SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware

Vergebung

zur OFDb   OT: Luftslottet som sprängdes

Herstellungsland:Deutschland, Dänemark, Schweden (2009)
Genre:Krimi, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,89 (19 Stimmen) Details
25.11.2010
Muck47
Level 35
XP 38.934
Vergleichsfassungen
Kinofassung ofdb
Label Warner Home Video, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK 16
Laufzeit 140:55 Min. (136:23 Min.) PAL
Extended Version
Label Lumière, DVD
Land Niederlande
Freigabe ab 16
Laufzeit 177:51 Min. (176:51 Min.) PAL
Vergleich zwischen der Kinofassung (deutsche DVD) und der Extended Version (niederländische DVD)


Deutsche DVD: 136:23 min ohne Abspann (140:55 min mit Abspann) in PAL
Niederländische DVD: 176:51 min o.A. (177:51 min mit Abspann) in PAL
* Teil 1: 88:01 min o.A. (88:31 min m.A.)
* Teil 2: 88:50 min o.A. (89:20 min m.A.)


128 geänderte Stellen, inklusive
- 62x alternatives Bildmaterial
- 11 Stellen, an denen nur die Kinofassung länger ist
- 12 Umschnitte
- 1 digitale Veränderung

Differenz: 36:56 min



Stieg Larsson und die "Millennium"-Trilogie


Der schwedische Journalist und Schriftsteller Stieg Larsson konnte den Höhepunkt seiner Bekanntheit wie so viele vor ihm leider nicht mehr miterleben. Nachdem er 2004 einem Herzinfarkt erlag, wurden in den Folgejahren drei vor seinem Tod fertiggestellte Kriminalromane posthum veröffentlicht - mit bislang 15 Millionen verkauften Exemplaren ein überraschender, internationaler Erfolg.
In der Millennium-Trilogie dreht es sich um Wirtschaftsjournalist Mikael Blomkvist, der für besagte Zeitschrift namens "Millennium" schreibt und dabei in jedem Teil auf verzwickte Fälle stößt. Die wohl noch interessantere Figur in den Geschichten ist jedoch die ihm dabei behilfliche Hackerin Lisbeth Salander, die seit ihrem Jugendalter als unzurechnungsfähig gilt und stets durch ihre ganz und gar ungewöhnlichen Verhaltensweisen aneckt.
Dabei erkennt man Larssons Hintergrund wieder, denn als Herausgeber des antifaschistischen Magazins "Expo" galt er zu Lebenszeiten als einer der führenden Experten zu rechtsextremen Bewegungen. Besonders im ersten Teil spielt dies eine nicht unbedeutende Rolle.

Der 2005 veröffentlichte erste Teil "Män som hatar kvinnor" (dt. Übersetzung: "Männer, die Frauen hassen" / tatsächlicher dt. Titel: "Verblendung") dreht sich um ein vor fast 40 Jahren verschwundenes Mädchen aus einer wirtschaftlich einflussreichen Großfamilie, wobei deren düstere Vergangenheit zutage gefördert wird.
Im 2006 erschienenen Nachfolger "Flickan som lekte med elden" (dt. Übersetzung: "Das Mädchen, das mit dem Feuer spielt" / tatsächlicher dt. Titel: "Verdammnis") wird ein für Millennium tätiger Schreiber kurz vor Veröffentlichung einer umfangreichen Abhandlung zum Thema Menschenhandel ermordet. Bei den folgenden Ermittlungen wird Lisbeth in der Öffentlichkeit verdächtigt, was zu einigen Enthüllungen über ihre traumatische Kindheit führt.
2007 erschien der letzte, fertiggestellte Roman, "Luftslottet som sprängdes" (dt. Übersetzung: "Das Luftschloss, das gesprengt wurde" / tatsächlicher dt. Titel: "Vergebung"). Da dieser direkt am Ende des zweiten Teils ansetzt bzw das offene Ende weiterführt, sei dazu nur erwähnt, dass Lisbeths Werdegang weiterhin eine zentrale Rolle einnimmt.
Insgesamt waren 10 Teile geplant, von den Bücher vier bis sechs existieren Fragmente, die von Larssons Lebensgefährtin jedoch unter Verschluss gehalten werden.



Die Verfilmungen


In den Jahren 2009 und 2010 wurde die Trilogie dann verfilmt, als schwedisch-dänisch-deutsche Co-Produktion und in schwedischer Sprache. Ursprünglich nur als sechsteilige TV-Serie gedacht (2x 90min pro Buch), kamen alle drei Teile dann in verkürzten Fassungen in die Kinos. Mit jeweils über zwei Stunden Spielzeit zumindest immer noch in Überlänge, dennoch um über 30 Minuten gestrafft gegenüber der Planung fürs TV.

Bereits im Juni 2010 wurden eben jene längeren TV-Fassungen im schwedischen Fernsehen ausgestrahlt. Da das ZDF bei der Produktion beteiligt war, darf man darauf hoffen, dass bei der deutschen Free-TV-Premiere die gleichen Fassungen zu sehen sein werden.
Schnittberichte sind nun schon möglich, da man die TV-Fassungen ausgerechnet in den Niederlanden auf DVD veröffentlicht hat. Jeder der drei Teile wurde hier mit "Extended Version" auf dem Cover gekennzeichnet und auf 2 DVDs findet man die entsprechenden Teile der TV-Fassungen.


Wie so oft steht das US-Remake übrigens bereits in den Startlöchern: Der erste Teil, der in Amerika auf den nochmal alternativen Titel "The Girl With The Dragon Tattoo" getauft wurde, soll 2011 erscheinen - unter der Regie von David Fincher und mit Daniel Craig als Journalist Mikael Blomkvist sowie Rooney Mara (Nightmare On Elm Street 2010) als Lisbeth Salander.



Millennium 3: Abweichungen zwischen Film und Buch


Es sollte wohl jedem klar sein, dass bei Verfilmungen irgendwo der rote Stift angesetzt werden muss bzw nicht alle Details aus einer Romanvorlage in die filmische Übersetzung übernommen werden können. Gerade wenn es sich um durchschnittlich über 700 Seiten umfassende Wälzer handelt, wie es bei Larssons Triologie der Fall ist.
Mit dem Hintergedanken, dass bei den Extended Versionen wieder mehr Platz vorhanden war und somit zumindest in Ansätzen unterschlagene Handlungsstränge zu erwarten/erhoffen sind, sollen hier einleitend die wohl markantesten Abweichungen zwischen dem Film und der Romanvorlage aufgeführt werden. Keinesfalls mit Anspruch auf Vollständigkeit bzw sehr viele weitere Details wurden natürlich auch noch angepasst. Folgendes dürfte den Kenner der Romanvorlage jedoch am ehesten überrascht haben:


Erika wird Chef-Redakteurin bei der Konkurrenz
Schon in der Romanvorlage von Verdammnis wurde erwähnt, dass Erika von der deulich größeren Zeitschrift SMP abgeworben wurde und in einigen Monaten wechseln soll, aufgrund der allgemeinen Aufregung aber noch damit gewartet hat, dies ihren Mitarbeitern bei Millennium zu verkünden. In Vergebung wird dies nun (schneller als erwartet) in die Tat umgesetzt. Mikael nimmt es viel positiver auf als von Erika befürchtet und Malin wird zur neuen Chef-Redakteurin bei Millennium befördert. Dann stößt der dortige Nachwuchs-Autor Henry Cortez im Rahmen einer seiner Recherchen zu einem Artikel über Kinderarbeit jedoch darauf, dass einer der Betriebsrats-Vorsitzenden bei SMP in die krummen Geschäfte verwickelt ist und informiert Erika fairerweise vor der Veröffentlichung. In Zusammenhang mit weiteren Differenzen gibt diese die brisante Neuigkeit an die SMP-Verantwortlichen weiter, kündigt und wechselt wieder zu Millennium.

In den Verfilmungen hingegen fehlt dieser große Handlungsstrang inklusive den diversen daraus resultierender Nebengeschichten schlicht und ergreifend komplett. Lediglich die Droh-E-Mails an Erika wurden untergebracht, siehe dazu aufgrund der ganz alternativen Vorgehensweise den folgenden Einzelpunkt.


Erikas Stalker
An ihrem neuen Arbeitsplatz bekommt Erika nach kurzer Zeit diverse vulgäre E-Mails, in denen sie als Nutte bezeichnet und bedroht wird. Aufgrund einiger Auffälligkeiten kommt sie zu dem Schluss, dass es ein Mitarbeiter bei der SMP sein muss - zumal sie mit einem seit Arbeitsbeginn Stress hat. Letztendlich wendet sie sich auf Mikaels Rat an Lisbeth, die wiederum herausfindet, dass nicht besagter anstrengender Kollege der Übeltäter ist, sondern ein anderer ihr oberflächlich eher freundlich gesinnter Mitarbeiter. Die zwischenzeitlich von Milton Security angestellte Leibwächterin Susanne Linder nimmt den Kerl daraufhin ins Visier und überführt ihn; es stellt sich heraus, dass es ein schüchterner Junge aus Erikas ehemaliger Schulklasse war, der sich so für die damals nicht bekommene Aufmerksamkeit rächen wollte.

Im Film hingegen laufen die Droh-Mails alle bei Erikas Millennium-E-Mail-Account ein. Damit einhergehend machen sich die hier immer noch mit ihr zusammen arbeitenden Millennium-Kollegen (Malin in ihrer normalen Position bzw nicht aufgestiegen zur Chefredakteurin) Sorgen und besonders Christer kann Mikaels scheinbar lässigen Umgang damit nicht verstehen. Der hat zwar auch Milton Security darauf angesetzt, allerdings gibt es weder Susanne Linder noch wird überhaupt geklärt, wer der Schuldige ist. Hier werden die Droh-Mails in einigen Dialogen einfach als weiteres Beispiel für die Manipulation seitens der Sektions-Mitglieder abgetan, was zwar nie so deutlich aufgeklärt wird, anhand sonstiger Handlungsstränge aber natürlich auch als plausible Lösung funktioniert.
Damit einhergehend ergeben sich auch extremere Spannungen zwischen Mikael und Erika: Aus Angst vor der Veröffentlichung des brisanten Millennium-Materials (konnte Erika im Roman bei der SMP als Arbeitgeber natürlich nur bedingt haben) will sie das Heft hier nicht drucken lassen, was Mikael hinter ihrem Rücken dann doch tut und sie somit verärgert.


Mikaels Bewachung
Im Roman steht Mikael recht früh unter intensiver Bewachung von der Sektion, was er jedoch glücklicherweise auch sogleich bemerkt. Seine Wohnung wird abgehört, weshalb er fortan fast nur in Lisbeths immer noch geheimer Villa übernachtet. Die Verfolger lenkt er bewusst auf falsche Fährten und beobachtet gleichzeitig dank Milton Security was die so in seiner Wohnung treiben, wenn er nicht vor Ort ist. Außerdem hat er an das ganze Millennium-Team Ersatzhandys ausgeteilt, da auch die Handys natürlich verwanzt sind. Die Millennium-Zentrale wiederum ist rund um die Uhr von einem der Angestellten besetzt, sodass dies ein sicherer Raum bleibt und die Sektion gleichzeitig nicht über den tatsächlichen Kenntnis-Stand informiert ist...zuvor wurde bei einem bewusst dramatisch gehaltenen Telefonat mit Annika von Mikael nur geäußert, dass scheinbar jegliches Material verloren sei.

