SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware Dead Island Definitive Edition Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 29,99€ bei gameware

I Saw the Devil - Rache ist ein tiefer Abgrund

zur OFDb   OT: Akmareul Boatda

Herstellungsland:Südkorea (2010)
Genre:Drama, Krimi, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,89 (100 Stimmen) Details
06.06.2011
Jason
Level 19
XP 7.781
Vergleichsfassungen
Koreanische Kinofassung ofdb
Label planis Entertainment, DVD
Land Südkorea
Freigabe ab 18
Laufzeit 144:02 Min. (141:25 Min.) NTSC
Internationale Version ofdb
Label Splendid film, DVD
Land Deutschland
Freigabe JK geprüft
Laufzeit 136:15 Min. (133:48 Min.) PAL


14 Erweiterte Szenen in der Internationalen Version = 3 Min. 20 Sec.
15 Erweiterte Szenen in der Koreanischen Kinofassung = 5 Min. 37 Sec.
3 Alternative Einstellungen



Das vollständige Intro zum Film entnehmen sie bitte dem Schnittbericht Keine Jugendfreigabe - Juristisch geprüft.

Wie seinerzeit von uns berichtet, musste Regisseur Jee-won Kim für die Koreanische Kinofassung seines kontroversen Rachethrillers Schnittauflagen hinnehmen, um eine vergleichbare Freigabe ab 18 Jahren zu bekommen. Erst mit der dritten eingereichten Schnittfassung war das Korea Media Rating Board schliesslich einverstanden, so dass diese ohne Einschränkungen in koreanischen Kinos anlaufen konnte. Der Schere zum Opfer fielen vor allen Dingen allzu deutliche Bezüge auf den Verzehr von Menschenfleisch (was in der editierten Fassung zwar nicht vollständig verschwiegen, aber nur noch angedeutet wird) sowie kurze Gewaltspitzen.
Auffällig war die Tatsache, dass die vermeintlich kürzere Schnittfassung trotz alledem immer noch gut zwei Minuten länger läuft als die Internationale Version. Jee-won Kim nutzte die Gelegenheit der Auswertung seiner uneditierten Wunschfassung, um auch generell nochmal Hand an den Schnitt der gekürzten Kinofassung zu legen und entfernte im Nachhinein einige Szenen, die seiner Meinung nach den Filmfluss unnötig störten oder schlichtweg unwichtig für den Handlungsverlauf waren.

Dabei kann man bei dem einen oder anderen Eingriff dieser Art durchaus geteilter Meinung sein. Für leichte Irritationen kann z.B. das vermeintlich kinderleichte Aufspüren der einzelnen Hauptverdächtigen durch Soo-hyeon in der Internationalen Version sorgen, während die Koreanische Kinofassung zumindest deutlich herausstellt, dass die Polizei diese Männer bereits im Visier hat und der Geheimagent sich der Ermittlungsarbeit der Gesetzeshüter bedient, um an diese heranzukommen. Schmerzlicher noch vermissen einige Fans des Streifens die harsche Sexszene zwischen Killer Kyung-Chul und der Freundin seines Kannibalenfreundes, welche den kranken Charakter dieser Individuen nochmal ordentlich unterstreicht.
So stellt die Internationale Version letztlich zwar die Wunschfassung des Regisseurs dar, durchaus ihren eigenen Reiz haben aber beide Schnittfassungen.
Weiterer Schnittbericht:
Keine Jugendfreigabe - Juristisch geprüft

Meldungen:
I Saw the Devil muss in Korea zensiert werden (10.08.2010)
I Saw the Devil bekommt Uncut keine Freigabe von der FSK (29.01.2011)
I Saw the Devil ist strafrechtlich unbedenklich (07.04.2011)

12:00
Internationale Version
Kyung-Chul hebt den abgetrennten Arm von Yoo-yeon noch kurz sichtbar hoch, wirft ihn in den bereits mit Leichenteilen gefüllten Korb neben sich hinein und wendet sich dann wieder seinem Opfer zu.
3,5 Sec.


23:18
Koreanische Kinofassung
Soo-hyeons Kollege kommt im Parkhaus zunächst aus dem Hintergrund auf den Wagen zu, schaut kurz durch das Beifahrerfenster und steigt dann ein. Zunächst gibt er Soo-hyeon das Empfangsgerät für den GPS-Sender, dann holt er letzteren schon zuvor aus seiner Jackettasche.
17 Sec.


