SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus 100% uncut englische Version ab 59,99€ bei gameware Böses Spiel mit Zombies Uncut AT-PEGI mit superschnellem Gratisversand ab 39,99€ bei gameware

Nackt und zerfleischt - Cannibal Massaker

zur OFDb   OT: Cannibal Holocaust

Herstellungsland:Italien, Kolumbien (1980)
Genre:Horror, Splatter
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,42 (142 Stimmen) Details
05.11.2011
brainbug1602
Level 21
XP 9.747
Vergleichsfassungen
BBFC 18 (Shamless) New Edit
Grindhouse
Verglichen wurde die UK DVD von Shamless mit der australischen DVD von Siren Visual. Dieser Vergleich bezieht sich auf Deodatos neuen Schnitt des Films.
Die australische DVD ist identisch mit der US-VÖ von Grindhouse.

Auf der UK DVD von Shamless befindet sich eine neue von Deodato editierte Schnittfassung des Films. Diese Fassung ist nicht identisch mit der animal cruelty Version von der Grindhouse DVD, in der einfach die Szenen in der Tiere getötet werden entfernt wurden. Stattdessen wurden einige Szenen entweder entfernt, durch Pseudo-Filmrisse verfremdet oder durch alternatives Material ausgetauscht.

In der Grindhouse Fassung fehlen allerdings ein paar Sekunden aus der "The last road to hell"-Sequenze, die in der Shameless enthalten sind. Link zum Schnittbericht
Weitere Schnittberichte:
BBFC 18 (Shamless) - Grindhouse
BBFC 18 (Vipco) - Ungeprüft
FSK 18 - Ungeprüft
Grindhouse - BBFC 18 (Shameless)

Meldungen:
Cannibal Holocaust erscheint in den USA auf Blu-ray (12.05.2014)
Nackt und zerfleischt demnächst von XT Video (18.07.2015)
Cannibal Holocaust im Oktober auf Blu-ray (16.08.2015)

[00:00:00][00:00:00]

Uncut:

Die australische DVD beginnt mit einem Text, der darauf hinweist, dass die ungekürzte Fassung zu sehen ist.



57 Sek.

UK:

Die UK beginnt mit dem United Artists Logo.



14 Sek.


[00:18:15][00:19:43]

Uncut:

Miguel tötet die Bisamratte mit dem Messer



16 Sek.

UK:

Die UK zeigt stattdessen Szenen von den Affen auf den Bäumen und einen kurzen Schnitt auf Monroe und Chaco.



16 Sek.


[00:52:06][00:54:49]

Uncut:

Der Schildkröte wird der Kopf abgetrennt.



4 Sek.

UK:

Die Shamless zeigt stattdessen alternativ einen Filmriss.



4 Sek.


[00:52:45][00:55:30]

Uncut:

Philipe versucht der Schildkröte das Bein abzutrennen.



8 Sek.


[00:53:04][00:55:57]

Uncut:

Der Unterpanzer der Schildkröte wird abgetrennt. Dazwischen sieht man Mark der mit der Kamera nach unten geht.



13 Sek.

UK:

Hier ist nur die Szene zu sehen in der Mark mit der Kamera nach unten geht, die zudem verlangsamt wurde.



6 Sek.


[00:53:13][00:56:13]

Uncut:

Die Innereien der Schildkröte werden getrennt.



8 Sek.

UK:

Diese Szene wurde in der UK ein klein wenig verkürzt, dabei zusätzlich mit Filmrissen verdeckt.



8 Sek.


[00:53:36][00:56:37]

Uncut:

Die Schildkröte wird zerlegt.



1 Sek.

UK:

Wieder ein Filmriss über der Szene.



1 Sek.


[00:53:41][00:56:42]

Uncut:

Die Schildkröte wird zerlegt.



2 Sek.

UK:

Noch einmal ein Filmriss über der Szene.



2 Sek.


[00:53:48][00:56:50]

Uncut:

Die Schildkröte wird zerlegt. Mark filmt das ganze.



26 Sek.

UK:

Hier ist nur ein kleiner Teil davon zu sehen, zudem mit Filmrissen überdeckt. Dazwischen wird auf Jack geschnitten.



6 Sek.


[00:53:58][00:57:20]

UK:

Wieder ein Filmriss. Dann folgt hier die Szene in der Mark das Zerlegen der Schildkröte filmt.