In der Verfilmung wurde dies nur auf das Nötigste reduziert und es verläuft zwar hier und da auch hektisch, die Recherchen können aber ohne allzu große Behinderungen weiter durchgeführt werden.



Mikael und Monica
Ein Dauerbrenner bei der Trilogie: Mikaels Liebesleben wird auch in der letzten Verfilmung verschwiegen. Im Roman nimmt die Affäre mit Ermittlerin Monica Figuerola einen erheblichen Teil der Handlung ein, hier scheint sich sogar etwas ernsteres zu entwickeln. Die Verfilmung hingegen präsentiert Monica lediglich nebenher als eine Ermittlerin in dem Fall - es gibt noch nicht einmal eine Andeutung, dass es zwischen den Beiden zu mehr kommt.



Ansonsten gibt es natürlich noch mehrere "Kleinigkeiten", die auffallen, z.B.
Der Charakter Jonas Sandberg wird im Film warum auch immer zu zwei verschiedenen Personen: Der anfangs bei Zala zu Besuch auftauchende Kerl verschwindet ab der Filmmitte und ein anderer übernimmt dessen aus der Vorlage bekannte Szenen.
Im Roman wird nach der Flucht zu Beginn erst ganz am Ende wieder auf Niedermann eingegangen. Im Film hingegen wird man immer zwischendurch über seinen aktuellen Verbleib informiert, einhergehend damit auch zwei markante neue Szenen, die es so in der Vorlage nicht gab: Niedermann steht mit einer Waffe vor Lisbeths Krankenhaus und verschwindet dann wieder, vor der Lagerhalle bzw seinem künftigen Versteck tötet er zudem anfangs noch einen dort herumstreunenden Mann (vermutlich ein Obdachloser).
Bevor Zala stirbt, wird der Spannungsbogen noch hoch gehalten: Offensichtlich ist seine Genesung schon weiter vorangeschritten als bei Lisbeth und die macht sich dementsprechend Gedanken um ihre Verteidigung bzw wie sie ihn mit ihren eingeschränkten Fähigkeiten beseitigen kann. In einer Nacht kommt Zala sogar bis zu ihrer Tür, wird dann jedoch von Krankenschwestern zurück in sein Bett gebracht.
Ein Polizist verhindert zu Beginn des Films, dass Niedermann hinter Schloss und Riegel kommt. Er nimmt Mikaels Warnungen nicht ernst und sperrt diesen sogar in den Polizeiwagen, dann schickt er zwei eher schmächtige Kollegen zur Routine-Kontrolle. Im Film hingegen fehlt diese Vorgeschichte bzw die zwei Beamten kommen einfach so beim auf der Straße liegenden Niedermann an.
Im Roman knackt ein Kollege von Plague schon während Lisbeth noch im Krankenhaus liegt den Rechner von Teleborian und Lisbeth bekommt Zugriff auf die Festplatte, wo sie die Kinderpornographie findet. Sie weiß also schon vor dem Prozess bescheid, womit man ihren früheren Peiniger noch konfrontieren wird. In der Verfilmung hingegen erfährt Plague selbst dies erst am ersten Tag des Prozesses und gibt es an Mikael weiter. Auch für Lisbeth sind dies also am folgenden Prozesstag ganz neue Erkenntnisse.



Millennium 3: Die Erweiterungen der Extended Version


So manch einer mag schon die Kinofassung hier und da als etwas zu lange empfunden haben. Für den ist die Extended Version natürlich wohl grundsätzlich eher nicht gedacht. Wer die Romanvorlage kennt, hat sich aber vermutlich nicht zuletzt aufgrund den oben genannten, komplett fallengelassenen Handlungssträngen hier und da noch mehr Material gewünscht. Und was die ersten unterstrichen aufgeführten Abweichungen angeht, bekommt man dieses nun in der Extended Version erwartungsgemäß tatsächlich hier und da zu sehen.

Zu den beiden auffälligen Punkten mit Erika gibt es keine Neuigkeiten. Es wäre wohl doch zu umständlich gewesen, die ganzen Charaktere der SMP hier einzufügen und hätte nicht mehr zu den sonstigen Szenen gepasst. Die Identität des Stalkers wird hier auch nicht aufgedeckt - zumindest gibt es jedoch weitere Droh-Mails und durch Umschnitte wirkt dieser Nebenplot hier insgesamt etwas stimmiger in den Handlungsverlauf integriert.
Mikaels Bewachung ist in der Extended Version erfreulicherweise deutlich ausführlicher ausgefallen und durch einige anders montierte Szenen wird dies auch schon früher thematisiert. Auch bekommt man nun sowohl das Täuschungsmanöver mit Annika als auch die Ausgabe neuer Handys an das Millennium-Team zu sehen. Die Unterstützung durch Milton Security bekommt mehr Raum und sogar Susanne Linder wird hier mal kurz vorgestellt.
Eine Romanze zwischen Mikael und Monica gibt es auch in der Extended Version nicht. Allerdings wurden diverse neue Szenen hinzugefügt, durch die Monica wesentlich besser in die Handlung eingeführt wird. Auch die Verbindung zu Milton Security (Monicas Vorgesetzter Edklinth ist gut mit Armanskij befreundet) bekommt man zu sehen und durch Monicas ausführlich gezeigte Recherche über die Sektionsmitglieder werden auch diese entsprechenden Charaktere angenehm vertieft. Alles in allem macht die Extended Version hier einen deutlich runderen Eindruck.
Außerdem gibt die Extended Version Aufschluss über Jonas Sandberg - bzw hier wird zumindest erklärt, was es mit dem "zweiten Sandberg" auf sich hat, was jedoch nicht minder verwirrend sein dürfte für Kenner der Romanvorlage. Der Kerl in der ersten Hälfte soll nämlich Wadensjöö sein, der laut Roman eher unfähige Nachfolger in der Sektionsleitung. Sein plötzliches Verschwinden aus dem Film wird in mehreren zusätzlichen Szenen auch erklärt: Gunnar Björck wird hier nämlich (wie im Buch) im Auftrag der Sektion umgebracht, dummerweise war Wadensjöö jedoch kurz vorher noch bei ihm und will nun eine Erklärung von seinen Mitarbeitern. Da er diese nicht bekommt, wendet er sich heimlich an Staatsanwalt Ekström - was jedoch nicht unbemerkt bleibt und in seinem Tod durch die so schon früher auftauchenden Auftragskiller-Brüder Nikolíc endet. Also ein ganz neuer eigener Handlungsstrang, während "Roman-Wadensjöö" am Ende ganz normal wie die anderen Sektionsmitglieder festgenommen wird.
Eine weitere kreative Neuerung gegenüber der Romanvorlage hingegen hat man rückgängig gemacht: Sowohl Niedermanns Auftauchen vor Lisbeths Krankenhaus als auch sein Mord an einem Obdachlosen wurden in der Extended Version wieder entfernt.

Ansonsten ist beispielsweise noch bemerkenswert, dass der Film zu Beginn deutlich erweitert wurde. Durch mehrere neue Szenen mit Gullberg und Lisbeth im Krankenhaus wird man hier viel ruhiger und übersichtlicher in das Geschehen eingeführt. Zala und Lisbeth kommen sich nun übrigens auch näher bzw in einer neuen Szene sieht man, wie er nachts beinahe bis zu Lisbeths Bett vorgedrungen ist.
Auch die Zusammenarbeit von Mikael und Sonja findet in mehreren neuen Szenen mehr Platz in der Extended Version.

Hervorzuheben ist zudem wie bei den Vorgängern noch der ganz eigene Vorspann für die Extended Version. Bei jedem Teil gibt es zu Beginn die Credits über einer zusätzlichen Montage von nett gemalten Bildern, die Szenen aus dem kommenden Film (sowie zumindest eine aus "Verdammnis") zeigen.


Summa summarum ist Vergebung wohl der am sinnvollsten erweiterte Teil der Trilogie in der Extended Version. Die Charaktere werden angenehm vertieft und die Handlung macht nicht zuletzt dank vieler Umschnitte hier im Allgemeinen einen deutlich runderen Eindruck.



Veröffentlichungen


Die alten DVDs in Deutschland, Schweiz und Schweden enthalten allesamt die Kinofassungen. Die Langfassungen sind wie oben schon erwähnt kurioserweise in Holland auf DVD erschienen - allerdings nur im schwedischen Originalton mit optionalen niederländischen Untertiteln.
Wer der Sprache mächtig ist, bekommt jedoch etwas Schickes geboten: Verpackt im Digipak mit Präge-Schuber enthalten die Doppel-DVDs (auch als Blu-ray erhältlich) jeweils noch über 80 Minuten an exklusivem Bonusmaterial. Zumindest dieses ist z.T. auf Englisch.

Während es bei der Veröffentlichung des Schnittberichts zu Verblendung noch in den Sternen stand, konnten wir zwischenzeitlich die erfreuliche News verbreiten, dass auch die Langfassungen bereits deutsch synchronisiert wurden. Ab dem 24. Januar 2011 zeigt ZDF jeweils einen Teil der "Extended Versionen" sonntags um 22 Uhr. Eine Heimkino-VÖ mit komplett neuer deutscher Synchronisation ist auch ab dem 11. Februar 2011 zu haben, diese trägt hierzulande den Zusatz "Director's Cut".
Interessant ist nach Ausstrahlung des ersten Teils noch, dass man warum auch immer auf den gezeichneten Vorspann verzichten muss, was wohl auch die etwas geringere Laufzeit der angekündigten DVDs/Blu-rays erklärt.

Die Aussage, dass es sich um komplett neue Synchronisationen handelt, dürfte spätestens bei Verdammnis nach Ansicht der Schnittberichte bzw Information über die äußerst umfangreichen Abweichungen nicht mehr allzu sehr überraschen. "Nur" die neuen Szenen nachzusynchronisieren wäre hier definitiv nicht so einfach gewesen wie bei manch anderer Extended Version...



Laufzeitangaben sind nach dem Schema
Kinofassung, deutsche DVD / Extended Version, niederländische DVDs (Teil 1+2 mit jeweils eigenem Zeitindex)
angeordnet

Millennium 3: Teil 1




Credits / Alternativ
00:00-00:43 / 00:00-02:53

Beide Fassungen starten anders.


Kinofassung

Credits und bedrohliche Musik.

Extended Version

Ein Rückblick auf Verdammnis, dann der bekannte exklusive Vorspann mit gezeichneten Bildern.