25:12
Koreanische Kinofassung
Zwei der Polizisten aus der Einheit von Chief Oh observieren den Hauptverdächtigen #1 von ihrem Wagen aus. Einer moniert, dass dieser keinen Muskel rührt, während der andere auf der Rückbank fleissig Nudeln vertilgt. Chief Oh ruft an und erkundigt sich wohl nach der Lage; Soo-hyeon hört die beiden bzw. das Telefongespräch derweilen von seinem Wagen aus ab, dann steigt er aus.
27,5 Sec.


25:19
Koreanische Kinofassung
Eine kurze, zusätzliche Naheinstellung der Mattscheibe, auf welcher der Pornostreifen läuft, während Hauptverdächtiger #1 im Hintergrund onaniert.
2,5 Sec.


43:28
Koreanische Kinofassung
Chief Oh steigt in seinem Wohnblock aus dem Fahrstuhl aus und läuft zu seiner Wohneinheit, während er am Telefon einen seiner Männer stellvertretend für alle kräftig ob der Tatsache zusammenstaucht, dass sie Kyung-Chul trotz Observation haben entwischen lassen. Vor der Wohnungstür angekommen legt er auf, klingelt und ruft sogleich jemand anderen an; derweil öffnet offensichtlich seine Tochter die Tür und läuft relativ anteilnahmslos an ihm vorbei. Chief Oh verhaspelt sich in der Folge etwas bei dem Versuch, dem mehr als genervten Mädchen zu entlocken, warum sie wohl "bei einem Freund lernen möchte", zeitgleich einer ebenfalls kurz aus der Tür schauenden Frau zu erklären, dass er nur Wechselklamotten mitnehmen und sich nicht in der Wohnung umziehen möchte UND dem neuen Gesprächspartner am Telefon klarzumachen, dass mit all dem eben nicht dieser gemeint war.
76 Sec.


Internationale Version
An derselben Stelle zeigt diese Fassung stattdessen einen leichten Kameraschwenk über das Gewächshaus, in dem sich Kyung-Chul mit dem verschleppten Mädchen aufhält.
7 Sec.


1:01:00
Internationale Version
Zunächst einmal wird die Einstellung, in der Kyung-Chul einen Moment lang starr in Richtung der in der Tür stehenden Arzthelferin schaut, in dieser Fassung während des nachfolgenden Schliessens der Tür zwischengeschnitten (in der koreanischen Kinofassung folgt dieser Szenenabschnitt im Anschluss daran).
Zudem schliesst die Frau die Tür hier zum einen noch länger bzw. zieht diese komplett (onscreen) zu, zum anderen wendet sich Kyung-Chul im Anschluss noch einmal dem Arzt zu und lässt sich weiter über ihn aus respektive droht ihm Gewalt an.
25 Sec. (insg.)


1:09:44
Internationale Version
Das Durchtrennen der Sehne von Kyung-Chul ist hier etwas anders geschnitten und fällt zudem deutlich blutiger aus als in der koreanischen Kinofassung. Im Einzelnen beugt sich Kyung-Chul bereits früher langsam schreiend nach oben / Soo-hyeon sticht weiter in die Ferse hinein und zieht das Skalpell langsam nach vorne in Richtung der Sehne, Blut beginnt zu fliessen / Kyung-Chul schreit in einer zusätzlichen Einstellung vor Schmerzen / Soo-hyeon durchtrennt die Sehne vollständig, das blutige Ergebnis ist ein paar Sekunden länger in Nahaufnahme zu sehen / eine zusätzliche Einstellung von Soo-hyeon mit dem blutüberströmten Bein von Kyung-Chul in der Hand wird gezeigt (13 Sec.).
Die koreanische Kinofassung zeigt hier lediglich eine kurze, unblutige Alternativeinstellung des weiterführenden Eindringens des Skalpells in die Ferse / den sich langsam schreiend nach oben beugenden Kyung-Chul / das vollständige Durchtrennen der Sehne (5,5 Sec.). Dann wird dort bereits zur letzten Einstellung des schreienden Kyung-Chul umgeschnitten.
7,5 Sec.


Erweiterte Einstellungen der Internationalen Version



Exklusive Alternativeinstellung der Koreanischen Kinofassung



1:18:42
Internationale Version
Der Kannibale schmeisst noch eine Reisetasche sowie einen Rollkoffer in die Flammen und schliesst dann die Türen des Ofens.
11 Sec.