19 Sek.


[01:00:20][01:03:38]

Uncut:

Dem Affen wird die Schädeldecke abgetrennt.



2 Sek.

UK:

Die UK zeigt stattdessen einen Filmriss.



2 Sek.

Kommentare

05.11.2011 00:04 Uhr - Jerry Dandridge
1x
Tiersnuff ist wiederlich und grässlich! Diese Schnitte kann ich ausnahmsweise wirklich nachvollziehen!

05.11.2011 01:14 Uhr - Jables
1x
User-Level von Jables 2
Erfahrungspunkte von Jables 61
Sehe ich genauso. Jedoch sind die Tiere schon tot, leider, und der Film ist außerdem 30 Jahre alt. Da braucht man sowas dann in meinen Augen nicht mehr ändern - wobei der Schritt nach zuvollziehen ist. Trotzdem gehören diese Aufnahmen für mich zu Cannibal Holocaust, weil sie schon immer drin waren... :/

05.11.2011 02:41 Uhr - Rob Lucci
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
Traurig das Deodato sein eigenes Werk so verschandelt, scheinbar hat er sich wohl leider George Lucas als Vorbild genommen.^^

05.11.2011 - 00:04 Uhr schrieb Jerry Dandridge
Diese Schnitte kann ich ausnahmsweise wirklich nachvollziehen!

Na ja, nachvollziehen (also verstehen, wieso die Schnitte gemacht wurden) kann man auch problemlos die Schnitte bei Braindead oder auch Tanz der Teufel, bzw. eigentlich die Schnitte bei fast jedem Film. Was aber noch lange nicht heißt, dass die Schnitte hier Akzeptabel sind, denn das sind keine Schnitte, egal wieso und in welchem Film.
Damit, dass Tiertötungen widerlich sind, stimme ich dir aber zu.

05.11.2011 02:43 Uhr - nicco008
ich dachte nur so als ich den Film das erste mal gesehen habe : " Warum tun die das nur wegen einem Film einem armen lebewesen an ?" Vorallem auf so grausame art.

05.11.2011 03:33 Uhr - Kurisuteian
1x
SB.com-Autor
User-Level von Kurisuteian 8
Erfahrungspunkte von Kurisuteian 1.000
@nicco008: Warum? Weil das wohl im damaligen Wettrüsten notwendig war um im Kannibalengenre mithalten zu können.

Warum es bei z.b. Apocalypse Now kaum einen interessiert, dass dort auch eine Tiertötung gezeigt wird, liegt wohl daran, dass der Film wohl doch etwas mehr zu bieten hat als Gemetzel.

05.11.2011 04:53 Uhr - Critic
Nun wissen wir, wie man eine Schildkröte zubereitet.

05.11.2011 07:30 Uhr - Lamar
Wenn irgendwelche Filme geschnitten, zensiert und/oder beschlagnahmt werden sollen, dann sind es solche Filme.

Sowas ist abartig und pervers und grausam. Das hat nix mehr mit Horror / Splatter
Film zu tun.

Die Filme sind alle aus meiner Jugendzeit, und ich habe die auch alle geguckt, konnte mir damals aber auch nur schon die Augen und Ohren zuhalten und warten bis die Szenen wahrscheinlich vorbei waren.

Heute kann ich mir sowas gar nicht mehr angucken. Sowas verfolgt mich dann tagelang.

Grausam, unnötig und einfach nur abartig, sowas in Filme zu packen.

Pfui

05.11.2011 08:42 Uhr - guilstein
Ich weiss ja nicht, ob solche Viecher zur Zeit der Dreharbeiten dort tatsächlich aus verschiedenen Gründen auf diese Art erlegt wurden. Wenn dem so ist, dann sehe ich nichts verwerfliches daran, wenn man das mit der Kamera ablichtet.

Die Frage ist nur ob man es noch für Filmkunst halten sollte, wenn in einer fiktiven Handlung solche Aufnahmen bewusst als Schocksequenzen eingearbeitet werden. Sowas gehört dann eher in eine Dokumentation und muss sich hier den Vorwurf des Trittbrettfahrens gefallen lassen.

Nach meiner Meinung sind solche Szenen in diesem Zusammhang ziemlich unnötig und sind ein Armutszeugnis der Produktion!

05.11.2011 08:49 Uhr - Mali
Gibt der Film nicht die brutale Realität wieder ? Die Amazonas-Bewohner haben damals vielleicht genau das gleiche gemacht. Aus heutiger Sicht kann man den Regisseur verurteilen. Aber damals sah man das nicht so kritisch.