EV 130 sec länger



Die ersten Realszenen sind dann entsprechend mit anderen Creditseinblendungen zwischendurch ausgestattet, da die Darsteller bei der EV im Rahmen des zusätzlichen Materials zuvor bereits genannt wurden.



Alternativ
00:57-01:46 / 03:07-03:25

In der KF werden hier die Hauptdarsteller genannt und zwischen weiteren Credits sieht man, wie Lisbeth ins Krankenhaus gebracht wird - dazwischen jedoch stets Rückblenden zum Ende des Vorgängers.

Die EV verzichtet auf Credits und Rückblenden, von den Aufnahmen der landenden Lisbeth wurden stets andere Momente der jeweiligen Einstellungen verwendet.

KF 31 sec länger



Alternativ
02:01-02:04 / 03:40-03:42

In der KF zwischendurch eine zusätzliche Aufnahme aus Sicht des Polizeiautos, die EV bleibt durchgängig und somit länger bei der anderen Perspektive.

KF 1,1 sec länger

KinofassungExtended Version



Alternativ
02:09-02:10 / 03:47-03:48

Als Niedermann den Polizisten tritt, zeigt die KF dies für knapp eine halbe Sekunde in näherer Aufnahme. Die EV hingegen bleibt durchgängig bei der anderen Perspektive.

EV 0,2 sec länger

KinofassungExtended Version



02:39 / 04:17-04:27

Zala wird auf einer Bahre hereingefahren. Hinter ihm betritt Anders den Raum mit Lisbeth.

10,2 sec



Alternativ / Umschnitt
02:43-02:48 / 04:31-04:40

In der EV eine Nahaufnahme vom Einschnitt und eine weitere vom operierenden Anders aus neuer Perspektive.

Die KF bleibt länger bei der vorigen Aufnahme und zeigt dann die Röntgenaufnahme etwas früher.

EV 4 sec länger




02:54-03:04 / 04:46

Die Röntgenaufnahme ist in der KF auch noch knapp 1 sec länger zu sehen, dann werden auch hier die beiden gerade bei der EV genannten/bebilderten Aufnahmen gezeigt.

+ 9,9 sec





Alternativ
03:06-03:11 / 04:48-04:53

In der KF wird abgeblendet und auf den Regisseur hingewiesen.

Die EV zeigt zuerst Anders länger bei der Arbeit und noch einen Schwenk an seinen Assistentinnen sowie dem Equipment vorbei.

kein Zeitunterschied





Die Einleitung in die eigentliche Geschichte wurde in der KF nun ganz offensichtlich stark gestrafft. Die EV bietet jedenfalls die ersten Ereignisse bzw wie Mikael im Krankenhaus Lisbeth besucht und die von Anders Johansson unter die Fittiche genommen wird, in deutlich ausführlicher und etwas anders angeordneter Form.
Dabei wurden diverse Szenen anders montiert, im Folgenden wurde bis zu den Stellen zusammengefasst, an denen die Fassungen wieder eine Szene in weitestgehend gleichem Ablauf zeigen.


Alternativ
03:19-04:38 / 05:01-06:54

Kinofassung

Es wird erneut abgeblendet und der Filmtitel erscheint.

Dann hat sich der müde Mikael Kaffee zubereitet und fängt an, an seinem Buch über Lisbeth zu schreiben. Kommt in der EV später.

Alternativ
03:49-03:51 / 18:01-18:04

Die EV bleibt länger bei der vorigen Aufnahme und schon hier nimmt Mikael seine Brille, in der KF die folgende nähere Aufnahme etwas früher.

EV 1,4 sec länger





Alternativ / Digitale Veränderung
03:55-04:38 / 18:08-18:37

Hier erscheint in der KF Text hinter der Aufnahme von Mikael, in der EV ist die Aufnahme unbearbeitet.

KinofassungExtended Version

Danach laufen die Fassungen deutlicher auseinander; zwar liest Mikael in beiden seinen Text vor, in der KF sieht man dabei jedoch im Schnelldurchlauf eine Aufnahme von ihm im Krankenhaus und wie Zala eingeliefert wird. Dann noch Aufnahmen von Zala und Lisbeth alleine auf ihren Betten, letztere ist länger und hier spricht sie Anders schon an (also eine Überleitung zu dem in beiden Fassungen vorkommenden Gespräch zwischen den Beiden).

Da diese Szenen in der EV früher ausgespielt wurden, sieht man zu dem Rest von seinem im Off vorgelesenen Text an der entsprechenden späteren Stelle im Film weitere Aufnahmen von ihm in seiner Wohnung.

Dann zu Mikaels letzten Worten, wie sich Zala aufrafft + Ansicht von der wachsamen Lisbeth in ihrem Bett.
(Dies ist ein Übergang zu der später an der entsprechenden Stelle in der EV folgenden zusätzlichen Szene, bei der sich Zala Lisbeths Zimmer nähert)

KF 13,9 sec länger


Extended Version

Fünf neue Szenen.

- Mikael schlendert ungeduldig durch den Vorraum des Krankenhauses und hört im Radio von Niedermanns Entkommen / Polizistenmord.

- Man sieht Gullberg beim Frühstück. Er stellt das Radio lauter, als beim Bericht auch noch die Verbindung zu Lisbeth Salander angesprochen wird.

- Mikael spricht mit Anders. Der informiert ihn über die Verletzungen und dass Lisbeth wieder gesund werden kann, wenn sie die nötige Ruhe bekommt. Besuchen darf er sie dementsprechend noch nicht, allerdings darf er gerne draußen Wache halten.

- Bublanski übergibt Ekström einen Packen Unterlagen - Gunnars Bericht, den er sich doch bitte durchlesen soll, um sich eine Meinung über Lisbeth und Zala zu machen.

- Das Gespräch zwischen Lisbeth und Anders anfangs etwas ausführlicher bzw Aufnahme von ihr länger und die folgende vom über ihr Bett gebeugten Anders etwas früher.

EV 33,6 sec länger




Alternativ
05:10-05:57 / 07:26-13:53

Längerer neuer Szenenblock in der EV. In der KF kommt dafür schon hier eine Besprechung bei Millennium, die in der EV erst später kommt. Danach laufen die Fassungen mit einer polizeilichen Inspektion verdächtiger Autos (Suche nach Niedermann) wieder parallel.


Kinofassung

Mikael beschreibt den Plan für das kommende Heft und wirkt dabei extrem übermüdet.

Nur KF länger
05:10-05:12 / 16:12

Die Aufnahme beginnt in der EV erst etwas später; als das Millennium-Cover nicht mehr im Bild ist.

+ 1,6 sec



05:40 / 16:40-16:42

Erika länger und Mikael minimal früher.

1,5 sec





Alternativ
05:55-05:57 / 16:57-17:38

In der KF geht Mikael länger in der gleichen Einstellung davon (nicht bebildert).

In der EV sieht man dies noch aus anderer Perspektive mit Christer und Malin im Hintergrund, dann nochmal Erika. Sie steht auf und spricht nochmal mit dem übermüdeten Mikael. Er soll sich lieber ausruhen, man würde ihm den gestressten Zustand ansehen. Mikael verabschiedet sich noch mit einem Kuss von ihr.

EV 39 sec länger



Extended Version

- Sonja und Jerker kommen beim Krankenhaus an und sprechen noch die Namen ab, nach denen sie Zala fragen wollen.

- Mikael wird von Anders geweckt und darf zu Lisbeth ins Zimmer. Dort sitzt er dann viel länger bei Lisbeth als in der gestrafften Variante zuvor in der KF und findet in der Jacke von Lisbeth ihr Smartphone.

- Sonja und Jerker besuchen Zala. Der will über den Mordversuch von Lisbeth sprechen, Sonja lenkt das Gespräch jedoch gleich auf den nun als Polizistenmörder gesuchten Niedermann. Zala will sich weiterhin als armen Krüppel darstellen, worauf die Beiden die SiPo-Akte ansprechen und auch an den Morden an Dag/Mia/Bjurman Interesse bekunden. Zala verstummt und die Beiden stellen vor der Tür noch fest, dass sie beim nächsten Mal mehr Druckmittel gegen ihn bräuchten.

- Sonja spricht noch mit Mikael an der Rezeption, aber beide haben ja nicht viel von der jeweils im Zimmer liegenden Person erfahren können. Mikael überredet Sonja, mit ihm im Auto zurück nach Stockholm zu fahren und auf der Fahrt verkündet er seinen Plan, die ganze Wahrheit über Lisbeth in Buchform aufzuarbeiten. Dazu müsste man jedoch noch Niedermann dingfest machen. Mikael erhofft sich Sonja als Partnerin, da er ihr vertraut.

- Wadensjöö besucht Zala; die Szene kommt in der KF erst später.

EV 339,8 sec länger




Alternativ / Umschnitt
06:09-08:07 / 14:05-14:34

Auch nach dieser kurzen Szene wieder alternativ / umgestellter Szenenverlauf.


Kinofassung

Treffen von Clinton und Gullberg, das in der EV erst später kommt.

Alternativ
06:21-06:23 / 20:55-20:56

Unsinnig verkürzte/erweiterte Einstellungen von Gullberg und Clintons Tochter an der Tür.

KF 1 sec länger





06:40 / 21:13-21:27

Die Totale länger, einmal Clinton von nahem und dann Gullberg ein klein wenig früher.
Clinton meint, dass sie Beweise bräuchten, die wiederum nur im Sektionsarchiv liegen würden.

14,6 sec


Extended Version

Niedermann schmeißt eine Geisel aus dem Auto; kommt in der KF erst später, siehe 23:35.

KF 88,5 sec länger




09:25 / 15:52-15:55

Anders länger, er nennt noch fragend Zalas Codenamen Karl Axel Bodin.

3 sec



Alternativ / Umschnitt
09:42-13:34 / 16:12-23:29

Nach dem Gespräch zwischen Anders und Lisbeth folgt erneut ein nerviges Umschnitt-Massaker und exklusive Szenen in beiden Fassungen. Von einem grob identischen Verlauf kann man wieder sprechen, als Gullberg die Drohbriefe schreibt.


Kinofassung

- Wadensjöö besucht Zala, kam in der EV bereits zuvor.

09:42 / 12:03-12:29

Anfangs sieht man in der EV noch, wie Wadensjöö ins Krankenhaus kommt und zu Zala geht. Die KF startet mit ihm schon direkt im Raum.

25,9 sec



Alternativ
10:54-10:55 / 13:41-13:42

In der KF Zala etwas länger, in der EV dafür jedoch Wadensjöö entsprechend früher. Unspektakulär.

kein Zeitunterschied





Nur KF länger
11:06-11:33 / 13:53

Kurioserweise fehlt das Ende der Szene in der EV: Wadensjöö geht und Zala befiehlt ihm beim Rausgehen noch, Lisbeth aus dem Weg zu schaffen.