1:18:47
Internationale Version
Der Kannibale gibt den Hunden im Zwinger etwas Menschenfleisch, um welches sie sich auch sogleich heftig balgen.
14 Sec.


1:22:42
Internationale Version
Der Kannibale stopft sich in Nahaufnahme etwas Menschenfleisch in den Mund und schaut dann kauend zu Kyung-Chul.
8 Sec.


1:23:35
Koreanische Kinofassung
Soo-hyeon hält mitten auf dem Weg zum Hotel, stellt den Motor ab und lässt den Wagen von dort alleine die abschüssige Strasse hianbrollen.
29 Sec.


Internationale Version
An derselben Stelle zeigt diese Fassung stattdessen ein Gespräch zwischen Kyung-Chul & dem Kannibalen. Ersterer fragt seinen Kumpel abfällig dreinschauend, ob er nicht langsam satt wäre. Der Kannibale antwortet, dass er von dem (Menschen-) Fleisch nicht genug bekommen würde man ohnehin nie wieder etwas anderes essen will, wenn man es erst einmal probiert hat.
Nachdem Kyung-Chul diese Bemerkung mit einem leisen "Verrückter Bastard." quittiert hat, will der Kannibale offenbar ein wenig seine Muskeln spielen lassen und fragt stoisch, was er da gerade von sich gegeben hat. Kyung-Chul schaut mindestens ebenso kalt zurück, erwidert dass der Guteste immer vollkommen durchdreht, wenn er Menschenfleisch ißt und erinnert ihn daran, wer vor ihm sitzt & dass er vorsichtig sein soll. Der Kannibale schaut noch einen Moment angespannt, seine Freundin wirkt ebenfalls nervös. Dann lacht er auf und eine Träne läuft aus seinem Auge; er gibt Kyung-Chul recht und ergänzt, dass er vor lauter Aufregung gar anfangen muss zu weinen. Seine Freundin reagiert erleichtert; Kyung-Chul macht erneut eine abfällige Bemerkung und steht dann schon früher auf (wie er sich vom Tisch entfernt ist in der Koreanischen Kinofassung wieder zu sehen).
85 Sec.


1:25:01
Internationale Version
Der Dialog des Kannibalen ist ein wenig erweitert worden.
1,5 Sec.


1:25:07
Internationale Version
Die Einstellung des Kannibalen beginnt etwas früher.
1 Sec.


1:26:19
Koreanische Kinofassung
Kyung-Chul schaut der Freundin des Kannibalen kurz beim Säubern der Küche zu und fällt dann über sie her, um mit ihr Sex zu haben. In einem Zwischenschnitt wird der durch den Wald schleichende Soo-hyeong gezeigt, dann wird wieder zu dem Geschlechtsakt umgeschnitten. Was zunächst als Vergewaltigung begonnen hatte, scheint der Frau nun ebenso viel Freunde zu bereiten wie dem Kannibalen, der in einem anderen Raum sein Messer wetzt und ob der entstehenden Geräuschlage zu grinsen anfängt, während Kyung-Chul ihr noch den Mund zuzuhalten versucht und des öfteren etwas besorgt in Richtung seines Kumpels blickt.
Schliesslich kommt Kyung-Chul zum Orgasmus, stösst die Frau bereits kurz darauf unsanft fort, zieht seine Hose wieder an und verlässt die Küche.

Im Anschluss an diese Szene wird die Aussenaufnahme der Terrasse des Hotels gezeigt, auf welcher Soo-hyeon langsam entlang schleicht. Diese Einstellung folgt in der Internationalen Version etwas später.
143,5 Sec.


Internationale Version
An derselben Stelle zeigt diese Fassung stattdessen bereits früher, wie sich Kyung-Chul in Nahaufnahme eine Zigarette anzündet und einen tiefen Zug nimmt (2,5 Sec.).
Zudem sind die - dann wieder in beiden Fassungen zu sehenden - Folgeeinstellungen des auf dem Sofa liegenden & rauchenden Killers in den jeweiligen Fassungen teilweise alternativ dargestellt.


Koreanische Kinofassung:Internationale Version:


1:29:30
Koreanische Kinofassung
Der Kannibale geht einen Gang entlang, biegt dann zu einem Durchgang ab und steckt dabei sein Messer weg.
8,5 Sec.