05.11.2011 09:15 Uhr - zopfandy
1x
Also, ich bin absolut GEGEN Tier-Snuff und es ist auch heute gar nicht mehr notwendig (Stichwort: Animation), aber dieser Film ist nun mal 32 Jahre alt.
Ich hab mir mal eine Doku über Massentierschlachtungen in ganz "normalen" Schlachthäusern angesehen (das sind die Häuser, die euer Fleisch liefern), dagegen ist "Cannibal Holocaust"...
Also sollte man Ihn lassen wie er ist. Wer so etwas nicht mag, wird nicht gezwungen es sich anzusehen. Über die moralischen Aspekte könnten wir diskutieren bis das Internet zu Ende ist.
Und DANKE an das Team von schnittberichte.com für die immer wieder guten und informativen SBs.

05.11.2011 11:38 Uhr - metalarm
absolut keine zensur ist nachvollziehbar .
aber reale tiertötungen für einen film zu nutzen ist einfach wiederlich und
hätte niemals statfinden dürfen.
ist leider passiert (und gibt's bestimmt immer noch in filmen) und wir müssen damit leben.
persöhnlich finde ich kanibalen filme an sich schlecht (gibt wenige ausnahmen) aber diese tier-snuff szenen gehören nunmal zum film den der regieseur in seiner geistes abwesenheit in den film gebracht hat. das sollte mann wohl oder über respektieren oder den film ganz sein lassen.

@zopfandy :
im grunde hast ja recht aber schildköröten und affen sind nunmal keine schlacht tiere wie rinder und schweine.
es sind seltenere tiere die NUR für den film geopfert wurden und das ist das wiederliche an der sache. das siehst doch bestimmt ein. aber es ist ja nunmal passiert und wie gesagt entweder mann respektiert diesen fehler oder mann lässt den film bleiben.
da sind wir uns glaub einer meinung.

05.11.2011 12:00 Uhr - göschle
Gut, der Film ist letztendlich so wie er ist, dennoch wundert es mich ein wenig, daß Deodato nach all den Jahren nun selbst sein eigenes Werk zensiert. Will er damit nochmal Kohle machen, oder ist das die späte Altersmilde (vielleicht auch beides)die ihn da erschlichen hat ?!

05.11.2011 12:03 Uhr - Seamaster
In einer Doku habe ich mal gesehen wie einer "Suppenschildkröte" bei lebendigem Leibe der Brustpanzer abgeschnitten wurde. Das Stöhnen und Leiden des Tieres werde ich nie vergessen.
Hier wurde wenigstens der Kopf zuerst abgetrennt und das Leiden war vorbei.

Es ist leider so dass noch heute exotische Tiere wegen des Fleisches und zur Schmuckverarbeitung auf das übelste und grausamste verarbeitet werden.
So gesehen finde ich es OK wenn auch in Unterhaltungsfilmen gezeigt wird was für die Produktion von Schildplattknöpfen, Elfenbeinschachfiguren und Aligatorhandtaschen den Tieren angetan wird!!

05.11.2011 12:06 Uhr - metalarm
hab erst jetzt gemerkt das das deodatos schnittfassung ist. unter diesen umständen kann mann ja nicht mehr vonb zensur sprechen wenn der regiseur an sein film hand anlegt oder !?

05.11.2011 12:18 Uhr - Rob Lucci
1x
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
@göschle:
Da diese Schnittfassung bisher nur in England erschienen ist, liegt die Vermutung sehr nahe, dass nicht Deodato, sondern Shameless die treibende Kraft hinter dieser Fassung sind. Da dem Label wohl bewusst war, dass sie den Film niemals unzensiert veröffentlicht werden könnten, haben sie sich wahrscheinlich an Deodato gewandt und ihm überredet den Film selbe zu zensieren, da sich ja ein Director's Cut besser verkauft als eine zensierte Fassung (auch wenn es hier auf das selbe hinausläuft).