+ 27,7 sec


- Exklusiv: Mikael spricht mit Annika in deren Wohnung.
Sie ist noch von der Anklage gegen Lisbeth wegen versuchten Totschlags eingeschüchtert, Mikael tut es als Notwehr ab und spricht die Verschwörung gegen Lisbeth und ihre Mutter an. Dann übergibt er Annika die entlastenden Unterlagen von Gunnar, die ist überrascht, wie weit Mikael mit seiner Hilfsbereitschaft für Lisbeth geht.

- Exklusiv: Gullberg verbrennt Unterlagen bzw Exemplare von Gunnars Bericht im Kamin.

Extended Version

Zwei Szenen, die in der KF bereits zuvor kamen.

- Besprechung für das nächste Millennium-Heft.
- Mikael fängt morgens übermüdet an zu schreiben; wie oben schon erläutert, ist diese Szene vom Bildmaterial her in der zweiten Hälfte ganz anders gestaltet.

Direkt anschließend mit Lisbeth im Krankenhaus eine neue Szene: Zala kommt in der Nacht zu ihrem Zimmer gehumpelt, sie bewaffnet sich in der Not nur mit einem Bleistift. Als er hereinschaut, kommt glücklicherweise eine Schwester und schickt ihn zurück in sein Zimmer.

Weitere neue Szene: Man sieht erneut Gullberg beim Frühstück. Dann macht er sich auf den Weg.

Nun das Treffen von Gullberg und Clinton, welches in der KF bereits früher vorkam (siehe oben).

EV 205,3 sec länger




13:41 / 23:37-23:48

Eine erste Aufnahme von Briefen auf dem Tisch, Gullberg räumt sie zur Seite. Dann sieht man ihn nochmal angestrengt stöhnen.

11,4 sec



Alternativ
13:47-13:53 / 23:54-24:00

In der EV eine zusätzliche Nahaufnahme vom Brief, auf dem Gullberg gerade eine Drohung schreibt.
Die KF zeigt dafür die Folgeaufnahme deutlich früher.

kein Zeitunterschied

KinofassungExtended Version



14:08 / 24:15-24:26

Gullberg kommt in zusätzlicher Aufnahme von seiner Tür und steigt in ein Taxi ein.

11,2 sec



16:29 / 26:47-26:49

Annika etwas früher.

1,6 sec



16:37 / 26:57-27:01

Lisbeth am Ende der Szene etwas länger.

4,4 sec





Alternativ
18:25-18:30 / 28:49-28:55

Die EV geht zu einer zusätzlichen seitlichen Aufnahme, als Gullbergs Waffe zu Boden fällt.
In der KF ist die vorige Ansicht entsprechend länger.

EV 0,4 sec länger

KinofassungExtended Version



Umschnitt
18:30 / 28:55-30:39

Direkt darauf folgt in der EV noch eine zusätzliche Szene: Unterhaltung zwischen Bublanski und Ekström, es geht um die Verfolgung von Niedermann. Laut Bublanski ist er wahrscheinlich noch nicht aus Schweden rausgekommen, zumal in ganz Europa ein Haftbefehl für ihn besteht. Zala sei seine einzige bekannte Kontaktperson und Ekström weist an, den nochmal zu befragen. Als Bublanski aufsteht, fragt er noch, ob Ekström den von ihm zu Beginn in einer zusätzlichen Szene überreichten Bericht gelesen hat. Der meint, er hätte es durchgelesen, es wäre jedoch unbrauchbar und zudem als "geheimes Dokument" beschlagnahmt worden. Bublanski ist fassungslos und setzt sich wieder. Bevor er weiter diskutieren kann, stürmt Sonja jedoch mit der Nachricht von Zalas Tod in den Raum.

Nun zeigt die EV hier schon vorgezogen, wie Lisbeth zufrieden grinst, als sie von Zalas Tod erfährt (nicht bebildert).

104,3 sec



19:12-19:34 / 31:21

Nach dem Telefonat zwischen Annika und Mikael auch in der KF, wie Lisbeth grinst.

+ 22 sec





Alternativ
22:50-22:51 / 34:37-34:39

In der EV die erste Aufnahme von der Pressekonferenz früher, in der KF die vorige von Christer etwas länger.

EV 0,9 sec länger





Alternativ
23:06-23:09 / 34:54-34:57

In der EV sagt Ekström in näherer Aufnahme, dass der Name des Täters noch nicht bekannt gegeben wird.
Die Folgeaufnahme von Mikael beginnt unbedeutend früher.

EV 0,4 sec länger

KinofassungExtended Version



Alternativ
23:17-23:21 / 35:05-35:09

In der KF eine Aufnahme über Ekströms Schultern.
In der EV beginnt die darauf folgende Kamerafahrt deulich früher; während die KF erst einsetzt, als Ekström zu sehen ist, wird hier anfangs noch Bublanski gezeigt, der skeptisch zu Mikael herüber schaut.

kein Zeitunterschied

KinofassungExtended Version



Alternativ
23:23-23:24 / 35:11

In der KF Ekström etwas länger.
Die EV zeigt die Folgeaufnahme wenige unbedeutende Frames früher.

KF 0,8 sec länger





Alternativ
23:27-23:31 / 35:14-35:18

In der KF eine frontale Aufnahme von Ekström.
Die EV zeigt zuerst Mikael ein wenig länger, dann eine Ansicht über Ekströms Schultern.

KF 0,4 sec länger

KinofassungExtended Version



Alternativ
23:35-23:55 / 35:22-35:44

Interessant: Hier kommt dann in der KF die Szene von Niedermann mit Geisel im Auto, die in der EV bereits früher gezeigt wurde. Der Rest der Pressekonferenz ist dabei im Radio zu hören.

Alternativ
23:35-23:46 / 14:04-14:14

Zu Beginn wurde eine alternative Aufnahme von Niedermann verwendet.
In der KF beugt er sich noch runter zum Radio und schaut dann einmal zur Seite. In der EV hingegen ermahnt er seine unfreiwillige Beifahrerin einmal und es wird dann zu ihr herübergefahren (die KF setzt mitten bei der Ansicht von ihr in dieser Aufnahme ein).

KF 1,5 sec länger

KinofassungExtended Version



23:55 / 14:23-14:34

Die letzte Aufnahme ist viel länger, die Frau wimmert weiter und steht dann aber zumindest noch aus dem Seitengraben auf.
(Also eine etwas andere Wirkung als in der KF, die einfach endet, nachdem Niedermann sie grob aus dem Auto geschubst hat)

11,6 sec


Die EV zeigt dafür zuerst eine passende zusätzliche Szene: Gunnar sieht sich eine Übertragung der Pressekonferenz im Fernsehen an und denkt nach bzw so sind Ekströms letzte Worte zu hören.

EV 1,9 sec länger




Alternativ / Umschnitt
23:55-28:36 / 35:44-36:32

In der KF hier zwei Szenen(blöcke), der erste kommt in der EV erst später über den Film verteilt, der andere bleibt exklusiv.

- Lisbeth macht erste Gehversuche im Krankenhaus. Danach Erika und Mikael auf dem Rückweg aus dem Restaurant, Mikael hält ein Auto für verdächtig.

25:12-25:15 / 49:23-49:26

Die einzige und dann noch recht ungewöhnliche Änderung in dem zweiminüigen Szenenblock: Als Mikael und Erika vor die Tür treten, wurden in der KF ein paar Einzelbilder eingefroren und man hört dabei das Klicken von einem Fotoapparat. In der EV hingegen blieb die Aufnahme unbearbeitet (das Fotoapparat-Klicken ist aber auch zu hören).

kein Zeitunterschied


- Clinton besucht Teleborian und man diskutiert über das weitere Vorgehen. Für diese ~ 2,5min hat man in der EV wohl keinen passenden Platz mehr gefunden bzw es bleibt KF-exklusiv.
Der wütende Teleborian muss einsehen, dass aufgrund der aktuellen Ereignisse ein Prozess nicht mehr zu vermeiden ist. Man plant, Lisbeth durch ein neues psychiatrisches Gutachten wieder nach St. Stefan zu verfrachten. Es wird noch über Ekström und die Kopien von Gunnars Unterlagen gesprochen, beim Rausgehen erläutert Clinton zudem den familiären Zusammenhang mit Niedermann.


Die EV hingegen bietet zuerst die in der KF erst viel später vorkommende Szene von Niedermann im Wohnzimmer vom Svavelsjö MC-Finanzexperte Göransson, dessen gefesselte Frau im Hintergrund - siehe 66:18-66:39 / 19:11 für Details.

Danach geht es früher bei Mikael los. Er sitzt noch vor dem Laptop, nimmt sich einen Apfel und steht auf, als das Handy klingelt.

KF 232,5 sec länger




29:04 / 37:00-38:14

Zusätzliche Szene, bevor Annika bestohlen wird: Mikael mit Sonja im Cafe.
Sie rätseln über die Zusammenhänge zwischen Gullberg und Zala. Mikael bleibt bei seiner Theorie, dass eine ganze Organisation dahinter steckt, als Sonja auch noch die Forderung nach Geheimhaltung von Gunnars Bericht anspricht.

74 sec




Alternativ / Umschnitt
30:09-30:37 / 39:19-45:49

Ein größerer zusätzlicher Szenenblock in der EV, bevor Ekström mit Nyström spricht. Dafür jedoch auch eine kurze alternative Szene zu Beginn in der KF.


In der KF gleich eine Aufnahme der Stadt und man sieht Armanskij, als Mikael ihn anruft.

Die EV hingegen bleibt länger bei Mikael in der Wohnung und man sieht dann ihn beim Anruf - allerdings wendet er sich nicht an Armanskij, sondern ruft Annika an. Wie im Roman verbreitet er bewusst Panik bzw hat durchschaut, dass er abgehört wird und lässt es so klingen, als hätten sie alle Beweise verloren.
Passend dazu sieht man während dem Gespräch, wie die Sektion zufrieden lauscht, Clinton wirft dabei einen Blick in das gestohlene Exemplar vom Bericht. Diese kurze Szene von der Sektion kommt in der KF erst rund 50 Minuten später in anderem Kontext.

Weiter geht es mit einer Szene, die in der KF ebenfalls erst viel später kommt - die EV folgt hier eher dem ursprünglichen Verlauf im Roman.
Sonny bekommt die Info, dass Niedermann bei Göransson zum Schutz untergebracht wurde. Sogleich fahren sie dort hin und stellen fest, dass Niedermann zwei Leichen zurück gelassen hat.

Zuletzt noch drei neue Szenen:

- Gespräch zwischen Gunnar und Wadensjöö. Ersterer wird informiert über die Pläne der Sektion und erfährt, dass Clinton und Gullberg hinter dem Attentat auf Zala standen. Er gesteht dann auch ein, dass er mit der Weitergabe des Berichts an Bjurman den Stein ins Rollen gebracht hat. Wadensjöö beruhigt ihn jedoch.

- Ein Telefongespräch zwischen Clinton und Teleborian wird angedeutet. Man sieht lediglich, wie sich Clinton meldet.

