlich und muss sicherstellen, dass die Filme der eigenen Befindlichkeit entsprechend ausgesucht werden. Ich für meinen Teil danke Boll aufrichtig für einen Film, der den Auslöser der Tat bewusst offen lässt und das Ungeheuerliche und Unerklärliche des Dargestellten respektiert. Das Verachtenswerte wird über die volle Filmlänge durchaus verstörend und in all seiner Ohnmacht transportiert und auf das sonst übliche Hollywood Stilmittel der mundgerechten Ursache-Wirkung Häppchen gänzlich verzichtet. Wie erfrischend...

23.07.2010 16:39 Uhr - Once-Bitten
Das ist nur ein Film mit sehr nettem Thema wird noch gesichtet aber nur uncut!

23.08.2010 00:09 Uhr - Smokewalker
Hallo,
gibts die Deutsche Unrated Version mittlerweile im Handel? In der Videothek haben sie sie, aber im Laden hab ich sie noch nirgends gesehen und im Netz find ich nur die FSK Version.

04.09.2010 19:10 Uhr - ATZE69
Hallo Fans von Uwe Boll,ich habe für euch eine neue Nachricht zu Rampage.Am 28.10.2010 kommt die Uncut Version raus!

18.09.2010 15:06 Uhr - NexxGER
Ein guter film und ein Sehr guter Schnittbericht

20.09.2010 21:01 Uhr - SPUTNIK
Sicherlich der beste Film von Boll.
Und wenn diese unerträgliche Wackelkamera nicht wäre, hätte er evtl. sogar gut
werden können.

21.09.2010 11:25 Uhr - Beatricia
1x
Man nehme die Stelle als Bill Williamson in die Bingoveranstaltung geht.

Fast nur alte und grauhaarige Menschen. Bill geht in voller Rüstung mit den Waffen hinein, holt sich ein Sandwich, legt die Maschinenpistolen auf den Tisch, setzt sich, kaut einen Happen ... und niemand nimmt Notiz von ihm.

Er steht auf, schnappt sich eine gezogene Bingokugel, fragt wer die Zahl hat und wirft die Bingokugel durch den Raum. Ein paar komische Blicke der Alten und Bill geht ohne einen Schuss abzufeuern, kopfschüttelnd hinaus.

Ich nenne das schon Gesellschaftskritik, wenn für alte Menschen die Bingoveranstaltung zum Lebenshöhepunkt wird und alles andere konsequent ignoriert wird und nicht mehr von Interesse ist, selbst Bill mit seiner Rüstung und den Waffen.

Oder die Stelle als Bill in diese Milchshakebar geht und den arroganten, unhöflichen Verkäufer zur Rede stellt. Wer hat sich noch nicht über solche Menschen geärgert und empfindet dann doch ein bisschen Mitgefühl ... für Bill!

Erst den Film ungeschnitten anschauen und dann auch genauer hinschauen, bevor hier voreilig geurteilt wird.

04.10.2010 11:21 Uhr - DreamSpy
Hey hab den Film gerade (uncut) gesehen und muss ganz ehrlich sagen: Ich bin echt kein Uwe Boll Fan aber dieser Film ist... etwas besonderes. Ich bin ziemlich abgehärtet was Gewalt betrifft, doch dieser Film, vorallem die Szenen mit den Amoklauf, waren wie ein Schlag in die Magengrube für mich, was vorallem an der trockenen und realistischen Inszenierung lag. Man hatte nicht das Gefühl, einem Film zuzuschauen, vielmehr begleitete man Bill auf seinem blutigen Weg, man kann seinen Hass und die Verachtung gegenüber seinen Mitmenschen förmlich fühlen. Grandios. Der Film kriegt von mir 4/5 Sternen und jetzt mal ganz ehrlich: Die deutsche Fassung ist lächerlich. Warum kriegen wir ein alternatives Ende vorgesetzt? Weil wir die mögliche Realität etwa nicht ertragen? Erinnert mich an True Romance, wo einfach die letzten 5 Minuten rausgekürtzt wurden. Lächerlich. Na, zum Glück gibt es ja die verständnissvolleren Österreicher :)

10.10.2010 02:21 Uhr - bouncer
User-Level von bouncer 1
Erfahrungspunkte von bouncer 6
Ich fand den film echt gut
vorallem weil er den zuschauer nicht an die hand nimmt und ihm sagt was er empfinden soll
fand ich sehr gut ist mal was anderes

14.10.2010 00:40 Uhr - dennis82
ich warte auf die nl bluray die hat die deutsche uncut version von 85 minuten an board, erhältlich ab 28.10.2010 bei unseren nachbarn.



stand hier schon mal bei SB als news

11.11.2010 14:38 Uhr - MMorbius
Hab den Film auch gestern gesehen und bin noch hin und hergerissen, was ich davon halten soll. (Natürlich die Uncut)
Aber nach der Sichtung des SBs war ja alles in der dt. Fassung raus.

Gabs in der dt. Fassung überhaupt einen Toten?