@Lamar:
Kann zwar deine Meinung sehr gut nachvollziehen, aber zensiert oder geschnitten gehört kein Film, egal warum.
Ich selbst habe auch bisher noch nie den Film 'Men behind the sun' gesehen, weil dort eine Katze getötet wurde und Gewalt gegen Katzen meine oberste Grenze ist. Dennoch würde ich niemals meine persönliche Grenze zum Maß aller Dinge machen und eine Zensur dieser Szene verlangen. Zumal ich den Film geschnitten erst recht nicht ansehen würde.^^
Mal nur so nebenbei, schaust du dir auch Filme wie bsw. 'Apocalypse Now' oder 'Friday the 13th' (Original) nicht an, oder ist es da in Ordnung, dass Tiere getötet wurden?^^

05.11.2011 13:04 Uhr - NoFuckinX
An sich ist eine Schnittfassung des Films mit weniger Tiersnuff begrüßenswert. Der Film hat auch ohne diese Szenen genug Power und die Aussage (ob es diese tatsächlich gibt oder sie nur vorgeschoben ist) kommt auch so rüber.

Andererseits: Den Film nachträglich zu ändern, auch wenn Deodato dies selbst überwacht und abgesegnet hat, ist verlogen. Der Film sollte als Ganzes, in seiner Ursprungsform und im filmhistorischen Kontext betrachtet werden. Wenn sich Deodato heute für diese Szenen schämt, ist das sein gutes Recht, nachträglich rumschnibbeln geht aber nicht. Entweder man steht zu seiner Arbeit oder distanziert sich davon. Bei dieser Schnittfassung standen im Endeffekt wohl rein kommerzielle Interessen im Vordergrund, was Deodato als Künstler nicht wirklich glaubwürdig macht.

Zum Film selbst: Habe ihn 2 mal gesehen, beim 2ten mal habe ich die Tierszenen weggespult. Ich schwanke zwischen Scheissdreck und Meisterwerk.

Was man definitiv nicht verleugnen kann, ist die Wirkung der Found Footage Szenen. Die sind nach über 30 Jahren immer noch effektiver und verstörender als alle Blair Witches und Paranormal Activities zusammen.

05.11.2011 14:26 Uhr - Schädelsalat
05.11.2011 - 12:03 Uhr schrieb Seamaster
In einer Doku habe ich mal gesehen wie einer "Suppenschildkröte" bei lebendigem Leibe der Brustpanzer abgeschnitten wurde. Das Stöhnen und Leiden des Tieres werde ich nie vergessen.
Hier wurde wenigstens der Kopf zuerst abgetrennt und das Leiden war vorbei.


Diese ganze Scheiße macht mich, offen gesagt, sehr betroffen.
Nach dem Lesen dieses Satzes ist für mich der Tag schon wieder gelaufen.

Und darüber, daß wir uns immer wieder aufs Neue über den filmischen und menschlichen Dreck namens Deodato aufregen, bekommen solche Titel wie immer kostenlos Werbung.
Ich bin mir sicher, daß sich der Macher noch heute ins Fäustchen lacht, daß er mit solchen billigst "produzierten" Filmen noch Geld scheffeln kann und, wenn er sieht und liest, was von Filmkritikern nicht alles in sein Machwerk hinein interpretiert wird bzw. eine Pseudo-Tiefe erkannt wird...

PS: Selbstverständlich gilt auch hier: Zensur/Verbote sind die beste Werbung.

05.11.2011 15:12 Uhr - Jerry Dandridge
Diese Tiersnuffszenen dienen doch nur um diese etwas langatmigen und langweiligen Filme etwas "interessanter" zu machen.

05.11.2011 18:11 Uhr - Thrax
Ich schließe mich Lamar an. Ich will sowas in einem Film auch nicht sehen und sowas gehört da auch nicht rein! Sowas hat nichts mehr mit Kunst zu tun, widerlich. Zensur in diesem Fall von mir befürwortet! Mir ist auch egal worum es hauptsächlich in dem Film geht, aber Tiersnuff ist schonmal ein Grund warum dieser Film auch nie in meinem Player landen wird! Könnt ihr mich jetzt hier steinigen für!

05.11.2011 18:18 Uhr - Rob Lucci
1x
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
@Schädelsalat:
Du bezeichnest Deodato als 'menschlichen Dreck', nur aufgrund eines einzigen Filmes den er vor 30 Jahren gedreht hat? Finde ich jetzt schon etwas heftig, zumal er ein wirklich großartiger Regisseur ist (und ja, er hat auch andere Filme gedreht, auch welche ohne Tiersnuff).
Kennst du ihn persönlich, sodass du wirklich objektiv eine Aussage über seinen Charakter machen kannst? Bzw. hast du jemals Cannibal Holocaust gesehen oder entstammt deine Meinung nur dem Hörensagen?
Zählt dann eigentlich Francis Ford Coppola (der Regisseur von u.a. 'Der Pate' Trilogie) auch zum 'menschlichen Dreck' weil er für 'Apocalypse Now' einen Wasserbüffel hat töten lassen, oder darf er das, weil er einen höheren Bekanntheitsgrad hat als Deodato?