- Besprechung der Millennium-Mitarbeiter in einer Bar. Mikael erklärt, dass sie wohl umfangreich verwanzt wurden und nimmt deshalb einige neue Handys hervor, die er für Gespräche über Lisbeth betreffende Dinge gekauft hat. Christer hält es für etwas übertrieben, worauf ihm Mikael mit Verweis auf die gestohlenen Unterlagen und den Mord an Zala nochmal die Tragweite der Enthüllungen darstellt. Es wird auf mögliche Zusammenhänge mit der Geheimpolizei verwiesen und Erika spricht zuletzt noch an, dass die Verfolger momentan glauben, dass Millennium nichts in der Hand hätte.

EV 361,7 sec länger




Umschnitt
31:52 / 47:04-50:24

Zwei zusätzliche Szenen in der EV, bevor Teleborian sich Zugang zu Lisbeth verschaffen will. Dazwischen außerdem ein Szenenblock, der in der KF bereits früher kam.

- Neu: Bublanski telefoniert mit Gunnar und vereinbart für den nächsten Tag um 11 Uhr ein Treffen. Es geht um Zala und Gunnar will zuerst nicht, Bublanski verspricht jedoch eine freundliche Gesprächsbasis.
Man sieht wieder die lauschenden Sektions-Mitglieder. Clinton wundert sich über Gunnars Beweggründe und Nyström erwähnt, dass er damals auch die Unterlagen an Bjurman weitergegeben hat. Stillschweigend ist Gunnars Schicksal damit wohl besiegelt.

- Lisbeth macht erste Gehversuche im Krankenhaus. Danach Erika und Mikael im Restaurant. Siehe oben!

- Neu: Gunnar kommt nach Hause und sieht, dass sein Ventilator im Wohnzimmer abgehängt wurde (perfekte Möglichkeit für einen Strick). Zuletzt hört er noch ein Geräusch im Haus und dreht sich um.

200,2 sec




Alternativ
34:03-35:04 / 52:35-54:00

In der KF nimmt Teleborian die Tasche nur im Vordergrund weg und geht, man sieht dabei Anders in Großaufnahme.
Die EV zeigt aus entfernterer Perspektive eine gleich lange Aufnahme, wie Teleborian aus dem Raum geht.

KinofassungExtended Version

Direkt danach geht es mit jeweils alternativen Szenen weiter:

Die KF zeigt eine Besprechung bei Millennium.

Alternativ
34:52-35:04 / 56:44-57:01

In der KF sieht man hier das Foto von Gullberg, in der EV die vorige Aufnahme von Mikael länger.
Der Rest der szene läuft dann auch mit z.T. recht unauffällig alternativen Aufnahmen ab. In der EV jedoch länger, Mikael bekommt dann noch eine SMS von Sonja, was der Übergang zur dort später folgenden Szene ist.

EV 5,1 sec länger


Die EV zeigt stattdessen, wie Bublanski Gunnars Wohnung betritt und ihn erhängt vorfindet.
Danach noch kurz zusätzlich, wie eine Krankenschwester sich um Clinton kümmert.

EV 24,1 sec länger




Umschnitt
36:28 / 55:24-58:21

Nach der Unterhaltung zwischen Anders und Lisbeth folgen zwei neue Szenen und dazwischen wird die Besprechung bei Millennium wieder eingefügt (siehe vorige Änderungsstelle).

Zuerst eine kleine Trauerfeier für Gunnar bei der Sektion.

Nach der Besprechung bei Millennium dann wieder ein Gespräch zwischen Sonja und Mikael im Cafe.
Sie berichtet von Gunnars Selbstmord, Mikael zweifelt diesen aufgrund von Gunnars Kenntnissen über Zala und dem kurz zuvor mit Bublanski vereinbarten Termin an. Er glaubt weiter an seine Theorie von einer geheimen Organisation und spricht deren weitreichenden Einfluss an. Sonja meint, dass man in Schweden und nicht in Weiß-Russland sei. Mikael gesteht Lücken in seiner Theorie ein, will es aber nicht mitansehen, wie Lisbeth aus irgendeinem Grund zum Schlachtopfer degradiert wird.

insgesamt 177,1 sec




37:39 / 59:32-61:42

Zwei neue Szenen, nachdem Lisbeth die Pizza geliefert bekommen hat.


Ekström bekommt erneut Besuch von Nyström, diesmal mit Teleborian im Schlepptau. Der beschwert sich ausgiebig über die mangelnde Kooperation von Anders im Krankenhaus. Ekström meint, dass man sich nicht gegen seine ärztliche Einschätzung stellen kann, allerdings würde Lisbeth dank schneller Genesung wohl eh bald verlegt werden. Teleborian geht und Nyström übergibt Teleborian (off ensichtlich gefälschte) Seiten aus Gunnars Bericht. Dann spricht er noch an, dass man wohl an den Fähigkeiten von Einsatzleiter Bublanski zweifeln würde.

Besprechung Bublanski und co. "Jemand" hat dafür gesorgt, dass die Leitung der Ermittlung an Faste weitergegeben wird (also eine direkte Konsequenz aus der vorigen neuen Szene). Sonja ist sehr erbost darüber.
Sogleich kommt auch Faste herein und fordert, dass er die Unterlagen mit den bisherigen Ermittlungsergebnissen erhält. Er fragt noch nach der Entwicklung im Fall Niedermann und wehrt eine kleine Attacke von Sonja ab.

130 sec



Nur Kinofassung länger
39:05-39:06 / 63:08

Mikael in der KF etwas länger.

+ 0,8 sec





39:10 / 63:12-64:11

Zusätzliche Unterhaltung zwischen Wadensjöö und Clinton. Ersterer will wissen, wie Gunnar gestorben ist und verplappert sich dabei: Vor einigen Wochen hat er sich noch mit ihm getroffen und über die Zusammenhänge mit Zala erfahren. Clinton rückt natürlich keine weiteren Informationen raus.

59 sec



Alternativ
41:34-42:22 / 66:35-69:31

In der KF sieht man Lisbeth länger im Krankenhaus, dazu Mikaels Stimme vom Smartphone: Er fragt, ob er die DVD an Annika weitergeben darf und meint, dass sie mehr über Teleborian herausfinden wollen. Außerdem wohnt er jetzt in ihrem Haus und verweist darauf, dass sein eigenes verwanzt sei.

Danach sieht man Niedermann abends im Auto sitzen, im Radio wird berichtet, dass Lisbeth verlegt wird. Niedermann fasst seine Waffe an.

Die EV hingegen bietet gleich mehrere neue Szenen, bevor die Fassungen mit Lisbeths Kontaktaufnahme zu Plague wieder parallel laufen. Die Verbindung zur Ermittlerin Monica Figuerola wird hier viel deutlicher.

- Mikael präsentiert Armanskij einige Fotos seiner Verfolger und Göran Martensson wird identifiziert, ein Mitarbeiter der Geheimpolizei. Man stellt fest, dass keiner genaue Auskünfte geben kann, was Göran in seiner derzeitigen Position arbeitet und dementsprechend etwas faul ist. Als Nächstes bietet Armanskij an, sich an einen guten Freund zu wenden, dem auch Mikael vertrauen könnte.

- Armanskij trifft sich mit besagtem Freund: Edklinth vom Verfassungsschutz, Vorgesetzter von Monica. Im Prinzip werden hier nur die vorigen Ereignisse nochmal zusammengefasst und Edklinth bekommt letztenendes noch eine Aktentasche von Armanskij überreicht.

- Edklinth beauftragt Monica mit Recherchen über die Ereignisse und Personen, die in den Unterlagen erwähnt werden.

EV 127,2 sec länger




Alternativ / Umschnitt
42:27-42:31 / 69:36-69:40

Es wurde eine alternative Aufnahme verwendet, um Plague das erste Mal zu zeigen. Die EV ist viel näher dran.

kein Zeitunterschied

KinofassungExtended Version



Alternativ
42:36-42:39 / 69:45-69:47

Auch die nächste Aufnahme von ihm wurde durch eine andere ausgetauscht. In der KF sieht man nun die Aufnahme, die in der EV zuvor am Anfang gezeigt wurde (nicht nochmal bebildert). Jedoch am Ende etwas kürzer.

KF 0,6 sec länger



42:52 / 70:00-71:37

Neue Szene mit Monica. Sie präsentiert Edklinth ihre Recherche-Ergebnisse: Göran hat sich zusammen mit dem früheren Autodieb Lars Faulsson Zugang zu Mikaels Wohnung verschafft. Dies sieht man sogleich noch und vor der Tür trifft Monica hier dann auch auf Susanne Linder von Milton Security. Edklinth schlussfolgert logischerweise, dass Mikael zwischenzeitlich Milton angeheuert hat.

Mikael hingegen bekommt in den entsprechenden Büros ebenso Ergebnisse vorgelegt: Milton Security hat auf Überwachungskameras festgehalten, was die Beiden in seiner Wohnung getrieben haben. Mikael meint, dass er schon wüsste, wo er demnächst wohnen würde.
(Was dann hier alternativ erklärt, warum er sich in der nächsten Szene in Lisbeths Villa befindet - in der KF hat er dies kurz zuvor wie beschrieben exklusiv via Smartphone an Lisbeth weitergegeben.)

96,5 sec



43:49 / 72:34-73:10

Außenaufnahme, dann früher bei Millennium: Erika bekommt eine erste Droh-Mail, während die Truppe sich über das Titelbild der Sonderauflage über Zala/Lisbeth berät. Sie sagt jedoch noch nichts.

36,2 sec



45:19 / 74:40-76:45

Ein paar zusätzliche Szenen, bevor Mikael bei Staatssekretär Janeryd ankommt.

- Ekström bekommt einen Anruf und schaut ängstlich um sich, als keiner auf seine Meldung antwortet.

- Mikael im Auto. Er muss tanken und im Hintergrund marschiert Niedermann durch das Bild (der wie nur im Roman am Ende erwähnt öfter an einer Tankstelle im Blaumann einkaufen gegangen ist und sich ansonsten in Zalas Lagerhalle versteckt gehalten hat).

- Eine Besprechung zwischen Nyström und Clinton. Ersterer informiert, dass Ekström anonyme Anrufe von jemandem (ganz offensichtlich der zuvor durch die Geheimnistuerei bezüglich Gunnar kritisch gewordene Wadensjöö) bekommt, der über Zala bescheid weiß. Clinton meint, er solle Ekström ausrichten, dass die Sektion sich der Sache annimmt, da es dabei um die nationale Sicherheit geht.

- Wadensjöö in einer Telefonzelle. Er vereinbart mit Ekström ein Treffen um neun Uhr.

insgesamt 124,8 sec




Alternativ
45:34-45:38 / 77:00-77:04

Eine alternative Aufnahme von Staatssekretär Janeryd im Cafe, in der EV hat er die Brille bereits ausgezogen. Danach Mikael unbedeutend früher.