Internationale Version
An derselben Stelle zeigt diese Fassung stattdessen, wie der Kannibale einen grossen Gefrierschrank öffnet, in welchem jede Menge verschiedener Leichenteile eingelagert sind. Er schaut sich kurz um und moniert, dass die "leckeren" Sachen wie Eingeweide alle schon aufgegessen sind, dann schliesst er die Türen wieder und verlässt in einer entfernteren Einstellung die Kühlabteilung.
19,5 Sec.


1:29:44
Koreanische Kinofassung
Die Einstellung des den Gang zurücklaufenden Kannibalen beginnt bereits früher.
2,5 Sec.


1:48:15
Koreanische Kinofassung
Kyung-Chul hält den soeben "freigelegten" Peilsender einen kurzen Moment länger in der Hand.
0,5 Sec.


1:58:29
Internationale Version
Chief Jang wird ein drittes Mal sichtbar mit der Hantel im Gesicht getroffen, etwas mehr Blut spritzt, das Opfer dreht den Kopf noch zur Seite.
2,5 Sec.


2:01:42
Koreanische Kinofassung
Die Einstellung des traurig dreinschauenden Soo-hyeon beginnt deutlich früher.
8 Sec.


2:02:00
Koreanische Kinofassung
Der derangierte Chief Jang lächelt Soo-hyeon länger zu.
2,5 Sec.


2:07:42
Koreanische Kinofassung
Die erste Einstellung der Autofahrt aus der Egoperspektive des Wagens beginnt früher.
3 Sec.


2:07:56
Koreanische Kinofassung
Bei der zweiten Einstellung dieser Art genau dasselbe.
1,5 Sec.


2:11:07
Koreanische Kinofassung
Kyung-Chul fleht etwas länger um sein Leben, zudem beginnt die Folgeeinstellung von Soo-hyeon auch deutlich früher. Hier schaut er erst mit versteinerter Mine, bevor er die Hand vor den Mund nimmt.
6 Sec.


2:12:48
Koreanische Kinofassung
Erneut fleht Kyung-Chul Soo-hyeon länger an, ihn zu verschonen, die nähere Folgeeinstellung der beiden Kontrahenten beginnt ebenfalls früher.
8,5 Sec.


2:17:50
Alternative Einstellung
Die Koreanische Kinofassung zeigt zunächst eine etwas entferntere Einstellung vom fluchenden Kyung-Chul und schneidet dann zur Nahaufnahme des Peilsenders vor ihm um. Die Internationale Version verwendet eine andere, etwas gezoomtere Einstellung, zudem erfolgt hier eine kurze Kamerafahrt zu dem Peilsender.
Kein Zeitunterschied

Koreanische Kinofassung:Internationale Version:


2:19:31
Internationale Version
Der Kopf von Kyung-Chul wird länger davongeschleudert, Blut spritzt aus dem Halsstumpf an dem Fallbeil vorbei.
1,5 Sec.

Kommentare

06.06.2011 00:03 Uhr - Bearserk
Autsch!
Heftig!
Sehr sehr gemeines Teil!

Danke für die Info!

06.06.2011 00:06 Uhr - maneaterpsycho
1x
User-Level von maneaterpsycho 1
Erfahrungspunkte von maneaterpsycho 24
super film kann ich nur empfehlen

06.06.2011 00:07 Uhr - bouncer
User-Level von bouncer 1
Erfahrungspunkte von bouncer 6
Verdammt guter Film!

06.06.2011 00:09 Uhr - Oberstarzt
Ist das so 'ne Art "Old-Boy" oder "Sympathy for Mr. Vengeance"? Immerhin meine ich auf den Fotos Choi Min-Sik zu erkennen.

06.06.2011 00:11 Uhr - KungFuChicken
Danke für den Bericht, war schon sehr gespannt wie die Unterschiede ausfallen.

@Oberstartzt: jupp, das ist er, und der Film geht auch etwa in die Richtung

06.06.2011 00:13 Uhr - Puke Skystalker
Genialer Film. Ich würde auch gerne mal die koreanische Version sichten. Sieht interessant aus.

Bevor ich es vergesse: Top SB! :)

06.06.2011 00:18 Uhr - thandar
Ein einfach nur genialer, wirklich heftiger Film. Uneingeschränkte Empfehlung für alle, die ihn noch nich gesehn haben!

Die Unterschiede sind in meinen Augen nicht Storyrelevant. Aber danke für den SB, hat mich schon anfangs interessiert, was da anders ist.