05.11.2011 19:50 Uhr - Schädelsalat
1x
05.11.2011 - 18:18 Uhr schrieb Rob Lucci
@Schädelsalat:
Du bezeichnest Deodato als 'menschlichen Dreck', nur aufgrund eines einzigen Filmes den er vor 30 Jahren gedreht hat? Finde ich jetzt schon etwas heftig, zumal er ein wirklich großartiger Regisseur ist (und ja, er hat auch andere Filme gedreht, auch welche ohne Tiersnuff).
Kennst du ihn persönlich, sodass du wirklich objektiv eine Aussage über seinen Charakter machen kannst? Bzw. hast du jemals Cannibal Holocaust gesehen oder entstammt deine Meinung nur dem Hörensagen?
Zählt dann eigentlich Francis Ford Coppola (der Regisseur von u.a. 'Der Pate' Trilogie) auch zum 'menschlichen Dreck' weil er für 'Apocalypse Now' einen Wasserbüffel hat töten lassen, oder darf er das, weil er einen höheren Bekanntheitsgrad hat als Deodato?


Erstmal danke für deinen Kommentar zu meinem Geschreibsel und deiner sachlichen Kritik daran (im Zeitalter von "splättergeilen" Wurstbrot-Kiddies mit weniger als 5 Gehirnzellen leider nicht mehr selbstverständlich ;)) ).

Ja, mein Standpunkt zu diesem Film und seinem Macher ist heftig; und ich bezweifle auch in keiner Weise, daß Deodato auch Filme geschaffen hat, die normale Leute auch ohne Eimer neben der Couch ansehen können.
Natürlich kann ich mir keine objektive Meinung über ihn bilden (kann eine Meinung überhaupt objektiv sein?).
Selbstverständlich habe ich das besagte Machwerk ungeschnitten gesehen; es war übrigens die erste und einzige VHS-Kassette, die sofort nach dem Anschauen dahin geflogen ist, wo sie mMn hingehört (auf den Müll).
Das die Wasserbüffel-Szene in Apok. Now auch widerlich (und für mich zumindest überflüssig)
ist, steht außer Frage, jedoch stellen die Tierquäl-Szenen in Cannibal Holocaust die unterste Stufe dessen dar, welche ein Regisseur anwenden kann, um den Bekannheitsgrad eines Werkes, dessen Inhalt effektiv weniger aussagt, als eine Tüte Weissbrot, künstlich zu steigern.
Und zwar deshalb, weil Deodato diese Szenen (wie bereits vielfach von anderen Kommentatoren angemerkt) geradezu genüßlich zelebriert und diese Einstellungen wie angeflanscht wirken, denn der Kontext hat genug (wenn auch auf niedrigem Niveau) Blut und Gedärm zu bieten (Gott sei Dank im Rest des Filmes mit Hilfe der primitven aber ekelhaft echt wirkenden Spezial-Effekte).

Diese ganze Sülze hat auch nichts mit Bekannheitsgrad und/oder Einordungen einer damaligen Zeit zu tun.
Scheiße bleibt Scheiße, auch wenn's 100 Jahre her ist.

PS:
Meinungsfreiheit ist geil! Jeder soll und darf ungeschnitten sehen, was er möchte (noch sind wir nicht in China ;) ) und jeder darf sagen, was er möchte.
Ich akzeptiere deine und jegliche andere Meinung.

Ich bleibe deshalb dabei, daß ich dieses Machwerk für filmischen Dreck (nix Kult, nix zeitgenössisch) halte und analog dazu, Den Macher als menschlichen Mülleimer-Inhalt (=Dreck).

05.11.2011 23:39 Uhr - silencer1
Scheiss Tiersnuff!zum Kotzen!!!!was hat das noch mit unterhaltung zu tun bitte!DRECKS FILM.