EV 0,3 sec länger

KinofassungExtended Version



46:51 / 78:17-79:00

Das Gespräch draußen beginnt früher.
Janeryd meint, dass der Premierminister ihm 1976 zum ersten Mal von der Sektion erzählt und diese als großes militärisches Geheimnis in Schweden beschrieben hat. Schon früh wollte er nichts mehr damit zu tun haben und Janeryd musste versprechen, nichts von dem Geheimnis an die Öffentlichkeit dringen zu lassen.

42,8 sec



47:21 / 79:30-79:37

Die frontale Aufnahme beginnt früher.
Mikael fragt, wo sich die Sektion getroffen hat und Janeryd antwortet, dass es verschiedene Wohnungen außerhalb der Stadt waren.

7,2 sec



47:53-49:11 / 80:09

Bevor Monica Mikael auf dessen Treppe sitzend begrüßt, bietet die KF schon hier die Szene mit Lisbeth und Plague. Sie erfährt von der Konversation zwischen Jonas und Teleborian.

Kommt in der EV erst zu Beginn des zweiten Teils innerhalb von dem großen abweichenden Szenenblock.

+ 78,6 sec





Alternativ
53:22-53:32 / 84:19-84:29

Die EV wechselt hier zu einer nahen Kamerafahrt an Monicas Laptop hoch und es folgen weitere alternative Einstellungen, während die KF viel länger bei der Totale bleibt und dann mittendrin bei der letzten Aufnahme von Mikael einsetzt.

kein Zeitunterschied

KinofassungExtended Version



Alternativ
53:49-53:54 / 84:46-84:52

In der KF nur eine Totale.
Die EV zeigt Edklinth und Mikael von nahem, danach setzt sie wieder zu dem entsprechend späteren Moment der Totale ein.

EV 0,6 sec länger

KinofassungExtended Version



Umschnitt
53:56 / 84:54-86:26

Die Aufnahme ist dafür in der EV am Ende etwas länger. Dann eine zusätzliche sowie eine vorgeschobene Szene.

- Neu: Wadensjöö erscheint zum Treffen mit Ekström, wird stattdessen jedoch von den Brüdern Nikolíc empfangen und in deren Auto geschleppt.
- Mikael schreibt am PC über Lisbeths Versuche, die Misshandlungen an der Mutter gegenüber den Gesetzeshütern zu schildern. Kommt in der KF etwas später (siehe großen alternativen Szenenblock zu Beginn des 2. Teils der TV-Fassung, hier nicht bebildert).

92,6 sec



Alternativ
54:26-54:27 / 86:56-87:23

In der KF wird nach der Kamerafahrt weg von Lisbeths Bett übergeblendet zum Teleborian-Flashback.

Die EV zeigt hier stattdessen schon vorgezogen, wie sich Annika das Bjurman-Rape-Video anschaut, dann geht es ohne Überblende zum Teleborian-Flashback - siehe 74:39-77:11.

EV 25,6 sec länger




54:33 / 87:29-87:31

Der Flashback wird in der EV nochmal kurz von einer Aufnahme der in der Gegenwart im Krankenhaus liegenden Lisbeth unterbrochen - sie dreht panisch den Kopf zur Seite.
Dann beginnt die Folgeaufnahme der 12jährigen Lisbeth im Bett etwas früher.

1,6 sec



54:37 / 87:35-88:31

Der Flashback ist noch knapp 30 sec länger: Teleborian tritt vor Lisbeths Bett in der St. Stefans Klinik. Dazwischen erneut mehrere kurze Panik-Aufnahmen von ihr in der Gegenwart.
Es folgt der Abspann vom ersten Teil der Extended Version.

56,4 sec









Millennium 3: Teil 2


Alternativ / Credits / Umschnitt
54:37-57:08 / 00:00-10:30

Zu Beginn des zweiten Teils dauert es in der EV erstmal über 10 Minuten, bis die Fassungen parallel laufen. Hier gibt es diverse neue Szenen, dafür fehlt jedoch auch ein Teil aus der KF.


In der KF kommt Niedermann beim Krankenhaus vorbei und zielt mit einer Waffe ins Innere, geht dann jedoch wieder. Dazwischen auch hier Flashbacks - nicht nur zu den Misshandlungen von Teleborian, sondern auch zu Zala und Niedermann etc. Wegen dem anderen Szenenaufbau jedoch nicht als "Umschnitt" gewertet.
Wie Lisbeth daraufhin von einer Krankenschwester erfährt, wurde ins Haus gegenüber eingebrochen.

Danach sieht man Mikael vor dem PC, er schreibt weiter an Lisbeths Biografie und man hört den Text auch von ihm im Off gesprochen - kam so in der EV auch schon am Ende vom 1. Teil vor.
Zuletzt die Aufnahme von Lisbeth rund 8 sec früher als in der EV.

Die EV beginnt wie üblich mit einem Rückblick auf den ersten Teil und dem eigenen Vorspann.

Danach diverse, bis auf drei Ausnahmen neue Szenen:

- Anders muss im Krankenhaus Faste abwimmeln. Dabei sieht er Teleborian aus Lisbeths Krankenzimmer kommen. Anders meckert, ist jedoch mehr oder weniger machtlos, da laut Wachmann wohl ein Befehl von ganz oben einging. Daraufhin findet Anders Lisbeth verstört im Bett liegend vor. Er weist auf den Wachmann hin und meint, dass es nicht wieder vorkommen wird.

- Die Brüder Nikolíc kommen abends auf einem verlassenen Waldstück zurück zu Sandström. Offensichtlich haben sie Wadensjöö nun beseitigt. Am nächsten Morgen wird noch schnell der Autoschlüssel versteckt bzw einfach auf einen vorbeifahrenden LKW geworfen.

- Weiteres Gespräch zwischen Ekström und Nyström. Wenn letzterer etwas Neues von dem vermeintlich bösen anonymen Anrufer hört, meldet er sich wieder. Beim zuvor angekündigten Treffen sei der anonyme Herr jedoch nicht erschienen.

- Millennium: Erika kriegt weitere Droh-Mails und berät sich mit Mikael. Diese Szene kommt in der KF später auch, siehe 69. Minute.

- Lisbeth geht mit dem Smartphone durch ihr Zimmer im Krankenhaus. Sie schreibt an ihrer Biographie und schildert (als Off-Kommentar) wie sie von Teleborian zu ihrem 13. Geburtstag misshandelt wurde.

- Clinton bekommt den neuen psychiatrischen Bericht von Sandberg und liest darin, als ein anderes Sektionsmitglied (Otto Hallberg) herein kommt. Hallberg berichtet, dass Wadensjöö scheinbar verschwunden sei und macht sich Sorgen. Die Anderen sagen nicht viel dazu - schließlich wurde Wadensjöö im Auftrag von Clinton und Nyström zuvor von den Nikolíc-Brüdern beseitigt.

- Lisbeth bekommt einen Anruf von Plague und erfährt von den Recherche-Ergebnissen zu Teleborian - kam in der KF schon rund 10 Minuten früher.
- Längere Besprechung bei Millennium, wobei Mikael die Aufgaben verteilt. Auch diese kommt bei der KF zu einem späteren Zeitpunkt, sieht 72. Minute.

- Monica spioniert Clinton hinterher.

EV 478,6 sec länger




Alternativ
57:45-57:47 / 11:07-11:09

In der KF hier zwischendurch eine kurze Aufnahme von Lisbeths Smartphone: Plague informiert sie über das Treffen von Teleborian und Sandberg.

Die EV zeigt dafür die vorige Aufnahme von Lisbeth entsprechend länger (nicht bebildert).

kein Zeitunterschied



Nur KF länger
60:09-60:54 / 13:31

Nun wieder zwei Szenen in der KF, von der zumindest eine die EV zuvor ausführlicher/anders zu bieten hatte.

- Exklusiv: Jonas Sandbergs Auto hält und er nimmt etwas aus dem Kofferraum. Monica will sein Kennzeichen checken lassen und meint, dass Clinton einige Stunden zuvor auch in diese Wohnung gegangen ist.
- Halbwegs bzw in ausführlicherer Form in der EV auch zuvor zu sehen gewesen: Clinton bekommt den Bericht von Sandberg überreicht. Den Hinweis auf Wadensjöös Verschwinden von Otto Hallberg gibts hier natürlich nicht, da der entsprechende Handlungsstrang in der KF fehlt - Clinton wird dementsprechend beim Lesen nicht unterbrochen.

+ 45,2 sec



Alternativ
61:38-61:39 / 14:15-14:24

Edklinth sagt in der EV noch etwas zu Mikael bzw spricht Albert Schenke an.

In der KF die Folgeaufnahme von Monica wenige Einzelbilder früher (nicht bebildert).

EV 8,8 sec länger



Alternativ
61:59-62:01 / 14:44-14:46

In der EV noch eine seitliche Aufnahme von Edklinth und Monica, die KF zeigt die folgende Totale entsprechend früher.

kein Zeitunterschied

KinofassungExtended Version



Nur KF länger
62:10-62:12 / 14:55

Die einleitende Aufnahme von Lisbeth auf dem Bett fehlt in der EV.

+ 2,2 sec



Nur KF länger
62:13-62:14 / 14:56

Der Bildschirm in der KF etwas länger.

+ 0,8 sec





Alternativ
62:37-62:38 / 15:19-15:20

Die KF zeigt hier zwischendurch kurz den Bildschirm von Lisbeths PC, sie schickt den Bericht ab.
In der EV wird die Kamerafahrt auf Lisbeth zu ohne Unterbrechung bzw entsprechend länger gezeigt (nicht bebildert).

kein Zeitunterschied



63:48 / 16:30

Die letzte Aufnahme von Lisbeth unbedeutend länger.

0,2 sec





64:06 / 16:48-16:59

Mikael schaut sich in zusätzlicher Aufnahme noch den Ausdruck an.

10,4 sec



Nur KF länger
65:04 / 17:57

Die Aufnahme vom Gang beginnt in der KF unbedeutend früher.

+ 0,4 sec





66:18-66:39 / 19:11

Was in der EV schon in der Mitte des ersten Teils zu sehen war, folgt nun auch hier in der KF: Niedermann schaut im Wohnzimmer von Svavelsjö MC-Finanzexperte Göransson TV, dessen gefesselte Frau im Hintergrund.


Alternativ
66:18-66:23 / Teil 1 35:43-35:49

Aufgrund des völlig anderen Kontexts wird im Fernsehen etwas anderes gezeigt. In der EV waren es Aussagen von Ekström, in der KF wird über Lisbeths Verlegung berichtet.
In der EV beginnt zudem die Folgeaufnahme von Niedermann 1 sec früher.

KF 0,5 sec früher

KinofassungExtended Version



In der EV hat man die Informationen aus dem Nachrichtenbericht übrigens bereits über die vorige Szene ins Off verschoben.

+ 20,6 sec





Alternativ
67:11-70:47 / 19:43-20:48

Nachdem Lisbeth in ihrer neuen "Unterkunft" angekommen ist, laufen die Fassungen wieder deutlich auseinander. Die KF zeigt zwei Szenen, die in der EV an ganz anderen Stellen bereits zu sehen waren und dazwischen gibt es eine, die in der EV gar nicht vorkommt.
Die EV hingegen bietet eine neue Szene.