Ick zieh mir den demnächst nochmal rein, ders einfach nur der genial.

06.06.2011 01:41 Uhr - Jack Bauer
3x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Letzte Woche endlich gesehen und am Ende - trotz vieler ausschweifender Lobeshymnen, die ich im Vorfeld gelesen habe - noch überaus positiv überrascht gewesen. Bei meiner Erwartungshaltung ging ich davon aus, dass ich im Grunde nur enttäuscht werden kann. Das genaue Gegenteil war der Fall.

Lange her, dass ich einen so über alle Maßen heftigen und packenden Thriller gesehen habe. Trotz der imposanten Länge von 136 Minuten schafft es I SAW THE DEVIL, dass man über die gesamte Laufzeit völlig gefesselt vor dem Fernseher sitzt.
Und Choi Min-Sik macht die Hauptfigur mit seiner monströsen Darstellung zu einem unvergleichlich widerlichen Ungeheuer. Ohne Zweifel einer der besten Filmfieslinge aller Zeiten!

Ein Ausnahmefilm und eine absolute Wohltat in Zeiten, in denen oberflächlicher Torture-Porn wie SAW bis zum Erbrechen zu Tode geritten wird. Sehr her ihr Splatterkiddies, so sehen echte Schocker aus!

06.06.2011 10:00 Uhr - metalarm
ein absolutes meisterwerk !!!

06.06.2011 10:27 Uhr - göschle
1x
Hab' mir letztens die Spio angeschaut und ich fand den jetzt nicht so prickelnd.
Der Film wirkt auf mich wie 'ne große Pizza, bei der von allem etwas drauf ist aber irgendwie nicht so richtig schmecken will.

06.06.2011 11:33 Uhr - Bloody Joe
Film ist cool aber vorhersehbar!

06.06.2011 12:58 Uhr - bernyhb
Ich fand den gar nicht so gut. Aber was ich nie verstehen werde sind die verschiedenen Versionen. Wieso gibt es nicht einen DC meinetwegen auch noch Kinoversion und gut. Das es in jedem Land auch noch Erweiterungen gibt.... Naja ich werds nicht ändern können.

06.06.2011 13:44 Uhr - Green_Hornet
1x
@ bernyhb:
Hast du das Intro gelesen? Die internationale Version (=Unsere ungekürzte Kinoversion) IST der DC.
Zum Film:
Ein Meisterwerk wie es im Buche steht. Hochspannung, gute Schauspieler, Anflüge von pechschwarzem Humor, eine geniale Story und viele erinnerungswürdige Szenen, eingefangen in hervorragenden Kameraeinstellungen/-fahrten. Die 136min vergehen wie im Flug. So muss großes Kino sein!
Top SB! Habe lange drauf gewartet.

06.06.2011 16:36 Uhr - The.Vampyre
Danke für den SB! Ich hatte bis jetzt noch keine Gelegenheit mir den Film mal anzusehn.
Aber ich werd mich bald mal drum kümmern!

06.06.2011 16:39 Uhr - Roughale
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie man sich einen SB ansehen kann, ohne den Film gesehen zu haben, das versaurt doch komplett den Filmgenuss - aber jedem das seine...

Ich denke, dass ich mit der internationalen Fassung die bessere Fassung gesehen habe, ich bin nicht sauer, dass einige Szenen da nicht drin waren, hätte aber einige der internationalen fassun bei der koreanischen vermisst!

Bisher waren die Meinungen ja treffend positiv, sogar die üblichen Nöler blieben bisher aus, liegt das am Wetter, oder haben all die Kaisas bei SB Ferien? *LOL*

06.06.2011 16:51 Uhr - The.Vampyre
@ Roughale
Ich finde nicht, dass mir das SB-Ansehen vor dem Filmansehen irgendwas versaut. Natürlich weiss man dann schon in etwa was im Film passiert, aber es sind nur Bilder und das ganze in Bewegung zu sehn, ist schon was anderes. Aber Du hast recht: Jedem das seine...