06.11.2011 00:35 Uhr - Rob Lucci
1x
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
@Schädelsalat:
Ich kann deine Meinung so auch sehr gut nachvollziehen und will dich auch keineswegs dazu brigen deine Meinung zu ändern, wie du ja sagst hat jeder (zum Glück) ein Recht auf seine eigene.^^ Was mich nur meistens stört (jetzt nicht nur auf dich bezogen, sondern allgemein) ist der Aufschrei nach Zensur, sobald einmal jemandes persönliche Grenze erreicht wurde, sowie Beleidigungen zu Personen die man nicht persönlich kennt.

Ich selbst bin ebenso wie du absolut gegen Gewalt gegen Tiere (und ja, ich bin absolut bekennender Fleischesser, der um nichts auf der Welt drauf verzichten könnte. Also nennt mich gerne einen Hypokriten, aber für mich hat das eine aber nichts mit dem anderen zu tun^^). Wenn Deodato oder sonst wer heute einen neuen Film drehen würde, für den er Tiere töten müsste, würde ich mich auch darüber aufregen. Bei diesem Film ist es nun aber mal passiert, vor 30 Jahren und man kann nichts mehr daran ändern. Ob Zensur oder nicht, die Tiere sind tot und auch Zensur macht sie nicht wieder lebendig, es wird so nur der Mantel des Schweigens darüber gelegt, was auch nicht sein sollte. Darum sollte der Film meines Erachtens unzensiert bleiben, für jeden der ihn sehen will.

Was Apocalypse Now angeht, so würde ich diesen als mindestens so verächtlich ansehen wie Cannibal Holocaust. Einerseits weil der Tod des Wasserbüffels verdammt schmerzhaft für das Tier wirkt und andererseits die Szene hier vollkommen unnötig ist (das Ende des Films wurde ja mehr oder weniger komplett improvisiert).
Bei Cannibal Holocaust ist die Sache etwas komplexer. So waren die Regeln für das italienische Kannibalengenre ja bereits festgelegt und Tiertötungen ein fester Bestandteil des ganzen (natürlich gibt es Ausnahmen, z.B. 'Zombi Holocaust'). Deodato selbst sagt ja mittlerweile, dass er von den Produzenten dazu gezwungen wurde (nein, ich glaubs ihm auch nicht^^). Damals war der Umgang mit Tieren schlicht anders als heute. Man nehme nur mal die Pferdeszene aus Joe D'Amatos 'Caligula 2: The Untold Story', auch wenn hier kein Tier stirbt oder leidet, so ist dies doch ziemlich kontrovers wenn du mich fragst. oO

Fakt ist außerdem, dass der Film nicht zur Unterhaltung gedacht ist, sondern vielmehr schockieren soll, ein unangenehmes Gefühl beim Zuschauer erzeugen will und ihm auch teils zum Nachdenken über die heutige Medienverbreitung bringen soll. Bedenkt man, was du über deine Betrachtung des Films schreibst, so musst du zugeben, dass der Film dies bravourös geschafft hat.^^
Ich behaupte der Film hätte es ohne diese Szenen nicht geschafft, eine derart bedrückende und unangenehme Atmosphäre zu erschaffen oder auch die Linie zwischen Film und Wirklichkeit derart verschwimmen zu lassen. Man darf nicht vergessen, dass Deodato sogar vor Gericht kam, da er beschuldige wurde seine Darsteller getötet zu haben, so überzeugend war der Film. Womit ich aber nicht sagen will, dass die Tiertötungen gerechtfertigt sind, keineswegs.

Deodato ist wie gesagt ein grandioser Regisseur, der meineserachtens zusammen mit anderen italienischen Regisseuren wie Mario Bave, Dario Argento oder auch Michele Soavi in einem Satz genannt werden kann. Ich kann dir nur mal empfehlen, dir bsw. sein 'The House on the edge of the park' anzusehen, in welchem der leider kürzlich verstorbene David Hess in seiner meines Erachtens besten Rolle zu sehen ist und welcher auch wohl einer der großartigsten Vertreter des 'Rape-and-Revenge' Genres darstellt. In Interviews wirkt Deodato auch immer meist recht sympatisch.^^

06.11.2011 06:22 Uhr - Rated XXL
...Das, was wirklich schlimm ist, ist, daß der Film auch ohne den Tier-Snuff schockierend genug war und ist.
Eine späte Einsicht von Deodanto...;-)
Aber dennoch, einer der besten Filme, die ich je gesehen habe...