Kinofassung

- Hier folgt zuerst wieder ein Szenenblock, den die EV schon im ersten Teil zu bieten hatte: Sonny bekommt die Info, dass Niedermann bei Göransson zum Schutz untergebracht wurde. Sogleich fahren sie dort hin und stellen fest, dass Niedermann zwei Leichen zurück gelassen hat (und das Geld des Clubs auch gestohlen wurde).

Alternativ
67:11-67:17 / Teil 1 40:15-40:16

In der KF eine zusätzliche Außenaufnahme vom Svavelsjö MC.
Der EV zeigt bei der ersten Aufnahme drinnen anfangs wenige Einzelbilder mehr (nicht bebildert).

EV 6,8 sec länger



67:26 / 40:25-40:27

Die Aufnahme beginnt früher.

1,9 sec


- Exklusiv: Ein Gespräch zwischen Clinton und Nyström am Krankenbett von ersterem. Clinton liest eine Kopie von Lisbeths Autobiographie und macht sich Sorgen. Nyström meint jedoch, dass sie nichts beweisen könnten. Clinton weist daraufhin, die Fähigkeiten der Millennium-Mitarbeiter nicht zu unterschätzen.

- Zuletzt kriegt Erika wieder Droh-Mails, kam in der EV zu Beginn des zweiten Teils. Zur Abwechslung gibt es übrigens mal gar keine Abweichungen bei der Szene ansich.


Extended Version

Hier sieht man stattdessen, wie Monica ihre Ermittlungsergebnisse präsentiert und so nahezu alle Mitglieder der Sektion nochmal näher vorstellt.
Edklinth ordnet Bewachung rund um die Uhr an, dafür mangelt es laut Monica jedoch an Ressourcen.

KF 150,8 sec länger




72:58-74:29 / 22:59-23:00

Erst hier bzw nach der erfolglosen Befragung von Lisbeth kommt dann in der KF die längere Besprechung bei Millennium, wobei Mikael die Aufgaben verteilt.



Nur KF länger
72:58 / 08:38

Die erste Aufnahme beginnt in der KF unbedeutend früher.

0,3 sec



In der EV ist die vorige Aufnahme von Ekström und Faste im Fahrstuhl etwas länger (nicht bebildert).

KF 90,2 sec länger




Alternativ
74:39-77:11 / 23:10-23:24

In der EV gibt Mikael hier während der Autofahrt Lisbeths Biographie an Annika.

Die KF hingegen zeigt dies alternativ in Annikas Wohnung. Außerdem legt Mikael dann noch die DVD mit dem Bjurman-Rape-Video nach - das Annika in der EV ja schon im ersten Teil gesehen hat.

Dann gehts noch weiter mit zwei Szenen, die in der EV ganz fehlen, dazwischen eine, die dort schon vorher zu sehen war.

- Lisbeth macht in ihrer Zelle Fitness-Übungen.

- Annika schaut sich danach auch hier den Film an. War ohne Abweichungen so am Ende von Teil 1 der Extended Version zu sehen, deshalb keine Bilder.

- Niedermann schubst einen Obdachlosen ins Wasser, der sich vor Zalas Lagerhalle aufhält und geht dann ins Innere.

KF 138,4 sec sec länger




79:08-79:21 / 25:21

Hier sieht man in der KF noch die Sektion beim Abhören.
(Kam in der EV bereits in der 40. Minute vom 1. Teil bzw nachdem Mikael dort in zusätzlicher Szene Annika gegenüber gesagt hat, dass sie jegliches Material verloren hätten)

+ 13,3 sec





Alternativ
80:19-80:24 / 26:18-26:23

Die EV zeigt schon hier eine deutlich nähere Aufnahme von Lisbeth.

kein Zeitunterschied

KinofassungExtended Version



Alternativ
81:06 / 27:05

Die EV bleibt länger bei Erika, die KF früher bei der Folgeaufnahme.

kein Zeitunterschied



81:08 / 27:07-27:08

Besagte Folgeaufnahme vom näher kommenden Mikael ist dafür in der EV etwas länger.

1,3 sec





82:02 / 28:02-28:47

Annika besucht Ekström und präsentiert Lisbeths Biographie. Er weist auf die vielen angeblich falschen und haltlosen Anschuldigungen hin, Annika bleibt jedoch überzeugt.

45 sec



85:31 / 32:16-33:25

Nachdem Mikael das Treffen mit Erika vereinbart hat, trifft er hier in der Millennium-Redaktion auf Annika. An der Tür fragt ihn Christer zuvor noch, ob er was von Erika gehört hätte, da diese auf den üblichen Kommunikationswegen nicht zu erreichen ist.
Annika präsentiert dann niedergeschlagen das neue Gutachten von Teleborian, wogegen ihre Biographie von Lisbeth haltlos sei. Mikael verweist auf die Hilfe der Sektion, aber auch die kann Annika nicht so einfach nachweisen. Sie will den Prozess nun verschieben und Mikael meint, dass Lisbeth da aber nicht mitmachen würde.

68,3 sec



Alternativ
85:37-85:43 / 33:31-33:45

In der KF ist die Aufnahme von außen länger, dann eine nähere Aufnahme, bei der das Bild öfter verbunden mit Fotoapparat-Geräuschen einfriert.
Die EV wechselt zu einer exklusiven Aufnahme im Inneren: Jonas nennt den Brüdern Nikolíc das Restaurant, in dem sich Mikael mit Erika trifft und die entsprechende Uhrzeit. Danach ein anderer Teil der näheren Aufnahme von draußen, das Bild friert jedoch nicht ein bei den auch hier kommenden Geräuschen vom Fotoapparat.

EV 7,8 sec länger

KinofassungExtended Version



Alternativ
86:29-86:37 / 34:31-34:39

In der KF sieht man länger die Totale, dann eine nähere Aufnahme von Edklinth.
Die EV zeigt Bublanski und Armanskij und setzt danach erst an dem Moment bei der Totale wieder ein, bei dem die KF rausgeht (bzw zeigt einen anderen Teil der Aufnahme).

EV 0,2 sec länger

KinofassungExtended Version



86:54 / 34:56-34:58

Zwei Einstellungen in der EV am Ende/Anfang unbedeutend länger.

2 sec





Alternativ
87:21-87:23 / 35:25-35:27

In der KF eine zusätzliche Aufnahme von Mikaels klingelndem Telefon auf dem Tisch.
Die EV zeigt die Folgeaufnahme von Malin und Christer entsprechend früher (nicht bebildert).

kein Zeitunterschied



90:38 / 38:42-39:00

Nyström und Clinton länger. Nyström meint, dass er nichts von der Fahndung nach den Nikolíc-Brüdern wusste. Allerdings müsste man sich keine Sorgen machen, die Beiden würden sich nicht als Auftragskiller bei der Polizei bekennen.

18,2 sec



90:54 / 39:16-39:20

Erika etwas früher, sie erwähnt Dag und Mia.

4 sec



Alternativ
91:53-91:56 / 40:19-41:01

Nur in der EV sieht man noch die Nacht vor dem Prozess. Mikael steht nervös in seinem Zimmer und blickt nach draußen. Lisbeth ist in ihrer Zelle ebenfalls unruhig. Danach noch erste Aufnahmen vom Morgen danach: Jemand liest in der Zeitung von dem Prozess.

In der KF beginnt dafür die Aufnahme vor dem Gerichtsgebäude etwas früher, Bublanski und Mikael kommen von rechts ins Bild.

EV 38,5 sec länger




93:28 / 42:33-42:35

Die frontale Aufnahme von Lisbeth im Gang etwas länger.

1,8 sec




Nur KF länger
93:34-93:36 / 42:41

Dafür fehlt in der EV die zufälligerweise gleich lange zusätzliche Aufnahme von den Beinen am Ende.

+ 1,8 sec



Alternativ
96:26 / 45:30-45:36

Die EV zeigt noch eine zusätzliche nähere Aufnahme, bei der Mikael mit dem Mann in der Druckerei über das Cover diskutiert.

In der KF ist lediglich die vorige Aufnahme rund 0,5 sec länger (nicht bebildert).

EV 5,8 sec länger



96:33 / 45:43-45:46

Ekström länger + Annika/Lisbeth früher.

2,4 sec





Alternativ
96:36-96:38 / 45:49-45:51

Eine andere Aufnahme von Ekström. In der EV fragt er mit Blick nach links (auch weil sein Monolog dort aufgrund der vorigen Erweiterung schon weiter vorangeschritten ist) noch nach dem Einverständnis der Jury.

EV 0,7 sec länger




101:47 / 51:00-51:12

Weitere Statements von Teleborian. Er kreidet an, dass Lisbeth nicht zwischen Realität und Fantasie unterscheiden kann.

11,6 sec



Alternativ
103:26-103:33 / 52:51-52:58

Die KF zeigt hier eine Ansicht von Annika und Lisbeth zusammen im Bild, dann Teleborian.
In der EV sind Annika und Lisbeth hintereinander in Nahaufnahmen zu sehen, Teleborian zuletzt auch in näherer Aufnahme.

kein Zeitunterschied

KinofassungExtended Version




Nur KF länger
103:43-103:44 / 53:08

Teleborian länger in der KF, die Folgeaufnahme auch unbedeutend früher.

+ 1,5 sec





Alternativ
103:46-103:48 / 53:10-53:12

In der KF eine zusätzliche Aufnahme der Frau in der Jury, die EV zeigt die vorige Aufnahme von Annika und Lisbeth deutlich länger.

EV 0,4 sec länger

KinofassungExtended Version



Alternativ
104:35 / 53:59-54:12

Mehr Dialog zwischen Mikael und Annika in der EV, sie ist niedergeschlagen.

In der KF beginnt lediglich die Folgeaufnahme von Annika unbedeutend früher (nicht bebildert).

EV 13,2 sec länger



Alternativ
108:03-108:05 / 57:40-57:46

In der KF sieht man Teleborian länger (nicht bebildert).
Die EV zeigt dafür Lisbeth und Annika aus anderer Perspektive, dann fragt Annika Lisbeth noch, warum sie Teleborian als Schwein bezeichnet.

EV 3,9 sec länger



109:30 / 59:11-59:34

Bevor der Prozess weitergeht, sieht man noch ein Schaufenster mit der neuen Millennium-Ausgabe, dann berichtet die Reporterin von TV4 über die Ereignisse.

(Nur in den Romanvorlage hat Mikael der Frau, die schon bei Verblendung über die jeweiligen Ereignisse berichtete, vorab Material für eine Exklusivstory zukommen lassen.)

23,6 sec



110:22 / 60:26-60:28

Eine Aufnahme beginnt etwas früher.

1,7 sec





113:21 / 63:27-63:37

Mehr Dialog, bevor es in die Pause geht. Annika fragt, ob man statt den vorgeschlagenen 30 Minuten auch eine ganze Stunde pausieren könnte, was genehmigt wird.