06.06.2011 16:54 Uhr - Rob Lucci
1x
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
Sehr interessanter Schnittbericht.
Hab mir selbst den Film durch den ganzen Hype mal gekauft (Black Edition), um zu sehen ob er wirklich so gut ist. Bin ja selbst ein großer Fan des Selbstjusiz/Vigilantismus/Rape-and-Revenge Genres, so zählt ja auch Michael Winners 'Death Wish' zu meinen 10 Lieblingsfilmen und es gibt eigentlich keinen wirklich schlechten Film in diesem Bereich (mit Ausnahme von Death Sentence, bei welchem scheinbar die Macher ihren eigenen Film nicht kapiert haben, anders kann ich mir das unglaublich bescheuerte Ende jedenfalls nicht erklären).
Muss aber sagen, dass ich 'I saw the Devil' eher als Mittelmaß empfand. War zwar teils recht spannend, hatte aber auch extreme Längen. Choi Min-Sik ist zwar als Psychopath recht nett anzusehen, aber ich habe etliche bessere Darstellungen gesehen, ein Bill Moseley ist an ihm meines Erachtens nicht verloren gegangen.^^

Was mich furchtbar an diesem Film störte, (ab jetzt werd ich SPOILERN als nur weiterlesen wenn man den Film gesehen hat,) war es vorallem, dass die Hauptfigur Kyung-Chul immer wieder entkommen lässt. Ich fand das ziemlich fragwürdig, da er damit nicht nur sich selbst gefährdete, sondern auch riskierte, dass andere zu schaden kommen (was ja auch passiert und Soo-hyeon ihn dennoch wieder entkommen lässt). Das hatte dann zur Folge, dass ich nach etwa der Hälfte des Films fast vollkommen auf der Seite des Killers war und hoffte, dass die Hauptfigur für seine extreme Dummheit und Überheblichkeit büßen muss.
Zum anderen machte das Ende für mich keinen Sinn. Warum hat Soo-hyeon die Familie des Killers zu dem Gebäude geschickt, damit er durch diese stirbt? Es wurde ja so dargestellt, als hätte dieser absolut keine emotionale Bindung zu seiner Familie, bzw. kam es für mich so rüber. Damit ist dies keine direkte Strafe für den Killer (jedenfalls nicht mehr als wenn bsw. irgendein Polizist die Türe aufgebrochen hätte), sondern es ist dessen unschuldige Familie, die nun darunter leiden muss, ihren Sohn/Vater getötet zu haben. Das fand ich eher unpassend.

Am Ende bleibt meines Erachtens ein recht guter Film für zwischendurch, der aber viel besser hätte sein können.

06.06.2011 20:44 Uhr - schmierwurst
DB-Helfer
User-Level von schmierwurst 8
Erfahrungspunkte von schmierwurst 947
Kurze Frage (für den Fall das ich es im Intro nicht kapiert hab):
Fehlt in der internationalen Uncut-Fassung (also unsere Fassung) diese Sexszene???
Sieht nämlich sehr interessant aus und gehört in den Film, wie ich finde!

06.06.2011 20:48 Uhr - Jason
SB.com-Autor
User-Level von Jason 19
Erfahrungspunkte von Jason 7.781
06.06.2011 - 20:44 Uhr schrieb schmierwurst
Kurze Frage (für den Fall das ich es im Intro nicht kapiert hab):
Fehlt in der internationalen Uncut-Fassung (also unsere Fassung) diese Sexszene???

Das hast du schon richtig verstanden. Die Szene fehlt in der Internationalen Version und ist nur in der editierten Koreafassung zu sehen.

06.06.2011 22:05 Uhr - göschle
1x
@ Rob Lucci

Seh' ich ähnlich - die Handlung war teils haarsträubend.
Andererseits hätte man aus dem Streifen einen richtig guten, atmosphärischen Sicko machen können, doch irgendwie konnte man sich nicht so richtig entscheiden, welche Richtung man einschlägt. Auf mich wirkt das ganze Treiben unnötig lang und einfach unausgegoren.

06.06.2011 22:16 Uhr - Ev?Chen
Oh man... na super! Kann mir vielleicht jemand sagen wo ich jetzt noch die koreanische Version kaufen kann? xD

06.06.2011 22:46 Uhr - Rob Lucci
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
@göschle:
Dann bin ich wenigstens nicht der Einzige der so über den Film denkt.^^ Dann bin ich jetzt beruhigt.^^
Stimme dir voll und ganz zu. Was mir auch etwas fehlte war eine genaue Darstellung der Figuren. Der Wandel von Soo-hyeon vom Agenten zum "gnadenlosen" Rächer wurde ja leider absolut nicht gezeigt. Dadurch wirkten die Hauptfiguren auf mich vollkommen eindimensional und konnte so auch nicht wirklich mitfiebern.