06.11.2011 12:09 Uhr - Hunter
5. 05.11.2011 - 03:33 Uhr schrieb Kurisuteian

@nicco008: Warum? Weil das wohl im damaligen Wettrüsten notwendig war um im Kannibalengenre mithalten zu können.

Mit anderen Worten: Zwecks Kommerzialiserung wurden Tiere brutal getötet. Was soll die Botschaft sein? Beim Höher, Schneller, Weiter darf es keine Grenzen geben?

Am Ende ist es völlig irrelevant, ob der Film nun 50, 30 oder 2 Jahre alt ist. Nur weil ein solch kontroverses Thema in der Vergangenheit liegt, legitimiert es noch lange nicht dazu, dieses lapidar herunterzuspielen. Erfreulicherweise sieht es ein Großteil der Leser hier genauso.

Nur um es noch einmal zu betonen: Die Tiertötungen dienten ausschließlich der Instrumentalisierung eines harten Kannibalen-Schockers.

15.02.2013 22:24 Uhr - sonyericssohn
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 15
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.840
.....öhm, sind dann die Menschen die im zweiten Weltkrieg getötet wurden auch vergessen weils so lange her ist ? Tötung für Kohle is nun mal absolute Scheiße. Okay, der Vergleich mit WW2 is jetzt etwas krass, aber jetzt stellt auch mal vor irgendein italienischer Newcomer in den 80ern hätte Auschwitz verfilmt und real Leute vergast.......
Ja, is völlig an de Realität vorbei aber denkt mal drüber nach.
Ich bin kein Vergetarier, ich liebe Fleisch und esse es gerne und oft. Aber ich beauftrage niemanden damit jetzt speziel für sagen wir mal 20 Personen ein Tier zu schlachten nur um zu vermitteln daß das Tier sowieso geschlachtet worden wäre.
Evtl.verstrick ich mich jetzt, aber das is mir grade....wurscht

17.03.2013 21:37 Uhr - schlumbl
Ich hab den damals vor über 10 Jahren das erste (und einzige) Mal gesehen und bin damit an die Grenzen meiner Belastbarkeit gestoßen. Die Schildkröte, der Affe, das kleine Wildschwein (war es eins?) ... boah, das alles war mir zuviel des Guten. Ich bin ja voll für Freiheit in der Kunst - und erst recht in Filmen -, aber Tiere dafür töten und Exploitationmäßig darstellen, da hörts bei mir auf. Überhaupt: Wenn es ZU realistisch aussieht, dann kann ich es mir nie ankucken und es hört auf, unterhaltsam zu sein. OBWOHL: Ich muß zugeben, daß ich vor den anderen Szenen mit Menschen einen Heidenrespekt habe, wie die gemacht wurden. Zum Beispiel die mit der Gepfählten: Man könnte SCHWÖREN, daß die tatsächlich tot und aufgespießt dahängt. Dabei hat die nur auf einem Fahrradsattel gesessen und ein künstliches Stück Pfahl im Mund. Aber für die Umsetzung? Wow, tolle Effektarbeit! Aber trotzdem machen mir Mondo-Filme keinen Spaß, weshalb ich die nicht gerne anschaue. Ich mag es lieber, wenn man sehen kann, daß nicht echt ist,.

03.12.2013 13:47 Uhr - ghostdog
Ich kann in Bezug auf Filme wirklich alles ertragen und sei es noch so brutal. Aber bei Gewalt gegen Tiere hört sich bei mir alles auf. Da könnte ich mich sogar so weit vergessen, daß ich ....

Man sollt einfach mal aufhören, Tiere als "Sachen" zu betrachten. Tiere sind Säugetiere wie wir. Nur haben sie das Pech, daß wir ihre Sprache nicht verstehen bzw. sprechen und uns Menschen sowieso für die Krone der Schöpfung halten.

Würden Außerirdische mit den intelligentesten Erdbewohnern Kontakt aufnehmen wollen, würden sie bestimmt nicht uns Menschen kontaktieren.


kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Amazon.de


Fast & Furious 8
Blu-ray LE Steelbook 22,99
UHD + Blu-ray 27,99
Blu-ray 17,70
DVD 15,99
Blu-ray Teil 1-8 49,99
DVD Teil 1-8 39,99
Amazon Video 13,99



Free Fire
Blu-ray LE FuturePak 20,99
Blu-ray 13,99
DVD 11,99
Amazon Video 9,99



The Mangler
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 36,65
Cover C 36,65

SB.com