10,3 sec



Alternativ / Umschnitt
114:49-115:04 / 65:05-65:21

Hier wird zwischen den Aufnahmen von der Verhandlung eine andere Festnahme gezeigt: In der KF Nyström, in der EV Hallberg.
Die Folgeaufnahme beginnt in der KF noch unbedeutend früher.

EV 0,5 sec länger




Nur KF länger
115:10 / 65:27

Eine Aufnahme von Annika beginnt in der KF etwas früher, womit die zuvor entstandene kleine Laufzeitdifferenz ausgeglichen wird.

+ 0,5 sec





Alternativ
115:41-115:57 / 65:58-66:14

Hier nun das umgekehrte Spiel bzw in der KF wird Hallberg festgenommen, in der EV Nyström.
Die EV zeigt im Anschluss Annika etwas früher, um die Laufzeitdifferenz auszugleichen.

kein Zeitunterschied





Alternativ
117:07-117:09 / 67:24-67:43

In der EV sagt Annika noch mehr, bevor sie ihre Zeugen aufruft. Sie bittet die Jury, Teleborians angegebene Daten im Kopf zu behalten. Dann fragt sie Teleborian noch, ob er um Erlaubnis gefragt hat wegen der Verlegung ins Krankenhaus. Die Jury wartet auf eine Antwort, Teleborian schaut nur verlegen nach unten.

Die KF zeigt lediglich die Folgeaufnahme von Annika etwas früher (nicht bebildert).

EV 17,4 sec länger



117:31 / 68:05-68:11

Jonas Sandberg wird länger unschädlich gemacht bzw mehrere Beamte umringen den plötzlich am Boden liegenden Kerl.

5,8 sec



Alternativ
122:18 / 72:57-73:06

In der EV gibt Annika Lisbeth noch ihre Schlüssel von Mikael zurück und packt dann ihre Sachen ein.

Die KF zeigt die vorige Aufnahme vom herausgehenden Ekström einen Moment länger (nicht bebildert).

EV 8,6 sec länger



Alternativ
122:50-122:51 / 73:38-74:00

In der EV schnallt sich Lisbeth in näherer Aufnahme ab und es folgt zusätzlicher Dialog mit Annika. Lisbeth antwortet nur kurz und undeutlich auf ihre Fragen.

Die KF zeigt die vorige entferntere Aufnahme etwas länger und hier schnallt sich Lisbeth ab (nicht bebildert).

EV 20,6 sec länger



Nur KF länger
123:47-123:52 / 74:56

In der KF geht Lisbeth länger über die Straße davon.

+ 5,5 sec



Alternativ
125:10-125:22 / 76:14-77:06

Es wurde ein alternativer Take verwendet, als sich Mikael und Erika in die Arme fallen. Die KF ist deutlich länger.

KinofassungExtended Version

Danach jedoch nur in der EV noch eine zusätzliche Szene: Lisbeth besucht Palmgren und geht mit ihm spazieren.

EV 40 sec länger




Alternativ
127:17-127:20 / 79:01-79:33

In der KF sieht man Lisbeth länger, sie murmelt "Verdammt, was ist denn das?"

Die EV hat dafür ein zusätzliche erste Szene von ihrer Fahrt zu bieten. Zufällig kommt sie an der gleichen Tankstelle vorbei, an der auch Niedermann und Mikael sich zuvor in der EV unbemerkt über den Weg gelaufen sind (also eine Vorausdeutung auf den Showdown).

EV 29,3 sec länger




134:16 / 86:29-86:46

Lisbeth beobachtet am Straßenrand von der Tankstelle aus, wie die Polizei zur Lagerhalle fährt.

17,5 sec



Alternativ / Credits
136:08-140:55 / 88:38-89:20

Es endet mit einer alternativen Aufnahme:
In der KF wird zu einer Ansicht der Skyline übergeblendet und hier beginnt auch der Abspann.
Die EV zeigt (ohne Überblende) nochmal Lisbeth am Fenster sitzend und der kürzere Serienabspann folgt wie gewohnt nur auf schwarzem Grund.

KF 245,4 sec länger

KinofassungExtended Version
Cover der niederländischen DVD mit der Extended Version:


Cover der deutschen DVD mit der Kinofassung:


Alternatives Kinoposter:


(Fremdsprachenskillskonsultation provided by Muke)

Kommentare

25.11.2010 00:10 Uhr - shane54
Danke für den Schnittbericht!

25.11.2010 06:04 Uhr - Fleg
Gigantischer Schnittbericht und hilfreiche Erläuterungen. Respekt! Da lohnt es sich, den Film nochmal anzusehen. Bei den bisherigen "Kurzfassungen" kamen doch viele Passagen aus dem Buch zu kurz.

25.11.2010 08:54 Uhr - Thodde
Mag sein, dass ich was verpasse, aber mir geht die gesamte Millenium-Trilogie komplett am A***h vorbei und der ganze Medienhype mittlerweile auf die Nerven.

25.11.2010 09:53 Uhr - Xaitax
Die unterschiedlich neue Fassungen gehen einem echt auf den Sack...

25.11.2010 12:24 Uhr - canjuaan
Ich lese _jedes_ mal Stirb langsam -- arghhh! :D

Super SB!

25.11.2010 14:57 Uhr - Jack Bauer
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Fand nur den ersten Teil der Millenium-Trilogie gelungen, die beiden Fortsetzungen wurden zusehends langweiliger, wenn man nicht gerade großes Interesse an der Figur Lisbeth Salander hegte. Dieser letzte Film war für mich schon in der kürzeren Fassung eine ziemliche Tortur. Ein richtig hartes Stück Arbeit, den durchzustehen!

Warum ich eigentlich hier reinsehe: meinen allergrößten Respekt für den monströsen Schnittbericht! :-)

25.11.2010 15:13 Uhr - marx1201
@Thodde
wirklich interessante Stellungsnahme...NOT!
Solltest du nicht auch in irgendeiner Avatar Meldung/Schnittbericht unterwegs sein und dein "Hype geht mir auf den Sack" gebashe da loslassen?!

Hab die Filme leider noch nicht gesehen, werd ich aber nachholen sobald die Langfassung auf dem Markt ist.
Fand die Bücher äußerst gelungen und durchgehend spannend. Einziger Wermutstropfen war das schon recht aufdringliche Product Placement, ala Apple, Ikea, Canon usw. Hat manchmal schon schwer genervt da man dachte man hätte ne Werbebroschüre in der Hand. Nicht desto trotz gelungene Geschichte.

Finde im übrigen die Entscheidung Erikas Weggang von Millenium zu SMP weg zulassen mehr als nur gut. Fand ich im Buch schon mehr als unnötig, zumal es die eigentliche Story kaum, wenn sogar gar nicht, voran brachte und am Schluss eh wieder der Status Quo herrschte.

25.11.2010 15:18 Uhr - marx1201
Hab ich ganz vergessen zu sagen, Top Schnittbericht mit sehr interessantem Intro.

25.11.2010 16:15 Uhr - Thodde
@ marx1201: Krieg dich wieder ein.

25.11.2010 16:16 Uhr - Furious Taz
25.11.2010 - 09:53 Uhr schrieb Xaitax
Die unterschiedlich neue Fassungen gehen einem echt auf den Sack...


Und wie!

25.11.2010 16:24 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 312
25.11.2010 - 15:13 Uhr schrieb marx1201
@Thodde
wirklich interessante Stellungsnahme...NOT!
Solltest du nicht auch in irgendeiner Avatar Meldung/Schnittbericht unterwegs sein und dein "Hype geht mir auf den Sack" gebashe da loslassen?!


Toll, wollt gerade exakt genau das Gleiche schreiben!;)

25.11.2010 18:21 Uhr - Kahler Hahn
ok der mediale Hype um die Larsson-Bücher ist echt recht gross, aber im gegensatz zu Filmen die ich hier nicht nennen will, hat die Millenium-Trilogie Inhalt jenseits der optischen Werte (ok haben Bücher selten). Habe schon viele Krimis/Thriller gelesen, aber die Millenium-Trilogie ist für mich ganz weit oben

26.11.2010 10:12 Uhr - Thodde
Es ist doch immer wieder spannend, zuzusehen, wie manche Leute gleich bissig werden müssen, nur weil jemand ne andere Meinung hat wie sie. :D

26.12.2010 14:06 Uhr - Splattermann

Ich kenne die Bücher nicht, kann mir aber gut vorstellen, daß sie noch ein Tick
besser sind als die 3 Filme. Und die fand ich schon hervorragend!
Warte schon sehnsüchtig auf die Extended.
DVDs kann ich absolut empfehlen, von den Blurays laßt ihr mal besser die Finger von.
Die sind nähmlich von der Qualität her den DVDs ebenbürtig!

28.02.2011 09:33 Uhr - Mike101
Hab' gestern den letzten Teil von Vergebung gesehen und muss sagen, dass ich etwas enttäuscht bin. Bis auf drei Szenen (Zalachenko wird erschossen, die Schießerei im Cafe, Lisbeths finale Konfrontation mit Niedermann) kommt nicht die geringste Spannung auf. Man hat nie das Gefühl, jetzt wird es eng für Lisbeth oder Mikael. Die Verteidigung hat bereits im Vorfeld alle Beweise, die Lisbeth ent- und die Zeugen der Anklage belasten, der Verfassungsschutz steht hinter Mikael und überwacht die Bösen, die davon gar nichts mitkriegen und ist quasi immer einen Schritt voraus. In der Gerichtsverhandlung geht es nur darum, sich Staatsanwaltschaft und Gutachter um Kopf und Kragen reden zu lassen, damit die Verteidigung im richtigen Moment mit einem Lächeln den Gegenbeweis antreten kann. Die vorsitzende Richterin macht zu keinem Zeitpunkt den Eindruck, als wäre sie gegen Lisbeth eingenommen - im Gegenteil, die Richterin lächelt viel - aber meiner Meinung nach nicht geringschätzig sondern solidarisch. Auch der Versuch, durch Plagues Hackeraktion Spannung aufzubauen um noch den letzten Beweis gegen Teleborian zu finden verpufft - man hat nie den Eindruck, dass es jetzt wirklich daran hängt, ob Lisbeth freikommt. Zumal der Verfassungsschutz ziemlich aufräumt und Lisbeth eh in einer Revision freigekommen wäre.
Nur die Darsteller, die einem nach vielen Stunden "ans Herz gewachsen" sind, verhindern, dass der Film in die Belanglosigkeit abrutscht. Wenn Nyqvist und Rapace von Hollywood genug haben, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass die Reihe "inspiriert von Stieg Larssons Millenium-Büchern" mit neuen Folgen fortgesetzt wird - vielleicht auch mit einem Happy End für Lisbeth und Mikael.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)




Amazon.de


Das Belko Experiment
Blu-ray 17,49
DVD 14,99



City of the Dead



Red Scorpion
Restaurierte Uncut-Fassung
Blu-ray 7,49
DVD 7,49

SB.com