@Ev?Chen:
Die koreanische Fassung ist meines Wissens nach in England veröffentlicht worden. Auf DVD uns Blu-ray.
Wobei ich hier die internationale Fassung definitiv bevorzuge, da diese die eigentliche Wunschfassung darstellt.^^

06.06.2011 23:13 Uhr - Ev?Chen
@Rob Lucci: Ich bevorzuge auch die internationale Fassung, dennoch hätte ich die andere auch gerne in meinem Regal stehen... einfach des Sammelns wegen^^

07.06.2011 09:12 Uhr - turnstile67
@Ev?Chen:
Oder du holst dir das koreanische 3-er DVD-Set. Dort sind beide Fassungen enthalten, sowie jede Menge an Bonusmaterial. Ich hab' das Set und bin restlos begeistert von der Aufmachung, sowie von der Bild- und Tonqualität. Im Gegensatz zur westlichen Welt vernachlässigen die Asiaten nicht die DVD, sondern bringen auch dort richtig fette VÖs auf den Markt. (Hierzulande gibt's ja nur noch auf Blu-ray richtige Special Editions.)

07.06.2011 10:22 Uhr - cut-suck
sowas von ein toller film.den sollte jeder gesehn haben.ob gere oder nicht.schön

07.06.2011 21:41 Uhr - Banduchopper
Film ist super cool

08.06.2011 18:32 Uhr - Disastro
07.06.2011 - 10:22 Uhr schrieb cut-suck
sowas von ein toller film.den sollte jeder gesehn haben.ob gere oder nicht.schön

Richard spielt doch garnicht mit....:-)

08.06.2011 21:03 Uhr - cut-suck
ja sorry.mein fehler

09.08.2011 20:41 Uhr - the big boss
06.06.2011 - 01:41 Uhr schrieb Jack Bauer
Letzte Woche endlich gesehen und am Ende - trotz vieler ausschweifender Lobeshymnen, die ich im Vorfeld gelesen habe - noch überaus positiv überrascht gewesen. Bei meiner Erwartungshaltung ging ich davon aus, dass ich im Grunde nur enttäuscht werden kann. Das genaue Gegenteil war der Fall.

Lange her, dass ich einen so über alle Maßen heftigen und packenden Thriller gesehen habe. Trotz der imposanten Länge von 136 Minuten schafft es I SAW THE DEVIL, dass man über die gesamte Laufzeit völlig gefesselt vor dem Fernseher sitzt.
Und Choi Min-Sik macht die Hauptfigur mit seiner monströsen Darstellung zu einem unvergleichlich widerlichen Ungeheuer. Ohne Zweifel einer der besten Filmfieslinge aller Zeiten!

Ein Ausnahmefilm und eine absolute Wohltat in Zeiten, in denen oberflächlicher Torture-Porn wie SAW bis zum Erbrechen zu Tode geritten wird. Sehr her ihr Splatterkiddies, so sehen echte Schocker aus!


Ich bin ganz deiner Meinung!

01.09.2011 08:28 Uhr - PsyDaddy
Das ist schon komisch mit den Zeitangaben... Denn meine Version geht irgendwie genau 141:56min.!?!?!?

09.04.2012 03:38 Uhr - Rated XXL
Naja...ich habe dem Filme eine 8 gegeben, aber das war wohlwollend...im großen und ganzen ist er nicht schlecht, aber man hätte vieles besser machen können. Auch sind Serienmörder Einzelgänger/täter und daß er dann einen Verbündeten hatte (den Kannibalen) finde ich unglaubwürdig. Aber im Lichte des Asia-Shit (man merkt ich bin kein Asia-Fan) war der Film doch gut.

15.03.2016 20:07 Uhr - jimmymadrid
unglaublich intensiver streifen mit einer mal ungewöhnlichen story im serienkillergenre...choi min sik ist so brilliant und überzeugend das die restliche schauspielercrew einfach nur blass aussieht...spitzenmässig...

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Ungeschnittene JK.geprüfte DVD (Black Edition/Internationale Version) "I Saw the Devil"

Amazon.de


The Last Shot
Cover A 39,08
Cover B 39,08



Bloody Chainsaw Girl
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 37,45
Cover B 37,45
Cover C 37,45



Tanz der Teufel 2
Blu-ray 12,99
DVD 9,99
Amazon Video 6,99

SB.com