13.11.2010 14:58 Uhr - eXeiZ
User-Level von eXeiZ 1
Erfahrungspunkte von eXeiZ 17
Habe grade die NL Uncut Fassung gesehen und fand den Film gut. Jedoch fehlt - nach ansicht des Schnittberichtes - ja in der deutschen Fassung fast alles vom "Amoklauf".

Uncut verfehlt der meiner Meinung nach seine Wirkung nicht, gut gespielt und bei sehr vielen Aussagen kann ich zustimmen.. Das ist jedoch eine andere Geschichte.

07.12.2010 16:59 Uhr - Loopnet
@ Marcel69
der Film ist zenisert ab 18, weil es menschen gibt die einfach zu anfällig sind für Filme die gewalt ob gewollt oder nicht verherrlichen.

FSK bedeutet auch nicht nur:"Nehmt das gemetzel raus"
sondern: "Vielleicht ist dieser oder jener Film einfach nicht für junge menschen gemacht, weil diese sich nicht die richtige gedanken machen können über Filme mit solchen inhalt."

Es gibt auch Filme die FSK 18 oder 16 oder so gekriegt haben, weil die behörden der "Richtigen" Meinung sind, dass jüngere menschen die dialoge nicht verstehen, oder den inhalt des gesamten werkes nicht nachvollziehen können.

Logik kommt vor Phantasie
und an der mangelt es vielen Menschen im jungen alter sichtlich!!
...aber auch manchem erwachsenem:D

16.12.2010 22:07 Uhr - töfftöff
@ the game: zu deinem post nr. 41: ich weiß, es ist klugscheißerei, aber Darwin hat mit seinem "survival of the fittest" mitnichten gemeint, dass der härtere überlebt, sondern der, der sich am meisten anpasst. Wollte ich nur mal loswerden, weil das ja in dieser Hinsicht in eine ganz andere Richtung laufen würde ;-)

20.12.2010 09:37 Uhr - Gladdi
Der Film war gar nicht mal schlecht, vor allem das Ende war ja eigentlich untypisch aber positiv... wie man es halt nimmt;)

21.12.2010 22:32 Uhr - AenimaD
Gerade uncut gesehen, sehr empfehlenswert.

01.01.2011 13:11 Uhr - KielerKai
Zu diesem Film fällt mir ein amerikanisches Sprichwort ein: "Polish a turd, it's still a turd".
Dem ist nichts hinzuzufügen.

25.01.2011 18:52 Uhr - Grandy
@the game:
'Ich töte Euch nicht weil Ihr schon tot seid...'

Das sagt der doch garnicht.
Hat was von Derrick: "Harry - Fahr den Wagen vor.."
Wurd auch nicht verwendet.

Der sagt maximal:

"*stöhn* Leute..Ihr braucht meine Hilfe wirklich nicht.."

09.05.2011 22:20 Uhr - NoCutsPlease
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.280
Mit diesem Film hat mich der Herr Boll mal positiv überrascht.
Die KJ-Version ist übrigens eine Schande...

13.05.2011 12:57 Uhr - 909
kein guter film.
grauenhafte kameraführung mit ewigem geruckel (auch wenn sich NICHTS bewegt), oft kein schuss-gegenschuss sondern nur hin- und herschwenkerei und stellenweise sehr komisch (ich hab häufig gelacht, so lustig fand ich diverse stellen).

wie gesellschaftskritisch die kaffeeladen-szenen doch sind!
ich spüre förmlich, wie mein gehirn wächst!
und diese tiefgründige propaganda, die heutzutage jeder pseudointelligente 15-jährige -ököspinner-/linkspropagandabot mit seinem halbwissen zu stützen versucht!
was für ein besserer mensch ich doch jetzt bin!
nu wird mir erst alles klar!

dieser film ist scheiße.
ich konnte ihn kein stück ernst nehmen, weil er nicht nur schlecht produziert wurde, sondern mich mit seinem inhalt beleidigt.
das ding ist nicht intelligent. es ist nicht bahnbrechend. es besitzt auch kaum relevante kritik.

boll erzählt einfach nur die geschichte einer kranken person, die für die durchführeng des amoklaufs zwar durchaus was im kopf haben muss, es jedoch trotzdem nicht geschafft hat, was daraus zu machen.

unreifer film mit unreifen protagonisten für [mehr darf ich nicht schreiben] leute.

15.06.2011 04:48 Uhr - Sedi
So, dann will ich auch mal - auch wenn der SB ja schon etwas älter ist. Meine Gedanken dazu:
- zum einen geht es in dem Film eigtl. nicht primär um einen Amoklauf sondern:
SPOILER
um einen Bankraub (wer das nicht mitgekriegt hat - nochmal gucken)
- der Amoklauf ist im Grunde ja nur Ablenkung und deswegen endet er auch nicht klassischerweise mit dem Tod des Protagonisten sondern er begeht quasi das perfekte Verbrechen (dazu paßt dann nur nicht das Veröffentlichen einer Erklärung übers Internet)
- weil der Amoklauf nur "Cover" ist, werden auch die Gründe nicht erklärt - wahrscheinlich hatte Bill einfach keinen Bock auf studieren oder normal arbeiten - der Grund war m.E. Habgier und nicht Menschenhaß
- es geht im Grunde um die Frage: "Was wäre, wenn jemand krank genug wäre, einen Amoklauf als Cover für einen Bankraub zu begehen und wie müßte er das anstellen um damit davon zu kommen?" Deswegen verwendet Bill ja auch einige Überlegung darauf, wie er die Polizei lang genug ausschalten kann, daß sie seinen Plan nicht durchkreuzt - wirkliche Amokläufer überlegen nicht, wie sie davon kommen, weil sie gar nicht davon kommen wollen, weil sie zum Schluß entweder Selbstmord begehen oder sich von der Polizei erschießen lassen.
Ich fand die Idee durchaus kreativ - einfach mal was anderes. Und ja - ich fand "Elephant" auch ziemlich langweilig inszeniert, wenn auch aufgrund des Realitätsbezuges trotzdem weit schockierender. Und was mich etwas an den Kommentaren nervt ist mal wieder der Tenor einiger Gutmenschen: Jeder der sich Filme zur Unterhaltung anschaut, die einen höheren Gewaltgehalt als "Bambi" haben muß irgendwie krank in der Birne sein (und Nein, ich fand den Massenmord an den Juden in "Schindlers Liste" keineswegs unterhaltsam). Haben nicht viele schon mal sich gewünscht gerade eine Pumpgun zur Hand zu haben nur weil sich jemand an der Supermarktkasse vordrängelt oder einem im Straßenverkehr die Vorfahrt nimmt? Nur mal so rein hypothetisch? Natürlich ohne den Gedanken jemals in die Tat umzusetzen. Ich finde, auch wenn die Taten des Protagonisten absolut grausam und unmenschlich sind und in der Realität natürlich furchtbares Leid über die Menschen bringen würden - für alle die's nicht gemerkt haben: Das ist ein Film! Keine Doku! Und da gelten nunmal andere Maßsstäbe - da kann man eben auch mal für die Bösen sein ohne in der Realität irgendeinen Gefallen an Gewalt zu finden. Diejenigen, die dann immer mit Vorwürfen gleich zur Stelle sind beweisen damit nur ihre eigene Unreife - nämlich, daß sie offensichtlich nicht so ganz zwischen Realität und Fiktion unterscheiden können.
Gesellschaftkritisches kann ich in dem Film allerdings nicht erkennen - aber er ist kreativ und unterhält kolossal auf eine fiese Art und Weise - mehr verlange ich nicht.

Gruß, Sedi :-)

03.09.2011 14:39 Uhr - RatedREdge2196
Der Film Rampage Rache ist Umbarmherzig habe ich zweimal einmal Die 72 minuten Fassung also Geschnitten und eimal die 88min Fassung also Ungeschnitten der film ist echt ein action film aber bei die cut fassung wurde einiges raus genommen wie z.b. paint ball is aber nur ein film der film is ein muss für alle action fans

11.10.2011 21:27 Uhr - Black Papst
Neben "SIEGBURG" der einzig wirklich gute Boll-Film.
Hab zum Glück jetzt die BLACK EDITION. :-)

22.12.2011 16:15 Uhr - calvin-85
Ich habe die Blu Ray Black Edition von Splendid über Besttrade.de bestellt, sehr fesselnder Film in toller Qualität und komplett ungeschnitten.

05.03.2013 22:27 Uhr - sonyericssohn
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 15
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.840
Es ist schon erstaunlich daß manche Leute einen Film in den Player legen, anschließend dann ne Runde pennen oder was am PC zocken, zum Wirt gehen oder sonst was machen und dann ihre Kommentare ablassen.
Haben diese Leute den Film wirklich GESEHEN oder blasen sie nur in das Horn welches jemand anderes geschnitzt hat ?
Wer hat dem Gespräch zwischen dem Killer und seinem Kumpel im Imbiss wirklich zugehört ? Sein Frend schneidet ja das Thema an daß jeder irgendwie jammert aber keiner wirklich was tut.....
Das löst im Killer ja erst diese Action aus. Er haut voll auf die Kacke....aber eigentlich NUR um die Bank auszurauben. Weil ja seiner Meinung nach Geld erst die Probleme macht. Natürlich ist der Film vollkommen überzogen und manche Szenen wollen (vielleicht) nicht passen, .....passen aber beim genauen Betrachten dann doch.
Der Film ist mit Tunnel Rats einer der besten von Boll.


Aber wer Ittenbach ned mag, mag auch Boll nicht.

09.06.2015 16:29 Uhr - Corvo
1x
Wie bekommt Boll nur immer die Kohle zusammen,um Filme zu drehen?????
Unglaublich

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Die ungeschnittene US DVD
Amazon.de


South Park - Staffel 20
DVD 26,99
Amazon Video 18,99



Hana-Bi - Feuerblume
Blu-ray 13,99
DVD 9,99



Hackers - Im Netz des FBI
Blu-ray 13,99
DVD 9,99
Amazon Video 4,98

SB.com